26. Mai.

Ausgabe vom 17.05.1949

Seite 1
  • Sieg* der Vernunft

    Während wir diese Zeilen schreiben, verbleibt noch eine halbe Stunde bis zum Abschluß des Wahlaktes. Abschließende Ziffern liegen noch nicht vor. Und doch darf schon eins gesagt werden: Die Feinde der Einheit Deutschlands haben eine neue Niederlage erlitten. Was haben sie in den letzten Tagen vor der Wahl zum III ...

  • Auch der Westen will Abstimmung

    21 westdeutsche Vereinigungen wollen gesamtdeutsches Treffen

    „Mit dieser Stellungnahme', so erklärte einer der Teilnehmer der Tagung, „wollen wir vor aller Welt kundtun, daß es nicht allein die Bevölkerung der Ostzone ist, die den Kampf um die Einheit Deutschlands und einen baldigen Frieden aufgenommen hat, sondern daß diese Forderung im Westen Deutschlands mit gleicher Stärke erhoben wird ...

  • Das Bekenntnis zu Einheit und Frieden

    Hohe Beteiligung an der Wahl zum III. Deutschen Volkskongreß / Gesicherter Erfolg der Nationalen Front

    Berlin (Ei*. Bcr.). Wie das Sekretariat des Deutschen Volksrats mitteilt, sind abschließende Ziffern über das Ergebnis der Wahlen zum III. Deutschen Volkskongreß, die am Montat um 20 Uhr ordnungsgemäß abgeschlossen wurden, im Laufe des Dienstag zu erwarten. Die bisher vorliegenden Meldungen lassen jedoch erkennen, daß die Wahlbeteiligung außerordentlich hoch war ...

  • Gegen die Verschleppung Eislers

    Scharfer Protest aus Polen und England

    London (ADN). Am Montagnachmittag wurde Gerhart Eisler in das Polizeigericht in der Londoner Bow Street eingeliefert und dem Richter vorgeführt, dereine vorläufige Untersuchungshaft bis zum 24. Mai anordnete. Bei seiner Ankunft in der Bow Street wurde Eisler von einer großen Menschenmenge begrüßt, die ...

  • Das Programm der Intervention

    Grundsätze des militärischen „Beistandsprogrammes"

    Washington (Reuter/Eig. Ber.). Unter dem den Tatsachen hohnsprechenden Titel „Aufbau des Friedens" veröffentlicht das State Department eine Broschüre; in der nähere Einzelheiten über Inhalt und. Umfang der amerikanischen Waffenlieferungen an europäische und andere Staaten geschildert werden. Mit seltener ...

  • Verdächtige Eile der We§tmächte

    Französische Frauenbewegung gegen Kriegsvorbereitungen

    Paris (ADN). Die Westmächte sind bestrebt, Westdeutschland als Operationsbasis gegen die Sowjetunion zu benutzen und deshalb das deutsche Problem ohne die Sowjetunion zu regeln, erklärte der Vorsitzende der kommunistischen Parlamentsfraktion Frankreichs, Jacques Duclos, auf dem 5. Kongreß der Vereinigung junger Mädchen Frankreichs ...

  • Auch die Volksgüter werden aktiv

    Potsdam (Rei-Volkskon-.). 40 Volksgüter aus Brandenburg haben während der Frühjahrsbestellung innerbetriebliche Wettbewerbe zwischen einzelnen Arbeitern, Arbeitsgruppen oder Kolonnen durchgeführt, um eine weitgehende Steigerung der Arbeitsproduktivität zu erreichen. Schriftliche Wettbewerbs Vereinbarungen wurden von 15 Landesgütern abgeschlossen ...

  • Deutsche IVirtseliaftshommission antwortet

    Berlin (Eig. Ber.) In unserer Ausgabe vom 8. Mai veröffentlichten wir unter der vorstehenden Überschrift einen eigenen Bericht aus dem volkseigenen chemischen Werk „Organa" in Magdeburg, das trotz vorhandener Rohstoffreserven in seiner Sacharinproduktion beschränkt ist und außerdem Absatzschwierigkeiten hat ...

Seite 2
  • Der springende Punkt

    Von Wilhelm Gittius

    Der Beschluß der vier Mächte, sich an einen Tisch zu setzen, ist von den Völkern mit Genugtuung aufgenommen worden. Das Gespenst des Krieges wurde zurückgescheucht. Ein Teil der Presse bemüht sich, die Bedeutung dieses Erfolges dadurch zu verkleinern, daß sie Glauben machen will, es handele sich lediglich um die ftiederreißung der Schranken, die den Verkehr zwischen Ost und West blockierten ...

  • 18000 fii der l.MäiMlfte

    Frankfurt/ Oflct1 (Eig. Bfer.). In Frankfurt/Oder trafen in der Nacht zuhl SönHlag abermals 1276 Heimkehrer aus der Sowjetunion cin< Damit sifid in der ersten Hälfte dieses Monats insgesamt 17 907 ehemalige deutsche Kriegsgefangene in ihre Heimat zurückgekehrt. Prärikfurt/öder (ADN). Ein heuer Transport mit 619 ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion traf in der Nacht zum Montag in Gronehfelde ein ...

  • „Gegenblöckade und andere Maßnahmen"

    Berliner besatzUngsstättit ein Atlentat auf die Verständigung

    Berlin (Eig. Bef.). Der Erlaß des Berliner Besatzüngsstätuts diene in keiner Weise den deutschen Lebensiritefesseriy der Verständigung und dem Frieden, erklärte der Vorsitzende der SED Gföß-Berlins, Hans Jendretzky; einem Berliner Presse- Vertreter. Gerade das Gegenteil sei der Fall. Wenn im Punkt „C" ...

  • Panische Angst

    Amerika ist — zumindestens nach' der Ansicht seiner besitzenden Klassen — das „mächtigste Land der Erde" Es verfügt über das meiste Gold, über die höchsten Wolkenkratzer, über die besten Atombomben, über die tödlichsten Mikrobengifte, über den alleinseligmachenden Weg zum Glück, Jetzt allerdings hat es auch die größte Schande erlebt ...

  • Gegen den Menschenraub auf der „Baiöry"

    Leipziger Professoren sandten Protesttelegramme nach London

    Leipzig (Eig. Ber.). Der Gewaltakt britischer Behörden gegenüber Gerhart Eislei hat sofort nach Bekanntwerden des Menschenraubes auf der „Batory" eine Welle von Protesten ausgelöst. Zwölf der bekanntesten Professoren der Universität Leipzig appellierten in einem Protesttelegramm an die britische Öffentlichkeit, ...

  • Friedensfreunde müssen zusammenstehen

    Der Generalsekretär der britischen Pazifisten in Hamburg

    rtähiburg (ADN). Alle Friedensfreunde müßten heute zusammenstehen, wobei kein Unterschied nach Religion und politischer Überzeugung des einzelnen gemacht werden dürfe, sagte Steward Morris, der Generalsekretär der Pease Pledge Union, der auf Einladung verschiedener Organisationen in Hamburg sprach. ihm und seinen Freunden habe man in England den Vorwurf gemacht, prorussisch und kommunistisch zu sein ...

  • Das Gespenst der „großen Krise"

    Zum erstenmal seit 193Ö stieg die Arbeitslosigkeit in der Bizone auch im April weiter ad

    Am bedeutsamsten sei dabei der Umstand; daß die Arbeitslosigkeit nunmehr auch auf die Gebiete stärker übergreife, die bisher als Bollwerke der Konjunktur gelten konnten. Es sei bezeichnend und zugleich besorgniserregend, daß die stärkste Zunahme diesmal nicht in den schon immer gefährdeten ländlichen Gebieten festzustellen sei, sondern in deh bisher gut beschäftigten In-> dustfiebezirkefi, vor alieiri in Nordrhein - Westfalen, aber auch in Hamburg, Württemberg-Baden und Srerrteri ...

  • Wafüm vefglßl man uns?

    Das ,;Neue Deutschland" brachte kürzlich die Mitteilung, daß für die Betriebe; die bereits das Kotikow- Essen bekommen, außerdem noch Zusatzrätiönen gewährt werden, eine Nachricht, die mit Freude aufgenommen wurde. Nur nicht bei uns, die wir seit Monaten mit Unterstützung aller Organisationen vergeblich bemüht sind, wenigstens das Kötikow-Essen zu erhalten ...

  • (5 steh txur^tsK

    Sind Hausvertrauensleute Treppenterrier? Kiission

    Als vor einigen Wochen die Hausühd Straßenvertrauensleute wieder geschaffen wurden, habe auch ich niidi für diese notwendige Aufgabe zur Verfügung gestellt, um ein Bindeglied zwischen der demokratischen Verwaltung und der Bevölkerung zu werden. Diese Aufgabe ist den Vertrauensleuten durch die entsprechende Magistrats Verordnung und auch durch unseren Oberbürgermeister Ebert zugewiesen worden ...

  • Eine unverschämte Lüge

    Der „Sozialdemokrat" veröffentlichte am 4. Mai einen „Eigenen Bericht" aus Schwerin unter dem Titel „Äüi Koste« der Kinder", ifl dem er behauptete, daß im Lande Mecklenburg den Kindern vom 1, bis 5. Leberisjahr die Bütfer entzogen wird. Butter sölieh riür noch Kinder bis zu einem Jahr erhalten. Dadurch soll die erhöhte Fettliefcrung an Aktivisten und an die Intelligenz ausgeglichen werden ...

  • Stiefkinder der Ernährung

    Wie viele mehrstöckige Häuserblocks mit zahlreichen Aufgängen, sogenannte „Beämtehhäuser", gibt es auch heute noch in Berlin, für deren Ordnung, Sauberkeit und Instandhaltung ein stiller Geist, der Vollhäuswaft, unermüdlich von früh bis abends seihe Hände regt. „Vollhauswärt" ist heute nicht mehr die richtige Bezeichnung, denn die Folgen fles Bohibehkrieges gegen die Zivilbevölkerung machten ihn zusätzlich noch zum Voll h a n d w e r k e r ...

  • „Milifärjtouverneure kommen und gehen"

    Stuttgart (Eig. Ber.). Der plötzliche Abschied, den Clay zum gleichen Zeitpunkt erhaltet! häBe, als die Verkehrsbeschrähkuhgen in Deutschland gefälleti seien, müsse auf grundsätzliche Meinungsverschiedenheiten mit den Washingtoner Autoritäten über die neueste Linie der amerikanischen Deutschlandpolitik zurückgeführt werden, schreibt die Stuttgarter „Wirtschaftszeitung" ...

  • Wozu neue Führerscheine?

    Das Polizeipräsidium Berlin hat angeordnet, daß alle Kraftfahrer sich neu i-egistrieren und einer Prüfung unterziehen müssen. Das Registrieren halte ich für notwendig, da zum Teil die Karteien zu ergänzen sind. Die Neuausstellung von Führerscheinen ist meiner Auffassung nach nicht erforderlich. Auch sind alle meine Kollegen Kraftfahrer erstaunt, daß sie sich einer erneuten Nachprüfung sowie einer ärztlichen Untersuchung unterziehen müsreri ...

  • Weg rnii dem älteii Plunder

    Die Sozialversicherung schickte uns zUf Kur nach Bad Suiza. Auf einem der üblichen Spaziergänge entdeckten wir dort eine Gedenksäule, wobei wir beim Lesen der Inschrift selbst schier zur Säule erstarrt sind: „Heil unserem Fürstenhaus .. * und ähnliche schöne Sätze. Das Heil auf unser Fürstenhaus ist mit dem Heil auf Hitler endgültig begraben ...

Seite 3
  • Im Winkel ZUr Wirklichkeit / über Willi Baumeister und Oscar Nerlinger

    Links unten ein gelber Kreisabschnitt, schräg auf drei dünnen Füßchen stehend, darüber ein grünes und, noch eine Etage höher, ein rotes Segment, aus dem ein punktierter spitzer Kegel aufwächst; rechts daneben eine rotbraune Figur, die wie das steinzeitliche Konterfei eines Kamels aussieht, darunter, klein, ein Kegel mit einer Kugel, die ihn umwirft; weiter rechts allerlei geometrische Gebilde, ein Dreieck aus grünen Punkten, überschnitten von einem violetten Viereck, und Ähnliches ...

  • Ein# Filmgelellfchaft neuen Mufters?

    Kritische Betrachtungen zum dreijährigen Bestehen der DEFA

    " Als am 17 Mai 1946 der „Deutschen Film-AG" durch Oberst Tulpanow eine SMA-Lizenz überreicht und die DEFA damit zur ersten Lizenzträgerin im deutschen Nachkriegsfilmschaffen wurde, bedeutete das bereits eine Anerkennung für die seit dem November 1945 geleistete Arbeit einiger aufbauwilliger Filmschaffender ...

  • KEf Ines Erlebnis

    Selbst für Menschen, die lange Jahre in der Sowje:union lebten, ist es immer wieder erstaunlich, in welchem Tempo. mit welchem Schwung und welcher Begeisterung dort gewaltige Aufgaben durchgeführt werden. Solange man selber mittendrin steckt, kommt einem alles „ganz natürlich", um nicht zu sagen selbstverständlich vor ...

  • Die fichtbaren Gedanken

    Es war der neunjährige Peter in Prag, der mich mit einem Kinderbuch bekannt machte, das ebensowenig mit verschwundenen Prinzessinnen, bösen Hexen und heldenhaften Märchenprinzen zu tun hat wie die heutige Tschechoslowakei mit wirklichkeitsfernen Träumen einer abgestorbenen Welt. Kein Tag verging, ohne daß Peter wenigstens eine Geschichte gelesen hätte ...

  • Vier Soliften aus Oft und Weft /

    Da die Musik „höhere Offenbarung" als alle Weisheit vermitteln, kann (Beethoven), spiegelt sie vielleicht auch besser als die anderen Künste die Charaktere der Nationen. Begegnungen mit ausländischen Künstlern erweitern daher unseren so langen eingeengten Blick und gewähren selbstkritische Vergleichsmöglichkeiten ...

  • Puschkins Werke deutsch

    Aus Anlaß des 150. Geburtstags von Alexander Puschkin ist soeben im Aufbau-Verlag, Berlin, eine vierbändige Auswahl aus seinen Werken in der Übersetzung von Johannes von Guenther erschienen. Die Ausgabe umfaßt alle wichtigen lyrischen, erzählenden und dramatischen Schriften des großen russischen Dichters ...

  • Sie wurden Schriftsteller

    In vielen Werken und Fabriken der Sowjetunion bestehen außer den Laienzirkein der Fabrikklubs, die Musik. Tanz und Theaterspiels pflegen, auch literarische Zirkel. Die Mitglieder dieser weitverbreiteten Literaturzirkel befassen sich nicht nur mit dem Lesen und Besprechen von Büchern, mit der Geschichte und Theorie der Literatur sondern sind in vielen Fällen auch selbst literarisch tä ...

  • Gespräche mit sowjetischen Menschen

    Lex Ende, der mit einer deutschen Delegation in der Sowjetunion weilte, nahm Gelegenheit, bei seiner Fnlirt durch verschiedene Gebiete und Städte sich mit sowjetischen Menschen rn unterhalten. Einige seiner Aufzeichnungen bringen wir hier zum Abdruck Es interessierte uns natürlich zu erfahren, was d-e Menschen in der Sowjetunion über das deutsche Volk denken ...

  • Hochschule neuen Typs

    Die feierliche Einführung des Professors Dr. Baumgarten als Rektor der brandenburgischen Landeshochschule, die in Anwesenheit von Vertretern der Wissenschaft, der Regierung, der SMV und der Studentenschaft am Sonnabend im Neuen Palais in Potsdam stattfand, war ein Bekenntnis demokratisch-fortschrittlicher Wissenschaft ...

  • Mein gutes Mädchen

    Von N. ISSAKOWSKIJ Mein gutes Mädchen höre zu, wie ich dein schönes Antlitz prei$', mal glüht es wie das Abendrot, mal schimmert's aplelblütenweiß. Ich wandte einsam querteldein, der Mond ist ebenso allem wie ich und lächelt hell und rein — komm schnell zu unserem Stelldichein! Das Gras ist noch nicht abgemäht, die Blumen brennen heiß im Traum, der aufgeblühte Faulbaum steht vor deinem Fenster weiß wie Schaum ...

  • Thomas Mann über Goethe

    .Die Universität Ox-ord verlieh Thomas Mann die Würde eines „Doktors der Literatur". Aus diesem Anlaß hielt der Dichter in Oxford eine Vorlesung über Goethe und die Demokratie. Er sprach deutsch und zeichnete Goethe als den großen Demokraten, in dem das europäische Bewußtsein „seinen deutschen Ausdruck" gefunden habe ...

  • „Mensch und Arbeit"

    unter diesem Titel wird im Hause des Berliner Stadtkontors (Kurstraße) am 31. Mai 1949 eine Kunstausstellung eröffnet. Der Kulturbund, der FDGB und die Deutsche Verwaltung für Volksbildung hatten einen Aufruf an eile deutschen bildenden Künstler gerichtet, und etwa 300 Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde, Graphiken und Plastiken zeigen nun den starken Widerhall, den er gefunden hat ...

  • Eine Woche der Gastkonzerte

    gestalterin am Flügel war bei diesem Konzert in der Kleiststraße Jacqueline Dussol. Italien ist auch für den Instrumentalisten die Heimat des schönen Gesangs geblieben. Wenn Lilia d'Albore (Rom) ein Violinkonzert von Viotti spielt, singt ihre Geige in einem betörend lieblichen Ton Koloraturarien und schmelzende Kantinen ...

  • „Freundschaft siegt!"

    Einen besonderen Höhepunkt erreichte die an Höhepunkten nicht arme erste öffentliche Gesangs- und Tanzdarbietung des Ensembles der sowjetischen Luftwaffe sm Sonntagvormittag im Friedrichstadt-Palast, als die Künstler die letzte Strophe der Weltjugend-Hymne auf deutsch sangen. Lauter Jubel des überfüllten ...

  • Wir erfahren

    Moskau. In diesem Jahre werden in ländlichen Gebieten der Sowjetunion 28 000 neue Geschäfte eröffnet, da der Warenumsatz der Konsumgenossenschaft in der Sowjetunion von Monat zu Monat ansteigt.

Seite 4
  • Eine Kommission des Partei Vorstandes hilft

    Das wat der Zustand, den die gemischte Kommission, die der Parteivorstand in dei Zeit vom 8. bis zum 14. April entsandte, vorfand. Ehe die Kommission mit der politischen Arbeit beginnen konnte, mußte sie erst einmal die materiellen Voraussetzungen schaffen Für nahezu 1400 Arbeiter gab es nur 400 Portionen warme Verpflegung ...

  • Kontrolle von oben und Kontrolle von unten

    Lehren der crilen Konferenz der Kontrollkommillion und KoniroUausichüile in Leipzig Von Fritz Lange

    Nicht nur bei den Volkskontrollausschüssen selbst, auch bei vielen Funktionären der politischen Parteien, der demokratischen Massenorganisationen, in Verwaltung, Justiz, Polizei und Wirtschaft bestanden meistens lediglich nebelhafte Vorstellungen über die Volkskontrolle. Die große Bedeutung der Leipziger ...

  • Vor Abwertung der Westmark!

    In einem Bericht des Organs der englischen Militärregierung, „Die Welt", vom 14. Mai 1949, über die Amerikareise Prof. Erhards, Leiter der-^bizonalen Verwaltung für Wirtschaft, finden sich harmlos eingefügt folgende schwerwiegende Sätze: „Einer Herabsetzung des Wechselkurses der D-Mark stehe man nicht grundsätzlich ablehnend gegenüber ...

  • t.pirttliKp MilnrlteHpr

    Wie soll beispielsweise die Durchführung der bedeutungsvollen Kulturanordnung der DWK kontrolliert werden, wenn nicht die Lehrer und Elternausschüsse das Recht erhalten, aus ihren Versammlungen heraus Mitglieder in die Volkskontrollausschüsse zu wählen, um zu überprüfen. Wie sind Sie Wohnverhältnisse und wie ist die Versorgung der Lehrer beschaffen, in welchem baulichen Zustand befinden sich die Schulen, wie sieht es mit der Beschaffung von Lehr- und Lernmitteln aus ...

  • die Volkskontrollausschüsse gestatten

    aber jedem Bürger und jeder Büxgerin, die die bürgerlichen Ehrenrechte besitzen und sonst als unbescholten gelten, Mitglied des Volkskontrollausschusses zu werden. Das gilt auch für solche früheren Mitglieder der NSDAP und deren Gliederungen, die heute ehrliche Arbeit leisten im Kampf um die Erfüllung und Übererfüllung des Zweijahrplanes und in der Festigung unserer antifaschistisch-demokratischen Ordnung ...

  • &^uf unyererpartet

    Wozu Unterfudiungsausfdiüffe nicht da find

    Zu rlem Artikel des Genossen Wilhelm Land „Gedanken über die Arbeit in den Wohngruppen'' in Manche Gruppen haben schwankende Genossen vor „Untersuchungsausschüsse" geladen. Dabei glaubten diese oft, vor einem Parteischiedsgericht zu stehen. Es war dann schwerer, eine offene Diskussion mit ihnen zu führen, als bei einem Besuch in ihren Wohnungen ...

  • Ein naunlalx

    Daß aber in der Mark Brandenburg, in Kirchrröser, ein neues Walzwerk entsteht, ist noch vielen unbekannt. Dort werden zwei der aus der Sowjetunion gelieferten Walzstraßen aufgebaut. Sowjetische Panzereinheiten räumten die große ehemalige Lokomotivwerkstatt, in der sie ihre Tanks reparierten, und stellten sie der deutschen Friedenswirtschaft zur Verfügung ...

  • Erfolgreiche Kleinarbeit

    Kreis Plauen: Für die Kreisdelegierten-Konferenz der VdgB wurden von 105 Delegierten 56 Parteilose und 39 SED-Bauern gewählt. Trotzdem wurden auf der Kreisdelegierten- Konferenz von 15 Kreisausschußmitgliedern 11 SED-Genossen gewählt. Dieses gute Ergebnis war möglich, weil mit Unterstützung der agrarpolitischen ...

  • Kirchmöfer — ein neuer Schwerpunkt

    Aus dem Nichts heraus entstand ein modernes, volkseigenes Walzwerk

    220 000 Tonnen Roheisen, 425 000 Tonnen Rohstahl sollen in diesem Jahre die Grundlagen für ein besseres Leben aus eigener Kraft schaffen. Unsere Industrie braucht Rohre, Bleche, Drähte, feine, mittlere und schwere Profile. Fieberhaft wird in unserer Zone am Aufbau neuer Walzstraßen gearbeitet. Fünf dieser ...

  • Was fehlte?

    Der entscheidendste Mangel aber war das Fehlen jeder politischen und gewerkschaftlichen Organisation. Pie soziale Fürsorge für die Arbeiter war unzureichend. Sie kannten nicht einmal ihren Tariflohn. Weder der Kreis- noch der Landesvorstand des FDGB noch die IG Bau hatten erkannt, daß hier ein neuer Zonen- Schwerpunkt entstand ...

  • Ha* ist Volksdemokratie?

    halb muß die Anzahl der Kreisparteischüler aus jeder Gruppe durch die besten Genossen laufend erhöht werden. Wenn es sich zeigt, daß bei mehreren Genossen die. gleichen Unklarheiten bestehen, müssen diese Fragen auf der Mitgliederversammlung behandelt werdfen. Die Gruppe soll vom Referenten der Mitgliederversammlung verlangen, daß er sich vor seinem Referat über die in der Gruppe vorhandenen Unklarheiten informiert und diese Fragen in seinen Ausführungen klärt ...

  • Ehrlichkeit entscheidet

    Die Delegierten bestätigten ferner einmütig die Auffassung der ZKK, daß in den verantwortlichen Funktionen der ZKK, der Landeskontrollkommissionen und der Kreiskontrollbeauftragten in der Hauptsache zunächst nur solche Demokraten-Antifaschisten tätig sein können, die in der Hitlerperiode unter Beweis gestellt haben, daß ihr Antifaschismus mehr als nur nomineller Natur gewesen ist ...

  • Uorin besteht der Unterschied in der Entwicklung Deutschlands gegenüber den rolksdfmokratischen Ländern?

    Warum haben wir keine volksdemokratische Ordnung? Welche Staatsordnung besteht gegenwärtig in der sowjetischen Besatzungszone und welches ist die zentrale Aufgabe unserer Partei? Wir sprechen darüber im politischen Bildungsabend im M a i mit dem Thema:

Seite 5
  • WI R T S I! H A f t

    Sechs Berliner Großbetriebe hu Wettbewerb

    Gewerkschaftsvertreter und Mitglieder der Planungsausschüsse der beteiligten Betrieb., hatten zu Beginn des ZweijahrplanSs ein ZwöJfpunkteprogramm aufgestellt, das die verschiedensten Gebiete des betrieblichen Lebens berücksichtigte. Die Punkte sind: 1. Erfüllung des monatlichen Plan- Solls, 2. Steigerung der durchschnittlichen Produktionsleistung ...

  • Entwicklung des Außenhandels gefordert

    Genf (TASS). Am 13. und 14. Mai beschäftigte sich die UN*Wirtschaftskommission für Europa mit dem von ■der Delegation der UdSSR eingebrachten Antrag, einen ständigen Ausschuß zur Entwicklung des Außenhandels der europäischen Länder zu gründen. Der auf der vorigen Tagung eingesetzte Sonderausschuß empfahl der Wirtschaftskommission,, dem Söwjetäntrag zu entsprechen ...

  • Amtliche Bekanritmachüng!

    Betr.: Registrierung von Führer- Scheinen aller Klassen (KI. 1, 2, 3. 4), difc üurti Fülifen von Kraftfahrzeügeh berechtijeh. Um die Sicherheit des Straßenverkehrs zu heben und die erschreckend hohe Zahl von Verkehrsunfällen herabzumindern, ordne ich an: I. Alle Personen, die im Besitz eines Führerscheines sind, haben sich ab 16 ...

  • Neue Seifenprodiiktiön in der Ostzone

    Genthin (Eig. Ber.). Seit einigen Wochen produzieren die Persilwerke in Genthin das Mersolat-Pulver, aus dem in den Seifenfabriken in Halle, Mosdol-f, Riesa, Böhlau die neue, feste Körperseife hergestellt Wird. In diesen Fabriken sind die Arbeiten so weit gediehen, daß Anfang Juni genügend Seife für die Belieferung der Bevölkerung zur Verfügung stehen wird ...

  • ELFTES KAPITEL

    1. Ostern fiel früh, hoch in den März, doch die Luft war schön voll von den Stimmen des Frühlings* Auf den Zinnoberroten Ziegeldächern äet alten Patrizierhäuser zauberte die Sonne schön so etwas wie sommerlichen Glänz, tfrid über die vom ersten Grün angehauchten Wiesen an der Ilmenau zog schöri ein Büssärdpärcherl seine Kreise ...

  • Was bringt der F UNK?

    Dienstag, 17. Mal 1949 Berlin, 336,7 m = 841 kHz 18.15—18.45: ..Peter und der Wolf" Singspiel von Frokofieff / 18.45—19.00: Mäx Lijijrner- „Erinnerungen äh Barbusse." 20.00—20.15: Nachnichten und Kommentar des Tages / 21.30—22.00: Gesehichtskälerider der Jungen Welt / 22.30—23.30: Das Meisterwerk: Bedrieh Sthefana: Streicfiquartett e-rnoll (Aus ...

  • VEftTRETEfe

    tut den prövisibnsweisen Verkauf von wirklich guten Aromen in Röhreiien für Berlin und Zone gesucht. Nur routinierte, fleißige, zielbewußte Herren wollen sich melden unter Cu 2153 beim Verlag „ND", Bln. N 54, Schönhauser Allee 176 Buchdrucker Reprodükflon§fofografen und Ätzer weiden zur Ausbildung als Gewerbelehrer gesucht ...

  • VI

    Tage vergingen, Wochen. Wärmere Winde und Regen, Vorläufer des Frühlings, stellten sich ein, fegten den Schnee von den Straßen und wuschen sie vom Schmutz rein. Doch die gefrorenen Herzen tauten nicht auf. Und der Unrat in den Gehirnen saß fest. Walter hatte, an der Drehbank wieder häufiger Besuch. Wenn nicht eigene Dichtungen, las Peter ihm das aus alten Meistern vor, was ihm besonders wert schien ...

  • Wi* ivirä das WtftEti t

    Ü.&erslcftl: Örbß*«tf*r;age uSV4rin<3*ff. Allgemein stärker bewölkt. Tagsüber mäßig warni, örtlich Bodennebel, iönsi düftsflf. Voraussage: B*i schwächer Bis ünä'ßig«r LüftBewetuh!! bewölkt, iiitwelse Auilpcktruhg. Im Norä«n cier Zone et*ai Regen. Thüringen und Sachsen Ge'Wittirschäüef. HSÄstwSft§ üßef 1Ä Gfäct, häSite föripefätüfe'n ii Bis 8 Grad ...

  • Deckenrohr und GärSnermalfen

    ab Werk solort lieferbar. GEBR. WERGIN kamenz (Sachsen) Einteilung »rloljl Ober doi örtlich zatlAndlae Bezlrktarbtttiami Für unsere Werke benotigen drinaend: Former Dreher Hobler und $föߧr Fräser und Bohristen Aufnahmebedingungen: 1. Akkordlohn, 2. Zusatzverpflegung und TextilienverteüuniS nach Gruppe A des Befehls 234 und für helfle Betriebe nach Gruppe A des Befehls 152 ...

  • HANDELSORGANISATION HO Zentrale Leitung

    Abteilung Personal u. Schulung BERLIN V/8 ■ LEIPZIGER STR. 123« suml i erstklassigen Zuschneider Erstklassige Konfektionäre f. Herren- und Darnen-Konfektion 1 ausgfietthnete Fachkraft, die eirier Peli- Sbteilung selbständig vorstehen kann Versierte Abnehmer für Herren-, Kinderund Peizkonfektion Mo[ieieichner(innen)i selbständig, eigene Entwürfe Annröbier-Danien (40 u ...

  • 2. TEIL VÖH *V4ftWAJstöfS

    40. Portsetiunil Ein Schreiber brächt« m Kl^iSef des Drehers. In def MeifctgfBüde' tö& def sich um, wickelte egiri Arbeitt* zeug zusammen und klemmtö däfi Bündel unter den Arm. Den Verhafteten in ihrer Mitte, verließen die fünf Kfiininälbgamten die Fabrik ... Und die Vorgelege über den vielen Werkbänken ratterten, die Starifcbänke hämmerten, von den Drin* bäiiken sprühte das Metall und vc-ni Schleifstein zischte es sehrill durch rieh Weiten Werkfauni ...

  • Tablettenmeister

    der d.iei Tatilettenherstellune beherrscht und selbständig arbeiten kann. Angenehme. Dauerstellung. Angebote unter C V 2154 an Verlag ,ND", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 Wer befaeh mann erfahren im Zeitschriften-Vertrieb und -Werbung von Vferlas gesucht. Bewerber, welche politHch organisiert sind, werden bevorzugt ...

  • STAATSXHEATER

    ÖfeUT.SCHE STAATSOPER. 17. 5., lj.30 Uhr- ,*Üon Giovanni". 18. 3., 19 Uhr: t,Mäaame Bütterfly" fJEÜfsCHES THEATER. 17. 5., 18 Uhr- „Mutter Courage und iltie Kinder" 15. S., 18.30 Uhr- „Ein/iia Gaiötfl". — IsaMMErspieLe: iiso Uhr ,.Die Möwe". 18. 5., 18.30 Uhr: ..Das krüninie Ge*erbe"

  • Stellenangebote Rötationsdrucker und Mäschinenseizer

    gesucht. Erfahrene Kräfte wo'.len sieh schriftlich bewerben bei der Personalabteilung „Neues Deutschland", Berlin N 51, Schönhauser Allee 178 Für unsere im Ostsektor'gelegene Pharm. Fabrik Abtlg. Täbletteri- Fabrikation; suchen wir einen

  • „feeclin einft ufiö

    Eine Hanns-Geert-Inszemerung Choreographie: Erik Garden mit Maftä hüüri^r — Erika Brüftinj — FreSy Sieg — und vieleii circensijchen Spitzenleistungen Vorverkauf: circuskasseh ün*ä alle bekannten Vörverkäufsstellen

  • BleilÖter

    zur,. Herstellung Von Bleikabelhiuffen, gebucht, perfekt im Bleiloten, BleiseHWeiBen mit Wasserstoff- und Sauerstoff-Flamme. Die Anfertigung von Bleikabelmuffen wird angelernt. f a r

  • WliKclm Bohle

    In tiefer Trauer: Helane ßohls und Kinder Annsltufl u. Kein; Beerdigung findet ani 1*. r'lai 1949 um , 13.00 Uhr, auf dem Bornitz - Friedhof, Lichtenberg, Plonzstraße, statt.

  • Werkzeugmacher

    mit Meisterbrief, sucht entsprechende Stellung. Angeb. erbeten unter Seh. P 20 an Verlag i;N D". Berlin N H, £choiih3Uf:er A116ä 176

Seite 6
  • Der Fischskandal in Westberlin

    Konkurrenzmanöver überseeischer Konservenkonzerne

    Den mit Fischkästen beladenen Fernlastwagen aus den Westzonen folgte bereits der erste Fischskandal auf dem. Fuße. Er scheint immerhin beachtliche. Formen angenommen zu haben, wenn ihm sogar der „Kurier" die Aufmachung auf der ersten Seite widmet. An der Spitze beeilt sich die amerikanische Militärregierung zu versichern, daß sie mit den durch den Magistrat erfolgten Beschlagnahmungen der Fischlieferungen aus den Westzonen absolut nicht einverstanden sei ...

  • Was Sie noch nicht wußten

    Auf dem „Trockenen" sitzenge-

    blieben. In den Lebensmittelspeichern der Westsektoren lagern noch 2000 Tonnen Trockenkartoffeln und große Mengen Trockengemüse, die nicht mehr abgesetzt werden ^können. Werkdiebstahl verhindert. Auf dem Gelände der Kali-Chemie, Berlin-Niederschöneweide, wurden der 41jährige Ernst Seh., Baumschulenweg, und der 48jährige Max G ...

  • „Der Weg zum Frieden ist frei!"

    Die Delegierten-Konferenz des Wahlkreises IV

    Im festlich geschmückten großen Saal der DWK versammelten sich am Sonntagvormittag 422 in den Kreisdelegiertenkonferenzen gewählte Einwohner der Berliner Westsektoren, um trotz des Verbotes der westlichen Besatzungsmächte die demokratischen Rechte der" Westberliner zu wahren und die 60 Delegierten des Wahlkreises IV für den kommenden III ...

  • „JA" von acht Uhr morgens bis acht Uhr abends

    Der erste Wahltag in Berlin — „Eine selbstverständliche Entscheidung"

    „Die Hetztiraden des RIAS haben bei mir den Ausschlag gegeben. Ich sage ,nein', — nein zu den Versuchen der Westberliner Politiker, unser Vaterland zu spalten. ,Ja' aber zur Einheit Deutschlands und einem gerechten Frieden." Diese Worte sprach eine Berlinerin, die sich bereits kurz vor Öffnung ihres Wahllokals in Weißensee eingefunden hatte ...

  • Uns iit aufgefallen: Man stellt wieder Ansprüche

    Ein tägliches Geschehen: Irgendwo In Berlin bietet irgend jemand irgend einem eine Zigarette an. „Haste nischt Besseres? Die ,Bosco' behalte man alleene, mein Junge. Hier, nimm mal eine von mir, die kann man wenigstens rooehen.'' Es sind nicht etwa Schieber, die so sprechen, sondern Arbeiter; Männer, die noch vor einem Jahr ängstlich jeden „Kippen" bewahr{, „Virginia" im Blumenkasten gezogen und Rezepte iür Tabakbeizen wie Bettgeheimnißse gehütet haben ...

  • Der BSV ist Fußballmeister!

    Die Berliner Fußballmeisterschaft ist(am Sonntag entschieden worden. Der BSV-Wilmersdorf hat sich in der abgelaufenen Saison als beständigste Mannschaft erwiesen und den Titel mit knappem, aber klarem Punktvorsprung verdient errungen. Sein 5 : 0-Sieg über Viktoria wurde ihm von den Tempelhofern allerdings sehr leicht gemacht ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Mittwoch, 18. Mai 1949 LV Abteilung Parteischulung: Wegen der am 17. Mai stattfindenden Partei- Arbeiter-Konferenz sind die Kreis-Referentenbesprechungen folgender Kreise von Dienstag, 17. Mai, auf Mittwoch, 18. Mai, verlegt worden: Mitte: 17.30 Uhr, Referent Genosse Rudolf Voigt. Prenzlauer Berg: 18 ...

  • Betriebsparteischule bei NEF

    Als 17. Parteischule der SED in Berlin wurde gestern in den NEF- Werken (Nachrichtentechnische Entwicklung und Fabrikation) in Oberschöneweide eine Betriebsparteischule eröffnet, die den in den drei Betrieben Oberspreewerk, Kabelwerk-Oberspree und NEF arbeitenden Mitgliedern der SED eine politische Weiterbildungsstätte sein wird ...

  • Begeisterter Empfang der Humboldt-Boxer

    Als Erstem nach Eröffnung der Zonengrenzen war es dem VfL Humboldt vergönnt, die Einheit des deutschen Sports am Sonnabend und Sonntag in Hameln und Ahlfeld zu dokumentieren. Nach-herzlicher Aufnahme fand am Sonnabend im Hamelner „Kaiserhof" die.Boxveranslaltüng zwischen Hameln und dem VfL Humboldt statt ...

  • Ausländer zeigten nichts

    Bei nicht gerade gutem Besuch verliefen die Radrennen im. Werner- Seelenbinder-Stadion recht interessant. Trotz einstündiger Unterbrechung bis zum Beginn des Mannschaftsrennens, verursacht durch einen Gewitterschauer, verließen' die Radsportfreunde nicht die Bahn. Die Ausländer kamen weniger zur Geltu,ng, ...

  • „Telefunken" schrankt ein

    Mit einer dreiwöchigen Arbeitseinstellung im Juni wird bei der Firma „Telefunken" in Berlin gerechnet. Die Belegschaft soll ohne Bezahlung auf drei Wochen beurlaubt werden. Gleichzeitig steht eine Herabsetzung der Verkaufspreise um 25 Prozent, verbunden mit entsprechender Lohnsenkung,, bevor. Handwerker voll beschäftigt Über die erfolgreiche Zusammenarbeit der Handwerker innerhalb der neu gegründeten Handwerker-Genossenschaften äußerten sich selbständige Handwerksmeister im Berliner Ostsektor ...

  • Stadtrat Hintze zur Stromversorgung

    In 24 Stunden 772 000 Kilowattstunden für Westberlin

    Über die Versorgung der Berliner Westsektoren mit Strom aus dem Ostsektor und der Zone erklärte der Stadtrat für Verkehr und Versorgungsbetriebe im Berliner Magistrat, Werner Hintze (CDU), einem ADN- Vertreter gegenüber, daß die Westsektoren allein in den ersten 24 Stunden 772 000 Kilowattstunden Strom aus dem Ostsektor und der Ostzone verbraucht haben ...

  • Peter Müller „Meister"

    Der Kampf um die deutsche Mittelgewichtsmeisterschaft stand vor 12 000 Zuschauern im Kölner .Eisstadion unter einem wenig glücklichen Stern. Als. in der dritten Runde der Hamburger Titelverteidiger Carl Schmidt in überlegener Manier den Kölner Peter Müller mit b eidhändigen Körperserien attackierte, sank plötzlich Müller aufstöhnend zu ...

  • Leichtathletikfest ohne Niveau

    Zu einem schlecht organisierten und niveaulosen Sportfest entpuppte sich die Bahnpremiere der Leichtathleten in Zehlendorf. Über vier Stunden dauerten die Kämpfe an und ließen Zuschauer und auch Aktive ermüden. Bei etwas gutem Willen hätte man die Veranstaltung mit den Vorkämpfen bereits früher beginnen können ...

  • Graebner siegte

    . Das Schöneberger Rundstreckeirennen der Berliner Radsport-Amateure wurde am Sonntag zu einem schönen Publikumserfolg. Werner Graebner (Friedrichshain) konnte seinen Vorjahrserfolg wiederholen und gewann überlegen mit 25 Punkten in 2:19:50 für die 80,6km Gesamtstrecke vor Alfred Kutza (Grünweiß) mit 9, Thiele (Schöneberg) mit 5, Baschke (Luisenstadt) mit 3, Sternberg (Pankow) mit 2 Punkten und dem Franzosen Poulain (Grünweil!) ...

  • Südwest Frauenmeister

    Dank des 4 : 2-Sieges der Weißenseer Elf über Spandau, wurde die spielfreie Mannschaft SC Südwest Berliner Frauenmeister 1948/49. In einem mitreißenden Treffen'führten die Nordberlinerinnen bald 3 :0, lagen beim Wechsel noch mit 3 :2 im Vorteil und erreichten durch Hilde Schäfer Mitte der zweiten Spielhälfte das 4 : 2 ...

  • 'Berlin unterlag 1 :0

    Im Endspiel um den Silberschild standen sich in Hamburg die Auswahl Süddeutschlands und die Berliner Stadtelf gegenüber__Es gab einen von hohem Niveau getragenen Kampf,, der mit dem knappsten aller Ergebnisse, einem 1': 0-Gewinn Südcfeutschlands endete. Beide Mannschaften waren sich völlig gleichwertig und nur durch einen Überraschungsvorstoß beim Anstoß zur zweiten Halbzeit gelang- es den Süddeutschen d&rch Mittelstürmer Peter das einzige Tor des Tages zu schießen ...

  • In Tegel eingekerkert

    28 Jungen und Mädel, die am vergangenen Freitag von Stumm-Polizei im französischen Sektor unmittelbar an der Grenze zum sowjetischen Sektor festgenommen wurden, weil sie sich für den Frieden eingesetzt hatten, sind auf Veranlassung der französischen Besatzüngsmacht in das Tegeler Gefängnis geschleppt und bis jetzt noch nicht freigelassen worden ...

Seite
Sieg* der Vernunft Auch der Westen will Abstimmung Das Bekenntnis zu Einheit und Frieden Gegen die Verschleppung Eislers Das Programm der Intervention Verdächtige Eile der We§tmächte Auch die Volksgüter werden aktiv Deutsche IVirtseliaftshommission antwortet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen