18. Jun.

Ausgabe vom 04.10.1953

Seite 1
  • Qualitätsarbeit — Qualitätsware

    „Ja, die Somolana-Stoffe, das ist Qualität. Wenn nur manch andere Ware ebenso gut wäre ..." Wer hat nicht schon diesen zugleich lobenden und tadelnden und dabei resigniert klingenden Ausruf in irgendeinem HO- oder Konsumgeschäft gehört? Mit ihm wird eine Frage von außerordentlicher Dringlichkeit aufgeworfen ...

  • Gesamtdeutsches Abkommen über Abschaffung der Interzonenpässe vorgeschlagen

    W. S. Semjonow an die Hohen Kommissare der drei Westmächte

    Berlin (ADN). Am 17. September erhielt der Hohe Kommissar der UdSSR in Deutschland, W. S. Semjonow, vom Hohen Kommissar der USA in Deutschland, Conant, ein Schreiben zur Frage des Interzonenverkehrs deutscher Bürger. Gleichlautende Schreiben waren von den Hohen Kommissaren Großbritanniens, und Frankreichs eingegangen ...

  • 70 JAHRE DEUTSCHES THEATER

    matischen Werkes stellte, machte diese Bühne zum Anziehungspunkt für die bedeutendsten deutschen Schauspieler. Auch unser ehrwürdiger Senior der deutschen Schauspielkunst, Nationalpreisträger Eduard von Wjnterstein, gehörte zum Ensemble von Max Reinhardts Deutschem Theater. Den großen künstlerischen Leistungen, die den Weltruf des Theaters begründeten, werden wir immer mit der gebührenden Achtung begegnen und sie als einen bedeutenden Bestandteil der deutschen Nationalkultur einzuschätzen wissen ...

  • Otto Grotewohl an das Deutsche Theater

    Berlin (ADN). Ministerpräsident Otto Grotewohl richtete im Namen der Regierung an das Ensemble und an alle Mitarbeiter des Deutschen Theaters, Berlin, ein Glückwunschschreiben, in dem es heißt: „Sehr geehrter Genosse Intendant! Die Geschichte des Deutschen Theaters ist seit nunmehr sieben Jahrzehnten mit den künstlerischen und politischen Ereignissen von Weltbedeutung auf das engste verknüpft ...

  • Verkäuferin Königsdorf vom HO-Warenhaus am Alex erhöht die Verkaufskultur

    Berlin (Eig. Ber.). Die Verpflichtung der Weberin Frida Hockauf von der Mechanischen Weberei Zittau, bis zum Jahresende zusätzlich 45 m Stoff herzustellen, ,hat nicht nur in der Textilindustrie, sondern darüber hinaus in der Leichtindustrie, der Nahrungsmittelindustrie und im Handel ein starkes Echo gefunden ...

  • Volkspolen steht fest an der Seite der deutschen Patrioten

    An den Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik Genossen Otto Grotewohl Berlin Sehr geehrter Genosse Ministeroräsident! Ich bestätige den Empfang Ihres, Briefes vom 15. September dieses Jahres. Ich möchte feststellen, daß Ihr Brief sowohl für mich als auch für das polnische Volk ein ...

  • Aufruf an die Bevölkerung Berlins zum 7. Oktober

    Berlin (Eig. Ber.). Der Groß-Berliner Ausschuß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland wendet sich zum 7. Oktober, dem 4. Jahrestag der Gründung der Deutschen Demokratischen Republikw mit folgendem Aufruf an die Bevölkerung Berlins: Bürger Berlins! Froh und zuversichtlich auf eine glückliche Zukunft begeht die Bevölkerung der Hauptstadt Deutschlands den 4 ...

  • Dank für die große Hilfe Volkspolens für die DDR

    An den Vorsitzenden des Ministerrats der Volksrepublik, Polen Genossen Boleslaw Bierut Warschau Hochverehrter Genosse Ministerpräsident! ' Gestatten Sie mir, im Namen der Regierung und der. gesamten Bevölkerung der Deutschen Demokratischen! Republik Ihnen, der Regierung der Volksrepublik Polen und dem ...

  • W. S. Semjonow an das Deutsche Theater

    „Aus Anlaß des 70. Jahrestages der Gründung des Deutschen Theaters gratuliere ich herzlich seinem Kollektiv. Indem es die besten realistischen Traditionen der deutschen Bühnenkunst fortsetzte, lieferte das Deutsche Theater in den Nachkriegs jähren einen großen Beitrag im Kampf für eine fortschrittliche deutsche Kultur ...

  • Textilveredlung macht mit

    Graz (Eig. Ber.). Um eine hohe Planerfüllung zu erreichen und die Qualität der Textilien zu verbessern, haben die Aktivisten, Arbeiter und Angehörigen der technischen Intelligenz vom VEB Textilveredlungswerk Greiz einen innerbetrieblichen Wettbewerb begonnen. Es werden dabei regelmäßig Produktionsberatungen und Qualifizierungslehrgänge durchgeführt ...

  • Weitere Festigung der deutsch-polnischen Freundschaft im gemeinsamen Kampf um den Frieden

    Berlin (ADN). Zwischen dem Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, und dem Vorsitzenden des Ministerrats der Volksrepublik Polen, Boleslaw Bierut, fand ein außerordentlich bedeutsamer Briefwechsel statt, den wir nachfolgend im Wortlaut veröffentlichen.

Seite 2
  • Eine Wo chenübersichtvonHansAdler

    kratischen Aufbaus der Gewerkschaften nicht antasten zu lassen und den Kampf um die Erhaltung der Gewerkschaftseinheit und damit für den sozialen Fortschritt mit gesteigerter Aktivität zu führen". Trotz dieser klaren Entscheidung schlug einen Tag später der DGB- Bundesvorstand den Beauftragten Adenauers für die Gewerkschaftsspaltung, Kaiser und Arnold, vor, Verhandlungen über das Ultimatum aufzunehmen ...

  • Nachhaltige Wirkung der sowjetischen Vorschläge in den westlichen Ländern

    Berlin (ADN / Eig. Ber.). Angesichts des großen Eindrucks, den die neuen sowjetischen Vorschläge zur friedlichen Beilegung aller internationalen Konflikte in -der breiten Öffentlichkeit der westlichen Länder gemacht haben, versucht besonders die amerikanische Monopolpresse, die Bedeutung dieser Vorschläge abzuschwächen ...

  • Freudiges Echo auf die Sowjetnote in der DDR

    Ehm Welk: „Wer diesen Weg ablehnt, will keine Verständigung"

    Rostock (Eig. Ber.)« Der Schrift-« steller Ehm Welk erklärte zur Antwortnote der Sowjetregierung an die Westmächte: „Die Sowjetnote vom 28. Septemj ber ist die Deklaration einer auf-< richtigen Friedenspolitik. Sie enthält eine Abhandlung über die gefährliche, zugespitzte internationale Lage, Vorschläge zu ihrer Verbesserung, eine Darlegung der Grundfragen des deutschen Problems, Vorschläge zu seiner Lösung, Vorschläge zu Verhandlungen, Vorschläge zur Technik dieser Verhandlungen ...

  • Neuer Vorstoß gegen DGB geplant

    CDU-Vertreter beraten in Königswinter / DGB-Mitglieder für schärfsten Widerstand

    Bonn (Eig. Ber.). Die Bundespressestelle des DGB hat am Freitag in einer Erklärung noch einmal bestätigt, daß der Bundesvorstand des DGB entgegen den Willensäußerungen der Mitgliedschaft und dem Beschluß des DGB-Bundesausschusses bereit ist, mit der Adenauer-CDU über die bekannten acht Forderungen „Gespräche zu führen" ...

  • Deutsche Verständigung — der beste Weg

    Westdeutsche Zeitungskommentare zur Note / Adenauer-Presse lügt

    Stuttgart (Eig, Ber.), Die Stuttgarter Tageszeitung „Volksstimme" veröffentlichte auf der ersten Seite einen Kommentar zu der letzten Note der Sowjetregierung. In diesem Kommentar heißt es: „Vor allem das deutsche Volk ist interessiert an dem neuen Schritt der Sowjetunion. Ihm wird hiermit erneut die Hand geboten für eine friedliche Lösung der Deutschlandfrage, für den Weg in eine glückliche Zukunft ohne Rüstung und Krieg ...

  • Wie Adenauer seine Gleichschaltungspläne durchsetzen will

    Die vergangene Woche, die letzte vor der neuen Regierungsperiode in Westdeutschland, stand im Zeichen der verstärkten „Gleichschaltungs"-Maßnahmen der Adenauer-Clique einerseits und des Kampfes der patriotischen Kräfte, besonders der Arbeiterschaft^ gegen diese Absichten andererseits. Die „Gleichschaltung" ...

  • Westberliner Siemens-Arbeiter verhinderten Lohnabbau

    Akkordpreissenkung bis 55 Prozent einheitlich zurückgewiesen

    Berlin (VK L. M.). Ein neues Beispiel erfolgreichen Widerstandes gegen die Maßnahmen der Konzernherren gaben vor kurzem die Maschinenformer der Metall- und Eisengießerei der Spandauer Siemenswerke. Die Könzernleitung hatte dort mit einem Kostenaufwand von rund 900 000 D-Mark eine amerikanische Sandaufbereitungsanlage aufstellen lassen, durch die u ...

  • Täglich neue Verhaftungen

    Bonn (ADN). Täglich werden neue Verhaftungen von jungen Friedenskämpfern gemeldet, die angesichts der Ankündigung Adenauers, noch in diesem Jahr mit der Zwangsrekrutierung für die Söldnerarmee zu beginnen, zum organisierten Widerstand gegen die Bonner Remilitarisierungspolitik übergegangen sind. In den letzten Tagen wurden neben Manfred von Brauchitsch und dem 1 ...

  • FritzThrun in Gefahr!

    Adenauer-Justiz leitet „Hochverrats"-Prozeß ein 7 Auch Karl Jungmann angeklagt

    Karlsruhe (ADN). Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtehofes hat gegen den Präsidenten des Deutschen Ar'beiterkomitees, den Betriebsrat des Hüttenwerkes Hagen- Haspe, Fritz Thrun, das Hauptverfahren eines „Hochverrats"-Prozesses eröffnet. Zusammen mit dem bekannten Arbeiterfunktionär ist ferner das Mitglied des Deutschen Arbeiterkomitees Karl Jungmann aus Herne angeklagt worden ...

  • Opfer der Grubenkatastrophe auf Schacht „Eiberg'* feierlich beigesetzt

    Düsseldorf (ADN). Mehr als 1000 Kumpel und Bergarbeiterfrauen Essens gaben am Freitag den am 24. September im Schacht „Eiberg" der Heinrich-Bergb'au AG. in Essen- Steele tödlich verunglückten Kumpeln Josef Boes, August Glor, Ludger Vieth, Hermann Schiller, Anton Wittig, Johann Wittig, Franz Basedorf und Fritz Müfer das letzte Geleit ...

  • Kaninchen- Massensterben

    Ein verendetes Kaninchen im Sorringer Bruch, das ein Jagdaufseher fand, brachte Jäger, Kaninchenzüchtervereine und Institute in Aufruhr. Nachdem in Mannheim fast der gesamte Kanindienbestand im Wäldpark durch die geheimnisvolle Seuche „Myxomatose" vernichtet wurde, sind die ersten Anzeichen für das grauenhafte Massensterben nun auch am Niederrhein entdeckt worden ...

  • Zur Sicherung der Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Nutzflächen

    Kepublikflüchtige Bauern zur Rückkehr bis 15. Oktober aufgefordert

    Berlin (ADN) Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik gibt bekannt: Entsprechend dem am 2. Oktober 1953 gefaßten Beschluß der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik werden die Eigentümer landwirtschaftlicher Betriebe, die das Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik verlassen haben und noch nicht zurückgekehrt sind, hiermit aufgefordert, bis zum 15 ...

  • Jeder einmal geröntgt

    Ein Volksröntgenkataster zur vorbeugenden Tbc- Bekämpfung wird unter dem Leiter der Landesschirmbildstelle Dr. Hans Wolf aufgebaut. Durch den in allen Städten und Dörfern Mecklenburgs bekannten großen Röntgenzug wurden in den letzten eineinhalb Jahren in Betrieben, auf volkseigenen Gütern, in Produktionsgenossenschaften und Schulen tausende Lungenaufnahmen gemacht ...

  • .trreunoschaftsötenst" made in USA

    germeister Schäfer, obgleich CDU-Abgeordneter im hessischen Kreis Ziegenhain, wurden dieser Tage die täglichen „Freundschaftstaten" der Amerikaner bei den diesjährigen Herbstmanövern zuviel. Er bat also einen Besatzungsoffizier, seine Panzer sollten doch mehr Feldwege benutzen, um die Straße zu schonen ...

  • Bayernpartei gespalten

    München (ADN). Im Ergebnis heftiger Auseinandersetzungen über eine Koalition mit der CSU ist es am Donnerstag in der Bayernpartei zu einer offenen Spaltung gekommen. Der Kreisverband München Stadt und Land sowie 4 Bezirksverbände traten mit dem Parteigründer Ludwig Lallinger aus der Bayernpartei aus ...

  • Wieder a ufforstung

    Die Wiederaufforstung der Kahl« flächen im Waldgebiet um Zella- Mehlis (Thür.), die durch die Windbruchkatastrophe 1946 und Borkenkäferbefall entstanden, wird im kommenden Jahr abgeschlossen. In diesem Jahr wurden im Bereich des staatlichen .Forstwirtschaftsbetriebes Zella-Mehlis rund 700 ha Waldboden gegenüber 674 ha im Jahre 1952 neu bepflanzt ...

  • Volkspolizei hilft

    Die Genossenschaftsbauern der LPG „Freie Fahrt" in Gallinchen konnten sonntags zur Kartoffelernte eine stattliche Anzahl von Volkspolizisten des Bezirks Cottbus begrüßen. Hinter dem Kartoffelroder der MTS arbeiteten gemein-« sam Volkspolizisten und Genossenschaftsbauern. Zwei volle Lastkraftwagen wurden als Ergebnis dieses gemeinsamen Ernteeinsatzes zur LPG gefahren ...

  • Schulden atontstchers

    Zur Sicherung der bundesrepublikanischen Schuldenzahlung wurde in Bad Homburg im Taunus der erste „atomsichere Bunker" Westdeutschlands gebaut. Die bürgerliche „Rhein-Zeitung" meint dazu: „Der .Schuldenbunker' ist ein Symbol für die Bereitwilligkeit der Bundesrepublik, alle Schulden bis zu i den - Ur-Ur-Enkeln hin zu bezahlen ...

  • Schweinemast mit Obmt

    Aus Stuttgart wird mitgeteilt, daß zahlreiche westdeutsche Obstbauern ihre Obsternte, besonders Pflaumen und Birnen, als Schweinefutter verwenden müssen, weil sie sie nicht absetzen können. Die Bonner Regierung hat weit über den Bedarf hinausgehend Obst importiert, wodurch zahlreiche Obstbauern schwer geschädigt wurden, In diesem , Jahr wurden allein für 19 Millionen D- <*>(!/' / Mark mehr Obst, Südfrüchte und Gemüse eingeführt als im ...

  • Bisher rund 4000 ehemalige Kriegsverurteilte entlassen

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Nachdem der dritte Transport mit ehemaligen Kriegsverurteilten aus der Sowjetun5on am Mittwoch früh den Grenzbahnhof Frankfurt/Oder passiert hatte, traf ebenfalls am Mittwoch der vierte Transport mit entlassenen Kriegsverurteilten in Frankfurt/Oder ein. Die Zahl der bisher aus der Sowjetunion Entlassenen beläuft sich damit, auf etwa 4000 ...

  • Fernzug „gekapert"

    Zwei dreizehnjährige Rends« burger Schüler brachten den Fern-» D-Zug D 412 Kopenhagen—Hamburg mitten auf der Strecke zum Stehen. Die Jugendlichen hatten die Signaldrähte mit einem Eisenrohr und Draht so festverknotet, daß es dem Bahnwärter nicht möglich war, das Signal zu bewegen. Auf die Idee zu diesem „Streich" wurden die Schüler durch USA- Schmöker gebracht, die diese Methode als sicherstes Mittel „zum Kapern von Fernzügen" anpriesen ...

  • tJen Tod tnt Nacken

    Arbeiter überquerte, in einem Schundroman lesend, die stark befahrene Bundesstraße zwischen Hannöver-Herrenhausen und Hannover - Varenwald. Er lief in einen heranfahrenden Personenkraftwagen und wurde tödlich verletzt. Als das Verkehrsunfallkommando eingetroffen war und die Polizisten das Romanheft von der Erde aufhoben, sahen sie sich verdutzt an ...

  • Produktionsvorbereitungen für V-2-Waffen

    Bonn (ADN). Vorbereitungen für die Wiederaufnahme der Produktion von V-2-Waffen und anderen ferngelenkten Geschossen werden von der Adenauer-Regierung getroffen. Das berichten unterrichtete Kreise aus Bonn. Hitlers Konstrukteur für V-2-Waffen, Werner von Braun, wird mit Zustimmung der USA-Regierung in Begleitung zahlreicher Spezialisten zu diesem Zwecke demnächst aus den USA nach Westdeutschland kommen ...

  • Schon wieder ein neues Opfer

    Essen (Eig. Ber.). Am Magazin der Schachtanlage „Stinnes I/II/V" kam es zu einem furchtbaren Unfall, als ein Tagesarbeiter durch einen dort befindlichen Aufzug mitgerissen wurde. Der Arbeiter wurde derart eingeklemmt, daß man ihn mit Schweißbrennern befreien mußte. Inzwischen war der Kumpel jedoch an den schweren Verletzungen gestorben ...

  • Atom-Zentrum wird gebaut

    Hamburg (ADN). Den Bau eines Atom-Zentrums in Westdeutschland kündigte am Freitag in Hamburg der westdeutsche Atomphysiker Prof. Heisenberg an. Heisenberg ist von der Adenauer-Regierung für den Posten eines Staatsbeauftragten in allen Fragen der Atomforschung vorgesehen.

  • Nur schmunzeln!

    Im Restaurant des Bonner Bundeshauses ist über einer Anzahl Kleiderhaken ein Schild angebracht: .Nur tär Minister!' Irgend jemand hat darunter geschrieben: ,Es können auch Mäntel daran aulgehängt werden!'

Seite 3
  • Zur Frage der Stromabschaltungen

    Es ist natürlich richtig, daß es keine begeisterte Zustimmung auslösen kann, wenn jemand zwangsweise ins Dunkle gesetzt wird, sondern daß jeder davon auf das Unangenehmste berührt ist und sicherlich auch in sehr unfreundlichen Bemerkungen über die „großen Leute", die diese Abschaltungen vornehmen, sprechen wird ...

  • Zur außenpolitischen Lage

    Außerdem ist gestern durch mich mit Zustimmung des Ministerrates Herr Dr. Lothar Bolz, der bisher neben seiner Wirksamkeit als Stellvertreter des Ministerpräsidenten Minister für Aufbau gewesen ist, von der Leitung des Ministeriums für Aufbau entbunden und als Minister für Auswärtige Angelegenheiten berufen worden ...

  • Beschlüsse verwirklichen!

    Ebenso beachtlich erschienen mir die Ausführungen, die der Abgeordnete König von der National- Demokratischen Partei hier gemacht hat. Es ist absolut richtig, wenn er hier ausführte, < daß man Schluß machen müsse mit dem Unfug, sich immer neue Forderungen durch den Rias zublasen und eintrichtern und so durch den Rias Wirbel machen zu lassen ...

  • Für „Abwarter" ist jetzt kein Platz mehr!

    Jetzt möchte ich zu einem Problem einige Ausführungen machen, das sowohl in den Ausführungen unseres Kollegen Leuschner wie auch in den Ausführungen des Staatssekretärs Rumpf schon behandelt wurde, nämlich zu der Tatsache, daß man diese Gesetze nur dann wirksam realisieren kann, wenn die Hilfe der Bevölkerung dabei restlos gesichert ist ...

  • Europas Völker wollen keine Europaarmee, sondern Frieden

    Die Bevölkerung in Frankreich, in Italien, Belgien und in anderen Ländern führt einen mutigen Kampf gegen die verbrecherischen Machenschaften der Kriegstreiber, und ich benutze diese Gelegenheit, diesen Völkern, die für ihre Souveränität und für ihre Freiheit von diesen Kriegsverträgen kämpfen, die volle Sympathie der Deutschen Demokratischen Republik auszusprechen, deren Ziel es ist, keine Kriegsverträge, sondern einen Friedensvertrag zu erhalten ...

  • Feste Freundschaft zur Sowjetunion

    Das Bestreben, das Freundschaftsband zwischen der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik noch fester zu knüpfen und die Beziehungen noch enger zu gestalten, findet auch darin seinen Ausdruck, daß in Moskau beschlossen wurde, in beiden Ländern die bestehenden diplomatischen Missionen in Botschaften umzuwandeln und Botschafter auszutauschen ...

  • Deutsche Gefangene kehren zurück

    Gestatten Sie mir nun, daß ich noch einige Ausführungen zu einem Problem mache, das gegenwärtig die Öffentlichkeit beschäftigt. In den Vereinbarungen, die wir in Moskau getroffen haben, ist auch auf unseren Vorschlag hin festgelegt worden, daß die deutschen Kriegsgefangenen von der Abbüßung der ihnen für während des Krieges begangene Verbrechen auferlegten Strafe befreit werden ...

  • Das Vertrauen zum neuen Kurs wächst

    Wer die Presse heute in die Hand nimmt und alle Tage Berichte liest über Diskussionen bei der Rechenschaftslegung zum Betriebskollektivvertrag, wer täglich sieht, wie Berliner Tiefbauarbeiter zum Wettbewerb übergehen, wie die Lichtenberger Bedarfsgüterproduktion erhöht wird, wie die Stahlwerke uns über ihre vorbildliche Planerfüllung berichten, wer tagtäglich diese große Bewegung erblickt, der spürt, daß das Vertrauen der Bevölkerung zum neuen Kurs unserer Regierung ständig wächst ...

Seite 4
  • Wir begrüßen die Vorschläge der Sowjetunion zur Befriedung der Welt

    Das deutsche Volk hat mit ehrlicher Freude die Vorschläge der Sowjetregierung vom 15. August über die Einberufung einer Friedenskonferenz zur Ausarbeitung und zum Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland begrüßt. Ebenso dankbar begrüßt es den Vorschlag der Sowjetregierung auf Einberufung einer Konferenz der vier Außenminister zur Behandlung des Deutschlandproblems als eine reale Möglichkeit, endlich zu einer Lösung unserer nationalen Lebensfragen zu gelangen ...

  • Adenauers Wahlbetrug

    Namen des ganzen deutschen Volkes zu sprechen, so sagen wir ihm: Dazu ist er in keiner Weise berechtigt, auch wenn er noch einige Schiebungen auf seinem Bonner Schachbrett vornimmt und sich sogar eine verfassungsändernde Mehrheit zusammenschiebt. Das alles ändert nichts an der Tatsache, daß neun Millionen Herrn Adenauer bei dieser Wahl ihre Stimme nicht gegeben haben ...

  • Das Candambulatorium

    ben sah sie groß werden, und auch die wuchsen heran, oftmals nur auf sich oder die größeren Geschwister angewiesen, ohne richtige Pflege, fast immer ohne ärztliche Betreuung, wenn einmal ein Fieber die kleinen Körper schüttelte. Mit jedem. Kind wurden die Nächte Anna Schollbachs kürzen Wenn die müden Hände abends den letzten Dienst getan hatten, wartete daheim die Arbeit auf sie ...

  • Im neuen Kurs für ein einheitliches, friedliebendes Deutschland

    (Fortsetzung von Seite 3)

    gegen jegliche Bewaffnung Deutschlands aus und erklärte, Frankreich habe die Möglichkeit, diese Entscheidungen auch durch die USA respektieren zu lassen. Das ist der Kampf, um den es gegenwärtig in Frankreich geht, und wir wünschen den französischen Patrioten in diesem Bestreben zur Erhaltung des Friedens für ihr Vaterland den gleichen Erfolg, den wir für uns eri hoffen ...

  • Eine wirkliche Zusammenarbeit der europäischen Völker

    Eine wirkliche Zusammenarbeit der europäischen Völker kann nur auf dem Boden einer friedlichen Verständigung zwischen freien und unabhängigen Nationen beruhen. Nur eine Nation, die nicht fremder Willkür unterworfen, sondern Herr im eigenen Hause ist, kann über ihr Verhältnis zu anderen Nationen auch frei entscheiden und ihnen die Hand zu freundschaftlicher Zusamt menarbeit wirkungsvoll entgegen-* strecken ...

  • Kindertreffpunkt „Seerose"

    Am Sohnabendnachmittag, bei strahlend sonnigem Herbstwetter, begann auf dem Festplatz am Sterndamm das fröhliche Volksfest zum 200jährigen Bestehen Johannis- ■ thals. An den Luftschaukeln, am Kettenkarussell und an der „Seerose" hatten sich bald sämtliche Kinder aus Johannisthai und Umgebung eingefunden ...

  • Geburtstagsgeschenk: 390 neue Wohnungen

    Am Abend wurde dann mit dem offiziellen Festakt im Astra-Kino das 200jährige Bestehen Johannisthals gefeiert. Paul Gräfe, der Vor^ sitzende des Rates des Stadtbezirks Treptow, überbrachte den Einwohnern von Johannisthai die Glückwünsche der demokratischen Verwaltung. Freudig dankten die Johannisthaler für die Mitteilung Paul Gräfes, daß in Johannisthai im Rahmen des Bauprogramms des Stadtbezirks Treptow 390 neue Wohnungen, eine Poliklinik" und eine neue Schule gebaut werden sollen ...

  • Die pesttage in Johannisthai haben begonnen

    Wenn man am S-Bahnhof Schöneweide aussteigt und den Ausgang nach Johannisthai benutzt, sieht man auf den ersten Blick, daß hier etwas ganz Besonderes los ist. Am Sternplatz wehen die schwarzrotgoldenen Fahnen der Republik, an allen Häusern sind die Türen* Fenster und Balkone mit unzähligen bunten Girlanden, mit Fähnchen und Lampions geschmückt ...

  • für jeden etwas

    Neben all den leiblichen Genüssen, die bei einem richtigen Volksfest natürlich nicht fehlen dürfen, gibt es auch viel Erfreuliches für Auge und Ohr. Am Sonnabendnachmittag sang der Chor des Groß-Berliner Instituts für Lehrerbildung, Jungen und Mädchen der Klement-Gottwald-Schule Niederschöneweide tanzten ...

  • Wiener Würstchen und Pilsner

    Die HO hat für müde, hungrig oder durstig werdende Festteilnehmer eine freundliche Behelfsgaststätte mit vielen Tischen und Stühlen eingerichtet. Dort sitzt man tagsüber bei Sonnenschein oder abends im Licht vieler bunter Lampions gleichermaßen gemütlich, und die Bedienung ist rasch und zuvorkommend ...

  • Von 7 Uhr bis Mitternacht

    Am Sonntagmorgen um 7 Uhr werden die Johannisthaler Einwohner mit Musik geweckt. Der Höhepunkt des Sonntags wird der Festzug mit historischen Trachten sein, der um 14 Uhr mit dem Umzug durch Johannisthai beginnt. Auf dem Festplatz am Sterndamm werden bekannte Künstler, wie die Nationalpreisträger Kleinau und Hindemith; Betty Sedlmeyer, Martha Hübner und Georg Hanke, die Johannie'haler Einwohner und ihre Gäste mit ...

Seite 5
  • Die USA-Imperialisten desorganisieren die westeuropäische Wirtschaft

    Noch nie zuvor zeigte sich der amerikanische Imperialismus in seiner die Wirtschaft der übrigen kapitalistischen Länder desorganisierenden Kraft so unverhüllt, und noch nie traten die verheerenden Folgen der Unterordnung der westeuropäischen Regierungen unter das amerikanische Diktat so offen zutage wie gegenwärtig ...

  • Wer China ignorieren will, wird ein Fiasko erleben

    In ihrer Note an die Westmächte weist die Sowjetunion erneut mit großer Eindringlichkeit auf die Notwendigkeit hin, die bisher verletzten unabdingbaren Rechte der Volksrepublik China in den UN zu respektieren. Die Sowjetregierung weist nach, daß die Vertretung der Volksrepublik China in den UN eine wichtige Voraussetzung zur Entspannung der politischen Lage in der ganzen Welt und besonders in Asien ist ...

  • Ein Faschist schlich sich in die BGL ein

    auf die Hetzreden des Kollegen Degen aufmerksam, der seit einiger Zeit als 2. BGL-Vorsitzender in unserem Betrieb, dem RAW „Einheit" Leipzig, tätig war. Degen äußerte u. a., er begrüße es, daß bei den Ausschreitungen am 17. Juni das Deutschlandlied gegrölt wurde. Sein provokatorisches Auftreten war für die Parteileitung ein Sigaal, dagegen sofort aufzutreten ...

  • Zum Ablauf eines Seminars

    Genosse Zytor, Seminar für Politische Grundschule, Kreis Prenzlauer Berg, der zum ersten Mal ein solches Seminar leitete, gab sich große Mühe. Er hatte 6ich vorbereitet, aber das Seminar war trotzdem nicht befriedigend. Er sprach selbst zuviel und griff nicht die entscheidenden theoretischen Fragen heraus, ...

  • Li Syng Man-Putsch gegen indische Wachmannschaften

    Kaesong (ADN/Eig. Ber.). In einem Lager für nicht direkt repatriierte Kriegsgefangene in der neutralen Zone von Panmunjon putschten Li Svng Man- und Tschiankaischek-Agenten am Donnerstag koreanische und chinesische Gefangene zu tätlichen Angriffen gegen das -ärztliche Personal des Lagerlazarettes auf ...

  • Erste Delegierte zum Weltgewerk schaftskongreß treffen in Wien ein

    Mitgliederzahl des WGB wuchs seit 1945 von 66 auf über 80 Millionen

    Wien (Eig. Ber.). Aus allen Teilen der Welt treffen Nachrichten über die Abreise von delegierten Werktätigen nach der österreichischen Hauptstadt ein, wo am 12. Oktober der III. Weltgewerkschaftskongreß eröffnet wird. Zahlreiche Vertreter sind bereits in Wien eingetroffen. Zum Kongreß, der von außerordentlicher Bedeutung für den Kampf der Werktätigen der ganzen Welt ist, haben auch viele dem WGB nicht angeschlossene Gewerkschaftsorganisationen ihre Teilnahme zugesagt ...

  • Hauptaufgabe: Qualifizierung der Propagandisten

    Zu den Ergebnissen der ersten Propagandistenseminare in Berlin

    Die Eröffnung des Parteilehrjahres 1953/54 wurde in allen Kreisen durch die Propagandistenseminare zu den ersten Themen vorbereitet. Diesen Seminaren kommt eine große Bedeutung zu, denn die Anleitung der Zirkelleiter ist ein wichtiges Glied im System des Parteilehrjahres. Ein Kennzeichen der ersten Seminare in den Kreisen der Berliner Parteiorganisation ist die gegenüber den vergangenen Lehrjahren erheblich größere Beteiligung ...

  • „Wir müssen uns aus den Fangarmen der USA reißen"

    Abschluß des Labourkongresses / Rechtssozialistisches Programm

    London (ADN/Eig. Ber.). Der 52. Kongreß der Labour-Partei, der am Montag in Margate begann, ist am Freitag abgeschlossen worden. Es gelang der rechten Parteiführung, die vielen Zusatz- und Abänderungsanträge der Mitgliedschaft zu unterdrücken und das rechtssozialistische Parteiprogramm durchzusetzen ...

  • Französische Nationalkonferenz für die friedliche Lösung der deutschen Frage

    Paris (ADN). Eine Nationalkonferenz für die friedliche Lösung der deutschen Frage ist zum 8. November nach Paris einberufen worden. Dies teilt das französische Komitee zum Kampf für die friedliche Lösung der deutschen Frage mit. Das Komitee hat an die französische Öffentlichkeit den Appell gerichtet, aktiv an den Vorbereitungen zur Konferenz mitzuarbeiten und sich zu einer nationalen Einheitsfront für die Sicherheit Frankreichs und für die Festigung des Friedens zusammenzuschließen ...

  • Durchführung des Lehrjahrs — Sache der Leitungen

    Ein ernster Fehler war, daß die Kreisleitungen in zahlreichen Fällen den Seminarlehrern erst kurz vor Stattfinden der Seminare die Aufträge erteilten. Das gilt z. B. für den Kreis Mitte, wo ein Seminar-* lehrer für das erste Lehrjahr der Geschichte der KPdSU erst am Tage des Seminars Auftrag und Material erhielt ...

  • Die Verantwortung der Grundorganisationen

    Der gute Besuch der ersten Propagandistenseminare darf nicht darüber hinwegtäuschen, daß ein Teil der Zirkelleiter nicht an den Seminaren teilnahm. Deshalb müssen Parteileitungen und Semmarlehrer auf die restlose, beständige Teilnahme dringen. Die Sekretäre der Grundorganisationen sind voll verantwortlich für die Arbeit ihrer Propagandisten, ganz gleich, ob sie in der eigenen Grundorganisation einen Zirkel durchführen oder in einer anderen ...

  • Nehru: Asien will nicht mehr getreten werden

    Neu Delhi (ADN). Die Völker Asiens sind eich darin einig, daß sie die Kolonialherrschaft und ausländische Unterdrückung ablehnen, erklärte der indische Ministerpräsident Nehru am Freitag auf einer Kundgebung in Madras. An die Adresse der Westmächte gewandt, fügte er hinzu, Asien wolle nicht mehr vergewaltigt und getreten werden ...

  • Keine zu großen Seminare!

    Einige der Vorbereitungsseminare sind zu groß. 30 bis 45 Teilnehmer in einem Seminar sind zu viel, erschweren dem Seminarlehrer die Arbeit mit den einzelnen Zirkelleitern, machen das Seminar unübersichtlich. Deshalb ist eine rasche Aufteilung erforderlich, wobei noch nicht eingesetzte Kreissekretäre ein Seminar übernehmen können ...

  • Gromyko empfing Botschafter Appelt

    Moskau (ADN). Der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, Gromyko, empfing am Sonnabend den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in der UdSSR, Rudolf Appelt, aus Anlaß der bevorstehenden Überreichung des Beglaubigungsschreibens an den Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR ...

  • Finnische Handelsvertretung: lür die DDR

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten teilt mit: Im Zusammenhang mit dem Austausch von Handelsvertretungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Republik Finnland hat die finnische Regierung Herrn T. H. Heikkilae zum Leiter der Handelsvertretung der Republik Finnland in der Deutschen Demokratischen Republik ernannt ...

Seite 6
  • von Vipperow

    darüber, heute gibt es zum Glück eine MTS. Der Vater hat seinen Jahresvertrag. „Und das Soll?" fragen wir, „wie steht's mit dem Soll?" Der Vater hat keine Soll-Rückstände, aber dafür einen Schweinemastvertrag. Das ist eine gute Sache. Da gibt es für jedes Schwein drei Zentner Roggen und noch einiges mehr und obendrein für drei Zentner Schwein immer eine schöne Stange Geld ...

  • Von Dieter Noll am Abend wieder in die heimische

    Speisekammer zurück ... ... Hinter dem Kirchgarten, auf einer Wiese, spielen ein paar Jungen Fußball. Ein Steppke („von einem Meter Tiefgang" würde der Bootsmann sagen), reichlich mit Sommersprossen versehen, nähert sich uns frech und unbefangen. Er kennt (angeblich) das ganze Dorf (warum auch nicht?); lange verhandeln wir mit ihm, dann erklärt er sich bereit, das Amt des Fremdenführers zu übernehmen ...

  • Die Allen und die jungen

    Nun kommt das Warten, das Warten auf ruhiges Wetter. Fünfzig Meter vom Ufer entfernt wiegt sich vor Anker der Schleppzug in ruhiger Dünung. Zwei Motorkähne haben sich noch hinzugesellt. Aus allen Schornsteinen flattert lustig der Rauch, und von mancher Leine weht sauber gewaschene Wäsche; jeder nutzt nach Kräften den Ruhetag ...

  • | Zinn sparen — auch int 1 Karl-Ciebttnecht-lVerh

    § Anfang des Jahres 1952 machte Kol- | lege Avolin aus dem Diesel-Motoren? j Werk Rostock den Vorschlag, Rohre, 1 die eingegossen werden, nicht mehr 3 zu verzinnen. Wenn die Rohre blank 1 und trocken hergerichtet werden, geht s das Eingießen auch ohne Zinn. 1 In dem Betrieb wurde der Vorschlag | des Kollegen Avolin anerkannt und I prämiiert ...

  • Wann kommen die »Zahre?

    | Unsere Bauarbeiter und Hand? | werker machen alle Anstrengungen, I das Investprogramm 1953 und das I Wohnungsbauprogramm termingemäß | zu erfüllen. Die endgültige Fertig- | Stellung und die Inbetriebnahme des | Krankenhaus-Neubaues Hennigsdorf I sowie auch der Kindertagesstätte § Hennigsdorf und vieler ...

  • ZWEIUNDDREISSIGSTES KAPITEL

    Fünfzehn Genossen liefen querfeldein auf Bischofrode- zu. Paul Schioder war der letzte. Nach einigen Schritten zögerte er. War es richtig? Fritz sah noch einmal zurückschauend, wie er seine dunklen Augen zum Walde wandte, unschlüssig auf der Stelle trat und dann doch weiterrannte. „Kommt gut durch!" Seine Hände formten einen Schalltrichter vor dem Mund ...

  • | pleißige€rntehelfer innen | int SSezirk Ceipxig

    I Im Bezirk Leipzig haben die Frauen | durch die Initiative des Demokratischen | Frauenbundes in 200 000 Arbeitsstun? | den bei der Getreideernte geholfen. | Dabei haben auch Frauen, die noch | nicht im DFD organisiert sind, freudig = und tatkräftig mitgearbeitet. | Die Hackfrüchte schnell zu bergen, I muß jetzt die Sorge unserer gesamten 1 Bevölkerung sein ...

  • {rffaC^ß &#,*/& ^__

    | Zeißlehrltnge | vorbildlich im Aufbau | und Grnteeinsatx

    | Bauleiter Kämnitz lobte 38 Lehrlinge 1 der Abteilung Fo-Lehr ganz besonders 1 über ihre Einstellung zur Arbeit beim | Bau des Sommerbades in Jena-Ost j und stellte fest, daß die Arbeitsleistung | gen wesentlich über dem Durchschnitt j der bisherigen Einsätze lag. | Die Zeißlehrlinge hatten sich darüber I hinaus mit weit über 8000 Stunden | verpflichtet, am Aufbau der Stadt Jena | mitzuhelfen ...

Seite 7
  • KARL-MARX-BUCHHANDLUNG

    Für die Auszeichnung zum Aktivistentag besuchen Sie bitte unsere Abteilungen

    Geschulte Fachkräfte beraten Sie und stehen Ihnen audb bei der Einrichtung ron Schul- und Betriebsbibliotheken zur Verfügung BERLIN O 17, Stalinallee 152-158 • Ruf: 581132

Seite 8
  • Verkehrsbelehrung auf amerikanisch

    Nächtliches Autorennen auf der Clayallee und der Ausgang vor dem USA-Militärgericht

    Fuhr da eines Abends gegen 23 Uhr Captain Morris Muller in seinem schnittigen Studebaker die Clayallee entlang und pfiff vergnügt den Yankee-Doodle vor sich hin. In seinem Wagen saßen die „Tiger- Lilly", Marion und „Ponny", drei Grazien vom Kudamm, bei denen sich Captain Muller an diesem Abend vom anstrengenden Dienst eines Besatzungsofflziers erholen ■wollte ...

  • JFOET

    Sportler fordern Freiheit für Manfred von Brauchitsch Voruntersuchung gegen Repräsentanten des gesamtdeutschen Sports eröffnet

    Am Sonnabend begann die Voruntersuchung zu dem von langer Hand vorbereiteten Terrorprozeß gegen den Repräsentanten des gesamtdeutschen Sports, Manfred von Brauchitsch, sowie die ebenfalls widerrechtlich eingekerkerten Mitglieder des Komitees für Einheit und Freiheit im deutschen Sport Martin Hamann, Die neuerliche Verhaftung des westdeutschen Rennfahrers Manfred von Brauchitsch hat unter den Sportlern ganz Deutschlands eine Welle der Empörung und des Protestes ausgelöst ...

  • Aufmarsch plan zur Großkundgebung

    anläßlich des 4. Jahrestages der Gründung der DDR am 7. Oktober

    Kreis Mitte I und Westkreise: Stellplatz: Unter den Linden (Mittelpromenade), Spitze Museum für Deutsche Geschichte; Stellzeit: 14.20 Uhr; Marschweg: Unter den Linden — Marx-Ehgels-Brücke — Marx-Engels-Platz. Kreis Mitte II und Westkreise: Stellplatz: Unter den Linden (südl. Fahrbahn), Spitze Museum für Deutsche Geschichte; Stellzeit: 14 ...

  • D-@f liPSiiiiP j^# Bis Weihnachten soll jeder Kollege seine Wohnung: haben

    Als im Juni dieses Jahres durch den Vorsitzenden des Rates des Stadtbezirks Friedrichshain, Fritz Reuter^ zum „Friedrichshainer Plan" aufgerufen wurde, folgte auch unser Betrieb VEB Ausbau freudig diesem Ruf. Galt es doch hier, Kollegen, die noch immer in schlechten Wohnverhältnissen leben, neue Wohnungen zu schaffen ...

  • So wird die Hauptstadt Berlin den Geburtstag der Republik feiern

    Umfangreiche und verschiedenartigste Festlichkeiten linden zum Tag der Republik in Berlin statt. Am Vorabend des Tages der Republik spricht Ministerpräsident Otto Grotewohl anläßlich eines Staatsaktes in der Deutschen Staatsoper. Am 6. Oktober werden in allen volkseigenen Betrieben nach Arbeitsschluß würdige Feierstunden durchgeführt ...

  • Mal dahinterklemmen!

    Gehe ich doch da neulich durch den Bezirk Friedrichshain und komme unter anderem auch in das Haus Jeßnerstraße 33. Was mir da zu Ohren kam und wovon ich mich selbst überzeugen konnte, sei hier kurz aufgezeigt. Der Mitwirt, Herr Lehmann, hat es fertiggebracht, die im Hofe befindlichen Toiletten abreißen zu lassen und statt dessen für sich eine Garage zu errichten ...

  • Wo bleibt unser Volksvertreter?

    Auch, für unseren Betrieb, den VEB Funkwerk Köpenick, wurde ein Volksvertreter gewählt, und zwar ist dies Kollege Philipp aus Berlin-Hohenschönhausen, Schöneicher Straße 13e. Einige Male hielt Kollege Philipp auch seine Sprechstunden im Werk für die Betriebsangehörigen ab. Seit Monaten ist er aber im Betrieb nicht mehr gesehen worden ...

  • Wann wird „Prozeß Wedding" wieder gespielt?

    Bei der Durchsicht der Spielpläne unserer Theater ist mir aufgefallen, daß seit einiger Zeit der „Prozeß Wedding" vom Spielplan des Deutsehen Theaters verschwunden ist. Meines Erachtens nach sind die dort behandelten Probleme — die Entlarvung der Kriegstreiber, die Verhinderung der Umstellung der Betriebe ...

  • ripn 1. Thpmpn allpr 7.irkplstnfpn.

    Kreisabendschulen Am Montag findet die 1. Lektion der Kreisabendschule mit dem Thema; „Das Wesen des neuen Kurses der SED und seine Bedeutung für den Kampf um Einheit und Frieden" statt. Mitte: 18 Uhr, Parteikabinett der Bezirksleitung. Weißensee: 17 Uhr, Kreisleitung, Zimmer 12. Pankow: 17 Uhr, Rat des Stadtbezirkes, Kulturamt ...

  • Eishockey-Premiere in der Werner-Seelenbinder-Halle

    Vor vollbesetzten Rängen wurde am Sonnabendabend in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle die Eishockey-Saison mit einer Gesamtberliner Veranstaltung eröffnet. Nach einem 50-Runden-Eisschnelllaufen, das von der Mannschaft Gehrmann / Bezelius gewonnen wurde, standen sich in einem Eishockeyspiel die Mannschaften von Motor Treptow und des westberliner Sportklubs Brandenburg gegenüber ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, 4. Oktober 1953 Berlin I Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00. 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 10.10: Musik tind Dichtung: „Der Erntekranz" — 11.00: Unsere Volksmusikstunde — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 13.10: Schöne deutsche Heimat — am Bodensee — 14.00: Moskau — Prag — Warschau — Musik unserer Freunde — 15 ...

  • Streiflichter aus Berlin

    Freibankfleisch wird im Vieh- und Schlachthof, Leninallee 260, wieder täglich in der Zeit von 7.30 Uhr bis 11 Uhr an Rentner verkauft, die im Besitz einer Freibankfleischbezugskarte sind. Das Kilo kostet 1,50 bis 1,80 DM. Die Ausgabe er-t folgt nummernweise, damit unnötiges Anstehen vermieden wird, und zwar: am 5 ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 10.00, 13.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 10.10: Schöne deutsche Heimat — Köln am Rhein — 11.00: Konzert — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12.15: Mittagskonzert — 14.00: Die Woche in Deutschland — 14.20: Opernmelodien — 15.00: Kinderfunk: „Das goldene Schlüsselchen", Märchen — 15 ...

  • Adenauer will Jakob Kaiser zu Reuters Nachfolger machen

    Wie aus Bonn berichtet wird, beschäftigt sich Adenauer ernsthaft damit, den neuen Leiter der westberliner Verwaltung von Bonn aus zu bestimmen. Sein Kandidat ist der Sabotageminister und Gewerki schaftsspalter Jakob Kaiser, Die in Westberlin sitzenden CDU-Führer, wie Tillmanns, Schreiber und Lemmer erscheinen Adenauer für die Durchführung seiner verschärften Provokationspolitik gegen die DDR » ...

  • Ein froher Nachmittag für die Berlinerinnen

    Die Berlin-Redaktion des .Neuen beutschland" hat sich vorgenommen, am Mittwoch, dem 28. Oktober, in einem schönen Lokal in Berlin einen Nachmittag für unsere Berlinerinnen mit einem vielseitigen und lustigen Programm % zu veranstalten. Wir geben zu, daß wir auf diesem Gebiet so wenig Erfahrung besitzen wie ein neugeborenes Kind ...

  • Schon mehrmals „mitgemacht"

    Gegen vier Rowdys einer Bande, die am vergangenen Mittwochabend im Schöneberger Stadtpark die 16jährige Doris B. aus Charlottenburg vergewaltigten, erließ am Freitag der Vernehmungsrichter im westberliner Polizeipräsidium Haftbefehle. Die vier Inhaftierten, drei Schüler und ein Lehrling, wurden in der Jugendarrestanstalt untergebracht ...

  • 200 Funkwerk-Lehrlinge buddeln Kartoffeln

    Sieben Lernkabinette des volkseigenen Funkwerks Köpenick, Werk II, helfen vom 23. September bis 21. Oktober in der Gemeinde Rastock, Kreis Seelow, bei der Ernte der Hackfrüchte. Jedes Kabinett besteht aus etwa 30 Lehrlingen* Die Betriebsgewerkschaftsleitung des Funkwerkes forderte die volkseigenen Betriebe ...

  • Berliner, muß das sein?

    In unserem Bestreben, Berlin zu einer sauberen, schönen Stadt zu machen, werden wir immer wieder durch einige Mitbürger gestört, die fahrlässig oder böswillig das Straßenbild verschandeln. Renovierungen von Wohnungen und Läden, das Instandsetzen und Neuaufsetzen von Öfen ist eine erfreuliche Angelegenheit ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Tosca. DEUTSCHES THEATER, 11.00: Matinee: „70 Jahre Deutsches Theater" 17.00: Don Carlos (Festaufführung). KAMMERSPIELE, 19.30: Shakespeare dringend gesucht. MAXIM - GORKI - THEATER, 19.00: Das grüne Signal. THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Wo der Schuh drückt. KOMISCHE OPER, 19 ...

  • Verkehrsunfälle im September

    Wie das Präsidium der Volkspolizei Groß-Berlin dazu mitteilt, fanden im demokratischen Sektor im September neun Personen bei Verkehrsunfällen den Tod. In Westberlin kamen im gleichen Zeitraum, infolge der vor allem von den amerikanischen Interventen geforderten Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung ...

  • Zetkin-Straßfi.

    Kreis Kreuzberg Die Zirkel des Parteilehrjahres finden am Montag, dem 5. Oktober 1953 um 16 Uhr für die Teilnehmer aus den Betrieben, um 19 Uhr für die Teilnehmer aus den Wohngebieten statt. Die Kreisabendschule beginnt mit ihrer ersten Lektion am Montag, dem 12. Oktober 1953 um 19 Uhr.

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Nach örtlichem Frühnebel und starkem Frühdunst zunächst heiter, im Laufe des Tages zunehmende, zunächst aber nur lockere, dünne Bewölkung. Niederschlagsfrei. Schwach windig um Südwest. Tageshöchsttemperaturen 20 bis 22 Grad. Hauptwetterdienststelle

  • ,,Das deutsche und das polnische Volk müssen in Freundschaft nebeneinander leben"

    Der mehrfache polnische Rekordläufer Emil Kiszka über seine Eindrücke in der DDR

    Das herausragende Ergebnis beim Leichtathletik-Länderkamp! in Jena war der neue Europarekord im Speerwerten von Janusz Sidlo mit 80,15 m. Unser Bild zeigt den polnischen Sportler, der als zweiter Mensch den Speer über die 80-m-Grenze schleuderte

  • Ein hoffnungsloser Fall

    weg. Zeidinune: „Krokodil", Sdilsdieglow

Seite
Qualitätsarbeit — Qualitätsware Gesamtdeutsches Abkommen über Abschaffung der Interzonenpässe vorgeschlagen 70 JAHRE DEUTSCHES THEATER Otto Grotewohl an das Deutsche Theater Verkäuferin Königsdorf vom HO-Warenhaus am Alex erhöht die Verkaufskultur Volkspolen steht fest an der Seite der deutschen Patrioten Aufruf an die Bevölkerung Berlins zum 7. Oktober Dank für die große Hilfe Volkspolens für die DDR W. S. Semjonow an das Deutsche Theater Textilveredlung macht mit Weitere Festigung der deutsch-polnischen Freundschaft im gemeinsamen Kampf um den Frieden
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen