26. Mai.

Ausgabe vom 09.01.1951

Seite 1
  • Dringender Appell an Adenauer

    70 westdeutsche Politiker, Wissenschaftler und Industrielle fordern Annahme der Grotewohl-Vorschläge

    Düsseldorf (ADN). Frau Kaibarina von Kardorff-Oheimbb, früher Reichstagsabgeordnete der Deutschen Volkspartei, suchte, wie jetzt bekannt wird, am Tage vor Silvester Dr. Adenauer in seiner Wohnung auf und überbrachte dem Bundeskanzler einen Appell von etwa 70 bekannten Persönlichkeiten des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens ...

  • Lauchhammer bestes Braunkohlenrevier

    Der Januar-Wettbewerb wird neue Höchstleistungen bringen

    Halle (ADN). Im Wettbewerb der Braunkohlenreviere der Deutschen Demokratischen Republik im IV. Quartal 1950 siegte das Braunkohlenrevier Lauchhammer, das bereits aus dem großen Ring-Wettbewerb der Braunkohlenreviere im in. Quartal als Sieger hervorging. „Die 20 000 Kumpel des Braunkohlenreviers Lauchhammer haben beschlossen, im Wettbewerb ...

  • Walter Ulbricht: 1951 - das Jahr des Lernens für alle

    Ausstellung „Unser Fünf jahrplan" in Berlin durch den Initiator des Friedensplanes in Anwesenheit des Präsidenten Pieck eröffnet

    Berlin (Eig. Ber.). Der stellvertretende Ministerpräsident Walter Ulbricht eröffnete am Montag in Anwesenheit des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl, und des Präsidenten der Volkskammer, Johannes Dieckmann, im Festsaal der Deutschen Akademie der Künste die Ausstellung „Unser Fünfjahrplan", die in den Räumen des Naturkunde-Museums (Invalidenstraße) gezeigt wird ...

  • SPD-Führung zu neuem Verrat bereit

    Zusammengeschobener Parteitag für Fortsetzung der Betrugspolitik Reuters und Neumanns

    Berlin (Eig. Ber.). Auf dem sogenannten Parteitag der SPD am Sonntag in Britz haben sich die rechten SPD-Führer die Legitimation erschlichen, den von Neumann, Suhr und Reuter in den Koalitionsverhandlungen mit der CDU und FDP betriebenen Verrat der Interessen der Westberliner Werktätigen fortzusetzen ...

  • „Was sucht dieser europäische MacArthur bei utf"S?"

    fragt die „Humanile", das Organ der grörjfen Partei des französischen Volkes. USA-Generalstabschef Bradley gab auf diese Frage am 17. November 1950 die Antwort: „Wenn wir die geplante Anzahl der Divisionen aufstellen wollen, haben wir mit einer Knappheit an Menschenmaterial zu rechnen.* Dieses für den amerikanischen Krieg fehlende „Menschenmaferial" sucht Eisenhower in Europa, vor allem in Westdeutschland ...

  • Kaiser droht mit Spaltung

    Essen (Eig. Ber.). Während die Werktätigen des Ruhrgebiets aktiven Widerstand gegen das Verfahren von Panzerschichten leisten, geht der Kuhhandel darüber, wie man die zum Kampf entschlossenen westdeutschen Werktätigen durch papierne scheinbare Zugeständnisse in der Frage des Mitbestimmungsrechts betrügen kann, weiter ...

  • Neues Kanonenfutter

    London (ADN). 1000 englische Soldaten werden in dieser Woche zur Verstärkung des britischen Interventionskorps auf dem Luftwege nach Korea transportiert werden, meldet die Zeitung „Daily Graphic". Koreas Frauen klagen an Phoengjang (ADN). In einem Schreiben des Demokratischen Frauenbundes Koreas an die Frauen der Welt schildern die koreanischen Frauen die unerhörten Greueltaten der amerikanischen Interventen ...

  • USA wollen Ost-West-Gespräch torpedieren

    Frankfun (Main) (Eig. Ber.). Aus Kommentaren der westdeutschen Presse ist ersichtlich, daß die USA versuchen, das Zustandekommen eines gesamtdeutschen Gespräches zu verhindern um ungestörter ihre Kriegspläne in Westdeutschland verwirklichen zu können. So heißt es in einem Artikel der „Frankfurter Rundschau" u ...

  • Polens Sportler herzlich begrüßt

    Mehrwöchiges Training mit den Sportlern unserer Republik

    Am Montagvormittag traf mit der aus Zakopane zurückkehrenden Wintersportdelegation unserer Republik eine polnische Eissportdelegation unter Leitung des Sportfreundes Zdzislaw Grajkowski auf dem Ostbahnhof in Berlin ein. Die polnischen Sportfreunde wurden von einer großen Anzahl Sportler und Mitglieder der Freien Deutschen Jugend begeistert begrüßt ...

  • Ruhrkumpel in Aktion gegen Panzersehichten

    Demonstrationen vor den Zechen des Ruhrgebietes / Polizei konnte nichts ausrichten

    Wernigerode (ADN). „Keine Tonne Kohle für die Rüstungsindustrie! Versorgt die westdeutsche Bevölkerung mit Hausbrand! Nehmt in Belegschaftsversammlungen zu dem Brief des Ministerpräsidenten Grotewohl Stellung und fordert Dr. Adenauer auf, sich gemeinsam mit den Männern der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Bestürzung in England

    London (ADN). Das britische Volk gerate wegen der Ereignisse in Korea in immer größere Bestürzung. In Großbritannien gebe es keine amtliche Steile, von der man authentische Nachrichten aus Korea erhalten könne, schreibt „Sunday Pictorial" Selbst das Kriegsministerium scheine „im Dunkeln zu tappen". Zwei britische Zeitungen teilten am Sonnabend mit, sie hätten ihre Korrespondenten zurückgerufen, damit sie nach der Verhängung der Zensur ihre Kriegsberichte am Schreibtisch in London verfaßten ...

  • Eisenhower — go home!

    Beileid zum Tode W. H. Andrews

    Berlin (Eig.Ber.). Das ZK der SED sandte an das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Südafrikas folgendes Telegramm: Liebe Genossen! Anläßlich des Todes Eures teuren und kampferprobten Genossen W.H.Andrews, des Mitbegründers und Mitgliedes des Zentralkomitees Eurer Partei, sprechen wir Euch unsere tiefe und herzliche Anteilnahme aus ...

  • Lehr geht es zu langsam

    Bonn (ADN). Der Bonner Innenminister Dr. Lehr beabsichtigt, mehrere Gesetze einzubringen, die ihn ermächtigen, so schnell wie möglich die westdeutschen Polizeitruppen zu verstärken. In den Ländern sollen zusätzlich kasernierte Landespolizei-

  • Schneller Vormarsch nach Süden

    Volksarmee vor Tschungju / Amerikanische Generalstäbler für Abzug der USA-Truppen

    Tokio (Eig. Ber.). Wie der Korrespondent der amerikanischen Agentur AP aus Tokio berichtet, seien dort viele amerikanische Generalstabsoffiziere der Meinung, daß der Abzug der amerikanischen Truppen aus Korea unvermeidlich sei.

  • Eisenhower,

    der MacArthur für Europa,

    konnte in Paris nur unter schärfster Polizeibedeckung einziehen. Warum? Weil das französische Volk in ihm mit Recht den Organisator des Krieges erblickt und gegen seine Anwesenheit demonstriert.

  • Zum Todestag Karl Liebknecht» und Rosa Luxemburgs

    Aus Anlaß der 32. Wiederkehr des Tages der Ermordung der beiden unerschrockenen Vorkämpfer für den Frieden rufen wir die Berliner Werktätigen und alle Friedensfreunde zur Beteiligung an der

  • Eisenhower soll in Deutschland dasselbe tun. was MacArthur in Korea tutl

    Wir rufen im Bunde mit dem französischen Volk:

Seite 2
  • Westdeutsche Städte und Dörfer in nationaler Abwehr

    Das Beispiel Schopfheim wies den Wen / Von Willi Perk

    Die von Schumacher immer wieder herbeigewünschten Interventionstruppen in Westdeutschland schaffen nicht nur ungeheure zusätzliche Belastungen aller Art für die gesamte westdeutsche Bevölkerung, sondern stürzen 10 000 deutsche Familien direkt in das furchtbare Elend der Obdachlosigkeit. In Niedersachsen allein wurden bis jetzt 3292 Wohnhäuser, 159 Gaststätten, 3X4 gewerbliche Betriebe und 79 Sportplätze von den Interventen beschlagnahmt ...

  • Die Arbeiterinteressen verraten und verkauft

    Der amerikanisch dirigierte Landesparteitag der SPD am vergangenen Sonntag stand ganz offenkundig im Zeichen des verzweifelten Bemühens um Fortführung des Kuhhandels um einträgliche Verwaltungsposten für die obere Führungsschicht der SPD und des weiteren Verschacherns der wenigen noch verbliebenen Errungenschaften der Westberliner Werktätigen ...

  • Not zwingt die Ärmsten zum Diebstahl!

    Ruhrkohle fließt in die Rüstungsindustrie / Westdeutsche Bevölkerung ohne Hausbrand

    Im einzelnen berichtet die „Welt : „Niedersachsen: In Osnabrück, Hannover, Bremen und kleineren Orten sind viele Menschen dazu übergegangen, ihre Öfen nicht mehr zu beheizen. In Papenberg und Leer kam es bei Zusammenstößen zwischen Kohlendieben und Bahnwächtern zu Schlägereien. Es gab Verletzte. In Ostfriesland versuchten einige Spekulanten, Torf zv ...

  • Proteststurm in den USA gegen Trumans Politik

    Walter Lippmann: „Wir sind in gefährlicher Isolierung" / „Times-Herald": Ungeheurer Prestigeverlust Trumans

    Washington (Eig. Ber. / ADN). Von einer „kritischen" und „düsteren" Zeit, die den USA bevorstehe, spricht ein großer Teil der amerikanischen Presse anläßlich des Beginns der 82. Kongreßperiode. Den scharfen Äußerungen Hoovers und Tafts über Trumans wahnwitzige Aggressionspolitik, der die Kräfte des Friedens und der Völkerbefreiung in Korea tin „Stalingrad" bereitet haben, wird allgemein zugestimmt ...

  • Polizeisäbel schützen Trumans Kriegsboten

    Pariser Werktätige empfangen amerikanischen „Gauleiter" General Eisenhower mit Massenstreiks

    Paris (Eigr. Ber.). USA-General Eisenhower ist am Sonntag in Paris eingetroffen. Die Kommunistische Partei Frankreichs und der Französische Allgemeine Gewerkschaftsbund (CGT) riefen zu einer Massenprotestkundgfebung- gegen die Machenschaften dieses Kriegstreibers, den die offiziellen französischen Kreise in Truman-höriger Servilität als „Retter des Abendlandes" begrüßen ...

  • Mörder haben kein Recht auf Gnade

    Cloy will Nazi-Krieqsverbreche- freilassen / Entschiedener Protest

    Landsberg (ADN/Eig. Ber.). Die Bonner Parlaments - Abgeordneten Dr. Richard Jäger (CSU) und Dr. Gebhard Seelos (Bayernpartei), sowie der Landtags-Abgeordnete der Christlich-Sozialen Union Bayerns, Franz Michel, veranstalteten am Sonntag vor dem Landsberger Gefängnis eine Demonstration für die Befreiung der Nazikriegsverbrecher ...

  • Eine unerhörte Provokation der USA

    USA-Aggressor fordert, China als „Aggressor" zu erklären

    Mahk wies als Vertreter der Sowjetunion erneut darauf hin, daß Sowohl die Resolution, die eine „begrenzte Feuereinstellung" vorsieht, als auch die jetzige Erklärung Austins voll und ganz bestätigen, daß die regierenden Kreise der USA beabsichtigen, die Aggression in Korea fortzusetzen. Die letzte Aufforderung ...

  • Studenten-Vertreter tagen in Berlin

    55 Delegierte aus 38 Ländern / Tagungsbeginn am Sonnabend

    Berlin (Eig. Ber.). Die vom 13. bis 18. Januar 1951 in Berlin stattfindende Tagung des Exekutivkomitees des Internationalen Studentenbundes wird am Sonnabend in der Akademie der Wissenschaften durch den Vorsitzenden der FDJ, Erich Honecker, den Minister für Volksbildung, Paul Wandel, den Präsidenten der Akademie der Wissenschaften, Professor Dr ...

  • Jetzt Millionen

    Rom (ADN). In Italien sind in der Unterschriftensammlung für den Stockholmer Appell besonders nach dem Warschauer Weltfriedenskongreß neue große Erfolge zu verzeichnen. 20 Millionen Männer und Frauen haben bisher unterschrieben. Das Italienische Friedenskomitee führt eine große Kampagne für Frieden, Sicherheit und Unabhängigkeit des Landes durch ...

  • Nehru fordert Aufnahme Chinas in die UN

    London (ADN). Der indische Ministerpräsident Nehru werde die Ministerpräsidenten der Länder des britischen Commonwealth im weiteren Verlauf der gegenwärtig in London tagenden Konferenz zu verstärkten Bemühungen aufrufen, um der Volksrepublik China den ihr zustehenden Sitz in den UN zu verschaffen, berichtet die Zeitung „Reynold News" ...

  • „Hannemann, geh du voran ...

    Zürich (Eig. Ber.). Die Äußerungen der Schweizer Presse zur Ankunft Eisenhowers in Paris sind auf den Ton „Hannemann, geh du voran ..." gestimmt. Die „Neue Zürcher Zeitung" schreibt: „Die amerikanische Presse begleitet Eisenhowers Mission mit Kommentaren, die man in Europa nicht übersehen sollte. Diese Kommentare gipfeln alle in beinahe pathetischen Appellen an die Europäer, zuerst einmal selbst für ihre eigene Verteidigung zu sorgen ...

  • Professor Abendroth in Moskau

    Moskau (ADN). Das erste Konzert des bekannten Dirieenten Hermann Abendroth, der zu einem Gastspiel in der Sowjetunion weilt, fand am Sonnabend mit großem Erfolg im großen Saal des Moskauer staatlichen Konservatoriums statt. Das staatliche Symphonieorchester der Sowjetunion spielte unter der Leitung Professor Abendroths ein Brandenburgisches Konzert von Bach, mehrere Werke Beethovens und die 5 ...

  • Plevens Kriegsbudget gebilligt

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Trotz der Proteste breitester Kreise der französischen Öffentlichkeit und der Ablehnung durch den Rat der Republik hat die Französische Nationalversammlung den Rüstungsbudget- Entwurf der Regierung Pleven in zweiter Lesung angenommen. Dieser sieht Ausgaben in einer Rekordhöhe von 740 Milliarden Franken und eine damit verbundene Erhöhung des Steueraufkommens um 140 Milliarden Franken vor ...

  • Heinemann drängt

    Bremen (ADN). „Die Adenauer- Regierung hat bisher nicht den Beweis für ihre volle Bereitschaft, den Frieden zu erhalten, erbracht. Das beste Beispiel hierfür ist die Behandlung des Grotewohl-Briefes durch den Bonner Kabinettschef." Diesen schweren Vorwurf gegen den Bonner Kanzler erhob vor Bremer Studenten und Jugendverbänden am Wochenende der ehemalige Bonner Innenminister Dr ...

  • Friedenskämpfer in Chikago

    Chlkato (ADN). In Anwesenheit von 250 Delegierten, die Tausende von Jugendlichen vertraten, fand In Chikago eine Konferenz der amerikanischen Friedenskämpfer statt. Die Konferenzteilnehmer forderten die USA-Regierung auf, an Stelle des wahnwitzigen Wettrüstens ein Programm zur Hebung des allgemeinen Wohlstandes zu proklamieren ...

  • Bodenverteilung In Vietnam

    Saigon (ADN). Die Regierung der Demokratischen Republik Vietnam verteilt an Kleinbauern sowie an Familien der im Kampf gegen die französischen Okkupanten Gefallenen Grundstücke, die früher Ausländern oder Kollaborateuren gehörten. Allein in Süd-Vietnam wurde unter mehr als zehntausend Familien Grundbesitz aufgeteilt/ ...

  • Teures Brot In Mannheim

    Mannheim (ADN). Die Preise für Weizenmischbrot wurden am Montag in Mannheim von 54 auf 58 Pfennig je Kilogramm heraufgesetzt. Milchbrötchen behalten ihren Preis von 10 Pfennig das Stück, werden aber im Gewicht verringert.

Seite 3
  • Am Aussterben . . ." sagte der zaristische Gouverneur

    Chakassien — Auferstandenes Land und Volk

    „Könnten Sie nicht einmal einen Be= rieht über das Volk der Chakassen bringen?" bat uns in einem Brief unsere Leserin Inge Scholz aus Zeuthen. „Man liest des öfteren Namen von Völkern in der Sowjetunion, die einem bisher völlig unbekannt sind." Gern erfüllen wir diese Bitte unserer Leserin. An den Ufern des großen russischen Stromes Jenissej liegt das Chakassische Autonome Gebiet ...

  • erforderlich

    Weitere Gedanken zum Fernstudium, verbunden mit zahlreichen Vorschlägen zur Verbesserung des Fernstudiums bringt ein Beitrag des Diplom-Ingenieurs R. Schmidt von der Kammer der Technik. Wir entnehmen ihm folgendes: „Untersuchungen über die Aufnahmefähigkeit unserer Fachschulen haben gezeigt, daß für die Erreichung der Planziffer von 55 000 Ingenieuren bis zum Jahre 1955, die im Fünfjahrplan vorgesehen ist, noch erhebliche Anstrengungen gemacht werden müssen ...

  • Wer kann am Fernstudium teilnehmen?

    Zur Teilnahme am Fernstudium ist neben Zeugnissen über die erforderliche Vorbildung der Nachweis einer aktiven Beteiligung am demokratischen Aufbau der Deutschen Demokratischen Republik erforderlich. Zeugnisse, die zu einer Bewerbung für das Fernstudium berechtigen, sind Abschlußzeugnisse: a) einer staatlich ...

  • Aus Analphabeten wurden Wissenschaftler

    Wir möchten die Leser einen Blick in das Chakassien unserer Tage tun lassen, wie es froh und feierlich den zwanzigsten Jahrestag seiner eigenstaatlichen Existenz in der großen Volkerfamilie der Sowjetunion beging. Gehen wir zusammen durch die Straßen von Abakan und in das Kulturhaus. Hier können wir hören, wie von der Bühne des chakassischen Nationaltheaters herab der leidenschaftliche Monolog der Katerina aus dem Drama „Das Gewitter" von A ...

  • Pflege des deutschen Musikschaffens

    „Verband Deutsdjer Komponisten und Musiktheoreliker" vor der Giündung

    Auf Initiative des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands und der Deutschen Akademie der Künste wurde ein vorbereitender Ausschuß zur Gründung eines „Verbandes Deutscher Komponisten und Musiktheoretiker im Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands" gebildet, der am 5. Januar im Berliner Haus des Kulturbundes eine erste Sitzung abhielt ...

  • 25 Vorhänge für , Brigade Karhan"

    Nach Bergmann-Borsig \etzt Auilührung im Deutschen Theater

    Die erregende, mitreißende Atmosphäre des Fünfjahrplanes (des ersten Fünfjahrplanes in der Tschechoslowakischen Republik, der 1948 anlief) liegt über der Bühne des „Ich beglückwünsche die Kegisseurin Löbinger und das ganze Ensemble, das sich um die überaus erfolgreiche Aufführung der ,Brigade Karhan' verdient gemacht hat", heißt es in einem Schreiben des Ministers für Information und Volksaufklärung in der Tschechoslowakischen Republik, W Kopecky ...

  • „Zweimal Amphitryon"

    Vom Glanz seiner goldenen Rüstung berauscht, die er von seinen Hauptleuten als Hochzeitsgeschenk erhielt, verläßt Amphitryon, der griechische Sagenjüngling, seine Braut Alkmene und zieht gegen Pharsala, das er in Schutt und Asche legt. Angesichts der brennenden Stadt lodert seine Mordlust noch stärker'auf ...

  • Unser treuer Freund ist die Sowjetunion

    Eine Million Kinder schrieben über die deutsch-sowjetische Freundschait

    Kurz berichteten wir bereits über den Ausgang des Aufsatzwettbewerbs zum Monat der deutschsowjetischen Freundschaft. Insgesamt hatten sich 13 000 Schulen unserer Republik an diesem Wettbewerb beteiligt. Ober eine Million Kinder schrieben für die deutschsowjetische Freuindschaft, für den Frieden. Es war nicht einfach, die besten Aufsätze aus der großen Anzahl guter Arbeiten herauszufinden ...

  • Mehr Aufmerksamkeit dem Fernstudium!

    Fernstudium hilit mit, 55000 neue Ingenieure heranzubilden

    Mitte Dezember 1950 berichteten wir, daß 713 Aktivisten, Facharbeiter, Konstrukteure und Ingenieure aus Produktionsbetrieben der Deutschen Demokratischen Republik sich an dem neu eingerichteten Fernstudium der Technischen Hochschule Dresden beteiligen. 33 Aktivisten und Facharbeiter aus kohle- und erzfördernden und -verarbeitenden Betrieben begannen an der Bergakademie Freiberg ihr Fernstudium ...

  • Enver Hodscha an Präsident Pieck

    „Gestatten Sie mir, Ihnen anläßlich Ihres 75. Geburtstages im Namen des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Albaniens und in meinem eigenen Namen die herzlichsten Glückwünsche seitens der Kommunisten und des gesamten albanischen Volkes zu übermitteln. Das Zentralkomitee der Partei der Arbeit Albaniens ...

  • Glückwunsch der Rumänischen Arbeiterpartei

    „Anläßlich Ihres ■ 75. Geburtstages übermittelt Ihnen das Zentralkomitee der Rumänischen Arbeiterpartei einen brüderlichen Gruß und wünscht Ihnen herzlichst Gesundheit und langes Leben. Unser Volk freut sich von ganzem Herzen über die Erfolge der Deutschen Demokratischen Republik und der Sozialistischen ...

  • KP Schwedens grüßt Wilhelm Pieck

    „Die Kommunistische Partei Schwedens huldigt anläßlich des 75. Geburtstages des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik dem großen Sohn der deutschen Arbeiterklasse, Wilhelm Pieck. Wir wünschen Ihnen Gesundheit und Wohlergehen im Kampf für die Einigung des deutschen Volkes, für den großen deutschen Einsatz für die Verteidigung des Friedens und der Demokratie, die Zusammenschweißung der besten Kräfte der deutschen Arbeiterklasse und für die Grundsätze des sozialistischen Aufbaus ...

  • Filme für Berufsschulen

    Die Arbeitsfilme „Neue Arbeitsmethoden beim Bauen" sollen als Unterrichtsmittel in allen Berufsschulen der Republik aufgeführt werden. Als Schmalfilme werden die Bildstreifen sofort an sämtliche Kreisbildstellen der Länder verteilt, berichtet das Zentralinstitut für Film und Bild. IN ITALIEN werden in Kürze der polnische, mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnete Auschwitz-Film „Die letzte Etappe" und das Filmwerk „Die Grenzstraße" gezeigt ...

Seite 4
  • Es geht um unseren agronomisdien Nachwuchs

    Wie sieht es aber im Fachschulwesen des Landes Brandenburg aus? Seit dem Frühjahr 1948 ist das Referat Fachschulen bei der Landesregierung in Potsdam neunmal umbesetzt worden. Jeder Referent versuchte, das Fachschulwesen anders zu organisieren, und laufend kamen neue Verordnungen heraus. Dadurch war ein großer Teil der Lehrerschaft als sogenannte Wanderlehrer von einer Schule zur anderen unterwegs ...

  • Welche Themen werden

    behandelt? Vom Zentralrat der FDJ, Abteilung Agitation und Propaganda, wurden Lehrpläne herausgegeben, in denen jeweils das zu behandelnde Thema im Rahmen der Zirkelabende und die erforderliche Literatur angegeben ist. Für den Zirkel zur Einführung in die Verfassung der Freien Deut» sehen Jugend sind insgesamt neun Themen vorgesehen ...

  • Lernt und schafft wie nie zuvor! /

    Mit dem heutigen Tage beginnt eine neue Etappe in der Arbeit der Freien Deutschen Jugend. Sie eröffnet dag auf der 6. Zehtralratstagung beschlossene Schuljahr ihres Verbandes und damit den Feldzug der Jugend zur Aneignung der Wissenschaft Und Kultur; Am 30. Juni dieses Jahres wird das erste Schuljahr seinen Abschluß finden ...

  • Aufgaben der FDJler im Schuljahr

    zu eisen Gemacht haben. Besonders das Studium der Biographie des großen Führers der Weltfriedensfront und Lehrers aller jungen Menschen, J. W Stalin, und des Vorbildes der deutschen Jugend, Wilhelm Pieck, das Studium des an Kämpfen reichen Lebens dieser Männer, die in den Herzen der deutschen Jugend fest verankert sind, wird jedem jungen Friedenskämpfer eine große Hilfe sein ...

  • Losungen des Zentralrats der FDJ zur Eröffnung des ersten Schuljahres

    Vorwärts zu den III. Weltjugendfestspielen 1951 in Berlin! — Die Mitglieder der FDJ lernen, um noch erfolgreicher den Kampf um den Frieden zu führen! Um aufzubauen, muß man etwas wissen, muß man die Wissenschaft meistern, um aber etwas zu wissen, muß man lernen. Hartnäckig, geduldig lernen. (J. W. Stalin) Lernt von Lenin und Stalin, wie man arbeitet, kämpft und siegt! Die Eroberung der Wissenschaft durch die revolutionäre Jugend das ist es, was wir jetzt brauchen! (J ...

  • Achtung! Zirkelleiter!

    Die für den 17. Januar 1951 in den Kreisen angesetzte Zirkelleiter-Schulung für die Vorbereitung des Zirkelabends am 13. Februar 1951 wird auf den 24. Januar verlegt. Weiterhin wird vorgeschlagen, den für die Dorfgruppen, Betriebsgruppen der MAS und VEG am 23. Januar vorgesehenen Zirkelabend ausnahmsweise im Januar auf den 30 ...

  • Alle Kraft zur Eroberung der Wissensdiaft und Kultur!

    Heute und in den folgenden Tagen finden sich nahezu eine Million Mitglieder der FDJ zu einer großen Lerngemeinschaft zusammen, um im ersten Schuljahr beharrlich und systematisch zu studieren. In mehr als 25 000 Zirkeln werden junee Aktivisten, Junge Arbeiter und Arbeiterinnen in Industrie und Landwirtschaft, Lehrlinge, Schüler und Studenten sich das Rüstzeug: aneignen, um noch erfolgreicher den Kampf um den Frieden und die demokratische Einheit unseres Vaterlandes zu führen ...

Seite 5
  • S E M J 0 jr5^ B A B A J EWS K J

    Erschienen in der Zeitschrift .SoiDietliteratur" Nach diesen Worten pflanzte Timofej Iljitsch die wie ein Vogelnest aussehende Zottelmütze auf seinen dicken Krückstock, stellte das Ganze in der Ecke ab und legte das Beutelchen mit der Wegzehrung obenauf. Dann ging er würdevoll an den Schreibtisch und drückte zuerst Kondratjew, dann Tschurilow die Hand ...

  • Erfüllung der Verpflichtungen kontrollieren

    Aktivisten aus dem Maschinenbau zeiaen Schwächen bei der Aufstellung von Aktivistenplänen auf

    Berlin (Eig. Ber.). Vor Direktoren, Werkleitern und Angestellten des Ministeriums für Maschinenbau sprachen drei Berliner Aktivisten, und zwar der Kollege Noack von Bergmann-Borsig, Kollege Wetzel aus dem VEM-Transformatorenwerk Oberschöneweide und Kollege Schmidt aus den Berliner Niles-Werken über die Erstellung von Aktivistenplänen in ihren Betrieben ...

  • Kohlen knapp — Profite steigend

    „Gesteuerte Kohlenkrise" zu Gunsten amerikanischer Krieqsvorbereitungen

    Die Ursachen für diese, für die westdeutsche Bevölkerung so verhängnisvolle Kohlenkrise werden in einer Untersuchung des Deutschen Wirtschaftsinstituts (Bericht Nr. 15 „Gesteuerte Kohlenkrise") aufgedeckt. Es besteht keinesfalls ein Mangel an Kohlen, im Gegenteil: Die für den westdeutschen Verbrauch zur Verfügung stehende Kohlenmenge ist heute bereits größer als im Jahre 1936! Die für die Rüstung arbeitenden Großunternehmungen jedoch haben in außerordentlich großem Umfange Kohle gehortet ...

  • 1951 - das Jahr des Lernens für alle

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Was ist das wichtigste im ersten Jahr des Fünfjahrplans? 1951 ist das Jahr des Lernens für alle, für die Fachleute und Spezialisten, für die Jugend und für die Verwaltungsangestellten. Das heißt: 1. Alle aufbauwilligen Kräfte müssen sich bemühen, die Gesetze des gesellschaftlichen Fortschritts kennenzulernen, damit sie den Weg sehen, den wir noch vorwärts gehen müssen zu einem besseren Leben, zu einer höheren gesellschaftlichen Ordnung ...

  • Material sparen hilft Plan erfüllen

    Drei Kollegen begannen zu sammeln

    Im VEB Olympia in Erfurt sah es nicht besser und nicht schlechter aus, als in vielen anderen metallverarbeitenden Betrieben. In fast allen Werkstätten und auf dem Hof des Werkes lagen achtlos große und kleinere Schrauben, Bakelit-Knöpfe, Hebel und andere Materialteile herum. Solange, bis die Kollegen Heckel, Brix und Stern vom Lager V des Werkes anfingen, diese Teilchen systematisch einzusammeln und in eine Sparbüchse zu werfen, die schon am ersten Tag einen erheblichen Bestand aufwies ...

  • Wettbewerbserfolge werden ausgewertet

    Wolfen (CM-Volkskorr.). In der Agfa-Filmfabrik Wolfen wurden in den letzten Monaten des Jahres 1950 Wettbewerbe zur Material- und Rohstoffeinsparung durchgeführt. Bei Steigerung der Qualität konnten im November 1950 durch diese Wettbewerbe insgesamt 488 000 DM eingespart werden. Auf Grund der im Wettbewerb erzielten Erfolge wurden für 1951 neue Rohstoffeinsatznormen festgelegt, durch die die Selbstkosten des Werkes erheblich gesenkt werden ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, 9. Januar 1951 Berliner Rundfunk 12.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde — 15.20: Konzert — 17.00: Junge Pioniere — 17.15: Musik aus der SU — 18.15: Aus der Arbeiterbewegung — 18.30: Funkecho der Wirtschaft — 18.45: Die Wahrheit über Amerika — 19.30: Pulsschlag — 23.00: Der heutige Tag — 23 ...

  • w u fai

    Öffentliche Ladung 3 Ds 79/50 In der Strafsache gegen den ehemaligen VP-Wra. Bodo Meyer, geb. am 14. Dezember 1930 zu Niepars, Kr. Stalsund, wohnhaft gewesen in HUepars, Kr. Stralsund, jetzt unbelcan .ten Aufenthalts, wegen Unterschlagung ist Termin zur Hauptverhandlung am 30. Januar 1951, vormittags 9 Uür, vor dem Amtsgericht Grimmen, Hajenstr ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Der in der Nacht zum Montag erfolgte Einbruch etwas kälterer Meereslufi; nach Deutschland klang rasch ab. Ihm folgt vom Atlantik her eine neue Störung, die das wechselhafte Wetter in Mitteleuropa aufrechterhält. Wetteraussichten: Am Dienstag vorwiegend stark bewölkt bis bedeckt, strichweise Regen ...

  • Verschiedenes Treuhandverwaltung PAUL SPYRKA

    Tiefbauunternehmung vorm. Potsdam-Rehbrücke jetzt Michendorf, Potsdamer Str. 33 Nach diesem Zeitpunkt eingereichte Forderungen können keine Berücksichtigung finden. VEB Brandenburgischer Tiefbau Michendorf über Potsdam Treuhandverwaltung der Firma Paul Spyrka Vervielfältiger u. Zubehör liefert Melotke, Dresden N 6, Stolpener Str ...

  • Theater-Variete-Konzert

    ■ufiiMmiiiiiiliiHiinitnJllnsiwitiial'.i DEUTSCHE STAATSOPER. 1. 9., 18.30 Uhr: „Arabella", 10. 1., 19.30 TOir: „Der IJebestrank« DEUTSCHES THEATER. 9. 1., 19.00 Uhr: „Der Revisor", 10.1., 19.00 Uhr: „Geschl. Vorstellung. — KAMMER- SPIELE. 19.30 Uhr: „1913", 10. 1., 19 Uhr: „Frau Warrens Gewerbe"

  • Kontoristin

    mit guten Kenntnissen und fortschrittlicher Einstellung für Personalbüro gesucht. Kammunarwirtschaftsunternehmen Schöneiche Rüdersdorf Schöneiche bei Berlin, Dorfstr. IS (64 59 56)

  • 20000-30000DM

    von privatem Industrieunternehmen für sofort gesucht gegen stille od. offene Beteiligung. Angebote unter V M 2689 an Verlag „ND" Berlin N 54, Schönhauser Allee 176

  • Artistik

    Die Mellvils der atemberaubende Flugakt Geschwister Schwlerkott Meister des Akkordeons Los Amigos auf rotierender Leuchtscheibe u. a. m. sowie das Tanzbild

  • 1 perf. Buchhalter

    vertraut mit Kontenrahmen der volkseigenen Industrie Wir stellen ein 2 ehem. Laboranten 1 Lohnbuchhalterin 1 Stenotypistin 1 Kontoristin Bewerbungen an

  • I perf. Stenotypistin Kalkulatoren

    Fortschrittliche Kräfte erwünscht VVBB Bauwesen u. Baustoffe VEB Malerwerkstätten Berlin-Pankow Heynstr. 5, Tel.: 48 04 64 u. 48 28 45

  • UraaCführunn

    Filmtheater am LuierahumplaQ Täalich 15.30. 13.00 und 20.30 Uhi Tägl. 19, sbds. u stgs. IS u. 19 Uhr Neue und beste

  • Auch im Januar ad\t

    Kinder spielen für Kinder Spieltage: 9., 10. u. 11. Januar, 15.00 Uhr Eintrittspreise 1,— bis 6,— DM

Seite 6
  • Sechs Tote aus wirtschaftlicher Not

    Am Sonntagmittag wurden in Berlin-Wittenau (französischer Sektor), Hauptstraße 83, die 38jährige Margot Wunrom und ihre fünf Kinder im Alter zwischen ein und 16 Jahren gasvergiftet aufgefunden. Die verzweifelte Frau hatte in ihrem Elend für ihre Familie keinen anderen Ausweg als den Selbstmord gesehen ...

  • Freundschaffsbesuch aus Polen

    Vergleichskämpfe mit Eishockey - Spitzenmannschaften geplant

    Als am Montagvormittag der Zug aus Warschau im Berliner Ostbahnhof einlief, wurde die polnische Eissport-Delegation, die mit unserer aus Zakopane zurückkehrenden Wintersport-Delegation ankam, mit einem außerordentlichen Begeisterungssturm der vielen hundert Sportler und FDJler, die sich auf dem Bahnsteig eingefunden hatten, empfangen ...

  • Holzbau Börde liegt an der Spitze

    Zwischenwertung im Maurerwettbewerb Berlin—Republik

    Kurz nach Beendigung der zweiten Etappe des vom „Neuen Deutschland" angeregten Winterwettbewerbes unserer Bauarbeiter tagte die Wettbewerbskommission beim Zentralvorstand der Industriegewerkschaft Bau-Holz. Zur Bewertung lagen Berichte von sieben Baustellen vor. Bemerkenswert ist, daß es trotz der Frostperiode gelang, die Arbeiten auf allen Baustellen fortzuführen und die gesteckten Ziele zu erreichen ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Dienstag, 9. Januar Reinickendorf: 18 Uhr, Kreisleitungssitzung im Kreisbüro; 19.30 Uhr, Arbeitsbesprechung aller Gruppensekretäre, Instrukteure und Abteilungsleiter. Friedrichshain: 16 Uhr Zirkelsekretäre der Betriebe, 19 Uhr Zirkelsekretäre der Wohngruppen zur Berichterstattung. Wilmersdorf: 19 Uhr, 1 ...

  • Die Aktionseinheit führt zum Erfolg!

    Offener Brief an die Kollegen der Westberliner Postanstalten

    In dem Offenen Brief wird nachgewiesen, daß die Ursache für das ständige Sinken des Realeinkommens und die Notlage der Westberliner Postler das Ergebnis der Remilitarisierung in Westdeutschland und Westberlin sei. Auf diese Weise bezahlen heute die Westberliner Arbeiter und Angestellten die Kosten der Kriegsvorbereitung, um vielleicht schon morgen ihr Blut und Leben dafür zu lassen ...

  • „Sdbrott für den Frieden!" rjuntmetaiisammiunn wurde zu pinpm nrnRon Frfnlrr

    Über 32 Tonnen Buntmetall haben die Berliner am Sonnabend zu der vom Groß-Berliner Ausschuß der Nationalen Front organisierten Buntmetallsammlung gespendet. Tausende von freiwilligen Helfern aus Behörden und Betrieben, meist Menschen, die nicht politisch organisiert sind, hatten sich zur Verfügung gestellt ...

  • Box-Triumph in Westdeutschland

    Neuhaus und Fanzlau erkennen Boxstärke Schwerins an

    Mit einer prächtigen Gesamtleistung wartete die Boxstaffel der BSG Einheit Schwerin bei ihren Kämpfen in Westdeutschland auf. In Dortmund wurde gegen die dortige aus vier Vereinen des Faustkampfverbandes Dortmund zusammengestellte Mannschaft ein 8 : 8-Unentschieden her- • ausgeholt und tags darauf Teutonia Lengerich überlegen mit 13:5 Punk-, ten besiegt ...

  • Streulichter

    Einen Klavierabend mit dem polnischen Pianisten Professor Wladyslaw Kedra aus Warschau veranstaltet die Deutsch-Polnische Gesellschaft für Frieden und gute Nachbarschaft am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr im Theatersaal des Hauses der Deutschen Presse, Friedrichstraße 101. Karten im Sekretariat der Gesellschaft, Taubenstraße 1 bis 2 (Zimmer 114), erhältlich ...

  • Empor verlor auch 2. Spiel

    Auch in einem zweiten Spiel in Crimmitschau mußten die Berliner Empor-Leute mit 0 :4 eine bittere das Spiel war das Primäre in den zwei Eishockeytagen in Sachsen, sondern die Anstrengungen für seine Durchführung. Am Sonntag hatte die BSG Pleißegrund durch den Einsatz ihrer Aktiven und Sportfreunde das fast Unmögliche zur Tat werden lassen und das Eis bei 6 Grad Wärme in einen sehr guten Zustand versetzt ...

  • - Zirkelteilnehmer des FDJ-Schuljahres!

    Heute findet für die Zirkeleinfuhrung in die Verfassung der FDJ, „ABC der FDJ", „Gesellschaftlicher und staatlicher Aufbau der Sowjetunion" die feierliche Eröffnung und der erste Zirkelabend ätt. Für den Zirkel zum Studium der Biographien J. VV. Stalins und Wilhelm Piecks wird am morgigen Mittwoch der erste Zirkelabend durchgeführt ...

  • DDR-Eishockey-Auswahl für gemeinsames Training

    Zum gemeinsamen Training mit den polnischen Sportfreunden ist die DDR-Eishockey-Auswahl zusammengestellt worden, die folgende zwölf Spieler umfaßt: Mack (Tor), Lachmann,. Blümel, Siegfried und Paul Mann (alle vom DDR-Eishockeymeister Ostglas (Weißwasser), Paetzold (Tor), Kießling, Speck und Hennicke (alle von der BSG Frankenhausen), Lauf er (Tor), Seeckund Heyer (von der BSG Empor Berlin) ...

  • Meschkow schwamm Weltrekord

    Sein noch immer überragendes Können bewies der weitbeste Brustschwimmer Leonid Meschkow bei den Moskauer Hallen-Meisterschaften, wo er im 100- m- Schmetterlingsstil seinen eigenen Weltrekord von 1:06,8 auf 1:06,6 Min. verbesserte. Die von Meschkow im Monat April 1950 geschwommenen 1:06,8 Min. harren noch der Anerkennung, so daß in der Rekordliste der FINA die am 23 ...

  • Macht einen Strich durch diese schmutzige Rechnung!

    ' Verhindert die Exmittierungen, und Ihr leistet einen aktiven Beitrag zum Frieden. ' Helft untereinander die wirtschaftliche Not zu überwinden! Unterstützt den Brief Otto Grotewohls an Dr. Adenauer und fordert Durchsetzung des Vorschlages der Nationalen Front! Nur durch die Einheit Berlins auf dieser ...

  • Wintersportpause in Schierke

    Der auf den 9. Januar festgesetzte Beginn der Wintersport-Meisterschaften des Landes Sachsen-Anhalt ist wegen des eingetretenen Tauwetters in Schierke bis auf Abruf, durch Rundfunk und Presse verlegt worden. Die Teilnehmer werden aufgefordert, nicht vor dem Abruf anzureisen, sich aber bereit zu halten ...

  • Erst die Wohnung, dann das Leben

    Herr Carolet, Kommandant des französischen Sektors von Berlin, führt aus, was seine amerikanischen Vorgesetzten befehlen. In die Wohnungen, die bisfier deutschen Familien friedliche Heime waren, werden französische Unteroffiziere einquartiert. Soldaten, deren Heimat in Frankreich liegt, die hier nichts ...

  • Selbstmorde und Massenexmittierungen

    Wachsende Not in den Westsektoren / Verstärkter Widerstand

    Die rechten SPD-Führer denken gar nicht daran, etwas an ihrer bisherigen Politik als Lakaien McCloys zu ändern. Was sie mit dieser Politik bisher erreichten, und nun fortsetzen wollen, zeigen die beiden nachfolgenden Beispiele des Elends aus Westberlin, die von den Herren Reuter, Neumann und Konsorten ...

  • Westberliner!

    Nun seht Ihr, warum man Euch am 3. Dezember an die Wahlurnen getrieben hat! Ihr solltet durch Eure Stimmenabgabe den „Wahlparteien' für ihre amerikanischen Auffraggeber den Freibrief für solche Verbrechen gegen die Menschlichkeit geben. Die Führungen der „Wahlparfeien" und ihre Ami-Herren glauben, diesen ...

  • Deutsche an einen Tisch! 'Auftakt zum Internationalen Frauentag

    Als Auftakt zum Internationalen Frauentag führen der DFB und der FDGB Groß-Berlin am kommenden Donnerstag um 16 Uhr im RAW Revaler Straße eine Arbeitskonferenz durch, in der besonders auf die Aufgaben der Frauen im Rahmen des Fünfjahrplans eingegangen werden soll. "Es sprechen Roberta Gropper und Adolf Deter ...

  • Auszeichnungsvorschlage einreichen

    Für die Auszeichnung der „Siegerbetriebe im Wettbewerb" mit Wanderfahnen, Urkunden und Geldprämien sind von den Berliner Betrieben die Auszeichnungsvorschläge unbedingt sofort bei der Abteilung Wirtschaft des Demokratischen Magistrats einzureichen. Am 10. Januar müssen sie im Besitz des Auszeich-

  • Westberliner!

    Das sind zwei Fälle, die Euch zu denken geben sollten. 1. Ganze Familien enden in Westberlin aus wirtschaftlicher Nof durch Setbsfmord. 2. Hunderte von Westberlinern verlieren in Vorbereitung des amerikanischen Krieges das Dach über dem Kopf.

  • Ami - go home!

    nungsausschusses der Abteilung Arbeit und Gesundheitswesen, Unterabteilung Arbeit, sein. Das gleiche gilt für die „Brigaden der besten Qualität", die ebenfalls am 21. Januar offiziell geehrt werden sollen.

  • Was geschieht in Reinickendorf, Spandauer Weg 28-56?

    Warum! Die amerikanischen Kriegstreiber suchen Kasernen. Die Menschen, die sie jetzt auf die Strafte setzen, wollen sie — wenn es nach ihrem Willen ginge — in Gl-Uniformen stecken nach der Losung:

Seite
Dringender Appell an Adenauer Lauchhammer bestes Braunkohlenrevier Walter Ulbricht: 1951 - das Jahr des Lernens für alle SPD-Führung zu neuem Verrat bereit „Was sucht dieser europäische MacArthur bei utf"S?" Kaiser droht mit Spaltung Neues Kanonenfutter USA wollen Ost-West-Gespräch torpedieren Polens Sportler herzlich begrüßt Ruhrkumpel in Aktion gegen Panzersehichten Bestürzung in England Eisenhower — go home! Lehr geht es zu langsam Schneller Vormarsch nach Süden Eisenhower, Zum Todestag Karl Liebknecht» und Rosa Luxemburgs Eisenhower soll in Deutschland dasselbe tun. was MacArthur in Korea tutl
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen