14. Okt.

Ausgabe vom 13.01.1954

Seite 1
  • Juder kann und muß für die Verständigung eintreten

    Das Hauptgesprächsthema in Berlin heißt Außenministerkonferenz. Die überwältigende Mehrheit aller Berliner, überhaupt aller Deutschen, wünscht nichts sehnlicher, als daß die Konferenz positive Ergebnisse für die Herbeiführung der Einheit eines demokratischen Deutschlands und Berlins und für den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland haben soll ...

  • Gefahren für Berliner Konferenz beseitigen!

    Bevölkerung Westdeutschlands fordert deutsche Vertretung in Berlin und Absetzung der Wehrdebatte

    Bonn (Eig. Ber.). Je näher die Berliner Konferenz rückt und je klarer die provokatorische Rolle Adenauers in Westdeutschland erkannt wird, desto stärker fordert die Bevölkerung Westdeutschlands die sofortige und endgültige Absetzung der Bonner Wehrdebatte und die Entsendung deutscher Vertreter aus Ost und West zur Viererkonferenz ...

  • Über 3,4 Millionen Unterschriften für die Forderungen des deutschen Volkes

    Interview mit Hans Seigewasser über die Vorbereitung der Viererkonferenz in der DDR

    Frage: Können Sie uns eine Einschätzung des Verlaufs der großen Aussprache der Bevölkerung zur Vorbereitung der Berliner Konferenz geben? Antwort: Seit dem 5. und 6. Dezember 1953 führen die Ausschüsse der Nationalen Front, besonders auch die Leitungen der Haus- und Hofgemeinschaften, eine sehr gründliche Aussprache mit der Bevölkerung über die Vorbereitung der Berliner Konferez ...

  • ßonn schicht Spione nach prankreich

    Bonn (ADN). Auf dem Schloß de Pourtale in der Nähe von Straßburg hat sich das sogenannte „Kolleg freies Europa" eingerichtet. Nach einer offiziellen Version werden auf diesem „Kolleg" Kader für die unterirdische Spionagetätigkeit in den Ländern Osteuropas ausgebildet. Dieses Spionage-„Kolleg" figuriert offiziell als unabhängige private Organisation ...

  • Erster Erfolg: Kesselring1 meidet Berlin!

    Schreiber-Senat wird von Betriebsdelegationen bestürmt / Protestwelle wächst an

    Berlin (Eig. Ber.). Der ehemalige Nazi-Feldmarschall und Hauptkriegsverbrecher Kesselring ist durch die heftigen Proteste der aufs äußerste empörten friedliebenden Berliner Bevölkerung zum Rückzug gezwungen worden. Die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA teilt mit, daß Kesselring nicht nach Berlin kommen werde, weil ihm das Pflaster zu heiß ist ...

  • Versländisjungswillen stärker als Polizeiterror

    Berlin (Eig. Ber.). Zu heftigen Protesten kam es am Dienstag >n den westberliner Bezirken Neukölln (USA-Sektor). Weddmg (franz. Sektor) und Spandau (brit. Sektor). Der Schreiber-Senat ließ die von der SED in diesen Bezirken angesetzten öffentlichen Versammlungen, auf denen Stadtverordnete der Großberliner ...

  • Adenauer drängt fieberhaft auf Durchsetzung der Kriegspakte

    Bonn (ADN). Die Absicht Adenauers, Westdeutschland ohne Rücksicht auf den Ausgang der bevorstehenden Außenministerkonferenz in Berlin in das amerikanische Kriegspaktsystem einzubeziehen, enthüllte am Dienstag die westdeutsche Nachrichtenagentur Dimitag. Dieser Kommentar erregte in Bonner politischen Kreisen um so mehr Aufsehen, als in ihm ohne Umschweife festgestellt wurde, daß die Politik Adenauers allein der Kriegsvorbereitung dient ...

  • Frida Hockauf schreibt an die Eisenbahner

    Berlin (Eig. Ber.). Anläßlich der am Freitag, dem 15. Januar 1954, in Leipzig beginnenden Eisenbahnerkonferenz hat die Weberin Frida Hockauf aus der Mechanischen Weberei Zittau einen Brief an die Kolleginnen und Kollegen der Deutschen Reichsbahn gerichtet, in dem es u. a. heißt: Heute weiß ich, liebe Kolleginnen und Kollegen, daß das, was wir mehr schaffen und mehr erzeugen, uns allen in irgendeiner Form wieder zugute kommt und daß wir morgen so leben werden, wie wir heute arbeiten ...

  • Erste Atombesprechungen UdSSR-USA in Washington

    Washington (ADN). Am Montag hat der Botschafter der UdSSR in den USA, Sarubin, USA-Außenminister Dulles aufgesucht. Es wurde bekannt, daß die ungefähr eine halbe Stunde dauernde Unterredung einem Meinungsaustausch über das Verfahren bei den Verhandlungen über die Frage der Verwendung der Atom-Energie galt ...

  • Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg

    = Es spricht Alfred Neumann, = | 1. Sekretär der Bezirksleitung der = i SED Groß-Berlin. | 1 Berliner! = = Erhebt geschlossen Eure Förde- i | rung: Gegen den EVG-Vertrag | | und westdeutschen Militarismus, | = für einen Friedensvertrag mit 2 = Deutschland! = | Beteiligt E;.ch in Massen an der | | Demonstration zur Gedächtnis- | = statte der Sozialisten auf dem i | Friedhof in Fricdrichsfelde ...

  • Aus dem Inhalt:

    | Literatur auf Kredit / Von 1 | Gerhard Kegel. . . Seite 2 | = Was lehrt uns das sowjetische = | Gesundheitswesen? / Zur | | Berliner Ärztekonferenz = | Seite 3 | = Die Volkskunst wandelt das | 1 Gesicht eines Dorfes / Von 3 | Robert Klosa . . . Seite 4 | 1 .Freundschaftliche Rat- | = schlage" für die amerika- i 1 nische Diplomatie ...

Seite 2
  • Literatur auf Kredit

    In einem Bericht des Vorsitzenden des rheinisch-westfälischen Verleger- und Buchhändlerverbandes, Klasing, über die Lage des westdeutschen Buchhandels wird die bemerkenswerte Feststellung getroffen, in Westdeutschland werde fast jedes zweite Buch auf Kredit verkauft. Kreditverkäufe und Abzahlungsgeschäfte in kleinerem Rahmen spielten auch früher schon im deutschen Buchhandel eine gewisse Rolle ...

  • Unsere Arbeiter heginnen, politisch noch aktiver aufzutreten Erfahrungen aus den Delegiertenkonferenzen im TRO und KWO

    Wir veröffentlichen auszugsweise zwei Berichte der Genossen Hans Klein ind Werner Becher, Parteisekretäre im Transformatorenwerk „Karl Liebknecht" und im Kabelwerk Oberspree, über die Vorbereitung und den Verlauf ihrer im Dezember durchgeführten Betriebsdelegiertenkonferenzen: Der nationale Kampf nahm ...

  • So kann man Aufnahmeanträge von Parteilosen nicht behandeln!

    Verantwortungslose Arbeit der Kreisleitungen Berlin-Mitte und Beeskow

    Anfang Juli 1953 bat die parteilose Volkspolizistin Ursula Scharwies um Aufnahme als Kandidat in unsere Partei. Über ihre Aufnahme wurde am 8. August 1953 in der Mitgliederversammlung der Grundorganisation des VPKA Beeskow beraten'und dem Antrag zugestimmt. Ende September war die Genossin Scharwies, die in der Zwischenzeit nach Berlin versetzt wurde, noch immer nicht im Besitz ihrer Kandidatenkarte ...

  • Bonn schürt Kriegspsychose

    Drei Männer kamen wegen des „kommenden Krieges" / Luftschutzbunker wieder aktuell

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). Um die Menschen in Westdeutschland von ihren Hoffnungen auf den Erfolg der Berliner Konferenz abzulenken, ordnet die Bonner Regierung systematisch Maßnahmen an, die eine Kriegspsychose und eine Hoffnungslosigkeit unter den Menschen schaffen sollen. Viele geschäftstüchtige Unternehmer greifen diese Kampagne auf, in der Hoffnung, Riesensummen an diesen Kriegsvorbereitungen zu verdienen und der drohenden Pleite zu entgehen ...

  • Mißbrauch der Kirche im „Kalten Krieg"

    Kapuzinerklöster als Aqentennester / Vollmotorisierte Mönche

    Erfurt (Eig. Ber.). Am Sonntag wurde in Bebra ein neu errichtetes Kapuzinerkloster eingeweiht. An der Feier nahmen- mehrere Generalvikare des Kapuzinerordens der Katholischen Kirche, der Weihbischof von Lüttich, Guilleaume van Zuylen, der bekannte „Speckpater" Werenfried van Straaten sowie eine große Zahl von Vertretern westdeutscher Behörden, darunter auch des Bonner Spionageministeriums Kaiser, teil ...

  • Aufgabe: Zum Erfolg beitragen

    Der „Fränkische Tag" befaßt sich in seiner Ausgabe vom 9. Januar speziell mit den Verfassungsänderungen, die von der Adenauer- Regierung zusammen mit der Durchsetzung des Kriegsdienstgesetzes geplant sind und schreibt: „Es ist unerträglich, die Viererkonferenz, auf die die ganze Welt voller Hoffnung schaut, zu erschweren, statt mit allem Raffinement des guten Willens zu versuchen, einen Erfolg herauszuholen ...

  • Ollenhauer hilft Adenauer

    Die rechten SPD-Führer, die erklärten, daß die Wehrpfiichtdebatte vor der Außenminist erkonferenz nicht stattfinden dürfe, damit die Konferenz nicht belastet würde, haben inzwischen einen Weg gefunden, um Adenauer aus der Klemme zu helfen. Ollenhauer hat sich mit dem Bonner Regierungschef verständigt und sich bereiterklärt, sich am 14 ...

  • Bonns Meinungskontrolleure am Werk

    Während so viele westdeutsche Zeitungen der Hoffnung der BevöW< kerung auf ein Gelingen der Ber* liner Konferenz Ausdruck geben* bemühen sich die Meinungskon-- trolleure im Bonner Presseamt, diese Blätter auf Zweckpessimismus hinsichtlich der Ergebnisse der Konferenz gleichzuschalten. Mit einer Flut ...

  • Adenauer ermuntert seine Komplicen

    Angesichts dieser Protestbewegung, die nicht ohne Wirkungen auf die Bonner Abgeordneten geblieben ist, sah sich der Bonner Regierungschef am Dienstag veranlaßt, den Abgeordneten der CDU/CSU-Fraktion zuzurufen, nicht „wankelmütig" zu werden und seine Politik nicht zu „gefährden". Adenauer hielt am Dienstag in Bonn zwei Reden; er sprach vor den Mitgliedern der Regierung und vor den Abgeordneten seiner Fraktion ...

  • Deutsche müssen in Berlin dabeisein

    Heinrich Kierzek, der Herausgeber der „Fuldaer Volkszeitung", fragt in einem Artikel: „Ob die Bonner Herren es wirklich vor ihrem Volk und vor der Geschichte verantworten zu können glauben, wenn sie angesichts der Frage, ob Vertreter beider deutscher Teiletaaten oder überhaupt keine Deutschen an den Verhandlungen über den deutschen Friedensvertrag teilnehmen, sich für den völligen Ausechluß Deutschlands entscheiden?" In diesem Zusammenhang ist ein Artikel von Dr ...

  • Wer Kriegsverträge will, ist gegen Wiedervereinigung

    Dr. Hermann Etzel stellt dann die Frage: „Warum soll die Schaffung einer gemeinsamen deutschen Repräsentanz und eine freie gesamtdeutsche Zusammenarbeit jetzt nicht möglich sein? Durch die unverzügliche deutsche Verständigung und die frühzeitige Einschaltung deutscher Repräsentanzen in das bevorstehende Deutschland-Konferenzgespräch würde die deutsche Position mit einem Schlage wesentlich verbessert ...

  • Kriegsdienstgesetz würde Lage verschärfen

    So schreibt das Hagener „Neue Tageblatt" vom 8. Januar: „Im privaten Gespräch betonen auch die Parlamentarier, daß von einer Annahme der Wehrgesetze nur eine Versteifung der Lage ausgehen kann. Eine Verabschiedung der Wehrgesetze würde also nur bedeuten können, daß die USA wohl Gespräche, aber keine Verhandlungen wollen ...

  • 2000 Hensehel-Arbeiter vor Entlassung

    Kassel (Eig. Ber.). Wie aus westdeutschen Wirtschaftskreisen verlautet, befürchtet die westdeutsche Lastkraftwagenindustrie wegen Absatzschwierigkeiten die Einschränkung ihrer Kapazität um 60 Prozent. Das bedeutet allein im Betrieb Henschel in Kassel für 2000 Arbeiter Arbeitslosigkeit. Duisburg (Eig ...

  • Stimmenzuwachs für KPD

    Stuttgart (ADN). Bei einer nur 40prozentigen Wahlbeteiligung stimmten am Sonntag nur 33 Prozent der Wähler für die Wahl des Vertrauensmannes Adenauers, Dr. Klett, zum Oberbürgermeister von Stuttgart. Die SPD-Führer hatten ihre Mitglieder aufgefordert, für Dr. Klett zu stimmen. Sein Gegenkandidat, der frühere Arbeitsminister Rudolf Kohl (KPD), konnte 13,3 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen ...

  • Delegation der Renck-Werft fährt in die DDR

    ll amburg (ADN). Der Betriebsrat der Renck-Werft in Hamburg-Harburg wählte am Wochenende eine Delegation, die in Kürze nach Berlin fahren soll, um mit den Behörden der DDR über Aufträge zu verhandeln. Dadurch soll den Arbeitern der Werft nach der Fertigstellung der beiden zur Zeit noch in Arbeit befindlichen Schiffe der Arbeitsplatz erhalten bleiben ...

  • Adenauer drängt fieberhaft auf Durchsetzung der Kriegspakte

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Verfassungsänderung zur Einführung der Wehrpflicht in Westdeutschland am 14. Januar vom Bonner Parlament — also elf Tage vor der Berliner Konferenz der Außenminister — behandelt wird. Die Regierungsparteien werden in jedem Falle den Antrag auf Verfassungsänderung einbringen. Die Koalitionsparteien beabsichtigen, eine kurze gemeinsame Erklärung zur Wehrergänzungsvorlage abzugeben und dann den Entwurf ohne Aussprache an die zuständigen Ausschüsse zu leiten ...

  • Alles für erfolgreiche Verhandlungen

    Eine Presseschau

    Die Bevölkerung Westdeutschlands wendet sich, wie das ganze deutsche Volk, immer entschiedener gegen die Versuche Adenauers, den erfolgreichen Verlauf der Viererkonferenz in Berlin zu vereiteln, wie das besonders deutlich die Ansetzung der Wehrdebatte für den 14. Januar zeigt. Diese Stimmung spiegelt sich auch in einer großen Zahl bürgerlicher Pressestimmen wider ...

  • Treibeis auf der Elbe

    Hamburg (Eig. Ber.). Seit einigen Tagen führt die Elbe Treibeis. Der Strom ist zu etwa einem Dritte] mit 4 bis 5 cm starken Schollen bedeckt. Die Schiffahrt ist behindert. Die Rothenseeschleuse am Mittellandkanal bei Magdeburg ist wegen starker Eisbildung geschlossen worden. Der Schiffsverkehr zwischen ...

  • Überfall auf KPD-Büro

    Duisburg (ADN). Ein Kommando der Adenauer-Polizei drang am Sonnabend gegen 18 Uhr widerrechtlich in das Parteibüro der KPD (Duisburg) ein. Die Polizeibeamten durchsuchten in Abwesenheit sämtlicher verantwortlichen Mitglieder des Parteibüros alle Räume und beschlagnahmten verschiedene Schriftstücke.

  • „Wunderwaffen"

    Hamburg (Eig. Ber.). Am Montagnachmittag ereigneten sich bei Darmstadt und bei Bonn zwei Abstürze und eine Notlandung amerikanischer Düsenjäger. Von den Besatzüngsmitgliedern eines bei Darmstadt abgestürzten Flugzeuges fehlte am Montagabend noch jede Spur.

  • Der Attentäter

    Die Stuttgarter „Allgemeine Zeltung" schrieb am 8. Januar 1354! „Die Mineure sind wieder am Werk, um einen Sprengsatz nach dem anderen anzubringen!"

Seite 3
  • Gewinnt die Masse der Jugend als aktive Kämpfer für die gerechte Sache des Volkes!

    Bedeutungsvolle 7. Tagung des Zentralrats der Freien Deutschen Jugend

    Im Haus der Jugend in Berlin trat am 6. und 7. Januar der 'Zentralrat der Freien Deutschen Jugend zu seiner 7. Tagung zusammen. Die Tagung war getragen von der großen Verantwortung, die der deutschen Jugend bei der friedlichen Wiedervereinigung ihres Vaterlandes zufällt. Von den Mitgliedern des Zentralrats herzlich begrüßt, nahm das Mitglied des Politbüros des -ZK der SED, Genosse Karl Schirdewan, an den Beratungen teil ...

  • Was lehrt uns das sowjetische Gesundheitswesen ?

    Eine Delegation des Staatlichen Gesundheitswesens der DDR hatte bei einem vierwöchigen Aufenthalt in der Sowjetunion die Möglichkeit, die Einrichtungen und den Aufbau des Ministeriums für Gesundheitsschutz der UdSSB eingehend zu studieren. Ich möchte als Mitglied der Delegation aus diesem Studienaufenthalt ...

  • Im ehemaligen SAG-Betrieb „Ernst Thälmann" werden Massenbedarfsgüter hergestellt

    Die schnelle Verbesserung der Lebenslage der Arbeiterklasse und aller Werktätigen ist eine der Hauptaufgaben des neuen Kurses. Sie zu lösen, dient vor allem die Produktion von Massenbedarfsgütern in der Leichtindustrie und in den Betrieben der Schwerindustrie und des Maschinenbaus. Der Plan der Massenbedarfsgüterproduktion für 1954 stellt gerade diesen Industriezweigen große Aufgaben ...

  • Die patriotische Aussprache muß mit Beharrlichkeit geführt werden

    Delegierte des Kreises Bernau der Nationalen Front berichteten Ober ihre bisherige Arbeit / Protest gegen Stahlhelmtreffen

    Die alte, weiß in Schnee gekleidete und von der Wintersonne überflutete Stadt Bernau 'vor den Toren Berlins, erfüllte schon in den frühen Morgenstunden des vergangenen Sonntags reges Leben. 240 Delegierte kamen mit der Bahn, mit Autobussen der volkseigenen Betriebe und den Lastkraftwagen der Maschinen-Traktoren-Stationen zur Kreisdelegiertenkonferenz der Nationalen Front des demokratischen Deutschland ...

  • Ein Besuch im Pionierlager in Norwegen

    Nur selten erlebte die norwegische Hafenstadt Christiansand so einen herrlichen Sonntag, mit einem Himmel so klar und blau, in dem die Herbstsonne sich ihres Sieges freute. Während wir, das heißt Erik Henriksen, der von Beruf Hafenarbeiter war, und wir zwei Lehrlinge von dem Logger „Stalingi-ad" dem kleinen Bootshafen zuschritten, kam mir noch mal der gestrige Tag in den Sinn ...

  • Aus Berliner Betrieben Cfute Jttitiative in der U acht werft ßerlitt

    Berlin. Mit der Bildung von 13 Betriebsaktivs, die sich zu 90 Prozent aus parteilosen Kollegen zusammensetzen, hatte die Betriebsparteiorganisation in unserem VEB Yacht werft Berlin eine Voraussetzung für eine gute Masseninitiative geschaffen. Das zeigte sich bereits am ersten Arbeitstag im neuen Jahr durch zahlreiche Selbstverpflichtungen zum Jahr der großen Initiative ...

  • 30 000 uottnett CaÖerautn xttsätzlich

    Berlin (Eig. Ber.). Die Belegschaft des VEB Motor - Reparaturwerk Pankow verpflichtete sich, im Jahr 1954 — dem Jahr der großen Initiative — durch bedeutend verkürzte Reparatur- und Stillstandst Zeiten dem Transport 30 000 Tonnen Laderaum zusätzlich zur Verfügung zu stellen. Durch Vertragsabschlüsse mit dem Autoreparaturwerk Pankow sind die Voraussetzungen zur Verwirklichung dieser Verpflichtung geschaffen ...

  • 7000 Meter Stoff für Korea

    Eine große Solidaritätsaktion1 zur Unterstützung des korea-t nischen Volkes haben die Werk-! tätigen zahlreicher volkseigener Betriebe des Kreises Pirna be-i gönnen. Vier Tonnen Zellstoff sol- 'en im Zellstoffwerk Pirna über-* planmäßig produziert, im Kunst-» seidenwerk „Siegfried Rädel" ver-i spönnen und in einem dritten Betrieb zu 7000 Metern Stoff für das koreanische Volk verarbeitet werden ...

  • Genossenschaftsbauern diskutieren über ihre Aufgaben

    Die Bauern der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft „Adolf Hennecke" in Neufranken, Kreis Gotha, beteiligen sich aktiv an der großen Aussprache über die Lebensfragen unserer Nation. Der Vorsitzende der LPG, Janin, und der Vorsitzende des Ortsausschusses der Nationalen Front, Kronfeld, sprechen ...

Seite 4
  • VI

    Und doch war das nicht ganz zutreffend; kein Mensch ist allein. Es war gerade die besondere Stärke des Spartacus, daß er sich nie allem sah und niemals abschloß. Nicht allzu lange vor dem mißglückten Kampf der beiden Paare vor dem reichen jungen Römer Marius Bracus hatte es auf drei großen Plantagen in Sizilien einen Sklavenaufstand gegeben ...

  • Erwin Strittmatter schreibt über das Neue auf dem Lande

    Es war im November 1953. Im Berolina-Haus am Alexanderplatz drängen sich die Berliner durch den Bücher-Basar. Deutsche Schriftsteller verkaufen aus Anlaß des Monats der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft die Werke sowjetischer Autoren. Ein kleines Mädchen steht und kann sich nicht losreißen. Aber Oma hat kein Geld bei sich ...

  • Die Volkskunst wandelt das Gesicht eines Dorfes

    = 310 Einwohner hat unser kleines E Thandorf im Kreis Gadebusch, Be- | zirk Schwerin, dicht an der Demar- = kationslinie. 70 von ihnen arbeiten | in unserem Volkskunstensemble 5 mit, das aus gemischtem Chor, In- = strumentalgruppe und Volkstanz- = gruppe besteht. Sein Entwicklungs- E weg war folgender: Im Oktober = 1951 bildeten wir in der landwirt- | schaftlichen Berufsschule in den E einzelnen Klassen Singegruppen ...

  • V

    S Vor einem Untersuchungsausschuß | des Senats behauptete Batiatus | später durchaus zutreffend, er habe E nicht nur keine Kenntnis von einer | geplanten Verschwörung gehabt, E sondern halte es auch nicht für E möglich, daß eine geplant worden E sei. Zur Unterstützung seiner Be- | hauptung wies er darauf hin, daß er | stets mindestens zwei Leute unter = den Gladiatoren als Angeber halte, = denen er für ihre Dienste die Frei- = lassung versprach ...

  • „Burlala" ist dabei

    Das Repertoire unseres Ensembles hat das Volkslied und das Schaffen unserer Zeit zum Mittelpunkt. Neben den alten schönen Volksliedern stehen „Der Marsch der Sowjetjugend", das rumänische Aktivistenlied, das slowakische Volkslied neben dem in Thandorf entstandenen Tanzlied „Die lustige Lise" auf dem Programm ...

  • AUS DEM ULTURLEBEN

    Wittenberg ruft f Lucas-Cranach-Stadt Kronach I An den ersten Bürgermeister des = Geburtsortes Lucas Cranachs, der Stadt Kronach in Oberfranken, hat sich der Rat der Lutherstadt Wittenberg mit der Bitte gewandt, den unerträglichen Zustand der Spal- ,tung Deutschlands überwinden zu helfen. In dem Schreiben ...

  • Das Geheimnis

    Sind wir Einwohner von Thandorf nun besonders für die Kunst interessierte Menschen? Aus unserer Erfahrung wissen wir, daß in allen Dörfern genügend Menschen vorhanden sind, dia Interesse an Tanz, Musik und Spiel haben. Es mangelt aber oft an den Leitern für Volkskunstgruppen. Nun, Chorleiter werden nicht geboren ...

  • Westberliner Salut

    Gewissermaßen als erstes Rohr dieser Breitseite führt die Zeitung das Stück „Spitzenhäubchen und Arsenik" von Joseph Kesselring an. Nein, nicht des westdeutschen Kesselring, des amerikanischen. Dieses Stück ist für das Spielplan- Niveau einiger westberliner Bühnen so bezeichnend, daß wir unseren Lesern eine kurze Inhaltsangabe nicht vorenthalten möchten ...

  • E ROMANVON HOWARD FAST, TRÄGER DESINTERNATIONALEN STALIN-FRIEDENSPREISES

    Dietz Verlag Berlin I Aus dem Amerikanischen von Günther Baganz I Illustrationen von Alyda Jahn = (45. Fortsetzung)

Seite 5
  • „Freundschaftliche Ratschläge66 für die amerikanische Diplomatie

    Unterrichtsstunde des englischen Publizisten Harold Nicolson über Takt und gute Manieren

    Am 8. Januar hörte man in Washington durch den Äther aus London eine Unterrichtsstunde über „Takt und gute Manieren" in der Diplomatie. In der Rolle des Lehrers trat der bekannte englische Publizist und Rundfunkkommentator Harold Nicolson auf. Auf der Schulbank sollten nach Absicht der Organisatoren dieser originellen Sendung Personen sitzen, die für die Außenpolitik der USA verantwortlich zeichnen ...

  • Chinas Landwirtschaft mit Riesenschritten voran

    Beschluß der Kommunistischen Partei Chinas

    Peking (ADN). Nach sorgfältiger Auswertung der in den vergangenen zwei Jahren gewonnenen wertvollen Erfahrungen faßte das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas einen Beschluß über die weitere Entwicklung der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften. In dem Beschluß wird darauf hingewiesen, ...

  • USA mit ihrer Chinafeindschaft isoliert

    Zähneknirschendes Eingeständnis des „Tagesspiegel

    Der amerikanische westberliner „Tagesspiegel" zieht am Dienstag in seinem Leitartikel, den er sich von einem amerikanischen Autor schreiben ließ, das Fazit der USA- Kriegspolitik in Fernost. Das Blatt schreibt: „Amerika steht mit seiner Opposition gegen die Anerkennung Mao Tse-tungs allein, wenn man von der ...

  • Dulles-Adenauer-Clique will keine Einigung in Berlin

    Die Schweizer Zeitung „Tribüne de Lausanne" gibt auf die Frage, ob Adenauer wirklich die Einheit Deutschlands will, die klare Antwort: „Ohne jeden Zweifel würde er die EVG tausendmal vorziehen." Unter Hinweis auf die entschiedene Haltung der Sowjetunion gegenüber den amerikanischen Kriegsverträgen erklärt die Zeitung: „Adenauer ist in diesen Tagen ein bißchen nervös, und man begreift das ...

  • Am iZattde notiert

    Sie sind erhanttt

    Damit hatten die in Westberlin sitzenden Störenfriede nicht gerechnet. Sie hatten sich gedacht, am 17. Januar in Westberlin mit Tschingbumm und Trara preußisch-nazistischer Marschmusik die „Reichsgründung" mit Blut und Eisen zu feiern. Dabei sollte die französische Nation beleidigt werden, den Briten wollte man in ihrem Sektor den von ihrem Militärgericht zum Tode verurteilten Hauptkriegsverbrecher Kesselring als „Festredner" servieren und laut die Fanfare des neuen Ritts gegen den Osten blasen ...

  • Amerikaner wollen wieder nach Panmunjon kommen

    Neutrale Repatriierungskommission lehnt Verschleppung der Kriegsgefangenen ab

    Seoul (ADN). Der stellvertretende amerikanische Chefdelegierte bei den Vorverhandlungen über die Politische Koreakonferenz, Kenneth Young, erklärte am Dienstag vor Journalisten in Seoul, er habe den Vertretern der koreanisch-chinesischen Seite, Ki Suk Bok und Huang Hua, mitteilen lassen, er sei damit einverstanden, daß Verbindungssekretäre beider Seiten am Donnerstag in Panmunjon zusammenkommen ...

  • Oer vereitelte Guropa-Aufsatx

    „Europa" ist ein Lieblingswort all derer, denen Amerika und Westdeutschland nicht genügen. Wie Hitler sprechen sie von der „Neuordnung Europas" und wollen zu diesem Zweck eine „Europaarmee" aufstellen. Nun soll — nach einer Meldung des westberliner „Tag" — sozusagen zum Zwecke der geistigen „Neuordnung Europas" im März „in den Schulen der sechs Schumanplan-Länder ein ...

  • Frankreich begrüßt Viermächtekonferenz

    Französische Nationalversammlung und Rat der Republik wählen neue Präsidenten

    Paris (ADN). Zur Wahl ihrer Präsidenten für das Jahr 1954 sind die französische Nationalversammlung und der Rat der Republik am Dienstag zusammengetreten. Der Rat der Republik übertrug das Amt des Präsidenten wieder dem radikal- Sozialisten Gaston Monnerville, der schon seit 1947 den Vorsitz führt. In der Nationalversammlung brachte der erste Wahlgang keine Entscheidung, da keiner der fünf Kandidaten die absolute Mehrheit erhielt ...

  • Wissenschaftler unterstützen Neuererbewegung

    Leningrad (ADN). Leningrader Wissenschaftler haben beschlossen, die von der Belegschaft der Leningrader Fabrik „Elektrosila" ausgehende Bewegung zur Produktionssteigerung bei gleichbleibenden Flächen der Betriebsanlagen in jeder Weise zu unterstützen. So haben Mitarbeiter des Polytechnischen Instituts „Kalinin" gemeinsam mit Angehörigen der Stalin- Metallwerke neue Produktionsreserven ermittelt ...

  • Schneemassen begraben ein ganzes Dorf

    Lawinenkatastrophen in den Alpenländern / Bereits Hunderte von Opfern

    Wien (ADN). Das Gebiet der österreichischen Alpen wird gegenwärtig von schweren Lawinenkatastrophen heimgesucht. Von ganzen Bergmassiven lösen sich infolge ■■-des—-jähen - Temperaturanstiegs meterdicke Schneedecken. In Vorarlberg haben zwei riesige Lawinen die Ortschaft Blons völlig verschüttet. 50 Personen werden vermißt ...

  • Wessen Sorgen!

    Nach der Devise: „Lüge, lüge, wenn es nicht anders geht auch dummdreist, aber lüge um jeden Preis", hat der westberliner „Tag" der SED „Parteitagssorgen" angedichtet. Man höre nur: In den letzten Monaten seien von der SED Aktivisten uno Bestarbeiter in großer Anzahl als Kandidaten aufgenommen worden und nun habe die SED ...

  • Amerikanische Schadenfreude

    Den Absturz des britischen Großverkehrsflugzeuges „Comet" mit 35 Personen ins Mittelmeer nahm die amerikanische „Neue Zeitung" am Dienstag zum Anlaß einer großen Aufmachung auf ihrer ersten Seite. Triumphierend berichtet das Blatt, daß „Großbritannien gestern abend alle Düsenverkehrsflugzeuge vom Typ ...

  • Britische Atomspezialisten im Streik

    London (ADN). Die Warnstreiks der britischen Elektriker gegen die drückenden Rüstungslasten und für höhere Löhne sind am Montag, dem ersten Tag der eine Woche andauernden Kampfaktion der Elektriker, in Schlüsselbetrieben der britischen Rüstungsindustrie planmäßig durchgeführt worden. In mehreren Städten Südund Westenglands traten die Elektriker wichtiger Betriebe in den Streik ...

  • Neu Delhi demonstriert gegen USA-Kriegspakt

    Neu Delhi (ADN). Eine Massendemonstration gegen den geplanten Militärpakt zwischen den USA und Pakistan fand in Neu Delhi statt. Arbeiter, Angestellte, Studenten und Frauen, die blaue Fahnen mit der Friedenstaube mit sich führten, demonstrierten unter Losungen wie „Indien wird sich dem amerikanischen ...

  • Wie gehabt

    Aus dem westdeutschen „Spiegel' entnehmen wir: „Die Regierung von Baden-Württemberg hielt Ende Dezember in Sigmaringen (Hohenzollern) eine Arbeitssitzung ab, an der Fürst Friedrich von Hohenzollern als Gast teilnahm. Der Fürst bat das Kabinett, bei der Neubezeichnung des örtlichen Regierungsbezirks den Namen ...

  • Zuckerrohrplantagenarbeiter auf Haiti im Ausstand

    Ciudad Trujillo (ADN). Einen 48- stündigen Proteststreik gegen die Willkürherrschaft der USA-Zuckergesellschaften hat der Gewerkschaftsbund der Dominikanischen Republik (Mittelamerika) aufgerufen. Die Arbeiter der Zuckerrohrplantagen des ganzen Landes protestieren damit gegen die Weigerung der USA-Imperialisten, die Löhne zu erhöhen und die Arbeitsbedingungen zu verbessern ...

  • Fanfani will Regierung bilden

    Rom (ADN). Der bisherige italienische Innenminister Fanfani hat von Präsident Einaudi den Auftrag zur Neubildung der italienischen Regierung angenommen. Der zurückgetretene Ministerpräsident Pella hatte vorher seine Wiederbeauftragung abgelehnt. Fanfani hat erklärt, daß er „den Standpunkt der verschiedenen ...

  • III. Parteitag der Ungarischen Werktätigen einberufen

    Budapest (ADN). Das Zentralkomitee der Partei der Ungarischen Werktätigen hat den Beschluß gefaßt, den III. Parteitag zum 18. April 1954 einzuberufen. Auf der Tagesordnung steht der Bericht des ZK durch den 1. Sekretär der Partei, Mätyäs Räkosi.

  • Kältewelle in USA fordert über 40 Todesopfer

    New York (ADN). Über 40 Todesopfer haben die Schneestürme und schweren Verkehrsunfälle auf vereisten Straßen bisher in den USA gefordert.

Seite 6
  • Die Geschichte einer Adoption

    Im Oktober 1951 faßten wir, die Eheleute Naucke in Rüdersdorf bei Berlin, den Entschluß, ein elternloses Kind zu adoptieren. Aussprachen mit dem Sozialamt Rüdersdorf und dem Hauptjugendamt Berlin folgten. Dann wurde von uns am 18. Dezember 1951 die damals achtjährige Rosi als Pflegekind übernommen. Die unbedingt erforderlichen Eignungsuntersuchungen bei den Pflegeeltern und dem Kind waren im Laufe des Jahres 1952 durchgeführt ...

  • Hamburger Sportler über die DDR

    Ein Beispiel von vielen / Gesamtdeutscher Sportverkehr fördert die Verständigung

    Jede Woche kommen zahlreiche Sportmannschaften aus Westdeutschland, tragen hier Freundschaftsspiele aus, überzeugen sich von den Verhältnissen in unserer Republik. Die Potsdamer Bauarbeiter hatten in den Vorweihnachtstagen eine Fußballmannschaft aus Buxtehude eingeladen, die im Vorspiel zu der Begegnung Rotation Babelsberg—Dynamo Berlin gegen die Elf der Bauarbeiter Aufbau West antrat ...

  • Wer schmückt sein Haus am schönsten?

    Hausgemeinschaften der Gipsstraße bereiten sich auf die Außenministerkonferenz vor

    Berlins Bevölkerung bereitet sich auf die Außenministerkonferenz vor. In den Betrieben und Wohngebieten werden die Forderungen beraten, die die Bürger Berlins zur friedlichen Regelung der deutschen Frage erheben. Die Hausgemeinschaften der Gipsstraße 8, 9,10 und 11 diskutierten z. B. auf einer Versammlung die Anregung, zur Unterstützung des Friedenskampfes in einen Wettbewerb zur besten Ausschmückung der Häuser anläßlich der Außenministerkonferenz zu treten ...

  • Disziplinlosigkeiten werden nicht mehr geduldet

    Mit Interesse verfolgte ich die Oberhof-Serie in Ihrer Zeitung und möchte nun ebenfalls noch einen Beitrag dazu liefern. Bisher wurde hauptsächlich von der sportlichen Vorbereitung unserer Schwedenfahrer berichtet. An einem kleinen Beispiel möchte ich erläutern, daß auch die erzieherische Arbeit der ...

  • tfreilli^teK $po^e$d\el\en

    0<m

    MOSKAU. Zu einem Autorennen Tbilissi—Kiew über 2500 km starteten am Sonntag 29 sowjetische Motorsportler. Das Rennen, das zu Ehren des 300. Jahrestages der Wiedervereinigung der Ukraine mit Rußland ausgetragen wird, führt durch die Georgische SSR, die RSFSR und die Ukrainische SSR. PRAG. Die tschechoslowakischen Eiskunstläufer und -läuferinnen trugen am vergangenen Wochenende im Winterstadion von Brno ihre Meisterschaftskämpfe aus ...

  • f&erliner Arbeiterin „Stahlhelm"-'Provohat euren

    Organisation dem Faschismus den Weg ebnen halfen. Nach Versammlungsschluß fanden sich die TRO-Arbeiter in Diskussionsgruppen zusammen und machten ihrer Empörung Luft. Aufs tiefste erschüttert und empört war die Kollegin Erna Schulz von der Abteilung Wickelei. Seit 1923 ist sie als Arbeiterin im Transformatorenwerk beschäftigt ...

  • Berlin I

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.30, 19.30, 21.30, 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.05: Musik aus Tonfilmen — 15.00: Mit dem Mikrofon durchs Kinderland — 15.30: Meister des Liedes — 16 ...

  • Ergebnis der 7. Ziehung der Berliner Bärenlotterie

    Bei der 7. Ziehung der Berliner Bärenlotterie wurden in den einzelnen Gewinngruppen folgende Quoten ermittelt: Gewinngruppe I (5 Treffer) kein Gewinner, Gewinngruppe II (4 Treffer) 14 Gewinner je 13 218 DM, Gewinngruppe III (3 Treffer) !772 Gewinner je 119,80 DM, Gewinngruppe IV (2 Treffer) 25 999 Gewinner je 3,50 DM ...

  • „Wir ziehen nicht noch einmal nach Stalingrad"

    Eine Antwort, die den Außenministern die Auffassung der westberliner Arbeiter verrät

    Auf dem Geläride des früheren Heereszeugamtes in Spandau unterhält die englische Kommandantur eine Autoreparaturwerkstatt mit etwa 50 deutschen Facharbeitern. Der deutsche Betriebsrat darf dort keine Forderungen stellen, sondern nur Wünsche vortragen. Auf einer Besprechung mit dem Betriebsrat wurden die deutschen Arbeiter vom Engländer gefragt, wer von ihnen bereit sei, die „Russen" aus Deutschland herauszudrängen ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    öffentliche Lektion Am Mittwoch, 13. Januar 1954, findet um 18.00 Uhr die Lektion: „Das Jahr der großen Initiative" im großen Lektionssaal statt. Lektor: Ernst Wolf, Sekretär der SED-Bezirksleitung Groß-Berlin. Die öffentliche Lektion, die am 15. Januar 1954, Thema: „35 Jahre Kommunistische Partei Deutschlands" stattfinden sollte, wird auf einen späteren Termin, der noch bekanntgegeben wird, verlegt ...

  • Gestapo-Sdiwennicke erhalt Aufsichtsratposten bei der West-Bewag

    Der Vorsitzende der westberliner Unternehmerpartei FDP, der Gestapo-Agent Carl-Hubert Schwennicke, wurde vom Schreiber-Senat in Würdigung seiner „Verdienste" um die Durchführung der „Frontstadf'-Politik in Westberlin für einen Aufsichtsratposten der westberliner Bewag vorgeschlagen. Schwennicke, der heute Direktor beim Siemens-Konzern ist, war bereits vor 1933 „Vertrauter" für Personalangelegenheiten bei der Siemens-Konzernleitung ...

  • Großes Handwerkertreffen auf dem Neujahrsmarkt

    Unter dem Motto „Fröhliches und fleißiges Handwerk" werden sich die Berliner Handwerksmeister mit ihren Gesellen und Lehrlingen am Nachmittag des 17. Januar auf dem Marx-Engels-Platz treffen. Auch die westberliner Berufskollegen sind zu diesem Tag eingeladen. Auf der Eisfläche findet ein Eishockeyspiel, Kunst- und Eisschnelllauf statt ...

  • Gewinnauszahlung nur im 1. Rang

    Die Direktion des VEB Sport-Toto teilt mit, daß beim 2. Wettbewerb insgesamt 268 285 DM zur Ausschüttung gelangen. Dieser Betrag wird nur im 1. Rang auf 19 873 Gewinner verteilt. Die Ausschüttung beträgt je Gewinner im 1. Rang (12 richtige Voraussagen) 13,50 DM. Eine Auszahlung der Gewinne im 2. Rang (109 754 richtige Voraussagen) und im 3 ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 12.00, 13.00, 16.45, 17.45, 19.45. 21.45, 24.00 Uhr. 8.30: Kunterbunt am Vormittag — 11.45: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Mit dem Mikrofon durchs Kinderland — 14.30: Alte Bekannte — 15.00: Kammermusik — 15.30: Pädagogischer Funk: Welche Kinder gehören in die Hilfsschule? — 15 ...

  • HO-Geschenkpakete auch im neuen Jahr

    Geschenkpakete nach dem demokratischen Sektor von Berlin und in die Deutsche Demokratische Republik werden in absehbarer Zeit die Verkaufsstellen aller HO-Kreisbetriebe auf Bestellung abschicken. Diese Geschenkpackungen, in denen besonders Wurst, Fischkonserven, Kaffee, Obst und Süßwaren enthalten sind, ...

  • Vierzigtausend verlangen gesamtdeutsche Vertretung zur Viererkonferenz

    40 000 Mitglieder, Mitarbeiter, Funktionäre und Freunde der Berliner Konsumgenossenschaften haben bisher an die Vertreter der vier Großmächte Adressen gerichtet, in der sie der Hoffnung Ausdruck geben, daß die Außenministerkonferenz Maßnahmen einleiten wird, die auf der Grundlage des Potsdamer Abkommens die Bildung eines einheitlichen, fried-> liebenden, demokratischen und unabhängigen deutschen Staates sichern ...

  • Großfeuer in Neukölln

    Ein Großfeuer brach in der Nacht zum Montag in einem Lagerhaus mit größeren Vorräten Nutzholz, zahlreichen Baugerüsten und Baumaschinen am Kielufer in Neukölln (USA-Sektor) aus. Nach fast zweistündiger Arbeit der Feuerwehr wurde der Brand gelöscht. Die Ursache des Feuers konnte noch nicht geklärt werden, Der Sachschaden wird auf 150 000 D-Mark geschätzt ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Eugen Onegin DEUTSCHES THEATER, 19.00: Julius Fucik KAMMERSPIELE, 19.30: Minna von Barnhelm KOMISCHE OPER, 20.00: Ballettabend MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Der Weg ins Leben THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.00: Der Teufelskreis THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Der kristallene Schuh (ausverkauft) METROPOL - THEATER, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin W 8, Mauerstr. 39/40. Telefon 22 03 « — Verlag N 54, Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspiels monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8). — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Das ist die richtige Losung

    „Wir Konsum-Mitglieder fordern von der Viermächtekonferenz Verständigung zur friedlichen Lösung der deutschen Frage." So lautet die richtige Lösung des Neujahrpreisausschreibens der Konsumgenossenschaft Berlin, an dem sich etwa 30 000 Berliner beteiligten.

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Bei Winddrehung auf Südwest bis West stark wolkig bis bedeckt und erneut Niederschläge. Tagestemperaturen bis nahe 5 Grad ansteigend. Stark dunstig oder neblig. Hauptwetterdienststelle

  • Spitzenzeiten

    für die Zeit vom 11. bis 16. Januar 1951 Für Berlin gelten folgende Zeiten: 6.30 bis 8.30 Uhr und 16.00 bis 20.00 Uhr.

Seite
Juder kann und muß für die Verständigung eintreten Gefahren für Berliner Konferenz beseitigen! Über 3,4 Millionen Unterschriften für die Forderungen des deutschen Volkes ßonn schicht Spione nach prankreich Erster Erfolg: Kesselring1 meidet Berlin! Versländisjungswillen stärker als Polizeiterror Adenauer drängt fieberhaft auf Durchsetzung der Kriegspakte Frida Hockauf schreibt an die Eisenbahner Erste Atombesprechungen UdSSR-USA in Washington Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg Aus dem Inhalt:
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen