15. Dez.

Ausgabe vom 03.12.1949

Seite 1
  • Zug um Zug

    „In den Armen liegen sich beide Und weinen vor Schmerzen und Freude." Na also, es ist ja wieder alles in Butter. Oder hatten Sie, verehrter Leser, etwas anderes erwartet? Der „Konflikt" zwischen Adenauer und Schumacher ist planmäßig beendet worden. Die „Beleidigungen" wurden i,Zug um Zug" zurückgenommen ...

  • Kampf um die Partei neuen Typus

    Landesdelegiertenkonferenzen der SED Groß-Berlin, Sachsen-Anhalt und Brandenburg eröffnet / Begeisterte Begrüßungen durch die Werktätigen

    „Unsere Konferenz steht klar im Zeichen der Freundschaft zur Sowjetunion, im Zeichen des Kampfes um den Frieder, und der Freundschaft mit Stalin, dessen 70. Geburtstag wir feierlich begehen werden." Diese Worte sprach Ernst Hoffmann bei der Eröffnung der Landesdelegiertenkonferenz des Berliner Landesverbandes unserer Partei ...

  • Nur noch 140 Kilometer vor Tsdiengtu

    Britische UN-Delegation für Anerkennung der Volksrepublik China

    New York (ADN). Die Frage der Anerkennung der Volksrepublik China müsse „auf der Realität der Lage und nicht auf Gefühlen beruhen; wenn eine Regierung ein Land kontrolliert, so scheint die Anerkennung gerechtfertigt". Mit diesen Worten wandte Sich der britische Delegierte im Politischen Ausschuß der UN am Freitag gegen die von dem Vertreter der Kuomintang-Clique eingebrachte Resolution, in der gefordert wird, die Volksrepublik China nicht anzuerkennen ...

  • Bernhard Göring gestorben

    Im Nekrolog des FDGB-Vorstandes wird betont, daß der Tod Bernhard Görings ein großer Verlust für die gesamte deutsche Gewerkschaftsbewegung sei. „Bernhard Göring war ein unermüdlicher Kämpfer für die Einheit der deutschen Gewerkschaftsbewegung", heißt es dort. „Der Aufbau des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes ist für immer mit seinem Namen verbunden ...

  • Haus der Jungen Pioniere

    Pflanzstätte fortschrittlicher Gesinnung / Dank an einen Erfinder

    Magdeburg (Eig. Ber.). Als Haus 1 der Jungen Pioniere wird jetzt das weitläufige Gebäude des Klosterbcrgegartens in Magdeburg ausgebaut. Die Stadtverordneten bewilligten einen Betrag vorf 180 000 DM für die Umbauten und die Ausstattung dieses Hauses, das in Sachsen-Anhalt das erste Pionierhaus sein wird ...

  • Mecklenburg feiert den Präsidenten

    Wilhelm Pieck in Schwerin / „Wir grüßen unser Vorbild"

    Schwerin (Eig. Ber.). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, stattete am Freitag dem Lande Mecklenburg einen Besuch ab. In der kleinen Industriestadt Grabow wurde er vom Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg, Wilhelm Hpecker, und anderen Regierungsmitgliedern empfangen ...

  • McCloy blies zur Versöhnung

    Eine Folge der Protestaktion / KPD-Fraktion zur Bonner „Einigung'

    Bonn (Eig.Ber.). „Die am Freitag bekanntgegebene Einigung zwischen Dr. Adenauer und Dr. Schumacher über die Beilegung des parlamentarischen Konflikts der vorigen Woche wurde herbeigeführt durch dij Einwirkunf ausländischer Stellen und durch andere bedeutsame Ereignisse außerhalb des Parlaments", heißt es in einer Erklärung der KPD-Fraktion ...

  • Schwerpunktbetriebe erfüllen Jahresplan

    Bedeutende Produktionserfolge des Buna-Werkes

    Entscheidenden Anteil an der vorfristigen Planerfüllung haben die Aktivisten des Werkes, an deren Spitze der mit dem Nationalpreis ausgezeichnete Direktor Dr. Nelles sowie Otto Freyhoff stehen. 73,4 Prozent der Belegschaftsangehörigen arbeiten im Leistungslohn. Über 10 000 Werktätige des Bunawerkes nahmen an innerbetrieblichen Wettbewerben teil ...

  • Barte Bestrafung Kostoffs gefordert

    Bulgariens Arbeiter geloben erhöhte Sofia (ADN). In Massenkundgebungen, die in den letzten Tagen in allen größeren Städten Bulgariens stattfanden, brachten Hunderttausende von bulgarischen Werktätigen ihre Entrüstung über die volksfeindliche Tätigkeit des Verräters Kostoff und seiner Komplicen zum Ausdruck und forderten ihre strenge Bestrafung ...

  • Albanien wünscht diplomatische Beziehungen

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten teilt mit: Dtr Präsident der Tschechoslowakischen Republik hat Herrn Dr. Otto Fischl, Botschafter der Tschechoslowakischen Republik, mit der Funktion des Chefs der diplomatischen Mission der Tschechoslowakischen Republik bei der Provisorischen Regierung der Deutschen Demokratischen Republik beauftragt ...

Seite 2
  • Überlegungen, an denen niemand vorbeigehen kann

    Das mißtönende Säbelgerassel aus dem Westen unter dem Taktstock der amerikanischen Imperialisten wird täglich lauter. Die Konferenzen der Außenminister, Generalstabschefs, Kriegsminister jagen einander. Deutsche Söldnertruppen steigen schnell im Kurs. Strategische Konzeptionen werden aufgestellt, Pläne für Munitions- und Waffenversorgung entworfen ...

  • Klarheit über Blockpolitik

    Einige Worte zu unpassenden Bemerkungen Von Walter Frame E ■!:j::.ionen über die Notwendigkeit d«r Zusammenarbeit der demokratischen Parteien auf der Grundlage der Blockpolitik dürften heute überholt sein. Der mit jedem neuen Tag immer stärker in Erscheinung tretende krasse Unterschied in der gesellschaftlichen Entwicklung von Ost und West hat diese Frage eindeutig zugunsten der Deutschen Demokratischen Republik entschieden ...

  • ■es stehtzurQ/skuss/on-

    Die Namen sind übriggeblieben Zur Fraee der Kaiser-Wilhelm- und sonstiger überholter Straßen

    Mit Freude und Genugtuung haben wohl alle fortschrittlichen und friedliebenden Menschen vernommen, daß unser Demokratischer Magistrat an seinem einjährigen Geburtstag den Wilhelmplatz in Thälmannplatz umbenannt hat. Der Wilhelmplatz war Sammel- und Ausgangspunkt der Verbrecher, die Berlin und Deutschland in die Katastrophe stürzten, aus der herauszukommen sich heute alle friedliebenden und aufbauwilügen Kräfte bemühen ...

  • „Ich will anständig mein Geld verdienen"

    Arbeiter kommen aus dem Westen / 10 bis 15 täglich in Magdeburg / Grenzpolizist in Uniform

    Unser Korrespondent berichtet über seine Gespräche, die er mit einigen „Neulingen" geführt hat. Der 27jährige Heinz Rh. aus Rhede in Westfalen — er bittet wie die anderen, seinen vollen Namen nicht zu nennen, da er Repressalien gegen seine zurückgebliebenen Angehörigen befürchtet — hat als Schlepper gearbeitet und nach Abzug aller Steuern und Abgaben so wenig verdient, daß es beim besten Willen nicht mehr hinreichen wollte ...

  • Es stand zur D'skussion:

    Ein Erholungshelm In der Rubrik „Es steht zur Diskussion" erschien am 16. November eine Zuschrift „Ein Erholungsheim", Die SVA Thüringen in Gotha nimmt hierzu wie folgt Stellung: „Die Kritik der Kurgäste des Genesungsheimes Tabarz über Heizungsmängel in einem Gebäudeteil war berechtigt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Zuschrift waren die Beanstandungen allerdings bereits behoben ...

  • Was Adenauer mit den Westdeutsdien vorhat Amerikanische Söldnerheere werden brutal behandelt

    In Adenauers Propaganda zur Aufstellung eines westdeutschen Söldnerheeres im Auftrag amerikanischer monopolkapitalistischer Interessen wird der deutschen Jugend wohlweislich verschwiegen, wie es ihr im Söldnerheer ergehen soll. Ein Beispiel <aus eigener Anschauung möchte ich deshalb berichten: Im Winter 1945/46 verlangten die Polen im amerikanischen Söldnerheer zu Mourmelon le Grand bei Reims, nach Hause entlassen zu werden ...

  • Gewerksdiaftskongreß in Peking beendet

    Nationale Front — Grundlage für den Sieg der Völker Asiens

    Peking (ADN). Um dem tödlichen Kreislauf der immer wiederkehrenden Wirtschaftskrisen zu entgehen, üben die kapitalistischen Herrscher in Asien einen unaufhörlichen, politischen wirtschaftlichen und militärischen Druck auf die breiten Massen aus. Dies kam auf dem Gewerkschaftskongreß der asiatischen und austral-asiatischen Länder in Peking, der mit einem Manifest an alle Werktätigen Asiens beendet wurde,-zum Ausdruck ...

  • „Neureichtum auf Pump"

    Müller für Ost.-West-Zusammenarbeit München (Eig. Ber.). Die überwiegende Mehrzahl des deutschen Volkes sei für die Einheit. Der geeignetste Schritt dazu sei die Schaffung eines Koordinierungs-Gremiums, Das erklärte der stellvertretende bayerische Ministerpräsident, Josef Müller (CSU), vor rund 130 Studenten der katholischen Hochschulgruppe ...

  • Im afrikanischen Busch wird geworben

    Die neuesten Pläne für Söldnerarmee / Atomkampf-Ausbildung

    London (ADN). Die Aufstellung einer Söldnerarmee aus afrikanischen Eingeborenen werde auf der gegenwärtig in London tagenden Konferenz hoher britischer Kolonialbeamter und Offiziere beraten, berichtet „Telepress" Diese Truppen, die nominell unter britischem Kommando stehen sollen, würden in Wirklichkeit ein Bestandteil jener Armee sein, die die USA als „internationale Streitmacht des Atlantikpaktes" aufstellen wollen ...

  • Im Frühjahr wählt die Jugend

    Ein Beschluß des Zentralrates der FDJ / Mehr Hilfe für Junqe Pioniere

    Berlin (Eig. Ber.). Gestern beschloß der Zentralrat der Freien Deutschen Jugend in der Zeit von Februar bis April nächsten Jahres Neuwahlen in den Grundeinheiten und Kreisvorständen der FDJ durchzuführen. Ausführliche Richtlinien hierfür erläuterte Gerhard Heidenreich und hob dis große Bedeutung dieser Wahlen hervor ...

  • Abwehrfront gegen ein neues 1933 gefordert

    Adenauer-Verrat ein Alarmzeichen / KPD und SPD müssen handeln

    Nürnberg (ADN/Eig. Ber.). Eine Abwehrfront gegen die „Vorbereitung eines neuen 1933" zu bilden, wird von zahlreichen Gewerkschaftsfunktionären der Stadt Nürnberg gefordert. Der Appell ist an sämtliche Mitglieder der SPD und KPD gerichtet. Nur die Aktionseinheit aller Werktätigen könne verhindern, so wird besonders betont, daß die westdeutsche Wirtschaft an das ausländische Kapital verschachert und das deutsche Volk abermals gewissenlosen Spekulanten ausgeliefert- wird ...

  • Beraubt, mißhandelt und vergewaltigt

    Neue Verbrechen von USA-Truppen / Auch Schuljungen nicht sicher

    Nürnberg (ADN). Die letzte Verbrecherliste des Nürnberger Polizeipräsidiums beginnt mit der Meldung, daß eine Arbeiterin von zwei amerikanischen Soldaten mißhandelt, vergewaltigt und beraubt worden ist. Es folgt die Nachricht, daß fünf Besatzungsangehörige in Nürnberg- Gibitzenhof einen Schuljungen anhielten, ihn zu Boden schlugen und dann über ihrem Opfer ihre Notdurft verrichteten ...

  • Arbeitsdienst In Ulm

    Ulm (ADN). Die Einfuhrung eines als „freiwilligen Hilfsdienst" getarnt ten Arbeitsdienstes beschloß die; Stadtverwaltung von Ulm. Die Pro-< teste verschiedener Jugendorganisationen wurden von dem Leiter des Sozialamtes mit der Bemerkung zurückgewiesen, sie sollten sich nicht in „fremde Angelegenheiten" einmischen ...

  • 4300 heimgekehrt

    Frankfurt (Oder) (ADN). Zwei weitere Transporte mit 4300 ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion trafen in der Nacht zum Freitas in Frankfurt (Oder) ein.

Seite 3
  • Sie werden ihn nicht zum Schweigen bringen

    Albert Maltz - eine wahre Stimme Amerikas / Von Maximilian Scheer

    Ein Verleger fand sich zwar noch für Albert Maltz' letztes Buch „Die Reise des Simon McKeever", doch wird das Buch von den Beherrschern des Büchermarktes boykottiert. Eine Filmgesellschaft — die „Fox" — fand sich zwar noch, um sich die Verfilmungsrechte für dieses Buch zu sichern, aber den Film zu drehen, hat sie dem Autor gegenüber abgelehnt ...

  • Alle Freunde des Friedens sind Freunde der Sowjetunion

    Erste Vortragsreihe des Marx-Engels-Lenin-Instituies - Fred Oelssner und Gerhart Eisler sprachen

    Anläßlich des bevorstehenden 70. Geburtstages J W Stalins findet im Dezember 1949 und Januar 1950 eine Vortragsreihe statt, die vom Marx-Engels- Lenin-Institut beim Parteivorstand der SED durchgeführt wird. Damit tritt das Institut zum erstenmal an die Öffentlichkeit. In seiner Eröffnungsansprache kennzeichnete der Direktor des Marx- Engels-Lenin-Institutes, Prof ...

  • Fürden Kritischen Bücherfreund

    Eine junge Autorin

    Grete Weil: „Ans Ende der Welt", Novelle. Verlag Volk und Welt, Berlin. Diese neue deutsche Autorin verspricht einiges für die Zukunft. Ihr literarischer Erstling hat nichts von den Mängeln an sich, mit denen jene Gattung im allgemeinen behaftet ist. Das hohe Maß an ganz und gar ausgereifter Begabung sowie künstlerischer Distanz setzt in Erstaunen ...

  • Treffpunkt der Dorfbewohner

    Die Geismarer bauten sich ein MAS-Kulturhaus

    Sie kratzten den Maurern buchstäblich den Bauschmutz unter den Händen weg — die Frauen des Dorfes Geismar im Kreis Worbis —, denn ihr Kulturhaus sollte fertig werden. Und als dann der Polizeimeister und die Volkspolizisten den großen Saal gebohnert hatten, war es soweit: das erste Kulturhaus der Maschinenausleihstationen Thüringens konnte feierlich eingeweiht werden ...

  • Für den V&riar.sungstafr

    Die Völker der Sowjetunion bereiten sich für den Tag der Stalinschen Verfassung am 5. Dezember vor, um ihn würdig zu feiern. Sie begehen diesen Festtag mit neuen Produktionserfolgen. Viele Moskauer Betriebe, die sich verpflichtet hatten, an diesem Tage ihr Fünfjahrsoll zu erfüllen, sind heute schon dieser Verpflichtung nachgekommen ...

  • heute und morgen

    Stalin ist Lenin von heute

    Der große französische antifaschistische Dichter und Schriftsteller Henri Barbusse, der durch seinen aktiven Kampf gegen den Krieg in der ganzen Welt bekannt ist, hat In seiner Stalin-Biographie ein glänzendes Bild von der Persönlichkeil J. W. Stalins gegeben. Die nachstehenden Zeilen sind dem Buch „Stalin" entnommen ...

  • EirTinternationaler Dokumentarfilm

    „Die ersten Jahre" heißt der neue Dokumentar-Großfilm des holländischen Regisseurs Joris Ivens, der vor kurzem Vertretern der in- und ausländischen Presse in. Prag gezeigt wurde und der, wie ADN meldet, einen außerordentlich starken Eindruck bei den Zuschauern hinterließ. Ivens ist dem deutschen Publikum aus der Zeit vor Hitler durch seine avantgardistischen und dokumentarischen Filme „Regen" und „Neue Erde" (Zuidersee') noch In Erinnerung ...

  • Die unbesiegüche Inschrift

    Von Bertolt Brecht Zur Zeit des Weltkriegs in einet Zelle des italienischen Gefängnisses in San Carlo, voll von verhafteten Soldaten, Betrunkenen und Dieben, kratzte ein sozialistischer Soldat mit Kopierstift in die Wand: Hoch Lenin! Ganz oben, in der halbdunklen Zelle, kaum sichtbar, aber mit ungeheuren Buchstaben geschrieben ...

  • Funkende Schafhirten

    Moskau. In der Sowjetunion wird die moderne Technik auf allen Gebieten der Volkswirtschaft weitgehend angewandt. Eine neue technische Einrichtung wurde in Murmansk, Pfctrosawodsk, im Ural und anderen großen Eisenbahnknotenpunkten eingeführt. Auf den Bahnhöfen dieser Städte wurden sämtliche Rangierlokomotiven mit Funksprechgeräten ausgerüstet, wodurch eine direkte Verbindung zwischen den Rangierlokomotiven und dem Fahrdienstleiter in der Zentrale ermöglicht wird ...

  • Es geht um den Stalin-Preis

    Moskau. Am Sonnabend begann das Stalinpreiskomitee für Wissenschaft und Erfindungswesen beim Ministerrat der UdSSR in einer Plenarsitzung mit der Prüfung der Arbeiten, die zur Bewerbung um die Stalinpreise für das Jahr 1949 eingereicht wurden. Der wissenschaftliche Sekretär des Komitees, Professor Kusnezow, führte Aufstellungen an, die von dem außerordentlichen Aufschwung der •schöpferisch-wissenschaftlichen Forschungsarbeit im Sowjetlande zeugen ...

Seite 4
  • Erhöhte Wachsamkeit gegen feindliche Agenturen

    Kon naleslaw Bierut

    Auf der Tagung des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei vom 11. bis 13. Sovember, die den Ausschluß von Gomulka, Kliszko und Spychalski aus dem Zentralkomitee beschlossen hatte, hielt (Genosse Bolcslaw Bicrul, Generalsekretär der Partei und Präsident der Polnischen Republik, das l{c[crat ...

  • Lehren aus den Kreiskonferenzen

    Die Kreiskonferenzen bewiesen, daß unsere Frauen und Jugendlichen aktiver als bisher am Leben der Partei beteiligt sind und initiativ neue Methoden der Arbeit zu entwickeln beginnen. Die Vorstellung der Kandidaten wurde sehr ernst genommen und führte zu einer Verbesserung der sozialen Zusammensetzung und zu einer wenn auch noch geringen Verjüngung der Parteileitungen ...

  • Die Rolle der Massenorganisationen

    Bei der Erfüllung unserer Wirtschaftsaufgaben haben die Gewerkschaften eine entscheidende Rolle zu spielen. Wenn wir uns jedoch den Stand unserer Gewerkschaftsarbeit anschauen, so könn?n wir ssgen, daß sehr viele Feststellungen, die wir über die Gewerkschaftsarbeit auf der Landesdelegiertsnkonferenz vor einem Jahr gemacht haben, heute noch zutreffen ...

  • Im Kampf für die Einheit Berlins

    Rechenschaftsbericht des Genossen Jendretzky auf der Landesdelegiertenkonferenz der SED Grorj-Berlin in den Nileswerken

    Vor uns steht heute die Pflicht, in kritischer und selbstkritischer Weise zu überprüfen, in wieweit es unserer Berliner Parteiorganisation gelungen ist, die drei Hauptaufgaben der 1. Parteikonferenz zu erfüllen, nämlich. 1. Kampf um die nationale Einheit und Unabhängigkeit Deutschlands, 2. Sicherung und Festigung unserer neuen demokratischen Ordnung, 3 ...

  • Wir wollen kein .kleines Besatzungsstatut*

    Die Vernichtung der Westberliner Wirtschaft' durch Demontagen, Verlagerungen, Betriebsschließungen, Lohnabbau und Preissteigerung zeigt, daß den dortigen Machthabern das Schicksal der Westberliner Bevölkerung völlig gleichgültig ist. Hand in Hand damit geht die Unterdrückung der aktiven demokratischen Kräfte, fnsbesondere unserer Partei ...

  • Wir fordern: Klarheit über Borsig!

    Im vorigen Jahr fand die Landesdelegiertenkonferenz im volkseigenen Betrieb Bergmann-Borsig statt. Er wurde zum Schwerpunkt unserer Partei erklärt. Zehntausende freiwilliger Arbeitsstunden unserer Parteimitglieder und Funktionäre aus ganz Berlin haben den Aufbau dieses Schwerpunktes vorwärts gebracht ...

Seite 5
  • Was wollen sie in Berlin?

    USA-Handelskammer wünscht Einfluß auf Wirtschaftsverkehr

    Die Wiedererrichtung der Amerikanischen Handelskammer in Westberlin wird vom Westberliner „Wirtschafts- Blatt" in einem aufschlußreichen Artikel begrüßt. Es wird darin betont, daß es sich hier eigentlich nur um die Fortführung der seit 1903 ununterbrochen bestehenden amerikanischen Wirtschaftsorganisation handelt ...

  • riyp

    Sind das technisch begründete Arbeitsnormen? Von Alex Starck, Mitglied des Bundesvorstandes des FDGB

    Bei der Ermittlung technisch begründeter Arbeitsnormen werden von einigen Genossen wahre Doktorfragen aufgeworfen. Sie führen dabei solche Diskussionen, ob Arbeitsnormen, die die Arbeiter freiwillig erhöht haben, nun technisch begründete Arbeitsnormen wären oder nicht. Solche Diskussionen sind verfehlt und zeugen davon, daß der Charakter der technisch begründeten Arbeitsnormen noch immer nicht begriffen worden ist ...

  • So geht es nicht!

    Große Erfolge hat unsere Wirtschaft in Berlin und in der Republik aufzuweisen. Aber gerade darum ist es notwendig, immer wieder darauf hinzuweisen, wo Dinge falsch gemacht werden, damit sie in Ordnung gebracht werden können. Im nachfolgenden einige Hinweise unserer Volkskorrespondenten: Wo bleiben die Produktionsberatungen im Transformatorenwerk Oberspree? Die Kalkulatoren gehen mit der Stoppuhr in die Werkstatt und ermitteln die Normen, ohne sich mit den dort Arbeitenden überhaupt zu beraten ...

  • Qualitätssteigerung um 30%

    Seifhennersdorf (FDGB). Ein innerbetriebUcherLeistungswettbewerb Im 3. Quartal dieses Jahres erbrachte in der Oberlausitzer Kleiderfabrik Seifhennersdorf eine Qualitätsverbesserung um etwa 30 Prozent. Gleichzeitig stieg die Produktionsleistung um 7 Prozent. Im Mittelpunkt eines Anfans November von 18 Webern der volkseigenen Tuchfabrik Schwetasch in Görlitz begonnenen Wettbewerbes steht ebenfalls die Verbesserung der Qualität und ständige Herabsetzung der Ausschußquote ...

  • Fabrikatjonsraum

    ca. 50 qm

    möglichst mit Heiz- u. Fernsprechgelegenheit, Gegend Moritz-A>xanderplstz. von knsmetischer Markenartikelflrma gesucht. Angebote unter F B 8058 an Kuhle-Reklarne, Berlin SW 68, Jerusa'.emer Str. 63-66 Versierter Betriebsbuchhalter mit genauen Kenntnissen der neuzeitl. Kontenrahmen- und Betriebsabrechntms, dos masch ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, den 3. Dezember» Deutschlandsender Sendungen des Tages: 18.30' Ein Sechstel der Erde — 22.35: Tschechisch«» Volkslieder 11.10: Stunde für die Hausfrau — 12 00- Deutschland-Reporter — 13.15: Musik zu Tisch — 14.00' Aus dem deutschen Kulturleben — 14.15: Musik von Smotana — 15.20: Laienspielgrupken singen und musizieren — 15 ...

  • Wie icird das WETTER ?

    (Ernennt üertchtl)

    Übersicht: Auf dei Rückseite eines nach Nordosten abziehenden Tiefausläufers erfolgt Druckanstieg, vorübergehende Wetterberuhigung. Voraussage: Wechselnd bewölkt, vereinzelt leichte Schaue , besonders im Norden der Zr>ne. Tageshöchsttemperaturen um 9 Grad, nachts strichweise Bodenfrost. Mäßige bis schwache Luftbewegung ...

  • LINSE A.-G.

    Farbfllffikoslerwerk, Personal-Abteilung Bln.-Köpenick. Friedrichshagener Sir. 9 Wir suchen: Maschinensetzer (Linotype) Handsetzer Rotatinrsdrucker Schriftliche Bewerbungen U'. cli Schwerbeschädigte) mit den üblichen Unterlagen,'auch von Interessenten aus der Zone, sind zu richten an „Neues Deutschland", Berlin N 54 ...

  • gut möblierte Zimmer und Wohnungen

    für Mitarbeiter aus der Zone. Angebote unter N G 24H an Vertag „Neues Deutschland". Berlin N 54» Schönhauser AUee 176 __ _ Wohnungstausch. Suche2-Z.-Wohn., Ostsektor Biete sonn. l-Z.-Wohn., 2. Etage. Bei. Fnedrtchshain. Evtl. Umzugsvergütung. Angebote unter K N 234« an „Neues. Deutschland", Berlin N ...

  • 2 Bauleiter 2 Bauleiter

    nach VgGr. Va TO A.

    Bauleiter müssen in selbständiger Baustellenführung mit a'.len vorkommenden Facharbeiten vertraut sein. Neben einer Fachschul- ist eine praktische handwerk;ich.e Ausbildung erwünscht. Persönliche Vorstellung mit entsprechenden Unterlagen »ra Dienstag und Donnerstag von 8—10 Uhr irn Hochbau imt, Öberwallstr ...

  • STALIN ALS PHILOSOPH

    ...

  • ZUM 70. GEBURTSTAG /. W. STALINS

    Alexan der Abu seh STALIN UND DIR SCHICKSALSFRAGEN DER DEUTSCHEN NATION

    160 Seilen Broschiert 3,60 DM Der Geburtstag Jnsef Stalins am 21. Dezember bot nur den äuß'ren AnlaS, die Haltung He3 führenden Staatsmannes der ersten eozialistischen Gro&macht zu unteren nationalen Schick $alsfras;en zu umreiB 3n, — und zwar im historischen Zusammenhang einer ganzen Epoche. Viktor ...

  • L, hvpM'j

    '2./15.30 19.00 Venedig Klne Nacht In Venedie Die lusilgeWltwe • Die lustige Witwe«) Kine Nacht in Venecllr Eine Nacht In Venedig DlelustlseWItwe Die Klnokönigin Die Dubarry Die Dubarry*) Eine Nacht in Venedig Die Dubarry Volksbühne und freier Kartenverkauf Sonntag, 4 Dezember, 10.30 Uhr

  • Mitarbeiterinnen

    mit guten, Umgangsformen und sicherem Auftreten, bei gutem Verdienst, zum Besuche von Privatkundschaft für gsrn gekauften, neuzeitlichen Artikel, werden eingesteUt. Mieder&esellschaft m.b.H., Zwickau gen. über Arb.-Amt SO.73S

  • GOTTESDIENST

    In der St. Marienkirche Predigt: Bischof D. Dr. Dibellus Die Kirche ist geheizt Der Gemeindekirchenrat von St. Marien _ Volkseigenes Handelsunternehmen im Oatsektor Berlins sucht lautend

  • TIiealer-Varie!£-KonzerI

    EHEMALIGE STAATSTHEATER DEUTSCHE STAATSOPER. 3. 12., 19.30 Uhr- „Rlgoletto" DEUTSCHES THEATER. 3. 12., 19.00 Uhr: „WBlfe und Schafe". KAMMERSPIELE. 1930 Uhr: „Wahn In Boston".

Seite 6
  • Gesellschaft

    3. Dezember 1949 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 283, Seite 6 B Ans der Kartenlasche Katfee-Ersatz auf Sonderabscbnitt Im Monat Dezember werden 500 Gramm Kaffee-Ersatz auf Soncjerabschnitt s 13, G der Grundkarte sowie auf Sonderabschnitt S 22 L der Kinder-Lebensmittelkarte ausgegeben. Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft Sonnabend, 3 ...

  • Auf die Straße geworfen

    Unwürdige Behandlung von OdF / Ein Brief an Oberbürgermeister Ebert

    Die Ausgabe von Schuhwerk, Bekleidung und Brennmaterial forderten Opfer des Faschismus im Bezirk Wedding (französischer Sektor), die in einer Versammlung im Pharus-Brettl zusammengekommen, waren. Sie verlangten weiterhin vom .Bezirksamt Wedding Maßnahmen, die die Rückgabe der bisher von den OdF benutzten Möbel an ehemalige Mitglieder der Nazi-Partei nur dann gestattet, wenn Ersatzmöbel zur Verfügung gestellt werden ...

  • Delegierte des werktätige» Berlins tagen

    Streiflichter vor Eröffnung der Landesdelegiertenkonferenz / Ein parteiloser Aktivist

    Niles Werke, Weißensee, Schwerpunktbetrieb im zweiten Jahresplan der Hauptstadt Deutschlands, Berlin, gestern Treffpunkt der Delegierten zur Landesdelegiertenkonferenz der SED Groß-Berlins. In den Werkhallen der Nileswerke wird noch schwer gearbeitet, Preßluft- ■werkzeuge sollen in alle Welt hinaus gehen ...

  • Schläft der Steglitzer Bürgermeister wirklich ruhig?

    Fleischmann warf mit Millionen um sich — und das Stimmvieh nickte

    Ein abendlicher Spaziergang durch die Schloßstraße in Berlin-Steglitz vermittelt dem unbefangenen Besucher ein trügerisches Bild von Wohlstand und Zufriedenheit. Die Riesengeschäfte in der neilerleuchteten Allee mit ihren verlockenden Auslagen und Reklameeffekten, der Autoverkehr und die geschäftig eilenden Menschen bilden jedoch nur eine Fassade, die das wahre Gesicht dieses Westberliner Bezirks nicht verdecken kann ...

  • STREIFLICHTER aus 1BEJFL1UN

    Werktätige für Stalinspende. In 351 Berliner Betrieben haben sich bisher 67 607 Werktätige bereit erklärt, den Ertrag einer Arbeitsstunde für die Stalinspende dem FDGB zur Verfügung zu stellen. Künstlerischer Wettbewerb £}der Schuljugend. Das Hauptschulamt des Magistrats von Groß-Berlin führt auch in diesem Jahr wieder einen künstlerischen Jugendwettbewerb der Berliner Schulen durch ...

  • Stadion Mitie - Beweis des Aufbaues

    Union-Ob, ohne Brüll gegen Dessau mit Lorenz

    Morgen wird das von Grund auf neuerbaute Stadion Mitte Berlin offiziell seiner Bestimmung übergeben. Mehr als 30 000 Freunde des Sports werden kommen und an der schönen neuen Anlage ihre helle Freude haben. Das sollen sie auch. Aber vielleicht denken sie etwas darüber nach, wie die Verwandlung des Trümmerfeldes in der Chausseestraße zur modernen Sportarena überhaupt möglich war ...

  • Deine PARTEI mit didh!

    Sonnabend, 3. Dezember 1949 Köpenick: Alle Grundeinheiten werden aufgefordert^ sieh die Stalin-Ecke im Kreisbüro anzusehen. Tempclhof: Wegen technischer Schwierigkeiten fällt der am 4. Dezember angesetzte Aufbau-Sonntag aus. LV Parteischulung: Achtung Propagandisten! Am Montag, dem 5. Dezember, um 17 ...

  • Noch einmal ist uns aufgefallen: Jochen wurde überrundet

    Heute geben wir an dieser Stelle einer unserer Leserinnen das Wort. Auch ihr ist etwas „aufgefallen". Sie hat, wie Sie lesen werden, unseren braven Jochen beim Einkaut einer „Küchenlee", einer sogenannten „Hotten Lotte", um einige Nasenlängen geschlagen. Ja, aber ich will vorher nichts verraten, bitte lesen Sie selbst: Die „Holte Lotte", das Küchenwunder, von dem Sie am letzten Sonnabend geschrieben haben, halle es mit angetan ...

  • Erste Runde: Naye-Wiemer

    Am Freitagabend, um 21.00 Uhr, startete der aus Wien nach Berlin gekommene Paul Hörbiger das Berliner Sechstagerennen. Damen mit kostbaren Pelzen im Innenraum, Unmengen an leeren verbrauchten Sektflaschen und der Jubel auf dem Heuboden, das wäre das, was man als das berühmte Sechstagefluidum bezeichnen könnte ...

  • 3 Jahre Zuchthaus für Diebstahl am Volkseigentum

    Immer wieder zeigt sich, wie nötig Wachsamkeit in volkseigenen Betrieben ist. Das Schnellschöffengericht Mitte verhandelte am Freitag in der volkseigenen Schultheiß-Brauerei in der Schönhauser Allee im überfüllten Gemeinschaftsraum vor der Belegschaft. Der zweimal wegen Diebstahls vorbestrafte 34jährige Otto Wiesner hatte sich zu verantworten ...

  • 162 Renntermine

    Die vier Berliner Rennbahnen haben in diesen Tagen das Programm für 1950 festgelegt. Es überrascht dabei, daß ^rotz der wirtschaftlichen Notlage in den Westsektoren das Programm noch erweitert wurde, denn im April soll auch die Rennbahn Ruhleben wijeder in Betrieb genommen werden. Karlshorst, die führende Berliner Traberbahn, hat für 1950 55 Renntage angesetzt, Mariendorf will an 54 Tagen veranstalten, während sich Ruhleben vorerst mit 33 Tagen begnügt ...

  • Grupe—Kohlbrecher am 2. Feiertag

    Nach längerer Zeit wird es in Berlin wieder einen Hauptkampf im Schwergewicht geben. Richard Grupe boxt am 2. Weihnachtsfeiertag in der Funkturmhalle gegen Wilson Kohlbrecher. Der Kampf erhält insofern eine besondere Bedeutung, als Richard Grupe bei einer Niederlage sein Herausforderungsrecht an Meister ten Hoff verlieren würde ...

  • Zentrale Lehrwerkstatt für Maschinenbau

    Die erste zentrale Lehrwerkstatt für den Maschinenbau wurde am Mittwoch in den volkseigenen „Deutschen NileS- Werken" in Weißensee eröffnet. In der zentralen Lehrwerkstatt werden 100 Lehrlinge eine neunmonatige Grundausbildung erhalten. Die neue Lehrwerkstatt ist mit modernen Maschinen und Einrichtungen aller Art für den Maschinenbau sowie mit Dusch- und Waschanlagen, Klassenräumen für die in Kürze zu eröffnende Berufsschule ausgestattet ...

  • Gesellschaft

    für Deutsch-Sowjetische Freundschaft Sonnabend, 3. Dezember 1949 Kreuzberg: 18.00 Uhr, öffentliche Mitgliederversammlung „Warum Deutsch-sowjetische Freundschaft?" Schulungssaal des FDGB, Engeldamm 48. Steglitz: 19.00 Uhr, „Wie wird die Sowjetunion regiert", anschließend Film „Erziehung der Gefühle". Unkostenbeitrag ...

  • Unser tägliches 0.00 Uhr-Telegramm

    soeben: Kalle Wiemer zum zweiten Male schwer gestürzt, noch erscheint es zweifelhaft, ob er das Rennen wieder aufnimmt. Stand des Rennens jetzt: 1. Gebr. Hörmann 4 Punkte, 2. eine Runde zurück wurden Strom-Arnold 29 Punkte, 3. Rigoni-Terruzzi 9 Punkte, 4. Gillen-Hoffmann 3 Punkte, 5. Kilian- Lohmann 3 Punkte ...

  • Was kostet ein Menschenleben?

    Herr Barlay zahlt nur 10 DM dafür / Tote schweigen — Todesspringer auch?

    In den letzten Wochen wurden wir von Zuschriften unserer Leser überschwemmt, die uns, oft In geharnischter Form, aufforderten, noch einmal zu der „Weltsensationsnummer" des Zirkus Barlay, dem sogenannten „Todesspringer", Stellung zu nehmen. Es wird nämlich im Zirkus Barlay noch immer jeden Abend mit ...

  • An unsere Abonnenten

    In diesen Tagen kassieren die Zeitungszusteller den Monatsbezuespreis für den kommenden Monat. Wir bitten Sie, das Inkassogeld möglichst abgezählt bereitzuhalten. Verlag „Neues Deutschland" Vertriebsabteilung

  • Ans der Kartenlasche

    Katfee-Ersatz auf Sonderabscbnitt Im Monat Dezember werden 500 Gramm Kaffee-Ersatz auf Soncjerabschnitt s 13, G der Grundkarte sowie auf Sonderabschnitt S 22 L der Kinder-Lebensmittelkarte ausgegeben.

Seite
Zug um Zug Kampf um die Partei neuen Typus Nur noch 140 Kilometer vor Tsdiengtu Bernhard Göring gestorben Haus der Jungen Pioniere Mecklenburg feiert den Präsidenten McCloy blies zur Versöhnung Schwerpunktbetriebe erfüllen Jahresplan Barte Bestrafung Kostoffs gefordert Albanien wünscht diplomatische Beziehungen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen