2. Juli

Ausgabe vom 06.10.1953

Seite 1
  • Der Massenwettbewerb im IV. Quartal 1953

    Der neue Kurs von Partei und Regierung hat die rasche und allseitige Verbesserung der Lebenslage der Werktätigen zum Ziel. Es ißt daher ein unbedingtes Erfordernis des neuen Kurses, daß systematisch die Politik der Senkung der Preise fortgesetzt und das Warenangebot maximal gesteigert wird. Und wie soll das gemacht werden? Es gibt dafür einen Weg: Will man die Preise senken und das Warenangebot erhöhen, so muß man vorher mehr, bessere und billigere Waren produzieren ...

  • I Professor Dr. Friedrich Wolf gestorben

    ZK der SED an Genossin Else Wolf

    Der deutsche Dichter und Schriftsteller Nationalpreisträger Professor Dr. Friedrich Wolf ist am Montag früh in seinem Heim in Lehnitz bei Berlin gestorben. Mit ihm verlieren das deutsche Volk, und besonders die deutsche Arbeiterklasse, einen ihrer größten Künstler. Professor Dr. Friedrich Wolf, der Mitglied der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin war, hat durch sein reiches Schaffen einen wesentlichen Beitrag zur geistigen Erneuerung des deutschen Volkes geleistet ...

  • Losungen des Nationalrats zum 7. Oktober

    Es lebe, die Deutsche Demokratische Republik, das feste Bollwerk der friedliebenden und demokratischen Kräfte unseres Vaterlandes! Gesundheit und langes Leben unserem Präsidenten Wilhelm Pieck! Dank und ewige Freundschaft dem Sowjetvolk für seine ständige großherzige Hilfe und Unterstützung der deutschen ...

  • Wiedervereinigung bringt allen Arbeit und Brot

    16. 17.

    Hannover (Eig. Ber.). Viele westdeutsche Menschen teilen den in der letzten Note von der Regierung der UdSSR zum Ausdruck gebrachten Standpunkt, daß die Frage des Abschlusses eines Friedensvertrages mit Deutschland unter Hinzuziehung deutscher Vertreter von den Großmächten behandelt werden muß. Der Betriebsratsvorsitzende Scheper aus Hannover, Weckenstr ...

  • Großartige Sonderleistiingen der Wismut-Kumpel

    Zwei Brigaden wollen die 300-Meter-Grenze im Streckenvortrieb erreichen

    B e r 1 in (Eig. Ber.). Zu Ehren des Tages der Republik, der am 7. Oktober in Stadt und Land festlich begangen wird, bekunden die Arbeiter aus den großen Industriewerken und die werktätigen Bauern mit hervorragenden Produktionsleistungen erneut ihre feste Verbundenheit zu ihrem Arbeiter- und Bauernstaat ...

  • Mehr Qualitätsstahl aus dem Edelstahlwerk Dohlen

    Dohlen (ADN). Zu Ehren des 7. Oktober wollen die Arbeiter der drei Schichten des Elektrostahlwerkes im Edelstahlwerk Dohlen eine Sonderschicht fahren und die planmäßige Produktion um 30 Prozent überbieten. Dabei wollen sie 97 Prozent aller Stahlblöcke guter Qualität ausbringen. 1949, im Jahr der Gründung unserer Republik, haben die Stahlwerker aus den Trümmern des demontierten faschistischen Rüstungsbetriebes das Edelstahlwerk Dohlen aufgebaut ...

  • Präsident Pieck an Frau Else Wolf

    Sehr geehrte Frau Wolf1. Zu dem schmerzlichen Verlust, der Sie durch den Tod Ihres Mannes, Prof. Dr. Friedrich Wolf, Nationalpreisträger und Mitglied der Deutschen Akademie der Künste, getroffen hat, spreche ich Ihnen meine aufrichtige Teilnahme aus. Prof. Dr. Friedrich Wolf hat sich durch seine hervorragenden ...

  • Diplomatische Vertretungen China—DDR zu Botschaften erhoben

    Berlin. In dem Bestreben, die politische, wirtschaftliche und kulturelle freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik China weiterhin zu festigen und zu entwickeln, haben die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und die Zentrale Volksregierung ...

  • Genossenschaftsbauern erfüllen Kartoffelsoll bis 7. Oktober

    Berlin (Eig. Ber.). Die Ortsvereinigung der VdgB (BHG) Hildebrandshausen, Kreis Mühlhausen, konnte zu Ehren des Tages der Republik ihr Ablieferungssoll in Kartoffeln bereits am 1. Oktober erfüllen. Die Mitglieder der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft Großlohra, Wolkramshausen und Großwertha, Kreis Nordhausen, haben die Verpflichtung übernommen, ihr Ablieferungssoll in Kartoffeln bis zum 7 ...

  • Hausgemeinschaft leistet 200 freiwillige Arbeitsstunden

    Flauen (Eig. Ber.). Zum Grundungstag der Deutschen Demokratischen Republik verpflichteten sich die Mitglieder der Hausgemeinschaft Nr. 3 in Roppersgrün (Kreis Plauen), ihre Häuser und Höfe festlich zu schmücken, geschlossen an der öffentlichen Festsitzung des Gemeinderates teilzunehmen und 200 freiwillige Arbeitsstunden für die Reparatur der Wasserpumpe des Ortes zu leisten ...

  • Traktorist Wauschkuhn schaffte 1000 Hektar mittleres Pflügen

    Der 19]ahnge Traktorist Ernst Wauschkuhn von der MTS Bruchhagen im Kreis Angermünde hat mit seinem Schichtfahrer Wolfgang Schmidt auf einer sowjetischen 60-PS-Raupe 1000 Hektar mittleres Pflügen geleistet. Damit löste Wauschkuhn fast drei Monate früher seine Verpflichtung ein, die er zum 21. Dezember dieses Jahres eingegangen ist ...

  • Tierische Produkte für den (reien Aufkauf

    Um ihre Verbundenheit mit ihrer Regierung und der Partei der Arbeiterklasse zum Ausdruck zu bringen, haben die Genossenschaftsbauern aus Grauwinkel im Kreis Herzberg vorbildliche Selbstverpflichtungen anläßlich des bevorstehenden Jahrestages der Republik übernommen. 13 Schweine, 1400 Kilogramm Milch und 400 Eier werden sie für den freien Aufkauf liefern ...

  • Fiaggenschmuck zum Tag der Republik

    Berlin (ADN). Der Minister des Innern gibt bekannt: Zum 4. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik sind ab 6. Oktober bis 8. Oktober 1953 die Gebäude der Regierungs- und Verwaltungsstellen in allen Orten der Deutschen Demokratischen Republik entsprechend der großen Bedeutung dieses Feiertages mit den Fahnen der Republik zu beflaggen und würdig auszuschmücken ...

  • 24700 Liter Milch dem freien Aufkauf

    Gera (Eig. Ber.). In einem Brief an den Ministerpräsidenten Otto Grotewohl verpflichteten sich die Bauern der Gemeinde Bad Blankenburg-Watzdorf im Kreis Rudolstadt zu Ehren des vierten Jahrestages der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik zusätzlich 24 700 Liter Milch, 1500 Kilogramm Fleisch und 900 Stück Eier dem freien Aufkauf zur Verfügung zu stellen ...

  • Waggonbauer halfen beim Kartoffel roden

    Wie uns Volkskorrespondent Dutschmann berichtet, haben am Sonntag, dem 4. Oktober, 109 Werktätige des VEB Waggonbau Bautzen der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft Prischwitz beim Kartoffelroden geholfen. Es wurden 3,8 Hektar Kartoffeln gerodet. Die MTS Solschwitz stellte fünf Maschinen zur Verfügung, was wesentlich zum Erfolg dieses Einsatzes beitrug ...

  • Magdeburger Maschinenbauer senken Stromverbrauch

    Magdeburg (ADN). Den Beschluß der Regierung zur Sicherung der abschaltfreien Stromversorgung der Bevölkerung unterstützen die Werktätigen des Schwermaschinenbaues „7. Oktober" in Magdeburg, indem sie den Energieverbrauch in der Spitzenbelastungszeit um 39 Prozent gesenkt und zugleich die Nachtstromentnahme auf 40 Prozent gesteigert haben ...

  • Freitaler Kumpel ehren die Republik

    Freital (VK Arno Hempel). Die Brigaden Krüger und Mach vom Steinkohlenwerk Freital fuhren zu Ehren des Tages der Republik am 3. Oktober 1953 eine Hochleistungsschicht. Die Brigade Krüger erreichte dabei die beachtliche Leistung von 181 Prozent, während die Brigade Mach ihre Verpflichtung mit 162 Prozent erfüllen konnte ...

  • Heraus zur Begrüßung des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik!

    Einwohner Berlins! Beteiligt Euch an der Großkundgebung der Bevölkerung der Hauptstadt auf dem Marx-Engels-Platz am 7. Oktober 1953, um 15 Uhr! — Schmückt die Straßen, Plätze, Häuser und Wohnungen! Die Kundgebung findet im Beisein des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik statt

  • Kreis Anklamerlüllte Getreidesoll

    Am 2. Oktober konnte der Kreis Anklam als erster Kreis im Bezirk Neubrandenburg die hundertprozentige Erfüllung des Ablieferungssolls in Getreide melden. Dieser Erfolg wurde durch vorbildliche gegenseitige Hilfe der werktätigen Bauern dieses Kreises erreicht.

Seite 2
  • .Wir zogen die Lehren

    Unsere Parteileitung führt seit Juli 1953 jeden zweiten Tag eine Beratung mit dem Genossen Werkleiter, der BGL und den verantwortlichen Genossen aus den Massenorganisationen durch. Auf diese Weise informiert sie sich ständig gründlich über alle Fragen der Produktion und hat dadurch die Möglichkeit, überall dort operativ einzugieifen, wo es notwendig erscheint ...

  • Urlaub an der See für Arbeiter ist Luxus

    „Lübeck wurde für mich der Ausgangspunkt aller Fahrten. Lübeck ist eine Stadt mit alten, herrlichen Kulturdenkmälern. Sie sind durch die amerikanischen Luftangriffe leider sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Man tut sehr wenig, um sie vor dem Zerfall zu retten. Von Lübeck fuhr ich öfter nach Scharbeutz an die Ostsee ...

  • Konsultationen — wichtige Aufgabe der Parteikabinette

    Als ein wichtiges Arbeitsgebiet des Parteikabinetts Berlin haben sich in den vergangenen Parteilehrjahren die Konsultationen erwiesen. Die Einzel- oder Gruppenberatungen mit Lektoren oder Mitarbeitern der Parteikabinette geben jedem Genossen und parteilosen Kollegen die Möglichkeit, sich über Fragen der Theorie des Marxismus - Leninismus und der praktischen Politik unserer Partei Klarheit zu verschaffen ...

  • übertreibt unsere Presse?

    „Ich bin kein großer Artikelschreiber, ich fühle mich aber verpflichtet, die wirklichen Tatsachen zu schildern, wie ich sie in München persönlich erlebt habe. Es gibt in der DDR immer noch ein Teil Menschen, die glauben, das Leben in Westdeutschland sei besser als in der DDR. Den Leuten möchte ich folgendes sagen: Persönlich habe ich den Lebensstandard des Bundesgebiets gut studiert und dabei folgende Beobachtungen gemacht ...

  • Vom ISlazi-„Reich" zum Ami-„Reich"

    Aus der Sowjetunion kehren jetzt ehemalige Angehörige der Hitlerwehrmacht zurück, die sich während des Krieges Verbrechen zuschulden kommen ließen, dafür verurteilt und nunmehr begnadigt wurden. Die Amis müßten keine Kriegstreiber und Nachfolger der Nazis sein, wenn sie die großherzige Freilassung der ...

  • DGB-Führung begünstigt Streikbrechergarde

    „Technisches Hilfswerk" anerkannt / Freitag für Verhandlungen mit der CDU

    Bremen (Eig. Ber.). Wie erst jetzt bekannt wird, haben die Führer des westdeutschen Gewerkschaftsbundes das von der Adenauer-Regierung nach dem Muster von Hitlers berüchtigter „Technischer Nothilfe" zur Niederschlagung von Streiks aufgezogene faschistische „Technische Hilfswerk" (THW) grundsätzlich anerkannt ...

  • Der Wettbewerb wird von den Menschen entschieden Von Paul Schulz, Parteisekretär der Baumwollspinnerei Mittweida

    Unser Betrieb hat mit Beginn des neuen Kurses eine wesentlich größere Bedeutung als bisher erlangt. Wir verarbeiten ausschließlich Rohbaumwolle aus der Sowjetunion zu den verschiedensten Garnen, aus denen wiederum die von unserer Bevölkerung geschätzten Baumwollgewebe aller Art hergestellt werden. Unsere Produktionsauflage ist wesentlich erhöht worden ...

  • Wer zuständig ist

    Das westberliner Blatt des Gestapoagenten Schwennicke, „Montags-Echo", spricht in seiner letzten Ausgabe den deutschen Behörden (in Ost und West) die Zuständigkeit für Verhandlungen über die Aufhebung des Interzonenpaßzwanges ab. Daß Deutsche in Deutschland frei reisen können, das soll nicht eine Angelegenheit der Deutschen sein? Dieser Standpunkt ist so absurd, daß er nur von notorischen Feinden jeder deutschen Souveränität eingenommen werden kann ...

  • Schlag gegen CDU-Gleichschaltungspolitik

    SPD, KPD und Zentrum handelten in Düsseldorf-Mettmann gemeinsam/Aktionseinheit schaffen!

    Düsseldorf (ADN). Durch das gemeinsame Vorgehen Von SPD, KPD und Zentrum wurde der von der CDU geforderte1 Ausschluß der kommunistischen Abgeordneten aus dem neugebildeten Kreisausschuß in Düsseldorf-Mettmann verhindert. Der SPD-Kreistagsabgeordnete Dr. Berns wandte sich im Namen seiner Fraktion gegen ...

  • Faschisten marschierten auf

    Soldatentreffen in vier Städten / Parade unter Nazikriegsflagge

    Bonn (ADN). Mit vier faschistischen Soldatentreffen erreichte die von Bonn und Washington gelenkte Faschisierung Westdeutschlands am Wochenende einen ersten Höhepunkt nach den Bundestagswahlen. In Detmold wurde auf einem Großtreffen ehemaliger Naziflieger ein „Luftwaffenring auf Bundesebene" gegründet ...

  • 60 000 Stuttgarter Metallarbeiter sind kampfbereit

    Stuttgart (ADN/Eig. Ber.).- Im Namen von 60 000 Metallarbeitern hat die Vertreterversammlung der IG Metall in Stuttgart am Sonnabend energischen Protest gegen die Absicht des DGB-Vorstandes erhoben, mit den Gewerkschaftsfeinden aus den Reihen der CDU- Politiker zu verhandeln. Der Referent des Hauptvorstandes der IG Metall, Wöhrle, erklärte in einer Ansprache, daß es mit der CDU keine Diskussion über die ungeheuerlichen Forderungen an die Gewerkschaften geben dürfe ...

  • Gesinnungsterror im Howaldt-Werk

    Wegen .Politisierens im Betrieb" fristlos entlassen

    Hamburg (Eig. Ber.).Der seit 1921 gewerkschaftlich organisierte Arbeiter Bernhard Härtel wurde am 1. Oktober von der Direktion der Howaldt-Werke AG in Hamburg wegen „Politisierens im Betrieb" fristlos entlassen. Um der Empörung der Belegschaft über diesen Willkürakt zu begegnen, ließ die Direktion in den Entlassungspapieren vermerken, Härtel sei „wegen Arbeitsmangel fristlos aus dem betrieb entfernt" worden ...

  • Monatlich 200 Selbstmorde

    Frankfurt/Main (ADN/Eig. Ber.). Der Präsident des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden, Dr. Jeß, machte in einem Gespräch mit westdeutschen Journalisten erschreckende Angaben über das Ansteigen der Selbstmordkurve in Westdeutschland. Während 1947 in Westdeutschland im Monatsdurchschnitt 111 Menschen durch ...

  • Mit offenen Augen in Frankfurt

    Kommt man als Fremder in eine Stadt, die man noch nicht kennt, so unterliegt es keinem Zweifel, daß man danach trachtet, sehr viel zu erleben und zu sehen. In Frankfurt gibt es drei Heilsarmee-Nachtasyle, in denen Kranke, Erwerbslose und Rentner kümmerlich hausen. Unweit der Ste':straße, im Süden der Stadt also, befindet sich der Schifferbunker ...

  • "Dichtung und IVahrheit

    Am 3. Oktober „berichtete" die Hamburger Zeitung „Die Welt" auf der ersten Seite ihrer Ausgabe im Zusammenhang mit der Frage der Freilassung von Kriegsverurteilten durch die Sowjetunion. „Wie bei den ersten Transporten, seien auch bei der jetzigen Abreise alle Generale, Generalstäbler, Pionierkommandeure ...

  • Was wir mit eigenen Augen sahen

    Interzonenreisende schreiben uns über ihre Eindrücke in Westdeutschland

    Viele Bürger der Deutschen Demokratischen Re- deutschland zu besuchen, grillen nach ihrer Rückkehr publik, denen es durch die großherzigen Erleichterun- zur Feder. Sie berichten uns in den Briefen über ihre gen der Regierung der Deutschen Demokratischen Eindrücke in Westdeutschland, über das, was sie mit Republik im Verkehr zwischen Ost- und Westdeutsch- eigenen Augen sahen ...

  • Wieder zwei Kumpel tödlich verunglückt

    Goslar (Eig. Ber.). In der Schachtanlage „Haverlah-Wiese", Erzbergbau Salzgitter AG, ist der Schießhauer Amandus Welscheck durch Erzfall tödlich verunglückt. Zwei andere Bergleute wurden schwer verletzt. Auf der Grube „Reden-Flamm" in Reden verunglückte, wie erst jetzt bekannt wurde, am 29. September der 27jährige Martin Schirra während der Tagesschicht tödlich ...

  • Bremer Erwerbslose demonstrierten

    Bremen (Eig. Ber.). Hunderte Bremer Erwerbslose demonstrierten am Freitag durch die Innenstadt, nachdem sie auf einer Kundgebung gegen die Ablehnung des- Dringlichkeitsantrages der KPD-Bürgerschaftsfraktion zur sofortigen Gewährung einer einmaligen Beihilfe zur Winterbevorratung protestiert hatten. Die Erwerbslosen beschlossen, laufend Delegationen an alle Fraktionen der Bürgerschaft zu entsenden, um ihren gerechten Forderungen Nachdruck zu verleihen ...

  • nole Fahne über Nordhorn

    Nordhorn (Eig. Ber.). Eine große rote Fahne wurde in den Morgenstunden des Donnerstag von westdeutschen Patrioten auf dem 55 m hohen Schornstein der Nordhörner Textilfabrik Rawe & Co. gehißt.

  • Int neuen Bundestag

    Zeldinune: Beier-Red.

Seite 3
  • Die Produktion von Massenbedarfsgütern

    Eine der schwierigsten Aufgaben, die jetzt gelöst werden muß, ist die Produktion von Massenbedarfsgütern, um die vielfältigsten individuellen Bedürfnisse von Millionen Menschen zu befriedigen. Diese Aufgabe, die im Mittelpunkt des neuen Kurses steht, läßt sich allerdings nicht mit der bisherigen Einstellung zur Frage der Produktion von Massenbedarfsgütern verwirklichen ...

  • Entwicklung der Wirtschaft im Jahre 1952 und bis August 1953

    Ich möchte zunächst einen kurzen Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung des Jahres 1952 geben und über die bisherige Durchführung des Volkswirtschaftsplans 1953 berichten. Die gesamte Industrieproduktion wurde in den letzten Jahren sehr stark vergrößert. Sie erhöhte sich im Jahre 1952 gegenüber dem Vorjahr um 15,6 Prozent, d ...

  • Immer bessere Versorgung der Bevölkerung

    Der Beschluß der Regierung sieht eine wesentlich höhere Warenbereitstellung an Fleisch, Fetten, Fischen, Geweben, Konfektion, Lederschuhen, Möbeln, Fahrrädern usw. gegenüber dem ersten Halbjahr 1953 vor. Besonders wichtig ist es, daß unser Ministerium für Handel und Versorgung es fertigbringt, in Zusammenarbeit mit den Handelsorganen eine richtige Warenstreuung zu organisieren ...

  • Entwicklung der anderen Industriezweige

    Die neuen großen Aufgaben dürfen uns nicht dazu verleiten, die Entwicklung unserer Schwerindustrie und des Maschinenbaues zu vernachlässigen. Der Plan für die Energieerzeugung wurde in den letzten acht Monaten nicht erfüllt. Auch die im Plan vorgesehene Inbetriebnahme neuer Energiekapazitäten wurde in den letzten acht Monaten nur schlecht erfüllt ...

  • Die wichtigsten Planveränderungen

    Welches sind nun die wichtigsten Merkmale der Veränderung des Volkswirtschaftsplans für das 2. Halbjahr 1953? Das Gesamtvolumen der industriellen Bruttoproduktion hat sich gegenüber dem von der Volkskammer bestätigten Volkswirtschaftsplan 1953 nicht wesentlich verändert. Die Produktion der Industriezweige Textil, Holzbearbeitung, Konfektion, Leder, Schuhe, Rauchwaren und Nahrungsund Genußmittel steigt jedoch stärker als ursprünglich vorgesehen war ...

  • Löhne, Arbeitsproduktivität und Preise

    Alle von der Regierung vorgeschlagenen Maßnahmen tragen dazu bei, die politische und ökonomische Lage in der Deutschen Demokratischen Republik zu verbessern und vor allen Dingen den Lebensstandard der Bevölkerung wesentlich zu heben. Das ist aber nur zu erreichen, wenn wir vorher große Erfolge in der Steigerung der Arbeitsproduktivität erzielen ...

  • Weitere Entwicklung der Landwirtschaft

    Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik stellt im zweiten Halbjahr 1953 für den Wohnungsbau und zur Reparatur von Wohnungen erhebliche Mittel zusätzlich zur Verfügung. Die Räte der Bezirke und auch der Magistrat von Groß-Berlin haben seinerzeit große Summen für den Wohnungsbau beantragt. Jetzt werden diese Mittel sehr schlecht ausgenutzt ...

  • Festsitzung der Volks- und Länderkammer zur Wahl des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik

    Am 7. Oktober 1953 tritt um 14 Uhr die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik gemeinsam mit der Länderkammer zu einer Festsitzung zusammen. Auf der Tagesordnung steht die Wahl des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik. Mit der Wahl des Präsidenten kommen die beiden höchsten Volksvertretungen ...

Seite 4
  • Kai Moltke: Krämer des Krieges

    Ein wertvoller Beitrag im Kampf um die Erhaltung des Friedens und zur Aufklärung der Menschen über die Methoden des Monopolkapitals, besonders des amerikanischen, bei der Ausraubung der Werktätigen und der Organisierung von Kriegen ist das 1853 im Dietz Verlag erschienene Buch von Kai Moltke „Krämer ...

  • Indien entlarvt Lügen der USA-Presse

    Kaesong (ADN). Die indischen Bewachungsstreitkräfte in Korea haben am Sonntag in einer offiziellen Erklärung amerikanische Presseberichte widerlegt, in denen die Tätigkeit der neutralen Repatriierungskommission vorsätzlich falsch dargestellt wurde. Die amerikanische Presse hat in der letzten Zeit auf ...

  • „Niemals wurde die britische Flagge so entwürdigt . . .*

    Kürzlich kehrte ein britischer Handelsschiffskapitän — der seinen und den Namen seines Schiffes aus Angst vor amerikanischen Repressalien verschwieg — aus den USA zurück und berichtete in der Zeitung der britischen Genossenschaftsbewegung „Reynolds News" voller Grimm folgendes: „Mein Schiff wurde, als es in Boston einlief, von amerikanischen Zollkontrolleuren und Beamten der Küstenwache, alle schwer bewaffnet, überrannt ...

  • In Probstzella wurde ein neues Genesungsheim geschaffen

    Zur Verbesserung des Gesundheitswesens und Hebung der Volksgesundheit hat unsere Regierung im Zeichen des neuen Kurses Milllonenbcträge zur Verfügung gestellt. Neue Polikliniken, Sanatorien und Genesungsheime entstehen. Sanitätsstuben und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens werden errichtet. Auch in Probstzella in Thüringen hat die Sozialversicherung ein neues Genesungsheim eingerichtet ...

  • Mehr Massenbedarfsgüter für albanische Werktätige

    Tirana (ADN), Der Ministerrat der Volksrepublik Albanien hat beschlossen, Maßnahmen für eine ver-. stärkte Produktion von Massenbedarfsgütern einzuleiten- Unter anderem sollen durch verbesserte Belieferung der privaten Handwerksbetriebe mit Rohstoffen und durch Gewährung von Krediten für Handwerk und Kleinhandel die Voraussetzungen für die Befriedigung der ständig wachsenden Bedürfnisse der werktätigen Bevölkerung geschaffen werden ...

  • Zehntausende USA-Arbeiter erkämpften Streiksieg

    In zwei Jahren 60 Streiks in einem Betrieb / Weitere Arbeitsniederlegungen in Atomwerken

    New York (ADN / Eig. Ber.). 35 000 Arbeiter der amerikanischen Fleischkonserven-Gesellschaft „Armourand Company", die zur Durchsetzung ihrer Forderungen die Arbeit niedergelegt hatten, konnten ihren Streik erfolgreich beenden. Auch die amerikanische Gesellschaft >,US Rubber Company" sah sich durch ...

  • „Blut gegen Dollar"

    Französische Presse gegen USA-„Hilfe" für Vietnamkrieg

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Das Abkommen USA—Frankreich über die Gewährung zusätzlicher 385 Millionen Dollar für die Fortsetzung des schmutzigen Krieges in Indochina wird allgemein von der französichen Presse abgelehnt. Die bürgerliche Zeitung „Le Monde" kritisiert, daß sich Laniel bereitfand, im Austausch ...

  • Die Sommerresidenz eines Bergarbeiters

    Der Name der Stadt Zwickau leuchtet in weißen Muscheln von dem meterhohen Wall, den der Bergarbeiter Willy Grönfeld um seinen Strandkorb gezogen hat. Von der Kuppe des Walles wehen rote Fähnchen. Ein schmaler Pfad führt ins Innere der Sommerresidenz dieses Bergarbeiters aus dem Zwikkauer Steinkohlenrevier ...

  • Imperialisten versperren 14 Staaten den Weg in die UN

    UdSSR fordert erneut gleichzeitige Aufnahme / Vertreter der Kolonialländer kommen zu Wort

    New York (ADN/Eig. Ber.). Der Zweite Politische Ausschuß der UN- Vollversammlung setzte die Erörterung der Aufnahme neuer Mitglieder in die UN fort. Der sowjetische Delegierte Malik erinnerte daran, daß die Aufnahmegesuche einiger Staaten, wie Albaniens und der Mongolischen Volksrepublik, den UN bereits seit sieben Jahren zur Prüfung vorliegen ...

  • Unser Leben ist um vieles schöner geworden

    Stcinheid (Thüringen). Kürzlich weilte ich als Feriengast des FDGB im Erholungsort Stcinheid in Thüringen. Steinheid ist der geeignete Ort, um auszuruhen und neue Kraft für die Arbeit zu schöpfen. Nicht nur die Landschaft, die Berge, Wiesen und Felder haben uns gefallen. Besonders gefielen uns auch die Menschen ...

  • Früher ein Schloß - jetzt ein Ferienheim

    Stoibers; (Harz). Ich konnte in den Monaten Juli und August drei Wochen Urlaub im FDGB-Ferienhelm im ehemaligen Schloß in Stolberg verbringen. Ich war überrascht von der mustergültigen Einrichtung, Sauberkeit, Ordnung und der Arbeitsorganisation in diesem FDGB-Heim „Comenius". Die Gewerkschaft Unterricht und Erziehung hat dieses Ferienheim sehr gut ausgestattet und alle Voraussetzungen geschaffen, daß sich Lehrer und Erzieher sehr gut erholen können ...

Seite 5
  • Transport Unter 7age-

    Ein Kohlenbergwerk ist gewissermaßen eine unterirdische Fabrik zur Gewinnung von Kohle. In einer Tiefe von mehreren hundert Metern herrscht reges Leben: Komplizierte Maschinen, die dem Willen des Menschen gehorchen, fressen sich in die im Lichte der elektrischen Lampen glitzernde Kohlenwand, zerkleinern ...

  • Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

    Am 26. September 1953 wurde in Leipzig die seit längerer Zeit geplante Geographische Gesellschaft der Deutschen Demokratischen Republik gegründet. Der Aufgabenbereich der neugegründeten Gesellschaft, die ihren Sitz in Leipzig haben wird, umfaßt in erster Linie die Unterstützung von Forschungsarbeiten und die Verbreitung und Anwendung der neuesten Forschungsergebnisse ...

  • Meerschweinchen für Vitamin C, Hühner für Vitamin B

    So lassen sich beispielsweise Meerschweinchen besonders eut für den Nachweis von Vitamin C verwenden. Beim Fehlen dieses Vitamins oder nur ungenügender Zufuhr zeigen die Tiere nach wenigen Tagen schon äußerliche Veränderungen, die bei ihnen für einen Vitamin-C-Mangel symptomatisch sind. Sie haben dann ...

  • Raucherlungen unter der „Lupe"

    In Dresden werden gegenwärtig erstmalig in der DDR alle 40- bis 70jährigen männlichen Raucher in der medizinischen Klinik des Stadtkrankenhauses Dresden-Friedrichstadt röntgenologisch untersucht, um den häufig auftretenden Lungenkrebs rechtzeitig zu erkennen und zu bekämpfen. Diese Maßnahmen wurden von dem bekannten Spezialisten und Leiter der Medizinischen Klinik, Prof ...

  • Ein Grab aus dem 5. Jahrhundert

    Der Direktor des Mährischen Museums in Brno, Dr. Karel Tihelka, der vom archäologischen Institut der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften beauftragt ist, die Forschung im Gebiet von Zidlochovice in Südmähren zu leiten, entdeckte auf der Anhöhe von Cezava bei der Gemeinde Blucina in einer Tiefe von 1,5 m ein Grab aus dem 5 ...

  • ,Bouillon ohne Folsäure und die Folgen

    Zu Versuchszwecken stellt man nun künstlich eine Bouillon zusammen, die alle wichtigen Bestandteile enthält, und läßt nur die Folsäure weg. Überimpft man in diese Bouillon eine Anzahl von Keimen dieser Bakterienrasse, so bleiben sie wohl am Leben, können sich aber nicht mehr vermehren. Die Bouillon bleibt also klar, während die bei normaler Vermehrung in wenigen Stunden entstehenden etwa 10 Billionen Bakterien eine starke Trübung eines Kubikzentimeters dieser Bouillon verursachen würden ...

  • Audi Mikroorganismen benötigen Vitamine

    Aber nicht nur Mensch und Tier brauchen die Vitamine und reagieren auf ihr Fehlen. Auch die Kleinlebewesen, die Mikroorganismen, benötigen Vitamine, Dag hat dazu geführt, daß man auch die Mikroorganismen zur Vitaminbestimmung heranzieht, wie das folgende Beispiel zeigt. Viele Kleinlebewesen benötigen bestimmte B-Vitamine in ihrer Nahrung ...

  • Drei Arten der Vitaminbestimmunir

    Man kennt heute drei Arten der Vitaminbestimmung, die chemischphysikalische, die biologische und die mikrobiologische. Die chemischphysikalischen Methoden beruhen auf mehr oder weniger komplizierten chemisch - physikalischen Vorgängen, wobei die Ermittlung des Vitamingehaltes im Endeffekt durch Titration (Maßanalyse) oder optische Messungen erfolgt ...

  • Entzug der B - Vitamine wirkt tödlich

    Mit diesen und ähnlichen Methoden ist man in der Lage, die verschiedenen B-Vitamine mengenmäßig zu bestimmen. Diese Vitamine spielen im Stoffwechsel des Menschen und der Tiere eine entscheidende Rolle, und ihr vollkommener Entzug würde in kurzer Zeit unweigerlich zum Tode führen, Darüber hinaus sind viele dieser Substanzen bei der Behandlung von Erkrankungen, zum Beispiel der früher unheilbaren perniziösen Anaemie, in den letzten Jahren von großer medizinischer Bedeutung geworden, E ...

  • Im Institut für Technik und Prüfungswesen

    Das Institut für Technik und Prülungswesen In der Charlottenstraße In Berlin ist die technische und chemische Beratungsstelle des Magistrats von Croß-B&rlin lür die örtliche Industrie und das Handwerk. Es gliedert eich in mehrere Spezialabteilungen, in denen alle Waren, bevor sie In den Handel gelangen, ...

  • Wie werden Vitamine bestimmt?

    Bei Gesprächen über das Essen spielt auch meist die Frage nach dem mehr oder weniger großen Vitamingehalt eine Rolle. Und schon mancher mag sich gefragt haben, wie es wohl möglich ist, Vitamine, die in außerordentlich kleinen Mengen in unseren Nahrungsmitteln vorkommen, zu bestimmen.

Seite 6
  • Jean Paul Sartre klagt an

    1946 stattete der französische Schriftsteller Jean Jaul Sartre den Vereinigten Staaten einen Besuch ab. Das war zu einer Zeit, als reaktionäre Kreise glaubten, sie könnten mit Sartre und seinem sogenannten Existentialismus, einer u. a. die Rolle der Arbeiterklasse übergehenden Philosophie, ihr trübes Geschäft betreiben ...

  • Wie können die Eltern den Kindern helfen?

    Wie wurde alles ernst und wichtig genommen, als Dieter in die Schule kam; die Fibel, das Rechenbuch, die ersten Hefte! Der Vater legte seinem Jungen freundlich die Hand auf die Schulter. „Lerne tüchtig, damit du etwas Ordentliches wirst!" Die Mutter sah die ersten Buchstabenreihen, die ersten Zahlen sorgfältig an, lobte eine saubere Reihe, tadelte eine liederliche und ermahnte ihr Kind, sie noch einmal zu schreiben ...

  • Die Kunst war seine Waffe

    Zum Ableben von Nationalpreisträger Prof. Dr. Friedrich Wolf

    Ein Schriftsteller, der die „Forderung des Tages" zur eigenen Sache machte wie Wenige — das war Friedrich Wolf, der noch nicht Fünf undsechzigj ährige, den der Tod so plötzlich aus seinem rastlosen Schaffen riß. Soeben noch hatte er, der Dramatiker, in einem warmherzigen und jugendlich enthusiastischen ...

  • DREIUNDDREISSIGSTES KAPITEL

    Die letzten Monate hatte sich der alte Gretschke nicht sehr viel um die Politik gekümmert. Seine Verletzungen quälten ihn mehr, als er der Familie gegenüber wahrhaben wollte. Nur seine Frau wußte, daß er vor Schmerzen nächtelang wach lag. Die Wunde am rechten Bein war wieder aufgebrochen; der vergiftete Körper hatte seine Abwehrstoffe verausgabt ...

  • Roman von Otto Gotsche / Dietz Verlag, Berlin 1953

    (113. Fortsetzung) „Sie sind doch schon im Dorfe... Wo seid ihr denn her? Unser Franz ist ja auch fort------• —." In das ängstliche Gerede der alten Frau fielen Schüsse. Auf der großen Chaussee rumpelten Panzerwagen. Dicht dahinter folgte eine lange Kette Lastwagen. Wie Brandfackeln liefen den Schwarmlinien Rufe durch das Dorf voraus: „Straße frei! Fenster zu!" Das Dorf wurde besetzt ...

  • „Prüfungen mit Kopfschmerzen"

    Eine Antwort des Ministeriums für Volksbildung

    Im vergangenen Schuljahr gab es Versetzungsprüfungen für die 4. bis 7. und 9. bis 11. Klasse und Abschlußprüfungen für die 8. und 12. Klasse jeweils am Ende des Schuljahres; darüber hinaus Kontrollarbeiten mit zentral gestellten Aufgaben am Ende der Schuljahrsabschnitte, also im Dezember 1952 und März 1953 ...

  • Plenum des Vorstandes des Sowjetischen Schriftstellerverbandes einberufen

    In der zweiten Hälfte des Oktober beginnt in Moskau die 14. Plenartagung des Vorstandes des sowjetischen Schriftstellerverbandes, deren Tagesordnung unter anderem ein Referat über den gegenwärtigen Stand der sowjetischen Dramaturgie enthält. Der Stellvertreter des Generalsekretärs des Verbandes, K. Simonow, wird referieren ...

  • Laßt uns den Brüdern die Hände reichen

    Und wieder ist zerrissen das Land, es blutet Die alte Wunde, und wieder droht Die Landsknechtstrommel; doch es glutet Durchs Blutrot heut ein Morgenrot... Der Münzer neu aufstand, Und über alle Grenzen im Land Von Osten gen Westen, von Süd gen Nord Ober ganz Deutschland flammt heute sein Wort Heller als Brände und Flammenzeichen: Aul, laßt uns den Brüdern über'm Main die Hände reichen! Friedrich Wolf, in dem Gedicht: ...

Seite 7
  • Die Bewegung „Hände weg von Rußland" 1920

    Ein Beispiel der Kraft des proletarischen Internationalismus

    Das Kapitel VIII des „Kurzen Lehrgangs" behandelt jene Jahre, in denen die junge Sowjetmacht in einem Kampf auf Leben und ToH gegen die Interventen bewies, daß ein Volk, das sein SchicksaJ selbst in die Hand genommen hat, unbesiegbar ist. Es sind auch jene Jahre, in denen das Proletariat in den kapitalistischen ...

  • Menschenialle Westberlin

    „Ich habe erkannt", erklärte die Agentin Elisabeth Strätz in der Hauptverhandlung, „daß die .Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit' den Menschen nicht helfen will, sondern eine Menschenfalle ist, aus der man nicht wieder herauskommt." In der Entwicklung dieser Angeklagten zur Verbrecherin zeigen sich die Methoden, mit denen die westberliner Terrorzentralen Menschen an sich locken und sie zu Saboteuren und Feinden unseres Staates machen ...

  • Agent Geßler wollte in Blut waten

    Terroristen der westberliner Agentenzentralen verurteilt / So wurde der „Tag X" -worbereitet

    zur Stillegung dieses wichtigsten Betriebsteiles zu treffen. Geßler reichte dafür Vorschläge ein, indem er die einzelnen Maschinen und Aggregate der großen Schmiede aufzeichnete und einzelne n»arkante Punkte vermerkte, wie es am zweckmäßigsten sei, Sprengstoff für den Diversionsakt anzubringen. Für eine Sprengung wurde besonders die größte Presse unserer DDR, die 3000-t-Presse vorgesehen ...

  • Das Büro hilft den des Präsidenten Pieck Bürgern der Republik

    Berlin (ADN). An das Büro für öffentliche Sprechstunden des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, wandten sich bisher viele Bürger der Republik, um ihre Wünsche und Beschwerden persönlich vorzutragen. Hier werden alle Anliegen der Bürger besprochen, die nicht immer auf dem schriftlichen Wege geregelt werden können und besonders dringend sind ...

  • Bessere Waren verlangen eine hohe Verkaufskultur

    nicht froh, wenn ich sah, wie die wertvollen Rohstoffe aus der Sowjetunion oder aus der Volksrepublik China bei uns so mangelhaft verarbeitet wurden. Um so mehr freut es mich jetzt, daß Frida Hockauf nicht nur mehr Stoffe, sondern auch bessere Stoffe für die Bevölkerung weben will. Meinen Kunden, die ich täglich bediene, soll der neue Kurs aber nicht allein dadurch sichtbar werden ...

  • Gefälschte Briefe - blamierte Fälscher

    Herr Heinz Sitzlach, Besitzer einer Teigwarenfabrik in Burg bei Magdeburg, konnte — wie viele andere — auf der Leipziger Messe gute Geschäfte abschließen. Die Möglichkeiten, die ihm, ebenso wie allen anderen Kaufleuten und Unternehmern auf dem Gebiet der privaten Wirtschaft, durch den neuen Kurs unserer Regierung geboten sind, haben die Voraussetzungen dafür geschaffen, daß auch Herr Sitzlach heute mehr und bessere Waren anbieten kann als früher ...

  • Berliner Metallldrücker folgen Frida Hockauf

    Berlin (Br.-Eig. Ber.). Nach Diskussionen mit den Genossen der Parteiorganisation verpflichteten sich die parteilosen Metalldrücker Herbert Wiese und Paul Kupke aus dem VEB Stanzbleche in Berlin, zu Ehren des Tages der Republik täglich zehn Waschschüsseln und zehn Kochtöpfe für die Bevölkerung mehr zu produzieren ...

Seite 8
  • Durch Verbesserung der Erziehungsarbeit werden wir noch größere Erfolge erringen

    Es gibt eine Anzahl Artikel und Berichte in unserer Presse, die sich mit den Ergebnissen der deutschen Schwimmer, Springer und Wasserballer in Bukarest beschäftigen und die zusammengefaßt feststellen, wie beispielsweise das „Sport-Echo", daß die Sektion Schwimmen der Deutschen Demokratischen Republik ihr Ziel, leistungsmäßig die Vorherrschaft in Deutschland einzunehmen, erreicht hat und nun „auf ihren Lorbeeren ausruht" ...

  • Die Bauern von Marzahn feierten das Erntefest

    Marzahn, den 4. Oktober 1953. Schon am frühen Sonntagvormittag herrscht in den Straßen von Marzahn reges Treiben. Natürlich, heute findet ja hier das große Erntefest des Bezirks Lichtenberg statt. Die Straßen sind festlich mit Fahnen, Girlanden und Losungen geschmückt. An einem Geschäft lesen wir: „Erste Berliner Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft ...

  • Es ist unsere Republik die ihren 4. Jahrestag begeht*

    Margarete Klaette aus dem KWK zog ernste Lehren aus ihren Erlebnissen in Westberlin

    Die Kollegin Margarete Klaette aus der Abteilung 106 des Kabelwerkes Köpenick ließ uns folgenden Beitrag zur Veröffentlichung zugehen: Am 10. September 1953 fand in unserer Abteilung eine Versammlung statt, in der ich mich gegen die Oder - Neiße - Friedensgrenze aussprach. Ich tat das, weil ich von feindlicher Propaganda beeinflußt war und nie die Gelegenheit wahrgenommen hatte, mich richtig über die Dinge aufklären zu lassen, die mich bewegten ...

  • Morgen das große Volksfest Unter den Linden zum Jahrestag unserer Republik

    „Die kommen etwas zu früh", sägte lächelnd der junge Marin zu seiner Begleiterin, als sie am Sönntagnachmittag auf dem Marx- Engels-Platz den Jungen zuschauten, die dort ihre Drachen steigen ließen. Er meinte die drei olivgrünen gepanzerten Omnibusse, aus deren Fenstern einige gummikauende Amerikaner blickten, und die in langsamer Fahrt die Linden entlangrollten ...

  • Neue Sportbücher im Mitteldeutschen Verlag Halle

    „Sportgeschichten" und „Aufwind, Endspurt, linker Haken" sind die Titel von zwei neuen Büchern, die der Mitteldeutsche Verlag, Halle, vor kurzem herausgebracht hat. Nehmen wir es vorweg: Die Herausgabe dieser beiden Bücher stellt einen gelungenen Anfang auf dem Gebiet der Sportliteratur dar, für den die Leser dem Verlag bestimmt dankbar sind ...

  • 19. Runde in Zürich

    In der 19. Runde besaß der ungarische Großmeister Szabo die Möglichkeit, die „0" gegen Reshewsky aus der ersten Runde wettzumachen, wußte dreimal nicht stark genug fortzusetzen, geriet in leichte Bedrängnis und nahm schließlich das von dem Amerikaner angebotene Unentschieden an. Den gleichen Ausgang nahmen die Begegnungen Smyslow—Stahlberg, Bronstein—Awerbach und Keres—Euwe ...

  • Die Entwürfe für den Bersarinplatz liegen vor

    Die nächsten Bauvorhaben im demokratischen Sektor Berlins erläuterte der Chefarchitekt der deutschen Hauptstadt, Nationalpreisträger Professor Henselmann, am Montag auf einer Pressekonferenz in Berlin. Diese Pressekonferenz wurde von Oberbürgermeister Friedrich Ebert geleitet. Der Magistrat hat den Architekten den Auftrag erteilt, einen Perspektivplan für die nächsten drei Jahre für den Aufbau Berlins auszuarbeiten ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Groß-Berliner Agitationskonferenz Freitag, den 9. Oktober 1953, um 8.00 Uhr im Parteikabinett der Bezirksleitung. Es spricht Genosse Erich H ö n i s c h , Sekretär der Bezirksleitung. .(Teilnehmer erhalten schriftliche Einladung.) Abenduniversität des Marxismus-Leninismus, 3. Allgemeiner Lehrgang: Beginn des 2 ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00. 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.20: Klingende Kurzweil — 10.10: Zwei launige Stunden mit Heinz und Ingeborg — 12.10: Mittagskonzert — 13.10: II. Teil des Mittagskonzerts — 14.05: Wir spielen auch für Sie die gewünschte Melodie — 15 ...

  • Treptow und der neue Kurs

    In der Sitzung des Magistrats erstattete der Vorsitzende des Rates des Stadtbezirks Treptow, Gräfe, über die Durchführung des neuen Kurses in Treptow Bericht. Zu den Privatbetrieben, die eine zusätzliche Produktion von Massenbedarfsartikeln aufgenommen haben, gehört der Betrieb Karow & Co, der noch in diesem Jahre 20 000 Kippsiebe und 80 000 Fahrrad-Rasten, 65 000 Fahrradklingeln und Fahrradersatzteile herstellen will ...

  • Fernseh-Versuchsproqramm

    20.00 bis 22.00 Uhr Sportseschehen — ferngesehen — DEFA-Wochenschau ..Der Augenzeuge" Nr. 40/53 — Fotoneuheiten stellen sich vor — „Es blinkt ein einsam Segel". Heute in den Berliner Theatern DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: „Madame Bulterfly" DEUTSCHES THEATER, 19.30: „Jegor Bulytschow und die Anderen" KAMMERSPIELE, 19 ...

  • Aus den Funkprogrammcr)

    Dienstag, 6. Oktober 1953 Berlin I Nachrichten: 5.00, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30: Musik zur Arbeitspause — 14.05: Kammermusik — 15.00: Neese und Jurke und ihre Bärenheimat — 16.05: Opernkonzert — 17.00: Wirtschaftsgeschehen in unseren Tagen — 17 ...

  • SPD-Suhr für Koalition unter CDU-Führung

    Mit dem CDU-Bürgermeister Dr. Schreiber an der Spitze soll die Koalitionspolitik in Westberlin zur Durchführung des Adenauerschen Provokations- und Faschisierungsprogramms fortgesetzt werden. Die SPD habe, wie der Präsident des Schöneberger Abgeordnetenhauses, Dr. Suhr, erklärte, keine Bedenken gegen die Übertragung der Amtsgeschäfte Reuters auf den Reaktionär Dr ...

  • Und zum Schluß ein großes Feuerwerk

    Und abends um 22 Uhr steigt dann das größte Feuerwerk, das Berlin bisher erlebte. Neben dem Volksfest Unter den Linden werden das Oktoberfest am Büschingplatz weiter durchgeführt und die Festlichkeiten anläßlich der Zweihundert] ahrfeier Johannisthals wiederholt. Wer dann noch nicht genug hat, kann am Abend des 7 ...

Seite
Der Massenwettbewerb im IV. Quartal 1953 I Professor Dr. Friedrich Wolf gestorben Losungen des Nationalrats zum 7. Oktober Wiedervereinigung bringt allen Arbeit und Brot Großartige Sonderleistiingen der Wismut-Kumpel Mehr Qualitätsstahl aus dem Edelstahlwerk Dohlen Präsident Pieck an Frau Else Wolf Diplomatische Vertretungen China—DDR zu Botschaften erhoben Genossenschaftsbauern erfüllen Kartoffelsoll bis 7. Oktober Hausgemeinschaft leistet 200 freiwillige Arbeitsstunden Traktorist Wauschkuhn schaffte 1000 Hektar mittleres Pflügen Tierische Produkte für den (reien Aufkauf Fiaggenschmuck zum Tag der Republik 24700 Liter Milch dem freien Aufkauf Waggonbauer halfen beim Kartoffel roden Magdeburger Maschinenbauer senken Stromverbrauch Freitaler Kumpel ehren die Republik Heraus zur Begrüßung des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik! Kreis Anklamerlüllte Getreidesoll
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen