20. Okt.

Ausgabe vom 19.01.1955

Seite 1
  • Die Bonner Militaristen sind entlarvt

    1. Um die Ratifizierung der Kriegsverträge durchzupeitschen behauptet die Bonner Regierung wider besseres Wissen, die Sowjetunion werde unter dem Druck we-.tdeutscher Divisionen „nach der Ratifizierung zu Gesprächen über die Wiedervereinigung bereit sein". Ebenso behauptet der britische Außenminister Eden, daß sogar „erst nach dieser Stärkung erfolgversprechende Verhandlungen geführt werden könnten" ...

  • Eindringlicher Appell: Kriegspakte ablehnen!

    Botschaften des Präsidiums der Volkskammer an die Präsidenten der Parlamente der Niederlande und Luxemburgs

    Berlin (ADN/Eig. Ber.) Das Präsidium der Volkskammer der DDR hat an den Präsidenten der II. Kammer der Gencralstaaten des Königreichs der Niederlande, Dr. L. G. Kortenhorst, und an den Präsidenten der Abgeordnetenkammer des Großherzogtums Luxemburg, Emilie Reuter, Botschaften gerichtet. Die Volksvertretungen von Luxemburg und der Niederlande werden darin aufgefordert, den Pariser Verträgen ihre Zustimmung zu verweigern ...

  • Bonn betrügt das Volk

    i,Prawda" antwortet auf Stellungnahmen zur Deutschlanderklärung

    Moskau (ADN). Die „Prawda" kommentiert am Dienstag eine Verlautbarung des Presse- und Informationsamtes der Bonner Regierung, die anläßlich der Erklärung der Sowjetregierung zur Deutschlandfrage veröffentlicht wurde. Die Verlautbarung müsse als erst« Echo der amtlichen Kreise in Bonn auf die Erklärung ...

  • Die Werktätigen sthreiten zu Aktionen

    Sowjet-Erklärung — Signa! für die Nation / 30000 Hamburger Werktätige marschierten gegen Faschismus und Remilitarisierung / Schwere Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Adenauer-Polizei / Massenkampf in ganz Westdeutschland / Entschiedene Forder

    Hamburg/Berlin (ADN/Eig. Ber.). 30 000 Hamburger Werktätige kämpften am Dienstag im Geiste der ruhmreichen Traditionen der deutschen Arbeiterbewegung gegen Faschismus und Remilitarisierung, gegen die Pariser Verträge und für die friedliche deutsche Wiedervereinigung. Ein Faschistentreffen im Winterhuder ...

  • Für Protestkundgebung und Warnstreiks

    Kollegen der westberliner IG Druck und Papier fordern Kampfmaßnahmen gegen Wiederaufrüstung / Warnung an Baudissin Berlin (Eig. Ber.). Den Vorstand der westberliner IG Druck und Papier zu beauftragen, noch in diesem Monat eine Protestkundgebung im Sportpalast sowie Warnstreiks gegen die Wiederaufrüstung und das beabsichtigte Auftreten von Baudissin durchzuführen, forderte am Montag in der Jahreshauptversammlung der IG Druck und Papier des Bezirkes Kreuzberg der Kollege Mr ...

  • Gesamtdeutsche Beratung vorgeschlagen

    Berlin. In einem Schreiben an alle Mitglieder des Hauptjugendausschusses des DGB schlägt der Jugendausschuß des FDGB-Bundesvorstandes eine gesamtdeutsche Beratung der beiden Jugendausschüsse noch im Januar vor. Dabei sollen gemeinsame Maßnahmen der jungen Gewerkschafter ganz Deutschlands zur Verhinderung der Remilitarisierung Westdeutschlands und der damit verbundenen Kriegsgefahr besprochen werden ...

  • | Von Suhr einkalkuliert

    | Suhr hat also die Ratifizierung der Kriegsverträge, die Ver- § I tiefung der Spaltung und den Ausbau Berlins als Provoltations- | I Zentrum gegen die DDR einkalkuliert. Auf der SPD-Funktionär- | | konferenz bezeichnete Suhr wieder die Pariser Verträge als das | = Haupthindernis auf dem Wege zur Einheit Deutschlands, und jetzt = § erhebt er gerade diese Verträge zum „Regierungsprogramm" in § = Westberlin ...

  • Demonstration gegen Ratifizierung

    Furth. Mit einem Fackelzug und einer Kundgebung auf dem Löwenplatz protestierten am Sonnabendabend mehr als 500 Fürther Bürger gegen die geplante 2. Lesung der Pariser Verträge im Bonner Bundestag. Nach Abschluß der Demonstration sprach der KPD- Stadtrat Wietulski zu den Fürther Bürgern und forderte sie auf, das Wiedererstehen des deutschen Militarismus durch einheitliche, geschlossene Aktionen zu verhindern ...

Seite 2
  • Gerstenmaier kritisiert Pariser Verträge I

    Parteiinterne Affäre m der CDU / BHE-Abgeordnete wenden sich gegen Adenauers Politik

    Auch in der BHE — einer Koalitionspartei Adenauers — besteht eine ernste politische Krise. Im Gegensatz zur Mehrheit der Bundestagsfraktion dieser Partei befürwortet der Gründer des BHE und Bundesminister, Waldemar Kraft, vollauf den Kurs Adenauers. Dabei sind besonders in der Saarfrage Differenzen innerhalb des Führungsgremiums der BHE zutage getreten ...

  • Die Sowjetunion will den Frieden

    Vom Verlauf der Konferenz / Ein neuer Schlag gegen die Kriegstreiber / Warnung an Walter Freitag

    München (Eig. Ber.). Eines der entscheidenden Referate auf der über Wochenende stattgefundenen Landesbezirkskonferenz des DGB Bayern hielt der Leiter des Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts des DGB, Viktor Agartz. Im Mittelpunkt seines Referates über das Thema „Wirtschaft und Gesellschaft" stand das, was auch in fast allen Diskussionsreden und in den Beschlüssen der Konferenz zum Ausdruck kam: die Aufgaben zur Verhinderung der Remilitarisierung Westdeutschlands ...

  • Atomnutzung oder Atomtod?

    Seit dem amerikanischen Atomverbrechen von Nagasaki und Hiroshima im Jahre 1945 lastete auf der ganzen zivilisierten Menschheit wie ein unheimlicher Alpdruck die Gefahr der totalen Vernichtung. Es war die Sowjetunion, die im September des Jahres 1949 die Welt durch die Mitteilung überraschte, daß im Ural und im Kaukasischen Gebirge erstmalig Atomenergie zur Umgestaltung der Natur praktisch angewandt wurde ...

  • „Sie entscheiden über Tod oder Leben"

    Briefe an die weiblichen Abgeordneten des Bonner Bundestages

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die Frauen und Mütter, die der Volkskammer der DDR angehören, haben allen weiblichen Mitgliedern des Bonner Bundestages ein Schreiben übermittelt, in dem es u. a. heißt: Sie stehen in den nächsten Wochen vor der wichtigsten Entscheidung ihres Lebens, vor der Entscheidung letzten Endes über Tod oder Leben unseres deutschen Botschafter Puschkin ausgezeichnet Moskau (ADN) ...

  • (SPD)

    „Auch in manchen CDU-Kreisen wird die erste Reaktion der Bundesregierung nicht für glücklich gehalten. Der Pressedienst der CDU lehnt zwar Moskaus Angebot eindeutig ab, andere CDU-Kreise vertreten jedoch die Auffassung, ein schroffes Zurückweisen der Erklärung sei falsch." „Es scheint, als habe sich Adenauer in seiner Militärpolitik so verrannt, daß er nicht mehr den Mut zu einer Kehrtwendung hat ...

  • Besatzerluxus

    Frankfurt (Main). Die amerikanische Besatzungsarmee hat im Jahre 1954 allein in Hessen und Nordbayern für den Besatzerwohnungsbau 360, Millionen D-Mark verbraucht. Das sind nur 40 Millionen D-Mark weniger als im Bonner Bundeshaushalt für den zentral geforderten westdeutschen Wohnungsbau im Jahr vorgesehen war ...

  • (KPD)

    „Es gibt heute keine Ausrede mehr, Verhandlungen abzulehnen. Wer nach dieser Erklärung zu dem Angebot auf freie, gesamtdeutsche Wahlen unter internationaler Aufsicht ,r.ein' sagt, der will keine freien Wahlen in ganz Deutschland. Wer die Bereitschaft der Sowjetregierung, Beziehungen zur Bundesrepublik aufzunehmen, ablehnt, dem ist an einer Verständigung nichts gelegen ...

  • wieder ein 1933 geben wird."

    Kummernuss erinnerte daran, daß das Gewaltregime des Faschismus 1933 mit den gleichen Erscheinungen, begann, wie sie heute wieder in Westdeutschland zu beobachten sind. Die faschistische Diktatur sei mitdem Verbot der Gewerkschaften und aller demokratischen Kräfte eingeleitet worden. Er verwies auf die faschistischen Konzentrationslager und betonte wörtlich: „Wir werden es niemals vergessen ...

  • (bürgerl.)

    .iweder die Äußerungen Dr. Adenauers noch die des CDU- Fraktionsführers im Bundestag, Dr. von Brentano zu diesem Vorschlag, verraten jenes Maß von diplomatischem Geschick, das man von einem amtierenden bzw. einen in Aussicht genommenen Außenminister erwarten müßte. Die Äußerung des Bundeskanzlers, er nehme die ganze Moskauer Erklärung ,nicht tragisch', könnte geradezu ein Stichwort für Tiefenpsychologen, Glossatoren und Karikaturisten sein ...

  • Hunderte Dörfer int iiurgund abgeschnitten

    Paris. Das Hochwasser der französischen Flüsse ist weiter angestiegen, In Lyon mußten mehrere Brücken für den Verkehr gesperrt werden, nachdem die Saone und die Rnone einen Wasserstand von übet neun Metern erreicht haben. In Paris hat die Seine den Gefahrenpunkt von 4,30 Metern überschritten und überschwemmte die Quais ...

  • Unsicherheit, Zweifel und wachsende Einsicht

    Unter der Überschrift „Das Echo" schrieb die Adenauerhörige „Frankfurter Allgemeine Zeitung" am 18. Januar: „Im Augenblick liegen bereits so viele Stimmen der öffentlichen Meinung vor, daß es nicht schwer ist, das Schicksal dieser Note vorauszusagen. Es heißt Ablehnung." Nachfolgend geben wir unseren ...

  • Kampfgruß aus Finnland

    ZK der Kommunistischen Partei Finnlands an die KPD Helsinki (ADN). Das Plenum des Zentralkomitees der Kommunist!-« sehen Partei Finnlands hat von einer Tagung am Sonntag ein Gruß-i telegramm an die KPD gesandt, in dem es seine Solidarität mit dem Kampf der Partei gegen die Auf-* rüstung Westdeutschlands aus-» drückt ...

  • Im ftchtelberg stärUster Orltan seit 111b

    Berlin. Auch die Deutsche Demokratische Republik und der Raum von Groß-Berlin wurden am Montag von orkanartigen Stürmen heimgesucht. Die meteorologische Station des Fichtelberges maß Windgeschwindigkeiten bis zu 160 Stundenkilometer und damit die höchste Windstärke seit 1916. Über Karl-Marx-Stadt entlud sich ein Wintergewitter ...

  • ithein Uilometerbreit

    Erstmals seit vielen Jahren sind am Rhein Dammwachen aufgezogen. Man erwartet ein weiteres Ansteigen des Rheins, der bisher den höchsten Stand seit 100 Jahren erreichte. Viele Kilometer breit ist der Strom geworden. Auf dem Rhein unterhalb Gernsheim sank in der Nacht zum Montag das Motorschiff „Minneburg"j Fünf Personen ertranken, Zwischen Germersheim und Lingenfeld in der Pfalz durchbrachen die Fluten des Rheins am Montagnachmittag den Hauptdamm ...

  • Ausschuß zur Förderung des Handels tagte deu

    Berlin (ADN). Seine erste Tagung im Jahre 1955 hielt der Ausschuß zur Förderung des deutschen Handels in Westberlin ab, Im Tätigkeitsbericht des Vorstandes über das Jahr 1954 wird festgestellt, daß der Ausschuß entsprechend den Statuten durch seine sachliche Wirksamkeit in zunehmendem Maße das Vertrauen immer größerer Wirtschaftskreise erworben hat, vor allem dadurch, daß er unabhängig und ohne einseitige wirtschaftspolitische Interessen zu vertreten seine Tätigkeit durchführt ...

  • chen

    nach sachlicher Information über den innerdeutschen Handel und den West-Öst-Handel besteht. Mit großer Genugtuung wurde die Erklärung des Vorstandes entgegengenommen, daß der Ausschuß in diesem Jahr gestärkt und gefestigt an seine Aufgaben herangehen kann. Die Tagung nahm den Vorschlag des Vorstandes ...

  • Hrochwasser, Orkanef Schneestürme

    Schäden in West- und Mitteleuropa / Bedrohliche Lage in westdeutschen Überschwemmungsgebieten/ Höchster Wasserstand des Rheins seit 100 Jahren —— Dämme brachen

    Frankfurt (Main). Der dritte Tag der Unwetterkatastrophe in Westdeutschland begann mit neuen Hiobsbotschaften für die bedrohte Bevölkerung. Das Hochwasser der Donau, des Rheins und der Mosel steigt weiter an. Auch der Main ist an verschiedenen Stellen über seine Ufer getreten. Unsere Karte veranschaulicht die Überschwemmungsgebiete ...

  • (Vtoseltal — ein aufgewühlter See

    Am schwersten wurde das Moseital heimgesucht. Es gleicht einem aufgewühlten See, auf dem entwurzelte Bäume, totes Vieh und abgerissene Dächer und Hausteile zu Tal schießen. In Trier erreichte die Mosel einen Stand, der nur knapp 40 Zentimeter unter der -Grenze des Katastrophenjahres 1947 lag. In verschiedenen Vororten steht das Wasser bis zu einem Meter hoch in den Straßen ...

  • Schäden ant Strom— Versorgungsnetz

    Wie das Ministerium für Schwer-» Industrie mitteilt, sind durch den Sturm eine Reihe von Störungen im Stromversorgungsnetz eingetreten. Am Montag um 16 Uhr waren alle Netzschäden im Hochspannungsnetz bis auf die Schäden an einer Hochspannungsleitung im Westen der Republik behoben. Einige Masten von Hochspan-* nungsleitungen wurden durch den Strom abgedreht: an einer Reihe von Traversen trafen Überschläge ein, die zu Netzauslösungen führten ...

  • Aus der westdeutschen Wirtschaft

    278 Millionen Schulden Bielefeld. Statt der erwarteten staatlichen Hilfe für die Unwetterund Manöverschäden des vergangenen Jahres stellen sich jetzt die Gerichtsvollzieher auf den Bausrnhöfen Nordrhein-Westfalens ein. Die Verschuldung der Bauern im Bereiche des Landwirtschaftsverbandes Westfalen-Lippe z ...

  • (bürgerl.)

    „Es genügt unseres Erachtens nicht, diese Vorstöße der Sowjetregierung mit einer Handbewegung abzutun und lediglich zu erklären, daß sie auf die entschlossene Politik der Westmächte keinen Eindruck machen. Das könnte 'dazu lühren-^daß den Westmäehten unddamit auch uns eines Tages vorgeworfen wird, wir wären zu einer Prüfung der sowjetischen Vorschläge überhaupt nicht bereit gewesen ...

  • Eine einzige Anklage . . .

    gegen das Bonner Regime, das die sozialen Belange rigoros der Politik des Krieges unterordnet, ist dieses Bild aus Hamburg, das den dortigen Vbernachtungsbunker der Sozialbehörde zeigt. Es steht als Beispiel für die Verhältnisse in den meisten westdeutschen Städten, wo sich hinter den lichtüberfluteten ...

  • (bürgerl.) „Frankfurter Rundschau"

    „Die Erklärung der sowjetischen Regierung, in der sie zu den Pariser Verträgen sowie zur Frage der Wiedervereinigung Deutschlands Stellung genommen und den Wunsch nach Aufnahme diplomatischer Beziehungen mit der Bundesrepublik zum Ausdruck gebracht hat, ist in westdeutschen politischen Kreisen und im westlichen Ausland Mittelpunkt der Gespräche ...

  • und Remilitarisierung

    Große Kampfiat gegen provokatorisches Faschisientreffen 7 vom

    dem wir müssen unsere Beschlüsse | Arbeitsplatz zur Kundqebunq / Geschlossene Front der Aktionseinheit so formulieren, daß wir in der Lage = -----------~----------------------:---------—-----------------------------------------------------------■— sind, auch desvorstand, wenn dieser seine Zuselbst zu ...

  • Staudämme werden gesprengt

    Mehrere Ortschaften am französischen Rheinufer sind überschwemmt. Wie AFP berichtet, sollen alle Staudämme in dieser Gegend gesprengt werden. In Calais kamen drei Personen ums Leben, als ein Wagen vom Sturm in den Kanal geschleudert wurde. Mindestens neun Personen sind in Frankreich bisher umgekommen ...

  • iionner f5undestaa unterspült

    In Bonn wurde das Gebäude des Bundestages unterspült. Einheiten des Bundesgrenzschutzes sind fieberhaft bemüht, mit 20 000 Sandsäcken dem Eindringen der entfesselten Elemente in den Bundestag Einhalt zu gebieten.

Seite 3
  • Die deutsche Jugend kämpft entschieden gegen die Kriegsverträge

    Die westdeutsche Landarbeiterjugend ist unter den Bedingungen der Kriegsvorbereitungen wirtschaftlich und politisch rechtlos den Großgrundbesitzern ausgeliefert. Es gibt keine Garantie für geregelte Arbeitszeit, für Urlaub, für gerechte Entlohnung, soziale Betreuung und Berufsausbildung. So arbeitet im Dorf Wittenberg im Kreis Marburg ein junges Mädchen bei einem Großbauern 99 Stunden je Woche ...

  • Die Arbeit der FDJ im Dorf aktivieren

    Den Leitungen der FDJ, vor allen Dingen den Kreisleitungen, sagen wir, daß es ihre Aufgabe ist, den Jugendbrigaden bei der Führung des Wettbewerbs zu helfen. Sie müssen seine Ergebnisse mit jugendgemäßen Methoden und in kurzen Abständen öffentlich auswerten. Manche Kreisleitungen scheinen noch zu glauben, daß zuviel Initiative auf diesem Gebiet schädlich wäre ...

  • Auch in den LPG Lehrlinge ausbilden

    Die Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften gestalten die Lebensverhältnisse im Dorfe von Grund auf um. Jedoch wird, wie Genosse Walter Ulbricht auf der III. LPG-Konferenz sagte, „der Fortechritt in den Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften wesentlich davon abhängen, wie wir es verstehen, rasch allseitig qualifizierte Kader für die Leitung der genossenschaftlichen Wirtschaft und ihre Wirtschaftstelle zu erziehen ...

  • Die Klubs Junger Naturforscher und Agronomen besser unterstützen

    Ich hatte die große Möglichkeit, mit einer Gruppe von Mitgliedern der Freien Deutschen Jugend die Landwirtschaftliche Allunions-Au.v stellung in Moskau zu besuchen. Auf der Ausstellung war unser erster Weg zum Pavillon der Jungen Naturforscher. Was haben wir im Pavillon rier Jungen Naturforscher gesehen? Unser größter Eindruck war es, mit welchem Ernst und mit welcher Begeisterung die Jungen Pioniere dort die Arbeit in ihren Zirkeln betreiben ...

  • Landjugend muß lernen, die Wissenschaft zu meistern

    Aus dem Referat des Sekretärs des Zentralrats der FDJ, Wolfgang Steinke, auf der Konferenz der Jungen Neuerer in Schwerin

    In der Deutschen Demokratischen Republik ist der erste wahrhaft demokratische Staat in der Geschichte unseres Vaterlandes entstanden, der sich auf der Grundlage der Einheit der Arbeiterklasse und des feste.n Bündnisses der Arbeiterklasse mit der werktätigen Bauernschaft von Tag zu Tag entwickelt und festigt ...

  • Die Jugend im Wettbewerb an die Spitze

    Die dritte wichtige Aufgabe, die uns Partei und Regierung stellen, besteht darin, daß die Jugend überall die Spitze im sozialistischen Wettbewerb und bei der Anwendung von Neuerermethoden erringen muß. Liebe Freunde, machen wir eine kleine Rechnung. Die MTS Schönebeck und viele andere junge Traktoristen beweisen uns, daß es nicht schwer ist, die Selbstkosten je Hektar mittleren Pflügens um mindestens 2 DM zu senken ...

  • Sie tvurden als Junge Neuerer der Landwirtschaft ausgezeichnet

    Elf Hektar bewirtschaftet der werktätige Einzelbauer Rudolf Zilinski in Klein-Jarchow, Bezirk Schwerin. Sein Soll in allen Produkten hat er termingemäß erfüllt und es in tierischen Produkten in diesem Jahr mit 200 bis 300 Prozent übererfüllt. Durch richtige Vorfrucht und Granulieren von Superphosphat konnte er hohe Roggen- und Kartoffelerträge erreichen ...

Seite 4
  • Die Bedeutung des Erscheinens des „Kapital" für die Schaffung einer marxistischen Partei in Deutsdiland

    ihre historische Rolle ausführlich

    wickelten sich zwei Richtungen. Lassalle hatte einen Teil der Arbeitervereine dem Einfluß der liberalen Bourgeoisie entzogen und 1863 den Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein gegründet. Die Lasalleaner erhofften ein unter preußischer Führung geeintes Deutschland und eine Verbesserung der Lage der Arbeiterklasse durch Produktivassoziationen mit Staatshilfe ...

  • Schriftenreihe für unsere Neuerer

    Um die großen Aufgaben, die auf der 21. Tagung des Zentralkomitees der SED unserer Industrie gestellt v/urden, erfolgreich lösen zu können, ist es für jeden Meister, Aktivisten und Brigadier notwendig, seine Produktionserfahrungen ständig zu erweitern und sie seinen Kollegen zu übermitteln. Hierzu gehört auch das intensive Studium und die Anwendung von sowjetischen Neuerermethoden ...

  • „Die Auswirkungen der russischen Revolution von 1905 auf Deutschland"

    Auf der II. Parteikonferenz der SED im Juli 1952 war von Walter Ulbricht an die deutschen Historiker die Forderung gestellt worden, die Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung in der Periode des Imperialismus wissenschaftlich zu untersuchen. Walter Ulbricht erwähnte hierbei auch die großen Arbeiterkämpfe in Deutschland in der Zeit der russischen Revolution von 1905 bis 1907 ...

  • Ein Frauenausschuß für jede Schicht

    Neuwahl der Frauenausschüsse in der Filmfabrik Agfa Wolfen

    Bitterfeld (ADN). In der volkseigenen Filmfabrik Agfa Wolfen wählen gegenwärtig etwa 6000 werktätige Frauen die Besten aus ihren Reihen in die neuen Frauenausschüsse. Es werden mehr als 70 Ausschüsse gebildet, so daß in den 34 Betriebsabteilungen die weiblichen Belegschaftsmitglieder jeder Schicht ihre eigene Vertretung erhalten ...

  • den LPG, MTS und VEG an das Politbüro

    ZK der SED die allerherzlichsten Grüße. Wir Baasdorfer Frauen freuen uns besonders, daß gerade uns die große Ehre zuteil wurde, die Delegierten für den Kreis Köthen nach Berlin zu entsenden. Unserer Freude darüber wollen wir auch in unseren Selbstverpflichtungen zum Ausdruck bringen. So verpflichte ich mich, die Milchproduktion der mir zugeteilten Kühe im Jahre 1955 um 100 Liter pio Kuh zu steigern ...

  • Der Sieg der Sowjetarmee brachte das neue Leben mit

    Erst nach der Zerschlagung des Hitler-Faschismus durch die siegreiche Sowjetarmee, nach der Durchführung der demokratischen Reformen, wandelte sich auch das Leben unserer Landbevölkerung. Vor allem auch der Frau wurde es möglich, ihr Leben so zu gestalten, wie sie es früher nicht einmal zu träumen gewagt hatte ...

  • 40 Millionen I für Korea und Vietnam I

    Berlin. Die Mitglieder des Soli- | daritätsausschusses für Korea und = Vietnam beim Nationalrat der Na- | tionalen Front des demokratischen § Deutschland wurden am 13. Januar | 1955 von Ministerpräsident Otto E Grotewohl empfangen. Der Vor- = sitzende des Solidaritätsausschusses, E Oberbürgermeister Dr ...

  • VEB Niles steigert Massenbedarfsgüter-

    Jahr weiter steigern. Die Werk- = tätigen dieses Betriebes, die im E vergangenen Jahr u. a. 3400 Sicker- 1 gruben-Geräte zusätzlich herstell- = ten, wollen in diesem Jahr 5000 = Stück anfertigen. Einen Strahl- E regier für Gartenspritzen wird der 1 Betrieb neu in diesem Jahr in seine E Produktion aufnehmen ...

  • Auch bei „Rotstern" spart 1

    iorior 1 flft mV/f exin =

    Saalfeld. Jeder Arbeiter des Süß- = Warenbetriebes „Rotstern" in Saal- = feld verpflichtete sich, im Jahr i 170 DM einzusparen. Das ergibt für § den gesamten Betrieb eine Einspa- = rung von insgesamt 150 000 DM. = Die Brigade Anton aus der Bon- =j bonabteilung hat in einer Produk- = tionsbesprechung beschlossen, wie § sie die Einsparung von 170 DM je E Mann verwirklichen will ...

  • Olto GrotewoM dankt | den Werktätigen des I Bezirkes Leipzig 1

    Berlin (ADN). Ministerpräsident = Grotewohl hat »den Vorsitzenden = des Rates des Bezirkes Leipzig m 5 einem Telegramm gebeten, allen = Arbeitern und Betriebsleitern, In- = genieuren und Technikern der zen- = tralen volkseigenen Betriebe, der | örtlichen volkseigenen Industrie = und dem Handwerk des Bezirkes = den Dank der Regierung für ihre 5 Initiative und vorbildliche Arbeit | bei der Erfüllung der Produktions- | aufgaben zu übermitteln ...

  • Genossenschaftsbäuerin Olga John wird Feldbaubrigadier

    In den zahlreichen, liebevoll ausgeschmückten Mappen, die den Mitgliedern des Politbüros überreicht wurden, befanden sich viele Verpflichtungen der Frauen aus den Dörfern. So wollen die Frauen der LPG „Junge Garde" im Kreis Schönebeck/Elbe zu jedem Externatslehrgang des DFD eine Genossenschaftsbäuerin delegieren ...

  • Neues Leben in unseren Dörfern

    Dank und Verpflichtung der Frauen

    T Jnter den Delegierten der ^ Frauenausschüsse, die am 8. Januar bei den Mitgliedern des Politbüros des ZK der SED in Berlin zu Gast weilten, befanden sich auch zahlreiche Frauen aus Landwirtschaf tlichen Produktionsgenossenschaften, Maschinen-T raktoren- Stationen und volkseigenen Gütern. Es waren darunter Frauen und Mütter, die in den besten Jahren ihres Lebens als Landarbeiterinnen auf den B'eldern der Großgrundbesitzer für kärglichen Lohn schuften mußten ...

  • „Ich werde Eier über das Soll liefern"

    In der Verpflichtung von Herta Fiebig aus dem volkseigenen Gut Kaikreuth heißt es- „Ich bin als Tierzuchtpflegerin im Hühnerstall ^beschäftigt. Zu meiner weiteren Qualifizierung werde ich in der nächsten Zeit mehrere Wochen in einem Zuchtbetrieb arbeiten und meine Kenntnisse erweitern. Ich habe mir das Ziel gestellt, die mir in diesem Jahr anvertrauten 1200 Kücken mit nicht mehr als zahn Prozent Verlust aufzuziehen ...

  • tfDie ^entper-Oper

    Die Dresdner Staatsoper, der berühmte Semperbau, wird im Rahmen des Nationalen Aufbauprogramms der Stadt Dresden wiederhergestellt. Die Aufbauarbeiten werden von der Zwinger-Bauhütte unter Mitwirkung des Instituts für Denkmalpflege ausgeführt. — Das Bild ist dem „Natur- und Kulturkalender 1955" entnommen, der im VEB Volkskunstiierlag, Reichenbach i ...

  • Wir bitten um Aufnahme in die Reihen der SED

    Im festen Vertrauen zur Pa-tei der Arbeiterklasse baten mehrere Genossenschaftsbäuerinnen um Aufnahme in die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands. unter ihnen die Genossenschaftsbäuerinnen Kaps, Werner und Grünwald aus der LPG „8. Mai" im Kreis Artern und die Kollegin Straßburg aus der MTS Heldrungen ...

  • Milchproduktion um 100 Liter je Kuh steigern

    Die Genossenschaftsbäuerin Frieda Müller aus dem Bezirk Halle meldete sich in der Aussprache zu Wort: „Im Auftrage aller Frauen unserer Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft .Wilhelm Pieck' in Baasdorf überbringe ich dem

  • Fünfmal um die Erde =

    ohne Reparatur 1 < i < und bei jedem Kilometer = gespart E Halle. Erstmalig in unserer Repu- S reichte am 8. Januar 19">5 = eisezuglokomotive der Bau- E

Seite 5
  • Pinnlands Beziehungen zu den Staaten desPriedensiagers

    Ein Beispiel friedlicher Zusammenarbeit von Ländern beider gesellschaftlicher Systeme

    Gegenwärtig sind die westeuropäischen Imperialisten krampfhaft bemüht, auf Befehl der USA-Kriegstreiber in ihren Parlamenten die Verträge von London und Paris durchzupeitschen, um damit dem westdeutschen Militarismus wiederum die legale Möglichkeit zur Entfaltung seiner Aggressivität zu geben. Es zeigt sich aber, daß diese Bestrebungen auf immer heftigeren entschlossenen Widerstand aller friedliebenden Kräfte der Welt stoßen, die ihre Achtung und Aufmerksamkeit dem Friedenslager zuwenden ...

  • H'ait dem Atomtod}

    Internationale Konferenz für Verbot der Massenvernichtungsmittel nach Hiroshima einberufen / Japanische Frauen schildern die entsetzlichen Auswirkungen der amerikanischen Wasserstoffbombenversuche

    Zur gleichen Zeit, da die friedliebenden Menschen der Welt begeistert das großzügige Angebot der Sowjetunion aufnehmen, ihre Erfahrungen über die friedliche Ausnutzung der Atomenergie zum Wohle der ganzen Menschheit zur Verfügung zu stellen, hat in Japan der Kampf gegen die amerikanischen Atom- und Wasserstoffbombenexperimente einen Höhepunkt erreicht ...

  • „Frankreich will leben"

    Vorschläge der Sowjetunion zur Deutschlandfrage werden durch Aktionen in Frankreich, Großbritannien und Italien unterstützt / „Daily Mail": „Sowjetischen Vorschlag sorgfältig prüfen!"

    Paris. Mehrere Organisationen der französischen Lehrergewerkschaft haben bei den Mitgliedern des Rates der Republik die Ablehnung der Pariser Kriegsverträge gefordert. Der Rat der Gewerkschaft im Departement Ille-et- Vilaine billigte einstimmig eine Resolution, in der von den Senatoren verlangt wird, „dem Willen der überwiegenden Mehrheit des französischen Volkes Rechnung zu tragen und die Verträge von London und Paris nicht zu ratifizieren" ...

  • Atomenergiekonferenz wird vorbereitet

    New York (ADN). Zur Vorbereitung der internationalen Konferenz über die Verwendung der Atomenergie zu friedlichen Zwekken hat am Montag in New York die erste Sitzung des beratenden Ausschusses stattgefunden. An der Sitzung nahmen Vertreter Brasiliens, Frankreichs, Großbritanniens, Indiens, Kanadas, der Sowjetunion und der USA teil ...

  • KP Italiens ruft alle Werktätigen

    Kampf gegen die Kriegspakte verstärken! / Appell an die katholische Welt

    Rom (ADN/Eig. Ber.). Die IV. Nationalkonferenz der Kommunistischen Partei Italiens hat in einem Appell alle Italiener aufgerufen, den Kampf gegen die Pariser Kriegspakte und die sie befürwortende Scelba-Regierung zu verstärken. „Wir italienischen Kommunisten", heißt es in dem Appell, „rufen alle ehrlichen Menschen auf, sich noch enger zusammenzuschließen, um ...

  • d&ieefe aa, t/üz 13.3 ®£MKST3® G3

    t-rrsutriges 'Dasein von 265 Generatoren

    Das von der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands bereits auf ihrem IV. Parteitag vertretene Sparsamkeitsregime erfordert eine sorgfältige Behandlung des gesellschaftlichen Eigentums. An einem Beispiel kann man sehen, wie verantwortungslos einige Funktionäre im Ministerium für Maschinenbau mit inneren Reserven in unserem Betrieb umgehen ...

  • Gutes Futter für „Martin"

    Wer kennt im Raum Lauchhammer nicht das riesige Trümmergelände des ehemaligen Ferro- und Chemowerkes, die Reste aus dem zweiten, von den Faschisten angezettelten Weltkrieg? Jahrelang blieben die Trümmer unberührt, bis im Jahre 1951 mit dem Wiederaufbau des Ferrolegierungswerkes Mückenberg, einem kleinen, aber wichigten Zubringerbetrieb der Stahlindustrie, begonnen wurde, Auf dem Gelände des ehemaligen Chemowerkes wurde die Großkokerei „Mätyäs Räkösi" geradezu aus dem Boden gestampft ...

  • USA-Spione in Kwangtung verurteilt

    Amerikanische Flugzeuge setzten schwerbewaffnete Banditen über der Volksrepublik China ab

    Peking (ADN). Ein Prozeß gegen drei Gruppen von Tschiangkaischek- Spionen, die mit Hilfe amerikanischer Flugzeuge in das Gebiet der chinesischen Provinz Kwangtung eingeschleust und durch Festnahme an der Fortsetzung ihrer Verbrechen am chinesischen Volk gehindert wurden, ist vom Volksgerichtshof der Provinz durchgeführt worden, berichtet die Zeitung „Narifan" ...

  • Regiernngstrnppen in Costa Rica im Yormarsdi

    San Jose" (ADN/Eig. Ben). Nach schweren Verteidigungskämpfen ist es costaricanischen Einheiten gelungen, die Interventionstruppen zurückzuwerfen. Die Regierungstruppen sollen sich gegenwärtig im Vormarsch befinden. Die interamerikanische Kommission, die sich mehrere Tage in der costaricanischen Hauptstadt San Jose aufgehalten hatte, ist in der Hauptstadt Nicaraguas, in Managua, eingetroffen ...

  • Büro des Weltfriedensrates berät Maßnahmen gegen Remilitarisierung' und Atomkriegsdrohung

    Wien (ADN). Das Sekretariat des Weltfriedensrates in Wien gab in einem Kommunique bekannt, daß am 18. Januar in der österreichischen Hauptstadt eine erweiterte Tagung des Büros des Weltfriedensrates beginnt. Auf der Tagesordnung dieser Beratung stehen folgende Punkte: 1. Die Aufgaben der Friedensbewegung im Zusammenhang mit dem Beschluß des NATO-Rates über die Anwendung der Kernwaffen: 2 ...

  • Technische Zusammenarbeit Sowjetunion—China

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Auf der ersten Sitzung der sowjetischchinesischen Kommission für wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit, die, wie TASS mitteilt, Ende vergangenen Jahres stattfand, wurden in einem Protokoll die gegenseitigen Verpflichtungen bei der Gewährleistung technischer Hilfe festgelegt ...

  • Citt Mittel utr lebendigen ZCirltelarbeit

    Als Ich zwischen Weihnachten und Neujahr zufällig den Speisesaal des VEB Bau, Berlin 0 17, Rungestraße 19, betrat, war dort eine sehr gut zusammengestellte und graphisch durchdachte Ausstellung über schöngeistige Zusatzliteratur zur Geschichte der KPdSU zu sehen. Geschickt wurden die einzelnen Kapitel der Geschichte auf den Roman oder die Erzählung aus dieser Zeit geführt ...

  • China befreite Jikiangschan

    Peking (ADN). In Zusammenwirken mit See- und Luftstreitkräften befreite eine Einheit der chinesischen Volksbefreiungsarmee am Dienstag die Insel Jikiangschan. Sie gehört zu der Tatschen-Inselgruppe und war der nördlichste Stützpunkt der Tschiangkaischek- Clique. Mit Hilfe der USA wurden von hier aus Agenten in die Volksrepublik China eingeschleust und Piratenangriffe gegen Handelsschiffe und Fischerboote unternommen ...

  • firieg§<"Budget Eisenhowers

    Washington (ADN/Eig.Ber.). Das von USA-Präsident Eisenhower vorgelegte Budget für das am 1. Juli beginnende Finanzjahr 1955/56 steht völlig im Zeichen von Kriegsvorbereitungen. 67 Prozent aller vorgesehenen Ausgaben sind für die Aufrüstung und ähnliche Zwecke bestimmt. Dem stehen nur 19 Prozent für Sozialausgaben gegenüber ...

Seite 6
  • Autogramme bedeuteten die Fremdenlegion

    Eine heilsame Lehre für den westdeutschen Meister im Eisschnelläufe n, Theo Meding

    Lange Zeit währte das Rätselraten in dem größten Teil der westdeutschen Presse um den Verbleib des westdeutschen Meisters im Eisschnelläufen, Theo Meding, der auch unseren Eissportfreunden durch seine Starts in der Werner- Seelenbinder-Halle gut bekannt ist. Vor wenigen Tagen kehrte nun der Kölner abgerissen, hohlwangig und bleich in seine Heimatstadt zurück ...

  • lTTtITim(T

    fang, der Ansporn zu weiteren noch größeren Leistungen sein müsse. Wie uns die Bauarbeiter berichteten, werden in großem Umfang Neuerermethoden angewandt Viele Kollegen mauern im Dreiersystem, verwenden Ecklehren und benutzen kellenfertigen Mörtel. Nur so konnten sie in verhältnismäßig kurzer Zeit die 160 Wohnungen im Rohbau fertigstellen ...

  • „Wir wollen Wohnungen statt Kasernen bauen!**

    Charlottenburger Bauarbeiter sagten DGB-Funktionär Köppchen deutlich ihre Meinung

    Eine Abfuhr erlitt der 2. Vorsitzende der IG Bau, Steine, Erden im westberliner DGB, Otto Köppchen, als er dieser Tage versuchte, Charlottenburger Bauarbeitern die Saisonarbeit im Kasernenbau schmackhaft zu machen. Eine Welle der Empörung ging durch die Reihen der Bauarbeiter, die sich in einem Lokal am Klausener Platz versammelt hatten ...

  • DGB-Angestellte gegen Bevorzugung der 131er

    Endlich Schluß zu machen mit der bevorzugten Unterbringung der ehemaligen Nazibeamten und reaktionären Berufsbeamten fordert ein Beschluß, der auf dem 2. Angestelltentag des westberliner DGB von den 150 Delegierten gefaßt wurde. Die Erhöhung der Arbeitslosenunterstützung nach Beendigung von Notstandsarbeiten wird in einem weiteren Beschluß gefordert, weil die Unterstützung nach Schluß der Notstandsarbeiten niedriger ist als vorher ...

  • Ülefoe $td'm(Mee MMfiitlHi

    Als Johannißthal im Oktober 1953 sein 200jähriges Bestehen feierte und viele tausend Berliner den Sterndamm säumten, um den kilometerlangen Festzüg zu bewundern, war die westliche Seite dieser Hauptverkehrsstraße in Johannisthal zum großen Teil noch unbebaut. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sah man Ruinen zwischen den Häusern, Gestern gingen wir wieder über den Sterndamm, der sich inzwischen völlig verwandelt hat ...

  • Rentner in der Betriebskantine zu Gast

    An der Wandzeitung des Zeitungsvertriebsamtes Berlin NW las ich folgenden Brief: „Wir danken den Werktätigen Ihres Betriebe herzlich für die Übernahme unseres Hauses, Clara-Zetkin-Stnße 106, in Ihre Patenschaft und für die Einladung zum täglichen Mittagessen. Mit der Einladung zum Mittagessen und zu Ihrem bunten Nachmittag haben Sie uns unverhofft und unverdient eine große Freude bereitet ...

  • j-4inein in den lOerliner tCarnevall

    Der Berliner Karneval wird am 29. Januar mit einer ersten öffentlichen Festsitzung des Elferrates im Circus Barley eröffnet. Diese Festsitzung wird am 30. Januar wiederholt. Am 7. und 8. Februar finden im Friedrichstadt-Palast zwei große KarnevalsYeranstaltungen statt. Das gesamte Programm des Friedrichstadt-Palastes, das Auftreten des Elferrates und viele andere Überraschungen werden den Berliner Karnevalsfreunden geboten ...

  • Quoten und Prämien der Berliner Bären-Lotterie

    Die Quoten der zweiten Spielwoche 1955 der Berliner Bären-Lotterie «ind: Gewinngruppe I (fünf Treffer): kein Gewinner; Gewinngruppe II (vier Treffer): zwei Gewinner zu je 104 360,80 DM; Oewinngruppe III (drei Treffer): 1043 Gewinner zu je 116,80 DM; Gewinngruppe IV (zwei Treffer): 37 304 Gewinner zu je 3,20 DM ...

  • Kämpft gegen den Verrat von Suhr!

    Die amerikanische SPD-Führung Berlins will in enger Gemeinschaft mit der Adenauer-CDU unter Mißachtung des Willens der Wähler die schändlichen Pariser Kriegsverträge schnell verwirklichen helfen. Dr. Suhr gab bereits den Befehl, die Telefonkabel zwischen Westberlin und dem demokratischen Sektor zu zerschneiden ...

  • Berlin 1. Programm

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.C0, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 18.30. 21.00, 23.00 Uhr. 10.13: Neunundneunzig Minuten für die Frau — 12.10; Musik zur Mittags- "pause — 14.00: Kinderfunk — 14.30: Der Chor der Grundschule Tabarz (Thüringen) singt — 15.30: Kurz und gut — 15.40: Opernkonzert mit verklungeneri Stimmen — 16 ...

  • Berlin 2. Programm

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 12.00, 13.00, 16.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 8.20: Kunterbunt am Vormittag — 12.10: Musik zur Mittagspause — 14.20: Das Große Rundfunkorchester Leipzig spielt — 15.30: Fröhlich sein und singen — 16.00: Unterhaltende Weisen — 16.25: Das Tanzorchester des Ungarischen Rundfunks spielt — 16 ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 16.00, 18.00, 20.00, 22.00. 23.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Beliebte Opernklänge — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.10: Mittagskonzert — 14.00: Das Streichquartett — 14.40: Musik zur Unterhaltung — 17.20: Das Große Tanz- und Unterhaltungsorchester Berlin spielt — 18 ...

  • Japans Freisiilnnger unierlagen in Moskau

    Zum ersten Male nach dem Kriege weilt eine japanische Freistilringer-Auswahl in der Sowjetunion und unterlag im ersten Vergleichskampf in Moskau gegen eine sowjetische Mannschaft mit 2:6 Punkten. Für einen der beiden japanischen Erfolge zeichnete, der Federgewichts-Weltmeister Schoso Sasahara verantwortlich ...

  • Es regnet Steine

    Eine 20 m hohe Fontäne schoß Montag früh am Nordufer am Wedding aus der Erde, als ein Versorgungsdruckrohr der Wasserwerke von 68 Zentimeter Durchmesser platzte. Durch den Wasserdruck wurden zahlreiche Pflastersteine in die Luft geschleudert, so daß die alarmierten Feuerwehrleute, die das Rohr absperrten, zeitweise in Deckung gehen mußten ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Öffentliche Lektionen Bezirksleitung: Am Mittwoch, dem 19. Januar, 18 Uhr, im Parteikabinett. Thema: „Der Arbeitslohn im Sozialismus" Lektor: Katja Wagner, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität. Am Donnerstag, dem 20. Januar, 18 Uhr, im Parteikabinett. Thema: „Der Inhalt der Pariser Verträge und der Kampf der Völker gegen ihre Ratifizierung ...

  • Die Toto-Quoten

    Normalwette: 1. Rang (11 richtige Voraussagen) 9222 Gewinner mit je 38 DM, 2. Rang (10 richtige Voraussagen) 78 036 Gewinner mit je 4,50 DM, 3. Rang (9 richtige Voraussagen) wird nicht ausgezahlt, da der Betrag unter 0,50 DM liegt. Kurzwette: 1. Rang (8 richtige Voraussagen) 15 186 Gewinner mit je 13 DM, 2 ...

  • 33 Gewinner im zweiten Rang

    Leipzig. In der dritten Spielwoche 1955 des VEB Zahlenlotto der Deutschen Demokratischen Republik wurden 6 469 333 Losscheine verkauft. Der Spieleinsatz betrug 3 234 666,50 DM. Gewinnausschüttung 60 Prozent: 1 940 799,90 DM. Erster Rang: kein Gewinner; zweiter Rang: 33 Gewinner, je 27 720 DM; dritter Rang: 4601 Gewinner, je 106 DM; vierter Rang: 139 497 Gewinner, je 3,50 DM ...

  • Spielplan der Berliner Theatei

    19. Januar 1955 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Cosi fan tutte DEUTSCHES THEATER, 19.30: Ssomow und andere KAMMERSPIELE, 20.00: Androklus und der Löwe BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Die Winterschlacht VOLKSBÜHNE, 19.30: Ein fremdes Kind MAXIM - GORKI -THEATER: Veranstaltung des Hauses der DSF THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17 ...

  • Leistungswettbewerb der Figaros

    Zu einem Wettstreit mit Kamm und Bürste traten am Sonntag 64 Friseurlehrlinge, hauptsächlich Mädchen, im überfüllten Gesellschaftshaus Grünau an. Die anwesenden Fachleute und Besucher bewunderten die Geschicklichkeit und das Können der zukünftigen Meisterinnen und Meister, die ihre Aufgabe, eine modische Tagesfrisur in 35 Minuten herzustellen, ausgezeichnet lösten ...

  • Eintragung im Personalausweis?

    Es wurde?schon viel geschimpft über die Verschiebung von Fotoapparaten und optischen Geräten nach Westberlin und Westdeutschland. Aber getan wurde nicht genug dagegen. Wie wäre es, wenn man bei besonders hochwertigen Artikeln im Personalausweis eine kurze Eintragung vornehmen ■würde? Franz Hilpert, Berlin-Pankow, ...

  • In Kulturhausern sollte man auf den Ausweis verzichten

    Im Veranstaltungsplan des Zentralen Hauses der Deutsch-sowjetischen Freundschaft steht so recht einladend, daß wir unsere Gäste aus Westdeutschland und Westberlin gern zu Veranstaltungen und Vorträgen mitbringen können. Ein erinnerungswerter Abschluß eines solchen Besuches ist dann vielfach eine an-

  • Wie wird das Werter?

    ...

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für Berlin liegen die Spitzenzeiten im Monat Januar von 6.00 bis 9.00 Uhr und von 16.00 bis 20.00 Uhr. Während der angegebenen Zeiten muß der Stromverbrauch, wie gesetzlich vorgeschrieben, eingeschränkt werden.

Seite
Die Bonner Militaristen sind entlarvt Eindringlicher Appell: Kriegspakte ablehnen! Bonn betrügt das Volk Die Werktätigen sthreiten zu Aktionen Für Protestkundgebung und Warnstreiks Gesamtdeutsche Beratung vorgeschlagen | Von Suhr einkalkuliert Demonstration gegen Ratifizierung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen