22. Aug.

Ausgabe vom 19.07.1951

Seite 1
  • ^Ost-Erfahrungen'

    Der amerikanische Oberkommissar McCloy, der mit einer Tasche voll gefährlicher Aufträge vor kurzer Zeit aus Washington nach Deutschland zurückkehrte, erklärte am 16. Juli vor tausend amerikanischen Offizieren in Frankfurt/Main, daß mit der Aufstellung einer westdeutschen Armee keine Zeit mehr verloren werden dürfe ...

  • Kleidet Berlin in ein Festgewand!

    Großkundgebung der Berliner FDJ mit Erich Honecker in Anwesenheit der Vertreter der Weltjagend

    Berlin (Eig. Ber.). In Anwesenheit zahlreicher Mitglieder des- Internationalen Festspielkomitees und vieler Ehrengäste fand am Mittwochnachmittag in der Werner-Seelenbinder-Halle eine Großkundgebung der Berliner FDJ statt, an der auch zahlreiche Hausvertrauensleute und Mitglieder der demqkratischen Parteien und Organisationen teilnahmen ...

  • USA gegen Abzug ausländischer Truppen

    USA-Ausweichmanöver vor Kernfragen bei Waffenstillstandsverhandlungen in Korea

    Phoengjang (ADN). Die Besprechungen zur Herbeiführung eines Waffenstillstandes in Korea zwischen Vertretern des Oberbefehlshabers der koreanischen Volksarmee, des Befehlshabers der chinesischen Freiwilligen- Verbände und des Oberbefehlshabers der Interventionsstreitkräfte wurden am Dienstag und Mittwoch in Kaesong mit der Erörterung der Tagesordnung fortgesetzt ...

  • Audi E A W Treptow stellt sich zum Wettbewerb

    Versammlungskampagne in allen Werkhallen / Neue Selbstverpflichtungen zum Festival

    Berlin (Eig. Ber.). Sofort nachdem der Aufruf der Belegschaft von Siemens-Plania zum Wettbewerb der Betriebe um die besten Vorbereitungsarbeiten für die Weltfestspiele bekannt wurde, trat das Festkomitee der Elektro-Apparate-Werke Treptow zusammen, um zu diesem Vorschlag Stellung zu nehmen. Die einzelnen Kommissionen des Betriebsfestkomitees gaben einen Bericht über die geleistete Arbeit und legten gleichzeitig ein höheres Soll fest, um als Sieger aus dem Wettbewerb hervorzugehen ...

  • Jetzt geht es um die Mitarbeit aller Berliner

    Kreisausschuß Friedrichshain der Nationalen Front ruft auch den Berliner Ausschuß zum Wettbewerb auf

    Der Kreisausschuß stellt sich für die Vorbereitung der1 Weltfestspiele folgende Aufgaben: 1. Die Leitungen der Stadtbezirksausschüsse und die Leiter der Aufklärungslokale kommen dreimal wöchentlich im Kreisausschuß zu kurzen Beratungen zusammen, um ihre Erfahrungen auszuwerten und Hilfe und Anleitung bei ihrer Arbeit zu erhalten ...

  • Wiederaufrüstung bringt keine Sicherheit

    „Die Wetterhäuschenpolitik, die um die Remilitarisierung Deutschlands getrieben wird, berührt wenig sympathisch. Das ,Guten Morgen, Kameraden!' des Innenministers Dr. Lehr räumt die tiefen Bedenken der Patrioten nicht aus, die Sicherheit' und: ,Militärmacht' nun einmal nicht für dasselbe halten. Genau betrachtet scheinen die Argumente, mit denen Herr Lehr die Mißtrauischen belehren will, recht leer ...

  • Der Krieg ist vermeidbar!

    Berlin (Eig. Ber.). Die „Wetzlarer Neue Zeitung" vom 11. Juli berichtet, daß der ehemalige Generalleutnant Groppe in einer Rede vor geladenen CDU-Mtigliedern in Henau die Aufstellung einer Söldnerarmee von 25 Divisionen und die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht forderte. Groppe stellte diese Forderungen im Zusammenhang mit der Behauptung, daß es „Kriege bis zum Ende dieser Welt geben wird" Zu dieser unverschämten Kriegshetze nimmt die „Wetzlarer Neue Zeitung" in einem Kommentar Stellung ...

  • Lehr läßt auf Kinder schlagen

    Knüppelattacken der „Grenzschutztruppen" an der Zonengrenze

    Hamburg (ADN). „unter wüsten Beschimpfungen und fortgesetzter Bedrohung mit den Polizeiknüppeln wurden die Kinder an der Weiterreise gehindert und auf einer Lichtung zusammengetrieben. Hier holten sich die Polizisten einen jungen Menschen aus der Gruppe heraus, um von ihm den Namen des Transportbegleiters zu erfahren ...

  • Kurt Heiß neuer Generalintendant

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Im Zuge der Reorganisierung des Rundfunks der Deutschen Demokratischen Republik und auf persönlichen Wunsch scheidet Hans Mahle als Generalintendant des Rundfunks der Deutschen Demokratischen Republik aus. Der Leiter des Amtes für Information hat den bisherigen Intendanten des Berliner Rundfunks und des Deutschlandsenders, Karl Heiß, zum Gene- ' ralintendanten des Rundfunks der Deutschen Demokratischen Republik berufen ...

  • Trotz Lehr-Terror in der DDR

    Berlin (Eig. Ber.). Obwohl Lehr mit einem riesigen Polizeiaufgebot weiterhin Jagd auf Ferienkinder macht, die mit gültigen Interzonenpässen in die Deutsche Demokratische Republik reisen wollen, und dabei wiederum 150 Kinder aus Hamburg festgehalten wurden, konnten sich von diesen Kindern doch 30 mit vieler Mühe den Übergang über die Demarkationslinie erzwingen ...

  • Westdeutsche Ferienkinder schreiben an Präsident Piprk

    Berlin (ADN). „Wir danken Dir alle, daß wir hier so herrliche Ferien erleben dürfen. So schön hatten wir es uns nicht vorgestellt", schreiben Kinder aus Südwürttemberg und Südbaden in einem Brief an den Präsidenten Wilhelm Picck. Die Kinder erholen sich auf Einladung volkseigener Betriebe im Ferienlager „Maxim Gorki" in Wilhelmsthal bei Eisenach ...

  • Angestellte der Metallindustrie fordern höhere Gehälter

    Berlin (ADN). Die Westberliner Deutsche Angestelltengewerkschaft (DAG) hat den im Februar dieses Jahres abgeschlossenen Gehaltstarif für Angestellte der Metallindustrie gekündigt, da die in diesem Tarif vorgesehenen Gehälter in keinem Verhältnis zu den ständig steigenden Lebenshaltungskosten stehen. Gleichzeitig verlangt die DAG für die weiblichen Angestellten gleichen Lohn für gleiche Arbeit ...

  • Junge Pioniere fahren ans Schwarze Meer

    Berlin (ADN). Auf Einladung des bulgarischen Ministers für Volksbildung treten am Freitag 23 Junge Pioniere und zwei Pionierleiter eine Erholungsreise nach Bulgarien an. Sie werden in der internationalen Pionierrepublik in Stalin am Schwarzen Meer einen dreiwöchigen Ferienaufenthalt verleben. Die kostenlose Reise ist eine Auszeichnung für gutes Lernen in der Schule und vorbildliche Pionierarbeit ...

  • Bezirk Friedrichshain in Berlin an der Spitze

    Berlin (Eig. Ber.). Bei der Auswertung in der 5. Berichtswoche im Aufgebot zu Ehren des großen Stalin stehen die Bezirke Friedrichshain, Reinickendorf und Wedding sowie Wilmersdorf an der Spitze. Ihnen folgen Köpenick, Spandau und Zehlendorf, Neukölln, Tempelhof sowie Schöneberg und Treptow.

  • 7? weitere Waggons Eisenerz aus der Sowjetunion

    Frankfurt/Oder (ADN). 72 Waggons mit Eisenerz aus der Sowjetunion sind im Eisenhüttenkombinat Ost bei Fürstenberg an der Oder eingetroffen.

Seite 2
  • Fortsetzung Auf Seite

    19. Juli 1951 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 164, Seite 2 I:' Geheimrat Heck gestorben Geheimrat Prof. Dr. Ludwig Heck ist am Dienstag im Alter von fast 91 Jahren in München gestorben. Der Verstorbene hat in 43jähriger Tätigkeit den Berliner Zoo zu einem der größten Tiergärten der Welt entwickelt. Geheimrat ...

  • Ost-Eriahrungen

    (Fortsetzung von Seite i) Generale, die nichts gelernt haben, Gestapo-Offiziere, Mordspezialisten der SS-Truppen, Großindustrielle, Junker, „Wirtschaftsführer", kurz die „Elite" deutscher Kriegsverbrecher, priesen in diesen Gesprächen mit den amerikanischen Herren das ganze Register der Schandtaten des deutschen Faschismus, der Schandtaten des Hitler-Regimes gegen das eigene Volk und die anderen Völker den amerikanischen Herren als »reiche praktische Erfahrungen" an ...

  • Evangelischer Kirchentag

    Berlin (ADN). Unter der Überschrift „Ein Brückenschlag" geht der Präsident der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Johannes Dieckmann, in einem Nachwort ausführlich auf das Ergebnis des Deutschen Evangelischen Kirchentages 1951 ein. „Dieses Treffen von Hundertausenden deutschen Menschen ...

  • Der Weg in die Produktion erleichtert

    Pressekonferenz mit dem Minister für Arbeit, Roman Chwalek Berlin (Eig. Ber.). Zu der am 12. Juli von der Regierung verordneten Neuregelung der Arbeitskräftelenkung machte der Minister für Arbeit, Roman Chwalek, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch nähere Ausführungen. Danach werden als erstes die Ämter für Arbeit und Sozialfürsorge aufgelöst ...

  • USA-Armee will Umsiedler rekrutieren

    Erfolglose Bemühungen der Amis / Umsiedler wollen keine frischen Soldatengräber

    Nürnberg (Eig. Ber.). Aus den letzten Reden McCloys seht hervor, daß den Amerikanern die Aufstellung einer deutschen Söldnerarmee in Westdeutschland zu langsam vor sich geht. Deshalb gehen sie jetzt verstärkt dazu über, Deutsche in die USA-Armee einzustellen. Bezeichnend dabei ist, daß hierfür besonders Umsiedler mißbraucht werden sollen ...

  • Unwetterkatastrophe im Schwarzwassertal

    Große Hilfsaktion eingeleitet / Wiederaufbau bis zum 5. August Von unserem an die Unglücksstelle entsandten Sonderberichterstatter

    Sofort eingesetzte Volkspolizeikommandos und Brigaden aus den volkseigenen Betrieben halfen den betroffenen Bauern bei der Rettungsaktion. Am Dienstagnachmittag trat in Dresden das Sekretariat der Landesleitung der SED zusammen und beschloß, als erste Hilfe für die Hochwassergeschädigten 10 000 DM zur Verfügung zu stellen ...

  • Bonn plant für Januar 1952 Wehrpflichtgesetz

    Enthüllung der „Stockholm-Tidningen" / Die deutsche Jugend will keine Gestellungsbefehle

    Stockholm (Eig. Ber.). Spätestens im Januar 1952 wolle die Adenauer- Regierung das von ihr vorbereitete VVehrpflichtgesetz im Bundestag durchbringen. Mit dieser alarmierenden Nachricht enthüllten die „Stockholms- Tidningen" die beschleunigten Remilitarisierungsmaßnahmen in Westdeutschland. Adenauer und Schumacher sehen die Einführung eines Wehrpflichtgesetzes „als unumgänglich" an, weil sie selbst daran zweifeln, genügend Freiwillige für ihre verbrecherischen Pläne zu bekommen ...

  • USA-Zerstörer versenkt

    Phoengjang (ADN). Die Einheiten der koreanischen Volksarmee führen in engem Zusammenwirken mit den chinesischen Freiwilligen an allen Frontabschnitten Kämpfe von örtlicher Bedeutung mit den angloamerikanischen Interventen und den Li Syng Man-Truppen und fügen ihnen Verluste an Menschen und Material zu, heißt es in dem Kommunique des Oberkommandos der koreanischen Volksarmee vom Mittwoch ...

  • Der Freiheit eine Gasse

    Westdeutsche Journalisten schützen die Pressefreiheit

    In Bonn wurde für die Freiheit und das Recht eine Schlacht gewonnen. Wutschnaubend muß auch die Kriegshetzerpresse ihre Niederlage eingestehen. Seit Wochen wird ein systematischer Feldzug gegen den demokratischen Journalisten W. K. G e r s t geführt, dessen wahrheitsgemäße Berichterstattung den Kriegshetzern auf die Nerven geht ...

  • Reuters Terrormaschine auf Hochtouren

    Berlin (Eig. Ber.). Von den etwa 100 Friedenskämpfern, die die Stumm-Polizei am Dienstagnachmittag bei der großen Friedensabstimmung an den Westberliner Bahnhöfen widerrechtlich verhaftete, wurden 45 ins Untersuchungsgefängnis Moabit eingeliefert. Im Schnellverfahren sind bereits 20 der inhaftierten Friedenskämpfer zu Gefängnisstrafen bis zu zwei Wochen abgeurteilt worden ...

  • „Gebt Henri Martin frei!"

    Friedensdemonstration im Gerichtssaal / Streiks Brester Arbeiter

    Paris (ADN). Vor dem Militärgericht in Brest begann am Dienstag das Revisionsverfahren gegen den französischen Matrosen Henri Martin, der im Oktober vergangenen Jahres wegen angeblicher Sabotage und Aufwiegelung der Armee zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden war. Das Urteil mußte unter dem Druck der Öffentlichkeit aufgehoben werden, da sich die Anschuldigungen als haltlos erwiesen hatten ...

  • Aufruf der KP der USA

    New Vork (ADN). „Die Verhandlungen über die Feuereinstellung in Korea sind ein neuer wichtiger Schritt im Kampf für den Frieden. Sie bedeuten eine Niederlage für d'.e Imperialisten, die sich anschickten, ganz Korea zu erobern und den Krieg auf China auszudehnen", heißt es in einem Aufruf, mit dem sich das Nationalkomitee der Kommunistischen Partei der USA an alle fortschrittlichen Organisationen, Gewerkschaften und Friedensfreunde des Landes wendet ...

  • Arbeiter schützen Abstimmungshelfer

    Neustadt (ADN). An der Volks-, befragungsaktion bei der Firma Heid & Co. in Neustadt beteiligte sich auch eine Jungarbeiterin als Abstimmungshelferin. Als daraufhin die Direktion ihre Entlassung aussprach, erhoben Betriebsrat und sämtliche Jungarbeiter Protest. Dadurch wurde die Betriebsleitung gezwungen, die Kündigung zurückzunehmen ...

  • Westberlin antwortet auf Reuters Terror

    Wieder 3219 Befragungen / Abstimmung in Arbeitsämtern

    Der Zentrale Ausschuß für Volksbefragung in Westberlin führte am gestrigen Mittwoch auf dem Arbeitsamt in der Charlottenstraße im amerikanischen Sektor mit Stimmzetteln die Volksbefragung durch. Von 154 Erwerbslosen, mit denen die Mitglieder des Ausschusses diskutierten, gaben 123 ihr Ja für den Frieden ...

  • Protest Albaniens bei den UN

    Tirana (ADN). In einer Note an das UN-Sekretariat protestiert die Volksrepublik Albanien gegen neunzehn Fälle von Verletzungen des albanischen Territoriums und Luftraumes durch Streitkräfte und Flugzeuge der mönarcho-faschistischen Athener Regierung und fordert Maßnahmen, um diesen Übergriffen Einhalt zu gebieten ...

  • Geheimrat Heck gestorben

    Geheimrat Prof. Dr. Ludwig Heck ist am Dienstag im Alter von fast 91 Jahren in München gestorben. Der Verstorbene hat in 43jähriger Tätigkeit den Berliner Zoo zu einem der größten Tiergärten der Welt entwickelt. Geheimrat Heck, der noch 1945 die Vernichtung seines Lebenswerkes durch anglo-amerikanische Terrorbomber miterleben mußte, war es nicht mehr vergönnt, den Aufbau des Berliner Zoos in einem einheitlichen demokratischen Berlin zu sehen ...

  • USA gegen Abzug der Interventionstruppen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die koreanischen Zeitungen kommentieren die Verhandlungen und heben hervor, daß das gesamte koreanische Volk den Verlauf dieser Verhandlungen aufmerksam verfolgt. Das koreanische Volk, so schreiben die Zeitungen, fordert den Abzug der ausländischen Truppen aus Korea, denn nur dadurch kann die friedliche Regelung der Koreafrage gewährleistet werden ...

  • Steinmetze streiken weiter

    Essen (ADN). Die Steinmetze von sechs Essener Firmen beschlossen auf einer Versammlung, den vor sieben Tagen begonnen Streik bis zur Erfüllung ihrer Lohnforderung fortzusetzen. Die Unternehmer weigerten sich bisher, den Steinmetzen den tariflich festgelegten Lohn zu zahlen.

  • Landarbeiter zum Streik entschlossen

    Dusseldorf (ADN). Auf einer Tagung der Landesleiter der IG Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft wurde erklärt, daß die Landarbeiter Westdeutschlands entschlossen sind, die von ihner. geforderte Erhöhung ihrer Löhne um 25 Prozent notfalls mit einem Streik zu erkämpfen.

  • WGB ruft zur Unterschriftensammlung auf

    Saigon (ADN). Mehr als 1 646 000 Unterschriften sind bisher in allen Teilen Vietnams für den Appell des Weltfriedensrates zum Abschluß eines Friedenspaktes gesammelt worden

Seite 3
  • Was Koreas Jugend, in Berlin zeigen wird

    Am 10. und 11. Mai fand der Allkoreanische Wettbewerb zur Auswahl der besten künstlerischer Kräfte und des Programms zu den Festspielen statt Im Ergebnis wur den die besten Vertreter der Jugend ausgesucht und ein Programm für die Festspiele mit einem koreanischen Ballett, den neuesten Liedern und Musikwerken der koreanischen Komponisten, Schriftsteller und Dichter zusammengestellt ...

  • ,Das ist unsere Republik", sagen die Pioniere

    In der Wuhlheide entstand ein Paradies der Kinder / Aber das Bewußtsein einiger Genossen wuchs nicht so schnell wie der Bau

    Seit dem 8. Juli haben wir im „Neuen Deutschland" Briefe des jungen Pioniers Ronald Hinz über die Arbeiten in der Pionier*Republik „Ernst Thälmann" veröffentlicht. Der kleine Ronald schrieb uns, was in „seiner" Republik entsteht, aber auch über manches, was ihm an der Arbeit der Großen nicht gefiel, ihm unverständlich war ...

  • Die besten Sportler der Welt treffen sich in Berlin

    WeKrekordler, Siudentenwelimeister, Europameister und Landesmeister kommen zu den XI. Akademischen Sommersportspielen

    Zum elften Male werden vom 6. bis 15. August die Akademischen Sommersportspiele durchgeführt. Sie finden in diesem Jahr — und das gibt ihnen besondere Bedeutung — im Rahmen der III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten für den Frieden statt. Überall in der Welt sind die Studentensportlcr dabei, ihre letzten Vorbereitungen zu treffen und sich für die großen internationalen Vergleichskämpfe in gute Verfassung zu bringen ...

  • Warum das „ND" den Jungen Pionier Ronald Hinz berichten ließ

    Während in den vergangenen Wochen in der Wuhlheide emsig geschafft wurde, haben nicht immer alle Stellen und alle dort beschäftigten Menschen daran gedacht. Als die Redaktion „Neues Deutschland" den ersten Brief des zehnjährigen Jungen Pioniers Ronald Hinz über den Fortgang der Arbeiten in der Wuhlheide veröffentlichte, tat sie es vor allem aus zwei Gründen: 1 ...

  • Die Mitglieder der Partei reagieren falsch

    Jetzt aber wirft sich eine weitere, und zwar die wichtigste Frage, auf. Wie reagierten diejenigen auf die Kritik Ronalds und seiner Freunde, die sich zu den fortschrittlichsten Kräften unseres Volkes zählten? Wie reagierten die Mitglieder der SED? Sie reagierten mehr als sauer. Sie begriffen nichts, sondern schimpften fleißig mit ...

  • Noch entschlossener gegen die Interventen

    Für die erfolgreiche Vorbereitung zu dei. ^vorstehenden Festspielen wurde in Korea ein Vorbereitendes Komitee geschaffen. Das Büro des Zentralkomitees des Demokratischen Jugendverbandes Koreas rief alle jungen Kämpfer der Volksarmee auf, noch schonungsloser den Kampf gegen die Feinde zu führen, die jungen ...

  • Wir brauchen taglich 460 freiwillige Helfer

    Wir haben den Jugendfreund Eichhorn, der die zentrale Arbeiterverteilung leitet, gefragt, was konkret zu tun ist und wie die freiwilligen Helfer eingesetzt werden sollen. Er sagte: „Die großen Bauten sind fertig. Die einzelnen Baufirmen ziehen in diesen Tagen ihre Leute und Geräte ab. Jetzt bleibt noch zu tun ...

  • Aus Ungarn:

    Papp, Europaboxmeister 1951 im Halbmittelgewicht. Olga Gyarmati, Studentenweltmeisterin 1949 im Weitsprung. Aus Lateinamerika: Jacinta Sandiford (Ecuador), Hochsprungmeister der Panamerikanischen Spiele 1951, Rafael Fortun (Cuba), 100-m- Meister der Spiele von Buenos Aires: Jaime Aparicio (Columbien), südamerikanischer Meister im 400-m- Hürdenlauf; Libardo M o r a (Columbien), nationaler Meister im 5000-m- und 10 000- m-Lauf ...

  • Radrennmeister Chavarria kommt

    San Jose (ADN). Funt Jugendliche aus der mittelamerikanischen Republik Costarica werden zu den III. Weltfestspielen nach Berlin kommen. Die Delegierten sind der mittelamerikanische Radrennmeister Evangelista Chavarria; der Vertreter der Bananenarbeiter-Gewerkschaft, Victor Mora, die Oberschülerin Zaida de Lemos, der Sekretär der „Revolutionären Jugendliga", Juan Jose Carazo, und die Künstlerin Cecilia Ameghetti ...

  • Die Pionier-Republik wird rechtzeitig fertig

    Noch herrscht auf dem Gelände der Pionier-Republik „Ernst Thälmann" sin emsiges Treiben. Der von draußen kommende Besucher zieht die Stirn bedenklich in Falten: Bis zum 25. Juli soll hier alles fertig sein? Wo hier noch soviel geschippt, gehackt, gestampft, gefahren, aufgeräumt wird? Wo hier noch soviel abgehackte Sträucher ...

  • Großveranstaltung in Mexiko

    Mexiko-City (ADN), Zur Vorbereitung der Weltfestspiele führt die mexikanische Jugend eine Großveranstaltung in der Stadt Guadelajara durch In allen Teilen des Landes weisen Plakate, Broschüren und Flugblätter auf die Bedeutung dieses gewaltigen Friedenstreffens der Julend in Berlin hin. Quito (ADN), In allen Stadtteilen ler Hauptstadt Ecuadors werben Plakate für die Weltfestspiele ...

  • Das heldenhafte koreanische Volk sendet seine besten Söhne und Töchter

    Die koreanische Jugend, die sich gemeinsam mit dem gesamten Volk zum gerechten Befreiungskrieg gegen den verräterischen Überfall der verrohten amerikanischen Imperialisten und ihrer bezahlten Lakaien erhoben hat, unterstützt begeistert den Beschluß des Weltbundes der Demokratischen Jugend und des Internationalen Studentenbundes über die Durchführung der Weltfestspiele der Jugend und Studenten für den Frieden ...

Seite 4
  • Die Hauptfragen der Propagandaarbeit

    Aus dem Referat von Kurt Hager, Leiter der Abt. Propaganda beim ZK der SED, auf der Zentralen Propagandistenkonferenz am 14./15. Juli 1951

    Am-%4. und 25. Juli 1951 wurde im Kultursaal des EAW Treptow eine zentrale Propagandistenkonferenz zum Abschluß des ersten Parteilehrjahres durchgeführt. Am ersten Tag sprach Genosse Hermann Matern, Mitglied des Politbüros, zu dem Thema „Die Rolle Ernst Th'älmanns bei der Schaffung der revolutionären Massenpartei der Arbeiterklasse" ...

  • Den Krieg in Korea beenden

    Der nachstehende Bericht des Sonderkorrespondenten der „Prawda" in Korea über Gespräche mit gefangenen Soldaten der Interventionstruppen ist von besonderem Interesse im Zusammenhang mit den Waffenstillstandsverhandlungen in Kaesong. Er zeigt, daß die USA-Kriegsbrandstifter nicht zuletzt wegen der Stimmung ihrer Soldaten gezwungen waren, auf den Waffenstillstandsvorschlag Maliks einzugehen ...

  • An den Brennpunkten der Weltgeschichte

    Ein Gespräch mit Joris Ivens / Er dreht mit Iwan Pyr/ew den Dokumentarium der Wehiestpiele

    Vor zwanzig Jahren hatten die Berliner Freunde des fortschrittlichen Films einen großen Tag: an einem Sonntagvormittag sahen sie „Zuidersee" von Joris Ivens. Durch das scharfe Auge der Kamera blickten sie in die Gesichter holländischer Arbeiter und Ingenieure, die dem Meer eine Provinz abgewannen, die sandigen Nordseegrund in fetten Acker verwandelten ...

  • Warum weitere materielle Verbesserungen für die Intelligenz?

    Der Arbeiter Max Gemcinhardt, Kitzscher, Kreis Borna, schreibt: „Im Kombinat Espenhain wird noch immer das Verhältnis zwischen Arbeiter und Intelligenz diskutiert. Ein Arbeiter erklärte: Wir stecken in Dreck und, verrichten gern, unsere Arbeit, das zeigen die täglichen Produktionserfolge. Aber wir verstehen nicht die unterschiedlichen Vergünstigungen für die Intelligenz ...

  • „Ein Weg, den die deutsche Forschung nicht kannte"

    Prof. Rosenthal zur Verordnung des Ministerrats vom 12. Juli

    „Der Wissenschaftler", erklärte der Direktor der Kieferklinik der Berliner Charite, Prof. Dr. Wolfgang Rosenthal, einem Mitarbeiter des „ND", „der neben Forschung, Unterricht und der eigenen Fortbildung sich längere Zeit des Tages der Praxis widmen muß, kann die Verbesserung seiner Lebenshaltung und die Aussicht auf einen sorgenlosen Lebensabend nur begrüßen ...

  • Französische, tschechoslowakische und englische Filme in Karlovy Vary

    3. Tacr der Internationalen Filmfestsniele

    „Das große Leben", ein Werk des Regisseurs Henri Schneider, schildert das Schicksal eines Pariser Vorstadtjungen. Der darstellerisch hervorragende Film ist besonders stark in der Schilderung des sozialen Milieus. Der neue tschechoslowakische Film „Der Bote des Anbruchs" hat das Leben des von seiner Zeit verkannten Erfinders Josef Wozeck, der zur Zeit Napoleons I ...

  • Museen werden wieder aufgebaut

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Aufbau, Dr. Lothar Bolz, und der Minister für Volksbildung, Paul Wandel, besichtigten am Dienstag mit dem Leiter der Staatlichen Kommission für Kunstangelegenheiten, Staatssekretär Helmuth Holtzhauer, die durch Kriegseinwirkungen zerstörten Bauten der Deutschen Staatsoper, des Alten Museums, des Neuen Museums und des Pergamon-Museums in Benin ...

  • Protest an Weltpostverein

    Berlin (ADN). Es sei für die weitere friedliche internationale Zusammenarbeit unverantwortlich, ein Land von so großer wirtschaftlicher und kultureller Bedeutung wie China aus dem Weltpostverein auszuschließen, erklärte Staatssekretär Dr. Schröder in einem Protestschreiben an den Weltpostverein.

  • Lübecker Kulturgruppe kommt

    Zur Vorbereitung der Weltfestspiele wurde vor kurzem in Kiel ein Wettstreit der Kulturgruppen "des Landes Schleswig-Holstein durchgeführt. Besondere Auszeichnung erhielt die Lübecker Kulturgruppe, die eines der besten Kulturprogramme zeigte.

Seite 5
  • W

    N. R K O W Aus dem Russischen von A. E. Thoss, Verlag Volk und Welt, Berlin

    37 Fortsetzung „Davon, wie wir in Lenintschi verspottet worden sind, brauche ich euch, die ihr in Ehren ergraut seid, nichts zu berichten", begann Muchitdin. „Das habt ihr bereits den Worten Tadshibai-Babas entnommen." Die Alten neigten ihre weißhaarigen oder kahlen Häupter, und er fuhr fort: „Kurze Rede schmückt die Welt, erlaubt mir also, mich kurz zu fassen, ihr Weisesten ...

  • Antworten an westdeutsche Bergarbeiter I

    Aus einem Brief Herbert Warnkes

    Werte Kollegen! Euren Brief, auf einige Fragen des politischen und gewerkschaftlichen Lebens zu antworten, nehme ich mit großer Freude zur Kenntnis. Auf die Frage, ob eine Verständigung zwischen DGB und FDGB möglich ist, und welche Vorschläge ich dazu mache, kann ich Euch antworten, daß diese Verständigung sogar notwendig ist, um einen neuen Krieg zu verhindern ...

  • Finanzkontrolle und Senkung der Baukosten organisieren

    Die Maßnahmen zur Verbesserung der Durchführung der großen Investitionsbauten müssen durch die Einrichtung einer wirkungsvollen Finanzkontrolle komplettiert werden. Dazu ist es notwendig, einen Plan auszuarbeiten, der die vorgesehene Baukostensenkung nicht nur allgemein stellt, sondern in die einzelnen Koslenarten aufgliedert, wie z ...

  • Mehr Aufmerksamkeit dem grofjen Aufbau

    „Bei der Durchführung der großen Bauvorhaben hinkten die Genossen der Hauptverwaltung Bauindustrie mit ihren Methoden der Arbeit weit hinter der Initiative der Bauarbeiter her und haben picht die notwendigen technischen sowie materiellen Voraussetzungen für die volle Entfaltung der Masseninitiative geschaffen ...

  • Gute Arbeit bei den Weltfestspielbauten

    Die Massen der Bauarbeiter haben beim Aulbau der großen Werke, der Wohnsiedlungen und besonders jetzt beim Bau der großen Anlagen für die Weltfestspiele der ;Jugend und Studenten zahllose gute Beispiele geschaffen, die für ihre 'Bereitschaft zeugen, die Arbeit ständig zu verbessern und die Leistungen durch die Anwendung fertsehrittlifhw Methoden zu steigern ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 19. Juli

    Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 1G.45: Aus den volksdemokratischen Ländern — 1S.30: Wir' sprechen für Westdeutschland — 20.15: Berlin ruft die Jugend der Welt. 11.15; Max Herrnsdorf spielt mit seinem Musetteorchester — 11.45: Kindergartenfunk — 12.05: Mittagskonzert — 12.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde mit Stadtreporter — 14 ...

  • Plan für die Entwicklung der volkseigenen Bauindustrie aufstellen

    Die Genossen in der Hauptverwaltung Bauindustrie aber sollten einen umfassenden Plan zur Verbesserung der gesamten Organisation der Bauarbeiten und zur Verstärkung der Baubetriebe aufstellen, wobei es richtig wäre, die Kollesen der IG Bau—Holz zur Mitarbeit heranzuziehen. Zu diesem Plan gehören zweifellos alle Maßnahmen, die erforderlich sind, um eine verstärkte Mechanisierung der Arbeitsprozesse einzuführen, wobei verbindliche Normen für den Einsatz der Geräte und Maschinen auszuarbeiten 'sind ...

  • Die Genossen in Bernau sind mit Recht verärgert

    Im folgenden geben wir einen Bericht des Genossen Fritz Ulm wieder, der uns über die Verantwortungslosig" keit bei der Ausgabe der neuen Partei' dokumente in Bernau u. a. folgendes schreibt: „Am 9. Juli 1951 wurde mir mitgeteilt, daß ich mich zur persönlichen Entgegennahme des Parteidokumentes am 10 ...

  • Hier werden bald Zahnräder hergestellt

    In der ersten Werkhalle der neuen Anlage des Schwerpunktbetriebes Modul, Chemnitz, werden bereits neue Werkzeugmaschinen eingebaut, so daß in Kürze die Zahnradproduktion aufgenommen werden kann. Das ist ein wichtiger Schritt zur Überwindung des Engpasses in unserer Zahnradherstellung, die für die Entwicklung unseres Schivermaschinen- und Maschinenbaus von großer Bedeutung ist ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht

    Wetterlage: Auf der Rückseite des über Skandinavien ostwärts ziehenden Tiefdruckgebietes dringen wieder etwas kühlere Luftmassen über die Nordsee nach Mitteleuropa vor. Wetteraussichten: Am Donnerstag bei schwachen bis mäßigen Winden aus Nordwest wechselnd bewölkt und noch vereinzelt leichte Schauer, besonders im Norden der DDR ...

Seite 6
  • Hundert verhaftet - doch Tausende diskutieren

    Großer Erfolg der Friedensaktion in Westberlin

    Am S-Bahnhof Tempelhof bilden sich innerhalb weniger Minuten große Menschenansammlungen. Flugschriften gegen die amerikanischen Kriegsvorbereitungen in Westdeutschland und Westberlin und Stimmzettel gegen die Remilitarisierung Deutschlands werden unter die Menge verteilt. Die Mitarbeiter des Volksbefragungsausschusses, die hier an einem der Brennpunkte Berlins am Dienstagnachmittag trotz des Verbots durch Reuter Stimmen für den Frieden sammeln, sind sofort von zahllosen Reisenden umringt ...

  • „Heimstätte Berlin" stellt 100000 Quartiere

    Es fehlt noch an Leitungsdraht / Die Hausvertrauensleute wurden nicht benachrichtigt

    Die „Heimstätte Berlin" ist als die größte' Berliner Grundstücksverwaltung gleichzeitig der größte Quartiergeber für die III. Weltfestspiele der Jugend und Studenten. Über 100 000 Massenquärtiere werden gegenwärtig in den Häusern eingerichtet, die der Heimstätte unterstehen. Dabei gibt es einige Hindernisse, die den Termin für die rechtzeitige Fertigstellung vieler Quartiere gefährden ...

  • B10 TfSS) TTT TiT TiMiT _ BJlLI m

    / nd ^leTT seiJe der Nationalen Front bei der Vorbereitung der Weltfestspiele! Unterstützt durch bessere Mitarbeit die Ausschüsse Es ist nicht mehr viel Zeit! Aufklärerkonferenzen der Nationalen Front / Noch Mängel bei Vorbereitungen zum Festival

    In allen Bezirken des demokratischen Berlin wurden am Dienstagabend die Aufklärerkonferenzen der Nationalen Front des demokratischen Deutschland durchgeführt. Die wichtigsten Aufgaben der Gegenwart: die Organisierung einer individuellen Aufklärung, die Bildung neuer Hauskomitees zur Vorbereitung der Weltfestspiele, die- Verbesserung der Sichtwerbung und die Mobilisierung der Bevölkerung für den freiwilligen Arbeitseinsatz standen im Vordergrund der Diskussionen ...

  • Wer gewinnt die „Tour de France"?

    Favoriten sind Koblet (Schweiz), Bobet (Frankreich) und Coppi (Italien)

    Seit Tagen richten sich die Blicke vieler Radsportfreunde auf das größte Straßenrennen der Welt, die „Tour de France". 4692 km haben die „Giganten der Landstraße" zurückzulegen und dabei sind 21 Bergpässe mit Höhenunterschieden bis zu 2000 m zu bezwingen. Die besten Berufsfahrer der Schweiz, Italiens, Belgiens, Hollands, Luxemburgs, Spaniens und Frankreichs kämpfen diesmal um den Sieg ...

  • Patenbetriebe betreuen Berliner Schulen

    Aber die Kollegen von SW Hennigsdorf haben dazu „keine Zeit

    Eine Arbeitsbrigade von neun Kollegen aus dem Karl-Liebknecht- Schacht in Otlsnitz ist seit einigen Tagen in der 5. 12. Schule in Berlin- Lichtenberg dabei, die Aula zu renovieren und verschiedene notwendige Bauarbeiten vorzunehmen, um das Haus für den Empfang der Gäste zu den Weltfestspielen würdig auszugestalten! Material, Geldmittel und Arbeiten irrt Wert von insgesamt 13 000 DM hat dieser vorbildliche Betrieb seiner Berliner Patenschule zur Verfügung gestellt ...

  • Radsport-Delegation aus Sofia zurück

    Neue Freundschaftsbande wurden geknüpft

    Die nach Bulgarien entsandte Radsport-Delegation der DDR ist am Montag-Wieder heimgekehrt. Sektions-Präsident Werner Scharch empfing in Berlin unsere Radspörtler, die in Bulgarien dreimal an den Start gegangen waren und überall sehr herzlich aufgenommen wurden. Der Länderkampf gegen die Volksrepublik Bulgarien fand schon einen Tag nach der Ankunft bei 40 Grad im Schatten statt, so daß kaum Zeit verblieb, sich mit der schönen 333-m- Zementbahn in Sofia genügend vertraut zu machen ...

  • FDJler Berlins, Jugendliche!

    In drei Wochen haben wir als die Jugend der Hauptstadt Deutschlands die demokratische und friedliebende Jugend der Welt in den Mauern unserer Hauptstadt zu Gast. Es sollte das Ziel jedes Berliner Jungen und Mädel sein, beim Empfang der jungen Friedenskämpfer aus aller Welt unsere Bereitschaft zur Arbeit und zur Verteidigung des Friedens zum Ausdruck zu bringen, indem wir Träger des Sportleistungsabzeichens sind ...

  • Antwort auf Briefe unserer Leser

    Magistrat und Heimstätte sind für jede Kritik aus der Bevölkerung dankbar Betriebskindergarten bis 20 Uhr geöffnet

    Auf unsere Leserzuschrift „Mehr Sorge um den Menschen" im „ND" vom 7. Juni 1951 teilt uns der Magistrat von Groß-Berlin mit: „Für die Instandsetzung des Hauses Georgenkirchstraße 37a sind im Bauplan 1951 insgesamt 109 500 DM vorgesehen, die am 26. Mai bei der Deutschen Investitionsbank beantragt worden sind ...

  • Ein Appell an die Hausfrauen

    Die Konsumgenossenschaft Berlin benötigt für die gewaltigen Versorgungsaufgaben zu den Weltfestspielen dringend eine große Anzahl von Aushilfskräften für ihre Verkaufsstellen. Sie wendet sich deshalb besonders an die Hausfrauen, die nicht berufstätig sind. Für diesen Sondereinsatz, der ab sofort bis zur Beendigung der Weltfestspiele läuft, werden auch Kräfte eingestellt, die nicht im Besitz eines Arbeitsbuches sind ...

  • Auch die Heimstätte hilft mit..

    Auf den Artikel in Nr. 156 vom 10. Juli 1951 „Die Bevölkerung ist tüchtig dabei . . ." antwortet die Heim= Stätte: „Das Grundstück Schönhauser Allee 52 ist im Werterhaltungsplan 1951 aufgeführt. Die Dacharbeiten sollen nach Mitteilung der zuständigen Bauleitung 4/IV der Wohnungsbau-Betreuung Berlin noch bis zum 20 ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Die für die Zeit vom 20. bis 22. Juli Im Parteikabinett der Landesleitung angesetzte Agitatorenschulung fällt aus. Der neue Termin dieser Schulung wird bekannigegeten. Donnerstag, 19. Juli Schöneberg: Die Kreisleitungssitzung findet nicht heute, sondern am Montag, dem 23. Juli, in der Linkstraße statt ...

  • Bauarbeiter erhalten neue Wohnungen

    Auf die Leserzuschrift „Müssen Baw arbeiter in Ruinen wohnen?" im „ND" vom 7. Juni 1951 schreibt ebenfalls der Magistrat: „Auf Grund einer örtlichen Überprüfung des Hauses Jablonskistr. 34 ist festgestellt worden, daß ein weiteres Bewohnen der noch stehengebliebenen Bauteile eine Gefahr besonders für die Mieter des zweiten und dritten Stockwerkes ist ...

  • Die Dächer werden gedeckt

    Auf die Leserzuschrift in Nr. 157 des „ND" vom 11. Juli 19s1 »I5° Quartiere in Gefahr" erklärt die Heimstätte: „Es entspricht den Tatsachen, daß seit kurzer Zeit weniger Dachdecker mit den Arbeiten betraut sind. Es handelt sich hier um ein Dach mit besonderer Konstruktion, welches mit vielen Kehlen versehen ist ...

  • Eisenbahner protestieren

    In zahlreichen Massenversammlungen auf allen Dienststellen, insbesondere in den westlichen Sektoren fordern die Eisenbahner in Protestresolutionen gegen die willkürliche Verhaftung von Eisenbahnern und Friedenskämpfern auf den Westberliner Bahnhöfen, die sofortige Freilassung aller Verhafteten, insbesondere der Kollegen Genbries, Erdmann, Öffner, Zühlsdorf sowie des stellvertretenden Werkdirektors vom Reichsbahn-Ausbesserungswerk Grunewald, Kollegen Förster ...

  • MITTE:

    Gesellschaftliche Fragen: Jeden Mittwoch ab 17 Uhr im KSA Leichtathletik: Am 22. Juli 1951 kreisoffenes Sportfest mit Abnahme für das Sportleistungsabzeichen auf dem Bewag-Platz Termine für Radfahren: Am 19. Juli 1951 und am 24. Juli 1951 Steuerhaus Weißensee (Start). Strecke Berlin—Malchow. Richtung Bernau ...

  • PRENZLAUER BERG:

    Jeden Mittwoch von 17.30 bis 20 Uhr im KSA WEISSENSEE: Gesellschaftliche Fragen: Jeden Mittwoch und Freitag von 17.30 bis 19.30 Uhr im KSA Leichtathletik: Jeden Dienstag und Donnerstag ab 18 Uhr Gymnastik: Turnplatz Falkenberger Straße Schwimmer: Jeden Dienstag und Freitag im Seebad Weißensee von 18 ...

  • KSA

    Gymnastik und Fragen: Jeden bis 20 Uhr im Turnen: Jeden Montag und Donnerstag von 20 bis 22 Uhr in der Schule Bormannstraße, Alt-Köpenick Leichtathletik: Jeden Mittwoch von 17 bis 20 Uhr Sportplatz Eiche, jeden Freitag von 17 bis 20 Uhr im Ernst- Thälmann-Stamrtn PANKOW: Gesellschaftliche Fragen: Mittwoch ...

Seite
^Ost-Erfahrungen' Kleidet Berlin in ein Festgewand! USA gegen Abzug ausländischer Truppen Audi E A W Treptow stellt sich zum Wettbewerb Jetzt geht es um die Mitarbeit aller Berliner Wiederaufrüstung bringt keine Sicherheit Der Krieg ist vermeidbar! Lehr läßt auf Kinder schlagen Kurt Heiß neuer Generalintendant Trotz Lehr-Terror in der DDR Westdeutsche Ferienkinder schreiben an Präsident Piprk Angestellte der Metallindustrie fordern höhere Gehälter Junge Pioniere fahren ans Schwarze Meer Bezirk Friedrichshain in Berlin an der Spitze 7? weitere Waggons Eisenerz aus der Sowjetunion
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen