18. Jun.

Ausgabe vom 30.10.1953

Seite 1
  • Ein Bündnis, das nidifs nützen wird

    Zu Ollenhauers Kapitulation vor dem Bonner Bundestag

    Mit Enttäuschung und Erbitterung werden insbesondere die sozialdemokratischen Arbeiter die Rede zur Kenntnis genommen haben, die der Vorsitzende der SPD, Erich Ollenhauer, als Antwort auf die Regierungserklärung Adenauers jetzt im Bonner Bundestag gehalten hat. Mit Recht erwarteten sie, und mit ihnen die fast 8 Millionen Wähler, die der SPD am 6 ...

  • Frohe Gesichter vor und hinter den Verkaufstischen

    Bevor wir in das große HO- Warenhaus Alex .^Hineingehen, schlendern wir erst noch einmal an den Schaufenstern vorüber. Es macht froh, an so vielen Waren die dicken roten Kreuze zu sehen, die den ehemaligen höheren Preis der Ware als Vergangenheit kennzeichnen. Diese vielen roten Kreuze und die danebenstehenden niedrigeren Zahlen sprechen eine deutliche Sprache — sie sagen uns: wieder ein großes Stück in der Verbesserung unseres Lebens vorwärtsgekommen ...

  • Westdeutsche Armee soll 1954 aufgestellt werden

    Geheimabkommen Bonn—Washington / Panzerdivisionen überwiegen / Druckmittel gegen Frankreich / Waffen aus USA

    Berlin (Eig. Ber.). Zwischen dem amerikanischen Präsidenten Eisenhower und dem Bundeskanzler Adenauer ist ein Übereinkommen getroffen worden, wonach die Aufstellung einer westdeutschen Armee unwiderruflich in den nächsten Monaten erfolgen soll, gleichgültig ob Frankreich und Italien den EVG- Vertrag ratifiziert haben oder nicht ...

  • Entwurf des Volkswirtschaftsplanes 1954 beraten

    Ministerrat tagte / Goldgehalt unserer Währung festgelegt / Neue Personalausweise

    Berlin (Eig. Ber.). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik teilt mit: Der Ministerrat beschäftigte sich in seiner Sitzung am Donnerstag, dem 29. Oktober 1953, mit dem Entwurf des Volkswirtschaftsplanes 1954. Der Volkswirtschaftsplan 1954 wird die von ...

  • Präsident Pieck dankt Kunstfaserwerkern von Schwarza

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, hat an die Belegschaft des Thüringer Kunstfaserwerkes „Wilhelm Pieck" einen herzlich gehaltenen Brief gerichtet, in dem er allen Betriebsangehörigen seinen Dank für ihre gute Arbeit und für ihre Initiative zur Herbeiführung eines neuen Produktionsaufschwungs im Jahre 1954 ausgesprochen hat ...

  • Kraftwerk Bitterield erweitert Energieerzeugung

    Bitterfeld. Die Betriebsleitung sowie die an der Entwicklung des Kraftwerkes interessierten Aktivisten im Elektrochemischen Kombinat Bitterfeld haben alle Vorbereitungen zur Verwirklichung des Energieversorgungsprogramms getroffen. Von den vorgesehenen Feuerungsumbauten an sieben alten 20-atü- Kesseln wurden bereits drei durchgeführt ...

  • Zum Monat der Deutsch- Sowjetischen Freundschaft Berliner, schmückt eure Häuser!

    Berlin (ADN). Das Komitee zur Durchführung des Monats der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft Groß-Berlin richtete einen Aufruf an alle Berlinerinnen und Berliner. In ihm heißt es unter anderem: „Wir alle tragen in uns eine tiefe Sehnsucht nach der Wiederherstellung der nationalen Einheit unseres Vaterlandes sowie der Sicherung seiner friedlichen Entwicklung ...

  • Schichtmeister Thieme spart monatlich 800000 Kilowattstunden

    Hervorragende Initiative zur Stromeinsparung / Ausreichend für die Versorgung einer kleinen Stadt

    Börna. Eine vorbildliche Leistung bei der Einsparung elektrischer Energie vollbrachte Schichtmeister Thieme im VEB Ferrolegierungswerk Lippendorf. Durch Anwendung neuer Arbeitsmethoden bei der Beschickung des Elektroschmelzofens 12 senkte er den Stromverbrauch um 14S4 Prozent. Dadurch werden bei voller Auslastung des Ofens monatlich 800 000 Kilowattstunden eingespart, die jetzt der Bevölkerung zugute kommen ...

  • Mehr Erntehelfer zum Rübenroden!

    Berlin (Eig. Ber.). Wie uns der zentrale Erntestab mitteilt, waren am 29. Oktober 1953 im Republikdurchschnitt die Zuckerrüben zu 68,1 Prozent gerodet, der Winterweizen zu 61 Prozent ausgesät und die Winterfurche zu 22,6 Prozent gezogen. Der Bezirk Magdeburg hat wohl in den letzten vier Tagen bei der Zuckerrübenrodung gut aufgeholt, er darf aber als größtes Zuckerrübenanbaugebiet im Tempo nicht nachlassen ...

  • Erstes Gastspiel von Torpedo Moskau

    Im Beisein des Präsidenten der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft, des Oberbürgermeisters Friedrich Ebert, und namhafter Vertreter des In- und Auslandes standen sich gestern nachmittag die Fußballmannschaften von Torpedo Moskau und ZSK Vorwärts im Walter-Ulbricht-Stadion gegenüber. Die Vorwärtself siegte nach großer kämpferischer Leistung mit 4:2-Toren ...

  • G. Handke Staatssekretär im Außenministerium

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten gibt bekannt: Zum Staatssekretär und Stellvertreter des Ministers im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten wurde der bisherige Chef der Diplomatischen Mission der Deutschen Demokratischen Republik bei der Regierung der Rumänischen Volksrepublik in Bukarest, Herr Botschafter Georg Handke, ernannt ...

  • Botschafter Tschi Peng-fei bei Volkskammerpräsident Dr. Dieckmann

    Berlin (ADN). Der bisherige Chef rats nach Umwandlung der Diploder Diplomatischen Mission der matischen Mission in eine Botschaft Volksrepublik China, Außerordent- d Präsidenten der Volkskammer licher und Bevollmächtigter Botschafter Tschi Peng-fei, stattete in der DDR. Dr. Johannes Dieckmann, Begleitung des Ersten Botschafts- einen Besuch ab ...

  • Volkskammerpräsident Dr. Dieckmann erwiderte den Besuch von Botschafter W. S. Semionow

    Berlin (ADN). Der Präsident der liehe und Bevollmächtigte Bot- Volkskammer der DDR, Dr. Jo- schafter der UdSSR, W S. Semhannes Dieckmann, erwiderte in , jonow, nach der Umwandlung der der Botschaft der UdSSR den Diplomatischen Mission der UdSSR Besuch, den ihm der Außerordent- in eine Botschaft kürzlich abstattete ...

  • Hoher Sieg der Moskauer Eisho ckey-Aus wähl

    Das mit Spannung erwartete Eishockeyspiel zwischen der Moskauer Auswahl und der DDR-Mannschaft gewannen die sowjetischen Spieler, gestern abend in der ausverkauften Werner - Seelenbinder - Halle nach großartigen Leistungen sicher mit l?:0 (7:0, 1:0, 7:0). (Ausführlicher Bericht in unserer morgigen Ausgabe ...

Seite 2
  • Schluß mit dem Rückzug vor der Reaktion!

    Wir entnehmen der .Berliner Zeitung" vom 29. Oktober 1953 folgenden Artikel über die Lage in der Schöncbergcr Koalition und die Haltung der Berliner SPD-Führung: Die Mitgliedschaft der westberliner SPD ist aufs höchste alarmiert. Ihre Partei befindet sich auf einem ununterbrochenen Rückzug vor den Kräften der Reaktion ...

  • 7fadmSße^W^W$& (PÄd Noch abseits stehende Genossen persönlich überzengen von Erich Skorzewski, Parteisekretär, Nähmaschinenwerke Altenburg

    In unserer Parteiorganisation gab es bisher eine Reihe Genossen, die nicht am Parteileben teilnahmen. Dieser Zustand der Inaktivität mancher Parteimitglieder zeigte sich "besonders deutlich in der "Mitgliederversammlung zur Auswertung der Beschlüsse des 15. Plenums des ZK. Keiner hatte daran gedacht, die inaktiven Mitglieder zu überzeugen Wir hatten unsere Genossen zur ersten Versammlung, in der die Beschlüsse des 15 ...

  • Die Abkehr von allen Parteiprinzipien

    Der Eindruck der Ollenhauer-Rede bei den SPD-Mitgliedern und bei der Reaktion

    Bericht unseres Korrespondenten Bonn. Große Bestürzung hat unter der SPD-Mitgliedschaft der Kniefall des 1. SPD-Vorsitzenden, Erich Ollenhauer, im Bundestag hervorgerufen., In Diskussionen erklären Sozialdemokraten, daß Ollenhauer mit seiner Anbiederung an Adenauer den Willen von acht Millionen Wählern verfälscht hat, die ihre Stimme der SPD in der Hoffnung gaben, diese Partei werde einen konsequenten Kampf gegen die Kriegspolitik Adenauers führen ...

  • Das Dulles-Dementi

    In den westeuropäischen Ländern machte in den vergangenen Tagen eine Meldung die Runde, nach der das amerikanische Kriegsministerium beabsichtigte, die in Europa stationierten USA-Truppen in absehbarer Zeit abzuziehen. Da war sicher der (verständliche) Wunsch der Vater des Gedankens. USA- Außenminister Dulles beeilte sich jedoch, vor der Presse zu erklären, daß die Vereinigten Staaten auch nicht im entferntesten an eine solche Maßnahme dächten ...

  • Fritz Rische an die Hamburger

    Wählt am 1. November KPD / Hein Fink: Richtig entscheiden

    Hamburg (Eig. Ber.). Diirch seine Gattin ließ der seit dem 15. Oktober eingekerkerte deutsche Patriot Fritz Rische den Hamburger Werktätigen Grüße und seinen Dank dafür übermitteln, daß sie auf dem Pressefest der „Hamburger Volkszeitung" gegen seine widerrechtliche Verhaftung protestiert haben. Irma Rische teilt in einem Brief den Hamburgern mit: „Bei meinem letzten Besuch im Essener Untersuchungsgefängnis fand ich Fritz ruhig und siegesbewußt vor ...

  • Das muß nicht sein, Howald-Arbeiter!

    Am Montag sind 400 Arbeiter "der Howald-Werft in Kiel gekündigt worden. Die Direktion begründete ihre Maßnahme mit angeblichem Auftragsmangel. Das ist jedoch eine Lüge. Erst vor kurzem lehnte die. gleiche Direktion der Howald-Werft einen Auftrag der Sowjetunion zum Bau einer Walfangflotte ab, mit dessen Ausführung die Werft ein volles Jahr beschäftigt gewesen wäre ...

  • USA-Politiker übermittelte Eisenhowers Richtlinien

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Während es Adenauer bisher verhinderte, daß Vertreter der Deutschen Demokratischen Republik vor dem Bundestag ihre Verständigungsangebote unterbreiten konnten, ließ er die Donnerstag-Debatte des Bonner Parlaments von dem amerikanischen Politiker W. Martin eröffnen. Martin, der als ...

  • Hinweise für die Mitgliederversammlungen

    Anleitung am praktischen Beispiel

    Genossen gehen beispielhaft voran Die Genossen des VEB Berliner Aufzugbau berieten in ihrer Mitgliederversammlung hauptsächlich über den Kampf um die Planerfüllung. Die Parteimitglieder werden dabei beispielhaft vorangehen. Zwölf Einzel- und Kollektivverpflichtungen, so zur Qualifizierung der Arbeitskräfte, Verbesserung der Arbeitsorganisation und der Qualität der Erzeugnisse, wurden in der Mitgliederversammlung übernommen ...

  • Beweist)

    Wahrend in der DDR die Preise und damit die Lebenshaltungskosten immer mehr gesenkt werden, sind in Westdeutschland durch Erhards „Wirtschaftswunder" die Lebenshaltungskosten bis heute, wie die FDP-Fraktion kürzlich vor dem Bundestag feststellte, um 70 Prozent gestiegen. Hier einige Beispiele für Preiserhöhungen in Westdeutschland: Der Preis für Schweinefleisch (kg) 1948: 2,75 D-Mark; 1953: 5,18 D-Mark ...

  • Demagogie

    Bonn (ADN/Eig. Ber.) Mit großem Stimmenaufwand forderte die SPD- Bundestagsfraktion, die im Bonner Parlament eine Minderheit bildet, den Unterstützungsempfängern eine Weihnachtsbeihilfe von 50 D-Mark und jedem weiteren zuschlagsberechtigten Angehörigen eine Beihilfe von 10 D-Mark zu gewähren. In der ...

  • Lichtenfels erwartet Gäste aus der DDR

    Gemeinderat von Leubnitz (Thüringen) wurde eingeladen

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Der Gemeinderat von Lichtenfcls (Oberfranken) hat alle Vorbereitungen zu dem Empfang einer Delegation aus Leubnitz in Thüringen getroffen. Vor einiger Zeit hatte der Gemeinderat von Leubnitz Vertreter des Lichtenfelser Gemeinderates zu einem Besuch nach Thüringen eingeladen. Darauf antworteten die Lichtenfelser mit einer Gegeneinladung ...

  • Nach Chikasroer Art

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). Westlichen Pressemeldungen zufolge vermutet man, daß hinter dem Autounfall auf der Wiesbachtalbrücke, die mehrere Todesopfer forderte, Geheimagenten stecken. In den Unfall wurde der PKW eines amerikanischen Kuriers „verwikkelt". Angeblich sind sämtliche Kuriorpapiere „nicht mehr aufzufinden" ...

  • „Pressefreiheit"

    Saarbrücken (Eig. Ber.). Für zwei Monate wurde das Organ des KP- Landesverbandes Saar „Neue Zeit" von der separatistischen Hoffmann- Regierung verboten. Anlaß für das Verbot war ein Leitartikel über die Lage der Bergarbeiter.

Seite 3
  • Kumpel der Max-Hütte wenden Amossow-Methode an

    Gera (ADN/Eig. Ber.). Der „Tag .des sowjetischen Neuerers" im Monat der Deutsch-sowjetischen Freundschaft wird in der Max- Hütte ein Höhepunkt der vielen Veranstaltungen des Monats November sein. Nach der Methode des sowjetischen Neuerers Amossow wollen die Männer vom Elektrostahlwerk an diesem Tage schmelzen, indem sie trockenen Rohkalk beim festen Ofeneinsatz verwenden ...

  • Anfrage an den Magistrat zu den Ladenausbauten in der Stalinallee im Auftrage unserer Leser

    Jeden Sonntag ist die Stalinallee das Ziel vieler Sprziergänger aus Berlin und Besucher aus der Republik. Die Stalinallee bietet auch ein prächtiges Bild. Die zahllosen Geschäfte laden zum Betrachten ein. In ihren Auslagen treten die Ergebnisse des neuen Kurses immer erfreulicher in Erscheinung. Das Cafe Warschau ist so beliebt, daß es sehr schwer ist, einen Platz zu erhalten ...

  • DER DEUTSCH-SOWJETISCHEN FREUNDSCHAFT

    Professor Schuchardin bei den Senftenberger Braunkohlenkumpeln

    Senftenberg (ADN). Das Mitglied &ev Delegation sowjetischer Wissenschaftler und Kulturschaffender, die anläßlich des Monats der Deutsch-sowjetischen Freundschaft in der Deutschen Demokratischen Republik weilt, Prof. Semjon Schuchardin, Kandidat der Technischen Wissenschaften und Leiter eines Sektors am Institut für Geschichte, Naturwissenschaft und Technik der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, stattete am Mittwoch den Bergarbeitern des Braunkohlenreviers Senftenberg einen Besuch ab ...

  • Einkünfte zeugen vom Wohlstand der Genossenschaftsbauern

    Ein Besuch bei den Genossenschaftsbauern in Brodau, Kreis

    Wenn man auf die Chaussee von Leipzig in Richtung Delitzsch fährt, liegt etwas abseits das Dorf Brodau. Es unterscheidet sich äußerlich nicht von den anderen Dörfern der Umgebung und hat trotzdem etwas Besonderes an sich. Alle Bauern, das sind 31 Betriebe mit 413 Hektar Land, sind in der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft „Fortschritt" vereint, die nach dem Typ III arbeitet ...

  • Delitzsch

    350 DM erhält, erfahren wir durch den Vorsitzenden, Genossen Beier: Unserem Staat die ersten Früchte „Unser Feldbaubrigadier Rosenkranz verstand es gemeinsam mit den Mitgliedern, gute Brigadeleistungen zu erzielen. So war zum Beispiel die Kartoffelernte am 23. September beendet und die Ablieferung an unseren Staat sogar schon am 14 ...

  • Um das „Dorf des Friedens und der Freundschaft"

    Dorfausschüsse der Nationalen Front im Wettbewerb

    Zum Wettbewerb um den Ehrentitel „Dorf des Friedens und der Freundschaft" hat der Dorfausschuß der Nationalen Front in Kemnitz im Landkreis Plauen anläßlich des (Monats der Deutsch- Sowjetischen Freundschaft alle Dorfausschüsse der Republik aufgerufen. Der Wettbewerb hat unter anderem zum Ziel, die Einwohner der Gemeinden für die Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft zu werben, den Ablieferungsverpflichtungen in sämtlichen landwirtschaftlichen Produkten bis zum 30 ...

  • VEB „Siegfried Rädel" produziert zusätzlich Kunstseide für 100 000 Damengarnituren

    Täglich 100 Paar Schuhe mehr

    Pirna (Eig. Ber.). Kunstseide für 100 000 Damengarnituren und Cordkunstseide für 100 000 Fahrraddecken wollen die Werktätigen des sächsischen Kunstseidenwerkes „Siegfried Rädel" in Pirna bis zum Jahresende über ihren Plan hinaus produzieren. Diese Verpflichtung soll dazu beitragen, den neuen Kurs von Partei und Regierung zu unterstützen und die Voraussetzungen für die weitere Hebung des Lebensniveaus unserer Bevölkerung zu schaffen ...

  • Freundschaftstreffen der sowjetischen und deutschen Jugend

    Potsdam (ADN). Zur Feier des 35. Jahrestages der Gründung des Lenin-Stalinschen Komsomol versammelten sich am Mittwoch im Hause der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft in Potsdam Mitglieder der Freien Deutschen Jugend mit Komsomolzen. Die Worte des Sekretärs des sowjetischen Jugendverbandes, ...

  • Berliner Energiemaschinenbauer wetteifern um die termingemäße Produktion von Kesseln und Turbinen

    Die Energiemaschinenbauer unserer Republik und der Betriebe im demokratischen Sektor von Berlin stehen in einem harten Kampf um die Erfüllung des Energiemaschinenbau-Programms. Von der Einhaltung der Plantermine hängt in entscheidendem Maße ab, wie schnell die Versorgung der Bevölkerung der Republik mit Strom verbessert und den Abschaltungen ein für allemal ein Ende gesetzt werden kann ...

  • Ausschüsse der Volkskammer berieten das Gesetz zur Regelung des Jagdwesens

    Berlin (ADN). Der Ausschuß für Land- und Forstwirtschaft und der Rechtsausschuß der Volkskammer berieten gemeinsam am 28. Oktober 1953 unter Vorsitz des Abgeordneten Goldenbaum das „Gesetz zur Regelung des Jagdwesens", daß in der nächsten Vollsitzung der Volkskammer zur Beschlußfassung vorliegen wird ...

  • Ausschußquote wird um 50 Prozent gesenkt

    Karl-Marx-Stadt. Als Dank für die umfangreiche Preissenkung sowie für die vorangegangene Lohnsteuersenkung verpflichten sich die Kollegen der Bereichsleitung Oberfläche sowie die Brigaden „Galvanie", „Max Reimann" und Krüger des Büromaschinenwerkes II ihr Plansoll bis zum 21. Dezember 1953 vorfristig zu erfüllen ...

  • Wirtschaftlichere Traktoren' konstruktionen

    Schönebeck. Die Konstrukteure und Ingenieure des Forschungsund Entwicklungsbüros des VEB Schlepperwerk Schönebeck haben anläßlich der Preissenkung an Ministerpräsident Otto Grotewohl ein Danktelegramm abgesandt. Sie stellen darin fest, daß ihr Dank darin bestehen soll, wirtschaftlicher gestaltete Traktorenkonstruktionen zu schaffen, bei denen die Fertigungskosten und die Selbstkosten gegenüber den bisher in der Serienfabrikation befindlichen Fahrzeugtypen gesenkt werden ...

  • Sie wollen 1350 Tonnen Stahl mehr walzen

    Hennigsdorf. Zu der Preissenkung haben die Kumpel des Feineisenwerkes im Stahl- und Walzwerk „Wilhelm Florin" Hennigsdorf in einer kurzen Belegschaftsversammlung Stellung genommen und gezeigt, daß sie nicht nur nehmen, sondern auch geben können. Sie verpflichteten sich, in der Doppel-Duo-Straße 200 t, in der Drahtstraße 350 t und in der Einsaalstraße 800 t zusätzlich noch in diesem Monat zu walzen ...

Seite 4
  • Von Karl Stitzer

    Müh und Arbeit eines Jahr's sind zur Frucht gereilt. Nachts im ragenden Geäst hängt der Sterne Glanz, und der Mensch macht sich ein Fest bei Gesang und Tanz. Reich gelullt die Scheunen stehn wohlig brennt der Herd, — Freunde, ist das Leben schön, wenn es uns aehört! (Aus der Anthologie neuer deutscher Lyrik „Wir lieben das Leben", Thüringer Volksverlae, Weimar 1953 ...

  • Westdeutsche Schriftsteller zwischen Wahrheit und Lüge

    = Dichter zu sein in Ländern mit Wissenschaftlicher Rat ^ untergehender Gesellschaftsordnung beim Museum für Deutsche I is* ^anerzüA und beflügelnd zur> u- Li i > - gleich, erniedrigend und heroisch. beschichte tagte | Wer unter den Dichtern und Am 24. und 25. Oktober 1953 fand | Schriftstellern des heutigen Westens im Akademiegebäude Unter den = kühn ist und von festgefügtem Linden die 5 ...

  • „Adresse unbekannt"

    Ein französischer Film mit Bernard Blier und Daniele Delorme

    Der Autor dieses Films, Alex Joffe, hat es, unterstützt durch die Regie ähnlich wie der Italiener de Sica in seinen „Fahrraddieben" verstanden, an Hand einer kleinen Begebenheit eine Stadt, ihre Menschen, ihre Probleme darzustellen. Hatte der Film die „Fahrraddiebe" aber etwas Beklemmendes, Trostloses am Schluß, der keine Antwort auf die bangen Fragen eines Arbeitslosen gibt, so bricht sich hier ein realer Optimismus, der Glaube an die Kraft und die Güte des einfachen Menschen Bahn ...

  • Der Bücherbasar im Vel'd'Hiv'

    Zehntausende Pariser besuchten am vergangenen Sonnabend den traditionellen Bücherbasar des französischen Schriltstellerverbandes im Velodrome d'Hiver. Fast einhundert Schriltsteller, die Elite der Iranzösischen Literatur, verkaulten und signierten im Lauie eines Nachmittags 26 000 Exemplare ihrer neuesten Bücher ...

  • Bibliographische Mitteilungen

    „Gorki, ein Lesebuch für unsere Zeit" von Helmut Müller-Muck und Ralf Schröder (512 Seiten, 6,50 DM, Thüringer Volksverlag Weimar). Dieses Volkslesebuch gibt dem Leser die Möglichkeit, sich über die Persönlichkeit und über das Werk Gorkis, des Begründers des sozialistischen Realismus, einen Überblick zu verschaffen ...

  • Von Harald Häuser

    um schließlich als Werbetextlieferant für die geistigen und materiellen Rauschgifte der Untergehenden zu stranden; sein Talent selber geht unter im geistigen und materiellen Elend „dieser Zeit, deren Wertungen auf dem Kopf stehen". Die westdeutsche Literatur-Zeitschrift „Neue Literarische Welt" charakterisiert ...

  • Professor Nedoschiwin vor Leipziger Studenten

    „Die Aneignung des künstlerischen Erbes" war das Thema einer Vorlesung, die Prof. German Nedoschiwin, stellvertretender Leiter des Institutes für Theorie und Geschichte der Kunst an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim Zentralkomitee der KPdSU in Moskau, vor Studenten der Karl- Marx-Universität in Leipzig hielt ...

  • Gäste aus dem Ausland

    Zu einem einjährigen Studienaufenthalt in der Deutschen Demokratischen Republik trafen drei Aspiranten und ein Student aus der Tschechoslowakischen Republik ein. Die vier Gäste aus dem befreundeten Nachbarland, Elektrotechniker, Hochfrequenztechniker und Chemiker werden an der Technischen Hochschule Dresden und an der Universität Halle studieren ...

Seite 5
  • Die Werktätigen in den Ländern der Volksdemokratie werden wohlhabender

    Eine Hauptsorge der Machthaber in den kapitalistischen Staaten ist, den Werktätigen in ihren Ländern die Wahrheit über den unaufhaltsamen Aufstieg vorzuenthalten, den die Länder nehmen, die nach dem 2. Weltkrieg den Weg zum Aufbau des Sozialismus beschritten. Alle Mittel der Beeinflussung, der Lüge und4 ...

  • Gulden für Ratifizierung der EVG

    USA drängen, daß Holland den „Leithammel" macht

    Den Haag (ADN). Bekanntlich hatte die zweite Kammer des holländischen Parlaments, bevor sie Ende Juli in die Sommerferien ging, das Regierungsmemorandum über die Ratifizierung des Pariser EVG- Vertrages mit Mehrheit angenommen. Daß dieser Beschluß unter dem Druck der amerikanischen Diplomatie und im Ergebnis eines Handels zwischen der Regierung und Parteiführern in der Kammer zustandegekommen sei, war allgemein die Auffassung politischer Kreise in Den Haag ...

  • Verbot der Atomwaffe - dringende Aufgabe einer Außenministerkonferenz

    Dieser Tage wurde das 868. USA- Feldartillerie-Bataillon — es besteht aus drei Batterien mit je zwei Atomgeschützen — nordwestlich von Kaiserslautern stationiert. Diese Tatsache wirft ein bezeichnendes Licht auf die Friedensbeteuerungen der USA. Sie unterstreicht zugleich, wie lebensnotwendig gerade für das deutsche Volk ein vorbehaltloses Verbot der Atom- und Wasserstoffwaffen wäre ...

  • Der USA-Hölle entronnen

    Chinesischer Kriegsgefangener unmenschlich gefoltert

    Ein Bild des Grauens bot der chinesische Kriegsgefangene Wang Hsien-tschang, der sich am vergangenen Freitag der Terrorherrschaft der Kuomintang-Agenten der USA entzog und von den indischen Bewachungsstreitkräften der koreanisch-chinesischen Seite übergeben wurde. Obwohl sein ganzer Körper mit Wunden ...

  • Spitzenleistungen in „Saporosh-Stal

    Moskau (Eig. Ber.). Mit dem Herannahen des 7. November, des 36. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution, wächst die Aktivität der sowjetischen Werktätigen im Wettbewerb zu Ehren dieses Tages. Die Stahlwerker Jakimenko, Martynow und Ljuty aus dem Werk „Saporosh-Stal" in Saporoshje schafften im Rahmen dieses Wettbewerbs eine Woche lang vier Schmelzungen täglich ...

  • Es darf kein Deutschland mit Gestapo und SS mehr geben

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Von Tag zu Tag steigt die Zah.1 der Franzosen, die entschlossen sind, die Ratifizierung der USA-Kriegsverträge von Bonn und Paris zu verhindern. Auf einer Großkundgebung in Lyon, wo der Präsident der Nationalversammlung, Edouard Herriot, Bürgermeister ist, erklärte einer seiner ...

  • Terroristen und Spione in Polen verurteilt

    Amerikanisches Spionagezentrum in Westberlin war Auftraggeber Verbindung der Bande mit Adenauer

    Warschau (ADN). In einem Prozeß gegen drei Terroristen und Agenten, die im Auftrag eines Spionagezentrums in Westberlin Spionage betrieben, und versuchten, die Bevölkerung von Warmia und Mazury zu terrorisieren, wurde dieser Tage das Urteil gefällt. Die Verhandlung vor dem Bezirks- Militärgericht in ...

  • Skandinavien braucht West-Ost-Handel

    Kopenhagen (ADN). Der dänische Ministerpräsident Hedtoft sprach sich in einer Rede vor dem Parlament für die Verstärkung der Handelsbeziehungen mit den Ländern des Ostens aus. Mehr noch als für die Wirtschaft anderer Länder seien Handelsbeziehungen mit Osteuropa für Dänemark unentbehrlich, da Dänemark auf die Einfuhr zahlreicher Rohstoffe angewiesen sei ...

  • Italien steht unter Wasser

    Zahlreiche Deiche geborsten / Häuser stürzen ein / Erdlawinen verschütten Straßen

    Rom (Eig. Ber.). Die Lage in den überfluteten oder von Überschwemmungen bedrohten Gebieten Italiens ist weiterhin sehr ernst. In der Provinz Venezien traten auch die Flüsse Noncello und Meduna über die Ufer und überfluteten in der Gegend von Pordenone Tausende von Morgen Ackerland. In den Dörfern steht das Wasser zwei Meter hoch ...

  • USA fordern Mossadeghs Kopf

    Bonn (ADN). Das Bonner Außenministerium hat von seiner diplomatischen Vertretung in Teheran die Mitteilung erhalten, daß die USA von Zahedi die Beschleunigung des Prozesses gegen den ehemaligen Ministerpräsidenten Mossadegh und dessen Verurteilung zum Tode verlangen. Nach Mitteilung der westdeutschen ...

  • Machtvolle Streikbewegung in Großbritannien

    London (ADN). 70 000 Arbeiter der britischen Maschinen- und Schiffsbauindustrie traten am Mittwoch für einen halben Arbeitstag in den Streik, um ihrer Forderung nach einer 15prozentigen Lohnerhöhung gebührenden Nachdruck zu verleihen. Die Vereinigte Maschinenbauergewerkschaft hat diese berechtigte Forderung der Arbeiter, die von den Unternehmern mehrmals abgelehnt wurde, erneut aufgestellt ...

  • Genossin Marta Gottwaldova verstorben

    Prag (ADN). Wie das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei mitteilt, ist in den Vormittagsstunden des 28. Oktober nach schwerer Krankheit Frau Marta Gottwaldova, die Gattin des unvergeßlichen ersten Arbeiterpräsidenten und Vorsitzenden der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, Genossen Klement Gottwald, in Prag verstorben ...

  • Ein tnUkühnar Bursdin

    Dieser Tage begegnete — wie westliche Agenturen melden — dem dänischen Kutter „Villum" In der Ostsee ein sowjetisches Torpedoboot, das ein Flaggensignal hißte. Der Kapitän der .Villum", Herge Finne — ein eifriger Leser amerikanischer ,Comic Stripes" —, tunkte seinem Heimathaien, die Russen würden §ein Schill aulbringen ...

  • Protokoll DDR-Albanien unterzeichnet

    Tirana (ADN). Entsprechend dem Abkommen über wissenschaftlichtechnische Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Albanien ist am 26. Oktober 1953 in Tirana ein Protokoll über die wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit unterzeichnet worden. Mit der Unterzeichnung dieses Protokolls ist ein weiterer Schritt zur Erweiterung der wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit beider Länder getan worden ...

  • Terrorurteile gegen griechische Patrioten

    Athen (ADN/Eig. Ber.). Wenige Tage nach dem Abschluß des griechisch-amerikanischen Militärpaktes fand vor dem Militärgericht der nordgriechischen Stadt Kawalla ein Terrorprozeß gegen 17 griechische Patrioten — darunter zwei 17jährige Mädchen — statt. Sechs „Angeklagte" wurden wegen ihrer patriotischen Gesinnung zum Tode verurteilt, zwei zu lebenslänglichem Gefängnis und die übrigen zu Gefängnisstrafen bis zu 20 Jahren ...

  • Vulkan Krakatau wieder aktiv

    Djakarta (ADN). Der auf einer kleinen Insel zwischen Java und Sumatra gelegene Vulkan Krakatau ist kürzlich wieder in Tätigkeit getreten. Der Vulkan stieß eine 4000 Meter hohe Rauchwolke aus, der zahlreiche Explosionen folgten.

  • Zur Frage der „Garantie"

    „Ich werde nicht eher in den Dienst der ,Europaarmee eintreten, bis ich es nicht schriftlich von Ihnen habe, daß er Vegetarier wird." Zeichnung: Canf aus „Krofcodil"

Seite 6
  • 65000 erlebten erstes Gastspiel von Torpedo Moskau

    ZSK Vorwärts siegte nach großer kämpferischer Leistung 4:2 (0:1)

    Über 65 000 Zuschauer, darunter viele Westberliner, strömten am Donnerstagmittag, trotz regnerischen Wetters, in das Walter- Ulbricht-Stadion, um das erste Gastspiel von Torpedo Moskau gegen ZSK Vorwärts mitzuerleben. Jubelnder Beifall brauste auf, als die beiden Mannschaften unter der Führung des grusinischen Schiedsrichters Daraschwili das Stadion betraten ...

  • Schönere Kleider für die kleinen Berlinerinnen

    .Machen wir den demokratischen Sektor Berlins zum Zentrum der guten deutschen Mode! Hier hat unsere Konlektion eine große Aulgabe. Es sollte ein führendes Modehaus gegründet werden, das die besten, einfallsreichsten Modeschöpfer beschältigt und eine geschmackvolle, kleidsame, für ganz Deutschland führende Mode entwickelt ...

  • Wann und wie erhält man Teilzahlungskredite?

    Die Gewährung von Teilzahlungskrediten hat neben der umfassenden Preissenkung bei unseren Arbeitern, Bauern und allen Werktätigen eine besondere Freude ausgelöst. Der Zweck des Teilzahlungskredites ist, Möbel, Einrichtungsgegenstände, Musikinstrumente, Radios, Fahrzeuge usw. erwerben zu können, bevor der gesamte Kaufpreis gespart worden ist ...

  • Weihnadhtsmesse der HO nur noch bis zum 31. Oktober

    Gute Einkaufsgelegenheit für die Weinachtsfeiern der Betriebe

    Die Berliner HO-Kreisbetriebe Industriewaren, Lebensmittel und Gaststätten haben vom Montag, dem 26., bis Sonnabend, dem 31. Oktober, im Bärensaal des Alten Stadthauses in der Klosterstraße eine Weihnachtsmesse für Betriebe eingerichtet, die gleichzeitig eine ausgezeichnete Leistungsschau ist. Sie bitten die Betriebsgewerkschaftsleitungen und Betriebsdelegationen um ihren Besuch ...

  • Kurt Hallex* Kommentar zum Spielgeschehen

    Der 43malige Repräsentative für die Berliner Stadtauswahl Kurt Hallex schrieb uns zu dem großen Spiel iolgenden Kommentar: Die besseren Ballvirtuosen standen in der Mannschaft von Torpedo Moskau. Aber äie Verliebtheit in den Ball ließ die Zweckmäßigkeit im Spiel zu kurz kommen. Was nützt eine Überlegenheit im Mittelfeld, wenn der krönende Torschuß fehlt ...

  • Das Schicksal einer Mutter aus Westberlin

    „Ich beantrage daher, die angeklagte Frau E. zu einer Gefängnisstrafe von vier Monaten und 50 D-Mark Geldstrafezu verurteilen." der Staatsanwalt hatte sein Plädoyer beendet und setzte sich mit der Miene eines pflichtbewußten Beamten. Von der Anklagebank aus hatte ihm die Angeklagte, eine abgehärmte, elend aussehende, ärmlich gekleidete Frau, mit bangem Gesicht zugehört ...

  • Ein „wohlwollender" Rat des Sozialamts

    Frau E. war der Verzweiflung nahe. Sie hatte kein Geld. Ihren Jungen wollte sie nicht zum Krüppel werden lassen. Woher aber sollte sie die für ihn so wichtigen Nahrungsmittel nehmen, ohne zu stehlen? Wieder lief sie zum Sozialamt Reinickendorf. Wieder wurde sie abgewiesen. „Sie haben doch schon einmal gewußt, wie sie zu Geld kommen," sagte ein Referent des Amtes zynisch zu ihr ...

  • ... eine neue „Einsparungsmethode"

    Auf dem Sozialamt Wedding staunte man zuerst über die „logische Denkweise" der Kollegen aus Reinickendorf, merkte sich aber diese Methode zur Einsparung von Unterstützungen für das eigene Amt und schickte Frau E. wieder weg. Sie sei in Reinickendorf polizeilich gemeldet und müsse auch von dort unterstützt werden ...

  • 8000 auf dem Kinderfest im Friedrichshain

    8000 Kinder hatte der Rat des Stadtbezirks Friedrichshain am Mittwochnachmittag zu einem großen Kinderfest eingeladen, das im Rahmen des Oktoberfestes auf der großen Festwiese im Friedrichshain stattfand. Aufmerksame Zuhörer fand der Kasperle, der mit seinen Spaßen Lachstürme und begeistertes Händeklatschen, aber auch ängstliche Kindergesichter hervorrief ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00 10.00, 12.00 13 00 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00. 8.20: Klingende Kurzweil — 10.10: Zwei Stunden mit Heinz und Ingeborg — 12.10: Mittagskonzert — 13.10: 2. Teil des Mittagskonzerts —- 14.05: Schöne Stimmen in beliebten Opernduetten — 15.10: Ein bunter Melodienreigen — 16 ...

  • Filmrätselraten für Schulkinder in Weißensee

    Ein Filmrätselraten für Kinder veranstaltet der Rat des Stadtbezirks Weißensee am Sonntag, dem 1. November, von 10 bis 13 Uhr, im Filmtheater „Jugend" in der Langhansstraße. Die Teilnehmer hierzu werden von allen Weißenseer Schulen entsandt. Nach vorgeführten Ausschnitten aus sowjetischen Kinder- und Märchenfilmen sollen die kleinen Rätselfreunde erraten, zu welchem Film der jeweilige Ausschnitt gehört ...

  • Aus den Funkprogrammen Berlin I

    Nachrichten: 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16 00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.05: Buntes Allerlei — 15.00: Kinderfunk — 15.30: Beliebte Ensembles — 16.05: Musik großer Meister — 17.00: Forum der Literatur — 17.20: Das große Tanz- und Unterhaltungsorchester Berlin spielt — 18 ...

  • Strumpischiebenn wurde das Handwerk gelegt

    Wegen fortgesetzten Wirtschaftsverbrechens verurteilte das Stadtbezirksgericht Friedrichshain die 44jährige Martha Krause zu zweieinhalb Jahren Zuchthaus und Vermögenseinzug. Die Angeklagte war bereits im Mai vergangenen Jahres von einer Streife der Volkspolizei festgenommen worden, als sie 87 Paar Damenetrümpfe nach Westberlin verschieben wollte ...

  • VorbildlicheVerpfliclitung zum 30. November

    Aus Anlaß des bevorstehenden fünfjährigen Bestehens des demokratischen Magistrats teilten der BGL-Vorsitzende und der Betriebsleiter des volkseigenen Auto-Repa- Tatur-Werkes Pankow dem Oberbürgermeister in einem Schreiben mit, daß sich die Belegschaft des Auto-Reparatur-Werkes verpflichtet hat, den Jahresplan bis zum 30 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Freitag, den 30. Oktober Mitte: 17 Uhr, Kreisagitatorenkonferenz in der BEWAG Luisenstraße. Köpenick: 19 Uhr, Besprechung der Sekretäre der Wohnparteiorganisationen und Beauftragten für die Wohnparteiorganisationen im Kulturheim Elknerplatz. Lichtenberg: 18 Uhr, Zusammenkunft aller Genossen Kleingärtner, Siedler und Züchter im Parteihaus Alt-Friedrichsfelde 111 ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Der Liebestrank KAMMERSPIELE, 19.00: Fernamt, bitte melden! DEUTSCHES THEATER, 19.00: Othello KOMISCHE OPER, 19.00: Der Freischütz MAXIM - GORKI - THEATER, 19.00: Das grüne Signal! THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Die feuerrote Blume, 18.30: Ferien am Waldsee THEATER AM SCHIFFBAUERDAMM, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Telefon 22 03 41 — Verlag N 54, Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111. Kurstraße. Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschiard" ...

  • Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwacher Luftbewegung diesig oder neblig und trübe. Zeitweise noch leichter Hege i. Weiterhin mild. Tageshöchsttemperaturen bei !* Grad. Hauptwetterdienststelle SIE VERBRAUCHEN 40 WATT UND GEBEN

  • Eine neue Verkaufsstelle der HO

    für Lebensmittel wird am 2. November, 10 Uhr, in der Wilhelm- Pieck-Straße 232 eröffnet. Der Zirkus Barlay beginnt seine Winterspielzeit 1953/54 am kommenden Sonntag um 19.15 Uhr mit einer festlichen Premiere.

  • Streiflichter aus Berlin

    Die vierte Tagung der Volksvertretung des Stadtbezirks Prenzlauer Berg findet nicht am 30. Oktober, sondern am 5. November, 16 Uhr, im Kulturraum des Gaswerkes Dimitroffstraße statt.

  • Von einem Lastkraftwagen an-

    gefahren wurde am Mittwochvormittag die 53jährige Maria H. aus Berlin NO 55, als sie unvorsichtig die Käthe-Kollwitz-Straße überauerte.

Seite
Ein Bündnis, das nidifs nützen wird Frohe Gesichter vor und hinter den Verkaufstischen Westdeutsche Armee soll 1954 aufgestellt werden Entwurf des Volkswirtschaftsplanes 1954 beraten Präsident Pieck dankt Kunstfaserwerkern von Schwarza Kraftwerk Bitterield erweitert Energieerzeugung Zum Monat der Deutsch- Sowjetischen Freundschaft Berliner, schmückt eure Häuser! Schichtmeister Thieme spart monatlich 800000 Kilowattstunden Mehr Erntehelfer zum Rübenroden! Erstes Gastspiel von Torpedo Moskau G. Handke Staatssekretär im Außenministerium Botschafter Tschi Peng-fei bei Volkskammerpräsident Dr. Dieckmann Volkskammerpräsident Dr. Dieckmann erwiderte den Besuch von Botschafter W. S. Semionow Hoher Sieg der Moskauer Eisho ckey-Aus wähl
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen