25. Mai.

Ausgabe vom 23.05.1950

Seite 1
  • Streiflichter Aus Berlin

    BERLINER AUSGABE-VORWÄRTS EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS ZENTRA 5. (61.) Jahrgang / Nr. 117 Berlin, Dienstag, 23. Mai 1950 Einzelpreis 15 Pf. Sfadfikonferenz des FDGB abgeschlossen Adolf Deter und Hermann Schlimme wieder 1. und 2. Vorsitzender Berlin (Eig. Ber.). Mehr als 40 Anträge und Entschließungen sowie die neue Satzung des FDGB Groß-Berlin, wurden auf der am Sonntag zum Abschluß gebrachten vierten Stadtkonfe- Grotewohls Glückwunsch Berlin (ADN) ...

  • Schlag !ol$*t auf Scfcfag"

    Es ist kein Zufall, daß der Haß und die daraus resultierenden aggressiven Handlungen der amerikanischen Imperialisten gegen das fortschrittliche Deutschland in dem gleichen Maße zunehmen, in dem im Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik die Richtigkeit des beschrittenen Weges immer augenfälliger wird ...

  • Berlin im Blickpunkt der Welt

    Jugend-Delegationen aus der ganzen Welt auf dem Wege nach der Hauptstadt Deutschlands

    Berlin (Eig. Ber.). Einen ebenso herzlichen Empfang wie dem tschechoslowakischen Kulturensemble, das zur Teilnahme am Deutschlandtreffen bereits am Sonntag in Berlin eintraf, bereitete die Berliner Jugend auch den ersten 25 jungen Friedenskämpfern aus Watenstedt-Salzgitter, die am Montag in Berlin ankamen ...

  • Wcstenstedt-Scafzgitter im demokratischem Berlin

    Westfalen. Und in Manenborn, auf dem Boden des demokratischen Deutschland, wurde er von der Volkspolizei herzlich empfangen, bewirtet, und er konnte sich dort gründlich ausschlafen. Von Beruf ist er Weberlehrling und wird im Juli seine Lehrzeit beenden. Der arbeitslose Vater hat noch sechs Kinder zu ernähren ...

  • USA befehlen: Kanonen statt Buffer

    Aus „Blohm & Voß" rollen wieder Panzer / Westdeutsche Industrie wird mit Rüstungsaufträgen überschüttet

    Frankfurt (Main) (Eig. Ber.). Nachrichten aus allen Ländern Westdeutschlands besagen übereinstimmend, daß die angJo - amerikanischen Okkupatior;sb3hörden in wachsender Zahl Rüstungsaufträge an deutsche Firmen vergeben. So wurde die Montage von Panzern in den ehemaligen Flugzeugwerken Blohm & Voß in Hamburg in den letzten Tagen außerordentlich beschleunigt ...

  • WGB mobilisiert für den Kampf um den Frieden

    Herbert Warnke sprach auf der Tagung des Exekutivkomitees des WGB in Budapest

    Budapest (ADN/Eig. Ber.). Ein umfassendes Aktionsprogramm zur Mobilisierung der Werktätigen der ganzen Welt für den Kampf um die Erhaltung des Friedens unterbreitete der Generalsekretär des Weltgewerkschaftsbundes, Louis Saillant, dem in Budapest tagenden Exekutivkomitee des WGB. Dieses neun Punkte umfassende ...

  • „Dieser Jugend kann man vertrauen'

    Pressestimmen aus Polen und der CSR zum Deutschlandtreffen

    Prag (Eig. Ber.). „Nach unserer Ankunft in der Deutschen Demokratischen Republik erwiderten wir den Gruß .Freundschaft', den uns die Jugend entgegenbrachte, einigermaßen, verlegen. Als wir jedoch nach vierzehn Tagen wieder abreisten, fühlten wir, daß dieser Gruß aus dem Herzen kam und zum Herzen ging", schreibt ein Redaktionsmitglied der tschechoslowakischen Zeitung „Lidove Noviny" über seine Eindrücke in unserer Republik ...

  • Beileid der Begierung für Sdiadit Dahlbusdi

    Bisher 75 Todesopier durch Kohlenstaubexplosion / Direktion verweigerte Sicherungen

    „Mit tiefer Bewegung vernahmen wir von der schweren Katastrophe, die die Belegschaft der Gelsenkirchener Schachtanlage Dahlbusch heimgesucht hat. Die Außerachtlassung von Sicherheitsmaßnahmen durch die verantwortliche westalliierte Ruhrbehörde hat zahllose wertvollste Menschenleben gekostet, die einem friedlichen Aufbau der deutschen Industrie verlorengehen und deren Tod eine Anklage ist ...

  • Sfadfikonferenz des FDGB abgeschlossen

    Adolf Deter und Hermann Schlimme wieder 1. und 2. Vorsitzender

    Berlin (Eig. Ber.). Mehr als 40 Anträge und Entschließungen sowie die neue Satzung des FDGB Groß-Berlin, wurden auf der am Sonntag zum Abschluß gebrachten vierten Stadtkonfe- Grotewohls Glückwunsch Berlin (ADN). Ministerpräsident Otto Grotewohl übermittelte in eine^i Telegramm den Werktätigen, die am Bau der Talsperre Sosa-Crahnzahl im Erzgebirge beschäftigt sind, zur Grundsteinlegung der Talsperre namens der Regierung die herzlichsten Grüße und Wünsche ...

Seite 2
  • Rmparationskürzung und bürgerliche Presse

    Die „Prawda" entlarvt die verlogene Propaganda der bürgerlichen Zeitungen

    Moskau (ADN). Unter der Überschrift „Der Beschluß der Sowjetregierung über die Herabsetzung der deutschen Reparationsleistungen und die bürgerliche Presse" veröffentlichte die „Prawda" am Montag einen Leitartikel, den wir wegen seiner grundsätzlichen Bedeutung in Übersetzung vollständig veröffentlichen: ...

  • Niemand kann hier abseits stehen!

    Alle friedliebenden Eltern unterstützen das Deutschlandtreffen der Jugend

    Berlin (Eig. Ber.). Nur noch vier Tage bis zum Deutschlandtreffen. Die Stimmung steigert sich von Stunde zu Stunde, und die Menschen auf der Straße verfolcen mit wachsendem Interesse die letzten Vorbereitungen zu der großen Friedensdemonstration der Jugend. Die Straßen Berlins tragen heute schon einen festlich frohen Charakter ...

  • Meine Meinung, Herr Pfarrer!

    Acht Monate sind es heute, daß ich infolge meiner im letzten Weltkrieg erlittenen Verwundung im Krankenhaus liege. Bin im Laufe dieser Zeit dreimal operiert worden. Dabei verlor ich auf der rechten Rückenseite sämtliche Rippen. Herr Pfarrer Stelter, ich wünschte, Sie hätten bei diesen blutigen Operationen zusehen dürfen, dann wäre Ihnen vielleicht die Lust vergangen, wieder in den Krieg zu ziehen ...

  • Englische Presse wird hysterisch

    TASS zur Fahrt sowjetischer Fischerboote durch den Ärmelkanal

    London (ADN). Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS kommentiert die Reaktion der britischen Presse auf die Fahrt sowjetischer Fischereifahrzeuge durch den Ärmelkanal wie folgt: „Vor kurzem wurden einige 30 kleine und mittlere Schiffe der sowjetischen Fischereiflotte, die von der Ostsee nach dem Schwarzen Meer übergeführt werden sollten, von einem Frachter durch den Ärmelkanal geleitet ...

  • Schumacher ernannte seinen Parteitag

    „Sozialdemokratische Aktion" offensiv / Reuter zog Tarnkappe aus

    Hamburg (ADN/Eig. Ber.). „Der jetzt in Hamburg tagende Parteitag der SPD ist in Wahrheit gar kein Parteitag", erklärte der Vorsitzende der „Sozialdemokratischen Aktion", Arthur von Machui. Der SPD-Parteitag habe kein Recht, im Namen der westdeutschen Sozialdemokraten zu sprechen. Im Ruhrgebiet, in Bayern und in Hessen seien die Delegierten nicht gewählt, sondern erst vor knapp zwei Wochen von den Parteiorganisationen ernannt worden ...

  • Antidemonlage-Konierenz in Hannover

    Aktionsprogramm für geschlossenen Abwehrkampf aller Deutschen

    Hannover (ADN/Eig. 3er.). „Das Ziel der anglo-amerikanischen Demontagen, Verbote und Betriebseinschränkungen in Westdeutschland ist, das Aufkommen der deutschen Friedensindustrie auf dem Weltmarkt zu verhindern", heißt es in einem Aufruf der Antidemontage-Konferenz, die am Sonntag in Hannover tagte. Die Absatzmöglichkeiten sollen nicht der westdeutschen Industrie, sondern nach dem Willen der englischen und amerikanischen Wirtschaftsgewaltigen den eigenen Konkurrenzunternehmen vorbehalten bleiben ...

  • FDJ dankt der UdSSR

    Berlin (ADN). In .einer Erklärung dankt das Sekretariat des Zentralrats der Freien Deutschen Jugend im Namen der gesamten jungen Generation Deutschlands der Regierung der Sowjetunion und dem Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, Generalissimus Stalin, für die großzügige Herabsetzung der Reparationen ...

  • Goethe in Westdeutschland unerwünscht

    Da Klassiker in Westdeutschland für einen normalen Geldbeutel unerschwinglich sind, läßt sich ein Abiturient einen Goetheband von seiner Schwester aus unserer Republik schicken. Sie packt ihm noch einige Bücher über sowjetische Wirtschaft und Volksbildung bei, um die er ebenfalls gebeten hatte, um nicht einseitig informiert seine Abschlußprüfung abzulegen ...

  • Gs steht zur t)ishussionz

    Wir marschieren für den Frieden

    Die Überlegenheit der Friedenskräfte nicht nur in Deutschland, sondern in der ganzen Welt, veranlaßt den ganzen von den westlichen Imperialisten bezahlten Propagandaapparat, die wüsteste Kriegshetze zu entfachen. Je umfangreicher sich die Erfolge der Vorbereitungen zum Deutschlandtreffen abzeichnen, desto mehr werden diese Herren von der Wut gepackt ...

  • Thomas Mann: Warum ich unterschrieben habe

    Ein Interview der Pariser Zeitung „Les Lettres Francaises" mit dem Dichter

    . Nnchdpm lrh Thnmnx Mann den des rnpdpn&knmitpp.x iihrrhracht hatte, Iiagte ich ihn: ,Was denken Sie i'ihpr dir Atnmhnmhp'?" Dpr Xforfazspr dpr ..Ruridpnhrnks r/p.s 7.nnhnrhnrn<i" von ..Jo.spf und sptnp Hrndpr" nnt- „Die Atombomoe stellt offensichtlich eine schwere Bedrohung der Menschheit dar ...

Seite 3
  • Unsere Freunde! /

    750 junge Deutsche, unter ihnen die Delegierten des III. Weltjugendkongresses, kehrten im vergangenen Sommer freudestrahlend aus Budapest zurück. Sie hatten allen Grund dazu. Waren sie doch Teilnehmer der herrlichen Weltjugendfestspiele und des Wcltjugendkongresses, auf denen die Vertreter der friedliebenden Jugend der ganzen Welt vereinigt waren ...

  • Bauernhof und Schulbank /

    Der Hof des Altbauern Pichler ist ein von Scheune, Stall und Wohnhaus eingerahmtes Viereck. Auf der Scheunentreppe. die Menge mit Blick und Gebärde fesselnd, barhaupt: der Agronom des volkseigenen Gutes. Wie Samenkörner fallen seine Worte in ein fast andachtsvolles Schweigen. Nur ab und an brandet ein Gemurmel auf und ebbt wieder ab ...

  • Auch im Betrieb: Komsomol

    Der Meister im Hochofenwerk, der Komsomolze Waleri Krjutschkow, beobachtete angespannt den Schmelzer. Er ist unruhig, denn die Zeit zum Anstich des Hochofens rückt heran. Auch die alten Hochofenarbeiter geben zu, daß sie vor dem Anstich unruhig sind. Was soll man da erst von ihm, dem jungen Meister, verlangen? An diesem Hochofen hatte Waleri Krjutschkow seine Arbeitslaufbahn als Hüttentechniker begonnen ...

  • Sänger, Tänzer, Laienspieler /

    Ein überwältigendes Bild: fast dreihundert junge Volkspolizisten in den blauen Hemden der FDJ stehen im Halbkreis um ein Orchester und singen, singen „Blaue Fahnen nach Berlin" und das Lied von den „Kämpfern der Volkspolizei", stimmen auch die alten Volkslieder vom „Schvvefelhölzle" und von der „Schäferin" ...

  • Absage an Bonn

    Berliner Professoren zum Deutschlandtreffen „Es hat schon seinen Grund, daß die westdeutschen wie die westberliner Politiker und die westlichen Besatzungsmächte sich mit bösartiger und haßvoller Besessenheit gegen das Pflngsttreffen der deutschen Jugend wenden", erklärte uns Professor Dr. Ernst N I e k i s c h , Direktor des Instituts für Soziale und Politische Probleme an der Humboldt-Universität ...

  • Junge Lenker des Staates

    „Ja, die eure, bis ans Lebensende", antwortete Mirdsa Swijerdis, Agronomin der Kolchose „Ausma" in der Lettischen Unionsrepublik ihren Kollegen Kollektivbauern, von denen sie bei der Aufstellung von Kandidaten für den OÖersten Sowjet der UdSSR im März dieses Jahres mit dem begeisterten Ruf „Unsere Agronomin Mirdsa" nominiert wurde ...

  • Tschechoslowakisches Ensemble in Berlin

    Mit freudiger Begeisterung und vielen Blumen wurde in der Verwaltungsschule des Demokratischen Magistrats von Groß-Berlin in Fricdrichsfelde am Sonntagnachmittag das Tschechoslowakische Kulturensemble, das die tschechoslowakische Jugend auf dem peutschlandtreffen der Jugend vertreten wird, empfangen ...

  • heute unO m0rtien

    Die sowjetische Jugend

    Zum Deutschlandtreffen der Freien Deutschen Jugend wird auch eine starke Delegation des Komsomol, des sowjetischen Jugendverbandes, in Berlin sein und ihren deutschen Freunden die brüderlichen Friedensgrüße der jungen Generation aus dem Lande des Sozialismus bringen. Sie wird der deutschen Bevölkerung ...

  • .. lernen, lernen ...

    Vor der Revolution stand das riesige Rußland, die Zahl der Studenten betreffend, fast an letzter Stelle in der Welt. Heute ist die Zahl der Hochund Fachschulstudenten in der Sowjetunion größer als in allen Ländern Europas und Asiens zusammengenommen. Allein in Moskau studieren mehr Studenten als in ganz England oder Frankreich ...

  • Feierstunde an Fichtes Grab

    Die durch Kriegseinwirkung zerstörte Grabstätte des deutschen Philosophen Johann Gottlieb Fichte auf dem Friedhof der Dorotheenstädtischen Gemeinde in Berlin wurde am Sonntag nach ihrer Wiederherstellung durch den Groß-Berliner Magistrat in einer kleinen Feierstunde dem Kulturbund zur ständigen Pflege übergeben, berichtet ADN ...

  • Glühlampenwerk hat Gäste

    Das tschechoslowakische Volkskunst- Ensemble, das als erstes ausländisches Ensemble zum Deutschlandtreffen in Berlin eingetroffen ist, wird heute, am 23. Mai 1950. im großen Saal des Berliner Glühlampenwerks mit Gesang, Tanz und Musik aufwarten. Als Vorbereitung des großen Friedenstreffens will es der Verbundenheit des tschechoslowakischen Volkes mit unserem Volk Ausdruck verleihen ...

Seite 4
  • Otto Grotewohl: Der Erfolg ist sicher

    Rede bei der Verabschiedung eines Lehrganges an der Parteihodisdiule in Kleinmachnow

    Am Sonntag nachmittag wurde em weiterer Lehrgang für Parteiarbeiter an der Parteihochschule Kleinmachnow verabschiedet. Besonders erfreulich ist, daß 75 Prozent der 161 Teilnehmer die Schule mit gutem und sehr gutem Erfolg verlassen. Zu der Verabschiedung der Lehrgangsteilnehmer, die nun an ihre Arbeit ...

  • Von Max Kahane*)

    bewegung sorgt. Sein Stolz ist es, daß er die „Normen gefestigt" hat und mehr- daß sein Beispiel so glanzvoll von den Kollegen überboten wird, ..Warum wurdest du Aktivist?" Warum wurdest du Aktivist? So verschiedenartig Menschen sein können, so verschiedenartig sind die Antworten auf diese Frage. Der Schleifer Balitschek zum Beispiel ist Funktionär des Jugendverbandes ...

  • A US UNSER ER

    Die Vorbereitung mu§ die Bedeutung des Parteitages widerspiegeln

    „In der Vorbereitung und Organisierung der Mitgliederversammlungen muß sich die Bedeutung dieses Parteitages- widerspiegeln. Die Leitungen der Parteieinheiten entscheiden bereits in ihrer Methode der Anleitung und Hilfe für die Durchführung der Versammlungen über das Leistungsniveau der Gesamtpartei", sagt Genosse Sindermann in seinem Artikel im „Neuen Deutschland" vom 26 ...

  • PA RTEI

    Die Org.-Instrukteur-Abt, erfaßte die an der Konferenz nicht beteiligten Gruppen nachträglich besonders. Der Kreisleitung hat die Konferenz zweierlei gezeigt: eine für bestimmte Anlässe anzuwendende Methode der Anleitung der Genossen durch gründlich geführte Diskussion, die alle befragten Genossen Funktionäre als eine große Hilfe bejahen und die Notwendigkeit der besseren, systematischen Erfassung der Gruppen, besonders der kleinen Betriebe ...

  • Reise zum tschechoslowakischen Aktivisten

    II

    Solche, die heute „ganz anders arbeiten können als früher", gibt es nicht nur einen, sondern viele. Sie sind ein ganzes Arbeitsheer, und es zeigt sich, daß seint jüngsten Angehörigen die glänzendsten Erfolge haben. In der Bohrrohrabteilung der Chomutover Röhrenwerke war kein einziger Mann vorher in einer Fabi-ik tätig gewesen ...

  • Die ganze Partei mufj erfaßt werden

    Vorbereitung des 3. Partei tages im Bunawerk

    Damit der III. Parteitag der SED eine weitere Stufe der Entwicklung unserer Partei zu einer Partei neuen Typus einleitet, ist in den unteren Einheiten die richtige Vorarbeit zu leisten. Vor allen Dingen kommt es darauf an, daß der Rechenschaftsbericht in Verbindung mit dem Entschließungsentwurf des Parteivorstandes alle jene Punkte enthält, die notwendig sind, um die Arbeit der Gruppe aufzuzeigen ...

  • An alle Kreis vor stände der SED

    In den nächsten Tagen erhalten die LitVertriebsstellen der Landesvorstände die Sammelmappe der Schriftenreihe „Frage und Antwort" Diese Mappe enthält sechs der wichtigsten bisher erschienenen Hefte. Der Preis beträgt 0,20 DM. Wir ersuchen die Litvertriebsstellen der Kreisvorstände, sich umgehend mit den Landesvorständen in Verbindung zu setzen, damit sie die Sammelmappen auf dem schnellsten Wege erhalten und den Vertrieb organisieren können ...

Seite 5
  • Schnittleisiung allgemein um 50% erhöhen!

    Leipziger Drehertagung stellt diese Aufgabe für alle volkseigenen Metallbetriebe

    Leipzig (Eig.Ber.). Die Tagung zur beschleunigten Entwicklung des Schnelldrehverfahrens in der Deutschen Demokratischen Republik, die unter Beteiligung von rund 400 Dreheraktivisten, Gewerkschaftern, Vertretern der technischen Intelligenz und der Verwaltung am Wochenende in den Leipziger Pittler-Werken ...

  • LEONID SAIZEW:

    (33. Fortsetzung) „Kann sein", stimmte Olga zu. Katja fürchtete, zu spät zu kommen und bat Ostap, sich zu beeilen. „Besorgen Sie mir doch bitte Bücher", bat Olga beim Abschied. „Es wäre schön, wenn Sie ein Theaterstück aus dem Kolchosleben fänden; wir müssen uns jetzt zur Oktoberfeier vorbereiten." Als sie ein Stückchen gefahren waren, fragte Ostap: „Ist die Lehrerin aus Leningrad?" „Woher wissen Sie das?" „Troiim erzählte es mir ...

  • Ans den Funkprogrttmmen

    (Dienstag, 23. Mai 1950) Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 19.45. Die Wahrheit über Amerika — 21.45- Aus den Volksdemokratien — 22.15 Quergefunktes. 11.10' Unterhaltungsmusik — 12.00: Zur Werkpause — 12.50 Landfunk — 13.10: Berliner Stunde mit Stadtreporter — 14.05. Unterhaltungsmusik — 16.05. Nachmittagskonzert — 17 ...

  • Millionen ohne Arbeit

    Paris (Eig. Ber.). Trotz des voll ausgenutzten Produktionsappärates ist die Arbeitslosigkeit in den USA weiter gestiegen, schreibt die Pariser Zeitung „Le Monde" vom 10. Mai 1950. Im Jahre 1948 wurden zwei Millionen Arbeitslose gezählt. 1949 waren es drei Millionen und im Februar 1950 erreichte die Arbeitslosenzahl mit weit über vier Millionen den höchsten Stand seit 1941 ...

  • Weber Fischer gibt das Beispiel

    Durchbruch im volkseigenen Textilwerk Pleißengrund

    Crimmitschau (FH-Volkskorr.). Der Weber Adam Fischer vom Textilwerk Pleißengrund in Crimmitschau forderte in einer Konferenz der SED- Betriebsgruppe zur Vorbereitung des III. Parteitages die Einführung des Zweistuhlsystems auch für Streichgarnartikel. Genosse Fischer ist seit 26 Jahren Weber und vertritt die Ansicht, daß die Zweistuhlbedienung im gesamten Betrieb möglich ist, da jetzt durch die Qualitätsbrigaden die Voraussetzungen dazu geschaffen sind ...

  • So ist ex rwhtig!

    In der Boizenburger Fußboäenplattenfabrik arbeitet der junge Konstrukteur B euthe r. Seit Monaten, ja wohl Jahren, hat er sich die Aulgabe gesetzt, durch Neukonstruktionen die Produktionsleistung der Maschinen zu erhöhen, sowie die noch einen beträchtlichen Umlang einnehmende körperliche Arbeit durch Maschinenkrait zu ersetzen ...

  • 157 000 Kilometer ohne Generalreparatur

    Berlin (Ei£. Ber.). Mit 120,9 Prozent wurde die IG Handel und Transport die drittbeste Gewerkschaft im 3. Betriebswettbewerb des Berliner FDGB. Von den 52 von ihr betreuten Betrieben und Betriebsabteilungen befanden sich nur 4 nicht im Wettbewerb. Insgesamt 3550 Wettbewerbsteilnehmer gaben 1204 Einzelverpflichtungen ab ...

  • Todes erklämngen

    Die nachstehenden Personen sind für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgesetzt: 1. Kassierer Franz Pieper, geb. am 12. April 1897 in Klein- Schlatau, zuletzt wohnhaft in Berlin N 4, Schlegelstr. 12. 31,Juli 1949 —58 115755.49— 2. Emmi S p a h n geb. Loch, geb. am 21 ...

  • Chemiebetriebe lasten in Leuna

    Der beste Karbidofen Deutschlands

    Leuna (Eig. Ber.). Der beste Karbidofen des Chemiewerkes Leuna war dieser Tage Mittelpunkt einer vom Zentralvorstand der IG Chemie organisierten Erfahrungsaustausch- Konferenz zwischen 40 volkseigenen und SAG-Betrieben unserer chemischen Industrie. Der Erfahrungsaustausch brachte gute Beispiele der Zusammenarbeit zwischen Arbeitern und unserer ftvtelligenz ...

  • RBD Magdeburg setzt Sonderzüge ein

    Die jungen Friedenskämpfer bereiten neue Produktionserfolge vor

    Magdeburg (J. K. / Eig. Ber.). Dreizehn Sonderzüge für FDJler und droi Sonderzüge für Junge Pioniere werden zum Deutschlandtreffen aus dem Reichsbahndirektionsbezirk Magdeburg nach Berlin fahren. Außerdem werden 65 Lkws für 5000 junge Friedenskämpfer der Stadt Magdeburg eingesetzt. Mit großer Begeisterung gehen die jungen FDJler im Zusammenhang mit dem Deutschlandtreffen an die Organisierung neuer Produktionserfolge ...

  • | AMTL ICH E S | Auigebot

    Die Eheirau Charlotte Bock geb. Bleich hat beantragt, den Justizinspektor i. R. Eduard Bleich, geboren am 8. Dezember 1868, zuletzt wohnhaft gewesen in Berlin- Adlershof, Genossenschaftsstr. 10, für tot zu erklären, Der Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 18. Juli 1950, 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht in Berlin-Köpenick, Mandrella-Platz, Zimmer 7, anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls er für tot erklärt werden kann ...

  • Wie wird das WETTER?

    (Eigener Bericht)

    Übersicht: Allgemein noch Fortdauer des warmen Wetters mit gelegentlichen Gewittern. Voraussage: Nach örtlichem Früh- oder Hochnebel vielfach heiter mit Höchsttemperaturen über 25 Grad, nachts um 15 Grad. Schwache bis mäßige Winde aus Südwest. 23. Mai: Sonnenuntergang: 20.08 Uhr, Monduntergang: 1.04 Uhr, Dämmerungsdauer- 56 Minuten ...

  • entstanden / Millionen eingespart

    dorf wurden durch innerbetriebliche Wettbewerbe 25 Prozent Dampf eingespart. Großes Ausmaß hat die Bewegung zur Einbringung von Verbesserungen durch die Kollegen angenommen. In der Filmfabrik Wolfen wurden über «ine halbe Million DM durch Verbesserungen eingespart. In Lützkendorf stehen 1250 Kollegen im innerbetrieblichen Wettbewerfohlm ilseitnawerk ■<wurden-bisher 150 ...

  • 103 Verbesserungsvorschläge ersparen 322 000 DM

    Berlin (Eig. Ber.). Im Kabelwerk Köpenick wird durch die während des 3. Betriebswettbewerbs eingereichten 33 Verbesserungsvorschläge iährlich eine Summe von 216 950,— DM eingespart. Im Kabelwerk Oberspree beträgt die eingesparte Summe bei 49 Verbesserungsvorschlägen pro Jahr 74 430,— DM und in den volkseigenen Niles-Werken bei 21 Verbesserungsvorschlägc-ü snn ...

  • DIE DREIZEHN

    Dreizehn Menschen kämpfen in der Wüste gegen Banden n.Durst Regie: Michail Komm mit I. Nowosselzew ■ i. Kusmina A. Tsdiistiakow / A. Fait Verleih: SovexDortfilm G.m.b.H. Uraufführung täglich 15.30, 17.45 und 20 Ohr FILMT FRIEDR

  • „Attraktion gesucht!"

    Ein phantastisches Circus- Programm! Vorverkauf: Circuskassen u. alle bek. Vorverkauisstelien Freitag, den 26. Mai, und Pfingstsonnabend, den 27. Mai, 15 u. 19 Uhr- Geschlossene Vorstellungen!

  • EY2-

    am Bahnhof Friedrichstraße Tel. 42 02 85 Täglich 19 Uhr Mittwoch, Sonnabd., Sonntag sowie Pfingstmontag 15 u. 19 Uhr:

Seite 6
  • Berlin schmückt sich zum Friedensfest

    Im Atelier der Dewag / Bildtafeln und Fahnenpyramiden an allen Verkehrsknotenpunkten

    Fast 20 Metef hohe Türme, mit schwarzrotgoldenen Fahnen umhüllt, stehen am Leipziger Platz. Über der Straße wehen, an Seilen befestigt, 12 Meter lange Fahnen der FDJ, des Weltbundes der Demokratischen Jugend und der Jungen Pioniere. Das ist eine der zahllosen Dekorationen, die zum Deutschlandtreffen der Jugend errichtet wurden ...

  • Geständnisse sollen erpreßt werden

    Schikanen bei Verhören gegen fünf Transport-Polizisten

    Seit dem 1. Mai werden die Transport-Polizisten Kurt Bonatz, Werner Gähdicke, Herbert Weiher, Max Klähne und, seit dem IV. Mai, Günter Radecke, die in Ausübung ihres Dienstes auf dem S-Bahnhof Anhalter Bahnhof verhaftet wurden, im amerikanischen Militärgefängnis in Lichterfelde-West festgehalten. Wochenlang war es weder den Angehörigen noch den Verteidigern möglich, die Verhafteten zu sprechen ...

  • Audi in Westberlin mutig kämpfen!

    Am Sonntag wurde die 4. Stadtkonferenz des FDGB abgeschlossen

    Mit einer Ehrung der Opfer des Grubenunglücks in Gclsenkirchen, das auf mangelnde Arbeitsschutzmaßnahmen im Zuge der verstärkten Ausbeutung im Interesse der westdeutschen und anglo-amerikanischen Konzernherren zurückzuführen ist, wie der erste Vorsitzende des FDGB Groß- Berlin, Adolf Deter, betonte, begann am Sonntag der dritte Sitzungstag der 4 ...

  • Der Sturm auf die HO

    Außerplanmäßige Preissenkung bringt Rekordumsätze / Bis Mittag wurden 36 000 Eier verkauft

    ... und noch etwas brachte gestern ganz Berlin aus dem Häuschen. HO senkte bekanntlich außerplanmäßig die Preise für Lebensmittel. Lange vor Öffnung der Geschäfte warteten wie stets Tausende in Weißensee, in Pankow, in Lichtenberg — kurz, überall im Ostsektor, um die Ersten zu sein, die zu den neuen Preisen eingekauft haben ...

  • Als erster Verkehrsbetrieb Berlins

    und der Deutschen Demokratischen Republik wird die BVG ab 1. Juli ein neues Prämiensystem anwenden, von dem die Angestellten aller Verkehrsmittel erfaßt werden. Ein neues Sportheim in Oberschöneweide, direkt am Ufer der Spree liegend, wurde jetzt der Gasag-Belegschaft übergeben. Das beliebte „Eis am Stil", dessen Qualität durch Verwendung von Frischei statt Gefrierei bedeutend verbessert wurde, ist jetzt in allen HO - Lebensmittelverkaufsstellen für 0,50 DM erhältlich ...

  • Fremcht-Filmveranstaltungen

    Zum Deutschlandtreffen der Jugend werden in Berlin für die Teilnehmer des Treffens und die Bevölkerung an acht Plätzen Freilicht-Filmveranstaltungen stattfinden. Bezirk Treptow (auf der Treptower Festwiese)' Am 2r>. ?:• ..S'urm '";ber Asien"' 21.3. TTnsev i^s*!'?!: Brot"; 27.5. „Jugend der WJll"; 23 ...

  • „Die Berliner waren tapfere Gegner. . ."

    „Das Publikum war sehr objektiv und Schiedsrichter Löffler aus Leipzig einwandfrei", waren weitere Worte dieses großen Könners auf der Matte. Auch die übrigen Reichenhaller Sportfreunde waren von der freundlichen Aufnahme in Berlin angenehm überrascht. Der Sieg der Reichenhaller ist um so höher zu bewerten, da die Gäste den ganzen Tag unterwegs waren und schon eine halbe Stunde nach ihrer Ankunft ringen mußten ...

  • STREiFLiCHTERausBERLMN

    Die Karten zum Deutschlandtreffen

    für Sport- und Kulturveranstaltungen werden — mit Ausnahme der Karten für die FDJler selbst — durch die Kreisausschüsse der Nationalen Front ausgegeben. 60 aktiven FDJ-Sportlern steht für die Zeit des Deutschlandtreffens das Erholungsheim des VEB „Fortschritt" in Berlin-Hessenwinkel am Dämeritzsee zusammen mit allen dort stationierten Ruderbooten und Sportgeräten zur Verfügung ...

  • Umkämpfte Spitzenposition

    Während man bei den Junioren mit ziemlicher Sicherheit den Kreismeister voraussagen kann, ist die Spitzenstellung bei den 14—16jährigen hart umkämpft. Wacker 04 und Alemannia trennten sich 1:1, ASV Weißensee gewann auch das Rückspiel gegen die unverdrossen wie immer kämpfenden Oberspreer 3 0. In der ersten Hälfte war das Spiel fast ausgeglichen, ja, der Tabellenletzte Oberspree hatte sogar etwas mehr vom Spiel ...

  • Auch Polens Sportler kommen

    Unter den Turnerinnen, die wir Pfingsten im Stadion Mitte begrüßen werden, befinden sich folgende Spitzenkräfte: Helena Rakoczny Wladyslawa Kanikowska, Jenina Kurzenka, Zofia Krupa, Barbara Wük, Stefania Reindl, Barbara Debiska, Honerata Mareinozak, Krystina Skirlinska, Eugenia Weislo, Janina Skirlinska, Wislawa Kaczmarczyk und Maria Malesczewska ...

  • Geklebtes

    Mit Recht waren unlängst einige FDJler ehrlich entrüstet: Sie hatten aut einem S-Bahnhot im demokratischen Sektor Berlins Propagandaplakate für das Deutschlandtreffen der Jugend geklebt. Doch der Herr Stationsvorsteher oder Auisichtsbeamte war dagegen. Er sagte, er hätte strenge Anweisung, „illegale" Klebezettel und Plakate von S-Bahnwagen und -Bahnhöfen sofort zu entfernen ...

  • Alemannia siegte

    Die Schülerelf von Alemannia setzte sich an die Spitze der Staffelmeister des Nordostkreises, durch den schwer erkämpften 2 1-Erfolg gegen Wacker 04, im Vorspiel zu Wacker- Tottenham. Ein abgerutschter Flankenball, der sich hinter dem überraschten Hermsdorfer Torwart ins Netz senkte, war wenige Minuten vor dem Abpfiff der Ehrentreffer der kleinen Buchholzer Jungen gegen den VfB Hermsdorf, der 3 :1 siegte und damit in der Tabelle einen großen Sprung nach oben machte ...

  • Letzte Sportmeldungen

    Schwacher Auftakt der Berliner Boxmeisterschaften

    Gestern abend begannen die Ausscheidungskämpfe zur diesjährigen Berliner Boxmeisterschaft, die sich leider zu einem schwachen Auftakt gestalteten, Nicht weniger als fünf Kämpfe mußten wegen Verletzung der Boxer ausfallen. Den erwarteten grofien Kampf lieferten sich Heitlemann (Neuköllner Sportfr.) und Griinert (Sparta), in pausenlosem Schlagabtausch mit wechselnden Vorteilen hatte schließlich Heklemann das bessere Ende und gewann denkbar knapp ...

  • Spitzenfilme für die Jugend

    Die Berliner Lichtspieltheater im Zeichen des Deutschlandtreffens

    Die Anfangszeiten sind: Am 2G. Mai wie gewöhnlich; am 27. Mai. 10, 12.15, 14.30, 16.45. 1.9 Uhr; am 28. Mai. 34.30, 16.45, 19 Uhr; am 29. Mai: wie am 27. Mai. Der Eintrittspreis beträgt einheitlich 0,60 DM. Auf dem Spielplan stehen u. a. die Filme: „Rat der Götter", „Rotation", „Stuim über Asien", „Bürgermeister ...

  • Gesellschaff

    fli Deutsch-sowjetische FreaalMhafl Mittwoch, 24. Mai 1950 Prenzlauer Berg: 19.30 Uhr. Vortrag „Willst du Krieg oder Frieden?" (mit Diskussion), im Klubheim, Schönhauser Allee 38-39. Reinickendorf: 19.30 Uhr. Gründung der Ortsgruppe Reinickendorf-West mit Vortrag „Wie lebt die Jugend in der Sowjetunion?" Wilhelmsruh, Lokal „Sperlingslust", Edelweißstraße 5 ...

  • Westberliner Schiebern wird das Handwerk gelegt

    Die Handelsorganisation teilt mit: „Am ersten Tage der neuen Preisermäßigung hat sich gezeigt, daß Westberliner Schieber im demokratischen Sektor massenweise Eier zu dem verbilligten Preis von 0,70 DM aufkaufen lassen. Die HO Berlin ist der Auffassung, daß die Eier von der werktätigen Bevölkerung ganz Berlins gekauft werden sollen, nicht aber von Westberliner Schiebern ...

  • Sie fürchten sogar das Lachen

    Weil er angeblich em Exemplar des „Enten-Telegraf" weitergegeben haben soll, wurde der Arbeiter Rechau von der Konzernleitung der AEG-Turbine fristlos entlassen, obwohl er seit 15 Jahren in dem Werk beschäftigt war. Rechau war von dem UGO-Mitglied G r u m me r denunziert worden. Der UGO-Betriebsrat erklärte sich mit der fristlosen Entlassung einverstanden ...

  • Sparta kam unter die Räder

    Dabei spielte Hertha nicht einmal voll aus in der drückenden Hitze des Sonntagmittags, weil der Gegner nur bis zur Pause kämpfte und später aufsteckte. Die Spartaner werden eifrig trainieren und vor allem im Kampf um den Ball unerschrockener sein müssen, wenn sie im Rückspiel auf eigenem Platz besser abschneiden wollen ...

  • Deine PARTEI ruf« dich!

    Dienstag, 23. Mai Friedrichshain: 18 Uhr Kreisvorstandssitzune. Mittwoch, 34. Mai Neukölln: 17.30 Uhr Kre;svorstand mit 1. Gruppenleiter im Bebcl-Saal des Landesverbandes, Behrenstraße 35-37. Wir gratulieren dem Genossen Gustav T o r k e aus dem Kreis Mitte, Wohnbazirkssruppe 5, zu seinem 54. Geburtstag um! gleichzeitig zu seiner SO ...

  • Oberbürgermeister als Ehrengäste

    In einem Wettbewerb der sächsischen Städte aus Anlaß der Vorbereitungsarbeiten zum Deutschlandtreffen haben sich die Städte Leipzig, Dresden, Chemnitz und Zwickau bisher als führend erwiesen. In Anbetracht der besonders tatkräftigen Unterstützung, die die FDJ bei ihren Vorbereitungen durch den Magistrat ...

  • Zwei angetrunkene USA-Soldaten

    belästigten nachts in der Chaussee- Ecke Invalidenstraße mehrere Passanten und griffen diese tätlich an. Herbeigerufene Volkspolizisten nahmen die beiden Amerikaner fest und übergaben sie der zuständigen Stelle. Go home! ' Bewußtlos aufgefunden wurde in der Vorhalle des Bahnhofs Zoo eine etwa 22jährige unbekannte weibliche Person, die mit Hilfe von Tabletten einen Selbstmordversuch unternommen hatte ...

  • Volksbühne Berlin, C 2, Inselstraße 12

    24. Mai: Abt. 17 Komische Oper- Abt. 24 Schiffbauerdamm-Theater' Abt. 52 (2. H.) Kammerspiele; Abt. 87 Deutsches Theater. Die nächste Zusammenkunft der Volksbühnen-Mitglieder des Unterbezirks Neu- Lichtenberg findet morgen, um 13.30 Uhr, im Lokal Lempert, Lichtenberg. Lückstr 44, statt. Der Abend wird als G-erhirt-Hauptmann-Abend gestaltet, unter Mitwirkung der Schauspielerin Hertha Röhmelt ...

  • Bei der Kraftfahrzeug-Inspektion,

    Referat II (Registrierung, Zulassung, Fahrerlaubnis, Berechtigungsabteilung), findet am 26., 27. und 30. Mai keine Publikumsabfertigung statt. Die Zuzugsstelle des Magistrats im Alten Stadthaus ist vom 24. bis 31. Mai geschlossen. Alle Sozialunterstützungsempfänger des Bezirks Lichtenberg, die von ihrer Sonderzuteilung noch Fleischmarken haben, können diese jetzt in der Fleischerei Werner, Eitelstraße 69, einlösen ...

  • Teilnehmer an Republikübungen

    Straßenrennen Berlin—Angermünde— Berlin durch. Die schnellste Zeit erzielte diesmal die C-Gruppe, in der Jäger die treibende Kraft war. Sieger der A-Gruppe wurden- 1. Horst Rauschenberger (Spandauer RV 91) 6:08:06 Std., 2. Lehmann (Luisenstadt), 3. Bartoskiewiez (Luisenstadt), 4. Jacob (BSG Rotation Zeitungsfahrer), 5 ...

  • Bauarbeiter fordern Beseitigung "■-"- der Notstandsarbeitj&h '.

    In einer Bauarbeiterversammlung der UGO in Wilmersdorf forderten die anwesenden Bauarbeiter die UGO energisch auf, zur Beseitigung der Notstandsarbeiten sofort Verhandlungen mit der Westverwaltung aufzunehmen. Den UGO-Funktionären wurde aufgetragen, reguläre Bauaufträge bei Zahlung von Tariflöhnen zu fordern ...

  • Tottenham's gewannen 5 : 2

    Im Berliner Fußball gab es am Sonntag nur ein Spiel von Format: Die Begegnung im Olympia-Stadion zwischen den Tottenham-Hotspurs und Wakker 04. Der 5 2 (2 1) Sieg der Briten siand niemals ernstlich in Frage. Die Engländer spielten besser als am Donnerstag gegen TeBe.

  • Neuköllner Erwerbslose diskutieren

    Ein Diskussions - Nachmittag für Neuköllns Erwerbslose findet morgen um 14 Uhr im Sitzungssaal des FDGB, Treptow Elsenstraße 8S-87, statt. Themai „Das Gesetz der Arbeit der Deutschen Demokratischen Republik"

  • Achtung! Sportler!

    Diejenigen Teilnehmer, die beim Einmarsch ins Stadion den Bären darstellen, treffen sich am Mittwoch, dem 24. Mai, pünktlich 16 Uhr, auf dem Sportplatz Spindlersfeld, und nicht in Weißensee, Buschallee.

  • Sitzung der Nationalen Front

    Eine Präsidiumssitzung des Berliner Ausschusses der Nationalen Front findet am heutigen Dienstag um 14 Uhr im Haus der Nationalen Front, Mauerstraße (Zimmer 3157), statt.

  • Bartoskiewicz nur Dritter

    Mit Unterstützung des Verlages der „Märkischen Volksstimme" und des Berliner Sportausschusses führte die SG Sturmvogel das an Tradition reiche

Seite
Streiflichter Aus Berlin Schlag !ol$*t auf Scfcfag" Berlin im Blickpunkt der Welt Wcstenstedt-Scafzgitter im demokratischem Berlin USA befehlen: Kanonen statt Buffer WGB mobilisiert für den Kampf um den Frieden „Dieser Jugend kann man vertrauen' Beileid der Begierung für Sdiadit Dahlbusdi Sfadfikonferenz des FDGB abgeschlossen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen