23. Mai.

Ausgabe vom 29.01.1949

Seite 1
  • Es iebe der Kampf für Einheit und gerechten Frieden

    Deutsche Männer und Frauen in Stadt und Land!

    Neue brutale Gewaltakte werden von den englisch-amerikanischen Imperialisten gegen das deutsche Volk verübt. Durch das in London beschlossene Ruhrstatut ist das westdeutsche Industriegebiet aus dem deutschen Wirtschaftskörper herausgerissen und unter die Sonderkontrolle der imperialistischen Westmächte gestellt ...

  • Ist es begrüßenswert oder zu verdammen,

    wenn in der Ostzone eine Polizei aus Arbeitern und Werktätigen gebildet wird und die alten reaktionären Richter durch Volksrichter ersetzt werden, wenn das werktätige Volk den entscheidenden Einfluß in Verwaltung und Wirtschaft ausübt? Es sind alte demokratische Forderungen, die in der sowjetischen Besatzungszone verwirklicht werden konnten ...

  • Skandinavien fürchte* Entscheidung

    Oslo, 28. Jan. (ADN). Über „bedeutende Meinungsverschiedenheiten" zwischen den Regierungen der drei skandinavischen Staaten hinsichtlich des geplanten skandinavischen Militärpaktes berichtete Außenminister Lange vor dem norwegischen Parlament. Zwar hätten sich auf der Kopenhagener Konferenz der Regierungen der drei Länder Schweden und Norwegen gegenseitig Zugeständnisse gemacht, doch sei es zu keiner Einigung gekommen ...

  • Schwere Mampfe fliiS Sumatra

    Batavia, 28. Jan. (ADN). Von schweren Kämpfen in der Gegend der ehemaligen republikanischen Hauptstadt auf Sumatra, Bukittinggi, berichtet der Geheimsender der Republikaner. Er teilt ferner mit, daß die indonesisch-republikanische Armee zum Angriff gegen den Hafen Padang auf Sumatra übergegangen ist ...

  • Völlige Verwirrung in Nanking

    Nanking, 28. Jan. (ADN). In der Kuomintang- Hauptstadt herrscht völlige Verwirrung. Dar überwiegende Teil des Kabinetts, einschließdes Ministerpräsidenten Sun F o, hat Nanking mit unbekanntem Ziel verlassen. Auch die von der Regierung ernannte fünfköpfige Verhandlungsdelegation hat der Hauptstadt bis auf ein Mitglied den Rücken gekehrt ...

  • Erfolge der Aufständischen in Burma

    Rangun, 28. Jan. (ADN). Der Aufstand verschiedener Volksstämme in Burma, der mehr und mehr den Charakter einer allgemeinen Volkserhebung gegen die Regierung in Rangun annimmt, führte in den letzten Tagen zu neuen Erfolgen. Die Regierung mußte am Freitag die Einnahme des wichtigen Verkehrsknotenpunktes Tungu in Zentralburma durch die Aufständischen und die Besetzung des zweitgrößten Hafens im Irawadi-Delta, Bassein, westlich von Rangun, durch Angehörige des Karen-Stammes offiziell bekanntgegeben ...

  • Deutsche! Erkennt, wer an eurer Seite und wer gegen euch steht!

    Streckt denen, die unserem Volke Unterstützung in seinem schweren Kampf um Leben und Zukunft erweisen, die Hand zum festen Kampfbund entgegen! Das ganze deutsche Volk muß sich dem Lager der Demokratie und des Friedens im Kampfe gegen das Lager der Reaktion und des Krieges anschließen. An der Seite der ...

  • Manöver McArthurs durchschaut

    Tokio, 28. Jan. (ADN). Die beiden größten japanischen Gewerkschaften „Sodomei" und „Sanbetsu" haben bei den USA-Besatzungsbehörden gegen den allen japanischen Gewerkschaften übermittelten Befehl protestiert, auf die laufenden Lohnforderungen innerhalb von 48 Stunden zu verzichten und sich zu verpflichten, geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität zu ergreifen ...

  • Begrüßenswerter Sowjetvorschlag

    New York, 28. Jan. (ADN). Der sowjetisch« Delegierte im UN-Treuhänderschaftsrat, Soldatow, brachte auf der gegenwärtigen Tägung des Rate einen Antrag ein, wonach zukünftig die Bevölkerung der unter Treuhänderschaft stehenden Gebiete berechtigt sein soll, zu den Sitzungen des Rats ihre Vertreter zu entsenden ...

  • Westblock will „Europarat" schaffen

    London, 28. Jan. (ADN). Nach dem Abschluß der Tagung des Konsultativrates der Westblockstaaten, dem die Außenminister Großbritanniens, Frankreichs und der Benelux-Länder angehören, wurde ein Kommunique veröffentlicht, in dem bekanntgegeben wird, daß der Konsultativrat sich über die Schaffung eines sogenannten Europarates geeinigt habe ...

  • Schiffskatastrophe auf dem Jangtse

    Nanking, 28. Jan. (ADN). Die beiden Schiffe „Taiping und „Kienyueng" sind in der Nacht zum Freitag auf der Höhe der Jangtsemündung zusammengestoßen und gesunken. Überlebende erklärten, an Bord das Schiffes „Taiping" hätten sich rund 1500 Passagiere befunden Die Zahl der Passagiere auf dem Schiff „Kienvueng" ist noch nicht bekannt ...

  • Kriegsverbrecher abgeurteilt

    Kopenhagen, 28. Jan. (ADN). Der ehemalige Leiter der Gestapo in Dänemark, Karl Hoffmann, und .Otto Schwerdt, die maßgebend an der Bekämpfung der dänischen Widerstandsbewegung beteiligt war, wurden am Donnerstag von einem Gericht zur Aburteilung von Kriegsverbrechern zum Tode verurteilt.

  • Australien erkennt Israel

    Sydney, 28. Jan. (ADN). Australien hat beschlossen, die Regierung Israel voll anzuerkennen. Ministerpräsident C h i f 1 e y , der diesen Beschluß am Freitag bekanntgab, erklärte, daß Australien den Antrag Israels aut Aufnahme in die vereinten Nationen unterstützen werde.

  • Ist es begrüßenswert oder zu verdammen,

    wenn Hunderte von Arbeitern als Direktoren die dem Volke gehörenden Betriebe leiten, wenn die Gewerkschaften im Betrieb und in der Gesamtwirtschaft mitbestimmen, wenn eine Volkskontrolle gegen Schieber und Schwarzhändler durchgeführt wird? *

  • Sowjetunion beliefert Welt-Weizenfonds

    Washington, 28. Jan. (ADN). In der Donnerstagsitzung der Welt-Weizenkonferenz, dia am Mittwoch in Washington eröffnet wurde, erklärte sich die Sowjetunion bereit, dem Welt-Weizenfonds Weizen zur Verfügung zu stellen.

  • Ist es recht oder schlecht, wenn in der Ostzone

    das Volk an der Durchführung des Zwei jahrplanes arbeitet, um mit eigener Kraft die Friedenswirtschaft zu entfalten und seinen Wohlstand zu heben, ohne an das ausländische- Finanzkapital zu verschulden?

Seite 2
  • Gespräche mit ausländischen Gästen

    „Der Weg uVr SED ist der einzig richtige" Interview mil dem «tellr. tschechoslowakischen Ministerpräsidenten Fierlinger

    Berlin, 28. Jan. (ADN). „Der Weg, den die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands beschritten hat, ist der einzig richtige, denn diese Partei verkörpert die Tradition der großen deutschen Arbeiterbewegung, die seinerzeit für den sozialistischen Gedanken bahnbrechend war", erklärte der stellvertietende tschechoslowakische Ministerpräsident, Fierlinger, In einem Interview m't dem stellvertretenden Intendanten des Berliner Rundfunks, Wilhelm Girnus, am Donnerstag über den Deutschlandsender ...

  • Was uns Edward Ochab sagte

    Vorsitzender der Zenlralkomtnission der polnischen Gewerkschaften

    Berlin, 28. Jan. (ND). Vor seiner Abreise zur Sitzung der Exekutive des Weltgewerkschaftsbundes in Paris gab Genosse O c h a b einem Mitarbeiter des SED-Pressedienstes folgendes Interview: Welchen Eindruck nehmen Sie, Genosse Ochah, von unserer. Konlerenz mit? „Wir sind mit großer Wärme empfangen und aufgenommen worden ...

  • Weißenseer Frauen ergreifen die Initiative

    Berlin, 28. Jan. (ND). Die kommunalpolitische Frauenkonferenz des Bezirks Weißensee, die am Donnerstag Nachmittag im Bezirksamt tagte, beschloß die Durchführung eines Sechs-Monate-Programms, das den Ausbau eines Schülertageheimes, die Errichtung eines Schulkindergartens und einer Krippe, die Schaffung einer kommunalen Lehrwerkstätte sowie die Bildung eines Volkskontron-Ausschusses, bestehend aus dreißig Frauen, vorsieht ...

  • Max Reimanns Kampf ist unser Kampf!

    Das fortschrittliche Dresden gegen Ruhrdiktat und für den Frieden

    „Das Wachsen der fortschrittlichen Kräfte in der Welt gibt uns die sicherste Basis, unseren Kampf für das Ruhrgebiet, gegen das Ruhrdiktat und für die Einheit Deutschlands zu gewinnen. Wer Hankau, Tientsin, Nanking nicht halten konnte, wird auch auf die Dauer Düsseldorf nicht halten können. Für die Quislinge gibt es sehr bald nur eine einzige Möglichkeit: zurücktreten ...

  • Hennecke-Bewegung setzt sich durch

    Berlin, 28. Jan. (ND). Wie der Pressedienst des FDGB mitteilt, nehmen an der Hennecke- Konferenz, die am 4. und 5. Februar in Berlin stattfindet, etwa 250 Bergarbeiter aus der Zone teil. Unter den insgesamt 240 eingeladenen Metallarbeitern befinden sich auch Vertreter der fünf Werften Mecklenburgs, sowie 34 Techniker und Ingenieure, die sich durch die Einführung neuer Arbeitsmethoden um die Weiterentwicklung technischer Betriebseinrichtungen besonders verdient gemacht haben ...

  • Zusammenarbeit mit den Ländern des Ostens

    CDU-Pölitiker der Ostzone begrüßen die Gründung des Rates der gegenseitigen Wirtschaftshilfe

    Berlin, 28. Jan. (ADN). Die .Bildung eines Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe wird von Vertretern des öffentlichen und politischen Lebens der Zone begrüßt. So erklärte der Vizepräsident des Landtages von Sachsen-Anhalt, Dr. Schwarze (LDP): „Ich habe immer den Standpunkt vertreten, daß wir unsere ...

  • Leipziger Lokführer machen mit

    Leipzig, 28. Jan. (ND). „Für uns ist die Leistung der Lok 43031 ein neuer Ansporn, überall, wo es die Strecken erlauben, zur besseren Abwicklung de-s Gütertransports durchgängig nur noch Schwerlastzüge zu fahren", erklärte unserem Leipziger Korrespondenten ein Lokführer der RBA Leipzig. „Dazu bedarf es nur einwandfreier Maschinen ...

  • Wissenschaftler zur Mitarbeit bereit

    Berlin, 28. Jan. (ND). Auf Einladung des Vorstandes der IG Chemie, Zone, fand in Berlin eine Kundgebung der in den Chemiebetrieben Groß-Berlins 'und der Zone beschäftigten Chemiker und Techniker statt. Der Zentralvorstand habe es als seine Aufgabe angesehen, so betonte Kollege Wagner von der IG Chemie, ...

  • Briten über USA-Konferenz erbost

    London, 28. Jan. (ADN). Britische Großindustrielle weisen mit steigender Besorgnis darauf hin, daß das USA-Großkapital mit Hilfe des Marshall-Plans den europäischen Markt in wachsendem Umfange erobert. In der britischen Prosse werden in letzter Zeit zahlreiche Zuschriften aus Unternehmerkreisen veröffentlicht, in denen die Öffentlichkeit auf die Gefahren aufmerksam gemacht wird, die die Durchführung des Marshall-Planes für die britischen Exportbestrebungen mit sich bringt ...

  • Arbeiterkorrespondenten berichten:

    Gestellter Hetzer

    Im Zigarrengeschäft Kittner, NeukBlln, Thüringer Straße, unterhielten sich kürzlich drei Arbeiter über die Volkskontrolle. Einer von ihnen hob sich besondeis in seiner Hetze gegen die Volkspolizei, die die Stadtbahn kontrolliert, hervor. U. a. erzählte er die bekannte Geschichte von der Frau, der man angeblich sechs Kohlen aus der Tasche nahm ...

  • Proteste gegen Ruhrdiktat ' nehmen kein Ende ,

    Berlin, 28. Jan. (ADN). Gegen das Ruhrdiktat und gegen die von der britischen Militärregierung inszenierte Strafverfolgung des Vorsitzenden der KPD, Max R e i m a n n , protestierten am Donnerstagabend 5000 Werktätige in der Dresdener Nordhalle. : Täglich laufen in unserer Redaktion Protestresolutionen und Telegramme ge;en das Ruhrstatut von den Werktätigen Berlins ein ...

  • Ein „objektiver11 Prüfungsausschuß

    New York, 28. Jan. (ADN). Die amerikanische Zeitschrift „Third World War" veröffentlichte in ihrer letzten Ausgabe aufschlußreiche Einzelheiten über die Zusammensetzung des sogenannten Humphrey-Ausschusses, der von dem Administrator für den Marshallplan, Hoffman, mit der Überprüfung der Demontagelisten der westdeutschen Kriegsindustrie beauftragt worden war ...

  • Moderne Inquisition

    Prag, 28. Jan. (ADN). Der Prozeß gegen elf Funktionäre der Kommunistischen Partei der USA sei mit den im Mittelalter durchgeführten Prozessen der Inquisiton zu vergleichen, stellt die tschechoslowakische Zeitung „Rüde Pravo" fest. Das Blatt erinnert an die reaktionäre Welle, die sich zu Beginn der zwanziger ...

  • Neue Kohlenspende aus Borna

    Berlin, 28.Jan. (ADN). Am Freitagvormittag traf auf dem Güterbahnhof Pankow ein Sonderzug mit 708 Tonnen Braunkohlenbriketts ein, die zum Teil in einer Sonderschicht hergestellt, zum Teil aber auch von den Arbeitern des Kombinats Borna aus ihren persönlichen Deputaten der Berliner Bevölkerung zur Verfügung gestellt wurden ...

  • Schlechte Aussichten für Westberlin

    Berlin, 28. Jan. (ND). Wie ADN aus Kreisen der Schreiber-Gruppe erfährt, hat Professor Erhard, der Direktor der bizonaien Wirtschaftsverwaltung, den Bittstellern Dr. Haas und Klingelhöfer kategorisch erklärt, von Westdeutschland sei in Zukunft keine weitere Unterstützung zu erwarten, wenn die Westberliner Wirtschaft nicht nach dem bizonalen Muster der „freien Wirtschaft" ausgerichtet werde ...

  • Gefängnis für die Demontagearbeiter

    Bochum, 28. Jan. (ADN). Das britische Militärgericht verkündete am Freitag im Prozeß gegen die sieben Demontagearbeiter, die sich geweigert hatten, die Gesenkschmiede des Bochumer Vereins zu demontieren, folgendes Urteil: Die Angeklagten Leineweber, Brauckmann, Breil, Schmeißer, Falkenau und von Open wurden zu zwei Monaten Gefängnis verurteilt, der Angeklagte Peters wurde freigesprochen ...

  • Thüringer Ziegel für Berlin

    Berlin, 28. Jan. (ADN). Die Belegschaft der „Ernst-Thälmann"-Dachziegelfabrik in S ö m - merda (Thüringen) schenkte den Mietern des Wohnblocks Pistorius-, General- und Seidenberger. Straße in Weißensee 15 000 Falzziegel, um ihre Wohnungen vor den Witterungseinflüssen schützen zu können. In einem Dankschreiben wünschten die Mieter des Wohnblocks der Belegschaft des Ernst-Thälmann-Werkes vollen Erfolg bei ihrer Arbeit für den Zweijahrplan ...

  • Großschiebungen an der Zonengrenze

    Schwerin, 28. Jan. (ADN). Eine Großschieber- Bande, die seit geraumer Zeit ihr Unwesen treibt, konnte jetzt von der Polizei und Volkskontrolle des Landes Mecklenburg ermittelt werden. Nach den bisherigen Feststellungen wurden große Mengen von Blei und Quecksilber aus dem Westen über die Grenze geschmuggelt, die bei einem Bauern in der Gemeinde Nesow an der Chaussee Rehna— Gadebusch unter Holz versteckt oder vergraben wurden ...

  • Britische Gewerkschafter gegen Spaltung

    London, 28. Jan. (ADN). Unter den Gewerkschaftsorganisationen Großbritanniens mehren eich die Proteste gegen die Politik des britischen Gewerkschaftskongresses und den Auszug D ea k i n (Großbritannien) aus dem Exekutivbüro des Weltgewerkschaftsbundes während, der Pariser Tagung. Mehrere Zweigorganiaationen ...

  • ( WGB vor wichtigen Beschlüssen

    Paris, 28. Jan. (ADN). Der Exekutivausschuß des Weltgewerkschaftsbundes trat zu einer außerordentlichen Tagung zusammen, von der grundlegende Beschlüsse für die weitere Arbeit des WGB erwartet werden- Hauptpunkt der Beratungen wird die Prüfung des Berichtes des Exekutivbüros über den Antrag des Britischen Gewerkschaftskongresses, in dem die Einstellung der Tätigkeit des WGB gefordert wurde, sowie der Auszug De ...

  • Wieder Terrorurteile beantragt

    Stuttgart, 28. Jan, (ADN). Im Prozeß gegen 21 Teilnehmer an der Gewerkschaftsdemonstration gegen den Preiswucher, die Ende Oktober 1948 in Stuttgart stattfand, stellte der Staatsanwalt am Freitag Strafanträge wegen „Aufruhrs und Landfriedensbruchs". Die Straf. antrage lauten gegen zwei Angeklagte auf je drei Jahre, gegen drei Angeklagte auf je zwei Jahre drei Monate und für 12 Angeklagte auf je sechs Monate Gefängnis ...

  • Sie rochen den Braten

    Hamburg, 28..Jan. (ADN). Von 900 Flensburger Arbeitslosen, die sich für den Arbeitseinsatz in Frankreich verpflichtet hatten, traten 700 von ihrem Antrag zurück, da sie befürchten, zu Militärdiensten in den französischen Kolonien abkommandiert zu werden. Die in Flensburg eingetroffene französische Kommission fand nur 200 Bewerber vor, die von französischen Ärzten auf „guten Gesundheitszustand und volle Tauglichkeit" untersucht wurden ...

  • USA-Militär will Imponieren

    Frankfurt (Main), 28. Jan. (ADN). Die britische Zeitung „Daily Worker" erklärt, die amerikanischen Manöver in Westdeutschland dienten dem vollkommen neuartigen Zweck, die deutsche Zivilbevölkerung „zu trainieren". Im amerikanischen Hauptquartier in Frankfurt sei klipp und klar zugegeben worden, man wünsche, herauszufinden, wie die deutsche Bevölkerung auf großangelegte Truppenbewegungen und einen „Krieg" reagiere ...

  • UGO In Nöten

    Berlin, 28. Jan. (ND). Der Betriebssekretär der UGO in Charlottenburg, Fritz Gummert, versprach dem Betriebsratsvorsitzenden der Baufirma Schiplick, Enge, ein Care-Paket, falls er die Belegschaft seines Betriebes zum geschlossenen Übertritt zur UGO veranlassen würde. Enge lehnte dieses Ansinnen ab. Auch aus anderen Westberliner Bezirken werden ähnliche Machenschaften der UGO gemeldet ...

  • Verbesserungen im Mansfelder Erzbergbau

    Halle (Saale). 29. Jan. (ADN). Der Schacht Sangerhausen soll im Rahmen des Zweijahrplanes in Auswertung der neuesten bergmännischen Erkenntnisse die modernste Schachtanlage im Mansfelder Erzbergbau werden. So wurde eine neue Fördermaschine, die mit Flachseilförderung bis zu 600 Metern reicht, eingebaut und bereits in Betrieb genommen ...

  • Aktivisten-Konferenz der Chemie-Arbeiter

    Berlin, 28. Jan. (ND). Am Donnerstag, dem 3. Februar, um 12 Uhr, beginnt bei Siemens-Plania, Lichtenberg, eine Aktivistenkonferenz der Berliner Chemiearbeiter, an der außer 80 Berliner Aktivisten auch 50 Aktivisten der chemischen Industrie aus der Zone teilnehmen.

  • Solidarität mit dem demokratischen Griechenland

    Sonntag, vormittags 11 Uhr, in der Deutschen Staatsoper Es sprechen: Eine Abordnung griechischer ».Freiheitskämpfer und Vertreter der freien demokratischen Regierung von Griechenland über den Freiheitskampf ihres Volkes.

  • Wieder Eisenlieferungen aus der SU

    Rostock, 28. Jan. (ADN). Im Rostocker Hafen lief der sowjetische Dampfer „Pnega" mit einer Ladung von 1387 Tonnen Eisen ein. Zu gleicher Zeit brachte der schwedische Schoner „Anni" 182 Tonnen Heringe aus Göteborg.

  • Die Berliner Delegation

    Berlin, 28. Jan. (ADN). An der Hennecke- Konferenz am 4. und 5. Februar wird aus Berlin eine Delegation von 51 Aktivisten teilnehmen, die den verschiedensten Industriegewerkschaften angehören.

  • Kanadische Regierung bricht Völkerrecht

    Ottawa, 28. Jan. (ADN). Die Regierung der kanadischen Provinz Quebec hat die diplomatische Immunität für die Vertreter der Sowjetunion und dfer Länder der Volksdemo-

  • öffentliche Jugendversammlung

    im Arbeiterheim, Neukölln, Richardstr. 35, am Sonnabend, dem 29. Januar, um 16 Uhr Thema: Die Jugend kämpft gegen den Faschismus Referent: Ernst Hoffmann

  • Anspornendes „Jugendpostamt"

    Leipzig (ADN). Ein Postamt, in dem der Dienstbetrieb nur von jungen Postangestellten abgewickelt wird, eröffnet die Stadt Leipzig in den nächsten Tagen.

  • öffentliche Versammlung

    im Kasino am Funkturm, am Sonntag, dem 30. Januar, um 10 Uhr Thema: Über die Russen und über uns Es sprechen die Genossen Girnus und KantOTowitsch

Seite 3
  • Das Schlußwort Wilhelm Piecks

    1 »Nach. Abschluß der Diskussion über das Referat des Genossen Grotewohl verlas Genosse P i e c k ein Angebot der Regierung Ungarns an die Parteikonferenz, 200 deutsche Kinder auf sechs Wochen zur Erholunq nach Ungarn einzuladen. Unter dem jubelnden Beifall der Anwesenden nahm Genosse Pieck dieses großzügige Angebot dankend an ...

  • Der vierte Tag

    Begeisterter Ausklang der ersten Parteikonferenz der SED

    Am Freitognachmittag gegen 15 Uhr wurde die erste Parteikonferenz der SED geschlossen. Als sich nach dem mitreißenden Schlußwort des Genossen Wilhelm Pieck, in dem noch einmal die großen Ergebnisse der Tagung zusammengefaßt wurden, die Delegierten von den Plätzen erhoben und mit Bewegung die „Internationale" ...

  • Begrüßungen der Konferenz durch die Delegierten der ausländischen Bruderparteien

    Rede des Genossen Mario Montagnana

    MitaUed des Zentralkomitees der KP Italiens Am 4. Tage der Konferenz begrüßte als erster, immer wieder von Beifallsstürmen unter-* brochen, der Genosse Montagnana, Mitglied des Zentralkomitees der KP Italiens, Abgeordneter des Parlaments und Direktor der Zeitung „Unita", die Anwesenden. Er führte aus! Ich bin glücklich, dieser bedeutenden Konferenz die brüderlichen Grüße der Kommunistischen Partei Italiens und besonders des Genossen Palmiro Togliatti überbringen zu können ...

  • no

    ssn vnn tJp.n. Tinnm Vertreter des Zentralkomitees der KP Belgiens, spricht. Das ZK der KP Belgiens hat mich beauftragt, eurer Konferenz die brüderlichen Grüße zu überbringen. Es gibt in Belgien noch viel berechtigten Groll gegen Deutschland im allgemeinen. Zwei Invasionskriege innerhalb 25 Jahren haben ihre Spuren in der Bevölkerung hinterlassen ...

Seite 4
  • Genosse Professor Seitwärts

    Rektor der Universität Jena Keine moderne Gesellschaft, so führte Professor Schwartz aus, ist funktionsfähig ohne eine hochentwickelte Wissenschaft. Die Hebung des Lebensstandards, die wir heute im Rahmen des Zwei jahrplanes anstreben, kann nur von Dauer sein, wenn sie verbunden ist mit einer höheren Stufe des gesellschaftlichen Seins ...

  • Schlußwort von Wilhelm Pieck

    (Fortseitunn von Seite 3)

    Darum ist unsere dritte große Aufgabe: 'die Entwicklung der SEDiü einer Partei neuenTypus. Diese Entwicklung können wir nur erzielen unter Anwehdung der Lehren Lenins und Stalins, durch die die Partei neuen Typus theoretisch und praktisch begründet wurde, die das Sowjetvolk unter der Führung Stalins siegreich zum Kommunismus führt ...

  • Genosse Otto Buchwitz

    Vorsitzender der Zentralen Kontrollkommission Mit besonders herzlichem Beifall wurde Otto Buchwitz begrüßt, als er die Rednertribüne betrat. Er wandte sich insbesondere an die sozialdemokratischen Arbeiter, die, .wie er erklärte, sich unseren Beschlüssen, der Tatsache, daß wir als einzige die Einheit iDeutschlands und einen gerechten Frieden fordern, nicht entziehen können ...

  • Begrüßungen der Konferenz durch die Auslandsdelegierten

    Getto Gordzak.

    Mitglied des ZK der KP Hollandi Es ist mir eine große Freude, euch die herzlichsten Grüße des ZK der KP Hollands zu übermitteln. Wir verstehen die große Bedeutung eurer Konferenz, denn ein unteilbares, demokratisches, friedliches Deutschland ist auch für Holland von großer Bedeutung. Ein einheitliches Deutschland ist auch für unsere Wirtschaft äußerst wichtig ...

  • Victor Velasco

    Vertreter des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Spaniens Genosse Velasco überbrachte zunächst den Gruß des ZK der KP Spaniens, betonte aber, daß der Generalsekretär der Partei, die Geno&sin Dolores, Ibarrurt (Passionarda) durch eine schwere Krankheit verhindert sei. ihren persönlichen Gruß zu senden ...

  • Genosse Taschko

    Vertreter des ZK der Partei der Arbeit Albaniens Ich habe die Ehre, euch zu eurer Konferenz die herzlichsten Grüße des ZK unserer Partei und unseres Generalsekretärs Enver Hodscha zu überbringen. In Albanien verfolgen Wir mit größter Aufmerksamkeit und Anteilnahme euren Kampf zur Vernichtung der Überreste des Faschismus und zur Schaffung eines friedlichen, demokratischen und einheitlichen' Deutschlands ...

  • Genosse Ackermann in der Diskussion zum Referat Otto Grotewohls

    Genosse Ackermann wiederholt zu Beginn seiner Ausführungen seine schon getroffenen Feststellungen, daß eine Korrektur der falschen und gefährlichen Theorie von einem besonderen deutschen Weg zum Sozialismus und sein Auftreten für eine entschiedene Bekämpfung dieser Theorie, die dem Opportunismus und dem Nationalismus Vonschub leisten, seiner innersten und ehrlichen Überzeugung entsprang ...

  • Die Aussprache

    Fred Oelssner zur politisch-ideologischen Erziehungsarbeit

    Die SED müsse ein klares Verhältnis zur Vergangenheit der deutschen Arbeiterbewegung bekommen. Sie müsse wissen, welches Erbe wir annehmen und welches wir ablehnen und bekämpfen müssen. Das opportunistische Gift, das sich so tief In die Sozialdemokratie eingefressen hatte, lehnen wir ab, und seine letzten Überreste müssen wir auch in unserer Partei beseitigen ...

  • Genosse Wilhelm Pieck antwortete:

    In seiner Antwort brachte Genosse Pieck zunächst die Wünsche für die baldig« Wiederherstellung der Genossin Passionaria zum Ausdruck, die die Kraft zum Siege der Par.tei ist, deren beredte Stimme aber auch im internationalen Kampfe gegen Faschismus und Krieg benötigt wird. Wir fühlen uns — fuhr Genosse Pieck fort, tief verbunden mit dem spanischen Volk und besonders der KP Spaniens; durch das gemeinsam vergossene Blut im Freiheitskampf des spanischen Volkes gegen das Franco-Regime ...

Seite 5
  • II. Die Aufgaben in Wirtschaft und Verwaltung

    Auch in der sowjetischen Besatzungszone stehen die Aufgaben der Partei im Zeichen dieser allgemeindeutschen Aufgaben, denn die fortschrittliche, demokratische Entwicklung in der Ostzone ist von grundlegender Bedeutung für ganz Deutschland. Sie bildet nicht nur die Grundlage im Kampfe für ein demokratisches und friedliches Deutschland, sondern weist auch den einzig möglichen Weg zu Einheit, Demokratie und zur Verbesserung der materiellen Lage der deutschen Bevölkerung ...

  • I. Der Kampf um die Einheit Deutschlands und einen gerechten Frieden

    1. Die -politischen Aufgaben der' Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ergeben sich aus der drohenden Gefahr, die infolge der imperialistischen Raubpolitik der Westmächte über dem# deutschen Volke schwebt Unter grobem Bruch der feierlichen Abmachungen der Potsdamer Konferenz betreiben die Westmächte ...

  • Mitglied des Zentralsekretatiais

    Gen. Elli Schmidt, Leiterin der Frauenabteilung beim Parteivorstand der SED, wies einleitend auf die Bedeutung der Diskussion über die Mängel und Schwächen der Frauenarber hin, die der Parteikonferenz voranging. In einer marxistisch-leninistischen Partei darf e; keine Aufgaben zur Gewinnung der Frauen geben, die losgelöst von den Gesamtaufgaben der Partei erfüllt werden ...

  • Genosse Lensky

    Leitet der Kreisparteischule Brandenburg Genosse Lensky spricht über seine Erfahrungen als Leiter einer Kreisparteischule unc betont yor allem, daß die Auswahl der Schüler mit größter Sorgfalt vorgenommen werdet müsse. Die Parteileitungen haben sich diese Auswahl oft sehr leicht gemacht, indem si( Genossen entsenden, die zwar nicht die Fähig slen sind, aber viel Zelt haben ...

  • Genosse Peter Frey

    vörs/fzender der FDJ Berlin Genosse Peter Frey behandelt in seineh Ausführungen das Problem der führenden Rolle der Partei und besonders das Probiert der Heranziehung neuer Funktionäre zur Arbeit unter der Jugend Bei der Entwicklung neuer Funktionäre der Partei wird oft di< Frage nach den geeigneten Kräften gestellt, aber es geht vor allen darum, neue Kräfte zu entwickeln ...

  • Genosse Paul Schmidt, Suhl

    Genosse Schmidt warf die Frage auf, was wir als Mitglieder der Partei in den Massen- Organisationen, besonders im FDGB, getan hätten. Durch das Nebeneinanderbestehen de Betriebsgewerkschaftsleitungen und der Betriebsräte seien Viele Fragen in den Betriebei nicht gelöst worden, da viele Betriebsräte ihre einzige Aufgäbe nur in der Verbesserun; der sozialen Lage der Arbeiter gesehen hätten ...

  • Genosse Erich Glückauf) Schwerin

    Genösse Glückauf zeigt in selbstkritischer Weise die Fehler und Schwächen unsere Aufklärungsarbeit, die ihre Wurzeln hauptsächlich in der mangelnden ideologischen Schu lung haben. Genosse Glückauf sprach von den ewigen Parteischülern, die von Schulen z Kursen eilen, ohne Zeit zu finden, praktische Arbeit durchzuführen ...

  • Genosse Oskar Edel

    Landesvorstand Sachsen der SED Genosse Oskar Edel unterstrich, daß die Aufhebung der Parität ein Zeichen der ur erschütterlichen Entschlossenheit der revolutionären Frönt darstellt. Wir marschieren i einer einheitlichen Phalanx, mit gleichen Rechten und gleichen Pflichten, mit gleich« Ansehen. Er widerlegte ...

  • Genossin Elf riefe Günther, Mergeburg

    Genossin Günther begrüßte es lebhaft, daß die Fraüenabteuungen der Partei bestehe bleiben werden. Die Aufgabe der Partei sei es, neue Methoden ZU finden, um die breiteste Schichten der Frauen zu gewinnen. Sie berichtete von den Leuna- und Bunawerken, wo de Frauen durch Kinderhorte die Sorge um ihre Kinder abgenommen und für ledige Mädche Heime geschaffen worden seien ...

Seite 6
  • IV. Die Entwicklung der SED zu einer Partei neuen Typus

    1. Die großen Aufgaben, die vor dem werktätigen Volke Deutschlands stehen, machen es erforderlich, das große historische Versäumnis der deutschen Arbeiterbewegung nachzuholen und die SED zu einer Partei neuen Typus zu entwickeln. . Die Verschmelzung der KPD und SPD zur Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands war das bedeutendste Ereignis in der jüngsten Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung ...

  • Die nächsten Aufgaben

    der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Entschließung der ersten Parteikonferenz der SED vom 25. bis 28. Januar 1949 III. Die führende Rolle der Arbeiterklasse

    1. In den verflossenen dreieinhalb Jahren wurden in der sowjetischen Besatzungszone bedeutende Erfolge errungen. Die Arbeiterklasse hat sich als die hauptsächliche und entscheidende Kraft im Kampf um die demokratische Erneuerung erwiesen. Die Arbeiterklasse und ihre Parte: — die Sozialistische Einheitspartei ...

  • zum Referat von Otto Grotewohl

    Heinrich Hoffmann

    Landesvotsitzender der SED Thüringen Das, was der Parteikonferenz das Gepräge gegeben hat, war die internationale Manifestation und die Wiedergeburt des Internationalismus in der deutschen Arbeiterklasse. Wir dürfen stolz darauf sein, daß die Politik der SED in kurzer Zeit zu solchen Erfolgen geführt hat ...

  • Genossin Ilse Meinke

    Vorsitzende der Betriebsgruppe der Elbe-Wjsrft Boitzenburg Durch Produktionsbesprechungen konnte man von der Einzelleistung zur kollektiven Leistung übergehen und eine wesentliche Stsigerung der Produktion erreichen. Sonderschichten, in denen 200 bis 300 Prozent übererfüllt werden, sind durchgeführt worden ...

  • Genosse Franse: Die Bedeutung der Volkskonespondenten

    Die Lösung der Aufgaben, die sich als Ergebnis der Parteikonferenz für unsere Presse ergeben, ist nur möglich durch die frei, willige Mitarbeit der Betriebsarbeiter, der werktätigen Bauern und der mit ihnen verbundenen Schichten der Intelligenz. Man kann bereits heute feststellen, daß die Volkskorrespondenten das Gesicht unserer Presse maßgeblich beeinflussen ...

  • Genosse Brandschädel

    Filmfabrik Wollen Wir haben erst durch Walter Ulbricht erfahren, daß wir einst in der Vist'raproduktion in Deutschland an dritter Stelle standen. Wir sind darum in Sachsen-Anhalt dazu übergegangen, zu untersuchen, warum die Produktion gegenüber früher einen Rückschlag erfahren hat, und wir haben festgestellt, daß unsere Organisation in ihrer bisherigen Form nichrausreicht, um die notwendigen Aufgaben zu erfüllen ...

  • Genosse Ernst Hoffmann

    Landesverband Berlin der SED Berlin ist ein wichtiger Stützpunkt als Spionage- und Sabotagezentrum und ein wahres Dorado des politischen Abenteuertums, für das die SPD-Führung die Kader bereitstellt. Der Redner schilderte dann die Rolle von Willy Brandt, des Vertreters des Parteivorstandes der SPD in Berlin, und zeigte dessen arbeiterfeindliche, trotzkistische und im Interesse des amerikanischen Monopolkapitals liegende Rolle auf ...

Seite 7
  • fraP <k: Franz Mehring, Forscher der historischen Wahrheit

    Vor 30 Jahren, am 29. Januar 1919, starb Franz Mehring. Mit ihm verlor» die deutsche Arbeiterklasse und damit das deutsche Volk einen Historiker, der als getreuer Schüler von Marx und Engels nicht nur ein getreues Abbild des Verlaufs der Geschichte gab, sondern ihre Entwicklungsgesetze bloßlegte und die geschichtsbildenden Kräfte aufdeckte ...

  • Kulturpolitik in denVolksdemokratien

    Iiene Romjat (Ungarn) und Kultusminister Ryriil Dramaljeli (Bulgarien) übet den Wandel des Kulturlebens in ihren Ländern

    unser Berichterstatter hatte Gelegenheit, am der Parteikonferenz der SED mit Mitgliedern der ungarischen und bulgarischen Delegation über kulturpolitische Fragen m beiden Ländern zu sprechen. , Die Journalistin Irene Komj-at (Ungarn) baridltei? sehr aufschlußreich und ins einzelne gehend über den Wandsl im Kulturleben ihrer Heimat seit dem Bestehen der volksdemokratischen Ordnung ...

  • Hermann Scherdien im Berliner Rundfunk

    Ein eigenartiges Progtamm

    Hermann Scherchen, der Berliner, dereinst mit 16 Jahren Bratschist der Philharmoniker, bald Dirigent von internationalem Rang, stets Vermittler und Verfechter einer fortschrittlichen Kunst, dirigierte auf Einladung des Berliner Rundfunks zum erstenmal wieder ein Konzert in seiner Heimatstadt. Seitdem er 1933 den Nazis energisch den Rücken gekehrt hatte und von der Schweiz aus seinen Wirkungskreis zu erweitern vermochte, ist sein Künstlertum nur noch gewachsen ...

  • Berliner Rundfunk

    Berlin-Mittelwelle! 356,7 m — 841 kHz Sonnabend, 29. Januar 5.00, 6.03, 7.03, 11.00, 13.00, 20.0t), 22.00, 24.00; Wetter und Nachrichten / 5.13, 6.20, 6.40. 7.13, 11.10: Musife 5.55: Der gestrige Tag / 6.10: Morgenglosse / 6.30: Junge Welt / 7.10, 13.00. 16.00, 22.00: Piogrammhinweise / 8.00: Kurznachrichten und Zeitungsschau 8 ...

  • Hundhammer verbietet Faust-Ballett

    Der bayerische Kultusminister Dr. Hundhammer hat die weitere Aufführung des Faust-Balletts „Abraxas" von Werner Egk in der Münchener Staatsoper verboten, nachdem das Werk seit seinem großen Erfolg bei der Uraufführung im Juni vorigen Jahres nur fünfmal gebracht worden war. Die Presse hat den hohen künstlerischen Wert des Stückes, das durch eine starke Erotik fesselt, unterstrichen ...

  • Vor dem 1000. Tiiel

    Die hervorragende Bedeutung der Produktion des Verlages Volk und Wissen wird einmal mehr erkennbar, wenn man erfährt, daß der im Oktober 1945 gegründete Verlag in den 38 Monaten seines Bestehens eine Gesamtauflage von 53 Millionen Büchern und Zeit-, Schriften herausbringen konnte,Diese.Prpduk-. tion, die ausschließlich den Bedürfnissen des Schulwesens und der Neulehrerbildung gewidmet ist, bildet eine der wichtigsten ...

  • FESTKONZERT ZUM DREIJÄHRIGEN BESTEHEN

    DES RUNDFUNK-UNTERHALTUNGSORCHESTERS. Am Sonntag. 30. Januar, 16 Uhr, findet im Berliner Rundfunkhaus anläßlich des dreijährigen Bestehens des Unterhaltungsorchesters ein großes Festkonzert statt. Es dirigieren: Arrur Rother als Gast, Otto Döbrindt, Wolfgang Friebe. Willi Lachner und Gerhard Winkler ...

  • Tag des Friedens in den Schulen

    Die Berufsinternationale der Lehrer im Weltgewerkschäftsbund tull auf, in den Schulen den l. Februar als Tag des Friedens zu begehen. Die Freundschaft der Jugend überfliegt die Ländetgtenzen. Sie rollet Rassen- und Völkerhaß in ihren Herzen aus, sie setzt alle Energie an den Aufbau einet neuen, wahrhaft demokratischen Welt ...

Seite 8
  • $lte$ ad^tet tä\ ßie^mm

    Punktspiele und Fokalkampfe der Fußballer

    Nach dem Sonntag der Doppelauflage Sachsen—Berlin geht es morgen im Berliner Fußball wieder um Punkte und Pokal. Bei den PJeisterschaftsspielen konzentriert sich das Interesse naturgemäß auf das Spitzenquartett, und hier wieder ganz besonders auf die Auseinandersetzung Tennis-Borussia—Alemannia im Mommsen-Stadion ...

  • Frauen und Mütter, Eure Einzeichnung bei der Unterschriftensammlung für das Verbot der Atombombe bedeutet: Kampf für den Frieden!

    munistischen Organisationen, wie des „Demokratischen Frauenbundes"... „Es handelt sich dabei doch wohl um die Atombombe", sagt sie nach einigem Besinnen. „Natürlich bin ich für ein Verbot der Atomwaffen. Welche Frau -könnte anders denken?! Übrigens..." Im Davongehen lächelt sie über die Schulter zurück ...

  • %>,lwcki\^e ^fileqkmUb&U^

    Im Berliner Handball ist die Frage nach den voraussichtlichen Absteigern noch völlig unklar. Bekannt ist nur, daß die letzten vier Mannschaften am Schluß der Saison die Liga verlassen müssen. Wer wird es sein? Bis auf Neukölln ist alles noch offen. Bereits am letzten Sonntag bewiesen gerade die dafür in Frage kommenden Mannschaften eine ansprechende Form und sorgten für unliebsame Überraschungen gegen die Vertreter des Spitzenfeldes ...

  • AMTLICHES AUFGEBOTE

    Es wird beantragt: 1. den verschollenen Fourage- und Kohlengroßhändler Friedrich Zöllner geboren am 22. Juli 1873 oder 1874 in Tamsel. Kreis Landsberg an der Warthe, zuletzt wohnhaft in Dühringshof, Kreis Landsberg (Warthe), —58. II. 3949. 48— 2. Krankenpfleger Walter, Paul Müller, geboren am 20. Juli 1896 in Halle an der Saale, zuletzt wohnhaft in Berlin N 58, Hagenauer Straße 7, —58 ...

  • Sechs Stunden statt fünfundzwanzig

    Gebbers meldet die ersten Aktivisten

    Die Firma Gebbers in Niederschonhausen, fein Schwesterbetrieb von Bergmann-Borsig, hatte am Freitag ihren großen Tag. Den Kesselschmieden Paul Ernst und Gerhard Schmidt, die zu Ehren der Parteikonferenz der SED eine Hennecke-Schicht leisteten, gelang es dabei, ihre Norm um fast 500 Prozent zu überbieten ...

  • i32effkMaUfüircUe$kiu&hjaiie

    Lichtenberg: Am 31. Januar 1949 verfällt der Abschnitt 61 des 5. Haushaltsausweises (Hausbrandkohle). Ebenso die a.s Ersatz für verlorengegangenen 5. Haushaltsausweis ausgegebene Bezugsmarke für 75 kg Briketts. Mitte: Ein Zentner Kohlengrus für Haushalte ohne Gas und Kochstrom auf Abschnitt 5 der Kochkohlenkarte ...

  • Achtgeben! Falsche 50-DM-Noten

    Für zweckdienliche Mitteilungen 10 000 DM Belohnung ausgesetzt

    Die Pressestelle der Deutschen Wirtschaftskommission verbreitet folgende Mitteilung der Deutschan Notenbank: Unter den umlaufenden Noten der deutschen Notenbank ist vor kurzem in Berlin eine Nachbildung der 50-DM-Noten festgestellt worden. Es handelt sich hierbei um eine mittelmäßige Fälschung, die trotz ...

  • Iflefkhuf HAth Leipzhf

    Diese Überschrift ist der Kern einer Meldung und diese Meldung kann in der Zeitung nicht groß genug aufgemacht werden. Sie erspart Diskussionen und Polemiken, die ein Teil der Berliner Presse seit Wochen gegen die in Vorbereitung befindliche, neue, fortschrittliche, demokratische Sportorganisation Berlins führt ...

  • Volkspolizei hilft dem „Hüttenwerk Kaiser" Engpaßmetalle für die Planerfüllung sichergestellt

    Die im „Neuen Deutschland" vom 23. Januar 1949 erschienene Notiz, daß den Belegschaftsangehörigen im Hüttenwerk Kaiser zur Zeit die Heranschaffung von Schrott und Rohmaterialien Sorge macht regte die Volkspolizei an, Altmaterialien bei den Trödelhändlern und Produktenhandlungen sicherzustellen. Ein Teil dieser Händler ist in der letzten Zeit dazu übergegangen, wichtige Engpaßmetalle, d ...

  • uiuhbe tuto Va

    PARIS (ADN). Vom ersten Fußball-Länderspiel des Jahres zwischen Belgien und Spanien, das in Barcelona 1 :1 endete, werden nähere Einzelheiten bekannt. Das Treffen fand vor nur wenigen Zuschauern im geräumigen Montjuich-Stadion statt, doch war gerade dieser schwache Besuch eine eindrucksvolle Demonstration gegen das faschistische Franco-Regime ...

  • Stinkender Luftbrücken-Käte

    Vor ungefähr drei Wochen trafen über die Bluffbrücke 20 000 Pfund „edelster Allgäuer Fettkäse" in Berlin ein. Schon dem mit der Ausladung beauftragten Personal wurde von dem unheimlichen Gestank, der den Kisten entströmte, schlecht, und eine Überprüfung 'des Inhalts ergab dann, daß die Ware verschimmelt und für den menschlichen Genuß Völlig unbrauchbar war ...

  • Der „Tagesspiegel" denkt - der Berliner lenkt...

    ... seine Schritte zum Ostsektor / „Ich habe längst unterschrieben"

    Wir stehen an der Straßenkreuzung Menringdamm—Gneisenaustraße. Ein wenig Sonne liegt auf den breiten, grauen Straßen, ein paar Funken, gerade genug, -um die durchkälteten Wohnungen und die frühe, in diesem Sektor so vollkommene Dunkelheit doppelt trostlos erscheinen zu lassen. Ein kalter Wind raschelt in den Zeitungen, die am kleinen Stand ausgehängt sind ...

  • '^däwi\

    die Westring-Schwimmerinnen bereits für Anfang April zum Rückkampf in die Messestadt eingeladen hat. Und damit bricht auch das letzte^ dürftigste Argument gegen die neue, fortschrittl'che Sportbewegung in Berlin zusammen. Unsere Kollegen tun uns leid! Aber wir sind in der erfreulichen Lage, ihnen noch einen guten Tip geben zu können ...

  • Qelne 'ßetttei tuit dich.!

    Unser Genosse Wilhelm M a n i t z k 1, Adlershof, Volkswohlstraße 149, wird am 1. Februar 80 Jahre alt. Er ist seit 1919 politisch organisiert. Es gratuliert der SED Kreisvorstand Treptow Wir laden zu einer öffentlichen Frauen-Versammlung am Dienstag, 1. Februar 1949, um 19.30 Uhr, im Volkshaus Mitte, C 2, Rosentaler Straße 2, ein ...

  • Chefredaktion: Mas Nierich und Lex Ende

    Verlag und Redaktion: „Neues Deutschland* Berlin N 54 Schönhauser Allee 17ß - Sprechstunden der Redaktion nur von 13 bis 14 Uhr. Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) - Honoi Erzählungen. Dienstag und Freitag von 8 bis 15 Uhr — Vertriebs und Anzeigenabteilung: Ber.in SW 68. Zimmerstr 87-91 - Telefon 42 68 08 ...

  • Großzügiger Sporfplalzbau

    Das Stadion Mitte wird jetzt, wie das Presseamt des Magistrats von Groß-Berlin bekannt gibt, mit Unterstützung der sowjetischen Besatzungsmacht so ausgebaut! daß fünfundvierzigtausend Zuschauer Platz finden können. Auch In den anderen Verwaltungsbezirken des sowjetischen Sektors Ist die Wiederherstellung sämtlicher Sportplatzanlagen begonnen worden ...

  • An unsere Abonnenten!

    In den ersten Tagen eines jeden Monats ist die Botenfrau mit dem Inkasso des Monatsbezuges beauftragt. Wir bitten Sie höflichst, ihre Tätigkeit insofern zu unterstützen, als die Abonnementsgebühren möglichst abgezählt bereit zu halten sind. Die Botenfrauen werden angehalten, bis zum 5. eines jeden Monats die Kassierung durchgeführt zu haben ...

  • Stromzeiten für die Westsektoren

    In der kommenden Woche, beginnend am Sonntag, dem 30. Januar um 9 Uhr und endend am Sonntag, dem 6. Februar um 5 Uhr, wird die Bewag voraussichtlich folgendes Wochenschaltprogramm durchführen: Spannung erhält: Gruppe B, F, O von 9 bis 11 und 20 bis 22 Uhr, Gruppe C, G, P von 12 bis 14 und 22 bis 24 Uhr, ...

  • Wild-Westberlin

    In der Rentenzahlstelle Charlottenburg versuchte der 44jährige Heizer Fritz Mursch tausend B-Mark zu rauben, nachdem er mit einem Stein eine Fensterscheibe zertrümmert hatte. Passanten, die den Vor. fall beobachtet hatten, übergaben den Dieb einer Polizeistreife. Eine 24jährige Studentin wurde in der Nacht zum Donnerstag im Grunewald von einem unbekannten Mann überfallen und vergewaltigt ...

  • New York will ten Hoff nicht selten

    NEW YORK (ADN). Seit seiner Ankunft ist der deutsche Boxmeister Hein ten Hoff deutschfeindlichen Kritiken fast der gesamten New-Yorker Presse ausgesetzt. Seine Verpflichtung durch den 20.-Jahrhundert-Klub hat geradezu einen Sturm der Entrüstung in den Sportspalten der Blätter ausgelöst. Zwar besteht ...

  • Berliner Eishockeystart

    BERLIN (ADN). Mit einiger Verspätung konnten am Freitag die ersten Berliner Eishockeyspiele ausgetragen werden, nachdem die bereits für den Donnerstag angesetzte Premiere noch einmal zu „Wasser" wurde. Charlottenburg besiegte Hermsdorf überlegen mit 13 : 2 (4:0, 2 :1, 7 :1) und Eichkamp schlug die Wespen mit 8 : 3 (2 :0, 4 : 2, 2 :1) ...

  • Me

    für Spritzlackierung von Holz und Stahl mit ausreichenden Fach- und Materialkenntnissen gesucht. Angebote unter A 523 durch Annoncenbüro Gerstmann, Berlin- Lichterfelde-west. Kvllmannstr. 5 Hiine regelmäßige Belieferung sichern Sie sich durch ein Abonnement _ Bitte senden Sie noch heute nebenstehenden Bestellschein an den Verlag NEUES DEUTSCHLAND Berlin N 54 ...

  • Jlodk

    ei h fddetke

    HALLE (ADN),,, Welt, ttber,. 309 Meldungen aus der gesamten Ostzone sind für die ersten Skimeisterschaften des Landes Sachsen-Anhalt abgegeben worflen. Außer den Winterspörtmetsterschaften von Sachsen- Anhalt In Schierke und Sachsen in Aschberg und Mühlleiten finden am 29. und 30. Januar noch in Lauscha die ersten Skimeisterschaften des Landes Thüringen statt ...

  • Sonderstempel zur Aktivisten-Konferenz

    Zur Hennecke-Aktivisten-Konferenz des FDGB am 4. und 5. Februar wird in der Berliner Staatsoper ein Zweigpostamt des Postamtes 7 als Sonderpostamt eingerichtet. Die dort aufgelieferten Postsendungen werden mit einem Sonderstempel bedruckt, der außer dem Abzeichen des FDGB die Inschrift trägt: „Berlin NW 7, 4 ...

  • öffentliche Warnung für die Westberliner

    Die hohe Zahl der tödlichen Unglücksfälle durch Leuchtgasvergiftungen in Westberlin, die auf den wechselnden Gasdruck zurückzuführen ist, hat der Pressestelle der Stumm-Polizei Veranlassung gegeben, eine öffentliche Warnung an die Bevölkerung zu richten, sich vor der fahrlässigen Bedienung ihrer Gasgeräte in acht zu nehmen ...

  • Siel lenangebo I e Diplom« oder Fachingenieur

    mit Erfahrungen im Transformatorenbau als Betriebsassistent für unsere Werkstätten in Nauen gesucht. Bewerbung, an — Rotations-Hi Ssarbeiter — gesucht Genossen, die schon als solche gearbeitet haben, wollen sich umgehend schriftlich bewerben bei der Personalabteilung „Neues Deutschland", Bln. N 54, Schönhauser ...

  • Einbruch bei der BVG

    Der 25jährige Wächter Gerhard Geier aus Schöneberg, Berchtesgadener Straße 14, gestand, in Zusammenarbeit mit einer Einbrecherbande.in den Abendstunden des 25. Januar in den Straßenbahnhof der BVG in Steglitz, Hindemburgdamm, eingebrochen zu sein und 23 Autoreifen entwendet zu haben.

  • Verlagshersteller

    mit guten Fachkenntnissen und besonderen Erfahrungen in der Bearbeitung fachwissensehaftlichet Zeitschriften und Werke gesucht. Ausführliche Bewerbungen erbitten wir mit Angaben der bisherigen Tätigkeit, Gehaitsansprüch. usw. an

  • Obstplantage

    SY2 M., Strecke Berlin— Magdeb«., mit möbl. Wohng. u. Stallungen b. entspr. Kapitalnachweis für Übernahme d. Inventars zu verpachten. Ziffer U 1226 Annoncen - Lemm, Bln.-Schöneberf. Bozener Str. 6/7

  • Auf dem Eis eingebrochen

    Auf der Eisfläche des plotzensees brach am Donnerstagabend die neunjährige Schülerin Sigrid Diener aus der Sprengelstraße 27 in Berlin N ein und konnte nur noch als Leiche geborgen werden.

  • Thealer-Varieäe-Konzerl

    EHEMALIGE STAATSTHEATER DEUTSCHE STAATSOPER. 29. 1., 18.30 Uhr- „Hoffmanns Erzählungen" DEUTSCHES THEATER. 29 1., 18 Uhr- „Volpone" — KAMMER- SPIELE. 19 Uhr: „Die Kassette"

  • Elekfro-ingenienr

    mit ausreichenden theoretischen Kenntnissen, vertraut mit .Schalt-, Steuerungs- und Regeltechnilc sowie für Entwicklungsarbeiten und Sonderaufgaben im Tieftemperaturgebiet, und

  • TODESERKLÄRUNGEN

    Die nachfolgenden Personen sind tür tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgesetzt. 1. Margarete Pakuscher geo. Stensch. eeboren am 20. März,

  • STletropoWCheater

    „DIE KINOKÖNIGIN" Dägl. 18.30, sbds. u. stgs. auch 15.00 VOLKSBÜHNE BERLIN (44 25 43) 14.30: „Robinsons Abenteuer" 19.00: „Der Biberpelz" (Abt. 27)

  • MAHNBUCHHALTER(IN)

    Kontokorrentbuchhalter(in)

    gesucht. Fachkundige Genossen und Genossinnen wollen sich schriftlich bewerben unter X H 2017 an Verlag „ND". Bln. N 54, Schönhaus. All. 176

  • BiewvxldcuBeUet?

    (Etqenei O e r I c h I)

    Professor M. üanzert

Seite
Es iebe der Kampf für Einheit und gerechten Frieden Ist es begrüßenswert oder zu verdammen, Skandinavien fürchte* Entscheidung Schwere Mampfe fliiS Sumatra Völlige Verwirrung in Nanking Erfolge der Aufständischen in Burma Deutsche! Erkennt, wer an eurer Seite und wer gegen euch steht! Manöver McArthurs durchschaut Begrüßenswerter Sowjetvorschlag Westblock will „Europarat" schaffen Schiffskatastrophe auf dem Jangtse Kriegsverbrecher abgeurteilt Australien erkennt Israel Ist es begrüßenswert oder zu verdammen, Sowjetunion beliefert Welt-Weizenfonds Ist es recht oder schlecht, wenn in der Ostzone
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen