13. Dez.

Ausgabe vom 24.01.1954

Seite 1
  • Vor Beginn der Berliner Konferenz

    Am Montag, dem 25. Januar, beginnt in Berlin, der Hauptstadt Deutschlands, die Konferenz der Außenminister von vier Großmächten, der Sowjetunion, der USA, Großbritanniens und Frankreichs. Die vier Mächte sind durch ihre Außenminister Molotow, Dulles, Eden und Bidault vertreten. Die Außenministerkonferenz stellt ein bedeutsames Ereignis der Nachkriegsgeschichte dar ...

  • W. M. Molotow in Berlin eingetroffen

    Erklärun»; des sowjetischen Außenministers an Vertreter der in- und ausländischen Presse

    Berlin (ADN). Der erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, W. M. Molotow, traf am Sonnabend, dem 23. Januar 1954, mittags auf dem Flugplatz Berlin-Schönefeld zur Teilnahme an der Konferenz der Außenminister der UdSSR, der USA, Großbritanniens und Frankreichs ein ...

  • Die Forderungen der Deutschen an die Viererkonferenz

    über 8,5 Millionen Unterschriften /Prof. Dr. Correns überreichte Außenminister Dr. Bolz Schreiben an die vier Außenminister

    Berlin (Eig. Ber.). Auf einer Konferenz mit Vertretern der in- und ausländischen Presse im Haus der deutschen Presse in Berlin, übergab am Sonnabend der Präsident' des Nationalrats der Nationalen Front des demokratischen Deutschlandi Nationalpreisträger Prof. Dr. Correns, dem Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Außenminister der DDR, Dr ...

  • Das deutsche Volk schaut nach Berlin

    Kundgebungen und Versammlungen zur Viererkonferenz in allen Teilen Deutschlands

    Köln (ADN/Eig. Ber.). In den Satorysälen in Köln fand eine Kundgebung statt, in der einstimmig ein Schreiben beschlossen wurde, mit dem die Kölner Bürger die Teilnahme von Vertretern Ostund Westdeutschlands an der Viererkonferenz fordern. An der Kundgebung nahm der Stellvertreter des Oberbürgermeisters von Groß-Berlin, Herbert Fechner, teil, der der Kölner Bevölkerung die herzlichsten Grüße der, Berliner überbrachte ...

  • KOMMUNIQUE

    der 17. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    Über die 17. Tagung des Zentralkomitees der Sozialistischen. Einheitspartei Deutschlands wurde folgendes Kommunique herausgegeben: Unter dem Vorsitz der Genossen Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl fand am 22. und 23. Januar 1954 die 17. Tagung des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands statt ...

  • W. M, Molotow besuchte Präsident Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W. M. Molotow, wurde am Sonnabendnaehmittag vom Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, in dessen Amtssitz Schloß Niederschönhausen empfangen. Von deutscher Seite waren bei dem Empfang zugegen der Ministerpräsident ...

  • Nationale Lessiner-Ehrung in Kamonz

    Kamenz (ADN). Den würdigen Höhepunkt der fünftägigen Feierlichkeiten anläßlich der 225. Wiederkehr des Geburtstages Gotthold Ephraim Lessings in seiner Geburtsstadt Kamenz bildete am Freitagabend ein Festakt im größten Saal der Stadt, an dem auch zahlreiche Gäste aus Westdeutschland teilnahmen. Unter den Ehrengästen befanden sich u ...

  • Handelsvorschläge des Magistrats an westberliner Senat übermittelt

    Berlin (ADN). Spezifizierte Vorschläge für das Zusatzabkommen mit Westberlin zum Vertrag über den innerdeutschen Handel hat der Vorsitzende der Plankommission des Magistrats von Groß-Berlin, Duschek, dem westberliner regierenden Bürgermeister Dr. Schreiber und dem Leiter der westberliner Senatsabteilung für Wirtschaft und Ernährung, Prof ...

  • Leuna-Arbeiter grüßen ZK der SED

    Leuna (Eig. Ber.). In einem Grußtelegramm der Delegierten der Kreiskonferenz der Parteiorganisation des VEB Leuna-Werke „Walter Ulbricht" an das Zentralkomitee der SED heißt es unter anderem: „Unser ganzes Streben geht dahin, alle Belegschaftsmitglieder von der Möglichkeit der friedlichen Herstellung der demokratischen Einheit Deutschlands zu überzeugen, damit sie zu aktiven Kämpfern für die Erfüllung der Regierungsvorschläge werden ...

  • Zu Ehren des IV. Parteitages Verpflichtung zur vorfristigen Planerfüllung

    Zwickau (Eig. Ber.). Um durch Produktionsleistungen die Deutsche Demokratische Recublik zu stärken, verpflichteten sich die Angehörigen der Abteilung Rahmenbau vom VEB Kraftfahrzeugwerk Horch in Zwickau zu Ehren des IV. Parteitages der SED, den ersten Halbjahrplan bis zum 20. Juni 1954 und den Jahresplan bis zum 21 ...

  • W. M. Molotow bei Ministerpräsident Otto Grotewohl

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W. M. Molotow, stattete am Sonnabend dem Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, einen Besuch ab. Von deutscher Seite war der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr. Lothar Bolz, bei dem Besuch anwesend ...

  • Gutezeichen für Qualitätsarbeit

    Karl-Marx-Stadt (Eig. Ber.). Die Aktivisten, Bestarbeiter und die Angehörigen der technischen Intelligenz des VEB Modul in Karl- Marx-Stadt übernahmen 40 Verpflichtungen, an denen sich 323 Betriebsangehörige beteiligen. Unter anderen verpflichtete sich die Brigade „Neues Deutschland", im Jahre 1954 eine Leistungssteigerung von 18 Prozent in der Fertigung von Großwälzfräsmaschinen zu erzielen ...

  • Separatbesprechuner der Außenminister der Westmächte

    Berlin (ADN). Die Außenminister der drei Westmächte trafen am Sonnabendvormittag im französischen Sektor Berlins zu ihrer ersten separaten Vorbesprechung zusammen, um — wie die Agentur Reuter meldet — „ihren Verhandlungsplan für die Viermächtekonferenz in der nächsten Woche aufzustellen". Die Separatbesprechungen wurden am Sonnabendnachmittag im vorübergehenden Wohnsitz des britischen Außenministers Eden im britischen Sektor forteesetzt ...

  • Präsident Wilhelm Pieck empfing , Botschafter Emanuel Safranko

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, empfing am Sonnabendvormittag in seinem Amtssitz Schloß Niederschönhausen den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Ungarischen Volksrepublik in der DDR, Emanuel Safranko, der dem Präsidenten sein Beglaubigungsschreiben überreichte ...

Seite 2
  • Wie das Bezirksparteikabinett Suhl mit den Propagandisten arbeitet

    Die Durchführung des Parteilehrjahres ist eine der wichtigsten Aufgaben der Partei auf ideologischem Gebiet. Im Lehrjahr werden Hunderttausende von Mitgliedern und Kandidaten der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands im Geiste des Marxismus-Leninismus erzogen und lernen seine schöpferische Anwendung zur Lösung unserer Aufgaben ...

  • Von Hans Adler

    der Viererkonferenz unmöglich zu machen. Das begann damit, daß er. vor der sowjetischen Note vom 26. November überhaupt gegen jede Viererkonferenz war. Als die Sowjetunion die Viererkonferenz mit dem Tagungsort Berlin vorgeschlagen hatte, da erklärte Adenauer, die Atmosphäre sei in Berlin „zu unsicher" ...

  • Schäffer „begründete" seinen Kriegsetat

    Am Freitag „verteidigte" Adenauers Finanzminister Schäffer vor dem Bonner Bundestag den Haushalt für 1954/55 Dieser Haushalt hat sich, wie vorauszusehen war, als ein ausgesprochener Rüstungshaushalt herausgestellt. Mit diesem Etat ist den westdeutschen Steuerzahlern, wie Schäffer vor dem Bundestag selbst feststellen mußte, eine Last aufgebürdet, „die die höchste Steuerlast von allen Kulturvölkern" ist ...

  • Lohnforderungen und Streiks

    Bonn bereitet Getreidepreiserhöhung vor / Polizei gegen streikende Arbeiter Bergarbeiter und Hafenarbeiter fordern höhere Löhne

    Kettwig (Eig. Ber.). Die Automatenweber der Textilfirma Scheidt in Kettwig sind erneut in den Streik getreten. In einer Urabstimmung haben sich 95 Prozent der Weber für den Streik entschieden. Sie fordern eine Erhöhung ihres Lohnes um dreieinhalb Pfennig für je 1000 gewebte Ketten. Der Unternehmer forderte gegen die Streikposten Polizei an, die mit Gummiknüppeln gegen die Streikenden vorging und mehrere Streikposten verletzte ...

  • DIE WOCHE IN WESTDEUTSCHLAND

    Da gibt es zwei Meinungen über die Berliner Konferenz, die am Montag beginnt: die einen, und das ist die Mehrheit des deutschen Volkes, betrachten die Konferenz der vier Außenminister als ein bedeutsames internationales Ereignis, das eine Entspannung der Lage und damit auch Deutschland einen Schritt näher zu seiner Einheit bringen kann ...

  • Sonderheft der „Dokumentation der Zeit zur Außenministerkonferenz

    Die vom Deutschen Institut für Zeitgeschichte herausgegebene Zeitschrift „Dokumentation der Zeit" ist soeben als Sonderheft zur Außenministerkonferenz erschienen. Das Heft (Nr. 63) enthält eine aufschlußreiche dokumentarische Zusammenstellung der unermüdlichen Bestrebungen seitens der DDR, des Weltfriedensrates und vor allem der Sowjetunion, den Frieden zu sichern und eine friedliche, demokratische Lösung der deutschen Frage herbeizuführen ...

  • Adenauer-Minister Storch als Festredner Freitags

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Bei der Einweihung eines neuen fünfstöckigen Verwaltungsgebäudes der IG Holz des DGB am Lessingplatz in Düsseldorf trat auf Grund einer persönlichen Einladung des DGB-Vorsitzenden Freitag als Festredner der Bonner „Arbeitsminister" Anton Storch auf. In seiner Rede verlangte er von den Gewerkschaften „parteipolitische Neutralität" und die Beseitigung des Tarifwesens ...

  • Bonner Polizeistaat in Aktion

    Terrorurteile gegen zahlreiche Friedenskämpfer

    Düsseldorf (ADN). Mit Terrorurteilen gegen zahlreiche Mitglieder demokratischer Organisationen versucht die Adenauer-Regierung wenige Tage vor der Außenministerkonferenz den Kampf der westdeutschen Bevölkerung für ein einheitliches Deutschland zu unterdrücken. Die 4. Große Strafkammer in Düsseldorf verurteilte am Donnerstag den 21jährigen Schneidergesellen Heinz Bryczowski aus Krefeld zu 9 Monaten Gefängnis, weil er in der FDJ als Schulungsleiter tätig gewesen sein soll ...

  • Kulturelle Betreuung

    Die Forderung, das kulturelle Niveau der Arbeiterklasse zu heben, wie sie in der Verordnung des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik über die Verbesserung der Arbeite- und Lebensbedingungen der Arbeiter und der Rechte der Gewerkschaften erhoben wird, erfüllt das Kreiskulturorchester in ...

  • "Dachschaden befurclttet

    Von einem munteren Specht werden gegenwärtig Pfarrer und Kirchenverwaltung von Schellenberg zur Verzweiflung gebracht. Der Vogel hat sein Jagdrevier vom Wald auf das Kirchturmdach verlegt und klopft den ganzen Tag auf den Lärchenschindeln, um die nahrhaften Kerbtiere und Larven herauszulocken. Nachdem ...

  • Citt Lricttdieb

    Ein freches Gangsterstuck leistete sich ein 16jähriger in Brockel, Kreis Rothenburg bei Verden/Aller. Nachdem er verschiedene Zechprellereien in und um Rothenburg begangen hatte, ließ er' sich in einem Lokal Speisen, Getränke und Tabakwaren verabfolgen. Als die Zeche bereits einen erheblichen Teil ausmachte, verlangte er noch zwei Flaschen Bier, die die Wirtin aus dem Keller holen mußte ...

  • Süßhirsclisn in bSO (Vieter trtöhe angebaut

    Fünf Hektar Süßkirschen in geschlossener Plantage hat die Stadt Brotterode in den vergangenen Monaten anlegen lassen. Die Plantage liegt in einer Höhe von 650 Meter über dem Meeresspiegel. Bei der Pflanzung sind jüngste wissenschaftliche Ergebnisse und praktische Erfahrungen angewandt worden. Brotterode muß zur Zeit noch alles Obst in anderen Kreisen aufkaufen ...

  • Von der Stirne heiß

    Zu über 40 000 freiwilligen Arbeitsstunden für das Nationale Aufbauwerk verpflichtete sich die Bevölkerung der Bergarbeiterstadt Zwickau bereits in den ersten Tagen des neuen Jahres. Beispielhafte Initiative zeigte die Putzerbrigade Dreißig von der Bau-Union Zwickau, die sich gemeinsam mit dem Architekten ...

  • Neu gebaut

    Eine moderne Betriebsberufsschule für über 300 Lehrlinge wurde in Cottbus von dem Vertreter des Reichsbahnamtes jetzt ihrer Bestimmung übergeben. Außer fünf freundlich eingerichteten Klassenzimmern stehen den jungen Eisenbahnern in einem Labor moderne Experimentiergeräte zur Verfügung. In ihrer Freizeit und beim Selbststudium können sich die Schüler im Lesezimmer, im Musikraum oder im FDJ-Klubzimmer aufhalten ...

  • ^4mAW0i^^^^Mi^^M

    Kinderwünsche zur Viererkonferenz

    Ein Heißluftballon von etwa sieben Meter Durchmesser wird am Eröffnungstag der Berliner Außenministerkonferenz aus der kleinen Gemeinde Waltersdorf im Kreise Gera aufsteigen, um bei günstigem Wind Hunderte von Kinderhand geschriebene Flugblätter über die Bezirksstadt zu tragen. In den Flugblättern geben die Jungen und Mädel aus drei Dörfern der Hoffnung nach erfolgreichen Verhandlungen in Berlin Ausdruck ...

  • Schöne Methoden

    Eine monatliche Sondersteuer von 40 Pfennigen müssen künftig alle Männer im Alter von 18 bis 35 Jahren in Sievershausen bei Braunschweig entrichten, wenn sie nicht freiwillig Mitglied der „freiwilligen" Feuerwehr werden. Das wurde vom Gemeinderat des Ortes beschlossen. Die „freiwillige" Feuerwehr von Sievershausen ist nicht mehr einsatzfähig, da ihr aktive Mitglieder fehlen ...

  • Dn der Stube geerntet

    Nicht im Land des blauen Himmels und der strahlenden Sonne, sondern in seiner Wohnstube züchtete der 69jährige Rentner Kurt Wünschmann in Klingenberg bei Dresden einen Apfelsinenbaum, der jetzt reichlich Früchte trägt. In einem Topf von etwa 30 cm Durchmesser brachte dieses Naturwunder 47 mandarinengroße Früchte von 50 bis 80 Gramm Gewicht hervor ...

  • Kind bei der Arbeit getötet

    Würzburg (ADN). Die im Fürsorgeheim bei Voccerwind im Landkreis Ebern untergebrachten Kinder müssen in einem Steinbruch unter schwersten Bedingungen und bei jeder Witterung anstrengende Arbeit verrichten. Dabei geriet der 14jährige Zögling Ottmar Hörl unter einen Steinzug und wurde von sechs Loren überrollt ...

  • Genossin Luise Kahler dankt allen Gratulanten

    Berlin (Eig. Ber.). Der Veteranin der deutschen Arbeiterbewegung, Genossin Luise Kahler, wurden anläßlich ihres 85. Geburtstages von zahlreichen Gratulanten und in vielen Glückwunschschreiben herzliche Grüße und Genesungswünsche übermittelt. Die Genossin Luise Kahler dankt auf diesem Wege allen Gratulanten recht herzlich ...

  • S5eschlagnahnte

    2061 Gebäude sind in Frankfurt/ Main von den amerikanischen Besatzungsbehörden beschlagnahmt. Darunter befinden sich 1659 Wohngebäude mit 4225 Wohnungen, fünf Schulen, eine Kirche, zehn Krankenhäuser, 22 Fabriken, 32 Geschäfts- und Bürohäuser, 142 gewerbliche Gebäude, zwei landwirtschaftliche und 188 andere Gebäude ...

  • Aus Seenot gerettet

    Das westdeutsche Motorschiff „Klaus Johann" ist auf seiner Fahrt nach Wismar während eines Sturmes, der mit Windstärke 7 bis 8 auf der Ostsee tobte, beim Ansteuern des Wismarer Hafens auf der Reede gesunken. Die zwei Mann Besatzung des Motorschiffes und der Lotse wurden vom Seenot- Rettungsboot „Insel Pöl" gerettet ...

  • SO OOO SUi-Kilonteter

    Den 80 000. Kilometer will der 64jährige Briefträger Ernst Burgbacher vom Schwarzwälder Postamt Furtwangen noch in diesem Winter auf "* Skiern zurücklegen. Der Briefträger meisterte im Winter täglich eine Strecke von 25 bis 30 Kilometern auf den Skiern.

  • Vom Hasen gebissen

    Ein Jäger aus dem Kreis Duren (Westfalen) ist von einem tollwütigen Hasen gebissen worden, als er das kranke Tier aufgreifen wollte. Der Jäger mußte sich nach dem gefährlichen Biß sofort in ärztliche Behandlung begeben.

  • Auch Schmalzpreise klettern

    Düsseldorf (ADN). Um 40 Pfennig je Kilo ist in den letzten Tagen an Rhein und Ruhr das Schmalz teurer geworden. Ein weiteres Ansteigen des Schmalzpreises wird vom Einzelhandel für die nächsten Tage angekündigt.

  • Feierschichten

    Saarbrücken (ADN). Fünf Feierschichten wurden von der Leitung des Röhrenwerkes Bous für Januar angeordnet. Darüber hinaus will die Werkleitung im Laufe dieses Monats alle Arbeiter über 65 Jahre entlassen.

  • Unterricht itn t-reieni

    Wegen Einsturzgefahr mußte die Schule von Leverkusen geräumt werden. Ein Teil der Schule, die auf einer Abfallgrube der IG Farben errichtet wurde, ist tiefer als die übrigen Gebäudeteile abgesunken.

  • Kurzarbeit

    Wuppertal (Eig. Ber.). Die Rhein-Textil AG in Wuppertal, die rund 400, Arbeiterinnen und Arbeiter beschäftigt, wird ab 1. Februar nur noch 32 Stunden in der Woche arbeiten.

  • Omnibustarife sollen steigen

    Bonn (Eig. Ber.). Die Omnibustarife in Westdeutschland sollen nach einem Vorschlag des Bonner Verkehrsministers Seebohm um 25 Prozent heraufgesetzt werden.

  • Hinaus mit dem Kriegsverbrecher Grewe aus Berlin!

    Kampf aller Bergarbeiter für eine allgemeine Lohnerhöhung einzuleiten. Hamburg (Eig. Ber.). Auf einer von 2000 Hafenarbeitern besuchten

Seite 3
  • Freizeit

    24. Januar 1954 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 20, Seite 3 B StamMc Mitarbeiter: Dr. Oster und W. Danld Drude lad Verlag: Bw tO. Aufsicht der Leana-Verka : -Der SOnkef, Saibthckc-AkMItaat tm M motuNoniren leunaWMeHtr Dr. Oster und W.Danld Aufsicht der Leana-Verta Der SOnkef, Saibthckc-AkMItaw, Bai M Heramiebci: ...

  • Der erste Streik im Kriegsjahr 1917

    Der deutsche Militarismus war im Jahre 1917 mit seinen Plänen zur Eroberung der Weltherrschaft längst festgefahren. Am 16. April 1917 wurde infolge der Kürzung der Brotrationen in den größten Metallbetrieben von Leipzig, Magdeburg, Braunschweia und anderen Orten gestreikt. Man munkelte, daß auch eine erneute Kürzung der Fleischration sehr bald folgen werde ...

  • „In Leuna floß Arbeiterblut...'

    Die deutschen Monopolkapitalisten hatten die Entwicklung in Leuna und ganz Mitteldeutschland mit großer Besorgnis um ihre Position und ihre Profite verfolgt. Die Regierung faßte daher den Entschluß, zu einem schweren Schlag gegen dieses revolutionäre Zentrum auszuholen und griff zum Mittel der' Provokation ...

  • Ernst Thälmanns Mahnung an die Leuna-Belegschaft

    Während der Weimarer Periode kam es alljährlich an den Gräbern der Märzgefallenen im Leuna-Gebiet zu machtvollen Kampfkundgebungen. Die größte Kundgebung fand 1927 statt. Ernst Thälmann war gekommen. Seine erste Ansprache vor dem Haupttor der Leuna-Werke war eine flammende Kampfrede gegen die herrschende Klasse, insbesondere gegen die Monopolherren der Chemie, die er als Todfeinde der Arbeiterschaft entlarvte ...

  • Die Betriebszeitung „Der Leuna-Prolet"

    Nach dem Abklingen der revolutionären Situation, der die Periode der relativen Stabilisierung des Kapitalismus folgte, war eine geduldige revolutionäre Kleinarbeit unter den werktätigen Massen erforderlich. Die Betriebszelle der KPD in den Leuna-Werken gab eine regelmäßig erscheinende illegale Betriebszeitung „Der Leuna-Prolet" heraus ...

  • Die Leuna-Werke in den Händen unseres Volkes

    Mit dem 1. Januar 1954 wurden die Leuna-Werke „Walter Ulbricht" Eigentum unseres Arbeiter- und Bauernstaates. Die Regierung der Sowjetunion hat mit der entschädigungslosen Übergabe der Leuna- Werke und anderer ehemaliger sowjetischer Unternehmungen in die Hände unserer Werktätigen einen neuen hochherzigen Akt der Freundschaft zum deutschen Volke vollzogen ...

  • Aus der Geschichte der Leuna-Werke „Walter Ulbricht", des größten Betriebes der Deutschen Demokratischen Republik

    Einst Zwingburg des kriegslüsternen Monopolkapitals - heute dank der Freundschaft der Sowjetunion Bollwerk unserer friedliebenden Arbeiter- und Bauernmacht Von Kurt Kühn

    Der erste Spatenstich für das heute in aller Welt bekannte Chemie-Kombinat wurde im Frühjahr 1916 ohne jedes Aufsehen getan. Die Monopolherren der Chemie, die Leute vom „Rat der Götter", hatten ihre Gründe dafür. Mit diesem neuen Betrieb sollte das Kriegspotential des deutschen Imperialismus bedeutend verstärkt werden ...

  • IDerLeuna-Proletl

    Eine scharfe Waffe der Leuna-Belegschaft im Kampf gegen das Chemietrustkapital war die von der KPD-Betriebszelle herausgegebene Betriebszeitung „Der Leuna-Prolet". Im Zeichen der heuchlerischen „Freiheiten" der Weimarer Demokratie konnten natürlich die Namen der Mitarbeiter der Zeitung nicht angegeben werden ...

Seite 4
  • Man merkt die Absicht...

    Zu einigen merkwürdigen „Veränderungen" der Zeitungskioske und Buchläden in Westberlin

    „Wir sind in der glücklichen l>agt daß wir nichts in unserem Stadtbild su frisieren braucJien", sagte der Senalsdirektor für Protokoll und Auswärtiges, Klein, am Dienstag vor ***- und ausländischen Pressevertretern in Westberlin. Im Aussehen der Zeitungskioske und Buchhandlungen Westberlins ist eine merkwürdige Veränderung vor sich gegangen ...

  • ROMAN VON HOWARD FAST, TRACER DESINTERNATIONALEN STALIN-FRIEDENSPREISES

    Dietz Verlag Berlin / Aus dem Amerikanischen von GüntheT Baganz I Illustrationen von Alvda Jahn (55. Fortsetzung) Die halbe Stadt kannte ihn von Ansehen. Da? ging „He, Gracchus!" hier und „He, Gracchus!" dort, ohne viel Umstände und ohne viel Aufhebens, und die Händler und Schuster und Bettler, Eckensteher ...

  • Erklärung

    Ich, Emil, Wilhelm, Karl Bahr, geb. am 12. Januar 1923 in Cottbus, wohnhaft in Berlin-Charlottenburg, Leibnizstraße 69, verheiratet, Vater eines Kindes, war bis zum 18. Januar in Westberlin unter dem Decknamen „Brendel" stellvertretender Leiter der Untervertretung 6080, die der Spionageorganisation des ehemaligen Generals der ehemaligen faschistischen Wehrmacht Gehlen untersteht ...

  • Eine große Chance für die westberliner Wirtschaft

    Zum Handelsangebot des Magistrats an den Senat

    Erneut hat der demokratische Magistrat von Groß-Berlin der westberliner Verwaltung ein reales Angebot zur Verständigung in Berlin unterbreitet. Er bietet die zusätzliche Lieferung von Waren im Werte von 200 Millionen Verrechnungseinheiten nach Westberlin in Erweiterung des innerdeutschen Handelsabkommens an ...

  • Verbrecher von Naumburg verurteilt

    Für seine verbrecherischen, gegen die Freundschaft mit dem sowjetischen Volk gerichteten Handlungen hatte sich der 22 Jahre alte Kraftfahrer Horst Seppelt aus Naumburg am Sonnabend vor dem ersten Strafsenat des Bezirksgerichtes Halle zu verantworten. Zusammen mit seinem Vetter Heinz Bartel, der sich ...

  • Störversuche der Spionageorganisation Gehlen gegen Berliner Konferenz

    Vom Staatesekretariat für Staatssicherheit wurden ADN neue dokumentarische Beweise für die Umtriebe der Spionageorganisation Gehlen zur Verfügung gestellt Daraus geht hervor, daß diese Spionageorganisation und ihre Agenten, die ihr Unwesen und volksfeindliches Handwerk unter amerikanischer Regie ausüben, in diesen Tagen in der Linie der Provokation und Störung der Viermächtekonferenz „arbeiten" ...

  • Lebensmittelkartenfä/scfter am Werk

    Von der Pressestelle des Ministeriums des Innern wird mitgeteilt, daß in diesen Tagen gefälschte Lebensmittelkarten festgestellt wurden, vor deren Annahme und Weiterverbreitung hiermit gewarnt wird. Die Merkmale dieser gefälschten Karten gegenüber den gültigen Karten sind folgende: 1. Grünlicher Farbuntergrund, während die gültigen Karten blauen Farbuntergrund haben ...

Seite 5
  • AUS DEM WELTGESCHEHEN DER WOCHE

    In Straßburg tagte vom 14. bis 16. Januar die Versammlung der Montan-Union. Diskussionsgegenstand war das von der „Hohen Behörde" vorgeschlagene Investitionsprogramm mit dem Ziel, die Stahlund Kohleproduktion der der Montan-Union angehörenden Länder in den nächsten Jahren zu erhöhen. Der Präsident der „Hohen Behörde", Jean Monnet, ging in seinem Bericht mit keinem Wort auf die wachsenden Schwierigkeiten innerhalb der Montan-Union ein ...

  • Ungarischer Friedensrat an die Außenministerkonferenz

    Tausende von Briefen an Außenminister Bidault / USA-Fortschrittspartei fordert von Washington Abrüstung

    Budapest (ADN). Der ungarische Friedensrat sandte an die Konferenz der Außenminister der vier Großmächte folgendes ^Telegramm: „Im Namen des ganzen friedliebenden ungarischen Volkes begrüßen wir die bevorstehenden Verhandlungen. Wir wünschen von ganzem Herzen, daß die Verhandlungen die Ergebnisse zeigen, die so sehnsüchtig von der Welt erwartet werden ...

  • ,A1 Misri": „Hinter Franco stehen die USA

    Kairo (ADN). „Hinter Franco- Spanien stehen die USA, die bereits seit langem bestrebt sind, in die nordafrikanischen Besitzungen Frankreichs einzudringen", bemerkt die ägyptische Zeitung „AI Misri" in einem Kommentar zur Verschärfung der französisch-spanischen Gegensätze in Marokko. Der Mittelmeerraum und insbesondere die nordafrikanische Küste nehmen eine wichtige Stellung in den amerikanischen strategischen Plänen zur „Verteidigung" Europas ein, heißt es in dem Kommentar ...

  • Kekkonen über die Bedeutung einer finnisch-sowjetischen Freundschaft

    Helsinki (ADN). Der ehemalige Ministerpräsident Finnlands, Urho Kekkonen, wandte sich in einem Artikel in der Zeitschrift „Kuntaa" entschieden gegen von amerikanischen Kreisen unternommene Versuche, die gutnachbarlichen Beziehungen zwischen Finnland und der Sowjetunion zu stören. Kekkonen schreibt unter ...

  • Amerikaner verschärfen die Lage in Korea

    Indische Gewahrsamstruppen abgezogen / Protest der Neutralen Repatriierungskommission gegen Verschleppung der Gefangenen

    Panmunjon (ADN). Die Neutrale Repatriierungskommission in Korea hat am Donnerstag eine Entschließung angenommen, in der die amerikanische Seite darauf aufmerksam gemacht wird, daß eine „Freilassung" der ihr von den indischen Gewahrsamstruppen in ihre Obhut zurückgegebenen 22 000 nordkoreanischen und chinesischen Kriegsgefangenen eine grobe Verletzung des Waffenstillstandsabkommens darstellt ...

  • Große Waffenlieferung Washingtons für Franco

    USA-Atombombenflugzeuge nach Französisch-Marokko / London warnt Madrid

    Washington (ADN). Die erste Lieferung amerikanischer militärischer Ausrüstungen für Franco-Spanien wird am Montag aus den USA abgehen, teilte ein Sprecher des amerikanischen Verteidigungsministeriums am Donnerstag mit. Sie umfaßt Material für die Land-, Seeund Luftstreitkräfte und soll in der zweiten Februarwoche in Spanien eintreffen ...

  • 70000 Schüler der CSR beim Wintersport

    Prag (ADN). In den herrlichen Bergen der Tschechoslowakischen Republik verbringen 70 000 Schüler ihre Winterferien. Den größten Teil der Kosten für die Unterbringung und Verpflegung trägt der Staat. Kostenlose Zahnbehandlung für ungarische Kinder Budapest (ADN). 650 000 Kinder werden regelmäßig in den 249 Zahnpolikliniken der Ungarischen Volksrepublik kostenlos behandelt ...

  • Welche Unterschriften sind nichts wert?

    Die Volksverachtung der Herren in Bonn zeigt sich tagtäglich. Doch selbst hier gibt es bestimmte Höhe-, besser Tiefpunkte. Wer die „Männer um Adenauer" noch nicht richtig kennt, ist sicher fassungslos über den Zynismus, mit dem sie gerade in diesen Tagen die Stimme des Volkes abzutun versuchen. Sie erdreisteten ...

  • Am aZande notiert

    "Die friedliche Atmosphäre und der Schreiber-Settat

    In Worten ... Vor einigen Wochen verkündete der Schreiber-Senat großsprecherisch, sich für eine friedliche Atmosphäre zur Vorbereitung der Viererkonferenz einzusetzen. ... und in Taten Vor einigen Tagen hatte derselbe Schreiber-Senat Gelegenheit, seiner Erklärung die Tat folgen zu lassen. Da verbot er jedoch die Plakatierung einer Veranstaltung der in Westberlin lizenzierten Gesamtdeutschen Volkspartei ...

  • "Dachschaden

    Nicht nur in Westdeutschland, auch in Italien gibt es verschiedene Großkapitalisten, die sich sehr viel von der amerikanischen „Hilfe" versprechen. Da ließen sie kürzlich für 26 Millionen amerikanische Dollar ein echt amerikanisches Kaltstahlwalzwerk erbauen, das mit einer Jahresproduktion von 700 000 Tonnen eine „Musteranlage" für Washingtons westeuropäische Gefolgschaft sein sollte ...

  • 16. Parteitag der KPÖ vom 13. bis 16. Mai

    Wien (ADN). Am 20. und 21. Januar fand eine Plenartagung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Österreichs statt. Der Parteivorsitzende Johann Koplenig widmete seine Rede zum ersten Tagesordnungspunkt besonders dem Kampf für die Unabhängigkeit und Freiheit Österreichs und für den Abschluß des Staatsvertrages ...

  • Britisches Haushaltsbudget

    mit hnhpm Defizit London (ADN). Das Gesamtdefizit im britischen Haushaltsbudget 1953/54 beträgt 591 Millionen Pfund Sterling, das sind 155 Millionen Pfund Sterling mehr als im Haushaltsjahr 1952/53, stellt die britische Wirtschaftszeitung „Statist" fest. Finanzminister Butler erklärte in Sydney auf der Finanzministerkonferenz, Großbritannien gäbe jetzt jährlich 1,8 Milliarden Pfund Sterling für Rüstungszwecke aus, das sind 40 Prozent des Gesamtbudgets ...

  • Britische und französische Fahnen heruntergerissen

    Berlin (Eig. Ber.). Auf den von der Franco-Regierung inszenierten Studentenausschreitungen in Spanien hat die britische Regierung in einer Protestnote Schadenersatz gefordert. In Granada und Sevilla wurden Fensterscheiben der britischen Konsulate eingeworfen und die britischen Fahnen heruntergeholt. Im Geschäftsviertel Madrids rissen Faschisten eine französische Flagge ab, zerfetzten sie und zogen unter Gejohle eine amerikanische Fahne hoch ...

  • Japanische Eisenbahnarbeiter streiken

    Tokio (ADN). 190 000 Eisenbahner- Gewerkschafter traten in den Streik. Sie protestieren gegen die Absicht der USA-hörigen Joschida- Regierung, führende Funktionäre ihrer Gewerkschaft zu entlassen, die sich für Lohnerhöhungen einsetzten. 170 000 Verkehrsangestellte beschlossen, aus Protest gegen die geplante Entlassung von 7700 Arbeitern des Verkehrswesens keine Sonderschichten mehr zu leisten ...

  • Provokation der Laniel- Regierung scheiterte

    Paris (ADN'Eig. Ber.). Unter dem Druck der Öffentlichkeit Frankreichs mußte das Pariser Appellationsgericht die Haftentlassung des französischen Patrioten Marcel Dufriche, Funktionär der KPF und des CGT. anordnen. Dufriche war am 16. Januar unter dem provokatorischen Vorwand einer „Verschwörung gegen die äußere Sicherheit des Staates" von den Laniel- RphnrHpn vprhnftpt wnrrien ...

  • Neue Unwetterkatastrophe in Österreich

    Wien (ADN). Etwa 50 Gemeinden in Oberösterreich, der Steiermark und im Pintzgau kämpfen seit Freitag gegen Überschwemmungen, die durch die Schneeschmelze und anhaltende Regenfälle ausgelöst wurden. Tauwetter und Niederschläge haben den Pegel der Donau in den letzten 24 Stunden um zwei Meter ansteigen lassen ...

  • USA-Flugzeug abgestürzt

    Honolulu (ADN). Acht Besatzungsmitglieder kamen ums Leben, als ein amerikanisches Militärflugzeug in der Nähe des Luftstützpunktes Barbers Point bei Honolulu abstürzte. Ein zur Hilfe herbeifliegender Hubschrauber stürzte ebenfalls ab.

Seite 6
  • Ein vorbildlicher Kinderarzt

    Arbeit und Leistungen des Nationalpreisträger Prof. Dr. Albrecht Peiper

    Professor Dr. Albrecht Peiper ist Im wahrsten Sinne des Wortes der geborene Kinderarzt. Sein Vater, der Direktor der Greifswalder Universitäts-Kinderklinik, war ordentlicher Professor der Kinderheilkunde in der kleinen Hochschulstadt an der Ostsee. Und bereits der Großvater hatte den Arztberuf ausgeübt ...

  • Von Dipl.-Ing. ErichFeldkeller, VEB Zeiß-Jena

    rot bzw. weiß oder auch schwarz bzw. weiß gestrichen. Bei der Polarkoordinatenmethode ist der instrumentelle Aufwand zwar erheblich größer,, aber dafü1" ist die Methode in mancher Beziehung auch wirtschaftlicher und billiger. Das trifft besonders dann 711. wpnn fiir ri.ts Mpsspn ripr Kichtungswinkel Theodolite (Winkelmeßinstrumente) moderner Bauart mit speziellen zusätzlichen Eigenschaften eingesetzt werden ...

  • ModerneVermessungsinstrurnente-Helfer beim Aulbau

    Nur wenige Menschen machen sich Gedanken darüber, welche zum Teil umfangreichen Vorarbeiten notwendig sind, ehe ein baureifes Projekt zur Kritik gestellt werden kann. Wenige wissen auch, daß schon immer und heute in noch wesentlich verstärktem Maße der Vermessungsingenieur dafür die Unterlagen schaffen muß ...

  • Maschinelles Spleißen

    Technische Neuerung bringt große Arbeitsersparnis

    Die Kunst des Stahlseilspleißens ist eine alte handwerkliche Überlieferung. Die Arbeit ist besonders bei dicken Seilen wegen der Sperrigkeit des Materials sehr schwierig und, wie der Volk«mund sagt: eine Knochenarbeit. Die bisher benutzten Spleißzangen, die das in die Kausche gelegte und sachgemäß vorbereitete Drahtseil festpressen, wurden in einen normalen Schraubstock gespannt ...

  • Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

    Eine der modernsten Hautkliniken baut gegenwärtig die Berliner Humboldt-Universität. Die neue Hautklinik, die mit ihren 250 Betten zu den modernsten Kliniken Europas gehören wird, entsteht an der Stelle in der Charite, wo sich die durch amerikanischen Bombenterror zerstörte Hautklinik befand. Für den Bau, der etwa zwei Jahre dauern wird, stehen rund 9 Millionen DM bereit ...

  • Professor Dr. Albrecht Peiper

    eine ausführliche geschichtliche Darstellung. Zu diesen Publikationen kam die Mitarbeit an einem Film, der in der Leipziger Universitäts- Kinderklinik unter Auswertung der Pawlow-Lehre mit dem Titel „Die gesetzmäßige Entwicklung des aufrechten Ganges" gedreht wurde und wertvolles Anschauungsmaterial über die Gesetze einer Entwicklung vermittelt, in der vielfach uralte stammesgeschichtliche Vorgänge erkennbar werden ...

  • Neue Heilpflanzen

    In der Nähe von Moskau hat das Kollektiv des Wissenschaftlichen Unions-Forschungsinstituts für Heilund Duftpflanzen einen botanischen Garten angelegt. Auf den Plantagen des Instituts, die 200 Hektar groß sind, wächst zwischen einer Fülle der verschiedenartigsten Blumen die aus Mittelasien importierte Pflanze Jassenz, die Spenderin eines ätherischen Öls ...

Seite 7
  • Ab 1. Februar 1954 1&.TTV an allen Zeitungs-Kiosken

    im Bereich des Demokratischen Magistrats von Groß - Berlin Allen Lesern, denen das „Neue Deutschland" nicht rechtzeitig vor Arbeitsbeginn in die Wohnung zugestellt werden kann, wird die Möglichkeit geboten, ihr »ND« Im Abhol-Abonnement auf der Fahrt zur Arbeitsstelle bei einem Zeitungshändler zu beziehen ...

  • PLANIA

    für Hochöfen sowie für alle Arten der Beanspruchung durch Säuren und Alkalien Kohlebürsten für alle Zwecke Kleinstkohlebürsten Autokohlebürsten Elektro - Hochtemperaturöfen und Trockenschränke Silit-Heizstäbe und Silit-Widerstände Lichtkohlen Kohleschleif stücke für Obusse, Straßenbahnen, Grubenbahnen, ...

  • ßstkafektHtikie

    Weizen- und Roggenmühle Berlin 017, Mühlenstraße 8 bis 10 größter Mühlenbetrieb der DDR

    Die Güte unserer Erzeugnisse ist durch die Verarbeitung von sowjetischem Importzetreide von besonders hoher Qualität. Wir sind in der Lage, allen Wünschen der Bedarfsträger gerecht zu werden.

  • Bessere und mehr Bekleidung im Jahr 1954 - dem Jahr der großen Initiative -

    Sie sehen unsere Modelle anläßlich der Kleinmesse des Stadtbezirks Friednchshain auf unserem Ausstellungsund Verkaufsstand 91-93 in der Deutschen Sporthalle am

  • BekiUMuuasaetäie

    BÜHNE, FILM, FOTO

    Straßenleuchten, Zweckleuchten, FrUhbeetbelichtungsanlagen, Sonderanfertigungen für Kultur- und Gemeinschaftsräume, Gleichrichter, Schweißumspanner

Seite 8
  • igp m@pdffid®ipj^^f Am Fernbahnhof Lichtenberg fehlt ein Hotel

    Der Bahnhof Lichtenberg ist durch den Fernverkehr nach und von Thüringen, Sachsen und Mecklenburg zu einem der Hauptbahnhöfe Berlins geworden. Der Bevölkerung wird oft von Reisenden die Frage gestellt, wo in der Nähe des Bahnhofs Übernachtungsmöglichkeiten vorhanden wären. Eine befriedigende Auskunft kann nicht 20 Uhr (!) noch eme Vielzahl von Besuchern eintraf, ging auch noch die Hälfte des 1 ...

  • Die „Sensation" und der fehlende Arzt

    Die schwedischen Gastgeber der Hallenhandball - Weltmeisterschaften haben ihre große Chance genutzt. Seit den ersten Weltmeisterschaften 1938 (!) war Deutschland Träger des höchsten Titels im Hallenhandball. Am Abend des 17. Januar 1954 wanderte die Würde nach Schweden. Durch einen schwer erkämpften, aber verdienten 17 :14-Sieg, an dem der Weltmeister im militärischen Fünfkampf, Ake Moberg, entscheidenden Anteil hatte, gewannen die Schweden das von sechs Nationalmannschaften beschickte Turnier ...

  • $tkei$iid[te* vom ^pa^^ehm

    MOSKAU. Die sowjetische Weltmeisterin im Eisschneilaufen, Chalidia Stschegelojewa, erzielte auf der Hochgebirgsbahn in Alma-Ata über 1000 m mit 1:36,3 einen neuen Frauenweltrekord. Die frühere Bestleistung von Lydia Selichowa wurde um eine Zehntelsekunde verbessert. STOCKHOLM. Im Freistü-Länderkampf der Ringer zwischen Schweden und der Sowjetunion kamen die Gäste zu einem überlegenen 7 :1-Sieg ...

  • Bekanntmachung

    des Präsidiums der Volkspolizei Berlin über die Lenkung des Fahrzeugverkehrs Durch den steigenden Kraftfahrzeugverkehr ist eine Uberbelastung einzelner Straßenzüge eingetreten, die sich In Verkehrsstockungen auswirkt. Zwecks Behebung dieses Zustandes Ist eine Lenkung des Verkehrs erforderlich. Mit Zustimmung des Magistrats von Groß-Berlin — Abt ...

  • Umsatzrückgang bis zu 31 Prozent im westberliner Handel

    Umsatzrückgänge bis zu 31 Prozent haben die westberliner Fachgeschäfte im November 1953 im Vergleich zum Vormonat erlitten. Dies geht aus einer Statistik in den Mitteilungen der westberliner Industrie- und Handelskammer hervor. In sämtlichen Zweigen des Nahrungs- und Genußmittel-Fachhandels ging der Verkauf von Lebensmitteln aller Art um sechs Prozent zurück, der Absatz von Kartoffeln, Obst, Gemüse und Südfrüchten verringerte sich sogar um 13 Prozent, von Fischen und Fischwaren um sieben Prozent ...

  • Versammlungsverbote in allen Westbezirken

    Eine für Freitag in Tempelhof (USA-Sektor) angesetzte Versammlung der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft ist von dem Tempelhofer Bezirksbürgermeister unter fadenscheinigen Vorwänden verboten worden. Auch eine am Donnerstag im Lokal „Heideschlößchen" in Spandau (britischer Sektor) geplante Versammlung der Gesellschaft wurde von der berüchtigten Abteilung K5 der Westpolizei untersagt ...

  • Ein Verg'e'chskampf, der die Freundschaft festigen wird

    Victor Zupkes wird die Gäste im Ring betreuen. Vor Jahren stand er als Halbschwergewichtler (82 Kilo zeigte die Waage) selbst im Ring. Langjährige Haft im Konzentrationslager raubte ihm 16 Kilo. Nie konnte er an seine alte Form wieder anknüpfen. So steht er heute der Jugend als Trainer zur Verfügung ...

  • Verständigung ! Forderung ganz ßerlins

    Die Volksvertreter des Stadtbezirks Treptow begrüßten am Freitag auf einer außerordentlichen Tagung die Vorschläge der Volksvertretung von Groß-Berlin vom 24. Dezember 1953 und die Erklärung des Oberbürgermeisters vom 13. Januar zu den Vorschlägen für die Schaffung einer Atmosphäre des Friedens und der Demokratie in Berlin ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, 24. Januar 1954 Berlin I Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.30, 10.30, 13.30, 19.30, 21.30, 24 Uhr. 9.30: Unsere Volksmusikstunde — 10.20: Unsere Regierung hat das Wort — 10.40: Musik und Dichtung — 11.30: Mittagskonzert — 12.30: Kommentar zum Sonntag — 13.40: Schöne deutsche Heimat — 14.30: Kinderfunk — 15 ...

  • VEB Gaselan ruft zu neuem Aufbau-Wettbewerb

    Unter der Losung „Im Jahr der großen Initiative jeder Berliner im Monat einmal auf der Baustelle, jeder Berliner einen Sparvertrag" ruft der volkseigene Betrieb Gaselan im Stadtbezirk Friedrichshain zum Wettbewerb in der freiwilligen Aufbauarbeit für das Nationale Aufbauprogramm 1954 auf. Der Wettbewerb soll am 3 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    öffentliche Lektion! Am Freitag, dem 29. Januar, 18 Uhr, im großen Lektionssaal des Parteikabinetts: „Der Zusammenbruch Deutschlands im ersten Weltkrieg und die Novemberrevolution. Die Gründung der KPD." Lektor- Herbert Becher, Verlag Volk und Wissen. öffentliche Lektionen verlegt! Die öffentliche Lektion: ...

  • Die Hauptpersonen sind noch nicht genannt

    Die ersten Namen von hohen westberliner Persönlichkeiten, die in den Skandal um den sogenannten Margarinekönig Oberjat verwickelt sind, hat jetzt das westberliner Kammergerichi veröffentlicht. Danach sind unmittelbar belastet der westberliner Polizeiprä sident Stumm, der Kommandeur der Schatzpolizei ...

  • Weddinger Hausfrauen protestierten gegen Margarineverteuerung

    Zu heftigen Protesten gegen die jetzt wirksam gewordene Erhöhung der westberliner Margarinepreise um 16 Pfennig je Kilo kam es am Freitagnachmittag in der Markthalle in der Müllerstraße im westberliner Arbeiterbezirk Wedding (französischer Sektor). „Wie lange soll das noch weitergehen?" fragten die Weddinger Hausfrauen empört ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 9.45, 13.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 8.30: Beschwingte Rhythmen — 10.00: Dorfgeschehen im Funk — 10.30: Bruno Saenger und seine Solisten musizieren — 11.00: Der Dresdner Kreuzchor singt — 11.40: Frage und Antwort — 12.00: Volksmusikstunde — 13.00: Kommentar zum Sonntag — 14 ...

  • Ost und West fordern gemeinsam Stahlhelmverbot

    Werktätige der volkseigenen Landbrotfabrik im Stadtbezirk Prenzlauer Berg besuchten dieser Tage Arbeiter der westberliner Schlüterbrotfabrik in Schöneberg (USA-Sektor). Der Betriebsrat ließ sich verleugnen. Daraufhin sprachen die Werktätigen im Betrieb mit verschiedenen westberliner Arbeitern und diskutierten mit ihnen über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Werktätigen im demokratischen Sektor ...

  • Stummfilm Anno 1954?

    Als ich am 14. Januar an der Kasse des Filmtheaters „Biophon" die Eintrittskarte löste, ahnte ich noch nicht die kommende Überraschung: einen zum Teil stummen „Augenzeugen". Eine der Maschinen war defekt und gab keinen Ton von sich. Um nicht den Hauptfilm ebenfalls nur etappenweise zu hören, nahmen wir die Vorführung in einzelnen Akten mit dazwischenliegenden Frühstückspausen in Kauf ...

  • Rückblick auf die Hallenhandball-Weltmeisterschaft

    jedoch: „Vielleicht aber erwächst eine neue Handballgefahr aus dem Osten. Die Tschechoslowakei war die Sensation des Turniers, unterlag ebenfalls nur dem neuen Weltmeister und schlug die Schweiz im Spiel um den dritten Platz klar mit 24 :11 (13 • 3) Toren, obwohl sich die Eidgenossen in diesem Spiel selbst überboten, Kondition und Kraft sind die Stärke der Tschechen, aber auch technisch sind sie auf beachtlicher Stufe gelandet ...

  • Sonderomnibuslinie der BVG

    Die BVG richtet für die Zeit der Viererkonferenz zwischen Alexanderplatz und Thälmannplatz eine Sonderomnibuslinie ein, die bereits am Sonnabend, dem 23. Januar, in Betrieb genommen wurde. Die Omnibusse fahren vom Alexanderplatz über Rathausstraße, Französische Straße, Friedrichstraße und Kronenstraße zum Thälmannplatz ...

  • Wer zu spät kommt, soll draußen warten

    Es war am 16. Januar im „Metropol-Theater" bei der Aufführung des „Zigeunerbarons", als mir mein gewiß langer Geduldsfaden riß. Die Aufführung war auf 1930 Uhr angesetzt. Es wurde auch pünktlich begonnen. Aber im Saal war noch längst keine Ruhe eingetreten. Zudem kamen noch fortgesetzt von allen Seiten Besucher herein, die sich ungeniert zu ihren Plätzen „durcharbeiteten" ...

  • Pariser Boxgäste in Berlin eingetroffen

    Am Sonnabendabend traf auf dem Flugplatz in der Industriegewerkschaft Handel bestreitet. Die Berlin-Schönefeld die französische Boxstaffel ein Gäste aus Paris wurden auf dem Flugplatz von die heute, 19 Uhr, in der Werner-Seelenbinder- Yeitle^ des Zentralvorstandes der IG Handel „ ., . ,, , ' . . . CJlul"uel herzlich begrüßt und bezogen im Internationalen Halle einen Vergleichskampf gegen eine Auswahl Gästehaus Kienbaum Quartier ...

  • Cetxte Meldungen: Großsportveranstaltung fordert Freiheit für Manfred von Brauchitsch

    Am Sonnabend fand in der dicht besetzten Werner - Seelenbinder- Halle eine Großsportveranstaltung statt, auf der die sofortige Freilassung Manfred von Brauchitschs und aller in Westdeutschland eingekerkerten Patrioten gefordert wurde. Bekannte westdeutsche Sportler, unter ihnen der westdeutsche Rennfahrer Theo Helfrich, der Mittelgewichtsmeister der Berufsboxer, Hans Stretz, sowie die Boxer der französischen Gewerkschaftsauswahl waren als Gäste erschienen ...

  • Freibankverkauf

    Die Freibank des VEB Groß- Berliner Vieh- und Schlachthöfe verkauft an Rentner und Schwerbeschädigte, die im Besitz einer Freibankbezugskarte sind, an folgenden ' Werktagen Fleisch und Wurst, und zwar in der Zeit von 7 bis 11 Uhr an folgende Nummern: Montag, 25. Januar' 1—1000 Dienstag, 26. Januar- 1001—2000 Mittwoch, 27 ...

  • Charlottenburger DGB-Arbeiter fordern Teilnahme deutscher Vertreter

    Eine überzeugende Willenskundgebung für Einheit und Frieden gaben 200 DGB-Mitglieder und Arbeitslose am Freitag auf einer Versammlung des Unterbezirks Charlottenburg der Gewerkschaft Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft im westberliner DGB in der Gaststätte „Luisenhof" in Charlottenburg (britischer Sektor) ab ...

  • Heute in den BerlinerTheatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: La Traviata DEUTSCHES THEATER, 11.00: Lessing-Matinee — 19.00: Thomas Münzer KAMMERSPIELE. 18.30: Minna von Barnhelm KOMISCHE OPER, 19.30: La Boheme MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Der Weg ins Leben THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Die Heirat THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Msuerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM, Anzeigenannahme Schönhauser Allee 176 — (z. Z. gilt Preisliste Nr. 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, Kurstr., Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Unter Hochdruckeinfluß hält das Frostwetter noch an. Bei schwachen Winden zwischen Nord und Ost wird es wechselnd bewölkt sein, zeitweise wird noch etwas Schnee fallen. Temperaturen tagsüber um minus 5 Grad. In den Mittelgebirgen nur oberhalb 600 m mäßige bis gute Wintersportmöglichkeiten ...

  • Um 24 Uhr Biertrinker raus!

    Gemütlich saßen wir beim xten Glase Bier beisammen: Ein Hamburger, ein Münchner und ein Berliner. Wir philosophierten im Tokaver-Keller des Restaurants

  • Wo gibt es ein Kino mit Vielhöreranlage?

    Angeregt durch den Leserbrief „Unseren Kinos fehlt noch manches" möchte ich in diesem Zusammenhang ein weiteres Problem

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für Berlin gelten bis zum 30. Januar 1954 folgende Spitzenbelastungszeiten: 6.30 bis 8.30 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr

Seite
Vor Beginn der Berliner Konferenz W. M. Molotow in Berlin eingetroffen Die Forderungen der Deutschen an die Viererkonferenz Das deutsche Volk schaut nach Berlin KOMMUNIQUE W. M, Molotow besuchte Präsident Wilhelm Pieck Nationale Lessiner-Ehrung in Kamonz Handelsvorschläge des Magistrats an westberliner Senat übermittelt Leuna-Arbeiter grüßen ZK der SED Zu Ehren des IV. Parteitages Verpflichtung zur vorfristigen Planerfüllung W. M. Molotow bei Ministerpräsident Otto Grotewohl Gutezeichen für Qualitätsarbeit Separatbesprechuner der Außenminister der Westmächte Präsident Wilhelm Pieck empfing , Botschafter Emanuel Safranko
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen