7. Mär.

Ausgabe vom 24.02.1951

Seite 1
  • Arbeiter und Arbeiterinnen!

    Noch sind die Spuren des verbrecherischen Krieges, den der deutsche Faschismus über Europa gebracht hat, nicht beseitigt Die Völker sind dabei, im friedlichen Aufbau die geschlagenen Wunden zu heilen. Aber kaum serfts Jahre nach Beendigung des furchtbarsten aller bisherigen Kriege wird heute ein dritter Weltkrieg vorbereitet ...

  • \ Aufhebung der Rationierung für fast alle Textilien

    Diese außerordentlich bedeutsame Maßnahme zur weiteren Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung wurde gestern auf einer Pressekonferenz, die der Leiter des Amtes für Information, Professor Gerhart Eisler, leitete, bekanntgegeben. Die- , ser Konferenz wohnten neben den Vertretern aller demokratischen Presseorgane zum erstenmal eine große Anzahl Redakteure von Betriebszeitungen bei, die so aus erster Hand alle Einzelheiten der Verordnung der Regierung vom 15 ...

  • Das deutsche Volk wird entscheiden

    Hein Fink fordert vor dem Weltfriedensrat Volksbefragung gegen Remilitarisierung

    Berlin (Eig. Ber.). Die Vormittagssitzung des Weltfriedensrates am Freitag fand unter dem Vorsitz des Dekans von Canterbury, Dr. Hewlett Johnson, statt. Der Betriebsratsvorsitzende der Deutschen Werft in Hamburg, Hein Fink, der als erster Redner des Tages das Wort ergriff, sagte zum Kampf gegen die Remilitarisierung ...

  • Pietro Nenni an die sozialdemokratischen Arbeiter

    Interview des „Neuen Deutschland" mit dem Führer der Sozialistischen Partei Italiens und Vizepräsidenten des Weltfriedensrates

    Frage: Welches ist Ihrer Meinung nach bei uns die unerläßliche Voraussetzung für die Verhinderung der Remilitarisierung Deutschlands? Antwort: Die Verhinderung der Remilitarisierung ist für Deutschland die Voraussetzung seiner demokratischen Zukunft. Die Remilitarisierung würde den deutschen Staat erneut der Herrschaft der Militärs unterwerfen ...

  • Film „Die Sonnenbruchs" — Kraftquelle im Kampf um den Frieden

    B e r 11 n . (Eig. Ber.). Die Deutsch-Polnische Gesellschaft für Frieden und gute Nachbarschaft, die DEFA und Progreß-Film, hatten gestern zu einer Sondervorführung des DEFA-Films „Die Sonnenbrueks" eingeladen, an der neben den Schauspielern der polnische Dichter, Staatspreisträger Leon Kruczkowski, teilnahm ...

  • Berlin ehrte die toten Helden der Sowjetunion

    Delegationen aus allen Sektoren am sowjetischen Ehrenmal in Treptow

    der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Lothar Bolz. Sie erklärten, daß das deutsche Volk heute den Schwur ablege, mit allen Kräften zu verhindern, daß es Kriegsverbrechern noch einmal gelingt, die deutschen Menschen in einen Krieg zu treiben. Berlin (Eig. Ber.). Auch am sowjetischen Ehrenmal an der Charlottenburger Chaussee wurden trotz der schikanösen Maßnahmen der zahlreich vertretenen Stumm-Polizisten Kränze niedergelegt ...

  • europäische Arbeiterkonferenz gegen die Remilitarisierung Deutschlands

    durchzuführen. Die Arbeiter einer Anzahl Betriebe in Frankreich und Belgien haben beschlossen, diesen Vorschlag aktiv zu unterstützen. Auch aus anderen Ländern sind Zustimmungserklärungen von Belegschaften erfolgt.

  • Für eine europäische Arbeiterkonferenz gegen die Remilitarisierung Deutschlands

    Arbeiter und Arbeiterinnen Europas!

    Die Belegschaften mehrerer Betriebe in Westdeutschland haben auf Anregung der Arbeiter des Hüttenwerkes Hagen-Haspe vorgeschlagen, eine

Seite 2
  • Ein tveiterer Ausdruck der Friedenspolitik unserer Regierung

    Auch diese neue Maßnahme unserer Regierung zur Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung ist ein Ausdruck und Beweis für die konsequente Friedenspolitik der Deutschen Demokratischen Republik. Während :n den kapitalistischen Staaten, und ias gilt in verstärktem Maße für Westdeutschland und Westberlin ...

  • Ermutigung und Mahnung Zu den Vorschlägen des Weltfriedensrates gegen die Remilitarisierung Deutschlands

    Am Donnerstag sprach vor dem Weltfriedensrat das Mitglied des Präsidiums und der Vorsitzende der Bewegung der französischen Friedenskämpfer Yves Farge über den Kampf gegen die Remilitarisierung Deutschlands und Japans. Es ist von besonderer Bedeutung, daß gerade ein Vertreter des französischen Volkes zum Problem der Wiederbewaffnung Deutschlands im Namen des Weltfriedensrates Stellung nahm ...

  • Aufhebung der Rationierung für fast alle Textilien

    (Fortgetzune von Seite 1) normalen Preis in die Hände derjenigen kommen, die sie wirklich gebrauchen. Schuhwerk aus Textilien und sonstigen Austauschstoffen wird punktfrei und ohne Bezugschein abgegeben. 8. Arbeitskleidung wird, wie bisher, über die Betriebe bzw die Ämter für Handel und Versorgung ausgegeben ...

  • Bonn wird mit Forderungen überschüttet

    Volkskammer-Appell erfordert schnelle Antwort / Es geht um die Lebensfrage des Volkes

    Bonn (Eig.Ber.). Aus dem Büro des Bonner Bundestages wird bestätigt, daß die Flut der Forderungen und Entschließungen aus allen Schichten der Bevölkerung, der Bundestag möge endlich entsprechend dem Willen des Volkes, den Appell der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik positiv beantworten, ein nie dagewesenes Ausmaß erreicht hat ...

  • Für Abstimmung gegen Remilitarisierung

    Eindringliche Forderung der westdeutschen Bevölkerung / Deutsche Frage im Jahre 1951 lösen

    Bonn (Eig.Ber./ADN). Zusammen mit ihrem Ruf „Ohne uns!" erhebt die westdeutsche Bevölkerung immer energischer die Forderung nach einer Volksbefragung gegen die Remilitarisierung. Meldungen aus allen Teilen Westdeutschlands zufolge ist die Bevölkerune gewillt, den anglo-amerikanischen Imperialisten und ihren deutschen Drahtziehern schwarz auf weiß zu beweisen, daß sie nicht Tod und Verderben, sondern einzig und allein den Frieden will ...

  • Gegen Saboteure: Wachsamkeit

    Man kann sicher sein daß die Bevölkerung energisch gegen alle Versuche, unsere Versorgung zu dpsorganisieren. auftritt, und daß sie in engster Zusammenarbeit mit den zuständigen Verwaltungsorganen und diszipliniert alle Versuche feindlicher Agenten bei der Durchführung dieser Friedenstat unserer Regierung zerschlagen wird ...

  • Präsident Pieck an Otto Nuschke

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, hat dem Stellvertretenden Ministerpräsidenten Otto Nuschke aus Anlaß seines 68. Geburtstages folgendes Glückwunschschreiben übermittelt: „Sehr geehrter Herr Nuschke! Es ist mir ein aufrichtiges Bedürfnis, Ihnen zu Ihrem 68 ...

  • Stalins Worte spornen die Friedensfreunde an

    Werktätige der DDR verpflichten sich zu verstärktem persönlichen Einsatz

    Die Arbeiterin Johanna Büchner sagte: „Die Völker haben noch vom letzten Krieg genug. In seiner Unterredung hat Stalin allen friedliebenden Menschen aus dem Herzen gesprochen. Ich glaube, wenn diese Worte Stalins allen Menschen der Welt bekannt werden, daß sich dadurch das Weltfriedenslager noch mehr vergrößert ...

  • Schwere Verluste der Li Syng Man-Söldner

    Phoengjang (ADN). In den letzten Tagen fügte die Volksarmee der 7. und 9. Li Syng Man-Division schwere Verluste zu, setzte 320 Mann des Gegners außer Gefecht und nahm mehr als 100 Mann gefangen, heißt es im Donnerstag-Kommunique der Volksarmee. Tokio (ADN/Eig. Ber.). „Amerika verläßt sich immer mehr auf die absolute Zerstörung durch Bombenangriffe", erklärt der Korea-Korrespondent der USA-Agentur ONA: „In Europa würde ein derartiges Vorgehen verheerende Folgen haben ...

  • Das SfieSin-Inferview

    Das Sekretariat des Zentralkomitees der SED fordert alle Organisationen der Partei auf, unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, in der das Interview des Genossen Stalin erfindlich durchgearbeitet wird und konkrete Maßnahmen zur Verstärkung der Aufklärungsarbeit im Kampf um den Frieden, Im Betrieb, Im Wohngebiet und im Dorf beschlossen werden ...

  • Acht Milliarden für Besatzungsbauten

    Frankfurt/ Main (ADN). Die „Bremer Nachrichten" melden, daß die Besatzungsmächte in allen drei Westzonen 8 Milliarden D-Mark für Besatzungsbauten in den nächsten zwei Jahren fordern. „Das Besatzungsbauprof ramm gliedert sich in fünf Gruppen: das alliierte Kasernen-Instandsetzungsprogramm, das Kasernen-Neu'oauprogramm, das Besatzungs-Wohnungsbauprogramm, das amerikanische DP-Unterkunftsprogramm und das deutsche Programm zur Unterbringung der Kasernenverdrängten ...

Seite 3
  • Unsere Umgestaltung der Natur ein gewaltiges Friedenswerk

    Es versteht sich, sagte Stalin, daß die Sowjetunion, wenn sie die Friedensindustrie nicht verringert, sondern im Gegenteil erweitert, wenn sie den Bau neuer grandioser Wasserkraftwerke und Bewässerungssysteme nicht einschränkt, sondern breiter entfaltet, wenn sie die Politik der Preissenkungen nicht einstellt, sondern im Gegenteil fortsetzt, nicht gleichzeitig damit die Rüstungsindustrie aufblähen und ihre Streitkräfte vermehren kann, ohne zu riskieren, bankrott zu machen ...

  • Die Bauten der Stalinschen Epoche dienen dem Wohl aller Menschen

    Als ich vor einem Jahr in Finnland weilte, erzählte ich dort von unseren feldschützenden Waldanpflanzungen. Man stellte mir in diesem Zusammenhang die Frage, ob diese Anpflanzungen nicht Dürre in Westeruopa bewirken würden. Diese unsinnige Frage ist charakteristisch nicht nur für die völlige Unwissenheit ...

  • Aufrüstung der Imperialisten um einVielfaches erhöht

    In diesem Jahr erfolgten in den USA Einberufungen zum Militärdienst, zur Flotte, zur Luftwaffe und zur Infanterie. Truman hat kürzlich in seiner Botschaft an den Kongreß angekündigt, daß in naher Zukunft faktisch fast jeder arbeitsfähige Mann in den Streitkräften des Landes Dienst leisten muß. Das gleiche geht auch in England vor sich, wo Premierminister Attlee kürzlich im Unterhaus Einzelheiten des neuen Aufrüstungsprogramms mitteilte ...

  • Waldschutzgürtel würden fünfzigmal um den Erdball reichen

    Erst vor fünf Tagen hörte ich den Rechenschaftsbericht einer gemischten wissenschaftlichen Expedition zur Anlage von Waldschutzgürteln im südöstlichen europäischen Teil der Sowjetunion. Die von unserer Wissenschaft und Praxis gesammelten Erfahrungen haben zweifellos die große Wirksamkeit der künstlichen Anpflanzungen von Waldgürteln beim Kampf gegen die Dürre, diesen jahrhundertealten Feind der Landwirtschaft in unseren Steppen, bewiesen ...

  • Unerträgliche Lastensteigerung für die einfachen Menschen

    Für sie ist das Anwachsen der Militäretats natürlich höchst wünschenswert, aber für den einfachen sem Jahr belaufen sich die Ausgaben auf militärischem Gebiet auf etwa 1,3 Milliarden Pfund Sterling. In einer Rede vor den Kursusteilnehmern einer Schule für Panzerschützen erklärte Jules Moeh, der Militär-Etat Frankreichs würde sich im laufenden Jahr auf mehr als 1000 Milliarden Francs belaufen von denen 740 Milliarden Francs durch Frankreich selbst aufgebracht werden müßten ...

  • Ungeheures Anwachsen ihrer Militärbudgets

    Jeder vernünftige Mensch begreift, daß die Durchführung dieser Remilitarisierungspläne sich auch in einem ungeheuerlichen Anwachsen der Militärbudgets und in einer Reihe von zusätzlichen Maßnahmen bemerkbar macht. Schon zu Beginn dieses Jahres gab das Weiße Haus bekannt, daß Truman ein Gesetz über zusätzliche Bereitstellung für militärische Bedürfnisse im Umfang von 20 Milliarden Dollar unterzeichnet hat, und die Gesamtsumme der Gelder, die im laufenden Haushaltsjahr, das am 30 ...

  • Wir begründen unser Wohlergehen auf eigener, friedlicher Aufbauarbeit Sowjetische Wissenschaft widerlegt die Theorien der Kriegsbrandstifter von der sinkenden Fruchtbarkeit der Natur

    „Teure Freunde! Drei Monate sind bereits verflossen, seitdem der 2. Weltfriedenskongreß in seinem Appell an die Organisation der Vereinten Nationen auf die außerordentlich große Gefahr eines neuen Krieges hingewiesen hat, die das Wettrüsten und die Remilitarisierung Westdeutschlands und Japans mit sich bringen ...

  • der USA-Monopole

    Menschen, für den Werktätigen in Amerika, England und Frankreich bringt dieses Anwachsen eine fühlbare Senkung des Lebensstandards und eine Erschöpfung ihrer Arbeitskraft mit sich. In den Vereinigten Staaten geht Hand in Hand mit dem Wachsen des Militäretats das Anwachsen der Steuerlasten vor sich. Als ...

  • Das englische Volk steht am Rande eines Abgrundes

    Wir sind an den Rand eines Abgrundes geführt worden. Man verlangt von uns, daß wir die Existenz von Millionen friedliebenden Menschen im Osten und Westen ignorieren und mit denselben Leuten marschieren, die Auschwitz und Buchenwald errichtet haben, daß wir mit ihnen gegen die friedliebenden Völker der Deutschen Demokratischen Republik, Osteuropas, der Sowjetunion und Chinas marschieren ...

  • Wo die Wahrheit ist kann der Frieden erhalten bleiben

    Deutschen Demokratischen Republik für den Frieden zu sprechen", erklärte Dr. Johnson. „Es sind jetzt gerade sechs Jahre her, daß sich die Regierungen von Großbritannien, den USA und der Sowjetunion auf der Krimkonferenz verpflichteten, die letzten Spuren des Nazismus und Faschismus in Europa zu vernichten ...

  • reicht. Außerdem seien Besteuunten zur Ausnutzung der Atomenergie

    her für MiütärlasUvagen und Fhig zeuge gegeben worden, die sich auf einige Milliarden DoTIlar belaufen. Kürzlich wurde in Washington ein Gesetzentwurf gebilligt, der den Bau von 173 neuen Kriegsschiffen vorsieht, darunter gigantische Flugzeugträger, riesige Kreuzer, Eisbrecher und Torpedoboote. Die Arbeifür militärische Zwecke sind immer mehr aktiviert worden ...

  • Gigantisdie Gewinne

    Nach offiziellen Angaben stellen die wachsenden Gewinne der großen Gesellschaften, besonders jener die unmittelbar mit der Rüstungsproduktion verbunden sind eine in der Geschichte Amerikas beispiellose Bereicherung der herrschenden Klassen der USA dar So erklärte die große Morgan-Gesellschaft, United Steel Corporation, daß sich ihr Reingewinn im Jahre 1950 auf 215 Millionen Dollar gegenüber 165 Millionen Dollar im Jahre 1949 belaufe ...

Seite 4
  • Friede!

    OiQGiUng uCr IMallOn Diskussionsrede von Johannes R. Becher auf der Tagung des Weltfriedensrates am 22. Februar 1951

    Die Tagung des Weltfriedensrates hier in Berlin, der Hauptstadt unseres Vaterlandes, unterstreicht die Bedeutung, welche dem deutschen Problem im Kampf um die Erhaltung des Friedens zukommt. Diese Bedeutung wurde in der Grußbotschaft des Generalissimus Stalin an unseren Präsidenten Wilhelm Pieck anläßlich ...

  • Das Deutsche Gespräch findet bereits statt

    Das großzügige nationale Angebot unseres Ministerpräsidenten Grotewohl ist, wie Sie wissen, von der Bonner Regierung abschlägig beschieden worden, wobei eine Unmasse von sogenannten Argumenten in Bewegung gesetzt wurde, um diese dem deutschen Volke unverständlich erscheinende und geradezu als antinational empfundene negative Haltung der Bonner Regierung zu begründen ...

  • Keine Chance für Kriegsverbrecher

    .Wie wurde diese Forderung der Nation hier bei uns in der Deutschen Demokratischen Republik er füllt, und was hat Westdeutschland zur Erfüllung dieser Forderung beigetragen? Unsere Produktionsstatten dienen einzig und allein dem friedlichen Wiederaufstieg des Landes, der Stahl unserer jungen Republik fließt für den Frieden ...

  • Die Deutschen wollen nicht Kanonenfutter sein

    Diese Leute wissen nur zu genau, welch eine Gefahr für sie ein deutsches Gespräch bildet. In der Westberliner Wochenzeitung „sie" wird es klar ausgesprochen: „Müßten wir uns", so heißt es dort, „vor einer klaren Aussprache mit Ostrednern fürchten, dann hätten wir die Partie bereits verloren." Ja, so und nicht anders ist es ...

  • Gegen Remilitarisierung — für einen Friedensvertrag noch 1951

    Ich darf wohl im Auftrag des Komitees der Kämpfer für den Frieden versichern, daß die Tagung des Weltfriedensrates in unserer deutschen Hauptstadt für uns alle eine besondere Verpflichtung sein wird. Diese unsere besondere Verpflichtung erblicken wir darin, daß wir 1. durch Entfachung einer breiten Volksbewegung die Wiederaufrüstung in Westdeutschland verhindern und damit Deutschland und Europa vor einem dritten Weltkrieg bewahren, 2 ...

  • Ruhm und Dank der Sowjetarmee!

    Glückwünsche des Volkskammerpräsidenten Dieckmann und der FDJ

    Berlin (ADN). Im Namen des Präsidiums der Volkskammer der Deutschen • Demokratischen Republik sandte der Präsident der Volkskammer, Johannes Dieckmann, anläßlich des 33. Jahrestages der Sowjetarmee ein Glückwunschtelegramm an Armeegeneral Tschujkow Präsident^ Dieckmann erklärte darin, alle Mitglieder ...

  • Tagung des Weltfriedensrates — internationaler Beitrag zum Deutschen Gespräch

    Aber wie es einmal von der Erde hieß: und sie bewegt sich doch, so sagen wir heute, was das deutsche Friedensgespräch betrifft, und es findet doch statt! Das deutsche Gespräch, das deutsche Friedensgespräch hat schon begonnen. Unter verschiedenartigsten Formen, in den verschiedensten Kreisen, laut und ...

  • Die Kräfte des Friedens an der Macht

    Es sollte eigentlich nicht allzu schwer verständlich sein, wenn wir uns weigern, in den Fragen der Verhinderung eines neuen Weltkrieges Belehrungen anzunehmen von Leuten, die in ihrem ganzen Leben nichts anderes getan haben, als Krisen und Kriege vorzubereiten bzw ihre Unfähigkeit erwiesen haben, Krisen und Kriege zu verhindern ...

  • Krieg - das furchtbarste Verbrechen an den Völkern

    Wer Deutschland wahrhaft liebt, kann nicht anders als alles zu tun, um den Frieden seinem Volke zu erhalten. Es ist absurd, anzunehmen, daß Deutschland aus einer dritten Weltkriegskatastrophe irgendeine Art nationalen Gewinns herausschlagen könnte. In einem dritten Weltkrieg würde Deutschland auch den letzten Rest seiner nationalen Existenz verlieren und würde nicht einmal mehr einen geographischen, sondern nur noch einen historischen Begriff darstellen ...

  • Befehl des Kriegsmarineministers der UdSSR Nr. 27

    Moskau, den 23. Februar 1951 Genossen Matrosen und Soldaten, Maate und Sergeanten! Genossen Offiziere, Admirale und Generale! Das sowjetische Volk und seine Streitkräfte feiern heute den 33. Jahrestag der Sowjetarmee und der Kriegsmarine im Zeichen größter Erfolge auf allen Gebieten des sozialistischen Aufbaus ...

  • Der Gruß der deutschen Jugend

    Berlin (ADN). „Voller Dankbarkeit grüßt am heutigen 33. Jahrestag der ruhmreichen Sowjetarmee die fortschrittliche deutsche Jugend ihre Befreier vom Hitler-Faschismus, die Helden des Großen Vaterländischen Krieges die durch ihren aufopfernden Kampf bei der Niederwerfung des Faschismus der deutschen Jugend ...

  • Die Sowjetarmee — das große Vorbild

    Budapest (ADN). Der Verteidigungsminister der Volksrepublik Ungarn, Generaloberst Farkas. geiachte in einem Telegramm an den Marschall der Sowjetunion Wassilewski der Befreiung Ungarns durch die Sowjetarmee und übermittelte die Gefühle der Dankbarkeit des ungarischen Volkes. In einem Tagesbefehl an die ...

Seite 5
  • Friede! — Forderung der Nation /

    (Tortsetzung von Seite 4) Ein elementarer Bestandteil der Völkerverhetzung, der Kriegshetze ist der Antibolscliewismus, der bekanntlich in Deutschland eine berüchtigte Tradition hat und durch den das deutsche Volk schon einmal an den Rand des Abgrunds geschleudert wurde. Der Antibolschewismus hat unter Hitler besonders exzessive Formen angenommen und leider, als eine Folge der Teilung Deutschlands, ist es nicht gelungen, im Zuge einer demokratischen Erneuerung den Antibolschewismus zu überwinden ...

  • USA-Diktatoren besolden die alten Faschisten

    Zu den Brennpunkten des Erdballs ist nunmehr Westdeutschland gekommen. Die durch die amerikanischen Imperialisten betriebene Remilitarisierung Deutschlands bedeutet einen Versuch der Wiederherstellung der ehemaligen deutschen Wehrmacht, die aus der Kriegszeit wie aus dem Verlauf des Nürnberger Prozesses gut bekannt ist ...

  • Viele Sprachen - aber ein Wille: FRIEDEN!

    Welche Sprache wird eigentlich unter den Delegierten dieser Konferenz nicht gesprochen, so fragt man sich unwillkürlich,, wenn man sich in dem Gewühl der Konferenzteilnehmer bewegt: Russisch, polnisch, ungarisch, französisch, englisch, italienisch, chinesisch, portugiesisch, hindi, deutsch. Aber so viele Sprachen, so einhellig ist der Sinn ihrer Worte ...

  • Gemeinsam mit dem' deutschen Volk gegen die Remilitarisierung

    ich kann mit Freude feststellen, daß das Bestreben, die deutschen Probleme auf friedlichem Wege zu lösen, eine immer wirksamere Unterstützung seitens des deutschen Volkes selbst erfährt. Im Namen der polnischen Delegation erkläre ich, daß das polnische Volk mit der Deutschen Demokratischen Republik sowie ...

  • Stalin bestätigte den sowjetischen Friedenswillen

    Zwei Stimmen bestätigen diese Tatsachen. Beide sind wichtig, und obwohl die erste leicht zum Stillschweigen zu bringen ist, klingt die zweite durch die ganze Welt. Die erste ist die Stimme des USA-Gesandten in Moskau, Admiral Kirk, der in Frankfurt am Main im Dezember 1950 sagte, daß er in der Sowjetunion kein einziges Anzeichen für die Vorbereitung eines Krieges entdecken konnte ...

  • Auch das amerikanische Volk wird die Schuldigen zur Verantwortung ziehen

    Korea, ein kleines, verhältnismäßig spärlich bewohntes Land, führt einen unsäglich schweren Heldenkampf. Unlängst erschien in der französischen Zeitung ,Le Monde' ein Artikel, welcher die Lage in Korea schildert. ,Le Monde' ist kein Organ der Kommunisten, nicht einmal ein solches der Demokraten, es stellt vielmehr ein halboffizielles Organ der französischen Großindustrie dar ...

  • Friedenshotschaft des Patriarclien von Moskau und Allrußiand

    „Nachdem ich mich mit den Beschlüssen des II. Weltfriedenskongresses in Warschau bekanntgemacht habe, halte ich es für meine Pflicht zu erklären, daß sich die russische orthodoxe Kirche in meiner Person sowie im Namen ihres Episkopats, der Geistlichkeit und der Gläubigen voll und ganz diesen Beschlüssen anschließt und sie billigt ...

  • Gruß der Akademie der Wissenschaften

    Wir, die Mitarbeiter der Deutschen Akademie der Wissenschaften, die wir unter dem Eindruck des soeben erlebten Koreafilms stehen, geloben angesichts des furchtbaren Schicksals des koreanischen Volkes, an welchem wir bewegt Anteil nehmen, alle unsere Kräfte für die Erhaltung des Friedens in der Welt einzusetzen ...

  • Wir vertrauen den einfachen Menschen der Welt

    Wenn wir zurückschauen, können wir erkennen, daß der Marshall-Plan den Weg zur amerikanischen wirtschaftlichen und militärischen Herrschaft in Europa und für die Bewegung zu einem neuen Weltkrieg unter amerikanischer Kontrolle gebahnt hat. Die USA haben versucht, in Europa den Westen gegen den Osten aufzuhetzen und den fruchtbaren Handelsaustausch zu unterbinden ...

  • Prof. Jan Dembowski (Polen) i Nur der Weg des Friedens führt alle Völker zum Glück

    Im Verlauf der Diskussion am ersten Sitzungstage sprach der Leiter der polnischen Delegation, Professor Jan Dembowski, vom stürmischen Beifall der Versammelten begrüßt. „Wenn die Länder, die in den vergangenen Kriegen die schwersten Schäden erlitten haben, mit der größten Anspannung der Kräfte für den Frieden wirken, so geschieht das keinesfalls ausschließlich um ihrer eigenen Sicherheit willen", führtp w ans ...

  • Wo dieWahrheit ist, kann der Frieden erhalten bleiben

    (Portsetzung von Seite 3) Sowjetunion, außer den auf Grund vertraglich festgelegter Rechte in Österreich und der Deutschen Demokratischen Republik befindlichen Streitkräften keine Truppen außerhalb ihres Territoriums. Während die USA unermeßlich Gelder ausgeben, um die größte Armee, Marine und Luftwaffe der Welt aufzubauen und auszurüsten, verwendet die Sowjetunion ihre ganze Energie für den friedlichen Aufbau und gibt für militärische Zwecke weniger aus als vor dem zweiten Weltkriege ...

Seite 6
  • 176 griechische Sodaten in die Reihen der koreanischen Volksarmee übergegangen

    Mit dem Terror wächst in Griechenland das Elend. Die Zahl der Arbeitslosen hat 300 000 überschritten. Jede Woche fliegen in Athen und Piräus 2000 bis 3000 Arbeiter auf die Straße. Die Arbeiter, von denen nur zehn Prozent Arbeitslosenunterstützung erhalten, organisieren Hungermärsche. Aber die Amerikaner bereiten alles für den Krieg vor ...

  • VON s e m j o n^b a b a j F.rsrhienpn in der Zeitschrift ..Sowietliteratur"

    (6$. Fortsetzung) „Nikifor", rief Andrej Wassiljewitsch unc sprang auf „Siehst du den Wagen? Kondratjew kommt zu dir auf Besuch." Die beiden Brüder standen unter dem Baum und schwenkten die Mützen, um dem Fahrer zu zeigen, wo er am besten den Fluß durchqueren könnte Aber der Chauffeur schien auf ihr Winken und Gestikulieren nicht zu achten, der Wagea fuhr rückwärts, nahm einen Anlauf, offenbar um in voller Fahrt durchs Wasser zu kommen, stoppte aber aus irgendeinem Grunde wieder am Uferrand ...

  • Der Untergang der Unterdrücker wird offensichtlidi

    Ebenfalls von herzlichem Beifall empfangen, sprach der Vertreter Algeriens, Abder Ucmm Bouchama, über die Friedensbewegung in den kolonialen' und ab' hängigen Ländern, insbesondere in Nordafrika und im Nahen Osten. Er hob hervor, daß es notwendig ist, in diesen Gebieten die Friedensbewegung schnell und umfassend zu erweitern ...

  • Empörung seaen die Machenschaften der USA-Imperialisten

    Heute sind die gleichen Vorbereitungen deutlich sichtbar, die zu den Grausamkeiten des letzten Krieges führten. Aus dem westlichen Teil Deutschlands erhebt sich eine neue akute Bedrohung des Friedens. Es ist kein Geheimnis mehr, daß die Regierungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs Westdeutschland nicht nur remilitarisieren, sondern auch seine Kriegsindustrie wieder errichten ...

  • Griechische Kinder Geiseln für Tito

    Die letzten Ereignisse zeigen, daß die amerikanischen Imperialisten bereit sind, ihren Lakaien in Athen und Belgrad das Signal zu geben, den Südosten Europas in ein Blutbad zu stürzen. Was könnten sonst die Vorbereitungen bedeuten, wie die Reisen der amerikanischen Minister und Staatssekretäre nach Belgrad, Athen und Ankara, die Konferenzen der amerikanischen Botschafter, die Rundreisen König Pauls, der in flammenden Reden eine Kriegspsychose zu verbreiten versucht ...

  • Ich erhebe meine Stimme für Millionen Philippinen

    „Ich möchte meine Stimme und die Stimmen von Millionen Philippinern der Stimme des Friedens anschließen", erklärte Manuel Cruz. „Der Friede hat aufgehört, uns selbstverständlich zu sein. Der Imperialismus und insbesondere der amerikanische Imperialismus gedeiht nur durch Krieg, Raub und Plünderung, und deshalb fürchtet er in geradezu hysterischem Ausmaß die Sicherung eines dauernden Friedens ...

  • ergriff am

    führt Manöver durch, die einen Monat dauern werden. In den Vereinigten Staaten bildet man mit Hilfe von 40 monarcho-faschistischen griechischen Offizieren ein griechisches Bataillon aus, das mit einem anderen Bataillon Griechen eingesetzt werden soll, um Sabotage- und Umsturzaktionen zu mitprnphmpn Indessen werden die griechischen Patrioten in den Kerkern gefoltert ...

  • Ans den Funkprogrammen

    Sonnabend, 24. Februar 1951 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 16.05: Deutsch-sowjetische Freundschaft — 18.30: Berichte von der Tagung des Weltfriedensrates (I) — 21.45: Quergefunktes — 22.10: Berichte von der Tagung des Weltfriedensrates (II). 10.45: Aus deutschen Zeitschriften — 12.50: Landfunk — 13 ...

  • Widerstand gegen USA-Kriegspläne n Südost-Europa

    „Es ist von großer Bedeutung, daß der Weltfriedensrat mit soviel Liebe vom deutschen Volk gerade in Berlin empfangen wurde. Heute baut das deutsche Volk, befreit von der Last seiner Vergangenheit, unter der Führung von Wilhelm Pieck, Otto Grotewohl und vieler anderer hervorragender Männer ein neues Deutschland auf, das für den Frieden kämpft ...

Seite 7
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Kumpel notwendig!

    Die vorstehend angeführten Mangel lassen sich natürlich nicht vom grünen Tisch aus abstellen. Manche Betriebsgewerkschaftsleitungen sehen ihre Tätigkeit darin, ihre Arbeiten am Schreibtisch schlecht und recht zu verrichten, anstatt sich mit den Kumpeln im Werk über Produktionsaufgaben zu unterhalten, ihnen zu helfen und sie anzuleiten ...

  • Die Jugend vom Bergarbeiterberuf begeistert

    Die Jugendlichen sind heute begeistert von ihrer Arbeit, weil wir ihnen durch unsere Aufklärung und Hilfe wirklich die Perspektive für ihren Bergmannsberuf gegeben haben. Sie tragen heute schon mit Stolz ihre Bergmännstrachten, "und viele von ihnen werden sehr wahrscheinlich schon in kurzer Zeit die Bergbauingenieurseiiule in Zwickau oder die Bergakademie Freiberg besuchen, um dort zu studieren und sich zu qualifizieren für ihren späteren Bergmannsberuf ...

  • Steinkohle — wichtiger Schwerpunkt

    Jedes Kind in der Deutschen Demokratischen Republik weiß, daß Steinkohle bei uns ein großer Engpaß und deren Förderung außerordentlich vordringlich ist. Nicht so sieht es in der Leitung der HV Kohle und in einigen anderen Abteilungen der verschiedenen Ministerien aus. In der Materialzuteilung rangieren sie unter „Sonstige"! Man beruft sich in diesen Abteilungen ganz einfach auf den Stempel " ...

  • Wirkliche Brigadearbeit leisten!

    Den BGL der einzelnen Werke wurde vom Reviervorstand bei der Bildung von Arbeitsbrigaden weder geholfen» noch wurden sie in ihrer Arbeit angeleitet, geschweige kontrolliert. Erst der Instrukteureinsatz des Zentralvorstandes der IG Bergbau brachte- hier eine grundlegende Änderung. Die Brigaden wurden von den BGL erstellt, indem man die Bezeichnung Brigade schematisch auf die Kolonnen übertrug ...

  • Sorge um den Menschen im Vordergrund!

    Das wichtigste Kettenglied zur Verbesserung der bisher schlechten Arbeit ist ohne Frage die Sorge um den Menschen! Es muß jedoch festgestellt werden, daß die Verwaltung des Steinkohlenbergbaues Zwickau und die HV Kohle hier in der Vergangenheit unverantwortlich gehandelt haben. Bei einer Besichtigung des Ledigenheimes auf „Karl Marx IV" durch den 1 ...

  • Von Nationalpreisträger Adolf Hennecke

    daß sie auf kalte Nahrung angewiesen waren. An jedem Sonntag fährt ein großer Prozentsatz der Belegschaft zur Reparaturschicht an, und es wäre daher ein leichtes gewesen, für 'die im Ledigenheim untergebrachten Jugendlichen einige Portionen mehr zu kochen. Die Jugendlichen beschweren sich noch heute ...

  • THEATER AM SCHIFFMUERDAMM

    25 2 , 15.00 Der Brauthandel 19.30 Bauer als Millionär 26. 2., 19.30 Stützen der Gesellschaft 27.2., 19.30 Golowln 28. 2., 19.30 stützen der Gesellschaft 1. 3., 19.30 Stutzen der Gesellschaft 2. 3., 19.30 DasLebenkein Traum (Premiere) 3. 3., 19.30 DasLebenkeinTraum (Pressevorstellung) 4. 3., 19.30 Der Brauthandel 5 ...

  • Instrukteur-Erfahrungen auswerten!

    Es ist notwendig, daß sich die HV Kohle die Erfahrungen des Instrukteureinsatzes der IG Bergbau im Zwickau-Oelsnitzer Revier zunutze macht, sie in ihrer Arbeit anwendet und somit einen Umschwung in der gesamten Arbeit der Steinkohlenberewerke erzielt.

  • KAMMERSPIELE

    25. 2., 14.00 19.30 Die sonhenbrucks Auch in Amerika Maria Stuart Maria Stuart Maria Stuart Auch in Amerika Frau Warrens Gewerbe-

  • f Verschiedenes;;

    Möblierte und teilmöblierte Zimmer

    gesucht für „Neues Deutschland", Druckerei und Verlag G.m.b.H., Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 91, App. 01

Seite 8
  • Bamag-Meguin wird nicht verlagert

    Ein Erfolg der Aktionseinheit / Sprengvorbereitungen nach westdeutschem Muster

    Wahrend im demokratischen Sektor von Berlin die Vertreter der friedliebenden Völker aus allen Teilen der Welt über die Aufgaben zur Erhaltung des Friedens beraten, versuchen die amerikanischen Interventen, ihren Krieg in Westdeutschland und Westberlin vorzubereiten. Aber überall stoßen sie dabei auf den Widerstand der deutschen Bevölkerung ...

  • ... dieses ergebnis soll eine Verpflichtung sein...

    Besuch im Hüttenwerk Niederschöneweide / Belegschaft wurde Zweite im Januar-Wettbewerb

    „. . . durch gute und fortschrittliche arbeit ist es dem veb hüttenwerk berlin= niederschöneweide gelungen, im jannar=wettbewerb den 2. platz in der gruppe II der metallurgie zu erreichen stop dieses ergebnis soll für die gesamte belegschaft eine Verpflichtung sein, durch noch bessere intensivere arbeit im 1 ...

  • Deutsche Jahresbestzeit gelaufen

    Unsere Eisschnelläuferinnen aus der Sowjetunion zurück

    Unsere Eissportdelegation, die einige Wochen in der Sowjetunion weilte, traf gestern wieder auf dem Flugplatz in Schönefeld bei Berlin ein. Zur Begrüßung hatten sich Vertreter des Deutschen Sportausschusses eingefunden. Werner Heyer, der Delegationsleiter, erklärte in einer kurzen Unterredung: „Man könnte stundenlang erzählen oder auch ein Buch schreiben über all das Schöne, was wir in der Sowjetunion erlebten ...

  • Teltow-Kanal-AG ungesetzlich

    Willkürmaßnahmen mit Hilfe der amerikanischen Okkupanten

    Im September vorigen Jahres wurde in Westberlin mit Genehmigung der amerikanischen Besatzungsbehörden die sogenannte Teltow- Kanal-AG, gegründet. Die Beamten dieser Aktiengesellschaft zwingen nun die aus der Deutschen Demokratischen Republik kommenden Schiffer, Gebühren für die Durchfahrt durch den Teltowkanal zu zahlen, obwohl bekannt ist, daß alle Wasserstraßen in den Westsektoren Berlins der Verwaltung der Generaldirektion Schiffahrt der DDR unterstehen ...

  • Für eine breite Front gegen den Krieg

    Westberliner Betrieb unterstützt aktiv die Schaffung der Aktionseinheit

    „In den letzten Tagen haben die Kollegen der Firma Siemens sich mit einem Schreiben an die Gewerkschaftsvorstände des DGB und FDGB gewandt. In diesem Brief fordern sie auf, alles zu tun, um beide Richtungen an einen Tisch zu bringen, um durch Schaffung der Aktionseinheit aller Werktätigen eine Plattform zu bilden, die die drohende Remilitarisierung Westdeutschlands verhindert und in der Lage ist, die immer mehr um sich greifende Verelendung der Arbeiterschaft erfolgreich abzuwehren ...

  • Entkommt Weißensee dem Abstieg?

    Am Sonntag müssen die Kot-Weißen zum Punktgewinn1 kommen

    Sehr schlecht steht es in der Berliner Handball-Meisterschaft für den Nordberliner Altmeister SC Weißensee, der immer noch an vorletzter Stelle der Zehner-Oberliga rangiert. Am Sonntag haben die Rot-Weißen den Favoritenschreck SSC Südwest zum Gegner, der auf eigenem Gelände in der Lessingstraße ein schwer zu nehmendes Hindernis bedeutet ...

  • Gute Werbung für Hockeysport

    Hallenhockey-Meisterschaften der DDR in Güstrow

    Am Wochenende werden in der Kongreßhalle in Güstrow die 1. Hallenhockey-Meisterschalten der Deutschen Demokratischen Republik ausgetragen. Der noch über wenig Anhänger verfügende Hockeysport wird in der geräumigen Güstrower Halle mit seinem Meisterschafts-Programm Gelegenheit haben, guten Sport zu demonstrieren und dadurch weitere Anhänger gewinnen ...

  • Weltfestspiele - eine Verpflichtung

    In der FDJ organisierte Volkspolizisten geben ein Beispiel

    Unter der Losung „Vorwärts zu den Weltfestspielen der Jugend und Studenten für den Frieden in Berlin" fand im Präsidium der Volkspolizei eine Arbeitstagung der Funktionäre der FDJ-Organisation innerhalb der Volkspolizei Berlin statt. An dieser Konferenz nahmen der 1. Vorsitzende des Landesverbandes der FDJ von Groß-Berlin, Robert Menzel, und der Präsident der Berliner Volkspolizei, Waldemar Schmidt, teil ...

  • „Das Hauptbuch der Solvays" vor Studenten

    Ein Hörspiel würde diskutiert

    Mit seinem Hörspiel „Das Hauptbuch der Solvays" hat der Berliner Rundfunk schon mehrere Großbetriebe in der Deutschen Demokratischen Republik und in Berlin besucht. Vor einigen Tagen gingen die Rundfunkleute zur Arbeiter- und Bauernfakultät der Berliner Humboldt-Universität. Die sprachen dem Hörspiel in der Diskussion einen hohen künstlerischen Wert und eine große erzieherische Wirkung zu ...

  • Westberliner Studenten ohne Sozialversicherung

    West-VAB kündigt zum 31. März Krankenversicherung der Studenten

    Nach Westberliner Pressemeldungen hat die West-VAB den mit den Westberliner Hochschulen bestehenden Vertrag über die Krankenversicherung der Studenten zum 31. März 1951 gekündigt. Zur Begründung wird angeführt, daß die West-VAB nur 3,50 D-Mark Beitrag pro Student einnimmt, aber 4,75 D-Mark für seine gesundheitliche Betreuung ausgibt ...

  • Erfolg einheitlichen Handelns

    Aktionseinheit in einer Maschinenfabrik im französischen Sektor

    Durch das einmütige Verhalten der gesamten Belegschaft der Maschinenfabrik Willi Schneider im französischen Sektor wurde für die unteren Lohngruppen eine Zulage von 0.10 D-Mark pro Stunde erwirkt. Dies ist ein Beispiel dafür, daß das geschlossene Auftreten von FDGB- und DGB-Mitgliedern sowie allen unorganisierten Werktätigen zum Erfolg führt ...

  • Zerbe schlug Laske k. o.

    Erstmalig veranstaltete SG Stern im Volkshaus Mitte eine Boxveranstaltung, in der hauptsächlich ihr guter Nachwuchs im Ring stand. Genau wie ihre früheren Veranstaltungen in der Turnhalle war auch die „neue" Kampfstätte überfüllt. In der Seniorenklasse gab es zwei vorzeitige Entscheidungen. Im Weltergewicht konnte der Weißenseer Zerbe den sehr schlagstarken Laske (Stern) bereits in der 1 ...

  • Gelände-Staffellauf des OSC

    In verstärktem Maße wird jetzt den Berliner Leichtathleten Betätigungsmöglichkeit gegeben. Am Sonntag ist der OSC/Schöneberg Veranstalter eines Gelände-Staffellaufs, der mit Start und Ziel um 9.30 Uhr vor dem Hirsch-Denkmal im Schöneberger Stadtpark durchgeführt wird. Auf einer 1,5 km langen Rundstrecke gibt es in den verschiedenen Klassen durch die vollzählige Teilnahme der Spitzenklasse interessante Kämpfe ...

  • Die Werbeaktion für das „Neue Deutschland"

    wird von den FD]=Betriebsgruppen erfolgreich fortgesetzt. Im Kreis Weißensee haben die FD]=Betriebs* gruppen „Phonetika", „Injecta" und „Konsum" einen Wettbewerb abge' schlössen, in dem sie sich verpflich= teten, die doppelte Zahl der vorgesehenen Abonnenten zu werben. Die FDhBetriebsgruppe „Phone= tika" hat bisher 16 „ND"*Leser ge= warben ...

  • Gaste aus der CSR

    Im Rahmen des Kulturabkommens zwischen der Tschechoslowakischen Volksrepublik und der Deutschen Demokratischen Republik veranstaltet der Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands eine Konzertreise des bekannten tschechoslowakischen Cellisten Professor Milos Sadlo und seines Begleiters am Flügel, des Pianisten Professor Alfred Holecek ...

  • Deine PARTEI ruft dich!

    Sonntag, 25. Februar Spandau: 9 bis 13 Uhr. Alle Lehrer aller Schulungskategorien, Assistenten und Sekretare sowie die Gruppensekretäre Kulturraum VEB Zewas. Staaken Feldstraße 2. Weißensee: 9.30 Uhr. Alle Wohngruppenrmtglieder finden sich in den Aufklärungslokalen der Nationalen Front ein Hie Betriebsgruppenmitgfieder stellen sich in den Wohngruppen zur Verfügung Treptow: 10 Uhr ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Bei anhaltendem Druckanstieg über Mitteleuropa füllt sich das über Südnorwegen liegende Tiefdruckgebiet weiter auf. Damit tritt über Deutschland allgemeine Wetterberuhigung ein. Wetteraussichten: Wolkig bis heiter und im wesentlichen niederschlagsfrei Schwach windig aus Südwest bis West Tageshöchsttemperaturen etwas übet 5 Grad, nachts um 0 Grad, örtlich leichter BodenfroLt ...

  • Streiflichter

    Antrage auf Anerkennung als Verfolgte des Naziregimes können nur noch bis zum 31. März 1951 beim Magistrat von Groß-Berlin, Hauptsozialamt, Referat VdN, Thälmannplatz 1/2, gestellt werden. Eine öffentliche Volkskunst-Veranstaltung unter dem Motto „Weil wir jung sind, ist die Welt so schön" findet am morgigen Sonntag um 17 Uhr im Großen Sendesaal des Berliner Rundfunks statt ...

  • Achtung! Fernunterricht!

    Der Studienplan Ökonomie (Warenproduktion — Wesen und Funktion des Geldes) ist erschienen und kann am heutigen Sonnabend in der Zeit von 9 bis 14 Uhr, in Zimmer 35 der Landes.eituns, Behrenstr 35/39. abgeholt werden. Die nächste Konsultation findet, wie bereits mitgeteilt, am 3. und 4. März 1951 zu den üblichen Zeiten im Hause der Landesleitung, Behrenstr ...

Seite
Arbeiter und Arbeiterinnen! \ Aufhebung der Rationierung für fast alle Textilien Das deutsche Volk wird entscheiden Pietro Nenni an die sozialdemokratischen Arbeiter Film „Die Sonnenbruchs" — Kraftquelle im Kampf um den Frieden Berlin ehrte die toten Helden der Sowjetunion europäische Arbeiterkonferenz gegen die Remilitarisierung Deutschlands Für eine europäische Arbeiterkonferenz gegen die Remilitarisierung Deutschlands
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen