4. Aug.

Ausgabe vom 30.08.1953

Seite 1
  • Zur Leipziger Messe 1953

    Heute wird die Leipziger Messe 1953 eröffnet. Bis zum 9. September werden täglich zehntausehde Besucher aus allen Teilen Deutschlands und dem Ausland durch die Messehallen und -häuser fluten und die aus 24 Ländern ausgestellten Industrieerzeugnisse besichtigen, beurteilen und bewundern. Die diesjährige Leipziger Messe findet an einer geschichtlichen Wende Deutschlands statt ...

  • Adenauer läßt Interzonenreisende verhaften

    Die Bonner Regierung sabotiert den innerdeutschen Reiseverkehr

    Deutsche Menschen steigen tn Berlin oder Magdeburg, Leipzig oder Erfurt in einen Zug, um nach jahrelanger Trennung zu ihren Verwandten nach Köln oder Essen, Hamburg oder München zu fahren. Sie fahren ohne Schwierigkeiten ab. Die Behörden der Deutschen Demokratischen Republik haben anstandslos und ohne Schwierigkeiten die erforderlichen Papiere ausgestellt ...

  • Militarist Sieloff wollte wieder Krieg führen

    Offen brachten die Anwesenden ihren Abscheu und ihr Entsetzen vor so einer Kreatur wie Sieloff zum Ausdruck, als der Betriebsleiter Spraffke einen Brief vorlas, den Sieloff an die Kriegshetzerclique in Bonn gesandt hatte. Der Brief hat folgenden Wortlaut: „Richard Sieloff Berlin N 31, den 10. April 1953 ...

  • Nationalrat tagte in Leipzig

    Die patriotische Bewegun^in ganz Deutschland um ein Vielfaches verstärkt

    Leipzig (ADN/Eig, Ber.). Zu einer bedeutsamen Tagung trat am Sonnabend, am Vortage der Eröffnung der Leipziger Messe, der Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschland im Plenarsaal des Neuen Rathauses in Leipzig zusammen, um zu den Aufgaben Stellung zu nehmen, die sich aus der jüngsten sowjetischen Deutschlandnote und aus den in Moskau geführten sowjetisch-deutschen Verhandlungen für die patriotische Massenbewegung des deutschen Volkes ergeben ...

  • Heute Messebeginn

    8000 Aussteller aus der DDR und 550 aus Westdeutschland

    Leipzig wird auch in diesem Jahr wieder der Treffpunkt der Deutschen aus allen Teilen unseres Vaterlandes sein, die mit ihrer Anwesenheit in der Messestadt den Willen zur Schaffung eines einheitlichen, friedliebenden und demokratischen Deutschland und zu einem friedlichen Handel bekunden. Trotz der Versuche ...

  • DDR zur Wirtschaftshilfe bereit

    Otto Grotewohl antwortet KPD-Stadtratsfraktion in Karlsruhe

    Karlsruhe (ADN). Der Vorsitzende der Stadtratsfraktion der KPD' in Karlsruhe, Fritz Dietz, hatte am Mittwoch ein Telegramm an den Ministerpräsidenten Otto Grotewohl gerichtet, in dem er um Antwort bat, ob die DDR der Karlsruher Industrie durch Abnahme ihrer Industriegüter helfen könne. Im Telegramm heißt es u ...

  • Max Reimann von Ministerpräsident Otto Grotewohl empfangen

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: „Am 27. August wurde der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Deutschlands, Bundestagsabgeordneter Max Reimann, vom Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, und dem Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Walter Ulbricht, empfangen ...

  • Die Lügner entlarven sich selbst

    „Wallstreet Journal", das Organ der amerikanischen Milliardäre, die bekanntlich zu den wichtigsten Drahtziehern des Adenauer-Regimes zählen, ist in einem Kommentar am 25. August 1953 gezwungen, zuzugeben, daß die Vereinbarungen zwischen den Regierungen der UdSSR und der DDR einen großen Beitrag für die Sache der Einheit Deutschlands darstellen, um dann in zynischer Selbstentlarvung fortzufahren: „Es liegt auf der Hand, daß unsere Politik gegenüber diesem Lande (gemeint ist Deutschland ...

  • Hermann Matern vor der Belegschaft der Elektro-Apparate-Werke ,J. W. Stalin

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Vor über 2000 Arbeitern und Angestellten der EAW „J. W. Stalin" in Berlin- Treptow sprach in einer Belegschaftsversammlung Hermann Matern, Mitglied des Präsidiums der Volkskammer und des Politbüros des ZK der SED. Von häufigem Beifall unterbrochen, berichtete Hermann Matern, ausgehend von der 35 ...

  • Neuregelung des Energieaustausches zwischen Ost und West

    Berlin (ADN). In den letzten Wochen fanden Besprechungen zwischen den Energie-Experten der Deutschen Demokratischen Republik und Westdeutschlands statt. Im Ergebnis dieser Verhandlungen wurden Vereinbarungen zur Regelung des Stromverkehrs zwischen den beiden Teilen Deutschlands getroffen. Während die ...

  • Grundsteinlegung durch W.Ulbricht in Leipzig

    Leipzig (ADN). Am Vorabend der Messe legte unter freudiger Anteilnahme vieler Leipziger Werktätiger der Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Waller Ulbricht, am Karl-Marx-Platz den Grundstein für neue umfangreiche Bauvorhaben — den sogenannten Ringbauten — in der Messestadt. Danach entstehen am Ring neue große Monumentalgebäude und in der Innenstadt werden die alten, einst von Leipziger Kaufleuten erbauten Häuser wieder in ihrer früheren architektonischen Schönheit errichtet ...

Seite 2
  • SHDANOW ALS THEORETIKER / vo„ oberstem

    Der nachfolgende Artikel des Genossen Stein ist ein Auszug aus einer größeren Arbeit. Genosse Stern nahm in. dieser Arbeit aucfi zu der umfassenden Tätigkeit des Genossen Shdanow auf dem Gebiet der Theorie der Kunst Stellung, wo er sich ebenfalls als ein hervorragender Lehrer unserer Kultuxschaiienden erwies ...

  • 35 Jahre KP Finnlands

    Helsinki (ADN). Aus Anlaß des 35. Jahrestages ihrer Gründung führte die Kommunistische Partei Finnlands am 29. "August in Helsinki eine Festsitzung durch. In seiner Ansprache erklärte Generalsekretär Ville Pessi, die KP Finnlands lasse sich in ihrer Tätigkeit von der unbesiegbaren Lehre des Marxismus-Leninismus leiten ...

  • Adenauers „verhungerte Ostzonenbewohner" entpuppten sich als Bundesbürger

    „Freies Volk" entlarvt gefälschtes CDU-Wahlplakat

    Dusseldorf (Eig. Ber.). Ein plumpes Greuelmärchen und eine ungeheure Wahlpropagandalüge Adenauers entlarvt das Zentralorgan der Kommunistischen Partei Deutschlands, „Freies Volk", m seiner Ausgabe vom 29. Augusi 1953. In ganz Westdeutschland hat die CDU Wahlplakate anbringen lassen, auf denen zwei sogenannte „verhungerte Ostzonenbewohner" abgebildet sind ...

  • ^Moskauer Abkommen — wirklicher Beitrag zum Wohlstand Ostdeutschlands44

    Züricher „Tat" stellt fest: Adenauer ist jeder vernünftigen Überlegung unzugänglich

    London (ADN/Eig. Ber:). Die konservative britische Wochenzeitschrift „Spectator" schreibt zu den Ergebnissen der Verhandlungen zwischen der Regierungsdelegation der DDR und der Sowjetregierung in Moskau: „Das Abkommen zwischen Moskau und der ostdeutschen Regierung ist kein bloßes Wahlmanöver; es ist eine wichtige Deklaration der sowjetischen Politik ...

  • Sowjetnote — ein verheißungsvoller Ausweg

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Das Zentralbüro der Freien Deutschen Jugend in Westdeutschland hat in ■einem Aufruf an die westdeutschen Jungwähler appelliert, bei den Bundestagswahlen ihre Stimmen den verständigungsbereiten Parteien zu geben. Als verheißungsvoller Ausweg für die Jugend Westdeutschlands wird in dem Aufruf die Note der Sowjetunion vom 15 ...

  • Iwanowos Stoflproduktipn 1953 seicht 43 mal um den Erdball

    Lebensstandard dex sowjetischen Bevölkerung steigt unÄMaästg ßu

    Moskau (ADN). Auf einer Beratung von Mitarbeitern der Leichtindustrie des Gebietes Moskau sprach der Minister für Leichtindustrie der UdSSR, A. N. Kössygin, über die Aufgaben dieses Volkswirtschaftszweiges, die sich aus der Forderung des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, G. M. Malenkoiw, auf der V ...

  • Ruhrkumpel: Gebt am 6. September Adenauer die Quittung!

    Arbeiter und Betriebsrate aus Dortmund und Hagen hinter dem DGB-Wahlaufruf

    Düsseldorf (ADN). Mit dem DGB- Wahlaufruf, der die Wahl eines besseren Bundestages fordert, erklärten sich die Arbeiter und Be^ triebsräte der Dortmunder Union- Brückenbau-AG, der Betriebsrat des Stahlwerkes Süd-Westfalen in Hagen und die Funktionäre der DGB-Nebenstelle Waltrop solidarisch. Sie brachten zum Ausdruck, daß sie nicht einen Schritt von den sozialen, wirtschaftlichen und politischen Forderungen des DGB- Wahlaufrufes abgehen und am 6 ...

  • USA-Block gegen Korea-Konferenz am runden Tisch

    Abstimmung in den UN / Politische Konferenz ohne Indien / Abschluß der 7. Tagung der UN

    New York (ADN/Eig. Ber.). Auf der Freitagsitzung, der abschließenden Sitzung der 7. Tagung der UN- Vollversammlung, wurde über die Zusammensetzung der Politischen Konferenz über Korea entschieden. Vor der Abstimmung bedauerte der indische Vertreter Menon den über die Beteiligung Indiens aufgetretenen Streit und erklärte, die indische Regierung verzichte unter diesen Umständen auf die Teilnahme an der Politischen Konferenz ...

  • Gemeinsamer Weg sichert den Studenten die Zukunft

    Aus dem Referat Enrico Berlinguers auf dem 3. Weltstudentenkongreß in Warschau

    Warschau (ADN). Auf der Tagung des III. Weltstudentenkongresses in Warschau hielt der Generalsekretär des Internationalen Studentenbundes, Berlinguer, das Referat über „Die gegenwärtige Lage der Studentenschaft und die Aufgaben des Internationalen Studentenbundes und der Studentenorganisationen im Kampf um die Befriedigung der Bedürfnisse der Studenten und ihrer Interessen" ...

  • Faschistischer Mordüberfall auf SPD-Wahlhelfer

    Bonn (Eig. Ber.). Am Donnerstagabend wurde in Erbach (Odenwald) der sozialdemokratische Wahlhelfer Friedrich Grünst von dem FDP- Funktionär und früheren Träger des Goldenen Nazi-Parteiabzeichens, Würz, und dem FDP-Landtagsabgeordneten Molter überfallen und tätlich angegriffen. Grünst erlitt schwere lebensgefährliche Verletzungen, darunter eine Gehirnerschütterung und einen Nasenbeinbruch ...

Seite 3
  • Silbitzer Stahlwerker danken durch zahlreiche Produktionsverpflichtungen

    Nachdem die Stahlwerker der „SAG Stahlgießerei und Maschinenbauwerke Silbitz" auf die Note der Sowjetunion vom 15. August 1953 mit einer vorfristigen Erfüllung des Monatsplans am 24. August 1953 geantwortet haben, versammelten sich die Kumpels der ersten Schicht am 28. August 1953 zu einer begeisterten Kundgebung mit dem Abgeordneten der Volkskammer der DDR, Rudolf Steinwand, in ihrem Speisesaal ...

  • FRANKFURT

    Festlich geschmückte Demonstrationszüge strömten zum Kundgebungsplatz in Frankfurt (Oder). An der Spitze des einen rollt ein sowjetischer Mähdrescher, Kinder rennen an seiner Seite dahin, winken und rufen. Die Hausfrauen, die mit ihren Einkaufstaschen aus den Geschäften kommen, bleiben stehen, blicken auf die lachenden Gesichter der jungen Menschen oben auf der Maschine und lesen die Transparente, die an der Seite hängen: „Wir danken der Sowjetunion für ihren großen Freundschaftsbeweis ...

  • ROSTOCK

    Schon stehen dicht gedrängt Tausende Rostocker Bürger auf dem Ernst-Thälmann- Platz, aber immer noch strömen weitere von den Zugangsstraßen zur Großkundgebung hin. Arbeiter der Neptun-Werft führen auf ihren Schultern große Bildnisse von Malenkow und Wilhelm Pieck mit. Vor dem ehrwürdigen Rathaus Rostocks treffen sie mit den Kollegen der Warnow-Werft, der Hochseefischerei und dem Dieselmotorenwerk zusammen ...

  • Riesaer Stahlwerker fordern Kollegen des Hüttenwerkes Hagen-Haspe zum gegenseitigen Freundschaftsbesuch auf

    Auch in vielen Betrieben unserer Republik werden über die Ergebnisse der Moskauer Verhandlungen Kundgebungen durchgeführt. Zu Ehren der brüderlichen Hilfe der Sowjetunion haben viele Produktionsarbeiter, Angestellte und Angehörige der technischen Intelligenz Verpflichtungen übernommen. Als einen Beitrag ...

  • Sechs Fragen an Washington und Bonn

    In seiner Rede auf der Großkundgebung in Halle nannte der 1. Sekretär des ZK der SED und Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Walter Ulbricht, sechs Fragen, die jetzt jeder demokratisch gesinnte Deutsche an die West-- mächte und an die Bonner Machthaber stellt: 1. Sind Sie für die Einberufung einer Friedenskonferenz und für die Ausarbeitung eines deutschen Friedensvertrages innerhalb von sechs Monaten? 2 ...

  • LE PZ G

    Bereits kurz nach 15 Uhr sah man die ersten Kolonnen, die breit die Anmarschstraßen füllten, zum Georgi-Dimitroff-Platz marschieren. Freude und Zuversicht lag auf den Gesichtern. Hoch und stolz trugen sie die roten Banner der Arbeiterklasse und die schwarzrotgoldenen Fahnen unserer Republik. Weithin sichtbar leuchteten die Transparente, die den Dank der Werktätigen an die Sowjetunion zum Ausdruck brachten ...

  • Walter Ulbricht sprach vor 90 000 Werktätigen in Halle

    HA LLE

    Bereits eine Stunde vor Beginn der Kundgebung in Halle bereitete sich die Bevölkerung auf das große Ereignis vor. Die Arbeiter in den Betrieben schalteten ihre Maschinen ab und die Geschäfte schlössen ihre Pforten. Vor den Arbeitsstellen formierten sich die Demonstranten, und in breitem Strom zogen sie von allen Seiten zum Kundgebungsplatz herbei ...

  • KARL-MARX-STADT

    Auf dem in Flaggenschmuck prangenden Stalinplatz in Karl-Marx-Stadt machten 80 000 Einwohner die Berichterstattung des Mitgliedes der Regierungsdelegation, Ilse Thiele, zu einer Kundgebung der tiefen Freundschaft des deutschen Volkes zum sowjetischen Volk, In gewaltigen Marschblocks kamen die Werktätigen aus den einzelnen Stadtteilen geschlossen zum Kundgebungsplatz ...

  • NEUSTRELITZ

    Festlich geschmückt war der Platz an der Stalinstraße in Neustrelitz, auf dem Minister Reichelt der Bevölkerung die große Bedeutung der Moskauer Beschlüsse für den Kampi um die Einheit Deutschlands und bei der Verwirke lichung des neuen Kurses unserer Regierung erläuterte. Um das Podium hatten sich im ...

  • Werktätige der Warnow-Werft werden beste Qualitätsarbeit leisten

    In Rostock fand in der Warnow- Werft eine Versammlung statt, über die uns der Volkskorrespondent Erich Volkmann berichtete. Dort sprach der erste Sekretär der Bezirksleitung der SED Rostock und Abgeordnete der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Karl Mewis. Die Arbeiter der Warnow-Werft beschlossen ein Danktelegramm an den Vorsitzenden des Ministarrats der UdSSR, G ...

Seite 4
  • 8 Milliarden DM Besatzungskosten=2 Milliarden Lebensmittelpaket§

    Der Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Dr. Hans Loch, zur amerikanischen Paketprovokation

    In seiner Diskussionsrede auf der außerordentlichen Vollsitzung der Paket kostet im Einzelhandel 3,72 Westmark, Wir wollen aber den amerikanischen Lebensmitteltrusts, die durch die Paketaktion ihre unverkäuflichen Waren nun mit einem Schlage loswerden, großzügigerweise 4 Mark bewilligen. Dann würden die Amerikaner in der Lage sein, fast der gesamten Menschheit für die deutschen Steuergroschen ein Paket zu „schenken"; denn dann könnten mehr als zwei Milliarden Pakete in die Welt hinausgehen ...

  • Halle G: Werkzeugmaschinen — die Krönung unseres Maschinenbaues

    Eine Tafel mit kleinen Werkzeugmaschinenmodellen im Eingang der Halle G erleichtert dem Besucher das Zurechtfinden in dem „Gewirr" der vielen großen und kleinen Maschinen in der Werkzeugmaschinenschau. Ganz klar sind die Drehmaschinen von den Fräsmaschinen, die Hobelmaschinen von den Pressen getrennt und geordnet untergebracht ...

  • Wie die Coswiger spitz bekamen, was hinter den Ami-Paketen steckt

    Es war im Sommer des Jahres 1953, also eben zu jener Zeit, als die Sowjetregierung durch die Streichung der Reparationen, die Übergabe der SAG-Betriebe und eine Reihe weiterer Maßnahmen uns nicht weniger als rund 13Va Milliarden DM schenkte. Gerade zu jener Zeit also war es, daß sich die Amis entschlossen, ein paar Konservenbüchsen aus den Ecken ihrer Lagerhäuser heraüszukramen, um zur Abwechslung einmal in „Nächstenliebe" zu machen ...

  • Christa Fuge

    Christa arbeitet im Leuna-Werk im Lehrkombinat. Sie ist, auf den ersten Blick betrachtet, etwas zurückhaltend Trotzdem ist auch bei ihr jenes Selbstbewußtsein, jener Freimut zu finden, der bei allen jungen Menschen hier auffällt und der im Grunde nur dort möglich ist, wo man dem Menschen jede Möglichkeit gibt, seine Fähigkeiten zu entwickeln ...

  • Halle II: Ein Verdichter mit 40 atü Druck

    Gleich am Haupteingang der Technischen Messe in der Halle II wird jedem Besucher ein großer vierstufiger Verdichter mit einem Sattelmotor von 1350 kW auffallen. Die Werktätigen der Zwickauer Maschinenfabrik der EKM haben dieses gewaltige Aggregat, das eine Liefermenge von 4500 cbm pro Stunde besitzt und mit einem Druck von 40 atü arbeitet, für die chemische Grundstoffindustrie hergestellt ...

  • Deutsch-belgisches Handelsabkommen unterzeichnet

    Belgien liefert Südfrüchte, Kaffee, Textilrohstoffe und Lederwaren

    Berlin (ADN). In Fortsetzung der zwischen den Experten der Deutschen Demokratischen Republik und des Königreichs Belgien während der Ost-West-Konferenz der UN - Wirtschaftskommission für Europa (ECE) in Genf im April dieses Jahres geführten Besprechungen fanden in den letzten Wochen in Brüssel und Berlin Verhandlungen statt, die am 15 ...

  • Erfinder

    Zu der Gruppe der sowjetischen und deutschen Arbeiter und Lehrlinge im Lehrkombinat des Leuna- Werkes trat ein untersetzter mittelgroßer Mann im blauen Arbeitskittel. Er hatte eine Verbesserung für das Schweißen vorgeschlagen und wollte gerne die Meinung der sowjetischen Freunde hören. Nun war aber in dieser Gruppe kein Fachmann für dieses Gebiet anwesend ...

  • Aus der Landwirtschaft VdgB faßte wichtige Beschlüsse

    Am 27. und 28. August fand in Berlin die 10. Tagung des Zentralvorstandes der Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe (BHG) statt, an der auch Vertreter des ZK der SED, des Ministeriums für Land- und Forstwirtschaft, des Staatssekretariats für Erfassung und Aufkauf sowie der Deutschen Bauernbank teilnahmen ...

  • In den Hallen des Maschinenbaues wird unser größter Reichtum gezeigt

    Heute 14 Uhr werden die großen Tore der Technischen Messe in Leipzig dem breiten Besucherstrom aus allen Teilen unserer Deutschen Demokratischen Republik, aus allen Teilen Westdeutschlands und vielen anderen Ländern geöffnet. Mehr als 600 Güterwagen haben einen großen Teil der Maschinen zur Technischen Messe nach Leipzig gebracht, darunter geschlossene Wagenlieferungen aus der Sowjetunion und den Ländern der Volksdemokratie ...

  • Wassili Drokin spricht mit Gerhard Schmidt

    Der Dreher des Charkower Turbinen- und Generatorenwerkes und Stalinpreisträger Wassili Drokin erklärte dem Dreher Gerhard Schmidt im „Karl - Liebknecht - Werk" in Magdeburg die Kolessow-Methode. Er drehte zuerst in der alten, von Gerhard Schmidt angewandten Arbeitsweise, dann mit der Methode von Kolessow, um zu zeigen, daß hier keine Zauberkunststücke vorgeführt werden, sondern saubere, überlegte Arbeit geleistet wird ...

  • Otto Grotewohl beglückwünscht Joseph Orlopp zum 65. Geburtstage

    Ministerpräsident Otto Grotewohl hat dem Regierungsbeauftragten im Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Joseph Orlopp, folgendes Glückwunschschreiben gesandt: „Lieber Genosse Orlopp! Zu Deinem 65. Geburtstage sende ich Dir herzliche Grüße und die besten Wünsche für Gesundheit und Wohlergehen ...

  • Erweiterung des Warenaustausches mit Ungarn

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Im Zuge der Maßnahmen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik zur Verbesserung der Lebenslage der Bevölkerung konnte durch das Entgegenkommen der Regierung der Ungarischen Volksrepublik am 15. August 1953 m Budapest ein Zueatzprotokoll zum Handelsabkommen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Ungarischen Volksrepublik für das Jahr 1953 unterzeichnet werden ...

  • Halle VI: Ein Walzwerk und 12-Tonnen-Gußstücke

    Der Sprung von den femgliedrigen Textilmaschinen zu den mächtigen Walzwerken, Gießereimaschinen und anderen Schwermaschinen ist gewaltig. Doch beiden Zweigen unseres Maschinenbaus ist eins gemeinsam..Hohe Perfektion und Präzision. Der VEB ABUS, Aschersleben, beweist seine Leistungsfähigkeit mit einem 34 Meter langen Rollgang und Kreuzrollgang, auf dem Stahlblöcke und anderes Walzgut befördert werden können ...

  • Freundschaftliche Begegnungen

    In einer großen Zahl von Betrieben unserer Republik fanden in den Augusttagen dieses Jahres viele Begegnungen sowjetischer Arbeiter, Mitglieder der sowjetischen Arbeiterdelegation aus Moskau, Leningrad, aus dem Swerdlowsker Gebiet und aus der Ukraine mit deutschen Arbeitern statt. Diese Begegnungen standen im Zeichen wahrer Freundschaft, echter Herzlichkeit und brüderlicher Hilfe ...

  • ZUR LEIPZIGER MESSE 1953

    Großartige Energiekraltmaschinen werden in Halle II Im Ringmessehaus zeigt die VVB Pelz Stadt Leipzig als der Technischen Messe gezeigt. Diese Schraubenpumpe Messeneuheit diesen schönen Mantel (links) aus deutvom EKM Maschinenbau Halberstadt ist lür das schem 'Sdiaiiell in Nutraiixveredlung. Rechts ein ...

Seite 5
  • Jede Erschütterung der Erde wird registriert

    über die Arbeit des Jenaer Zentralinstituts für Erdbebenforschung der Deutschen Akademie der Wissenschaften

    Die Erdbebenkatastrophe auf den griechischen Inseln Ithaka und Zakynthos hat erneut bewiesen, daß der Entwicklungsprozeß unserer Erde nicht abgeschlossen ist. In den tiefer gelegenen Schichten, aber auch an der Oberfläche des Erdballs gehen ständig Veränderungen und Umgestaltungen vor sich, die oft zahlreiche Opfer an Menschenleben fordern und Zerstörungen verursachen ...

  • Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

    Der Staatliche Mathematisch- Physikalische Salon im Dresdner Zwinger, der .wegen seiner einzigartigen Sammlung historischer Ausstellungsstücke aus der Entwicklung der Technik weltbekannt ist, wurde kürzlich in die Deutsche Gesellschaft für Chronometrie, Stuttgart, aufgenommen. Auf der Hauptversammlung der Gesellschaft, die unlängst in Stuttgart stattfand, und an der der Direktor des Mathematisch-Physikalischen Salons, Dipl ...

  • Das schnellste Rennboot Deutschlands

    Mit über 100 km/st flitzt der .Patriot" über das Wasser / VEB Yachtwerft Berlin-Köpenick konstruiert noch schneilere Motorrennboote

    Das neue Rennboot „Patriot", entwickelt und konstruiert von dem VEB Yachtwerft in Berlin-Köpenick, hat während der letzten beiden Monate großes Aufsehen erregt. Die erste Überraschung lieferte dieses in der DDR gebaute Rennboot im Juli bei einer internationalen Motorrennbootveranstaltung auf dem Starnberger See in Bayern ...

  • Ein Blick in das Krisiallinnere

    Dem schmalen Hals der Kolbenretorte entsteigt leichter Dampf, umfließt einen winzigen Kristall, der auf einem besonderen Untersatz liegt. Auf der einen Seite dieses Untersatzes ist eine Röntgenröhre, auf der anderen eine lichtempfindliche Filmplatte angebracht. Man hört einen Hochspannungstransformator summen: Die Röntgenröhre arbeitet ...

  • Ein biegsamer Sniraliörderer

    von den Baustofflagern zu den Betonmischern. Der , Trust Moßpistschestroi hat auf Vorschlag des Ingenieurs W G. Didyk eine Vorrichtung für den mechanischen Transport von Schüttgut und Baumischungen entwickelt unds.in Betrieb genommen. Es ist der sogenannte Spiralförderer. In einer geschlossenen zylindrischen Hülle (einem Stahlrohr oder einem Gummischlauch von 6 bis 8 Meter Länge) rotiert, von einem Elektromotor getrieben, ein spiralförmig gebogener Stahldraht ...

Seite 6
  • Eine gewaltige Stimme"

    Zur Wiederkehr des Todestages von Henri Barbusse

    Als inmitten des ersten Weltkrieges Henri Barbusse kühn und furchtlos seine Stimme gegen das völkermordende Verbrechen erhob, als er, selbst im Schützengraben liegend, die ungeheure Wirkung seines zu jener Zeit in der Zeitung „L'Ouevre" in Fortsetzungen abgedruckten Tagebuches einer Korporalschaft „Le ...

  • Was die Frauen wünschen

    Es ist doch eine Binsenwahrheit, daß eine Frau sich nicht allein damit zufrieden gibt, daß ihre Kleider sie wärmen oder vor Kälte schützen. Aber in der Bekleidungsindustrie setzt sich diese Binsenwahrheit offenbar nur langsam und unter Schwierigkeiten durch. Unsere Frauen wünschen aparte, nette und den verschiedenen Geschmack befriedigende Modelle, und wir Männer schließen uns diesen Wünschen an ...

  • Die vielen kleinen Dinge

    Zur Schönheit und Behaglichkeit einer Wohnung tragen neben dem passenden Mobiliar die vielen kleinen und großen Gebrauchsgegenstände bei, Geschirr, Vasen, Lampen, Aschenbecher usw. Auch auf diesem Gebiet ist manches zu verbessern. So würden wir uns alle freuen, wenn wir mehr Erzeugnisse der Volkskunst und des darauf fußenden Kunsthandwerkes kaufen können ...

  • Studienreise westdeutscher Künstler

    Besuch in der Ausstellung „Sowjetische und vorrevolutionäre russische Kunst" Einer Einladung der Deutschen Akademie der Künste folgend, nahmen, wie wir schon berichteten, westdeutsche Künstler an einer mehrtägigen Studienreise durch die Deutsche Demokratische Republik teil. Sie hatten die Gelegenheit, mehrere Ausstellungen zu besuchen ...

  • Bonn fürchtet die Staiindlee

    Eine gesamtdeutsche Städtebau- Ausstellung unter dem Motto „Für ein besseres Leben in schönen Wohnungen" ist von den Adenauer- Behörden in Solingen geschlossen worden. Die Schau — von der westdeutschen Kommission für Städtebau veranstaltet — zeigt Nachkriegsbauten in Hamburg, Lübeck, Bremen, Hannover, Stuttgart sowie ein Modell und Photographien der Berliner Stalinallee ...

  • Jeder wohnt anders

    Das Bedürfnis nach Schönheit äußert sich auch in dem Wunsch, sich in seinem Heim mit schönen Möbeln und Gebrauchsgegenständen zu umgeben. Der Geschmack der Menschen ist durchaus verschieden. Der eine liebt, in schlichten einfachen Möbeln zu wohnen, der andere bevorzugt schwerere, gediegene Möbel, einer umgibt sich gern mit Erzeugnissen des Kunstgewerbes, der andere liebt Porzellanfiguren oder schöne Vasen, schmy*^,ejä'i$®fie Leuchter usw ...

  • Über schöne Kleidung und schönes Wohnen

    Der neue Kurs stellt der Partei und den staatlichen Organen die Aufgabe, die Verbindung zu den Massen zu festigen und aufmerksam auf ihre Stimme zu hören. Dabei dürfen wir uns mit den rein wirtschaftlichen Fragen allein nicht zufrieden geben. „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein", sagt man, und das stimmt ...

  • Wer kann dabei helfen ?

    Vielleicht fehlt es uns an den Menschen, die fähig sind, eine ansprechende Mode zu gestalten? Keineswegs! Bei uns gibt es sogar ein „Institut für Bekleidungskultur", das sich wissenschaftlich und künstlerisch mit diesen Fragen beschäftigt und die Aufgabe hat, die einschlägige Industrie zu beraten. Das bisherige Angebot in den Geschäften zeigt, daß dieses Institut noch nicht den erwünschten Einfluß erreicht hat ...

  • ZWEIUNDZWANZIGSTES KAPITEL

    Märzstürthe brausten über das Land und vertrieben den Winter. Die Sonne stand wärmend darüber. In den Straßen kreiselten Kinder, spielten und turnten. Junge Mütter promenierten kinderwagenschiebend auf den Bürgersteigen. Die ersten hellen Frühlingskleider wurden schon von Mädchen spazierengetragen. Auf der Sonnenseite am Plan ließ der alte Kaufmann Kregel die Markise über seinem Schaufenster herunter ...

Seite 8
  • Die Pankower Gartenanlagen sind in diesem Jahr besonders schön

    Wenn man in diesem Sommer durch die Straßen Berlins geht, kann man überall sehen, daß viele neue Grünanlagen und Plätze entstanden sind. Ganz besonders fallen einem die hübschen Blumenbeete und Rasenflächen in den Hauptund Nebenstraßen des Stadtbezirks Pankow auf. Audi der Pankower Bürgerpark gehört mit zu den beliebtesten Erholungsstätten der Berliner ...

  • Werktätige der volkseigenen Yachtwerft Berlin entlarven faschistischen Provokateur

    Die Werktätigen der volkseigenen Yachtwerft Berlin merkten seit Monaten, daß sie durch die Arbeit des Lagerarbeiters Georg Götting in der Ausführung ihrer planmäßigen Arbeit behindert wurden. Immer wieder kritisierten die Kollegen aus dem Werk B die mangel» hafte Arbeit der Materialversorgung und forderten endlich die Durchführung einer Versammlung der Abteilungen Materialversorgung und Warenannahme ...

  • Z.WR-. 'UND FREIHEIT IM DEUTSCHEN 5P0RTM 29. August: Achte Etappe von Dresden nach Görlitz über 138 Km Gustav-Adolf Sehur behält weiter das Gelbe Trikot / Etappe der Überraschungen

    Wer annahm, daß nach der strapazenreichen Bergetappe von Karl-Marx-Stadt nach Dresden die Fahrt von Dresden nach Görlitz über 138 km einen ruhigen Verlauf nehmen würde, der hatte sich gründlich getäuscht. Dadurch, daß sich die westdeutschen Sportfreunde und die beiden DDR-Mannschaften scharf bewachten, ergab sich eine günstige Gelegenheit für die Außenseiter ...

  • „Der Laden muß zugemacht werden"

    Empörte KWO-Arbeiter stellten Paketbettler Knick zur Rede

    Der Zorn pacKte Arbeiter des Kabelwerkes Oberspree in der Wilhelminenhofstraße in Berlin-Oberschöneweide, als sie am Freitagrnorgen in ihrer Zeitung, dem „Neuen Deutschland", lasen, daß sich der Besitzer des Zigarrenhauses Knick, dessen Geschäft gegenüber dem Werkeingang liegt und von dem sich die Arbeiter täglich ihre Zigaretten gekauft hatten, von den Agentenzentralen der amerikanischen und deutschen Imperialisten in Westberlin Bettelpakete geholt hat ...

  • Foto: Sport-Foto-Kollektie

    (Traktor) 40:50:23, 9. Siegel (DDK II) 40:52:16, 10. Franke (Chemie) 40:54:48, 11. Zabel (DDR I) 40:55:26, 12. Fiedler (Motor) 40:58:31, 13. Pietsch (Einheit) 40:58:41, 14. Malitz (Einheit) 41:01:14, 15. Hundertmark (Westdeutschland) 41:01:38, 16. Dieter Köhler (Stahl) 41:01:47, 17. Schatz (Chemie) 41:08:47, 18 ...

  • IlffiMILIMI w^*r ^assen unsere Arbeit nicht sabotieren"

    öffentliche Versammlung der SED im Bezirk Wedding zum zweitenmal verboten

    Die westberliner Polizei hat die von der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands für Freitagabend einberufene und ordnungsgemäß angemeldete öffentliche Versammlung im Swinemünder Gesellschaftshaus im Bezirk Wedding (franz. Sektor) erneut kurzfristig verboten. Die Versammlung, auf der der Volksvertreter Bruno Baum zum Thema „Was bringt der neue Kurs der SED den Westberlinern?" sprechen sollte, war schon einmal für den 21 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, 30. August Berlin I 8.10: Wir gratulieren — 8.30: Bunte Melodien — 10.00: Übertragung der Eröffnungsfeierlichkeiten zur Leipziger Messe aus dem Schauspielhaus Leipzig — 12.15: Unsere Volksmusikstunde — 13.10: Schöne deutsche Heimat — 14.00: Schöne Klänge — 15.00: Das Märchen „Alois Schnürschuh" — 17 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Öffentliche Lektionen Dienstag, den 1. September 1953, 18.00 Uhr, im Parteikabinett: „Die Politik der rechten DGB-Führer in Westberlin." Lektor' Hans Herzberg, Parteikabinett. Freitag, den 4. September 1953, 18.00 Uhr, im Parteikabinett: „Der neue Kurs und die Stärkung und Festigung der demokratischen Gesetzlichkeit ...

  • Nina Otkofenko lief neuen Weltrekord über 800 m

    Den bisher größten Erfolg bei den sowjetischen Leichtathletikmeisterschaften im Moskauer Dynamo- Stadion erzielte Nina Otkolenko im 800-m-Lauf. In der hervorragenden Zeit von 2:07,3 Minuten wurde sie Meister und unterbot damit gleichzeitig um fünf Zehntelsekunden den von ihr gehaltenen Weltrekord. Den Marathonlauf gewann der 37jährige Schlosser Sorokowitsch in 2:29:02,8 Std ...

  • Otto Nuschke sprach in Treptow

    Der Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Otto Nuschke, sprach au. Freitag im überfüllten Kinosaal des Hauses der Freundschaft in Berlin-Treptow über die jüngste Note der Sowjetunion und über die Ergebnisse der sowjetisch-deutschen Verhandlungen in Moskau. „Unser deutsches Volk hat allen Anlaß, der Sowjetunion für diese neuen Beweise der Freundschaft zu danken", erklärte der Stellvertreter des Ministerpräsidenten ...

  • Berlin III

    7.10: Musikalische Morgengrüße — 8.50: Beliebte Ensembles — 9.25: Wir gratulieren —10.00: Übertragung der Eröffnungsfeierlichkeiten zur Leipziger Messe — 12.00: Konzert für alle — 13.15: Kleine Solistenstunde — 13.55: Kulturnachrichten — 14.00: Ein froher Tag beginnt — 14.30: So etwas hört man immer wieder gern — 16 ...

  • Was unser ständiger tZadsportmitarbeiter berichtet:

    Die Ettappe von Dresden nach Görlitz -verlief in taktischer Hinsicht ohne große Überraschungen. Der Sieg unserer I. DDK-Mannschaft war am Vortage sichergestellt worden. Alle Anstrengungen der Mannschaft Westdeutschlands, den Vorsprung wieder aufzuholen, stehen unter scharfer Kpntrolle. So ist kaum anzunehmen, daß es ihnen noch gelingen wird, die Spitzenposition zu erringen ...

  • Zwei Weltmeistertitel für die Sowjetunion

    In Stockholm begannen die Weltmeisterschaften der Gewichtheber mit der Entscheidung im Bantamgewicht. Welt- und Europameister in dieser niedrigsten Gewichtsklasse1 wurde der sowjetische Olympiasieger Udodow mit 315 kg im.olympischen Dreikampf. Im Federgewicht mußte sich der Goldmedaillen- Gewinner von Helsinki, Tschir misehkian, diesmal seinem Landsmann, dem Olympiazweiten Saksanow, beugen ...

  • 80 Eier verschoben — drei Bettelpakete abgeholt

    80 Eier hatte die Schmidt aws Berlin O 112, Rigaer Straße 78, in der Tasche, als sie von der Volkspolizei beim Übergang nach Westberlin gestellt wurde, wo sie diese Eier verschieben wollte. Das hat sie schon mehrmals getan. Erst vor wenigen Tagen verschob sie 25 Eier aus dem demokratischen Sektor nach Westberlin und packte sich anschließend ihre Taschen voll mit drei Bettelpaketen ...

  • Eröffnungsfeierlichkeiten der Leipziger Messe im Rundfunk

    Die Eröffnungsfeierlichkeiten der Leipziger Messe 1953 werden am heutigen Sonntag um 10 Uhr vom Deutschlandsender (185 kHz = 1621,6 Meter Langwelle und 782 kHz = 383,6 Meter Mittelwelle) und von Berlin I und Berlin III aus dem Schauspielhaus zu Leipzig übertragen. Ausschnitte aus diesen Feierlichkeiten bringt Berlin II (611 kHz = 491,0 Meter, 910 kHz = 329,7 Meter und 1016 kHz = 295,3 Meter) am gleichen Tage von 19 bis 19 ...

  • Gesamtberliner Aussprache des Berliner Friedensrates

    Der Berliner Friedensrat veranstaltet am Dienstag, dem 1. September, um 17.30 Uhr im. Theatersaal des Hauses der Presse in der Friedrichstraße eine öffentliche Geeamtberliner Aussprache. Die Aussprache hat den Zweck, die bren- 1 nenden Lebensfragen des deutschen Volkes, nämlich den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und die Bildung einer Provisorischen Gesamtdeutschen Regierung zu behandeln ...

  • Sechs junge Friedenskämpfer wieder frei

    Sechs westberliner Jugendliche, die seit Ende Juli widerrechtlich im Untersuchungsgefängnis Moabit (britischer Sektor) inhaftiert waren, weil sie im März .dieses Jahres von ihrem verfassungsmäßigen Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch machten und gegen die Brotpreiserhöhung protestierten, mußten am Freitagnachmittag von den Reuter-Behörden aus der Haft entlassen werden ...

  • DAS REDAKTIONSKQLL EGIUM

    Redaktion Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Telefon 22 03 41 — Verlag N 5t, Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8). — Bankkonto: Berliner Staätkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898. — Postseheckkonto: „Neues Deutschland", Berlin Nr: 754 0* ...

  • Wieder Lebensmittelpakete an westberliner Arbeitslose

    Der Zentrale westberliner Erwerbslosen-Ausschuß teilt mit: Die Ausgabe von Lebensmittelpaketen, die Bewohner der DDR zurückgegeben haben, an westberliner Erwerbslose und Rentner wird am Dienstag, dem 1. September 1953, von 11 bis 13 Uhr in der Oberschule Baumschulenweg (Treptow), Baumschulenstraße 79/80, fortgesetzt ...

  • 95 Morgen Land — zwei Ami-Pakete ergaunert

    In dieser feinen Gesellschaft befindet sich auch Frieda Freese, eine Bäuerin aus Radensieben, Dorfstraße 25b. Sie besitzt zwar 95 Morgen Land, 18 Schweine, 19 Rinder, Jungvieh und zahlreiches Geflügel, ging aber trotzdem nach Westberlin betteln und ließ sich für zwei Amipakete in die Agentenliste eintragen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Auch heute bleibt das Wetter unter dem Einfluß ostwärts ziehender atlantischer Störungen unbeständig. Stark bewölkt bis bedeckt und zeitweilig Niederschläge. Tagestemperaturen kaum 20 Grad, tagsüber mäßige, zeitweise Auffrischende südwestliche Winde.

  • Moskauer Lokal-Derby endete 1:1

    Vor. rund 70 000 Zuschauern standen sich die beiden Moskauer Spitzenmannschaften Dynamo und Spartak gegenüber. Nach großartigen Leistungen endete das Spiel 1 :1 Unentschieden. Mit neun Verlüstpunkten steht Spartak in der sowjetischen Fußballmeisterschaft am günstigsten

Seite
Zur Leipziger Messe 1953 Adenauer läßt Interzonenreisende verhaften Militarist Sieloff wollte wieder Krieg führen Nationalrat tagte in Leipzig Heute Messebeginn DDR zur Wirtschaftshilfe bereit Max Reimann von Ministerpräsident Otto Grotewohl empfangen Die Lügner entlarven sich selbst Hermann Matern vor der Belegschaft der Elektro-Apparate-Werke ,J. W. Stalin Neuregelung des Energieaustausches zwischen Ost und West Grundsteinlegung durch W.Ulbricht in Leipzig
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen