9. Dez.

Ausgabe vom 10.01.1951

Seite 1
  • Schneller Start im Stahlwerk Hennigsdorf

    Zweite Warmwalzenstraße in Burg bis 1. Februar

    Hennigsdorf (Eig.Ber.). Die Werktätigen des Stahl- und Walzwerkes Hennigsdorf gingen mit aller Kraft an den ersten Monat des Fünfjahrplanes heran. An ihrer Spitze steht die Belegschaft der Blockstraße. Bereits nach den ersten drei Arbeitstagen war sie dem laufenden Erfüllungsstand um sechzehn Stunden voraus ...

  • Friedenskämpfer belagern Eisenhowers Pariser Hotel

    Trumans Reisender in Kriegsgeschäften auf Suche nach Kanonenfutter / Proteststreiks in Paris / Protestaktionen auch in Italien

    Paris (Eig. Ber.). Die Proteststreiks, zu denen ein Aktionskomitee, gebildet von der Kommunistischen Partei und dem Gewerkschaftsbund CGT, die französischen Werktätigen gegen die Kriegsgeschäfte Eisenhowers aufgefordert hat, setzten am Dienstag machtvoll ein. Bei Renault und in vielen anderen Pariser Großbetrieben wurde die Arbeit niedergelegt ...

  • Deulsfhes Friedensgesprädi statt [ISA~Kriegsge$nrädt!

    Vizekanzler Blücher: 99 Prozent der Bevölkerung gegen Remilitarisierung / Bonn verhandelt mit McCloy über Remilitarisierung

    Bonn (Eis. Ber.). Während alle Schichten des deutschen Volkes immer entschiedener die Forderung „Deutsche an einen Tisch" erheben, die Volksbewegung für die positive Beantwortung des Grotewohl-Briefes immer mächtiger wird, begannen am Dienstag auf dem Petersberg die Besprechungen über die Remilitarisierung Westdeutschlands ...

  • Commonwealth für Chinas UN-Aufnahme

    Ablehnung der Asienpolitik der Vereinigten Staaten London (ADN). Der Commonwealth-Konferenz wurde ein Plan des britischen Außenministers Bevin zur Korea- und China-Frage unterbreitet, in dem die Anerkennung der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China und ihre Aufnahme in die UN, die Feuereinstellung ...

  • Kulissensspiel in Westberlin geht weiter

    SPD-Führung hofft auf Beteiligung / Beamtenbund will SPD-Angestellte abservieren

    Laut „Berliner Stadtblatt" betonte Swolinsky in der Diskussion auf dem SPD-Parteitag, daß sich die SPD heute noch nicht festlegen könne; denn die Opposition sei für die Sozialdemokraten kein Gewerbe. Das am Freitag zusammentretende Westberliner Parlament soll, wie Westberliner Zeitungen berichten, zwischen Reuter und Schreiber (West- CDU) als regierenden Bürgermeister entscheiden ...

  • „Nie wieder Frontsoldaten!"

    Holzminden (ADN). Ein Bund „Nie wieder Frontsoldaten" wurde in Holzminden gegründet. Er fordert den Zusammenschluß aller Deutschen gegen Kriegsgefahr, Abschluß eines Friedensvertrages und Abzug sämtlicher Besatzungstruppen. Die 400 Arbeiter und Angestellten der Karosseriewerke Weinsberg bei Heilbronn protestierten in einer Entschließung gegen die Remilitarisierung und die Aufstellung deutscher Söldnerformationen in Westdeutschland ...

  • Losungen

    des FDGB zum Fünfjahrplan

    10. Arbeitsbrigaden, kämpft mit im Wettbewerb um den Titel „Brigade der ausgezeichneten Qualität". 11. Arbeitsbrigaden, tauscht Eure Erfahrungen aus. 13. Arbeiter und Intelligenz, arbeitet gemeinsam an der Erfüllung des Fünfjahrplanes. 13. Arbeiter und Ingenieure, führt den Kampf gegen alle Produktionsverluste — schafft Aktivistenpläne ...

  • Taft gegen Eisenhowers Ernennung

    Washington (ADN). Die Aufstellung einer gemeinsamen Armee des Atlantikblocks in Westeuropa „wird eher zum Kriege als zum Frieden führen", erklärte der republikanische Senator Taft Als die Voraussetzung für die Entsendung amerikanischer Truppen nach Westeuropa bezeichnete Taft die Drohung eines Angriffs der Sowjetunion gegen den Westen, für die jedoch, wie er andeutete, keine Anzeichen vorliegen ...

  • USA-Koreamörder in Nürnberg

    Nürnberg (Eig. Ber.). Unter der Überschrift „Koreatruppen in Nürnberger Kasernen", schreiben die „Nürnberger Nachrichten" am 5. Januar 1951: „USA-Landeskommissar Schuster teilte mit, daß die zweite USA-Divison, die in Korea eingesetzt war, nach Bayern verlegt werden soll. Bis zum 15. Januar müssen drei weitere Kasernen geräumt werden ...

  • Adenauer soll verhandeln

    Bottrop (ADN). Mit Rücksicht auf die drohende Kriegsgefahr den Grotewohl-Brief nicht länger zu beraten, sondern sofort in Verhandlungen mit Vertretern der Deutschen Demokratischen Republik einzutreten, forderten sämtliche Betriebsräte der Schachtanlage „Rheinbaben" in einer Entschließung von Dr. Adenauer ...

  • Korea-Interventen fliehen Hals über Kopf

    Nach der Befreiung von Wonju / Volksarmee schneidet USA-Rückzugsstraßen ab

    Phoengjang (ADN). Die Truppen der Volksarmee und Chinesische Freiwillige setzten an allen Fronten den Vormarsch fort, heißt es im Montagskommunique des Oberkommandos der Koreanischen Volksarmee. Tokio (DPA/Eig. Ber.). Die USA- Truppen und ihre Söldnerverbände setzen an der gesamten Front ihre Flucht nach Süden fort ...

  • Für Verständigung — gegen Remilitarisierung

    Stuttgart (ADN). „Wir glauben", heißt es in einer Entschließung der Belegschaft der Firma Karl Mahr in Eßlingen, „daß die Aufstellung deutscher Divisionen in dieser gespannten Weltlage kaum etwas anderes bringt als den baldigen Krieg, den Bruderkampf zwischen Ost und West und damit die Zerfleischung Deutschlands ...

  • Eingeständnisse

    Berlin (Eig. Ber.). Die Londoner „Times" brachten im Nachrichtenteil versteckt eine kurze Meldung über die Erschießung koreanischer Frauen. Wörtlich heißt es: „Von Augenzeugen wird berichtet, daß einige der weiblichen Häftlinge Kinder auf dem Rücken trugen. Viele sind schon wegen .politischer Vergehen' erschossen worden ...

  • MacArthur knebelt die Wahrheit

    Tokio (ADN). Das Oberkommando der 8. USA-Armee hat allen Frontkorrespondenten, die gegen die neuen Zensurbestimmungen verstoßen, kriegsgerichtliche Verfahren und Verhaftung angedroht. London (ADN). Der Sonderkorrespondent der britischen Zeitung „Daily Mirror", der in der vorigen Woche aus Korea zurückgekehrt ist, erklärte: „Die Welt erfährt nicht die Wahrheit über die Vorgänge in Korea ...

  • Friedensleistung überboten

    Berlin (Eig.Ber.). Die Belegschaft des Kaliwerks Sachsen-Weimar hat ihre bisher höchste Vorkriegsleistung in der Förderung um 55 Prozent und in der Erzeugung um 70 Prozent überboten. Anläßlich des Geburtstages unseres Präsidenten haben sich die Hauer und Schrapperfahrer verpflichtet, diese Leistungen noch zu überbieten ...

  • Tsrrorangriffe auf Phoengjang

    Phoengjang (ADN). Meldungen westlicher Agenturen zufolge führte-. USA-Flugzeuge in den letzten Tagen wiederholt Terrorangriffe auf Phoengjang durch.

Seite 2
  • Qualifikation aller Werktätigen ~ die wichtigste Planaufgabe

    Zu den größten Erfolgen des vergangenen Jahres gehört die Tatsache, daß tausende und aber tausende Werktätige in der volkseigenen Wirtschaft reicher an Arbeits- und Produktionserfahrungen geworden sind. Pie großen Aufgaben des Planes stellten an viele Arbeiter, Techniker und Ingenieure größere Anforderungen an ihr Wissen und an ihre Leistung ...

  • Kriegswirtschaft bringt Massenelend

    „Norddeutsche Zeitung": Voller Sorgen in die Zukunft / Westdeutschland unterstützt die Kumpel: die Ruhr muß der Friedensindustrie dienen!

    Hannover/Bonn (Eig.Ber.), Zu der ständig bedrohlicher werdenden wirtschaftlichen Lage der breiten Massen in Westdeutschland schreibt die in Hannover erscheinende bürgerliche „Norddeutsche Zeitung": „Die Kohlen werden von Tag zu Tag knapper, die Preise zahlreicher Konsumgüter ziehen weiter an, die Arbeitslosenzahl ist erheblich angestiegen, das hohe Defizit im Staatshaushalt zwingt zwangsläufig zu neuen Steuererhöhungen ...

  • Truman verkündet Kriegsprogramm

    Der Atomkannibale Truman hat In seiner Botschaft zur Eröffnung des neugewählten Kongresses viel von der Notwendigkeit einer Verteidigung, von Gefahren und Bedrohungen gesprochen, obwohl niemand die USA bedroht. Er sprach viel von angeblichen Welteroberungsabslchten der Sowjetunion, obwohl jedermann weiß, daß es die USA sind, die die Welt erobern möchten, Diese Lügen braucht Truman, um seine wahnwitzigen Rüstungspläne zu begründen ...

  • „Nie wieder Krieg gegen die Sowjetunion"

    Präsidium der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft in Westdeutschland tagte

    Aus dem Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden, Dr. Wahl, ging hervor, daß dH Gesellschaft seit ihrer Gründung Mitte September 1950 bis Anfang Dezember in Westdeutschland elf Landesorganisationen, 62 Kreisorganisationen, 380 Orts- und Wohngruppen, 36 Wirkungsgruppen, 46 Arbeitskreise und 14 Interessengruppen geschaffen hat ...

  • Eisenbahner für gemeinsame Erklärung

    Berlin (Eig. Ber.), „Wir sind der Überzeugung, daß die Eisenbahner ganz Deutschlands diesen Schritt gemeinsamer Verständigung dankbar begrüßen werden", heißt es in einem Schreiben des Vorstandes der IG Eisenbahn an den Vorstand der Eisenbahner-Gewerkschaft Westdeutschlands zum Grotewohl-Brief. Die IG Eisenbahn schlägt vor, daß beide Vorstände eine gemeinsame Erklärung zu gesamtdeutschen Verhandlungen der ost- und westdeutschen Regierung unterbreiten ...

  • OEEC stört Ost-West-Handel Auch diese Kriegsvorbereitung schadigt die deutsche Wirtschaft

    Berlin (Eig. Ber.). Die Amerikaner wollen den Handel der „Bundesrepublik" mit ihren natürlichen Handelspartnern, den Ländern des Ostens, weiterdrosseln. Wie das „Hamburger Abendblatt" berichtet, „wird sich der Rat der OE.EC (die amerikanisch beherrschte Organisation für Westeuropäische Wirtschpftszusammenarbelt) Anfang nächster Woche mit den von den Alliierten ausgearbeiteten Vorschlägen über eine Verschärfung der Exportkontrolle nach den Ostblockstaaten befassen ...

  • HandlangerMorgans undRockefellers

    MacArthur führt im Auftrage amerikanischer Konzerne Krieg

    Den Haag (ADN). Über die Laufbahn MacArthurs und die Verflechtung seiner aggressiven Politik und Strategie mit den Interessen des amerikanischen Monopolkapitalismus unterrichtet die holländische Zeitung „De Waarheid" auf Grund von zuverlässigem Tatsachenmaterial, Im Juni 1933 knüppelte MacArthui? in dem Washingtoner Vorort Anacostia den Hungermarsch der Kriegsveteranen nieder ...

  • Korruptionsskandal um Adenauer

    Industrielle „Spenden" für die CDU / Pferdmenges verwaltet

    Bonn (Eig. Ber.). Nähere Einzelheiten über die von politischen Freunden des westdeutschen Bundeskanzlers Dr. Adenauer zu seinem 75. Geburtstag organisierte „Dr. Conrad-Adenauer-Spende" veröffentlicht die „Frankfurter Rundschau" in ihrer Ausgäbe vom 8, Januar. Das Geld sei nicht für die Verteilung an Arme und Bedürftige bestimmt, sondern solle für den parteipolitischen Machtkampf der CDU bereitgestellt werden, wie aus einem Aufruf des Spendenkomitees hervorgeht ...

  • Amis ruinieren die oberfränkische Industrie

    Die „Frankenpost" deckt die Ursachen auf, die zu dem Abbruch der Lieferungen führten, und schreibt hierzu wörtlich: „Da sitzt im Grenzbahnhof Furth im Wald eine kleine amerikanische Grenzwache, bestehend aus einem Unteroffizier und einigen Soldaten, deren technische Kenntnisse offenbar noch nicht die letzte Reife erlangt haben ...

Seite 3
  • Unsere Leser Haben Das Wort

    10. Januar 1951 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 7 Seite 3 B Filmfestvorstellung in Prag Die Diplomatische Mission der Deutschen Demokratischen Republik in Prag veranstaltete anläßlich des 75. Geburtstages des Präsidenten Wilhelm Pieck eine Filmfestvorstellung. Unter den Gästen waren die tschechoslowakischen Nationalkünstler Marie Majerova, der Schriftsteller Ivan Olbracht und Aktivisten aus den Prager Industriebetrieben ...

  • „Menschen an der Grenze"

    Boris Djacenko ist ein junger Schriftsteller. Dieser junge Autor schreibt ein Stück, das sich mit dem nationalen Widerstand in Westdeutschland befaßt. Es ist unsere brennendste, unsere allerwichtigste Frage. Betrachten wir nur die Ereignisse der allerletzten Zeit, sehen wir, wie die „Ohne-Uns"-Bewegung ...

  • Obraszow hilft unserem Puppenspiel

    Eröffnung des deutschen Puppenspielerkongresses in Berlin

    Das Staatliche Sowjetische Zentrale Puppentheater ist nach seiner erfolgreichen zweiwöchigen Tournee durch die Länder unserer Republik nach Berlin zurückgekehrt. Mit der Wiederholung des „Puppenkonzerts" im größten Berliner Filmtheater „Babylon" leitete es am Montagabend den Deutschen Puppenspieler- Kongreß ein, der am 9 ...

  • An alle deutschen Schriftsteller im Westen unseres Vaterlandes

    Aufruf der Sektion Dichtung und Sprachpflege der Deutschen Akademie der Künste in ßer/ii:

    „Werte Kollegen! Von unserer Seite soll nichts unversucht bleiben, um über die widernatürlichen Grenzen unserer Heimat hinweg mit allen denen ins Gespräch zu kommen, denen die Erhaltung des Friedens und die Wiedervereinigung Deutschlands am Herzen liegt. Auch wir Schriftsteller haben aus dem Vergangenen gelernt ...

  • Die Pläne der DEFA /

    Der Film, heute die populärste und weitreichendste Kunstgattung, hat bei uns große Aufgaben im Kampf um die Erhaltung des Friedens und die Einheit Deutschlands, seine Thematik ist nicht loszulösen von den Problemen des Fünfjahrplanes, des großen Planes für Frieden und Wohlstand . Vor kurzem gab die Direktion der DEFA der Presse in großen Zügen das Programm des Jahres 1951 bekannt ...

  • Und so lebt der sowjetische Bergarbeiter

    Das Land, in dem zur gleichen Zeit tausende von Bergarbeitern mit ihren Familien ihren Urlaub in herrlichen Erholungsheimen auf der Krim verbringen, wo stündlich hunderte von neuen und gesunden Wohnhäusern für die' Kumpel aus der Erde wachsen, wo im vergangenen Jahr der Lohn der Bergarbeiter um 38 Prozent ...

  • wmm^^mmmt^mmimmm^m

    Oelsenidnnen (EE). Ohne dazu bere^tofct ra ^ |§ »ein, hart« das sogenannte Dahlbusch-Kurato- ^ ^ rium, dem nicht ein einziger Hinterbliebener oer ^ §S| Opfer der Dahlbusch-Katastrophe angehört, der 5 ^ Stadtverwaltung Gelsenkirchen 200 000 Mark alt ^ ^ Darlehen aus dem Spendenstodc angeboten. Die- Jjj §|S le Machenschaften auf Kosten der Witwen und |^ ^ Waisen der verunglückten Kumpels standen in SgS ^ der am 28 ...

  • heute und morgen

    Vom Leben der Kumpel an der Ruhr und im Donbas

    Unter der Überschrift „Auch Betrug an Dahlbusch-Hinterbliebenen" veröffentlicht die westdeutsche „Freie Presse" am 2. Januar 1951 folgende Notiz: Wunden entstellt, schauten todmüde Augen, ohne Hoffnung. „Wären wir in der Grube geblieben, hätten unsere Frauen Spenden und Renten bekommen, aber so — die Invalidenrente heißt auch sterben — nur dauert es etwas länger", sagte einer von ihnen ...

Seite 4
  • Die Überprüfung - eine große Erziehungsarbeit

    Eine Ortsgruppe bereitet die Überprüfung vor / Die Arbeit der Leitung verbessern

    In allen Parteiorganisationen sind jetzt die Vorbereitungen zur Durchführung des Beschlusses zur Überprüfung der Parteimitglieder und zum Umtausch der Mitgliedsbücher und Kandidatenkarten in vollem Gange. Die Hauptschwäche dieser Vorbereitungen besteht in vielen Fällen noch darin, daß diese vorwiegend organisatorisch - technisch begonnen wurden ...

  • oder Kandidaten bei der Überprüfung?

    höchste Form ihrer Klassenorgamsatien." Und weiter: „Sie vereinigt den fortschrittlichlichstcn Teil der Werktätigen in ihren Reihen." Und dann wird festgestellt: „Sie ist die Führung der Arbeiterklasse und der anderen werktätigen Schichten in Stadt und Land, d.h. der breitesten Volksmassen im Kampf für die ständige Festigung der antifaschistisch-demokratischen Ordnung, für ein einheitliches demokratisches Deutschland und für einen dauerhaften Frieden ...

  • Die Bauern brauchen jetzt Rat und Hilfe

    Ein Wort an unsere ländlichen Parteiorganisationen

    „Es fehlt vor allein an Aufklärung bei dan Massen der werktätigen Laatrn über die Bedeutung der bo^hlosscnen Verschmelzung der VdgJ nvt den landwirtsüiaiilichen Genossenschaften und über ihre ljüntiigen Aufgaben'' — berichtet ein Volkskorrespondent aus dem Kreise Döbeln im Lande Sachsen. „Unsere Bauern sind nicht überall und restlos von der Notwendigkeit der Verschmelzung überzeugt ...

  • Welche Rolle spielen soziale Herkunft und Stellung eines Mitgliedes

    „Klassenfremde Elemente sind N\en~ sehen, die ihrer Herkunft und ihrer sozialen Stellung nach nicht zur Ar' beiterklasse gehören (Großbauern, Unternehmer), Sie gehören grundsätZ' lieh nicht in die Partei. Ausnahmefälle sind nur möglich, wenn usw." Dieser Absatz ist fehlerhaft. Im Statut heißt es im Abschnitt ...

  • KP Österreichs an Wilhelm Pieck

    Im Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Österreichs übermittelte Johann Koplenig dem Vorsitzenden des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Wilhelm Pieck, folgendes Glückwunschschreiben: „Lieber Genosse Pieck! Im Namen aller österreichischen Kommunisten beglückwünschen wir Dich zu Deinem 75 ...

  • Neuer Parteihochschul-Lehrgang

    Begrüßung durch Genossen Fred Oelßner

    Mehr als die Hälfte der Teilnehmer sind, wie die Leiterin der Schule. Genossin Hanna Wolf, mitteilte, Arbeiter und Arbeiterinnen. Der sozialen Herkunft nach stammen 90 Prozent der Teilnehmer dieses Lehrgangs aus Arbeiterfamilien. Auch der Anteil der Genossinnen, der etwa ein Drittel beträgt, ist wesentlich höher als bei früheren Lehrgängen ...

  • Glückwunsch an Genossen Bathke

    Im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entbieten wir Dir zu Deinem 50. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. Seit Deiner Jugend bist Du in der Arbeiterbewegung tätig. Mit 18 Jahren tratst Du in die Freie Sozialdemokratische Jugend ein, gehörtest seit 1920 der USPD an und wurdest nach dem Vereinigungsparteitag in Halle 1920 Mitglied der Kommunistischen Partei Deutschlands ...

  • Glückwünsdie der KP Argentiniens

    „Im Namen der Kommunisten Argentiniens und in der Gewißheit, die Gefühle unse.-cs Volkes zu interpretieren, übermitteln wir Ihnen die heißesten Glückwünsche zur Vollendung des 75. Jahres Ihres großen Lebens, das im Dienste der Sache der Demokratie, des Friedens und des Sozialismus steht. Wir wünschen ...

  • Jeden Schematismus vermeiden!

    Die Genossen zu aktiven Mitgliedern erziehen / Drohungen sind fehl am Platze

    In unserem Betrieb, der Boddenwerft Damgarten, herrscht bei nicht wenigen Genossen ein Angstgefühl vor, weil Mitglieder der Kaderkommission (Eine solche Kommission gibt es nach den Beschlüssen unserer Partei nicht. Wen aUo meint Genosse P.? D. Red.) äußerten, dalä bei der Überprüfung der Parteimitglieder und Kandidaten der Verbleib in der Partei in Frage gestellt ist, wenn die Genossen an Versammlungen und Schulungen zu wenig teilgenommen haben ...

  • Glückwünsche der KP der Niederlande

    „Anläßlich Ihres 75. Geburtstages gratulieren wir Ihnen herzlichst und wünschen Ihnen recht gute Gesundheit. Wir grüßen in Ihnen den ersten Friedenskämpfer Deutschlands und wünschen Ihnen viel Kraft und Erfolg in Ihrem Kampf für ein vereintes, friedliebendes und demokratisches Deutschland, dessen Gelingen auch für die Zukunft des niederländischen Volkes von entscheidender Bedeutung ist ...

  • Dr. Nishani an Präsident Pieck

    „Gestatten Sie mir, Herr Präsident, Sie im Namen des Präsidiums der Volksversammlung und in meinem eigenen Namen anläßlich Ihres 75. Geburtstages zu beglückwünschen und Ihnen ein langes Leben zum Wohle des deutschen Volkes zu wünschen, das heute an der Seite der Völker der Sowjetunion und der Volksdemokratien um die Erhaltung des Friedens in der Welt kämpft ...

Seite 5
  • Wann werden unsere Neubauern ihre Häuser haben?

    Unerfüllte Hoffnungen / „Verplanter" Ressortgeist / Hemmende Unschlüssigkeit / Von Bruno Bibach

    Die Zahl der Familien ohne ausreichenden Wohnraum ist heute noch außerordentlich hoch, weshalb der Fünfjahrplan auch die Wiederherstellung von 9,5 Millionen Quadratmeter Wohnfläche vorsieht. Besonders tatkräftig muß in diesem Jahre unseren Umsiedlern geholfen werden, deren Nöte und Sorgen uns alle angehen ...

  • Welche Aufgaben sollen unsere Kumpel lösen?

    Die Entschließung des Sekretariats des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands „Zur Verbesserung der Arbeit im Steinkohlenbergbau" hat auch uns Kumpel und Aktivisten aus den Steinkohlenwerken unseres Reviers große Aufgaben gestellt. Wenn wir in Zukunft unsere Planziele erreichen wollen, müssen wir uns nach diesem wichtigen Dokument orientieren und die dort aufgezeigten Aufgaben beharrlich und konsequent erfüllen ...

  • Zahlen, die ein besseres Leben bedeuten

    Die Ausstellung „Unser Fünfjahrplan" zeigt, wie unser Weg aufwärts führt

    Am gestrigen Dienstag wurde die Ausstellung „Unser Fünfjahrplan" für die Öffentlichkeit freigegeben- Die Tatsache, daß während der ersten neunzig Minuten bereits 997 Besucher gezählt wurden, beweist die lebhafte Anteilnahme der Berliner Bevölkerung am ersten Fünfjahrplan der Deutschen Demokratischen ...

  • Bei jedem Brand 70000 Ziegelsteine mehr!

    Es handelt sich hierbei um die von Pawel Duwanow erarbeitete Methode zur zusätzlichen Gewinnung von Ziegeln ohne Vergrößerung der Öfen und ohne zusätzlichen Kohlenverbrauch. Die Ziegelei Hecklingen wandte die Erfahrungen Pawel Duwanows als erste Ziegelei der Republik an und konnte mit dieser neuen Methode hervorragende Ergebnisse erzielen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 10. Januar 1951 Berliner Bundfunk Sendungen des Tages: 15.40: Literatur der neuen Welt — 18.30: Ein Sechstel der Erde — 2045: Sinfonisches Konzert: Händel, Strauß, Mozart. In der Pause: Gespräch am runden Tisch. 12.05: Musik zu Tisph — 12.50; Landfunk — 13.10: Berliner Stunde — 15.20: Hauskonzert — 16 ...

  • SEMJO fT^B A B A J EWSKI J

    Erschienen in der Zeitschrift „Sowietliteratur' hoben sich stachlig die Bartstoppeln „Was ist passiert?" fragte Kondratjew. Stefan Petrowitsch winkte ärgerlich mit der Hand ab: „Jetzt hat er es glücklich soweit gebracht, der Hund", sagte er heftig, ohne den Blick von Prochor zu wenden. „Hat den Motor heißlaufen lassen, dieser sogenannte Techniker und Mechaniker ...

  • Die ersten Kohlenstaub-Loks in Berlin

    LEW Hennigsdorf liefert das Heizmaterial

    Berlin (Eig. Ber.). Am 8. Januar 1951 übergab Nationalpreisträger Ingenieur Wendler dem Bahnbetriebswerk Berlin - Gesundbrunnen die ersten fünf Kohlenstaub-Lokomotiven. Sie werden voraussichtlich auf den Strecken Berlin—Warnemünde, Berlin—Stralsund und Berlin—Leipzig eingesetzt werden. Angehörige des ...

  • Der (Vtarshailplan-rpolijp

    Der Marshallplan=Polyp erklärt jetzt durch sein Mundstück Truman den Völkern Westeuropas zynisch} Wir brauchen eure wirtschaftliche und militärische Kraft, Aber schon jahrelang saugen die Polyparme unter dem Mäntelchen der „Hilfe" die Völker Westeuropas aus und erpressen für die Taschen amerikanischer Monopolisten Millwrdenhetr'ß$e ...

  • Frauen als Maschinenbauer

    Berlin (Eig. Ber.). Die Maschinenfabrik VEB Meuselwitz hat sich verpflichtet, 10 Prozent Lehrlinge zusätzlich auszubilden. Es werden im Januar 1951 daher SO weibliche Lehrlinge neu eingestellt, die den Beruf des Schlossers, Drehers und Kernmachers erlernen. In dem Betrieb besteht eine Jugend-Schnelldreherbrigade aus vier Mädchen, die bereits 40 Prozent der Gesellenarbeit leistet ...

Seite 6
  • Deutsch-sowjetischen Erfahrungsaustausch verstärken

    Der zweite Tag der Landes-Delegiertenkonferenz Groß-Berlin der Gesellschaft für Deutsch-Sowietische Freundschaft

    Im Mittelpunkt des zweiten Tages der Landes - Delegiertenkonferenz Groß-Berlin der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft am vergangenen Sonntag im EAW Treptow stand die Rede des Präsidenten der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft, Friedrich Ebert. Zunächst dankte der Präsident ...

  • „Es gibt nur ein Ziel: Das Glück unseres Volkes"

    Berliner fordern verstärkt die Beantwortung des Briefes von Otto Grotewohl

    Kurt Rosentreter aus Berlin-Wilmersdorf, Mainzer Str. 24, im britischen Sektor, drückte aus, was viele Westberliner denken, als er schrieb: „Wenn verantwortungslose Elemente immer wieder die Unmöglichkeit einer Verständigung zwischen Ost und West propagieren, so hat der Brief des Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik dieses Lügengewebe gründlich zerrissen ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Achtung! Fernunterricht!

    Wiederholung der 2. Konsultation für alle Genossen, die am 18. November 1950 verhindert waren, Sonnabend, 13. Januar. 15 Uhr, Haus der Landesleitung, Bebelsaal. Thema: Philosophie, Heft 5 und 6 der Studienpläne. Genossen, versäumt nicht diese Gelegenheit. Die Wiederholung ist für euch eine Hilfe, um den Erfolg eures Studiums zu garantieren Achtung Lektoren, Leiter und Lehrer der Kreisabendschulen! Am Mittwoch, dem 10 ...

  • Die Not kann beendet werden!

    Säuglinge — Opfer der Westberliner Mißwirtschaft

    Die wirtschaftliche Not in Westberlin wächst jetzt, in den Wintermonaten, unmittelbar zu einer Lebensgefahr für die Westberliner Bevölkerung heran. Das beweisen die vielen Erfrierungs- und Krankheitserscheinungen sowie die zahlreichen Selbstmorde aus wirtschaftlichen Gründen. In der letzten Zeit häufen sich die Fälle, in denen Säuglinge in Westberlin auf ungewöhnliche Art ums Leben kommen ...

  • Unsere Losung muß sein: „Deutsche an einen Tisch!"

    In zahlreichen Briefen an den Bundeskanzler Dr. Adenauer fordern auch unsere Jungen Pioniere eine Antwort auf den Brief des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl und die vorgeschlagenen Besprechungen aus Vertretern Ost' und Westdeutschlands zur Beseitigung der Spaltung Deutschlands. Wir ver' öffentlichen ...

  • Widerstand gegen Exmittierungen verstärken!

    Die Westberliner machen nicht mehr mit / Sie wollen nicht Opfer der Kriegsvorbereitung sein

    Nach den neuesten Ermittlungen unserer Berichterstatter zeigt sich die befohlene Räumung des Wohnblocks am Spandauer Weg in Reinickendorf als ein wohlvorbereitetes Manöver der westalliierten Befehlshaber und ihrer deutschen Helfershelfer. Bereits vor einigen Wochen wurden von Seiten der Wohnungsgesellschaft unter dem Vorwand einer Mietpreisänderung Mietsverträge eingezogen ...

  • Vorwärts Greiz in der Vorrunde

    Bremer Ringer im Rückkampf mit 6:2 Punkten besiegt

    Im Ruckkampf der Ausscheidungsrunde der gesamtdeutschen Meisterschaft im Mannschaftsringen siegte Vorwärts Greiz auf heimischer Matte über den Bremer Sport-Verein mit 6:2 Punkten. Die Mannschaft der deutsch-sowjetischen Freundschaft hat sich dadurch mit einem Ergebnis aus Vor- und Rückkampf von 9:7 Punkten für die Vorrunde des gesamtdeutschen Titelkampfes durchgesetzt und wird bereits an diesem Wochenende gegen den norddeutschen Vertreter SV Hamburg-Hinschenfelde antreten ...

  • Unsere Leser haben das Wort

    Nie wieder!

    Liebes „Neues Deutschland"! Zwei Weltkriege haben wir erlebt. Der letzte Krieg raubte uns liebe Menschen, zerstörte das durch unserer Hände Arbeit mühsam ersparte Eigentum. 1945 standen wir mittellos in einer zerstörten Stadt, in der noch die letzten Trümmer rauchten. Alle Erlebnisse der vergangenen Zeit öffneten uns damals die Augen und ließen klar erkennen, welche Kräfte hinter diesen Greueltaten standen ...

  • Wir fahren ins Winterlager

    12 000 FDJler und Junge Pioniere erholen sich

    Am Geburtstage unseres Präsidenten Wilhelm Pieck begann die Winterlager-Aktion für die Freie Deutsche Jugend und die Jungen Pioniere, die in den Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen durchgeführt wird. Durch das Gesetz zur Förderung der Jugend ist es möglich, 12 000 Jungen Pionieren und FDJlern in den schönsten Wintersportgebieten unserer Republik einen kostenlosen Aufenthalt zu gewähren ...

  • kein Fortschritt!

    Werte Redaktion! Vor einigen Wochen habe ich mir eine lange Hose gekauft. Sie kostete 34 DM und 25 Punkte. Hersteller: „Fortschritt" Nun ist es kalt, und ich möchte die Hose anziehen. Leider muß ich feststellen, daß von Fortschritt nichts zu merken ist. 1. Die Hose ist vollkommen verschnitten. Bekanntlich soll das linke Teil genau so aussehen wie das rechte ...

  • Streiflichter

    Die Belieferung der Januar-Fettabschnitte wird wie folgt durchgeführt: Butter: Abschnitt c und d der Karten IV AS, IV AK, IV B, IV C (Kinder bis 15 Jahre), Zusatzkarten ZIVA, ZIVB, ZIVC, Zusatzkarten A und D neben Grundkarten A und D, Karten der Darm- Geschwür- und Tbc-Kranken, der werdenden und stillenden Mütter, DDR-Karten für Kinder bis 15 Jahre, DDR-Zusatzkarten A und B nebst ...

  • Noch einmal: Altmaterial

    Liebes „ND"! Mehrfach wurden in der Presse die Mängel in der Altstofferfassung kritisiert. Geändert hat sich bis jetzt noch nichts. Wie bisher wandern Likör-, Wein- und Arzneiflaschen, Schuhkrem- und Kosmetikdosen, Zahnpastatuben und Marmeladengläser in den Müllkasten. Es ist wohl klar, daß wir uns diese Materialvergeudung nicht leisten können ...

  • Gute SchneeverhäHnisse in Oberhof

    Pioniermeisterschaften mit vollem Programm

    Nach einer Mitteilung des Organisations-Büros in Oberhof werden die ersten DDR-Wintersport-Meisterschaften der Jungen Pioniere vom 11. bis 14. Januar in Oberhof in vollem Umfange abgewickelt. Im Gebiet von Oberhof haben am Dienstag bei einer Tagestemperatur von minus 1 Grad anhaltende Schneefälle eingesetzt, so daß günstige Voraussetzungen für die Durchführung der sportlichen Wettbewerbe bestehen ...

  • Ein „alter" Berliner und „seine" Stadt

    Werte Genossen! Beim Wiederaufbau des Zeughauses zeigten sich unerwartete Schwierigkeiten. Den Plan, die gemauerten Gewölbe instand zu setzen, mußte man fallen lassen. Das gesamte Gewölbe ist jetzt entfernt, und der Wiederaufbau soll in der heute üblichen Weise durch Einziehen von Trägern vor sich gehen ...

  • Eine Darstellung unseres Lebens

    Unserem Stadtreporter ist aufgefallen:

    In der am Montag im Naturkunde=Museum am Robert*Koch=Platz eröffneten Ausstellung zum Fünfjahrplan werden den Besuchern die gewaltigen Perspek' tiven unseres Friedensplans anschaulich und überzeugend vor Augen geführt. Die große Maxchinenausstellung (Bild links) zeigt, was unsere Maschinenbau* Industrie leistet und im Fünfjahrplan leisten wird ...

  • 1532 Schöneberger gegen die Remilitarisierung

    1532 Unterschriften gegen die Remilitarisierung und 615,60 D-Mark für den Korea-Fonds sammelte der FDGB-Bezirksausschuß Schöneberg (USA-Sektor). Im Dezember des Jahres 1950 wurden vom FDGB Schöneberg 57 Veranstaltungen durchgeführt, auf denen sich zahlreiche Werktätige für die vom FDGB vorgeschlagene Aktionseinheit in Berlin aussprachen ...

  • Finnische Jugend kommt nach Berlin

    Helsinki (ADN). Die Beteiligung der finnischen Jugend an den Weltjugendfestspielen im Sommer dieses Jahres in Berlin beschloß der Rat der Finnischen Demokratischen Jugendliga auf seiner Tagung am 6. und 7 Januar.

  • Zum Todestag Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs

    Aus Anlaß der 32. Wiederkehr des Tages der Ermordung der beiden ' unerschrockenen Vorkämpfer für den Frieden rufen wir die Berliner 'Werktätigen und alle Friedensfreunde zur Beteiligung an der

Seite
Schneller Start im Stahlwerk Hennigsdorf Friedenskämpfer belagern Eisenhowers Pariser Hotel Deulsfhes Friedensgesprädi statt [ISA~Kriegsge$nrädt! Commonwealth für Chinas UN-Aufnahme Kulissensspiel in Westberlin geht weiter „Nie wieder Frontsoldaten!" Losungen Taft gegen Eisenhowers Ernennung USA-Koreamörder in Nürnberg Adenauer soll verhandeln Korea-Interventen fliehen Hals über Kopf Für Verständigung — gegen Remilitarisierung Eingeständnisse MacArthur knebelt die Wahrheit Friedensleistung überboten Tsrrorangriffe auf Phoengjang
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen