9. Aug.

Ausgabe vom 01.08.1950

Seite 1
  • Aufruf zur Wahl der Delegierten zum National-Kongreß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland

    Der Nationalrat beruft den National-Kongreß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland zum 25. und 26. August 1950 nach Berlin ein. Große Veränderungen haben sich durch die Entwicklung der Nationalen Front des demokratischen Deutschland seit dem letzten Volkskongreß vollzogen. Die Deutsche Demokratische Republik wurde gebildet ...

  • Deutscher National-Kongreß einberufen

    4. Tagung des Nationalrats der Nationalen Front / Aufruf an das deutsche Volk / Beschluß zur Ausarbeitung des Wahlprogramms / Die Nation schützt Max Reimann

    Berlin (Eig. 6er.). Der Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschland erhob auf seiner gestrigen 4. Tagung als Sprecher des ganzen deutschen Volkes seine Stimme zu den entscheidenden Fragen der Nation. Für den 25. und 26. August wurde der National-Kongreß einberufen, an dem mehr als tausend westdeutsche Patrioten teilnehmen werden ...

  • Nationales Programm für die Volkswahlen

    Der Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschland hat sich in tiefem Verantwortungsbewußtsein für die Rettung der deutschen Nation in seinem Aufruf vom 11. Juli 1950 eindeutig auf den Boden des Beschlusses des Demokratischen Blocks vom 6. Juli 1950 über die gemeinsame Kandidatenliste aller Parteien und Massenorganisationen gestellt ...

  • Mobilmachung des Volkes gfegeia

    eo Mehr als 500 000 Arbeiter streiken / Marsch auf

    Brüssel (ADN). Trotz der brutalen Unterdrückimssmaßnahmen der belgischen Regierung, als deren Foise bisher drei Todesopfer und Hunderte von Verletzten unter den Streikenden und Demonstranten zu besagen sind, wächst die Massenbewegung für die Abdankung König Leopolds von Stunde zu Stunde. 500 C00 Arbeiter befinden sieh im Proteststreik ...

  • Heul§ch-f§cheeho§lowaki§dies Friedenstreffen in Plauen

    Gewerkschaftliche Solidarität über Zonen- und Ländergrenzen

    wird es ein Lidice, nie wieder wird es Krieg zwischen unseren Völkern geben", rief er den tschechoslowakischen Gewerkschaften zu. Der Vertreter der tschechoslowakischen Gewerkschaften Kolsky erinnerte in seiner Ansprache an die Beschlüsse des Weltgewerkschaftsbundes zum Kampf um den Frieden und sicherte den deutschen Werktätigen die Unterstützung des tschechoslowakischen Volkes im Kampf gegen die Imperialisten zu ...

  • Max Reimann ist die Stimme des Volkes

    Energischer Protest des Nationalrats gegen den Bonner Rechtsbruch

    Max Reimann, der mutige Kämpfer für Frieden, Einheit, Unabhängigkeit und Demokratie, ist wiederum in Gefahr, seiner Freiheit beraubt zu werden. Unter fadenscheinigen und verlogenen Vorwänden haben die Abgeordneten in Bonn, mit Ausnahme der Kommunisten und eines Sozialdemokraten, beschlossen, die Immunität des Abgeordneten Max Reimann aufzuheben ...

  • Gebirgsstellungen vor Fusan durchbrochen

    Volksarmee nähert sich Rakuto-Fluß, letztem natürlichen Hindernis vor Fusan General Walker: Lage kritisch

    Tokio (DPA). Der Durchbruch der Volksarmee bei Tschodsche wird im USA-Hauptquartier als ein äußerst gefährlicher Einbruch gewertet, der für die gesamte Stellung der USA- Truppen in Korea eine sehr kritische Lage geschaffen hat. Das USA-Oberkommando mußte die. ausgeblutete 24. USA-Division wieder als Reserve einsetzen Südwestlich von Kotschang hat die Volksarmee die Stadt Anur besetzt ...

  • Zusatzabkommen mit Ungarn

    Berlin (ADN). Ein Zusatzabkommen zu dem Handelsvertrag zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Ungarn wurde am Montag im Haus der Ministerien in Berlin vom Handelsattache der Volksrepublik Ungarn in ' Berlin, Diplom-Ingenieur Sipos, und Staatssekretär Ganter - Gillmans für die Deutsche Demokratische Republik unterzeichnet ...

  • USA-Krieg gegen Zivilisten

    Peking (ADN). Die Nachrichtenagentur „Neues China" kommentiert die USA-Kriegsführung in Korea treffend: „Als Vergeltung für ihre militärischen Niederlagen kennen die Amerikaner nur die rücksichtslose Bombardierung koreanischer Städte, die zur Ermordung unschuldiger Frauen und Kinder und zur Zerstörung ihrer Heimstätten führt ...

  • MacArthur sucht Kanonenfutter

    Djok Jakarta (ADN). Die Bemühungen der USA-Behörden in Indonesien, unter den Angehörigen der niederländischen Kolonialtruppen Freiwillige in großem Umfang für den Kampf gegen das koreanische Volk zu werben, erweisen sich als erfolglos, da sich die Soldaten nicht für die USA in Korea schlagen lassen wollen ...

  • Tagesordnung für den Sicherheitsrat

    Sowjetdelegierter Malik an den Generalsekretär der UN

    New York (ADN). Der ständige Vertreter der Sowjetunion bei der UN, Malik der am 1. August turnusgemäß den Vorsitz des Sicherheitsrates übernimmt, hat — Reuter zufolge — dem Generalsekretär der UN, Trygve Lie, am Montag die Tagesordnung der für Dienstag einberufenen Ratssitzung mitgeteilt. Auf der Tagesordnung stehen: 1 ...

  • f. W. SlaMn an Mao Tse Tung

    Grußbotschaft anläßlich des 23. Jahrestages der Volksarmee Chinas

    Peking (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrats der Sowjetunion, J. W. Stalin, sandte anläßlich des Tages der chinesischen Volksarmee eine Grußbotschaft an den Vorsitzenden des Rates der Volksregierung der Volksrepublik China, 3Iao Tse Tung, die folgenden Wortlaut hat: „Bitte nehmen Sie meine herzlichen Grüße und aufrichtigen Wünsche aus Anlaß des 23 ...

Seite 2
  • Bruchstedt oder Lorelei?

    Am 24. Mai 1950 ging ein Wolkenbruch über dam Kreis Langensalza in Thüringen nieder. Der Fernebach, ein kleines Nebengewässer der Unstrut, schwoll sprunghaft an. Eine zwei Meter hohe Wasserwelle durchraste den Ort Bruchstedt. Acht Menschen kamen in den Fluten um. 95 Prozent des Großviehs ertrank. Von 500 Schweinen blieben 21 übrig ...

  • USA-Rechnung für Belgien geht nicht auj

    Eine ungeheure Erregung hat das belgische Volk erfaßt. 500 000 Werktätige sind dem Streikaufruf des Belgischen Allgemeinen Gewerkschaftsbundes gefolgt. Die Schornsteine der Kohlenreviere in Wallonien haben aufgehört zu rauchen. Oer Eisenbahnverkehr nach Frankreich wird nur noch notdürftig aufrechterhalten ...

  • Freundschaftsvertrag zwischen Arbeitern und Studenten

    Unterzeichnung in Bohlen / Gemeinsam für Frieden, Einheit und Aufbau / Ein offener Brief

    Leipzig (ADN). Werktätige des Kombinats Bohlen und Studenten der Leipziger Universität waren am Sonntag in Bohlen zusammengekommen, um einen Freundschaftsvertrag zu unterzeichnen, der das Bündnis zwischen den Arbeitern und der Intelligenz weiter festigen soll. Im Vordergrund des Freundschaftsvertrages ...

  • Max Reimann entlarvt westdeutsche Reaktion

    Bonner Marionetten wollen KPD diffamieren und Reimann mundtot machen / Kampf gegen diesen Anschlag eine nationale Pflicht

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber,), Angesichts der Hetzkampagne der westdeutschen Reaktion gejen den Vorsitzenden der KPD, Max Reimann, und der Aufhebung seiner Immunität durch den Bonner „Bundestag" gab der Landesvorsitzende der KPD in Nordrhein-Westfalen, Ledwohn, eine Erklärung Max Reimanns bekannt. In Ihr ...

  • €6 steht zur Diskussion:

    Der Zopf muß ab

    Werte Redaktion! Ich bin Friseuse und habe im Juni dieses Jahres meine Meisterprüfung mit Erfolg bestanden. Der ausgestellte Meisterbrief wurde mir aber nicht ausgehändigt, sondern man sagte mir, ich solle ihn abholen, wenn ich 24 Jahre alt sei. Hier ist noch ein Zopf aus alter Zeit, der abgeschnitten werden muß ...

  • Viele Arbeitshände ruhen noch

    Sehr verehrte C.hpfre-daktion!

    Ich bitte Sie, meinen nachstehenden Vorschlag zur Diskussion zu stellen: Nach den Ausführungen des Ministers Fritz Selbmann werden im nächsten Jahr voraussichtlich 250 000 Arbeitskräfte fehlen. In der „Einheit", Heft Nr. 3/1950, weist Gen.- Peschke in seinen Ausführungen nach, daß die Frauen immer noch eine sehr nennenswerte Reserve darstellen ...

  • Vol'e Bürgerrechte gewährt

    Warschau (ADN). Auf Grund emeä am 20. Juli vom polnischen Parlament angenommenen- Gesetzes gelangen, wie bereits gemeldet, alle Personen, die sich zur Zeit der Nazibesetzung in die sogenannten „Deutschen Volkslisten" eintragen ließen, wieder in den Genuß der vollen Staatsbürgerrechte. Ausgenommen bleiben Kriegsverbrecher und Landesverräter ...

  • Watenstedt darf keine tote Zone werden

    Aktionsprogramm zur Rettung der ehemaligen Reichswerke

    Watenstedt (ADN). Zur Rettung der ehemaligen Reichswerke Watenstedt- Salzgitter beschloß das zentrale Antidemontage-Komitee, das am Sonntag seine erste Arbeitstagung in Lebenstedt abhielt, ein Aktionsprogramm. Darin wird festgestellt, daß die Fortsetzung der Demontagen und Zerstörungen der ehemaligen Reichswerke einen glatten Bruch des Potsdamer Abkommens darstellt, nach d2m alle Demontagen im Februar 1948 beendet sein mußten ...

  • Gesteigerte Kriegsübungen in Niedersachsen

    Schäden noch nicht zu übersehen / Bauernwirtschaften geplündert

    Hannover (Eig. Ber.). Die von den britischen Besatzungsbehörden eingeleiteten Kriegsübungen in der Lüneburger Heide und in anderen Teilen Niedersachsens haben eine weitere Steigerung erfahren. An den Kriegsübungen nehmen hundert schwere Panzer sowie 15 000 britische, dänische, norwegische und belgische Soldaten teil ...

  • Bündnis mit Frankreichs Chemiearbeitern

    Delegiertenkonferenz Im Leuna-Werk abgeschlossen

    Halle (ADN/Eig. Ber.). Mit der Wahl des bisherigen FDGB-Landesvorsitzenden von Sachsen, Kurt Kühn, zum neuen Vorsitzenden des Zentralvorstajides der IG Chemie wurde die Zentraldelegiertenkonferenz abgeschlossen, die vom Donnerstag bis Sonntag im Leuna-Werk durchgeführt wurde. Auf der Grundlage des Abkommens ...

  • Hände weg von Korea!

    Lidice spricht / Praktische Solidarität der Volksdemokratien

    Prag (ADN). In einer Botschaft an die Frauen Koreas geben die überlebenden Frauen von Lidice ihrer Zuversicht Ausdruck, daß die imperialistischen Mörder des koreanischen Volkes die gleiche Strafe treffen wird, wie die für die Zerstörung Lidices verantwortlichen Naziverbrecher, die am Galgen endeten. Warschau (ADN) ...

Seite 3
  • Vorbereitungen zum NationaMCongrer}

    Das Hauptreferat über die Vorbereitung zum National - Kongreß hielt der Generalsekretär des VdgB, Kurt Vieweg. Er führte u. a. aus: „In diesen- Tagen müht sich unsere Landbevölkerung, die erste Friedensernte nach dem verhängnisvollen Hitlerkrieg einzubringen. In unseren großen Industriebetrieben entwickeln Arbeiter, Aktivisten und Wissen- Kurt Vieweg schattier neue Arbeitsmethoden und steigern die Produktion zum Nutzen des ganzen Volkes ...

  • Hilfe für Watenstedt-Salzgitter

    Als nächster Redner spricht der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses Watenstedt-Salzgitter, Otto Meile. Er schildert den verzweifelten Kampf der Werktätigen von Watens.edt-Salzgitter gegen die britischen Demontagen und für die Erhaltung ihrer Arbeitsplätze. Von der Bonner Spalterclique erhielten die Arbeitslosen von Watenstedt nicht einmal eine Bestätigung des Eingangs ihres Gesuches um Hilfe ...

  • Die besten westdeutschen Patrioten kommen

    Als erster Diskussionsredner spricht Herr Oskar Neumann, München. Die Teilnahme an den Beratungen des Nationalrats, so erkärt er, betrachten die westdeutschen Delegierten als eine patriotische Pflicht. Mit stürmischem Beifall wird er belohnt, als er ausruft: „Wir werden zum Nationalkongreß wiederkommen, mit hunderten der besten Patrioten Westdeutschlands!" Die relative äußerliche Ruhe in Westdeutschland sei trügerisch, fährt Herr Neumann fort ...

  • Otto Grotewohl: Kongreß eine nationale Notwendigkeit

    Im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik begrüßte Ministerpräsident Otto Grotewohl die Einberufung des Nationalkongresses der Nationalen Front des demokratischen Deutschland. Dieser Kongreß ist eine nationale Notwendigkeit und zugleich eine nationale Tat, stellte der Ministerpräsident fest ...

  • ,Der Amtsbürgermeister als Ortspolizeibehörde'

    Dr. Hahn aus Frankfurt am Main, der einen falschen Grund seiner Reise angeben mußte, um einen Interzonenpaß ausgestellt zu erhalten, setzt sich mit warmen Worten für Max Reimann ein, den die Adenauer-Lakaien der Wall Street mundtot machen wollen. Er berichtet von1 einem wahren Schildbürgerstreich der Einheitsfeinde in einem westdeutschen Ort, in dem der Bürgermeister sämtliche Zusammenkünfte, die der Einheit Deutschlands dienen sollen, kurzerhand verbot ...

  • te«'

    sie sind Menschenwerk, und zwar das Werk einer verhältnismäßig kleinen Zahl von Menschen, die allein an einem Kriege um schnöder und egoistischer Geschäftsinteressen willen interessiert sind. Die Erlebnisse und Erkenntnisse unseres eigenen Lebens brennen in unsere Hirne und Herzen die heilige Verpflichtung ein: bis zur' letzten Konsequenz dafür einzutreten, daß ein neuer Krieg verhindert wird ...

  • Eine Kommission wird gewählt

    Nach Abschluß der Diskussion führt Professor Niekisch die Abstimmung über den Aufruf durch, der die Einberufung des Nationalkongresses enthält. Der Aufruf wird einstimmig beschlossen. In einer Entschließung protestiert der Nationalrat — ebenfalls einstimmig — gegen den Versuch, Max Reimann mundtot zu machen ...

  • Okkupanten verweigern Interzonenpässe

    Im Anschluß an das Referat Kurt Viewegs gab der Sekretär der Nationalen Front bekannt, daß eine große Anzahl von Begrüßungsschreiben und -telegrammen eingegangen sei, darunter zahlreiche Briefe aus Westdeutschland. Während die Begrüßungsschreiben wegen ihrer großen Anzahl nicht verlesen werden konnten, ...

Seite 4
  • Die Bücherernte des Bach-Jahres

    Warum ging Bach von Köthen nach Leipzig? I Der Meister einer Grenzzeit

    Von allen Bach-Forschern, auch von den marxistischen, wird das Buch „Johann Sebastian Bach — Eine Lebensgeschichte" des Engländers Charles Sanford Terry als Materialsammlung geschätzt. Terry hat mit großem Fleiß und in echter Verehrung die Daten und Dokumente zur Biographie des großen deutschen Musikers so gut wie vollständig zusammengetragen und damit etwas geleistet, was die deutsche Musikwissenschaft schuldig geblieben war ...

  • heute und morgen

    Stachanowschulen übermitteln neue A rbeitsmethoden N. Roshdestwenski und G. SluzkI

    Die Stachanowschulen, die auf Anregung der Stachanowarbeiter entstanden und sich auf ihre wertvollen praktischen Erfahrungen stützen, sind als eine Form der Übermittlung von Erfahrungen der Neuerer in der sowjetischen Industrie, im Verkehrsund Bauwesen und in der Landwirtschaft bereits stark verbreitet ...

  • Hier spricht der Krieg j v™ mwo/ TiAonow

    Ein Abendrot, als wäre nichts geschehen, Im Äther geistert heitere Musik. Erheb' dich, laufe! — Halt! Zu spät! Bleib' stehen! Ich bin schon vor dem Stadttor, ich, der Krieg! Ich bin als Legationsrat und Spion, Als Chillrewort im Zeitungsleuillelon Herangeschlurlt aul samtgedämptten Tatzen, Um unter euch geräuschvoll zu zerplatzen ...

  • Eine Ausstellung für Auge und Ohr

    „Bach in seiner Zeit" im Leipziger Alten Rathaus

    Es ist gar nicht so einfach, zwischen der Hochfiut der Leipziger Bach-Konzerte ein wenig Ruhe für die Ausstellung „Bach in seiner Zeit" zu finden. Aber es war für jeden Teilnehmer der Deutschen Bach-Feier 1950 lohnend, sie zu besichtigen. Wie leicht hätte daraus eine jener unglückseligen musikgeschichtlichen Dokumentenansammlungen werden können, die den Laien mehr bedrücken als belehren! Doch von dieser Art ist die Schau in den Räumen des Alten Rathauses nicht ...

  • Aufopfernd für den Frieden

    „Tag des Eisenbahners" Im ganzen Sowjetland festlich begangen

    Moskau. Am Sonntag wurde in der ganzen Sowjetunion der „Tag des Eisenbahners" festlich begangen. Im Freilicht-Theater des Moskauer Gorkij-Zentralparks für Kultur und Erholung fand ein Festabend statt, auf dem der Minister für das Verkehrswesen der UdSSR, Boris Beschtschew, sprach. Er betonte unter anderem, daß jeder Sowjetmensch mit berechtigtem Stolz den ständigen starken Anstieg der sowjetischen Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur verfolgt ...

  • Preise für die Besten von Marienbad

    „Fall von Berlin" und „Rät der Götter" als Friedensiilme ausgezeichnet

    Die besten der in Marienbad und Karlsbad (Tschechoslowakei) während der V Internationalen Filmfestspiele aufgeführten Filme wurden als Abschluß der Tagung jetzt ausgezeichnet. Den Großen Preis erhielt der sowjetische, von dem Regisseur Tschiaureli geschaffene Film „Der Fall von Berlin" für die beste ideologische und künstlerische Darstellung des heroischen Kampfes für den Frieden, einen neuen Menschen, eine bessere Menschlichkeit ...

  • Sowjetische Pianistin spielte Bach

    Zu einer Sonntagabend-Veranstaltung im Zeichen Bachs, hatte die Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft ins Berliner Haus der Kultur der Sowjetunion geladen. Hier wurde die sowjetische Pianistin Stalinpreisträgerin Maria Judina vorgestellt, die als Delegierte des Sowjetischen Musiker-Verbandes an der Deutschen Bachfeier 1950 teilgenommen hat ...

  • Jhr Können half uns*

    Einen „Sieg der demokratischen Auffassungen über Bach in unserer Zeit" vermerkte der Leipziger Bürgermeister Opitz in seiner Rede, die er am Sonntagabend zum Abschluß der Deutschen Bach-Feier 1950 in der Kongreßhalle zu Leipzig hielt. Er dankte den Teilnehmern aus aller Welt für ihren Besuch und würdigte vor allem die wichtige Rolle der sowjetischen Delegation, die mehrere Wettbewerbssieger gestellt und den ideologischen Diskussionen das Gesicht gegeben hat ...

  • Geheimrat Justi 50 Jahre im Amt

    Am 1. August blickt der Generaldirektor der ehemals Staatlichen Museen in Berlin, Geheimrat Prof. Dr. Ludwig Justi, auf eine 50jährige Tätigkeit im Dienst der Berliner Museen zurück. Es ist einer der hervorragendsten Kenner alter und neuer Kunst und Verfasser einer Reihe wichtiger kunsthistorischer Schriften ...

  • Eine erfolgreiche Ausstellung

    Die Jubiläums - Ausstellung der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin im alten Akademiegebäude, Unter den Linden 8, wird bis zum 31. August geöffnet bleiben. Sie hat bei der Bevölkerung starken Anklang gefunden.

Seite 5
  • Zwei Lager — zwei Politiken

    Die am 18. Juli veröffentlichte Antwort J. W. Stalins auf die Botschaft des Ministerpräsidenten Indiens, Nehru, über eine friedliche Regelung der koreanischen Frage wird von der ganzen fortschrittlichen Menschheit mit tiefer Genugtuung und Freude als ein neuer leuchtender Ausdruck der konsequenten Friedenspolitik der Sowjetunion begrüßt ...

  • Ich wählte den Frieden

    Im April 1950 drehte General Charles Keightley, der Oberstkommandierende der Rheinarmee, wie die britischen Besatzungstruppen in Deutschland genannt werden, an der Bar des britischen Presseclubs in Berlin das geleerte Sherry - Glas zwischen den Fingern und sagte zu mir: „Ich habe die ganze Angelegenheit mit Monty (Feldmarschall Montgomery) besprochen ...

  • Eine dringende und dankbare Aufgabe

    Das Großberliner Friedenskomitee bemüht «Ich um konkrete Anleitung Im Friedenskampf

    Mit der Organisierung des Tages der Unterschriftensammlung in Westberlin am 18. Juli und der an diesem Tage erzielten Überschreitung der Millionengrenze hat das Großberliner Komitee der Kämpfer für den Frieden eine anerkennenswerte Leistung vollbracht. Jetzt steht vor dem Komitee die Aufgabe, diese Erfolße zu erweitem und zu festigen ...

  • Die statistischen Organisationsberichte verbessern

    Mangelhafte statistische Berichterstattung hemmt die Entwicklung der Partei

    Eei der Ausfüllung der neuen statistischen Berichtsbogen durch die Grundorganisationen sind Mängel zutage getreten, die nicht nur eine Unkenntnis unserer Kreisstatistiker über die technischen Erfordernisse, sondern auch über die politische Notwendigkeit aufzeigen. Auf den durchgeführten Arbeitstagungen ...

Seite 6
  • Heute Bruchstedt - morgen ganz Deutschland

    In 50 Tagen ein neues Dorf / überzeugender Erfolg der Nationalen Front / Von Elvira Dombrowski

    Bruchstedt (Eig. Ber.). Schotter prasselt gegen die Kotflügel des Wagens. In rascher Fahrt geht es von Bad Tennstedt nach Bruchstedt. Die Straße neigt sich ein wenig. Vor uns breiten sich die Felder von Bruchstedt. Das Dorf scheint mitten in einem buntgewürfelten Teppich zu liegen, hellgelb, grün und hellbraun ...

  • Ein Funken entfachte ein loderndes Feuer

    Die Volksarmee Chinas feiert am 1. August ihren Geburtstag

    Der 1. August 1927 hat große Bedeutung für das chinesische Volk. Die Worte „1. August" auf den Fahnen der chinesischen Volksbefreiungsarmee sind ein steter Hinweis auf das Wachstum der revolutionären Kräfte des Volkes, von kleinen Anfängen zu der heutigen großen Stärke; sie erinnern an die meisterhafte Überwindung der größten Schwierigkeiten und an den errungenen großen Sieg ...

  • Fortschrittliche Kräfte sind unbesiegbar

    Togliatti sprach in Rom / Kopenhagens Hafenarbeiter streiken

    Rom (ADN). „Die fortschrittlichen Kräfte in der Welt besitzen nicht nur das industrielle und landwirtschaftliche Potential, sondern auch die moralische Überlegenheit, die sie unbesiegbar macht", erklärte der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens, Togliatti, auf einer Massenversammlung in < Rom ...

  • Sowjetfrauen im Kampf um den Frieden

    Massenversammlung der Frauen in Moskau für den Friedenskampf Moskau (ADN). Auf einer Frauen- listischen Wettbewerb zur vorfristiversammlung im Freilichttheater des gen Erfüllung der Produktionspläne Moskauer Ismailowskij - Parks er- teil. Die Kollektivbäuerinnen marklärte die stellvertretende Vor- schieren ...

  • Friedenshektarerträge bereits überschritten

    Volksgut Leutewitz vorbildlich / Schon 90 Prozent Ackerfläche mit Zwischenfrucht bestellt

    Meißen (Eig. Ber.). Das Volksgut Leutewitz im Kreis Meißen, einer unserer Schwerpunkte in der Saatzuchtwirtschaft, hatte bis zum 25. Juli die gesamte Raps-, Gerstenund Knäuelgrasernte eingebracht, ausgedroschen und abgeliefert. Auch der Roggen ist bereits vollständig und der Hafer zur Hälfte gemäht. Alle abgeernteten Flächen sind gepflügt und zu 90 Prozent mit Zwischenfrucht bestellt ...

Seite 7
  • TODESERKLÄRUNGEN

    Die nachstehenden Personen sind für tot erklärt. Als Zeltpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgesetzt: 1. Willy Robert Fritz Mausoll, geb. am 7 Juni 19»9 in Kleinküdde, zuletzt wohnhaft in Kleinküdde, Kr. Neuslettin, 31 Juli 1949 —58 II 438.50— 2. Steinmetz Herbert Willi Zahl, geb. am 4. Mai 1908 in Striegau (Schles ...

  • g0\^

    R r N

    Sitte so festgeblieben, daß er sich in ihr wohlzufühlen schien. Ich wohnte an einer Straßenecke, und schräg gegenüber begann der Markt mit seinen Buden und festen Ständen. Dort war tagsüber reger Verkehr, öfter fand sich da ein alter Geiger ein. Zuerst hielt ich ihn für verrückt; denn er stand da mit einem fanatischen Gesichtsausdruck, die Geige ans Kinn gedrückt, und kratzte rasch über die Saiten, ohne richtigen Rhythmus und auch ohne klare Töne ...

  • W

    Copyright by Aufbau-Verlag, Berlin Ich lebte, wie gesagt, in einer Pension. Unter meinem Zimmer befand sich eine Radioreparatur, und der Inhaber ließ den ganzen Tag über seine Apparate mit höchster Lautstärke krähen. Er spielte dabei immerfort amerikanische Jazzmusik Oft hielt ich es nicht mehr aus, dieses banale Zeug anzuhören, und ging in einen Park, um dort zu arbeiten ...

  • Walzendreher im Schnelldreh -Wettbewerb

    Im Buckau-Wolf-Werk über 800 Schnelldreher / Versuche beim Hobeln. Bohren, Fräsen verstärken

    Dieser Wettbewerbsvertrag der Walzendreher in den bedeutendsten Stahlwerken unserer Republik gibt den Schnelldreher-Aktivs ein Beispiel, wie die Zielsetzung des HI. Parteitages in den Betrieben weitere Leistungssteigerungen erreichen hilft. Der III. Parteitag brachte besonders im Referat des Genossen ...

  • Jeder arbeitet am Fünfjahrplan mit

    Fünf Werktätige sprechen von ihrem Beitrag zum großen Plan

    Chemnitz (Eig. Ber.). Der parteilose Schlosser Hans Reinhold aus Chemnitz hat sich Gedanken über die Durchführung des Fünfjahrplans gemacht: „Ich zweifle keinen Moment daran, daß wir die gesteckten Ziele mit vereinter Kraft erreichen. Nur müssen wir uns alle überlegen, wie wir am besten zur Verwirklichung des Planes beitragen können ...

  • Schrott als Materiallager gemeldet

    Kritik eines Volkskorrespondenten ging daneben

    Berlin (Eig. Ber.). Die Stellung Er ist jedoch anscheinend nicht nähme von Herrn Kerber, Leiter der darüber informiert, daß der Betrieb Hauptabteilung Materialversorgung Fimag tatsächlich nur über solche im Ministerium für Innerdeutschen Überplanbestände und Maschinen- Handel, Außenhandel und Material- teile verfügt, die für unsere Wirtversorgung, zu dem Artikel unseres schaft lediglich Schrottwert haben ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, 1. August Deutschlandsender Sendungen des Tages: 21.25: Aus den Volksdemokratien — 21.45: 1. Bericht von der Radfahrt für den Frieden durch die Deutsche Demokratische Republik. 11.10- Musik am Vormittag — 12 00: Zur Werkpause — 12.50- Landfunk — 13.10: Berliner Stunde mit Stadtreporter — 14 ...

  • Eine Kritik wurde richtig aufgefaßt

    DSU stellt Mängel umgehend ab

    „Halt die Umschlaggesellschaft das für richtig?", überschrieben wir den Beitrag eines unserer Volkskorrespondenten in unserer Ausgabe A vom 13. Juli. Darin wurde kritisiert, daß eine größere Anzahl von Frachtkähnen infolge falscher Dispositionen der Deutschen Schiilahrts- und Umschlagsbetriebszentrale (DSU) wochenlang untätig in einem Kanalabschnitt stillagen, der wegen dringender Reparaturarbeiten gesperrt werden mußte ...

  • Mehr RadiaJ-ßolirmascliinen

    Berlin (ADN) Bis Ende dieses Jahres wird der Bau einer neuen Halle auf dem Gelände des Berliner Drehautomatenwerkes im Marzahn beendet sein, in der die Teilherstellung von Radialbohrmaschinen aufgenommen werden soll. Zu einem späteren Zeitpunkt soll die Herstellung von Radialbohrmaschinen im Berliner Drehautomatenwerk konzentriert werden ...

  • 1 technischen Leiter Abteilungsleiter Abte Arbeitsvorbereiter 3 keufm. Kräfte

    für Einkauf, Verkauf, Personal Angelegenheiten In Frage kommen jüngere Kräfte, die über reichhaltige Erfahrungen auf dem Gebiete der Möbel- und Radiomöbel - Herstellung verfügen und imstande sind, selbständig größere Abteilungen zu leiten. — Bewerbungen mit Lichtbild und Zeugnisabschriften sind zu richten unter GV 1024 an DEWAG, Berlin C 2 ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Am Dienstag nach Durchzug eines schwachen Regengebietea tagsüber wechselnd wolkig, nur kurzfristig etwas aufheiternd. Höchsttemperaturen bei 20 Grad, am Mittwoch w.eder etwas freundlicher und wenig wärmer. Schwacher, später mäßige Winde aus Südwest bis West. 1 ...

  • TAN-Fearbeiler

    für die Erstellung technisch begründeter Arbeitsnormen. Bei Eignung wird die Leitung des TAN" - Büros in Aussicht gestellt. Bewerbungen mit Zeugnisabschriften sind zu richten an: Wälzlagerfabrik Fraureuth Post Werdau/Sa. Volkseigener Betrieb VEB Wohnungsbau Berlin-Lichtenberg ■ , Rüdigerstrafle 65 suchen: 2 TAN-Bearbeiter 2 Planer 2 Abrechnungstechniker sowie mehrere ...

  • iUU

    ■V^kk GR. KINDERFEST

    ...

  • Ans dem. Fünfjahrplan

    „Der Umfang der Produktion für das Jahr 1955 wird im Vergleich zum Plan des Jahres 1950 in den einzelnen Zweigen der Industrie folgendermaßen festgesetzt: Metallurgie 237 Prozent, Maschinenbau 221 Prozent." (Abschnitt 1, Ziffer 2)

  • Betriebswirtschaftler

    der in der Lage sein muß, die Kontrolle der VEB - Pläne zu steuern, Verlus:quellcn?orschung u. Kapazitätsmessungen durchzuführen, Kalkulatlcnsvergleiche und sonstige Planunterlagen auszuwerten; t. einen

  • Planungstagenieur

    als Betriebsorganisator. Ausführt ehe Bewerbungen mtt Lebenslauf, Angabe der bis. herigen Tätigkeit, Gehallsansprüchen und des irühes'en Antrittstermins s^nd zu richten an:

  • 1 Hebcmme 1 ScucHrrsscJiwffsfer

    für unser Entbindungsheim Gera-Langenbere für sofort gesucht. Ausführt. Bewerbunger mit Lichtbild sind zu richten an Sozialversicherungskasse Gera — Personalabteilung —

  • „Aus der Luft gegriffen"

    m. d. nadlo-Star-Rhytbmikerri, den Solisten Gisela Deege, Edel von Rotbe, Valivia, Ilse Hübener, Michael piel u. Georg Erirh Schmidt sowie

  • Tlioater-Vnriolö-Konzerl

    Tgl 19 U.. sbds u stgs 15 u. 19 O. Morgen 19.0O Uhr Premiere Das große Revuebild

Seite 8
  • General Ganeval will niemanden mehr sehen

    Trotzdem mehren sich die Proteste / Trotzdem wird er die Friedenskämpfer freilassen müssen

    Auch am Montag wandten sich wieder zahllose Delegationen aus allen Berliner Betrieben an den französischen Kommandanten General Ganeval, um die sofortige Freilassung der immer hoch verhafteten Friedenskämpfer zu erreichen. Die französische Militärregierung versuchte diese Delegationen von einer Dienststelle zur anderen zu schicken und glaubte offenbar, au* diese Weise die Beauftragten der Berliner Werktätigen loswerden zu können ...

  • DenSchaden haben die werkt ätigenKäuf er und dieBäcker

    Heute Protestversammlung der Westberliner Bäcker im Hansa-Kasino

    In Westberlin gibt es gegenwärtig nur noch ein Tagesgespräch: Die Brotpreiserhöhung. Ausgerechnet zum Wochenende hatten die Bäcker in den Westsektoren ihre Preise für Brot und. Weißgebäck im Durchschnitt um -s.10 Prozent, teilweise sogar bis za 15 Prozent heraufgesetzt. Die Empörung der Bevölkerung nahm derartige Ausmaße an, daß sich am vergangenen Sonnabend „Stadtrat" Füllsack, der verantwortliche Leiter des Westberliner Haupternährungsamtes genötigt sah, „Sofortmaßnahmen" ...

  • Gebt ihnen keine Chance

    Kein Wort, kein Satz ist zuviel, die iür den Frieden gesmochen und geschrieben werden. An jedem Ort und zu jeder Tageszeit muB man iür den Frieden eintreten und gegen den Krieg kümpien. Tun dies schon alle Berliner? Der Volkskorrespondent H. Meyer aus Friedrichsieide. Fürst- Hohenlohe-Str. 31, schilderte ...

  • S.TREI FILII CH TIERi ausB EM IL//N

    Reportagen von der „Ersten deutschen Friedensfahrt durch die Deutsche Demokratische Republik" bringt der Berliner Rundfunk ab heute bis 14. August täglich von 21.45 Uhr bis 22 Uhr, dar, Deutschlandsender von 21:30 bis 21.45 Uhr. Unter dem Druck der Öffentlichkeit mußte der „Chef" der Westberliner Polizei erklären, daß er ein Disziplinarverfahren gegen die Polizisten einleiten werde, die in Wilmersdorf ...

  • Ferlmer! Grüßt die Friedensfahrer!

    Erich Honecker senkt morgen die Startflagge

    Nur noch 24 Stunden trennen uns von dem Start unserer besten Amateure zur „Fahrt für den Frieden" durch die Deutsche Demokratische Republik. Die organisatorischen Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen. Am Pariser Platz ist man dabei, ihn würdig auszuschmücken. Ein Fanfarenzug der FDJ und eine Kapelle werden eine Stunde vor dem Start spielen ...

  • In jeder Minute um den Frieden kämpfen

    Paul Verner sprach über die Ergebnisse des III. Parteitages

    Im vollbesetzten Marmorsaal des Hauses der Kultur sprach gestern Paul VernerJ vom ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands über „Die Ergebnisse des III. Parteitages der SED und die Bedeutung für das deutsche Volk". In seinem, immer wieder von lebhaftem Beifall unterbrochenen Ausführungen zeigte Paul Verner, wie der III ...

  • Polnische SportEer verließen Berlin

    Forderung der sportlichen Beziehungen

    Gestern abend verließ die polnische Sportdelegation, welche anläßlich der deutsch-polnischen Freundschaftswoche in der Deutschen Demokratischen Republik weilte, die deutsche Hauptstadt. Zahlreiche Sportler und FDJler mit dem Sekretariat des DS an der Spitze, hatten sich zur Verabschiedung auf dem Schlesischen Bahnhof eingefunden ...

  • Französische Textilarbeiter an Berlin

    Hunderttausende forderten die Befreiung der Eingekerkerten

    Die IG Textil, Bekleidung und Leder im FDGB Groß-BerHn erhielt auf das--■ Glückwunschschreiben an den französischen .Textilarbeiterverbar -l „Föderation National des Travailleurs" zum französischen Nationalfeiertag am 14 Juli ein Antwortschreiben, in dem erklärt wird, daß die französische Arbeiterschaft ...

  • Neue Terrorjagden

    Wie erst'i Jetzt bekannt wird, wurde in der Nacht zum Sonntag in einer Gaststätte im amerikanischen Sektor Berlins eine junge Frau verhaftet, weil sie angeblich ein „respektloses. Verhalten" gegenüber den amerikanischen Okkupationstruppen an den Tag gelegt habe. Der für Montag angesetzte Haftprüf ungst ...

  • Margarete Mittelstädte Entlassung erzwungen

    Zusammen mit kriminellen Elementen hatte — wie wir bereits am Sonntag' berichteten — die Friedenskämpferin Margarete Mittelstadt aus Neukölln, Herzbergstraße 2 (USA-Sektor), im Untersuchungsgefängnis Moabi> fast zwei Wochen zubringen müssen. Die Verwandten der Eingekerkerten teilten der Staatsanwaltschaft rechtzeitig mit, daß sie Mutter eines kleinen Kindes sei, und daß 'ein Rechtsanwalt mit der Wahrung ihrer Interessen vor Gericht beauftragt wurde ...

  • Gesellschaft

    (flr Deutsch-sowjetische Freundschaft > Mittwoch, 2. August Prenzlauer Berg: 19.30 Uhr, Vortrag „Atomenergie — Freund oder Feind der Menschheit?" Es spricht Max Albrecht. Anschl Film „Der Fall von Berlin" (I Teil) und Rezitationen im Klubheim, Schönhauser Allee 36-39. Unkostenbeitrag 0,40 DM. Schöneberg: 19 ...

  • SC BAYERN/HOF

    unterzeichnete SfockhoBmer Appell

    ZITTAU. Der SC Bayern/Hof weilte am vergangenen Sonntag zu einem Vergleichskampf in Zittau. Vor ihrer Abreise unterzeichneten die Boxer den Stockholmer Appell und versicherten: „Ob aus Ost oder West, wir sind und bleiben Deutsche in einem Vaterland!"

  • Deine PARTEI ruft dich!

    Dienstag, 1. August SchSneberg: Kreisvorstandssitzung. Mittwoch, 2. August ".Tiergarten: 19.30 Uhr, Schulungsabend der Kajvillnten im Sekretariat..

Seite
Aufruf zur Wahl der Delegierten zum National-Kongreß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland Deutscher National-Kongreß einberufen Nationales Programm für die Volkswahlen Mobilmachung des Volkes gfegeia Heul§ch-f§cheeho§lowaki§dies Friedenstreffen in Plauen Max Reimann ist die Stimme des Volkes Gebirgsstellungen vor Fusan durchbrochen Zusatzabkommen mit Ungarn USA-Krieg gegen Zivilisten MacArthur sucht Kanonenfutter Tagesordnung für den Sicherheitsrat f. W. SlaMn an Mao Tse Tung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen