20. Okt.

Ausgabe vom 27.01.1955

Seite 1
  • Ganz Deutsdihnd den Frieden erhalten!

    Zum Erlaß des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR

    Die Sowjetunion hat erneut einen wichtigen Schritt unternommen, um unserem Volk zu helfen, Deutschland aus der nun fast zehn Jahre dauernden Lage der Friedlosigkeit und der Spaltung herauszuführen, in die es durch die Politik der Westmächte nach seiner Befreiung vom Hitlerfaschismus gebracht wurde. Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat am 25 ...

  • Gesamtdeutsche Aktion zum Kampf gegen die Kriegsverträge

    Ausschuß für Deutsche Einheit tagte mit westdeutschen Bürgern / Telegramm an DGB-Bundesvorstand / „Jetzt müssen wir Deutschen die Initiative ergreifen" Gesamtdeutschen Ausschuß für friedliche Wiedervereinigung bilden

    In entscheidender Stunde wenden wir uns an Sie. Im ganzen deutschen Volk wächst die Erkenntnis, daß die Stunde des Handelns für uns Deutsche geschlagen hat. Das beweisen die großen Streiks in Westdeutschland; das beweist die Bewegung für die Volksabstimmung gegen die Pariser Verträge, das beweist der aktive Widerstand der Jugend in Westdeutschland gegen die Remilitarisierungspläne des Amtes Blank ...

  • Eine großherzige Tat für unsere nationalen Lebensinteressen

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer, Dr. Johannes Dieckmann, gab einem Vertreter des Deutschlandsenders gegenüber eine Erklärung zum Erlaß des Obersten Sowjets der UdSSR ab. „Wir Staatsbürger der Deutschen Demokratischen Republik stehen seit Jahren in so engen freundschaftlichen Beziehungen zur UdSSR, daß die meisten von uns sich dessen gar nicht mehr bewußt waren, daß Deutschland sich bis zum gestrigen Tage völkerrechtlich noch im Kriegszustand mit der Sowjetunion befand ...

  • Demonstrationen gegen Kriegspakte

    Bonn (Eig. Ber./ADN). Die eingeleitete Volksabstimmung gegen die Pariser Verträge wird in allen Teilen Westdeutschlands durch kraftvolle Aktionen von der werktätigen Bevölkerung unterstützt. In Kornwestheim protestierten rund 1000 Arbeiter und Arbeiterinnen der Schuhfabrik „Salamander" während ihrer Mittagspause auf dem Marktplatz der Stadt gegen die westdeutsche Wiederaufrüstung ...

  • Gesamtdeutsche Kundgebung in Magdeburg

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). „Wir wollen ein Volk von Schwestern und Brüdern sein, das in einem einigen und friedliebenden Deutschland wohnt", rief ein Metallarbeiter aus dem Ruhrgebiet den Zehntausenden Magdeburger Werktätigen zu, die sich am Dienstag mit zwei Arbeiterdelegationen aus dem Ruhrgebiet auf dem Domplatz zu einer Kundgebung gegen die Pariser Kriegsverträge zusammengefunden hatten ...

  • Indischer Empfang in Moskau

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Der Ge-i Schäftsträger der Republik Indien in der UdSSR, P. N. Kaul, gab anläßlich des 5. Jahrestages der Proklamierung der Republik Indien am Mittwoch einen Empfang; Daran nahmen von sowjetischer Seite die ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats^ Außenminister W ...

  • Indische Regierung empfiehlt Teilnahme an der Leipziger Messe

    Delhi (ADN). Die indische Re-» gierung hat den maßgeblichen Wirtschaftskreisen des Landes empfohlen, an der bevorstehenden Leipziger Frühjahrsmesse teil-1 zunehmen. Unter den indischen Exporterzeugnissen, die auf der Messe gezeigt werden sollen, befinden sich Glimmer, Gewürze, Tee, Kaffee, Tabak, Seide, Jute, Brckat- Stoffe und Erzeugnisse des Hand-» werks ...

  • KPD-Prozeß einstellen!

    Bonn (Eig. Ber.). Auf einer Pressekonferenz der KPD in Bonn übergab der Partei vorstand durch Max Schäfer und Prof. Kroger als Prozeßvertreter der Öffentlichkeit die Erwiderungsschrift der KPD auf einen Artikel des Prozeßvertre-< ters der Bundesregierung, Prof* Kaufmann, der mit der Behaup-f tung, die Frage der Wiedervereinw gung Deutschlands sei für verfas-* sungsrechtliche Entscheidungen be-i langlos, den Verbotsprozeß zu recht-* fertigen versuchte ...

  • Albert Schweitzer an Minister Becher

    Berlin (Eig. Ber.). Albert Schweitzer sandte an den Minister für Kultur, Johannes R. Becher, folgendes Schreiben: „Sehr geehrter Herr Minister! Ich danke Ihnen von Herzen für die lieben Wünsche, die Sie mir zum 80. Geburtstag zugehen ließen und für Ihre Anerkennung meines Bemühens um Humanitätskultur und Völkerverständigung ...

  • Gerard Philipe begrüßt Wiener Appell gegen Atomkrieg

    Paris (ADN). Der weit über die Grenzen Frankreichs hinaus bekannte Filmschauspieler Gerard Philipe — in der DDR durch „Fanlan der Husar" bekannt geworden — hat den Wiener Appell des Weltfriedensrates gegen die Vorbereitung eines Atomkrieges begrüßt. -Von ganzem Herzen unterstütze ich diesen Appell", sagte Gerard Philipe ...

  • 250000 Moskauer sahen deutsche Filme

    Moskau (ADN). Seit der Eröffnung der deutschen Filmfestspiele vor zwei Tagen haben bereits rurui 250 000 Moskauer die Filme der DDR gesehen, die in 60 Lichtspielhäusern und Arbeiterklubs der sowjetischen Hauptstadt laufen. Am Dienstag traf sich die in Moskau weilende Delegation deutscher Filmschaffender mit mehr als 1500 Sowjetbürgern im größten Licht-* spieltheater der sowjetischen Hauptstadt ...

  • Krefeldcr Eishockeyspieler in Moskau gefeiert

    Moskau (Eig. Ber.). Die Eishockey-Auswahl von Nordrhein- Westfalen wurde bei ihrem ersten Spiel im Dynamo-Stadion von 30 000 Moskauern stürmisch gefeiert. Nach spannendem Spiel unterlagen die Westdeutschen — sie waren diefersten Sportgäste aus der Bundesrepublik in der Sowjetunion — mit 3 :10 Toren. (Ausführlicher Bericht unseres Korrespondenten siehe Seite £ ...

  • Modisdie Stoffe auf der Leipziger Frühjahrsmesse

    Berlin (ADN). Knitterarme Gewebe und Stoffe aus zum Teil vollsynthetischen Fasern, wie Wollcrylon und Perlonfasern, werden auf der Leipziger Frühjahrsmesse die Stände der Tuchindustrie zum Arn Ziehungspunkt machen. Das Angebot wird vervollständigt durch modische Damenmantelstoffe in farbenfreudig und ...

  • AUS DEM INHALT

    Delegation der MTS Obhausen bei Präsident Pieck

    Seite 2 III. Kongreß des Verbandes Bildender Künstler in Berlin eröffnet Seite 4. Atomkraft zum Segen der Menschheit Seite 5

Seite 2
  • „Ich stelle midi gegen die Äußerungen Sdtaraowskis" |

    Berlin (Eig. Ber.). Eine erneute eindeutige Abfuhr erhielt am Sonntag der Arbeiterverräter Scharnowski von der außerordentlichen Delegiertenversammlung der Gewerkschaft Nahrung — Genuß — Gaststätten im westberliner DGB. Mit aller Entschiedenheit sagten die Delegierten und der Landesleiter ihrer Gewerkschaft, ...

  • 4000 neue Wohnungen für MTS im Jahre 1955

    In einer angeregten Unterhaltung diskutierten die Mitglieder der Delegation der MTS „Wilhelm Pieck" mit dem Präsidenten, den Vertretern des Ministeriums und des Zentralkomitees der SED, welche Mittel und Wege notwendig sind, um die Ziele des Kampfplanes für 1955 zu erreichen. Dabei interessierte sich Präsident Pieck besonders für die Schulung der Traktoristen und Werkstattarbeiter sowie für die Belieferung der MTS mit qualitativ hochwertigen Maschinen und Geräten ...

  • ,Rat der Golfer" spekuliert auf Atomkrieg

    Den beherrschenden Einfluß über dieses Unternehmen üben die IG- Farben-Konzerne „Badische Anilinund Sodafabriken" und „Farbwerke Höchst" ans. Kriegsproduktion seit 1948 Bei den „Badischen Anilinund Sodafabriken", „Farbwerken Höchst" und den westdeutschen Dynamit- und Sprengstoffwerken wird seit Jahren wieder chemische Kriegsforschung und Kriegsproduktion in großem Umfange betrieben ...

  • Wilhelm Pieck: MTS müssen auch Viehwirtschaft stärken

    Präsident Wilhelm Pieck, der von Betriebsleiter Geitner den Kampfplan der MTS Obhausen für 1955 (entgegennahm, sprach den Belegschaftsmitgliedern seinen Dank und die Anerkennung für ihre Leistungen und die vorbildliche Initiative aus. „Der Staat der Arbeiter und Bauern ist daran interessiert, daß in der Landwirtschaft ertragreich gewirtschaftet wird", sagte Präsident Pieck ...

  • Prozeßvertreter der KPD übergaben auf einer Pressekonferenz in Bonn Erwiderungsschrift auf die Äußerungen von Prof. Kaufmann der Öffentlichkeit / Beabsichtigtes Verbot hindert Wiedervereinigung

    Von unserem Bonner Korrespondenten Dr. Gerhard D engler B o n n. Auf einer Pressekonferenz in Bonn, auf der Max Schäfer versucht, daß die Frage der Wiedervereinigung Deutschlands für vom Parteivorstand der KPD und Professor Kroger im Namen verfassungsrechtliche Entscheidungen belanglos sei, da die Bundesder ...

  • Betriebsleiter Geitner über die Ziele der MTS

    Betriebsleiter Karl Geitner, der Präsident Wilhelm Pieck für die Einladung der Belegschaftsmitglieder herzlich dankte, berichtete über das Neue, das im Kampfplan der MTS Obhausen für 1955 enthalten ist. Die schnelle Entwicklung und der hohe Arbeitsanfall im Bereich der MTS, die neben vielen Wirtschaften werktätiger Einzelbauern zwölf Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaften mit einer Fläche von über 5000 Hektar betreut, machten eine neue, bessere Arbeitsorganisation notwendig ...

  • Bereits wieder enge Verfilzung

    Seit Unterzeichnung der Pariser Verträge durch Adenauer sind Krupp, Flick, der „Rat der Götter" des IG Farben-Trusts und andere Konzernherren darangegangen, die Machtkonzentration zu stärken, indem die „entflochtenen" Gesellschaften wieder zu einem Mammutunternehmen zusammengefaßt werden. Allein die „Einsparungen" an Umsatzsteuer, die durch solche Fusionen jährlich erzielt werden, gehen bei jedem Konzern in die Millionen ...

  • Delegation der MTS Obhausen bei Präsident Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Traktoristen, Brigadiers und Agronomen der Maschinen-Traktoren-Station „Wilhelm Pieck" in Obhausen waren am Mittwoch mit ihrem Betriebsleiter, dem Träger des Vaterländischen Verdienstordens Karl Geitner, Gast beim Präsidenten Wilhelm Pieck in dessen Amtssitz Schloß Niederschönhausen. Zusammen ...

  • Gmwdkonzeptsons Totoler Atomkrieg

    Strategische

    = Die strategische Grundkonzeption für die Kriegführung auf deut- = = schem Boden ist die des totalen Atomkrieges, wie sie von dem 5 | amerikanischen Kommandeur der NATO-Truppen, General | § Gruenther, und dem britischen Marschall Montgomery E § mehrfach entwickelt worden ist. Über die Einzelheiten dieser ...

  • Kursstürze an westdeutschen Börsen

    Folge des Kampfes gegen Ratifizierung Frankfurt/Main (ADN). An den westdeutschen Börsen kam es am Wochenanfang zu stärkeren Kurseinbrüchen in Aktien. Die Kursverluste machten täglich im Durchschnitt fünf bis sieben Punkte aus« Casella Farbwerke (IG-Farben) stürzten am Dienstag sogar um 35 Punkte. Abgestoßen wurden besonders Montan-Aktien, chemische Werte sowie Kali- und Elektropapiere ...

  • Bonn hetzt zum KPD-Verbot

    Erpresserische Anweisung der Bundesregierung an das Bu

    Bonn (Eig. Ber.). Die Bonner Regierung hat am Dienstag, weniffe Tage vor der Fortsetzung des Karlsruher Terrorverfahrens gegen die KPD, in unmißverständlicher Weise dem Bundesverfassungsgericht zu verstehen gegeben, daß sie ein Verbot der Kommunistischen Partei Deutschlands erwartet. Dabei wird unter ...

  • Notstand der Fälscher

    Berlin (ADN). Bürger der DDR gaben bei verschiedenen Dienststellen der Deutschen Volkspolizei gefälschte Schreiben ab. Diese tragen die Unterschrift „Meschke, Instrukteur" und enthalten die Aufforderung, am 27. Januar 1955 nach Berlin zu reisen und sich bei der Hauptverwaltung der Deutschen Volkspolizei, Glinkastraße 35, zu melden ...

  • hausen AG / Die Ausbeutung der Arbeiter stieg um 37 Prozent

    Keusch machi 135 Millionen D-Mark Reing hausen AG / Die Ausbeutung d Oberhausen (ADN/Eig. Ber.). Die Hüttenwerk Oberhausen AG veröffentlichte in diesen Tagen ihren Geschäftsbericht für die Zeit vom 1. September 1950 bis l. September 1954. Danach wurde in dieser Zeil ein Reingewinn von 135 Millionen D-Mark erzielt ...

  • Fäden zum USA-Kapital

    Vorsitzender der Atomvereinigung wurde der Bankier Dr. Bötzkss von der Industriekreditbank-AG Düsseldorf. Über Dr. Bötzkes laufen die Fäden zum USA-Kapital. Die Industriekreditbank ist nicht nur Verteiler der Investitionshilfe- Milliarden der gewerblichen Wirtschaft an die westdeutsche Schwerindustrie, sondern gibt auch Marshallplan-Gelder als Kredite an die Wirtschaft ...

  • Unternehmer entläßt Streikende / Werktätige antworten mit verstärkter Solidarität

    Streik in Unternehmer entläßt Streik mit verstärk Ragen (ADN/Eig. Ber.). Seit dem 15. Januar stehen die 120 Arbeiter der Greif-Werke Maschinen- und Elektromotorenfabrik vormals Clausen & Petermann in Hagen schlössen im Streik für die Zat

  • IS iergimii kündig! Mntarif e

    Grund

Seite 3
  • Nehmen Sie „Sonnengold" oder eine andere Sorte?

    Ein Besuch in der Margarinefabrik „Milka" in Pratau .

    wie sie produziert wird? Sicher nicht viele. Darum wollen wir mit Ihnen einen kleinen Ausflug in die Pratauer Margarinefabrik „Milka" machen. Der Werkleiter Schneider ist der erste, jden wir aufsuchen. Er berichtet uns, daß in seinem Werk in Pratau 40 Prozent des gesamten Margarinebedarfs der DDR hergestellt werden ...

  • Die Aufgaben der Abgeordnetenkabinette

    Seit einiger Zeit bestehen bei den Bezirkstagen unserer Republik und bei einigen Kreistagen Abgeordnetenkabinette. Unsere Abgeordneten, die ebenso Werktätige sind wie ihre Wähler, sehen es bekanntlich als ihre Pflicht an, nicht nur Gesetze „zu machen", sondern diese Gesetze auch unmittelbar in enger Zusammenarbeit mit den Werktätigen zu verwirklichen ...

  • toci&en eins Wort

    Im Transformatorenwerk „Karl Liebknecht" in Berlin-Obers chöneweide haben wir schon sehr gute Erfahrungen mit der schwingungsdämpfenden Fase Ryshkows, mit der Kolossow-Schneide zum Kraftzerspanen und mit dem Abstechmeißel Kusowkins gemacht. Wer diese Methoden richtig nutzt, erspart dem Betrieb Kosten, und er kann seine Leistung und seinen Lohn erhöhen ...

  • Alle Brigaden übernahmen Verpflichtungen

    Was haben sich die Werktätigen des VEG Groß-Fredenwalde vorgenommen' Die Melkerbrigade verpflichtete sich, den Stalldurchschnitt von 3600 Liter je Kuh im Jahre 1954 auf 4500 Liter im Jahre 1955 mit •mindestens 3,4 Prozent Fettgehalt zu steigern. Das bedeutet bei 87 Milchkühen einen Mehrertrag von 78 300 Liter Milch oder 30,19 Doppelzentner Butter ...

  • Ein schweres Versäumnis

    Beim Schleifen fielen mir die fortschrittlichen Arbeitsmethoden des Schleifers vom Drehmaschinenwerk „Wilhelm Friedel" auf. Anders war es im „Fritz-Heckert"-Werk. Dort mußte ich leider feststellen, daß der Schleifer nicht sein Bestes gab. Offensichtlich fürchtete er, daß eine Normenveränderung zu seinem Nachteil erfolgen würde ...

  • Nach sowjetischen Methoden wirlschaftlich zerspanen

    die Wirtschaftsfunktionäre dieses Betriebes 'jene vorbildlichen Arbeiter, die die Neuerermethoden anwenden, völlig falsch behandele ten und sie durch eine ungerechtfertigte Zeitvorgabe für ihre Initiative praktisch bestrafen. Diese Beispiele zeigen, daß Werkleitung und Wirtschaftsfunktionäre, Parteiorganisation ...

  • Einsparungen in der Verwaltung

    Im Elmo-Werk in Dessau verpflichteten sich die Kolleginnen und Kollegen der Abteilung Verkauf, ebenfalls 100 DM je Kollege einzusparen. Kollege Dietz aus der Abteilung Verkauf erklärte unserem Volkskorrespondenten Bruno Bohi zur Verpflichtung seiner Abteilung: „Wir wollen durch Verbesserung der Arbeitsorganisation, besonders durch die Einführung von Formularen für Aufträge, die dem allgemeinen Vertragssystem unterliegen, unser Ziel erreichen ...

  • Aus 100 DM werden Millionen

    Seit dem 21. Plenum sind in allen volkseigenen Betrieben der Republik, in allen Institutionen und Verwaltungen die Fragen der Rentabilität mehr als je zuvor in den Vordergrund getreten. Zwar wird noch nicht überall mit Beharrlichkeit und Elan um ein sparsames Wirtschaften gekämpft, aber in keinem Betrieb kann keiner mehr dieser äußerst wichtigen Frage ausweichen ...

  • Kein Interesse im „8. Mai"?

    Auch im Fritz - Heckert - Werk erhielten wir jede Unterstützung. F.in schlechtes Beispiel allerdings gab uns das Großdrehmaschmenwerk „8. Mai". Von der Werkleitung ließ sich überhaupt niemand sehen. Außer einem Vertreter der Abteilung Arbeit zeigte niemand weiter Interesse an diesem Betriebsvergleich ...

  • Ein guter Arbeitsablauf

    Obwohl dieser Betriebsvergleich sich diesmal nur auf die Technologie der Bearbeitung von zwei Drehteilen bezog, hat er eine große Bedeutung. Ich konnte feststellen, daß aligemein gesehen der Arbeitsablauf in den drei Betrieben gut ist i:nd kontinuierlich vor sich geht. Bei den einzelnen Arbeitsgängen sind beim Sägen und Zentrieren der Drehteile kaum wesentliche Unterschiede, abgesehen von der Maschinenbedienung, aufgetreten ...

  • In allen volkseigenen Gütern das Neue fördern

    Das Beispiel des VEG Groß- Fredenwalde zeigt, daß dort, wo die Partei die Initiative der Werktätigen aufgreift und das Neue fördert, große Erfolge erzielt werden können -und die Arbeiter eine neue Einstellung zu ihrer Arbeit gewinnen. Die Verpflichtungen der Kollegen und Genossen sind vorbildlich für alle volkseigenen Güter ...

  • Erfahrungen, die weiterhelfen

    Schon die erste Tagung zur Bildung dieser Aktivistenkommission im Juni vorigen Jahres führte zu einem regen Erfahrungsaustausch. Ich konnte eine Reihe von Anregungen mit nach Hause nehmen, die meinem Betrieb zugute kommen. Wir entsandten zum Beispiel drei Kollegen zum Drehmaschinenwerk „Wilhelm, Friedel" in Karl- Marx-Stadt, um gemeinsame Erfahrungen über die Planaufteilung auszutauschen ...

  • 138 Republikflüchtige und Umsiedler kamen nach Magdeburg

    Magdeburg. 88 ehemalige Republikflüchtige kehrten in der Zeit von Ende Dezember 1954 bis Mitte Januar in ihre Heimatstadt Magdeburg zurück. Im gleichen Zeitraum siedelten 50 westdeutsche Bürger in die Elbestadt über, unter ihnen die Zahnärztin Anna Maria Gabor, die im Magdeburger Stadtteil Friedenshöhe eine Zahnpraxis übernommen hat ...

  • Unsere Genossen stellen sich Aufgaben

    Die Genossen in den Brigaden dachten darüber nach, welche Aufgaben man sich stellen müsse und halfen den Kollegen, Verpflichtungen einzugehen und in Plänen festzuhalten. Damit leisteten sie einen großen Beitrag zur Verwirklichung der Forderungen des 20. und 21. Plenums des ZK unserer Partei, sparsam zu wirtschaften und die Rentabilität aller Betriebe zu erreichen ...

  • CSR zeigt große Dampfturbine

    „Die Leipziger Messe ist das gegebene Forum für die Förderung cies West-Ost-Handels", stellte Frau Zidkova, die Leiterin der CSR-Ausstellung für die Leipziger Frühjahrsmesse, fest. Die Tschechoslowakische Republik wird in diesem Jahr noch größere Aufträge als im Vorjahr abschließen. Im Mittelpunkt der tschechoslowakischen Kollektivausstellung stehen Erzeugnisse des Maschinenbaus ...

  • Die Jugendbrigaden zeigen den Weg

    Die Jugendbrigaden „Erich HoneckW" und „Ernst Thälmann" vom VEB Schaltgerätewerk in Werder — sie wollen je Brigademitglied 1955 100 DM einsparen — haben, um ihr Ziel zu erreichen, folgenden Weg beschriften: Täglich vor der Arbeitszeit führen sie eine kurze kollektive Beratung über die Arbeiten des Tages ...

  • Die Ferdinand-Kunz-Bewegung ist für alle Tierzuchtbrigaden gültig Wie die Parteiorganisation des VEG Groß-Fredenwalde die Anwendung von Neuerermethoden in der Viehwirtschaft organisierte

    triebes aber entstand die Meinung, daß es zweckmäßiger sei, eine Kollektivverpflichtung abzugeben, um die Rentabilität des Betriebes zu erreichen. So schloß man sich der Ferdinand - Kunz - Bewegung nicht an. In Wirklichkeit aber — das sollten die Parteileitung, die Genossen und alle Kollegen des VEG ...

  • Internationaler Flugverkehr zur Frühjahrsmesse

    Leipzig (ADN). Zur Leipziger Frühjahrsmesse wird der Flughafen Leipzig-Mockau wieder an das internationale Flugverkehrsnetz angeschlossen. Die tschechoslowakische Luftverkehrsgesellschaft „CSA" wird auf ihren Flugstrecken Prag — Berlin —Kopenhagen— Helsinki Zwischenlandungen in Leipzig vornehmen. Die belgische Luftverkehrsgesellschaft „Sabena" führt Sonderflüge zur Leipziger Messe durch ...

  • 3ch bin in der Aktivistenkommission

    Horizontalbohrer Erich M a r r vom VEB Blechbearbeitungsmaschinenwerk Gotha berichtet über seine Betriebsvergleich der drei Karl - Marx - Städter Betriebe des Werkzeugmaschinenbaues Mitarbeit beim-

    Schon auf dem IV. Parteitag der SED forderte der 1. Sekretär, Genosse Walter Ulbricht, dazu auf, bei den Hauptverwaltungen der Ministerien Aktivistenkommissiönen zu bilden. Diese aus den besten Facharbeitern, Meistern, Ingenieuren und Werkdirektoren bestehenden Kommissionen sollten die Verbindung zwischen ...

  • O

    Schuhmacher, meister Heinrich Darr jun. aus Georgenthal entwikkelte in zwei Jahren Spezialskistiefel für die Disziplinen Abfahrtslauf, Torlauf und Riesentorlauf, die unsere Sportler befähigen, bessere Leistungen zu erzielen. Auf unserem Bild prüft Meister Darr, er ist selbst aktiver Wintersportler, die Fersen-, Knöchelund Ristpolsterling auf genaue Paßform ...

  • Gewinner der Sächsischen Landeslotterie

    Leipzig. In der 1. Klasse der 233. (19.) Sächsischen Landeslotterie wurde unter anderem gewonnen: 30 0C0 DM auf die Nr. 193 919; 20 000 DM auf die Nr. 125 129: 10 000 DM auf die Nrn. 38 001, 143 286: 5000 DM Ruf die Nrn. 93 835. 115 921. 130126, 150 614, 174 158, 182 714. Dazu zehn Gewinne zu 3000 DM, 15 Gewinne zu 2000 DM und 30 Gewinne zu 1000 DM ...

Seite 4
  • nDer /Mensch ist kein ./Mörder

    „Sie ist nicht ganz normal. —< Diese Worte eines jungen Menschen zu seinem Freund in Krakau im Januar 1945 bezogen sich auf mich. Durch die Straßen ging hinter einem Sarg ein Trauerzug. Ich stand auf dem Bürgersteig und mußte an mich halten, nicht laut aufzulachen. Nach zwei Jahren KZ erschien mir diese Zeremonie im Zusammenhang mit dem Tode eines Menschen grotesk ...

  • Um die Tiefe und Vielfalt unserer bildenden Kunst

    HL Kongreß des Verbandes Bildender Künstler Deutschlands in Berlin eröffnet

    Der Maler Tom Beyer, Stralsund, Mitglied des Zentralvorstandes des Verbandes, gab den Bericht der Zentralleitung. Er ging auf Einzelheiten in der organisatorischen Entwicklung des Verbandes ein und nannte wesentliche Mängel in, der Arbeit der Vergangenheit, die in der Zukunft überwunden werden sollen und müssen ...

  • Rationeller bauen

    Vor der Bewilligung von Neubauten vor allem des öffentlichen Bedarfs, aber auch für einen Teil aer Wohnbauten, ist erst zu prüfen, ob wiederherstellbare historische Bauten zur Verfügung stehen, ob sie für den beabsichtigten Zweck bei Berücksichtigung seiner politischen Bedeutung geeignet sind oder unter Aufsicht der Denkmalpflege entsprechend verändert werden können (betrifft in der Regel nur Grundrißlösungen) ...

  • Historische Bauten besser nutzen

    Die Möglichkeiten der Denkmalpflege lassen sich entschieden ändern, sobald systematisch praktisch-nützliche Forderungen zum Ausgangs- und Zielpunkt der Bemühungen gemacht werden. Bisher fordern zahlreiche Stellen Neubauten für Wohnzwecke, für kultureile, administrative und andere Aufgaben. Derartige Gebäude werden in großer Zahl errichtet — oft nahe historischen Bauten, die zerstört oder vom natürlichen Verfall bedroht sind und deshalb unter Umständen geräumt werden müssen ...

  • Gast-Solisten in der Deutschen Staatsoper

    Daß Einzelgastspiele von Sängern — mögen deren darstellerische Qualitäten noch so hervorragend sein — mit dem Ideal des Musiktheaters, das wir erstreben, nicht vereinbar sind, bedarf keines Beweises. Die im Innersten der wahren Kunst feindliche Übersteigerung des reisenden Virtuosentums, die der kapitalistische Kunstmarkt erzeugt hat, lastet auch noch auf unserem Opern- und Konzertleben und ist nicht von heute auf morgen zu überwinden ...

  • ZK der SED an den III. Kongreß Bildender Künstler Deutschlands

    Liebe Freunde! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands grüßt den III. Kongreß des Verbandes Bildender Künstler Deutschlands auf das herzlichste. Die Werke der bildenden Kunst haben für die Erziehung des deutschen Volkes zum Humanismus, zur Festigung seines Nationalbewußtseins und zur Hebung des Ansehens unserer Republik in der Welt eine große Bedeutung ...

  • Bessere Planung in der Denkmalpflege

    Die Baudenkmalpflege betreut den großen Schatz der uns überlieferten historischen Bauten. Dafür erhält sie beträchtliche Staatsmittel. Die bisherigen Bemühungen der Denkmalpflege gingen vornehmlich von vier ideellen Merkmalen der historischen Objekte Einmal von deren Bedeutung als Dokumente der lange ...

  • DEM KULTURLEBEN

    2. Volksbühnenkonzert

    gegenwärtig in der Deutschen Demokratischen Republik aufhält, weilte am Montag in der Bezirksstadt Rostock. Die Gäste nahmen an der Festaufführung des bulgarischen Films „Die Helden des September" im Filmtheater „Capitol" teil, wo sie herzlich begrüßt wurden. Arbeiterdelegationen aus den Betrieben feierten die Filmschaffenden mit Beifall und Blumen ...

  • Schnell handeln

    Dabei kommt es auf die Initiative der Staatlichen Plankommission und des Ministeriums für Aufbau an, die Kollege Karthaus nun erfreulicherweise ergriffen hat, vor allem aber auf diejenige der Denkmalpflege selbst. Wie sehr in ihrem Bereich die die Arbeit verbilligende, verbessernde und beschleunigende Koordination mit anderen Institutionen gelegentlich noch ungenutzt bleibt, mag ein Hinweis auf die Inventarisationsgruppe in Greifswald zeigen ...

  • AUS

    Prager Smetana-Quartett in Westberlin gefeiert Das Prager Smetana - Quartett, die Kammermusikvereinigung der Tschechischen Philharmonie, gab nach seinem Gastspiel in Westdeutschland am Montagabend im westberliner Esplanade-Saal ein überaus erfolgreiches Konzert. Auf dem Programm standen Werke von Beethoven, Janäcek und Smetana ...

  • „Mutter Courage" wieder im Spielplan

    Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder" wird vom Berliner Ensemble am Schiffbauerdamm ab 1. Februar wieder in den Spielplan aufgenommen. In neuer Besetzung spielen: die Yvette Pottier (alternierend mit Regine Lutz) Carola Braunbock, den Feldprediger Wolf Kaiser, den Obristen Wolf Beneckendorff und den Feldhauptmann Josef Kamper ...

Seite 5
  • Deutschlandsender

    iiravo, „iZattipelmätindien"! Unter der Losung: „Höher das Banner _ des Friedens" führte vor kurzem die Thomas-Münzer-Schule in Allstedt drei Wochen lang einen Wettbewerb in der Sammlung von Altmaterial durch. Eifrig beteiligten sich alle 600 Pioniere und Schüler daran. 36 000 kg Eisen und Buntmetallschrott waren das stolze Ergebnis ...

  • USA müssen Taiwan verlassen

    Friedliche Lösung gegen amerikanische Aggressoren

    Es ist kein Zufall, daß zur gleichen Zeit, da die neue sowjetische Erklärung eine weitere Möglichkeit zur friedlichen Lösung der Deutschlandfrage und damit zu einer Entspannung in ganz Europa bietet, die USA versuchen, im Fernen Osten einen neuen Kriegsbrand zu entfachen. Die Möglichkeit einer internationalen Entspannung paßt den amerikanischen Rüstungsmilliardären nicht ins Konzept ...

  • Akademiemitglied Skobelzyn beantwortet Fragen des amerikanischen Journalisten Starobin

    New York (ADN). Akademiemitglied D. W Skobel- energie zu friedlichen Zwecken, gewährte dem amerizyn, Vertreter der Sowjetunion im Beratenden Aus- kanischen Journalisten Starobin in New York ein schüß der UN zur Vorbereitung der internationalen Interview, in dessen Verlauf er eine Reihe von Fragen Konferenz über Fragen der Anwendung der Atom- beantwortete ...

  • Neues Korea?

    Die in der Erklärung Eisenhowers angekündigten kriegerischen Maßnahmen werden von der reaktionären amerikanischen Presse geschürt, die fordert, die „Koreaerfahrungen zu berücksichtigen". Das heißt, wie damals sollen auch die UN in dieses ungeheuerliche Kriegsabenteuer hineingezogen werden. Angesichts des Planes, Westdeutschland mit Hilfe der Pariser Verträge in das „westliche System" einzugliedern, würde damit auch die deutsche Jugend als Kanonenfutter in den amerikanischen Krieg getrieben ...

  • Eisesihowei* will Mriegsvollmaciit

    Drohung mit Wasserstoffbomben gegen Volkschina / Parlamentskomödie in den USA

    Washington (ADN/Eig. Ber.). Mit fieberhafter Elle ist die gesamte parlamentarische Maschinerie der USA in Bewegung gesetzt worden, um die von Eiscnhowcr geforderte Vollmacht für eine Kriegsauslösung gegen die Volksrepublik China durchzupeitschen. Mit 409 gegen drei Stimmen hat das Repräsentantenhaus ...

  • Neue Hilfe für Deu4§eStlaificl

    Paris: Sowjetischer Erlaß-wird Eindruck nicht verfehlen / Auftrieb für Kampf gegen Pariser Verträge

    In politischen Kreisen der französischen Hauptstadt wird, wie Reuter meldet, die Ansicht vertreten, daß jetzt die Parteien in Deutschland erstarken werden, die „Verhandlungen mit den Russen über die Wiedervereinigung" vor Ratifizierung der Pariser Verträge fordern. Die Zeitung „Aurore" schreibt, daß ...

  • Atomkraft zum Segen der (Menschheit

    Frage 1: Worin besteht die Be- Öeutung der bevorstehenden internationalen Konferenz über die Atomenergie? Antwort: Die Einberufung einer Konferenz zu Fragen der friedlichen Anwendung der Atomenergie erlaubt, wenn die Konferenz nur das richtige Ziel verfolgen wird, die Anstrengungen der Gelehrten auf die Erforschung von Wegen zur umfassenden Anwendung der Atomenergie für die Hebung des Wohlstandes der Menschheit, nicht aber für die Vernichtung von Menschen, zu mobilisieren und zu konzentrieren ...

  • 12 Labourobgeordnete beantragen: iiigei vor En ernng

    London (ADN/Eig. Ber). Zur gleichen Zeit, als am Dienstag Tausende Delegierte als Sprecher der übergroßen Mehrheit der britischen Bevölkerung von den Abgeordneten des Unterhauses die Ablehnung der Remilitarisierung Westdeutschlands forderten, brachten 12 Abgeordnete des linken Flügels der Labourfraktion im Parlament eine Entschließung ein, in der die britische Regierung aufgefordert wird, noch vor der Ratifizierung der Pariser Abkommen eine Viererkonferenz vorzuschlagen ...

  • PhättomentoerUer helfen werktätigen fSauertt

    Um das Bündnis zwischen den Werktätigen in der Industrie und auf dem Lande noch mehr zu festigen, müssen die Industriearbeiter unsere werktätigen Bauern, die die Grundlagert für unsere Ernährung schaffen, tatkräftig unterstützen. Das haben im volkseigenen Kraftfahneugwerk „Phänomen", Zittern, der Meister Genosse Herbert Noock und die parteilosen Kollagen und Brigadiers Erhard Schulze, Gerhard Gnauk, Oswald Thron und Richard Stelzig aus der Abteilung Betriebsreparotur voll und ganz erkannt ...

  • Der Weg zum Frieden

    Es gibt nur einen Weg, den Frieden im Fernen Osten zu sichern: Die USA müssen das Recht der Völker Asiens auf nationale Selbstbestimmung, Freiheit und Unabhängigkeit anerkennen. Sie müssen dem vertraglich anerkannten Anspruch Chinas auf Rückkehr Taiwans, der Pescadores und aller dem Festland vorgelagerten chinesischen Inseln Rechnung tragen ...

  • Tränengas gegen Streikende in Genua

    Rom (ADN/Eig. Ber.). Am Dienstag gingen zwei Bataillone der Scelba-Polizei mit Tränengas gegen streikende Hafenarbeiter vor, verletzten zehn Arbeiter und nahmen zahlreiche Verhaftungen vor, Die Hafenarbeiter Genuas streiken bereits seit dem 19. Januar zur Verteidigung ihres Mitbestimmungsrechtes bei der Einstellung von Arbeitskräften ...

  • H. Internationale Konferenz der Bau- und Holzarbeiter in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Das Organisationskomitee zur Vorbereitung der II. Konferenz der Internationalen Vereinigung der Arbeiter der Bau-, Holz- und Baumaterialienindustrie beschloß, diese Konferenz in der Zeit Vom 17. bis 23. März 1955 in Berlin durchzuführen. Auf ihr werden Delegierte aus 35 Ländern sowie Beobachter und Gäste aus Ländern vertreten sein, deren Gewerkschaften noch nicht dem WGB angehören ...

  • Kandidaten für die Wahlen in der RSFSR nominiert

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Von den führenden Persönlichkeiten der KPdSU und der Sowjetregierung, die durch die Werktätigen mehrerer Wahlbezirke als Kandidaten für den Obersten Sowjet der RSFSR aufgestellt wurden, kandidiere^ auf Empfehlung des ZK der KPdSU N. A. Bulganin, N. S. Chrustschow, G. M. Malenkow und W M ...

  • USA an friedlicher Verwertung nicht interessiert

    New York (ADN/Eig. Ber.). Der Vorschlag der Sowjetregierung, einen Bericht über das erste Atomkraftwerk in der UdSSR in die Tagesordnung der Atomenergiekonferenz aufzunehmen, hat bei zahlreichen Delegationen im Beratenden Ausschuß der UN lebhaftes Interesse gefunden. Die USA-Vertreter jedoch erklärten, mit schledit verhehltem Mißmut, auf diese Konferenz würden zu viele falsche Hoffnungen gesetzt ...

  • Polen zählt über 70 Handelspartner

    Warschau (ADN). Die Volksrepublik Polen unterhält Außenhandelsbeziehungen zu über 70 Staaten der Welt. Etwa 70 Prozent des Außenhandelsvolumens entfallen auf die Länder des demokratischen Weltmarktes und 30 Prozent auf die Länder des kapitalistischen Weltmarktes. Mit allen Staaten des demokratischen Lagers wurden Handelsabkommen abgeschlossen ...

  • Anleihe der Sowjetunion für Finnland

    Neues Protokoll über den Warenaustausch beider Länder für 1955

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Zwischen der Sowjetunion und Finnland wurde ein Abkommen über die Gewährung einer neuen sowjetischen Anleihe an Finnland im Werte von 40 Millionen Rubel bei 2,5 Prozent Jahreszinsen und einer Rückzahlungsfrist von zehn Jahren unterzeichnet. Ein Protokoll über gegenseitige Warenlieferungen ...

  • Wahlerfolg der KP Frankreichs

    Paris (ADN). Bei Gemelnderatswahlen in der französischen Stadt Cour Bevoie im Departement Seine konnte die Kommunistische Partei Frankreichs einen neuen Sieg erringen. 5898 Wähler, das sind 31,8 Prozent der Wahlberechtigten, gaben ihre Stimme für die Liste der Kommunistischen Partei ab, während der Block rechter Parteien nur 3678 Stimmen auf sich vereinigen konnte ...

  • Stärke

    In der „New York Herald Tribüne" zeichnet ein Hof Journalist der amerikanischen Stärkepolitiker, Josef Alsop, ein düsteres Bild von der Position der USA in Asten. Die einzige Rettung sei Indien: „Und wenn pulles und Senator Knowland sich auf den Stufen des Palastes des Vizekönigs von Delhi neunmal demütig verbeugen müßten, dann wäre es eben ihre Pflicht, es zu tun ...

  • Randolph Hearst in Moskau

    Moskau (ADN). Eine Gruppe amerikanischer Journalisten — der Inhaber des Hearst-Zeitungskonzerns William Randolph Hearst, der Chefredakteur Frank S. Conniff und der europäische Generaldirektor der zum Konzern gehörenden Nachrichtenagentur „International News Service", J. Kingsbury Smith — tfaf am Dienstag in Moskau zu einem dreiwöchigen Aufenthalt ein ...

  • iiravo, „iZattipelmätindien"!

    Unter der Losung: „Höher das Banner _ des Friedens" führte vor kurzem die Thomas-Münzer-Schule in Allstedt drei Wochen lang einen Wettbewerb in der Sammlung von Altmaterial durch. Eifrig beteiligten sich alle 600 Pioniere und Schüler daran. 36 000 kg Eisen und Buntmetallschrott waren das stolze Ergebnis ...

Seite 6
  • Krefelder unterlagen mit 3:10

    In einer in freundlichen Worten gehaltenen Begrüßungsrede gab der Vorsitzende des Moskauer Komitees für Körperkultur und Sport, Puschnow, seiner Freude darüber Ausdruck, daß Vertreter der wc-stdeutschen Jugend zu sportlichen Wettkämpfen in die Sow.1etun;on gekommen sind und bat dis Gäste, der Bevölkerung der Bundesrepublik die besten Wünsche der sowjetischen Menschen für die Wiedervereinigung Deutschlands auf demokratischer Grundlage, für Frieden und Glück zu übermitteln ...

  • Die Unternehmer kassierten 7 Prozent Dividende

    Werte in Höhe von 17 578 D-Mark wurden aus einem Arbeiter des AEG-Konzerns, dem Telefunken als Tochtergesellschaft angeschlossen ist, im Geschäftsjahr 1952/53 herausgepreßt. Er erhielt aber nur einen Lohn von 4564 D-Mark. Gegenüber 1953 erhöhte 6ich 1954 der Umsatz des Konzerns um 20 Prozent und erreichte eine Höhe von 735 Millionen D-Mark ...

  • Mif „Comics" zum Töten erzogen

    Zuchthausstrafe für den Stiefvater des dreizehnjährigen Mörders Scheffler

    Nach vierzehnstündiger Verhandlung verurteilte das Stadtbezirksgericht Mitte am Dienstag den 39jährigen Wolfgang Alberti aus der Swinemünder Straße 126 wegen Verletzung der Aufsichtspflicht, einer Vernachlässigung der Fürsorgepflicht und fortgesetzter Unzucht zu drei Jahren und vier Monaten Zuchthaus ...

  • "Dieses war ber erste Streich—*

    Der Mörder von Tobruk und gräfliche Rekrutenwerber Baudissin vom Bonner Kriegsamt Blank hat seinen angekündigten Berlin- Besuch abgesagt. Der Herr Gra) zieht es vor, nicht mit Arbeiterfäusten Bekanntschaft zu machen. Er überläßt dies seinem Chef Blank, dem bekanntlich in Augsburg die Hosen strammgezogen wurden ...

  • Traurige Bilanz für westberliner Hausfrauen

    „90 Pfennig kosten die Kartoffeln", hört man überall. „Vorige Woche kosteten sie doch nur 80 und vor Weihnachten 65 und 70 Pfennig." Gerade hier an den Kartoffelständen ist die Enttäuschung am größten; denn es ist leichter, auf Gemüse als auf Kartoffeln zu verzichten. In dieser Enttäuschung 6teckt viel Bitterkeit ...

  • Verheißungsvoller Auftakt der Wintersportmeisterschaften

    Über einen Tag brennt nun schon das Feuer vor dem festlich illuminierten Ernst-Thälmann-Heim in Oberhof, beleuchtete am Abend feierlich die ringsum wehenden Fahnen der Sportvereinigungen und kündet weithin von friedlichem Wettstreit an Oberhofs Hängen und dem Wunsch aller Sportler für die Losung zu kämpfen: für Einheit und Freiheit im deutschen Sport, für ein friedliches und demokratisches Deutschland und für den Frieden in der Welt ...

  • Amerikanische Jugend will Eisenhowers Kriegsplänen keine Gefolgschaft leisten

    In den letzten Monaten haben verschiedentlich amerikanische Bürger, zumeist Angehörige der USA-Besatzungstruppen, die Regierung der DDR um Asyl ersucht. Ihre Gesuche zeigen, daß auch im amerikanischen Volk, besonders in der amerikanischen Jugend, wenig Neigung besteht, Eisenhowers Kriegsplänen Gefolgschaft zu leisten ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 16.00, 18.00. 20.00, 22.00, 23.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Kleine Stücke großer Meister — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Volksmusik — 10.10: Das interessiert die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.10: Mittagskonzert — 14.00: Musik nach Tisch — 15 ...

  • = Schnee / iiahn- =rehorde I "Dieersten^ = iZennrodelnteister = ßei den Männern: =

    RiiiiiiiiiiHiiiiiimiiimmiiiiiimiiir

    Schaukurve hinein und zog 1 hohem Bogen glatt hindurch. Seir Zeit von 1:37,390 Min. bedeutei neuen Bahnrekord und lag fast eir Sekunde unter Walter Feists Zei der mit 1:38,237 Min. allerdinf seinen Vorjahrsrekord auch noc beträchtlich unterbot. Der zwei! Durchgang mußte also die Entsche düng bringen ...

  • Gefährliches Glatteis

    Am Dienstagabend 'setzte in Berlin leichter Sprühregen ein, der teilweise bereits als Eisregen fiel. Durch Bodenfrost überzogen sich viele Straßen mit einer gefährlichen Eisschicht. In Westberlin wurden bei mehr als 45 Verkehrsunfällen infolge der Glätte 17 Personen erheblich verletzt. Im demokratischen Sektor ereigneten sich bis gestern morgen neun leichte Verkehrsunfälle ...

  • Verbitterte rfäusfrauen unlustige Hrändler

    Ein Vormittag in einer westberliner Markthalle

    In der westberliner Markthalle herrscht auch in den Vormittagsstunden wenig Betrieb. Das in Kisten aufgetürmte Gemüse lockt kaum Käufer, und die unlustigen Gesichter der Händler sind wie Barometer des schlechten Geschäfts. Ein Kilo Mohrrüben kostet 80 Pfennig. Einer der Gemüsehändler — ein Mann mit Galgenhumor — entschuldigt sich jedes Mal, wenn er den Preis der Mohrrüben nennt: „Ich kann ja nichts dafür, junge Frau ...

  • Festliche Radsportpremiere

    Am Mittwochabend wurde in der überfüllten Werner - Seelcnbinder- Ilalle die diesjährige Bahnsaison der Kadsportler mit einem gelungenen Programm eröffnet. Den stärksten Eindruck hinterließ der DDR- Sprintermeister Rolf Nitzsche (Dynamo Karl-Marx-Stadt), der den Großen Eröffnungspreis — ein Fliegerrennen — souverän vor Fleck und dem erstmalig wieder startenden Heinz Drescher gewann ...

  • 160 Weddinger werden exmittiert

    160 Bewohner von Baracken der Kolonie „Schillerhöhe" im Bezirk Wedding (franz. Sektor) werden auf Anweisung des Bezirksamtes in Kürze exmittiert. Sie sollen mit Genehmigung des Hauptsozialamtes im Fichtebunker untergebracht werden. Der frühere Bausenator Mahler (FDP) verschleuderte den Boden der Kolonie zu äußerst niedrigen Preisen an die De-Ge-Wo, deren Aufsichtsratsmitglied er ist ...

  • STREIFLICHTER

    Ein großes Bockbierfest wird am Freitagabend in der „Bärenschenke", Friedrichstraße 124, veranstaltet. Eine Stunde der Musik mit Prof. B. Günther und Dieter Zechlin wird am heutigen Donnerstag, 18.30 Uhr, im Haus der Presse veranstaltet. In ein Zweigpostamt wurde die Poststelle Berlin-Kaulsdorf 2, Chemnitzer Straße 195, umgewandelt ...

  • Spielplan der Berliner Theat<

    27. Januar 1955 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.0 Cosi fan tutte DEUTSCHES THEATER, 19.00: Toll Geld KAMMERSPIELE, 20.00: Androkli und der Löwe BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Di zerbrochene Krug VOLKSBÜHNE, 19.30: Ein fremd Kind MAXIM - GORKI - THEATER, 19.3 Biberpelz THEATER DER FREUNDSCHAF 17.00: Tom Sawyer KOMISCHE OPER, 19 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    1907 politisch und gewerkschaftlich organisiert und hat seine ganze Kraft zum Wohle unserer Partei eingesetzt. Die Beisetzung findet am 27. Januar 1955, 16 Uhr, in Baumschulenweg statt. Kreisleitung Köpenick Tanzmusik nach den Wünschen ui serer Hörer — 22.10: Film- ur Theaterkritik — 22.30: Fröhlich« Solistenaufzug ** 23 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Am Donnerst: schwache Winde aus Süd bis Sü west. Anfangs örtlich Nebel, tagsüb zunehmende Bewölkung, aber niede schlagsfrei. Tagestemperaturen weni; Grade über 0 Grad, nachts nur no leichter Frost. Mittlere Tagestemperaturen: 23. minus 6,0 Grad, 24. 1. minus 4,8 Gra 25. 1. minus 0,6 Grad ...

  • Fernsehen

    10.30: Technisiihe Versuchssendur — 13.30: Für unsere kleinen Fernsel freunde — 20.00: Wie die Saat — 1 die Ernte — Wetterdienst — Zer Jahre später, ein Fernsehspiel na« dem Hörspiel von Günther Rücke — Meister des russischen Balletts.

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, für Anzeigen gilt Berlin C 111, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: „Neues

  • ir

    „Der Ochse von Kulm" Ferdinand Anton, Lore Frisch, Franz Loskam, Thea Aichbichler, Theo Prosei

    Uraufführung heute im BABYLON und DEFA-Kastanienallee

Seite
Ganz Deutsdihnd den Frieden erhalten! Gesamtdeutsche Aktion zum Kampf gegen die Kriegsverträge Eine großherzige Tat für unsere nationalen Lebensinteressen Demonstrationen gegen Kriegspakte Gesamtdeutsche Kundgebung in Magdeburg Indischer Empfang in Moskau Indische Regierung empfiehlt Teilnahme an der Leipziger Messe KPD-Prozeß einstellen! Albert Schweitzer an Minister Becher Gerard Philipe begrüßt Wiener Appell gegen Atomkrieg 250000 Moskauer sahen deutsche Filme Krefeldcr Eishockeyspieler in Moskau gefeiert Modisdie Stoffe auf der Leipziger Frühjahrsmesse AUS DEM INHALT
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen