19. Okt.

Ausgabe vom 21.01.1951

Seite 1
  • Aus Den Funkprogrammen

    BERLINER AUSGABE-VORWÄRTS ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS 6. (62.) Jahrgang / Nr. 17 Berlin, Sonntag, 21. Januar 1951 Einzelpreis 15 Pf. WW <1 • • VI • • ■ IT • ueaenKteier aus Anlag s Wladimir Iliitsch Lenin •» w-**-**™«! Gedenkfeier aus Anlafj seines 27 ...

  • Freundschaftskongreß feierlich eröffnet

    Delegierter Tsdiudakow: Deutsch-Sowjetische Freundschaft eine wichtige Friedensbastion / Referat Friedrich Eberfs

    Berlin (Eig. Ber.). „Von der Sowjetunion lernen, heißt siegen lernen" — unter dieser bedeutsamen, verpflichtenden Losung wurde am Sonnabend der 3. Jahreskongreß der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft in der Berliner Staatsoper eröffnet. Delegierte aus allen Teilen Deutschlands und zahlreiche ausländische Gäste aus der Sowjetunion, den Volksdemokratien, aus England, Frankreich, Belgien und den Niederlanden nehmen am Kongreß teil ...

  • Adenauer tvill Freiheit aum Krieg fiihrenhaben

    Die Weigerung Adenauers, mit der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik die Frage der Einheit Deutschlands zu erörtern, entspricht der Taktik der amerikanischen Imperialisten, die noch immer nicht auf die sowjetischen Vorschläge hinsichtlich einer Viererkonferenz geantwortet haben. Tricks anwenden, ...

  • Polizeikniippel gegen deutsches Gespräch

    Bonn fürchtet Verständigung / Proteste gegen die ungeheuerlichen Willkürmaßnahmen von Hannover

    Hannover (Eig. Ber.). Als Zeichen der panischen Furcht der amerikanischen Imperialisten und ihrer Bonner Regierung vor gesamtdeutschen Besprechungen wird überall in Westdeutschland die Sprengung der Fachtagungen des Gesamtdeutschen Arbeitskreises für Land- und Forstwirtschaft in Hannover gewertet. Der Einsatz von Polizeiknüppeln gegen ein deutsches Gespräch sei die Fortsetzung des Adenauerschen Nein zum Vorschlag Otto Grotewohls ...

  • WLADIMIR ILJITSCH LENIN Botschaft des Präsidenten Wilhelm Pieck an den 3. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft

    Heute vor 27 Jahren verstarb der Genius der proletarischen Revolution

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, richtete an den 3. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch- Sowjetische Freundschaft folgende Botschaft: Meine geehrten Damen und Herren! Als Präsident der Deutschen Demokratischen Republik und als Ehrenpräsident der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft entbiete ich Ihnen meine besten Grüße und wünsche Ihrer Tagung guten Erfolg ...

  • Todeshändler Eisenhower droht

    Unverschämte Erklärung: Weigerung Westdeutschlands „unmöglich und unvorstellbar"

    Frankfurt/Main (ADN). Der amerikanische Oberkommandierende der Nordatlantikpakt-Armee, General Eisenhower, der sich auf der Suche nach europäischem Kanonenfutter befindet, ist am Sonnabendvormittag in Frankfurt am Main eingetroffen. Amerikanische Militärpolizei war zum Schutz des Generals in großer Stärke aufmarschiert ...

  • Das ZK der SED an die KP Italiens

    Berlin (Eig. Ber.). Zum 30. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei Italiens sandte das ZK der SED der KP Italiens folgendes Glückwunschtelegramm: Wir bedauern sehr, daß unser Genosse Wilhelm Koenen infolge Nichterteilung des Einreisevisums an der Feier anläßlich des 30. Jahrestages Eurer Partei nicht teilnehmen kann ...

  • Zweite Tagung für Aktionseinheit

    Berliner Arbeiter müssen gemeinsam handeln / Fortsetzung des Grünauer Gesprächs

    In dem Hauptreferat zeigte Hermann Schlimme, Vorsitzender des FDGB Groß-Berlin, auf, mit welchen Mitteln die rechte SPD-Führung in Westberlin die Demokratie nach amerikanischem Muster zu ermorden sucht. Aber, so betonte Hermann Schlimme, gegen den geschlossenen Willen der Arbeiterschaft kann keine Macht, auch keine Militärmacht, etwas ausrichten ...

  • Stalin nimmt Kandidaturen an

    Registrierung für die Obersten Sowjets in zehn Sowjetrepubliken

    Moskau (ADN). Nachdem Josef Wissarionowitsch Stalin bereits seine Zustimmung dazu erteilt hatte, für den Obersten Sowjet der russischen Föderation zu kandidieren, wurde er auch in den weiteren neun Sowjetrepubliken, in denen die Wahlen zu den Obersten Sowjets am 18. Februar dieses Jahres stattfinden werden — in Kasachstan, Aserbaidshan, Litauen, Lettland Karelo- Finnland, Grusien, Kirgisien ...

  • Bauern protestieren

    Berlin (Eis. Ber.). Die Sprengung der Tagung des Gesamtdeutschen Arbeitskreises und die widerrechtliche Festnahme der Teilnehmer aus der DDR hat bei den Bauern der Deutschen Demokratischen Republik heftigste Empörung ausgelöst. Bei Redaktionsschluß ging uns eine große Anzahl von Telegrammen und Protesterklärungen einzelner Bauern und ihrer Organisationen zu ...

  • WW <1 • • VI • • ■ IT • ueaenKteier aus Anlag s Wladimir Iliitsch Lenin •» w-**-**™«!

    Gedenkfeier aus Anlafj seines 27. Todestages heute, Sonntag, 11 Uhr, Es spricht Fred Oelftner

    Sozialistische Einheitspartei Deutschlands / Zentralkomitee und Landesleitung Grofj-Berlin

Seite 2
  • Der Kampf des deutschen Volkes begegnet der tiefen Sympathie des Sowjetvolkes

    Begrüßungsansprache des sowjetischen Delegierten Tschudakow

    Liebe Freunde! Gestatten Sie mir, im Namen der Gesellschaft für kulturelle Verbindung mit dem Ausland die Delegierten und Gäste des 3. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft zu begrüßen und zu wünschen, daß die Arbeit des Kongresses die weitere Entwicklung und Festigung der freundschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen dem sowjetischen und dem deutschen Volk fördern möge ...

  • Die Aufgaben der Verwaltung bei der Frühjahrsbestellung

    Alle Organe der landwirtschaftlichen Vorwaltung — vom Ministerium bis in die Bürgermeistereien der Dörfer — müssen sich darüber im klaren sein, daß sie die größte Verantwortung tragen für das Ergebnis der landwirtschaftlichen Produktion, weil dies in hohem Maße abhängt von ihrer Führung, ihrer Planung, ihrer Organisation und Hilfe ...

  • Thomas Mann zur deutschen Einheit

    Berlin (ADN). Goethe-Preistrager Thomas Mann antwortet in einem Telegramm auf den Aufruf Johannes R. Bechers, Bertolt Brechts, Anna Seghers' und Arnold Zweigs an alle deutschen Schriftsteller zur Mitarbeit an der Wiedervereinigung Deutschlands: „Nachdem ich seit langem fern von Deutschland gelebt habe, halte ich mich nicht für qualifiziert, an einem innerdeutschen Gespräch teilzunehmen ...

  • Steigender Wohlstand in der UdSSR

    Gewerkschaftstagung beendet / Bedeutung der Kollektivverträge

    Abschluß. In seinem Bericht hob der Vorsitzende des Zentralrates, Wassilij Kusnezow, die große Rolle hervor, die die Kollektivverträge bei der Erfüllung von Produktionsplänen spielen und zur Hebung des materiellen Wohlstandes der Massen beigetragen haben. Wie er feststellte, haben die Sowjetmenschen im vergangenen Jahr den Fünfjahrplan erfolgreich erfüllt ...

  • Widerstand gegen USA-Kriegskurs wächst

    Nehru für Friedensvorschläge Chinas / Zahlreiche UN-Delegationen fordern Verhandlungen

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Der indische Ministerpräsident Nehru wandte sich am Sonnabendnachmittag, bevor er aus Paris nach Neu-Delhi zurückreiste, gegen die amerikanische Forderung, die Volksrepublik China zum „Aggressor" zu erklären. „Der Verhandlungsweg zu einer Einigung in der Korea-Frage und in bezug auf Fornlosa (Taiwan) ist offen", so sagte er, ...

  • China unterstützt Wiederaufbau Koreas

    Sonnabendkommunique der Volksarmee / Vor Offensive in Vietnam

    Peking (ADN). Im Namen der chinesischen Arbeiter richtete der Allchinesische Gewerkschaftsbund an die Werktätigen Koreas eine Grußbotschaft, in der die Solidarität mit dem koreanischen Volk zum Ausdruck gebracht wird. Zum Wiederaufbau Koreas wurde eine Summe von 500 Millionen Volksjüan überwiesen. Phoengjang (ADN) ...

  • 92,8 Prozent westdeutsche Bergarbeiter für Streik

    Böckler will kapitulieren / Wachsender Widerstand gegen Kohlenzwangsexport

    beitrage in Höhe von 30 bzw. 15 Pfg. Eine Reihe anderer Chemnitzer Betriebe verpflichteten sich zu monatlichen Spenden von 100 bis 500 DM. Braunkohlenkumpel aus dem Revier Merseburg richteten an die Bergleute der Grube „Nordstern" in Gelsenkirchen eine Grußadresse. Hamburg (ADN). Der Aufruf des Betriebsrates ...

  • Lenin'Gedenhfeiern im Rundfunk

    "Dcr Deutschlandsender, der Berliner Rundfunk und der Mitteldeutsche Uuiia-Tunk bringen am Sonntag, dem 21. Januar 1951, um 13 Uhr Ausschnitte aus der Gedenkrede Fred Oelßners von der Lenin-Feier des ZK der SED aus dem Friedrichstadt-Palast. Von 20.15 bis 22 Uhr bringt der Berliner Rundfunk eine Gedächtnissendung ...

  • Menetekel ur Eisenhower

    Adenauer: Sie kört' nen sich darauf ver= lassen, Herr General, das ganze Volk steht hinter mir'. Zeidinung von Herbert Sandberg

Seite 3
  • Lenins Grußbotschaft /

    Wie die Arbeiter von Elektrogorsk die Weisung Lenins verwirklichten

    Gleich den schrägen Linien eines Schulheftes liegen die langen Schatten der schlanken Birken über dem Boden. Im Hain, am Ufer des großen Sees, reckt sich das schöne Gebäude des Klubs namens Lenin. An den Abenden, wenn in allen Fenstern das elektrische Licht aufflammt, scheint es, daß dieses helle Steingebäude einem weißen Schiffe gleicht ...

  • Die Welt wird umgestaltet werden /

    Nach dem siegreich beendeten Kampf der jungen Sowjetmacht gegen die in* und ausländischen Feinde nahm Lenin als ersten und wichtigsten Punkt des Aufbaus den Plan zur Elektrifizierung in Angriff, mit dessen Durchführung ig2o begonnen wurde. Lenin und Stalin ist es zu danken, daß heute Milliarden von Kilowattstunden Strom in der Sowjetunion verbraucht werden können ...

  • Schön

    HO-Niederlassung Siegmar-Schönau übernahmen Verpflichtungen zur Aufstellung und Anleitung von Agitatorengruppen. Der Genosse Heinz Dietze von der Parteiorganisation des Karl-Liebknecht-Werkes Kreis Zwickau verpflichtete sich, den Vertrieb des „Neuen Weg" um 100 Prozent zu steigern, und der Genosse Walter Blümel vom VEB Hoch-, Ingenieur- und Tiefbau in Plauen verpflichtete sich, für jede Baustelle einen Parteiagitator heranzubilden ...

  • Was sind freiwillige Verpflichtungen?

    Es hat sich gezeigt, daß es bei einigen Kommissionen zur Überprüfung der Parteimitglieder und Kandidaten Unklarheiten über die freiwilligen Verpflichtungen gibt. Das äußert sich darin, daß manche Kommissionen glauben, den zu überprüfenden Mitgliedern und Kandidaten Parteiaufträge erteilen zu müssen. Andere Kommissionen haben mechanisch Vorschläge für freiwillige Verpflichtungen gemacht, die oft in keiner Beziehung zu der bisherigen Arbeit des überprüften Mitgliedes stehen ...

  • Wir schwören Dir, Genosse Lenin!

    Aus der Rede Stalins an Lenins Bahre

    Genossen! Wir Kommunisten sind Menschen von besonderem Schlag. Wir sind aus besonderem Material geformt. Wir sind diejenigen, die die Armee des großen proletarischen Strategen bilden, die Armee des Genossen Lenin. Es gibt nichts Höheres als die Ehre, dieser Armee anzugehören. Es gibt nichts Höheres als den Namen Mitglied der Partei, deren Gründer und Führer Genosse Lenin ist ...

Seite 4
  • Lehre Lenins und Stalins — Hilfe im Kampf um die Einheit Deutschlands

    Die Lage in Deutschland hat sich im Ergebnis des zweiten Weltkrieges grundlegend geändert. Der Sowjetarmee unter Führung Stalins danken wir die Zerschlagung des imperialistisch-faschistischen Deutschlands. Die Potsdamer Beschlüsse gaben uns die Möglichkeit, die Lehren eus der deutschen Geschichte zu ziehen, Deutschland in ein demokratisches, unabhängiges, einheitliches und friedliebendes Land zu verwandeln ...

  • Die Ursachen der Kriege erläutern

    Der erfolgreiche Kampf gegen den Krieg erfordert, daß man den Massen, wie Lenin sagt, erläutert, wie groß das Geheimnis ist, in dem der Krieg geboren wird. Die Vorbereitung des Krieges und die Entfesselung der Aggression in Korea seitens der amerikanischen Imperialisten liefern täglich Material, welches die Kriegsvorbereitung der anglo-amerikanischen Imperialisten beweist ...

  • Lenin — Schöpfer der Partei neuen Typus

    Die großen Aufgaben, die vor Uns stehen, können nur gelöst werden, wenn an der Spitze der geeinten Arbeiterklasse im Kampf gegen den amerikanischen Imperialismus und seine deutschen Handlanger eine Partei neuen Typus steht, d. h. eine revolutionäre Partei, „die kühn genug ist, die Proletarier in den ...

  • Leninismus — zuverlässiger Kompaß im Friedenskampf

    Die heutige Weltlage ist charakterisiert durch die Teilung der Welt in zwei große Lager. Immer s.ihärfer treten in der Weltpolitik die beiden einander entgegengesehen Linien hervor: auf der einen Seite die Politik des demokratischen, antiimperialistischen Lagers mit der siegreichen Sowjetunion an der Spitze, das einen beharrlichen und Konsequenten Kampf um Frieden und Demokratie führt ...

  • Arbeiterklasse — führende Kraft im Friedenskampf

    Lenin und Stalin zeigen uns den Weg, den wir gehen müssen, um den Frieden zu erkämpfen und zu sichern. Dieser Weg besteht heute darin, hartnäckig und geduldig die Front der Friedensanhänger zu erweitern und fest zusammenzuschließen. Die Arbeiterklasse muß in den ersten Reihen des Kampfes für den Frieden stehen und durch ihre Aktionen die Imperialisten an ihrer empfindlichsten Stelle treffen ...

  • Die Sowjetunion - das Bollwerk des Friedens

    Den Eckstein der ideologischen Kriegsvorbereitung der anglo-amerikanischen Imperialisten bildet die Hetze gegen die Sowjetunion. Die bürgerlichen Zeitungen in den kapitalistischen Ländern, der Rundfunk, alle Mittel der Einwirkung auf die Massen sind in den Dienst der Hetze gegen die Sowjetunion gestellt ...

Seite 5
  • D

    er Bauer hat also erkannt, dar; eine Leistungssteigerung in der Landwirtschaft nicht nur durch die planende Arbeit unserer Regierung gewährleistet ist, sondern dazu die aktive Beteiligung aller Einwohner des Dorfes gehört. Er erkennt z. B. die Wichtigkeit einer rechtzeitigen Frühjahrsbestellung, guter Saatenpflege, der Durchführung von Bodenuntersuchungen und der Anwendung neuer Arbeitsmethoden ...

  • AUFGABEN DES ACKER-UND PFLANZENBAUES

    Um die uns gesteckten Ziele zu verwirklichen, wird festgelegt. 7. Durchführung von Bodenuntersuchungen aller Betriebe und Anlegen einer Cemeinde-Bodenreaktionskarte. Termin: 3/ Dezember 1951 [ 2. Unter Anleitung «es Bauern Rolhe wird jeder Betrieb vorbildlichen I Stapelmist anlegen. Termin: 3h Dezember 1951 f 3 ...

  • u

    nermüdlieh arbeiten die Möllenbecker Bauern an der Verbesserung ihres eigenen Lebens und de» Wohlstandes der Gesamtbevölkerung. Sie suchen ständig nach Verein* faehung und Verbesserung ihrer Arbeitsmethoden und haben erkannt, welche große Rolle dabei dia gegenseitige Hilfe unter den Bauern spielt. Sie finden heraus aus ihren umzäunten Höfen, tun sich mit ihren Nachbarn tusamman und schaffen nun um vie'es mehr ...

Seite 7
  • Aus den Funhprogrammen

    Sonntag, 21. Januar 1951 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 13.00: Ausschnitte aus der Rede von Fred Oelßner auf der Lenin-Gedenkfeier des Zentralkomitees der SED im Friedrichstadt-Palast — 18.45: Berichte vom 3. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft — 20.15: Gedenksendung zum Todestag von W I ...

  • VON fett SEMJO JT^ B A B A J ews n j

    Erschienen in der Zeitschrift „Sowietliteratur" Und obgleich sich die Erregung nach dem Gespräch mit Irina ein wenig gelegt hatte, schlief er schlecht. Er stand früh auf; als Irina erwachte, machte er schon seine Übungen am Reck, und die Eisenstange, die an zwei Akazienstämmen befestigt war, quietschte kläglich ...

  • Italiens Volk im Friedenskampf

    Eine große Bewegung der italienischen Friedenskämpfer entfaltet sich. Es bestehen in Italien 20 000 Friedenskomitees im örtlichen, regionalen und nationalen Maßstab, die 17 Millionen Unterschriften zur Ächtung der Atombombe sammeln konnten. Friedenskomitees sind bestrebt, die Entladung von Waffen zu verhindern; sie werden dabei von breiten Kreisen der Bevölkerung, die diese wirkungsvollste und klarste Friedensarbeit begreifen, unterstützt ...

  • Gegen amerikanische Kolonisierung

    Von Rita Montagnana, Mitglied des ZK der KP Italiens Zur Zeit „organisiert" die italienische Regierung im Auftrag der Amerikaner zur Einschüchterung und Niederhaltung der Arbeiter und zur Vernichtung der italienischen Industrie die Arbeitslosigkeit. Großbetriebe werden geschlossen. Es sind zwei Millionen italienische Arbeiter erwerbslos, weitere zwei Millionen sind Kurzarbeiter ...

  • Niemals Krieg gegen die Sowjetunion!

    „Wenn die Sowjetarmee bei der Verfolgung eines Angreifers auf italienisches Gebiet vorstoßen sollte, glaube ich, daß das italienische Volk, das jegliche Aggression verurteilt, in diesem Falle offenbar die Pflicht hat, die Sowjetarmee in der wirksamsten Weise zu unterstützen, um dem Angreifer die Lehre zu erteilen, die er verdient ...

  • Ihre Opfer im Kampf für Frieden und Freiheit

    Die faschistischen Sondergerichle in Italien haben von 1927 bis 1943 Antifaschisten zu 28 793 Jahren Kerker verurteilt. Davon erhielten Kommunisten 22 960 Jahre, 5 Kommunisten wurden zum Tode und einer zu lebenslänglichem Kerker verurteilt. 58 der bedeutendsten Führer der KPI haben zusammen 400 Jahre im Kerker und in den Verbannungslagern (Inseln) zugebracht ...

Seite 8
  • Frauen arbeiten für Frauen

    Der Fünfjahrplan bei „Fortschritt" / Garantie für die Qualifizierung unserer weiblichen Fachkräfte

    Am 8. März feiert die ganze fortschrittliche Welt den Internationalen trauen* tag. Für unsere Frauen in der Deutschen Demokratischen Republik und im demokratischen Sektor Berlins birgt er eine besondere Verpflichtung. Die Gleich' berechtigung der Frau wurde erst vor wenigen Jahren in unserer neuen demo= kratischen Verfassung verankert ...

  • Der Präsident übernimmt Ehrenpatenschaften

    Wortlaut einer Anordnung Wilhelm Piecks

    Artikel 1 Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik kann die Ehrenpatenschaften für Kinder aus Ehen oder Lebensgemeinschaften übernehmen, in denen außer dem Patenkind mindestens fünf lebende, von derselben Mutter stammende Kinder vorhanden sind. Die Patenschaft wird nur für Kinder übernommen, die nach Inkrafttreten dieser Anordnung geboren sind ...

  • Lenin und der Sport

    Der junge Lenin war begeisterter Sportler

    Es ist bekannt, daß Wladimir Iljitsch Lenin, dessen Todestag sitt am heutigen 21. Januar 1951 zum siebenundzwanzigstenmal jährt, Körperkultur und Sport als einen unlöslichen Bestandteil der allseitigen Erziehung des Menschen betrachtete. „Die Jugend braucht in besonderem Maße Lebensfreude und Frische", ...

  • Diskussion über den Aufbauplan Berlins

    In der Ausgabe des „Neuen Deutschland" vom 10. Januar 1951 veröffentlichten Sie einen Leserbrief, in dem Herr Werner Nönnig einen Vorschlag zur Veränderung des Stadtbildes unterbreitet. HerrN. wirft im Zusammenhang mit der Gestaltung des Stadtzentrums die Frage der Zurücklegung des Zeughauses und der Erweiterung der Spreebrücke auf ...

  • Modellbau falsch aufgefaßt

    Liebes „ND"! Als ich dieser Tage durch die Friedrichstraße ging, stieß ich auf ein Spielwarengeschäft, in dessen Schaufenster ein Segelflugmodell hing. Auf einem Zettel las ich: Modellbaukästen „Pfiffikus" 5,— DM, „Spatz" 9,05 DM, „Stromer" 14,05 DM. Unerschwingliche Preise für unsere Jungen Pioniere! Man geht hier offensichtlich den falschen Weg ...

  • Alarmzeichen aus Westberlin

    Rüstungsaufträge jetzt offiziell

    seien bereits an Berliner Industriewerke vergeben worden. Weiterhin kündigte Davis eine nochmalige Verstärkung der britischen Okkupationstruppen in Westberlin an. Auch der amerikanische Wirtschaftssachverständige van Stirum erklärte am Freitagabend, daß die Westberliner Wirtschaft noch mehr als bisher mit Rüstungsaufträgen versorgt werde ...

  • Wo bleibt unser Stipendium?

    Liebes „Neues Deutschland"! Als wir unser Studium an der Arbeiter- und Bauernfakultät begannen, wurde uns ein monatliches Stipendium von 150 DM zugesichert. Dieses Geld haben wir auch erhalten, und wir sind unserer Regierung zu großem Dank verpflichtet, daß sie uns durch diese Zahlung die Möglichkeit gibt, zu studieren und uns zu qualifizierten Fachkräften und Wissenschaftlern heranzubilden ...

  • Zxa(CQ/?ah,e

    Das Tagebuch unserer Wintersportdelegation, geführt von H. Brüdoier Wir laufen nach Zeit

    ZAKOPANE, 23. Dezember 1950. Heufe sollen unsere .Nordischen das erstemal nach Zeil laufen. In den vergangenen Tagen wurde das Training verschärft, so daf) wir uns entschlossen haben, die Männer 10 km und die Jungmannen 7 km auf die Langlaufsfrecke zu schicken. Unser Cheftrainer Wilhelm Jahn sfeckt gemeinsam mit dem polnischen Trainer Theinert die Strecke ab ...

  • Streiflichter aus iierlin

    Vom 1. tschechoslowakischen Friedenskongreß bringt der Berliner Rundfunk morgen um 17 Uhr eine Original-Reportage des Prager Rundfunks. Funkberichte von der Tagung des 3. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft bringen heute der Berliner Rundfunk um 18.45 Uhr, der Deutschlandsender um 17 ...

  • Sprunglauf in Dola Mietusia

    Im Anschlufj an den Langlauf bringt uns ein Omnibus in die Dola Miefusia. Unterhalb des Gipfels Azydfop Mietusia (1187 m) wird der Spezialsprunglauf auf einer natürlichen Schanze aufgenommen. Altmeister Paul Häckel, der Kenner des besten Wachses, demonstriert in bestechender Haltung beste Sprunglauftechnik ...

  • Unsere Leser haben das Wort:

    Nicht unsere Antwort:

    Werte Redaktion! Ich bitte Euch, meine Stellungnahme zur „Antwort" Adenauers auf den Grotewohl - Brief zu veröffentlichen: Herr Adenauer! Wir sind nicht „Ihre" Schwestern und Brüder. Ihre Befreiung, die brauchen wir nicht, denn — wir sind frei! Der „Druck in der Ostzone", von dem Sie immer faseln, richtet sich in Wahrheit gegen die Schieber und Kriegshetzer, die unseren Aufbau und unsere glückliche Zukunft gefährden wollen ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Leiter der Elementar-Zirkel zum Studium der Geschichte der KPdSU (B)! Am kommenden Dienstag um 18 Uhr findet in der Arbeiter- und Bauernfakultät, Geschwister-Scholl-Str. 2, die zentrale Schulung statt. Es wird das Thema V („Menschewiki und Bolschewik! in der Periode der Stolypinschen Reaktion — Formierung der Bolschewik! zu einer selbständigen marxistischen Partei, 1908 bis 1912") behandelt ...

  • Sonderschichten für Berlin

    Auf dem Betriebsbahnhof Schöneweide traf in den gestrigen Nachmittagsstunden ein Schwerlastzug mit 2200 t Briketts ein, die in Sonderschichten von Kumpeln des Senftenberger Braunkohlenreviers anläßlich des 3. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch - Sowjetische Freundschaft gewonnen wurden. Der festlich ...

  • Wie wird da» WETTERl

    Amtlicher Wetterbericht ■ Wetterläge: Die unbeständige Witterung hält weiter am. Wetteraussichten: Am Sonntag bei frischen nordwestlichen bis westlichen Winden vorwiegend stark bewöLkt bis bedeckt, zeitweise Regen oder Schneefall, e'twas kühler. Tiefste Temperatur in der Nacht zum Sonntag nahe 0 Grad ...

  • Gangster überfallen S-Bahnhof

    Zwei maskierte Gangster überfielen in den späten Abendstunden des Freitag die Angestellten der Fahrkartenausgabe des S-Bahnhofs Lichterfelde-Ost (USA-Sektor). Während einer der Gangster mit vorgehaltener Pistole die Fahrkartenverkäuferin in Schach hielt, raubte sein Kumpan die Kasse. Sie entkamen unerkannt ...

  • Brotdetektive wieder am Werk

    Die Kontrollen des Westberliner „Zollfahndungsdienstes" in der Nähe der Warschauer Brücke wurden jetzt verstärkt. Auch Stumm-Polizisten beteiligen sich an der Aktion. Jeder Berliner, der die Sektorengrenze passiert, wird nach Lebensmitteln untersucht, die er eventuell im demokratischen Sektor gekauft haben könnte ...

  • Und nun auch noch in 3 Raten

    Nachdem die Reuter-Verwaltung vor einigen Tagen bereits mitgeteilt hatte, daß sie die einmalige Abfindungssumme von 30 D-Mark an die Arbeiter und Angestellten der öffentlichen Betriebe Westberlins frühestens Ende Februar zahlen könne, gibt sie jetzt außerdem bekannt, daß die Zahlung nur in drei Raten erfolgen könne ...

  • Auch Reuter bei Eisenhower

    Auch der Schöneberger „Oberbürgermeister" Ernst Reuter ist neben Adenauer und Schumacher zum Empfang Eisenhowers für morgen nach Homburg eingeladen worden.

Seite
Aus Den Funkprogrammen Freundschaftskongreß feierlich eröffnet Adenauer tvill Freiheit aum Krieg fiihrenhaben Polizeikniippel gegen deutsches Gespräch WLADIMIR ILJITSCH LENIN Botschaft des Präsidenten Wilhelm Pieck an den 3. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft Todeshändler Eisenhower droht Das ZK der SED an die KP Italiens Zweite Tagung für Aktionseinheit Stalin nimmt Kandidaturen an Bauern protestieren WW &lt;1 • • VI • • ■ IT • ueaenKteier aus Anlag s Wladimir Iliitsch Lenin •» w-**-**™«!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen