22. Sep.

Ausgabe vom 20.07.1951

Seite 1
  • Schon über 336 Millionen für Friedenspakt

    Erste Zwischenbilanz der Unterschriftensammlung in 43 Ländern / 260 Millionen in Volkschina

    Prag (ADN). 336 841398 Unterschriften sind in 43 Ländern nach den ersten unvollständigen Angaben bis zum 10. Juli dieses Jahres für den Berliner Appell des Weltfriedensrates zum Abschluß eines Friedenspaktes zwischen den fünf Großmächten gesammelt worden. Dieses Ergebnis teilt der Informationsdienst des Weltfriedensrates in einem Bericht über den vorläufigen Stand der Unterschriftensammlung mit ...

  • Das ganze Volk gegen Remilitarisierung

    Solinger Amtsgericht: Verbot der Volksbefragung ungültig / 14 419 neue Ja-Stimmen

    „Nach dem Paragraphen 5 des Bonner Grundgesetzes kann es keinem Deutschen verwehrt werden, sich über alle Dinge, in diesem Falle auch über die Meinung der Bevölkerung, über die Remilitarisierung, zu informieren", betonte der Vorsitzende des Amtsgerichts in der Urteilsbegründung. „Dies ist auch dann der Fall, wenn eine solche Befragung keinen amtlichen Charakter trägt ...

  • Das demokratische Berlin im Friedenswettbewerb

    Vorbereitung der Weltfestspiele / Fernmeldewerk Treptow vorbildlich / Hausgemeinschaften beteiligen sich in wachsender Zahl

    Die Sturmfahne mit dem Bildnis Stalins muß nach Beendigung des Stalin-Aufgebotes der FDJ über der Hauptstadt Deutschlands wehen. Der beste Kreisverband muß Treptow werden. Darum: Alle Kräfte zur Unterstützung der Jugend! Der Wettbewerb, der am 17. Juli von den Großbetrieben beschlossen wurde, muß alle Betriebe Berlins erfassen ...

  • Sachsen-Anhalt führt im Stalin-Aufgebot

    Insbesondere wurde in dieser Etappe durch den Verkauf der Teilnehmer- und Fahrkarten sowie durch den Beginn der Aufstellung der Zehner- und Fünfzigergruppen die organisatorische Vorbereitung des Verbandes für die Durchführung der III. Weltfestspiele getroffen. Die Landesverbände Sachsen- Anhalt und Sachsen konnten hierbei durch die intensive organisatorische Arbeit die besten Erfolge erringen ...

  • Präsident Wilhelm Pieck empfing Nationales Olympisches Komitee

    Hauptaufgabe: Bildung eines Gesamtdeutschen Olympischen Komitees

    In seiner Ansprache bezeichnete es Präsident Edel als die höchste Aufgabe des Nationalen Olympischen Komitees, die olympische Idee zu pflegen und die Sportjugend für den olympischen Gedanken für Frieden und Völkerfreundschaft zu begeistern. Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees versicherte ...

  • Ohne Frieden kein sportlicher Wettstreit

    Präsident Pieck empfing Funktionäre des Deutschen Sportausschusses

    Manfred Ewald, der Leiter der Hauptabteilung Sport im Vorbereitenden. Komitee, berichtete Präsident Wilhelm Pieck über den Stand der Vorbereitungsarbeiten zu-'den Sportwettkämpfen während der Weltfestspiele sowie über, die XL Akademischen Sommerspiele. ' Er legte dem Präsidenten die ■ ersten Exemplare der Medaillen ...

  • Dank des Kirchentages an den Magistrat

    Berlin (Eig. Ber.). Oberbürgermeister Friedrich Ebert erhielt vom Präsidenten des Deutschen Evangelischen Kirchentages, D. Dr. Reinhold von Thadden-Trieglaff, und dem Vorsitzenden des Ortsausschusses des Kirchentages Berlin, Propst Dr. Boehm, ein Telegramm, in dem sie dem Oberbürgermeister und seinen Mitarbeitern „für die hilfreiche Unterstützung, die die eindrucksvollen Tage möglich machten", den herzlichen Dank aussprachen ...

  • Der Ministerrat tagte

    262 000 Jungen und Mädel zu Facharbeitern ausbilden!

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: In diesem Jahre beginnen am 15. September 262 000 Jungen und Mädchen in der Deutschen Demokratischen Republik in den Betrieben, Berufsschulen und Lehrwerkstätten ihre Lehrzeit. Sie werden von den Lehrmeistern, Ausbildern und Berufsschullehrern zu jungen ...

  • Lehr muß bestraft werden

    Täglich neue Massenproteste gegen den Terror des Bonner Polizeiministers

    Das Friedenskomitee der Firma Meletex, Berlin C 2, Rosenthaler Straße, fordert die sofortige Absetzung und strengste Bestrafung des Bonner Polizeiministers Dr. Lehr. Die Gemeinschaft zum Schütze der Kinder im Land Thüringen protestierte ebenso wie die 380 000 Frauen des DFD Sachsen, die Jugendlichen der Landesschule der FDJ in Wilhelmstal bei Eisenach und din Pionierabteilung des FDJ-Vorstandes Thüringen ...

  • 2149 Westberliner stimmten mit Ja

    Am Mittwoch wieder gute Erfolge / Ein Beispiel aus Friedenau

    Der 61jährige Friedenskampfer Taube und seine Frau aus dem Bezirk Friedenau im amerikanischen Sektor Berlins geben ein gutes Beispiel dafür, wie Patrioten in Westberlin trotz des Reuter-Terrors die Volksbefragung gegen die Remilitarisierung Deutschlands erfolgreich durchführen. Das Ehepaar Taube sammelte in den vergangenen Wochen 133 Stimmen ...

Seite 2
  • Die Kriegs-Achse Washington-Bonn-Madrid

    „Spanien sei für die Verteidigung Europas von strategischer Bedeutung." Mit dieser Begründung will USA-Außenminister Acheson das schmutzige Militär- und Kriegsbündnis rechtfertigen, das der USA- Flottenchef Admiral Sherman mit dem Faschistengeneral Franco, dem Mörder der spanischen Demokratie, ausgehandelt hat ...

  • Dulles' Verschwörung gegen den Frieden

    Ihr Plan war: Fortsetzung des Krieges gegen die Sowjetunion

    Am 20- Juli ignu wurde als Signal eines Gener alsputsches ein Altentat auf Hitler verübt. Worum es bei dieser Verschwörung der Gruppe Cördeler und einer Reihe von Generälen der Hitlerarmee ging, darüber erfahren wir näliere Einzelheiten von jemandem, der es genau wissen muß, weil er seine Hand im Spiele hatte ...

  • Coburger „Neue Presse" zum Zuchthausgesetz

    Adenauer: Beziehungen zwischen Deutschen sind Landesverrat

    „Überblickt man die Strafbestimmungen, die zum Teil ganz neu formuliert wurden, so springt einem sofort in die Augen, daß der Staatsschutz als solcher die erste Rolle spielt, während die eigentliche Verteidigung der Demokratie mit ihren Freiheitsrechten für alle Bürger demgegenüber weit in den Hintergrund tritt ...

  • Truman macht Franco-Spanien zu seinem Verbündeten

    Vor dem Abschluß eines Aggressionsbündnisses USA—Franco-Spanien

    Madrid (ADN/Eig. Ber.). Im Rahmen der Besprechungen über den bevorstehenden Abschluß eines Aggressionsbündnisses zwischen dem Henker Franco und Truman, zu dem — wie amtlich bekanntgegeben wird — Vorbesprechungen bereits seit zwei Jahren laufen, ist vereinbart worden, spanische Truppen ins Ausland zu entsenden ...

  • Bonn errichtet Zuchthausregime

    Adenauer knebelt Kriegsdienstverweigerer / Hochverratsprozeß gegen Pastor Oberhof

    Berlin (Eig.Ber.). Um die Remilitarisierung durchführen zu können, werden in Westdeutschland von der Bonner Regierung mehr und mehr Zustände geschaffen, die einem Belagerungszustand gegen das Volk gleichkommen. Mit der Schaffung des Zuchthausgesetzes, der Lehrschen faschistischen Knüppelgarde und einer ...

  • Bestätigung des innerdeutschen Handelsabkommens gefordert

    Westdeutsche Industrielle wenden sich persönlich an Ehrhard

    Bonn (ADN). Die beschleunigte Unterzeichnung des innerdeutschen Handelsabkommens durch die Bonner Regierung fordert der „Bundesverband der Deutschen Industrie" in einem Schreiben an den Bonner Wirtschaftsminister. Gleichzeitig wird eine baldige Erhöhung des Abkommens um mindestens 70 Millionen Verrechnungseinheiten auf beiden Seiten verlangt ...

  • In Mecklenburg 150000 qm Wohnraum von SKK zurückgegeben

    Franzosen beschlagnahmten allein in Baden-Baden 1077 Wohnungen

    Schwerin (ADN). Wahrend im Westen Deutschlands täglich neue Wohnungen für die USA-Truppenverstärk .mgen beschlagnahmt und tausende Einwohner auf die Straße gesetzt werden, gibt die sowjetische Besatzungsmacht fast täglich Wohnungen in deutsche Hände zurück. Allein im ersten Halbjahr 1951 hat die sowjetische Besatzungsmacht der mecklenburgischen Bevölkerung 271 Wohnhäuser und Villen mit über 130 000 qm Wohnraum freigestellt ...

  • Syriens Jugend kommt trotz Schikanen

    Beirut (ADN). Eine Delegation syrischer Friedenskämpfer, die gegen die Verweigerung der Ausreisevisa für die syrische Weltfestspieldelegation protestieren wollte, wurde sofort verhaftet, als sie das Parlamentsgebäude betrat. Ungeachtet dieser Schikanen ist die aus 400 Mitgliedern bestehende syrische Delegation fest entschlossen, an dem großen Friedenstreffen der Jugend in Berlin teilzunehmen ...

  • Handelsabkommen mit Finnland in Berlin unterzeichnet

    Finnland liefert Holz, Zellulose und landwirtschaftliche Produkte

    Am 19. Juli 1951 wurde in Berlin ein Abkommen über den Warenund Zahlungsverkehr zwischen Finnland und der Deutschen Demokratischen Republik unterzeichnet. Für die Regierung Finnlands unterzeichnete Herr T.H.H e i k k i 1 ä, für die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Staatssekretär K. Gregor ...

  • Polnische Tanker beschlagnahmt

    Warschau (ADN/Eig. Ber.). Auf Druck der USA sind zwei im Rahmen des polnisch-britischen Handelsabkommens auf einer britischen Schiffswerft für Polen gebaute Tanker von der britischen Regierung unter dem Vorwand, daß die Lieferung der beiden Schiffe an Polen den britischen Verteidigungsbestimmungen widerspreche, beschlagnahmt worden ...

  • Kurt Bürger — neuer Ministerpräsident von Mecklenburg

    Schwerin (ADN). Zum neuen Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg wurde in der 9. Vollsitzung des Mecklenburgischen Landtages am Donnerstag Kurt Bürger, der bisherige erste Sekretär des Landesverbandes der SED, gewählt. Unter dem Beifall des Hauses nahm Landtagspräsident Moltmann die Vereidigung des neuen Ministerpräsidenten vor ...

  • Diplomatische Beziehungen zwischen China und Pakistan

    Peking (ADN). Nach dem erfolgreichen Abschluß der Verhandlungen über die Aufnahme .diplomatischer Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und Pakistan hat die pakistanische Regierung General Nawabzada Agha Mohammad Raza zum Botschafter bei der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China ernannt ...

  • Neue USA-Ausschreitungen

    Bamberg (ADN). Tödlich verletzt wurde am Wochenende der 63jährige Arbeiter Leopold Russert in Kissingen, als er von einem amerikanischen Jeep überfahren wurde. Zu einer schweren Schlägerei kam es am Sonntag in einer Bamberger Gaststätte. USA-Soldaten überfielen die Kellner und Gäste des Lokals, als sie ...

  • Eisler komponiert Faust

    Berlin (Eig. Ber.). Hanns Eisler arbeitet, wie er uns mitteilt, zur Zeit an einer Oper „Dr. Faust". Den Text hat er nach dem bekannten Volksbuch geschrieben. Sie wird einen volkstümlich - optimistischen Charakter tragen. Die Uraufführung ist in der Komischen Oper unter der Regie von Felsenstein geplant ...

  • FDGB spendete 50 000 DM für Unwettergeschädigte

    Berlin (ADN). 50 000 DM hat der Bundesvorstand des FDGB für die Opfer der Unwetterkatastrophe im Kreis Bautzen zur Verfügung gestellt. Der Zentralausschuß derVolkssoli-darität spendete 19 000 DM.

Seite 3
  • Feliks Dzierzynski ein großer Sohn des polnischen Volkes

    Am 20. Juli 1926 verschied In Moskau Genosse Felik3 Dzierzynskl (sprich Dscherschinski), einer der größten Revolutionäre, die die Arbeiterklasse je hervorgebracht. Mit 49 Jahren riß ihn der Tod aus einem rastlosen Wirken. Sein glühendes Herz hörte nach einer seiner flammenden Kainpfreden auf zu schlagen ...

  • Die große nationale Verpflichtung

    Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik richtete in ihrer Tagung vom 30. Januar 1951 einmütig einen Appell an das Bonner Bundesparlament. Diktiert von der großen nationalen Verpflichtung, dem deutschen Volke Frieden und Einheit zu sichern, erklärte unsere Volkskammer ihre Bereitschaft, über alle strittigen Fragen ohne Vorbedingungen im Geiste der Verständigung zu verhandeln ...

  • Im Kampf gegen die Kriegsgefahr

    Der III. Parteitag beschloß zur Frage der Erhaltung des Friedens: „Die wichtigste Aufgabe im Kampf um den Frieden besteht heute darin, die Friedensbewegung allseitig zu verbreitern, dafür zu sorgen, daß Gewerkschaften und Genossenschaften, Organisationen der Frauen und der Jugend, Sportund Kulturverbände, religiöse und sonstige Organisationen sowie Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in die Friedensbewegung einbezogen werden ...

  • Auf dem Wege zur Partei neuen Typus

    Der III. Parteitag verpflichtete „alle Parteimitglieder, besonders aber die führenden Funktionäre, ständig daran zu arbeiten, die Theorie des Marxismus-Leninismus zu beherrschen" Der bedeutendste Schritt auf diesem Wege war die Durchführung des Parteilehrjahres. In dem System unserer Grundschulen und ...

  • Aufschwung der Friedenswirtschaft

    Auf dem III. Parteitag konnte Genosse Walter Ulbricht von den stolzen Erfolgen bei der Erfüllung des Zweijahrplanes berichten. Dank der aufopferungsvollen Arbeit der Aktivisten, der Techniker, Ingenieure und Wissenschaftler wurde der Zweijahrplan vorfristig bis zum III. Parteitag, d. h. in IV2 Jahren, erfüllt ...

  • Sorge um den Mensdien

    Die ständige Hebung des Lebensstandards unseres Volkes geht wie ein röter Faden durch die Politik unserer Partei. Das Zentralkomitee hat sich wiederholt mit der Lage einzelner Schichten der werktätigen Bevölkerung befaßt und entsprechende Vorschläge ausgearbeitet. Dazu gehören die bedeutungsvollen Maßnahmen zur Verbesserung der Lage der Bergarbeiter, des ingenieurtechnischen und kaufmännischen Personals, sowie der Produktionsverhältnisse im Bergbau ...

  • um

    Am 20. Juli 1950 begann in Berlin der III. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Vor dem Forum von 2201 Delegierten und 2067 Gästen, vor der Öffentlichkeit unseres ganzen deutschen Volkes und in Anwesenheit von 25 Delegationen der Kommunistischen und Arbeiterparteien behandelte unser ...

  • den Frieden und die Einheit

    Schwächung und Zersetzung des imperialistischen, antidemokratischen Lagers nachgewiesen. Unter der Führung des amerikanischen Imperialismus unternimmt der Weltimperialismus durch die Vorbereitung eines neuen Weltkrieges den hoffnungslosen Versuch, die ihm innewohnenden unlösbaren Widersprüche aufzuheben ...

Seite 4
  • ,yBerlin baut auf Berlin kriegt Schwung.. *

    Das Landeskulturprogramm der Berliner Jugend zu den Weltfestspielen

    „Wir lieben das Leben, und darum zieht die Berliner Jugend auf Friedenswacht." Diese überzeugende Feststellung, die zugleich eine Mahnung ist, bezeichnet das Thema des Landeskulturprogramm!» der Berliner Jugend zu den Weltfestspielen, über das Kurt Willert namens der Landeskulturkommission Groß-Berlin der Presse am Donnerstagvormittag einige interessante Mitteilungen machte ...

  • Im Kampf um den Frieden und die Einheit

    (foxtsetzung von Seite?)

    sind. Die Überprüfung der Parteidokumente bewies, daß unsere Partei über einen festen, zuverlässigen, der Arbeiterklasse und der Partei .ceu ergebenen Kern verfügt, der mit großem Ernst und voller Begeisterung den Kampf um den Frieden und die Einheit unserer Nation, für die Festigung unserer antifaschistisch-demokratischen Ordnung, für das engste Bündnis mit der Sowjetunion und den volksdemokratischen Ländern führt ...

  • Unsere Fragen für heute lauten:

    I.Die erste Gruppe von 32 indonesischen Delegierten hat mit dem Führer der fortschrittlichen indonesischen Jugend, Iskander Svebeteti, an Bord eines italienischen Schiffes die Reise nach Berlin angetreten. a) Gegen welche imperialistische Macht, die seif Jahrhunderten Indonesien ausplündert, führt das Volk seinen heldenhaften Befreiungskampf? b) Wie heihen die drei wichtigsten Inseln, die zu Indonesien gehören? 2 ...

  • Der glühende Revolutionär und Patriot

    Genosse Stalin nannte Dzierzynskis Leben ein Glühen: „Er kannte keine Rast, scheute keine mühevolle Arbeit, kämpfte mutig gegen alle Schwierigkeiten und überwand sie, gab seine letzten Kräfte, all seine Energie für die ihm von der Partei jeweils gestellte Aufgabe her. Er verzehrte sich im Feuer der Arbeit für das Wohl des Proletariats, für den Sieg des Kommunismus ...

  • Schafft mehr Lehrstellen für Schulentlassene!

    Siemens-Plania hat die Aufgabe gut gelöst

    Am 15. September, wenige Wochen nach den Weltfestspielen, wird eine große Zahl von Jungen und Mädchen, die in diesem Jahr die Schule verlassen haben, ihre Lehrzeit beginnen. Viele Leitungen unserer volkseigenen und der ihnen gleichgestellten Betriebe haben inzwischen bereits die Vorbereitungen für die Aufnahme der neuen Lehrlinge getroffen ...

  • Zuwenig weibliche Lehrlinge Wenig Verständnis zeigen allerdings die verantwortlichen Leiter der

    ein besonders kühnes Beispiel im Friedenskampf. Sie wurden auf Grund ihrer Heldentat vom WBDJ nach Berlin eingeladen. a) Was taten die drei jungen Friedenskämpfer? b) Welcher weltbekannte dänische Schriftsteller steht in vorderster Reihe der Welffriedensfronl? c) In welchem Werk schildert er das Schicksal eines jungen Mädchens,, das an den mörderischen Lebensbedingungen des Kapitalismus zugrunde geht? 4 ...

  • Der erste koreanische Spielfilm in Europa

    „Das kalte Herz" in Karlovy Vary / Chinesische Dokumentarfilme

    Prag (ADN). Am Dienstag wurde auf den 6. Internationalen Filmfestspielen in Karlovy Vary der DEFA- Film „Das kalte Herz" unter Beifall vorgeführt. Außerdem wurden die Farb-Kurzfilme von zwei Marionettenstücken des Volkskünstlers der RSFSR Sergej Obrazsow gezeigt, die Gerhard Klein, der als Mitglied der Filmdelegation der Deutschen Demokratischen Republik anwesend ist, unter dem Sammeltitel „Gäste aus Moskau" schuf ...

  • Sonderpostamt mit Auslandsverkehr

    Berlin (ADN). Ein Pressepostamt für die in- und ausländischen Pressevertreter während der Weltfestspiele richtet die Oberpostdirektion Berlin auf Initiative des Vorbereitenden Komitees für die III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten für den Frieden im Berolinahaus am Alexanderplatz ein. Das Postamt ist während der Weltfestspiele Tag und Nacht geöffnet ...

  • Organisator des sozialistischen Wirtschaftsaufbaus

    Nachdem die Interventionsarmeen abgeschlagen, die Verschwörungen der Feinde abgewehrt waren, übernahm Genosse Dzierzynski, der sich durch Energie, Organisationstalent und großes Wissen auszeichnete, 1921 als Volkskommissar für das Verkehrswesen die schwere Aufgabe, das zerrüttete Eisenbahnwesen wiederherzustellen ...

  • Dank an die Aufbaubrigaden

    Text von Paul Wiens und Georg W. Pijet, Musik Helmut Ransch Ihr habt Berlin wieder jung gemacht seid alle zum Fest geladen! Dank den Freunden auf Friedens** wacht Dank den Aufbaubrigaden. Wir kamen mit Spaten und mit die Frühlingssonne schien, wir kamen aus unserer Republik in unsre Hauptstadt Berlin ...

  • Anfrage an die Zentrale Kulturkommission

    Am 11. Juli erhielt die Staatliche Hochschule für Musik in Leipzig, wie sie uns mitteilt, den Brief der Zentralen Kulturkommission beim Zentralrat der FDJ mit den bereits am 21. Juni beschlossenen Wettbewerbsbedingungen für den Republikausscheid im Solistenwettbewerb. Diese sahen die Programmeinsendung nach Berlin bis zum 10 ...

  • Die FDJ-Betriebsgruppe hat leider versagt

    Völlig versagt hat im Betrieb bei der Schaffung neuer Lehrstellen die FDJ-Betriebsgruppe. Sie hat diesem Fragen überhaupt keine Aufmerksamkeit geschenkt. Eine Unterstützung durch die FDJ-Kreisleitung Lichtenberg fehlte ebenfalls. Wenn Mitte September die neuen Lehrlinge ihre Ausbildung aufnehmen, dann werden sie denen nacheifern, die ihre Lehrzeit vorfristig abschließen konnten ...

  • Ernte in 17 Tagen

    Leipzig (Eig. Ber.). Auf der MAS Breitenfeld bei Leipzig haben sich alle Kollegen zu Ehren der Weltfestspiele verpflichtet, die Ernte schon in 17 Tagen einzubringen. Die Traktoristen Botner, Heidrich und Knauer von der MAS Dölzig verpflichteten sich, mit ihren Zapfwellenbindern rund 100 Hektar zu bearbeiten ...

  • Wolmirstedt ist reisefertig

    Wolmirstedt. Hier hat die Kreisleitung der FDJ bereits alle Teilnehmerkarten für die Weltfestspiele ausgegeben. Mit den Bürgermeistern der Dörfer wurde bereits darüber gesprochen, daß den Jugendlichen, die den Betrag nicht sofort aufbringen können, geholfen wird. Volkskorr. Neumeister, Lederfabrik . ...

  • Feliks Dzierzynski ein großer Sohn des polnischen Volkes

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Meine Bestimmung ist, zu kämpfen, die ganze Gefährlichkeit der bedrohlichen Lage mit offenen Augen zu sehen, den Feinden gegenüber unerbittlich zu sein."

Seite 5
  • H

    N. ß R O W Aus dem Russischen von A. E. Thoss, Verlag Volk und Welt, Berlin

    38. Fortsetzung „Der Zweifel Ist der Beginn allen Unglücks. Wie kann dieser Bursche gelogen haben, wenn er bei Allahs Namen geschworen haf Groß ist Allah, und Mohammed ist sein Prophet!" Muchitdin neigte sein Gesicht zur Erde und nur seine abstehenden roten Ohren leuchteten zu beiden Seiten des Käppchens ...

  • Höhere Vergütung für Hochschulprofessoren

    Einice Beispiele erläutern die Verordnung des Ministerrats

    In den Kreisen unserer Wissenschaftler wird lebhaft über die neuen Verordnungen, die vom Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik am 12. Juli angenommen wurden, diskutiert. Besonders reges Interesse findet dabei die Verordnung über die Vergütung der Hochschullehrer und wissenschaftlichen bzw künstlerischen Assistenten und über die Emeritierung der Professoren ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sendungen des Tages: 15.20: Das deutsche Meisterlied — 16.05: Eine Reise durch die volksdemokratischen Länder — 16.45: Junge Pioniere — 19.00: Berlin ruft die Jugend der Welt — 21.35: Kammermusik — 23.00: Hier spricht die Kommunistische Partei Deutschlands. 11.15: Kapelle Oswald Heyden spielt — 11.45: Kindergartenfunk — 12 ...

  • Neuer Arbeitsstil in der Warnow-Werft

    Seit der 6. Tagung des ZK der SED sind schon gewisse Fortschritte in der Arbeit der Parteiorganisationen in unseren Werften festzustellen. Ein Umschwung in der Arbeit, wie er zur Durchführung der Beschlüsse des Zentralkomitees notwendig ist, erfolgte jedoch nicht. Der Parteisekretär der Warnow-Werft konnte berichten, daß die Parteiorganisation jezt ernsthaft zur Mobilisierung aller Werktätigen für den Kampf um die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1951 übergegangen ist ...

  • Materialverbrauchsnormen ohne Mitarbeit der Belegschaft

    Ein ähnliches Bild ergibt die Arbeit nach Materialverbrauchsnormen. Während in einem Teil der Werften, u. a. in Wismar, überhaupt ohne Materialverbrauchsnormen gearbeitet wird, sind die Materialverbrauchsnormen in den anderen Werften ohne aktive Mitarbeit der Belegschaft aufgestellt worden. Das trifft ...

  • SECHZEHNTES KAPITEL

    Alle Stimmen waren verstummt. Das Tablett in den vorgestreckten Händen, stand der Teestubenbesitzer wie angewurzelt im Türrahmen. „Manche Rätsel lassen sich nur von dem lösen, der sie aufgegeben hat", sagte Narsalla streng. Mirsa zuckte beleidigt die Schultern und rief: „Wieso Rätsel? Was eine Zeitung ist, wißt Ihr, Balabar wohl selber! Schon morgen hätte die Welt erfahren: die Kara-Wadiner sind in Lenintschi gewesen und haben dort einen Skandal gemacht ...

  • Parteiaufträge zu allgemein gehalten

    Auf kaum einer Parteileitungssitzung, z. B. in den Werften Wismar, „Ernst Thälmann", Rothensee usw. wurden die Fragen der Mobilisierung der Werktätigen für eine Erhöhung der Arbeitsproduktivität behandelt. Wenn auf einer Parteileitungssitzung überhaupt die Arbeit nach neuen Arbeitsmethoden besprochen wurde, wie u ...

  • Genossen, fördert Initiative der Kollegen!

    Neue Arbeitsweise der Parteiorganisationen in den Werften wird Mängel überwinden helfen

    Immer mehr Kollegen wenden neue fortschrittliche Arbeitsmethoden an. Unsere Parteiorganisationen geben ihnen aber nicht die notwendige Unterstützung dabei. So wird in der Werft in Wismar schnellgedreht und die Methode Nina Nasarowas zur Pflege der Maschinen angewandt. In der Volkswerft Stralsund bestehen u ...

  • Generalversammlung

    der Henniesdorfer Stadtrandsiedlung e.G.m.b.H. am 29. Juli 1951, 9.30 Uhr, im Restaurant Smarz, Hennigsdorf Tagesordnung: 1. Geschäftsbericht und Jahresabschluß für 1949. 2. a) Beschlußfassung über die Bilanz 1949. b) Beschlußfassung über Gewinn und Verlust. 3. Revislonsberichr des Aufsichtsrates. 4 ...

  • Berichtigungsbeschluß

    Beschluß Der Schlosser Alex Paschke, geb. am 21. Juli 1900 aus Berlin- Friedrichsfelde. Treskow-Allee, Ist verstorben. Als Zeitpunkt des Todes wird der 1. August 1945 festgestellt. Berlin-Lichtenberg, den 5. Juli 1951. Das Amtsgericht, Abteilung 5 Der Beschluß des Amtsgerichts Berlin-Mitte vom 17. März 1951 — 58 II1478/50 —, durch welchen der Versandleiter Kurt Heinz »eb e 11 n g , geb ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: In schneller Folge erreichen atlantische Störungen den mitteleuropäischen Raum und gestalten das Wetter weiterhin unbeständig. Wetteraussichten: Nach Durchzug einer Regenstörung In der Nacht zum Freitag tagsüber bei westlichen bis nordwestlichen Winden wechselnd wolkig und nur wenig wärmer ...

  • Männer und Frauen

    für den Verkauf des „Neuen Deutschland" und der Montagausgabe „Vorwärts" auf Straßen und Plätzen während der Weltfestspiele in Berlin in der Zeit vom 4. bis 20. August 1931 bei guten Verdienstmöglichkeiten gesucht (hohes FestgeKi, Umsatzprovision. Fahrgelderstattung). Auch tageweiser Einsatz möglich Gute Verkauiskräfte werden nach den Weltfestspielen weiterbeschältigt ...

  • Oberarzt

    zum 30. September 1951 benötigt. Entsprechende Bewerber werden gebeten, sich unter Beifügung eines Personalbogens und eines handschriftlichen Lebenslaufes zu bewerben. Sozialversicherung Anstalt des öffentlichen Rechts Landesgeschäftsstelle Mecklenburg Schwerin. Stalinstraße 199 Für unsei Haus suchen ...

  • Metallographin

    mit besonderen Erfahrungen in der Untersuchung von Eisen und seinen Legierungen, Bunt- und Leichtmetallen. Gewünscht, aber nicht Bedingung, sind analytische Kenntnisse auf anorganischem Gebiet. Ausführliche Bewerbungen mit Lichtbild, Lebenslauf, Zeugnisabschriften sowie Gehaltsfordcrungen und Angabe des frühesten Antrittstermines sind zu richten an VEM LOKOMOTIVBAU-ELEKTROTECHNISCHE WERKE Hennigsaorf (VEB) Hennigsdorf (Osthavelland) ...

  • Konstrukteur

    mit Sinn für Formenschonheil bei Modell-Neuentwürfen. Hierfür können sich auch Konstrukteure melden, die sich füi dieses Fach einarbeiten wollen Bewerbungen mit Lebenslauf, Lichtbild, Zeugnisabschriften und Gehaltsansorüchen erbeten an IFA Werk Schönebeck VEB Schönebeck (Elbe). Leninstraßp 27-2fi Für ...

  • zwei selbständige Konstrukteure

    mit reichen Erfahruneen für baldisen Antritt Besucht. Hiertur können sich auch Ingenieure melden, die im ähnlichen Maschinenbau erfolgreich gearbeitet haben und nun für den Fahrzeusbau interessiert sind. Bewerbungen mit Lebenslauf, Lichtbild, Zeugnisabschriften und Gehaltsansorüchen erbeten IFA Werk Schönebeck Schönebeck (Elbe) ...

  • William Rasch

    Wir verlieren In ihm einen aufrechten, stets hilfsbereiten und pflichtbewußten Kollegen. Ein für Immer ehrendes Gedenken bewahrt ihm die Belegschaft des Organs des ZK der SED „Neues Deutschland" Die Einäscherung findet am Sonnabend, dem 21. Juli 1951, 12.00 Uhr, im Krematorium Wilmersdorf statt.

  • Beschluß

    Der Bäcker Willy Asc hinger, geboren am 9. Juni 1912 In Berlin,, zuletzt wohnhaft in Berlin-Mahlsdorl'-Süd. .Steinstraße 5, ist verstorben. Als Zeitpunkt des Todes ist der 30. April 1946 festgestellt. 5 H 69/51 Berlin-Lichtenberg, den 6. Juli 1951 Amtsgericht Lichtenberg, Abt. 5

  • Leiter der Finanzbuchhaltung

    gleichzeitig als Vertreter des Hauptbuchhalters (Betriebswirtschaftler) gesucht. Fortschrittliche Bewerber wollen die üblichen Unterlagen einreichen VVW Volkswerft ..Ernst Thälmann" VEB Brandenburg (Havel) Für unsere Abteilung Kleinfahrzeugbau suchen wir einen selbständigen

  • Beschluß

    Fräulein Lola H ö p f n e r , geboren am 10. Juli 1927 in Elbing, aus Berlin-Karlshorst, Kiefernheide 4, ist für tot erklärt und als Todeszeitpunkt der 31. August 1943 festgestellt worden. 5 II105/50 Das Amtsgericht Lichtenberg Abteilung 5

  • Friedrich Kablitz

    Im Alter von 78 Jahren. Sein Leben war Arbeit und Kampf für den Soziallsmus. In stiller Trauer Gustav KabHU Berlin if 54, Lottumstr. 10 Die Trauerfeier findet am Sonnabend, dem 21. Juli 1951, um 10.30 Uhr, im Krematorium Baumschulenweg statt.

  • 1 Pkw 60 bis 75 PS

    auch ältere Bauarten, aber motorisch einwandfrei oder leicht reparaturfähig, zu kaufen gesucht. Da für Umbau vorgesehen, wird auf Zustand der Karosserie kein Wert gelegt. Flachs- und Hanfröste Fehrbellin (Mark)

  • 1 Segelmachermeister 1 Segelmachergesellen

    Rostock, St.-Georg-Str. 109 einzureichen Bei iil N i^ senonnauset Aiiet i7b 9—16 Uni sonnabends von -j —12 Uhr Berlin N 54 Christinenstraße 18—IS

  • Haus- und Küchenmädchen

    AnzeiHenanosnme Telefon: 42 80 85 App 41 von Druck; .Neues Deutschland'

Seite 6
  • Beschluss

    Der Kampf um die Aktionseinheit bei Siemens Wie sich die Beschlüsse des III. Parteitages der SED im größten Westberliner Betrieb auswirkten Genosse Günter Meinardt, der im vorigen Jahre als Delegierter der Parteiorganisation des Siemens-Konzerns, des größten Betriebes in Westberlin, an den Beratungen des III ...

  • Der Kampf um die Aktionseinheit bei Siemens

    Wie sich die Beschlüsse des III. Parteitages der SED im größten Westberliner Betrieb auswirkten

    Genosse Günter Meinardt, der im vorigen Jahre als Delegierter der Parteiorganisation des Siemens-Konzerns, des größten Betriebes in Westberlin, an den Beratungen des III. Parteitages der SED teilgenommen hatte, berichtet uns darüber, wie sich die Beschlüsse des Parteitages auf die Arbeit bei Siemens auswirkten ...

  • Vorbereitungen in aller Welt

    PRAG. Die Vorbereitungen der Studentensportler in der CSR auf die XI. Akademischen Sommerspiele in Berlin sind in vollem Gange. Von allen Universitäten und Hochschulen des Landes wurden Prüfungs- und Ausscheidungskämpfe veranstaltet, deren Sieger sich einen Platz in der Auswahlmannschaft erkämpften. Mit Ausnahme von Rudern, Boxen, Ringen und Gewichtheben wird die CSR in allen übrigen Disziplinen der Akademischen Sommersportspiele in Berlin stark vertreten sein ...

  • Remilitaristen führen Krieg gegen Kinder

    Sogar der Besuch der Sternwarte in Treptow ist eine „Gefahr" für Reuter und Konsorten

    In Durchführung ihrer Remilitarisierungspolitik in Westberlin mit den für die Bevölkerung verheerenden Folgen verbieten die Westberliner Amtsstellen jetzt sogar den Schulkindern das Betreten des demokratischen Sektors von Berlin. In Neukölln wurde ein Disziplinarverfahren gegen Lehrer eingeleitet, weil sie mit ihren Schülern die Sternwarte in Treptow besucht hatten ...

  • Jeder Hausbewohner half tüchtig mit...

    Wo treffen wir uns am Sonnabend? Das Haus Landwehr straße 20 im Festschmuck — Lust und Liebe, nicht Geld ist die Hauptsache

    Schon von weitem sehen wir drei schwarzrotgoldene Fahnen aus den Fenstern des Hauses Landwehrstraße 20 wehen. Auf -den Fensterbrettern haben die Hausbewohner Blumenkrippen aufgestellt. Über der Haustür grüßt eine blaue Fahne mit dem Bildnis des großen Führers der Weltfriedensfront, Josef Stalin. Unter der Weltkugel mit der Friedenstaube stehen in silberweißen Buchstaben die Worte: „Wir arbeiten für den Frieden ...

  • 446000 DM zur Förderung der Jugend

    Aus der Sitzung des demokratischen Magistrats von Groß-Berlin

    In der Magistratssitzung am Donnerstag, die unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Friedrich Ebert stattfand, wurde von Bürgermeister Schneider über die Arbeit der in der Magistratssitzung vom 5. Juli eingesetzten Kommission zur Beseitigung der Mängel im Bauwesen Bericht erstattet. Bürgermeister Schneider ...

  • Die neuen Schachmeister der DDR

    Stein (Thüringen) bei den Männern und Budrich (Berlin) bei der Jugend

    Bis auf eine Stichpartie bei den Frauen zwischen Kremer (Thüringen) und Nüsken (Sachsen-Anhalt) sind die Schachmeister der Deutschen Demokratischen Republik in Schwerin ermittelt. Neuer Meister bei den Männern wurde der Thüringer Stein und bei der Jugend der Berliner Budrich. Vor der letzten Runde der ...

  • überall werden helfende Hände gebraucht

    Der DFB bittet die Frauen und Mütter Berlins Um Unterstützung

    5000 freiwillige Helferinnen braucht der Demokratische Frauenbund Berlins während der Weltfestspiele für die liebevolle, mütterliche Betreuung der zwei Millionen jungen Gäste. 3000 Frauen haben sich bereits für drei Wochen zur Verfügung gestellt. 2000 werden noch gebraucht. Dies wurde auf einer Pressekonferenz des DFB festgestellt, die am Donnerstag stattfand und auf der über die Erfolge der Werbearbeit in den einzelnen Berliner Bezirken berichtet wurde ...

  • in allen Bezirken werden freiwillige Helfer gebraucht

    Am kommenden Sonnabend, beim letzten Großreinemachen vor den Weltfestspielen, werden alle Berliner mithelfen, unserer Stadt zum Empfang der jungen Gäste ein Festkleid anzulegen. Die Nationale Front gibt nachfolgend die Plätze bekannt, an denen am Sonnabend zwischen 14 und 17 Uhr freiwilliee Helfer aus der Bevölkerunsr erwartet werden: Bezirk Mitte: Wilhelm - Pieck - Straße; Stralauer Straße Ecke Mühlendamm; Rathausstraße; Michaelbrücke; Blumenstraße v d ...

  • Berliner! Schmückt Eure Straßen und Häuser!

    Die Teilnehmer an der Kundgebung in der Werner-Seelenbinder- Halle richteten im Hinblick auf die III. Weltfestspiele an die Berliner Bevölkerung einen Appell, in dem es heißt: „Berliner! Hüllt unsere Stadt in ein Festgewand! Schmückt die Straßen, Häuser und Wohnungen! Laßt ab heute alle Fahnen in Berlin ...

  • Bezirk Lichtenberg:

    Stalinallee Ecke Möllendorffstraße; Möllendorffstraße 25, 83, 84, 85; Scheffelstraße 4; Rödernstraße 25; Hirschberger Straße Ecke Marxstraße; Treskowstraße; Wartenbergstraße 51 gegenüber der Bahnunterführung; Wartenbergstraße 68; Lützstraße 52, 72, 74, 76, 78; Nöldenerstraße an der Kirche; Krautenauerstraße Karlshorst; Droßlersteg, Glaiseweg; Hagenstraße; Rummelsburger Chaussee ...

  • Bezirk Köpenick:

    Freilichtbühne Müggelsee; Kurpark Friedrichshagen: Volkspark Köpenick: Beethoven-Schule; Wuhlheide; Spindlersfeld; Müggelseedamm. Bezirk Treptow: Plänterwald, Freilichtbühne; Schnellstraße; Insel der Jugend (Abtei); Sportplatz Oberspree; ABC - Sportplatz, Adlershof; Niederschöneweide, Fließstr.; Treptow, ...

  • Ein gutes Beispiel

    Zu Ehren der III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten für. den Frieden verpflichtete sich das Sportlerkollektiv der BSG Bau, Baustelle Landesleitung der FDJ Klosterstraße, nach der Arbeitszeit zwei Volleyballplatz©- aufzubauen. Der erste Platz entsteht Unter dön Linden Ecke Friedrichstraße und der zweite am Postministerium in der Mauerstraße ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Sonnabend, 21. Juli Schöneberg: Das Seminar zur Vorbereitung der zweiten Mitgliederversammlung findet am Sonnabend, dem 21. Juli, um 15 Uhr in der Linkstraße statt. Achtung, Parteiorganisationen! „Neuer Weg", Heft 12, und „Einheit", Heft 10, sind erschienen und1 in den zuständigen Kreisen abzuholen.

Seite
Schon über 336 Millionen für Friedenspakt Das ganze Volk gegen Remilitarisierung Das demokratische Berlin im Friedenswettbewerb Sachsen-Anhalt führt im Stalin-Aufgebot Präsident Wilhelm Pieck empfing Nationales Olympisches Komitee Ohne Frieden kein sportlicher Wettstreit Dank des Kirchentages an den Magistrat Der Ministerrat tagte Lehr muß bestraft werden 2149 Westberliner stimmten mit Ja
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen