20. Nov.

Ausgabe vom 09.11.1949

Seite 1
  • Dem morgigen Tag entgegen

    Die Augen der Welt waren in den letzten Tagen auf Moskau gerichtet. In den Volksdemokratien, in den von der Herrschaft des Kapitalismus befreiten Ländern waren es Hunderte von Millionen Menschen, die voller Zuversicht an den Feiern der Sozialistischen Oktoberrevolution teilhatten. Sie sind sich dessen bewußt, daß sie auch ihnen die Gewinnung der Freiheit ermöglichte ...

  • Fünf Erdteile feiern die Sowjetunion

    Volksfest in der Tschechoslowakei / über 1000 Gäste bei Wyschinskij in Washington

    Berlin (ADN/TASS/SNE/Eig. Ber.). Die führende Rolle der Sowjetunion im Kampf um die Erhaltung des Weltfriedens und die großen Erfolge, die sie sowohl in der internationalen Politik als auch beim Wiederaufbau des eigenen Landes errungen hat, finden ihren beredten Ausdrude und Niederschlag in der Tatsache, daß der 32 ...

  • Die Stärke der polnischen Armee

    Eng verbunden mit dem werktätigen Volk und der Sowjetunion

    Warschau (ADN/TELEPRESS). „Die Verbundenheit der polnischen Armee mit dem werktätigen Volk und die Freundschaft mit der Sowjetunion sind die beiden Quellen ihrer türaft. Sie finden ihre Verkörperung in dem neuen Verteidigungsminister, dem polnischen Marschall Rokossows.ki", erklärte ein hoher Regierungsvertreter in Warschau zu der Ernennung Rokossowskis, die vom polnischen Volk mit großer Freude und Genugtuung aufgenommen worden ist ...

  • Alle Kraft dem großen Ziel

    Berlin (Eig. Ber.). Zahlreiche Betriebe in unserer demokratischen Republik haben am Montag ihr selbstgestecktes Ziel, anläßlich des Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ihr Jahressoll vorfristig zu erfüllen, mit hervorragendem Elan erreicht. In der volkseigenen Eisengießerei TJeckermünde schafften die Werktätigen dieses Ziel noch bis zum Abend des 5 ...

  • Schmalspurlok als Geburtstagsgeschenk

    Potsdam (Eig. Ber.). Aus Anlaß des 32; Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution fand auch im volkseigenen Karl-Marx-Werk vor etwa 6000 Belegschaftsmitgliedern eine Feierstunde statt, in deren Verlauf Bernhard Göring, der 2. Vorsitzende des'FDGB, sprach. Nach seinen Ausführungen nahm die Belegschaft des Werkes einstimmig eine Entschließung an ...

  • Friedensindastrie wird verschrottet

    Aufruf der KPD Niedersachsens: Folgen für das Land unabsehbar

    Hannover (ADN). „Der Demontagestop muß erreicht werden, weil sonst Leben und Existenz des gesamten Salzgitter - Gebietes vernichtet wird, wobei die Auswirkungen für das ganze Land unabsehbar werden", heißt es in einem Aufruf des Landesvorstandes der KPD Niedersachsen zur Demontage der „Reichswerke" in Wattenstedt-Salzgitter an die Werktätigen ...

  • FDGB grüßt Peking

    Telegramm an den ostasiati sehen Gewerkschaftskongreß

    Berlin (ADN). Im Namen des Bundesvorstandes des FDGB richteten Herbert Warnke und Bernhard Göring ein Telegramm an den asiatischen und australischen Gewerkschaftskongreß, der gegenwärtig in Peking, der Hauptstadt des befreiten China, stattfindet. In dem Telegramm wird der Hoffnung Ausdruck gegeben, daß der soziale und nationale Befreiungskampf der Werktätigen im Fernen Osten unter Führung des Weltgewerkschaftsbundes zur Sicherung des Friedens und Fortschritts in der gesamten Welt beitragen möge ...

  • Gruß der rumänischen Gewerkschaften

    Ein neuer Anschlag auf Europa wird im Keime erstickt werden

    Berlin (ADN). Das Zentralkomitee der rumänischen Gewerkschaft hat anläßlich des 32. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution an den Bundesvorstand des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes folgendes Telegramm gerichtet: „Im Namen der in den Gewerkschaften der Volksrepublik Rumänien organisierten Arbeiter übermitteln wir den Arbeitern der Deutschen Demokratischen Republik anläßlich des 32 ...

  • Adenauer verschachert deutsche Fabriken

    Amerikanisch-französischer Ausverkauf soll Demontage ersetzen / Harte Beschränkung der Souveränität

    Da aber Frankreich nicht in der Lage ist, selbständig die erforderlichen Riesensummen aufzubringen, berichtet der Korrespondent unter Berufung au'f -westdeutsche Regierungsquellen, sollen diese von den Vereinigten Staaten bereitgestellt werden und „so hoch sein, wie sie die USA geben können". Dieser ...

  • Mißvergnügter Konferenzbeginn

    USA-Abgeordneter fordert deutsche Söldnerarmee gegen UdSSR

    Paris (DPA/Eig. Ber.). Aeheson se& nicht leichten Herzens zu der heute in Paris beginnenden Konferenz der drei Außenminister gekommen, berichten die französischen Korrespondenten. Vor der endgültigen Festsetzung des Konferenztermäns habe das State- Departement die französische Regierung um ihr Einverständnis gebeten, die Demontagen einzustellen ...

  • Für harmonische Beziehungen

    Prag (DPA). Der neue amerikanische Botschafter in Prag, Ellis O. Briggs, überreichte am Dienstag dem tschechoslowakischen Staatspräsidenten sein Beglaubigungsschreiben. Briggs versicherte in seiner Ansprache, daß er alles tun werde, was in seinen Kräften steht, um den beiden Regierungen die Wiederherstellung ...

Seite 2
  • fSS STEHTZUR^2)1SKUSS1ON:

    Was wollen eigentlich die Hetzer gegen Polen?

    Die Abtrennung der ehemals deutschen Ostgebiete haben wir vom Schicksal betroffenen Neubürger allein dem imperialistischen Raubkrieg zu verdanken. Zweimal versuchten die deutschen Imperialisten, die Welt in großen Kriegen zu erobern — zweimal unserem Volk zum Schaden. Große Teile des deutschen Staates sind in den vergangenen 50 Jahren als Folge fehlgeschlagener Eroberungskriege abgetrennt worden ...

  • 20 000 Ärzte ohne Arbeit

    Tübingen (DPA). Das Gebiet der Bonner Separatregierung hat ' nach Mitteilung des südwürttembercischen Innenministeriums 20 000 Ärzte „zu viel". Allein in SüdwUrttemberg- Hohenzollern haben 200 Jungärzte keine Arbeit. Düsseldorf (ADN). Auf 300 000 werde sich im Winter die Zahl der Arbeitslosen in Nordrhein-Westfalen erhöhen, erklärte Arbeitsminister Halbfell in einem Bericht über die Arbeitsmarktlage im Landtag von Nordrhein-Westfalen ...

  • Großer Empfang in Washington

    Mehr alt 1000 Gäste, darunter alle führenden Ni^glieder des Diplomatischen Korps, waren in Washington einer Einladung zum Empfang gefolgt, den der sowjetische Außenminister Wyschinskij und der sowjetische Botschafter Panjuschkin am Montag In der sowjetischen Botschaft gaben. Einem Empfang in der sowjetischen Botschaft in London wohnten auch Mitglieder der britischen Regierung bei ...

  • 15000 Hamburger demonstrierten für Frieden

    Größte Demonstration seit Thälmanns Tagen / Kampfansage an die Kriegshetzer / Grüße an die SU

    Lenin- und Stalin-Bilder, die Symbole der Sozialistischen Sowjetunion und zahlreiche Transparente, alte und neue Kampflieder, nicht endenwollende Hochrufe auf die Sozialistische Sowjetunion und deren Führer Stalin und die Begeisterung der marschierenden Massen gaben der Demonstration das Gepräge einer machtvollen Willenskundgebung für Frieden und Völkerverständigung ...

  • Glückwunschadressen an Stalin

    Unübersehbar ist die Fülle der Grußbotschaften und Glückwunschadressen, die aus allen Teilen der Welt anläßlich des 32. Jahrestages der Oktoberrevolution an Generalissimus Stalin gerichtet worden sind. Frau Sun Yat Sen. die Witwe des Gründers der Chinesischen Republik, Indiens stellvertretender Ministerpräsident ...

  • Saargebiet von Bonn offiziell abgeschrieben

    Der Preis: Statistenrolle für Ade nauer / KP-Saar gegen Aufnahme in den Europarat

    Bonn (Eig. Ber.). Die vorbehaltlose Preisgabe des deutschen Saargebietes durch die Bonner Kolonialregierung begegnet in der westdeutschen Öffentlichkeit wachsender Empörung. Bekanntlich hatte ein Sprecher des Adenauer-Kabinetts am Sonntag geäußert, die Saarfrage dürfe für die Mitgliedschaft Bonns im sogenannten Europarat kein Hinderungsgrund sein ...

  • Pressefreiheit endet bei Demontagekritik

    Briten verbieten bürgerliche Zeitung / Angst vor Demontagewiderstand Wuppertal (Eig. Ber.). Über das Ver- Kommissar von Nordrhein-Westfalen, bot der „Westdeutschen Rundschau", ohne vorherige Ankündigung auf vier Wochen verboten. Die „Westdeutsche Rundschau" habe, heißt es in der Begründung, gegen das Pressegesetz der Hohen Kommission verstoßen, weil sie in ihrer Oberhauser Ausgabe das Photo eines Antidemontageplakats veröffentlicht hatte ...

  • Das Spiel mit den Eingeborenen

    Arutjunjan: „Schlechter Kompromiß" über italienische Kolonien

    New York (ADN). Die Vorschläge des Unterausschusses des Politischen Ausschusses der UN zur Lösung der Frage der ehemaligen italienischen Kolonien wurden von dem sowjetischen Delegierten im Politischen Ausschuß, Arutjunjan, als „sehr schlechte Kompromißlösung", ganz nach dem imperialistischen Grundsatz „teile und herrsche" bezeichnet ...

  • Textilien gegen Buntmetalle?

    Volkskorrespondenten aus den Betrieben kritisieren unsinnige Maßnahme

    Waschestoff und Oberhemdenstoff kann man gegen Abgabe von Buntmetallen erhalten. Gerade die Werktätigen wissen, wie knapp gerade die Metalle bei uns sind. Es ist auch jedem klar, wie dringend Wäschestoff benötigt wird und wie dringend jeder ein Oberhemd braucht. Ist es aber richtig, derartige Mangelwaren gegen diese Metalle einzutauschen ...

  • Polen entlarvt Spionagenetz Titos

    Jugoslawische Spione zahlen mit Dollars / Es begann vor 1948

    Warschau (Telepreß / Eig. Ber.). Unter Androhung von Repressalien gegen seine Familie war der Angestellte der jugoslawischen Botschaft in Warschau, Petrovic, von dein der jugoslawischen Geheimpolizei angehörenden Botschaftsrat Rukavin gezwungen worden, im Stahlerzeugungszentrum Polens ein Spionager- ...

  • Es stand zur Diskussion: „Ein Vorschlag!"

    Unter dieser Überschrift rverötfentlichten wir in Nr. 200 eine Zuscfmft von Alfred Dubrowsky aus Zörbig, der fragte, ob man nicht das Anstehen nach Wochenfahrkarten überflüssig machen könne. „Sollte es nicht möglich sein, die Fahrkarte bereits der Lohntüte beizu.egen? Jedes Lohnbüro kennt die regelmäßigen Bahnfahrer ...

  • Deutsch-Polnischer Kulturaustausch

    Minister Paul Wandel sprach nach seiner Rückkehr aus Warschau

    Berlin (ADN). Um die Grundlage für eine feste, dauernde kulturelle Zusammenarbeit zwischen Polen und Deutschland zu schaffen, sind zwischen den beiden Ländern Abmachungen über den kulturellen und wissenschaftlichen Austausch getroffen worden oder in Vorbereitung. Diese Mitteilung machte der Minister ...

  • Fünf Erdteile feiern die Sowjetunion

    (Fortsetzung von Seite 1) Abordnungen aus allen Schichten 3es chinesischen Volkes versammelten sich in Peking zu einer Festkundgebung, die von der Gesellschaft für Chinesisch-Sowjetische Freundschaft veranstaltet wurde. In der australischen Stadt Sydney würdigten die Vertreter zahlreicher demokratischer Organisationen und Gewerkschaften auf einer großen Kundgebung die führende Rolle der Sowjetunion im Kampf für den Frieden ...

  • 25 Nationen waren vertreten / Großes Interesse für deutsche Probleme

    Berlin (ADN). Nicht nur bei offiziellen Anlässen hätten die ausländischen Juristen ihr großes Interesse an den deutschen Problemen bekundet, sondern auch in privaten Unterhaltungen, erklärte die Präsidentin des Landgerichts Berlin, Frau Hilde Neumann, in einem Interview über ihre Eindrücke von der internationalen Tagung der demokratischen Juristen in Rom ...

  • Ahnungsvoller Engel

    Der hanzösisch lizenzierte „Kurier' vom Dienstag veröffentlichte unter der Überschrift „Heute oder morgen?" folgende Glosse: „Glauben Sie, daß es zu einer deutsch-französischen Verständigung kommt?", bin ich gelragt worden. „Die Verständigung selbst steht überhaupt nicht mehr zur Diskussion", habe ich geantwortet, „die Frage ist allein: Ob ein solches Freundschaflsdokument heule von Bidault und Adenauer unterzeichnet wird oder morgen von Pieck und Thorez ...

Seite 3
  • Ein Widersinn der Natur wird berichtigt

    MUroian Michajlowitsch Dawydow und sein Ob-Ihysch-jemssej-Projekt

    Als die Zeitungen und der Rundfunk vor einigen Tagen -da& Geheimnis der sowjetischen Atomkraftsprengung enthüllten, hörten viele Deutsche zum 'erstenmal von dem gewaltigen Bauvorhaben des Moskauer Ingenieurs Dawydow, das die Umleitung der Flüsse Ob und Jenissej bezwecket. In der Sowjetunion wird dieses Projekt schon seit langem diskutiert, und zwar nicht nur in Technikerkreisen, sondern in breitester Öffentlichkeit ...

  • IOTMöM

    Vom Studium der Freundschaft

    Als in Berlin das Haus der Kultur der Sowjetunion eröffnet wurde, nannte man es „das Haus der offenen Türen". Es ist heute nicht müßig, sich einmal daran zu erinnern, wer zunächst die von den Vertretern der Sowjetunion einladend geöffneten Türen durchschritt. Es waren, abgesehen von einigen •lausend Freunden der Sowjetunion, vor allem Studenten der nahegelegenen Humboldt-Universität; denn das Haus war gut eingerichtet und vor allem — warm und hell ...

  • Filmmusik ist mehr als Stimmungsmusik

    Hanns Eisler schrieb die Musik zu dem DEFA-Film „Unser täglich Brot"/ Gespräch mit dem Komponisten

    Seit der Erfindung des tönenden Zelluloidstreifens ist die Musik zu einem festen Bestandteil des Films geworden, seitdem gibt es aber auch in der Musikwelt geteilte Meinungen um die Frage: Wie muß die Filmmusik beschaffen sein, welche Funktion bat sie zu erfüllen. Man glaubte zunächst, daß auch im Tonfilm ...

  • Fröhlich, bunt und von tieferem Sinn

    Samuil Marschaks „Die Zwöli Monate" im Märdieniheater der Stadt Berlin

    Eine so ausführliche Besprechung der Aufführung eines „Kinderstücks"? Ja. Denn mit ihr sind wir im Theaterleben der Hauptstadt wieder einen Schritt vorangekommen. Diese Feststellung ist zunächst zu treffen. Die Bühnen in der „Provinz" seien ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht. Es ist schon viel gesagt und geschrieben worden über die Bedeutung des Theaters für Kinder ...

  • Chinesische Weisheit

    Ttienschen ah wertvoll erkennen und nicht fähig sein, sie an die riditige Stelle zu setzen, isi sträfliche Nachlässigkeit. Menschen ah scMecfof erkennen und nicht jähig sein, sie aus den Jimlern zurückzudrängen und fernzuhalten, ist ein grobes Vergehen. Menschen, aber ah wertvoll und tüchtig erkennin und s ...

Seite 4
  • Das Ende der Revolution

    Die Folgen dieses Ruckweichens blieben nicht aus. Die Sozialdemokratie wurde geschlagen. Von 423 Abgeordnetensitzen in der Weimarer Nationalversammlung erhielt sie nur 163 und die Unabhängigen 22. Damit war sie in die Minderheit gedrängt. Die Arbeiter- und Soldatenräte wurden aufgelöst. Die Revolution war zu Ende ...

  • Salven mit Platzpatronen

    Zum Besuch des indischen Ministerpräsidenten Nehru in USA Von Martin Kauders

    Der Donner von 19 schweren Geschützen ertönte vor wenigen Tagen über dem Flugplatz von Washington, als das persönliche Flugzeug Präsident Trumans auf der Landebahn ausrollte. Es hatte den indischen Ministerpräsidenten Jawaharlal Nehru zum Staatsbesuch nach USA gebracht — ein Zeichen dafür, welche Bedeutung man im Weißen Haus der indischen Frage beimißt ...

  • DER 9. NOVEMBER /

    VON WILHELM GIR.NUS

    Am 3. Oktober 1918 hatte Hindenburg an den Reichskanzler gedrahtet: „Infolge des Zusammenbruchs der mazedonischen Front und infolge der uWinöglichkeit, dfe in den Schlachten der letzten Tage eingetretenen sehr erheblichen Verluste zu ergänzen, besteht nach menschlichem Ermessen keine Aussicht mehr, dem Feinde den Frieden aufzuzwingen ...

  • flaÄs

    erlroauiottbe. ßeiterdiflreiU

    ^er Slrbciteri unb Solbotcnrat von Berlin ftal ben Cencralftreit betroffen. Cllle betriebe flehen ftilf. S>ie tiotmcnoiac Ikrforgung brr IJcoöllcrunä reitb aufregt, «[hatten. Cm grefier 3til ber ©ornifpn hat Off) In grfrhtofftn'en. Iruppcnterpern mit ^iafd)incngclpchrcn uub ©efrhiirjen fcem Cltbertcr» unb Golbatcmat jur Verfügung gefteüf ...

  • A US

    Im Zeichen der Neuwahlen Luckau nicht ganz auf der Höhe

    Am 5. und 6. November trafen sich in Luckau (N.-L.) die Delegierten des Kreises, um den Rechenschaftsbericht des alten Kreisvorstandes entgegenzunehmen und den neuen Kreisvorstand zu wählen. Trotz aller Mühe, die sich einige Mitglieder des Kreisvorstandes gegeben hatten, war die ganze Konferenz ungenügend organisiert ...

  • irtfcteK

    »etSurflanb itt eejfolbcnwfrafie ©tuffölanbs «ttarttKn-miiSolbaieittül folgedessen heute zerrissen und gespalten und muß unter Aufbietung aller Kräfte den Kampf um seine nationale Existenz kämpfen. Und dennoch wäre es grundfalsch, anzunehmen, daß dieser unbezweifelbare Rückschlag bedeutet, wir mußten dieses Golgatha der letzten 30 Jahre noch einmal durchschreiten, wie es die reaktionären Politiker Westdeutschlands möchten ...

  • an ver-

    Gewerkuns ge- Mit großem Interesse lesen die Mitglieder der SED in den Gewerkschaften die Berichte, die im Zeichen der Neuwahlen der Parteileitungen, im „Neuen Deutschland" erscheinen. Sie sind daran interessiert, daß diese Wahlen positiv verlaufen und zur ideologischen Klärung wie zur Besserung der Arbeit erheblich beitragen ...

  • Im Geiste internationaler Verbundenheit

    Am 5. und 6: November 1949 fand in Perleberg in Anwesenheit von 319 Delegierten die Kreisdelegiertenkonferenz des Kreises Westprignitz statt. Die. Konferenz wurde eröffnet durch den Chor der Jungen Pioniere: „Das neue Leben muß anders werden". Zahlreiche Begrüßungstelegramme, vor allem aus den volkseigenen Betrieben und von den zahlreichen FDJ- Gruppen des Kreises, zeigten die Verbundenheit der Partei mit den Werktätigen und mit der Jugend ...

  • AKT EI

    und zeitweilig standen einige Genossen Kandidaten in einem wahren Kreuzfeuer von Fragen. Von den «35 gewählten neuen Kreisvorstandsmitgliedern gehörten vier dem alten Kreisvorstand an. Genosse Süsser , wurde einstimmig zum ersten Kreissekretär gewählt. Der neue Kreisvorstand in Luckau hat ein außerordentlich großes Aufgabengebiet vor sich ...

  • »IfLÄKll.llbUWl!

    Set freie ISolMftanl ift ba! ■^taifer unb Ätonprinjt rjabert äbgebanff! Sri« Cberf, fcer "Oorfitieiibe btr (ojialbtmolratifdjeft gartet, ift WcldjStanjlcr geworben unb bilbet im 9Uid)fr vnb itt *ptcuften eine neue Otcgierung oui Scannern, tie bai Verträum bei toerttätigen tDoüee in ßfabt unb £anb, bet Arbeiter unb Salbölen haben ...

  • Gegenstoß der Konterrevolution

    So hatte der Gegenstoß der Konterrevolution bereits begonnen, noch ehe sich die zur Revolution bereiten Massen der geschichtlichen Situation recht bewußt geworden waren. Die Arbeiter und Soldaten hatten in ihrem ersten Ansturm einen großen Teil der Rechte eines feudal-reaktionären Regimes beseitigt. ...

  • Josef König 60 Jahre

    Genosse Josef König, Mitarbeiter beim Parteivorstand der SED, feiert heute seinen 60. Geburtstag. Die Vorsitzenden der Partei sandten ihm einen Geburtstagsgruß mit dem Wunsch, daß Genosse König noch, viele Jahre bei bester Gesundheit und Schaffenskraft an der Verwirklichung unseres großen Zieles mitarbeiten möge ...

  • Der Wendepunkt ist bereits eingetreten

    V» wfiM

  • Spielt die Gewerksdiaftsarbeit bei den Parteiwahlen keine Rolle?

    hnph

Seite 5
  • COPYRIGHT BY ALT BERLINER VERLAG

    „Ich halte es" nicht mehr aus. Ich bin bis zum Äußersten erschöpft", stellt Bolcia fest und wundert sich gleichzeitig über sich, daß sie trotz allem noch weiter kann. Als man sie zu überreden versucht, ein Weilchen aufzuhören und „bei Wally" auszuspannen, wo sie etwas mehr Ruhe hat,, antwortet sie bitter: ...

  • Revolutionierung der Landwirtschaft

    Für die Überwindung der industriellen Rückständigkeit spielten der Wiederaufbau und die Umgestaltung der Landwirtschaft eine entscheidende Rolle. Die Sowjetunion beschritt auch hierbei einen neuen Weg, den Weg der Kollektivierung der Landwirtschaft, der freiwilligen Vereinigung der Bauern zu kollektiven Wirtschaften ...

  • Mecklenburgs Handwerk im Aufstieg

    Als die Deutsche Wirtschaftskommission am 10. Juni 1949 eine Anordnung über die Förderung der Initiative des Handwerks erließ, hatte diese wichtige Maßnahme zur Produktionssteigerung nicht nur die bereitwillige Anerkennung der Handwerker, sondern auch einen raschen Aufstieg der Handwerksgenossenschaften zur Folge ...

  • m

    Der Sieg der sozialistischen Wirtschaftsordnung

    Das entscheidende Ergebnis der Sozialistischen Oktoberrevolution ist die Beseitigung des Kapitalismus in Rußland und die Schaffung einer neuen, in der Geschichte noch nicht dagewesenen sozialistischen Wirtschaftsordnung, die auf ganz anderen Grundlagen beruht als die Wirtschaft des Kapitalismus. Die ...

  • Vor Erhöhung der Wollpreise

    Hamburg: (ADN). Ein starkes Anziehen der Wollpreise in Westdeutsch land wird bereits für die nächsten Wochen erwartet. Mit der am 30. Sep tember d.J. abgelaufenen Verpflich tung der .Schafhalter, die Wolle an di< Deutsche Wollverwertungs G. m. b. H zu liefern, macht sich eine ansteigend Tendenz der inländischen Wollpreis bemerkbar Das gleiche Bild ist se der Pfund- und D-Mark-Abwertur bei der aus dem Ausland eingeführte Wolle zu beobachten ...

  • A ms den Funkprogrammen

    Mittwoch, 9, November Deutschlandsender Sendungen des Tages: 15.25: Funkbericht von der Sitzung der Provisorischen Volkskammer — 19.00: Deutsche Nationalhymne — 19.20: 9. November 1918 und heute (Hörfolge von Maximilian Scheer) — 22.20: Das Meisterwerk (Beethoven); es spielt das Orchester der Staätsoper unter Robert Heger ...

  • Mehr Beweglichkeit in der Fischwirtschaft

    Immer wieder wird in allen Kreisen der Bevölkerung die Frage gestelH warum nicht mehr Abwechselung in der Belieferung mit Fischen vorgenommen wird. So gibt es z. B. au! den Kartenrationen keine Raucher wäre. Wir denken dabei vor allem ar Bücklinge. Sind wirklich unüberwindlich' Schwierigkeiten vorhanden? Wir stimmen nicht mit den Verantwortliche) der Hauptabteilung Lebensmitte! Industrie im Ministerium für Industri' überein, daß es nicht möglich is" Räucherheringe gegenwärtig zu lie fern ...

  • Beispielloses Entwicklungstempo

    Ein anderer charakteristischer Zug der sowjetischen Wirtschaft ist das unerhörte Entwicklungstempo. In dem Zeitraum von 1921 bis 1936 betrug das durchschnittliche Wachstum der Industrieproduktion in der kapitalistischen Welt jährlich 3 Prozent. In der UdSSR betrug das jährliche Ansteigen der Industrieproduktion von 1920 bis 1936 28,4 Prozent, 1946 erhöhte sie sich um 20 Prozent und 1948 um 27 Prozent ...

  • Ungarns Außenhandelsbeziehungen

    Der erste Staat, der Ungarn in seiner schwierigen Lage half, war die Sowjetunion. Im August 1945 erfolgte der Abschluß des ersten sowjetisch-ungarischen Warenaustauschabkommens. Das Abkommen lieferte Ungarn für seine Schwerindustrie und seine Textilindustrie die wichtigsten Roh- und Grundstoffe und ermöglichte damit die Wiederbelebung dieser beiden Industriezweige ...

  • Wie wird das WETTER ?

    (Eigener. Bc-icht) Übersicht: Deutschland verb'.eibt am Rande eines über Westeuropa liegenden Tiefdruckgebietes, zunächst Fortdauer des wechselhaften Wetters. Voraussage: Verbreitet Morgennebel, tagsüber wechselnd wolkig, abends leichte Niederschläge. besonders rm östlichen Binnenland. Höchsttemperaturen um 5 Grad über Null, nachts nur in Aufheiterungsgebieten leichter Frost, schwache bis mäßige Winde aus Süd und West ...

  • Modellbau weckt Berufsinteressc

    Rostock (ADN). Eine Eisenbahn- ModeUausstellung wurde am 5. November von Mitgliedern der Sparte Eisenbahn-Modellbau der Betriebssportgemeinschaft „Flügelrad" in Rostock eröffnet. Die Ausstellung verfolgt das Ziel, jungen Menschen das Wesen dieses Berufszweiges näher zu bringen. Darüber hinaus sollen Jugendliche auch dazu angeregt werden eigene Konstruktionspläne zu entwickeln, die nach eingehender Prüfunr eventuell der Eisenbahndirektion zu Verwirklichung vorgeschlagen werdekönnen ...

Seite 6
  • Neues Eisstadion im Schatten der Autobahn

    III. Mit dem Eishockeyschläger über den Tanzboden

    Was macht der Eishockeyspieler im Sommer? Keineswegs ruht er auf dem Winterlorbeer aus. Jedenfalls nicht, wenn es sich um eine Meistermannschaft wie die der Sportgemeinschaft Frankenhausen handelt. Er wird trainiert! Aber wie? Nun, das Trainingsprogramm der Frankenhausener ist sehr vielseitig. Im Sommer sind alle Mannschaften bei der Leichtathletik zu finden, und diese leichtathletische Grundlage ist des Rätsels Lösung ihrer außerordentlichen Schnelligkeit und Wendigkeit ...

  • Erfolge unserer Wirtschaftspolitik

    30 Berliner Betriebe-erfüllten bereits den Plan- / Bruno Baum vor führenden Funktionären,

    30 wichtige Berliner Betriebe haben den Plan bereits vorfristig erfüllt und täglich -kommen weitere hinzu, sagte Bruno Baum gestern Wor einer Tagung .von Genossen, die im der Berliner Wirtschaft, Partei und Verwaltung in verantwortlicher Arbeit stehen. Das ist ein'..bedeutender Erfolg unserer Politik, den wir in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft der Republik errungen haben ...

  • §rREirUCHTBRiuu BERUH

    Revolutionsfeier im USA-Sektor. Im überfüllten Saal des Reichsbahnausbesserungswerks Tempelhof fand gestern eine Feierstunde zum 32. Jahrestag der Sozialistischen Oktoberrevolution statt. Weihnachtsvorbereitungen äer HO. Die Leitung der Handels-Organisation ist gegenwärtig mit den letzten Vorbereitungen für den bevorstehenden Weihnachtsverkauf beschäftigt ...

  • Der Mord in der Miilacksfraße

    12 Jahre Zuchthaus verhängt — Mörder wider Willen?

    In dem Dörfchen Ebendorf bei Magdeburg lebte der 29jährige Schulamtsbewerber Franz Siegel — ein Mensch, dessen Vorleben untadelig verlaufen war und keinen Anlaß geben konnte, ihm den Wunsch, Kinder erziehen zu dürfen, zu verwehren. Daß Siegel in Schulden geriet, ist auf Krankheit seiner Frau, sein nicht gerade hohes Gehalt und auf mehrere durch Dienstversetzungen veranlaßte kostspielige Umzüge zurückzuführen ...

  • Herr Hildebrandt kam vor 4 Wochen zurück

    ... und wundert sich über das Leben im Westsektor Berlins

    Viele Jahre hat der kriegsgefangene Berliner Erich Hildebrandt in der Sowjetunion, im Uralgebiet, gearbeitet und hat auf diese Weise einen Teil der großen Schuld beglichen, die sich das deutsche Volk mit dem Hitlerkrieg selbst auferlegte. Es ging ihm nicht schlecht in diesen Jahren, er mußte arbeiten, hatte seine Kleidung und lebte von den gleichen Lebensmittelrationen wie die sowjetische Bevölkerung ...

  • BERLIN

    Uns ist aufgefallen: . Max muß schieben l

    Der schlechte Ruf, den man ihnen angedichtet hat — den Radiahrem — besteht zu Unrecht. Er ist vielmehr auf eine gewisse Sötte Zeitgenossen anzuwenden, die sich, symbolisch gesehen, wie ein Radlahrer aullühren. Nach oben buckeln und nach unten treten. Von diesen Leuten leitet sich ja auch mehr oder weniger ein schlechter Ruf her, der leider allzuoft gedankenlos auf die Ritter des Pedals übertragen wird ...

  • Deine PARTEI ruf! dich!

    MittwocTi, 9. November 1949 Arbeitsgemeinschaft der Schriftsteller und Journalisten: 18 Uhr, Zusammenkunft im Parteihaus Behrenstraße, Karl-Marx- Saal. Gäste sind willkommen. Parteibuch gilt als Ausweis. Arbeitgemeinschaft der Verleger und Buchhändler: Die für heute angesetzte Zusammenkunft fällt aus ...

  • überraschende Mannschaftsaufstellung Berlins

    Die Aufstellung der Berliner Fußballmannschaft für das Repräsentativspiel gegen Rheinland-Pfalz am 20. November im Olympia-Stadion .ist verblüffend ausgefallen. Verschiedene bisherige Standardspieler sind diesmal nicht berücksichtigt worden. Im Tor feiert der Wacker-Tormann Kebschull sein come-back zwischen den repräsentativen Pfosten ...

  • Sachsenmannschaft ohne Schubert

    Im Fußballpokaltreffen in Nürnberg gegen Bayern muß Sachsen, wie nun feststeht, ohne den starken Schubert als Mittelläufer spielen. Schubert, der an dem Leipziger Lehrgang der für Nürnberg in Frage kommenden Spieler nicht teilnehmen konnte, hat bei einem Besuch -in der Deutschen Sportschule endgültig absagen müssen, da er nicht in der körperlichen Verfassung ist, die für das schwere Spiel gegen die Süddeutschen unbedingt verlangt werden muß ...

  • Neues von unserem Schienenstrang

    Infolge Erhöhung der Energieleistung unserer Kraftwerke erhält ab 1. Januar auch die S-Bahn ein höheres Stromkontingent und wird von diesem Zeitpunkt ab in der Lage sein, die S-Bahnzüge zu heizen. Ein völlig neu renovierter S-Bahnzug,. verglast und durch Leuchtstoffröhren beleuchtet, wurde auf der Strecke Stahnsdorf—Birkenwerder ein ...

  • Es geht auch anders

    Ein bemerkenswertes Urteil, das sich erheblich von der Rücksichtslosigkeit der .meisten Westberliner Amtsrichter den Währungsgeschädigten gegenüber unterscheidet, fällte am Montag ein Richter des Amtsgerichts Kreuzberg (amerikanischer Sektor). Dieser Richter entschied, daß grundsätzlich alle vor dem 1 ...

  • Kühle Aufnahme

    Am Montag begab sich Ernst Reuter in die Wohnung des amerikanischen Sektorenkommandanten, Generalmajor Taylor, um sich über das „wenig erfreuliche Verhandlungsergebnis" seiner Frankfurter Reise zu beschweren. In Frankfurt sei zwar über alle möglichen Dinge gesprochen worden, über den Stand von „technischen Vorbesprechungen" sei man aber nicht hinausgekommen ...

  • Ans der Kartentasche

    Im Ostsektor erhalten Kinder bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr an Stelle SOprozentiger Körperseife für den Versorgungszeitraum bis zum 31. Dezember 1949 auf die Abschnitte 51, 52 und 53 bei gleichzeitiger Abtrennung der Abschnitte Kl-Kind R, S und T, der Kleinkinderseifenkarte, 3. Ausgabe, Je ein Stück BOprozentiger Körperseife Je 50 Gramm ...

  • Gemeinsamer Kampf gegen die Winternot

    Mit einem Aufruf zum gemeinsamen Kampf gegen die Winternot wendet sich die Sozialhilfe Groß- Berlin an die gesamte Bevölkerung. „Wir wollen keine Aufteilung Berlins in Ost und West, die nur dazu führt, daß die gemeinsame Hilfsarbeit unterbunden wird." Alle Kräfte, die zu helfen gewillt seien, müßten aktiv der Not entgegentreten ...

  • 400 000 bis zum Jahresende

    Es sei damit zu rechnen, heißt es vertraulichen Mitteilungen aus der Westberliner Verwaltung zufolge, daß die Zahl der Erwerbslosen in Westberlin am Ende dieses Jahres die 400 000-Grenze erreichen werde. Diese Mitteilung stützt sich auf Berichte der Westberliner Metall-, Bau- und Bekleidungsindustrie, die unter der völlig unfähigen Schöneberger Verwaltung zugrunde gerichtet wurde ...

Seite
Dem morgigen Tag entgegen Fünf Erdteile feiern die Sowjetunion Die Stärke der polnischen Armee Alle Kraft dem großen Ziel Schmalspurlok als Geburtstagsgeschenk Friedensindastrie wird verschrottet FDGB grüßt Peking Gruß der rumänischen Gewerkschaften Adenauer verschachert deutsche Fabriken Mißvergnügter Konferenzbeginn Für harmonische Beziehungen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen