16. Mai.

Ausgabe vom 31.05.1952

Seite 1
  • Die Kriegshetzer zittern

    Der 48stündige Zeitungsdruckerstreik in Westberlin ist ein hervorragendes Merkmal der raschen Vorwärtsentwicklung der patriotischen Massenbewegung im Westteil der gespaltenen Hauptstadt. Er war die erste große, vor aller Augen sichtbare Volksentscheidung in Westberlin gegen den Generalkriegsvertrag. Eindringlich zeigte der Streik der Zeitungsdrucker die gewaltige Kraft, über die die Arbeiterschaft verfügt, wenn sie einheitlich kämpft ...

  • Erklärung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik zur Note der Sowjetregierung vom 24.Mai 1952 an die Westmächte

    Berlin (ADN). Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, hat zur Note der Sowjetregierung an die Westmächte vom 24. Mai 1952 folgende Erklärung abgegeben: „Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat sich mit allen Mitteln für den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands durch freie, geheime, gesamtdeutsche Wahlen eingesetzt, weil dies der einzige Weg ist, der Deutschlands Zukunft sichert ...

  • Das Volk läßt Adenauer keine Ruhe

    Zunehmende Streikbewegung in Westdeutschland / Massenkundgebungen gegen General vertrag

    Köln (ADN/Eig. Ber.). 10 200 Arbeiter führten am Freitag in Kölner Großbetrieben einen einstündigen Sitzstreik durch, um gegen das Betriebsverfassungsgesetz und den Generalkriegsvertrag zu protestieren. Durch diesen Streik wurden die beiden Klöckner-Humboldt-Werke in Köln-Deutz und Köln-Kalk, die Auermühle und die Ellmühle sowie die Metallwarenfabrik BAMAG vorübergehend stillgelegt ...

  • IV. Parlament der FDJ an Präsident Wilhelm Pieck

    An Präsident Wilhelm Pieck sandten die Delegierten des IV. Parlament* der Freien Deutschen Jugend folgendes Telegramm: „Hochverehrter Herr Präsident! Im Namen der Mitglieder der Freien Deutschen Jugend entbieten Ihnen die Delegierten des IV. Parlaments der Freien Deutschen Jugend heiße Kampfesgrüße. In Liebe und Verehrung grüßen wir in Ihnen den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, die uns ein wahres Vaterland ist ...

  • Telegramm der deutschen Jugend an J. W. Stalin

    An den Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, Josef Wissarionowtisch Stalin, haben die Delegierten des IV. Parlaments der Freien Deutschen Jugend folgendes Telegramm gesandt: „Teurer Josef Wissarionowitsch Stalin! Im Namen der Mitglieder der Freien Deutschen Jugend senden Ihnen die Delegierten des IV ...

Seite 2
  • Protest Moskauer Werktätiger gegen USA-Barbarei

    Aufruf zur Rettung der gefolterten koreanisch-chinesischen Kriegsgefangenen

    Moskau (ADN). Auf Initiative des Moskauer Fnedenskomitees, des Moskauer Gewerkschaftsrates und des Moskauer Komitees der Gesellschaften des Roten Kreuzes und des Roten Halbmondes fanden sich am Donnerstag im Moskauer Gewerkschaftshaus Tausende sowjetischer Werktätiger zu einer großen Protestkundgebung gegen die Verbrechen der USA*Aggressoren in Korea zusammen ...

  • Weitere Mitlei zum Aufbau der Wohnstadt Fürslenberg / Oder

    Frühjahrsbestellung zu 96,5 Prozent erfüllt / Ministerrat tagte

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: In der Sitzung des Ministerrats der Deutschen Demokratischen Republik vom 30. Mai 1952 verlas und begründete der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Georg Derünger, den Entwurf einer Regierungserklärung zur Note der Sowjefregierung vom 24. Mai 1952 an die drei Westmächte ...

  • Erich Honecker einstimmig wiedergewählt

    Raymonde Dien stürmisch begrüßt / Sachsen-Anhalt bester FDJ-Landesverband

    Leipzig (Eig- Ber.). Mit nicht endenwollendem Beifall begrüßten aie Delegierten des IV. Parlaments der FDJ am Freitag die französische Friedenkämpferin Raymonde Dien, die die brüderlichen Grüße der französischen Jugend überbrachte. Der Leiter des westdeutschen Zentralbüros der FDJ, Jupp Angenforth, betonte, daß Hunderttausende von Jugendlichen, die bisher noch abseits standen, jetzt den Kampf gegen die Adenauer-Regierung aufgenommen haben ...

  • Ganz Europa fordert: Freiheit für Duclos!

    Neue Protestaktionen in Frankreich / Solidaritätstelegramme aus dem Ausland

    Paris (Eig. Ber.). Eine neue mächtige Protestwelle geht durch ganz Frankreich. In Bordeaux, Marseille, Brest, Rennes, Clermont-Ferrand, Ales, Niort, Tarbes, Brive, Tours, Rouen, Vichy und vielen kleineren Städten fanden Protestkundgebungen und Demonstrationen unter der Losung „Freiheit für Jacques Duclos und Andre Stil!" statt ...

  • Plenum des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei

    Bukarest (ADN). Das Zentralkomitee der Rumänischen Arbeiterpartei erörterte in einer Plenarsitzung die der kürzliehen Entbindung des stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates, Vasile Luca, und des Innenminsters und stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates, Teohari Georgescu, von ihren Pflichten vorausging, die falsche politische Linie dieser Minister ...

  • Tag und Nacht auf der Wacht gegen USA-Agenten

    Betriebsbelegschaften organisieren den persönlichen Schutz / Bauern übernehmen Verpflichtungen

    Dresden (ADN). Ihre Zustimmung zu den Maßnahmen der Regierung zur Verteidigung der Errungenschaften der Deutschen Demokratischen Republik bekunden die Werktätigen des volkseigenen Betriebes „Maschinen und Werkzeuge" in Chemnitz mit der Verpflichtung, den persönlichen Schutz für ihre Arbeitsplätze zu organisieren ...

  • Losungen zum Internationalen Kindertag

    Der Demokratische Frauenbund Deutschlands hat zum Internationalen Kindertag am 1. Juni folgende Losungen herausgegeben. 1. Es lebe der Internationale Kindertag, der Kampftag für die Rechte der Kinder! 2. Eltern, schützt und verteidigt das Leben Eurer Kinder. Schließt Euch zusammen gegen den Generalkriegsvertrag, der das Leben und Glück Eurer Kinder bedroht! 3 ...

  • Zum Geburtstag des Genossen SiroUy

    Der Vorsitzende des ZK der KP der Slowakei 50 Jahre alt

    Werter Genosse Siroky! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entbietet Dir zu Deinem 50. Geburtstage seine brüderlichen Grüße und herzlichsten Glückwünsche. Dein ganzes Leben war ein ununterbrochener Kampf für die Interessen der werktätigen Massen und gegen ihre Unterdrücker ...

  • „Nieder mit dem Verräter Joschida!"

    Tokio (Eig. Ber,). Tausende japaniseher Arbeiter demonstrierten am Freitag in Tokio-Shinjuku gegen die USA-Okkupanten und gegen den Generalkriegsvertrag für Japan. Die Demonstranten forderten in Sprechchören und auf Transparenten „Nieder mit dem Verräter Jaschida!" und „Wir fordern die Einstellung der Aufrüstung!" Neun Personen wurden verletzt, als die Polizei mit Tränengasbomben und Gummiknüppeln gegen die Werktätigen vorging ...

  • Zentralkomitee der SED an den V. Parteitag der Schweizer Partei der Arbeit

    Wir senden dem V Parteitag der Partei der Arbeit der Schweiz brüderliche Grüße und wünschen Euch vollen Erfolg in Eurem Kampf für die Interessen des Schweizer Volkes und der Erhaltung des Friedens. Wir sind mit Euch verbunden im großen Weltlager des Friedens, an deren Spitze die ruhmreiche Sowjetunion und der große Stalin steht ...

  • Gute Erntevorbereitungen

    Oschersleben (Eig. Ber.). In einer Versammlung der MAS Groningen protestierten alle Traktoristen gegen die Unterzeichnung des Generalkriegsvertrages durch Adenauer. Als Antwort auf diesen Verrat haben die Traktoristen beschlossen in der Ernte je 120 bis 150 Hektar zu bindern.

  • 12 752 Tonnen Getreide aus der Sowjetunion

    Rostock (ADN). Fünf sowjetische Leichter mit insgesamt 12 752 Tonnen Getreide trafen in dieser Woche im Rostocker Hafen ein. Das Getreide, meist hochwertiger Weizen, wird sofort auf dem Schienenweg in die Länder der Republik weitergeleitet.

Seite 3
  • Über den Sturz der Adenauer-Regierung zur Einheit Deutschlands

    Die Vorsehläge der Sowjetregiefung werden von jedem friedliebenden Deutschen freudig begrüßt; denn die Sowjetregierung schlug in ihrer Note vor: Deutschland wird als einheitlicher Staat wiederhergestellt; das geeinte Deutschland gewinnt die Möglichkeit, sich als unabhängiger, demokratischer, friedliebender Staat zu entwickeln ...

  • Schluß mit dem Doppelspiel

    Die Massendemonstrationen und Streiks in Westdeutschland sind aber zugleich eine Warnung an jene, die heute im Bonner Parlament bereit sind, dem Generalkriegsvertrag zuzustimmen. Diese Demonstrationen haben zum Ausdruck gebracht, daß jeder, der dem Generalkriegsvertrag zustimmt, vom deutschen Volke zur Verantwortung gezogen werden wird ...

  • Die Aktionseinheit der Jugend muß weiterentwickelt werden

    Die jugendlichen Arbeiter in Westdeutschland, die gegen den GeneralkriegsVertrag demonstriert haben, sie demonstrierten gleichzeitig gegen das sogenannte Betriebsverfassungsgesetz, das ein Antigewerkschaftsgesetz ist. Diese Jugendlichen haben schon erkannt, worum es geht, aber das ist noch nicht die übergroße Mehrheit der Jugend ...

  • Legt den Agenten das Handwerk

    Was zeigt das? Das zeigt, daß in der FDJ noch eine größere Wachsamkeit geübt werden muß. Wie ist es möglich, daß Agenten aus Westberlin als Studenten in Halle auftreten und an der Universität ihr Unwesen treiben können? Warum nehmen wir nicht offen den Kampf gegen diese Elemente auf und entlarven sie ...

  • Erwerbt die Auszeichnung als tüchtige Scharfschützen

    Liebe Freunde! Welche neuen Aufgaben ergeben sich aus der Veränderung der Lage für die FDJ in der Deutschen Demokratischen Republik? Unser Freund Genosse Honecker, hat darüber schon ausführlich gesprochen, und ich kann mich deshalb auf einige Bemerkungen beschränken. Es ist kein Zweifel, daß die deutsche Jugend in der Deutschen Demokratischen Republik große Erfolge zu verzeichnen hat ...

  • Entfaltet ein interessantes Jugendleben

    Ich habe mich für die Tätigkeit der Agenten an einigen Universitäten interessiert, die sich dort in einer Reihe von Fakultäten breitgemacht haben. Nun, mit den Agenten werden wir fertig, aber die Tatsache, daß die Agenten imstande waren, einige Jungen und Mädchen mit in den Sumpf zu ziehen, ist eine schlimme Sache ...

  • Jugend, sei bereit zur Verteidigung des Friedens und der Heimat!

    Liebe Freunde! Im Auftrage des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittle ich euch heiße Kampfesgrüße. Wir grüßen die heldenhaften jungen Friedenskämpfer in Westdeutschland und Westberlin. Die Beratungen und Beschlüsse eures IV. Parlaments sind von großer nationaler Bedeutung, von großer Bedeutung für den Kampf unseres Volkes um einen Friedensvertrag, für die Herbeiführung einer glücklichen Zukunft unserer Jugend und des ganzen Volkes ...

  • Aus der Rede des Generalsekretärs des ZK der SED, Walter Ulbricht, auf dem IV. Parlament der Freien Deutschen Jugend in Leipzig

    kanischen, englischen und französischen Imperialisten. Die Regierungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs haben die Unterschrift Adenauers, aber die ist das Stück Papier nicht wert, auf das sie geschrieben ist, da die Mehrheit des Volkes dagegen ist. Die westdeutsche Jugend hat mutig das Banner des nationalen Volkskampfes gegen diesen Versklavungsvertrag aufgenommen ...

Seite 4
  • Unbekanntes von Georg Herwegh

    Zum 135. Geburtstag des großen deutsdien Dichters

    Georg Herwegh, der am 31. Mai 1317 in Stuttgart geboren wurde, hat für die deutsche Literatur aus zwei Gründen eine ganz besondere Bedeutung — nur einer dieser Gründe hat jedoch die gebührende Beachtung gefunden. Die Verdienste der „eisernen Lerche" um die Freiheitsdichtung des Vormärz sind oft gerühmt ...

  • BundeskabineU ^billigt" Adenauers KHegsverlrag

    „Welt": Ungeheuerliche Geheimabkommen / Rekrutierung westdeutscher Söldner vor Ratifizierung

    Bonn (ADN.Eig. Ber.). Das Bonner Bundcskabinett hat am Freitag den Generalkriegsvertrag mit allen seinen Zusatzabkommen, Annexen, Geheimprotokollen und dem Briefwechsel des Bundeskanzlers mit den Außenministern der drei Westmächte gebilligt. Damit hat die kleine Clique um Adenauer befehlsgemäß den Verrat an Deutschland sanktioniert ...

  • „f uldaer Volkszeitung":

    Unter der Überschrift „Das Volk steht auf" ruft die bürgerliche „Fuldaer Volkszeitung" jn ihrem Leitartikel vom 27. Mai 1952 die westdeutsche Bevölkerung auf, der Kriegspolitik Adenauers entschlossenen Widerstand entgegenzusetzen. Das Blatt zieht einen Vergleich zwischen dem von Adenauer in Bonn unterzeichneten Schandvertrag und dem Versailler Diktat ...

  • Die Verräter unseres Volkes müssen verschwinden!

    Auf einer Großkundgebung gegen den Generalkriegsvertrag in Düsseldorf sprach der ehemalige Reichskanzler Dr. Josef Wirth. Zur Unterzeichnung des Generalkriegsvertrages und des Pariser Abkommens über die westeuropäische Kriegsgemeinschaft erklärte Dr. Wirth: „Gibt es vielleicht jemanden, der meint, wir seien durch Adenauers Generalvertrag und die anderen Verträge der Einheit Deutschlands nähergekommen? Wer wirklich die deutsche Einheit will, muß diese Verträge mit kritischen Augen sehen ...

  • Lehrs Vorbereitungen zur Errichtung der Militärdiktatur

    Berlin (Eig. Ber.). Wie die franzosische Nachrichtenagentur AFP meldet, hat der Bonner Innenminister Lehr „eine Verstärkung des Bundesgrenzschutzes, unabhängig von der Begrenzung der deutschen Streitkräfte in der Europa-Armee" angekündigt und damit bestätigt, daß die Bonner Regierung lügt, wenn sie davon spricht, „nur" die ihr im Pariser Vertrag vorgeschriebenen Truppenkontingente aufstellen zu wollen ...

  • Arbritcr demonstrieren gegen Adenauer

    Mit An^st und Schrecken vermerken die Adenauer und Konsorten, daß heute in Westdeutschland der politische Kampf, der Kampf Regen Adenauer und seinen Gcneralkrie^svertrag im Vordergrund steht. So stellt oMe Adenauer-Zeitung „Rheinische Post" wehklagend fest: „Zur gleichen Zeit, als der Vorsitzende der ...

  • Das Volk steht auf!

    würden, wenn sie wüßten, daß es für die Freiheit und Unabhängigkeit des ganzen Vaterlandes notwendig wäre, müssen unmißverständlich zum Ausdruck bringen, daß sie unter den heutigen Umständen auf ihre Ablehnung beharren, weil ihnen der Handel Wehrbeitrag gegen Teilsouveränität mißfallt, weil sie keine echte Gleichberechtigung sehen Der Bundestag darf diese Volksabstimmung nicht mehr übersehen können ...

  • Rerhnpr Riinrifiitik

    Sendungen des Tages: 15.20= Junge Welt am Mikrofon — 17.30: Hörer fragen — Hörer sagen — 21.45- Quergefunktes. 12.00: Funkecho der Wirtschaft — 12.50: Landfunk — 13.15= Berliner S.unde — 14.00: Buntes Allerlei — 15.00: Kinderfunk — 15.45- Literatur und Theater — 16.05- Bunter Samstagnachmittag — 18.15= Unterhaltungsmusik — 20 ...

  • DlG SozidlG ' Von Georg Herwegh

    Vom Nordkap zum Atlas, vom Ural zu den Ändert Empor, ihr geknechteten Brüder, empor! Vor unserm Kriegsruf zerstäubt mit Schanden Der Erden=Könige zitternder Chor. Herunter die Wappen! Fort mit den Baronen! Man kauft nicht die Ehre mit Gold in der Hand. Und nieder die Gitter — 's ist aus mit den Drohnen; Wenn unser die Arbeit, ist unser das Land ...

  • Interventionstruppen bleiben in West 'eutschland

    Frankfurt/Main (ADN). Der Befehlshaber der USA-Streitkräfte in Europa, General Thomas Handy, erklärte in Heidelberg vor einer Gruppe amerikanischer Offiziere, daß die Westmächte den sowjetischen Deutschlandvorschlägen nicht zustimmen werden, da diese den Abzug der Besatzungstruppen vorsehen. Nach Handys ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlase: Das Tiefdruckgebiet über Skandinavien schwächt sich ab, jedoch zieht von Island her wieder eine neue Störung heran, so daß der unbeständige und meist kühle Störungscharakter bestehenbleibt. VVettertUEsichtcn: Am Sonnabend bei maßigen südwestlichen, später westlichen Winden meistens stark bewölkt und zeitweise Regen oder Sprühregen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittplnpiitsnhpr t? 10.10= Wir steilen Chore und Orchester vor, die in diesen Tagen in Leipzig auftreten — 12.00= Rückblick auf das IV. Parlament — 18.00: „Deutsche Jugend, bereit zur Arbeit und zur Verteidigung des Friedens!", Sondersendung vom IV Parlament der FDJ in Leipzig — 20.00: Volksfest anläßlich des Sport- und Kulturrestes der FDJ — 22 ...

  • Berlin W t

    <<«; t^Vdio-' Behrenstraße 55/51 © faPLß K» Telefon 42 89 78 1. 6., 19.30 Falstaff 2. 6., 19.30 Orpheus i. d. Unterwelt 3. 6., 18.30 Figaros Hochzeit* 4. B., 19.30 Der Mantel und Giannl Schicchi« 5. 6., 19.30 Falstaff* 6. 6.,19.30 Pariser Leben» 7. 6.,19.30 Der VogelUäudler» 8. 6., 20.00 Die Klüse 9 ...

  • THEATER AM SCHIFFBAUERDAMM

    31. 5., 19.00 Wie es Euch gefallt 1. 6., 19.30 Die Feinde 2. 6., 19.30 Die Spieler —Der Bäi 3. 6., 19.30 Wie es Euch gefällt 4. 6., 19.30 30 Silberimge 5. 6., J9.30 Wie es Euch gefällt 6. 6., 19.30 Die Feinde 7. 6., 19.50 Feiertagstraum / Der Dar 8. 6., 15.00 Feiertagstraum / Der Bär 19.30 Die Feinde 9 ...

  • mm%%?H

    Chlorodont.die in derganzen Welt berühmte Zahnpaste, ist heute wieder in überlegener Qyalität reichlich vorhanden. Durch den jetzt wieder stark betonten PfefTerminzgeschmack fühlt man sich nicht nur erfrischt und gepflegt, man ist es auch. was Sie lange entbehrt hsben, ist jetzt überall erhältlich: Ihre Zahnpaste für Wohlbe finden und gutes Aussehen ...

  • Kriegsverbrecher Falkenhausen „.entlastet"

    Frankfurt/Main (ADN). Im Zuge der von Adenauer im Auftrag der USA durchgeführten Kriegspolitik wurde der Nazi-Kriegsverbrecher Ex-General Alexander von Falkenhausen jetzt von der Zentralspruchkammer des Landes Hessen in Frankfurt am Main „entlastet".

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    14.00: Pionierfunk — 14.30= Unterhaltungsmusik — 16.10= Musik zum Samstasnachmittag — 17.05: Sport — 19.40: Kommentar — 19.50: Sport — 21.4.)- Wir sprechen für Westdeutschland.

Seite 5
  • Militarismus oder nationale Streitkräfte?

    Größere Diskussionen hat im Zusammenhang mit den Vorschlägen der Sowjetregierung für die Grundlagen eines Friedensvertrages die Frage der nationalen Streitkräfte hervorgerufen. Bekanntlich hat die Sowjetregierung in ihren Vorschlägen nicht nur die endgültige Ausrottung und Vernichtung des deutschen Militarismus ...

  • Verbesserung der Ausbildung der Propagandisten I von Kurt Hager

    Bei der Vorbereitung des 3. Parteilehrjahres müssen wir vor allem davon ausgehen, daß der Erfolg des Lehrjahres, der Erziehung und des Unterrichts in erster Linie abhängig ist von der Qualität des Propagandisten. Das ist die Hauptlehre, die wir aus den Ergebnissen des 2. Parteilehrjahres gezogen haben ...

  • Ein Propagandist soll einfach sprechen und Vorbild sein

    Als werktätiger Bauer und ehemaliger Landarbeiter möchte ich betonen, daß ich als einfacher Mensch nur in ebenso einfachen Worten sprechen kann, wie wir das mit unseren werktätigen Menschen tun, und ich glaube, wenn wir so einfach sprechen, verstehen wir uns auch am besten. Wir stoßen manchmal auf dem Lande mit unserem Parteilehrjahr auf Schwierigkeiten ...

Seite 6
  • So demonstrierte Westberlin für den Frieden

    Tausende Patrioten trotzten dem Polizeiterror / Polizisten wurden von Offizieren angetrieben

    Donnerstag, 29. Mai, 17.45 Uhr. Die Karl-Marx-Straße im westberliner Bezirk Neukölln (USA-Sektor) bietet nicht das gewohnte alltägliche Bild. Auf den Bürgersteigen drängen sich die Menschen. An den Straßenkreuzungen stehen Polizeiposten. Ein Einsatzwagen der Bereitschaftspolizei rast die Straßen entlang ...

  • Emil Zatopek begeisterte im Bruno-Plache-Sfadion

    Auch am zweiten Tage gute Leistungen bei den internationalen Leichtathletik-Wettkämpfen

    Zu den größten Sportveranstaltungen 1952 zählen die am Donnerstag begonnenen großen internationalen und nationalen Wettkämpfe, die anläßlich des IV. Parlaments der Freien Deutschen Jugend in der Messestadt durchgeführt werden. Neben zahlreichen Sportlern aus Westdeutschland beteiligen sich an den Sportwettkämpfen in Leipzig die Freunde aus den volksdemokratischen Ländern und die österreichische Fußballmannschaft Admira Wien ...

  • Zehntausende Berliner Kinder mahnen: Schätzt unser Leben!

    Demonstrationen und Kundgebungen zum Internationalen Kindertag / Grundstein zum größten Kinderheim Deutschlands gelegt

    Am Freitagnachmittag gehörten die Straßen des demokratischen Sektors von Berlin den Kindern. Überall trappelten ihre Schritte, klangen ihr Lachen, ihre Lieder. Überall blieben die Menschen stehen, lasen die Schrift auf den Transparenten, blickten in die fröhlichen Gesichter, erlebten dieses bunte, in all seiner Fröhlichkeit so ergreifende Bild, dem sich keiner entziehen könnte, und wurden nachdenklich ...

  • Volkspolens Turner führen im Vergleichskampf gegen die DDR

    Weltmeisterin Helena Rakoczy erhielt die besten Wertungen

    Mit den ersten drei Pflichtübungen und einer Kürübung begannen am Freitagvormittag in der Messehalle X die Ländervergleichskämpfe der Turner von Volkspolen und der DDR. Geturnt wurde das olympische Programm und gewertet wurden bei den Männern fünf Teilnehmer für die Mannschaft, bei den Frauen sechs. Der erste Tag brachte den polnischen Freunden sowohl bei den Turnern mit 183,95 zu 179,50 Punkten, als auch bei den Turnerinnen die Führung mit 284,55 zu 283,60 Punkten ...

  • Die Besten der Stalinallee wurden ausgezeichnet

    Das Stalinbanner und 10 000 DM für E-Nord / Beste Jugendbaustelle wurde D-Süd

    Berlin (Eig. Ber.). In der dritten Zwischenwertung des Wettkampfes um die beste Baustelle der Stalinallee und damit um das „Rote Banner der Stalinallee" wurden gestern die Sieger ausgezeichnet. Brigadier Gerhard Faust vom Block B-Nord übergab unter großem Beifall der Bauarbeiter das Rote Banner an den Brigadier Karl Schönbeck vom Block E-Nord ...

  • Admira Wien unterlag Rotation Dresden 4:5 (2:1)

    35 000 Dresdener erlebten ein herrliches Spiel

    Die Wiener Admira-Spieler begannen ihre Gastspielreise durch die DDR mit einer kaum erwarteten Niederlage gegen die ersatzgeschwächt antretende Elf von Rotation Dresden. 35 000 Dresdener waren von den gezeigten Leistungen beider Mannschaften begeistert. Admira Wien spielte in der stärksten Aufstellung ...

  • E-Süd verwirklicht die Verpflichtung zur II. Parteikonferenz

    Auf Abschnitt E - Süd werden jetzt alle Anstrengungen zur Erfullung der Verpflichtung, den Rohbau dieses Blocks bis zum Beginn der II. Parteikonferenz fertigzustellen, gemacht. So wird die Brigade Locklair das Aufstellen und Aufstocken der Bauhexen so termingerecht vornehmen, daß die Rüstungen für die Bauaufzüge stets die erforderliche Höhe haben ...

  • Spielstarke Fußballgäste in der DDR

    Bekannte Fußball - Mannschaften aus Österreich und Westdeutschland werden in den nächsten Tagen in der Deutschen Demokratischen Republik weilen, um hier in freundschaftlichen Vergleichen die Kräfte mit Gemeinschaften der Demokratischen Sportbewegung zu messen. Admira Wien spielt am ersten sowie am zweiten Feiertag in Leipzig gegen die Volkspolizei Dresden bzw ...

  • Streiflichter

    Alle HO - Lebensmittelverkaufsstellen bleiben am Pfingstsonntag geschlossen. Am Pfingstmontag werden die sonst sonntags geöffneten Verkaufsstellen in der üblichen Zeit das bekannte Warensortiment anbieten. Einen verstärkten Fahrgastschiffverkehr zu den bekannten Ausflugszielen an den Berliner und Potsdamer Gewässern haben die DSU Berlin und ihre Vertragspartner an beiden Pfingstfeiertagen eingerichtet ...

  • Neue Schikanen gegen Friedenskämpfer

    Die Schnellgerichtsverfahren gegen Friedensfreunde in Westberlin finden auf Anordnung des Moabiter Landgerichtspräsidenten ab 1. Juni nicht mehr in Moabit, sondern gleich im Anschluß an die polizeiliche Vernehmung in der Westpolizeikaserne in der Friesenstraße statt. Diese neue Terrormaßnahme soll es ...

  • Großes Fruhkonzert auf der Weberwiese

    Für die Frühaufsteher gibt es diesmal am Pfingstsonntag eine besondere Überraschung. Auf der Weberwiese, am neuen Hochhaus, veranstaltet der Berliner Rundfunk ein großes Frühkonzert. Es beginnt, um seinem Namen Ehre zu machen, schon „früh um Fünfe" und dauert bis sieben Uhr. Das Orchester der Volkspolizei unter seinem Dirigenten Willi Kauffmann kommt extra für ein paar Stunden aus Leipzig, der Stadt des IV ...

  • Drei große Prüfungen der Motorsportler

    Pfingsten steht im Zeichen des Motorrennsportes. Drei große Prüfungen für Motorräder und Wagen werden an beiden Feiertagen veranstaltet. An erster Stelle sind die internationalen Motorrad- und nationalen Wagenrennen am Pfingstsonntag auf der Berliner Avus zu nennen. Die nationalen Wagenrennen lassen in der 1,5-Liter-Sportwagenklasse einen Erfolg der Vertreter der Demokratischen- Sportbewegung erwarten ...

  • Pfingstmontag Scheibenholz

    Auf der 4,3 km langen Leipziger Stadtparkstrecke „Rund um das Scheibenholz" findet das zweite große motorsportliche Ereignis am Pfingstmontag statt. Diese Rennen im Rahmen des IV Jugendparlaments stellen für die Messestadt zweifellos einen Höhepunkt dar. Der größte Teil, der auf der Avus startenden Fahrer hat zugleich für Leipzig gemeldet ...

  • Deine PARTE] ruft dich

    Sonnabcnd, 31. Mai Pankow: 14 Uhr, Kreisabendschule im Kulturraum des Bezirksamtes. Prenzlauer Berg: Die Kreisabendschule wird vom 31. Mai auf den 7. Juni 1952, 14 Uhr verlegt. Wcißcnsee: Kreisabendschule wird vom 31. Mai au£ den 7. Juni 1952, 14 Uhr (Bezirksamt, Speisesaal), verlegt. Köpenick: 14.15 Uhr, Kreisabendschule im KWO, Speiseraum ...

  • Er weiß, die Patrioten werden siegen

    „Sie wurden bei uns doch gut behandelt," sagte ein Kriminalbeamter der Duensing-Polizei zu einer im Bezirk Wedding beim Verteilen von Flugblättern festgenommenen westberliner Bürgerin und bot ihr eine Zigarette an. Dann fuhr er in sicherer Erwartung des Endes der imperialistischen Fremdherrschaft in Westberlin fort: „Ich gehe doch wohl nicht fehl in der Annahme, daß ich mich später auf diese gute Behandlung berufen kann ...

  • Rotation Babelsberg gewann 3 : 0

    Die m den letzten Wochen von Sieg zu Sieg eilende westberliner Mannschaft SC Südring traf am Mittwoch auf die BSG Rotation Babelsberg und mußte sich eine klare 0 • 3- Niederlage gefallen lassen. Die Babelsberger bestimmten eindeutig das Spielgeschehen. Im FDGB-Pokalspiel kam Lokomotive Stendal gegen Einheit Magdeburg über ein 2 :2- Unentschieden nicht hinaus ...

  • Spitzenzeiten beim Stromvei brauch beacliteni

    Die Hauptbelastungszeiten (Spitzenzeiten) im Stromverbrauch liegen in der Zeit von 7.00 bis 13.30 Uhr und von 20.30 bis 21.30 Uhr.

Seite
Die Kriegshetzer zittern Erklärung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik zur Note der Sowjetregierung vom 24.Mai 1952 an die Westmächte Das Volk läßt Adenauer keine Ruhe IV. Parlament der FDJ an Präsident Wilhelm Pieck Telegramm der deutschen Jugend an J. W. Stalin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen