26. Mai.

Ausgabe vom 03.04.1952

Seite 1
  • Zu den Antworten /. W. Stalins

    Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, J. W. Stalin, hat soeben auf eine Reihe von Fragen Antwort gegeben, die Millionen einfache Menschen in allen Ländern der Welt bewegen. Indem J. W. Stalin diese Fragen beantwortete, gab er in wenigen Worten eine umfassende Einschätzung der Weltlage und der Perspektiven, die sich für den Kampf der Völker um die Erhaltung des Friedens ergeben ...

  • Glückwunsch des ZK der SED an J. W. Stalin

    Teurer Genosse Stalin! Vor nunmehr 30 Jahren wurden Sie auf Vorschlag des großen Lenin zum Generalsekretär des ZK der heroischen Partei der Bolschewiki gewählt. Seit dem 3. April 1922 arbeiten Sie, getragen vom Vertrauen aller Kämpfer für die Sache des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus, ohne Unterbrechung und mit größter Tatkraft auf diesem höchsten Posten der bolschewistischen Partei ...

  • Weltkongreß zum Schutz des Friedens 1952

    Oslo (ADN). Auf der am Dienstag beendeten Tagung des Büros des Weltfriedensrates in Oslo wurde folgende Resolution angenommen: „Das Büro des Weltfriedensrates stellte fest, daß die Unterschriften für einen Friedenspakt der fünf Großmächte die Zahl von 603 570 000 erreicht haben. Zu diesem Ergebnis, welches ...

  • Genosse Stalin - 30 Jahre Generalsekretär der ruhmreichen Partei der Bolschewiki

    Nach Abschluß des XI. Parteitages der Kommunistischen Partei Rußlands (Bolschewiki) tagte am 3. April 1922 das Plenum des Zentralkomitees der Partei, das auf Vorschlag Lenins J. W. Stalin zum Generalsekretär des Zentralkomitees wählte. Seit diesem Tage steht Genosse Stalin als ihr Generalsekretär an der Spitze der bolschewistischen Partei ...

  • Heute beginnt in Moskau die Internationale Wirtschaftskonierenz

    Moskau (ADN / Eig. Ber.). Zu der heute in der sowjetischen Hauptstadt beginnenden Internationalen Wirtschaftskonferenz, die in der ganzen Welt stärkstes Interesse gefunden hat, sind in den letzten Tagen ständig weitere Delegationen aus aller Welt, unter ihnen eine westdeutsche Delegation in Moskau eingetroffen ...

  • Antwort J.W. Stalin§

    auf Fragen amerikanischer Redakteure

    Moskau (ADN). Eine Gruppe von Redakteuren amerikanischer Provinzzeitungen, die eine Reise durch die Länder Westeuropas und des Mittleren Ostens unternimmt, richtete an den Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, J. W. Stalin, im Namen von 50 Redakteuren die Bitte, auf vier Fragen zur gegenwärtigen internationalen Lage zu antworten ...

  • Erstes Echo zum Stalin-Interview

    Eine große Unterstützung des deutschen Volkes im Kampf für den Friedensvertrag

    Berlin (Eig. Ber.). Bereits wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Antwort J. W. Stalins auf Fragen amerikanischer Redakteure liegt aus allen Teilen Deutschlands das erste Echo vor. „Die Feststellung Generalissimus Stalins, daß ein dritter Weltkrieg gegenwärtig nicht näher ist als vor zwei bis ...

  • Große Beachtung in der westdeutschen Presse

    Berlm (Eig. Ber.). Die westdeutsche Presse behandelte die Antwort Stalins an hervorragender Stelle. Die „Westdeutsche Allgemeine" trägt die Schlagzeile: „Stalin: Keine Kriegsgefahr". Alle weiteren Zeitungen Nordrhein-Westfalens veröffentlichen die Nachricht ebenfalls auf der ersten Seite, die „Kölnische Rundschau" mit einem Bild J ...

  • Interpellation im britischen Unterhaus

    London (Eig. Ber.). Die Erklärung Stalins, daß eine Zusammenkunft der Staatsoberhäupter der Großmächte möglicherweise von Nutzen sein würde, wird am Montag zu einer Anfrage im britischen Unterhaus führen, wie die westdeutsche Nachrichtenagentur DPA meldet. Der Labour-Abgeordnete Dodds kündigte an, daß ...

Seite 2
  • Zum Beginn der Internationalen Wirtschajtshonferenz

    Heute beginnt in Moskau nie Internationale Wirtschaf tskonfeienz, eine Konferenz von neuartigem Charakter. Aus allen Teilen der Welt sind Regierungsvertreter, Wirtschaftler, Industrielle und Kaufleute zusammengekommen, um vorurteilslos und nüchtern alle Möglichkeiten zur Lö-> sung der gegenwärtigen Verkrampfung des internationalen Handels zu untersuchen ...

  • Fordert die Einstellung des Bakterienkrieges!

    Chinas FriedensUomitee schlägt jnternationcije Kpmmissipn zur Prüfung des Tatsachenmaterials vor

    Osjq (APN)- Pas Büro des Weltfriedensrates hat am 1. April 1952 auf seiner Tagung in Oslo folgenden Aufruf gegen die bakteriologische Kriegführung der USA-Interventen in Korea einstimmig angenommen. „Pie Teilnehmer an der Tagung des Püros des Weltfriedensrates haben alle Dokumente gewissenhaft und genau geprüft, die über den augenblicklich }n China und Korea geführten bakteriologischen Krieg vorliegen, pas Studium dieser Dokumente hat uns mit Schrecken erfüllt ...

  • Proteststurm in ganz Deutschland gejäjen den feigen Mord, an Belojannis

    Demonstration vor der griechischen Militärmission in Westberlin

    Berlin (Ejg. Ber.). Hunderte von Westberlinern zogen am Mittwochabend vor das Gebäude der griechischen Militärmission in der Uhlandstraße (britischer Sektor) und protestierten gegen die Ermordung des griechischen Freiheitshelden Pejojannis. Die Demonstranten führten ein Transparent mit sich, das die Aufschrift trug: „Nieder mit den Mördern von Belojannjs!" Immer wieder ertönten Sprechchöre, in denen die Bestrafung der faschistischen Mörder und ihrer amerikanischen Hintermänner gefordert wurde ...

  • ^ Westdeutsche Presse: Adenauers Außenpolitik ist gegen deutsche Wiedervereinigung gerichtet

    Berlin (Eig. Ber.). Am heutigen Donnerstag berät der Bonner Bundestag über die Außenpolitik Adenauers, die in der letzten Zeit von breiten Kreisen in Westdeutschland — auch von großen Teilen seiner eigenen Partei — scharf angegriffen wurde. Wie dazu aus ßonn verlautet, wird Adenauer keine Regierungserklärung abgeben, da selbst das Kabinett in seiner Sitzung am Dienstag keine Einigung darüber erzielen konnte ...

  • Glückwunsch des ZK der SED an Genossen Otto Winzer

    Lieber Genosse Otto Winzer!

    Zu Deinem 50. Geburtstag sendet Dir das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die herzlichsten Glückwünsche. Schon in jungen Jahren hast Du Dich als Schriftsetzerlehrling für die materiellen Interessen Deiner Köllegen eingesetzt und siezum Kampf gegen den imperialistischen Krieg organisiert ...

  • Neue Siege der Aktionseinheit in Bayern

    Sozialdemokraten und Kommunisten wählten gemeinsam KPD-Kandidaten / Beispiel Naila warnt

    MunPhen (ADN / Big. Ber-)- Nach dem großen Sieg der Aktionseinheit bei der Wahl des Oberbürgermeisters von Nürnberg wurden jetzt weitere Teilergebnisse der bayerischen Kommunalwahlen bekannt. Aus ihnen geht hervor, daß Kandidaten der Aktionseinheit die Rechtsparteien entscheidend schlagen konnten. So wurde in Vöhringen, einer der größten Landgemeinden Schwabens, mit den Stimmen der Sozialdemokraten und Kommunisten das KPD-Mitglied Joseph Dürr zum Bürgermeister wiedergewählt ...

  • Genas der sb Stalin - 30 Jahre Generalsekretär ruhmreichen Partei der Balschewiki

    (Fortsetzung van Seite %)

    scher» Massenzeitung, der „Prawda*, erfolgt. Verhaftungen, Gefängnis und Verbannung vermochten Stalins revolutionäre Arbeit zwar zu unterbrechen, aber nicht zu unterbinden. Nach der Februarrevolution 1917 war Genosse Stalin an der Seite Lenins der Initiator, Organisator und Führer der Großen Sozialistischen Oktoberrvolution ...

  • PD für Verhandluogep

    Der schleswig-holsteinische Bundestagsabgeordnete der SPD, Prof. t)r. Gustav Gülich, Kiel, erklärte zum Friedensvertragsentwurf der Sowjetunion; „Nun verhandeln! Das, ist nicht nur meine Meinung, sondern auch die Meinung vjeler Kollegen im Bundestag. Wenn wir es ehrlich meinen, sind wjr dazq verpflichtet ...

Seite 3
  • Von der Partei des Umsturzes zur Partei des friedlichen Aufbaus

    Nach sieben Jahren des imperialistischen Krieges, des Bürgerkrieges Und der ausländischen Interventionen konnte das Söwjetländ 1921 endlich eine Periode der friedlichen Entwicklung beginnen. Doch der Sieg war um den Preis schwerer Opfer errungen worden. Industrie und Landwirtschaft lagen danieder. Der ...

  • ns

    kräfte widerspiegelte, soweit er die Aufhebung der nationalen Isolierung und der Interessengegensätze der verschiedenen Völker erleichterte, war und bleibt er ein progressiver Prozeß, denn er bereitet die materiellen Voraussetzungen für die zukünftige sozialistische Weltwirtschaft vor." (Seite 159.) ...

  • Stalins Reden und Aufsätze aus den Jahren 1921 bis 1Ö23 - Die ersten Jahre des sozialistischen Aufbaus / Von Otto Winzer

    meinsamen Kampfes der Arbeiterklasse und aller friedliebenden Kräfte beider Teile Deutschlands besonders kompliziert haben, unterschiedlicher und widerspruchsvoller sind, als sie es je in der Geschichte der demokratisch-fortschrittlichen und sozialistischen Bewegung Deutschlands waren. Gerade angesichts ...

  • Die deutsche Ausgabe des 5. Bandes der Werke J

    Der 5. Band der Werke Stalins, der jetzt in deutscher Sprache vorliegt*), enthält Aufsätze und Reden aus den Jahren 1921 bis 1923. In den drei Jahrzehriten, die seit dieser Zeit vergangen sind, hat sich das Antlitz des Sowjetlandes und der ganzen Welt gründlich gewandelt. In der Sowjetunion wurde der Sozialismus erbaut, sie befindet sich im Übergang von der ersten zur zweiten Phase des Kommunismus ...

  • über die natidhale Frage

    vollzogen. Die Ideologische Und praktische Vorbereitung dieses Zusammenschlusses würde im wesentlichen von Stalin geleistet. Dabei hat er auf das glänzendste die marxistischleninistische THebfie der nationalen Frage Weiterentwickelt. Nach der Gründung der Union galt seihe besondere Sorge der Entwicklung ...

Seite 4
  • über Strategie und Taktik

    Die Schwierigkeiten nach Beendigung des Bürgerkrieges und beim Übergang zur Neuen ökonomischen Politik hatten alle Feinde der Partei, die Trotzkisten, die sogenannte „Arbeiteropposition", die „demokratischen Zentralisten" und „linken Kommunisten" auf den Plan gerufen, die die Zeit für einen Angriff gegen die Lenin-Stalinsche Linie der Partei für gekommen hielten ...

  • Die Werktätigen durch Überzeugung gewinnen

    Gegen Trotzki, der die Gewerkschaften „durchrütteln" und verstaatlichen wollte, ist der Artikel „Unsere Meinungsverschiedenheiten" gerichtet. Dort heißt es: „Um die Millionenmassen der Arbeiterklasse gegen die wirtschaftliche Zerrüttung in Bewegung zu setzen, gilt es, sie an Hand konkreter Tatsachen ...

  • Gegen Würdenträgertraditionen im Staatsapparat

    Als den grundlegenden, die Massen erfassenden Apparat, der die an der Macht befindliche Arbeiterklasse, vertreten durch ihre Partei, mit der Bauernschaft verbindet, der ihr die Möglichkeit gibt, die Bauernschaft zu führen, betrachtet Genosse Stalin den Staatsapparat. „Wir wollen einen Staatsapparat haben", sagt Genosse Stalin, „der im Dienste der Volks-* massen steht, während manche Leute dieses Staatsapparates ihn zu einer Futterkrippe machen wollen ...

  • über die führende Rolle der Partei und ihre engste Verbundenheit mit den Massen

    Mit der Neuen Ökonomischen Politik hatte sich die Partei die doppelte Aufgabe gestellt, nicht nur die wirtschaftliche Zerrüttung zu überwinden, Industrie und Landwirtschaft wiederherzustellen, sondern _ auch die wirtschaftlichen Grund-' lagen für den Aufbau des Sozialismus zu schaffen; nicht nur die ...

  • Deutscblandsender

    Sendungen des Tages: 17.35: Die DDR im friedlichen Aufbau — 18.00: Stunde der Jugend — 18.50: Hochschulfunk — 19.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 21.00: Lebendiges Wort — 21.50: Hier spricht die KPD — 22.15: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt. 12.00: Landfunk — 13.30: Aus dem Wirtschaftsleben — 13 ...

  • Wie wird das Weiter?

    Amtlidier Wetterbericht Wetterlage: Aus dem isländischen Raum zieht ein Tiefdruckgebiet südostwärts. Es wird auch Einfluß auf Deutschland gewinnen, später etwas mildere Meeresluft heranführen. Wetteraussichten: Am Donnerstag bei schwachen bis mäßigen Winden au3 West bis Nordwest zunächst nur leicht bewölkt ...

  • Mitteldeutscher Kundfunk

    12.10: Sendung für die volkseigenen Betriebe — 12.35: Landfunk — 14.00: Schulfunk — 15.00: Pionierfunk —15.45: Kulturecho — 16.05: Nachmittagskonzert — 17.00: Wissenswert und wichtig — 17.30: Das Zeitgeschehen vom Funk gesehen — 18.00: Wir bauen Deutschlands Häuptstadt — 18.15: Polnische Ensembles musizieren — 18 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 3. April Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 17.05: Zeit im Funk — 17.50: Sendung zum Beginn der Internationalen Wirtschaftskonferenz in Moskau — 18.40: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt — 19.15: „Wat Tyler", Oper — 21.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 22.20: Für die Arbeiterbewegung in Westdeutschland. 12.00: Landfunk — 13 ...

  • Die deutsche Ausgabe des 5. Bandes der Werke J. W. Stalins

    führen. Das aber ist notwendig, damit wir den gerechten Kampf um die nationale Freiheit und Selbständigkeit eines geeinten und demokratischen Deutschland mit wirklichem nationalem, patriotischem Bewußtsein erfolgreich führen können.

Seite 5
  • Die Aufgaben der Partei im Projektierungsbetrieb

    Tausende von Technikern, Ingenieuren, Städtebauern und Archiv tekten arbeiten in den Konstruktionsund Projektierungsbüros unserer Republik. Im VEB Projektierung, Sachsen-Anhalt, in dem fast nur technische Intelligenz vertreten ist, hat die Parteiorganisation naturgemäß- die Hauptaufgabe, die schöpferischen ...

  • David Oistrach - ein großer Künstler des Sowjetvolkes

    Im Jahre 1937 erklang eines Tages im Moskauer Rundfunk von einer ferner» Grenzstation der Sowjetunion das hinreißende Geigenspiel des damals npph nicht dreißigjährigen David Oistrach. Er war gerade aus Brüssel zurückgekehrt, Sieger und erster Preisträger im internationalen „Ysaye"-Wettbewerb, dem schwierigsten Wettbewerb für Violine, den es gibt ...

  • Musik, die Feuer aus dem Geiste schlägt

    Stalinprejsträger Professor Pavjd Qistrqcp spielte in cjer Deutschen Staatsoper Beethovens Violinkonzert

    Es ist beinahe selbstverständlich geworden, daß uns große Erlebnisse erwarten, wenn sowjetische Kijnstler uns cjie Ehre ihres Besuches geben. Und noch immer wurden die Erwartungen übprtroffen. War es schon ein unvergleichliches Erlebnis, wie die Stalinpreisträger Oistrach und Oborin in einem Kammerkonzert ...

  • Auch die Erfolge auswerten!

    Mitgliederversammlung im 0KW Hirschfelde

    Im Braunkohlenwerk Hirschfelde wählten die Genossen der Grundorganisation der Abteilung I ihre neue Leitung. Der Rechenschaftsbericht, der von der bisherigen Leitung kollektiv ausgearbeitet worden war, schilderte im wesentlichen nur Fehler, Mängel und Schwachen in der Parteiarbeit, oft sogar, ohne deren Ursachen und die Wege zu ihrer Beseitigung zu nennen ...

  • Die Kumpel des „Karl-Marx-Werkes" werden 4500 Tonnen Kohle mehr lördern

    über 400 SqnäerveFpflichtimgen im Steinkohlenwerk „Karl Liebknecht" zum l.Mai

    Leipzig (ADN/Eig. Ber.). Am Dienstag begann im Zwiekau-Qelsnitzer Steinkohlenrevier der große Mai-Sonderwettbewerb. Den Auftakt hierzu hatte der Häuer Kunze gegeben, der sich verpflichtet hatte, sein Aprilsoll bis zum 25. April zu erreichen. Diesem Beispiel haben sich zahlreiche Kumpel des Steinkohlenreviers angeschlossen ...

  • „Ich bin unserer lieg'ierung sehr dankbar"

    Verbesserung der Versorgung findet freudige Zustimmung der Bevölkerung

    GÖrHtz (Eig. Ber.). Mit den neuen Maßnahmen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik zur Aufhebung der Rationierung und Preisherabsetzung für Strümpfe und Socken sowie der Preissenkung für Eier in der HO ist ein weiterer Schritt zur Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung getan worden ...

  • Hebung des Wohlstandes — ein Gesetz der Sowjelwirtfschaft

    Moskauer Werktätige danken J, W. Stalin für die erneute Verbesserung der Lebenslage

    (ADN). Mit großer Befriedigung haben dje Moskauer Werktätigen den Beschluß Über die fünfte Senkung der staatlichen Kleinhandelspreise für Lebensmittel und Konsumgüter aufgenommen, P Tichimirow, Vorarbeiter auf der Baustelle der neuen Moskauer Universität, erklärte: „Die ersten Worte herzlicher Dankbarkeit für die Sorge der Regierung um uns Werktätige richten wir an J W ...

  • Welzower liwmpeB rufen ihre bayerischen KoHcgen

    FreundsdiaftSYertrag zum genjejnsapien Kampf für {Jen FFje*ieii!äYartj-£g vprgesclilpgen

    Velzow (ADN). Einen Freundschaftsvertrag zum gemeinsamen Kampf gegen den Generalkriegsvertrag, für den Friedensvertrag haben die Kumpel des Braunkohlenwerkes „Alfred Scholz'* in Welzow den Bergarbeitern der Zeche Prenzberg in Oberbayern vorgeschlagen. DJe Arbeiter des Braunkohlenkombinats Nachterstedf ...

Seite 6
  • Interview mit Oberbürgermeister Ebert

    sich daraus ergeben, auf die Schultern der Bevölkerung abzuwälzen, sind aber zum Scheitern verurteilt. Bis in die Spitzen der Koaliiions-, Parteien macht sich der Widerstand gegen diese Politik Adenauers bemerkbar. Das Volk verlangt schon jetzt: fort mit Adenauer. Schluß mit der Großen Koalition, die den Kurs Adenauers steuert ...

  • Präsidium der Nationalen Front Berlin tagte

    Fritz Girl zum 1. Sekretär des Berliner Ausschusses gewählt

    Am gestrigen Mittwoch fand unter Vorsitz von Prof. Brugsch eine Sitzung des Präsidiums des Ausschusses der Nationalen Front des demokratischen Deutschland der Hauptstadt Berlin statt, an der auch die Sekretäre der Kreisausschüsse teilnahmen. Magistratsdirektor Krüger wies in seinem Referat auf die großen ...

  • Die Erbauer Warschaus an die Erbauer Berlins

    Der Maurer Wladislaw Ostatek fragt: Wendet ihr wie wir die sowjetischen Arbeitsmethoden an?

    Am 16. September 1950 fand die Feier der Grundsteinlegung für den Bau des Marszalkowska - Wohnviertels in Warschau statt. Am 22. Juli 1952 wird der erste Teil dieses großen Wohnviertels den Einwohnern Warschaus bezugsfertig übergeben werden. Im Rahmen des Sechsjahrplanes werden in dem Marszalkowska- Wohnviertel 1 820 000 cbm Wohnraum, 290 000 cbm Ladenraum, 400 000 cbm für öffentliche Gebäude, 210 000 qm neue Straßen und 31 Hektar Grünanlagen errichtet werden ...

  • Heßler erstmalig entscheidend geschlagen

    Apels großer Erfolg / Fünf Titel für Empor Nord

    Zum erstenmal kam in der Deutschen Sporthalle in der Stalinallee die Boxmeisterschaft des Landessportausschusses Groß-Berlin zur Austragung. Durchweg gab es ehrgeizige Auseinandersetzungen, doch muß festgestellt werden, daß die Amateure im Durchschnitt weit mehr können, als die Endkampfteilnehmer an diesem Abend zeigten ...

  • Monat der deutsch-polnischen Freundschaft in der DDR feierlich eröffnet

    Leipzig (Eig. Ber.). In der Messestadt Leipzig wurde am Dienstag in einer eindrucksvollen Festveranstaltung in der Kongreßhalle der Monat der deutsch - polnischen Freundschaft eröffnet. Die Grüße der polnischen Werktätigen überbrachte der polnische Bergarbeiter Michal Special, Mitglied des Präsidiums des Hauptvorstandes der polnischen Bergbau-Gewerkschaft ...

  • Boleslaw Bierut an Max Reimann

    Dusseldorf (ADN). Der Präsident. der Republik Polen, Boleslaw Bierut, richtete an den Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Deutschlands, Max R e i m a n n, folgendes Schreiben: „Genosse Max Reimann, Vorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschlands, Düsseldorf. Ich danke Ihnen auf das herzlichste ...

  • Groscurth-Ausschuß zur Pogromhetze in Westberlin

    Westberliner Bevölkerung protestiert gegen faschistische Provokationen

    In einer Stellungnahme zu der faschistischen Pogromhetze gegen friedliebende Menschen der verschiedensten Weltanschauungen in Westberlin fordert der Groscurth-Ausschuß alle Westberliner auf, ihm sofort jeden Fall mitzuteilen, in dem Hetzplakate geklebt oder Überfälle verübt wurden. Außerdem sollen die Betroffenen sofort bei dem zuständigen Polizeirevier der Westpolizei Anzeige erstatten ...

  • Westmächte üben Bombenangriffe auf Hamburg

    Adenauer lädt ein / Darum kämpft Deutschland um den Knechtsand

    Berlin (Eig. Ber.). In einem aufsehenerregenden Artikel prangert die bürgerliche „Fuldaer Volkszeitung" vom 28. März die CDU- und FDP-Politiker an, die sich in der letzten Bundestagsdebatte für die Bombardierung des Großen Knechtsand ausgesprochen haben. Das Blatt zitiert zunächst den Abgeordneten Müller-Hermann ...

  • JFOET

    Keres Turniersieger in Budapest Großartiger Ausklang des Budapester Schachturniers

    Die geradezu dramatische Spannung der letzten Runden im Internationalen Budapester Schachturnier zu Ehren des großen ungarischen Schachmeisters Geza Maroczy ist gelöst. Keres zwang im letzten Kampf den ungarischen Champion Barcza nach 38 Zügen zur Aufgabe, erreichte 12,5 Punkte und kann, da Geller gegen den Belgier O'Kelly „nur" zu einem Remis kam, nicht mehr eingeholt werden ...

  • DGB-Mitglieder für einheitliches Mai-Komitee

    Berlin (ADN). Nachdem bereits acht Schöneberger DGB-Mitglieder einen Aufruf zum gemeinsamen 1. Mai in Berlin veröffentlichten, haben jetzt vier weitere DGB-Mitglieder aus dem gleichen Bezirk einen Brief an den Vorsitzenden des westberliner DGB, Scharnowski, gerichtet. „Wir fordern Dich auf, Dich mit ...

  • Streiflichter

    Gegen die Zerschlagung der West- VAB hat sich der in seiner Mehrheit aus DGB-Mitgliedern bestehende Betriebsrat der Vereinigten Isolatorenwerke in der Wollankstraße im Wedding (franz. Sektor) in einer Protestresolution gewandt. Rentner und Schwerbeschädigte der Bezirke Steglitz, Zehlendorf und Schöneberg erhalten kostenlose Auskunft und Rechtsberatung jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr in der Rechtsberatungsstelle Berlin W 9, Linkstraße 16 (nahe Potsdamer Platz) ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Abendaniversität Lehrgang 1 für die Vorlesung des Lektors Uhlmann am heutigen Donner»- tag zu der Geschichte der KPdSTJ (B) „Die Partei der Bolschewik! In der Periode des Großen Vaterländischen Krieges der Sowjetunion 1941—1945". — 2. Lehrgang unterrichtsfrei. Zwischenprüfung erst am 15. April In der AiJT" ...

  • Entschließung der Teilnehmer an der Musikwissenschaftlichen Tagung

    Die anläßlich der deutschen Beethoven-Ehrung in Berlin zusammengekommenen Persönlichkeiten des deutschen Musiklebens faßten eine Entschließung, in der es u.a. heißt: „Die beschämende Tatsache, daß gewisse westdeutsche Politiker einen freien Meinungsaustausch unter deutschen Künstlern und Wissenschaftlern ...

  • Internationales Buchenwald -Treffen 1952

    Halle (ADN. Zum internationalen Gedenktag der Opfer des Faschismus werden ausländische Widerstandskämpfer nach Sachsen-Anhalt kommen und auf vier Großkundgebungen in Halle, Magdeburg, Sangerhausen und Gardelegen zu den Einwohnern sprechen. Die Widerstandskämpfer ganz Deutschlands entsenden zu der großen internationalen Kundgebung am 11 ...

  • Sowjetunion gewann Ringerturnier

    Das Landerturnier der Ringer im klassischen Stil in Sofia endete nach achttägiger Dauer mit dem überlegenen Siege der ersten sowjetischen Staffel, die im Entscheidungskampf die Mannschaft II der UdSSR mit 5 • 3 schlug. Der Kampf um den zweiten Platz zwischen Ungarn und der zweiten sowjetischen Staffel endete 4 4 ...

  • 15 000 öffentliche Arbeiter Hamburgs für Streik

    Hamburg (ADN). Die Belegschaften der Hamburger Gas- und Wasserwerke haben sich in einer Urabstimmung mit 98 Prozent für einen Streik' zur Durchsetzung einer Lohnund Gehaltserhöhung um 10 Prozent entschieden. Nachdem bereits in der Vorwoche die Arbeiter und Angestellten der Hochbahn AG mit 96,2 Prozent für einen Streik stimmten, stehen damit in Hamburg 15 000 Werktätige? der öffentlichen Verkehrs- und Versorgungsbetriebe yot dem Ausstand ...

  • Ehrenpatenschaften des Präsidenten Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Aus der Präsidialkanzlei wird mitgeteilt: Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm P i e c k, hat im Monat März 1952 die Ehrenpatenschaften über 93 Kinder aus der Deutschen Demokratischen Republik übernommen.

Seite
Zu den Antworten /. W. Stalins Glückwunsch des ZK der SED an J. W. Stalin Weltkongreß zum Schutz des Friedens 1952 Genosse Stalin - 30 Jahre Generalsekretär der ruhmreichen Partei der Bolschewiki Heute beginnt in Moskau die Internationale Wirtschaftskonierenz Antwort J.W. Stalin§ Erstes Echo zum Stalin-Interview Große Beachtung in der westdeutschen Presse Interpellation im britischen Unterhaus
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen