4. Aug.

Ausgabe vom 16.12.1951

Seite 1
  • Wir haben eine Partei

    Der Beschluß des Zentralkomitees unserer Partei, nach Abschluß der Überprüfung der Parteimitglieder und Kandidaten und des Umtausches der Parteidokumente, die Tore der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands für die Neuaufnahme von Kandidaten zu öffnen, hat viele fortschrittliche Parteilose aus den Reihen der Arbeiterklasse, der werktätigen Bauernschaft und der Intelligenz mit tiefer Freude erfüllt ...

  • Parteibeschlüsse müssen durchgeführt werden

    Die ZPKK beschäftigte sich in ihrer Sitzung am 1. Dezember 1951 mit dem Verhalten verantwortlicher Parteiarbeiter im Transformatorenwerk „Karl Liebknecht" in Berlin gegenüber der technischen Intelligenz. Die Festigung der antifaschistischdemokratischen Ordnung in der Deutschen Demokratischen Republik, die erfolgreiche Durchführung des Fünfjahrplanes, stellen der Partei die Aufgabe, die Arbeiterklasse und alle fortschrittlichen Kräfte für dieses große Ziel zu mobilisieren ...

  • Paris war der Beginn einer neuen Etappe im Kampf um die deutsche Einheit

    Pressekonferenz der Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik

    Berlin (Eig. Ber.). Von dem erfolgreichen Auftreten des neuen, demokratischen und friedliebenden Deutschland vor eine/n internationalen Forum, dem 2. Politischen Ausschuß der UN, berichtete am 15. Dezember die Regierungsdelegation der DDR. die in Paris weilte, vor in- und ausländischen Pressevertretern auf einer Pressekonferenz ...

  • Otto Grotewohl auf einer Plenarsitzung der Deutschen Akademie der Wissenschaften

    Berlin (ADN). Zum Zeichen der engen Verbundenheit der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik mit der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin wohnte Ministerpräsident Otto Grotewoh) am Donnerstag einer Plenarsitzung der Akademie bei. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der Akademie, Nationalpreisträger Prof ...

  • PolensUN-DelegierterunterstütztDDR-Erklärung

    Neues Manöver der USA / Latein-Amerikaner werden vorgeschoben

    Paris (ADN / Eig. Ber.). In der Deutschlanddebatte der UN am Freitag, in der sich mehr als die Hälfte aller Vertreter zu Worte meldeten, versuchen die Amerikaner, nach ihren bisherigen Niederlagen zu neuen Manövern Zuflucht zu suchen. Sie ließen von- den Delegationen Brasiliens, Boliviens, Columbiens, ...

  • Gegen den Verkauf Frankreichs an Krupp

    Rede Jacques Duclos zum Schuman-Plan / Solidarität mit deutschen Patrioten

    Paris (ADN). In der französischen Nationalversammlung wies im Verlauf der Debatte über die Ratifizierung des Schuman-Plans der Vorsitzende der Kommunistischen Fraktion, Jacques Duclos, auf die einschneidenden wirtschaftlichen und sozialen Folgen hin, die sich bei der Verwirklichung der Montan-Union für Frankreich ergeben würden ...

  • Schwarzbärtige Caballeros für deutsche Wahlen nicht zuständig

    Über die von den Westmächten vorgeschlagene UN-Kontrolle über die Voraussetzung freier Wahlen in Deutschland schreibt die in Frankfurt erscheinende Zeitschrift „Das Land" in ihrem Heft 10/11,, 1951: „Schlimmer und folgenschwerer als das Hinausschieben der direkten Fühlungnahme zwischen Vertretern aus Bonn und Berlin ist indessen die Taktik, sich hinter den UN zu verschanzen , ...

  • Danktelegramme westberliner Eisenbahner

    Wie in ganz Deutschland haben die Erklärungen der Regierungsvertreter der DDR in Paris auch bei der westberliner Bevölkerung einen tiefen Eindruck hervorgerufen. Die Eisenbahner der Bahnhöfe Marienfelde, Steglitz und Lichterfelde-West richteten an die Delegation Danktelegramme. Die Eisenbahner verpflichteten sich, ihre Anstrengungen im Kampf für die Einheit Deutschlands und die Einheit Berlins zu vervielfachen ...

  • Ministerrat dankte der Regierungsdelegation

    Westberliner Mutter: Delegation der DDR sprach für das ganze deutsche Volk

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: In der Sitzung des Ministerrates am 15. Dezember 1951 erstatteten die Mitglieder der Delegation der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, die stellvertretenden Ministerpräsidenten Dr. Bolz und Nuschke, der Oberbürgermeister von Berlin, Ebert, und Staatssekretär Ackermann einen ausführlichen Bericht über die Tätigkeit der Delegation vor dem 2 ...

  • Peinlich für die USA-Auftraggeber

    Berlin (Eig. Ber.). Das amerikanische Blatt „Die Neue Zeitung" hat in Ermanglung besserer Fürsprecher des amerikanischen Antrages bei den UN, die Rede des Columbianischen Delegierten abgedruckt, der seine Kenntnis über die deutschen Probleme dadurch unter Beweis stellte, daß sich Redewendungen wie „ich verstehe das nicht", „ich möchte das gerne wissen" oder „das ging über meinen politischen Verstand" in seinen Ausführungen ständig wiederholten ...

  • Wie verteidigten wir das Selbstbestimmungsredit des deutschen Volkes vor dem 2. Politisdien Aussdiuß der U-N?

    Darüber berichtet die Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik in einer Kundgebung im Friedrichstadt-Palast am Montag, dem 17. Dezember 1951, um 17.30 Uhr. Einlaß ohne Eintrittskarten ab 16.30 Uhr. . , „ , ., „ , c Aussdiuli der Nationalen rront Naüonalrat der Nationalen Front des demokratischen ...

Seite 2
  • CabalÜro Moreno - Fachmann für Wahlen

    Im 2. Politischen Ausschuß der UN, vor dem die Delegation der Deutschen Demokratischen Republik das Recht des deutschen Volkes auf Selbstbestimmung verteidigte, hielt Dr. August Ramirez Moreno, kolumbianischer Delegierter bei den UN und Gesandter seines Landes In Frankreich, den Europäern und insbesondere den Deutschen ein Kolleg über Demokratie, Freiheit und demokratische Wahlen ...

  • Bloßgestellt

    Am Donnerstag hat die schwedische Delegation — offenbar unter dem Eindruck des Auftretens der Regierungsdelegation der DDR — in den UN folgenden Vorschlag eingebracht: Die von den USA und Adenauer vorgesehene „UN-Kommission zur Überprüfung der Wahlvoraussetzungen in ganz Deutschland" soll wegfallen. Statt dessen sollen die vier Besatzungsmächte im Einvernehmen mit den westdeutschen und ostdeutschen Behörden einen Plan für gesamtdeutsche Wahlen ausarbeiten ...

  • Neue Vorschläge Koreas in Panmunjon

    Zur Erleichterung eines Übereinkommens bei den Waffenstillstandsverhandlungen

    Panmunjon (ADN). In dem Bemühen um die Beilegung der Meinungsverschiedenheiten hat die koreanisch-chinesische Seite am Freitag neue Vorschläge bei den Waffenstillstandsverhandlungen in Panmunjon unterbreitet. Diese Vorschläge sehen unter anderem vor: 1. Die bewaffneten Streitkräfte der beiden Seiten sollen innerhalb von 24 Stunden nach Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens jegliche feindseligen Handlungen einstellen ...

  • USA-Einmischung vor den UN

    „Observer": Abrüstungsdebatte schwere Niederlage des Westens

    Paris (ADN/Eig. Ber,). Auf der Freitagsitzung der UN-Vollversammlung erlitten die USA eine neue Niederlage. Der amerikanische Delegierte schlug vor, die von der UdSSR beantragte und vom Generalausschuß angenommene Erörterung der Einmischung der USA in die inneren Angelegenheiten anderer Länder nicht wie bisher üblich dem Politischen Ausschuß zur gründlichen Vorbereitung zu überweisen, sondern sofort, direkt vor der UN-Vollversammlung zu behandeln ...

  • Tochter eines ostpreußischen Landarbeiters ~ heute Oberbürgermeisterin von Dessau

    „Zur neuen Oberbürgermelstenn der Stadt Dessau wurde Frau Maria Dank berufen, die zuletzt Landrätin im Saalkreis war", das meldete unsere Zeitung am 2. November 1951. Keine ungewöhnliche Meldung für uns. Eine Meldung, die den Alltag in der Deutschen Demokratischen Republik widerspiegelt. Eine Frau wird ...

  • USA-Interventen lassen 80 Kriegsverbrecher frei

    Größte amerikanische Agentenzentrale in Westdeutschland errichtet

    Frankfurt/Main (ADN). Der ehemalige Naziminister und Chef der Präsidialkanzlei Hitlers, Heinrich Lammers, ist am Sonnabendmorgen auf Befehl der USA-Besatzungsbehörden aus dem Landsberger Gefängnis entlassen worden, Mit Lammers wurden 44 weitere Kriegsverbrecher auf freien Fuß gesetzt, darunter: der frühere ...

  • Sozialdemokratische Stadträte gegen KPD-Verbot

    Bergmann Lorenz: D i e Partelen verbieten, die mit den Amis einen neuen Krieg vorbereiten!

    Berlin (Eig. Ber.). Zu der Bonner Verbotsdrohung gegen die KPD erklärte der sozialdemokratische Stadtrat von Peine, Wilhelm Schneeweiß- „Die KPD hat wie jede andere demokratische Partei das Recht auf Existenz." Der Stadtrat Bruno Herrmann, der gleichzeitig Betriebsratsvorsitzender des Peiner Walzwerkes ...

  • Westberliner wünschen Zusammenarbeit

    Friedenskomitee beschenkt Kinder westbeiliner Friedenskämpfer

    Berlin(Elg.Ber.). DasGroß-Berliner Frieüenskomitee und der Groscurth- Ausschuß führten am Freitag im Friedrichstadt-Palast eine vorweihnachtliche Feier durch, an der Berliner aus allen Sektoren teilnahmen. Dem Präsidium der Veranstaltung gehörten auch Mitglieder des Zentralen Ausschusses für Volksbefragung in Westberlin und des Deutschen Arbeiterkomitees, Werktätige aus westberliner Großbetrieben, wie der AEG Turbine, und Friedensfreunde aug den Berliner Westsektoren an ...

  • Meldungen aus dem In- und Ausland

    Gegen den Abschluß des Generalkriessvertrages durch Adenauer protestierten die Jungbergarbeiter von sieben Herner Schachtanlagen. Das Bachiuner Stadtparlament wurde von den Mitgliedern des Bundes der „Wehrpflicht- und Kriegsdienstverweigerer" aufgefordert, gegen die beabsichtigte Einführung der Wehrpflicht zu kämpfen Einstimmigen Protest gegen die geplante Beschlagnahme der Äcker der Bauern von Sehnde bei Hannover durch die Briten erhob der Gemeinderat auf einer öffentlichen Sitzung ...

  • Aggressoren-Geographie

    Die ChurchilURegierung hat Ägypten davon unterrichtet, daß britische Truppen ägyptisches ,Gebiet am Suezkanal weiter kesetzt halten werden — „ob es den Ägyptern paßt oder nicht". Ägypten wäre „das, Opfer seiner eigenen Ceo= graphie". Es liege eben am Suezkanal, dessen ReSitz für die Nordatlantik= Staaten von strategischem Interesse sei ...

  • Bonner Kriegsministcrium erhält Verstärkung1

    Bonn (Eig. Ber.). Bezeichnenderweise beschloß der Haushaltsausschuß des Bonner Bundestages eine Verdoppelung des Personals der Dienststelle des Bonner Generalquartiermeisters Blank, um den Aufbau des westdeutschen Kriegsministeriums zu beschleunigen. Besonders verstärkt wurde die Unterabteilung „Unterbringung ...

  • Hamburger Dockarbeiter entladen keine Munition

    Hamburg (ADN). Die Entladung von Munition vom englischen Dampfer „Mont Clair verweigerten am Freitag Hamburger Dockarbeiter. Die Docker erfuhren erst auf dem Dampfer, welche Arbeiten sie leisten sollten. Nachdem sie die Arbeit verweigert hatten, schickte sie die Stauerei-Firma wieder an Land und nahm "ihnen die Arbeitskarten,, ab ...

  • Jessup droht arabischen Ländern

    Beirut (ADN). Wie die syrische Zeitung „Telegraf" berichtet, hat der amerikanische Delegierte Jessup den arabischen Ländern in den UN gedroht, direkten Druck anzuwenden, wenn sie weiterhin der Beteiligung am Nahost-Kommando ablehnend gegenüberstehen. „Es dürfte für die arabischen Länder nicht ratsam ...

  • LJN-Sekrelariat protestiert gegen Hetzschrift

    Paris (ADN). Das UN-General-. Sekretariat hat bei der USA-Regie^ rung gegen den Mißbrauch des Emblems der Vereinten Nationen in der Oktoberausgabe der amerikanischen Zeitschrift „Colliers" protestiert, die der Hetze zu einem dritten Weltkrieg gewidmet war. Dies erklärte der stellvertretende UN- Generalsekretär Cohen einer Delegation französischer Friedenskämpferinnen, der unter anderen Raymonde Dien angehörte ...

  • Das amerikanische Rezept

    „Nicht nötig, daß ihr euch zusammensetzt — wir werden euch schon sagen, wie ihr ,zu wählen habt." Zeichmmc: Shaw

Seite 3
  • „Drei zu Null gegen Adenauer6'

    Westpresse zum Auftreten der Regierungsdelegation der DDR in Paris

    Das Auftreten der Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik vor den UN in Paris, die Darlegung des nationalen Programms zur friedlichen Wiedervereinigung Deutschlands und zur Sicherung des Friedens in Europa hat dem amerikanischen Lager, insbesondere den Bonner Leuten, gründlich das Konzept verdorben ...

  • Oberbürgermeister Friedrich Ebert

    „Bei unserer Ankunft in Paris erkannte die Delegation der Deutschen Demokratischen Republik die Notwendigkeit, auch zur Frage Berlin Stellung zu nehmen, weil es von anderer Seite in einer Form geschehen war, die weder den Tatsachen norh den Interessen des deutschen Volkes gerecht wurde." Friedrich Ebert ...

  • Stell vertretender Ministerpräsident Otto Nuschke

    „Als unser Ministerrat die Einladung nach Paris angenommen hatte, stuäieiten wir die westberliner Presse und fanden Überschriften wie „Pankow lehnt ab". Kurz vor dem Abflug nach Paris konnten wir noch aus den Überschriften der Westpresse die inbrünstige Hoffnung lesen, daß die DDR keine Vertreter nach Paris entsenden würde ...

  • Aus den Erklärungen auf der Pressekonferenz der Regierungsdelegation der DDR

    Stellvertretender Ministerpräsident Dr. Bolz

    „Die Delegation der Deutschen Demokratischen Republik ist aus Paris zurückgekehrt, wo sie vor dem Politischen Ausschuß der Vereinten Nationen das Wort ergriffen hat. Wenn wir heute die Ergebnisse unserer Reise werten, so gehen wir von der einfachen Frage aus, was haben ■wir in Paris gewollt. Wir haben in Paris die Sache des deutschen Volkes vertreten wollen, die Sache unserer Einheit, unseres Friedens und unserer Unabhängigkeit ...

  • Ministerprä§ident Otto Grotewohl

    „wenn ich vom Standpunkt der Regierung diesen Vorgang in Paris politisch zu werten habe, so muß ich sagen, daß wir mit dem Ausgang dieser ganzen Verhandlungen in Paris insofern zufrieden sind, als uns die Möglichkeit gegeben wurde, zum erstenmal vor einem internationalen Forum die Ansicht des deutschen Volkes zu vertreten; denn daß die westliche Delegation die Ansicht des deutschen Volkes vertreten hat, wird ja wohl nach den Äußerungen, die dort vorlagen, niemand im Ernst behaupten wollen ...

  • Warum die USA „die Geduld verlieren"

    Der französisch lizenzierte westberliner „Kurier" veröffentlichte am 14. Dezember einen aufschlußreichen Leitartikel über die Widersprüche, die der Versuch der USA-Imperialisten auslöst, die westeuropäischen Länder zur Auf» gäbe ihrer Souveränität zugunsten eines waffenstarrenden amerikanischen „turopa" zu bewegen ...

  • Staatssekretär Anton Ackermann

    „Zur ersten Frage, wie die Regierung sich gegenüber dem Vorschlag des Außenministers Schwedens verhält, die deutsche Frage durch ein Übereinkommen der vier Besatzungsmächte mit den Deutschen in Ost und West selbst zu regeln. Es ist nicht zu bestreiten, daß dieser Vorschlag des offiziellen Vertreters Schwedens auf der 6 ...

Seite 4
  • Westdeutsche Bauern kämpfen mit uns gemeinsam Aus den Diskussionsreden westdeutscher Teilnehmer am III. Deutschen Bauerntag in Leipzig

    „Die Entwicklung der deutschen Landwirtschaft und die Existenz der westdeutschen Bauern sind untrennbar verbunden mit dem Kampf um die Wiederherstellung der Einheit unseres Vaterlandes", heißt es in der Entschließung, die von den Delegierten des III. Deutschen Bauerntages in Leipzig angenommen wurde ...

  • Sowjetische Viehzuchtmelhoden verbreiten

    Mehr Schweinefleisch durch fortschrittliche Zucht- und Mastmethoden

    Die sowjetische Landwirtschaft und Tierzucht können deshalb so außerordentliche Erfolge erreichen, weil sie die Ergabnisse der fortschrittlichen Agrarwissenschaft, die Lehre Mitschurins und Lyssenkos von der aktiven Rolle der Umweltfaktoren bei der Veränderung der Pflanzen- und Tierorganismen konsequent anwenden ...

  • Den Technikern Stangl und Hiebsch wurde durch die Kritik des „ND" geholfen

    „Die Kollegen Werkleiter Franz Stangl, technischer Leiter Rudolf Hiebsch und Hauptmechaniker Kauert haben in enger Zusammenarbeit mit den Aktivisten und Arbeitern im VEB Gärungschemie Dessau die neue Produktionsmethode der Spritgewinnung aus Melasse nach dem Direktverfahren eingeführt, Sie haben unter Ausnutzung bisher brachliegender Apparate aus einem anderen volkseigenen Betrieb mit geringen Investitionsmitteln eine der größten und modernsten Anlagen Europas geschaffen ...

  • Max-Hütte bereitet Höchstleistungen vor

    Verpflichtungen gewährleisten die Erreichung des Dezember-Solls

    Berlin (Eig. Ber.). Die Belegschaften der sechs Schwerpunktbetriebe unserer volkseigenen Eisen- und Stahlproduktion kämpfen Im Wettbewerb um die höchste Monatserzeugung des Jahres 1951. Die Max- Hütte Unterwellenborn übertraf bei Roheisen mit 48,6 Prozent am 15. Dezember das bisherige Soll von 45 Prozent ...

  • Erster Brigadevertrag im Stahl- und Walzwerk Brandenburg

    Brigade Urban übernimmt die volle Verantwortung für Ofen II

    Brandenburg (Eig. Ber.). Am 1. Dezember 1951 unterzeichnete Brigadier Urban für seine neun Mitarbeiter der Brigade am Siemens- Martin-Ofen II mit Vertretern der BGL und der Werkleitung den ersten Brigadevertrag des Stahl- und Walzwerkes Brandenburg. Dieser Vertrag dient der Erfüllung des Planes der Produktion, des Einsatzes, des Materials, der Reparaturen, der richtigen Verwendung der Arbeitskräfte und des Lohnfonds sowie der Senkung der Selbstkosten ...

  • „Es drängt uns, mit bei den Ersten zu §ein"

    Mit Freude und Begeisterung haben wir den Vorschlag des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands „Für den Aufbau Berlins" studiert. Es drängt uns, mit bei den Ersten zu sein, wenn es darum geht, sich einzureihen in diese große nationale Massenbewegung, die den stolzen Namen „Nationales Aufbauprogramm Berlin" trägt ...

  • Briefe, Telegramme, Verpflichtungen . ..

    Im Nachfolgenden veröffentlichen wir weitere Namen der Absender derjenigen Briefe und Telegramme zum Neuaufbau Berlins, die wir aus Raumgründen nicht im vollen Wortlaut veröffentlichen können: Willi Kirstein, Weißandt-Gölzau, Rosa-Luxemburg-Straße 3. Landessportschule „Kurt Schlosser", Werdgu/Sa. Landespionierleiterschule „Lieselotte Hermann", Mühlanger, Kr ...

  • Folgen der Rtlstungspftüilik Adenauers

    Eine Erhöhung der Bierpreise fordern jetzt nach der Preissteigerung für Spirituosen auch die Brauerei-Unternehmer von Nordrhein-Westfalen, da die Materialkosten infolge der Bonner Kriegspolitik weiter gestiegen sind. (ADN) Um 19,1 Prozent sind die Kosten für den Wohnungsbau in Westdeutschland seit Oktober 1950 gestiegen ...

  • Zu Ehren des Geburlstages J. W. Staüns

    Berlin (Eig. Ber.). Gruppenleiter Herning und Werkmeister Ploch vom Bahnbetriebswerk Anhalter Bahnhof wollen den Steinmüller-Kessel im Wagenwerk, der bisher außer Betrieb war. bis zum 20. Dezember wieder instand setzen. Rostock (GST-Volkskorr.) In der Neptunwerft Rostock verpflichtete sich die Brigade Stuske, in diesem Monat erstmalig das sowjetische Schnellbohrverfahren anzuwenden und künftig ständig damit zu arbeiten ...

Seite 5
  • „Reiseführer"

    Im folgenden Auszüge aus „Reise' fährern", die nicht nur die Schönheit deutscher Landschaft preisen, sondern den Weg zeigen, wie man die bedrohte Heimat retten kann. Wir beginnen unsere Fahrt in Duisburg, dem größten Binnenhafen Europas, und fahren stromabwärts. Weit schweift hier der Blick über die niederrheinische Tiefebene, ...

  • Fünf Mütter für Millionen

    über schweißgetränkte Kasernenhöfe auf blutgetränkte Schlachtfelder? — Nein!

    Der folgende Brief wird faksimi~ liert als Flugblatt verbreitet: Wir unterzeichneten Frauen erklären zu dem Verbot der Volksbefragung und der anschließenden Debatte folgendes: Wir danken Frau Helene Wessel für die Frage, von wem eigentlich der Gedanke einer Volksbefragung ursprünglich ausgegangen ist und für ihren Hinweis auf den früheren Bundesinnenminister Dr ...

  • Widerstand der Bevölkerung Westdeutschlands gegen die Remilitarisierung

    «ÄÄS

    eine glückliche Zukunft dieses Landes gestimmt, als sie ihr Ja sagten. Hochragende Türme gotischer Dome, winklige Gassen mittelalterlicher Städtchen, blühende Weinberge, sagenumsponnene Burgruinen und fröhliche Menschen, das ist das Land am Rhein, das ist der Friede. So soll es bleiben und so wird es bleiben, weil wir alle wollen ...

  • Beim Stempeln zu lesen

    Wer das oben abgebildete, auf Glanzpapier gedruckte Heft aufklappt, liest den folgenden Text: Du bist arbeitslos und gezwungen, ein menschenunwürdiges Dasein zu führen. Du weißt, daß die Bonner „Wirtschaft" Dir Beschäftigung und jede Aussicht auf einen Arbeitsplatz genommen hat. Weißt Du aber auch, daß die Bonner Herren nach einem wohlerwogenen Plan mit Dir verfahren? Du bist erwerbslos, weil sie Dich durch Not und Hoffnungslosigkeit für den Kasernenhof reif machen wollen ...

  • Wie kann de Frankforter fer Uffrüstung soi!

    Flugblatt im Heimatdialekt für die Rettung der Heimat

    Es will mer net in de Kopp e noi, wie kann de Frankforter fer Uffrüstung soil Das würde Stolze sagen, wenn er noch lebte. Wenn wir an unsere schöne alte Stadt denken, müssen wir dasselbe sagen. Das schöne alte Frankfurt stände noch, hätten wir nicht schon einmal unser Geld sinnlos für Panzer und Kanonen anlegen müssen ...

  • Preise und viel schöne Reden

    Preisend mit viel schönen Reden zieht der „Freie Wirtschafts"-Mann aus dem Bonner Bundesladen uns die Daumenschrauben an. Unsern Handel mit dem Osten, den die deutsche Wirtschaft will, legt er lahm auf unsere Kosten, die Maschinen stehen still. Unsere Kohlen aber schiebt er billig rüber übern Rhein, und von da kauft er sie später doppelt teuer wieder ein ...

  • H~V

    tern fortsetzen, nur weil sie nicht fähig sind, Konflikte unblutig beizulegen. Wir glauben vielmehr, daß Gott dieses Bildnis schaffen ließ, um die Menschheit zur Ehrfurcht vor dem Muttertum aufzurufen und zu der Ordnung, die er uns durch seine Gebote gab, und gegen die zu verstoßen jeder geordnete Staat unter Strafe stellt ...

  • „Wir spucken auf den Kommißstiefel

    „Noch ist das deutsche Volk nicht entmündigt, noch hat es das demokratische Recht, bei seinem Schicksal mitzusprechen. Ja, es verwirklicht die Demokratie, indem es als Grundlage seines Lebens Frieden, Unantastbarkeit und das Recht der Selbstbestimmung fordert. Darum begrüße ich die Volksbefragung. Wir ...

  • Kurze Bürste - hohler Kopf

    das ist Bonns Gamaschenknopf Aus der Bonner Bundeskrippe frißt auch dieser Ehrenmann und riskiert 'ne große Lippe. Seht ihn euch nur gründlich an! ROBERT LEHR heißt dieser Bonze, Bundesbüttel von Beruf, der als Polizei getarnte Bonzenschutzverbände schuf. Mit Bereitschaftspolizisten und dem Grenzschutz rüstet er für die Remilitaristen schon am neuen Bundesheer, das dann als Kanonenfutter für den Ami ist gedacht, wenn er nach bekanntem Muster seinen Krieg gen Osten macht ...

  • Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist...

    Mit Re*mi*li-ta=-ri*$ie*rung —• Wehrbereitschaftspolitik — treibt der Bonner Oberbonze uns aufs neue in den Krieg. Für die Hetze gegen Osten hat er den Ministerposten und schreit sich die Kehle heiser: Bundeshetzer JAKOB KAISERl Für die Dollargrößen hetzt er unser Volk ins Massengrab. Wenn ihm das gelänge, setzt' er sich — na klar — zum Ami ab ...

  • Öffentliche Berichtigung

    Entgegen den Verlautbarungen des Bundesministers JAKOB KAISER wird festgestellt: Der Artikel 20 des Grundgesetzes lautet: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt ...

  • „Diesmal riecht die Sache sauer, Bundeshäuptling Adenauer"

    Spottverse entlarven die Bonner Remilitaristen

    Diesmal riecht die Sache sauer, Bundeshäuptling ADENAUER, Konrad, laß dein Schwindeln sein — Diesmal legste uns nicht rein! Daß Kanonen, Panzer, Minen nur dem lieben Frieden dienen, das glaubt dir und Doktor Lehr selbst der Dümmste heut nicht mehr. Erst Kanonen anstatt Butter, dann werft als Kanonenfutter Ihr das Volk ins Massengrab ...

Seite 6
  • „Ein gewöhnlicher Fall"

    Deutsche Erstaufführung in den Kammerspielen des Deutschen Theaters

    „Als ich", so berichtet der polnische Schriftsteller Adam Tarn, „mein eben beendetes Stück ,Ein gewöhnlicher Fall' Leuten vom Theater vorlegte, da lautete ihr Urteil zunächst, es sei wohl interessant, aber nicht aufführbar. Das ist ein Jahr her. Das Stück hat seitdem zahlreiche Aufführungen an polnischen Bühnen erlebt, beginnt seine Laufbahn in der Sowjetunion, in den volksdemokratischen Ländern und jetzt auch in der DDR, und liegt bereits in französischer und englischer Übersetzung vor ...

  • Dr. Otto Schott

    Zu seinem 100. Geburtstag am 17. Dezember Von Prof. Dr. Robert Rompe Anläßlich der 100. Wiederkehr des Geburtstages des Begründers der Optik VEB Schott und Genossen in Jena, Dr. Otto Schott, veranstaltet der Rat der Universitätsstadt Jena gemeinsam mit der Universität Jena sowie der Leitung des Betriebes am 17 ...

  • Gs liegt alles an uns selber

    Roman über den Aufbau des Stahlwerkes Brandenburg Von Maria L a n g n e r

    8. Fortsetzung Wolf gang hat eine besondere Vorliebe für Heini. Die unbekümmerte Unwissenheit des Jungen und sein kesser Humor ziehen Wolf an. Er weiß, daß Heim bisher das Leben einer wildernden Katze geführt und sich mit einfallreicher Selbsthilfe durchgeschlagen hat. Doch seit das schmutzige Kerlchen hier gelandet ist, fühlt es sich zu Hause ...

  • »Die Tories haben den Weihnachtsmann abgeschafft"

    Tamara Rust ist Chefredakteurin der englischen Zeitschrift „Woman Today" und Mitglied des Internationalen Frauentag-Komitees, einer Organisation, die für den Frieden und für die Rechte der Frauen als Mütter, Arbeiterinnen und gleichberechtigte Bürger kämpft Wir kamen mit Tamara Rust auf der IDFF-Exekutivtagung in Berlin in ein Gespräch, in dem sie uns von ihrem Lande berichtete und von dem, was die englischen Frauen gegenwärtig bewegt — den ständigen Preiserhöhungen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, 16. Dezember 1951

    Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 12.00: Kommentar zum Sonntag — 18.15: Goethe- Lieder — 18.30: Ein Sechstel der Erde — 19.15: Deutschland-Expreß. 9.15: Musik und Dichtung — 11.00: Unsere Gesetze — unsere Helfer — 11.15: Konzert für die Jugend — 12.15: Musik zu Tisch — 12.40: Sonntägliche Dorfrunde — 13 ...

  • Der Lebensweg Dr. Otto Schotts

    Dt Otto Schott, dessen Namen heute einer der bedeutendsten volkseigenen Betriebe für optisches Glas, Schott & Genossen in der Universitätsstadt Jena, trägt, wurde am 17. Dezember 1851 in Witten/Ruhr als sechstes Kind des Glasbläsers Simon Schott geboren. Otto Schott ist in der Welt der Glashütten aufgewachsen ...

  • Internationale Tuberkulose-Tagung in Leipzig

    Der Tuberkulose-Kongreß der Deutschen Demokratischen Republik, der am Freitag in der Kongreßhalle der Messestadt Leipzig eröffnet wurde, trägt internationalen Charakter. Rund 1300 Wissenschaftler, Forscher, Nationalpreisträger. Verdiente Ärzte des Volkes sowie Vertreter der Gewerkschaften und Sozialeinrichtungen, darunter eine Reihe westdeutscher Ärzte, nehmen an der Beratung teil ...

  • Wie wird das Welter? Amtlicher Wetterbericht

    Wetterlage: Auf der Südseite der vom Nordatlantik nach dem Nordmeer ziehenden Störungen wird wieder mildere Meeresluft nach Mitteleuropa geführt. Wetteraussichten: Am Sonntag wechselnd, zeitweise leicht bewölkt, mäßige südliche bis südwestliche Winde. Nur im Küstengebiet zeitweis» stwas Sprühregen. Tageshöchsttemperaturen 3 bis 5 Grad, tiefste Nachttemperaturen um 0 Grad ...

Seite 7
Seite 8
  • „Ich kämpfe wie mein Mann für den Frieden"

    Frau Kamieth bekennt sich zum Nationalen Aufbauprogramm

    Frau Martha Kamieth, die Witwe des am 7. November von Zunker ermordeten Eisenbahners Ernst Kamieth, richtete ein Schreiben an die Eeichsbahndirektion Berlin, in dem sie sich vorbehaltlos zum Nationalen Aufbauprogramm Berlin bekennt. In dem Schreiben heißt es: Der tragische Tod meines Mannes Ernst Kamieth, ...

  • „Wenn man doch einmal als Mensch leben könnte4

    Zum 15. Januar 1952 muß die Familie des Arbeitslosen Rudolf Baron ihre Wohnung in Waidmannslust (französischer Sektor), Dianastr. 40, räumen. Auf Antrag des Hauswirtes, der die Räume anderweitig verwenden will, hat das Amtsgericht Wedding diese Entscheidung gefällt. Der Rechtsanwalt des Hauswirtes, Dr ...

  • Ljubow Djigalowa trainiert für Helsinki

    Die deutschen Kunstspringer müssen höhere Schwierigkeiten springen

    Was vorher nur vermutet werden konnte, bewiesen die sowjetischen Kunst- und Turmspringer bei ihrem Start zu den XI. Akademischen Sommerspielen in Berlin. Durch die wissenschaftliche Ergründung der einzelnen Sprungdisziplinen und durch eine systematisch aufgestellte Grundschule ist es den sowjetischen Springern und Springerinnen im Kunst- und Turmspringen gelungen, die amerikanische und deutsche Vorherrschaft auf diesem Gebiet zu durchbrechen und internationales Niveau zu erreichen ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Lehrer und Teilnehmer des Parteilehrjahrcs Auf Beschluß des Landessekretariats findet das Parteilehrjahr für alle Kreise des demokratischen Sektors, außer Kreis Mitte, einschließlich Magistrat und Kreis Prenzlauer Berg, wie vorgesehen am Montag, dem 17. Dezember, statt. Kreis Mitte sowie Magistrat und Prenzlauer Berg iühren das Parteilehr jähr am Dienstag, dem 18 ...

  • Ohne Nifzschke und Heßler im Ring

    7:13 verlor Stahl Halle / Nur fünf Leipziger in Charlottenburg

    Groß war die Begeisterung, als sich am Freitag in der Sporthalle am Botanischen Garten in Berlin die Boxstaffeln der BSG Stahl Halle und der Neuköllner Sportfreunde im Freundschaftsvergleichskampf gegenüberstanden. Stahl Halle unterlag zwar mit 7:13 Punkten, hätte aber ein weitaus günstigeres Ergebnis erzielen, können, wenn nicht zwei grundlegende Fehler in der Mannschaftsaufstellung begangen worden wären ...

  • Keine Zuckermarken für Dauerbackwaren

    Bei Aufhebung der Rationierung für Kunsthonig und Marmelade entfiel gleichzeitig auch die Abgabe von Zuckermarken für Dauerbackwaren. Zu Dauerbackwaren zählen im einzelnen Lebkuchen und lebkuchenartiges Gebäck usw., Kekse, Zwieback, Waffeln, Oblaten usw. Während Lebkuchen völlig markenfrei verkauft wird, müssen für den Rest der Dauerbackwaren bei Verwendung von Fett nur noch die entsprechenden Fettmarken abgegeben werden ...

  • Boxring 50 Dortmund-Dorsten in Berlin

    Meister der SV Lokomotive mit westdeutschen Boxgästen im Ring

    Innerhalb kurzer Zeit wird am heutigen Vormittag der Zirkus Barlay zum drittenmal Schauplatz einer Ost-West-Veranstaltung unserer Amateurboxer sein. Acht der vor einigen Wochen in Meiningen ermittelten Boxmeister der SV Lokomotive werden sich erstmalig den Berlinern vorstellen und gegen die Staffel vom Boxring 50 Dortmund-Dorsten antreten ...

  • Zille über Berliner Wohnungselend

    „Als der übelste Teil des sogenannten Scheunen vierteis noch stand, fristete in einem der engsten Höfe der verkommenen modrigen Gassen ein Eschenbäumchen sein kümmerliches Dasein. Wie die Menschen, mit denen es die Atmosphäre äußerster Armut teilen mußte. Die Rinde zernagelt, zerschnitten, die ärmlichen Äste mit Lumpen behängt, umlagert von Müll und Unrathaufen ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    Der Stumm-Polizist Szeznik, und nicht, wie gestern irrtümlich gemeldet, der Unterinspektor Hein, ging bei der Erwerbslosenversammlung in der Sonnenallee (USA-Sektor) am brutalsten gegen die Erwerbslosen vor und schlug den kriegsbeschädigten SPD - Arbeiter Meckelburg nieder. Zur Jahreswende führt der Feriendienst des FDGB eine Autobusfahrt mit unbekanntem Ziel durch ...

Seite
Wir haben eine Partei Parteibeschlüsse müssen durchgeführt werden Paris war der Beginn einer neuen Etappe im Kampf um die deutsche Einheit Otto Grotewohl auf einer Plenarsitzung der Deutschen Akademie der Wissenschaften PolensUN-DelegierterunterstütztDDR-Erklärung Gegen den Verkauf Frankreichs an Krupp Schwarzbärtige Caballeros für deutsche Wahlen nicht zuständig Danktelegramme westberliner Eisenbahner Ministerrat dankte der Regierungsdelegation Peinlich für die USA-Auftraggeber Wie verteidigten wir das Selbstbestimmungsredit des deutschen Volkes vor dem 2. Politisdien Aussdiuß der U-N?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen