18. Aug.

Ausgabe vom 16.08.1949

Seite 1
  • mit Ein Spiel verdeckten Karten

    Iri diesem Spiel mit den west^* deutschen Wählern gelang es der Führung der CSU, der FDP und der SPD, die Massen über die in Wahrheit von ihr bisher betriebene und in Zukunft beabsichtigte antidemokratische Politik zu täuschen. Auf. der Tagesordnung stand und steht die Schaffung eines einheitlichen Deutschlands ...

  • Wahlergebnis legitimiert keinen Separatstaat

    Die entscheidenden Fragen standen nicht zur Abstimmung / Eine Erklärung" Max Reimanns

    Trotz der Verfolgung, trotz eines konzentrierten Haß- und Verfolgungsfeldzuges gegen unsere Partei ist es nicht gelungen, die KPD zu schwächen. Die Kommunistische Partei, die im Wahlkampf die Lebensfragen der deutschen Nation' iri: <ierr>Mittelpunkt stellte, hat sich nicht nur behauptet, sondern gegenüber den Gemeindewahlen des letzten Jahres ihre Position sogar verbessert, besonders in den Städten des rheinisch-westfälischen Industriegebietes ...

  • Schwefelsäureproduktion ivegen Absatzschwierigkeiten gefährdet

    Freiberg (HR-Volkskorr.). Seit etwa vier Wochen sind im VEB Hüttenwerk Hallsbrücke bei Freiberg in der Abnahme der Schwefelsäure Absatzstokkungen eingetreten. Rund 250 Tonnen warten auf Abnahme. Wenn nicht sofort Kesselwagen anrollen, besteht die Gefahr, daß die Produktion abgestoppt werden muß, da die Bleikammern mit Schwefelsäure überfüllt sind ...

  • Sie bauen eine bessere Welt

    Wehjugendfestspiele in Budapest eröffnet / Jugendliche aus 80 Ländern demonstrieren für den Frieden Deutsche Delegation begeistert begrüßt

    Budapest (Von unserem AR-Sonderkorrespondenten.) „Die junge Generation weiß, daß sie durch ihren Kampf die schönste Welt aufbauen kann", erklärte der Präsident des Weltbundes der Demokratischen Jugend, Guy de Boisson, in seiner Begrüßungsansprache anläßlich der Eröffnungskundgebung für die Weltjugendfestspiele in Budapest ...

  • Neuer Siaafs§treich in Syrien

    Militärdiktator Zaim hingerichtet / Anglo-amerikanische ölintrigen

    Damaskus (ADN/Eig. Ber.). Der syrische Militärdiktator Husni Zaim, der am 30. März durch einen Staatsstreich die Macht an sich gerissen hatte, ist in der Nacht zum Sonntag durch eine Revolte unter Führung von Oberst Sani Hinnawi gestürzt und zusammen mit Ministerpräsident Barasi hingerichtet worden. Der ehemalige Staatspräsident Syriens, Haschern Atassi, hat eine neue Regierung gebildet, deren Außenminister Nazzem Kudsi wurde ...

  • Selbstkosten um SO Prozent gesenkt

    Bitterfeld (MK-Volkskorr.). In der Farbenfabrik Wolfen bei Bitterfeld konnte in diesen Tagen eine neue Vulkazit-Anlage in Betrieb genommen werden, mit der die Lücke in der Erzeugung von Grundstoffen, die der Vulkanisierung dienen, geschlössen wird. Nach ausgedehnten Laboratoriumsversuchen für das Herstellungsverfahren kann die nunmehr anlaufende Vulkazit-Produktion den Bedarf unserer Zone decken und darüber hinaus dem Export dienen ...

  • Heftige Kämpfe im Vhsi-Gebiet

    Schwere Verluste der Monarcho-Faschisten / Eisenbahnzug in die • Luft gesprengt

    Athen (ADN). Die Kämpfe zwischen der Demokratischen Armee und den Truppen der monarcho-faschistischen Athener Regierung im Frontabschnitt von Vitsi gehen, nach einer Mitteilung des Oberkommandos der Demokratischen Armee, in unverminderter Heftigkeit weiter. In den vergangenen zwei Tagen verloren die Athener Truppen 1100 Tote und 3300 Verwundete ...

  • Volksarmee bricht BSockade Tientsins

    Vormarsch in der Provinz Kiangsi / Angriff auf die Miao-Miao-Inseln

    Kanton (ADN). Einheiten der Demokratischen. Volksarmee haben am Montag deji wichtigen Eisenbahnknotenpunkt Hengschan zwischen den Städten Tschangtscha und Hengjang in der Provjnz Hunan erreicht. Shanghai (ADN). Starke Verbände der Chinesischen Demokratischen Volksarmee haben am Sonntagmorgen einen Angriff auf die strategisch wichtigen Miao - Miao - Inseln, von denen aus der Hafen Tientsin blockiert wird, eingeleitet ...

  • 1OOOOO neue Eigenheime

    Moskau (ADN). Staatliche Kredite in Höhe von einer halben Milliarde Rubel wurden in den vergangenen sechs Monaten den sowjetischen Werktätigen zum Bau von Eigenheimen zur Verfügung gestellt. 100 000 Häuser, in erster Linie für die sowjetischen Bergarbeiter, konnten aus diesen Mitteln neu erbaut oder wiederhergestellt werden ...

  • Demontagen gehen weiter

    London (ADN). Die Nachrichten, wonach das Ergebnis der Wahlen für den westdeutschen Bundestag eine Revision der Demontagepolitik der drei westlichen Besatzungsmächte nach sich ziehen könnte, wurden vom britischen Außenministerium am Montag als jeder Begründung entbehrend erklärt. Es gebe keine ursächliche Beziehung zwischen dem Wahlergebnis und dem Demontageproblem, erklärte ein Sprecher des Außenministeriums ...

  • Ernst Thälmann-Gedenkstunde

    am 18. August um 19 Uhr in der Staatsoper

    Walter Ulbricht, stellv. Vorsitzender der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, spricht. Mitwirkende: Ernst Busch, Robert Trösch, Gisela Reiffenberger« Berliner Sinfonie-Orchester unter Professor Laugs. Freier Eintritt. Karten in allen Kreissekretariaten und beim Landesverband Groß-Berlin der SED ...

Seite 2
  • aTensthenrefhte nicht erfragt •

    Aber so einfacb ist es mit dieser ...Einigung" nicht. Von Besinn der Tapunj» an k?m es ununterbrochen zu Krachs und Zusammenstößen zwischen den einzelnen Teilnehmern. Eine fanze Woche wurde darüber diskutiert, welche Punkte auf die Tagesordnung gesetzt werden sollten und welche nicht. Der Krach wurde, so stark, daß die reaktionäre englische Presse vorschlug, man solle sich carauf beschränken, die Errichtung ein^s gemeinsamen Patentamtes und die Ausstellung einheitlicher Reisepässe zu beschließen ...

  • Auteinandersetxung um Westdeutsthland

    Um die Zulassung des zukünftigen „westdeutschen Bundesstaates" zum sogenannten Europa-Rat wird im Schatten des Straßburger Münsters heftig debattiert. Winston Churchill, der ungekrönte König der westeuropäischen Kriegshetzer, und die anderen Schleppenträger des amerikanischen Imperialismus sind dafür ...

  • Ermahnungen von der Kanzel

    Aus Anstalten, Krankenhäusern, Untersuchungsgefängnissen und Altersheimen wurde meist lOOprozentige Wahlbeteiligung gemeldet. Die Organisationsfreudigkeit des Hilfspersonals ging im Altersheim „St. Joseph" in Frankfurt (Main) so weit, daß die Schwestern vor den Augen der Journalisten für die gleichgültigen alten Frauen die CDU-Kandidaten ankreuzten ...

  • CS STEHTZURjQlSKUSSION: Gesinnungslosigkeit in Westberlin

    Auf Grund der Verordnung des Westmagistrats, den Arbeitern und Angestellten der SED und des FDGB kein Westgeld mehr auszuhändigen, erreicht uns aus Leserkreisen folgende Zuschrift: i „Ein Oberbürgermeister oder Stadtvater soll ein Mensch von hohen sittlichen Tugenden,* großem politischem Wissen und klarer Übersicht sein ...

  • Warum Washington so nervös ist

    Die „Pratcda" über die neue Etappe de* „kalten Krieges"

    Moskau (SNB). Alle taktischen Manöver der amerikanischen regierenden Kreise nach Abschluß der Pariser Außenministerkonferenz seien durch eine fieberhafte Nervosität und Eile gekennzeichnet, .schreibt die „Prawda" in einem Leitartikel unter der Überschrift „Die neue Etappe des .kalten Krieges'". Es sei ...

  • Gegen die Spalter Deutschlands

    Durch unsere Aktivisten werden wir in der Lage sein, den Zweijahrplan überzuerfüllen. Das wird zur Folge haben, daß wir mehr Industriewaren und landwirtschaftliche Erzeugnisse erhalten, wodurch unser Lebensstandard Schritt für Schritt verbessert wird. Die zehn Antworten Walter Ulbrichts auf die vom „Neuen Deutschland" gestellten zehn Fragen zeigen mir mit aller Deutlichkeit, daß wir den richtigen Weg gehen ...

  • Neue Blockade gegen die Ostzone

    Sonderbelehle für Kontrolloffiziere / An der Zonengrenze beschlagnahmt

    Berlin (ADN). Aus Frankfurt (Main) wurde offiziell mitgeteilt, daß die Ausfuhr von Kugellagern und Buntmetallen in die Ostzone verboten sei. Die amerikanischen und britischen Offiziere an den Grenzkontrollstellen haben eine Sonderinstruktion erhalten, wonach unter das Verbot zahlreiche Arten von Rohstoffen und Fertigwaren fallen, die vorher nicht auf der Liste der offiziell verbotenen Waren standen ...

  • Der Straßburger Rummel

    Zur Tagung des sogenannten „Europa-Rate» I Von Rudolf Tetatmann

    Eine Gruppe westeuropäischer Politiker, die seit einer Woche in Straßburg versammelt ist, tut so, als ob sie die Interessen eines „geeinten" Europas vertrete. In Wirklichkeit sind es Leute, die sich mit Haut und Haaren dorn amerikanischen Imperialismus verschrieben haben. Keiner vaa ihnen, weder Churchill ...

  • Interview mit Ministerpräsident Hübener

    Rücktritt ohne politischen Unterton / Weitere politische Tätigkeit

    Halle (ADN). Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Professor Dr. Hübener beabsichtigt am 1. Oktober zurückzutreten. Einem ADN-Vertreter gegenüber erklärte er: „Wenn man von Rücktrittsabsichten spricht, so hat das in der Regel einen politischen Unterton, den ich nicht auf midi angewandt sehen möchte ...

  • ^riedenstag am I.September 1949

    Nationale Front aller'Deutschen für die Einheit Deutschlands!

    sam unterdrückt wird, aus der Affäre ziehen? Einen weiteren Zwischenfall gab es, als die irische Delegation verlangte, man solle über ein Schlichtungsverfahren für Streitfälle zwischen den Mitgliedstaaten des „Europa-Rates" beraten. Der Außenminister Eires, McBride, fiel mit dieser Forderung durch, da seine Kollegen der Auffassung waren, daß er auf diese Weise versuchen wolle, die Frage der Einheit Irlands auf die Tagesordnung zu setzen ...

  • Nach wie vor: Kampf gegen Demontage

    Vorschlag Max Reimanns findet großen Widerhall

    Halle (ADN). Der Vorschlag des Vorsitzenden der KPD, Max Reimann, ein nationales Komitee zur Verhinderung weiterer Demontagen in Westdeutschland zu bilden, hat in breiten Kreisen der Werktätigen Sachsen-Anhalts starken Widerhall gefunden. „Mit den von einer hemmungslosen lügnerischen Propaganda geführten ...

  • „ISaf-Urnen

    An manchen Stellen haben die Wahlurnen nicht ausgereicht, um die Stimmzettel all der Wähler zu lassen. Nun. so etwas komm? vor. Im Paradies des Marshall-Plans und der Care-Pakeie weiß man sich auch zu hellen: Es wurden einlach leere Care-Paket-Kartons in genügender Anzahl (in Münster z- B. zwanzig auf einmal) genommen, ober' tlächlich überklebt (so daß die Aufschrift noch zu lesen war, natürlich), oben ein Schlitz offengelassen, und fertig waren die Not-Ur-nen ...

  • Eine Fehl-Entscheidung

    Nach einer Verordnung der DWK sollen gesundheitsgefährdete Arbeiter in den Betrieben täglich 34 Liter Milch erhalten. Nun bestehen Unstimmigkeiten darüber, wer in den einzelnen Betrieben für diese Zuteilung in Frage kommt. Die BGL Pintsch hat für 30 solcher Arbeiter entsprechende Anträge gestellt; nachdem zunächst nur für 4 täglich Vs Liter Milch bewilligt war, wurde diese Ziffer nach weiteren Bemühungen der BGL auf 10 Arbeiter erhöht ...

  • Kriegsgefangene über die Katastrophe in Prüm

    Entgegen den eingegangenen Verpflichtungen im Potsdamer .Abkommen, auf deutschem Gebiete keine Munitionsdepots bestehen zu lassen, konnte 4 Jahre später das Explosionsunglück in Prüm geschehen. Wir stellen fest, daß die französische Militärregierung, ein Jahr nach der entsetzlichen Katastrophe von Ludwigshafen, nichts dafür getan hat, um solche Unglücke unmöglich zu machen ...

  • Wahlpropaganda „unbekannter Nationalität"

    Tauchte da plötzlich an dem unwahr' scheinlich blauen Himmel Westdeutschlands am Tag der sogenannten Bundestagswahlen ein Himmelsschreiber auf. „Wählt CDU" stand da in hundertmetergroßen Buchstaben geschrieben. Die nicht ganz umnebelten westdeutschen Wähler stellten selbstverständlich die Frage, welche der Besaizungsmächte die Flugzeuge für diesen edlen und gottgefälligen Zweck zur Verfügung gestellt hätte ...

  • Reiseeindrücke aus der Sowjetunion

    ■vermittelte vor wenigen Wochen Prof. Dr. Fascher in einer Kundgebung der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft in Coswig. Seine Ausführungen waren ohne Zweifel sehr interessant. Er schilderte einen Flug nach der Krim und Erlebnisse in Moskau und Leningrad. Jedoch legte Prof. Dr. Fascher seinen ...

  • Sinnlose Parteienzersplitterung schreitet fort

    "Vergleiche zu Weimar / Altersheime wählten am besten / Terror auch am Wahlsonntag

    Frankfurt (Main) (ADN/Eig. Ber.). Genau wie unter der Weimarer Republik schreite die „sinnlose Parteienzersplitteruns" fort, erklärte der ehemalige stellvertretende Landesvorsitzende der CSU in Bayern, Hausleiter, zum Wahlergebnis vom Sonntag. Er bezeichnete das Ergebnis, das Loritz erzielen konnte, als einen Erfolg der amerikanischen Militärregierung ...

  • Auch im Juni rückläufig

    Frankfurt (Main) (ADN). Im Juni- Bericht stellt die bizonale Verwaltung für Wirtschaft fest, daß im Stahl- und Eisenbau der Rückgang der Produktion bis zu 36,3 Prozent betrug. Die Wiederherstellung von Stahlbrücken war um 18 Prozent rückläufig. Ein scharfer Erzeugungsrückgang mit 44 Prozent wird für ...

  • Notruf aus Watenstedt

    Watenstedt-Salzgitter (ADN). Die Stadtverwaltung von Watenstedt-Salzgitter richtete an die drei Hohen Kommissare Westdeutschlands, McCioy, Robertson und Francois-Poncet gleichlautende Schreiben über die beabsichtigten Demontagen im Salzgittcrgebict. Die Stadtverwaltung erklärt, daß die Zerstörung der ...

  • „Attentat" war eine Wahlbombe

    Frankfurt (Main) (ADN). Der Vorsitzende der KPD, Max Reimann, gab am Montag zu der Meldung^ der amerikanisch lizenzierten Dena-Nachrichtenagentur, er habe in Recklinghausen nach einem Tränengasbombenwurf die Versammlung abbrechen müssen, folgende Erklärung: „Wahr ist lediglich, daß gegen mich eine Wahl bombe geworfen wurde, zu dem einzigen Zweck, in letzter Stunde vor den Wahlen die Bevölkerung noch zu verwirren ...

  • Wirksame Hilfe

    Potsdam (ADN). Über 23 000 Tonnen Steinkohle und 1250 Tennen Koks lieferten Polen und die Tschechoslowakei im Juli an das Land Brandenburg. Den brandenturgisch.cn Gaswerken war es auf Grund der polnischen Kohleriliefcrungen_ möglich, den Produktionsplan für Juli wesentlich zu überschreiten. Nach Mitteilung der Landesregierung ist die Gaskontingentierung in den meisten brandenburgischen Städten aufgehoben worden ...

  • Landtag mißachtet

    Wiesbaden (DPD). Das im Juli vom hessischen Landtag angenommene Gesetz zur Errichtung einer Landesversicherungsanstalt wurde am Montag vom Direktor der Militärregierung für Hessen, Dr. Newman, suspendiert. In einem Schreiben an Ministerpräsident Stock wird diese Maßnahme damit begründet, daß in dem Gesetz „keine eindeutige Gewaltentrennung" festgelegt sei ...

  • Werktätige an erster Stelle

    Berlin (ADN). Die Besucher der Bade- und Kurorte setzen sich jetzt zu 55 Prozent aus Aktivisten und Arbeitern, zu 26 Prozent aus Angestellten, zu 4,5 Prozent aus Selbständigen und zu 14,5 Prozent aus Rentnern und sonstigen Versicherten zusammen, wird von zuständiger Stelle mitgeteilt.

  • In eigener Sache

    Schüler der Parteihochschule „Karl Marx" wandten sieh gegen die zunehmende Verwendung, -von Fremdworten in den Tageszeitungen, das „Neue Deutschland" nicht ausgenommen. Gegenstand der Kritik am Zentralorgan war ein kürzlich dort verwandter englischer Ausdruck

  • Düstere Rechnung

    Kiel (ADN). Schleswig - Holstein müsse in diesem Winter mit 200 000 Arbeitslosen rechnen, erklärte Arbeitsminister Diekmann in einem Rechenschaftsbericht der Schleswig - holsteinischen Landerregierung vor den Betriebsräten der Stadt Kiel.

  • Wieder Heimkehrer aus der SU

    Frankfurt (Oder) (ADN) Weitere 1721 ehemalige deutsche KriegsgefanT gene trafen in der Nacht zum Montag aus der Sowjetunion in Frankfurt (Oder) ein. Die Heimkehrer werden am Dienstag in ihre Wohnorte entlassen.

  • 18 neue Lehrwerkstätten

    Halle (ADN). .18 Lehrwerkstätten wurden im Kreis Liebenwerda bis zum 1. August neu eröffnet. Allein sechs Lehrwerkstätten wurden im Braunkohlenrevier Mückenberg und im Kombinat Friedländer errichtet.

  • Francois-Poncet residiert in Mainz

    Mainz (ADN). Der künftige französische „Hohe Kommissar" Francois- P.oncet, .wird-,seine ■Am.tsgeschäfte-.-.am 19. August antreten. Sein vorläufiger Sitz ist Mainz.

Seite 3
  • Tanja kam ZU Spät / Erzählung von Hugo Abel

    Mit h|oßen Fußen und singend lauft Tanja von Panikowka aus über die Felder nach Hause, dem kleinen, einsamen Häuschen am Waldesrand zu. Sie singt, weil auch die Vögel singen und weil der Wind weht, der süße, warme Sommerwind der russischen Landschaft. Sie läuft über das Eisenbahngeleise. „Halt!" Der deutsche Posten bringt sein Gewehr in Anschlag ...

  • Goethe über Volk und Vaterlandsliebe

    Der Kulturbund hat soeben unter dem. Titel „Programmvorschläge für Goethefeiern" ein 117 Seiten starkes Heft herausgebracht, das seinen eigenen Wirkungsgruppen, den Schulen, den Gewerkschaften und anderen Organisationen bei der Gestaltung ihrer Goethe-Gedenkfeiern helfen wird. Es enthält u. a. Leitgedanken für Festansprachen von Alexander Abusch sowie eine Auswahl zum Vortrag geeigneter Lyrik und Prosa, darunter das folgende, von Heinrich Luden aufgezeichnete Gespräch: N Goethe saß ruhig ...

  • Prof. Meusel und die junge Generation

    Dr. Heinz Kamnitzer, der an der Universität Berlin und an der Landeshochschule Potsdam lehrt, sandte dem „NU" den folgenden Briet: Gestatten Sie mir, den Vorschlag zu machen, Herrn Dr. A. Meusel, ord. Professor für Neue Geschichte und Dekan der Philosophischen Fakultät an der Humboldt-Universität Berlin, bei der Verleihung der Nationalpreise an hervorragende Wissenschaftler vornehmlich zu berücksichtigen ...

  • Die Herzen der Berliner flogen ihnen zu

    Solisten aus Moskau und Leningrad im Rundlunkhaus und in der Deutschen Staatsoper

    Solisten aus Moskau und Leningrad sind in Deutschland eingetroffen und haben, nach großen Erfolgen in den Städten der Ostzone, nun auch in Berlin Triumphe gefeiert. Es handelt sich um das Tänzerpaar Alla Schelest, Ballettsolistin des Leningrader Staatlichen Akademischen Kirow-Theaters für Oper und Ballett, ...

  • Im Oktober wieder Büchergilde Gutenberg

    Die Büchergilde Gutenberg, die älteste und größte Buchgemeinschaft der deutschen Arbeiterbewegung, vor 25 Jahren durch den Bildungsverband der deutschen Buchdrucker gegründet und 1933 von den Nazis zerschlagen, begann, wie ADN berichtet, jetzt wie- - der mit ihrer Arbeit. In wenigen Monaten werden die ersten Bücher und Mitteilungsblätter an die neuen Mitglieder herausgehen ...

  • Ein Schritt zur Einheit

    „Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, daß die bei uns organisierten Künstler größtes Interesse an einer gesamtdeutschen Ausstellung bekundeten. Nehmen Sie unsere besten Glückwünsche entgegen zum Gelingen der Zweiten Deutschen Kunstausstellung, die einen großen Schritt zur kulturellen Einheit darstellt ...

  • Miete und Lohn

    Zum Unterschied vom Land, wo sich viele Menschen eigene Einfamilienhäuser bauen oder bauen lassen, gehört in den Städten und Arbeitersiedlungen der Sowjetunion der größte Teil der Wohnhäuser dem Staat. Der Staat bestimmt in diesen Häusern die Höhe der Wohnungsmieten, die so festgelegt sind, daß sie den Werktätigen nicht zu schwer belasten und ihm trotzdem ein gutes Wohnen und alle Verteile modernster Einrichtungen gewähren ...

  • Täglich neue Verbesserungen

    Moskan. In den Betrieben der sowjetischen Elektroindustrie wurde eine öffentliche Leistungsschau der Erfinderarbeiten abgeschlossen. Die Belegschaft des Dynamowerkes „Kirow", eines der größten Moskauer Betriebe, hat bereite den Fünfjahrplan erfüllt. Diesen Erfolg verdankt sie vor allem den im Werk gemachten Erfindungen und Verbesserungsvorschlägen ...

  • Neuartige Getreidereinigung

    Dnjepropetrowsk. In der Kollektivwirtschaft „1. Mai" des Bezirkes von Krinitschan in der Sowjetukraine wurde eine neuartige zweistöckige Maschine zur Getreidereinigung in Betrieb genommen. Das Getreide wird von der Dreschmaschine durch einen Elevator in die Kornschwinge geleitet, fällt nach der ersten Reinigung in das untere Fach und wird durch einen zweiten Elevator in die Speicher gebracht ...

  • Rekord int Sdtnellhohren

    Baku. Durch außergewöhnliche Geschwindigkeiten bei Erdölbohrungen haben sich die Bohrarbeiter des ferdoltrusts „Busownyneft" große Berühmtheit erworben. Im Juli dieses Jahres haben die führenden Bohrbrigaden vier neue Unionsrekorde im Schnellbohren aufgestellt. Den letzten Rekord — 4007,5 m pro Anlage ...

  • Vierfache ülgetcinnung

    Moskau. In Tadschikistan wurde mit der Erzeugung von ätherischen Ölen für die Parfümerie-Industrie aus Geranien der neuen Ernte begonnen. Durch die Inbetriebnahme eines neuen Apparates zur Verarbeitung von Ge-< ranien hat sich die Ölgewinnung urd das Vierfache vergrößert.

Seite 4
  • Ernst Thälmann — leuchtendes Vorbild der Jugend

    Zur 5. Wiederkehr seines Todestages am 18. August Von Willy Bredel

    ' Vor hundert Jahren schrieb Friedlich Engels sein Buch „Der deutsche Bauernkrieg", das mit folgenden Worten beginnt: Auch das deutsche Volk hat seine revolutionäre Tradition. Es gab eine Zeit, wo Deutschland Charaktere hervorbrachte, die sich den besten Leuten der Revolution anderer Länder an die Seite ...

  • Nicht nur lesen, sondern durcharbeiten

    Nach dieser konstituierenden Sitzung beginnt der reguläre Unterricht, der ein ernstes systematisches Selbststudium zur Voraussetzung hat. Ernstes Selbststudium bedeutet aber, daß die Genossen nicht nur das entsprechende Kapitel des Lehrgangs lesen, sondern sich auch Notizen machen, die für sie unklaren, unverständlichen Stellen, Worte, Namen unterstreichen und im Zirkel ...

  • Wie leite ich einen Zirkel?/vo« Hanna

    Wo

    Der politische Unterricht in einem Zirkel allgemein, und in einem Zirkel zum Studium der Geschichte der KPdSU im besonderen, ist nicht nur eine sehr ehrenvolle und verantwortungsvolle, er ist eine sehr komplizierte Angelegenheit. Erfahrene Propagandisten behaupten, daß die Leitung eines Zirkels — eines Seminars — viel gründlichere Vorbereitung, Anspannung und pädagogische Fähigkeiten erfordert, als es für eine Lektion, für einen Vortrag notwendig ist ...

  • „Das Gesicht unserer Partei"

    zeigt das Titelbild des neuen Heftes (Nr. 8) des zentralen Funktionärorgans der SED „Neuer Weg", das sich vor allem mit den Problemen unserer organisationEpolitischen. Arbeit befaßt, wie sie von der zentralen Org-Konferenz am C./8. Juni 1949 in Berlin behandelt wurden. Walter Ulbricht umreißt kurz und klar „Die nächsten Aufgaben der Organisationspolitik" zur besseren Durchführung der Generallinie der Partei ...

  • Die Verbindung zu Deutschland herstellen

    In der Diskussion muß der Zirkelleiter bei den entscheidenden Fragen die Verbindung zu den Problemen Deutschlands und der deutschen Arbeiterbewegung herstellen. Z. B. bei der Behandlung des Kampfes Lenins gegen die „Ökonomisten" und Menschewiki um eine Partei neuen Typus müssen die Wurzeln und die Formen des Opportunismus in Deutschland aufgezeigt werden im engen Zusammenhang mit der imperialistischen Entwicklung ...

  • Keine Verlegenheitsantworten

    Wenn der Seminarleiter im Laufe des Unterrichts eine ihm gestellte Frage im Moment nicht beantworten kann, oder er ist sich über die richtige Antwort nicht ganz im klaren, darf er keineswegs versuchen, irgendeine verschwommene Verlegenheitsantwort zu geben. Er soll ruhig den Genossen sägen, daß er darüber nicht Bescheid weiß, er muß nachlesen und' beim nächsten Mal antworten ...

  • Zeiteinteilung

    Man soll keineswegs krampfhaft versuchen, in jeder Sitzung ein Kapitel durchzuarbeiten. Ein Thema wie 190.% das so viele wichtige und heute noch, aktuelle Probleme enthält, soll ruhig in zwei und wenn nötig in noch mehr Sitzungen behandelt werden. Das gleiche gilt für die Oktober-Revolution. Im allgemeinen aber soll das zeitliche Schwergewicht auf der Periode nach der Oktober-Revolution liegen, aus dieser Periode können die Genossen am meisten lernen ...

  • Immer wieder: Mangelnde Wachsamkeit

    Bezeichnend für die mangelnde Wachsamkeit in der Partei, aber auch im FDGB, ist ein Fall, der jetzt von der Zentralen Partei-Kontrollkommission endgültig mit dem Ausschluß des Betreffenden aus der Partei entschieden wurde. Heinz Böttcher aus Halle, geb. am 1. Juni 1915 in Weimar, war bereits vor 1933 fünfmal kriminell vorbestraft und aus diesem Grunde auch schon vor 1933 aus dem HJ-Marine- Sturm, dem er angehörte, ausgeschlossen worden ...

Seite 5
  • SvZ**&re£*2*°

    Albert Maltz Aus dem Amerikanischen von Günther R. Lys

    Copyright by Verlag Volk und Welt, Berlin / Illustriert von Ewald Meyer 1 Die Hochsommersonne ^on Indiana hing wie eine rote. Pustel am .schleierigen Himmel. Den drei Männern in dem offenen Tourenwagen k*m es vor, als schwebte eine Brandfackel dicht über ihren Köpfen. Zwei von ihnen lehnten schlaff im Rücksitz — die Jacken hatten ?ie ausgezogen, dafür schweißfeuchte laschentücher in -den Nacken gelegt, und jappten mit offenen Mäulern nach Luft wie auf den Sand geworfene Fische ...

  • Finanzwirlschaft und Finaozplanung in der volkseigenen Wirtschaft

    Die Erfüllung des Finanzplans der sowjetischen Besatzungszone als Teil unseres Volkswirtschaftsplans ist gegenwärtig eine der dringendsten Aufgaben. Der geordnete Staatshaushalt ist abhängig von der gesunden Finanzwirtschaft, von der Rentabilität der volkseigenen Betriebe, deren Kapitalaufwand und Betriebsergebnis Teil des Haushaltsplans sind ...

  • Umsatz der HO gewaltig gestiegen HO-Warenhaus „Für das Kind" / Wiener Modelle / Interview mit Pa,ul Baender, Leiter der HO

    Die HO hat im Rahmen unserer neuen Gesellschaft wichtige wirtschaftliche Aufgaben. Es ist für uns daher notwendig, ihre Entwicklung ständig zu verfolgen. Außerdem beschäftigt die gegnerische Presse sich mit ihr immer wieder in gehässigster Weise. Eine Mitarbeiterin unserer Zeitung suchte daher Herrn Paul Baender, Leiter der Handelsorganisation, auf und stellte ihm eine Reihe von Fragen ...

  • Gründung des Verbandes Deutscher Konsumgenossenschaften

    Frage- „Wie steht es mit Ihrem Personal. Haben Sie ausreichend fachkundige Mitarbeiter?" Antwort' „Ich glaube, man kann mit der Bedienung in den HO - Geschäften zufrieden sein. Trotzdem sind wir der Auffassung, daß noch mehr getan werden muß. Wir beginnen bereits damit, unsere Verkäufer und Verkäuferinnen weiterzubilden ...

  • Verlragsb^ziehungen zwischen privaten und volkseigenen Beirieben

    Beschluß des Sekretariats der DWK vom 12. 8. 1949

    der Anordnung des Sekretariats der Deutschen Wirtschaftskommission vom 18. Mai 1949 machte den Länderregierungen zur Pflicht, die volle Ausnutzung und die weitestgehende Förderung der Initiative der privaten Unternehmer zu sichern. Diese Anordnung wurds von nacligeorcineten Stallen nicht immer beachtet ...

  • Was bringt der FUNK?

    Dienstag, 16. August 1943 Berlin, 356,7 m = 84t kHz Die Sendungen des Tages: 18.45—19.00: Aus dem Kulturleben: Marietta Schaginjan vor 1cm Jubiläum Goethes / 19.tt0-20.0D: Pulsrhlas der Zeit mit Berichten von den Welt- '.gendfestspiclen in Budapest und 'Funkho der Wirtschaft. 12.55—13.00: Die DWK teilt mit / 15 ...

  • Todeserklärungen

    Die nachfolgenden Personen sind für t o t erklärt. A.s Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgesetzt. 1. Hertha Schieweck geb. Gricsahat, geboren am 11. Juli 18S5 in Königsberg (Preußen), zuletzt wohnhaft in Königsberg (Preußen), Königstr. 69, 22. Dezember 1947 - 53. II. 3402. 48 - 2. Sch ...

  • AMTUCHSS

    Es ist beantragt: Kaufmann Franz Carl Fritz Mül er, geboren am 27. Februar 1893 zu Heiligensee-Tegelort, zuletzt wohnhaft in Berlin, Anklamer Str. 53 - 53. II. 15S4. 49 - Fleischer Paul rritz Reuter, geboren am 3. Januar 1900 zu Rötha. zuletzt wohnhaft In Berlin NO 18, Landsberger Al.ee 140 - 58. IT ...

  • Ölversorgung neu geregelt

    Schwerin (Eig. Ber.). Auf die Klagen über die Bindegarn- und Schmierölversorgung wird vom Landwirtschaftsministerium in Mecklenburg mitgeteilt: Das Ministerium ebenso wie die Landeskontrollkommissionen würden dafür sorgen, daß im nächsten Jahr an die Bauern Bindegarn geliefert wird, welches den billigerweise zu stellenden Ansprüchen gerecht wird ...

  • Uhreinndustrie ohne Export

    Wiesbaden (DPD). Die Uhrenindustric in der südfranzösischen Zone '— Schwerpunkt der deutschen Uhrenherstellung — hat große wirtschaftliche Schwierigkeiten. Nach Angaben des südbadischen Wirtschaftsministeriums ist ein Uhrenexport kaum noch möglich, da dieser Industriezweig durch einschneidende Demontagen nicht mehr in der Lage ist, auf den Auslandsmärkten zu konkurrieren ...

  • England will Flugzeuge in der CSR kaufen

    Berlin (Eig. Ber.). Ein tschechoslowakisches Flugzeug „Aero 45" gewann bei einem Flugzeugwettbewerb in Eagland den ersten Preis. Im Zusammenhang mit den jetzt stattfindenden Verhandlungen über ein neues anglotschechoslowakisches Abkommen wird angenommen, daß England Flugzeuge dieser Type bestellen wird, weil kein englisches Kleinflugzeug den gleichen Anforderungen «entspricht ...

  • Wie wird da* WETTER ?

    (ElgeutT UtritkO

    Übersieht: Das Hochdruckgebiet über West- und Mitteleuropa schwächt sieh ab, bleibt aber noch wetterbestimmend für ganz Deutschland. Voraussage: Im Binnenland vielfach heiter und trocken. Im Norden der Zone teilweise bewölkt. Geringe Niederschlagsneigung. Höchsttemperaturen in Mecklenburg um 20 Grad, sonst bei 25 Grad, nachts 15 bis 10 Grad, örtlich Frühnebel ...

  • „Beclinec fiumoc toie nie juqog"

    Mitwirkende: Caroll-Orchester, Willy Rose, Erika Brüning, Trio Dorre, Hermann Held, Evelyne Roberty, dazu die groß. Aeros-Raubtierdressuren Vorverkauf: Theaterkassen u. Zirkuskassen. Telefon: 55 17 84 J

  • Theater-Varicfä-Kenzert

    EHEMALIGE STAATSTHEATER DEUTSCHES THEATER: 16. 8., 18 Uhr- „Mutter Coursge und ihre Kinder". 17. 8. geschlossen KAMMERSPtELE: 19 Uhr- „Dame Kobold". 17. 8., 19.30 Uhr: „Der Gärtner von Samos".

  • r-CIHCOS AEBBS^

    täglich 15 und 19 Uhr U- u. S-Bahnhof Frankfurter Allee Der Aeros-Zoo ist täglich von 10—17 und 18—20 Uhr geöffnet Sonnaöena, 20. g. 1949, Z2.15 unr Nachtvorstellung

  • Ungeziefer

    GUSTAV SEHR Berlin SW 68 Marksrafenstr 86 - Tel. 24 79 94

Seite 6
  • STREMFLiCHTER aus JBE1RJL1IN

    ErwerbslosenausschuB Kreuzberg ribt Rechenschaftsbericht. Der Vorsitzende des Kreuzberger Erwerbslosenausschusses, Herr Schulz, wird in einer heute um 14 Uhr im Restaurant. Fürstenhof, Köpenicker Str. 147, stattfindenden Arbeitslosenversammlung einen Rechenschaftsbericht über die bisher geleistete Arbeit des AusschusvS-es ablegen ...

  • Zum Schluß kommt der Gerichtsvollzieher ...

    in einer Querstraße der Rheinstraße In Friedenau hält ein Vierdewagen, von dem fünf Transportarbeiter der Gerichtspfandkammer und ein Ge-. richtsvollzieher abspringen. Die Passanten bleiben stehen. Eine Mieterin des Hauses habe seit fünf Monaten keine Miete mehr bezahlt, erzählt aufgeregt der Inhaber eines Friseurgeschäftes im gleichen Hause ...

  • Schwarzer Doppelsieger

    Wenn es noch eines Beweises bedurfte, welche Klasse der Aliroundfahrer Heinrich Schwarzer repräsentiert, so wurde dieses am Wochenende bei den Kämpfen um die Verfolgungsmeisterschaft im Seelenbinder-Stadion nachdrücklich bestätigt. Vielleicht ist Schwarzer der erste deutsche Rennfahrer überhaupt, der nach der Krone der Weltmeisterschaft im Verfolgungsfahren greifen könnte ...

  • Diesmal machte die S-Bahn das Rennen

    Riesenbeteiligung in Karlshorst / Der Höhepunkt: Das Staatliche Georgische Tanzensemble

    Über 120 000 Berliner brachte die S-Bahn am Sonntag zu dem großen Volksfest nach Karlshorst. Der Andrang zum Festplatz auf der Trabrennbahn war so groß, daß die Feier des 25jährigen Jubiläums der Berliner S-Bahn keinen populäreren Abschluß hätte finden können. Sportliche Veranstaltungen wie Ballspiele, Boxen, Leichtathletik und Trabrennen fanden den ungeteilt lebhaften Beifall der vergnügten Menge ...

  • Hochsehul-IV eltspiele begannen

    Nach der feierlichen Eröffnung haien in Budapest die Wettkämpfe der 10. Uaivenitäts-Weltspiele mit dem Basketballturnier begonnen. Die Mannschaft der Sowjetunion besiegte die Vertreter von Korea mit 89 52. Ungarn schlug China mit 68 • 26, Polen war über Rumänien mit 51'49 und die Tschechoslowakei über Bulgarien mit 56 : 42 erfolgreich ...

  • Alemannia Turniersieger

    Das Wochenende stand im Zeichen bedeutungsvoller Eußballereignisse. So stellten sich mit der BSG Magdeburg- Börde und dem Karlsruher FV zwei auswärtige Gäste in Berlin vor. Am Sonnabend siegten Alemannia über BSG Magdebürg-Börde mit 5 :1 und der Karlsruher FV über Hertha-BSC mit 4 0. Am zweiten Tage des Turniers schlug Hertha-BSC die BSG Magdeburg-Börde knapp mit 3 :2 und Alemannia den Karlsruher FV mit 3 : 0 ...

  • BfijiUlM

    Unt ist aufgefallen: Großkampftag

    -Box-Großkampftag in der Waldbühne. Jedes Sportlerherz schlägt höher, wenn das Auge die bunten Plakate mit den vermanschten Profilen der Boxfavoriten an den Litfaßsäulen erblickt. Hucks — det ist die Schote, Hucks—Vogt, det is die Bornpe! — Aber die Waldbühne liegt im W<estsektor und die Karten sind teu$r, sehr teuer ...

  • Tausende halfen auf den Baustellen

    Freiwillige Helfer bei der Durchführung des Neuaufbauplans

    Am vergangenen Sonntag fanden sich im Bezirk Mitte etwa 1000 freiwillige Helfer ein, um das Sportstadion sowie Grünflächen und Kinderspielplätze wieder herzurichten oder neu anzulegen. Aus den Betrieben, der Verwaltung und aus den Wohngebieten kamen Arbeiter, Angestellte und über den DFB die Hausfrauen zusammen, um den von ihnen gewählten Magistrat bei der Durchführung des Aufbauplanes zu unterstützen ...

  • Durchdringung mit USA-Kapital

    Die amerikanische Militärregierung hat an die Westberliner Industrieunternehmen Fragebogen -ausgegeben, in denen Angaben übe;- Produktionskapazität, Fertigungsmethoden und Gewinne, Anzahl der Maschinen und der Arbeiter sowie die Beifügung eines genauen Produktionsplanes verlangt werden. Mit Hilfe dieser Fragebogen will man feststellen, wie weit die Westberliner Industrie zu einer Konkurrenz auf dem Weltmarkt werden könnte ...

  • PARTttl rnft dirh

    Achtung Stadtbezirke! Die September- Nummer ,,WFJe und Weg" kann ab sofort von den Kreisen abgeholt werden. Dienstag, 16. August 1949 Kreuzberg: 19.00 Uhr, Sitzung der Lit.- Obleute der Stadtbezirke im Kreisbüro. Charlottenburg: 18.30 Uhr, Arbeitsbesprechung der Stadtbezirksvorsitzenden. 19.00 Uhr, Schulungsfunktionäre der Stadtfcezirksvorstände, Bognitzstraße 8 ...

  • Großaktion für die letzten Heimkehrer

    Eine Groß-Aktion wird im Oktober -für die letzten Heimkehrer gestartet, um für sie die nötigen Mittel einer würdigen Betreuung zu erlangen. Außer einer Reihe von Veranstaltungen* deren Reinertrag dem Heimkehrerausschuß Groß-Berlin zufließen wird, ist eine Sammelaktion geplant, die von den Haus- und Straßenvertrauensleuten durchgeführt werden soll und ebenfalls zur Finanzierung der Heimkehrer-Betreuungsaufgaben beitragen wird ...

  • ... beim Zwiebelschneiden nämlich.

    Wie gern würde manche Hausfrau ihre Tränen kullern lassen, wenn sie ihre Speisen mit dieser begehrten Zutat versehen könnte. Aber ach! „Zwiebeln haben wir nicht", heißt es bei den Gemüsehändlern. Sind aber ausnahmsweise doch welche zu bekommen, dann nur bei gleichzeitiger Abnahme vor! Gemüse. Ob wohl jemand sagen kann,, wie das kommt? Roland R ...

  • Abwehr

    In dein volkseigenen Betrieb „Pharma-Schering", Adlershof, Werk Spindlersfeld, wird wieder seit einiger Zeit an der Herstellung des verbesserten Tbc-Heilmittels „Tecesal" gearbeitet. Bisher wurden monatlich 30 000 Ampullen hergestellt. Um die Heilanstalten und Ärzte genügend beliefern zu können, ist man dazu übergegangen, eine Spezialabteflung für die Herstellung dieses Heilmittels einzurichten, um dadurch die Fabrikation um das drei- bis fünffache zu erhöhen ...

  • DFB

    Dienstag, ig. August 1949 Neukölln: 19.00 Uhr, Arb.-Gr. 5, öffentliche Mitgliederversammlung, Weise-, Ecke Selchower Straße, Xokal Wanz, Thema: Eheprobleme. Reinickendorf: 19.30 Uhr, Arb.-Gr. Tegel, Waidmannslust-Damm, Restaurant Schoüsnkrug. öffentliche Mitgliederveröamm.ur.3. Lichtenberg: 19.30 Uhr, Arb ...

  • Kulturbund

    zur demokratischen Erneuerung Dienstag, 16. August 19.30 Uhr, „städtebauliche Voraussetzungen für eine neue Lebensform" Vortrag mit Lichtbildern über die Neugestaltung Berlins von Gartenarchitelif Reinhold Lingner, Kulturbundhaus, Xagerstraße 2-3. 20.00 Uhr, „Die Intelligenz am Scheidewege" Diskussion ...

Seite
mit Ein Spiel verdeckten Karten Wahlergebnis legitimiert keinen Separatstaat Schwefelsäureproduktion ivegen Absatzschwierigkeiten gefährdet Sie bauen eine bessere Welt Neuer Siaafs§treich in Syrien Selbstkosten um SO Prozent gesenkt Heftige Kämpfe im Vhsi-Gebiet Volksarmee bricht BSockade Tientsins 1OOOOO neue Eigenheime Demontagen gehen weiter Ernst Thälmann-Gedenkstunde
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen