1. Mär.

Ausgabe vom 23.02.1951

Seite 1
  • Internationale Konferenz gegen Remilitarisierung Deutschlands gefordert

    Yves Farge unterbreitet dem Weltfriedensrat konkrete Vorschläge zur Lösung der deutschen Frage

    Berlin (Eig. Ber.). Der leidenschaftliche Wille der Völker, die Verteidigung des Weltfriedens angesichts der Kriegsdrohungen der Imperialisten bedeutend zu verstärken, kam immer wieder in den Reden am zweiten Tage der Beratungen des Weltfriedensrates in Berlin zum Ausdruck, dessen Sitzung abwechselnd von Prof ...

  • Voll Vertrauen zum Weltfriedensrat

    Tausende Grüße aus Ost und West / Arnold Zweig im Namen der Akademie der Künste /Brennender Wunsch: Friedensvertrag 1951

    Im Namen aller Sektionen der Künste grüßt ihr Präsident Arnold Zweig den Weltfriedensrat. Ausgehend von den USA-Grausamkeiten in Korea erklärte er wörtlich: „Wir wissen, daß wir im Namen aller Künste und des Schrifttums wie aller ihrer Helfer sprechen, wenn wir unseren Abscheu dagegen in den Wunsch kleiden, ihre Tagung ...

  • Das Stalin-Interview - Handhabe des Friedenskampfes

    Präsident Pieck sprach vor Werktätigen im Transformatorenwerk Oberschöneweide / Aufgaben der Friedenskämpfer in Berlin •

    Wilhelm Pieck legte m sieben Punkten die Aufgaben der deutschen Friedenskämpfer dar und richtete den dringenden Appell an alle Werktätigen, das Stalin-Interview aufmerksam zu studieren. Der Präsident zeigte die Notwendigkeit auf, alle Maßnahmen der Kriegsvorbereitung zu entlarven. „Fragt die Kollegen der Firma Stock, Marienfelde", rief er aus ...

  • Aufgaben der Partei bei Vorbereitung und üurcliführung der Frühiahrtibes1ellun<* 1951

    Die Ergebnisse bei der Ablieferung pflanzlicher und tierischer Erzeugnisse aus der landwirtschaftlichen Produktion 1950 und der Durchführung der Herbstbestellung und Winterpflugfurche zeigen, daß die Arbeit der Parteiorganisationen in den Maschinenausleihstationen und volkseigenen Gütern, in den Dörfern, Kreisleitungen und Verwaltungen, vor allem in den landwirtschaftlichen Kreisen, ungenügend war ...

  • W. Pieck zum 33. Jahrestag der Sowjetarmee Glückwunschschreiben des Präsid enten an Armeegeneral Tschujkow

    Berlin (ADN). Die Präsidialkanzlei teilt mit: „Anläßlich des 33. Jahrestages der Schaffung der Sowjetarmee sandte der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, folgendes Schreiben an den Vorsitzenden der Sowjetischen Kontrollkommission in Deutschland, Armeegeneral W. I. Tschujkow: Verehrter Herr Armeegeneral! Zum 33 ...

  • Beschlüsse des Ministerrates

    Verordnung über Neuorganisation des Hochschulwesens

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Die Regierung beschloß in ihrer Sitzung am 22. Februar 1951 eine Verordnung über die Neuorganisation des Hochschulwesens. Diese stellt dem Studium, der Lehre und Forschung an unseren Universitäten und Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen die Aufgabe, Anleitung zum Handeln im Interesse der fortschrittlichen Entwicklung zu geben ...

  • Großkundgebung mit Pietro Nenni

    Das Deutsche Friedenskomitee veranstaltet anläßlich der Tagung des Weltfriedensrates in Berlin am Sonntag eine Großkundgebung im Friedrichstadt-Palast. Auf dieser Kundgebung wird der Vizepräsident des Weltfriedensrates, Pietro Nenni, sprechen. Ferner werden zahlreiche Mitglieder des Weltfriedensrates, darunter der Dekan von Canterbury, Hewlett Johnson, Alexander Kornejtschuk (Sowjetunion), Kuo Mo Jo (China) und Fletcher (USA) Worte an die Berliner Bevölkerung richten ...

  • an einen Tisch!

    Berlin (Eig. Ber.). „Die bedrohliche Situation in Westberlin macht ein gemeinsames Vorgehen der gewerkschaftlichen Organisationen dringend erforderlich", heißt es in einem Brief, den der FDGB Groß- Berlin an den Vorstand des DGB (UGO) in Westberlin richtete. In diesem Brief wird eine Zusammenkunft zwischen beiden Vorständen vorgeschlagen ...

  • Zum Tag der Sowjetarmee

    Landesleitung der SED Groß-Berlin, Org.-Instrukteurabteilung

Seite 2
  • Mit Stalin für die Erhaltung und Sicherung des Friedens !

    Appell des Sekretariats des Zentralrates der Freien Deutschen Jugend an alle Mitglieder und Funktionäre der FDJ

    Die Äußerungen J. W Stalins haben eine gewaltige Bedeutung im Kampf der Völker zur Verteidigung und Sicherung des Friedens. Der weise 'Führer des Weltfriedenslagers hat zürn Ausdruck gebracht, daß der Krieg trotz der imperialistischen Kriegsvorbereitungen nicht unvermeidlich ist, sondern daß es die Völker durchaus in der Hand haben, den Frieden zu erhalten, J ...

  • Aufgaben der Partei bei Vorbereitung und Durchführung der Frühjahrsbestellung 1951

    (Fortsetzung von Seite i)

    wachsenden Steigerung der Erzeugung völlig abschaffen zu können. Die volkseigenen Güter und Maschinenausleihstationen als der volkseigene Sektor in der Landwirtschaft müssen in kürzester Zeit zu Muster- und Beispielbetrieben gestaltet werden. Das Ziel des Volkswirtschaftsplanes 1951 erfordert eine Steigerung der Hektarerträge gegenüber 1950 um 6 Prozent, gleichzeitig eine beträchtliche Steigerung der Produktion in der Viehzucht und im Ölfruchtbau ...

  • Wer soll das bezahlen?

    Die .Frage, des bekannten westdeutschen Karnevalsschlagers: Wer «eill.das bezahlen? ist für Westberlin längst keine, Frage mehr.. Jeder spürt es .täglich„am eigenen Leibe.. Dehn dafür,,, dnß.. 4ie Deutschen die amerikanische Remilitarisierung möglichst* widerspruchslos hinnehmen undi-mit ihrem'Gut und Blut begahlenyyisti ...

  • Der Ausweg

    Am Spandauer Weg in Reinickendorf Wollten die Kriegsvörbereiter die Bevölkerung aus ihren Wohnungen treiben, um Platz für ihre Truppen zu schaffen. Ein einiger und geschlossener Kampf der bedrohten Mieter erzwang den Rückzug der Kriögsvorbereitcr. In einigen Westberliner Betrieben ist es gelungen, die ...

  • Bonn führt Kriegszwangswirtschaft ein

    Verdoppelung des Kohlenpreises vorgesehen / Weitere Preissteigerungen in Westberlin

    Berlin (Eig. Ber.). Nach einem Plan des „Bundeswirtschaftsministers" Erhard soll der Kohlepreis für den Inlandvcrbrauch verdoppelt, d, h, um 25 D-Mark pro Tonne gesteigert werden, um einen „Anreiz" zu höherer Förderung zu geben, wie das Westberliner „Stadtblatt" meldet. Als Folge der Aufrüstung in Westdeutschland ist die Industrieproduktion um weitere vier Prozent gesunken ...

  • Eine Handwerkskammer für ganz Berlin!

    Gemeinsame Konferenz Ost- und Westberliner Handwerker

    „Wir müssen uns dagegen wenden", erklärte Bruno Baum welter in seinem einleitenden Referat, „daß an der Tür eines Handwerksbetriebes wieder ein Schild hängt; ,Wegen Einberufung geschlossen' Wir müssen dagegen kämpfen, daß die alten Handwerksmeister wieder einmal sagen müssen: .Längst wollte ich mich schon zur Ruhe =etzen, doch ich kann es jetzt nicht, denn mein Sohn ist aus dem Krieg nicht heimgekehrt' " Die Worte Stadtrat Baums fanden bei den Berliner Handwerksmeistern lebhaften Widerhall ...

  • Bundestag soll Volkskammer-Appell beantworten

    Westdeutsche Bevölkerung fordert von ihren Abgeordneten sofortige Aufnahme des Ost-West-Gespräches

    Bochum (Eig. Ber.). „Die Abgeordneten des Bonner Bundestages irren, wenn sie glauben, sie konnten den Appell dei* Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik mit ähnlichem Stillschweigen übergehen, wie Dr. Adenauer es zur Empörung der westdeutschen Bevölkerung gegenüber dem Schreiben Otto Grotewohls getan hat", erklärten Kumpel der Zeche „Amalia" in Bochum unserem Korrespondenten ...

  • Was ist in den 10 Wochen geschehen?

    Am-Anfang standen die amerikarftechen Panzer und die von Reu toi1, Schreiber und Schwennicke in den Monaten davor immer wieder geforderten TruppenverstMrkungen. Inzwischen sind ganze Bezirke zu „Festungen" ausgebaut worden. Flugplötze wurden erweitert und Panzerstraßen gebaut. Der von den Berlinern geliebte Grunewald ist zum amerikanischen Panzer-Camp geworden, wo sich USA-Soldaten und ihre deutschen Söldner darin üben, ...

  • Den Bundestag alarmieren!

    Düsseldorf (Eig. Ber,). Herr Franz Xaver Endres aus Dieburg in Hessen erklärt dem Arbeitskreis für deutsche Verständigung „... Es ist sofort der Bundestag zu alarmieren, um für oder gegen Grotewohls Antrag Stellung zu nehmen, damit das Volks sieht, was für Volksvertreter in Bonn sitzen." Hamburg (ADN) ...

  • Reuterclique organisiert das Elend

    «2 en Auswirkungen der Remilitarisierung auf Westberlin

    Von Eberhard Hei nrlch wat sich kürzlich an Hand einiger Schlagzeilen der Westberliner Presse bewegen Heß, war ein erstes Fazit der -sehnwöchigen Entwicklung seit den Panzerwahlen am 3. Dezember 1980 tn Westberlin: Lebensmittel teurer, — erhöhte Strompreise — zwanzig ' Prozent Mietserhöhung — BesatÄungskoslen verdoppelt ...

  • Volkschina muß in die UN!

    Bonn (ADN). Für die Anerkennung der Volksrepublik China sprachen sich Bonner Studenten in einer Debatte des politischen Forums mit 42 gegen 12 Stimmen aus. Dieser Abstimmung lag ein Antrag Zugrunde, daß die UN die chinesische Volksregierung als rechtmäßige Vertretung des chinesischen Volkes anerkennen solle ...

  • Plan zur Vorbereitung der Frühjahrsbestellung 1051:

    1. Beratungen mit den 1. Kreissekretären der Partei und den SED- Genossen In den Kreissekretariaten der VdgB (BHG) in den Ländern. Verantwortlich: Landesleitung. 2. Durchführung von Parteiaktivs in den Kreisen. Hier werden hinzugezogen alle verantwortlichen Genossen, welche in der Landwirtschaft tätig sind ...

  • SPD und KPD weif er im Gespräch

    Verhandlungen in Nordrhein-Westfalen über die Aktionseinheit

    Die Kommunistische Partei In Nordrhein-Westfalen wird dem sozialdemokratischen Bezirksvorstand eine Abschrift der entscheidenden Punkte über die nationalen Forderungen, die die KPD aufgestellt hat, zusenden. Darüber hinaus hat der KPD-Landesvorstand alle Sozialdemokraten aufgerufen, zu den Vorschlägen der KPD Stellung zu nehmen ...

  • MacArthur schreit nach Ersatz

    Tokio (Eig. Ber.). Um seine schweren Verluste zu decken, verlangt MacArthur laufend Ersatztruppen. Dafür werden von Washington nach dem Rezept „Not our boys!" Einheiten aus den Staaten des Atlantik- Krieg&blöcks heranbefohlen. Nach Griechenland und der Türkei muß Kanada jetzt zwei Bataillone nach Korea entsenden ...

  • WGB-TeJegramm an die UN

    .Warschau (ADN). Der Exekutivaüsschuß des Weltgewerkschaftsbundes hat an den in Santiago, de Chile tägerideri Wirtschafts- und Sozialrat der ÜN ein Telegramm,gerichtet, in dem gegen das Verbot der Betätigung-des WGB in Frankreich protestiert wird. Der Wirtschafts- und gözialrat- der UN wird in dem Telegramm aufgefordert, der französischen Regierung die Aufhebung die- 86« Verbotes nahezulegen ...

  • Hm Schreiben an Stalin

    Athen (ADN). Die Mütter Von 3000 Von den MonarchoFaschlsten zum Tode verurteilten griechischen.. Patrioten-haben ein.Schreiben an Generalissimus Stalin gerichtet, in dem sie ihn und die gesamte Weltöffentlichkeit bitten, sich für die Rettung ihrer Söhne einzusetzen.

  • Gastspiel für Schweden

    i presden^(ADN). Seine erste Ausiäfurfsre'lse "nach Kriegsende hat der Dfeiderter I^reuzchor unter Leitung v'btf , Nationalpreisträger Professor Rudolf'Matfersberger am Dienstag früh nach Schweden angetreten.

Seite 3
  • Die nächsten Aufgaben für uns Deutsche im Friedenskampf

    Seit gestern tagt in Berlin der auf dem Warschauer Weltfriedenskongreß gewählte Weltfriedensrat. Dieser Tagung kommt um so größere Bedeutung zu, als sich die Vereinten Nationen, die sogenannte UN, unter der Vorherrschaft der amerikanischen Kriegstreiber, wie Stalin sagte, „in ein Instrument des Aggressionskrieges" verwandelt ...

  • Wer bedroht den Frieden?

    Tag für Tag trommelt eine den Kriegsverbrechern willfährige Presse, brüllen westliche Rundfunksender, daß der Friede durch den Kommunismus bedroht sei. Heute ist der Hauptschreier Truman und wird dabei unterstützt von solchen Leuten, wie Attlee, dem Ministerpräsidenten von England, Schuman, dem französischen Ministerpräsidenten, und einigen anderen Leuten dieses Schlages ...

  • Das deutsche Volk will den Frieden

    Unser Volk ist von dem tiefen Wunsch nach Frieden erfüllt. Es ist deshalb kein Zufall, daß in allen Teilen unserer deutschen Heimat die Menschen — ganz gleich, welche politische Auffassung sie, haben, unabhängig von ihrer religiösen Einstellung und ihrer Weltanschauung — alle von dem gleichen Gedanken erfüllt sind: Frieden und nochmals Frieden ...

  • Deutschland fordert Antwort von Bonn

    Am 5. März sollen in Paris die Vertreter der Außenminister der vier Großmächte zusammentreten, um über die Entmilitarisierung Deutschlands und die friedliche Lösung des deutschen Problems zu beraten. Fast sechs Jahre nach Beendigung der Kriegshandlungen kann das deutsche Volk das Recht beanspruchen, bei solchen Beratungen über sein eigenes nationales Schicksal gehört zu werden ...

  • Der Krieg ist nicht unvermeidbar

    Wenn es nach den Kriegshetzern ginge, wären wir schon längst in einem dritten Weltkrieg. Aber ihren verbrecherischen Absichten steht der Wille der übergroßen Mehrheit der friedliebenden Menschheit entgegen. Die Menschheit hat aus den letzten beiden Kriegen gelernt und sie will nicht wieder willenlos auf die Schlachtbank geführt werden ...

  • / Aus dem großen Referat von WilheimPieck / im Transformatorenwerk Oberschöneweide

    Parteien versprachen den Wahlern bessere soziale Bedingungen. Was tat inzwischen die neue Westberliner Verwaltung? Nichts! Oder doch? Sie tat etwas. Sie befahl der Stumm- Polizei, der Bevölkerung die in der HO gekauften Lebensmittel aus der Einholetasche herauszustehlen. Die Westberliner Verwaltung findet in ihren Sitzungen immer sehr schöne Worte über Freiheit der Persönlichkeit ...

  • Das Volk soll bezahlen

    Wer bezahlt das? Das Volk! Zunächst einmal kommen die Besatzungsmächte. Dr. Schumacher, der Vorsitzende der westdeutschen Sozialdemokratie, hat sie vor mehr als zwei Jahren freundlicherweise aufgefordert, statt eines Friedensvertrages ein Besatzungsstatut zu beschließen. Natürlich stimmten die Amerikaner und Engländer zu ...

  • Die Sowjetunion — Bollwerk des Friedens

    Weil immer wieder der Versuch unternommen wird, auf die Vergeßlichkeit der Menschen zu spekulieren, möchte ich mir erlauben, einige nicht unbekannte Tatsachen in Erinnerung zu rufen. Wer hat 1914 die europäischen Völker und schließlich auch das amerikanische Volk in den Krieg gejagt? Der Kommunismus? Gewiß nicht ...

  • Das ist die gesdiichtliche Wahrheit

    Gestattet, liebe Freunde, in diesem Zusammenhang die Kriegspolitik der USA-Regierung etwas näher zu beleuchten. Die USA betreiben bekanntlich die Politik der Stützpunkte. Die USA haben Stützpunkte in Algier, Marokko, Tripolis und der Türkei. Am Persischen Golf und in Saudi-Arabien weht die amerikanische Flagge ...

  • Stalins Interview und unsere nächsten Aufgaben

    Liebe Kolleginnen und Kollegen!

    Liebe Jugendfreunde Es ist mir eine große Freude, heute vor euch über die Bedeutung der Antworten Stalins an den Korrespondenten der „Prawda" zu sprechen. Ihr wißt alle, daß Stalin nicht allzuoft öffentlich das Wort ergreift. Wenn er aber spricht oder zur Feder greift, dann hat er allen Menschen etwas sehr Wichtiges zu sagen ...

Seite 4
  • Das Potsdamer Abkommen verlangt völlige Abrüstung

    Das Potsdamer Abkommen vom 17. Juli bis 2. August 1945 besagt folgendes: 1. Völlige Abrüstung und Entmilitarisierung Deutschlands, Ausschaltung der gesamten deutschen Industrie, die für eine Kriegsproduktion benutzt werden kann, und deren Überwachung. Zu diesem Zweck werden alle Land-, Seeund Luftstreitkräfte ...

  • Die Westmächte wurden worfbrüchig

    Der zweite Weltkrieg war kaum beendet, und wir mußten eine zweite Feststellung machen. Das Abkommen der Alliierten, das für den Krieg geschlossen worden war, wurde gebrochen, sobald friedliche Lösungen für die Nachkriegsprobleme gefunden werden mußten. Die Völker mußten sich in die Ungewißheit schicken, deshalb, weil einer der Alliierten die Grundlage der Abkommen bestritt, die er selbst unterzeichnet hatte ...

  • Stalin — der Genius der Sowjetarmee

    Stalins Name. Stalins Taten, Stalins tvelse Führung im Frieden und im Großen Vaterländischen Kriegr sind untrennbar mit der Geschichte cJcr Sowjetarmee verbunden. Stalin entwickelte während des Bürgerkrieges in den Jahren 1918 bis 1920 die ersten Grundsätze des Kampfes und Sieges der Armeen des Volkes, tlle ...

  • Die Sowjetarmee auf der Wacht des Friedens

    Das sind die drei Eigenheiten, die J W. Stalin in seiner Rede zum 10. Jahrestag der Roten Armee als die Quelle ihrer Kraft bezeichnete. An diesen grundlegenden Charakter einer wahren Volksarmee gilt es immer wieder zu denken, wenn heute zur Einschüchterung der Kräfte des Friedens die Kriegshetzerpresse in allen Sprachen der Welt von dem angeblichen materiellen Übergewicht der USA und ihrer Trabanten gegenüber der Sov/jetunion und den volksdemokratischen Ländern faselt ...

  • Krupps Vetter - amerikanischer Staatsbürger

    Wem» Herr Adenauer die Revision der Oder-Neiße-Grenze fordert, müssen wir uns daran erinnern, daß Herr Harriman, der ehemalige Leiter der Marshall-Plan-Mission für Europa, und seine Finanzgruppe vor 1939 200 Millionen Dollar in den Bergwerken Schlesiens investiert hatten, wo er Geschäftspartner des heute freigelassenen Kriegsverbrechers Flick war ...

  • Dollarregen befruchtete Hitlers Kriegspolitik

    Wir wollen hier nicht das amerikanische Volk angreifen und ihm auch nicht die gesamte Verantwortung an der Umkehr der Politik zuschreiben, die seit dem Tode des Präsidenten Roosevelt durch die Mittel des Bluffs, der List und der Lüge durchgeführt wurde. Aber man hat nicht immer gelogen. „Es ist unbestreitbar" ...

  • Zum 33. Jahrestag der Sowjetarmee hm und Ehre der Armee des Friedens Von Walte-i- Bartel

    uer Beschluß des II. Allrussischen Kongresses der Arbeiter- und Bauerndepufierieir am. 7. November 191.7, die Macht zu übernehmen, zum ersten Maie in der Geschichte Uer Menschheit eine Regierung der Arbeiter und Bauern zu'bilden: und Lenin zum: Vorsitzenden des Rates der Volkskommissare zu wählen, wurde- zur historisch größten Tat im Kampf für den Frieden ...

  • Der Weg der Kriegsvorbereitung

    Durch das dichte Gewölk der Lügen brechen von Zeit zu Zeit Blitze der Wahrheit und erhellen den Weg der Kriegsvorbereitung. Herr Acheson hat am 25. Juni 1947 vor der Kreditkommission des USA- Repräsentantenhauses erklärt: „Die Wiederaufrichtung der deutschen Produktion wird von der amerikanischen Regierung als die Grundlage des Planes betrachtet, den die Staaten Europas gemäß den Vorschlägen Mr ...

  • Das entscheidende Ringen der Menschheit

    YvesFarge Die amerikanische Expansionspolitik stößt in Europa und Asien auf immer stärkeren Widerstand / Wir

    „Das Büro des Weltfriedensrates hat beschlossen, auf die Tagesordnung der ersten Tagung des Weltfriedensrates eine Frage zu setzen, die seit dem zweiten Weltfriedenskongreß in den Vordergrund der Aktualität und unserer Sorge gerückt ist: Die Remilitarisierung Westdeutschlands und Japans und der Kampf der Völker gegen diese Remilitarisierung ...

  • Völker sollen für USA-Finanzcläquen bluten

    „Im nächsten Krieg werden wir wie in dem vorigen die Soldaten der anderen Völker aufrüsten und an Stelle unserer Soldaten als Opfer auf die Schlachtfelder schicken." Die deutschen und japanischen Operationen müssen als die zwei vorgeschobenen Punkte eines militärischen Aggressionsplanes betrachtet werden, ...

  • Kriegsgefahr - gefährliche Folge des Wortbruchs

    Herr Churchill sowie auch Präsident Roosevelt haben diesen Verträgen ein Vorwort gegeben, indem sie die Atlantik-Charta ausarbeiteten: „Da in der Zukunft kein Friede von Dauer sein kann, solange die Nationen, die drohen oder drohen könnten, Aggressionsakte außerhalb ihrer Grenzen zu begehen, auch weiterhin über Land-, Seeoder Luftstreitkräfte verfügen, ist es von wesentlicher Bedeutung, diese Nationen auf der breitesten Grundlage zu entwaffnen ...

  • MacArthur zog amerikanisch-japanische Holding-Gesellschaft auf

    Wir finden dieselben Geschäftsleute in einer amerikanischen Organisation wieder, die den Namen .Holding Company Liquidation Commission' trägt. Diese Kommission hat den Plan der Zaibatzu übernommen, die im kaiserlichen Japan große Privilegien innehatten. Sie hatten diese Privilegien auf Grund der Eroberungsprinzipien, wie sie im Tanaka- Plan dargelegt waren ...

  • Die Quelle der Kraß der Sowjetarmee

    Die erste und grundlegende Besonderheit unserer Roten Armee besieht darin, daß sie die Armee der befreiten Arbeiter und Bauern ist, die Armee der Oktoberrevolution, die Armee der Diktatur des Proletariats. Die zweite Besonderheit unserer Roten Armee besteht darin, daß unssrs Armee eine Armee der Brüderlichkeit der Völker unseres Landes ist, eine Armee der Befreiung der unterdrückten Völker unseres Landes, eine Armee dei Verteidigung der Freiheit und Unabhängigkeit der Völker unseres Landes ...

Seite 5
  • Krieg kann und mu^ verhindert werden

    „Für die polnische Nation ist der Kampf für den Frieden eng mit den Aufgaben des Sechsjahrplans verbunden. Das sind heute die vordringlichsten Probleme, welche die Festigung und Sicherung der Unabhängigkeit unseres Volkes bestimmen. In einem dauerhaften Frieden, im Bündnis mit der Sowjetunion und in ...

  • Eroberungssucht der USA-Geschäftsleute braucht den Nazismus

    In diesem Zusammenhang muß es einmal klarwerden, daß, um die Völker zu unterdrücken, um sie zum Schweigen zu verdammen, um sie taub und blind zu machen in einer Zeit, da man nichts mehr fürchtet als die Wahrheit, die Eroberungssucht der amerikanischen Geschäftsleute den Nazismus braucht. Uns ist bekannt, daß der Nazismus weiß, wie man es anstellen muß, den Reichstag anzuzünden, d ...

  • Die Friedenskämpfer aktivieren täglich neue Massen

    Seit dem 3. November 1950 wartet der sowjetische Vorschlag zum Zusammentritt einer Vierer-Konferenz über die Entmilitarisierung Deutschlands auf eine befriedigende Antwort. Da die Völker zur Tat schreiten, da die Friedenskämpfer täglich immer neue Massen aktivieren, da man weiß, daß diese Aktivität von der Empörung des Gewissens gegen die zynische Absicht, einen Krieg zu entfachen und Jede Verhandlung auszuschalten, geleitet wird, wagt man nicht, nein zu sagen ...

  • Die japanische Polizei-Armee des Mister Dulles

    Was ist aus den 73 000 Japanern geworden, die MacArthur bewaffnet hat? „Life" hat uns darüber folgende Aufschlüsse gegeben: „Die Männer der nationalen Polizeireserve betrachten sich bereits viel mehr als Soldaten denn als Polizisten". Die Zahl der Polizisten, die längs der Küste in Ausbildungslagern waren, wurde nach der Japanreise von Foster Dulles auf 500 000 Mann erhöht ...

  • Die Viererkonferenz mui} kommen

    Sie können sich einer Vierer-Konferenz nicht mehr entziehen, da sieb die Öffentlichkeit dafür ausgesprochen hat. Aber sie können sie sabotieren, neue Vorwände erfinden oder die Probleme verwirren in der Absicht, die Weltmeinung irrezuführen. Die Unruhe ist groß. Wir übersehen oft, daß in Kreisen, die ...

  • Yves Farge an Prof. Friedrich: „Alles wird neu beginnen"

    „Sehr verehrter Herr Vorsitzender! Sie sind Deutscher und Sie sind der Vorsitzende dieser Tagung, in welcher ein Franzose von deutschen Problemen spricht. Ich möchte Ihnen vor diesem Weltfriedensrat sagen, die französische Delegation kennt die Aufgabe, die Sie haben. Als Franzose, der innerlich noch ...

  • Die Geschichte rechtfertigt Deutschlands Sehnsucht nach Einheit

    Eure Geschichte rechtfertigt diese Sehnsucht ssach Einheit, die kennzeichnend ist für das Deutschland von 1951. Wird sich diese Einheit verwirklieben in der Abrüstung und der Freiheit, oder in der Remilitarisierung und im Nazismus? Es ict an uns allen, hier in diesem Weltfriedensrat, die Antwort zu geben, die den Frieden bringen kann ...

  • Amerika wird täslich mehr isoliert

    Trotz des Lärms von Lake Success wird Amerika täglich mehr und mehr von der übrigen Welt isoliert. Deshalb ist Amerika bemüht, den Vorteil, der ihm verblieben ist, zu nutzen, das heißt sich zu beeilen. Während es die Vorteile der Solidarität verliert, die eine etwas bedächtigere Politik erfordern. Gegenwärtig treibt die Washingtoner Regierung ihre Kolonisierung voran ...

  • spielt sich auf deutschem Territorium ab

    wissen, daß die Völker mit uns sind / Die groge Rede des Präsidiumsmitgliedes des Weltfriedensrates

    Chase Bank zu verwechseln. Man beabsichtigt, uns an einer Angst teilnehmen zu lassen, die wir niemals teilen werden, ohne unseren Gefühlen Gewalt anzutun, wenn Herr Harriman oder wenn Herr McCloy schlechte Geschäfte machen, wird das unseren Schlaf nicht stören. Diese von Churchill und Trurnan ersehnte Solidarität setzt voraus, daß wir uns zu dem Ziel vereinen könnten, an dem Tage, v/o die Freunde von Frau Luce den Krieg zur Vermeidung der Krise vom Zaune brechen werden, die Waffen zu ergreifen ...

  • Das deutsche Volk will keinen Krieg

    Auch die Bevölkerung Westdeutschlands antworte den USA- Kriegsbrandstiftern mit einem unmißverständlichen „Ohne uns". Warnke wies mit besonderem Nachdruck darauf hin, daß die Friedensgrenze an der Oder und Neiße eine wesentliche Festigung der deutschpolnischen Freundschaft bedeute. Der Präsident des Weltgewerkschaftsbundes di Vittorio erklärte auf dieser Kundgebung: „Die Aufgabe des Weltgewerkschaftbundes ist klar ...

  • Empfang bei Bierut

    Warschau (ADN). Der Präsident der Republik Polen, Bierut, empfing die Mitglieder des gegenwärtig in Warschau tagenden Exekutivausschusses des Weltgewerkschaftsbundes am Dienstag im Belvedere- Palais.

Seite 6
  • Entfacht eine Weltkampagne der Wahrheit! Mitglieder des Sekretariats des Weltfriedensrates beantworten Fragen in- und ausländischer Pressevertreter

    Das Sekretariatsmitglied des Weltfriedensrates, Yves Farge, leitet die Konferenz und erklärte zu Beginn: „In dem Weltfriedensrat sind Menschen aller Religionen und Anschauungen vereinigt, die sich geschworen haben, alles für den Frieden zu tun." Er bat die anwesenden Journalisten, freimütig Fragen zu stellen, die sie im Hinblick auf die Tagung des Weltfriedensrates zu klären wünschten ...

  • Remilitarisierung Westdeutschlands — Herausforderung der Sowjetunion

    Eine maßgebliche Stimme des heutigen reformierten Christentums, die von Karl Barth, unterstützt ohne Vorbehalte Dr. Heim, Dr. Heinemann und Pastor Niemöller: „Es ist offenkundig, wenn es irgend etwas gibt, das als eine Herausforderung der Sowjetunion angesehen werden kann, so ist es die Remilitarisierung Westdeutschlands ...

  • Wir fordern eine internationale Konferenz gegen die Remilitarisierung

    Wir waren der Meinung, daß der Augenblick für die Einberufung einer internationalen Konferenz gegen die Remilitarisierung Deutschlands günstig ist. Sie würde es ermöglichen, dem gemeinsamen Willen von Kreisen Ausdruck zu geben, die weit voneinander entfernt sind, aber heute in der Verurteilung der deutschen ...

  • USA-Hetze gegen Polen und CSR nach Hitler-Schema

    Man hat in Brüssel den Gendarmen der Koalition ernannt und man hat ihm das Recht gegeben, sich zu bewaffnen. Er hat das Recht, sich heimlich über die Hilfsformationen zu bewaffnen, die unter amerikanischer Kontrolle stehen. Wenn General Eisenhower, der die Tragweite der Beunruhigung in Europa gespürt ...

  • Westdeutsche Söldner- Gendarmen unter amerikanischer Kontrolle

    Schrittweise sollen die „Flüchtlinge" des Ostens und die Arbeitslosen in die Brigaden eingegliedert werden. Die letzteren sollen über die Ämter in diese neuen Formationen eingewiesen werden, im Falle sie länger als sechs Monate erwerbslos sind. Genügt eine solche Perspektive, um den militärischen und ...

  • Wir verurteilen jeden Wiederaufrüstungsversuch

    Vor genau drei Monaten redigierten wir gemeinsam in Warschau sechs kurze Zeilen, die den Punkt 2 unserer Adresse an die Vereinten Nationen darstellen. „Wir verurteilen kategorisch jeden Versuch, der in Verletzung der internationalen Vereinbarungen unternommen wurde, die eine Wiederaufrüstung Deutschlands und Japans untersagen ...

  • Freunde der Sowjetunion sind Friedenskämpfer

    Die Grüße der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft

    „Im Namen von Mitgliedern lionen die Tagung des in Berlin auf das wärmste und herzlichste und wünschen ihr recht erfolgreiche Arbeit", heißt es in einer Grußbotschaft, die der Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft an das Präsidium des Weltfriedensrates anläßlich seiner Tagung in Berlin richtete ...

  • Das entscheidende Ringen der Mensdiheit spielt sich auf deutschem Territorium ab

    (Fortsetzung von Seite 5) dienen, die Westdeutschland für den zwangsweisen Militärdienst liefern kann, und mit den Bruderschaften ehemaliger Offiziere der Wehrmacht und deutschen Dienstorganisationen werden diese Divisionen schnell die Kaderarmee der Wehrmacht bilden, der General Eisenhower die Ehre zurückgegeben hat ...

Seite 7
  • SEMJO r^ B A B A j

    Erschienen in der Zeitschrift „Söwietliteratur Nikifor Wassüjewitsch, der im Ge» strüpp herumstreifte, wollte schon dem Rat seiner Frau folgen uhd ein paar Sehrotladungen auf das unruhige Gelichter abfeuern, aber er konnte es nicht über sich bringen: Mögen sie lärmen, dachte er, sie erheitern doch wenigstens das Leben auf der Insel ■ ...

  • Verwaltung schult Betriebsinstrukteure

    Berliner VEB bereiten sich vor / Interview mit Stadtrat Bruno Baum

    Berlin (Eig. Ber.). Vor wenigen Tagen Haben alle Berliner volkseigenen Betriebe die Formulare für die Aufstellung des volkseigenen Betriebsplanes (VEB-Plan) erhalten und gehen zur Zelt daran — auf der Grundlage ihrer Planauflage — den VEB-Platt unter Mitwirkung jedes einseinen Kollegen zu erstellen. ...

  • Prämien für Arbeitsverbesserungen

    Ministerium für Leichtindustrie belohnt Erfinder

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Leichtindustrie hat verschiedene Arbeitskollektive in volkseigenen Betrieben für Arbeitsverbcsserungen und betriebliche Erfindungen, sowie für den Umbau von Maschinen, die für die Volkswirtschaft einen großen Nutzen erbringen, prämiiert. So erhielt beispielsweise da« Kollektiv Dipl ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag, 23. Februar Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 18.30- Berichte von'der Tagung des Weltfriedensrates (I) — 20.15: Hörspiel: „Egmont" ~* 22.10: Berichte von der Tagung des Weltfriedensrates (H). 12.50: Landfunk — 13.10- Berliner Stunde — 15.20: Das neue Lied — 15.40- Bücherschau — 10 05. Wenn die Werksirene ertönt — 17 00- Junge Pioniere — 18 ...

  • Reallohn sinkt

    Dieselben Erscheinungen machen sich auch bereits in Westdeutschland bemerkbar. Die Rohstoffe, über die man eben noch zu verfügen glaubte, sind plötzlich in den Rüstungsbetrieben verschwunden, und die Anhänger der „freien Marktwirtschaft" die gegen jede „Reglementierung" der Wirtschaft auftraten, sehen sich gezwungen, wieder zur, kriegswirtschaftlichen Rationierung zurückzukehren ...

  • für die Werktätigen

    Die geplante Erhöhung der Ausgaben kann nur. durch eine entsprechende Erhöhung der Einnahmen und eine ungeheure Steigerung der Belastung der Werktätigen ermöglicht werden. Sie soll jedoch nicht auf einmal erfolgen, sondern schrittweise durchgeführt werden. Als erstes wird bereits von der Notwendigkeit der Begrenzung der Löhne gesprochen ...

  • Zu Ehren der Weltfriedensrats-Tagung

    Erfurt (Eig. Ber.). Die Brigade „Deutsch - Sowjetische Freundschaft" fler Bauutiion Süd, Schwerpunktbausteile Erfurt, verpflichtete sich, ihre Norm bei den Ausschachtungsarbeiten um 20 Prozent überzuerfülien, nachdem sie anläßlieb der Tagung des Weltfriedensrates eine Sonderschicht mit 220 Prozent durchführte, Sie fordert die im gleichen Betrieb arbeitenden Brigaden „Frieden" und „Völkerverständigung", die bei der Sonderschicht ebenfalls eine Normerfiillung von 165 bzw ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    16.30: Literarische Jugenderziehung als Frage der nationalen Kultur — 20.00: „In Freundschaft verbunden" Redaktionskollegium: Rudolf .II e r r n 6 t a d t (Chefredakteur), neint.F r 1 e d r i c li Gerhard Kegel fstcllvertr. Chefredakteure), Kobtirt Keller Willi. Gifuus Walter -V ranze. — Redaktion ;Neues Deutschland" Berlin W 0 ...

  • Preise steigen

    Diese gesteigerten Rüstungsausgaben sind mit einer laufenden Steigerung der Preise und einer entsprechenden Verringerung der Reallöhne verbunden. Die gewaltigen Rüstungskäufe der USA haben die GrUndstöffpreise in Amerika seit dem Beginn des verbrecherischen Überfalls auf Korea um mehr als 30 und in derselben Zeit in England um mehr als 20 Prozent hochschnellen lassen ...

  • Profite steigen

    Während die englischen und amerikanischen Rüstungsmonopole Riesenprofite machen — die gerade veröfffentllcHlen Gewirinzahleri der amerikanischen Gesellschaften Weisen mit 40 Milliarden Dollar für das Jahr 1^50 gegenüber 6,5 Milliarden für 1939 einen absoluten „Rekord" auf -— werden die Kriegslasten, die auf die Schultern der Werktätigen abgewälzt Werden, immer drückender ...

  • 42,5 Prozent der Steuern für Remilitarisierung

    Das gesamte westdeutsche Steueraufkommen betrug im Rechnungsjahr 1949/30 etwa 15,3 Milliarden Mark. Davon sollen jetzt also 42,5 Prozent für offene und versteckte Rüstungsmaßnahmen verausgabt werden. Für die kommenden Jahre ist jedoch nach den amerikanischen Plänen mit einer weiteren Steigerung der Rüstungsausgaben zu rechnen ...

  • Rüstungen senken westdeutschen Lebensstandard

    Kriegswirtschaft bedeutet Herabsetzung der Produktion von Gütern für den täglichen- Bedarf und Steigerung der Erzeugung von Zerstörungswerkzeugen. Aufrüstung bedeutet daher für die Masse des Volkes Not, Entbehrungen und Hunger. Das ist die Erfahrung, die die Völker Europas und besonders das deutsche Volk in zwei blutigen Weltkriegen gemacht haben ...

Seite 8
  • Auftakt für gute Zusammenarbeit

    BSG Rotation gewann Wimpel des Weltjugendbundes

    Der Mittwochabend war wieder an großer Tag im Radsport unserer Demokratischen Sportbewegung in der Werner-Seelenbinder-Halle. Erstmalig waren bei dieser gelungenen Veranstaltung des LSA Groß-Berlin auch Westberliner Amateure zu Gast, die den Rennen zweifellos eine interessante Note gaben. Auch unter den Zuschauern bemerkten wir viele Westberliner Spitzenkönner, die mit großem Interesse die Rennen zwischen Ost und West verfolgten ...

  • Um die Planerfüllung in der Steinkohle

    An alle Jugendfreunde der DDR!

    Voller Stolz blicken wir Werktätigen auf unsere großen Erfolge der letzten Jahre zurück. Der Zweijahrplan wurde in der Deutschen Demokratischen Republik vorfristig erfüllt. Ein neues, großes, leuchtendes Ziel steht vor unseren Augen: Der grandiose Fünfjahrplan, unser Plan des friedlichen Aufbaues, unser ...

  • Erklärung des Sekretariats des Zentralrats der FD)

    bau trotz ihres heroischen Einsatzes nicht möglich war, ihre Produktionspläne zu erfüllen und überzuerfüllen. Immer noch herrscht im Zwickau-Oelsnitzer Revier ein empfindlicher Mangel an guten Arbeitskräften. Die Steinkohle ist das Brot der Industrie und viel hängt bei der Erfüllung unserer Pläne gerade davon ab, wieviel Kohle wir produzieren können ...

  • „Verständigung dringend notwendig!"

    FDGB-Vorstand Groß-Berlin schlägt Aussprache mit Vorstand der Landesleitung des DGB vor

    „In dem Brief der Kollegen von der Firma Siemens an den Landesvorstand des DGB Berlin und den Vorstand des FDGB Groß-Berlin wird auf die bereits für die Werktätigen eingetretenen Folgen der Remilitarisierung und der Kriegsvorbereitung hingewiesen. Sie zeigen sich in der wachsenden Teuerung für die lebenswichtigen Bedarfsgüter, Lebensmittel usw ...

  • Rüstet zum 8. März!

    Der Internationale Frauentag in Berlin / Auszeichnungen für 985 Frauen

    Die Umbenennung einer Straße des demokratischen Sektors in Clara- Zetkin-Straße und eine damit verbundene große Demonstration aller friedliebenden Frauen Berlins wird in diesem Jahr Auftakt und Höhep- t des Internationalen Frauentages sein. Dies wurde am Mittwoch in einer Sitzung des Komitees zur Vorbereitung des 8 ...

  • Würden Sie... Selbstmord begehen?

    Amerikanische Aqentinnen werben weibliche Söldner

    Weibliche „Prüfer" der Westberliner Sozialämter suchen in amerikanischem Auftrage zur Zeit zahlreiche Westberliner Betriebe auf, um Frauen und Mädchen zwischen 18 und 25 Jahren für eine weibliche Söldnerarmee anzuwerben, die in Westberlin gebildet werden soll. Die Betriebe werden gezwungen, die in Frage kommenden Altersklassen aus der Personalkartei herauszusuchen und die jungen Mädchen und Frauen dem „Prüfer" vorzustellen ...

  • Förderung des Berliner Handwerks

    5000 DM für Buntmetallsammler / Aus der Magistratssitzung

    In seiner Sitzung am Donnerstag beschloß der demokratische Magistrat eine Verordnung über die Förderung des Berliner Handwerks, um diesem alle im Rahmen der Gesamtwirtschaft erforderlichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Nach der Verordnung wird als Vertretung des Handwerks die Handwerkskammer Groß-Berlin — Körperschaft des öffentlichen Rechts — errichtet, in welcher das Recht des Handwerks auf Mitwirkung im Rahmen des planmäßigen Wirtschaftsaufbaues gesichert ist ...

  • Gemeinsam gegen die Kriegshetzer

    Westberliner Arbeiter fordern Volksabstimmung gegen Remilitarisierung

    Die angekündigten weiteren Preiserhöhungen für Lebensmittel in Westberlin und Westdeutschland, durch die der werktätigen Bevölkerung 6,5 Milliarden D-Mark für die Rüstungsproduktion aus der Tasche gestohlen werden sollen, hat in den Westberliner Betrieben große Erregung hervorgerufen. In zahlreichen Diskussionen wehren sich die Arbeiter dagegen, daß auf ihre Kosten ein neuer Krieg organisiert wird ...

  • Wieder Exmittierungen?

    Angestellte des Bezirksamtes Wedding vermessen zur Zeit die Siedlung Schillerhöhe im Bezirk Wedding (französischer Sektor). Den Auftrag dazu erhielten sie von der franzosischen Militärregierung, die auch diese Siedlung in ihre militärischen Baupläne einbeziehen will. In einem solchen Fall würden 700 Familien ihre Heimstätten verlieren ...

  • Westberliner Friedensfreunde sind wachsam

    Sie decken Kriegsvorbereitungen auf / Die „Ohne uns"-Stimmung wächst

    Neue Bunker in Zehlendorf Auf Anweisung der amerikanischen Militärregierung wird in den nächsten Tagen in der Riemeisterstraße in Zehlendorf mit dem Bau von unterirdischen Betonbunkern begonnen Munitionslager bei Telefunken Auf dem Gelände der Firma Telefunken in Zehlendorf-Süd wird seit einigen Wochen ein umfangreiches Munitions- und Sprengstofflager angelegt ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Kreise und Ministerien!

    Im Literaturvertrieb der Landesleitung, Behrenstraße 35/39, Erdgeschoß, können sofort abgeholt werden. Das Lehrbuch für die Politischen Grundschulen, Thema VI („Die Sowjetunion auf dem Wege zum Kommunismus"), die Methodischen Anleitungen für den Zirkel zum Studium der Biographie J. W. Stalins, Thema VII („Stalin, der Erbauer des Fundaments der sozialistischen Gesellschaft ...

  • Sonnabend, 24. Februar

    Mitte: 14.30 Uhr, Erfahrungsaustausch der Kreiskommissionen mit 'en Grundkommissionen in der Wllhelm-PIeck-Str. 105/107 (3. Stock). Treptow: 13 Uhr, Erfahrungsaustausch der Grundkommissionen in der Schule Hasselwerder, Ecke Schnellerstraße. Pankow: 14 Uhr, Kreisabendschule I im Haus des Deutschen Sportausschusses ...

  • DS-Boxliga in der Vorentscheidung

    HO Berlin startet in Gera gegen Boxstaffel Einheit

    Am Sonnabend werden die beiden Boxstaffeln: Einheit Gera und HO Berlin in Gera um die Mannschaftsmeisterschaft der DS-Boxliga antreten. Einheit Gera wurde Gruppensieger Süd, während HO Berlin den Sieg in der Gruppe Nord erreichte. Nachdem bereits Zehntausende die Vorkämpfe gesehen haben, darf zum Semifinale beider Mannschaften wieder mit einem großen Publikumserfolg gerechnet werden, denn das sportfreudige Gera wird sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen ...

  • Zum Tag der Sowjetarmee

    . Anläßlich des 33. Jahrestages der Sowjetarmee finden heute, am 23. Februar, in den Häusern der Freundschaft Sonderveranstaltungen statt, in denen die bedeutende Rolle der Sowjetarmee im Kampf um den Weltfrieden aufgezeigt wird. Die Veranstaltungen, in denen gleichzeitig sowjetische Filme gezeigt werden, finden zu folgenden Zeiten statt: Mitte: 18 ...

  • Streiflichter

    „Von Chinas Kampf um die Befreiung" ist der Titel eines Film?, der am heutigen Freitag um 20 Uhr im Klubhaus des Kulturbundes, Jägerstraße 2, zu sehen ist. Eintritt frei. Andre Simoens, der ständige Berliner Korrespondent der „Humanite", spricht am morgigen Sonnabend um 14.30 Uhr im „Capitol" am Bahnhof Finkenkrug ...

  • öffentlichen Versammlung

    am heutigen Freitag um 19 Uhr im Bezirk Tiergarten, Nordwest-Kasino, Alt-Moabit 55. Alle Lehrer und Elfern sowie andere am fortschrittlichen Schulgesetz interessierten Westberliner sind herzlich eingeladenl

Seite
Internationale Konferenz gegen Remilitarisierung Deutschlands gefordert Voll Vertrauen zum Weltfriedensrat Das Stalin-Interview - Handhabe des Friedenskampfes Aufgaben der Partei bei Vorbereitung und üurcliführung der Frühiahrtibes1ellun&lt;* 1951 W. Pieck zum 33. Jahrestag der Sowjetarmee Glückwunschschreiben des Präsid enten an Armeegeneral Tschujkow Beschlüsse des Ministerrates Großkundgebung mit Pietro Nenni an einen Tisch! Zum Tag der Sowjetarmee
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen