25. Aug.

Ausgabe vom 14.08.1949

Seite 1
  • Jetzt kommt die Z eit der Erfolge

    ■ Leicht haben /wir es wirklich nicht gehabt in der sowjetischen Besatzungszone in den vergangenen vier Jahren, als wir damit beschäftigt waren, die Fundamente und den Rohbau für ein solides neues Haus unserer künftigen Wirtschaft herzurichten. An Miesmachern und Kritikern hat es nicht gefehlt, und liebe ...

  • Es geht um Deutschlands Einheit!

    „Westdeutschland darf nicht zur Kolonie des amerikanischen Imperialismus werden" Wilhelm Pieck über die Verantwortung der westdeutschen Wähler

    Berlin (Eig. Ber.). „Alle Meinungsverschiedenheiten in politischen Ta-eesfragen, alle weltanschaulichen Unterschiede, alle parteiegoistischen Interessen müssen zurücktreten vor der wichtigsten Aufgabe der Rettung der deutschen Nation und der nationalen Selbständigkeit des deutschen Volkes", erklärte ...

  • Titos Betrug an den Völkern Jugoslawiens

    Die „Prawda über die doppelzüngige Politik der Belgrader Regierung

    regierung bis heute nichts weiß, wie ihr auch nicht bekannt ist, gegen wen sie gerichtet waren? All das sind Tatsachen, und zwar schmähliche Tatsachen, denen die jugoslawische Regierung nicht entrinnen kann! Indem die jugoslawische Regierung ihren Plan des Verzichts auf Slowenisch-Kärnten und ihres Schachers mit den Westmächten in die Tat umsetzte, betrieb sie gegenüber der Sowjetunion eine doppelzüngige Politik ...

  • Heute beginnt das Weltjugendfest

    Ungarns Staatspräsident wird sprechen / Grußbotschaft des Deutschen Volksrates

    Budapest (SNB/Eig. Ber.). Anläßlich der feierlichen Eröffnung des Weltfestes der Demokratischen Jugend am heutigen Sonntag wird nach einem Vorbeimarsch der Delegationen der Präsident der Volksrepublik Ungarn, Szakasits, die Jugend der Welt begrüßen. Berlin (Eig. Ber.). „Budapest wird dazu beitragen, die Friedensfront in der Welt zu stärken", heißt es in einer Grußbotschaft des Deutschen Volksrats an die Vertreter der Jugend aller Nationen, die »auf d«ra-; zweiten Weltjugendkongreß und zu den ...

  • In Ungarn stürmisch begrüßt

    Deutsche Jugenddelegation in Budapest eingetroffen

    Von unserem nach Budapest entsandten AR-Sonderkorrcspondenten' Budapest (Eig; Ber.). „Diese Vertreter der fortschrittlichen Jugend sind die Garantie dafür, daß die deutsche Jugend sich nie wieder zum Überfall auf fremde Völker mißbrauchen lassen wird", mit diesen Worten begrüßte der Bulgare Iwan Bachess als Vertreter des Exekutivbüros des Weltbundes der Demokratischen Jugend am Sonnabend unter stürmischem Beifall die 750köpfige deutsche Delegation für die Weltjugendfestspiele in Budapest ...

  • Losungen für den Friedenstag am 1. September 1949

    Nationale Front aller Deutschen für Unabhängigkeit und Frieden Nationale Front aller Deutschen für die Einheit Deutschlands Nationale Front gegen die amerikanischen Kriegstreiber, den Hauptfeinden eines unabhängigen Deutschlands Nationale Front der Deutschen gegen die Zerstörer der deutschen Fiiedensindustriß ...

  • Provinz Hunan vor der Befreiung

    .Futschau isoliert./ Tschungking-Pläne aufgegeben „

    Schanghai (ADN). Die in der Provinz Hunan operierenden Verbände der Demokratischen Volksarmee dringen von Tschangtscha weiter nach Süden und Westen vor. Die 40 Kilometer südlich Tschangtschas liegende Stadt Siangsian wurde von den demokratischen Truppen befreit. Kanton (ADN). Die Einnahme von Jungtai, ...

  • In die Flucht geschlagen

    Tirana (ADN). Am Freitag wurden von einer Brigada monarcho-faschistischer Truppen, unterstützt von Artillerie und Spitfire-Flugzeugen, zwei neue provokatorische Angriffe auf albanisches Hoheitsgebiet verübt, teilt das albanische Kriegsministerium mit. Durch entschlossene Gegenangriffe albanischer Grenztruppen wurden die Athener Truppen in die Flucht geschlagen ...

  • Tschiangs letzte Reserven

    Teheran (ADN). Die Kuomintang- Regierung werde ihre Militär-Attaches aus dem Ausland abberufen, gab ein Sprecher der Kuomintang-Botschaft im Iran bekannt. Grund dafür sei der Mangel' an Offizieren in der Kuomintang-Armee.

Seite 2
  • Terror gegen die KPD

    Terror und Gewaltanwendung der Besatzungsbehörden und ihrer deutschen Helfer tobt in Westdeutschland £*gen die Kommunistische Partei. Ihre Zeitungen werben konfisziert und eingestellt. Tonnen von Wahlmaterial wurden beschlagnahmt, in -Hannover wurden zwei--Waggons mit Plakaten und:» Wählbroschüren verbrannt ...

  • Ueititaat ohne reditlithe Grundlage

    Der westdeutsche Staat ist eine Schöpfung der westlichen" Imperialisten gegen den Willen des.Volkes, dem das entscheidende Wort hei der Lösung seiner Probleme versagt ist, Durch die Schaffung des Weststaates ist Deutschland in zwei Teile getrennt, wobei der Weststaat keine rechtliche Grundlage hat, keine Verfassung und keine Wahlordnung besitzt, die vom Volke angenommen worden wärer Seine Grenzen sind unbestimmt ...

  • & STEHTZUR&JSKUSSION:

    Die Nationale Front ist keine Organisation

    Bei vielen Kollegen und Kolleginnen ist der Begriff der Nationalen Front noch nicht klär. Sie glauben vielfach, die Nationale Front ist eine Organisation, in der man sich als Deutscher schlechthin betätigen muß. Gegen wen richtet sich die große Volksbewegung der Nationalen Front? Nehmen wir uns einen kurzen Abschnitt aus der Formulierung von Walter Ulbricht: ,, ...

  • Persönliche Aussprache beseitigt Vorurteile

    Westdeutsche Delegationen sollen sich in der Ostzone umsehen

    Chemnitz (Eig. Ber.). Die Chemnitzer Stadtverwaltung hat die Stadtverwaltung von Essen zur Friedenswoclip nach Chemnitz eingeladen. In dem Schreiben schlagen der Hat und die Stadtverordneten von Chemnitz der Essener Verwaltung vor, eine zweibis dreiköpfige Delegation zu entsenden. Diese soll Gelegenheit haben, sieh über die Tätigkeit der Verwaltung zu unterrichten und sich von dem Willen der Chemnitzer Bevölkerung für ein einheitliches demokratisches Deutschland zu überzeugen ...

  • Inquisition mit anderen Mitteln

    Protest gegen Papstdekret /Werden auch Kardinale exkommuniziert?

    München (DPD). Das Eirkommunikätfonsdekret des Vatikans- komfrrs einer Vergewaltigung demokratischer Freiheit gleich, erklärte am Sonnabend die „Freigeistige Union" im Namen der ihr angeschlossenen Verband«. Zur demokratischen Freiheit gehöre auch die Gewissensfreiheit. Das Papsidekret bedeute die Fortsetzung der Inquisition des Mittelalters mit anderen- Mitteln ...

  • Getreu der in Indien beliebten Methoden

    Britische Truppen besetzen Gelsenberg A.'G.Y Schärfe Kritik an der Haltung der Gewerkschäftsführung

    Als auf der Protestkundgebung, der zweite Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Matthias Föscher, die Auffassung vertrat, man könne nur durch Verhandlungen die Demontage verhindern, kam es zu Tumultszenen. „Mit dieser Methode haben die Gewerkschaften in der Demontagefrage nichts erreicht", antworteten ihm Sprechchöre ...

  • Neuer Betrug in Westberlin

    Seit 1910 wohne ich in Westberlin, Von 1945 £n bekomme ich mit meiner Frau eine monatliche Rente von 144 D-Mark. Bei der heutigen Auszahlung dieser Rente wurden uns nun — weil wir unsere Lebensmittel im Östsektor beziehen — 10 Prozent in Westmark und 90 Prozent in Ostmark ausgezahlt Ich stehe nun auf ...

  • 2000 Landarbeiter im Ausstand

    Löhne geringer als Fürsorge / „Beschönigende Berichte" Frankfurts

    Hannover (DPD). Bereits 2000 Landarbeiter streikten am Sonnabend in Niedersachsen. Aus anfänglichen Einzelstreiks gegen zu niedrige Löhne entstand ein Massenstreik der niedersächsischen Landarbeiter, um bessere Arbeits- und Lohnbedingungen zu erkämpfen. Die Gewerkschaft Gartenbau, Land und Forsten erklärte, ...

  • Immer wieder: Kinderschuhe

    Es entsteht der Eindruck, daß die zuständigen Planstellen der Auffassung sind, daß die ein- bis zweijährigen Kinder im Bezirk Treptow ausgestorben sind. Wer für sein Kleinkind, das bereits laufen kann, die ersten Lederschuho erwerben will, erhält sowohl in den Konsum-Filialen wie in den Einzelhandelsgeschäften die Antwort: „Die Größen 20—22 werden in Lederausführung seit langem nicht mehr •geliefert" ...

  • Die Wahlen in Wesideutschland

    - Von Andre Simone (Prag)

    Die Wahlen, die heute, Sonntag, in Westdeutschland -stattfinden, sind weder frei, noch demokratisch, noch deutsch. Sie sind eine Vorspiegelung falscher Tatsachen ohnegleichen in der Geschichte, ein politischer Betrug, dessen Opfer nicht nur die Wähler Westdeutschlands sein sollen. Sie sind ein Anschlag gegen den Frieden, kurz, ein Unternehmen der Wall-Street- Herren und ...

  • Ein neuer Sündenfall

    Es rauscht seit Jahren im westdeutschen Blätterwald: In der sowjetischen Besatzungszona, im sowjetischen Sektor Berlins werde die Unternehmerinitiative geknebelt. Eine bösartige Bürokratie lege das wirtschattliche Leben in Fesseln. Im Westen dagegen könnten die UnternehmersiCh'trei bewegen 'und ihre Imitative entfalten ...

  • Hamm die Wahlen »talttinden

    Die Wahlen finden statt, weil die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten wünschen, sie hinter sich zu bringen, bevor die Marshall-Krise den höchsten Stand erreicht haben wird. Sie befürchten, daß der wirtschaftliche Aufstieg der Sowjetzone vielen neuen Hunderttausenden die Augen öffnen wird über die_ einzig mögliche Methode zur gesunden wirtschaftlichen Entwicklung Westdeutschlands, zur Beseitigung der Kriegshetze und Sicherung des Friedens ...

  • Für 250 Mark in den Tod

    FDJ protestiert gegen Kriegsurntriebe Berlin (JUNA). Werbebüros für „Freiwillige" zum Kampf gegen das \ demokratische Griechenland seien seit kurzem von den amerikanischen Besatzungsbehörden in den Westsektoren Berlins eingerichtet worden, erklärt der Zentralrat der FDJ, Für 250 Westmark und das Versprechen auf Verleihung der amerikanischen Staatsangehörigkeit sollten sich junge Deutsche um des Profites amerikanischer Bankherren willen ins Massengrab schicken lassen ...

  • Nationale Abwehr

    Zur Verhinderung der Demontagen Gelsenkirche n (ADN). Die Bildung eines nationalen Komitees- zur Verhinderung der Demontagen in der britischen Zone schlug der Vorsitzende der KPD, Max Reimann, anläßlich eines Besuchs in dem demontagebedrohten Benzinwerk Gelsenberg am Sonnabend vor. „Da es sich bei den ...

  • SignalJiir alle

    München (ADN). „Wenn am helllichten Tag auf Wehrlose, die von ihrem demokratischen Recht Gebrauch machen, -geschossen wird, dann sind diese Schüsse ein Signa] für all« demokratischen Elemente in Deutschland", schrieb der bayerische Generalanwalt für die Wiedergutmachung. Dr, Auerbach, in einer Protesterklärung über das Vorgehen der Münchener Polizei gegen die Demonstranten vor dem Gebäude der „Süddeutschen Zeitung" ...

  • Verstärkter Streifendienst

    Weiden (Pfalz) (ADN). Der Lagerkommandant von Grafenwöhr kündigte einen verstärkten Streifendienst der amerikanischen Militärpolizei an. In Zukunft solle schärfer gegen randalierende, meist unter dem Einfluß von Alkohol stehende amerikanische Soldaten vorgegangen werden, um „das gute Einvernehmen mit der Bevölkerung wiederherzustellen" ...

  • Nur noch ein Oberstleutnant

    Berlin (ADN). Ab heute, 24 Uhr, werden sich alle Hauptdienststellen der amerikanischen Militärregierung in Frankfurt am Main befinden Das Büro des Stabschefs der amerika, nischen Militärregierung wird seine Tätigkeit in Berlin gleichfalls einstellen und nach der Mainstadt übersiedeln. In Berlin verbleibt lediglich noch ein kleines Büro, das einem Oberstleutnant unterstellt ist und den Namen „Omgus Berlin" erhalten soll ...

  • 50 Millionen D-Mark Fehlbetrag

    Stuttgart (ADN). Im Monat Juli erhöhte sigh :der Fehlbetrag der westdeutschen, Eisenbahn auf fast 50 Millionen D-Mark, während er im Jnriuar noch -rund iö-Millionen D-Mark betragen hette, ,'tejlte der Finanzsachverständige -der Stuttgarter Eisenh.alindipe'ktiön., , >Äbteilungspräsident Reinhardt, mit ...

  • verhaftet

    Hamburg (ADN). Kurze Zeit nach der Verhaftung des ehemaligen Generals der Waffen-SS, Friedrich Knolle, in Bremen ist jetzt in Harburg der frühere SS-General Walter Bremer festgenommen worden. Bremer wird beschuldigt, polnische Geiseln exekutiert zu haben. Auch soll er für die Mässenerschießungen polnischer Staatsbürger während ; des berüchtigten- „Bluteonntags" in Bromberg verantwortlich sein ...

  • „Das haben wir in England auch"

    Kiel (Eig. Ber.). Als ein englischer Propst in Begleitung von Oberregierungsrat Kujath Elendsquartiere im Lockstedter Lager besichtigte, äußerte er: „Das interessiert mich nicht. Solche Fälle haben wir in England auch." Dagegen zeigte er für die umgebauten und gesprengten Bunker in der ehemaligen Heeresmunitionsanstalt recht großes Interesse ...

  • Wirtschaftlich überlegen

    Leipzig (ADN). „Wir wissen, daß ihr uns wirtschaftlich weit überlegen seid. Während bei euch die Produktion ständig steigt, finden im- Westen täglich neue Stillegungen statt", schreibt der Betriebsrat' der Firma. Emhardt & Auer in Regensburg an den FDGB Kreisvorstand Leipzig

  • Unternehmer

    Lüneburg (DPD). Ihre Bereitschaft, jeder für seine Firma Verbindung mit der Deutschen Wirtschaftskommission aufzunehmen, erklärten führende Unternehrner des Lüneburger Kreises auf einer Besprechung des dort gebildeten Arbeitsbeschaffungsausschusses.

  • Protestsitzung

    Hannover (DPD). Für den 18. August ist eine außerordentliche Ratssitzung im Ortsteil Watenstedt einberufen worden, auf der führende Regierungsvertreter, Geistliche und Parteivorsitzende gegen die Demontage protestieren wollen.

  • RAD gefordert

    Wilhelmshaven (DPD). Die Wiedereinführung eines Arbeitsdienstes für die Jugendlichen forderte der Wahlkandidat der Deutschen Rechtspartei auf einer Wahlversammlung in Wilhelmshaven.

Seite 3
  • Ernst Thälmami

    Van Erich Werner!

    Wir beginnen am Dienstag unter dem Titel „So ist das Leben" mit dem Abdruck einer Erzählung des bekannten amerikanischen Schriftstellers Alber.l Malt z. Er wurde 1908 in Brooklyn geboren. 1938 veröffentlichte er sein erstes Buch, den Erzählungsband „The Way Things Are", das mit schonungslosem Realismus aus dem Protetarierlcben berichtet, es erscheint demnächst, von Günther R ...

  • heute und morgen

    Umsorgte Kinder

    Vor der Oktoberrevolution bestanden nur wenige Vorschuleinrichtungen, die als Privat-Vnternehmungen oder von Gesellschaften zu IVohttätigkeitszwecken cingcriclilct waren. Gegen holten Entgelt nahmen Privfilkindergärien für drri bis vier Stunden am Tage Kindrr wohlhabender Schichten in ihre Obhut. Insgesamt gab es im Jahre lltHi nur 2X5 Kindergärten oder ähnliche Einrichtungen für 1WIJ Kindrr In der Sowjetunion ...

  • Die Urlaubsvertretung / Erzählung von Alfred Bierschenk

    Jens hatte Krischans Maschine übernommen. Das war ungefähr dasselbe, als wenn ich Goethes Werke fortsetzen sollte. Krischans Leistungen auf der Maschine waren großartig gewesen. Dafür gab es Lob und Ehre, Anerkennung und Belohnung. Man photographierte ihn. Das Bild erschien in der Zeitung. Nicht etwa, daß Krischan seine Maschine ...

  • Die Venus der Spießer

    Nun "Ist sie also auch wieder in Berlin aufgetaucht — gerade so, wie manche anderen Überbleibsel aus der Zeit, der Berlin seine Ruinen verdankt, jetzt wieder zum Vorschein kommen. Plakate verkünden es seit Tagen, die Gastspieldirektion „Prominenz" versendet bunt« Briefchen, und mancher kleine Spießer leckt sich die Lippen: Zarah Leander ist wieder da! Sie kommt geradenwegs aus Westdeutschland — gerade so wie manche Überbleibsel ...

  • Eigenheime für Geistesarbeiter

    iO'Millionen DM ermöglichen den Baubeginn in Berlin und in der Zone

    Die DWK-Verordnung vom 31. März 1949 zur Förderung der Intelligenz sieht unter vielen anderen Verbesserungen auch 10 Millionen. DM für den Bau von Eigenheimen für hervorragende Wissenschaftler, Künstler usw. vor. Für das Jahr 1949 ist der Baubeginn von 250 Häusern geplant. Diese verteilen sich auf Groß-Berlin und die Länder der sowjetischen Zone, so daß z ...

  • Thomas Mann in New York

    Thomas Mann traf am Freitagabend in den USA ein. Der Pressedienst DPD, der sich auf die Reuter-Agentur beruft, teilt mit, daß der Dichter bei seiner AnkunftMn New York u. a. gesagt habe: ..Ich bin der Ansicht, daß die ehrlichen demokratischen Kräfte, die zweifellos in Deutschland bestehen, bei ihrem Kampf gegen Nationalismus und Militarismus von den westlichen Demokratien besser unterstützt werden müßten ...

  • kleine Chronik,

    DIE MAXIM-GORKIJ-BUHNE hat soeben eine Tournee beendet, die sie durch 20 Städte und viele Betriebe Sachsens und Sachsen-Anhalts führte. Sie zeigte mit großem Erfolg „Moskauer Charakter" und „Tierhäuschen" FÜR SCHULFAHRTEN nach Weimar hat der Rat der Stadt Leipzig 10 000 DM bereitgestellt, Um auch den Berufsschülern Gelegenheit zu geben, im Goethejahr die Goethestätten zu besichtigen, haben Leipziger Betriebe diesen Betrag erhöht ...

  • Goethe und Bach - Symbole der Einheit

    Die Wirkungsgruppe Leipzig des Kulturbundes hat an mehrere westdeutsche Kulturvereinigungen den Vorschlag gerichtet, im Goethejahr den Gedankenaustausch über kulturelle Probleme aufzunehmen. Die Goethe-Gesellschaften in Osnabrück, Essen, Frankfurt (Main), Bad Homburg und Stuttgart bedauerten in ihren Antworten die Spaltung Deutschlands, die eine gemeinsame Goethefeier nicht zulasse, teilten aber mit, daß sie bereit seien, einen Vertreter zum Goethetag nach Weimar zu entsenden ...

  • Siedlungen in der Steppe

    Alma Ata. In der Hungersteppe der kasachischen Sowjetrepublik, die bereite seit Jahren mit Hilfe großer Bewässerungsanlagen kultiviert wird, entstehen immer neue Siedlungen. Die Kollektivwirtschaften des Bezirks Kirow, im südlichen Teil von Kasachstan, bauen allein in diesem Jahr 500 Heimstätten und 100 Kultur- und sonstige Bauten Auch in anderen Bezirken entstehen viele Häuser Die neuen Siedlungen sind vollständig elektrifiziert ...

  • Neue Lehrstuhle

    Moskau^ Mit Beginn des neuen Studienjahres werden in zahlreichen Hochschulen der. Sowjetunion neue Lehrstühle und Abteilungen eröffnet. So wird das Moskauer Statistische Institut in diesem Jahr mit der Ausbildung von Fachleuten für die Mechanisierung der Buchführung und rechnerischen Arbeit beginnen ...

  • 264 Millionen Rubel für Le hrerpensionen

    Moskau. 264 Millionen Rubel hat die Gewerkschaft der Hoch- und Mittelschullehrer der UdSSR in diesem Jahr für Pensionen bewilligt, die an Lehrer mit über 25j ähriger Dienstzeit gezahlt werden. Weitere 32 Millionen Rubel sind zur Unterhaltung der Sanatorien und Erholungsheime bereitgestellt worden, in denen sich die sowjetischen' Lehrer entweder völlig kostenlos erholen können oder nur ein Drittel der Kosten zu tragen haben ...

  • Das Heldische in Hucks

    „Der Abend" hielt den folgenden Kernspruch für so wertvoll, daß er ihn seinen Lesern als Handschrift- Faksimile darbot: „Meine Parole: Sieg oder Untergang. Dietrich Hucks. Braunlage, 7. 8. 49." Dietrich Hucks ist weder ein Philosoph aus Nietzsches Schule noch ein Wehrmachtsgeneral a. D., sondern ein Boxer ...

  • DIE NEUE FACHZEITSCHRIFT

    „Chemische Technik" ist soeben erschienen. Sie wird von der Kammer der Technik herausgegeben,, für die Redaktion zeichnen Prof.' Dr. Robert Have mann und Prof. Dr. Heinrich Frank

Seite 4
  • Das Volk will den Frieden

    Als die drei amerikanischen Generalstabsoffiziere jüngst auf dem Flugplatz Tulln bei Wien landeten und dann im Hotel Bristol mit österreichischen Ministern bei einem Likörabend die Verhandlungen begannen, die.mit dem Verkauf Österreichs an die Interessen der Wall Street enden sollen, hatten sich zur ...

  • Ein amerikanischer Schandprozeß

    Als Zuschauer im Gerichtssaal Zweimal hörte ich mir diese Verhandlungen an. Es war, als würden die amerikanischen Reaktionäre und Kriegstreiber zeigen, wozu sie fähig sind. Wenn Ich am Ende des Verhandlungstages das Gerichtsgebäude vorließ, hatte ich nur einen Gedanken: die Welt muß sich zusammentun und sich schützen vor dem Einbruch dieser neuen Barbarei, genau so, wie sie sich hätte rechtzeitig zusammentun und vor den Nazibarbaren schützen sollen ...

  • Die Methoden des amerikanisdien Polizeistaates

    Das amerikanische Rechtswesen, so oft ein Werkzeug des großen Geschäftes und der korrupten Politikanten, wurde in zynischer Weise in den Dienst des Wahlkampfes der Demokratischen Partei gestellt. Der Kandidat der Demokratischem Partei, Harry Truman, wollte seinen Konkurrenten Dewey, der ihm vorwarf, nicht genügend Scharf gegen die Kommunisten vorzugehen, mit der Veranstaltung dieses Prozesses übertreffen ...

  • Eine Straßenbahnfahrt 80 Grosdicn

    Im November 1945 konnte man für

    35 Groschen von der Kärntnerstraße zum Pratef oder nach Favoriten oder nach Hernais fahren. Jetzt kostet jede Straßenbahnfahrt 80 Groschen. Vor 'Vier Jahren kostete der Laib Brot 34 Groschen, jetzt kostet er 1,90 Schilling, /im Vergleich zur Vorkriegszeit sind für eine vierköpfige Arbeiterfamilie die Lebenshaltungskosten um 508 Prozent gestiegen ...

  • Eine temperamentvolle Antwort

    Lieber Genosse Müller von der Stadtbezirksleitung Wilhelmsruh, ruhe sanft auf beiden Seiten! Du hast sicher geschlafen, als die neue Verfassung und die Parteistatuten geschaffen wurden, die die Gleichberechtigung der Frau und damit auch das Recht auf Arbeit und die Wahl des Berufes vorsehen. Denn laut Veröffentlichung des „Neuen Deutschland" vom ...

  • Ein bedeutungsvolles Wahlbündnis

    Der 1. August 1949 wird in der neueren Geschichte der österreichischen Arbeiterbewegung ein bedeutsamer Tag bleiben. An diesem Tage unterzeichneten in Wien Johann Koplenig, der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Österreichs, und Erwin Scharf, Obmann der Vereinigung Fortschrittlicher Sozialisten und ...

  • Wahlen am 9. Oktober

    Die Neuwahl des Nationalrates erfolgt am 9. Oktober. Im jetzigen Parlament sind die Volksparteiler mit 85, die Sozialisten mit 76 und die Kommunisten mit 4 Abgeordneten vertreten. Die Amerikaner, die unter den westlichen Besatzungsmächten auch in Österreich den Ton angeben, lassen alle Propagandaminen springen, um der Volkspartei eine neue Mehrheit zu sichern ...

  • Wien im August 1949

    Ein Reiseheridit / Von Robert Keller

    Auf den Praterwiesen blühen noch immer im Frühjahr die Bäume, denn der Prater hat den Krieg überlebt und würde nicht wie der Tiergarten in Berlin sein Opfer. Aber in den Straßen, ditrrund um den Prater den Donaukanal säumen, hat der Krieg manche tiefe Wunde gerissen, die noch nicht vernarbt ist. Im Vergleich ...

  • PARTEI

    fest auf seinem Thron, ob als Bürgermeister, Landrat oder im Ministersessel, der nicht gut und gern dur-ch eine Frau ersetzt werden könnte. Mag die Frau auch heute noch manchmal in ihrer Entwicklung gehemmt sein, sie wird sich durchsetzen, dafür werden in erster Linie wir berufstätigen selbständigen Frauen sorgen ...

  • A US UNSERER

    Rudolf Richter 60 Jahre alt

    Lieber Genosse Rudolf Richter! Zu Deinem 60. Geburtstage übermitteln wir Dir im Namen des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei peutschlands die herzlichsten Glückwünsche. Schon seit Deinem 18. Lebensjahr stehst Du in den Reihen der deutschen Arbeiterbewegung. Während des ersten Weltkrieges warst Du einer der leidenschaftlichen Kämpfer gegen den Krieg ...

  • Unser Parteiabzeichen ist keine Ware

    Es Ist bedenklich, einen Menschen zu treffen, an dessen Rockaufschlag unsere Parteinadel steckt, und der auf die Frage, welcher Organisationseinheit er angehört, antwortet: „Um eine Jj'arteinadel zu besitzen, braucht man nicht Mitglied der Partei zu sein." Es sollte aber bekannt sein, daß man nur dann zum Tragen der Nadel einer Organisation berechtigt ist, wenn man dieser als Mitglied angehört ...

  • Verfassung und Wirklichkeit

    snf zuhehen. Nur Hip

Seite 5
  • ERLEBNISBERICHT AUS AMERIKANISCHEN UND FRANZOSISCHEN KRIEGSGEFANGENENLAGERN VON FRITZ ENSKAT

    Inzwischen haben »ich die Verhältnisse in Mazeray gebessert, jedoch nur gering. Die beiden deutschen Ärzte führen einen verzweifelten Kampf mit der französischen „Verwaltung" urn eine menschenwürdige Ausgestaltung der beiden Revierbaracken und um die. endliche Herbeischaffung von Medikamenten und die Bereitstellung einer ausreichenden Krankenverpflegung ...

  • Neubauten auf dem Lande /

    Rund 80 000 neue Bauernhauser, Scheunen und Stallungen werden mit Ablauf des Baujahres 1949 Neubauern und Umsiedlern zu eigenen Gehöften auf eigener Scholle verhelfen, teilte der Leiter der HV Bauwesen in der DWK, Ernst Scholz, einer Mitarbeiterin des „Neuen Deutschland" mit. „Das ist eine erhebliche ...

  • Wm» bringt der FUNK?

    Sonntag, 14. August 1049 Berlin, 356,7 m = 841 kHz Die Sendungen des Tages: 12.00—12.20: Kommentar zum Sonntag. Es spricht der Intendant des Berliner Rundfunks, Heinz Schmidt. / 16.35—18.00: Tanz und Unterhaltungsmusik. Dazwischen Spqrt-Elnblendungen, u. a. Übernahme des Boxkampfes Vogt—Hucks aus der Waldbühne ...

  • Forderung der Privatinitiative Die Deutsche Wirtschaftskommission untersagt Jede Behinderung der Privatbetrieb«

    Von Bruno Leuschne r. stellvertretenden Vorsitzender der DWK Die Entschließung der ersten Parteikonferenz fler Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands im Januar cl. J. forderte, daß „die Privatinitiative auf dem Gebiete des Handels und der Industrie in dem vom Gesetz bestimmten und durch das Gesetz geschützten Rahmen im Interesse der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes zu nutzen" sei ...

  • Arbeiter beantragen neue Normen

    Magdeburg (lüg. Ber.). Die Erhöhung ihrer Normen von 12 bis 50 Prozent verlangten 15 Kollegen in der Maschinenfabrik Buckau-5fKo3f Magdeburg. Auch in anderen Großbetrieben Magdeburgs mehrt skib die ZaM der Kollegen, die eine Beridatigwig der Normen beantragen. Neue KaJksandsleinproduVtion Petsd*m .(Eig ...

  • Im Flugzeug zur Messe

    Leipzig (Eig. Ber.). Wie wir erfahren, hat die Besatzungsmacht den im Stadtbereich Leipzig liegenden Flughafen L«ipzig-Mockau für die Dauer der Leipziger Messe für den Zivilflugverkehr freigegeben. Werbebauten zur Messe Leipzig (Eig. Ber.). Zur Messe werden wieder auf den Plätzen der Leipziger Innenstadt einige Messe- und Werbebauten errichtet, die gleichzeitig für Auskunfts- und' Beratungszwecke dienen ...

  • Sekretärinnen

    In Frage kommen nur Bewerberinnen mit hochqualifizierten Kenntnissen und fortschrittlicher Einstellung. Schrift:. Angebote mit ausführl. handgeschriebenem Lebenslauf, Zeugnisabschriften und Referenzen sind an obige Adresse zu richten. Für d. techn. Büro uns. StaMhochu. Brückenbaubetriebes such, wir mehrere tüchtige Konstrukteure ...

  • Hans Mieke

    Im 72. Lebensjahr stellend, hat er bis zum letzten Tage in vorbildlichem Pflichtbewußtsein zum Aufbau der demokratischen Friedenswirtschaft durch seine Arbeit beigetragen. Es ist uns eine Verpflichtung, diesem Genossen jederzeit ein ehrendes Andenken zu bewahren. SED-Betriebsgruppp der Druckbedarf GmbH ...

  • Bauleiter, Ing.

    Spezialist im Industrie-Ofenbau, für Großbaustelle zu günstigen Bedingungen in Dauerstellung gesucht. Union-Industriebau Bln.- Grünau, Walchenseestr. 1 Erfahr. Stahlbau-Konstrukteur per sofort gesucht. Bewerbungen mit Gehaltsansprüchen und Zeugnisabschriften unter IIR 2276 an Verlag „ND", Berlin N 54, ...

  • Maurer Zimmerer Putzer

    Wir suchen ferner; 10 Rüster, 4 Steinträger, 3 Auto-- Schlosser, l Schweißer für autogen und elektrisch, 50 Bauarbeiter, 3 Maurerpoliere sowie 1 Reg'strator für die Hinrichtung einer Registratur und Post-Ein- und Ausgan«. 1 Ingenieur für das Planungsbüro, Einstellungen erfolgen Französische Straße 15, II ...

  • Beschluß

    Der Tod von Friedrich Rädern a c h e r . geboren am 25. Juli 1903 in Berlin, wird festgeste~.lt und a.s Zeitpunkt des Todes wird der 31. Oktober 1948 festgestellt. Berun-Charlottenburg, den 7. Juli 1949 Amtsgericht, Abteilung 14 rez. Dr. Schubart. Amtseerichtsrat

  • Einkäufer

    für großes Druckerei-Unternehmen im sowjetischen Sektor gesucht. Bewerber mit Erfahrungen und Verbindungen werden um schriftliche Meldungen mit Unterlage über bisherige Tätigkeit gebeten unter HU 2279 an Vertag „ND". Berlin N 54, Schönhauser Allee 176

  • Stückgut

    oder kleine Beiladungen für Lastkraftwagen von Berlin nach Qslzone gesucht. Tel. 39 49 17 HeiMösung sowie Formen f. Auto u. Fahrrad liefert schnell. Anir u. PA 58 an Postzeitungsvertrieb Berlin N 53, Eberswalder Str. 6 9

  • Thealer-Variele-Konzert

    EHEMALIGE STAATSTHEATER DEUTSCHES THEATER. 14. 8., 18.30 Uhr- „Kabale und Liebe«. 15. 8., 18 Uhr- „Emilia Galottl". KAMMERSPIELE. 18.30 Uhr- „Der Feigling", 15. 8., 19.30 Uhr' „Der Gärtner von Saraos"

  • Stellenangebote

    Gesucht werden ab sofort mehrere perfekte Aiitosprifzladrierer Rigaer Autohof Berlin O 112, Rieaer Str. 20.21, Telefon 55 04 45 Einstellung erfolgt über dai örtlich luttändige Bezirksarbeilsamt

  • Pianofabrik Schiller

    Pianos • Flügel • Harmonien Verkauf • Miete • Summen Reparaturen • Ankauf von Wtinki&ficrtn und Marfcen- Pienos: Blothner, Sechslein, Sleinway ww. Tel.: 42 75 H - Cear- 1884

  • Köchin oder Koch

    für Betriebsküche (Sowjetischer Sektor) zum baldigen Antritt gesucht. Schriftliche Bewerbungen erbeten unter HV 2280 an Verlae „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176

  • Ohne Kuba

    Annecy (ADN). Wegen Zolldifferenzen mit der USA hatte die kubanische Delegation die internationale Zoll- und Handelskonferenz Annecy verlassen.

  • Rosenroter Str. 5 Hebebühne

    für Autowerkstatt, auch beschäm d(igt, zu kaufen gesucht. Preisangebote unt. HE Zä«5 an Verl. „NB", Berlin N 51, Schönhauser Allee 1T6

Seite 6
  • Baugewerbe hat „goldenen Boden" 38 000 Bauarbeiter reichen nicht aus für die großen Vorhaben

    De,r Ostsektor steckt in großen Bauarbeiten. Noch größere 'stehen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten bevor. Überall leuchten die ausgeflickten Dächer, überall rasseln auf den vielenEnttrümmerungsstellen diePreßlufthämmer und knirschen die Schip- «pen im Schutt. Kleine Eisenbahnen fauchen durch die Straßen, lange Reihen Loren, mit Trümmerschutt yollbeladcn, hinter sich her ziehend ...

  • • STREiFUCHTERausBERLMN

    Sechs Städte im Bauwettbewerb. Auf Anregung der Stadt Magdeburg wurden jetzt in Magdeburg Besprechungen durchgeführt, in denen die Wettbewerbsbedingungen zu einem Wettbewerb zwischen fünf .Städten der. Ostzone, die- zu Schwerpunkten des Wohnungsbaues erklärt- worden sind, und Berlin aufgestellt. Es handelt sich um die Städte Magdeburg, Leipzig, Dresden, Wismar und Potsdam ...

  • Wie die Wechselstuben versorgt werden

    Einer Anordnung des Westmagistrats nachkommend, hinterlegten Westberliner Gewerbetreibende, die ihr Gewerbe im Ostsektor ausüben, ihre Umtauschquote in Deutscher Mark der Deutschen Notenbank vor rechs Wochen auf dem Bezirksamt Kreuzberg in der Yorkstraße. Dafür sollte in den nächsteh Tagen Westgeld ausgegeben werden ...

  • Der Spielverkehr mit der Zone im Aufschwung

    Es ist erfreulich, daß der Spiclbetrieb zwischen der Ostzone und Berlin auch im Handball immer mehr ausgebaut wird. An diesem Wochenende gibt es gleich eine ganze Reihe von Spielen zwischen Vertretern der sowjetisch besetzten Zone und Berlins. Der Berliner Meister BSV 92 ist heute bei Weißenfels zu Gast, ...

  • ÖJyJ&LJlJR!.

    Uns Ist aufgefallen: Ausgaben: Dann gute

    „Die Westberliner Wirtschaft kann nur gesunden, wenn sie den Verhältnissen in Westdeutschland angeglichen wird . " Stadtkämmerer Dr. Haas (West- •CDP) auf der letzten Sitzung des AVestparlaments. In der französischen Besatzungszone in .Freiburg (Br.) lebt geduldetermaßen in der Mansarde eines Hinterhauses die Umsiedlerfamilie Johann Merker — Mann Frau, drei Kinder, das jüngste fünf Jahre alt ...

  • Hoppegartens großer Tag

    Hoppegarten hat am Bonntag seinen größten Tag der Saison. Im Mittelpunkt st,eht der über die Derby- Öistanz von 2400 m führende „Große Preis der sowjetischen Besatzungszone"; der mit erstklassiger Besetzung entschieden!1 wird. Leider muß ' man diesmal auf die Teilnahme des vorjährigen Derby-Siegers Birkhahn verzichten, der- zwar, die Folgen,^seines schweren Leipziger Unfalles überwunden hat, aber noch nicht wieder in voller ...

  • Wenn Bohnen und Erbsen erkranken ...

    In den niederschlagreichen Sommermonaten dieses Jahres zeigt sich in unseren Gärten bei den -Hülsenfrüchten die BrenfleckenUrankhett. Auf den Hülsen von Bohnen und Erbsen befinden sich braune, rotbraune, oft eingesunkene Flecke bis zur Größe eines Pfennigstückes. Tritt die Krankheit stark auf, wird Schließlich die ganze Hülse davon ergriffen ...

  • Heute Sportfest im Potsdamer Ernst-Thälmann-Stadion

    . Anläßlich des Sternlaufs der Freien Deutschen Jugend zu den Weltjugendfestspielen veranstaltet der Städtkreis Potsdam im „-Ernst-Thälmann- Stadion" ein kreisoffenes Sportfest. Neben dem 1000-' und 5000-m-Lauf, einer lOXVi-Runden-Staffel und dem Handballspiel Polizei - Brandenburg gegen Polizei-Potsdam wird das Fußballspiel des Landesmeisters BSG „Märkische Volksstimme" gegen Hakoah-Berlin im Mittelpunkt stehen ...

  • Transportkosten noch zu hoch

    In den Askania -Werken führte gestern die Industriegewerkschaft Handel und Transport eine Aktivütenkonferenz durch. Für gute Leistungen wurden. 20 Aktivisten mit Urlaubsreisen und 50 mit größeren Geldsummen prämiiert. Die Tagung sollte den Teilnehmern neue Impulse für die weitere Arbeit geben. Kollege Kropius von der IG Handel und Transport im FDGB betonte ir\ seinem Referat, daß es die erste Aufgabe wäre, die, Preise zu senken und energisch gegen das Spekulantentum vorzugehen ...

  • Volksfest der Eisenbahn in Karlshorst

    Im- Rahmen des Volksfestes, das von der Reichsbahndirektion Berlin heute ab 14 Uhr auf der Rennbahn Karlshorst durchgeführt wird, gibt es auch eine Reihe sportlicher Wettkämpfe.' Eine Parade der '■ Traber wird den sportlichen Reigen eröffnen, welcher dann durch zwei Trabrennen fortgesetzt wird. Ferner gibt es ein Amateurradrennen mit den bekannten Fahrern Weinert, Baschke, Vetter usw ...

  • Mit der S-Bahn kostenlos zum Volksfest

    Heute, Sonntag, findet aus Anlaß des 25jährigen Jubiläums der S-Bahn äüfl der Rennbahn Karlshorst ein großes,Volksfest statt. Der Höhepunkt des Festes ist das Auftreten des z. Z. in Berlin weilenden Staatlichen Georgischen Tanzensembles unter der Leitung und Mitwirkung der Stalin- Preisträger Uiko Suchischwili und Nina Ramischwili ...

  • Siemensarbeiter stellen ihre Forderungen

    Schluß mit Bankröttwirtschaft / Gewerkschaftseinheit ist notwendig

    Gegen die unhaltbaren Wirtschaft- sionen der Verantwortlichentim Westen liehen Verhältnisse in Westberlin pro- über den Marshall-Plan zerstört. Nachtestierten am Sonnabendvormittag Vertreter der Belegschaft des Siemenswerkes in einer Versammlung im „Haus Vaterland" am Potsdamer Platz. Die Stirnwand des Saales trug Transparente, auf denen die Uberführurrst'des'Siernensbetriebes^di&Hanji des Volkes gefordert und auf die NotwettdigKeft'^äer Gewerkscha ...

  • 46 Boxrunden in der Waldbühne

    D:e deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht zwischen dem Titelverteidiger Richard Vogt (Hamburg) und Dietrich Hucks beschließt den Boxkampf tag am Sonntag, 14. August, in der Berliner Waldbühne. Vor dem über -zwölf Runden angesetzten Titeltreffen werden ab 16 Uhr die fünf Rahmenkämpfe wie folgt abgewickelt: Walter Demke (Berlin) gegen Albert ...

  • Inzucht bei Erdbeeren vermeiden

    In den Monaten August und September ist die beste Pflanzzeit für Erdbeeren. Beim Kauf der pflanzen haben die meisten Gartenbesitzer das Bestreben, möglichst nur recht kräftige Pflanzen'zu erwerben. Dieses Verlangen ist wohl verständlich, aber nicht ganz angebracht. Bei Neuanlagen sollte immer ein Teil schwächerer Pflanzen mit zum- Auspflanzen kommen ...

  • Aktivisten der Messingwerke

    Nach neunmonatiger Kollektivarbeit konnte am, So'nnabend in den Deutschen Messingwerken Niederschöneweide, eine Hydraulikpumpe in Betrieb 'genommen worden, die in der Lage ist, zwei Pressen zu versorgen. Nachdem die Hydraulischen Werke in Duisburg die Lieferung von Spezial- Ersatzteilen für die Pumpe ...

  • FDGB

    fimmiprip zur demokratischen Erneuerung Sonntag, 14. August 1949 10.30 Uhr- Führung durch die neue Nationalgalerie für Kfi%iieder und Freunde des Kulturbundes. Leitung: Kunstmaler Johann Fischer-Jung. Nationalgalerie, Museumsinsel. Montag, 15. August 1949 19.00 Uhr- „Goethe für alle", eine literarisch - musikalische Feierstunde, Friedrichshsgen, Gesellschaftsbaus (Bölschestr-)- 15 ...

  • Schwarzer blieb Meister

    .vorr6000 Zuschauern wurde gestern auf 'der ' Neuköllner Seelenbinder- Kampfbahn die deutsche Meisterschaft im" "Verfolgungsrennen für Berufsfahrer entschieden. Zum dritten Male sicherte sich der Exberliner Schwarzer diesen wertvollen Titel, der im Endläüf den Münchener Preiskeit nach ,9 Runden einholte ...

  • Nacht

    7</z kg Mehl .... 4,50 „ Kindernährmittel, Teigwaren, Hülsenfrüchte . 6,25 „ 4Vi kg Zucker . . . 5,40 „ 1650 g Fett.....8,25 „ 450 g Käse..... 120 „ 2140 g Fleisch . . . 5,00 .. 30 1 Vollmilch und 8 1 Magermilch . . . 13,05 „ zusammen: 60,45 DM Freie Lebensmittel: l'/i Ztr. Kartoffeln . . 10.50 DM Gemüse ...

  • Ocinp !&AIU I;B mit dich

    Montag, 15. August 1949 Referentenvorbesprcchungen: Prenzlauer Berg: 19.30 Uhr, Kreissekretariat. Kreuzberg: 19.30 Uhr, FDGB — Engeldamm 48. Charlottenburg: 20 Uhr, Kleissekretariat. Lichtenberg: 17.30 Uhr. Kreissekrptariat.

Seite
Jetzt kommt die Z eit der Erfolge Es geht um Deutschlands Einheit! Titos Betrug an den Völkern Jugoslawiens Heute beginnt das Weltjugendfest In Ungarn stürmisch begrüßt Losungen für den Friedenstag am 1. September 1949 Provinz Hunan vor der Befreiung In die Flucht geschlagen Tschiangs letzte Reserven
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen