19. Nov.

Ausgabe vom 30.08.1950

Seite 1
  • Für Frieden, Einheit und Aufbau

    Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands grüßt den 3. FDGB-Kongreß

    Berlin (Eig. Ber.). Anläßlich seiner heute beginnenden Tagung richtete das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands das folgende Grußschreiben an den 3. FDGB-Kongreß: Im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen .Einheitspartei Deutschlands übermitteln wir dem 3. Bundeskongreß des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes brüderliche Kampfesgrüße ...

  • Apostel der Atombombe

    7«inon" als Ahnten der Wall Street ' Svstematische Verwirrunasnolitik in

    Berlin (Eig. Ber.). Die Tätigkeit der Angehörigen der Sekte „Zeugen Jehovas" wird immer mehr als reine Agententätigkeit im Dienste des angloamerikanischen Imperialismus entlarvt. Aus verschiedenen Teilen der Deutschen Demokratischen Republik kommen Meldungen, aus denen hervorgeht, daß diese zentral gelenkte Agentengruppe unter der Maske einer religiösen Sekte eifrig bemüht ist, den demokratischen Aufbau und die Erfüllung der Wirtschaftspläne in der Republik zu stören ...

  • Lokaktivisten fahren Schiverlastziige

    Durchbruch in Berlin ' Jetzt ständig 15 „Schwerlaster"

    Berlin (Eig. Ber.). Einen Schwerlastzug mit 140 Achsen und einer Last von 2005 Tonnen beförderten der Aktivist Lokführer Koso'owskü vom Bahnbetriebswerk. Pankow und der Heizer Bergmann mit der Lok 521354 am 23. August von Grünau nach Neustrelitz. Damit ist erwiesen, daß die Reichsbahndirektion Berlin in der Beförderung von Schwerlastzügen nicht hinter den anderen Direktionen zurückzustehen braucht ...

  • Louis Saillantf auf dem 3. FBGB-Kongreß

    4000 Gewerkschaftsdelegierte und Gäste in Berlin / Zahlreiche ausländische Delegationen eingetroffen

    B e r II n' (ADN). Aus allen Teilen Deutschlands und dem Auslande strömen seit Dienstag, dem Vorabend der Eröffnung des 3. FDGB-Kongresses, die Delegierten und Gäste in Berlin, der Hauptstadt Deutschlands, zusammen. Insgesamt nehmen etwa 40Q0 Gewerkschafter, darunter 1566 ordentliche Delegierte, über 800 westdeutsche Gastdelegierte und mehr als 70 ausländische Gäste am Kongreß teil ...

  • Sie sammelte 6277 Unterschriften

    Frau Dufetre aus Le Havre berich tet über ihre Arbeitsmethoden

    Paris (Eig Ber.). In der französischen Hafenstadt Le Havre hat Frau Germaine Dufetre, von Beruf Hausfrau, 6277 Unterschriften für den Stockholmer Appell gesammelt. Als wichtigste Voraussetzung für ihren Erfolg bezeichnete sie die Tatsache, daß sie von Anfang an von der außerordentlichen Bedeutung des Stockholmer Appells überzeugt war und erkannt hatte, daß dieser einfache und präzise Text unbedingt die Billigung aller Werktätigen und aller friedliebenden Menschen finden würde ...

  • Tagesordnung des 3. F DG B-Kongresses

    Berlin (Eig. Ber.). Den Delegier- 6 ten des 3. FDGB-Kongresses, die heute, Mittwoch, den 30. August, in der Werner-Seelenbinder-Halle in % Berlin zusammentreffen, liegt fol- g gende Tagesordnung zur Beschlußfassung vor: ° 1. Eröffnungsansprache 2. Konstituierung des Kongresses Wahl des Präsidiums Wahl des Ehrenpräsidiums Wahl der Kommissionen a) Mandats-Prüfungskommission b) Redaktionskommission c) Satzungskommission d) Wahlkommission 3 ...

  • Taiwan - eine USA-Angriffsbasis

    Tatsachen entlarven

    Washington (ADN/Eig. Ber.). Nach der von Präsident Truman angeordneten Zurückziehung einer Botschaft General MacArthurs an den Jahreskongreß des Verbandes ehemaliger amerikanischer Kriegsteilnehmer ist diese durch eine Neufassung ersetzt worden. In ihr wird der imperialistische Griff der Wall Street nach der chinesischen Insel Taiwan (Formosa) mit einem angeblichen Verteidigungsbedürfnis begründet ...

  • USA-Verdrehungen

    hohen Beamten in Washington geleugnet —, sondern sie in letzter Zeit sogar noch verstärkt. Es werden die Namen kommandierender Offiziere und eine Fülle weiterer Einzelheiten angegeben. Im Gegensatz zu der Behauptung der USA-Marine, daß „in letzter Zeit keine Schiffe Taiwan besucht haben", stellt die Agentur „Neues China" fest, daß allein seit dem 5 ...

  • Das Handwerk hat große Perspektiven

    Wilhelm Pieck vor deutschen Handwerkern in Leipzig

    Leipzig (Eig. Ber.). Auf einer großen Handwerker-Kundgebung sprach Wilhelm Pieck aus Anlaß der Leipziger Messe vor mehreren tausend Handwerkern in der überfüllten Leipziger Kongreßhalle. Der Kundgebung wohnten neben Vertretern des öffentlichen Lebens Messegäste aus aller Welt, unter ihnen zahlreiche Handwerker und Geschäftsleute aus Westdeutschland, bei, die Wilhelm Pieck mit stürmischem Beifall begrüßten ...

  • Greueltaten der Li Syng Man-Polizei

    Augenzeugenbericht des

    New York (ADN). „Die südkoreanische Polizei und die südkoreanischen Marinesoldaten, die ich in Frontgebieten beobachtete, sind brutal. Sie morden, um sich die Mühe zu ersparen, Gefangene in die Etappe zu bringen. Sie morden Zivilisten lediglich aui dem Grunde, um der Mühe zu entgehen, sie einer Untersuchung oder einem Verhör zu unterziehen ...

  • „Time"-Korrespondenten

    den kann." Diese Verbrechen beschreibt der Chefkorrespondent der amerikanischen Zeitschriften „Time" und ..T.ifp" Osbnrnp Volksarmee in Phjohang Tokio (ADN). Die koreanische Volksarmee hat die Stadt Phjohang in einer Zangenbewegung von Norden und Westen her eingeschlossen und den amerikanisch-südkoreanischen Truppen den Rückzugsweg über die nach Taigu führende Straße abgeschnitten, berichten amerikanische Frontkorrespondenten ...

  • Jede Stimme für den Frieden!

    „Krieg ist Mensdienwerk und darum auch durch die Menschen zu ver. hindern. Die Wahl am 15. Oktober ist eine Entscheidung über Krieg und Frieden. Jede Stimme für den Wahlvorschlag der Nationalen Front des demokratischen Deutschland ist eine Stimme gegen den Krieg, gegen Ruin und Tod, ist eine Stimme für ...

  • Arbeitsschutz-Ausstellung

    Berlin (ADN). Eine Arbeitsschutzausstellung des Ministeriums für Arbeit und Gesundheitswesen aus Anlaß des 3. FDGB-Kongresses zeigt in der Werner-Seelenbinder- Halle insbesondere die Entwicklung des Arbeitsschutzes für die Werktätigen in den Bergbaubetrieben.

Seite 2
  • Deutsche Patrioten ergreifen die Initiative

    Eindrücke von einer Reise nach Westdeutschland

    Der erste deutsche Natiorvalkongreß ist vorüber. Die Flaggen, die in dar deutschen Hauptstadt zu Ehren der 15&0 Delegierten aus der Deutschen Demokratischen Republik und der über 1000 Delegierten aus Westdeutschland gehißt worden waren, werden eingezogen. In Westdeutschland zeugten zwar keine Fahnen von diesetp großen geschichtlichen Ereignis ...

  • Nach der Selbstentlarvung Trum an wünscht, Matthews hätte nicht aus der Schule geplaudert

    Registrieren wif*,einige Tatsachen, die auch von den berufsmäßigen -Fälschern der Wahrheit in den USA und von ihren gelehrigen Schülern in Westdeutschland "i-und Westberlin nicht bestritten werden können: 1. Sehen am 13. Februar 1950 war in der USA-Zeitsshrift „Newsweek" zu lesen: „In der letzten Woohe warfen einige Kongreßmitglieder «rst- SnaUg die Frage eiries Präventivkrieges auf ...

  • £s steht zur Diskussion;

    Gute Vorschläge für den Friedenskampf

    werte Genossen! Im Kinotheater „Atlas" am S-Bahnhof Greifswalder Straße sah ich vor kurzem den Film „Fall von Berlin". Das Theater war sehr voll, ich schätze, daß 500^600 Menschen anwesend waren. Vor dem Hauptfilm und dem „Augenzeugen" erschien auf der Leinwand eine eindringliche Mahnung, die alle Zuschauer aufforderte, Kämpfer für den Frieden zu werden und den Aufruf zur Ächtung der Atombombe zu unterschreiben ...

  • Präsident Wilhelm Pieck an den 3. FDGB-Kongrefi

    Nationalrat, Bauern und FDJ grüßen die Gewerkschaftsdelegierten

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, richtete nachstehendes Telegramm an den 3. FDGB- Kongreß: „Den Delegierten zum 3 FDGB- Kongreß übermittele ich die herzlichen Willkommensgrüße der Deutschen Demokratischen Republik und die besten Wünsche für eine erfolgreiche Arbeit ...

  • Deutscher Patriot in Lebensgefahr

    LodVitj Landwehrs Zustand sthr ernst / Neues Zeitungsverbot

    Hannover (ADN). Der Gesundheitszustand des vom britischen Militärgericht zu einem Jahr Gefängnis verurteilten niedersächsischen Landtagsabgeorefneten Ludwig Landwehr hat sich in britischer Gefängnishaft in besorgniserregender Weise verschlechtert. Ludwig Landwehr, ein Veteran der antifaschistischem Bewegung, hat unter Hitler zwei Jahre im- Zuchthaus und weitere sechs» Jahre im KZ Btichenwald verbringen müssen ...

  • Noch sechs Wochen bis zur Volkswahl

    Zirkel für junge Wähler in Brandenburg/Havel / Wettbewerbe zur Vorbereitung des 15. Oktober

    „Die Herabsetzung des Wahlalters atif 18 Jahre, dieses. Vertrauen der Regierung in die junge Generation, verpflichtet Euch, die politische Lage genau zu studieren, damit Ihr "Such Eurer großen Verantwortung bei den Völkswahlen am 13. Oktober bewußt seid." Die jungen Werftarbeiter aus Brandenburg werden regelmäßige Zirkelstunden durchführen und auch die Kollegen im Betrieb über die Bedeutung der Volkswahlen aufklären ...

  • „Uns genügt ein Sfalingrad!"

    Frankfurter Zeitschrift „Die Gegenwart' gegen Reimlitarislerung / Neue Kriegsübüngen

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). „Wh" Deutschen sollten an einem Stalingrad genug haben", so schreibt die bürgerliche Frankfurter Halbmortatsschrift „öie Gegenwart" in einem Artikel, der überschrieben ist: The Germans to the front?, rn den Remilitsrisieranssmaßnahmen der Westmächte. »Den Deutschen wird schon allmählich zugemutet, militaristische undantifmli- Gesinminr so häufig wie ihre Hemden zu wechseln ...

  • Bonn will Messegeschäft stören

    für BntcTrteil der' Abschlösse

    ZahltHigsgenehmigungen nOr Leipzig (Eig. Ber.). Obwohl das Abkommen über den innerdeutschen Handel durch die westlichen Verwaltungsstellen bereits am 11. August verlängert wurde, hat die westdeutsche Separatverwaltung die Bekanntgabe neuer Ausschreibungen bis zum 29. August hinausgezögert, um dadurch das Geschäft auf der Leipziger Messe zu stören ...

  • Wir lehren und lernen, für den Frieden

    Liebe Kollegen! Mit großem Dank habe ich deri Aufruf unseres Präsidenten Wilhelm Pieck zum neuen Schuljahr gelesen, in dem die Anteilnahme unserer Regierung, an unserer demokratischen Schule zum Ausdruck kam. „Wir lehren und lernen für den Frieden" — das ist das Motto des neuen Schuljahres. Und unser Präsident kann sich darauf verlassen, daß ■wir Lehrer alles tun werden, was in unseren Kräften steht, um dieses Schuljahr zu einem Kampfjahr für den Frieden werden zu la&sen ...

  • Kriegsverbrecher „büßen" in Freiheit

    Washington (ADN). Das USA- Äußenministerium hat den Empfang der sowjetischen Protestnote wegen. der vorzeitigen Entlassung japanisjber Hauptkriegsverbrecher durch MacArthur bestätigt und die Absicht der USA-Regierung bekanntgegeben, auch in Zukunft nach ihrem Ermessen japanische Kriegsverbrecher auf freien Fuß zu setzen ...

  • Was geht im evangelischen Frauen- und Mädchenheim vor?

    Liebes „Neues Deutschland"! Die Gruppe „Morgenrot" der FDJ des Kreises Friedrichshain möchte Dir folgendes zur Fsnntnis bringen und Dich gleichzeitig fragen, ob es Dir nicht möglich ist, vermittelnd in dieser Angelegenheit einzugreifen. In den letzten Tagen sind unserer Gruppe mehrere in dem evangelisclien Frauen- und Mädchenheim, Stalinallee 345 (Berlin O 112),-untergebrachte Mädchen beigetreten ...

  • Westdeutsche Frauen iür den Frieden

    Stuttgart (ADN). Auf der Landeskonferenz Württemberg-Baden des Demokratischen1 Frauenbundes Deutschlands in Stattgart-Cannstatt appellierte die Vorsitzende des* DFD in den Westzonen. Frati Erika Büchmann, an die Tagungsteilnehmer, verstärkt für die Erhaltung des Friedens einzutreten, Frau Buchmann unterstrich die entscheidende Aufgabe, die deh Frauen trnö* Müttern in diesem Kampf zufällt ...

  • Erfolg der Bauarbeiter

    Frankfurt/Main (ADN / Eig. Beim Streik der Frankfurter Bauarbeiter ist es bereits am ersten Tage zu einem Teilerfolg gekommen. 102 Firmen haben sich bereit erklärt, ihren Arbeitern — etwa 4000 — gemäß der Streikforderung 20 Pfennig pro Stunde mehr auszuzahlen. Währead in diesen Betrieben die Arbeit wiederaufgenommen wurde, dauert der Streik der übrigen, etwa 15009 Bauarbeiter, die vornehmlich, auf Großbaustellen arbeiten, an ...

  • 7 Friedenskämpfer verurteilt

    LudwiSshafen (ADN). Zu Je fünfzehn Tagen Gefängnis und 50 D- Mark Geldstrafe verurteilte am Dienstag ein französisches* Besatzungjgericht in Neustadt a. d. Weinstrafe sieben Friedenskämpfer, darunter fünf Mitglieder der FDJ. Die Verurteilung erfolgte, weil die Friedensfreunde in mehreren Ortschaften Plakate mit friedenslosurtgen angebracht hatten ...

  • Dr. Lobedanz 70 Jahre alt

    Schwerin (ADN). Der Präsident der Länderkammer der Deutschen Demokratischen Republik und Landesvorsitzenxle der CDU Mecklenburg, Dr. Heinrich Löbedanz, beging am 29. Awgxist seinen 79. Geburtstag. Aus diesem Anlaß richtete u. a. der Präsident de* mecklenburgischen Land-i tages, Carl Moltrnann, ein Glück-» wunschschreiben an den Jubilar ...

  • Friedenstreffen des DFD in Ravenshrück

    Schwerin (Eig. Ber.). Am 3. September findet im ehemaligen Frauenkonzentrationslager Ravensbrück ein großes Friedenstreffen statt, in dem Tausende von Frauen aus allen Teilen der Republik, Westdeutschland und dem Auslande teilnehmen. Die Demonstration wird ein Bekenntnis zur internationalen Solidarität aller friedliebenden Menschen sein ...

  • Rom geht nach Kanada

    Genf (Eig. Ber.). Die Schweizer Zeitung „Tribüne de Geneve" meldet au» New York, daß Vorbereitungen großen Umiangs getroffen- worden seien, um alle Behörden des Vatikans, unter ihnen auch das Kardinals&oiregium nach Quebec in Kanada zu überführen, falls ein. Krieg ausbräche. *

  • ... und Hamburg

    Hamburg: (Eig. Ber.). Etwa 3OO0O' Hamburger Bauarbeiter kündigten für den kommenden Freitag den Streik an, falls die Unternehmer bis dahin nicht die von den Gewerkschaften geforderten Lohnerhöhungen bewilligt haben. Ähnliche Meldungen liegen auch aus Hannover

  • Bartiarbeiterstreik in Köln ...

    Köln (ADN). Die Bauarbeiter in Köln sind von ihrer Gewerkschaft aufgerufen worden, am Donnerstagnachmittag die Arbeit niederzulegen und an einem Demonstrationszug gegen die Preiserhöhungen und für die Durchsetzung ihrer Lohnforderungen teilzunehmen.

  • Dank an Volkskammer

    Berlin (ADN). Der Marschall der? Gesetzgebenden Kammer der ' Re^ publik Polen, Kowalski, dankt in einem Schreiben dem Präsidenten der Volkskammer für die anläßlich des Befreiungstagea- übersandten Glückwünsche.

Seite 3
  • Die Männer vom Zerspanungsaktiv

    Ein Besuch hei Bergmann-Borsig / Der Schnelldreher Bernhard Czeppan und seine Leistung

    Man betritt durch eine kleine Eisentür die Halle D im Block X bei Bergmann-Borsig, Berlin, die vor zwei Jahren noch ein ■winddurchwehtes Wrack war. Im Dunst des Hallengrundes verschwindet last die Mittelstraße. Links und rechts sind arbeitende Menschen, Werkzeugmaschinen, Stahlstangen, Gußstücke, Trossen, Kisten, Kräne ...

  • Karin Michaelis

    Wer nur einmal Barbusse gesehen hat, wird ihn nie vergessen können. Da steht er; dünn, aufgeschossen, fahl, in sich zusammengefallen, hohl sind die Wangen, trüb die Augen. Man möchte ihn schleunigst zu Bett bringen, ihn pflegen, ihm die hageren Hände —. so hager wie bei halbverhungerten Kindern — streicheln ...

  • heute unO morgen

    Neue SObändige Sowjetisehe Enzyklopädie Der erste Band der zweiten Auflage ist erschienen

    Der erste Band der zweiten Ausgabe der Großen Sowjetischen Enzyklopädie, die auf Beschluß der Regierung der UdSSR herausgegeben wird, ist erschienen. Der zweite Band ist im Druck. Das 50bändige wissenschaftliche Werk, in dem sich die historischen Siege des Sozialismus in der UdSSR und das hohe Niveau der sozialistischen Literatur widerspiegeln, wird bald zum ideologischen Rüstzeug breiter Kreise der Sowjetintelligenz und des gesamten Sowjetvolkes werden ...

  • Wo einst Nomaden lebten . . .

    30 Jahre Kasachische SSR / 30 Jahre stürmischen Aufschwungs

    Am 26. August 1920 gründeten die Kasachen mit Hilfe ihres großen russischen Brudervolkes die Kasachische Autonome Sowjetrepublik, die 16 Jahre später eine Unionsrepublik wurde. Kasachstan war eines der rückständigsten Länder des Zarenreiches gewesen und zum überwiegenden Teil von riofhadisierenden Volkerstämmeh bewohnt ...

  • Kulturelle Verantwortung des FDGB

    In seinem Referat über den Fünfjahrplan sagte Walter Ulbricht auf dem III. Parteitag der SED: „Die Leitung der Kulturarbeit in den Betrieben, den Maschinenausleihstationen, den volkseigenen Gütern sowie in den Staatlichen Verwaltungen soll in den Händen der Gewerkschaften liegen. Dieser Übergang der Verantwortung für die Kulturaroeit soll noch in diesem Jahr erfolgen, denn er ist zugleich ein Teil der Vorbereitungen für den Fünfjahrplan ...

  • Bücher auf der Leipziger Messe

    An der Leipziger Herbstmesse nehmen 125 Verlage teil, von denen 112 in der Deutschen Demokratischen Republik ansässig sind. Allen Behinderungsversuchen zum Trotz, mit denen Bonn und die westlichen Besatzungsmächte nicht sparsam waren, befinden sich unter den Ausstellern des „Hansa-Hauses" auch acht westdeutsche Verleger ...

  • Fedor Gladkow

    Der Name .Henri Barbusse steht als Name, eines großen-,Künstlers- und eines feurigen Publizisten in hohem Wert bei der sowjetischen Kjunstwelt. Henri. Barbusse, ist ein,heldenmütiger Kämpfer, ein unbeugsamer Revolutionär, der mit festem Schritt dem großen Ideal der klassenlosen Gesellschaft zustrebt ...

  • Romain Rolland

    Ich grüße hier vor allem einen mutigen Mann, der sich beinahe als einziger unter den Geistesschaffenden Westeuropas., von der ersten Stunde an der Sache der Revolution verschrieben hat "und ihr seitdem unverbrüchlich treu geblieben ist. Die meisten europäischen Schriftsteller und Künstler sind dem Kampf für den Sozialismus- ausgewichen, aus Egoismus, aus Vorsicht, aus mangelndem Lebensmut, aus Gleichgültigkeit ...

  • Für ihn gab es nur eines: Keinen Krieg mehr!

    Zum 15. Todestag von Henri Barbusse / Die Welt" des Fortschritts gedenkt des großen Prf&ietiskäm'pifffs

    Am 30. August 1935 starb der große französische Schriftsteller und Friedenskämpfer Henri Barbusse. 1915 hatte er seinen Kriegsroman „Das Feuer" geschrieben, der in mehr als 50 Sprachen übersetzt ist. Von diesem Buch ging eine außerordentliche Wirkung aus: es halt, Millionen von Werktätigen und Intellektuellen in allen Ländern zu entschlossenen Kriegsgegnern zu machen ...

  • „Familie Benthin"

    Der neue DEFA-Film „Familie Benthin", dessen Drehbuch Johannes R. Becher, Slatan Dudow, Kuba und Ehm Welk schrieben und der von einem Regiekpllektiv unter der künstlerischen Leitung von Slatan Dudow und Kurt Maetzig inszeniert wurde, wird am 7. September im Leipziger „Capitol" uraufgeführt. „Du bist der Richtige" in Leipzig Am Montag begann, wie ADN meldet, im Leipziger Opernhaus ein mehrtägiges Gastspiel des Berliner Theaters der Freundschaft ...

Seite 4
  • Das Handwerk und der Fünfjahrplan

    Aus der erofien Rede des Genossen Wilhelm Pieck vor Handwerkern aus allenTeilen Deutschlands anläßlich der Leipziger Herbstmesse

    Der Vorsitzende der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Wilhelm Pieck, sprach gestern anläßlich der Leipziger Messe zu Handwerkern aus allen Ländern der Deutschen Demokratischen Republik und Vertretern des Handwerks unserer westdeutschen Heimat über das Thema „Das Handwerk und der Fünfjahrplan" ...

  • Der Plan der Arbeit und des Friedens

    Während in Westdeutschland und Westberlin die Kriegstrommeln gerührt werden, jeder friedliche Aufbau sinnlos erscheint, weil ein neuer Krieg jede wirtschaftliche Existenz unsicher macht, gehen wir in der Deutschen Demokratischen Republik ohne Nervosität, ruhig und selbstbewußt an das Werk des friedlichen demokratischen Aufbaues ...

  • Millionen sandten ihre Grüfe

    Dank für die Begrüßungen zum HI. Parteitag der SED Nachstehend setzen wir die Veröffentlichung der Begrüßungen zum III. Parteitag fort: Land Brandenburg: Schüler des HO-Referentenlehrganges, Bad Saarow Funktionärkonferenz der FDJ Wittenberge 5400 FDJler und 4450 Pioniere des Kreisverbandes Rathenow-Westhavelland ...

  • Wandzeitungen und Betriebsfunk helfen dem Agitator

    Weitere Beiträge aus der Diskussion der letzten Agitationskonferenz

    Genossinnen und Genossen! Zschoppach ist ein Dorf, das nicht mehr als 600 Einwohner zählte. Durch Gemeindezusammenlegungen ist es ungefähr auf. 1200 Einwohner gekommen. Unter den 600 Einwohnern hatten wir eine Ortsgruppe von 50 Genossen, von denen im März als erste im Lande Sachsen auf dem Dorf eine Agitatorengruppe geschaffen wurde ...

  • Wie unterstützt der Betriebsfunk die Agitatoren?

    Der Genosse Hans Thiel (Buckau- Wolf, Magdeburg) machte folgende Ausführungen: Genossinnen und Genossen! Ein wichtiges innerbetriebliches Agitationsmittel .ist neben der Betriebszeitung und der Betriebswandzeitung der Betriebsfunk. Ich muß hier als Vertreter des Betriebsfunks der Maschinenfabrik Buckau-Wolf selbstkritisch feststellen, daß unser Betriebsfunk vor einem halben Jahr noch ein Waldund Wiesenfunk war ...

  • Sachsen

    Marte Poetzsch, Leipzig Belegschaft und SED-Betriebsgruppe der Nagema „Universelle"-Werke VEB, Dresden , Schüler und Schulleitung des 31. Lehrganges der FDJ-Bezirksjugendschule am Valtenberg, Kreis Bautzen SEp-Betriebsgruppe der WB (Z) Spinnweber, Crimmitschauer Wolltuchfabrik SED-Betriebsgruppe Grillenburger Wald Belegschaft der 1 ...

  • Land Thünnqen

    Belegschaft der Erfurter Transport- und Wirtschaftshilfe Belegschaft der LVA Thüringen, Kreisdirektion Meiningen 5. Volksrichterlehrgang des Landes Thüringen der „Max-Fechner-Schule Ettersburg", Kreis Weimar FDJ-Schulgruppen Gera ,....,. Belegschaft und SED-Betriebsgruppe des KWU Bauwirtschaft Muhlhausen ...

Seite 5
  • Bas Handwerk und der Fünfjahrplan

    (Fortsetzung der Rede Wilhelm Piecks von Seite ■*) in der Industrie.'uria' Landwirtschaft stSndigr an der Vereinfachung des Arbeitsprozesses zur Senkung dsr Produktionskosten arbeiten, erwarten wir auch vom Handwerk entsprechende Maßnahmen. Ich weiß selbst aus Jahrelanger Berufspraxis als Tischler, welche Möglichkeiten dafür vorhanden sind, und bin überzeugt, daß sich die Handwerker von den Facharbeitern in den Betrieben nicht beschämen lassen werden ...

  • EinfuliTverfahreh kann \ereinfadii werden

    iehren aus einer Kontrolle zur Verbesserung der Abwicklung unseres Außenhandels

    Der Außenhandel unserer Republik, hat in den ietzteri drei Jahren einen gewaltigen Aufschwung zu verzeichnen. Für dje Produktion unserer volkseigenen (Industrie und/ hei der Versorgung ', unserer. Bevölkerung haben sich unsere .stetig, verbessernden Handelsbeziehungen sehr vorteilhaft ausgewirkt, insbesondere seit der Unterzeichnung der Handelsab-, kommen mit ,der Sowjetunion und den Ländern der Volksdemokratien ...

  • Lebhaftes Messegeschäft in Musikinstrumenten

    Westdeutsche Finnen verkauften Jahresproduktion

    Die Musikinstrumentenmesse im Leipziger „Petershof*, auf der besonders die Erzeugnisse der WB Musik — Kultur Plaueri hervortreten, verzeichnet ein lebhaftes Messegeschäft mit den Niederlanden, den, skandinavischen Ländern, Polen urid 'ctefi USA. (AÖI\r}.'''';^n ■•' '" .. ■"»Injaeun Mesäsebänsern stellt ...

  • Viele Neuheiten auf der Herbstmesse

    Leipzig (Eig. Ber.). Eine große Anzahl interessanter Neuheiten auf der Herbstmesse sind zu sehen und technische Verbesserungen auf allen Gebieten zu verzeichnen. Entstanden sind sie teilweise aus Verbesserungsvorschlägen und Anregungen der Werktätigen, vor allem der Aktivisten unserer volkseigenen Betriebe ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 39. Atrgust Berliner Rundfunk 12.02: Bericht vom 3. Bundeskongreß des FDGB — 12.50- Das Ministerium für Industrie spricht zu den volkseigenen Betrieben— 13.10: Berliner Stunde — 14.03: Aus Oper wnd Konzert — 15.20: Deutsche Meister der Musik —16.05: Nachmittagskonzert — 17.15. Das kleine Hauskonzert — 17 ...

  • Unser Handwerk hat goldenen Boden

    Starke Beteiligung der Handwerkergenossens chaften auf der Leipziger Messe

    .... JUeipng £Eig, B^r^vDie g*aße Bolle de! Handwerks' als Erzeuger von qualitativ hochwertigen Gebrauchs- -ajüikeln und wirklich künstlerischem Hsimschmuck findet aüx der diesjähjährigen Herbstmesse besonders starken Ausdruck. Über 1QCK Handwerksganossenschaften aus allen Landern urfserer Republik und Größ-Berlins stftd mit Kollektivausstellungen vertreten ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht ■Wetterlage: D«reh. ein Zwischenhoch tritt vorüt)2tgeHsnd Wettetberuhigoits ein. Wetterausäicftten: Bei mäßigen bis ■schwachen Winden aus Südwest bis. Süd heitej bis wolkig, trocfcen und Erwärmung bis nahe 25 Grad, tiefste der fcorntnenden >Nacht 1? bis IS Grad. 30. Anglist: Sonnenaufgang: 5 ...

Seite 6
  • „An dem Elend sind nur die Amerikaner schuld"

    In der überfüllten Protestkundgebung der Währungsgeschädigten am Montag im RAW, Revaler Straße, hatten die Westberliner Arbeiter Maßnahmen gegen den willkürlichen Ausschluß Zehntausender Westberliner vom Lohnaustausch beschlossen, Gestern begaben sich die dort gewählten Delegationen der Westberliner Arbeiter zu den betreffenden Steilen der Westverwaltung, um noch einmal ihre Forderung auf sofortige Einstellung der Währungsschjkanen mit allem Nachdruck vorzutragen ...

  • Die Einwickler waren schneller...

    In sechs Tagen: Sieben neue Arbeitsbrigaden im Kabelwerk Köpenick

    Nicht nur Musik, auch.die Arbeit kann mit Geräusch verbunden sein. Diese Feststellung konnten wir in fast allen Abteilungen des Kabelwerks Köpenick mächen. Aber die Männer und Frauen, die hier zum Teil schon jahrelang »arbeiten, sind an das Poltern der Kabeltrommeln, das Rattern der Schnellflechter und das Dröhnen der noch größeren Maschinen gewöhnt ...

  • „Bereit zur Arbeil und Verteidigung des Friedens"

    Aufruf zum Friedensmarsch der demokratischen Sportbewegung

    Aus Anlaß des 3. FDGB-Kongiesses richtete der Bundesvorstand des FDGB einen Aulrul folgenden Wortlauts an alle Sportler der Deutschen Demokratischen Republik: „Der Friedensmärsch der demokratischen Sportler muß ein Friedensmarsch des deutschen Volkes werden! Kolleginnen" und Kollegen! Am 3. September 1950 demonstrieren die demokratischen Sportler für den Frieden ...

  • I__^ Uns ist aufgefallen: Was nicht nur Sammler interessiert

    Nicht von der „blauen Mauritius" soll hier die Rede sein, auch nicht von der „magatataroten Ein-Penny- Britisch-Guyana". Uns geht es heute um eine Marke, deren Wert weit, weit höher liegt als der der angeblich wertvollsten Briefmarken der Welt. Um eine einfache deutsche Sondermarke mit Fehler. Der Fehler aber ist, daß sie noch gar nicht existiert ...

  • Volkssportfest in Berlin

    Festlicher Tag im Walter-Ulbricht-Stadion

    Am 3. September, dem letzten Tag des FDGB-Kongresses, werden die Sportler der demokratischen Sportbewegung mit einem großen Sportfest im Walter-Ulbricht-Stadion in Berlin aufwarten. Mitten in der Reorganisierung des Betriebssportes stehend, in deren Folge die Sporte Vereinigungen der Industriezweige zum Rückgrat der demokratischen Sportbewegung werden, beweisen die Sportler ihre Verbundenheit mit dem Mülionenverband der Werktätigen durch dieses große Sportfest ...

  • Tausende von Briefen an Truman!

    Beschlüsse des Groß-Berliner Komitees der Kämpfer für den Frieden

    Der Ernst der Lage erfordert von allen Berliner Friedenskomitees eine sofortige Stellungnahme zu den praktischen Maßnahmen für die Verwirklichung der Beschlüsse des Präsidiums des Weltfriedenskomitees und des Aufrufes des Deutschen Komitees der Kämpfer für den Frieden. Dies wurde am Dienstag in einer Tagung des erweiterten Vorstandes und des Arbeitsausschusses des Groß-Berliner Komitees der Kämpfer für den Frieden festgestellt ...

  • VON SABOTEUREN WURDEN

    auf der Strecke Marienfelde— Buckower Chaussee (USA-Sektor) wieder 20 Schienenverbinder gestohlen. DIE ALTEN BVG-SCHÜLER- monatskarten für 1949/50 werden am 31. Oktober ungültig. Anträge für neue Karten sind an den bekannten Ausgabestellen erhältlich. Antragsteller über 18 Jahre benötigen ein Lichtbild ...

  • Gemeinsamer Lohnkampf im Siemens-Gerätewerk

    Wachsende Aktionseinheit gegen den „Schiedsspruch" / Konzerndirektoren gehen aufs Ganze

    „Meine Herren! Die Periode der Verluste ist beendet." In seinem jahrelang geübten Jargon eines Konzerndirektors begann Hermann von Siemens seine Rede vor der letzten Generalversammlung der Siemens- Aktionäre in Frankfurt (Main) am 15. Februar 1949. 1,8 Millionen „eingespart Herr, von Siemens hat sein Wort einbehaltenen Frauenlöhne" verurteilt wurde ...

  • Dr. Kramer muß nachgeben

    Mr. Kramer, der Verbindungsoffizier zur Westberliner Stadtverwaltung im amerikanischen Hauptquartier, „enthüllte" einer weiteren Delegation, daß die Amerikaner mit der ganzen Sache gar nichts zu tun haben, da es ja schließlich eine Verordnung der Westverwaltung sei, die die Amerikaner lediglich bestätigen ...

  • Nur gemeinsamer Kampf...

    Dieselben Arbeiter, die 1945 über 10 Prozent der ausgeglühten und vom Rost zerfressenen Werkbänke aus dem Schutt bargen und das Siemenswerk wieder aufbauten, werden heute von den Konzernherren zur Vorbereitung eines neuen Krieges in amerikanischem Auftrag ausgebeutet. Mit Hilfe seiner hemmungslosen Unternehmerpolitik ...

  • Die Konzernleitung droht

    Und bei der letzten Verhandlung am Freitag hat der Vertreter der Konzernleiturig, Dr. Lange, gedroht, daß entweder die Löhne gekürzt oder 1500 Frauen entlassen würden. Diese immer unverschleierter ausgesprochenen Drohungen haben jetzt die fortschrittliche UGO-Gewerkschaftsleitung von Siemens- mit der Betriebsgewerkschaftsleitung des FDGB zusammengeführt ...

  • Im „Sektor der Freiheit"

    Die „Gemeinnützige" Wohnungsbaugesellschaft Gagfa in Zehlendorf (USA-Sektor) forderte die Stumm-Polizei auf, ' das Antifa-Heim in der Krumme- Lanke - Siedlung, Stakenburger Straße, zu schließen, da die Gagfa selbst „keine rechtliche Grundlage" habe, den zwischen ihr und der SED abgeschlossenen Mietvertrag zu kündigen ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    über Hamburg nach Korea

    In diesen Tagen erhielten zahlreiche arbeitslose Westberliner, die während ihrer Militärzeit Funker waren, die; Aufforderung, sich bei der Westberliner Post wegen einer „Arbeitsstelle" zu melden. Dort fragte man sie, ob sie bereit wären, eine Stellung „bei der Post in Hamburg" anzunehmen. Als monatliches „Entgelt" wurden ihnen 300 D-Mark und freie Verpflegung geboten ...

  • Toni Ulmen gewann Preis des Staatspräsidenten -

    ' Der international bekannte westdeutsche Rennfahrer Ton'. Ulmen gewann mit seinem Sieg in einem der Rennen auf dem Sachsenring den vom Staatspräsidenten Wilhelm Pieck gestifteten Preis des Staatspräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik. Innenminister Steinhoff sprach dem berühmten Rennfahrer bei der Siegerehrung am Sonntagabend Worte der Anerkennung aus und überreichte ihm 'den Preis, eine wertvolle Meißner Vase ...

  • ZUR BENUTZUNG DES

    Dienstabteiles in den S-Bahnzügen und des Schwerbeschädigten-Abteils in den Dampf-Vorortzügen sind nur die Inhaber der grünen und roten Berliner Schwereinem offenen Brief an General Ganeval, in dem es u. a. heißt: „Sie, Herr General, erklärten, daß unsere Kommilitonin Rita Schulz freigelassen wird. Wir erinnern daran, daß Sie Vertretern Ihres Volkes gegenüber erklärten, die Sammlung von Unterschriften zur Ächtung der Atombombe könne in Ihrem Sekor völlig frei geschehen ...

  • Schwimm-Mannschaft nach Budapest

    Die Volksrepublik Ungarn hat zur Teilnahme an einem internationalen Schwimmfest nach Budapest eingeladen. Die Mannschaft der Ueutschen Demokratischen Reublik setzt sich aus acht Schwimmern und vier Schwimmerinnen wie folgt zusammen: Karl Gerhardt (Dessau), Lothar Müller (Gera), Gerhard Giera (Börde Magdeburg), Heinz K:tzig (Dresden) ...

  • „Stehen Sie zu Ihrem Wort!" Der Studentenrat der Humboldt-Universität wandte sich in

    EINE FRIEDENSVERANSTAL- tung des Bezirksfriedenskomitees Neukölln findet am Donnerstag, dem 7. September, um 19 Uhr in der „Neuen Welt", Hasenheide, statt. ALS ABSCHLUSS DES 3. FDGB - Kongresses findet am Sonnabend um 14.30 Uhr im Walter - Ulbricht - Stadion eine Sportveranstaltung statt. AM MORGIGEN DONNERS- tag kommen die Kinder aus Baabe auf Rügen um 21 ...

  • Leichtathleten nach Bukarest

    Zu einer internationalen' Leicht-- athletikveranstaltung in Bukarest am 9. und 10. September wird eine starke Delegation unserer besten Leichtathleten am 2. September in die rumänische Hauptstadt abreisen. Die für die Reise nach Bukarest vorgesehenen Leichtathleten befinden sich bereits auf einem Trainingslehrgang ...

  • Deine PARTEI ruft dich!

    Mittwoch, 30. August Tiergarten: 16.45 Uhr Zirkel der Geschichte der KPdSU (B) für Betriebsgruppen im Sekretariat. — 19.30 Uhr, Schulungsabend der Kandidaten im Sekretariat (Knaack). Steglitz; 17.30 Uhr, Betriebsgruppe Öpta- Radio in dem bekannten Lokal. ■Pankow: Um 17 Uhr Arbeitsbesprechung mit den stellv ...

  • DIE HO BERLIN HAT JETZT

    auch den Preis für Tomaten auf 0,10 DM und den für Gurken auf 0,15 DM pro Pfund herabgesetzt. SEKT, WEIN, BOHJVEN- kaffee una Süßigkeiten werden von der MITROPA in den Speisewagen der Messezüge nach Leipzig angeboten. DIE POCKENSCHUTZIMP- fung im Bezirk Lichtenberg findet vom 31. 8. bis 21. 9. statt ...

  • Gesellschaft

    für Deutsch-sowjetische Freunaschaft- Donncrstag. 31. August Prenzlauer Berg: 19.30 Uhr im KWbheim, .Schönhauser Allee 35-39, erzählt der sowjetische Freund Jury Felitschkin von seiner sibirischen'Heimat. AnscW. Film: „Das Lied von Sibirien:" Weißensee: 19.30 Uhr im "Klubheim, .Straßburger Str. 53, Gespräche am Runden Tisch — „Das Geschehen der Woche" ...

  • BSG EHW Thale im Endspiel

    Das zweite Vorschlußrundenspiel um dsn FDGB-Pokal gelangte am gestrigen Dienstag in Babelsberg zur Austragung Die BSG Märkische Volksstimme unterlag gegen BSG EHW Thale mit 2 :3. Der DS-Oberljganeuling erkämpfte sich damit die "Teilnahm0 für das am Sonntag im Walter-Ulbricht-Stadion stattfindende Endspiel ...

  • WAISENKINDER AUS DEN

    Kinderheimen der Stadt Berlin suchen bei Pflegeeltern einen Ersatz für das fehlende Elternhaus. Anfragen und Wünsche erbittet die Abteilung Sozialfürsorge, Am Thälmannplatz 1-2, täglich außer Mittwoch und Sonnabend von 10 bis 14 Uhr.

Seite
Für Frieden, Einheit und Aufbau Apostel der Atombombe Lokaktivisten fahren Schiverlastziige Louis Saillantf auf dem 3. FBGB-Kongreß Sie sammelte 6277 Unterschriften Tagesordnung des 3. F DG B-Kongresses Taiwan - eine USA-Angriffsbasis USA-Verdrehungen Das Handwerk hat große Perspektiven Greueltaten der Li Syng Man-Polizei „Time"-Korrespondenten Jede Stimme für den Frieden! Arbeitsschutz-Ausstellung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen