18. Mär.

Ausgabe vom 11.02.1949

Seite 1
  • Notstand

    Was für die CSU Bayern, das ist für die SPD Schleswig-Holstein. Eine lückenlose SPD-Regierung hat eine absolute Mehrheit hinter sich. Wohin auch der Blick in den Verwaltungen und Ministerien schweift, fast überall Sozialdemokraten. Man hätte annehmen können, das Land zwischen Nord- und Ostsee würde um so eher von nachahmenswerter sozialistischer Politik künden, als ja der Chef in Hannover schon vor Jahren vom Sozialismus nicht als einem fernen Ziel, sondern als einer Tagesaufgabe gesprochen hat ...

  • Berlin muß Hauptstadt bleiben

    Eine Erklärung des Informationsbüros der Sowjetismen Militärverwallung zu den Bonner Spekulationen auf das „12. Land"

    Die von den britischen, amerikanischen und französischen Besatzungsbehörden kontrollierte deutsche Presse hat vor einigen Tagen eine Mitteilung veröffentlicht, daß der Hauptausschuß des sogenannten „Parlamentarischen Rates" in Bonn den Beschluß gefaßt habe, „Berlin als zwölftes Land in den westdeutschen Bundesstaat einzugliedern" ...

  • Ungarn will ein freies Land bleiben

    Budapest, 10. Febr (ADN). „Ein kleines Land wie Ungarn kann nur dann ein freies und unabhängiges Land bleiben, wenn es ihm gelingt, sich dauernd und endgültig aus der Zange des Systems der imperialistischen Weltwirtschaft zu lösen." Mit diesen Worten umriß Außenminister R a j k in einer Rede vor der politischen Akademie der ungarischen Arbeiterpartei die Ziele der Außenpolitik Ungarns ...

  • Frauen kämpfen für den Frieden

    Der sowjetische Delegierte M a I i k hat dem Sicherheitsrat der UN einen Resolutionsentwurf unterbreitet, in dem das Verbot der Atomwaffen und die Herabsetzung der bewaffneten Streitkräfte der fünf Großmächte um ein Drittel gefordert wird. Der sowjetische Entwurf schlägt dem Sicherheitsrat vor, festzustellen, „daß bis jetzt nichts unternommen wurde, um den Beschluß der UN-Vollversammlung vom 24 ...

  • Friedensregelung mit Deutschland

    stärk* den Frieden der Welt

    Diese Sätze sind in einem Kommentar des Moskauer Rundfunks enthalten, mit dem dieser des zweiten Jahrestages der Unterzeichnung der Friedensverträge mit Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Finnland und Italien gedenkt. Der Kommentator prangert in seinen weiteren Ausführungen die unter allen möglichen Vorwänden vorgebrachten Versuche der USA und Großbritanniens an, den Abschluß der noch fehlenden Friedensverträge oder die Einberufung des Außenministerrates zu Vorbesprechungen zu hintertreiben ...

  • Viermächteverhandlungen über Österreich

    London, 10. Febr. (ADN). Auf der am Mittwoch eröffneten Konferenz der Sonderbeauf- -tragten der vier Großmächte über den österreichischen Staatsvertrag lehnten die Vertreter der Westmächte am Donnerstag erneut den sowjetischen Vorschlag ab, einen jugoslawischen Vertreter zur Begründung der Grenz- und Reparationsforderungen Jugoslawiens anzuhören ...

  • Norwegen kapitulierte in Washington

    Warschau, 10. Febr. (ADN). Die norwegische Regierung habe der Sowjetunion erklärt, daß sich Norwegen nie an einem aggressiven Block beteiligen oder sein Gebiet für aggressive Zwecke zur Verfügung stellen würde, schreibtdie polnische Zeitung „Trybuna Ludo". Zur gleichen Zeit jedoch habe sich der norwegische Außenminister nach Washington begeben, um festzustellen, welche Verpflichtungen Norwegen bei einer Beteiligung an dem aggressiven Atlantik-Pakt eingehen müßte ...

  • Friedenskomitees in allen Ländern

    Warschau, 10. Febr. (ADN). Vertreter aus 16 Län^m, unter anderem aus der Sowjetunion, den USA, Frankreich, Italien Portugal, Schweden und Polen, nahmen an einer Tagung des wahrend des Interna ionalen Kongresses der Kulturschaffenden in Wroclaw gegründeten Internationalen Büros für die Verteidigung des Friedens teil, die in Warschau stattfand ...

  • Skandinavien-Pakt unwahrscheinlich

    Stockholm, 10. Febr. (ADN). Der schwedische Außenminister Unden bezeichnete die Wiederaufnahme der Verhandlungen der drei skandinavischen Staaten über eine gemeinsame Verteidigungspolitik als wenig wahrscheinlich. Unden, wandte sich mit dieser Erklärung gegen .anderslautende Presseberichte. In ähnlichem Sinne ...

  • Paradies der Kriegsverbrecher

    Moskau, 10. Febr. (ADN/ND). Die Moskauer Zeitschrift „Literaturnaja Gazeta" schildert In einem Bericht das Leben deutscher Kriegsverbrecher in, Westdeutschland. So befindet sich der ehemalige Feldmarschall K e s s e 1 ri n g , der u. a. die Bombardierung Warschaus befohlen hat, unter „Hausarrest" und schreibt seine Memoiren ...

  • Truman sagt Nein zur Atomkontrolle

    Washington, 10. Febr (ADN). Präsident Truman erklärte am Donnerstag auf einer Pressekonferenz, daß er es ablehne, der im Sicherheitsrat eingebrachten sowjetischen Resolution zu entsprechen und die Zahl d'er in den USA vorhandenen Atombomben der Weltöffentlichkeit bekanntzugeben. Auf die Frage, ob er ...

  • Talsachen über Indonesien

    Den Haag, 10. Febr. (ADN). Die niederländische Zeitung „De Waarheid" veröffentlichte am Mittwoch zahlreiche Briefe, in denen niederländische Soldaten von Folterungen und Grausamkeiten gegenüber der indonesischen Bevölkerung berichten. In einem dieser Briefe aus Semarang schreibt ein Soldat, daß nach einer sogenannten Säuberungsaktion 13 Indonesier von den Soldaten gefangengenommen und langsam zu Tode gefoltert worden seien ...

  • wünscht Frieden

    Nanking, 10. Febr. (ADN). Die sofortige Einstellung der Befestigungsarbeiten an der Jangtse-Frönt und die Erklärung Nankings und Schanghais zu offenen Städten forderte die Bevölkerung dieses Gebietes am Mittwoch in einem Schreiben an den amtierenden Präsidenten Li Tsung Jen. Gleichzeitig haben die Volksvertretungen der ...

  • Staat und Kirche arbeiten zusammen

    Budapest, 10. Febr. (ADN). Die ungarische Regierung sei sicher, daß die katholische Kirche eine Möglichkeit für ein Übereinkommen mit dem ungarischen Staat finden werde, erklärte Erziehungsminister O r t u t a y vor Pressevertretern. Er betonte, daß die Regierung ohne ausführliche Verhandlungen und ohne Billigung der Kirchen Ungarns keine Gesetze oder Beschlüsse in jenen Fragen fassen würde, die Kirche und Staat angehen ...

  • Kursstürze in den USA erzeugen Panikstimmung

    New York, 10. Febr. (ADN). Die Einsetzung des Untersuchungsausschusses durch die Regierung der USA, der die Ursachen für den scharfen Preissturz auf dem amerikanischen Nahrungsmittel- und Gebrauchsmittelmarkt untersuchen soll, erfolgte auf die persönliche Initiative Präsident T r u m a n s. Der scharfe Sturz der Kurse, der vor zehn Tagen begann, hält trotz der erheblichen Stützungskäufe durch die von der Regierung gelenkte Waren- Handelsgesellschaft auf dem Chicagoer Markt immer noch an ...

  • USA-Regierung kauft Weizen auf

    Washington, 10. Febr. (ADN). Der USA- Landwirtschaftsminister B r a n n a n teilte am Mittwoch mit, daß die Regierung den gegenwärtigen Zeitpunkt benutzen werde, um Weizen aufzukaufen. Es seien in den beiden letzten Tagen bereits 2,8 Millionen Bushels^ Getreide aufgekauft worden, doch werde infolge des Preissturzes nur sehr wenig zum Verkauf angeboten ...

  • Neue Auslandslieferangen

    Berlin (ADN). Im Rahmen der Außenhandelsverträge wurden in den ersten zehn Tagen dieses Monats 66140 Tonnen Steinkohle und 15 000 Tonnen Koks aus Polen in die sowjetische Besatzungszone und nach Berlin geliefert. In der gleichen Zeit trafen 10 000 Tonnen Koks aus der Tschechoslowakei ein. Ferner wurden 6445 Tonnen Superphosphat, 2070 Tonnen Schwefelkies, 2400 Tonnen gebrannter Kalk, 2190 Tonnen Fisch, 350 Tonnen Fleisch und 20 Tonnen Geflügel aus Dänemark, Schweden, Polen Jnd Ungarn eingeführt ...

  • CGT fordert Erhöhung der Reallöhne

    Paris, 10. Febr. (ADN). Nach einer Prüfung der Preis- und Lohnskala in Frankreich betonte der Exekutivausschuß des Französischen Allgemeinen Gewerkschaftsbundes in einer Resolution erneut seine Forderung nach einer Erhöhung der Reallöhne um 25 Prozent und nach einer Garantie für ein Existenzminimum von 15 000 Franken ...

  • Streikerfolg in Ancona

    Rom, 10 Febr. (ADN). Der dreitägige Generalstreik in der Provinz Ancona, an dem sich mehr als 250 000 Industrie-, Hafen- und Landarbeiter beteiligt hatten, wurde am Mittwoch mit einem vollen Erfolg für die Streikenden beendet. Die Behörden verpflichteten sich, den Forderungen der Arbeiter nachzukommen und innerhalb einer Woche mit der Durchführung öffentlicher Arbeiten zur Verringerung der Massenarbeitslosigkeit zu beginnen ...

  • Zum ersten Male einig

    Rom, 10. Febr. (ADN). Zum erstenmal- seit Bestehen der neuen italienischen Nationalversammlung waren sich alle Abgeordneten einig, als sie am Mittwoch die Erhöhung ihrer Diäten von 3000 auf 4000 Lire täglich beschlossen. Der Finanzminister hatte vor der Abstimmung bekanntgegeben, daß die Abgeordneten dem SHat jährlich 1,5 Millionen Lire an Diäten kosten ...

  • Mädchenhandel in Singapur

    London, 10. Febr. (ADN). Der Mädchenhandel in Singapur und die Unzulänglichkeit der Maßnahmen der britischen Behörden zu seiner Unterdrückung waren Gegenstand einer Interpellation im britischen Unterhaus. Kolonialmimister Creech-Jones war gezwungen, die Unfähigkeit der ihm unterstehenden Stellen in Singapur zuzugeben ...

  • Todesurteil für Gandhi-Mörder

    Neu Delhi, 10. Febr. (ADN). Der Mörder Gandhis ist am Donnerstag von einem indischen Sondergericht zum Tode verurteilt worden. Der Verurteilte, ein Angehöriger der inzwischen aufgelösten extremistischen Hindu- Organisation Mahasabha, hatte am 30. Januar vorigen Jahres den Mahatma bei einem Attentat erschossen ...

  • Amerikanische Absatzsorgen

    Washington, 10. Febr. (ADN). Im USA- Senat hat sich eine starke Opposition dagegen gebildet, daß die Marshall-Plan-Länder untereinander Verbrauchsgüter kaufen, die in den USA im Überschuß vorhanden sind. Die Verwendung von „Auslandshilfe"-Geldern für diesen Zweck soll untersagt werden.

  • Louis Saillant kommt nach Prag

    Prag, 10. Febr. (TNSB). Der Generalsekretär des Weltgewerkschaftsbundes, Louis S a i 1 - 1 a n t, wird am nächsten Montag zu Besprechungen mit tschechoslowakischen Gewerkschaftern über die Gründung von WGB- Büros in der Tschechoslowakei eintreffen, meldet CTK.

  • Furcht ^or der „Konkurrenz"

    Antwerpen, 10. Febr. (ADN). Vertreter der Diamantenschleifereien in den USA, Großbritannien, Belgien und den Niederlanden haben am Mittwoch einen'Vierländerausschuß gebildet, der gegen das Wiederaufleben der deutschen Konkurrenz kämpfen soll.

  • Der Hexen nrozeß von New-York

    In der Mittwochverhandlung verhinderte Bundesrichter M e d i n a erneut die Vernehmung verschiedener Entlastungszeugen, die Aussagen über die verfassungswidrige Zusammensetzung der Geschworenenjury machen vvnlltpn

  • Judaslohn

    Washington, 10. Febr. (ADN). Das USA-Repräsentantenhaus hat dem berüchtigten Kongreßausschuß für unamerikanische Betätigung für das Jahr 1949 einen Etat von 200.000 Dollar bewilligt»

  • Protestkundgebung gegen Ruhrdiktaf

    Werktätige in den Verwaltungen und Betriehen! Erscheint in Massen! Es geht um die Einheit Deutschlands! Ständiger Ausschuß für Einheit und gerechten Frieden

Seite 2
  • Das Gewicht Berlins

    Richtet man an einen beliebigen Berliner Zeitgenossen heute die Frage, welche Chance er der friedlichen Verständigung zwischen !der Sowjetunion und den USA gebe, so begegnet man meist einem resignierten Kopfschütteln. Besonders dann, wenn es sich um einen eingefleischten Verehrer Westberliner Blätter handelt ...

  • Um die Rentabilität der volkseigenen Betriebe

    In der Diskussion zur Auswertung unserer Parteikonlerenz nimmt heute Genosse Selbmann, stellvertretender Vorsitzender -der DWK, das Wort: Wir haben in den Jahren seit dem Zusammenbruch des Hitlerregimes große Veränderungen der ökonomischen Struktur unserer Zone durchgeführt. Wir haben die Großagrarier und Junker entmachtet, die Monopole und Konzerne zerschlagen und die Macht des Finanzkapitals gebrochen ...

  • Facharbeifer helfen der Landwirf schaff

    Solidaritätsaktion der Berliner Beiriebe zur Frühjahrsbestellung

    Daß wir mehr zu heizen, mehr zu essen und mehr Kleidung haben, verdanken wir dem Fleiß, der Hilfsbereitschaft und der Solidarität der Werktätigen unserer Zone. Wenn wir unsere Lebenslage in Berlin weiter verbessern wollen, dann müssen wir die Zusammenarbeit mit der Zone verstärken und ausbauen. Die erweiterte ...

  • Neuaufbau trotz Transitsperre

    Keine Störung bei Erfüllung unserer Aufgaben / Ausgleich durch verstärkten Handel mit Osteuropa

    Berlin, 10.Febr. (ND/ADN). Die Westmächte haben offensichtlich die Bedeutung des Zweijahrplanes für den Aufbau der Friedenswirtschaft der-Ostzone erkannt und wollen versuchen, die Planerfüllung durch Transportsperren zum Scheitern zu bringen. Zu der verstärkten Verkehrssperre, die neuerdings von den ...

  • Lügen haben kurze Beine

    Berlin, 10. Febr. (ND). Eine dummdreiste Lüge tischt „Der Abend" in seiner Donnerstagausgabe wieder einmal seinen Lesern auf. In einer Meldung witd über angebliche „Auswirkungen" der sogenannten „Gegenblockade" orakelt und erklärt, daß zahlreiche Großbetriebe im Ostsektor, so u. a. das Glühlampenwerk, die Firma Pintsch, das Bremsenwerk und die Stralauer Glashütte, „schon Hunderte von Arbeitern entlassen mußten ...

  • Drosselung der deutschen Konkurrenz

    Hamburg, 10. Febr. (ADN). In Kreisen der deutschen Exporteure hat die Art und Weise, wie der britische Außenminister Bevin am Mittwoch im Unterhaus in die Kampagne britischer Amtsstellen und Presseorgane gegen die deutsche Konkurrenz eingriff, lebhaftes Erstaunen und große Beunruhigung hervorgerufen ...

  • Schwerlastzug au! Langfahrt

    Berlin, 10. Febr. (SD)). Ein neuer Versuch zur erheblichen Beschleunigung des Gütertransports ist geglückt. Zwei schwere Kalizüge, iu einem 2057 t schweren Zug vereinigt, wurden In fließendem Verkehr die 378 km lange Strecke von Erfurt bis Bad Kleinen bei Wismar durchgeführt. Alle auf dieser Fahrt benutzten Loks wurden ausschließlich mit Braunkohle befeuert ...

  • .Das Ziel von Generationen erreicht66

    Berlin, 10. Febr. (ND), Die Belegschaft der Firma Pintsch gab in einer feierlichen Kundgebung ihrer Freude darüber Ausdruck, daß auch ihr Betrieb durch das Enteignungsgesetz des demokratischen Berliner Magistrats nunmehr in die Hände des Volkes übergegangen ist. Unter spontanem Beifall der Versammelten heftete die Betriebsjugend an die alte, aus dem Jahre 1893 stammende Pintsch-Fahne einen Wimpel mit der Aufschrift: „8 ...

  • }EIA in Sdhmuggelafiäre verwickelt

    Hamburg, 10. Febr. (ADN). Ein internationaler Schmugglerkonzern wurde jetzt von britischer und deutscher Kriminalpolizei in der britischen Besatzungszone aufgedeckt. Nach den bisher bekannt gewordenen Einzelheiten handelt es sich dabei um die größte Schmuggelaffäre in der Bizone seit Kriegsende. Die westdeutsche Zentrale dieses internationalen Schieberkönzerns saß in Hamburg ...

  • Große Friedenskundgebung

    Montag, 14. Februar 1949, 17 Uhr, im Haus Vaterland am Potsdamer Platz, veranstaltet vom Komitee gegen Kriegshetze gemeinsam mit dem Demokratischen Frauenbund, Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands, Freie Deutsche Jugend. Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) Als Redner haben bereits zugesagt: Arnold Zweig, Prof ...

  • Weiterer Schrill zum Frieden

    Berlin, 10. Febr. (ADN). Als einen weiteren bedeutenden Schritt im Kampf für den Frieden bezeichnet der Ständige Berliner Ausschuß für Einheit und gerechten Frieden den Antrag des Vertreters der Sowjetregierung im Sicherheitsrat, durch einen Befehl die Verwendung von Atomwaffen zu verbieten und die bewaffneten Streitkräfte der fünf Großmächte um ein Drittel herabzusetzen ...

Seite 3
  • Kinanzentwicklung der Ostzone

    An den Ausgaben für Volksbildungszwecke, für das Gesundheitswesen und den anderen sozialen Einrichtungen wurde bei der Aufstellung der Staatshaushalte in den westdeutschen Ländern — besonders nach der Währungsreform — beträchtlich eingespart. In der sowjetischen Besatzungszone wurden dagegen im zweiten ...

  • Eine Siunde mit Bert Brecht

    Schlesischer Bahnhof — Andreasstraße — Firma Pintsch zweiter, dritter, vierter Stock. Eine kleine Tür gibt den Blick frei in einen großen, nüchternen Saal. Auf Holzbänken Frauen und Männer auf einer improvisierten Bühne. Scheinwerferlicht fällt auf ein junges Mädchen im Straßenkleid, das wie selbstverständlich dort oben steht und den Song der Seeräuber-Jenny aus der „Dreigroschenoper" singt ...

  • Kampf um das tägliche Brot!

    Zur Lage auf dem Weltweizenmarkt

    Seit Tagen laufen durch alle Zeitungen Sensationsberichte vom Weltweizenmarkt. Es kam zu Meinungsverschiedenheiten über den Preis zwischen Weizeneinfuhr- und Weizenausfuhrländern. Grund dafür ist, daß der Verbrauch in der ganzen Welt zusammengeschrumpft ist, und daß in Amerika eine riesige Weizenhortung durchgeführt wurde, die ein einseitiges Überangebot erzeugt ...

  • Die Juden in der Romantik

    Welchen Anteil hat und hatte die jüdische Bevölkerung am Leben des deutschen Volkes in Politik, Kultur und Wirtschaft? Ist die Geschichte der europäischen Juden zu Ende? Welches Schicksal erwartet sie, wenn sie Europa aufgeben, in fremden Ländern, wo sie als Nehmende und nur als Nehmende ankommen? Das sind schicksalsschwere Fragen, die in einer Veranstaltungsreihe der jüdischen Gemeinde Berlins erörtert werden sollen ...

  • tüirtschaftsnach rieh ten

    „Pfund Sterling gegen Dollar" Berlin (ADN). Eine wütende Kampagne gegen die kaum angelaufene deutsche Exportindustrie in Westdeutschland wird zur Zeit in Großbritannien durchgeführt, stellt der Moskauer Rundfunk fest. Im Kommentar wird darauf hingewiesen, daß dieser Kampf gegen die deutsche1 Exportwirtschaft von zwei Gegnern geführt wird, die selbst in scharfer Konkurrenz untereinander stehen ...

  • Berliner Rundfunk

    Berlin-Mittelwelle: 356,7 m = 841 kHz

    Freitag» 11. Februar 5.00, 6.00, 7.00 11.00, 13.00. 16.00, 20.00, 22.00, 24.00: Wetter und Nachrichten / S.13, 6.20, 6.40, 7.15, 11.10, 23.05: Musik / 5.55: Der gestrige Tag / 6.10; Für den Arbeltstag / 6.33: Frauenfunk / 7.10, 13.00, 16.00. 22.00: Programmhinweise ' 8.00: Kurznachrichten und Zeitungsschau / 8 ...

  • HonOre DaUniler I MensA Künstler, Repabhkaaer

    Zu seinem 7ü.Todes:ag am 11. hebruar

    Daumier wurde 1808 in Marseille geboren In dieser Zeit erklimmt Napoleon den Gipfel se ?r Macht und findet 1812 in Rußland den Meister seines Geschicks. 1817 siedeln die Daumiers nach Paris über. Sehr bald mußte Honore mit zum Lebensunterhalt der Familie beitragen. Man gibt ihn als Laufjungen zu einem Advokaten ...

  • Vom Sehen und vom Schreiben

    Arnold Zweig vor jugendlichen im Kulturbund

    Immer kommt es auf den Widerhall an, den ein Dichter bei seinem Volk, für das er schafft, findet. Ist dieser Widerhall doch das Barometer dafür, wie weit er das Sehnen der Menschen nach einem gerechteren, menschlichen Leben auszusprechen und darzustellen vermochte. Oft genug findet ein Dichter dieses Echo nicht bei seiner Generation und wird erst nach seinem Tode in seiner ganzen Bedeutung erkannt ...

  • 125 re Kleines Theater in Moskau

    In diesem Jahre begeht das Moskauer Kleine Theater, eine der ältesten russischen Bühnen, sein I25jähriges Jubiläum. Auf dieser Bühne kam die russische realistische Bühnenkunst zur Welt. Der berühmte Schauspieler Schtschepkin, der „Stammvater des Realismus", schuf dort aus Werken von Gogol und Gribojedow markante, lebenswahre Gestalten, die von den russischen Schauspielern weiterentwickelt wurden ...

  • 85. Fortsetzung

    „Mit Viktor habe ich noch eine Rechnung zu begleichen. Sollten Sie ihrti begegnen, so sagen Sie ihm, daß ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben habe, mit ihm abzurechnen." „Sagen Sie mir doch, wieviel er Ihnen schuldig ist, dann werde ich es für ihn begleichen." Sie wußte genau, welche „Abrechnung" Kortschagin meinte ...

  • Größte Massenentlassung seit 1929

    New York (ADN). Die größten Massenentlassungen von Eisenbahnern in den USA seit der Wirtschaftskrise im Jahre 1329 ■wurde von der New-Yorker Zentral - Eisenbahn - Gesellschaft bekanntgegeben. Mehr als 8000 Arbeiter und Angestellte der Gesellschaft erhielten für das kommende Wochenende ihre fristlose Entlassung ...

Seite 4
  • Die älteste Berliner Stadtmauer

    Berlin hatte im Mittelalter, wie die übrigen märkischen Städte, ebenfalls eine Stadtmauer Während in diesen Städten, z. B. Bernau und Altlandsberg, die Mauer noch zum großen Teil erhalten geblieben ist, mußte sie in Berlin wegen der Stadterweiterung schon lange verschwinden. Ein kleiner Rest hat aber doch die Jahrhunderte überdauert und ist jetzt bei den Aufräumungsarbeiten wieder an das Tageslicht gekommen ...

  • Frischer Wind in der VAB

    Seit des Auszug der UGO und der von ihr verhetzten Angestellten weht in der Hauptverwaltung der VAB in der Rungestraße ein frischer Wind. Von der am Freitag nach Dienstschluß durchgeführten, überfüllten Gewerkschaftsmitglieder-Versammlung, an der etwa 1500 Kollegen teilnahmen, wird gesagt, daß sie die beste Gewerkschaftsmitglieder- Versammlung war, die jemals bei der VAB stattgefunden hat ...

  • OdFs bleiben unbeugsam

    Westberliner Opfer des Faschismus lassen sidi im Ostsektor registrieren / Weitestgehende Betreuung In allem

    deutet der ,W'-Stempel ja nicht, da beim Hauptausschuß die Akten jedes OdFs liegen — dürfte wohl der sein, daß die aktiven Antifaschisten und rassisch Verfolgten in den Westsektoren nicht in die Lage kommen wollen, aktiven Nazis gleichgestellt zu werden", erklärt Herr Becker, der Leiter der Sonderstelle ...

  • Eine Frau, die sich zu helfen wußte

    Frau Krawuttke war überglücklich. „Stellen Sie sich mal vor, Frau Müller- Kommt da vorgestern ein wildfremder Glasermeister und bietet sich freiwillig an, meine Fenster wieder zu verglasen. Natürlich habe ich sofort zugegriffen!" „Können Sie mir nicht die Adresse sagen?", meinte daraufhin Frau Müller ...

  • Magistrat zu Versorgungsfragen

    In der zwölften ordentlichen Magistratssitzung, die am Donnerstag unter dem Vor. sitz des Oberbürgermeisters Friedrich Ebert im Nenjen Stadthaus in der Parochialstraße stattfand, berichtete Stadtrat Herrmann, wie das Magistratspresseamt1 meldet, über den Stand der städtischen Güter. Obwohl sie auf sandigen Böden entstanden und eigentlich nur eine Verwertung der Abwässer der Großstadt ermöglichen sollten, konnten die Güter ihr Ablieferungssoll vollständig erfüllen ...

  • 3 Keifen, Schlauch und 4-Lochfelgen

    Kugellager kauft Karl Versdiienenes Sieqeükc-ni, Berlin \"f>8, ^mTTT^^^^^'m^m Knaackstr. 18 am Sene- . HoIle Belohnung! :p!derp'atz Braune Dipl.-Akten- ,,' i"V,..,,------"'n~~~ lasche m. Querriemen. ilechabfalle, größerer am 5, 2. Genenil Stadt- Posten _n_e_5ucht,_32_428ii mitle _ ivestsektor, iaxophon und Klari- ver ...

  • Nachruf für Hans Gohde

    Am 3. Februar 1949 verstarb nach senwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren einer unserer bewährtesten Genossen, Hans G o h d e , Berlin-Pankow, Würtzstraße 9. Hans Gohde war von Beruf Buchdrucker und schloß sich bereits im Jahre 1907 als 16jähriger der Arbeiterjugend an. Bei der November-Revolution im Jahre 1918 stand Hans Gohde in den vordersten Reihen des Spartakusbundes ...

  • tdtXBtkJhlaiifiU'€lißfiu

    jzhmll&

    In den Geschäften des Ostsektors stehen am Freitag folgende Lebensmittel zur Verfügung: Weißensee: Grütze, Nudeln, Suppenmehl, Kartoffelmehl, Kindernährmittel, für Kinder von 1 bis S Jahren Zucker, Zuckerwaren, Margarine für alle Verbraucher, Butter für Kinder und Kranke, Fleisch Wurst, grüne Heringe, ...

  • Amerikanische Militärregierung sperrt Medikamentenaustausch

    Die amerikanische Militärregierung ordnete an, daß sämtliche in Westberlin liegenden pharmazeutischen und chemischen Fabriken, wie die Firma Schering und das Robert-Koch- Institut, keine Medikamente in den Ostsektor und in die Ostzone, auch nicht auf der Basis des Warenaustausches, liefern dürfen. Der Verantwortliche für die Arzneimittel-Beschaffung im Westberliner Gesundheitsamt, Apotheker Brennhausen, erklärte hierzu, daß evtl ...

  • her keinen Cent von der großangekündigten Erb-

    von ihrem deutschen Verlobten, um den Bestimmungen des Testaments gemäß einen Amerikaner zu heiraten. Beifallsstürme für sowjetisches Ensemble Einen großen Erfolg.hattedas 40köpfige Alexander- Spiwak-EnsemWe der Roten Armee, das nach dem Abschluß der Transport-Konferenz am Mittwochabend im Reichsbahn - Ausbesserungswerk Schöneweide eine Veranstaltung gab ...

  • Kritische Lage in Westberlin

    Aus Kreisen des Westberliner Ernahrungsamtes wird bekannt, daß die Lebensmittelvorräte für Westberlin seit sechs Monaten niemals mehr als für 15 Tage ausreichen. Die Rationserhöhung im November kann nach der gleichen Quelle unmöglich länger aufrechterhalten werden. Westberlin könne nur durch die milde Witterung gerettet werden, denn augenblicklich würden vier Tage Nebel, an denen keine Flugzeuge fliegen könnten, genügen, um den restlosen Zusammenbruch der Westberliner Ernährung herbeizuführen ...

  • <&eüze Partei tuü dicht/

    Heute, Freitag, 11. Februar 1949 Friedrichshafn: 17 Uhr, nicht wie angekündigt, um 19.30 Uhr, Referentenvorbesprechung. Wilmersdorf: Die vorgesehene Sitzung des Personalauschusses und die Kreisjugendversammlung im Volkshaus fallen aus. Dafür findet um 18.SO Uhr, nicht wie angekündigt, um 19.30 Uhr, eine Referentenvorbesprechung im Volkshaus Pankow statt ...

  • sowie ßasquillen

    1.40—1.50 m Angebote unter W. H, 175 an DE WAG, Berlin C 2, Oberwallstr. 20 An- und Verkäufe Kaule Autobereifunq/Kompressor m. Motor Motorräder. Fahrräder, 3phasig, bis 2.5 atü, Weichert. C 2j, Hirten- verkäuflich Schulze, straße 18___________I Beriin-Rosenthal, Schlafzimmer, modern. Hauptstr.__115

  • Hgä HAUS DEll KULTUR

    dar Sowjetunion: Bln. C 2, AmFestungsqrabeni täglich 14.30 Uhr (außer sonntags) „Die Schneekönigin" THEATER UM SCHIFFBftUERDftMN I 18.30: „Eine Dummheit macht I auch der Gescheiteste" I Märdientheater der Sladt Berlin I heute geschlossen

  • JTletropol-Zheater

    „DIE KINOKÖNIGIN" täel. 18.30, sbds. u, stgs. auch 15.00 Derjenige, welcher am Sonnabend d. 5. 2. 49, gegen 22 Uhr, im Freier Restaurant „Fürstenhöf" aus Ver sehen meine

  • Tiieaicr-Variele-Konzerl EHEMALIGE STAATSTHEATER

    DEUTSCHE STAATSOPER. 11. 2., 18.30 U.. „Hoffmanns Erzählungen» DEUTSCHES THEATER. 11. 2., 18 Uhr' „Mutter Courage und ihre Kinder — KAMMERSPIELE. 19 U.. „Dame Koboid"

  • „Abgründe"

    (The upturned Glass) mit James Mason In deutscher Sprache! Anfangszeiten: Täglich 17.30 u. 20 Uhr. sonntags auch 15 Uhr Wir suchen dringend tfrofte Poslen

Seite
Notstand Berlin muß Hauptstadt bleiben Ungarn will ein freies Land bleiben Frauen kämpfen für den Frieden Friedensregelung mit Deutschland Viermächteverhandlungen über Österreich Norwegen kapitulierte in Washington Friedenskomitees in allen Ländern Skandinavien-Pakt unwahrscheinlich Paradies der Kriegsverbrecher Truman sagt Nein zur Atomkontrolle Talsachen über Indonesien wünscht Frieden Staat und Kirche arbeiten zusammen Kursstürze in den USA erzeugen Panikstimmung USA-Regierung kauft Weizen auf Neue Auslandslieferangen CGT fordert Erhöhung der Reallöhne Streikerfolg in Ancona Zum ersten Male einig Mädchenhandel in Singapur Todesurteil für Gandhi-Mörder Amerikanische Absatzsorgen Louis Saillant kommt nach Prag Furcht ^or der „Konkurrenz" Der Hexen nrozeß von New-York Judaslohn Protestkundgebung gegen Ruhrdiktaf
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen