23. Mai.

Ausgabe vom 27.01.1949

Seite 1
  • Mm Kampfe für Frieden und Demokratie

    Der zweite Tag der Parteikonferenz

    Im Kampf für den Frieden und die Einheit Deutschlands stehen wir nicht mehr allein, denn das Ringen um einen gerechten Frieden, für ein einheitliches, demokratisches, friedliebendes Deutschland ist ein Teil des großen Kampfes um die Erhaltung das Weltfriedens, den alle fortschrittlichen Kräfte in allen Ländern der Welt führen ...

  • Otto Grotewohl antwortet für die Konferenz

    Als Genosse Suslow die letzten Worte in deutscher Sprache verlas, erhoben sich alle Anwesenden von ihren Sitzen. Minutenlanger Beifall, unterbrochen von dem Gesang der Internationale und Hochrufen auf die Kommunistische Partei der Sowjetunion und ihren genialen Lehrmeister, Generalissimus Stalin, brauste durch den Saal ...

  • Grußadresse der KPdSU an die SED

    Stürmische Ovationen für den Vertreter der Partei der Bolschewiki •

    Am Vormittag des zweiten Konferenztages trat Genosse M. A. Suslow, Sekretär des ZK der KPdSU (B), an das Rednerpult, um den Kongreß zu begrüßen. Er wurde mit minutenlangen stürmischen Ovationen empfangen. Genosse Suslow beteiligte sich lebhaft an dem Beifall. Diese Demonstration internationaler Verbundenheit war überwältigend ...

  • Begriißungstelegramm an die Kommunistische Partei Chinas

    Genosse Otto Grotewohl verlas am 1. Verhandlungstage den Vorschlag einer Begrußungsadresse an die Kommunistische'Partei Chinas. Teure Genossen! Die grandiosen Erfolge im Freiheitskampf des chinesischen Volkes erfüllen alle fortschrittlichen demokratischen Kräfte Deutschlands mit flammender Begeisterung und bestärken sie in der Gewißheit, daß das Lager des Friedens, der Demokratie und des Fortschritts im Weltmaßstab über das Lager de£ Imperialismus, des Krieges und der Reaktion siegen wird ...

  • Gemeinsamer Kampf für den Frieden

    Unter minutenlangem Beifall überbrachte Genosse Billoux, Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs, die brüderlichen Grüße seiner Partei und ihres Generalsekretärs, des Genossen Maurice Thorez. Das französische Volk und in erster Linie seine Arbeiterklasse verfolgen mit größtem Interesse die Anstrengungen der deutschen Arbeiterklasse für ein einheitliches demokratisches Deutschland, wie es die Beschlüsse der Alliierten in Potsdam vorgesehen hatten ...

  • Freiheit für Gerhart Eisler gefordert

    Berlin, 26. Jan. (ND). Nach Beendigung der Diskussion auf der Parteikonferenz ergriff der Vorsitzende, Wilhelm Pieck, das Wort, um den Delegierten über die Situation zu berichten, in der sich Genosse Gerhart Eisler befindet. Seit drei Jahren wird dieser bewährte deutsche Antifaschist in den Vereinigten Staaten festgehalten wegen seines mutigen Kampfes für den Frieden und ein einheitliches Deutschland ...

  • So half die Zone Berlin

    Berlin, 26. Jan. (ADN). Seit Bestehen des neuen Berliner Magistrats sind der Berliner Bevölkerung zahlreiche Solidaritätsspenden aller Art von den Werktätigen der sowjetischen Besatzungszone zugegangen, die Länder Mecklenburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg haben bisher 1122,4 Tonnen Getreide, 400 Tonnen Kartoffeln-, 128 Tonnen Hülsenfrüchte, 118 Tonnen Fleisch und Fleischwaren, 53 Tonnen Lebendvieh, 30 Tonnen Fette, 25 Tonnen Gemüse und 3221 Eier gespendet ...

Seite 2
  • Gastfreundschaft und Export amerikanisch...

    Furtwängler war nicht zu Unrecht vorsichtiger' "als Walter GresekirigU..niese*.'bekannte -deutsche. Pianist wuttle nämlch ammitte}baE yor Beginn seines seit Wochen ausverkauften Klavierkonzerts in dar New-Yorker Carnegie Hall von den amerikanischen Einwanöerungsbehörden derart gastfreundlich in die Mache genommen, daß er unter Verzicht auf seine gesamte Amerikatournee schleunigst das Klima wechselt« ...

  • ^Skandal im britischen Maiidels^iiiisterBsim

    Ungarische Finanzdelegation in London Budapest, 26. Jan. (ADN). Die Abreise einer ungarischen Finanzdelegation unter Führung des Staatssekretärs im Finanzministerium, Vasarhelyi, nach London ist am Dienstag in Budapest offiziell bekanntgegeben worden. Dar Delegation gehören unter anderem der stellvertretende Generaldirektor der ungarischen Nationalbank, S u 1 y o k , sowie der Minister ohne Geschäftsbereich, S e b e s - t y e n an ...

  • Weslntächie gegera ftistiz-Deiiiokraiisierung

    Berlin, 26. Jan. (ADN). Am 10. Dezember 1947 ordnete das Rechtskomitee der Alliierten Kommandantur an, daß die Zulassung von Prozeßagenten, die nach ihren beruflichen und politischen Voraussetzungen für diese Tätigkeit geeignet sind, mit allen Mitteln zu fördern ist. Mit dieser Anordnung des Rechtskomitees der Alliierten Kommandantur sollte die Rechtsbetreuung der Berliner Bevölkerung und insbesondere der Berufstätigen verbessert werden ...

  • Max Reimann In Stuttgartt Deutschland braucht einen Friedensvertrag — Adenauer will Westdeutschland verschachern

    Stuttgart (ND). In einer großen Protestversammlung In Stuttgart sprach Max Reimann zu' über 5000 Werktätigen aus allen Schichten der Bevölkerung. Der Vorsitzende der KP Württemberg-Baden, Albert Buchmann, gab in seiner Begrüßungsansprache die Bildung eines Kampffonds für Max Reimann bekannt. Der Vorsitzende der KPD ...

  • Unaufhaltsamer Vormarsch auf Nanking

    Nanking, 26. Jan. (ADN). Die an der Jangtse- Front vorrückenden Einheiten der chinesischen Demokratischen Volksarmee haben sich der Kuomintanghauptstadt weiter genähert. Starke Kräfte bereiten sich 70 km östlich von Nanking bei Tschingkiang auf den Flußübergang vor. Die Stadt ist ein entscheidender Knotenpunkt der Eisenbahnlinie Nanking— Schanghai ...

  • Stimmen zur Bildung des Rates für wirtschaftlichen Beistand

    Beriin (ND/ADN). In der ganzen Welt hat die Bildung des „Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe'' Jebhafte Beachtung, gefunden. In einem Moskauer Rundfunkkommentar heißt es, daß die prinzipielle Bedeutung, die der Tätigkeit des Rates zugrundeliegt, durch den Charakter der Beziehung zwischen der Sowjetunion und den Volksdemokratien versinnbildlicht wird ...

  • Unterschriften für den Frieden

    Der amerikanisch lizenzierte „Tagesspiegel" ist verärgert über die Unterschriftensammlung des Demokratischen Frauenbundes zum Verbot der Atombombe. Ganz offen fordert er zur Verweigerung der Unterschriften auf, weil er die Interessen derjenigen vertritt, die mit der Atombombe nicht nur Politik, sondern auch Geschäfte machen, die zu einem neuen Kriege hetzen, ihn vorbereiten und zu einer Massenvernichtung der Menschen, der Frauen und der Kinder schreiten wollen ...

  • FD3 hilft griechischen Freiheitskämpfern

    Berlin, 26. Jan. (ADN). Eine Delegation griechischer Freiheitskämpfer, unter denen sich auch General L a m b r o s und Generalleutnant K i k i t s a s von der griechischen Freiheitsarmee befanden, waren am Mittwoch Gäste des Zentralrats der FDJ im Haus der Jugend. „Die FDJ hat den Ehrgeiz, bei der Hilfskampagne für das demokratische Griechenland an der Spitze zu stehen", betonte Erich ...

  • Poäikliaiken und Sanitätsstellen bewährt

    Berlin, 26. Jan. (ADN). Die bisherigen Erfolge im Kampf gegen die Seuchen sind vor allem auf die Arbeit der Polikliniken und Betriebssanitätsstellen zurückzuführen, erklärte der Leiter der Hauptverwaltung Gesundheitswesen in d£r DWK, Professor Linser, auf der Tagung des Fachausschusses für Betriebsgesund'heitsfürorge in Berlin ...

  • Der Löwe im Spinnennetz

    London, 26. Jan. (ADN). Auf Veranlassung des amerikanisch-britischen Überwaehungsausschusses zur Kontrolle der britischen Produktion werden sich insgesamt 750 britische Industrielle In 50 kleineren Gruppen In die USA begeben, um sich über die „rationellen amerikanischen Produktion^ methoden" belehren zu lassen ...

  • Wojs t£escv°h '&n

    Das Interesse wächst gehon beim Betreten des Schulhofes In derölelmstraße sieht man Menschen mit zufriedenen Gesichtern die Turnhalle verlassen. Zwei Ordner dirigieren das einströmende Publikum aus den Westsektoren sofort nach der richtigen Stelle. Reibungsund fast lautlos vollzieht sich der Geschäftsgang ...

  • USÄ-Oiflslere konferieren mit SS-Generalen

    Berlin, 26. Jan. (ADN). Offiziere der amerikanischen Besatzungsarmee in Deutschland halten Geheimkonferenzen mit ehemaligen höheren Waffen-SS-Offizieren ab, berichtet der Berliner Korrespondent der amerikanischen Columbia - Radio - Sendegesellschaft, D o w n s , nach einer Meldung der Zeitung „New York Star" ...

  • 19 asiatische Staaten gegen Holland

    New York, 28. Jan. (ADN). Im Sicherheitsrat forderte der indische Delegierte Rama Rau am Dienstag, die Niederlande sollten angewiesen werden, ihre Truppen bis zum 15. März aus dem Gebiet der indonesischen Republik zurückzuziehen. Ferner solle der Sicherheitsrat für die wirtschaftliche Unterstütznn^ Indonesiens Sorge tragen ...

  • Wahlen in Israel

    Tel Aviv, 26. Jan. (ADN). Die ersten Teilergebnisse der am Dienstag in Israel durchgeführten allgemeinen Wahlen lassen die Führung der Sozialdemokratischen Partei des Ministerpräsidenten Ben Gurion (Mapai) erkennen, die 37 Prozent der bisher gezählten Stimmen auf sich vereinigen konnte. Die nächststärkste ...

  • Abkommen Israel—Ägypten

    New York, 26. Jan. (ADN). Ein „vollständiges und dauerhaftes" Abkommen über die Einstellung der Kampfhandlungen ist, wie der amtierende UN-Vermittler für Palästina, B u n c h e , dem Sicherheitsrat mitteilte, zwischen Israel und Ägypten getroffen worden. In dem am Montag unterzeichneten Abkommen verpflichten sich die Regierungen beider Länder, die am 7 ...

  • IJennecke nach Ungarn eingeladen

    Berlin, 26. Jan. (ADN). Der Parteivorsitzende der SED, Wilhelm Pieck, gab am Mittwoch auf der Parteikonferenz der SED in Berlin bekannt, daß der Aktivist Adolf Hennecke und fünf weitere Aktivisten von der ungarischen Partei der Werktätigen zu einem einmonatigen Besuch des Landes eingeladen wurden. Die ...

Seite 3
  • Die Grundlagen demokratischer Wirtschaftspolitik

    Im Beschluß des zweiten Volkskongresses wird von der Schaffung einer unabhängigen Friedenswirtschaft auf demokratischer Grund- Tage gesprochen. Wir haben uns bereits seit 1945 bemüht, gemeinsam mit den anderen Parteien und Massenorganisationen des antifaschistisch-demokratischen Blocks die Grundlage für eine solche friedliche, derookratirche Entwicklung zu schaffen Genosse Wilhelm P i e c k charakterisiert die?e Ordnung als e'ne antifaschistisch ■■ demokratische Ordnung ...

  • Die Hauptaufgaben der Industrie

    Im Jahre 1949

    Der Wirtschaftsplan für 1949 geht aus von der großen Aufgabe des Zweijahrplans, der Wiederherstellung der Friedenswirtschaft und der Verbesserung der materiellen Lage der Bevölkerung. Auf Grund der Erfahrungen des zweiten Halbjahres 1948, insbesondere infolge der Hennecke-Bewegung, ist es möglich, die Ziffern des Zweijahrplanes bei weitem überzuerfüllen ...

  • Erfahrungen in der Metallurgie

    In der Metallurgie wurde gegenüber 1947 eine bedeutende Steigerung erzielt: Roheisen um 44 Prozent, Rohstahl um 78 Prozent. Aber das Plansoll wurde noch nicht erreicht. Bei Roheisen betrug die Erfüllung des Planes 85 Prozent, bei Rohstahl 75 Prozent, bei Walzstahl 75 Prozent. Dabei spielen sowohl technische Schwierigkeiten wie unbefriedigende Belieferung durch Zulieferbetriebe, aber auch Schwächen an der Leitung und Kontrolle der Betriebe selbst eine Rolle ...

  • Die großen Wiederherstellunascrbeiten

    Das Charakteristische dss Plane- von 1349, dem ersten Jahre dss Zweijahrp-ar.es, sind die großen Wiederaufbauarbeiten auf allen Gebieten der Industrie, der Landwirtschaft, der Kultur und der Erzeugung der Waren des Massenbedarfs. Die Höhe der Investitionen wird wahrscheinlich eine Milliarde Mark betragen ...

  • Interesselosigkeit und Sabotage

    Daß die Änderung der Arbeitsmethoden von entscheidender Bedeutung ist, das zeigen die Erfahrungen der Schwefelsäureindustrie. Durch unsere Kontrolle konnte die Sabotage durch Beauftragte westlicher Konzerne festgestellt werden In der Sdiwefelsäureproduktion wurden nur 82 Prozent des Plansolls erreicht ...

  • über die Höhe der Reparationen

    Bei der Begründung des Zweijahrp.anes hatte ich darauf hingewiesen, daß die Ziffern für die Reparationen endgültig festgelegt sind und in der sowjetischen Besatzungszone eine einheitliche Wirtschaftsplanung einschli-ß-.;cli der Ileparationsverpflichtungen besteht. Weih» rer.d in Westdeutschland die amerikanische, die britisch* und die französische Besatzur ...

  • Das Referat dies Genossen Walter Ulbricht

    2-enossinnen und Genossen! Wir können heute feststellen, daß der Zweijahrplan, den ich vor einem halben Jahr im .-.uttrag des Parteivorstandes der SED begründete, inzwischen von allen demokratischen, aufbauwilligen und friedliebenden Kräften als Arbeitsgrundlage angenommen wurde. Jet/t steht vor allen Kräften unseres Volkes die Aufgabe, den Plan für 1949, für das erste Jahr des Zweijahrplar ...

  • Die Ergebnisse des 2. Halbjahres 1948 in der Industrie

    Das zweite Halbjahr 1948 war von größter Bedeutung für den Zweijahrplan. Wir können feststellen, daß der Plan für das zweite Halbjahr nicht nur erfüllt, sondern sogar etwas übererfüllt wurde. Und das trotz der außerordentlichen Schwierigkeiten, die zu überwinden waren. Den Halbjahrplan hatten zum erstenmal die deutischen demokratischen Organe selbständig ausgearbeitet ...

  • Einige Vorschläge zur besseren Planerfüllung

    Sowohl bei der Berichterstattung über die Planerfüllung im Jahre 1948. wie bei der Vorbereitung des Planes für 1949 zeigte es sich, daß die Planziffern nicht von allen Mitarbeitern mit der notwendigen Sorgfalt ausgearbeitet worden waren. Es ist notwendig, von der formalen Bearbeitung der Fragen abzukommen u^d bei der Festlegur ...

  • Der verhängnisvolle Kreis 1948 durchbrochen

    Da« bedeutungsvollste Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen der Werktätigen im Jahre 1948 ist vor allem, daß der Beweis erbracht wurde, daß nur die Erhöhung der Arbeitsproduktivität und die Steigerung der landwirtschaftlichen Erzeugung zu einem besseren Leben führen. Unsere Gegner haben 1948 alles unternommen, um die Rohstoffzufuhr zu sperren und die Handelsverträge zu stören ...

Seite 4
  • Fortsetzung Auf Seite

    BERICHT VON DER ERSTEN PARTEIKONFERENZ DER SED VOM 25.-28. JANUAR 1949 27. Januar 1949 / NEUES DEUTSCHLAND /. Nr. 22, Seite 4 Mehr Aufmerksamkeit dem Handwerk Für 1949 kann die Warenproduktion der Handwerksbetriebe mit nicht mehr als zehn Beschäftigten etwa 500 Millionen Mark betragen. Die Handwerksproduktion hat vom Standpunkt der Qualität der Produktion und für die Deckung des Reparaturbedarfes der Bevölkerung eine große Bedeutung ...

  • Ein Wort an die technische Intelligenz

    Nach der Begründung des Zweijahrplans sprach ich in einer Versammlung in Bitterfeld vor Chemikern, Ingenieuren, Technikern. Ich muß sagen, daß der Zwei jahrplan die Zustimmung der Mehrheit der Anwesenden fand. Und das ist kein Zufall. Der Zweijahrplan gibt der technischen Intelligenz die Möglichkeit, auf längere Sicht zu arbeiten ...

  • Bedeutung der Hennecke-Bewegung

    So wichtig es war, richtige Planziffern auszuarbeiten, so ist das Entscheidende die Überzeugung und die Initiative der Menschen. Der Produktionswert je Beschäftigten ist im ersten bis dritten Quartal 1948 im Verhältnis zu 1947 wie folgt gestiegen: Im Maschinenbau um 12,6 Prozent, in der Elektroindustrie um 9,2 Prozent, in der chemischen Industrie um 13,9 Prozent, in der Holzindustrie um 13 ...

  • Technisch begründete Arbeitsnormen — die Grundlage der Lohnberechnung

    Es ist nur dann möglich, einen Leistungslohn zu berechnen, wenn technisch begründete Arbeitsnormen ausgearbeitet sind. Bisher wurden die Arbeitsnormen meistens geschätzt und in der Lohnkommission ausgehandelt. Deshalb ist es notwendig, daß bei den Vereinigungen der volkseigenen Betriebe und bei den Direktionen der einzelnen Betriebe Arbeitsvorbereitungsbüros geschaffen werden ...

  • Der Leistungslohn

    Die Durchbrechung der alten Normen ist verbunden mit einer Umwälzung in der Lohnberechnung. Der Leistungslohn findet in immer größerem Umfange Anwendung. In Sachsen waren im Jahre 1947 nur 23 Prozent der Arbeiter in Leistungslohn beschäftigt, im Jahre 1948 waren es 39 Prozent. Der Durchschnittslohn stieg von 96 Pfennig auf 1,05 DM ...

  • über die Zusammenarbeit der Betriebe des volkseigenen Sektors

    Die Entwicklung der Industrie der Ostzone ist abhängig von der Erhöhung des spezifischen Gewichtes der Produktion der volkseigenen Betriebe. Da fast die gesamte Grundstoffindustrie volkseigen ist, bestimmt die Übererfüllung der Produktionspläne dieser Betriebe in hohem Maße die gesamte Entwicklung der Wirtschaft ...

  • Generalleutnant Kikitsas

    Delegierter der Regierunq des Freien Griechenland Generalleutnant Kikitsas wies darauf hin, daß die Ziele der SED auch das kämpfende Volk Griechenlands berühren. „Jeden Erfolg der demokratischen Kräfte in der ganzen Welt betrachten wir als eine Stärkung in unserem eigenen Kampf." Aus diesem Grunde begrüßte ...

  • Genosse Simion Bughici:

    Mitglied des ZK der Arbeiterpartei Rumänien* Ich überbringe im Auftrage des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei die heißen, brüderlichen Grüße. Wir verfolgen mit größter Aufmerksamkeit die fortschrittliche Entwicklung in der sowjetischen Besatzungszone und euren Kampf gegen die Aggressionspläne der Imperialisten und ihrer deutschen Lakaien, die die nationalen Interessen des deutschen Volkes verraten ...

  • Aufgaben der Finanzpolitik

    Die Organe der Finanzverwaltung müssen dafür sorgen, daß eine sparsame Verwendung der Mittel der volkseigenen Betriebe erfolgt, um den erforderlichen Ausbau des volkseigenen Sektors zu fördern. Um die Ausgaben für die Investierungen wirksam kontrollieren zu können, werden die Investitionsmittel aus dem Staatshaushalt und die nicht benutzten Amortisationsmittel der Betriebe von der Deutschen Investitionsbank verwaltet ...

  • Genosse Otto Grotewohl antwortet dem Sprecher der griechischen Delegation

    Alle Antifaschisten und Demokraten werden sich an der Hilfsaktion für das heroisch kämpfende Griechenland beteiligen. Gerade das deutsche Volk habe die besondere Verpflichtung, die tiefen Wunden, die in seinem Namen Griechenland geschlagen wurden, zu lindern. Es gehe nicht nur um die äußere Form der Wiedergutmachung, sondern um die innere Verbundenheit zweier Völker, Griechenlands und Deutschlands ...

  • Die Leitung der volkseigenen Beiriebe

    (FoTtsetzunä von Seite 3)

    Eine andere wichtige Frage ist me Leitung der volkseigenen Betriebe. Wir müssen in den volkseigenen Betrieben die persönliche Verantwortlichkeit stärken, d. h. der Direktor und seine Stellvertreter sowie die Leiter der Abteilungen sind für alles verantwortlich, was in ihrem Aulgabengebiet geschieht. Es muß besonderer Wert darauf gelegt werden, daß qualifizierte Funktionäre die leitenden Funktionen in den volkseigenen Betrieben ausüben ...

  • Begrüßungen der Konferenz durch die Delegierten der ausländischen Bruderparteien

    Am Abschluß der Vormittagssitzung des zweiten Tages wurden alle Teilnehmer der Konferenz zu heller Begeisterung hingerissen. Das Erscheinen einer Delegation der Regierung des Freien Griechenland als Gast der Konierenz löste stürmischen Beilall aus, der von dem Kampflied der deutschen Kämpier gegen den Faschismus, der Mitglieder der Internationalen Brigaden in Spanien, abgelöst wurde ...

  • At c**~~)

    Delegierte des Auslandes: Suslow (Sekretär des ZK der KPdSU (B]) Irene Komjat (Ungarn) haben als Fachleute gearbeitet, obwohl viele vom fortschrittlichen Charakter der neuen demokratischen Ordnung noch nicht überzeugt waren. Leider sehen wir bei manchen Arbeitern und Angestellten, auch Mitgliedern der SED, eine rückständige Voreingenommenheit gegenüber der technischen Intelligenz ...

  • Die Diskussion zum Referat von

    Wilhelm Pieck Genossin Karuseit. Sachsen-Anhalt.

    wendet sich gegen die Lügenhetze der westlich lizenzierten Presse und gegen die Tätigkeit ausländischer Kriegshetzer auf deutschem Boden, die im Rahmen des „kalten Krieges" eine große Rolle spielen. Man könne nicht sagen, daß die Militaristen des angloamerikanischen Blocks in der Verhetzung des deutschen Volkes, soweit es unter ihrem Einfluß steht, keine Erfolge hätten ...

  • Mehr Aufmerksamkeit dem Handwerk

    Für 1949 kann die Warenproduktion der Handwerksbetriebe mit nicht mehr als zehn Beschäftigten etwa 500 Millionen Mark betragen. Die Handwerksproduktion hat vom Standpunkt der Qualität der Produktion und für die Deckung des Reparaturbedarfes der Bevölkerung eine große Bedeutung. Die Hauptverantwortung für die Förderung des Handwerks liegt bei den Kreisräten und ihren Wirtschaftsabteilungen ...

Seite 5
  • Hauptaufgaben der Landwirtschaft 1949

    Um die Ernährung der Bevölkerung verbessern zu können, ist es notwendig, daß möglichst bald die Bodenergiebigkeit der Friedenszeit erreicht wird. Ich sage offen, daß nach unserer Meinung der Hektarertrag ungenügend ist. So wie in der Industrie der Arbeitsenthusiasmus entfaltet wurde zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität und Durchbrechung der alten technischen Normen, ist es auch notwendig, in der Landwirtschaft einen Umschwung herbeizuführen ...

  • Vanino (Jugendaktivist):

    uenosse vanino spricht als Vertreter der Jugendaktivisten der Metallwarenfabrik Gera über die schwierige Arbeit, um die falschen Lehren Hitlers aus den Köpfen der Jugend zu entfernen und sie mit dem demokratischen Aufbau vertraut zu machen. Reaktionäre Pfarrer und rechte Kreise der CDU seien auch in unserer Zone tätig, um die Jugend in altem, reaktionären Geist zu erziehen ...

  • Der Kampf gegen Spekulation und Schiebertum

    Die Handelsorgane haben die Aufgabe, die Bevölkerung auf kürzestem Wege und ohne unnötige Verteuerung mit möglichst qualitativ hochwertigen Waren zu versorgen. Leider müssen wir feststellen, daß der Handelsapparat diesen Aufgaben bisher nicht gerecht geworden ist. Die Handelsfunktionen wurden in dtr sowjetischen Besatzungszone Handelskontoren übertragen, die sich der privaten Handelsfirmen bedienten ...

  • Käte Kern, Mitglied des Zentralsekretariat der SED

    betonte, wie tief sie als frühere Sozialdemokratin von den Ausführungen des tschechischen und des ungarischen Genossen beeindruckt war, Genossen, in deren Ländern die Vereinigung der sozialdemokratischen und kommunistischen Parteien, das feste Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern zu so großen Erfolgen geführt hat ...

  • Die Viehzucht

    Auch in bezug auf die Viehwirtschaft liegen viele Beschwerden der Bauern über Ungerechtigkeiten vor. Im Kreis Waren z. B. sind 64 Prozent des Grund und Bodens in den Händen der Neubauern, sie besitzen aber keine einzige Herdbuchkuh und keinen einzigen Herdbuchbullen. Das ist bei der Zusammensetzung der Vorstände kein Wunder ...

  • Ergebnisse in der Landwirtschaft 1948

    Die Entwicklung der Landwirtschaft zeigt im Jahr 1948 günstige Ergebnisse. Der Plan wurde erfüllt. Die gesamte Anbaufläche erreichte 94,8 Prozent im Verhältnis zu 1938. Die Qualität der Bodenbearbeitung hat sich verbessert. Die Erfüllung des Ablieferungssolls erfolgte fristgemäß. Im Jahr 1948 wurde eine anerkennenswerte Arbeit zur Festigung der Bodenreform geleistet ...

  • Die Disicussion he Genosse Wilhelm Koenen. Sekretär des Volksrats,

    entwickelte als nächster Diskussionsredner die Aufgaben der Volkskongreßbewegung in cen koirunenuiii Monaten. Ausgehend von der Notwendigkeit, den Hauptstoß unserer Arbeit und Agitation gegen die Kräfte zu richten, d'.e die Existenz unseres Volkes bedrohen, die amerikanischen Imperialisten, unterstrich er, daß wir bei all unserer Tätigkeit immer daran denken müssen, die gesamtdeutsche Lösung im Auge zu behalten und die Arbeit unserer Freunde im W ...

  • Randgebiete Berlins im Kampf um die Einheit

    weiteren Diskussion betonte der Gen. Prietzel aus dem Kreis Teltow, daß das der Konferenz den Willen der Werktätigen ausdrückt. Überall in den Betrieben ,.,.,., haben sie Stellung genommen gegen das Ruhrstatut und sich mit iviax ±teimann souaansen enuari. In den Randgebieten Berlins zeigen sich jedoch bei der politischen Aufklärungsarbeit bestimmte Schwierigkeiten ...

  • Zur Lage im Dorf

    Es steht außer Zweifel, daß auch auf dem Lande neue demokratische Kräfte heranwachsen. Wir haben Beispiele, wie sich Neubauernwirtschaften entwickeln, wie der Bau von Neubauernhäusern in gemeinschaftlicher Anstrengung demokratischer Organisationen, vor allem der Jugend, beschleunigt wird. Aber, Genossen, wir sind der Meinung, daß die demokratische Entwicklung im Dorf zu langsam vor sich geht, langsamer jedenfalls, als das auch unter den heutigen Bedingungen möglich wäre ...

Seite 6
  • Neuesdeutschland

    27. Januar 1949 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 22, Seite 0 1949 PARTEIKONFERENZ DER SED VOM 25.-28. JANUAR ERSTEN BERICHT VON DER Wir schaffen das Beispiel für ganz Deutschland Die demokratische Politik, wie sie in der Ostzone vom /Block der antifaschistisch-demokratischen Parteien durchgeführt wird, trägt dazu bei, die Kräfte der Demokratie in Westdeutschland zu stärken, die Mehrheit der Arbeiterschaft und Werktätigen für den demokratischen Fortschritt 2u gewinnen ...

  • Die Aufgaben im Wohnungsbau, Gesundheitswesen und in der sozialen Fürsorge

    Ich sagte bereits, daß uns im Jahre 1949 bedeutend mehr Baumaterialien zur Verfügung stehen als im vorigen Jahr, und daß es darüber hinaus notwendig ist, die örtlichen Baustoffresei\en besser auszunutzen, als das bisher der Fall war. Außer dem Bau der Neubauernhäuser ist das Wichtigste der Bau von Arbeiterwohnungen bei den großen Industriebetrieben der Metallindustrie und des Bergbaus ...

  • Die Aufgaben der staatlichen Verwaltung

    Die großen Aufgaben des Neuaufbaus können nur mit Hilfe einer fortschrittlichen Verwaltung gelöst werden. Die staatlichen Organe haben heute höhere Aufgaben als im bürgerlichdemokratischen Staat. Die demokratischen Verwaltungsorgane in der Ostzone sind die leitenden Organe bei der Ausarbeitung und Durchführung des Zweijahrplans, bei der Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung, bei der Erziehung und Schulung der Masse der Werktätigen, bei der Entwicklung einer fortschrittlichen Kultur ...

  • über die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Gebraudisgütern

    (Fortsetzung von Seite 5)

    Die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln weist eine langsame Besserung auf. Dank der erfolgreichen Durchführung des Landwirtschaftsplanes ist im Jahre 1949 die regelmäßige Versorgung auf Grund der Karten und die zusätzliche Versorgung der Betriebsarbeiter sowie auch der erhöhte Verkauf durch die freien Läden gewährleistet ...

  • Wir schaffen das Beispiel für ganz Deutschland

    Die demokratische Politik, wie sie in der Ostzone vom /Block der antifaschistisch-demokratischen Parteien durchgeführt wird, trägt dazu bei, die Kräfte der Demokratie in Westdeutschland zu stärken, die Mehrheit der Arbeiterschaft und Werktätigen für den demokratischen Fortschritt 2u gewinnen. Das ist ein bedeutungsvoller Beitrag im Kampf um die Wiederherstellung der nationalen Einheit Deutschlands ...

  • Die Diskussion zum Referat von Wilhelm Pieck

    Frans Dahlem, Mitglied des Zentralsekretariats

    Die Ausführungen des Genossen Franz Dahlem beschäftigten sich in erster Linie mit den Auswirkungen der gesamtdeutschen Politik der SED auf Westdeutschland. Sit national^ Protest- und Widerstandsbewegung, deren Führung fest in den Händen der Alfc»itciirliuo und ihrer revolutionären Partei liegt, richtet sich gegen kein Volk in Europa, sondern ausschließlich gegen die imperialistischen Ausbeuter und Unterdrücker ...

  • Die Entwicklung des Kulturlebens

    Der Zweijahrplan ist der Plan des kulturellen Fortschrittes. Durchführung des Zweijahrplans, das heißt Erziehung der Menschen zu bewußten Erbauern einer friedlichen demokratischen Ordnung un'ds Entwicklung einer neuen humanistischen Kultur. Die großen Aufgaben des Planes können nur erfüllt werden, wenn das allgemeine Kulturnivcau des schaffenden Volkes erhöht und das fachliche, berufliche und auch künstlerische Schaffen entwickelt wird ...

  • Genosse Mosch von der Betriebsgruppe des Siemens-Konzerns

    Genosse Mosch schilderte die Schwierigkeiten, unter denen die Betriebsgruppe des Siemens-Konzerns im'Kampf gegen rückständige Ideologien und UGO-Terror arbeiten muß. Es sei den fortschrittlichen Kräften im Siemenswerk lange Zeit nicht gelungen, eine wirkliche Massenarbeit zu entwickeln und eine Stimmung für die Beseitigung der Konzernherren zu entfachen ...

Seite 7
  • „Wir haben alle noch nicht ausgelernt"

    Lokführer Leinert berichtet aus dem reichen Schatz seiner Erfahiungen

    „Nicht aus Rekordsucht haben wir diese Fahrt gemacht, sondern ganz einfach, um den letzten Pessimisten davon zu überzeugen, daß man mit Braunkohle genau so gut fahren, genau so schwere Lasten ziehen kann wie mit Steinkohle", erklärte uns Lokführer Leinent, nachdem er ein wenig verschnauft hatte. „Bereitet die Braunkohle besondere Schwier rigkeiten?" „Der Heizer muß mehr schaufeln ...

  • „Aui dem Felde Kulikowo"

    im Wessien unerwünsmt Wie die „Tägliche Rundschau" meldet, wurde es In den westlichen Sektoren Berlins verboten, Plakate der Staatsoper mit der Ankündigung der deutschen Erstaufführung der Kantate „Auf dem Felde Kulikowo" von Schaporin anzubringen, Dieses der Verteidigung des Friedens gewidmete Werk war noch vor wenigen Jahren in London und New York mit großem Erfolg aufgeführt worden ...

  • Michail Scholochows Werk

    Scholochow gehört ru d«n Autoren, von denen man wenig spricht, die m»n aber um so mehr liest. Wie vieie russische Dichter entstammt er dem Bauerntum, einer KoEekentsmilte am Don. Mit fünfzehn Jahren sehen wir ihn bei dar revolutionären Jugend, zwei Jahre später als Botarmist an der Wolga im Kampf gegen <"le Weißgardisten, Die Konterrevolution wird rerschl^gen, das Volk geht an den Aufbau seiner V ...

  • Die Lok wird zum Vielfraß

    Jetzt ist die Strecke frei Ein alter Wagenmeister, ergraut im Dienst, unkt noch in letzter Sekunde zum Führerstand hinauf: „Das schafft ihr nicht, den Berg bei Brand kommt ihr nicht hinauf." Doch weder- Führer noch Heizer haben jetzt Zeit zur Gegenrede. Ein letzter Blick auf das Manometer" 16 Atmosphären Druck im Dampfkessel ...

  • Wettfieber in Lübbenau

    Vom Rangierer bis zum Fahrdienstleiter ist in Lübbenau alles auf den Beinen. 90 Achsen mit 1392 t warten hier auf den Senftenberger Zug. Die. soll die Lok 43 031 auch noch mit nach Berlin schleppen. Zwischen Wagenmeistern und Zugführern. Heizern und Lokführern werden Wetten abgeschlossen: Ke Optimisten, die Leinert und Schütz eine Chance geben, sind diesmal in der Mehrzahl ...

  • Signal steht auf Halt

    Von Brand ab Gefälle. Böse für den, der die Strecke nicht kennt, der plötzlich in vollem Tempo in eine Kurve hineinsaust. Dann kommt eine solche lange Und schwere Schlange unweigerlich ins Schleudern. Die Folgen wären unabsehbar. Doch Leinert kennt die Strecke. Gleichmäßig und sicher zieht der anderthalb Kilometer lange Zug die Schienen entlang Niemand rechnet mehr damit, daß es bis Grünau der zweiten unangenehmen Steigung auf der Strecke, noch irgendwelche Hindernisse geben könnte ...

  • Arnold Zweig und Bertolt Brecht

    Neuerscheinungen im Mitteldeutschen V ei lag

    Der lanäeseigene Mitteldeutsehe Verlag In Halle wird in Kürze eine Novellensammlung von Arnold Zweig, „Frühe Fährten", herausbringen, die neuere und ältere Novellen des Dichters in einem Jugendbuch zusammenfaßt. Arnold ?wei.g hat ferner für den Mitteldeutschen Verlag einen ebenfalls in Kürze erscheinenden Gegenwartsroman unter dem Titel „Engpaß der Freiheit" geschrieben, der Probleme der Gegenwart behandelt ...

  • Celihidaches Rückschritte

    War es die Kälte, die s:ch im schlecht geheizten „Corso-Theater" (französischer Sektor) lähmend auf die Philharmoniker legte (von denen einige sogar im Mantel spielten), eder war ihr Dirigent am Mißlingen der ersten Programmhälfte schu.d? Nach Celibidaches Rückkehr muß leider festgestellt werden, daß die Weiterentwicklung des jungen Dirigenten während seiner Abwesenheit keine Fortschritte g -macht- hat ...

  • Feuerung am Fließband

    Mit Volldampf nähert sich der Zug Königs Wusterhausen. Als ob die Strecke heute verhext wäre1 Wieder steht das Signal auf Halt. Wieder kommt der Zug fast zum Stehen, und wieder wird erst im allerletzten Moment die Strecke freigegeben. Das kostet neben Schweiß auch noch Nerven. Wildau, Eichwalde, Zeuthen ziehen vorbei ...

  • Verdiente Belohnung

    Lokführer Leinert und sein Heizer Schütz sind, wie die-meisten ihrer Kollegen, die diese Kohlenzüge fahren, im Niedsrlausitzer Indu^ strierevier zu Hause. Über Loks kann man Willi Leinert nicht mehr viel Neues sagen. Schon mit 15 Jahren holte er sich als Schlosserlehrling bei der Reichsbahn die ersten Schwielen ...

  • Berliner Rundfunk

    Berlin-Mittelwelle: S56.7 m = Ml kHz

    Donnerstag, 27. Januar 5.O0, 600, 7.00, 11.00, 13.00, 16.00, 20.00, 22.00, 24.00: Wetter' und Nachrichten / 5.IS. 6.20. 6.49, 7.15, 11.10: Musik / 5.55. Der gestrige Tag / 6.10: Für den Arbeitsweg / 6.30: Jungs Welt / 7.10, 13.00, 16.00, 22.00: Programmhinweise ' 800: Kurznachrichten und Zeitungsschau i 8 ...

  • Donnerstag, 27. Januar

    5.00, 6.00, 7.00, 13.00 16.00, 22.00. 24.00; Wetter und Nachrichten / 5.13, 21.00: Sendung für Westdeutschland / 7.10, 12.45: Landfunk / 7.25, 1810: Musik / 7.50: Junge Welt / 8.00: Kurznachrichten und Zeitun.gsschau / 8.15. Suchdienst ' 9.00, 15.30: Schulfunk / 12.00: Zeitungsschau für Westdeutschland / 12 ...

  • Wie der Transportrekord mit der Lok 43031 zustande kam

    SED-Konferenz begrüßt die einzigartige Leistung des Lokpersona's - Fachleute aufs höchste überrascht

    Bahnhof Senftenberg — Ausgangspunkt der großen Berliner Kohlenstrecke in den Abendstunden des 24. Januar, Jahr 1 des Zweijahrplanes. Mit 204 Achsen am Zughaken rollen Lokführer Leinert. Aushüfsheizer Schütz und Lok-Fahrmeister Barth auf der Lok 43 031 in Richtung Lübbenau—Berlin über die letzten Weichen ...

Seite 8
  • Vorbildliche Aktivisten bei Siemens-Plania

    „Zaubern können wir auch nicht, aber wir taten das menschenmögliche, um den stark beschädigten und verrosteten Generator und den Umformer wieder instand zu setzen." Der Obermonteur Willi Jensch aus der Elektro- Werkstatt der Siemens-Plania-Werke in Berlin-Lichtenberg, umgeben von seinen Monteuren Hanke, Bomba und K a u z o r erzählt uns noch einmal, wie diese vier Mann in insgesamt 262 Arbeitsstunden dieses „Wunder" vollbracht haben ...

  • Der Hennecke der Berliner Bauaktivisten

    4088 Ziegel in einer Sonderschicht vermauert / Betonierer schafften 25 statt 11 Platten an einem Tag

    Eine außergewöhnliche Leistung erzielte am Mittwoch der Maurer Paul Ernst, der in dem für die Berliner Bauwirtschaft besonders bedeutungsvollen Hydromentwerk in Lichtenberg in einer Sonderschicht seine Tagesleistung um das Siebenfache überschritt und an Stelle von 600 Ziegeln 4088 Ziegel vermauerte. ...

  • „Kilian H" kam nach ßerlin

    Da steht er blank und bunt im gelben Licht der Mittagssonne auf dem Gleis 3 des Bahnhofs Friedrichstraße. Zehn Bildreporter richten ihre Kameras auf ihn, und vom S-Bahnsteig schauen die Berliner herüber und wundern sich, warum auf dem Fernbahnhof plötzlich ein funkelnagelneuer S-Bahnviertelzug steht ...

  • Arbeitsgericht Iüselstraße

    Die Berufung der Herren Harnisch und Augustin zu Arbeitsgerichtsrjten ohne Wissen und Genehmigung des Magistrats und ohne die vorgeschriebene Mitwirkung des FDGB, die einen gesetzwidrigen Eingriff in die Arbeitsgerichtsbarkeit darstellt, gab der Abteilung für Arbeit des demokratischen Magistrats Veranlassung, vom Arbeitsgerichtsdirektor O p p e 1 die sofortige Abberufung beider Herren zu lordern ...

  • Rekord eines Dreizehnjährigen

    Von einer Erziehung der kriminell belasteten Jugendlichen kann angesichts solcher Zustände natürlich keine Rede sein. Das einzige, was die Insassen des Jugendhofes lernen, sind die Künste der Einbrecher und Taschendiebe. Mit. welchem Erfolg, zeigt der 12jährige Horst Braun, der bereits 20 Einschleichdiebstähle verübt hat ...

  • Jugendliche Chikago-Gangster in Lichterfelde-West

    Als die Amerikaner im Sommer 1945 nach Berlin kamen, galt eine ihrer ersten Forderungen der Errichtung eines Erziehungslagers für schwererziehbare Kinder. Jeder, der die sich damals bei einer gewissen Schicht unserer Jugend anbahnende Verwahrlosung beobachtete, konnte zu dieser Forderung nur ja sagen ...

  • dieikui&halte

    Prenzlauer Berg — Friedrichshain: Je 500 g Kohlrüben auf die Gemüseabschnitte der Diabetikerund Blutspenderkarten für Januar in den Konsumfinalen. Pankow: Auf Abschnitt D/F der Januar-Fleischkarte 1 kg Zwiebeln. Treptow: An Haushalte ohne Gas- und Kochstrom einen Zentner Kohlengrus auf Abschnitt 4 der Kochkohlenkarte ...

  • Flucht aus dem Gerichtssaal

    Zu einem aufsehenerregenden Zwischenfall kam es am Mittwoch in etaer Verhandlung vor der 3. Großen Strafkammer des Landgerichts Berlin, als der wegen Raubes angeklagte Julius Sotnelc aus Spandau in einer Beratungspause aus dem Gerichtssaal entfloh. Der fünfzigjährige Angeklagte erreichte die Straße und eilte, davon, wobei er unterwegs ungefähr zehn Personen niederschlug, die ihn aufhalten wollten ...

  • Leistungsschau der Konfektion

    Die Handelsorganisation (Freie Läden) und die Deutsche Wirtschaftskommission sind die Initiatoren der ersten Leistungsschau der Konfektion aus dem Sowjetsektor von Berlin und der gesamten Zone. In den Berliner Treuhandwerken für Bekleidung „Fortschritt" werden 350 Damenkleider, 250 Mäntel und Kostüme, 200 Herren-Anzüge und 100 Kinderkleider, eine Auswahl der schönsten Muster, der interessierten Fachwelt vorgeführt ...

  • Wegen Mordverdacht festgenommen

    Der 30jährige Max Adam aus Berlin O 112, Knorrpromennade 3, und seine 27jährige Ehefrau Ursula wurden wegen dringenden Mordverdachts festgenommen. Das Ehepaar steht unter dem Verdacht, am 21. Februar 1947 die Händlerin Helene Custodis In ihrer Wohnung, Berlin O U2, Wühlischstraße, ermordet zu haben. Kinderverschickung an die Ostsee Die Vorbereitungen für KinderveTSchlcktmigen an die Ostsee durch die Volkssolidarität sind in ...

  • Milde für Gestapo-Agenten Nur drei Jahre Gefängnis für Profe Staatsanwalt legt Revision ein

    Gestern mittag verkündete das Schwurgericht das Urteil gegen den berüchtigten Gestapo-Agenten Rudi Profe (vergleiche ND vom 7. und 20. Januar 1949). Profe, erhielt wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit in drei Fällen eine Gesamtstrafe von nur drei Jahren Gefängnis unter gleichzeitiger Anrechnung der Untersuchungshaft ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Verlag und Redaktion: „Neues Deutschland". Berlin N54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr. — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 8 bis 15 Uhr. — Vertriebs- und Anzeigenabteilung: Berlin SW 68 Zlmmerstr. 87-91 — Telefon: 42 68 08 ...

  • Gangsterbanden, ä la Chikago

    Seit langem schon bestehen in jeder Baracke regelrechte Verbrecherbanden. Tagsüber werden eifrig die in ausreichender Zahl vorhandenen Kriminalromane studiert. Nachts geht es dann auf Diebesfahrt in die nähere und -weitere Umgebung des Jugendhofes. Die jeweilige Beute wird sofort zu Geld gemacht. Hauptabnehmer sind die „Erzieher" des Lagers, die mit den kriminellen Jugendlichen unter einer Decke stecken ...

  • Amerikanische Willkürmaßnahme

    Neue Personalausweise Das Polizeipräsidium macht nochmals darauf aufmerksam, daß jeder über fünfzehn Jahre alte Einwohner des sowjetischen Sektors der Stadt Berlin, unabhängig von der Staatszugehörigkeit, dafür verantwortlich ist, daß er am 1. Februar 1949 im Besitze des neuen Personalausweises ist. Alle behelfsmäßigen Personalausweise und auch die bei der Antragstellung ausgegebenen Bescheinigungen, verlieren an diesem Tage ihre Gültigkeit ...

  • Planungsfachleute

    Erste Kräfte, die das gesamte Planungswesen d. holzverarbeitenden und holzbearbeitenden Industrie beherrschen, werden für sofort ''esucht. Es kommen nur Kräfte in Frage, die den Komplex neuzeitlicher Betriebswirtschaft und Betriebsplanung vollständ. beherrsch. Ferner werden gesucht: Fachkräfte für den Holzhausbau Fertigungsingenieure, Tischlermeister, Zimmermeister die als Abteilungsleiter für die Produktion von Holzhäusern praktische Erfahrung mitbringen ...

  • Wieder zwei Schieberlager ausgehoben

    Am 24. Januar beschlagnahmte die Polizei in o«a Bäumen der Spie'.warengroßhandlung Baustein, Strelitzer Straße 66, 50 000 Zigaretten und 225 USA- Dollar. Ein weiteres Schieberlager wurde in BeTlin- Friedrichsfelde, Fürst-Hohenlohe-Straße 31, bei einer überraschend durchgeführten Wohnungsdurchsuchung sichergestellt ...

  • Frauen Berlin* I

    Jede Mntte^ die einem Kinde das Leben Schenkt, Ist darauf bedacht, diesem ein Äußerstes an Daseinssicherung, an Freude und Schönheit zu schaffen, daß der Weg frei werde zur Entfaltung seiner Menschenwürde. Sie ist de» Frieden verschworen. Sie verabscheut den Krieg und schützt ihre Kinder vor der Vernichtung durch ihre Einzeichnung In die Liste des DFD gegen die Anwendung der Atomenergie für die barbarischen Zwecke eines neuen Krieges ...

  • Planungs- und Akkord-Abfeilung

    als

    Gruppenfühler einen Ingenieur mit Erfahrungen in neuzeitlicher Akkordbearbeitung und mit der Fähigkeit, im umfangreichen Plar nungs- u. Berichtswesen (StatistikJ selbständig zu arbeiten. — Bewerbungen mit ausführlichem Lebenslauf. Zeugnisabschriften, Lichtbild und Gehaltsansprüchen erbeten an Abt. Sowj ...

  • A wie wizd. das Wetter?

    (Blaen er -Bericht) Übersicht: Im Bereich eines über Mlttelund Südostdeutschland liegenden Hochdruckgebiete» hält das ruhige Frostwetter noch an, Voraussage: Bei schwachen, später etwaa auffrischenden Winden um Südost bis Süd wolkig bis heiter, meist trocken. Tageshöchsttemperaturen bei 0 Grad. Nachts leichter, bei Aufheiterung mäßiger Frost ...

  • Beim Holzsammeln tödlich verunglückt

    Der achtjährige Schüler Jürgen Wischerop aua<Jer Slckingenstraße 56 (britischer Sektor) veninjlückt« am Dienstagnachmittag beim Holzsammeln'in e*ij|r_ Häusruine tödlich durch herabstürzend« {Jesteln%i brocken. Luftbrücke eingestellt Infolge des nebligen- Wetters mußte der Verkehr über die Luftbrücke am Mittwoch auf sämtlichen Westberliner Flugplätzen eingestellt werden ...

  • Theater-Varaele-Konzerl

    EHEMALIGE STAATSTHEATER DEUTSCHE STAATSOPER. 27. 1., 19 Uhr- „La Traviata" DEUTSCHES THEATER. 27. 1., 18.30 Uhr- „Haben" — KAMMER- SPIELE. 18.30 Uhr: „Maß für Maß" BahrensiraBe 55 K..».„.nr„l 42 89 78 Einstellung erfolgt über das örtlich zuständige Bexirksarbettsamr

  • Kantinjenleiter

    mit gut eingearbeitetem Personal such,t neuen Wirkungskr. Anfr. erb. ■unter F K 7670 an Kuhle-Reklame, Berlin SW 68. Jerusalemer Str 65/66 Mitteldeutsches Schwelwerk mit Tiefbaugrube u. Teerverarbeitung (2400 Mann Belegsch.) sucht für die

  • J7letropol-T.heater

    „DIE KINOKÖNIGIN" tägl. 18.30, sbds. u. stigs. auch 15.00 3 bis 4 Perser-Brücken auch defekt, kauft B. Wolff, Haiensee Nestorstraße 13

  • ..NEUES DEUTSCHLAND"

    bei wöchentlich sechsmaligem Erscheinen zum Monats- Bezugspreis von 3,50 DM (einschließlich Zustellgebühr) Name:____t Genaue Anschrift:.

Seite
Mm Kampfe für Frieden und Demokratie Otto Grotewohl antwortet für die Konferenz Grußadresse der KPdSU an die SED Begriißungstelegramm an die Kommunistische Partei Chinas Gemeinsamer Kampf für den Frieden Freiheit für Gerhart Eisler gefordert So half die Zone Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen