14. Aug.

Ausgabe vom 30.07.1950

Seite 1
  • Stufe II des Loreleiplanes

    Massenverheerungen durch Überflutung des unteren Stromlaufes geplant / Koblenz, Bonn, Köln, Düsseldorf, Duisburg, Ruhrort nach der Stufe II des Loreleiplanes dem Tode geweiht

    Berlin (Elf. Ber.). Am 18. Juni brachte „Neues Deutschland" die Enthüllungen westdeutscher Friedensfreunde über die Vorbereitungen xur Sprengung des Loreleifelsens und mir Überflutung weiter Teile des Rheintales durch anglo-amerikanlsche und französische Sprengkommandos. Unter der erdrückenden Wucht des dokumentarischen Beweismaterials Mhen sich bekanntlich amtliche Sprecher der französischen Militärregierung und BlmtUdM Organe dar Weltpresse geiwungen, dies« Plan« iu beat&tlsen ...

  • Die Welt ehrt Bach

    Internationale Kundgebung Im Leipziger SchausplelhaTts Lei»ilg (Eig. Ber.). Dia Kundgebung JBle Welt a&rt Badi" am Sofia* abendvormltUg im Lelpilger Schauspielhaus faßt« den Geist das Frieden« und des von gegenseitiger Achtung getragenen freien Gedankenaustausches) Eusammen, in dem die deutsche Bachfeier bisher verlaufen Ist ...

  • Für den Fünfjahrplan !

    Mehr Kohle, neue Erzschächte und mehr und besserer Stahl

    Zwickau (ADN). Eine Leistungssteigerung von 5,5 Prozent gegenüber dem Durchschnitt des ersten Halbjahres 1950 konnten die Steinkohlekumpels des Martin-Hoop-Werkes während der Hennecke-Baumann- Aktion erreichen, die sie zu Ehren des Parteitages vom 1. bis 20 Juli durchführten. Die Kollegen Seidler, Pinnau, Obst, Gellrich, Poderowski und Junghähnel erreichten Tagesbestleistungen von 200 bis 235 Prozent ...

  • Max Reimann entlarvt die Pläne der Kriegstreiber

    Aufbebung der Immunität sin Teil der Kriegsvorbereitungen / Protestkundgebung der 15 000 In Düsseldorf

    Dflsseidorf (ADN/Elg.Ber.). Vor 15 000 Düsseldorfern, die gegen die Aufhebung der Immunität Max Reimanns protestierten, entlarvte der Führer der westdeutschen Friedenskräfte, Max Reimann, am Sonnabend die Pläne der Kriegstreiber in Westdeutschland. . „Wer den Krieg will, ist naturgemäß bestrebt, die ...

  • Grüße an die britische Bruderpartei

    „Werte Genossen! Zum 30. Jahrestag des Bestehens der Kommunistischen Partei Großbritanniens senden wir Euch herzliche, brüderliche Kampfesgrüße. Die Kommunistische Partei Großbritanniens hat in den dreißig Jahren ihres Bestehens unter der Führung von Harry Pollitt eine zähe, geduldige Arbeit unter den werktätigen Massen des englischen Volkes geleistet ...

  • Koreas; Volksarmee unmittelbar vor Kumchon

    Kotschang und Hwanggan befreit / USA-Truppen von der Einschließung bedroht

    Die 25. USA-Infanterie-Division und die 1. Kavallerie-Division im Raum von Kumchon sind von der Einschließung bedroht. An der Südwestküste dringen Einheiten der Volksarmee in östlicher Richtung auf Fusan vor. Südlich des bedeutenden Eisenbahnknotenpunktes Tschindschu mußte von den Amerikanern ein Flugplatz geräumt werden ...

  • GanzDeutschland sdlütztM axReimann

    Sturm der Entrüstung gegen den Bonner Willkürakt

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Die Protestbewegung gegen die Aufhebung der Immunität Max Reimanns hat ganz Deutschland erfaßt. Die westdeutschen Werktätigen erkennen, daß dieser Willkürakt gegen Max Reimann gerade zum Zeitpunkt ihres Kampfes gegen die allgemeine Preissteigerung erfolgte, weil die Bonner Agenten der anglo-amerikanischen Imperialisten zur Durchsetzung dieser Kriegssteuer Max Reimann, den vom Volk anerkannten Führer der Friedensbewegung in Westdeutschland, ausschalten wollen ...

  • Erster Erfolg der Protestaktion

    Berlin (MW-Volkskorr.). Eine Delegation der Studenten der Juristischen Fakultät an der Humboldt-Universität konnte am Freitag durch ihr konsequentes Auftreten die Erlaubnis zum Besuch der im, Strafgefängnis Tegel inhaftierten Friedenskämpferin Rita Schulz durchsetzen, obwohl die Gefängnisordnung höchstens einen Besuch in vier Wochen zuläßt ...

  • Heute auf Seite 3:

    Berichte und Dokumente über die widerrechtliche .Verfolgung deutscher Friedenskämpfer durch dle> französische Militärregierung Das Doppelspiel dieser französischen Behörde Das französische und deutsche Volk werden gemeinsam gegen die Verfolgung von Friedensfreunden im französischen Sektor von Berlin ...

  • Trümmersperra Km H$,l

    Sunkwelle und Hebungswelle bei plötzlicher Beseitigung einer 20 m hohen Trümmersperre am Loreleifelsen Zur Erklärung: NNW — Niedrigster Niedrigwasserstand

Seite 2
  • Nach dem HL Parteitag der SED

    Erst wenige Tage sind seit dem III. Parteitag vergangen, und schon sind die ersten Ausstrahlungen zu erkennen. Für jeden wird sichtbar: das war ein Ereignis, dessen Auswirkungen — die Auswirkungen sowohl für die Entwicklung unserer Partei wie für die Errichtung eines einheitlichen Deutschland, wie schließlich, im internationalen Maßstab, für die Erhaltung und Verteidigung des Friedens — noch nicht abzusehen sind ...

  • Vorbereitungen zum Deutschen Nationalkongreß

    Am Montag tritt der Nationalrat zusammen / Verstärkte Aufklärungsarbeit in Stadt und Land

    Am 3. Deutschen Volkskongreß, der bekanntlich am 29. und 30. Mai 1949 in Berlin tagte, hatten unter 2000 Delegierten nicht weniger als 647 Vertreter der nationalbewußten Bevölkerung Westdeutschlands teilgenommen. Es steht zu erwarten, daß angesichts des sich zuspitzenden Kampfes der Nationalen Front ...

  • 7

    Ihrüutd, Oberhalb der Bruchstelle (Stromquerschnitt, der nach Beseitigung der Trümmer durch Sprengung wieder freigelegt ist), wird eine Simkwelle und unterhalb eine Hebunsswelle entstehen. Die Wassermassen beider Wellen sind einander gleich. Eine Näherungsrechnung hat ergeben, daß in der Bruchstelle die Höhe der Sunkwelle 10 m und die der Hebungswelle 14 m beträgt ...

  • KPD-Fraktion fordert unverzügliche Lohnerhöhung

    Protestbewegung gegen westdeutsche Preistreibereien im Wachsen / Fleischpreise klettern

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Die KPD- Fraktion hat dem Bonner „Bundestag" drei Anträge zugeleitet, in denen zur Anpassung an die in Westdeutschland gestiegenen Preise für Lebensmittel eine sofortige Heraufsetzung der Löhne, Gehälter, der Renten und Unterstützungsbezüge der Werktätigen verlangt wird. Diesem ...

  • Ein neuer Krieg kann verhindert werden

    Otto Nuschke wandte sich in der WN gegen Bischof Dibelius

    Berlin (ADN). „Ein neuer Krieg kann durch eine Widerstandsbewegung des Friedens verhindert werden." Dies erklärte der Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Union, Otto Nuschke, am Sonnabend auf einer Tagung der CDU-Mitglieder, die der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes angehören, im Haus der Nationalen Front in Berlin ...

  • Chemiearbeiter für Frieden und Fünfjahrplan

    Ausländische Gäste auf der Zentral delegiertenkonferenz der IG Chemie

    Unter stürmischem Beifall der Delegierten wurden westdeutsche Gewerkschafter aus den Badischen Anilin- und Sodawerken Ludwigshafen und der Chemieindustrie Leverkusen begrüßt. Der Arbeitstagung wohnen ferner als Ehrengäste zahlreiche Aktivisten und Nationalpreisträger, darunter Dr, Delies von den Buna-Werken sowie Dr ...

  • Kriegsmaßnahmen gegen Belgiens Werktätige

    Belagerungszustand über Lüttich / Streikwelle gegen König Leopold

    Brüssel (ADN/DPA). Angesichts der wachsenden Protestbewegung der belgischen Werktätigen gegen die Rückkehr König Leopolds hat die belgische Regierung am Sonnabend über Liittich den Belagerungszustand verhängt. Dort war es am Freitagabend zu sfchweren Zusammenstößen zwischen der Polizei und Streikenden gekommen ...

  • Die Galgen von Nürnberg seien Warnung

    Westdeutsche Frau schreibt an den Kriegshetzer Erich Dombrowski

    Mainz (Eig. Ber.). Auf die Veröffentlichung jener verbrecherischen Kriegshetze, einen Atomvorhang quer durch das westliche Rußland zu legen, richtete Frau Josefine Haiein aus Mainz, Hintere Bleiche 20, an den Urheber dieser Hetze, den Chefredakteur des „Mainzer Anzeiger", Erich Dombrowski, einen Brief ...

  • Mr. Austin ist unzufrieden

    Bericht der TASS über die Tagungen des Rumpf-Sicherheitsrates

    New York (ADN/Eig.Ber.) Der USA- Delegierte Austin brachte die außerordentliche Unzufriedenheit der USA mit den übrigen Mitgliedern der UN zum Ausdruck, deren Haltung gegenüber der Notwendigkeit gemeinsamer Anstrengungen bei den Angriffshandlungen in Korea viel zu wünschen übrig lasse. Dies berichtet uie Agentur TASS von den beiden ungesetzlichen Sitzungen des Rumpf-Sicherheitsrates am Dienstag und Freitag ...

  • Französische Delegation berichtet

    Sitzung des Politbüros der KPF / Parteitag der SED gewürdigt Paris (ADN). Auf der Sitzung des Politbüros der Kommunistischen Partei Frankreichs am Donnerstag berichtete die zum III. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entsandte Delegation über ihre Eindrücke in Berlin. Das Politbüro würdigte die bisher geleistete Arbeit der SED und ihre Verdienste um die Entnazifizierung und Demokratisierung im Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Für den Weltfrieden

    Berlin (Eig. Ber.). Dem Vorschlag des Büros des Weltkomitees der Kämpfer für den Frieden nachkommend, in allen Ländern der Erde eine große Spendenaktion zur Errichtung eines Weltfriedensfonds durchzuführen, hat jetzt das Deutsche Komitee der Kämpfer für den Frieden beim Stadtkontor Berlin-Mitte unter der Nummer 7/500 47 und beim Postscheckamt Berlin unter der Nummer 1 009 36 Konten eröffnet ...

  • Hydraulische Ermittlungen

    über die Auswirkung der plötzlichen Beseitigung einer 20 m hohen Trümmersperre am Loreleifelsen

    Den hydraulischen Ermittlungen über die Auswirkung einer plötzlichen Beseitigung einer 20 m hohen Trümmersperre am Loreleifelsen liegt nachstehender Querschnitt zugrunde. Wenngleich die Wassertiefe am Loreleifelsen bei NNW 20 m beträgt, so beschränkt sie sich nur auf eine kurze Strecke. Ober- und unterhalb des Felsens sind die Wassertieren bei entsprechend größerer Wasserspiegelbreite wesentlich geringer und betragen bei NNW etwa 3 m ...

  • Parteitag über alle Sender

    Berlin (Eig. Ber.). Am Sonntag, dem 30. Juli bringen alle Sender der Deutschen Demokratischen Republik von 12 bis 13 Uhr den ersten Teil einer zusammenfassenden Darstellung vom III. Parteitag der SED. Der zweite Teil wird am Mittwoch, dem 2. August von 19 bis 20 Uhr, gleichfalls «her alle Sender, übertragen ...

Seite 3
  • RITA SCHULZ

    Berlin-Weißensee, Gartenstr. 21a

    Im September ward die in Tegel eingekerkerte Friedenskämpferin Rita Schulz 21 Jahre alt. Schon als Kind hat sie die Schrecken des Krieges besonders grausam zu spüren bekommen. Vor den Bomben der Amerikaner flüchtend, wurde sie als Oberschülerin von Ort zu Ort gehetzt. 1945 floh sie vor den immer näherrückenden Fronten nach Dresden und erlebte dort das furchtbarste Bombardement auf eine deutsche Stadt ...

  • MARGARETE MUTH

    Sie wurde in Wittenau in der Schulenburgstraße beim Sammeln von Unterschriften zur Ächtung der Atombombe der Stumm-Polizei denunziert. Auf dem Polizeirevier 292, wohin sie geschleppt wurde, mußte sie sieben Stunden lang, zum größten Teil stehend, warten. Anschließend wurde sie in das Gefängnis Tegel eingeliefert ...

  • LIANE MÖLLER

    Berlin N54, Zionskirchstr. 52

    Auch Liane Möller wurde widerrechtlich verhaftet und eingekerkert, nur weil sie in Westberlin am 18. Juli 1950 für den Frieden eintrat. Sie ist 1929 geboren, Mitglied der FDJ, Jungaktivistin im volkseigenen Betrieb Remmler, und übererfüllt ihre Norm. Ein Verbesserungsvorschlag von ihr wurde im Werk angenommen und wird heute erfolgreich angewandt ...

  • Gründe:

    Der Angeklagte hat zugegeben, am 7. Juli 1950 gegen 23.30 Uhr in der Wohnung seiner Großeltern, in der Liebenwalder StraBe 11, im französischen Sektor, in der er auch selbst wohnt, der Ehefrau Elisabeth Mauze), die bei seinen Großeltern einen kurzen Augenblick zu Besuch weilte, ein Formular für die Ächtung der Atomwaffe zur Unterschrift vorgelegt zu haben ...

  • Französische Militärregierung in Berlin

    Der General Herr Minister, die Herren Deputierten, Herr Senator! Ich erhielt eben Ihren Brief, den Sie so freundlich waren, mir zu schreiben, und der in meiner Abwesenheit in meinem Büro durch Herrn Simoens abgegeben wurde. Ich beeile mich, die exakten Tatsachen zu Ihrer Kenntnis zu bringen, die etwas von den Informationen abweichen, die Sie selbst gesammelt haben ...

  • Die Schlußfolgerungen

    Die Bewegung der Friedenskämpfer läßt sich nicht mehr aufhalten. Auch in Westberlin nicht, auch im französischen Sektor nicht. Die auf dieser Seite veröffentlichten Beispiele zeigen: Nichts kann den Mut der Friedenskämpfer brechen, im Gegenteil, sie werden nur noch fester und entschlossener. Die französische Militärregierung in Berlin sollte sich über folgendes klar werden: 1 ...

  • Tatsachen, die den General Lügen strafen

    Das untenstehende klischierte Urteil und seine „Begründung" zeigen besonders deutlich, daß der junge Wolfgang Donnert nur deshalb verurteilt wurde, weil er Unterschriften für den Stockholmer Aufruf zur Ächtung der Atomwaffe sammelte. Mehr als das: Während das Gericht selbst erklärt: „In seinem Verhalten liegt kein eigentliches kriminelles Delikt", heißt es an einer anderen Stelle der Urteilsbegründung: „Er hat sich durch seine Handlungsweise eines Verstoßes gegen ...

  • WERNER ROSENDORFF

    Berlin-Lichtenberg, Skandinavische Str. 8 a

    Im Jahre 1920 geboren, ist Werner Rosendorff erster Erzieher beim Haupt Jugendamt, Jugendhilfsstelle Mitte. Organisiert ist er in der SED, in der FDJ, im FDGB und in der VVN und der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft. Werner Rosendorffs Vater wurde am 1. Juli 1938 von den Nazis in Sachsenhausen ermordet ...

  • £W V-

    licher Art Mut zusprachen. Elfnede legte Wert auf diese Feststellung, weil aus dieser Tatsache hervorgeht, daß der Friedenswille und die Friedensbereitschaft auch dort sehr groß ist und auch diese Menschen für den Friedenskampf gewonnen werden können. Auch Elfriede erwähnt die Chefaufseherin „Madame", die eine üble Rolle gespielt hat und als Zeugin im Prozeß sehr belastende Aussagen, die keineswegs der Wahrheit entsprachen, machte ...

  • ROBERT WERGIN

    Berlin N58, Korsörer Str. 7

    Er ist 1910 geboren, arbeitet in der Abt. Presse und Werbung des FDGB- Bundesvorstandes in der Wallstraße. Seine Frau berichtet uns, daß anfänglich ihr Mann mit noch zwei Friedensfreunden gemeinsam in einer Zelle in Tegel untergebracht war. Als Rufe aus der Zelle drangen, „Wir fordern unsere Freilassung!", griffen die Wärter ihn heraus und steckten ihn ohne weiteres drei Tage in Einzel arrest (ohne Freistunde, ohne Sprecherlaubnis usw ...

  • Im MafiieB) des Volkes!

    «rege* Yerstoss gegen BK/ 0.

Seite 4
  • Der freiheitliche Bürger Bach

    der Gedenkrede von Proi. Ernst H. Meyer in Leipzig

    Bachs ganze Persönlichkeit, sein ganzes Auftreten war das eines frühbürgerlichen Menschen, ganz im Sinne der Persönlichkeitsgeltung, wie sie das eingeengte deutsche Bürgertum erstrebte. Er war von einem neuen bürgerlichen Selbstbewußtsein erfüllt. Mehrere Male in seinem Leben behauptete er seine Überzeugung und seine künstlerischen Interessen der fürstlichen und kirchlichen Obrigkeit gegenüber mit größter Kühnheit und Zähigkeit ...

  • heute und menfen 31 Prozent mehr Investitionen Zweiter Teil des Berichtes des Statistischen Zentralamtes beim Ministerrat der UdSSR über die Entwicklung der Volkswirtschaf t im II. Quartal 1950

    Moskau (ADN). In den Kollektivwirtschaften und Staatsgütern der südlichen Gebiete des Landes ist die Getreideernte in vollem Gange. Nach den Berichten der Staatlichen Hauptinspektion für die Schätzung der Ernteerträge beim Ministerrat der UdSSR weist die Ukraine und die Moldauische SSR eine gute Ernte auf, während in einem Teil der Gebiete eine befriedigende Getreideernte zu erwarten ist ...

  • Gewaltige Investitutionen

    Der Umfang aller Kapitalinvestitionen in der Volkswirtschaft belief sich im 2. Quartal 1950 auf 131 Prozent im Vergleich zum 2. Quartal 1949. Hierbei weist die Hüttenindustrie 127 Prozent, die Kohlenindustrie 117 Prozent, die Erdölindustrie 150 Prozent, die Elektrokraftwerke 137 Prozent, der Maschinenbau ...

  • Azaleen aus Tibet, Rhododendron aus Korea

    Ein Besuch bei Gähner Pusch / Mitsdiurin-Erlolge an der Havel

    In seiner großen Rede auf dem 111. Parteitag richtete Walter Ulbricht an die landwiztsdiaftlichen Institutionen und die Landbevölkerung die Auiiorderung, Mitschurin-Zirkei zu organisieren, damit Qualität und Steigerung der Erträge nach neuesten wissenschaftlichen Gesichtspunkten erzielt werden können ...

  • Höhepunkte der ereignisreichen Tage /

    Sowjetische Künstler spielen Bach

    Wenn Schostakowitsch davon sprach, daß für das sowjetische Volk die Musik Bachs als Ausdruck des wahren Humanismus gelte, so kam dieses Verständnis für das vielseitige Werk des deutschen Meisters in einem Bach-Konzert sowjetischer Künstler in Leipzig nach der Kundgebung „Die Welt ehrt Bach" zum Ausdruck ...

  • Höhere Arbeitsproduktivität

    Die Zahl der in der Volkswirtschaft der UdSSR beschäftigten Arbeiter und Angestellten hat sich im 2. Quartal 1950 gegenüber dem 2. Quartal 1949 um 2,4 Millionen erhöht. In der Industrie, Land- und Forstwirtschaft, im Bau- und Transportwesen ist die Zahl der Arbeiter und Angestellten um 1 900 000 und in den Lehranstalten, den wissenschaftlichen Forschungsinstituten und im Gesundheitswesen um 300 000 gestiegen ...

  • Künstler gehen in Ferienlager

    Das Deutschlandtreffen der FDJ hat viele Künstler angeregt, sich intensiver als bisher mit den Problemen der Jugend und unserer Zeit auseinanderzusetzen. So kamen in Potsdam Künstler zusammen, um die Auswertung des Deutschlandtreffens zu besprechen. Die Schriftsteller Peter Neil, Karl Stitzer und Erwin Strittmatter, die Maler Prof ...

  • Bach-Feier in Berlin

    Zur Ehrung des großen Komponisten Johann Sebastian Bach hatte der Berliner Magistrat Freitag vormittag in die Staatsoper geladen. Anwesend waren u. a. der stellvertretende Ministerpräsident Otto Nuschke, Vertreter der ausländischen Missionen und die Bürgermeister und Stadträte des demokratischen Magistrats ...

  • Ein Walzer von Bach

    Wer, außer einem kleinen Kennerkreis wußte, daß Johann Sebastian Bach auch Walzer geschrieben hat? In seiner heiteren Hochzeitskantate („Weichet nur, betrübte Schatten") spielt er den Brautleuten, denen er das reizende Werk für eine Sopranstimme, Oboe, Violine und Streichorchester widmete, einen richtigen, ländlichen prachtvollen Walzer ...

  • 180 Westberliner Künstler unterschrieben

    Von 200 Künstlern des Metropol- Theaters, die in Westberlin wohnen, trugen sich * 180 in die Liste zur Ächtung der Atombombe ein. Von den namhaften Mitgliedern und Solisten des Theaters unterzeichneten den Stockholmer Appell: Musikalischer Oberleiter Herbert Kawan, Solokorrepetitor Willi Lege, Schauspieler ...

  • Delegierte für Prager Studentenkongreß gewählt

    Die FDJ-Hochschulgruppe der Berliner Humboldt - Universität veranstaltete am Freitag in den Kammerspielen eine Feierstunde anläßlich des zweiten Internationalen Studen-* tenkongresses in Prag. Als Delegierte der Berliner Studentenschaft für den Kongreß wählte sie Waltraud Tessen, Vorsitzende der Hochschulgruppe der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft ...

  • Von Johannes R. Becher

    Wer hat vollbracht all die Taten, Die uns befreit von der Front Es waren die Sowjetsoldaten, Die Helden der Sowjetunion. Dank euch, ihr Sowjetsoldaten, Euch Helden der Sowjetunionl Wem dankt all das Gute und Schöne Der deutsche Arbeitersohn? Er dank! es dem Blut der Söhne, Der Söhne der Sowjetunion. Vergeßt nicht das Blut der Söhne, Der Söhne der Sowjetunionl Die Welt von Licht überflutet — Wir wußten es immer schon: Für aller Glück hat geblutet Das Herz der Sowjetunion ...

  • Mehr Frachten wurden befördert

    Der Gesamtplan der durchschnittlichen Tagesverladung auf der Eisenbahn ist im 2. Quartal des Jahres 1950 mit 104 Prozent erfüllt worden. Der Warenumschlag in der Binnenschiffahrt hat sich im 2. Quartal 1950 im Verhältnis zum 2. Quartal 1949 um 15 Prozent vergrößert. Der Plan des Warenumschlages der Binnenschifffahrt für das 2 ...

  • Institute drohen zu verfallen

    Wenn die Westverwaltung nicht bald eine Entscheidung über die Zukunft der 20 landwirtschaftlichen Institute Westberlins fälle, bestehe die Gefahr, daß sie zerfallen, erklärte der Vorsitzende des „Bundes der Diplomlandwirte und Diplomgärtner", Dr. Lucas, am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin ...

  • Mehr Studenten — mehr Bücher

    Im 2. Quartal 1950 bereiteten sich an den Huchschulen, technischen Lehranstalten und anderen Fachschulen einschließlich der Teilnehmer an Fernkursen rund 500 000 junge Fachkräfte auf die Abschlußprüfungen vor. Die Zahl der Absolventen der sieben- und zehnklassigen Schulen und der Schulen der Arbeiter- und Bauern-Jugend stieg um 25 Prozent gegenüber 1949 ...

Seite 5
  • Mit dem Fünfjahrplan zu einem besseren Leben /

    Der Charakter des Fünfjahrplanes als große nationale Aufgabe wurde vom Genossen Ulbricht ausführlich dargelegt. Die große nationale Bedeutung des Planes besteht darin, daß mit seiner Ausarbeitung und seiner Verwirklichung für das ganze deutsche Volk der Weg aufgezeigt und erfolgreich beschritten wird, der einzig möglich ist, um ein besseres friedliches Leben für das ganze deutsche Volk zu schaffen ...

  • Große Perspektiven für die technische Intelligenz

    Die beschlossenen Maßnahmen zur Förderung der Intensivierung der Forschungs- und Entwicklungstätigkeit umfassen folgende Gebiete: 1. Planung, 2. Finanzierung, 3. Förderung, 4. Verstärkung der geologischen Erkundungsarbeiten. Wie bei der Erstellung der Produktionspläne soll künftig auch der Plan für Forschungs- ...

  • Ein Monat Kampfhandlungen in Korea

    Der heroische Kampf der koreanischen Patrioten gegen die amerikanischen Interventen und ihre Helfershelfer von der Li Syng Man-Clique dauert an. Ein Monat Kampf in Korea hat gezeigt, daß sich das ganze koreanische Volk gegen die amerikanischen Eroberer erhoben hat. Weder die Bestialitäten der Li Syng Man- "anditen noch die barbarischen Bom- !"i,:nai;f!riffc der amerikanischen Luft- ■ ...

Seite 7
  • Qualitätsmöbel überwinden alte Vorurteile

    Möbel nach Gewicht beurteilen ist falsch / „Sparstäbchen'l-Verfahren spart 25 Prozent Holz

    Vielleicht gehören auch Sie zu den vielen, die heutzutage Möbel kaufen möchten — aber zögern und behaupten: „Heutzutage gibt es ja keine ordentlichen Möbel, aber früher..." Und dann versuchen Sie das eine Ende des Schlafzimmerschrankes im Konsum-Möbelgeschäft zu heben und stellen „befriedigt" fest: „Ist ...

  • Ein Betrieb, der aufholen wird

    Auch beim RAW Oberschöneweide bricht sich das Neue Bahn

    In einer riesenhaften Werkhalle steht ejn Stadtbahn-Wagen. Langsam schiebt sich ein Laufkran über ihn. Zwei große meterlange Backen pressen sich von beiden Seiten an den Wagen und heben ihn an die Decke. Nur das untere Fahrgestell mit den Rädern bleibt stehen. Langsam und vorsichtig wird der Wagen ohne Fahrgestell durch die Luft geführt und auf zwei Böcken abgesetzt ...

  • $&v

    5EH.BÄ R E N N

    Jahre 1848 gekommen. Das erinnerte mich daran, wie ich in meiner Schulzeit an meinem Vater und anderen älteren Personen etliches begriff, wovon sie sich wohl nicht träumen ließen, daß ein Kind so etwas versteht. Ich bemerkte, daß ein Riß durch ihr Bewußtsein ging. Fast alle hatten sie einmal in ihrer Jugend für die Freiheit geschwärmt, aber dann Zugeständnisse machen müssen, um in Staatsstellungen zu kommen ...

  • ALTE SITTEN

    Als ich eines Tages den Doktor de Buen besuchte, kam seine schöne, weißhaarige Schwägerin gerade vom Markt. Lebhaft trat sie ein, setzte ihren bunten mexikanischen Korb ab und sagte: „Sind das Leute! Ich sehe da unter den Kolonaden eine junge Frau sitzen, vor sich auf einem Papier kleine Häufchen von getrocknetem Samen ...

  • „Geformter" Stuhl in Serienproduktion?

    Aktivisten in Hellerau werden weitere Verbesserungsvorschläge machen

    „Produktionssteigerung bei sparsamstem Material- ' und Kostenaufwand trägt zur Erfüllung unserer Wirtschaftspläne bei", schreibt uns unser Volkskorrespondent GK dem bekannten VEB der Möbelindustrie „Deutsche Werkstätten", Hellerau bei Dresden. „Genosse Menzel hat einen verformten Stuhl, der nur aus zwei Bauelementen besteht und dadurch 60 Prozent weniger Holz benötigt und größere Haltbarkeit aufweist, bis zur Produktionsreife entwickelt ...

  • Ein Rundgang bei den „Sparstäbdien"

    Qualitätsmöbelfabrik Eilenburg gibt unserer Möbelindustrie ein Beispiel

    Eilenburg (Eig. Ber.). Der VEB der Bündelmaschine werden die Stäb- Eilenburger Qualitätsmöbelfabrik in chen mit einer Schnur zusammen- Eilenburg hat durch die Umstellung geheftet und das Platten-„Skelett" seiner gesamten Produktion auf das geht dann zur Leimmaschine, die syn- „Sparstäbchen"-Verfahren ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, den 30, Juli 1950 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 12.00: 1. zusammenfassender Bericht vom III. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands — 20.00: Nachrichten, anschließend Kommentar von Gerhart Eisler. 9 50- Schach im Funk — 10.10: Volksmusikstunde — 11.15. Der Hörer fragt, wir antworten — 11 ...

  • Wui wird da» WETTER?

    Amtlicher Wetterbericht

    Wetterlage: Ein über Frankreich ziehendes Zwischenhoch bringt vorübergehend Wetterberuhigung. Wetteraussichten: Bei schwachen nordwestlichen, später westlichen Winden wolkig, teilweise aufheiternd, trocken. Tageshöchsttemperaturen um 23 Grad, tiefste der Nacht zum Montag 12 bis 14 Grad. Am Montag wieder Bewölkungszunahme und Übergang zu wechselhafterem Wetter ...

  • Aus dem Fünfjahrplan

    .Der Umlang der Produktion lür das Jahr 1955 wird im Vergleich zum Plan des Jahres 1950 in den einzelnen Zweigen der Industrie folgendermaßen festgesetzh Eneigiewjit&chaa tfjUProzeni, Mergbau194 Piozent.1 (Abschnitt k-HMt&Q

Seite 8
  • Der modernste U-Bahnhof Berlins entsteht

    Roter Marmor und ein elektrischer „Wegweiser" / Kolonne Schumann arbeitet vorbildlich

    Wir stehen «ul der Plattform eines Bahnhofs, an dem seit über fünf Jahren kein Zug mehr gehalten hat. In der Halle des vom Krieg zerstörten U-Bahnhofs Kaiserhof arbeiten seit vier Wochen in drei Schichten hundert Stukkateuni£Maurer, Steinmetze und BVGer. Ferner Kalkstaub und beißender Ammoniakgeruch ...

  • Werden die Siemens-Arbeiterinnen ihr Geld bekommen?

    Direktion bereitet Entlassungen vor / Die Belegschaft muß den Frauen ihr Recht erkämpfen

    wie bereits gemeldet wurde, haben Arbeiterinnen aus den Westberliner Siemenswerken ihren Prozeß gewonnen, den sie wegen des 17V2prozentigen Lohnabbaues gegen die Firma angestrengt hatten. Die Firma muß nun also den 4000 bis 5000 Frauen rund 1,5 Millionen Westmark nachzahlen. Äußerungen d*r Rechtsvertreter dei Siemens-Konzerns lassen Jedoch darauf schließen, daß dl« Konzernherren alles versuchen werden, um dieser Nachzahlung aus dem Wege zu gehen ...

  • Wie Hans Maurer ein Kämpfer für den Frieden wurde

    In Wirklichkeit heißt er gar nicht Maurer. Auch sein Vorname ist wahrscheinlich erdacht.' Aber er existiert -dennoch. Er ist von Beruf Bauarbeiter und wohnt in Hohengatow. Hohengatow aber gehört'zu Spandau und damit zum britischen Sektor Berlins. Das sagt alles. Hans Maurer -hatte schon oft Diskussionen mit Spandauer Friedenskämpfern, lange, mitunter heftige Auseinandersetzungen ...

  • Berliner Ringer wieder vereint

    Norden besiegte Lurich 5 :3

    Nach einer kurzen Unterbrechung haben sich die Berliner Ringer von Ost und West wieder zusammengefunden. Man hat auch in Westberlin eingesehen, daß der Kampf für den Frieden in vorderster Linie stehen muß. Das gab auch der Mannschaftsführer des Westberliner Mannschaftsmedsters SC Lurich 02 in seiner Ansprache zum Ausdruck ...

  • Eisenbahner mit der Maurerkelle

    23 baütechnische Junghelfer der RBD Berlin freigesprochen

    Die 23 bautechnischen Junghelfer der Reichsbahndirektion Berlin, die am Sonnabend während einer Freisprechungsfeier im Kultursaal der RBD zu Bauaspiranten erklärt worden sind, wollen Eisenbahningenieure werden. Und so mußten sie während des ersten, dreijährigen Abschnitts ihrer langjährigen Ausbildung auf dem Lehrbauhof und in der Berufsschule praktisch und theoretisch als Maurer oder Zimmermann lernen ...

  • Der Friedensfahrt zum Geleit

    Der am 2. August am Brandenburger Tor in Berlin beginnenden Radrundfahrt durch die Deutsche Demokratische Republik stellte der Leiter des Deutschen Sportausschusses, Ernst Hörn, Geleitworte voran, die wir nachstehend auszugsweise veröffentlichen: „In der Hauptstadt Deutschlands erfolgt am 2. August der Start zum größten Radsportereignis ...

  • 5 TR EEFU CH TEU aas B ER IHN

    Butter wird im August für die Kartergruppen. IV A/S und A/K, Grundund Zusatzkarte „A", Attestkranke, Krankenanstalten, werdende und stillende Mütter (bis 3. Monat) sowie auf Blutspender-Zusatzkarte geliefert. Für die übrigen Verbraucher in der 1. Dekade V* Butter und Ys Margarine, 2. Dekade Schlachtfette, 3 ...

  • 266 Arbeitsbrigaden zum Wettbewerb bereit

    Herausforderung von Siemens-Plania fand ein beachtliches Echo

    Der Aufruf der 43 Arbeitsbngaden von Siemens-Plania, mit dem alle Arbeitsbrigaden der Berliner Betriebe für den Monat August zu einem Wettbewerb um den Titel „Brigade der ausgezeichneten Qualität" herausgefordert wurden, hat ein beachtliches Echo gefunden. In 60 Betrieben stehen schon heute 223 Arbeitsbrigaden bereit, um sich in diesen Wettbewerb einzuschalten ...

  • Ein Ergebnis der Neumann-Politik

    Gegen Friedensfreunde gedrillte Stupo schützt Fatchittea

    Am Freitag erlebt« Westberlin, wohin die Politik des Aufziehen» einer Bürgerkriegstrupp'e in Form der vorwiegend aus neu eingestellten Polllisten bestehenden Einsatzbereitschaften der Stumm-Polizei führt. Die Knüppelattacke, die am Freitagabend vor dem J?Preußen-Park" in Wilmersdorf gegen antifaschistische Studenten veranstaltet wurde, war eine praktische Nutzanwendung der am 28 ...

  • Falken protestieren gegen Bonn

    Berlin (ADN). „Mit großer Empörung haben wir erfahren, daß Max Reimann, der Vorsitzende der KPD in Westdeutschland durch eine gemeine und verlogene Hetzkampagne der Bonner Reaktion in seinem mutigen Kampf für die wirklichen Interessen des deutschen Volkes ausgeschaltet werden soll", heißt es in einer Resolution des Landesvorstandes Berlin der Falken am Sonnabend ...

  • FDGB - Massenversammlung In Tegel

    »vfte all« anderen Völker haben auch wir das Recht, ans als Nation und als Volk zusammenzufinden." Diesen Grundsatz stellte Hermann Schlimme, der zweite Vorsitzende des FDGB Groß- Berlin, in seinem Referat über die ' gewerkschaftlichen Aufgaben im Rahmen der Nationalen Front voran, das er am Freitag in einer vom FDGB-Bezirksausschuß Reinickendorf einberufenen Massenversammlung im Schloß- Restaurant Tegel hielt ...

  • Neue UGO-Provokation

    Wie uns von der Reichsbahndirektion Berlin mitgeteilt wird, sind die Meldungen ,- der Westpresse, nach denen bis zum 1. Scj: ;.ember alle Westberliner Eisenbahner entlassen werden sollen, von A bis Z erlogen und offensichtlich von den Kriegshetzern lanciert. Mit dieser Lüge sollen die Westberliner Eisenbahner zu neuen Provokationen ■• und Putschanschlägen gegen die Berliner S-Eahn aufgehetzt werden ...

  • Deine PARTEI rnft dich!

    Montag, 31. Juli Tiergarten: 19.30 Uhr Arbeitsbesprechung der 1. Wohngruppen - Vorsitzenden im Sekretariat. Kreuzberg: 19.30 Uhr Arbeltsbesprechung Im Instrukteurbüro. Charlottenburj: 1» Uhr Kreisvorstandslirkel. Wilmersdorf: 19.30 Uhr Kreisvorstand. Zehlendorf: 16.30 Uhr Kreisvorstandssitzung im Sekretariat, Teltower Damm ...

  • Auch im Mordfall Kühle...

    ... hat die Westberliner Mordkommission die Volkspolizei um Mitarbeit ersucht. Die Volkspolizei nahm bereits mehrere Personen fest, die im Verdacht stehen, an dem Mord beteiligt zu sein. Der 60jährige Händler Otto Kühle wurde am Donnerstag in seiner Wohnung in der Brandenburger Str. 82 (USA-Sektor) erwürgt aufgefunden ...

  • ZYTO

    unterzeichnete den Stockholmer Appell

    BOCHUM. Der zu den besten deutschen Amateurboxern in der Fliegengewichtsklasse zählende Zyto, Teilnehmer an den Mannschaftskämpfen der Westfalenstaffel im Februar in der Hauptstadt, gab seine Unterschrift zur Ächtung der Atombombe. Er erklärte: „Auch als Sportler bin ich nicht gewillt, Opfer eines neuen Krieges zu werden" ...

  • Krüger, Killstetter Straße 22

    Frau Krüger, Steglitz, Killstetter Straße 22, denunzierte am 18. Juli zwei Friedenskämpfer, die Unterschriften für das Verbot der Atomwaffe sammelten. Sie wurden daraufhin von einem Stumm-Polizisten, der in Begleitung eines amerikanischen Besatzungssoldaten war, verhaftet.

  • Schäfer, Manteuffelstraße 14

    Am gleichen Tage wurden im Bezirk Kreuzberg zehn andere Friedenskämpfer von dem Denunzianten Schäfer, Berlin SO 36, Manteuffelstraße 14, der Stumm-Polizei in die Hände gespielt und daraufhin verhaftet.

  • Noch 3 Tage Friedensfahrt

    bis zur großen

    Und dann berichten wir vom Interessantesten und Aktuellsten der zehn Etappen in Wort und Bild in dem täglichen Extrablatt des „Neuen Deutschland"

Seite
Stufe II des Loreleiplanes Die Welt ehrt Bach Für den Fünfjahrplan ! Max Reimann entlarvt die Pläne der Kriegstreiber Grüße an die britische Bruderpartei Koreas; Volksarmee unmittelbar vor Kumchon GanzDeutschland sdlütztM axReimann Erster Erfolg der Protestaktion Heute auf Seite 3: Trümmersperra Km H$,l
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen