28. Nov.
30.10.1953 / Allgemein

Das Schicksal einer Mutter aus Westberlin

„Ich beantrage daher, die angeklagte Frau E. zu einer Gefängnisstrafe von vier Monaten und 50 D-Mark Geldstrafezu verurteilen." der Staatsanwalt hatte sein Plädoyer beendet und setzte sich mit der Mie...

Artikellänge: rund 321 Wörter

Seite
65000 erlebten erstes Gastspiel von Torpedo Moskau Schönere Kleider für die kleinen Berlinerinnen Wann und wie erhält man Teilzahlungskredite? Weihnadhtsmesse der HO nur noch bis zum 31. Oktober Kurt Hallex* Kommentar zum Spielgeschehen Das Schicksal einer Mutter aus Westberlin Ein „wohlwollender" Rat des Sozialamts ... eine neue „Einsparungsmethode" 8000 auf dem Kinderfest im Friedrichshain Deutschlandsender Filmrätselraten für Schulkinder in Weißensee Aus den Funkprogrammen Berlin I Strumpischiebenn wurde das Handwerk gelegt VorbildlicheVerpfliclitung zum 30. November Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation Heute in den Berliner Theatern DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM Wetter? Eine neue Verkaufsstelle der HO Streiflichter aus Berlin Von einem Lastkraftwagen an-
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen