16. Okt.

Ausgabe vom 27.11.1949

Seite 1
  • Damit ivir besser leben können

    Verordnung zur Verbesserung der Qualität der Produktion Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Der Zweijahrplan für die Wiederherstellung und Entwicklung der deutschen Friedenswirtschaft ist das große Gesetz für die'-wirtschaftliche Arbeit im Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik. Er sichert die systematische Planung des Wirtschaftsablaufes und die Verwirklichung der in diesem Plan festgelegten wirtschaftlichen Ziele ...

  • Leipzig sieht die wichtigste Wirtschaftstagung der Nachkriegszeit

    8000 Delegierte der volkseigenen Industrie - Minister, Betriebsleiter und Aktivisten beraten

    Leipzig (ADN/Eig. Ber.). Die Demokratisierung der Wirtschaft in einer bestimmten geschichtlichen Epoche — nämlich der des Monopolkapitalismus — wird einfach zu einer Existenzfrage jedes modernen Volkes. Diese Erkenntnis fand im Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik ihren Ausdruck in der Entscheidung ...

  • Deutsche Arbeiter müssen gemeinsam handein

    Vertreter des Weltgewerkschaftsbundes fordert Aktionseinheit

    Berlin (Eig. Ber.). Der standige Beauftragte des Weltgewerkschaftsbundes für Deutschland, J. M. van Binneveld, übergab dem „Neuen Deutschland" eine Erklärung zu der am 28. November in London beginnenden Konferenz der aus dem WGB ausgetretenen Gewerkschaftsverbände. Diese Erklärung ist von besonderer Bedeutung, da nach dem Beschluß des Münchener Gewerkschaftskongresses auch die westdeutschen Gewerkschaften an diesem Treffen teilnehmen werden ...

  • Unseren Gruß der tapferen KP Großbritanniens

    Ein Begrüßungstelegramm des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    Der ParteivoTStand der Sozialist!, sehen Einheitsparte! Deutschlands sandte der Kommunistischen Partei Großbritanniens folgendes Begrüßungstelegramm: Teure Genossen! Im Namen des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands begrüßen wir auf das Herzlichste den 21. Parteitag der tapferen Kommunistischen Partei Großbritanniens ...

  • In Frankreich standen alle Räder stilL

    Nationalversammlung gegen Westdeutschlands Wiederaufrüstung

    Paris (ADN / DPA / Eig. Ber.). Die werktätige BevölkerungFrankreichs hat durch den Generalstreik, der von allen Gewerkschaftsorganisationen unterstützt und im ganzen Lande einheitlich durchgeführt wurde, ihre Macht und ihren Friedenswillen bekundet. Alle Räder standen still. Dieser Erfolg, so heißt es in einem Manifest des Französischen Allgemeinen Gewerkschaftsbundes (CGT), ist dank der Einheit der Arbeiterklasse verwirklicht worden ...

  • Johannes R. Becher wiedergewählt

    vierten Arbeitstages des Kulturbundkongresses im Regierungsgebäude ergriff der polnische Gast Ostap Dluski zu einer kurzen Ansprache das Wort. Der Redner bezeichnete die junge Deutsche Demokratische Republik als neueste Kraft für den Frieden in der Welt und erklärte, daß das demokratische Deutschland' auch in Polen einen festen Freund finde ...

  • Der zweite Schritt

    i,Jetzt kommt die Zeit der Erfolge." Warum wurden diese Worte Walter Ulbrichts jetzt und erst jetzt gesprochen? Weil der erste, schwerste entscheidende Schritt auf dem Weg zu einer besseren Lebenshaltung getan wurde und gelungen ist. Die Erzeugung von mehr und immer mehr Gütern aus eigener Kraft, der Durchbruch des fehlerhaften Kreises „erst mehr essen, dann mehr arbeiten" — das war 4gr erste Schritt ...

  • Allindischer Friedenskongreß tagte

    zwei Millionen Friedensfreunde

    3000 Delegierte vertreten mehr als Kalkutta (TASS/SNB/Eig. Ber.). Die Allindische Konferenz der Friedensanhänger, die von der Provinzialregierung Westbengalens verboten war, ist am Donnerstag in Kalkutta eröffnet worden. An der Konferenz nehmen 3000 Delegierte teil, die über 100 indische Massenorganisationen vertreten ...

  • Wilhelm Pieck im Stahlwerk Gröditz

    Produktionserfolg am Tage des Präsidentenbesuches

    Dresden (Eig. Ber.). Tausende Arbeiter und Angestellte des Stahlwerkes Gröditz, die Bevölkerung und vor allem die Jugend bereiteten dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik einen stürmischen Empfang,- als er am Sonnabend dem Eisen- und Stahlwerk Gröditz, einem der wichtigsten Stahlbetriebe der Deutschen Demokratischen Republik, einen Besuch abstattete ...

  • Botschafter Puschkin bei Grotewohl

    Ausbau der Handelsbeziehunqen besprochen

    Berlin (ADN). Das Amt für Information der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik gibt bekannt: Der Chef der Diplomatischen Mission der Union deV Sozialistischen Sowjetrepubliken bei der Provisorischen Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Botschafter G. M. Puschkin, und der Handelsattache der Diplomatischen Mission der UdSSR, B ...

  • liutschau gefallen

    Hongkong (ADN). Die Stadt Liutschra an der Provinz Kwangsi ist von Einheiten der Demokratischen Volksarmee eingenommen worden. Liutschau liegt 150 Kilometer südwestlich von Kweilin und ist eine der bedeutendsten Städte der Provinz KwangsL.

Seite 2
  • Schlechte Strategie mit Söldnern

    Zu den amerikanischen Remilitaruierungsplänen für Westdeutschland I Von Hans Marum

    Die amerikanischen Weltmachtstrategen haben in den letzten Monaten zwei entscheidende Einsichten gewinnen müssen, die ihre Kriegspläne gründlich über den Haufen geworfen haben. Sie suchen deswegen nach neuen Lösungen, die sie aus der Sackgasse herausführen sollen. Der amerikanische Generalstabschef, ...

  • es "stehtzur£)iskussion>

    Betriebsfest ohne die eigene Frau? Das glatte Nein! eines Mannes / „Eine Frau ist kein Schirm"

    Kaum war am Donnerstagmorgen unsere Zeitung erschienen, als schon die Telefonanrufe nicht abrissen. Frauen erklärten sich mit uns völlig einverstanden — Männer „protestierten". Was war geschehen? Wir halten die Zuschriften zweier Leserinnen veröffentlicht, die sich gegen die Betriebsfeste ohne die eigene Frau wandten, die den Bestand und das Glück vieler Familien gefährden ...

  • 500 Jungaktivisfen diskutieren über Ertragssteigerung

    Landjugendkongreß in Mecklenburg eröffnet / über 1000 Traktoren für 1950 angekündigt

    Güstrow (ADN). An dem ersten Landeskongreß jugendlicher Aktivisten aus den volkseigenen Betrieben der Land- und Forstwirtschaft in Mecklenburg, der gegenwärtig in Güstrow durchgeführt wird, nehmen 500 Jungarbeiter und -arbeiterinnen, Delegierte der FDJ aus den anderen Ländern der Deutschen Demokratischen Republik, Vertreter der Sowjetunion und des neuen Polen teil ...

  • Wer hat verspielt?

    Wie an einem Barometer läßt sich für aufmerksame Beobachter auch am Inhalt und Ton der Bemerkungen und Kommentare der westdeutschen Stiefellerker des amerikanischen Monopolkapitalismus die schnelle Festigung der demokratischen Ordnung in unserer Republik ermessen. Die r-'-und^se fii- f"'i»se an Hunderten ...

  • Volksentscheid gegen Ruhrdiktat gefordert

    Neue Protestaktionen gegen nationalen Verrat / SPD-Führung leitet Rückzugsgefecht ein

    Nach den Proteststreiks der 24 000 Arbeiter in Dortmund und der 50 000 im Watenstedt-Salzgitter-Gebiet hat die Belegschaft der Badenschen Anilin- und Sodawerke einen zweistündigen Proteststreik beschlossen. Auch in Kiel künden sich gemeinsame Aktionen von Sozialdemokraten und Kommunisten an. Dem Bonner Kabinett, so verlautete gestern aus maßgeblichen Kreisen, komme diese Entwicklung um so ungelegener, als Adenauer „auf dem besten Wege" sei, sich mit Dr ...

  • „Es geht um meine Heimat"

    Zum Verrat Adenauers an der Ruhr

    Der Verrat Adenauers, der Abtrennung des Ruhrgebietes zuzustimmen und damit das deutsche Ruhrgebiet in die Hände der amerikanischen Kapitalisten auszuspielen, hat mich aufs tiefste empört. Das Ruhrgebiet ist meine Heimat. Ich bin in der Stadt Essen geboren und habe bis 1945 dort gelebt. Wir Menschen aus dem Ruhrgebiet blickten stets mit Stolz auf unsere Kohlen und unsere Zechen ...

  • Sowjetland gewann Millionen neuer Freunde

    Eindrucksvolle Großkundgebung in Halle / Schon jetzt 400 000 Mitglieder

    Halle (G. Eig. Ber.). „Die Zahl der Anhänger der Sowjetunion wird immer größer werden, die Zahl der Anhänger der Kriegstreiber jedoch wird mehr und mehr dahinschmelzen." Mit diesen Worten begrüßte Oberstleutnant Schamanin, der Vertreter der sowjetischen Delegation, eine von der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft in Halle durchgeführte Großkundgebung ...

  • Größere Aufgaben für die Lehrerschaft

    Pädagogentagung in Berlin beendet / Richtungweisende Resolution

    Berlin (ADN). Die Ergebnisse der Arbeitstagung der „Verdienten Lehrer des Volkes", die vom 24. bis zum 26. November im Deutschen Pädagogischen Zentralinstitut in Berlin stattfand, finden in einer Resolution Ausdruck, die von den Teilnehmern am Sonnabend formuliert wurde, Die Entschließung kennzeichnet die Aufgaben des „Verdienten Lehrers des Volkes" Seine vorbildliche pädagogische Arbeit soll mit hervorragender gesellschaftlicher und politischer Tätigkeit verbunden werden ...

  • Geschlossene Front gegen Volksverbrecher

    Justizministerium prüft Strafgesetze / Bevölkerung verlangt Höchststrafe

    Berlin (Eig. Ber.). „Das Ministerium der Justiz sieht es als seine wesentlichste Aufgabe an, das Volkseigentum zu schützen", heißt es in einer Stellungnahme des Justizministeriums der ,Republik zu den ^aufgedeckten Wirtschaftsverbrechen in Sachsen-Anhalt. Der Minister der Justiz habe daher angeordnet, daß die bestehenden Strafgesetze überprüft werden, um festzustellen, ob diese einen ausreichenden Schutz des Volkseigentums gegen verbrecherische Angriffe gewährleisten ...

  • Massen-Sonderschichten zum Stalin-Aufgebot

    Noch immer Teilnahmemeldungen / Grußsendungen aus Nürnberg

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Tausende von Arbeitern und Arbeiterinnen der Deutschen Demokratischen Republik leisteten am Sonnabend eine freiwillige Arbeitsstunde, deren Ertrag für das gemeinsame Geburtstagsgeschenk der deutschen Werktätigen an Generalissimus Stalin verwandt wird. Zur gleichen Zeit teilen noch immer zahlreiche Betriebe dem Bundesvorstand des FDGB ihre Teilnahme am Stalin-Produktionsaufgebot mit ...

Seite 3
  • heute und monfen

    tiin latent I Erzählung von Anton Tschechow

    Anton Tscheciiow gehört zu den LieblingsdicMern der Sowjetmenschen. Seine Helden stammen aus der Masse des Volkes, und es gibt wohl kaum eine Seite des russischen Lebens, die Tschechow nicht *in seinen Werken erzählend, beschreibend, anklagend oder satirisch verurteilend festgehalten hat. Heule veröffentlichen wir zwei kleine Abschnitte aus der fast unbekannten, humorvollen Tiererzählung „Kaschtanka", die in der Übersetzung von Johann Dembowski im Alfred-Holz-Verlaq, Berlin, erschienen ist ...

  • Der Neid /

    Erzählung von Susanne Kerckhoff

    An einem Nachmittag im November 1948 begab sich Allred eine halbe Stunde später als sonst auf den Weg nach Hause, und zwar hatte er an diesem Tag das Empfinden, als hielte ihn das Werk, worin seine Arbeitsstätte eine unter vielen war, wie mit Klammern fest. Anni Kohler war an diesem Tage dreimal aus der Packerei zu ihm herübergekommen ...

  • „Figaros Hochzeit* auf der Leinwand

    Die DEFA veriilmte eine Mozartoper I Urauiiührung in ganz Deutschland

    Dieser erste Musikfilm der DEFA erfüllt vor allem eine volksbildende Aufgabe. Durch ihn wird es möglich, Mozarts Meisterwerk in einer musikalisch hochwertigen Wiedergabe bis in die entferntesten Dörfer zu bringen. Millionen werktätiger Menschen, die keine Gelegenheit haben, eine Oper zu erleben, wird durch den Film eine der bedeutendsten Schöpfungen der Musikbühne erschlossen ...

  • Entscheidende Wende im kulturellen Leben

    Neue Aufgaben und Ziele des Kulturbundes zur demokratisdien Erneuerung Deutschlands

    Klaus Gvsi, Mitglied des Präsidialrats des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands, nahm am dritten Arbeitstag des Bundeskongresses zu einem umfassenden Referat über die Aufgaben des Kulturbundes das Wort. „Der Erfolg einer Tagung wie der unsrigen," erklärte er. „hängt von ihrer Fähigkeit ab ...

  • Jch las das Stück und war besiegt'

    Eine Diskussion mit Leon Kruczkowski über „Die Sonnenbrudis"

    Diskussionen über Probleme des Theaterlebens, über Zeitstücke, über Aufführungen — sie sind heute aus unserem Kulturleben nicht mehr wegzudenken. Und doch werden es am Freitag bei der Diskussion über „Die Sonnenbrucks" alle Anwesenden empfunden haben — das war ein ganz besonderes Ereignis. Wenn uns der Autor des Stückes — Leon Kruczkowski ist Gast beim II ...

  • Freundschaft für immer

    Deutsche und sowjetische Studenten trafen sich in Halle

    „Gefängnis und Zuchthäuser können den Fortschritt der Menschheit nicht aufhalten, und mit keinem Mittel sind die Imperialisten dazu in der Lage, die Wissenschaft zu ersticken." Diese Worte des französischen Gastes, Professor Nicolle, lösten unter den Teilnehmern des zentralen Studententreffens, das am 25 ...

  • Wolle die Wandlung

    Von Rainer Maiia Rilke Wolle die Wandlung. O sei tut die Flamme begeistert, drin sich ein Ding dir entzieht, das mit Verwandlungen prunkt; jener entwerfende Geist, welcher das Irdische meistert, liebt in dem Schwung der Figur nichts wie den wendenden Punkt. Was sich ins Bleiben verschließt, schon i s t' s das Erstarrte; wähnt es sich sicher im Schutz des unscheinbaren Grau's? Warte, ein Härtestes warnt aus der Ferne das Harte ...

Seite 4
  • Ein Tag in der Leserbriefabteilung

    Briefe sehen dich an, hand- und maschinegeschriebene, auf einfachem Briefpapier und auf würdevollen Amtsbogen mit Titel und Stempel. Briefe sehen dich an, stoßweise. Daneben liegen volle Mappen beantworteter Briefe zur Unterschrift. Dazwischen klingelt das Telefon, von der Anmeldung werden die ersten Besucher angekündigt ...

  • UNSERER- pA RTEJ A V S

    Die Premnitzer Wühlmäuse und die Klassenwachsamkeit

    In den volkseigenen Kunstseidenwerken Premnitz (dieser ehemalige Betrieb des IG - Farben - Kriegsverbrecherkonzerns umfaßt die größte Kunstseidenanlage Deutschlands), war seit einiger Zeit eine versteckte Tätigkeit politischer Wühlmäuse zu beobachten. Bestimmt nicht zufällig; denn in der Produktion waren dank größter Anstrengungen der Werktätigen entscheidende Durchbrüche erzielt worden ...

  • Treibt unsere Arbeit voran!

    Es gibt eine ganze Reihe schwieriger Probleme bei unserem Aufbau. Das Erbe des faschistischen Regimes und seines Raubzuges gegen andere Völker legt uns immer wieder Steine in den Weg — sei es materiell oder ideologisch. Es legt uns auch insofern. Steine in den Weg, als viele unseref besten politischen und fachlichen Kräfte ermordet wurden oder im Kriege umkamen und uns jetzt fehlen ...

  • Otto Müllers Dach wird gedeckt / -

    Neue Königstraße 23/24, nicht weit ab vom „Alex". Wir stehen auf einem dunklen Hof, rings umher graue Hauswände, Vorderhaus und Seitenflügel, erster Hof und zweiter Hof. Finsternis und Regen lasten auf den Häusern, hinter den Fenstern brennt da und dort Licht. Eine unfreundliche Treppe steigen wir im ersten Quergebäude herauf bis zum vierten Stock, und dann stehen wir vor der Wohnungstür des Mieters Otto Müller ...

  • Eine Überschrift wird gesucht

    Aus der MAS ,Flatow erreicht uns folgender Brief: „Wir bitten euch folgenden seltsamen Fall der Parteiwerbung und Entwicklung von Kadern der Öffentlichkeit zur Kenntnis zu bringen: Ein bei uns tätiger Genosse (Brigadier) der MAS Flatow, der seit Januar bei der MAS tätig und äußerst rührig ist, ein Mensch, ...

  • Der Leser bestimmt das Gesicht seiner Zeitung

    Einiges über die Bedeutung der Leserbriefe und ihre Auswertung in der Redaktion des „Neuen Deutschland* Unser Barometer

    Niemand von uns in der Redaktion des „Neuen Deutschland" hört die Flüche, die in Leipzig ausgestoßen werden, wenn wir über die Normalisierung der Versorgung berichtet haben — und in Leipzig gibt es ranzige Margarine. Niemand von uns sieht die Freude und Genugtuung der Umsiedler in Magdeburg, wenn wir das Problem ihrer Unterbringung aufgegriffen und vorangetrieben haben ...

  • Wir sind noch nicht zufrieden

    Ein Nadiwort der Redaktion

    Was wir auf dieser Seite dargestellt haben, kennzeichnet die Bedeutung des Leserbriefs in unserer Redaktion. Er ist unser Barometer, er verbindet uns mit den Massen, er veranlaßt uns, Probleme aufzugreifen. Jeder wird daraus ersehen, daß er selbst — und hat er auch nur einmal an uns geschrieben — das „Neue Deutschland" mitgestaltet ...

  • Heute

    Am 24. November 1949 wurden im „Neuen Deutschland" veröffentlicht: 5 Leserbriefe, davon einer als Leitartikel auf Seite 1. Insgesamt: 287 Zeilen.

Seite 5
  • Verordnung zur Verbesserung der Qualität der Produktion /

    Fortsetzung von Seite 1

    Paragraph 1 In allen volkseigenen Betrieben der Deutschen Demokratischen Republik sind die gemäß der Anordnung über die Durchführung der Gütekontrolle in den volkseigenen Betrieben des Sekretariats der Deutschen Wirtschaftskommission vom 21. September 1949 (ZVOB1. S. 737) vorgesehenen Maßnahmen Sur Einrichtung von technischen Kontrollorganisationen und zur Organisation der Gütekontrolle bis zum 31 ...

  • »Der

    Der auf st der rika ge\ Bolci: 2inen Brief? »r an dich? Was schreibt er denn?" Eny „Ich habe ihn noch nicht zu Ende gelesen Aber ich glaube, daß .. daß .. Ich glaube, daß .." Bolcia. „Was glaubst du? Lies lieber laut vor. Aber schnell Ich muß gleich wieder hinüber ... Hörst du denn nicht?" (Vom dritten Zimmer tönen Lärm und Hammerschläge herüber ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    19.00: Berühmte Werke großer Meister (Haydn) — 20.45: Rätselfunk für den Opernfreund. Montag, 28. November 1949 Deutschlandsender Sendungen des Tages: 18.30: Querschnitt von der Tagung der volkseigenen Betriebe — 20.30: Übertragung aus Moskau: Lieder der Sowjetunion — 23.15: Grundfragen der Politik. 11 ...

  • £5*3 HAUS DER KULTUR JfTVg dir Sowjetunion: t.UllMI Bin. C 2, Am Festunosarabeni

    dar Sowtetunlon: Bln. C 2, Am Festunqsgrobeni Veranstaltungen vom 27. li-—4. 12. 1949 Musily. und LiteraUÖ>benfle (Theater) 28. 11./19.00 Lieder der sowjetischen Jugend (Wiederholung). Es singt der Chor der Jungen Welt des Berliner Rundfunk 3. 12./19.OO Abend mit Nationalpreisträger Johannes R. Becher 4 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, 27. November 1949 Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 12.00: Sonntagskommentar: Maximilian Scheer — 13.15: Aus der Sowjetunion — 19.15: Übertragung der Oper „Orfeo" von Monteverdi — 22.30^, Funkbericht von der Tagung der volkseigenen Betriebe in Leipzig (Referate: Minister Selbmann und Minister Rau). 9.00: Deutsches Städtebild: Merseburg — 10 ...

  • Dachdeskermeisfer

    als Betriebsleiter, mit Berl. Verh. vertraut, unter günstigen Bedingungen per sofort, evtl. später, gesucht. Beweib-ungen m. Zeugn. und Lebens.auf zu richten an „w 321", Post - Zeitungs - Vertrieb, Bin.-Fankow, Berliner Str. 12 Wir suchen kaufmännisches Personal: Stenotypistinnen Steno-Kontoristinnen ...

  • Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 11.00: Übertragung aus Leipzig von der Tagung der volkseigenen Betriebe (Referat: Minister Selbmann) — 17.00: Funkbericht von der Reise des Präsidenten der Republik durch Sachsen — 19.45: Sonntagskommentar: Maximilian Scheer. 9.45: Deutsch-sowjetisches Studententreffen in Halle — 13 ...

  • Wie teird da» WETTER f

    (Eigener Bericht) Übersicht: Deutschland Hegt im Bereich eines neuen Mittelmeertiefs. Nach vorübergehender Wetterbesserung wieder leicht unbeständig. Voraussage: Früh verbreitete Bodennebel, tagsüber wechselnd bewölkt bis heiter, dunstig. Höchsttemperaturen im Flachland 8 Grad, in Höhenlagen 5 Grad, nachts um 0 Grad, örtlich leichter Frost, schwache bis mäßige Winde ...

  • Tfieater-tfariete-Knnzerl

    EHEMALIGE STAATSTHEATER. DEUTSCHE STAATSOPER. 27. 11., 11 Uhr1 Kammermusikvereinisrunj; der Staatsoper. 18.30 Uhr- „Hansel und Gretel" u. „Zauberladen". — DEUTSCHES THEATER. 27. 11., 13.30 Uhr- „Herr Puntila und sein Knecht Matti" 18.30 Uhr- „Emilia Galottl", 28. 11., 17.30 Uhr- „Faust I". .- KAMMERSPIELE ...

  • Nahrungsmittel- Chemiker

    Herren, die auf dem Gebiete der Herstellung von Malzextrakte^ und Nährmitteln über reiche Erfahrungen verfügen, wollen Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen einreichen unter PJ 535 an DEWAG, Berlin C 2. Oberwallstraße 20 Wir suchen zum baldmöglichsten Eintritt: Buchhalter Maschlnenbuchhaller Stenotypistinnen Kontoristinnen (nur Bewerber die im Ostsektoi wohnen) ...

  • 1 Betriebsbuchhalter

    erste Kraft. Angebote von erfahrenen Herren mit in Fertigungsbetriebsn erworbenen besten Kenntnissen und guter Vorbildung, die außerdem eine fortschrittliche demokratische Gesinnung vertreten, an NL 2422 Verlag „Neues Deutschland", Berlin fa ivt Krhnnhaiiser Allee 17fi für photogr. Negativ-Emulsionen von photome-ch Fabrik zum baldigen Eintritt unter günstigen Bedingungen ges ...

  • Betriebswirtschaftler

    (mögl. Diplom-Kaufmann)

    Kräfte, die einschlägige Kenntnisse nachweisen können und nach Möglichkeit (nicht Bedingung) mit der Papier- u. Fappenhersteliung vertraut sind, senden ihre Bewerbungen umsehend mit den erforderlichen Unterl. (Lichtbild, Lebenslauf. Zeugnisabschriften) unter Angabe von Gehaltsansprüchsn und frühestem Eintrittstermin an Papier- und Pappenfabrik Wehlitz Wehlitz bei Schkeuditz (Kr ...

  • Vertreter

    für Einführung u. Auslieferung v. Durchschreibe-BuchliaUuns und Vordrucken für betriebliches Rechnungswesen für öie volkseigene Wirtschaft gesucht. Zuschriften unter PJC 529 an DEWAG, Berlin C 2, Oberwallstraße 2(1 Größeres Unternehmen im Ostsektor von Berlin sucht zum baldigen Eintritt: 1 Haupt uchhalfer ...

  • Mitarbeiterinnen

    mit guten Umgangsformen und sicherem Auftreten, bei gutem Verdienst, zum Besudle von Privatkundschaft für gern gekauften, neuzeitlichen Artikel, werden eingestellt. Miedergesellschaft m.b.H., Zwlckau gen. über Arb.-Amt 30,733

  • Röntgenassistentin

    Kuchenleitenn (Erfahrung in der Diätküche) Oberschwestern steüv. Oberschwestern Aiifnahmfisriiwestern Schwestern für Poliklinik (Fachabt, für Innere, Gynäko.oeie. Chirursie u. Kinder) weitere Pfleeekrafte

  • Schlossermeister

    SDrune-Ripsfinrf in R!n.-Ripsdnrf Wir suchen: i Maschinensetzer (Linotype)

  • 52. Fortsetzung

    Roman aus dem neuen Polen

Seite 6
  • „Ich war Profi"

    Wir veröffentlichen heute einen bemerkenswerten Artikel aus der soeben erschienenen neuesten Nummer des „Boxring", in dem der ehemalige Berufsboxer Walter Kadduk zum ersten Male die Gründe für die Rückgäbe seiner Profilizenz und die Übersiedlung von Hamburg nach Schwerin näher beleuchtet. Obwohl Kadduk ...

  • „Aber nieb, wenn de arbeitslos bist..."

    meint die kleine Ilona, als ihr Bruder von seinen Wunschträumen erzählt / Werden Kartoffeln noch teurer?

    Es ist eine kleine unfreundliche Küche. Die fleckigen Wände triefen vor Feuchtigkeit. Auf dem Ofen steht ein großer grauer Topf, dem dichte Dampfwolken entströmen. Eine Hand greift zum Fensterriegel, reißt die schmälen Flügel auf. Das kleine Radiogerät auf dem wackeligen Küchenschrank dudelt einen dummen Schlager ...

  • Deine PARTEI roll dich!

    Sonntag, 27. November 1949 LV Arbeit und Sozialfürsorge: 9.00 Uhr, Zusammenkunft der Blindengruppe der SED im Kreissekretariat Elsasser Straße 1. Schulungsthema: Dialektischer Materialismus. Referent: Genosse Geisler. Lichtenberg: Ab heute werden jeden Sonntag von 9.30 bis 13.00 Uhr Konsultationsstunden im Pafteiheim Alt-Friedrichsfelde durchgeführt ...

  • Jungfer Adelheid hatte einen Feldstecher

    „Krach im Hinterhaus" Auflage 1949 / Ort: Westberlin

    Bevor August durch die genialen Maßnahmen der Westberliner „Magistra-toren" auf die Straße flog, weil seine Speditionsfirma, bei der er als Möbelträger gut verdiente, Pleite machte, war daheim in der Müllerstraße alles in Butter. Eva, seine junge Frau, konnte zufrieden sein. Als August aber kein Geld mehr nach Hause brachte und die Arbeitslosenunterstützung regelmäßig nach drei Tagen den Weg alles Irdischen gegangen war, flaute die Liebe ab ...

  • STREIFLICHTER aus BEULEN

    Freunde der Sowjetunion. Im Ber-

    Lichtenberg baut auf. Bei der Durchführung des umfangreichen Bauprogrammes für 1949 sind auch im Bezirk Lichtenberg gute Ergebnisse erzielt worden. Rund 70 Prozent der gesamten Bauvorhaben dieses Bezirks waren am 1. November dieses Jahres erfüllt. VVannsee — Oranienburg bald ohne umsteigen. Im Laufe des Dezember wird auf der S-Bahn-Strecke Stahnsdorf — Wannsee — Oranienburg der durchgehende Zwanzigminutenverkehr aufgenommen ...

  • Berlin bereitet sich auf einen großen Tag vor

    Die volkseigene Industrie erfüllt ihren Plan bis zum 30. November

    Das ist nur ein Brief von vielen, die jetzt täglich im Sekretariat des Oberbürgermeisters in der Parochialstraße eingehen. Man spürt es förmlich, Berlin bereitet sich auf einen großen Tag vor. Die waren in den letzten Monaten nicht selten, wenn wir nur zurückdenken an die Bildung der Provisorischen Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, an die Wahl des Staatspräsidenten Wilhelm Pieck und an das große Jugendtreffen ...

  • Fauler Budenzauber am Martinimarkt

    Westberliner ambulantes Gewerbe „am Ende"

    An unzähligen Ecken Westberlins schießen Verkaufsbuden wie Pilze aus der Erde, entstehen Verkaufsmessen und Märkte, auf denen Händler mit mehr oder weniger großem Stimmenaufwand den „Run" auf die leeren Taschen der Westberliner starten. Doch die Hoffnung auf das HerbsJ- oder Weihnachtsgeschäft bleibt Jein Traum, weil selbst die wirkungsvollste Reklame und der ...

  • PINTSCH

    zurückblicken kann. Man hat in der Parochialstraße ein umfangreiches Festprogramm aufgestellt, und wenn wir erfahren, daß die Ehrengäste bei allen Veranstaltungen Aktivisten aus den Betrieben sind, dann ist damit auch gleichzeitig gesagt, daß sie entscheidenden Anteil an der neuen Aufwärtsentwicklung haben ...

  • Ein „Opa" der kalt raucht

    Stellen denkt, daß man in der S-Bahn immer au! dem Sitz stehen muß. Der Zug fährt an, und Stellchen, in seiner ganzen dreijährigen Länge lallt seinem Nachbarn auf den Schoß. Jefzt pibfs Krach, denke ich nur noch. Erstens wird Stellen heulen, und zweitens wird unser Nachbar seiner Begeisterung über Steiiens „Einlall" irgendwie Lult machen ...

  • Audi Waisenrenten erhöht

    Am Freitag bestätigte der 60er Ausschuß der VAB Rungestraße die Vorschläge des FDGB zur allgemeinen Rentenverbesserung. Außerdem wurden die Mindestrenten für Vollwaisen auf monatlich 45 — DM, für Halbwaisen auf 30,— DM und die Kinderzuschläge zu den Verletzten-Renten auf 22.50 DM monatlich erhöht. Leistungsfahne für IG Metall? Die 2 ...

  • Urlauber und Pioniere beim Wintersport

    Auch diesmal wird wieder schnell gehandelt

    Kaum sind die Worte verklungen, die der stellvertretende Ministerpräsident Walter Ulbricht in Leipzig zu unseren Sportlern sprach. Noch ist die Begeisterung nicht abgeebbt, die in allen Kreisen unserer demokratischen Sportbewegung über die positive Einstellung der Regierung unserer Republik gegenüber allen Dingen der Leibesübung aufwallte ...

Seite
Damit ivir besser leben können Leipzig sieht die wichtigste Wirtschaftstagung der Nachkriegszeit Deutsche Arbeiter müssen gemeinsam handein Unseren Gruß der tapferen KP Großbritanniens In Frankreich standen alle Räder stilL Johannes R. Becher wiedergewählt Der zweite Schritt Allindischer Friedenskongreß tagte Wilhelm Pieck im Stahlwerk Gröditz Botschafter Puschkin bei Grotewohl liutschau gefallen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen