18. Nov.

Ausgabe vom 08.11.1949

Seite 1
  • Vormars di auf dem Wege zum Kommunismas

    Völker der Sowjetunion an der Spitze der wachsenden Kräfte der Demokratie und des Sozialismus

    Moskau (ADN/TASS/Eig.Ber.) Mit berechtigtem Stolz feierten die Völker der Sowjetunion den 32. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution. Die traditionelle Festsitzung des Moskauer Sowjets war auch dieses Jahr ein Ereignis von Weltbedeutung. Im feierlich geschmückten Moskauer Großen Theater ...

  • Ein Zeichen brüderlicher Verbundenheit

    Marschall Rokossowski zum polnischen Verteidigungsminister ernannt

    Moskau (ADN). Die Sowjetregierung hat Marschall Rokossowski, den Befreier Warschaus, auf Ersuchen des polnischen Staatspräsidenten Bierut von seinen Pflichten in der sowjetischen Armee entbunden. Staatspräsident Bierut hatte die Sowjetregierung unter Berücksichtigung der polnischen Nationalität Marschall ...

  • USA-Einfluß im Schwinden

    Walter Lippman über die westeuropäischen Schwächen

    Paris (Eig. Ber.). Das bevorstehende Treffen der drei westlichen Außenminister Bevin, Schuman und Acheson sei durch die überraschende Veränderung der europäischen Lage infolge der Errichtung der Deutschen Demokratischen Republik und der Sprengung der Isolierung Deutschlands durch die sowjetische Initiative notwendig geworden, verlautet aus Pariser diplomatischen Kreisen ...

  • Großer Empfang im Haus der KuNur mit Regierungsmitgliedern und zahlreichen Auslandsvertretern

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende der sowjetischen Kontrollkommission in Deutschland, Armeegeneral W. I. Tschuijkow, und der Chef der Diplomatischen Mission der UdSSR bei der Provisorischen Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Botschafter G. M. Puschkin, hatten am Montag anläßlich des 32. Jahrestages der ...

  • Die Festveranstaltung zum 7.November

    Ministerpräsident Grotewohl und die Stellvertretenden Ministerpräsidenten, Prof. Dr. Hermann Kastner und Otto Nuschke, über die Bedeutung der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution

    ' Die von der Regierune der Deutschen Demokratischen Republik in der Berliner Staatsoper gestern veranstaltete Feierstunde zu Ehren des 32. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution gestaltete sich zu einem einzigartigen Freundschaftsbekenntnis der deutschen Werktätigen zu dem sowjetischen Volk ...

  • Rudolf Appelf von Gromyko empfangen

    Zum Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter ernannt

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, hat den Chef der Diplomatischen Mission der Deutschen Demokratischen Republik bei der Regierung der UdSSR, Rudolf Appelt, aus Anlaß des 32. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution zum Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter ernannt ...

  • Dank der deutschen Arbeiterklasse

    Parteivorstand der SED begrüßt Parteiorganisation der KPdSU (B)

    Berlin (Eig. Ber.). Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl richteten im Namen des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands an die Leitung der Parteiorganisation der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (Bolschewiki) in Deutschland, zu Händen von Genossen Generalleutnant Russow, folgende Botschaft: Teure Genossen! Im Namen des Parteivorstandes der Sozialistischen* Einheitspartei Deutschlands beglückwünschen wir Euch zum 32 ...

Seite 2
  • Machtvolle Revolutionsfeiern in Deutschland

    Sache des ganzen Volkes / Einmütiger Wille zu Frieden und Freundschaft mit der SU

    Berlin (Eig. Ber.). Dag deutsche Volk will künftig in Freundschaft mit den Völkern der Sowjetunion und in einer von Krisen und Kriegen befreiten Welt leben. Eindeutig und klar kam dieser Wille der schaffenden Menschen in allen Teilen Deutschlands auf den Kundgebungen zu Ehren des 32. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution zum Ausdruck ...

  • Der Ministerpräsident an G. M. Puschkin

    Gewähr einer glücklichen Zukunft gegeben

    Berlin (ADN). An den Chef der Diplomatischen Mission der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken bei der Provisorischen Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Botschafter G. M. Puschkin, richtete Ministerpräsident Otto Grotewohl folgendes Schreiben: ..Sehr verehrter Herr Botschafter! Zum 32 ...

  • Die Völker der Erde feiern das Land des Sozialismus

    Die Sowjetunion — Hoffnung der Menschheit / Massenkundgebungen in allen Hauptstädten der Welt

    Besonderen Glanz hatten die Feiern zum 32. Jahrestag der Oktoberrevolution in den Ländern der Volksdemokratien. Der rumänische Außenminister, Frau Anna Pauker, und der tschechoslowakische Ministerpräsident Zapotocky sprachen auf Massenkundgebungen in Bukarest und Brunn. In dem westböhmischen Industriezentrum Kladno wurde am Sonntag ein Denkmal für die im Kampf gegen die Nazifaschisten gefallenen Soldaten der Sowjetarmee enthüllt ...

  • SPD-Opposition wird stärker

    Sozialdemokratische Aktion Berlin gegründet / Für Aktionseinheit

    Berlin (Eig. Ber.). Die Sozialdemokratische Aktion wolle nicht den Charakter einer eigenen Partei annehmen, sondern eine einheitliche Aktion aller Kräfte, die mit der Politik des Sozialdemokratischen Parteivorstandes nicht einverstanden sind, herbeiführen. Dies erklärten führende Mitglieder der Sozialdemokratischen Aktion, darunter Arthur von Machui, der ehemalige Nürnberger Oberbürgermeister Dr ...

  • unangenehme Wahrheiten

    Erklärung des polnischen Reglerungssprechers, Minister Groß

    Berlin (Eig. Ber.). Wie schwach man in den Kreisen der amerikanischen Hohen Kommission die Stellung der USA in der Deutschlandfrage einschätzt, geht aus der Tatsache hervor, daß ihr Hausorgan, ^Die Neue Zeitung", zur Verteidigung des amerikanischen Außenministers eine plumpe Lüge und Fälschung verwandte ...

  • Dank an Stalin

    Eingehend auf den Versuch der imperialistischen Außenpolitik, ein reaktionäres Deutschland wiederzuei'richten, sagte Otto Grotewohl: „Wir stehen nicht allein. Nachdem wir den Grundstein für ein wahrhaft neues demokratisches und friedliebendes Deutschland gelegt haben, sehen wir, wie sich die Sympathien vieler Länder unserer Regierung zuwenden ...

  • Otto Nuschke: Freundschaft mit der Sowjetunion für immer

    „Es ist kein Zufall, daß heute die drei Vertreter der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik Grußworte zum Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution sprechen", erklärte der Stellvertretende Ministerpräsident Otto Nuschke. „Diese drei Sprecher haben im vergangenen Jahr der Revolutions- £eier in Moskau beigewohnt und sich von jenem Geiste überzeugt, der nicht nur dieses große Land und Volk umgeformt, sondern ausstrahlend über die ganze Erde die ganze Welt befruchtet hat ...

  • Otto.Grotewohl: Die Sowjetunion, Vorkämpferin der Menschheit

    „Die Geburtsstunde der Sozialist!- dem Generalissimus Stalin!" (Minutenschen Sowjetunion war gleichzeitig die langer Beifall.) „Wenn aus der Fest- Geburtsstunde des Friedens", erklärte Stellung Stalins, daß unsere beiden Ministerpräsident Grotewohl. „Ein Völker die größten Potenzen in Europa neuer Staat entstand ...

  • Die Grundtorheit der Epoche

    Der Ministerpräsident zitierte dann Thomas Mann, der die Antisowjethetze als „die Grundtorheit des 20 Jahrhunderts" Rekennzeichnet hat. ..Es ist höchste 7°it. daß das deutsche Volk sich von dieser Grundtorheit befreit und sich klaren und offenen Rucks mit den Realitäten seiner Umwelt auSeinnnderscW." ...

  • Prof. Dr. Kastner: Vom Sowjetvolk lernen

    „Was diesem Feiertag besonderen Sinn verleiht", sagte der Stellvertretende Ministerpräsident, Prof. Dr. Kastner, „und zu dem wir unserem Nachbarvolk die herzlichsten Glückwünsche des deutschen Volkes übermitteln, was unserem Glückwunsch ein so besonderes Gesicht gibt, ist die Frage des Friedens. Es muß ...

  • Der Fuhrer Inder Karhlitbkneeht-Straße

    Ein Leser unserer Zeitung besuchte kürzlich die Goethe-Stadt Weimar. Damit er eine bleibende Erinnerung habe, kaulte er im Reise- und Verkehrsbüro, In der Karl-Liebknecht- Straße, einen Führer durch die Sehenswürdigkeiten der Stadt, „Weimar, die Landeshauptstadt Thüringens" betitelt. Aber was waren das tür „Sehenswürdigkelten"! Weder würdig, noch — Gott sei Dank — zu sehen ...

  • Deutsche Republik - eine Friedenskraft

    Parteitag der KP Württemberg-Baden / Grüße an Pieck und Grotewohl

    Mannheim (ADN). Am Vorabend des 32. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution fand der erste Parteitag der Kommunistischen Partei des Landes Württemberg- Baden in Mannheim statt. Der Parteitag schickte an den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, und den Ministerpräsidenten ...

  • Die Sorge für die Gesamtheit

    „Das Geheimnis des Erfolges der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution liegt in der Entwicklung der verantwortlichen Handlung für die Gesamtheit unter Zurückstellung des eigenen Ichs An die Stelle des einzelnen tritt die Sorge für die Gesamtheit. Daraus müssen sich Pflicht und Aufgabe entwickeln " Mit diesen Wor ...

  • Glaubt nicht den Lügenzeitungen

    Berlin (Eig. Ber.). Der Pressedienst der SED stellt fest: Die von der westlich lizenzierten Presse verbreitete DPA-Meldung über den Inhalt einer Unterredung zwischen dem Präsidenten der Republik, Pieck, und dem UdSSR-Botschafter, Puschkin, ist von Anfang bis Ende eine lächerliche Erfindung. Die „Eigenmeldung" des „Sozialdemokrat" vom Sonntag über eine Explosion im sächsischen Bergbaugebiet ist in , ihrem ganzen Umfang mit allen daran geknüpften weiteren Behauptungen aus den Fingern gesogen ...

  • Glückwunsch der Deutschen Regierung

    Ministerpräsident Otto Grotewphl an Armeegeneral W. J. Tschuijkow

    Berlin (ADN). An den Vorsitzenden der sowjetischen Kontrollkommission in Deutschland, Armeegeneral W J. Tschuijkow, richtete der Ministerpräsident der Provisorischen Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, folgendes Schreiben: „Sehr verehrter Herr Armeegeneral! Anläßlich des 32 ...

  • Sieg" der Oktoberrevolution - Geburtsstunde des Friedens

    Zu Ehren der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution veranstaltete die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik gestern in der Berliner Staatsoper einen feierlichen Staatsakt. Aus den Ansprachen des Minister- Präsidenten Otto Grotewohl und der stellvertretenden Ministerpräsidenten Otto Nuschke und Prof ...

  • Tito-Agent vor Gericht

    Warschau (ADN). In Kattowitz begann am Freitag der Prozeß gegen den jugoslawischen Agenten Petrovic, der in seiner Eigenschaft als Vertreter des jugoslawischen Verkehrsministeriums in Polen Spionage getrieben hat. Die Arbeit, die Petrovic in Polen geleistet habe, schreibt dazu die Zeitung „Trvbuna Ludu", sei in ihrer Art hinreichend aus dem Ra ...

  • Politische Fälscher

    Frankfurt (Main) (ADN). Als eine

    „katholisch verkleidete Regierung der vollen politischen Reaktion" bezeichnete auf einer Kundgebung in Frankfurt am Sonnabend der SPD-Abgeordnete Professor Dr. Brill die Bonner Separatregierung. Man habe es, so erklärte Professor Brill, bei der Bonner Regierung mit Leuten zu tun, die im Begriff seien „das politische Gesicht Deutschlands zu verfälschen" ...

  • Barfuß bei Eis und Schnee

    Nürnberg (ADN). Beetz habe die Häftlinge mit Ochsenziemern geschlagen und in den Bauch getreten, sagten die Zeugen im Prozeß gegen den ehemaligen Leiter des Nazi-KZ Langenzenn, den Gestapo-Schergen Beetz, aus. Ein Zeuge erklärte, er habe auf Befehl des Beetz drei Tage lang bei Eis und Schnee barfuß laufen müssen, bis er zusammenbrach ...

  • Parteibüro der KPD «herfallen

    Ulm (ADN). Acht sogenannte Verschleppte überfielen am Sonntagabend das Parteibüro der KPD in Ulm. Durch die Küche einer Privatwohnung stiegen sie in das Haus ein, erbrachen die Tür des Parteibüros und demolierten die Einrichtung. Das Ulmer Parteibüro der KPD wurde damit innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Male überfallen ...

  • Diskussion bei der FDJ

    Berlin (Juna). Am Freitag, dem 11. November, findet um 17 Uhr im Sitzungssaal des Zentralrates der FDJ, Berlin W 8, Kronenstr.. 30-31, eine Diskussion mit dem Ensemble der Deutschen Kammerspiele über das polnische Theaterstück „Die Sonnenbrucks" statt Alle daran interessierten Jugendliche:* sind eingeladen, ...

  • Immer neue Ansprüche

    Hannover (ADN). Immer neue Anträge auf Schadenersatzansprüche für von den britischen Truppen während der Manöver angerichteten Schäden laufen bei den zuständigen Stellen des Landes Niedersachsen ein. Allein aus dem Kreis Soltau wurden bisher Schadenersatzansprüche in Höhe von über 100 000 D-Mark angemeldet ...

  • Aktive Jugend im Westen

    Gdppingen (ADN). Die Grupper, der Aktionsgemeinschaft der Jugend für ein einiges Deutschland in Freiburg (Breisgau), Ulm und Göppingen veranstalteten dieser Tage auf der Burg Wildenstein eine gemeinschaftliche Tagung. Der gegenseitige Erfahrungsaustausch soll in Zukunft verstärkt forteesetzt werden.

  • Wieder in der Heimat

    Frankfurt (Oder) (ADN). Ein neuer Transport mit 1199 ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen traf am Montag aus der Sowjetunion in Frankfurt (Oder) ein. Die Heimkehrer werden am Mittwoch in ihre Wohnorte entlassen.

  • Demontagetempo beschleunigt

    Duisburg (ADN). Die Demontage im August-Thyssen-Werk wird nach Mitteilung der Werkleitung mit größter Beschleunigung weitergeführt. Die großen Gasmaschinen der *T"' "■'ni nahezu verschrottet.

  • Reine Zerstörungsaktion

    Watenstedt-Salzritter (ADN). Wie \ Diskussion teilzunehmen. Dies teilt der Zentralrat der FDJ, Abteilung für Jugend und Erziehung, mit.

Seite 3
  • Bedeutende Erfolge auf allen Gebieten

    Wir sind auf dem sicheren Weg zu neuen Siegen. Den 32. Jahrestag der Oktoberrevolution begeht das Sowjetvolk mit bedeutenden Erfolgen auf allen Gebieten der sozialistischen Volkswirtschaft und Kultur. Drei Jahre und zehn Monate sind vergangen, seitdem die Sowjetmenschen unter Führung der Bolschewistischen Partei die Realisierung des ersten Stalinschen Nachkriegsfünfjahrplans in Anpfiff genommen haben ...

  • Hebung des Wohlstandes — Gesetz des Sozialismus

    Zum Unterschied vom kapitalistischen Wirtschaftssystem ist der Sozialismus — das ist ein Gesetz seiner Entwicklung — ohne die tagtägliche Sorge des Staats für die Hebung des materiellen Wohlstandes und kulturellen Niveaus der Werktätigen undenkbar. In ihrer Fürsorge für die Hebung des Lebensstandards der Werktätigen hat die Regierung Ende 1947 nach der Währungsreform und der Abschaffung des Kartensystems eine Preissenkung für Massenbedarfsgüter durchgeführt ...

  • Die Völker sind nidit mehr passiv

    Ihrer unveränderlichen Friedenspolitik getreu, verficht die Sowjetregierung im Laufe der ganzen Nachkriegsperiode ein Programm, dessen Realisierung der wirksamen Festigung des Friedens und der internationalen Sicherheit dienen würde. Dieses Programm umfaßt die Zusammenarbeit der Großmächte, die Einschränkung der Rüstungen und ein unbedingtes Verbot der Atomwaffe ...

  • Die Sowjetunion ist für den Frieden und verteidigt die Sadie des Friedens

    Will man das Wichtigste in unserer Außenpolitik ins Auge fassen, so liegt dieses Wichtigste, um es'kurz zu sagen, darin, daß die Sowjetunion für den Frieden ist und die Sache des Friedens verteidigt. Die Sowjetunion betreibt unentwegt eine Politik des Friedens und der Freundschaft der Völker. Wir wollen keinen Krieg und werden alles nur mögliche tun, um ihn abzuwenden ...

  • Wir wollen keinen Krieg und werden ihn verhindern

    Wir wollen keinen Krieg und werden alles nur mögliche tun, um ihn zu verhindern. Niemand soll aber denken, wh seien dadurch eingeschüchtert, daß die Kriegsbrandstifter mit dem Säbel rasseln. Nicht wir sondern die Imperialisten und Aggressoren haben einen Krieg zu fürchten. Was bezeugt die geschichtliche Erfahrung? Sie'bezeugt, daß der erste von den Imperialisten entfesselte Weltkrieg zum Sieg der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in unserem Lande geführt hat ...

  • „Marshall-Plan" im Dienst der Kriegsvorbereitung

    Liegt nicht etwa der Kurs auf die Vorbereitung eines Krieges dem berüchtigten „Marshall-Plan" zugrunde? Es ist bekannt, daß die jährlichen Bewilligungen für die sogenannte „Marshall-Plan-Hilfe" an die Länder Westeuropas etwa vier Milliarden Dollar betragen. Und da zeigt es sich nun, daß zur gleichen Zeit die wichtigsten marshallisierten Länder unter dem Druck der Vereinigten Staaten von Amerika jährlich über sechs Milliarden Dollar für das Wettrüsten, für die Orgie des Militarismus verausgaben ...

  • Die Überlegenheit des sozialistisdien Systems

    Die Sowjetmenschen, die nun den 32. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution begehen, sind von unerschütterlicher Zuversicht in die Erfolge des weiteren Vormarsches unseres Landes auf dem Wege zum Kommunismus erfüllt. In dem gewaltigsten Wettbewerb zwischen zwei Systemen — dem System des Sozialismus und dem System des Kapitalismus — ist die Überlegenheit des sozialistischen Systems klar sichtbar ...

Seite 4
  • 40 Millionen Arbeitslose und Kurzarbeiter in der kapitalistischen Welt

    Obwohl viele Monopolherren sich lieber zur Einschränkung der Produktion als zu einer Preissenkung verstehen, sinken bereits die Börsenund Großhandelspreise für Erzeugnisse sowohl der Leicht- als auch der Schwerindustrie. Die Kurse der Industrieaktien schwanken und fallen, der einzelne Handelsumsatz geht zurück ...

  • größter

    Die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik Bedeutung für den Kampf um den Frieden letzten Jahr verdoppelt und beträgt

    Genosse Stalin stellte m seinem Grußtelegramm *an den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Herrn Wilhelm Pieck, und an den Ministerpräsidenten, Herrn Otto Grotewohl, fest: „Die Gründung der Deutschen Demokratischen friedliebenden Republik ist ein Wendepunkt in der Geschichte Europas." In ...

  • Sprachrohr der Friedenssehnsucht

    Der lebendige Marxismus in der Sowjetunion zwingt die rechten sozialdemokratischen Führer, die gegen die Sowjetunion hetzen, sich als Feinde des Marxismus, d. h. als Feinde der proletarischen Ideologie zu pnt.larvpn. Denn unter den gegenwärtigen Verhältnissen kann sich niemand Marxist nennen, der nicht offen und rückhaltlos die Sowjetunion unterstützt ...

  • Der historische Sieg des chinesischen Volkes

    Historische Bedeutung für die Festigung des Friedens gewinnt der Sieg des chinesischen Volkes, das das jahrhundertealte Joch der feudalen Reaktion und das Joch des ausländischen Imperialismus abgeschüttelt hat. Wie Lenin im Jahre 1923 nachgewiesen hat, hängt der Ausgang des Weltkämpfes zwischen Kapitalismus ...

  • Die Kräfte der Demokratie und des Sozialismus siegen

    (Fortsetzung von Seite 3) Neben dem Wachstum und Aufstieg der Sowjetunion wachsen und erstarken die Kräfte der Demokratie und des Sozialismus In aller Welt. Die Länder der Volksdemokratie in Mittelund Südosteuropa — die Tschechoslowakei, Polen, Bulgarien, Ungarn, Rumänien, Albanien — sind 1949 auf dem Wege des sozialistischen Aufbaus vorwärtsgeschritten ...

  • Vorwärts auf dem Weg zur kommunistischen Gesellschaftsordnung

    Genossen! Fast ein drittel Jahrhundert trennt uns von dem bedeutsamen Tag, mit dem auf einem Sechstel der Erde eine neue Ära in der Geschichte der Menschheit anbrach. Heute gedenken wir Sowjetmenschen mit besonderem Stolz der historischen Taten, die unsere Partei, unser Volk unter Führung Lenins und Stalins vollbracht haben ...

  • Deutsch-sowjetische Freundschaft sichert unsere Zukunft

    Okioberleier der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands im Friedrichstadt-Palast / Nationalpreisträger Fred Oelssner spricht

    Diese Feier im überfüllten Palast unterschied sich von den anderen schönen und großen Kundgebungen in derselben Halle. Nicht nur eine kampffreudige, sondern eine siegesgewisse Stimmung herrschte diesmal unter den Funktionären und aktiven Genossen unserer Partei, eine Stimmung, die den Erfolg nicht mehr als ein in ferner Zukunft liegendes Ergebnis ihrer Arbeit, sondern als etwas zum Teil schon handgreiflich Nahes fühlte ...

  • Die politische Macht nicht aus der Hand teteben

    Die zweite geschichtliche Besonderheit der Oktoberrevolution besteht darin, daß zum erstenmal in der Geschichte die bisher unterdrückte und ausgebeutete Klasse die politische Macht in ihre Hände nahm und zu halten verstand. Seitdem sind die Lakaien der Bourgeoisie nicht müde geworden, über diese Diktatur des Proletariats herzufallen, weil sie „undemokratisch" sei und die „Freiheit der Persönlichkeit" einschränke ...

  • Das Fiasko der Spione

    Der Prozeß in Budapest gegen die Spionagezentrale Rajks und seiner Komplizen hat gezeigt, daß die Kriegsbrandstifter und ihre jugoslawischen Lakaien kein Mittel verschmähen. Sie versuchen, den historischen Aufstieg der volksdemokratischen Republiken zu hintertreiben, gegen sie eine bewaffnete imperialistische Intervention vorzubereiten und sie zu ihren Kolonien zu machen ...

  • Auswirkungen auf die ganze Welt

    Die fünfte geschichtliche Besonderheit der Oktoberrevolution besteht darin, daß sie die Existenz des Weltkapitalismus erschüttert hat. Sie hat durch die politische und soziale Revolution in Rußland die Arbeiter in allen imperialistischen Mutterländern angesteckt und durch die nationale Befreiung der unterdrückten-Völker des Zarenreiches die Kolonien und abhängigen Länder in Aufruhr gebracht ...

  • Stalins Anerkennung ist uns Verpflichtung

    Die Bildung der Deutschen Demokratischen Republik wurde von allen friedliebenden Völkern aufs herzlichste begrüßt. Die größte Anerkennung und Ehrung war aber der Glückwunsch des Chefs der Sowjetregierung, Generalissimus Stalin an den Präsidenten der Republik und an den Ministerpräsidenten. Die Warte ...

  • Die Sturmzeichen der Wirtschaftskrise in den USA

    Vergleichen wir die Lage im Lager des Sozialismus und im Lager des Kapitalismus, so können wir folgenden ungemein wichtigen Faktor nicht übergehen. Während sich in der Sowjetunion und in den Ländern der Volksdemokratie die Wirtschaft ununterbrochen entwickelt und stetig bergauf geht, zeigen sich in den Vereinigten Staaten von Amerika immer mehr Anzeichen der heraufziehenden Wirtschaftskrise ...

  • Die Aufgaben der Partei

    Mit der Bildung der Deutschen Demokratischen Republik hat ein neuer Abschnitt unserer Entwicklung begonnen. Nun gilt es; die Kräfte zu stärken und zu entwickeln, die den demokratischen Aufbau tragen. Die erste und entscheidende Kraft ist unsere Sozialistische Einheitspartei. Die gegenwärtig stattfindenden Kreisdelegierten-Konferenzen zeigen, welch bedeutende Entwicklung unsere Partei seit der Vereinigung durchgemacht hat ...

  • Freundschaft mit dem demokratischen Deutschland

    Wir wissen, daß wir es Stalin zu danken haben, wenn in gemeinsamen Abkommen der Großmächte in Potsdam dem deutschen Volke die, Erhaltung seiner Einheit und Unabhängigkeit auf demokratischer Grundlage zugesichert wurde. Und wir alle haben es in den seither verflossenen 4H Jahren erlebt, wie die sowjetische Besatzungsmacht die demokratischen Kräfte unseres Volkes in ihrem Kampf um die Erneuerung Deutschlands auf Grund des Potsdamer Abkommens unterstützt hat ...

  • Nur an der Seite der Sowjetunion

    Generalissimus Stalin wünscht uns In seinem Begrüßungstelegramm Erfolg auf dem neuen, glorreichen Wege zur Festigung des Friedens. Wir wissen, daß wir diesen Erfolg nur an der Seite der Sowjetunion erringen können. Und wir sind stolz und glücklich, daß die Freundschaft des deutschen und des sowjetischen Volkes sich immer fester und inniger gestaltet ...

  • Vertrauen zwischen den Nationen

    Die vierte geschichtliche Besonderheit der Oktoberrevolution besteht darin, daß sie zugleich mit der sozialen Befreiung der Arbeiter und Bauern die nationale Befreiung der vom Zarismus unterdrückten Völkerschaften durchführte. Zum erten Male in der Geschichte wurde die ..nationale Revolution nicht unter der Fahne des nationalen Haders und der Zusammenstöße zwischen den Nationen durchgeführt, sondern unter der Fahne des gegenseitigen Vertrauens und der Annäherung zwischen den Nationen, d ...

  • Ergebnis der Einheit von Theorie und Praxis

    Die erste geschichtliche Besonderheit der Oktoberrevolution besteht darin, daß in ihr zum ersten Male in der Geschichte die Menschen ihr Geschick bewußt gestalteten. Der Sieg der Revolution wurde möglich, weil die russische Arbeiterklasse eine revolutionäre Partei besaß, welche die Theorie des Marxismus- Leninismus gemeistert hatte, eine Partei, an deren Spitze solch "hervorragende Führer des Proletariats standen, die die Einheit von Theorie und Praxis verkörpern, wie Lenin und Stalin ...

Seite 5
  • nie, '1%W"& WßS' ~ Roman aui rii rn n * u

    H «Ie n a Bogusitwsla COPYRIGHT BY ALT BERLINER

    38. Fortsetzung Als erste faßt sich Bolria. „Siehst du, Celina, wir haben gerade über Karol gesprochen. Fräulein Idkowska hat einen Brief aus England bekommen ... Sei unbesorgt, alles ist in Ordnung. Aber Herr Richard hat an Frau Wally geschrieben... Was schrieb er doch, Frau Wally... Und Aldona, erzähl' doch, was Fräulein Idkowska ...

  • VE-Betriebe melden Planerfüllung zum 7. November

    So grüßen die Belegschaften die Sowjetunion und festigen den neuen deutschen Staat

    Der Leiter der Hauptverwaltung Maschinenbau und Elektromechanik im Ministerium für Industrie, Hermann Grosse, und Vorsitzende der Industriegewerkschaft Metall, Pörschke, hatten anläßlich der Übergabe der Verwaltungsfunktionen durch die SMAD an die Provisorische Deutsche Demokratische Republik einen Aufruf erlassen ...

  • Weitere Überfremdung in Westdeutschland

    Die Börse in Frankfurt (Main) verzeichnet sei tden letzten Oktobertagen .eine bemerkenswerte Entwicklung. Während die Staatspapiere „ohne Interesse" bleiben, ist es zu einer beachtlichen Kurssteigerung und Nachfrage nach Aktien der Bergbau- und Elektroindustrie, der Autornobilfi'*mken, der Banken und Versicherungen gekommen ...

  • AMTLICHES TODESERKLÄRUNGEN

    Die nachfolgenden Personen sind für tot erklärt: Als Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgesetzt. 1. Autoschlosser Ferdinand W o 1- I i t z , geboren am 8. Januar 1921 zu Rheinsberg, zuletzt wohnhaft in Berlin NO 55, Rykestr. 4, 7. Oktober 1943 —58.11.2228.49— 2. Lehrling Heinz Paul Max L a n g n e r , geboren am 3 ...

  • Volkseigene Güter beenden Kartoffelernte

    Halle (ADN). Die volkseigenen Guter des Landes Sachsen-Anhalt haben nach der Beendigung der Druscharbeiten nunmehr auch die Kartoffelernte abgeschlossen. Die Winteraussaat macht in den volkseigenen Gütern ebenfalls gute Fortschritte. Raps und Rübsen sind bereits ausgesät, desgleichen Roggen und Gerste ...

  • Iniative ersetzt Devisen

    Bekanntlich werden Emails für die verschiedensten Verwendungszwecke mit Borax verschmolzen. Dieser kommt als Borokalzit in der Natur hauptsächlich in Amerika vor. Schon lange bestand der Wunsch, diesen devisenbelasteten Rohstoff auszutauschen oder zumindest zu strecken. Nach längeren Versuchsreihen ist es nun dem Nationalpreisträger Dr ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag, 8. November 1949

    11.10: Konzert für die Hausfrau. — 12.50: Landfunks— 13.15: Musik zu Tisch — 14.15: Über den deutschen Außenhandel — 14.25: Kammermusik — 15.25: Tanzmusik, dazwischen Interessantes aus aller Welt — 16.00: Presseschau — 17.00: Zeitgeschehen: 18.40- Aus Deutschland rechts der Elbe — 19.09- Deutsche Nationalhymne — 19 ...

  • Der 200. Traktor fertiggestellt

    Brandenburg (Havel) (ADN). Das Brandenburger Traktorenwerk hat den Produktionsplan 1949 vorfristig erfüllt. Der 200. Traktor aus der Produktion dieses volkseigenen Werkes wurde am Montag fertiggestellt. Die Zugmaschine wird am Dienstag Vertretern der Zentralen Verwaltung der MAS übergeben. Bis Ende dieses Jahres sollen weitere 120 Traktoren ...

  • Tüchtige Stenotypistin

    gesucht. Perfekt in Stenographie und Schreibmaschine und an selbständiges Arbeiten gewöhnt. Mind. halbjährige Mitgliedschaft im FDGB Bedingung. Schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf oder persönliche Vorstellung bei der Industriegewerkschaft Post und Fernmeldewesen Groß-Berlin, Berlin C 2, Wallstraße 61-65 Verband Deutscher Konsumgenossenschaften e ...

  • Küchenleiier(in)

    für Großküche eines Leipziger Krankenhauses gesucht (1700 Verpflegte). Nur Bewerberfinnen) haben Aussicht auf Einstellung, die langjährige Erfahrungen in der Leitung von Großküchenbetrieben u. gute Zeugnisse vorweisen können. Bewerbungen mit Zeugnisabschriften sind einzureichen unter M U 2405 an Verlag „Neuei Deutschland", Berlin N54, Schönhauser Allee 176 Am Freitag, 4 ...

  • Wie wird da* WETTER ?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Ein umfangreiches Tiefdruckgebiet liegt übar Westeuropa. Unter seinem Einfluß herrscht in ganz Öeutschland leicht unbeständiges Wetter. Voraussage: In den Morgenstunden verbreitet Boden- und Hochnebel, tagsüber wechselnd bewölkt, teilweise Aufheiterung. Südwind, geringe Schauerneigung ...

  • 5 Monate vor der Planfrist

    Berlin (ADN). Der Direktor der Braunkohlengrube Großkayna (Sachsen-Anhal^), Nationalpreisträger Böhnig, hat am Montag dem Minister für Industrie der Deutschen Demokratischen Republik, Selbmann, gemeldet, daß die Belegschaft des Tagebaus Großkayna bereits am Vorabend der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution die Kohle freigelegt hat ...

  • Theater-Varietä-Konzert EHEMALIGE STAATSTHEATER

    DEUTSCHE STAATSOPER. 8. 11., 19.30 Uhr: »La Travlata". 9. 11., 19.30 Uhr- „Tosca" DEUTSCHES THEATER. 8. 11., 18.30 Uhr- Geschl. Vorstelle:. 9. 11., 18.30 Uhr- Geschl. Vorstellung. KAMMERSPIELE. 19 Uhr: «Die Sonnenbnicks. 9.11., 19 Uhr: »Die Sonnenbrucks"

  • Textil- Fachdekorateure

    für Schaufensterund Verkaufsraumgestaltung

    in Berlin werden zu günstigen Bedingungen sofort eingestellt. Bewerber wollen sich mit den üblichen Unterlagen melden unter G L 489 an DEWAG. Berlin C 2, Oberwallitr. 20

Seite 6
  • Auch TB ist nicht immun

    Wacker 04 gewann die lila-weiße Begegnung

    Das war die große Sensation des Fußballsonntags: Auf dem Rasenteppich des Wackerplatzes in der Birkenstraße kam die bisher ungeschlagene Elf Tennis-Borussias ins Straucheln. Wacker 04 gewann durch bessere Gesamtleistung das Duell der beiden lila-weißen „Veilchen" klar und zahlenmäßig überlegen 4:1! Die ...

  • FDGB schlägt Rentenerhöhung vor

    VAB soll Verbesserungen ab 1. Januar 1950 in Kraft treten lassen

    Der Vorstand des FDGB Groß- Berlin richtete an den Vorstand der VAB am Montag ein Schreiben, in dem er feststellt, daß die zunehmenden Eingänge der Beiträge es erlauben müßten, einen Teil der gegenwärtigen Leistungen der VAB zu erhöhen, um die Lage der Rentenempfänger in Berlin zu verbessern und die ...

  • STHEMFUCHTER tuuBERUN

    Eine Statistik des Arbeitslosenelends. Seit dem 28. Oktober hat sich die Zahl der Arbeitslosen in den Berliner Westsektoren um weitere 5750 Personen erhöht und beträgt damit rund 264 750. Hierzu kommen noch rund 70 000 Kurzarbeiter, so daß 334 750 Personen ohne ausreichendes Arbeitseinkommen sind. Mit ...

  • .EJKJJJx

    Uns ist aufgefallen: Und sie werden immer singen

    Die jungen, hellen Stimmen der FDJ waren kaum verhallt bei der großen Kundgebung am Sonntagabend, als wir sie wieder hörten — diesmal auf der Straße. Sie sangen und summten, die Straße entlang und die S-Bahn^Treppe hinauf, und auf dem Bahnsteig wurden sie wieder zum Chor. Die Menschen blieben stehen und merkten gar licht, wie die Zeit bis zu ihrem Zug verging ...

  • Die Jugend geht voran

    Die Jugend ging auch diesmal voran. Uns liegen bisher zwei Meldungen vor, die eine kommt aus Siemens- Pia n i a, wo am 7. November 6 FDJler den Ofen I in eigene Regie übernahmen. Sie wollen beweisen, daß man auch in der Brennerei höhere Leistungen hervorbringen kann. Vor einem Vierteljahr arbeiteten diese Jugendlichen noch verstreut in der Brennerei, was s>> aber nicht befriediete ...

  • Richtefesf in Treptow

    Einige hundert Wohnungen bis Jahresende

    hätte scheinen müssen, Die Sonne als draußen in Treptow, in der Baumschulenstraße, unter dem Beifall einiger hundert Bauarbeiter die mit bunten Bändern geschmückte Richtkrone am Mast emporgezogen wurde. Doch sie wird, auch wenn sie nicht scheint, schon^bald all denen scheinen, die in die neu aufgebauten und wiederhergestellten Wohnblocks einziehen können ...

  • Kränze am Ehrenmal

    Betriebe, Schulen, Verwaltungsstellen ehren Kämpfer der Sowjetarmee

    Ein Kranz mit einer schlichten roten Schleife lehnte an dem Granitsockel, auf dem die trauernde Mutter am Ehrenmal in Treptow ihre im Kampf um Berlin gefallenen Söhne beweint. Die Goldbuchstaben auf der Schleife verkündeten, daß jener Kranz mit den Asternblüten vom Demokratischen Frauenbund Berlins hier niedergelegt wurde ...

  • Baukästen und „Dominosteine"

    Für die Weihnachtszeit hat die HO einige Überraschungen in Vorbereitung: Ab 15. November werden in verschiedenen Verkaufsstellen, besonders im Möbelhaus am Rosentaler Platz und im Herpichhaus Leipziger Straße, Verkaufsabteilungen für Spielwaren eingerichtet. Puppen mit „echten" Zöpfen, Baukästen, elektrische und Holzeisenbahnen, kurzum, all die „schrecklich" schönen Diltge werden zum Verkauf angeboten, die jedes Kinderherz höher schlagen lassen ...

  • Viermal Nordost in der Städteriege

    In einem langwierigen Ausscheidungskampf kristallisierten sich am Sonntag die acht besten Berliner Turner heraus, die in 14 Tagen Berlins Farben gegen Hamburg und Leipzig würdig vertreten sollen. Im allgemeinen setzten sich die altbekannten und schon in vielen Kämpfen erprobten Kräfte wieder durch, die es jedem Nachwuchsturner unmöglich machten, bis in die Spitzengruppe vorzustoßen ...

  • Das Lachen Ist ihnen vergangen

    Zu Ehren des Jahrestages der Oktoberrevolution machte sich im Kabelwerk Oberspree eine Bewegung zur Übererfüllung der Arbeitsnormen bemerkbar. Der Aktivist Ernst Bruhn steigerte seine Leistung innerhalb von drei Tagen von 120 auf 128 Prozent. Anneliese Jäckel steigerte ihre Norm um 13 Prozent, Erich Pose seine Leistung an der Verseilmaschine von 105 auf 139 Prozent ...

  • „Freunde I

    Über die Revolutionsfeier bei Siemens-Plania berichtet uns die Volkskorrespondentin Lucie Scharfenort. „BGL-Vorsitzender Kuter eröffnete die Feierstunde und machte den Vorschlag, ein Präsidium aus der sowjetischen und deutschen Direktion sowie den Aktivisten zu wählen. Nachdem das Präsidium Platz genommen hatte, spielte eine Kapelle der Volkspolizei die ...

  • Deine PARTEI ruh dich!

    Dienstag, 8. November 19«» Referentenvorbesprechijngen Tiergarten: 19.30 Uhr, im Kreissekretariat, Siemensstraße 27. Prenzlauer Berg: 19.30 Uhr, im Krelasekretariat, Danziger Straße 62. Charlottenburg! 19.30 Uhr, im Kreissekretariat, Rognitzstraße 8. Schöneberg: 19.30 Uhr, Im Kreissekretariat, Niedstraße 39 ...

  • Neuer HO-SAIager: Mantelstoff für 9,50 DM das Meter

    Schlangen vor den Textilkaufhäusern / Allerlei Neuigkeiten von der HO

    Da steht sie also wieder, die bekannte und gefürchtete Schlange, die normalerweise in Berlin ausgestorben ist, und nur dort immer wieder aufersteht, wo sich die beiden bedeutungsvollen Buchstaben „HO" an den weißen Fassaden der Geschäftshäuser oder auf primitiven Pappschildern der Obstverkaufsstände erheben ...

  • Gesellschaft

    für Deutsch-Sowjetische Freundschaft Dienstag, 8. November 1949 Spandau: 19.00 Uhr, Feier anläßlich des 32. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution im Volkshaus Staaken. Pankow: 19.30 Uhr, Feier anläßlich des 32. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution im Clubheim, Breite Straße 43 ...

  • Revolutionsfeiern auf eine neue Art

    Volkseigene Betriebe begingen den 7. November mit Sonderleistungen

    Der 32. Jahrestag der Großen sozialistischen Oktoberrevolution wurde von den Belegschaften der Berliner Volkseigenen Betriebe auf eine neue Art begangen. Ihre Freude über den Beginn des Zeitalters der Werktätigen brachten die Arbeiter in Sonderleistungen zum Ausdruck.

Seite
Vormars di auf dem Wege zum Kommunismas Ein Zeichen brüderlicher Verbundenheit USA-Einfluß im Schwinden Großer Empfang im Haus der KuNur mit Regierungsmitgliedern und zahlreichen Auslandsvertretern Die Festveranstaltung zum 7.November Rudolf Appelf von Gromyko empfangen Dank der deutschen Arbeiterklasse
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen