13. Dez.

Ausgabe vom 28.01.1954

Seite 1
  • Aus Dem Inhalt

    ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS Berliner Ausgabe „Vorwärts" 9. (65.) Jahrgang / Nr. 23 / Einzelpreis 15 Pf Berlin, Donnerstag, 28. Januar 1954 Jubel um sowjetische Künstler Berlin (Eig. Ber.). Am Mittwochabend trat das Zentrale Ensemble der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland unter Leitung des Verdienten Künstlers der RSFSR, S ...

  • Potsdam - oder Über-Versaüles?

    In Erwiderung der Vorschläge Molotows, die deutsche Frage nach den Prinzipien der Beschlüsse von Jalta und Potsdam zu lösen, erklärte Dulles, Molotow hätte mit seinem Vorschlag „den Geist der Bache und des Hasses beschworen, der bezeichnend war für den unglücklichen Vertrag von Versailles", er hätte „die Rückkehr zu dem überholten bankrotten System von Versailles" vorgeschlagen ...

  • Wie ich im Jahr der großen Initiative arbeiten will I pauiu?b™? verdienter Aktivist

    Ständig haben wir im Stahl- und Walzwerk Brandenburg um die Erhöhung unserer Schmelzleistungen gekämpft. Und wir konnten dabei auch gute Erfolge erzielen. Je mehr Friedensstahl wir produzierten, desto mehr wuchs die wirtschaftliche Stärke unserer Republik, desto besser wurde das Leben. Besonders ist das zu spüren, seitdem unsere Regierung den neuen Kurs eingeschlagen hat ...

  • Das Angebot des Magistrats zur Hilfe für Westberlin

    Konkrete Vorschläge für Handelsabkommen / Aufträge für Industrie, Handel und Gewerbe

    Berlin (Eig. Ber.). In einem Schreiben an Dr. Schreiber hat der Vorsitzende der Plankommission des Magistrats von Groß-Berlin, A. Duschek, dem westberliner Senat die spezifizierten Vorschläge für ein Zusatzabkommen zum Vertrag über den innerdeutschen Handel unterbreitet. Bekanntlich hatte am 24. Dezember 1953 die Volksvertretung Groß-Berlin dem westberliner Abgeordnetenhaus sieben konkrete Vorschläge zur Schaffung einer Atmosphäre des Friedens und der Demokratie in Berlin unterbreitet ...

  • Vorschlag Molotows an die westlichen Außenminister: Schreiben der Regierung der DDR erörtern

    Berlin (ADN). Der sowjetische Außenminister Molotow hat am 27. Januar dem britischen Außenminister Eden, der an diesem Tage den Vorsitz in der Konferenz der Außenminister führte, ein Schreiben übermittelt, worin er auf das Ersuchen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik an die Konferenz der Außenminister Bezug nimmt, Vertreter der DDR und Westdeutschlands an den Beratungen über die deutsche Frage teilnehmen zu lassen ...

  • Neue Provokation gegen Viererkonferenz 20 weitere Atomgeschütze nach Westdeutschland

    Bonn (ADN/Eig. Ber.) Weitere 20 Atomgeschütze wollen die USA in den nächsten Wochen in Westdeutschland stationieren. Das geht aus einem Bericht des westdeutschen Korrespondenten der „New York Herald Tribüne", Cock, hervor. Die Meldung über die Stationierung weiterer Atomgeschütze in Westdeutschland wurde ...

  • Verlauf der dritten Sitzung der Außenministerkonterenz

    Der amerikanische Außenminister Dulles leitete seine Ausführungen mit der Bemerkung ein, daß er bereits am Dienstag seinen Standpunkt zur Einberufung einer Fünfmächtekonferenz klargelegt habe. Ergänzend brachte er zum Ausdruck, daß die Vereinigten Staaten von Amerika die Durchführung einer Fünfmächtekonferenz ablehnen ...

  • W. M. Molotow empfing Staatsmänner der DDR

    Berlin (ADN). Der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W. M. Molotow, empfing am Mittwoch den Präsidenten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. Johannes Dieckmann, den Ministerpräsidenten Otto Grotewohl, den Stellvertreter des Ministerpräsidenten Walter Ulbricht, den Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Auswärtige Angelegenheiten Dr ...

  • Ausführungen W. M. Molotq^vs^zum ersten Punkt der Tagesordnung über die Einberufung einer Fünfmäcbtekonferenz

    Dann ergriff der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, Molotow, das Wort. Er wies darauf hin, daß die sowjetische Delegation bei ihrem Vorschlag zur Erörterung des ersten Tagesordnungspunktes von konkreten Erwägungen ausgegangen ist. Es gebe drei Gruppen von Fragen. Die erste Fragengruppe umfasse die militärischen Probleme, darunter auch die Frage der Abrüstung ...

  • Jubel um sowjetische Künstler

    Berlin (Eig. Ber.). Am Mittwochabend trat das Zentrale Ensemble der sowjetischen Streitkräfte in Deutschland unter Leitung des Verdienten Künstlers der RSFSR, S. J. Lappo, im vollbesetzten Friedrichstadt-Palast auf. Als Ehrengäste wurden der Vertreter des Hohen Kommissars der UdSSR in Berlin, S. A. Dengin, und der Präsident der Gesellschaft für Deutsch - Sowjetische Freundschaft, Oberbürgermeister Friedrich Ebert, begrüßt ...

  • Aus dem Inhalt:

    = Für eine neue Wohnkultur = | unserer Werktätigen / Aus § | dem Ministerratsbeschluß | | über die neuen Aufgaben = | der Innenarchitektur und = = der Möbelindustrie . S. 4 | | Der Betriebsplan geht die | = gesamte Belegschaft an = | Seite 3 | | Hier werden die Menschen | | fröhlich sein / Ein Gang | ...

Seite 2
  • Die Oder-Neiße-Friedensgrenze ist unantastbar

    Am 6. September 1946 wurde das Signal für den Beginn einer zügellosen Hetze gegen die Oder-Neiße- Friedensgrenze gegeben. Vor hohen amerikanischen Offizieren sowie westdeutschen Politikern und Wirtschaftlern sprach an diesem Taee in Stuttgart der damalige amerikanische Außenminister Bvrnes und legte den „neuen" Standpunkt der amerikanischen Politik tn der Grenzregelung zwischen Polen und Deutschland dar ...

  • Ausführungen W. M. Molotows zum ersten Punkt der Tagesordnung über die Einberufung einer Fünfmächtekonferenz

    (Fortsetzung von Seite 1)

    800 Millionen Menschen seien jetzt von dem anderen Weltmarkt getrennt. Natürlich könnten sie auch allein existieren, aber die gegen sie gerichteten Diskriminierungsmaßnahmen lägen nicht im Interesse der Großmächte. Die Diskriminierungsmaßnahmen trügen zwar wirtschaftlichen Charakter, aber die wirtschaftlichen Fragen gehen in politische Fragen über, was nicht zur Minderung der internationalen Spannungen beitrage ...

  • Verheißungsvoller Auftakt

    Zur Annahme des sowjetischen Tagesordnungsvorschlages

    Auf der Dienstagsitzung der Berliner Konferenz der Außenminister der UdSSR, Frankreichs, Großbritanniens und der USA wurde der von W. M. Molotow am Vortage unterbreitete sowjetische Tagesordnungsvorschlag angenommen. Das ist zweifellos ein bedeutsamer Erfolg der Viererkonferenz auf dem Wege zur Entspannung der internationalen Lage ...

  • Deutschlandfrage unlösbar mit internationaler Entspannung1 verbunden

    „Sudostkurier" und „Allgäuer" Der in Bad Reichenhall erscheinende „Südostkurier" hebt in seinen Überschriften zum ersten Konferenzbericht u. a. hervor „Deutschlandfrage nur im Zusammenhang mit europäischer Sicherheit lösbar", während der in Kempten erscheinende „Allgäuer" direkt auf diese Feststellung, die der sowjetische Außenminister in seiner Rede am Montag traf, eingeht ...

  • Blankenhorn soll deutsche Beteiligung hintertreiben

    Bonn (ADN). Mit gesteigerter Aktivität hat Adenauer unmittelbar nach Zusammentreten der vier Außenminister in Berlin seine Versuche fortgesetzt, die Außenministerkonferenz durch vollendete Tatsachen der Remilitarisierung zu torpedieren und so die internationale Lage zu verschärfen. Dem politischen Leiter ...

  • | Es liegt nicht im | | deutschen Interesse |

    | wenn sich USA-Außenminister = = Dulles auf der Berliner Vierer- E = konferenz gegen das Potsdamer E = Abkommen wendet und dabei E = sogar Vergleiche zum Versailler = | Diktat zieht. Die beiden Vertrags- E = werke unterscheiden sich grund- = = sätzlich voneinander, schon allein E | dadurch, daß die Sowjetunion = E niemals ihre Unterschrift unter die E E versklavenden Bestimmungen des E E Versailler Vertrages gesetzt hat E E und das auch nie tun würde ...

  • L. F. Iljitschow berichtete über den dritten Verhandlunsr§ta?

    Berlin (Eig. Ber.). Im Pressezentrum Berlin, am Thälmannplatz, berichtete Mittwochabend vor Vertretern der in- und ausländischen Presse das Mitglied der sowjetischen Delegation," L. F. Iljitschow, Mitglied des Kollegiums und Leiter der Presseabteilung des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, über den Verlauf der dritten Sitzung der Außenministerkonferenz ...

  • Adenauer fordert verstärkte Agententätigkeit

    Bonn (ADN). Zur gleichen Zeit, da die Außenminister der vier Großmächte in Berlin zu ihrer ersten Besprechung zusammenkamen, beriet auf einer Tagung in Königswinter der sogenannte „Forschungsbeirat" des Kaiser-Ministeriums neue Pläne für die „politische und wirtschaftliche Umgestaltung" der DDR. Diese ...

  • | Es liegt im § | deutschen Interesse |

    — wenn sich Außenminister Molotow = = auf der Berliner Viererkonferenz = E für die Einhaltung der von allen E S vier Mächten unterschriftlich aner- E E kannten Bestimmungen des Pots- = = damer Abkommens einsetzt. Im E E Potsdamer Abkommen heißt es: = = „Die Alliierten haben nicht die = E Absicht, das deutsche Volk zu ver- = E nichten oder zu versklaven ...

  • Wieder Separatbesprerhuneen der Wcstmächfe

    Berlin (ADN). Zu mehreren Separatbesprechungen sind die Sachverständigen der drei Westmächte in den letzten 24 Stunden zusammengetreten, berichten westliche Nachrichtenagenturen. Die Sachverständigen seien vor allem damit beschäftigt gewesen, die Standpunkte der drei Westmächte zum ersten Tagesordnungspunkt „Über Maßnahmen zur Minderung der Spannung in den internationalen Beziehungen und über die Einberufung einer Konferenz der Außenminister der fünf Mächte" aufeinander abzustimmen ...

  • Sieg der Kettwiger Weber

    Kettwig (Eig. Ber.). Der Streik der 91 Automatenweber der Textilfirma Sthcidt in Kettwig wurde erfolgreich beendet. Auf Grund der Geschlossenheit der Streikenden mußte der Unternehmer die Forderungen der Arbeiter erfüllen. Der Lohnraub wurde abgewehrt. Für das Kammaushängen erhalten die Weber nunmehr je Schaft 8 Pfennig und die Wartezeit voll bezahlt, wenn eine Maschine ausfällt ...

  • Kölns Oberbürgermeister empfing den Stellvertreter Friedrich Eberts

    Köln (ADN). Der Stellvertreter des Oberbürgermeisters von Groß- Berlin, Herbert Fechner, wurde am Dienstagvormittag von dem Oberbürgermeister der Stadt Köln, Dr. Schwering, zu einer längeren Aussprache empfangen, die in einer herzlichen Atmosphäre verlief. Herbert Fechner überreichte dem Oberbürgermeister von Köln ein Buch vom Wiederaufbau Berlins ...

  • Außenminister Molotow Gast bei Außenminister Eden

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W. M. Molotow, war am Mittwochabend Gast des britischen Außenministers Eden. Zu Ehren des sowjetischen Außenministers fand ein Essen im derzeitigen Wohnsitz Edens im britischen Sektor Berlins statt.

Seite 3
  • Freundschaftlicher Rat aus Gharkow für Potsdam

    Deutsche und sowjetische Staatsfunktionäre im Erfahrungsaustausch

    Vor unseren Staatsorganen stehen im Jahr der großen Initiative verantwortungsvolle Aufgaben. Besonders die Ständigen Kommissionen, die die unmittelbare Verbindung zu den Werktätigen darstellen, können und müssen entscheidend dazu beitragen, daß der neue Kurs zum Wohl der gesamten Bevölkerung verwirklicht wird ...

  • Unsere Wohnparteiorganisationen bereiteten die Berliner Konferenz vor Von Georg Puppe. 1. Sekretär der Kreisleitung Forst/Lausitz

    Die Kreisleitung Forst/Lausitz widmet bei der Vorbereitung des IV. Parteitages der SED der Arbeit der Wohnparteiorganisationen großes Augenmerk. Es gibt in unseren Wohngebieten viele Menschen aller Bevölkerungsschichten, die nicht in der Produktion stehen, Hausfrauen, ältere Familienmitglieder von Arbeitern und Angestellten, Invaliden, Rentner, Heimarbeiter u ...

  • Die Dorfzeitung — ein wichtiges Mittel der politischen Agitation

    Zur Verbesserung der politischer Agitation auf dem Lande wurden im Bezirk Cottbus nach dem Beispiel des Bezirkes Potsdam von den Polit-Abteilungen bei den MTS Dorf Zeitungen (Kampf blätter) entwickelt. Als wichtiges Mittel der Agitation hat die Dorfzeitung die Aufgabe, zur Gewinnung der Mehrheit der werktätigen Bauern für die Politik der Partei und Regierung, für die Verwirklichung des neuen Kurses beizutragen ...

  • Den Plan auf die Brigaden aufteilen

    Die Beratung der einzelnen Planteile gemeinsam mit der Belegschaft hebt nicht nur die Planungsarbeit auf ein höheres Niveau, sondern nur durch sie wird die aktive Mitarbeit und Mitbestimmung der Werktätigen im Betrieb erreicht. So werden die Arbeiter zu wirklichen Schöpfern ihres Planes, für dessen Verwirklichung sie sich verantwortlich fühlen und einsetzen werden ...

  • „Bei uns im Westen gehen nur die Bonzen ins Theater"

    14 westdeutsche Bergarbeiter besuchten die DDR

    Auf Einladung der IG Bergbau weilten 14 westdeutsche Bergarbeiter in der Deutschen Demokratischen Republik. Sie waren gekommen, um sich von der Wirklichkeit in der DDR zu überzeugen und — auch wenn es Adenauer nicht will — ein gesamtdeutsches Gespräch zu führen. Bei der Besichtigung des Fortschritt-Schachtes I überzeugten sich die Arbeiter aus Westdeutschland von den Sicherheits- und Arbeitsschutzeinrichtungen an unseren Maschinen ...

  • Der Betriebsplan geht die gesamte Belegschaft an

    Der Volkswirtschaftsplan 1954 ist auf die schnelle Verbesserung des Lebensstandards unserer Bevölkerung und die Schaffung der demokratischen Einheit unseres Vaterlandes gerichtet. Deshalb wollen die Werktätigen unserer Republik 1954 zum Jahr der großen Initiative machen. Ohne die Entfaltung der schöpferischen Kräfte der Massen der Werktätigen in unseren volkseigenen Betrieben kann jedoch dieses Ziel bei der Verwirklichung des neuen Kurses nicht erreicht werden ...

  • Ingenieur-Kollektiv gewinnt wertvolle Brennstoffe

    Bohlen. Die Arbeiter und Angehörigen der technischen Intelligenz des volkseigenen Kombinats „Otto Grotewohl", Bohlen, sind sich des verpflichtenden Namens ihres Werkes bewußt, schreibt unser Volkskorrespondent E. Deeg. Sie beweisen es durch hervorragende Produktionsverpflichtungen zur ständigen Verbesserung der Lebenshaltung der Werktätigen der DDR ...

  • „Das hätte jeder Sowjet mensch getan"

    Sowjetische Soldaten retteten Kinder vor dem Tode des Ertrinkens

    Eine heldenhafte Tat vollbrachten am 23. Januar in den Nachmittagsstunden der 22jährige sowjetische Leutnant Usbekow, der Offiziersanwärter Karmyschew und der Soldat Federow, beide 21 Jahre alt, gemeinsam mit dem Kraftfahrer Richter aus Prenzlau, Bergstraße, bei der Rettung von drei Kindern vor dem Tode des Ertrinkens ...

  • Armbänder und Zigarettenetuis aus dem Leichtm etaffwerk Rackwitz

    Delitzsdi. Die Belegschaft unseres Betriebes VEB Leichtmetallwerk Rackwitz versucht, alle Möglichkeiten einer zusätzlichen Produktion von Massenbedarfartikeln auszuschöpfen, teilt uns Volkskorrespondent H. Kühne mit. Die Betriebsparteiorganisation der SED, die Gewerkschaftsleitung und die Werkleitung forderten die Kumpel auf, Vorschläge zur Produktion von Massenbedarfsartikeln zu machen ...

  • Westdeutsche Frauen entlarven Adenauers Wahlgeschrei

    Gera (ADN). Wiö die von Adenauer geforderten sogenannten „freien Wahlen" in Deutschland aussehen sollen, entlarvten mehrere Frauen aus Niederbayern, die zusammen mit sieben bayrischen Fleischwarenarbeitern Gäste der volkseigenen Thüringer Fleischwarenfabrik in Gera waren. Eine westdeutsche Hausfrau erinnerte dabei an die Bonner Wahlen im September vergangenen Jahres, die durch wütenden Terror gegen alle fortschrittlichen Kräfte gekennzeichnet waren ...

  • Schallwaschgercst erleichtert die Hausarbeit

    Dresden (ADN). Massenbedarfsgüter im Werte von rund 5 Millionen DM werden in diesem Jahr im Transformatoren- und Röntgenwerk Dresden hergestellt. Große Freude werden die Hausfrauen an dem neuentwickelten Schallwaschgerät haben, von dem der Betrieb in diesem Jahr 10 000 Stück herstellen wird. Bei diesem neuartigen Waschgerät erfolgt der Waschvorgang durch Schallschwingungen ...

  • 1000 Kinderhosen zusätzlich

    Rostock. Zur Verwirklichung des neuen Kurses werden die Greifswalder Kleiderwerke über den Plan der bisherigen Produktion von Herrenmänteln und Herrenanzügen hinaus zusätzlich 1000 Kinderhosen in verschiedenen Größen produzieren. Diese 1000 Kinderhosen werden durch Ausnutzung von Stoffresten hergestellt ...

  • Volkswerft Stralsund produziert für 220000 DM Massenbedarfsartikel

    Rostock (Eig. Ber.). Zur Verwirklichung des neuen Kurses wird dis Volkswerft Stralsund für 220000 DM Massenbedarfsartikel herstellen. Neben vielen Gebrauchsgütern werden Kinderbetten tmd Kindermöbel produziert Bisher fertigte die Volkswerft Stralsund bereits 810 Wassereimer, 50 Radiotische, 50 Handtuchhalter, 25 Blumenkrippen, 1000 Besenstiele, 6700 Langbänder für die Bauindustrie, 2000 Putzhacken und 2000 Bauklammern ...

Seite 4
  • ROMANVON HOWARD FAST, TRAG ER DESINTERNATIONALEN STALIN-FRIEDENSPREISES

    Dietz Verlag Berlin I Aus dem Amerilcanischen von Günther Bagam I Illustrationen von Alyda Jahn (58. Fortsetzung) Links von ihm stand der Thraker, das Messer in der Hand, und rechts der Gallier mit einem Schwert. Es war sehr schön durchgearbeitet, und man konnte sehen, daß sie gekämpft, hatten, denn sie waren an Armen und Beinen verwundet ...

  • b) Möbel, Beleuchtungskörper, Textilien

    Auf dem Gebiete der Möbelgestaltung, insbesondere für die Wohnungen der Werktätigen, können die bisher produzierten Serienmöbel nicht befriedigen. Als wichtigste Mängel sind festzv stellen: 1. Es werden noch vielfach formalistische Möbel produziert, die keinerlei Gliederungen und Profilierungen aufweisen, was durch die sogenannten „Anbaumöbel" begünstigt wird ...

  • I a) Architektonischer Innenausbau

    Der architektonische Innenausbau im Wohnungsbau und in den gesellschaftlichen Bauten wurde bisher sowohl in bezag auf die Entwurfsbearbeitung als auch auf die Durchführung vernachlässigt. Als wichtigste Mängel sind festzustellen: 1. Die Entwicklung der Typengrundrisse erfolgte einseitig nach Gesichtspunkten der Zweckmäßigkeit ohne genügende Berücksichtigung der künstlerischen Gestaltung ...

  • III. Zirkulation — Voraussetzung im Handel

    1. Die Ministerien für Handel und Versorgung und für Leichtindustrie werden verpflichtet, im Rahmen der verbesserten Durchführving der Möbelversorgung im Handel, insbesondere in den HO und den DHZ Voraussetzungen für die sachgemäße Lagerung in zweckentsprechend eingerichteten Lagerhäusern zu schaffen ...

  • II. Industrielle Produktion

    a) Forderung der Möbelindustrie an andere Industriezweige bzw. zentrale Dienststellen

    1. Zur Herstellung qualitätsmäßig einwandfreier Möbel ist lufttrockenes Nadelschnittholz erforderlich. Das Ministerium für Leichtindustrie erhält den Auftrag, in der Sägeindustrie den Richtsatzplan, der für Tischlerware 90 Tage beträgt, voll auszunutzen. Diese Aufgabe ist operativ mit Unterstützung der Staatlichen Kommission für Materialversorgung zu lösen ...

  • IV

    Am Anfang stand der Beschluß des Senats, sofort sechs der Stadtkohorten nach Capua zu schicken, damit sie den Aufstand der Sklaven niederschlügen. Das war der Beschluß, gegen den Gracchus Einwände erhoben hatte und der bis zu einem gewissen Grade in der Absicht durchgesetzt wurde, seiner Eigenwilhgkeit einen kleinen Dämpfer aufzusetzen ...

  • Erbe und Gegenwart

    Interessante Begegnungen brachten die Sinfoniekonzerte des vergangenen Sonntags: Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Anteil klassischer Werke und dem der Komponisten unseres Jahrhunderts in der Programmgestaltung und zugleich selbst bei bekannten Namen einmal nicht nur die Standardwerke. Die Dresdner Gäste begannen ihr Konzert mit Prokofieffs „Symphonie classique" ...

  • IV. Aufklärungsmaßnahmen

    1. In den Betrieben der volkseigenen Möbelindustrie und der sonstigen von diesem Beschluß berührten Holzindustrie sind unter Beteiligung der Industriegewerkschaften bis zum 30. März 1954 Betriebsversammlungen über die nächsten Aufgaben der Möbelindustrie und Innenarchitektur durchzuführen. Insbesondere ist dabei auf die kulturfeindliche Rolle des Formalismus und die Bedeutung des nationalen Kulturerbes für die Entwicklung einer realistischen Wohnkultur einzugehen ...

  • Leiter der Abteilungen für Kultur der Bezirke berieten mit Minister Dr. Johannes R. Becher

    In der ersten Arbeitsbesprechung des Ministeriums für Kultur mit den Abteilungsleitern der Bezirke sprach der Minister für Kultur, Dr. Johannes R. Becher, über die Zusammenarbeit mit den Kunstschaffenden zur Lösung der dem neuen Ministerium gestellten Aufgaben. Staatssekretär Apelt betonte, daß die Umwandlung ...

  • b) Rekonstruktion der Möbelindustrie

    1. Um die qualitäts- und mengenmäßige Erhöhung der Möbelproduktion für 1954 sowie den Anschluß an die Produktion für 1955 zu sichern, hat das Ministerium für Leichtindustrie zur Modernisierung des Maschinenparks der Möbelindustrie Kredite in Höhe von 2.3 Millionen DM durch die Deutsche Investitionsbank zur Verfügung stellen zu lassen ...

  • d) Forschungsaufgaben in der Holzindustrie

    1. Das Ministerium für Leichtindustrie erhält die Genehmigung, zur Fortführung des bereits begonnenen Aufbaus des Instituts für Holztechnologie und Faserbaustoffe Verträge in Höhe von zwei Millionen DM durch Investitionsmittel abzuschließen. 2. Als Aufgabe ist dem Institut die beschleunigte Entwicklung hochwertiger Austauschstoffe an Stelle von Holz zu übertragen ...

  • c Qualifizierungsmaßnahmen

    1. Das Ministerium für Leichtindustrie erhält den Auftrag, eine Fachschule für Holzingenieure, die ihre Tätigkeit mit Beginn des Winter-Semesters 1954 aufnimmt, einzurichten. Der Endausbau ist in den Jahren 1955 und 1956 abzuschließen. Im Rahmen dieser Fachschule sind gleichzeitig entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten für Spezialberufe (Trockenkammermeister, Poliermeister, Maschinenmeister) zu schaffen ...

Seite 5
  • Um die Verbesserung der Beziehungen USA—UdSSR

    Auf die erste Frage: „Was wünsche Sie dem amerikanischen Volk für 1954?" hat Genosse G. M. Malenkow bekanntlich geantwortet: „Von ganzem Herzen wünsche ich dem amerikanischen Volk Glück und ein friedliches Leben. Ich wünsche dem amerikanischen Volk Erfolg bei der Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen mit allen Völkern und fruchtbringende Ergebnisse in der edlen Sache der Verteidigung des Friedens gegen jegliche Versuche, ihn zu stören ...

  • Atomwaffen dienen nicht der Verteidigung

    In den Antworten des Hauptes der Sowjetregierung auf die Fragen von Kingsbury Smith wird mit vollem Recht betont, daß der Abschluß eines solchen Abkommens der wichtigste Schritt wäre, der 1954 im Interesse des Weltfriedens unternommen werden könnte. „Ein solches Abkommen würde es erleichtern, sich über das absolute Verbot der Atomwaffe und über die Einsetzung einer strengen internationalen Kontrolle über die Einhaltung de« Verbots der Verwendung der Atomenergie für militärische Zwecke zu einigen ...

  • Am iZaude notiert

    "Der „friedliche" Adenauer

    Auch Hejrn Adenauer ist nicht verborgen geblieben, daß. die Völker Europas über seine Kriegsvorbereitungen stark beunruhigt sind. Flugs versucht er der Öffentlichkeit in der amerikanischen Zeitschrift „World" eine Beruhigungspille zu verabreichen. In einem Interview behauptet er hier scheinheilig, daß er nie für eine ...

  • Der Weg zur Erhaltung und Festigung des Friedens

    Aus einem Leitartikel der in neun Sprachen erscheinenden Moskauer Zeitschrift „Neue Zeit"

    Das Jahr 1954 hat in einer Atmosphäre begonnen, die der Erhaltung und Festigung des Weltfriedens günstiger ist als die der vorangegangenen Jahre. Diese Tatsache wird von den meisten Politikern und Persönlichkeiten des öffentlichen. Lebens in allen Ländern zugegeben und hat immense positive Bedeutung ...

  • Zustimmung zum sowjetischen Tagesordnungsvorschlag

    „Humanite": Ein bedeutender Erfolg / „Daily Express" für Fünfmächtekonferenz mit China

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Der auf der Dienstagsitzung der Außenminister in Berlin angenommene Tagesordnungsvorschlag der Sowjetunion, nacheinander über eine internationale Entspannung und eine Fünfmächtekonferenz unter Einschluß Volkschinas, die deutsche Frage und die europäische Sicherheit und den österreichischen Staatsvertrag zu beraten, hat in der Weltöffentlichkeit lebhafte Zustimmung gefunden ...

  • 33 britische Industrielle flogen nach Moskau

    USA-Export nach UdSSR und Ländern der Volksdemokratie auf 2 560 000 Dollar gestiegen

    London (Eig. Ber.). 33 britische Industrielle, die 26 Firmen der bedeutendsten Industriezweige Großbritanniens vertreten, flogen am Dienstag zu Handelsbesprechungen nach Moskau. Die Reise, die mit Unterstützung der zuständigen Regierungsstellen erfolgt, wird als die wichtigste britische Handelsmission nach der Sowjetunion seit der Beendigung des zweiten Weltkrieges angesehen ...

  • Wiederaufnahme der Verhandlungen in Panmunjon gefordert

    Interventen ermordeten und verstümmelten in drei Jahren 36 000 Kriegsgefangene

    Kaesong (ADN). Die Vertreter der koreanisch-chinesischen Seite Ki Suk Bok und Jung Jua forderten am Dienstag in einem Schreiben den amerikanischen Vertreter Arthur Dean auf,dieVorverhandlungen über die Politische Koreakonferenz, die von der amerikanischen Seite mutwillig abgebrochen worden waren, am 1 ...

  • Weiterer Rückgang der USA-Wirtschaft

    New York (ADN/Eig. Ber.). Die Krisenanzeichen in der Wirtschaft der USA nehmen immer ernsteren Charakter an. Der Index der Industrieproduktion fiel in den Wochen vom 10. bis 16. Januar auf 123.7. In den ersten Januarwochen betrug er 126,4 gegenüber 127,5 im Dezember 1953. Wie das „Wall" Street Journal" berichtet, ist in den vergangenen Wochen der Umsatz der amerikanischen Kaufhäuser um acht Prozent zurückgegangen; auch der Ausstoß der Stahlwerke sank in der ersten Hälfte des Januar weiter ab ...

  • "U^d^en Kfcet bie ^tiebwfmtkt ®m&,

    Mit 9 597 000 qkm ist die Volksrepublik China das zweitgrößte Land der Welt. Die Bevölkerung beträgt etwa 500 Millionen, das heißt, fast jeder vierte Mensch der Erde ist Chinese. Neun Zehntel Chinas liegen in der nördlich gemäßigten Zone, fast ein Zehntel in der tropischen Zone. Das Anbaugebiet Chinas beträgt gegenwärtig bereits 93 Millionen Hektar ...

  • Indiens Botschafter gab Empfang in Moskau

    Moskau (ADN). Zum vierten Jahrestag der Republik Indien gab der indische Botschafter in Moskau, K. P. S. Menon, einen Empfang, bei dem unter anderen zugegen waren: der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR und Minister für Handel der UdSSR, A. I. Mikojan, der Minister für Kultur, P K ...

  • Demonstrationen in Madrid wenden sich gegen Franco

    Rundfunksender gestürmt / Rücktritt faschistischer Staatsfunktionäre gefordert

    Berlin (Eig. Ber.). Wie westliche Agenturen berichten, haben sich die von der Franco-Regierung in Madrid inszenierten antibritischen Demonstrationen der letzten Tage nunmehr gegen die Franco-Regierung selbst gerichtet. Nach einer Meldung der amerikanischen Agentur AP sammelten sich in der spanischen Hauptstadt am Dienstag Tausende von Menschen unter der Führung von Studenten zu neuen Demonstrationen ...

Seite 6
  • §°§ier werden die (Vtenschen fröhlich sein

    Ein Gang durch das Hochhaus A-Süd am Strausberger Platz

    Über Holzlatten, Mörtelkästen, Baugerüste und ähnliche Hindernisse hinweg erklommen wir den 13. Stock des Hochhauses A-Süd am Strausberger Platz. Für den beschwerlichen Weg wurden wir reichlich belohnt. Zu unseren Füßen lag Berlin. Die Menschen wirkten wie Puppen auf einem riesigen Modell, dessen Aussehen seine eigene überzeugende Sprache redete ...

  • <^J-ascliing an der <5pree wie am JDlaifensee

    Mit einer großen Faschingsfeier eröffnete das HO-Restaurant „Budapest" in der Stalinallee am Dienstag den bunten Reigen der närrischen Nächte in der Karnevalszeit. Es war ein erfreuliches Bild, die festlich gekleideten Menschen im schönsten Restaurant Berlins zu betrachten. Sie haben ihren Fasching so gefeiert, wie die Berliner eben feiern, und es war urgemütlich ...

  • Berlin von einem Franzosen gesehen

    Einen interessanten Bericht über die Stimmung in Berlin zur Außenministerkonferenz und über den demokratischen Sektor von Andre Fontaine veröffentlicht die bekannte bürgerliche Zeitung „Le Monde" am 24.125. Januar: Im Westsektor geben einige Plakate der Adenauer-Regierung von einer Nüchternheit, die an Frostigkeit grenzt, an den Anschlagsäulen und den Ruinenmauern die Leitmotive des Westens an: Freie Wahlen, Wiedervereinigung, usw ...

  • Vera und Horst Kuhrüber sind zuversichtlich

    (N D-Sonderbericht ans Bozen)

    Daß die kleine Vertretung unserer Republik, die an den Europameisterschaften im Eiskunstlaufen teilnimmt, bereits am Montagabend in dem herrlich gelegenen oberitalienischen Städtchen Bozen eintraf, ist einigen tschechoslowakischen Eisenbahnern zu danken. Als der Kurswagen aus Berlin an der tschechoslowakisch-österreichischen Grenze eintraf, bestand kaum Hoffnung, daß man den Anschlußzug auf der anderen Seite noch erreichen würde ...

  • Wismut-Kumpel gewann die Viertelmillion

    Drei Spielkarten halfen dem Glücklichen / Alle Ersatzspiele waren falsch getipt

    Wie ein Lauffeuer ging es am Montag durch Aue: Ein Kumpel aus der Lindenstraße hat im Sport-Toto „zwölf Richtige!" Zu dieser Zeit ahnte weder dieser Glückliche noch die vielen, die über seinen Erfolg sprachen, daß in der ganzen Deutschen Demokratischen Republik kein Zweiter die gleichen Tips hatte. Die über den Rundfunk verbreitete Meldung des VEB- Sport-Toto löste die Spannung, bestätigte, daß Rudolf Wondra Gewinner der 250 870 DM ist ...

  • „ND"-Tip-Vorschläge für unsere Leser

    Mit über 2 700 000 abgeschlossenen Wetten erhöhte sich die Zahl der Teilnehmer am Sport-Toto erneut um eine knappe Million. Die dadurch entstandenen hohen Quoten lassen für das kommende Wochenende eine neue Rekordbeteiligung erwarten. Zwei Spiele 1. Motor Dessau—Rotation Dresden » t -. -. ■. (l) Der Platzvorteil sollte für die abstiegsbedrohten Dessauer entscheidend sein 2 ...

  • Kurzer Deutschunterricht

    Abends in der S-Bahn, Richtung Friedrichstraße. Nur wenige Fahrgäste sind im Zug. Am Alexanderplatz steigen ein paar junge Burschen und zwei Mädchen ein, offensichtlich Oberschüler aus Westberlin, die in einer Unterhaltung mit einer jungen Engländerin ihre englischen Schulkenntnisse erproben. Plötzlich ...

  • Eine großzugige Ausgestaltung

    Beim Eingang ins Warenhaus führt links eine Tür in die Spielräume, wo die Kinder in Empfang genommen werden. Eine schöngeschwungene Treppe führt eine halbe Etage höher, wo die Muttis bei Kaffee und Kuchen sitzen und hinter einer riesigen Glaswand ihre Kinder beim Spielen beobachten können. So gestärkt, betritt man die Rolltreppe, die in das Kinderkaufhaus führt ...

  • Eine Küche mit Wintergarten

    Das Entzücken jeder Hausfrau aber werden wohl die Küchen wachrufen. Ein abgeteilter Raum ist die Werkstatt der Hausfrau. Eine Kücheneinrichtung fällt beim Einzug in eine Wohnung im Hochhaus weg. In den eingebauten Küchenschränken findet wirklich alles seinen Platz. Quer zur Außenfront des Hauses, die in dieser Küche ganz aus Glas ist, befindet sich ein Raum, der das Speisezimmer überflüssig macht ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00. 2.00 Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 12.00: Landwirtschaftsnachrichten — 12.10: Mittagskonzert — 13.10: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Musik aus den Ländern des Nordens — 15 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 28. Januar 1954 Berlin I Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 19.30, 21.30, 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.05: Der heitere Mozart — 15.00: Kinderfunk — 15.30: Das Unterhaltungsorchester Leipzig spielt — 16 ...

  • I I I 1 I I Prenzlauer Berg s/eg'e

    Der Kreis Prenzlauer Berg hat die Werbung für die sozialistische Presse vom 7. Oktober bis 31. Dezember 1953 siegreich beendet. Er erhielt dafür die Sturmfahne des „Neuen Deutschland". Die Werbung für die sozialistische Presse wird im Jahr der großen Initiative fortgesetzt. Vorwärts, Genossinnen und Genossen, zu weiteren stolzen Erfolgen! ________ Die Februar-Lebensmittelkarten werden am 29 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Fernunterricht der Parteihochschule „Karl Marx" II. Lehrgang. Am Sonnabend, dem 30. Januar 1954, 14.00 Uhr, Konsultation: Polit Ökonomie, Thema 7 und 8. Öffentliche Lektion verlegt! Die für Donnerstag, den 28. Januar, 18.00 Uhr, vorgesehene öffentliche Lektion von Nationalpreisträger Prof. Albert Norden „Über die internationale Lage" wird auf einen späteren Zeitpunkt verlegt ...

  • Werktätige der westberliner Brot- und Mühlenindustrie fordern Lohnerhöhung1

    Die Angleichung ihrer Löhne an die in Hamburg gültigen Tarife fordern die Werktätigen der westberliner Brot- und Mühlenindustrie. Die Lohnforderung wird mit den ständig steigenden Lebenshaltungskosten begründet. Die in Hamburg geltenden Sätze liegen bei der Mühlenindustrie um 6 Pfennig pro Stunde und in der Brotindustne um 6 D-Mark pro Woche höher als in Westberlin ...

  • Rekord-Zeiten in Oberhof

    Als Auftakt zu den DDR-Botn meisterschaften in Oberhof starte^ ten am Mittwbchvormittag bei 20 Grad unter Null 18 Zweierbobs zu einem Trainings- und Vorlauf. Der Meister des Sports Hansen verbesserte mit seinem Bremser Schelter seinen erst am letzten Sonntag erzielten Bahnrekord von 1:39,985 Minuten auf 1:36,967 ...

  • Arbeitslosenunterstützung um 25 Prozent erhöhen!

    Eine Erhöhung der Arbeitslosenunterstützung um 25 Prozent wurde auf einer Versammlung erwerbsloser kaufmännischer Angestellter in einem Lokal am Bundesplatz in Berlin-Wilmersdorf gefordert. Während die Lebenshaltungskosten immer weiter ansteigen, mache der Senat den Arbeitslosen nur leere Versprechungen, erklärte ein Redner ...

  • Einmalig in Deutschland

    Die Wohnungen sind aber nur ein Teil im Hochhaus A-Süd. Ein mehrstöckiges Kinderkaufhaus, ein Kindercafe unter dem Dach (Erwachsenen ist der Zutritt nur in Begleitung von Kindern gestattet) mit dem herrlichen Blick über Berlin und eine Art Kindergarten, in dem die Muttis ihre Kinder während des Einkaufs unter Aufsicht spielen lassen können, werden das Hochhaus A-Süd zu einem einzigartigen Haus in Berlin, ja sogar in ganz Deutschland werden lassen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Zeitweise stärker bewölkt, vereinzelt geringer Schneefall möglich. Tagestemperaturen bis nahe minus 5 Grad ansteigend. Schwach windig. In den nächsten Tagen ist nach vorübergehender Frostmilderung wieder Verstärkung des Frostes zu erwarten. In den Mittelgebirgen oberhalb 600 Meter gute, ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag N 54, Schönhauser Allee 17S, Tel 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, Anzeigenannahme Schönhauser Allee 176 — (z. Z. gilt Preisliste Nr 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111. Kurstr.. Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: -Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Der Babier von Bagdad DEUTSCHES THEATER, 19.30: Der Chirurg KAMMERSPIELE, 19.30: Pygmalion KOMISCHE OPER, 20.00: La Boheme MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Das grüne Signal THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Die Heirat THEATER DER FREUNDSCHAFT 17.00: Das rote Halstuch METROPOL ...

  • Verschärfte Ausbeutung bei Elektrolux

    Die Firma Elektrolux in Tempelhof (USA-Sektor), die Kühlschränke herstellt, hat die Ausbeutung derartig verschärft, daß sich die Arbeitsleistung der Belegschaft innerhalb der letzten vier Monate um nahezu 40 Prozent erhöht hat, ohne daß die Löhne gestiegen sind. Der Betrieb beschäftigt 200 Arbeiter.

  • ERSATZSPIELE

    El Wismut Gera—Chemie Jena . * > ■ « i « (1) Für die Geraer kaum zu verlieren E 2 Fortschritt Weißenfels—Chemie Zeitz * , -. . (1) Die Weißenfelser wollen Anschluß behalten, außerdem Platzvorteil E 3 Motor Magdeburg Mitte—Dynamo Eisleben * (1) Der Dritte gegen den hetzten, klar für Motor

  • Fernsehen

    20.00—22.00: „Eigenbericht des .Telegraf" — Wetterdienst — Sendung für die Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften — Wer rät mit? Wer gewinnt? — Film: Das goldene Hörn.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für Berlin gelten bis zum 30. Januar 1954 folgende Spitzenbelastungszeiten: 6.30 bis 8.30 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr

Seite
Aus Dem Inhalt Potsdam - oder Über-Versaüles? Wie ich im Jahr der großen Initiative arbeiten will I pauiu?b™? verdienter Aktivist Das Angebot des Magistrats zur Hilfe für Westberlin Vorschlag Molotows an die westlichen Außenminister: Schreiben der Regierung der DDR erörtern Neue Provokation gegen Viererkonferenz 20 weitere Atomgeschütze nach Westdeutschland Verlauf der dritten Sitzung der Außenministerkonterenz W. M. Molotow empfing Staatsmänner der DDR Ausführungen W. M. Molotq^vs^zum ersten Punkt der Tagesordnung über die Einberufung einer Fünfmäcbtekonferenz Jubel um sowjetische Künstler Aus dem Inhalt:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen