4. Aug.

Ausgabe vom 30.12.1951

Seite 1
  • Der nationale Kampf der KPD

    Am 30. Dezember 1918, vor 33 Jahren, ist die Kommunistische Partei Deutschlands gegründet worden. Mit ihr entstand im deutschen Volke diejenige organisierte Kfaft, die imstande ist, aus den Erfahrungen der Geschichte die richtigen Lehren zu ziehen, die wahren Interessen der Nation zu erkennen, zu vertreten und die Kräfte der Nation für diese Interessen in den Kampf zu führen ...

  • Die Mitglieder der SED am 2. Januar in vorderster Linie

    Berlin (Eig. Ber.). Das Sekretariat der Landesleitung der SED Groß- Berlin veröffentlicht folgenden, vom ersten Sekretär, Hans Jendretzky, gezeichneten Aufruf zum Beginn des Nationalen Aufbauprogramms Berlin 1952: Am 2. Januar werden im demokratischen Sektor Berlins zehntausende Berliner mit der Enttrümmerung beginnen ...

  • Aachens Jugend gegen Wehrpflichtgesetz

    Forderung an SPD-Bundestags-Fraktion auf energischen Widerstand gegen Remilitarisierung

    Berlin (Eig. Ber.). In einem Schreiben an die SPD-Fraktion des Bonner Bundestages fordern die Jugendlichen Aachens die SPD-Abgeordneten auf, schärfsten Widerstand gegen die Einführung der Wehrpflicht durch die Adenauer-Regierung zu leisten. Die SPD habe die Pflicht, heißt es in dem Schreiben, dem Willen ihrer Wähler zu entsprechen, nicht aber den Interessen der profitgierigen Imperialisten und ihrer Handlanger zu dienen ...

  • SPD-Ortsvorstände gegen Verbot der KPD

    Protestbewegungen gegen Verbots-Terror erfaßt immer breitere Kreise

    Berlin (Eig. Ber.). Der Ortsvorstand der SPD in Holzminden nahm auf einer Funktionärkonferenz zu dem von Adenauer und Lehr beabsichtigten Verbot der KPD Stellung und lehnte es einstimmig ab. Dieser Beschluß wurde vom Vorsitzenden des Ortsvereins, Willi Müller, dem 1. Sekretär der SPD-Kreisleitung Holzminden, Otto Schrader, mitgeteilt ...

  • Werkzeuge und Maschinen für Berlin

    IFA-Werk Triptis schenkt 25-PS-Raupenschlepper / Westdeutsche wollen sich beteiligen

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Der Aufruf des Nationalen Komitees für den Neuaufbau der deutschen Hauptstadt, Arbeitsgeräte und Werkzeuge für die Enttrümmerung und den Aufbau Berlins zur Verfügung zu stellen, hat bei den Einwohnern Berlins und der Deutschen Demokratischen Republik lebhaften Widerhall gefunden ...

  • Brigade Weber schmolz 3 Chargen in 24 Stunden

    Max-Hütte weiter in Führung / Riesa nutzt erfolgreich Kowaljow-Studien

    Unterwellenborn (Eig. Ber.). In den letzten drei Tagen des alten Jahres verstärken die Kumpel der Max- Hütte weiter ihre Anstrengungen bei der Produktion von Rohstahl und Roheisen, um für das neue Planjahr 1952 einen guten Start zu haben. Bei der Rohstahlerzeugung erreichte die Max-Hütte am 29. Dezember, 6 Uhr früh, den Stand von 108,7 Prozent ...

  • Mitglieder des Nationalen Komitees unter den ersten freiwilligen Aufbauhelfern

    Berlin (Eig. Ber.). Zum Beginn des Nationalen Aufbauprogramms am 2. Januar 1952 um 17.00 Uhr werden die Mitglieder des Nationalen Komitees für den Neuaufbau der deutschen Hauptstadt — unter ihnen der Vorsitzende des Nationalen Komitees, Dr. Lothar Bolz, und die Mitglieder Friedrich Ebert, der westberliner Architekt Anton Gerber, Hans Jendretzky, Dr ...

  • KP der USA ruft zum Kampf gegen Verurteilung Gus Halls

    New York (ADN). Das Nationalkomitee der KP der USA hat das amerikanische Volk aufgerufen, mit allen Kräften gegen die widerrechtliche Verurteilung seines Sekretärs, Gus Hall, zu kämpfen. In seinem Aufruf, der vom Parteivorsitzenden William Z. Fo'ster unterzeichnet ist, verweist das Nationalkomitee auf den terroristischen Charakter des Schandurteils ...

  • Freiheit für Belojannis!

    Berlin (Eig. Ber.). Unzählige Betriebsbelegschaften, Verwaltungen und Einzelpersonen der DDR verlangen die unverzügliche Freilassung des griechischen Patrioten Nikos Belojannis und seiner 11 Kameraden. U a. sandten folgende Belegschaften Protestresolutionen: Amtsgericht Weimar, Textilwerke Pößneck, Kreisforstamt Saaäfeld in Leutenberg ...

  • Neujahrsansprache des Präsidenten Pieck

    Die Präsidialkanzlei teilt mit: Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, wird am 31. Dezember 1951, um 21 Uhr, über alle Sender dtr DDR eine Neujahrsansprache aö das deeische Volk halten. " ^

Seite 2
  • Die Kritik der „Täglichen Rundschau' eine Lehre und Hilfe für mich

    Ich bin in der Nr. 297 vom 21. Dezember 1951, Ausgabe I, der „Täglichen Rundschau", einem Organ, das in der gesamten demokratischen Öffentlichkeit ein hohes Ansehen genießt, mit vollem Recht kritisiert worden. Diese Kritik ist sichtlich getragen von der hohen Verantwortung gegenüber dem deutschen Volke in seinem Kampf um den Frieden, die Einheit seines Vaterlandes und die Erfüllung des Fünfjahrplanes ...

  • Lebhaftes Interesse für internationale Wirtschaftskonferenz

    Wie schon berichtet, wird vom 3. bis 10. April 1952 in Moskau eine internationale Wirtschaftskonferenz tagen. Die Vorbereitungen zu der internationalen Wirtschaftskonferenz finden immer stärkeres Interesse in der Öffentlichkeit der verschiedenen Länder der Welt und wecken das Interesse bekannter Vertreter der Industrie und des Handels, der Wirtschaftswissenschaftler, der Gewerkschaftsorganisationen und der Genossenschaftsorganisationen in den Ländern Europas, Asiens und Amerikas ...

  • Die westdeutsche Fassadenwirtschaft

    Berlin (Eig. Ber.). Über den Talmiglanz, der in Westdeutschland über die ungeheure Not der Bevölkerung hinwegtäuschen soll, hält Eberhard Schulz in der „Welt" vom 29. Dezember eine „Silvesterpredigt". Darin heißt es: „Der Spesengewinn bildet heute die Formel, die der Kaufmann und ein nicht geringer Teil unserer Beamten sich ausgedacht haben, um weiterzukommen ...

  • Adenauer wird erste Kriegsrechnung präsentieren

    „Freies Volk" ruft alle Deutschen zu gemeinsamen Aktionen gegen angekündigte Wehrpflicht

    Düsseldorf (ADN). Angesichts der neuen Kriegsbesprechungen Adenauers in Paris ruft Josef Led wohn im Zentralorgan der KPD, „Freies Volk", die Bevölkerung Westdeutschlands zu höchster Wachsamkeit und verstärkter Aktivität für die Erhaltung des Friedens auf. Er schreibt unter anderem: „Leicht kann jeder erkennen, was Dr ...

  • Kumpel und Seeleute begrüßen gesamtdeutsche Arbeiterkonferenzen

    Potsdam (ADN). In einem Schreiben an den Initiativausschuß in Essen begrüßen die Kumpel des Braunkohlenreviers Welzow die Einberufung einer gesamtdeutschen Bergarbeiterkonferenz. „Diese gesamtdeutsche Bergarbeiterkonferenz wird den Kriegstreibern beweisen, daß wir nicht gewillt sind, tatenlos zuzusehen, wie unsere Heimat schon nach wenigen Jahren wieder zum Kriegsschauplatz gemacht wird", heißt es darin ...

  • Schuman-Kriegsplan treibt die Preise hoch

    Nahrungsmittel in Hamburg seit Januar um 22,1% und in Westberlin in einem Monat um 3% teurer

    Berlin (ADN). Noch ehe der Schuman-Kriegsplan, der starke Preiserhöhungen für Westdeutschland bringt, durch den Bonner Bundestag beschlossen worden ist, werden schon weitere neue Preissteigerungen in Westdeutschland und Westberlin bekannt. Der westberliner „Telegraf" teilt mit, daß die Preise für Obst und Gemüse im Dezember 1951 um 15,8 Prozent höher liegen als im Dezember 1950 ...

  • Westdeutsche Eisenbahn erhöht die Tarife

    Offenbach/Main (ADN). Eine weitere Erhöhung der westdeutschen Eisenbahntarife wird in dem amtlichen Organ der westdeutschen Bundesbahn angekündigt. Durch die Tariferhöhungen werden die Frachtund Fahrpreise gegenüber dem Vorjahr um rund 60 Prozent erhöht. Am 1. Januar 1951 wurden die Gütertarife um durchschnittlich 20 Prozent und die Tarife im Berufsverkehr um 50 Prozent heraufgesetzt ...

  • Amerikaner verwenden erneut Giftgas in Korea

    Phoengjang (ADN). Am 17. Dezember warf ein amerikanischer Jäger vom Typ „F-80" auf die Stellungen der koreanischen Volksarmee westlich von Jontschon eine Giftgasbombe ab, berichtet die Agentur jNeues China". Nach der Explosion bildeten sich für die Dauer von 30 Minuten in Bodennähe dichte weiße Rauchschwaden ...

  • Harry Pollitt: USA-Imperialisten wünschen keinen Frieden

    London (ADN). „Wenn auf selten der Amerikaner auch nur der ge-» ringste Wunsch nach Frieden be-* stünde, dann hätte bis Weihnachten ein Übereinkommen über die Feuer-> einstellung erzielt werden können", erklärte der Generalsekretär der KP Großbritanniens, Harry Pollitt, einem Korrespondenten der Agentur Telepress ...

  • Harrimail, Trumans Kriegsbeauftragter für Europa

    Washington (ADN). Am Sonnabend wurde offiziell die Marshall-Plan- Verwaltung aufgelöst und durch das Amt für „gegenseitige Sicherheit" ersetzt, dessen Chef der USA- Sonderbotschafter und berüchtigte Wall-Street-Vertreter Harriman ist. Das Amt für „gegenseitige Sicherheit" wurde auf Grund des am 10. Oktober 1951 vom USA-Kongreß angenommenen Gesetzes über die „gegenseitige Gewährleistung der Sicherheit" gebildet ...

  • Reuter läßt Börse wieder einrichten

    Rüstungsgeschäfte in Westberlin sollen belebt werden

    Berlin (ADN). Die Einrichtung westberliner Industrie- und Handelseiner Börse in den Berliner West- kammer und wurde vom Leiter der Sektoren beschloß die westberliner westberliner Verwaltung, Ernst Reu- Verwaltung am Freitag. Die Verord- ter (SPD) der selbst Mitglied meh. nung über die Wiederaufnahme des Aufsichtsräte ist, eifrig befüramtlichen Handels mit Wertpapieren _ ...

  • Niederlage Plevens in der Kanuner

    Paris (Eig. Ber.). Eine Niederlage erlitt die Regierung Pleven am Freitagnachmittag. 369 Abgeordnete der Nationalversammluug stimmten gegen die Vorlage über das Investitionsbudget. Grund der Ablehnung, die den wachsenden Widerstand gegen die Rüstungspolitik widerspiegelt, ist die in der Vorlage vorgesehene Erhöhung der Kredite für Großbetriebe der Rüstungsindustrie auf Kosten der für Friedensproduktion arbeitenden Mittel- und Kleinbetriebe ...

  • Freundschaftsgrüße deutscher Bergarbeiter

    o..Halle.,..(ADN). ..Zuf . Jahreswende richtete der Zentmlvorstand der IG-Bergbau der DDE Grußschreiben an die Bergarbeiter der Sowjetunion, der Volksdemokratien und der westeuropäischen Staaten. Der Austausch von Aktivistendelegationen soll noch enger gestaltet werden.

  • USA-Piloten aui ungarischer Haft entlassen

    Budapest (ADN/Sig. Ber.). Nachdem die USA-Gesandtschaft ihre Geldstrafe von 360 OttO Forint bezahlt hatte, wurden die vier amerikanischen Piloten, die am 19. November mit einem amerikanischen Flugzeug die ungarische Grenze verletzt hatten, aus der Haft entlassen.

  • 50000 Werktätige demonstrierten in Teheran

    Teheran (ADN/Eig. Ber.). 50 000 iranische Werktätige demonstrierten am Freitag in Teheran gegen die Versuche der Imperialisten, Iran in ein militärisches Aufmarschgebiet zu verwandeln. Sie forderten den Abbruch der Beziehungen zum imperialistischen Kriegsblock.

Seite 3
  • Erich Paterna

    Das Programm der KPD — Kampfprofiramm für Frieden, Demokratie und Sozialismus Hartnäckig weigerte sich der Parteivorstand der USPD. einen Parteitag einzuberufen, auf dem die Abrechnung mit der verbrecherischen Polilik der opportunistischen Führer gehalten werden sollte. Die Spartakusanhänger sahen sich infolgedessen gezwungen, endlich den Bruch mit dieser Partei zu vollziehen und zur Gründung einer eigenen Partei zu schreiten ...

  • Die Begründer der KPD: Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg

    als nach dem völligen wirtschaftlichen, militärischen und politischen Zusammenbruch des deutschen Imperialismus das deutsche Proletariat in der Novemberrevolution die Möglichkeit gewann, die Macht der deutschen Monopolisten und Junker restlos zu zerschlagen, eine konsequente Demokratisierung der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens durchzuführen und die Voraussetzungen für die Weiterführung der Revolution und für den Aufbau des Sozialismus zu schaffen ...

  • Gegen die Unterschätzung des theoretischen Studiums

    Bei der Untersuchung der Tatsache, daß die Partei den Anforderungen des revolutionären Kampfes trotz günstiger objektiver Voraussetzungen nicht immer gerecht wurde, stellte Genosse Thälmann fest: „Es zeigt sich, daß- unsere Genossen ideologisch nicht reif genug, nicht fest genug sind, um die Überlegenheit ihrer Position mit dp: Waffe des wissenschaftlichen Sozialismus in der gesamten Propaganda auszunutzen ...

  • Ernst Thälmann — ein hervorragender Lehrer und Propagandist der Theorie des Marxismus-Leninismus

    Von manchen Leuten wurde die Meinung verbreitet, daß Ernst Thälmann wohl der große revolutionäre Führer der KPD, aber kein Theoretiker gewesen sei. Das waren überhebliche, kleinbürgerliche Intellektuelle. In Wirklichkeit leistete er eine große theoretische Arbeit. Seine Reden und Artikel waren immer eine enge Verbindung von Theorie und Praxis ...

  • Täglich 500 Kilowattstunden eingespart

    So kann die Republik das Aufbauprogramm am besten unterstützen

    Im VEB Dampfkesselwerk Dresden-Ubigau führte das betriebliche Aufbaukomitee eine große Aufklärungskampagne unter der Belegschaft für das Nationale Aufbauprogramm Berlin 1952 durch. Danach übernahmen die Werktätigen des Betriebes u. a, folgende Verpflichtungen zur Unterstützung des Nationalen Aufbauprogramms: 1 ...

  • Die Gründung der Kommunistischen Partei Deutschlands — ein Markstein in der Geschichte der deutschen Nation

    Die revolutionäre Vorhut der deutschen Arbeiterklasse, die am 30. Dezember 1918 den organisatorischen Zusammenschluß zur Kommunistischen Partei Deutschlands vollzog, konnte damals bereits auf eine mehrjährige ruhmvolle Geschichte zurückblicken. Es ist die Geschichte der Linken in der deutschen Sozialdemokratie, die Geschichte des heroischen Kampfes ihrer Führer und Helden Karl Liebknecht, Rosa Luxemburg, Clara Zetkin, Franz Mehring, Wilhelm Pieck u ...

  • Bezirk Mitte

    Berliner Volkspolizei. Weberstr 9, 10, 11,' 12 Bezirk Weißensee VEB Berliner Elektromotorenwerke: Friedenstr. 9, 10 VEB Kullick, VEB Soeyer & Grund, Amtsgericht Weißensee: Friedenstraße 11 VEB Druckguß, Weber Malchow: Friedenstr. 12 Molkereizentrale: Weinstr. 31 VEB Seilenwerk II, VEB Pyroteehn. Anstalt: Gollnowstr ...

  • Der Spartakusbund — die revolutionäre Vorhut des deutschen Volkes

    Dieser heroische Kampf stand m schroffstem Gegensatz zu der feigen, verräterischen Burgfriedenspolitik der Sozialdemokratischen Partei, die eine höchst wirksame Unterstützung der Imperialisten bedeutete. Ein Verbleiben in dieser Partei war für die Linken unmöglich. Es war jedoch ein schwerer Fehler, daß die Linken damals nicht zur Gründung einer marxistischen Partei schritten ...

  • Die wahre Partei des deutschen Volkes

    Weder Terror und Mord noch Verbote vermochten den Vormarsch der KPD, der Avantgarde des deutschen Proletariats, aufzuhalten. Stets trug sie das Banner des unversöhnlichen Kampfes gegen die Feinde der Nation und der Menschheit kühn den Massen voran. Niemals verlor sie die großen Ziele und Aufgaben, die ...

  • Frau Schimanski spendete 1180 Goldmark

    Die 62jährige Rentnerin Leokladia Schimanski ist ehemalige Umsiedlenn. In Berlin hat sie eine neue Heimat gefunden. Still und bescheiden lebte sie hier von einer Rente, mit den wenigen Habseligkeiten, die sie aus dem Krieg retten konnte. Aber sie besaß noch einen „Schatz", den sie sorgfältig hütete, ...

  • Bezirk Pankow

    Michaelkirchstraße zwischen Köpenicker und Spreestraße (Block XII und XIII). Kollegen vom Amt für Abräumung des Magistrats sind als Einsatzleiter eingesetzt. Diese Kollegen werden die Aufbauhelfer aus den Betrieben an den entsprechenden Arbeitsplätzen einsetzen. Alle freiwilligen Helfer und Betriebskomitees werden noch einmal ersucht, möglichst viel Werkzeug selbst mitzubringen ...

  • Bezirk Mitte

    Waßmannstraße, Ecke Stalinallee Marsiliusstraße, Ecke Stalinallee Krautstraße, Ecke Blumenstraße Markusstraße, Ecke Stalinallee Fürstenwalder Straße 16 Liebigstraße, Ecke Stalinallee Mühlenstraße, Schule (vor der Krankippe) Für Neandervierteli Treffpunkt FDG B-Haus Fritz-Heckert-Damm (Bork TTTV

  • Achtung, betriebliche Aufbaukomitees!

    Am 2. Januar 1952 beginnt das gewaltige friedliche Aufbauwerk, der New aufbau unserer geliebten deutschen Hauptstadt Berlin. Nachstehend bringen wir eine Ergänzung zu den bereits veröffentlichten Baustellen der einzelnen Berliner Betriebe und Verwaltungen:

  • Am 2. Januar außerdem an folgenden Stellen:

    Die Kollegen aus den Betrieben, die durch die Bezirksarbeitsstäbe für das Neanderviertel und andere zusätzliche Baustellen benannt wurden, treffen sich wie folgt:

  • Bezirk Lichtenberg

    Roßstraße zwischen Wall- und Neue Jacobstraße (Block I). Bezirk Weißensee FDGB - Haus Fritz-Heckert-Damm (Block VI und VIII).

Seite 4
  • Integration Europas"- eine Losung der amerikanischen Imperialisten

    Der Sinn politischer Schlagworte, besonders wenn sie recht „gelehrt" und „theoretisch" erscheinen sollen, läßt sich selten oder nie aus ihrer wörtlichen Verdeutschung ablesen. Ihr wahrer Sinn kann nur erfaßt werden, wenn ihre Entstehung als politische Begriffe und die politische Zielsetzung derjenigen klar ist, die sie im Munde führen ...

  • Der nationale Verrat Adenauers

    1951, daß Adenauer mit dem Ergebnis Von Paris so zufrieden sei, well nach dem Generalvertrag kein Deutschland möglich sei, „das zwischen West und Ost zu bedrohlicher Selbständigkeit emporwachsen könnte". Hinter dieser Formulierung versteckt sich nichts anderes als der glatte Verzicht auf die nationale Selbständigkeit und Unabhängigkeit Deutschlands ...

  • Wiedervereinigung Deutschlands - Ziel jeder deutschen Politik

    Pressestimmen zum Problem der Integration Europas

    Der nationale Verrät Adenauers, der hinter der Phrase von der „Integration Europas" der Westdeutschen Bevölkerung den Generalkriegsvertrag aufzwingen Will, der damit Westdeutschland vollständig an das USA-Monopolkapital ausliefern Und seine Jugend als Kanonenfutter in einen amerikanischen Krieg gegen die Deutsche Demokratische Republik, die Volksrepubliken und die Sowjetunion hetzen will, stößt immer mehr auf den Widerstand des gesamten deutschen Volkes ...

  • Der Zweck der amerikqnisaSen „Hilfe"

    Nach den bitteren Erfahrungen, die die Völker im zweiten Weltkrieg mit der faschistischen „Neuordnung Europas" gemacht hatten, war es dem amerikanischen Imperialismus jedoch unmöglich, seinen Kampf um die Beherrschung Europas mit einem Frontalangriff gegen die nationale Freiheit und Unabhängigkeit der europäischen Völker zu beginnen ...

  • Brutales HerrsaSaftsstreben der USA-Monopole über Europa

    Immer offener, rücksichtsloser und brutaler versucht der amerikanische Imperialismus, die Preisgabe der politischen Selbständigkeit der europäischen Staaten, die „Integration Europas" zu erzwingen. Heute genügen die wortreichen Salbadereien in der Straßburger Europaunion nicht mehr. Heute schafft sich der amerikanische Imperialismus rücksichtslos die Machtmittel zur „Integration Europas" ...

  • Von Otto Winzer-

    und militärische Macht der USA einsetzt, um seine während des zweiten Wellkrieges gewonnenen Positionen in der kapitalistischen Welt nicht nur zu festigen, sondern maximal zu erweitern. Finanzielle Abhängigkeit, Beherrschung der entscheidenden Industriezweige, Kommando über die wichtigsten Machtinstrumente wie Heer ...

  • Schwere Krise der amerikanischen „Europa-Idee

    Doch die europäischen Völker haben ihre Erfahrungen mit der faschistischen „Neuordnung Europas" nicht umsonst gemacht. Je offener In den letzten Monaten Sinn und Inhalt der amerikanischen „Integration Europas" geworden sind, desto mehr hat der Widerstand der Volksmassen zugenommen. Selbst den vom amerikanischen Monopolkapital gekauften Politikern und Ministern ist es heute nicht möglich, Ihren nationalen Verrat ohne Winkelzüge und Manöver zu begehen ...

  • „Integration* - eine tödliche Bedrohung der deutschen Nation

    In der auf die Beherrschung Europas gerichteten Politik des amerikanischen Imperialismus spielt Westdeutschland bereits seit langem eine besondere Rolle. Es soll die würdelose Rolle eines Büttels nicht nur gegen die Deutsche Demokratische Republik, die Volksrepubliken und die Sowjetunion, sondern auch gegenüber den westeuropäischen Völkern spielen ...

Seite 5
  • Vier Jahre Rumänische Volksrepublik

    Am 30.Dezember 1947 stürzten die rumänischen Werktätigen die Monarchie / Von Nicolae Adam

    Heute, am 30. Dezember, begeht das rumänische Volk einen seiner größten Feiertage, den 4. Jahrestag der Proklamierung der Rumänischen Volksrepublik. Vor vier Jahren haben die Werktätigen, geführt von der Rumänischen Arbeiterpartei, die Monarchie in unserem Lande und mit ihr eine der stärksten Stützen der inneren und äußeren Reaktion gestürzt ...

  • Von Walzwerkern richtige Wettbewerbsorganisation lernen

    Erfahrungsaustausch über den Sonderwettbewerb der Grobblechwalzwerkier beim Bundesvorstand des FDGB

    Die im Wettbewerb zur Erhöhung der Grobblechproduktion gesammelten Erfahrungen müssen im Massenwettbewerb des 1. Quartals 1952 auf alle volkseigenen und gleichgestellten Betriebe unserer Republik übertragen werden. Um dieses Ziel zu erreichen, führte der FDGB-Bundesvorstand am 28. Dezember einen Erfahrungsaustausch der besten Brigadiers, Brigademitglieder und Betriebsgewerkschaftsfunktionäre aus der metallurgischen Industrie der Deutschen Demokratischen Republik durch ...

  • Der Agitator auf den Bauten des Sozialismus

    Aus „Rüde Pravo", Prag

    Mit Stolz und Begeisterung baut unser Volk die großen Bauten des "cozialismus bei Ostravsko. Eine grdbj Bedeutung hat hier die kommunistische Agitation, um die Flamrie der Begeisterung für die großen Ziele des neuen Hüttenwerkes „Klement Gottwald" noch mehr zu entfachen, um noch mehr den edlen Wettbewerb zu entfalten, wer am meisten dazu beiträgt, damit die Feuer der neuen Hochöfen baldigst entzündet werden können ...

  • Gewerkschaft Land und Forst kämpft gegen ihre Schwächen an

    Kritik und Selbstkritik zum Verlauf der Gewerksdiaftswahlen

    Die Wahlen in der Gewerkschaft Land und Forst zu den Betriebs- «ewerkschaits- und Dorfgewerkschaftsgrur.penleitungen sind nach dem letzten Stand zu ungefähr 80 bis 85 Prozent durchgeführt. Das veranlaßte den Zentralvorstand, in einer Konferenz mit allen Kreissekretären der Gewerkschaft, an welcher auch der FDGB-Bundesvorsitzende Herbert Warnke teilnahm, den bisherigen Verlauf der Wahlen und die dabei auftretenden Schwächen einer ernsten Kritik und Selbstkritik zu unterziehen ...

  • Himatlal & Co. in Indien loben Exportgüier der DDR

    Anerkennung unserer Qualitäten und Liefertermine / Vertiefung der Geschäftsverbindung gewünscht

    Weitreichend sind die Handelsbeziehungen der DDR. Aber nicht nur mit der Sowjetunion, mit der Volksrepublik China und den Ländern der Volksdemokratie stehen wir im regen wechselseitigen Handelsverkehr, auch das kapitalistische Auslands selbst das ferne Indien, kauft gern Erzeugnisse unserer volkseigenen Industrie ...

  • Weslpresse bestätigt den Niedergang des westdeutschen Außenhandels

    Berlin (Eig. Ber.) Während auf der Grundlage unserer langfristigen Handelsverträge der Außenhandel der DDR ständig wächst, wird durch den USA-Imperialismus der westdeutsche Außenhandel aus Konkürrenzgrühden immer weiter reglementiert und gedrosselt. Die bürgerliche „Stuttgarter Zeitung" vom 23. Dezember ...

  • Kokillen halten jetzt mehr als doppelt so lange

    Berlin. (Eig.Ber.). Im Stahl- und Walzwerk „Wilhelm Florin" wurde v»n Oberingenieur Gau und Hauptirgenieur Dr. Küntz scher ein Verfahren zur Verbesserung der Haltbarkeit der Kokillen ehtwickelt, d.-is eine jährliche Einsparung von 1,5 Millionen DM ermöglicht. Das Verfahren besteht in einer thermischen Nachbehandlung, durch die die Lebensdauer der Kokillen um etwa 30, bei bestimmten Sorten um 200 Prozent verlängert wird ...

  • Bau-Unionen führen Lositiskij-Methode ein

    Berlin (Eig. Ber.). Zu einem Wettbewerb zur Einführung der kurzfristigen Betriebsabrechnung nach der Methode Losinskij hat die BaU- Ünion Senftenberg die volkseigenen Bau-Unionen der DDR aufgerufen. Ziel des Wettbewerbs ist es, daß alle Bau-Unionen ihre jetzt noch sehr lange Abrechnungszeit im t. Quartal 1952 auf sechs Tage verkürzen ...

Seite 6
  • Kritik und Selbstkritik der sowjetischen Dramatiker /

    Im Hinblick auf die vor fünf Jahren erfolgte Veröffentlichung des historischen Beschlusses des ZK der KPdSU (B) „Über das Repertoire der Schauspielhäuser und Maßnahmen zu seiner Verbesserung" erschien in der sowjetischen Fach' presse, in Zeitungen und Zeitschriften eine Reihe von grundsätzlichen und auf= schlußreichen Artikeln zu den Fragen der sowjetischen Dramatik und der Theater' kultur ...

  • Auswahl der Zirkelleiter für das 2. FDJ-Schuljahr beschleunigen!

    Am 29. Oktober 1951 wurde vom Büro des Zentralrates der Freien Deutschen Jugend die Durchführung des zweiten Schuljahres beschlossen. In den Jahren 1952/53 werden in vier Zirkelstufen 1,2 Millionen Jugendliche die fortgeschrittenste Wissenschaft, den Marxismus-Leninismus, studieren und damit den Verband der FDJ ideologisch und organisatorisch festigen ...

  • Gs liegt alles an uns selber

    ■s.S. Fortsetzung Vier Lastkraftwagen sind vor dem Haus aufgefahren. Sowjetische Soldaten tragen Metallbettstellen, Matratzen und hohe Stapel wollener Decken über die breite graue Freitreppe und beladen, lustig lärmend, die Wagen. Auf den Rasenflächen, zwischen Auffahrt und Chaussee, stehen weiße Tische, Nachtschränkchen, Höhensonnen, Röntgenapparaturen und offene Kisten mit vielerlei blitzendem Gerät ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag. 30. Dezember

    Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 18.00: Durchsage: Friedensbewegung — 18.30: Ein Sechstel der Erde — 21.30: Heitere Opernchöre. 9.15: Musik und Dichtung — 10.10: Volksmusik — 11.00: Unsere Gesetze — unsere Helfer — 11.15: Jugendkonzert — 12.00: Kommentar — 12.15: Musik zu Tisch — 12.40: Sonntägliche Dorfrunde — 13 ...

  • Nodi ein neuer Vorsdilag

    Im allgemeinen pflegt man sich zum Weihnachtsfest nicht mit Bauprogrammen zu befassen. Aber das Jahr 1951 hat uns so viele Erfolge gebracht, daß wir an diesen Tagen Rückschau halten und auf das kommende Jahr Vorschau nehmen. Interessiert habe ich die Diskussionsbeiträge gelesen und festgestellt, daß die Hausfrau aus Berlin-Treptow recht hat ...

  • Gaststätten und Kinos

    Mein Vorschlag: Auf 200 bis 300 Familien je eine Gaststätte, 150 bis 200 Gäste fassend. Die Enge der Tische, wie in den Privatunternehmen, muß unter allen Umständen vermieden werden. Entfernung der Tische voneinander in mindestens l'Afachem Grad wie bisher. Inneneinrichtung (Blumen, Blattpflanzen usw ...

  • Lage der Küdien

    An der Sudseite der Stalinallee ist in den Entwürfen die Lage der Küchen nach Süden und Westen zu beanstanden. Es darf nichts unversucht gelassen werden, eine Lösung zu finden, daß dieselben am besten Nord-, evtl. auch Ostlage erhalten. Dadurch werden die Hausfrauen vor der Fliegenplage und dem Verderb der Speisen geschützt ...

  • Andere Verteilung

    Zu den architektonischen Entwürfen zum Neuaufbau Berlins möchte ich folgendes sagen: Ich finde es sehr schön, wenn jede Wohnung einen Balkon hat, denn gerade die Stadtmenschen, die müde und abgespannt nach Hause kommen, die zu einem Spaziergang viel zu müde sind, können auf dem Balkon sich nach der Tagesarbeit in frischer Luft ausruhen ...

Seite 8
  • 4#P <0IUT

    1952 - Jahr der Olympischen Spiele und Steigerung der Erfolge

    Wir stehen vor dem Abschluß des ereignisreichen Sportjahres 1951. Das vergangene Jahr war das erfolgreichste seit Bestehen der demokratischen Sportbewegung. Drei Faktoren unterstreichen besonders die Erfolge auf dem Gebiete der Körperkultur und des Sports in der Deutschen Demokratischen Republik im Jahre 1951 ...

  • Arn Sonnabendnachmittag

    Bei Kubilkes war am Sonnabend allerhand los. Mutter hatte allerdings erst kräftig gewettert. Sie war auf einen recht gemütlichen Nachmittag aus gewesen, aber Vater Kubilke war doch beim besten Willen nicht zu be' wegen, sich endlich hinzusetzen. Auch KarUHeinz schwieg sich aus, während er Vätern mit pfiffigem Gesicht auf Schritt und Tritt verfolgte ...

  • Berlin ist startbereit für den Aufbau

    32 000 Aufbaustunden der Belegschaft von Bergmann-Borsig / 30 400 Stunden von Siemens-Plania

    Die Belegschaft des volkseigenen Betriebes Bergmann-Borsig in Berlin- Wilhelmsruh wird mit einer Betriebsversammlung in den Vormittagsstunden des 2. Januar den Auftakt für ihre Beteiligung am Nationalen Aufbauprogramm geben. Am Nachmittag desselben Tages werden 320 Betriebsangehörige in der Gollnowstraße mit den ersten Arbeiten beginnen ...

  • „Freiluftwohnungen" in Westberlin

    Der Weddinger Bürgermeister Rober sagte: „Dafür ist kein Geld vorhanden"

    In den öffentlichen Diskussionen vor der Volksbefragung im demokratischen Sektor Berlins kritisierten Bewohner aus der Palisadenstraße und aus anderen Berliner Bezirken ihre ungenügenden Wohnverhältnisse. Der demokratische Magistrat antwortete darauf mit einem Sofortprogramm, für das 12 Mill. DM aus eingesparten Verwaltungsgeldern zur Verfügung gestellt und in dessen Verlauf Hunderte von beschädigten Wohnungen instand gesetzt wurden ...

  • 744 Terrorprozesse in Westberlin 1951

    Jahresabschluß-Sitzung des Groscurth-Ausschusses

    Am Freitag gab Prof. Dr. Steiniger auf einer Pressekonferenz im Haus der deutschen Presse in Berlin den Jahresabschlußbericht des Groscurth-Ausschusses für die Verteidigung der demokratischen Rechte und der Patrioten in Westberlin. Der Bericht enthüllte die brutalen Terrormethoden, mit denen die Reuterverwaltung gegen Friedenskämpfer in Westberlin vorgeht ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Pankow: Das LehrerseminaT II/I (Genossin Kaufmann) trifft sich am morgigen Montag um 10 Uhr im Bezirksamt Pankow. Weißensee: Zirkelleiter! Das Kreisseminar aller Zirkelkategorien findet am Donnerstag, dem 3. Januar 1952, um 18 Uhr, in der Schule Pistoriusstraße statt. Alle Genossen beteiligen sich am Mittwoch, dem 2 ...

  • Weberwiese braucht noch zwei Elektromotoren

    MAS Golzow half mit Lokomobilen / Arbeit am 8. Stockwerk begonnen

    Der Aufruf, den die Bauarbeiter von der Weberwiese an die Öffentlichkeit richteten, hat Erfolg gehabt. Die dringend benötigten zwei Lokomobilen für die provisorische Beheizung des Hochhauses und des Anschlußblockes 15 trafen am Freitag von der MAS Golzow in Berlin ein. Zwei weitere Lokomobilen aus Magdeburg werden in den nächsten Tagen erwartet ...

  • Ungarns Schwimmer in Hochform

    Ausgezeichnete Leistungen gab es bei Schwimmwettkämpfen in Budapest. Geza Kadas gewann über 100 m Freistil in 57,2 Sek., Csordas über 400 m Freistil in 4:46,8 Min. und Gyöngyösi über 100 m Rücken in 1:09,6 Min. Eva Szekely legte 100 m Freistil in der hervorragenden Zeit von 1:07,8 Min. zurück, Judith Temes gewann die 200 m Rücken in 2:45,6 Min ...

  • Berichtsboqen pünktlich abgeben

    Der Magistrat von Groß-Berhn bittet alle Betriebe des Einzelhandels und des Handwerks um pünktliche Abgabe der Berichte EU 1 sowie HQ und HQL bei ihrem zuständigen Bezirksamt, Bezirksabteilung Wirtschaft, Statistik, bis zum 31. Januar 1952. Die notwendige schnelle Kontrolle des Volkswirtschaftsplanes ist nur durch eine pünktliche Berichterstattung möglich ...

  • Enttrüinmerungskosten um 50 Prozent gesenkt

    Die Durchschmttskosten der Enttrümmerung, die ursprünglich 30 DM für den cbm betrugen, wurden im demokratischen Sektor Berlins in diesem Jahr auf 15 DM gesenkt. Dieser Erfolg wurde u. a. dadurch möglich, daß die Enttrümmerungsarbeiten auf Schwerpunkte konzentriert wurden. Bisher wurden in diesem Jahre 2,6 Millionen cbm Trümmer abgeräumt, während es im Vorjahr 2,1 Millionen gewesen sind ...

  • Alemannia 90 spielt in Grünau

    Bereits zum zweitenmal innerhalb einer Woche tritt die Berliner Vertragsliga-Elf von Alemannia 90 zu einem freundschaftlichen Fußball- Vergleichskampf gegen eine Mannschaft der demokratischen Spb^tbewegung an. Nach der 0.4-Niederlage bei Rotation Babelsberg sollten di*^ Alemannen am heutigen Sonnti beim SV Grünau an der UJerbaH (14 Uhr) vor einem sicheren Erfcf stehen ...

  • Eissport doch am Neujahrstag

    Wie die Sektion Eissport mitteilt, findet entgegen allen anderen Meldungen nicht am Silvester, sondern doch am Neuiahrstae um 19 Uhr die

Seite
Der nationale Kampf der KPD Die Mitglieder der SED am 2. Januar in vorderster Linie Aachens Jugend gegen Wehrpflichtgesetz SPD-Ortsvorstände gegen Verbot der KPD Werkzeuge und Maschinen für Berlin Brigade Weber schmolz 3 Chargen in 24 Stunden Mitglieder des Nationalen Komitees unter den ersten freiwilligen Aufbauhelfern KP der USA ruft zum Kampf gegen Verurteilung Gus Halls Freiheit für Belojannis! Neujahrsansprache des Präsidenten Pieck
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen