27. Mai.

Ausgabe vom 18.01.1955

Seite 1
  • Jetzt höchste Tatbereüsüiaft für deutsüie Wiedervereinigung

    Zu einem Zeitpunkt, da die Entscheidung der Geschicke der deutschen Nation auf des Messers Schneide steht, hat die Sowjetregierung in einer Erklärung zur Deutschlandfrage aufs neue dem deutschen Volk den tiefen Ernst der Lage, in der es sich befindet, und die ganze Größe seiner Verantwortung ins Bewußtsein gerufen ...

  • Festveranstaltungen in tierlln und Warschau

    Ryszard Dobrowolski überbrachte Grüße der polnischen Hauptstadt / Waldemar Schmidt grüßte Warschau von Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Die festliche Großkundgebung zum 10. Jahrestag der Befreiung Warschaus von den faschistischen Okkupanten im Friedrichstadt-Palast gestaltete sich, wie alle anderen Festveranstaltungen in der DDR, zu einer Freundschafts- und Kampfkundgebung. Besonders herzlich begrüßten die 3000 Werktätigen aus allen Sektoren der deutschen Hauptstadt die Delegation der Nationalen Front der Volksrepublik Polen, die als Gäste zu uns gekommen waren, um gemeinsam mit uns den Festtag zu begehen ...

  • Volksentscheid gegen Remilitarisierung

    München (Eig. Ber.). Die 3. Ordentliche Landesbezirkskonferenz des DGB Bayern in München stand im Zeichen des entschlossenen Willens der Arbeiter, die Wiedererrichtung des Militarismus in Westdeutschland mit allen Mitteln zu verhindern. Die 121 Delegierten forderten im Namen von mehr als 900000 Gewerkschaftern die sofortige Durchführung eines Volksbegehrens und Volksentscheids gegen die Remilitarisierung ...

  • Vorschläge der Sowjetunion stärken Kampfbereitschaft des deutschen Volkes

    Zustimmung aus ganz Deutschland zur Erklärung der Sowjetunion / Erstes Echo der Weltpresse Die Demonstrationen in Berlin und Schwerin unterstützten die sowjetische Initiative / DGB-Landesbezirkskonferenz Bayern fordert Aktionen gegen die Pariser Verträg

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Die Erklärung der Regierung der UdSSR zur Deutschlandfrage vom 15. Januar 1955 stellt nochmals mit aller Entschiedenheit fest, daß die Pariser Kriegspakte nicht ratifiziert werden dürfen, damit der Weg zur friedlichen Wiedervereinigung Deutschlands durch Verhandlungen frei bleibt ...

  • | Sowjetunion erweist der DDR und I I anderen volksdemokratischen | | Ländern Hilie bei der Schaltung | 1 von Atomiorschungszentren \

    Die Sowjetregierung hat der Volksrepublik China, der Volksrepublik Polen, der Tschechoslowakischen Republik, der Rumänischen Volksrepublik und der Deutschen Demokratischen Republik angeboten, ihnen allseitige Hilfe bei der Projektierung und Lieferung von Ausrüstungen sowie beim Bau von Versuchs- Atommeilern mit einer Wärmekapazität bis 5000 Kilowatt je Meiler und von Beschleunigern von Elementarteilchen zu erweisen ...

  • FDP für sorgfältige Prüfung

    Der Außenpolitische Ausschuß der FDP sprach sich am Sonntag für eine sorgfältige Prüfung der sowjetischen Erklärung über die Möglichkeiten einer deutschen Wiedervereinigung aus. Die Erklärung der UdSSR mache unverzügliche diplomatische Schritte erforderlich. Völlig falsche Ansichten, die auf die Verdummung ...

  • An hervorragender Stelle

    Viele westdeutsche Zeitungen" veröffentlichten den Inhalt der Erklärung noch ohne Kommentar. Unter der Schlagzeile „Diplomatische Beziehungen zu Bonn, Viererkonferenz im Austausch gegen Pariser Verträge" berichten die „Badischen Neuesten Nachrichten" über die Erklärung. Die Hamburger Zeitung „Die Welt" veröffentlicht in ihrer Montag-Ausgabe den Wortlaut des sowjetischen Angebots ...

  • Konkrete Vorschläge

    Die in Karlsruhe erscheinende „Badische Allgemeine Zeitung" schreibt: „Das politische Ereignis des Wochenendes ist unbestreitbar die neueste sowjetische Erklärung zur Deutschlandfrage. Das Angebot, in Viermächteverhandlungen über die deutsche Wiedervereinigung einzutreten, wenn die Pariser Verträge nicht ratifiziert werden, und die Feststellung, daß Verhandlungen über Deutschland nach erfolgter Ratifizierung nicht mehr zu erwarten seien, sind konkret ...

  • „Ich erwarte Annahme der Vorschläge"

    Der SPD-Gemeinderat Ludwig Zieger aus Oberhausen (Nordbaden) erklärte, daß die neuen Vorschläge der Sowjetunion geeignet seien, die deutschen Probleme auf friedliche Weise zu lösen. Er erklärte: „Ich stimme den neuen Vorschlägen zu, weil sie für das deutsche Volk günstig sind und uns einen dauerhaften Frieden garantieren ...

  • Warum stimmt Bonn nicht zu?

    Die bürgerliche „Neue Rhein- Zeitung" kritisiert in ihrer Montag- Ausgabe, daß in Bonn die neuen Vorschläge der Sowjetregierung zur friedlichen Regelung der deutschen Frage nicht sofort bereitwillig aufgegriffen worden sind. „Wir fragen uns, was die Sowjetregierung eigentlich anbieten muß, um die westlichen Politiker an den Verhandlungstisch zu bewegen?" schreibt die Zeitung ...

  • Das Echo im Ausland

    Im Unterschied zu der breiten Zustimmung, welche die sowjetischen Vorschläge im deutschen Volke finden, suchen offizielle Kreise der Westmächte sie mit fadenscheinigen Argumenten zu« rückzuweisen. Diese offiziellen Aus* lassungen, denen übrigens auch im Ausland zahlreiche positive Stimmen gegenüberstehen, bestätigen nur die Absicht dieser Kreise, die Spaltung Deutschlands weiter zu vertiefen ...

Seite 2
  • Was ist Mißbrauch des kirchlichen Amtes!

    Von einem Pfarrer aus der Deutschen Demokratischen Republik wurde nachfolgender Beitrag der Redaktion mit dem Wunsch über-' mittelt, ihn zu veröffentlichen. Die Tatsache, daß nicht nur der überwiegende Teil der westdeutschen Jugend, sondern jetzt auch eine immer größer werdende Anzahl namhafter westdeutscher Theologen entschieden Adenauers Politik der Kriegsverträge ablehnen, macht dem Bonner Kanzler schwer zu schaffen ...

  • Präsidium der Volkskammer an Vorsitzenden des Folkeünq

    Berlin (ADN). Das Präsidium der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik hat an den Vorsitzenden des Folketing des Königreiches Dänemark, Gustav Pedersen, folgendes Schreiben gerichtet: „Seiner Exzellenz dem Vorsitzenden des Folketing des Königreichs Dänemark Herrn Gustav Pedersen Kopenhagen ...

  • Tiburtius zum Schweigen gebracht

    Vor wenigen Tagen wurde in der westberliner Presse bekanntlich wieder einmal auf Veranlassung von Kulturfeldwebel Tiburtius großer Lärm geschlagen. Westberliner beziehungsweise westdeutsche Künstler, unter ihnen Margarete Klose, Josef Herrmann und Rudolf Schock, hatten sich an die Deutsche Staatsoper Berlin im demokratischen Sektor verpflichtet oder Gast- Verträge abgeschlossen ...

  • 30000 streikten einmütig und geschlossen

    Über 1500 Solidaritätserklärungen / Reusch stellt sich unter Polizeischutz

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). In voller Einmütigkeit und Geschlossenheit führten die 30 000 Arbeiter der Hüttenwerke Oberhausen, der „Neuen Hoffnungs- Bergbau AG" und der Gelsenkirchener Drahtwerke am Freitag und Sonnabend entsprechend ihren Beschlüssen einen 24stündigen Proteststreik gegen den Angriff der Konzernherren auf die Rechte der Arbeiter durch ...

  • Volksentscheid gegen Remilitarisierung

    (Fortsetzung von Seite 1) doch sehr verwunderlich, daß bisher nichts gegen die Remilitarisierung getan wurde", sagte er, „obwohl eindeutige Beschlüsse vorliegen." Der Leiter des Wirtschaftswissenschaftlichen Institutes des DGB, Viktor Agartz, appellierte leidenschaftlich an die Delegierten, alle Kraft im Kampf gegen die Wiederaufrüstung Westdeutschlands einzusetzen ...

  • Otto Grofewohl empfing G.M.Pnsfhlrin

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik teilt mit: Nach der Moskauer Konferenz, die am 2. Dezember beendet wurde, fand zwischen den Regierungen der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik ein Meinungsaustausch über Fragen der weiteren gegenseitigen Beziehungen zwischen der UdSSR und der Deutschen Demokratischen Republik statt ...

  • „Landgraf werde hart"

    Zum Ergebnis der bayerischen Landeskonferenz des DGB

    Von den bayerischen DGB-Kollegen ist im Jahre 1952 schon einmal die Initiative im Kampf gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands ausgegangen. Der Verlauf und die Ergebnisse der 3. Landeskonferenz des DGB in München am vergangenen Wochenende zeigen, daß die bayerischen DGB-Kollegen sich in entscheidender Stunde wiederum führend an die Spitze des Kampfes gegen die drohende Wiederbewaff- «ung des deutschen Militarismus gestellt haben ...

  • DORTMUND

    Die Proteststreiks der westdeutschen Hüttenwerker und Kumpel „sind zugleich auch eine Warnung an jene Leute, die glauben, man könne eine neue Wehrmacht gegen den Willen der Arbeiterschaft aufbauen", schreibt die sozialdemokratische „Westfälische Rundschau" am Sonnabend. Damit hat die Zeitur.g gleichzeitig eine Warnung an diejenigen Funktionäre innerhalb der SPD-Führung gerichtet, die versuchen, die Kampfaktionen der SPD-Mitglieder zu hintertreiben ...

  • Neue Flutwelle am Oberrhein

    Bevölkerung kämpft an den Rheindämmen / Bedrohliche Lage

    Mainz (ADN). Das m Süd- und Südwestdeutschland herrschende Hochwasser droht katastrophale ■Ausmaße anzunehmen. Vom Oberrhein wurde am Montagmorgen eine neue Flutwelle gemeldet. Weite Gebiete an Ober- und Mittelrhein stehen tief unter Wasser. In der Nacht zum Montag wurden alle Männer der Rheingemeinden zum Notdienst eingesetzt ...

  • Gesamtdeutsche Kuliurfestlage besdiiossen

    Braunschweig (ADN). Der gesamtdeutsche Arbeitsausschuß für den kulturellen Austausch unter den Werktätigen, dem Mitglieder der IG Metall des FDGB und des DGB sowie andere Mitglieder der westdeutschen Gewerkschaften angehören, tagte am vergangenen Wochenende in Braunschweig. Die Teilnehmer der Tagung, die erstmals auf westdeutschem Boden stattfand, beschlossen, im Jahre 1955 gesamtdeutsche Kulturfesttage zu veranstalten ...

  • Kraftvolle Protestaktionen in ganz Westdeutschland gegen die Pariser Verträge

    Mannheim (ADN/Eig. Ber.). Vor mehr als 'JOO Mannheimer Bürgern sprach sich Ende der vergangenen Woche der frühere Mannheimer Pfarrer und Vorsitzende des westdeutschen FriedensUomitees, Erwin Eckert, im Sinne der neuesten Erklärung der Sowjetunion für friedliche Verhandüungen über die Wiedervereinigung Deutschlands aus ...

  • Nationale Front an den SPD-Vorstand

    Vorschlag zu Verhandlungen mit Stellen der DDR über friedliche Wiedervereinigung Deutschlands

    Frankfurt/Main (ADN). Der westdeutsche Arbeitsausschuß der Nationalen Front hat sich in einem Brief an den Vorsitzenden der SPD, Erich Ollenhauer, gewandt und dem SPD-Parteivorstand vorgeschlagen, eine offizielle Delegation zu benennen, die mit verantwortlichen Stellen der Deutschen Demokratischen Republik über Fragen der Vorbereitung zur Wiedervereinigung Deutschlands berät ...

  • Bonn will Luftlandetruppen

    Luftlandetruppen würde diesen Gegebenheiten nicht gerecht werden." Der ehemalige Fallschirmjägergeneral Arnold von Roon stellt fest, daß die deutschen Militaristen, sobald ihnen Gelegenheit dazu gegeben würde, auch die Atombombe anwenden werden. Er schreibt: „Clausewitz sagt, daß nur derjenige Sieger über den Gegner bleiben wird, der rücksichtslos von der Gewalt und allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln und Waffen Gebrauch zu machen versteht ...

  • Prozeß gegen KPD einstellen!

    Rheinheim (ADN). Mit den Stimmen der Stadtverordneten der KPD und der SPD hat das Stadti Parlament von Rheinheim den Antrag der Fraktion der KPD ani genommen, beim Bundesverfas-i sungsgericht in Karlsruhe gegen den KPD-Verbotsprozcß zu pro-* testieren, der am 31. Januar weiter* gehen soll. In dem Protestschreiben, ...

  • Nazi-Militär§ faseln von Blitzeinsatz

    Atomkrieg wird befürwortet

    Münster (ADN). Die ehemaligen Nazi-Fallschirm Jägeroffiziere Arnold von Roon und Alkmar von Hove bieten im Januarheft des westdeutschen Militaristenblattes „Der Fallschirmjäger" die wenigen, aus dem zweiten Weltkrieg davongekommenen Soldaten dieser Truppe ganz offen für einen Atomkrieg auf deutschem Boden an ...

  • Fäl§cher am Werk

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Finanzen teilt mit: In ihrer Hetze gegen die Aufbauerfolge der Werktätigen in der Deutschen Demokratischen Republik haben die westlichen Fälscherzentralen einen neuen Versuch unternommen, Verwirrung in unseren volkseigenen Betrieben zu stiften. Mit einem gefälschten ...

  • Auf Bitburg gestürzt

    Bitburg (ADN). Ein schweres Unglück ereignete sich in Bitburg, = als am Sonnaberidnachmittag ein | amerikanischer Düsenjäger über = der Stadt abstürzte. Eine gewaltige | Stichflamme kennzeichnete die | Aufschlagstelle, die etwa 100 m = von dem um diese Zeit sehr beleb- | ten Stadtzentrum entfernt lag ...

  • HAMBURG

    Zwanzig Kraftfahrzeuge der Kriegsdienstgegner fuhren am Sonnabendnachmittag durch verscnledene Bezirke der Hansestadt, um die Einwohner zum Protest gegen die Pariser Verträge zu mobilisieren. Auf den Dächern, Kühlern und Türen der Fahrzeuge waren Plakate befestigt, die zum Kampf gegen die Remilitarisierung aufriefen ...

  • STUTTGART

    Jugendliche aus sieben Orten des Kreises Lörrach haben am Wochenende einen Ausschuß gegen die Rekrutierung gebildet, der die Bundestagsabgeordneten im Kreis Lörrach aufsuchen will, um ihre Stimmen gegen die Pariser Verträge zu gewinnen.

  • STADE

    Mitglieder verschiedener Jugendorganisationen erteilten dem ehemaligen Hitlergeneral Grund eine Abfuhr. Grund wollte auf einem Diskussionsabend der Stader Volkshochschule für die Remilitarisierung Westdeutschlands werben.

  • MAINZ

    Funktionäre der SPD, darunter Stadträte und Landtagsabgeordnete, verteilten am Sonnabend in Mainz, Worms, Bingen und Alzey Flugblätter gegen die Wiederbewaffnung Westdeutschlands.

Seite 3
  • Die besten jungen Neuerer wurden geehrt

    Als erster Sieger im sozialistischen Republikwettbewerb der Jugendbrigaden der MTS im Jahre 1954 erhielt die Jugend- und Trastorenbrigade „Eydam" von der MTS Zschölkau im Kreis Delitzsch die Wanderfahne und die Ehrenurkunde des Zentralrates der FDJ und des Ministeriums für Landund Forstwirtschaft sowie eine Prämie von 4000 DM ...

  • Die Landjugend verteidigt ihre Republik

    Die Jugendlichen Ost- und Westdeutschlands einig im Kampf gegen die Kriegsverträge von Paris

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Der Korw greß der jungen Neuerer in Schwerin, der am Sonntag beendet wurde, war ein eindeutiges Bekenntnis der Landjugend zu unserer Arbeiterund-Bauern-Macht. Eine Anzahl Diskussionsredner brachte zum Ausdruck, daß sie mit allen Kräften helfen werden, unsere R*ipublik zu festigen und die Errungenschaften unseres Staates zu verteidigen ...

  • Neue BGL int Berliner Reifenwerk gewählt

    Durch gründliche Vorbereitung Gewerkschaftswahlen abgeschlossen / Herbert Warnke forderte Beachtung der Kritik der Arbeiter

    Das volkseigene Berliner Reifenwerk in Berlin-Schmöckwitz war vor zwei Jahren noch ein privatkapitalistischer. Betrieb. Der Unternehmer hatte als „Fachmann" die maximale Kapazität des Werkes mit 130 000 Decken im Jahr angegeben. Das Reifenwerk lieferte im Jahre 1954 als volkseigener Betrieb unserer Wirtschaft bereits 151 000 Decken ...

  • Jeder spart 100 DM ein

    Beispielhafte Verpflichtungen im VEB Gummiwerk „Elbe"

    Von zahlreichen Verpflichtungen der Frauen im volkseigenen Gummiwerk „Elbe" zu Ehren des 3. Jahrestages der Gründung der Frauenausschüsse konnte am 8. Januar das Politbüro des ZK der SED Kenntnis nehmen. Alle diese Verpflichtungen legen Zeugnis davon ab, wie die Frauen im Gummiwerk „Elbe." gemeinsam mit den Kollegen um die Verwirklichung der ökonomischen Aufgaben ringen, die das 21 ...

  • i Komplex-Brigade 62 will 1 I 26280 DM einsparen I

    = In der Deutschen Demokratischen Republik haben die Arbeiter, die 3 i werktätigen Bauern und die technische Intelligenz die großen Aufgaben § = des Volkswirtschaftsplanes 1954 erfüllt und durch ihr einmütiges Bekennte | s nis bei den Volkswah'len zur weiteren Festigung unserer Arbeiter-und-* 3 | Bauern-Macht beigetragen ...

  • Kritik und Anerkennung

    Manche Menschen machen nach meiner Meinung einen entscheidenden Denkfehler. Kaufen sie einen Gegen« stand, an dem sich ein Mangel her* ausstellt, oder es gibt irgendwo Anlaß zur Verärgerung, wird sofort übertrieb ben und verallgemeinert. Die Argumentation, die Qualität der Waren in der DDR bzw. im demokratischen Sektor Berlins seien noch nicht „so weit", kommt doch nicht von ungefähr ...

  • Generalstaatsanwalt Dr. Ernst Melsheimer wiedergewählt

    Einstimmig wählten die Abgeordneten der Volkskammer der DDR in ihrer Sitzung am 12. Januar 1955 erneut Dr. Ernst Melsheimer auf die Dauer von fünf Jahren zum Generalstaatsanwalt der Deutschen Demokratischen Republik. Ein Beweis, daß sich Generalstaatsanwalt Dr. Melsheimer durch seinen konsequenten und energischen Kampf gegen alle Feinde unserer Republik das Vertrauen der Werktätigen erworben hat ...

  • Unsere Frauen helfen das schönere Leben bauen

    Die Mitarbeit der Frauen auf allen Gebieten unseres eesellschaftllchei* politischen und wirtschaftlichen Lebens, vor allem im Kampf gegen die Pariser Kriegsverträge und um die Sicherung einer friedlichen Zu* kunft, würdigte das Politbüro des ZK der SED auf seiner Beratung mit den besten Vertreterinnen der Frauenausschüsse am 8 ...

  • Delegation aus Westdeutschland wird eingeladen

    Der Frauenausschuß der volks-» eigenen Maxhütte in Unterwellen-« born will eine Frauendelegation aus Westdeutschland in unsere Republik einladen. Mit den wesfr» deutschen Frauen soll über den Kampf gegen das Wiedererstehen! des deutschen Militarismus, für die Einheit Deutschlands und die Er-* haltung des Friedens diskutiert werden ...

  • 1630 freiwillige Aufbau-

    In der volkseigenen Mathias- Thesen-Werft in Wismar wollen die Frauen ihre ganze Kraft dafür einsetzen, daß die Werft in diesem Jahr rentabel arbeitet. Aus Anlaß des dreijährigen Bestehens der Frauenausschüsse in unserer Rerjubuk verpflichteten sie sich, bis zum 30. Juni 195£ insgesamt 1630 frei-« willige ...

  • Sonderschichten im Rohrwerk I

    Die Frauenbrigaden im Rohrwerk I des Volkseigenen Stahl- und Walzwerkes Riesa leisteten zu Ehren des 3. Jahrestages der Gründung der Frauenausschüsse Sonderschichten. Dabei erreichte die Schicht I (Weber) 134 Prozent, die Schicht II (Gleisberg) 133 Prozent und die Schicht III (Zieger) 131 Prozent Sollerfüllung ...

Seite 4
  • Weiter mit dem Pappschwert fechten?

    Antwort an das sozialdemokratische Zentralorgan „Neuer Vorwärts"

    Im Zentralorgan der westdeutschen Sozialdemokratischen Partei „Neuer Vorwärts" (23. Dezember 1954) lesen wir folgende bemerkenswerte und durchaus zutreffende Feststellungen: „Der Antikommunismus ist ein Schwert aus Pappe: mit ihm Siege zu erfechten, ist so gut wie unmöglich; er taugt zu fast nichts. Die politischen Dämme, die der Antikommunismus zu errichten versucht, sind flach und locker und einer hohen Flut nicht gewachsen ...

  • Die Agrarwissenschait im Jahre 1955

    Am Anfang eines neuen Jahres ist man geneigt, noch einmal das soeben Vergangene zu überschauen und gleichzeitig aber auch einen planenden Blick auf das kommende Neue zu werfen. Dieser Neigung möchte ich an dieser Stelle für eine der jüngsten wissenschaftlichen Einrichtungen in der Deutschen Demokratischen Republik nachkommen, der Deutschen Akademie der Landwirtschaftswissenschaften zu Berlin ...

  • Eine deutsche Tragödie

    Bechers »Winterschlacht" im Theater am Schiffbauerdamm

    Nach Leipzig nun auch die „Winterschlacht" im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin. Dieses Werk, von Johannes R. Becher 1941 in der Emigration geschrieben (siehe „ND" vom 7. Februar 1954), gewinnt von Tag zu Tag an aktueller Bedeutung für das deutsche Volk. Die Schlacht um Moskau, der erste vernichtende Schlag der sowjetischen Armeen, des sowjetischen Volkes gegen die faschistischen Eindringlinge; diese gewaltige, grauenhafte Wintorschlacht gilt es, in das Gedächtnis der Menschen zurückzurufen ...

  • „Zerstörung und Wiederaufbau Dresdens"

    Ein Buch mahnt zum Kampf gegen die Verderber Deutschlands

    Zum 10. Jahrestag der barbarischen Zerstörung Dresdens durch anglo-amerikanische Bomben erscheint Ende Januar im Kongreß- Verlag Berlin ein Buch des Volkskammerabgeordneten und Publizisten Max Seydewitz, das in ernster Stunde dazu mahnt, den Kampf gegen die Verderber Deutschlands, die amerikanischen und deutschen Imperialisten, zu verstärken ...

  • Großes Meliorationsvorhaben im Spreewald

    Im Mittelpunkt der Arbeit auf landeskulturellem Gebiet in der Akademie steht das Meliorationsgroßvorhaben im Spreewald. In diesem Gebiet, in dem Hochwasser und Dürrezeiten einander abwechseln, sollen die Erzeugungsbedingungen durch umfangreiche landeskulturelle Maßnahmen verbessert werden. Große volkswirtschaftliche ...

  • KLEINER FILMSPIEGEL

    „Tag des Zorns", ein neuer Film aus der Ungarischen Volksrepublik, behandelt eine Episode aus einer der ruhmreichsten Phasen der Geschichte des ungarischen Volkes, dem revolutionären Kampf der Arbeiter und Bauern 1919, der zur Gründung der Ungarischen Räterepublik führte. Der Film bezwingt durch seine spannungsreiche, menschlich bewegende Handlung ...

Seite 5
  • Wir kämpfen für eine gute Sache

    Kolleginnen und Kollegen des VEB Getriebewerk „Joliot Curie") Liebertwolkwitz, hatten an die Angehörigen der vom Adenauer- System eingekerkerten und verfolgten Patrioten Solidaritätspakete gesandt und daraufhin viele Briefe erhalten. Annemarie V. aus Düsseldorf, die Frau eines westdeutschen Friedens-' kämpfers, schreibt u ...

  • USA halten Chinesen gewaltsam fest

    Rückkehrer berichten unserem Pekinger Korrespondenten Dr. Fritz Jensen

    Peking, 16. Januar 1955. Ich habe mit chinesischen Studenten gesprochen, die jahrelang widerrechtlich in den USA zurückgehalten wurden und erst nach der Genfer Konferenz die USA verlassen konnten. Sie erzählten, daß sie, einige zwanzig, nur ganz wenige aus der großen Zahl chinesischer Staatsangehöriger sind, die Amerika verlassen wollen ...

  • Sieben Wölfe an einem Tisch

    Jetzt schachert man in Paris um die Rüstungsprofite

    In Paris ist seit gestern die Fortsetzung des schmutzigen Schachers um die Rüstungsprofite aus der westdeutschen Remilitarisierung im Gange, die mit den Verhandlungen von Mendes-France mit Sceiba in Rom und mit Adenauer in Baden- Baden äußerlich sichtbar begonnen hatte. Diesmal sind alle sieben Teilnehmerstaaten der sogenannten „Westeuropäischen Union" dabei ...

  • England wartet bis Frankreich ratifiziert

    London (ADN/Eig. Ber.). Ein Vertreter der sowjetischen Botschaft in London bat Unterstaatssekretär Harrison um Auskunft, wann in Großbritannien die endgültige Ratifizierung der Pariser Abkommen vorgesehen ist. Harrison erklärte, daß die Abkommen nach ihrer Annahme durch das Parlament erst dann in Kraft treten, wenn Königin Elisabeth dia Ratifizierungsurkunden unterzeichnet und diese Urkunden in einem der Teilnehmerländer der Abkommen hinterlegt werden ...

  • „Das Schicksal Warschaus darf sich nicht wiederholen"

    Der Leiter der polnischen Delegation, die am Montag an Gedenkkundgebungen in der DDR zum 10. Jahrestag der Befreiung Warschaus teilnahm, gab einem ADN- Vertreter ein Interview, in dem er den deutschen Werktätigen Grüße solidarischer Verbundenheit im Hingen um Frieden und Einheit entbot. Antoni Kuzba, ...

  • Kairo beruft arabische Konferenz ein

    Geplanter türkisch-irakischer Militärpakt bedeutet Verrat / Schwere Zusammenstöße in Aleppo

    Kairo (ADN). Die ägyptische Regierung hat die Ministerpräsidenten der arabischen Länder zu einer Konferenz nach Kairo eingeladen. Dies wurde am Sonntag auf einer Pressekonferenz von Informationsminister Salah Salem bekanntgegeben. Gegenstand der Beratungen der Konferenz soll das geplante Militärabkommen zwischen der Türkei und dem Irak sein, das, wie westliche Nachrichtenagenturen berichten, in offiziellen ägyptischen Kreisen als „verräterischer Schritt" des Irak bezeichnet wird ...

  • Deutsthland-Gbereinkommen möglich

    Auslandspresse zur sowjetischen Erklärung / Kriegshetzer sind beunruhigt

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die neue Erklärung der Sowjetregierung zur Deutschlandfrage ist in den Ländern des Friedenslagers mit einmütiger Zustimmung aufgenommen worden. Von den herrschenden Kreisen der USA wird offen die Befürchtung geäußert, daß diese Erklärung auch auf die öffentliche Meinung Westeuropas einen großen Einfluß ausüben wird ...

  • Sowjetvölker bereiten Wahlen vor

    Erste Wählerversammlungen / Maschinenbauer nominieren G. M. Malenkow

    Moskau (ADN). In der Sowjetunion haben die ersten Wahlversammlungen der Werktätigen stattgefunden, die der Aufstellung von Kandidaten für die am 27. Februar stattfindenden Wahlen in die Obersten Sowjets der Unions- und der Autonomen Republiken sowie in die örtlichen Sowjets der Deputierten der Werktätigen gewidmet waren ...

  • Österreichs Etat enthüllt Aufrüstungsabsichten

    Hoher Kommissar der UdSSR fordert Streichung der Gelder für das „Schutzkorps"

    Wien (ADN/Eig. Ber.). Im Alliierten Rat für Österreich steht der Haushaltsplan der österreichischen Regierung für 1955 zur Erörterung. Dieser Plan sieht Ausgaben in Höhe von 187,6 Millionen Schilling für die Ausbildung und den Unterhalt eines sogenannten Schutzkorps vor, das aus militärischen Formationen besteht, die in den Westzonen widerrechtlich aufgestellt wurden ...

  • Westensoll sowjelisdiemlSeispiel folgen

    Britisch-französisches Echo auf Atomenergie-Angebot der UdSSR

    Der „Glasgow H e r a 1 d" erklärt, daß die sowjetischen Leistungen auf diesem Gebiet „sich mindestens mit dem, was der Westen an Erfahrungen besitzt, vergleichen lassen können". Die Sowjetunion, die großen Nachdruck auf die friedliche Anwendung der Atomenergie lege, unterstreiche damit den Gegensatz zu den westlichen Interessen an der militärischen Verwendung der Atomenergie ...

  • französischer l\~ Delegier! er fordert mlernationaie Konferenz neuen Remilitarisierung

    Paris (Eig. Ber.). In der französischen Zeitung „Le Monde" fordert Jacques Kayser, Mitglied der französischen UN-Delegation, vor der beabsichtigten Ratifizierung der Pariser Verträge eine Konferenz aller Länder, die gegen die deutsche Wiederaufrüstung sind. Kayser schreibt, „daß die Franzosen die deutsche Wiederaufrüstung gar nicht wollen" ...

  • Adenauer sollte nachdenken

    Die Züricher „Tat" schreibt: „Die Erklärung vom 15. Januar ist in ihrem Gewicht durchaus mit jener berühmten Sowjetnote vom 10. März 1952 vergleichbar", die den Auftakt zur Wiederaufnahme diplomatischer Verhandlungen der vier Großmächte über die Deutschlandfrage gab. „Die neue Moskauer Initiative sollte den leitenden Männern der deutschen Bundesrepublik Anlaß zum Nachdenken geben ...

  • London: Spaltung Deutsdilands ein „Glüdk"

    Ungeheuerliche Feststellung des britischen Rundfunks

    London (ADN). Es gibt nichts, was der Westen zur Überwindung der Spaltung Deutschlands anbieten könnte, erklärte der Dozent an der Londoner Wirtschafts-Hochschule Pickles in einem Rundfunkvortrag. „So haben wir der Tatsache ins Auge zu sehen, daß, . . . solange das gegenwärtige Machtverhältnis andauert, die Grenze durch die Mitte Deutschlands läuft ...

  • Die Deutschen müssen handeln

    Die jugoslawischen Zeitungen „ B o r b a " und „ P o 1 i t i k a " verweisen darauf, daß die Sowjetunion sich mit der Durchführung freier Wahlen in ganz Deutschland nur unter der Bedingung einverstanden erklären kann, daß kein Teil Deutschlands an Militärbündnissen mit anderen Ländern teilnehmen wird ...

Seite 6
  • Spielplan Der Berliner Theater

    Spitzenzeiten beachten) Für Berlin liegen die Spitzenzeiten im Monat Januar von 6.00 bis 9.00 Uhr und von 16.00 bis 20.00 Uhr. Während der angegebenen Zeiten muß der Stromverbrauch, wie gesetzlich vorgeschrieben, eingeschränkt werden. Wie wird das Wetter? Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Bei mäßigen Winden zwischen Süd und West stark bewölkt und neue Schneefälle ...

  • Schneesturm raste über Berlin

    Zahlreiche Schäden und Verkehrsstörungen / Feuerwehr überall rasch zur Stelle

    Ein heftiger Schneesturm, der teilweise Orkanstärke erreichte, tobte Montagvormittag über Berlin. Die Arbeiter, die frühmorgens zu den Verkehrsmitteln eilten, mußten tief gebückt gegen den Sturm ankämpfen. Böen und Schneegestöber peitschten das Gesidit. Autos und Straßenbahnen konnten teilweise nur Schritt fahren, da die Sicht manchmal nur wenige Meter betrug ...

  • Hansgemeinsdiaften kämpfen gegen den Krieg

    Mieter der Rennbahnstraße 119, 120 und 121 geben ein Beispiel

    In einer eindrucksvollen Versammlung nahmen die Bewohner der Hausgemeinschaften Rennbahnstraße 119, 120 und 121 in Berlin- Weißensee gegen die Ratifizierung der Kriegsverträge von Paris Stellung. Die Hausversammlung war durch eine persönliche Aussprache der Leitung der Hausgemeinschaften mit den Bewohnern vorbereitet und rechtzeitig durch einen Aushang in den Häusern angekündigt worden ...

  • Der durstige Wunderapostel

    „Wundervoll", hauchten im Juni vergangenen Jahres hingerissen einige Zuhörer, als der amerikanische Wanderprediger Billy Graham, der sich das „Maschinengewehr Gottes" nennt, im Olympia- Stadion seine Lehre von der amerikanischen Enthaltsamkeit verbreitete. Ihre Begeisterung wäre sicher rasch abgeflaut, hätten sie gewußt, Wieviel Alkoholprozente dazu nötig waren, um der Stimme Gottes den nötigen Schwung zu verleihen ...

  • Heute: Vertreter der Werktätigen im Gericht

    Schöffen wirken bei uns jetzt ausnahmslos in allen Strafsachen erster Instanz der Kreis- und Bezirksgerichte mit, darüber hinaus aber, was früher unbekannt war, auch in Zivilsachen, d. h. in Ehescheidung"?-, Miets-, Unterhalts- und sonstigen Verfahren, bei denen es um Geltendmachung von Geldforderungen und dergleichen mehr geht ...

  • Auch außerhalb des Gerichtssaales tätig

    All dies führt dazu, daß unsere Schöffen immer mehr zu aktiven Gliedern unserer demokratischen Justiz werden, die nicht mehr wegzudenken sind. Den Berufsrichtern sind sie eine wertvolle Hilfe, da sie zum Produktionsprozeß und überhaupt zum täglichen Leben der Werktätigen sowie zu deren Anschauungen einen unmittelbaren Kontakt haben und so verhindern, daß sich die Berufsrichter etwa vom Volk entfernen ...

  • Früher: Demokratische Fassade der bürgerlichen Reaktion

    Gewiß wirkten schon früher, in der Weimarer Republik, Schöffen an der Rechtsprechung mit, und auch in Westdeutschland gibt es Schöffen. Im bürgerlichen Staat kommt ihnen aber lediglich eine Statistenrolle zu. Meist stammen sie aus dem Kleinbürgertum — Arbeiter sind dort höchst selten unter den Schöffen ...

  • Streiflichter ans Berlin

    Die Brigade Schreiter, die ihre Ausschußquote auf 0,5 Prozent senken will, arbeitet nicht im VEB Gaselan, wie wir gestern irrtümlich meldeten, sondern im VEB Berliner Bremsenwerk. Alle Konsummitglieder werden nochmals gebeten, ihre Umsatzunterlagen für das Geschäftsjahr 1954 sofort in ihren Stammverkaufsstellen abzugeben, da die Annahme am 31 ...

  • Einer aus der Mannschaft Tüll Härders starb

    Wie der westberliner „Sportkurier" meldet, ist der Generalsekretär des norwegischen Fußballverbandes, Assi Halvorsen, im Alter von 56 Jahren plötzlich verstorben. Assi Halvorsen war einer der besten Fußballspieler, die Norwegen jemals hervorgebracht hat. Von 1921 bis 1932 spielte der mehrfache norwegische Nationalspieler für den Hamburger SV als Mittelläufer und half 1923 und 1928 den Titel eines Deutschen Meisters für den HSV zu erkämpfen ...

  • Berlin 1. Programm

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30. 6.00, 7.00. 8.00, 10.00, 12.00. 13.00. 16.30, 18.30. 21.00. 23.00 Uhr. 10.13: Neunundneunzig bunte Minu* ten für die Frau — 12.10: Musik zur Mittagspause — 14.00: Mit dem Mikrophon durchs Kinderland — 14.30: Meister ihres Fachs — 15.00: Das Rundfunk - Unterhaltungsorchester Leipzig spielt — 16 ...

  • Zackig und nackig

    Zum Wochenende hatte Westberlin- seine erstrangige Sensation. Neinf.^s war kein Hustenanfall der Diplomatengattin Ix oder der gnädigen Frau Bürgermeister Ypsilon, sondern Presseball, auf dem lieh die Ku-Damm-Proiminenten mit den Schöneberger Prominenten in der Funkturmhalle ein Rendezvous gaben. „Swing, Boogie, zackige Marschmusik, Orden, eiserne Kreuze, Sekt, Fleischbeschau, Kneifer, Halbsteifer, Locken, Puder, Schminke, Socken, Tüll, Brokat ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Bezirksleitung, Parteikabinett: Aiu Mittwoch, dem 19. Januar 1955, 18 Uhr, Lektion: „Der Arbeitslohn im Sozialismus". Lektor: Katja Wagner, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Humboldt- Universität. Prenzlauer Berg: Am Donnerstag, dem 20. Januar 1955, Zusammenkunft der Leitungsmitglieder für Propaganda, Betriebsparteiorganisationen 17 ...

  • Eis-Catcher in Garmisch

    Die Besucher der letzten Eishockey-Weltmeisterschaften hatten Gelegenheit, am Beispiel der Kanadier die merkwürdige Form des „american fair play" zu studieren. Neben anderen „Segnungen" blieb Westeuropa im Zuge der fortschreitenden Amerikanisierung auch davon nicht verschont. Aus einer Meldung des westberliner „Sport-Kurier" vom 17 ...

  • fa<4lid\te*

    SC Einheit Berlin-Wismut Zwickau 15:2

    In Crimmitschau schlug im Meisterschaftsspiel der DDR-Eishockey- Oberliga der SC Einheit Berlin die Mannschaft von Wismut Zwickau mit 15 2 (2:1, 8 0, 5-1) Toren. Die Berliner Eishockey-„Bären'' zeigten sich nach dem ersten Drittel ihrem Gegner technisch und auch läuferisch überlegen und haben mit ihrem Erfolg ein noch besseres Ergebnis herausgeholt als in der ersten Punktserie in der Werner- Seelenbinder-Halle ...

  • ... und bei den Lehrlingen des RAW Grunewald

    Die Lehrlinge der Lehrwerkstatt des RAW Grunewald, unter ihnen zahlreiche westberliner Jugendliche, erklärten in einer Protestresolution: „Wir wollen arbeiten und in Frieden leben! Wir brauchen keine Kriegsverbrecher vom Schlage Baudissins in Berlin. Vor einigen Wochen wurde Rekrutierungschef Elank von den Arbeitern-in Augsburg verprügelt ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30. 6.00, 6.30, 7.00, 8.00. 10.00. 13.00. 16.00, 18.00. 20.00. 22.00. 23.00. 24.00. 2.00 Uhr. 8.30- Klingende Kurzweil — 9.30: Musik aus der Volksrepublik Polen — 11.00: Piepmätze singen und spielen — 11.20: Musikalisches Allerlei — 12110: Mittagskonzert — 14.00; Musik nach Tisch — 15 ...

  • t-aschtng In ber Sporthalle

    Eine kleine Sensation dürfte es am kommenden Sonnabend zwischen 20 und 5 Uhr in der Deut-* sehen Sporthalle geben, wenn bekannte Sportler zum Autorennen an den Start gehen. Aber keine Angst! — es wird sich nur um Miniaturautos handeln. Rollerrennen sollen ebenfalls stattfinden. Zu diesem, mit noch anderen Überraschungen gewürzten „Faschings- Sportlerball", sind die Sportler Berlins herzlich eingeladen ...

  • Vorsicht, Qraf von f&audissinl

    Die entrüstete Berliner Jugend warnt den Militaristen und Kriegsverbrecher Empörte Proteste gegen das beabsichtigte Auftreten des Adenauerschen Rekrutenwerbers in Westberlin

    Mit großer Empörung haben die Werktätigen und ganz besonders die Jugendlichen der deutschen Hauptstadt zur Kenntnis genommen, daß der ehemalige Stabsoffizier des Kriegsverbrechers Rommel, Graf von Baudissin, nach Berlin kommen will, um die Zwangsrekrutierung der westberliner Jugend vorzubereiten. In ...

  • Westberliner Arbeitsloser erhängte sich

    Ein Zeitungsbote fand am Sonntagmorgen im Hause Schloßstraße 33 in Charlottenburg den dort wohnenden 54jährigen Oskar K. erhängt am Treppengeländer. K. hat offensichtlich wegen Krank- Keit und Arbeitslosigkeit Selbstmord begangen. In der Wohnung seiner Stiefeltern in der Kniephofstraße in Steglitz vergiftete sich der 21jährige Uwe E ...

  • UNSERE SCHÖFFEN SPRECHEN RECHT

    Nicht mehr die alten, dem Volke feindlichen und deshalb von ihm gehaßten Richter der kapitalistischen Zeit fällen heute in den Gerichten der Deutschen Demokratischen Republik die Urteile, sondern neue Richter, die selbst aus den Reihen des werktätigen Volkes kommen. Aber man denkt dabei meist nur an die Berufsrichter; viel zuwenig ist noch bekannt, welche bedeutsame Rolle unsere Schöffen heute in der Rechtsprechung spielen ...

  • Kreuzberger Metallarbeiter fordern Absetzung Scharnowskis

    Die Absetzung des westberliner DGB-Vorsitzenden Scharnowski, eines der eifrigsten Befürworter der Remilitarisierung, forderte ein Kreuzberger Metallarbeiter in einem Antrag auf einer Mitgliederversammlung der IG Metall in Kliems Festsälen (USA-Sektor). Die Versammlungsteilnehmer unterstützten den Antrag ihres Kollegen mit starkem Beifall ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    (18. Januar 1955) DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Der Günstling DEUTSCHES THEATER, 19.00: Othello KAMMERSPIELE, 19.00: Shakespeare dringend gesucht BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Wl». terschlacht VOLKSBÜHNE, 19.30: Die Richter von Zalamea MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Die Familie THEATER DER FREUNDSCHAFT. 14 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Bei mäßigen Winden zwischen Süd und West stark bewölkt und neue Schneefälle. Später wieder auflockernd oder aufheiternd. Tagestemperaturen nahe 0 Grad, nachts leichter, nur örtlich mäßiger Frost, Mittlere Tagestemperaturen: 14. 1< minus 2,1 Grad, 15. 1. minus 2,1 Grad, 16 ...

  • Proteste auch im VEB „Aktivist" ...

    Der Frauenausschuß des VEB „Aktivist" beschloß in einer außerordentlichen Versammlung, die Abgeordneten des westberliner Senats an ihre Wahlversprechungen zu erinnern. 30 Frauen erklärten, alle Frauen des Betriebes zum aktiven Kampf gegen das Auftreten Baudissins zu gewinnen. Der Frauenausschuß wird eine Delegation zum westberliner Senat entsenden ...

  • Fernsehen

    10.30: Technische Versuehssendunf — 13.30: Schicksal am Lenkrad, ein österreichischer Film — 20.00: Um die Wiederbelebung des Organismus — Wetterdienst — Pole Poppenspäler, eine kritische Betrachtung — Boccaccio ein Film mit Willy Fritsch.

  • Westdeutsches Eishodceyteani verlor wieder 6 : 2

    Die schwedische Eishockey-Natio« nalmannschaft gewann auch das zweite Spiel gegen Westdeutschland mit 6 • 2 (1 ■ 1, 3 :0, 2 :1), nachdem das erste Spiel am Sonnabend in Göteborg mit dem gleichen Ergebnis gewonnen wurde.

  • Spitzenzeiten beachten)

    Für Berlin liegen die Spitzenzeiten im Monat Januar von 6.00 bis 9.00 Uhr und von 16.00 bis 20.00 Uhr. Während der angegebenen Zeiten muß der Stromverbrauch, wie gesetzlich vorgeschrieben, eingeschränkt werden.

  • Fütterer lief 50-m-Hallenrekord

    Beim Hallensportfest der Kieler Sportpresse, an dem namhafte internationale Gäste teilnahmen, stellte Europameister Heinz Fütterer im Sprinterdreikampf beim dritten Lauf mit 5,6 Sekunden einen

  • Italien—Belgien 1 :0

    Mit einem knappen 1 :0-Resultat für Italien endete am Sonntag in der süditalienischen Stadt Bari das Fußball-Länderspiel gegen die bei- Kische Nationalauswahl.

Seite
Jetzt höchste Tatbereüsüiaft für deutsüie Wiedervereinigung Festveranstaltungen in tierlln und Warschau Volksentscheid gegen Remilitarisierung Vorschläge der Sowjetunion stärken Kampfbereitschaft des deutschen Volkes | Sowjetunion erweist der DDR und I I anderen volksdemokratischen | | Ländern Hilie bei der Schaltung | 1 von Atomiorschungszentren \ FDP für sorgfältige Prüfung An hervorragender Stelle Konkrete Vorschläge „Ich erwarte Annahme der Vorschläge" Warum stimmt Bonn nicht zu? Das Echo im Ausland
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen