23. Mai.

Ausgabe vom 13.01.1949

Seite 1
  • Die Schuld der USA

    an dein Überfall auf Indonesien Sensationelle Feststellungen eines führenden USA-Politikers

    Washington, 12.Jan. (ADN). Die USA-Regierung hat mit ihren Waffen- und Munitionslieferungen im Rahmen der Pacht- und Leihverträge an die niederländische Regierung dieser erst die Mittel in die Hand gegeben, das indonesische Volk erneut zu unterjochen, erklärte General Hurley, der als ausgezeichneter Kenner der politischen Verhältnisse in den Ländern des Mittleren und Fernen Ostens gilt ...

  • Rekorde

    Der Ruhm, den sich sein „Verteidigungs'« Minister Forrestal mit der Ankündigung erwarb, er werde amerikanische Stützpunkte in der Nähe der Mondbahn zu errichten versuchen, hat den Chef dieses nach den Sternen greifen« den Politikers nicht schlafen lassen. Das vcr\ Truman angekündigte Rüstungsbudget stellt ebenfalls einen astronomischen Höhenrekord dar ...

  • Menschenjagd im Dschungel von Malaia

    Über das Schicksal der Frauen und Kinder des Dorfes Kuala Kubu Bahrü, die am 12. Dezember vorigen Jahres an unbekannte Orte verschleppt wurden, nachdem die männlichen Einwohner des Dorfes erschossen und sämtliche Häuser der Ortschaft in Brand gesteckt worden waren, konnte bisher nichts in Erfahrung gebracht werden ...

  • Gegen Titos verbrecherische Politik

    Eine Erklärung des früheren Berliner Korrespondenten der Tanjug

    Berlin, 12. Jan. (ADN). Der ehemalige Korrespondent der jugoslawischen Telegrafenagentur (Tanjug), Vitomir N e d i t s c h , wandte sich an das Allgemeine Deutsche Nachrichtenbüro (ADN) mit der Bitte, seine folgende Erklärung zu veröffentlichen: „Die Resolution des Informationsbüros der kommunistischen ...

  • Tienisin vor dem Fall

    Nanking, 12Jan. (ADN). Kuomintang-Truppen, die sich im Zentrum der nordchinesischen Industriestadt Tientsin verschanzt haben, sollen — wie in Nanking gemeldet wird — die Kapitulationsaufforderung des Oberkommandos der Demokratischen Volksarmee in Nordchina abgelehnt haben. Der Befehlshaber der demokratischen Truppen hatte gefordert, daß die Kuomintang-Soldaten in der Stadt die Waffen niederlegen und die gesamten militärischen Vorräte und Ausrüstungen übergeben ...

  • De Gaulle bildet „Sturmtruppen"

    Paris, 12. Jan. (ADN). General de Gaulle bildet gegenwärtig aus besonders zuverlässigen Anhängern seiner Bewegung sogenannte „Sturmtruppen", deren Aufgabe es sein soll, die „schwachen und unpolitischen" Mitglieder der RPF zu organisieren und straffer zusammenzufassen. Politische Beobachter in Paris sind der Ansicht, daß die „Sturmtruppen" darüber hinaus als terroristische Kampfeinheiten ausgebildet werden sollen, um de Gaulle „zu gegebener Zeit" zur Macht zu verhelfen ...

  • Warum wir keinen Frieden bekommen?

    Weil Amerika — und ich meine natürlich die herrschende Schicht des Landes — Ruhr und Rhein und Donau als Siegfriedlinie gegen den sozialen Fortschritt halten will; weil Amerika Westdeutschland als vorgeschobene Bastion und seine Bevölkerung als Menschenreservoir seiner aggressiven Politik gegen den sozialistischen ...

  • USA warnen Großbritannien

    London, 12. Jan. (ADN). In amerikanischen Kreisen der britischen Hauptstadt verlautete am Mittwoch, die Regierung der Vereinigten Staaten habe Großbritannien vor der Durchführung „drohender militärischer Bewegungen im östlichen Mittelmeerraum" gewarnt. In dem transjordanischen Hafen Akaba seien bereits 1200 britische Soldaten gelandet worden, meldete am Mittwoch der „Daily Express" ...

  • Überschwemmungskatastrophe in Mexiko

    Mexiko-Stadt, 12.Jan. (ADN). Eine Überschwemmungskatastrophe größten Ausmaßes ereignete sich am Dienstag im Nordwesten Mexikos, als die Flüsse Yaqui und Majo im Staate Sonora und der Fluß Culiakan im Staate Sinaloa über ihre Ufer traten und mehr als 80 000 Quadratkilometer fruchtbarsten Bodens überschwemmten ...

  • Cadiin gegen die Kriegsheizer

    Paris, 12. Jan. (ADN). Die französische Nationalversammlung wählte zu Beginn der Sitzungsperiode Edouard H e r r i o t erneut zu ihrem Präsidenten. In einer Eröffnungsrede betonte der Alterspräsident, der kommunistische Abgeordnete C a c h i n : Es sei bedauerlich, daß in gewissen Kreisen bereits von einem unvermeidlichen Krieg gesprochen werde ...

  • USA-Gerichle legalisieren Lynch-Morde

    New York, 12. Jan. (ADN). Die beiden Mörder des Negers Robert Mallard wurden von dem Gericht in Lyons im Staate Georgia nach einer Gerichtsverhandlung von nur 20 Minuten freigesprochen. Der Landesrat der Farbigen in den USA erklärte hierzu, daß dieser Freispruch der zweite innerhalb kurzer Zeit sei. Erst vor einigen Wochen seien in Süd-Karolina 30 Weiße, die der Lynchjustiz an einem Neger angeklagt waren, freigesprochen worden ...

  • Griechenland die große Fehlspekulation

    Die militärische Lage .sei für die Athener Regierung gegenwärtig schlechter als Ende 1947, gibt der bekannte militärische Kommentator, General Merenditis, in dem halboffiziellen Athener Organ „Tovima" zu. Die Verantwortung für die Niederlagen der Athener Streitkräfte in der letzten Zeit falle nicht auf die örtlichen Militärkommandanten in Kadiza, Saloniki, Edessa und anderen Orten, sondern treffe vor allem den Athener Generalstab ...

Seite 2
  • 57 Prozent Prodiildiofiiserfaohiiiig Ms, 1953

    Die Tschechoslowakei Im Kampf um die Erfüllung des Fünfjahrplanes / Von unserem Prager Jk.-Mitarbeiter

    Trotz aller Schwierigkeiten, mit denen die Tschechoslowakei in den ersten Jahren zu kämpfen hatte, kann das Hauptziel des Zweijahrpianes (1947/48), die Industrie um 10 Prozent über das Niveau des Konjunkturjahres 1937 zu heben, als erfüllt gelten. War der Zweüahrplan in der CSR die Voraussetzung zur Überwindung aller durch den Krieg und Okkupation entstandenen Schäden, so ist der Fünfjahrplan (1949 bis 1953) unser Weg zum Sozialismus ...

  • Auswirkungen des Ruhrstaluis

    In einem uns gegebenen Interview über die Frage des baldigen Abschlusses eines deutschen Friedensvertrages äußerte sich Prolessor Dr. Allred Meusel in den nachfolgenden Zeilen auch über die Auswirkungen des Ruhrdiktats der Westmächte: Vor einigen Tagen nahm sich eine reaktionäre schweizer Zeitung, die ...

  • Ruhrdiktat bringt neue Annexionen

    Glänzendes Geschäft der USA-Monopole / Deutschland verliert jährlich 300 000 Tonnen Rohöl

    -Der Düsseldorfer „Industrie-Kurier" hatte Ende voriger Woche von geheimen Grenzverhandlungen zwischen anglo-amerikanischen und niedeiländischen V rtretern sowie deutschen Politikern berichtet und hält diese Meldung trotz eines Dementis der Regierung von Nordrhein-Westfalen weiter aufrecht. Jetzt bestätigt ...

  • Mit weniger Zügen sdiwerere Lasten fahren

    Berlin, 12. Jan. (ND). Ein wesentlicher Faktor bei der Erfüllung des Zweijahrplanes ist die Steigerung der Transportleistungen im Verkehr. Verschiedene Engpässe sind hier noch zu überwinden. In einem Interview unseres Sp-Redaktionsmitgliedes mit dem Direktor der maschinentechnischen Abteilung der Generaldirektion Reichsbahn, K r a m e r , umriß dieser die Aufgaben der Reichsbahn für die nächste Zeit ...

  • Tarnows Verrat an der Geirerkschafftseinheit

    In der UGO-Zeitschnft „Freies Wort" vom 7 Januar schreibt Fritz T a r n o w , der Sekretär des bizonalen Gew?rkschaftsrates in Frankfurt, dsß die Vorbereitungen für den Zusammensch.uß der westdeutschen Gewerkschaftsbünde schon so weit gediehen sind, daß voraussichtlich noch in der ersten Hälfte des neuen Jahres ein gemeinsamer westdeutscher Gewerkschaftskongreß die Vereinigung der westdeutschen Gewerkschaften beschließen kann ...

  • Trecker- und Bauprogramm yordringliciii

    Vierte Sitzung des agrarpolitischen Ausschusses des Volksrates

    Berlin, 12. Jan. (ADN). Einen Überblick über die Entwicklung der Landwirtschaft der sowjetischen Besatzungszone gab der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Wirtschaftskommission, Luitpold S t e i d 1 e , in der vierten Sitzung des Agrarpolitischen Ausschusses des Deutschen Volksrats am Dienstag ...

  • Klingenberg braucht Drahtseile

    Berlin, 12. Jan (ND). Vor zwölf Tagen ist der Zweijahrp'än angelaufen Unermüdlich sind in den Betrfeben Arbeiter, Angestellte und Ingenieure an der Arbeit, um die gesteckten Planziffern zu erreichen. Nicht selten tauchen dabei unvorhergesehene Schwierigkeiten auf, die aber unbedingt überwunden werden müssen ...

  • Massenproteste

    Berlin, 12. Jan. (ND). In einer Massenkundgebung gegen das Ruhrstatut in P 1 a u e n (Vogtland) bezeichnete der Stadtrat Eschenhorn das Ruhrstatut der Westmächte und die landesverräterische Politik gewisser Parteifüh- •rer dsr We;tzonen als schmählichen Versuch, die deutsche Einheit endgültig zu vernichten ...

  • Ein begrüßenswerter Vorsatz

    Altenburg, 12. Jan. (ADN). Die 11300 Bergarbeiter des Meuselwitzer Reviers haben die Arbeit im Rahmen des Zweijahrplanes mit dem Vorsatz begonnen, das Soll des ersten Monats bereits bis zum 25. Januar zu erfüllen. Der Erfolg der Hennecke-Woche vom 2. bis 9. Januar, in der 120 Prozent des Plansolls dsr Kohlenförderung geschafft wurden, berechtigt zu der Hoffnung, daß alle Werke des Reviers das gesteckte Ziel erreichen ...

  • Täglich 8000 i polnische Kohle

    Berlin, 12. Jan. (ADN). 130 000 Tonnen Steinkohle und 26 000 Tonnen Koks hat Polen im Rahmen bestehender Handelsverträge vom 21. Dezember 1948 bis 9. Januar 1949 in die sowjetische Besatzungszone und nach Berlin Beliefert. Aus der Tschechoslowakei trafen in der gleichen Zeit 15 000 Tonnen Koks ein.

  • Besatzungsstatut Ende Januar?

    Berlin, 12. Jan. (ADN). Zuständige -itische Kreise erklärten am Dienstag in Bf *"n, daß das Besatzungstatut für Westdeutschland noch bis Monatsende fertiggestellt werde. Am 17 Januar werden in London die westlichen Regierungsvertreter zu dem vorliegenden Entwurf des Statuts Stellung nehmen.

  • Neue Opfer der Luftbrücke

    Frankfurt (Main), 12. Jan. (ADN). Eine amerikanische Skymaster-Maschine vom Typ C54, die im Dienst der Berliner Luftbrücke eingesetzt war, stürzte in der Nacht zum Mittwoch in der Nähe des Frankfurter Rhein- Main-Flughafens ab. Drei Mann der Besatzung kamen ums Leben.

  • Heimkehrer aus Jugoslawien

    Dresden, 12. Januar (ADN). Ein weiterer Transport mit 1800 ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen aus Jugoslawien traf am Mittwochabend im Heimkehrerlager Pirna bei Dresden ein. Die Heimkehrer wurden in das Lager Loebau weitergeleitet.

Seite 3
  • Zentrismus falsch eingeschätzt

    Kritische Bemerkungen zum Buch von H. Hoffmann: „Quellen des Sozialismus in Thüringen"

    In einer unserer Literaturbeilagen hatten wir das Buch des Genossen Heinrich H o ! f mann, mit dem Titel „Quellen des Sozialismus in Thüringen", angekündigt. Es ist im Thüringer Volksverlag erschienen. ' Von dem bekannten sowjetischen Theoretiker des Marxismus-Leninismus, E. Perlinq, Hegt jetzt eine Kritik des Buches vor, die besonders die auch jetzt aktuelle Frage des Zentrismus in der Arbeiterbewegung behandelt ...

  • Klassenkröfte und Parteien

    in Westdeutschland Aus der Erklärung des Parteivorstandes der KPD zur politischen Lage

    Im Verlaufe und Gefolge des zweiten Weltkrieges sind tiefgreifende soziale Umschichtungen in der Bevölkerung Deutschlands erfolgt. Hunderttausende selbständiger Existenzen und große Teile des ehemals gutsituierten Mittelstandes wurden proletarisiert. Millionen Umsiedler sind in der gleichen Lage wie der ärmste Teil der einheimischen Bevölkerung ...

  • genz

    Zur Frage der technischen Intell

    Auf der sächsischen Landeskonferenz nahm Genosse Kolbe, Zwickau, zur Frage der technischen Intelligenz Stellung. Wir geben die Diskussionsrede auszugsweise wieder: In der auf Klassengegensätzen beruhenden Gesellschaftsordnung stellt die technische Intelligenz eine besondere Schicht dar, deren absolutes Wachstum durch die immer schärfer werdende Trennung zwischen geistiger lind körperlicher Arbeit bewiesen ist ...

  • Partei und Lehrer

    In Nr. 304 (30. Dez. 1948) erschien unter der Überschrift „Über die Gewinnung unserer Intellektuellen — Diskussionsbeifrag zur Parteikonferenz" eine Veröffentlichung von Stefan Heymann, die besonders das Verhalten der Parteistellen zur Lehrerschaft behandelt. Ich muß sagen, daß diese Veröffentlichung den Nagel auf den Kopf trifft ...

  • Intellektuelle und Arbeiter

    Wir entnehmen den Ausführungen Prol. Agricolas auf der Landesdelegiertenkonferenz der SED in Sachsen-Anhalt über ein besseres Verhältnis zur Intelligenz folgenden Auszug: Es igt hier schon viel über Engpässe auf den verschiedenen Gebieten gesprochen worden. Die Frage der Intelligenz kann man nach meiner Auffassung nicht ohne Zusammenhang miit der Ausbildung der Kräfte betrachten, die die Intelligenz bilden sollen, nämlich der Hochschule ...

  • Die Januarkämpfe 1919 und die KPD

    In seiner soeben erschienenen Bioschüre „Zur Geschichte der Kommunistischen Partei Deutschlands — 30 Jahre Kampf" zieht Wilhelm Pieck unter anderem auch einige Schlußfolgerungen aus den Kämpfen des Jahres 1919. Wir brin(fe*n echlagung der Arbeiterkämpfe nach Berlin herangeholten weißgardistischen Truppen ermordet ...

Seite 4
  • Zur Frauenarbeit unserer Partei

    JCa ist dl« Veritlrkung des Kampfes teien dl* Kriegshetzer für den Frieden und die Einheit Deutschlands, ferner besteht die große Aufgabe der Durchführung des Zweljahrwirtschaftsplanes, durch den die Produktion erheblich gesteigert und die wirtschaftliche Lage des werktätigen Volkes wesentlich verbessert wird ...

  • Frauenarbeit konkret gesehen

    Um auf der kommenden Parteikonferenz eine wegweisende. Linie für die zukünftige Frauenarbeit der Partei zu geben, hat sdch über diese Frage eine Diskussion in der Parteipresse entwickelt. Diese Diskussionsbeiträge sollen dazu dienen, die Fehler und Mängel in der Frauenarbeit festzustellen und klare Richtlinien und Beschlüsse für die zukünftige Arbeit zu geben ...

  • Kritik an einer Kritik In unserer Ausgabe vom I. Dezember

    Nr. 287) nahm der Kollege Emko unter der Überschrift „Mehr Klarheit und Wachsamkeit» kritisch Stellung zu dem Im März geschriebenen Brief des Koll. Walter Maschke an Frlti Tarnow und zu einer von Koll. Ernst Kindlein Im Oktober In der „Arbeit" veröffentlichten Buchbesprechung zur »Auseinandersetzung mit Frite Tarnow!" ...

  • Frauenabteilungen der Partei sind notwendig

    Infolge der Auflösung der Frauenabteilungen der Gewerkschaften durch die Bitterfelder Beschlüsse zur gewerkschaftlichen Frauenarbeit ist in unteren Parteieinheiten eine Diskussion entstanden über die Frage, ob es nicht auch an der Zeit sei, die Frauenabteilungen der Partei aufzulösen. Es gibt sogar Genossinnen, ...

  • Einige Beispiele praktischer Frauenarbeit

    Bei der Bubiag, Lieben werda, haben Genossinnen schon im vergangenen Jahr in freiwilliger Sonntagsschicht Altmaterial auf dem Werkgelände geborgen. Von einer Aktivistinnentagung in Schwerin wurde uns berichtet: „Da wn-en die Arbeiterinnen Elfriede Tilsner, Martha Histern?-i, Stefanie Lehnert von der ...

  • Richtige Organisierung

    Die sofortige Durchführung des Beschlusses der 14. Tagung des Parteivorstandes, Instrukteurgruppen aus Mitgliedern des Zentralsekretariats und seiner Abteilungen zu bilden, welche die Aufgabe hatten, die Arbeitsmethoden der Landesvorstände zu kontrollieren, haben die Partei ein gutes Stück vorwärts gebracht ...

  • Engere Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften

    In bezug auf die Frauenarbeit der Partei ist kritisch und selbstkritisch festgestellt worden, daß die verantwortlichen Funktionärinnen den Fragen des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands eine größere Aufmerksamkeit gschenkt haben, als der Anleitung der Frauenarbeit unserer Genossinnen in anderen Massenorganisationen, vor allem aber in den Gewerkschaften ...

Seite 5
  • „Verflucht sei der Krieg!" I

    In Brechts Chronik aus dem Dreißigjährigen Krieg, „Mutter Courage", zieht das deutsche Schicksal eines, halben Jahrtausends an uns vorüber. Des halben Jahrtausends, in dem unser Volk den Krieg hinnehmen lernte wie das tägliche Brot, und der Frieden zu einer kürzeren oder längeren Pause zwischen den Mahlzeiten wurde, an denen man sich sättigte, sofern man nicht selber gefressen wurde ...

  • Brecht-Dessau: Sieben Courage-Lieder

    Zu Brechts „epischem Theater gehört auch die Musik, eine harte, karge, dienende Musik, die der dichterischen Sentenz die klingende Folie gibt. Die rhvthmisch scharf geprägten, melodisch lapidaren Songs, die Kurt Weill in enger Anpassung an die Verse komponierte, haben seinerzeit die Wirkung der „Dreigroschenoper" zur Volkstümlichkeit gesteigert ...

  • Auf Befehl wird marschiert

    Am 17. Februar 1946 fand eine Abteilungsleiterkonferenz im Gebäude des Zentralausschusses in der Behrenstraße statt. Einen Tag vorher veranstaltete man zum ersten Male eine Zusammenkunft der oppositionellen Kreisleiter und Funktionäre in einem Lokal in Charlottenburg. An dieser Sitzung nahmen acht Kreisleiter und einige Funktionäre teil ...

  • Hundiunk am Todestage Liebknechts und Piosa Luxemburgs

    Der Berliner Rundfunk übertragt am Sonnabend, 15. Januar, einen Ausschnitt aus der Kundgebung im „Friedrichstadt- Palast" (Berliner Sender, 19.30 Uhr, Deutschlandsender, 21 Uhr), ferner eine vom Künstlerischen Wort gestaltete Gedenksendung für Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg (Berliner Sender, 21.30 Uhr, Deutschlandsender, 17 ...

  • Probleme des sowjetischen Theaters

    Intendant Hans Hodenberg sprach im Haus der Kultur der Sowjetunion zu den heutigen Problemen des sowjetischen Theaters. Als höchstes Gebot gelte heute den Autoren, Regisseuren und Schauspielern in der Sowjetunion die Verbindung mit dem Leben, mit den brennenden Problemen des Alltags. In der großen Zahl der Gegenwartsstücke der sowjetischen Autoren spiegele sich die einzigartige Einheit von Stoff und Form wider ...

  • Drahtzieher

    Gleich nach den Weihnachtsfeiertagen wurde in der Zeitung „Das Volk" zu einer Funktionärsitzung der Betriebsgruppen- und Gewerkschaftsfunktionäre der SPD nach dem Kinosaal „Babylon" für den 29. Dezember 1945, vormittags 10 Uhr, aufgerufen. Tagesordnung: „Das Betriebsrätegesetz" Redner Dr. S u h r. Schon als man den überfüllten Saal betrat, merkte man, daß Kampfstimmung war ...

  • BeriinerRundfunh

    i Berlin-Mittelwelle: 356,7 m — 841 kHz.

    Donnerstag, 13. Januar G.30, 6.00, 7.00, 8.00, 11.00, 13.00, 16.00, 20.00, 22.00, 24.00: Wetter und Nachrichten / 5.55: Gestriger Tag 6.10: Arbeitsweg / 6.30: Junge Welt / 7.10, 13.00, 16.03, 20.00: Programmhinweise / 7.15: Musik am Morgen 8.00: Zeitungsschau / 8.40: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 12 ...

  • Hinter den Kulissen der SPD-Führung

    Tatsachenbericht über die Spionagetätigkeit des SPD-Vorstandes / Von Wilhelm Lohrenz

    I. „Wenn der Hitlerfaschismus vernichtet ist und in Deutschland wieder demokratische Freiheiten zu ihren Rechten kommen, dann kann und darf es in Deutschland nur eine einheitliche Arbeiterpartei geben." So und ähnlich lauteten die gegenseitigen Gelöbnisse der Sozialdemokraten und Kommunisten :n den Gefängnissen, Zuchthäusern, Konzentrationslagern und der illegalen Kämpfer, die in den illegalen Gruppen täglich ihr Leben für die Sache der Freiheit einsetzten ...

  • Englische Militärregierung schaltet sich ein

    Den Bericht über die Konferenz der beiden Parteivorstände habe ich noch am Tage seines Erscheinens gelesen. Am selben Tage wurde ich zur Britischen Militärregierung geladen. Als ich das Gebäude der Britischen Militärregierung am Reichskanzlerplatz betrat, wurde ich sofort in einen Raum geführt, in dem sich schon mehrere englische Offiziere befanden ...

  • Noch pinmal die englische Intervention

    Als ich am Nachmittag dieses Tages meine Wohnung betrat, wurde mir gesagt, ich solle sofort zur Englischen Militärregierung am Reichskanzlerplatz kommen. Dort wurde ich in das Zimmer eines englischen Obersten geführt, in dem noch einige englische Offiziere und Zivilisten anwesend waren. Die erste Frage de« Obersten war, was es in dsr Landesvorstandssitzung gegeben habe ...

  • Auch die Amerikaner schalten sich ein

    Wenn bis zum Monat Februar 1946 die Auseinandersetzung in der Frage der Vereinigung nur darum ging, daß der Zentralausschuß die Kreisvorstände vorher nicht verständigt hatte, so wurde die Taktik der Opposition sofort geändert, als auf einer zweiten gemeinsamen Tagung der beiden Parteivorstände das Datum der Vereinigung auf Ostern 1946 festgesetzt wurde ...

  • „Ehe im Schatten" — bester deutscher Film

    Eine der maßgebenden deutschen Filmzeitschriiten, „Die neue Filmwoche" in Baden-Baden, veranstaltete vor einiger Zeit eine Rundfrage bei zahlreichen deutschen Filmkritikern über den .besten Film des Jahres 1948. Die Ergebnisse liegen jetzt vor. Der DEFA-Film „Ehe im Schatten" wurde als künstlerisch bester Film des Jahres bewertet ...

Seite 6
  • Zwei Berliner kamen noch nicht nach Haus

    Die kleine Frau mit dem klugen Gesicht sitzt uns in ihrem gemütlichen Zimmer in der Nähe des Schönhauser Tors gegenüber und zupft verlegen an der blütenweißen Tischdecke. „Ich weiß nicht, wie Sie es erfahren haben", sagt sie leise. „Ja, es ist wahr. Ich habe den Brief bekommen. Aber . . ." Sie zuckt mit den Schultern, ihre Stimme wird noch leiser ...

  • Stumm-Polizei inszeniert Menschenraub

    Ein Kapitel über die Methoden berufsmäßiger Provokateure

    „Ich habe noch eine Verhaftung vorzunehmen — komm doch mit, Walter." Mit diesen Worten forderte der Kriminalassistent Unger von der Stumm-Polizei seinen Bekannten Walter Schöneberg auf, in einem Auto Platz zu nehmen. Schöneberg, der bis zu seinem vor einem Jahi erfolgten Ausscheiden bei der Polizei tätig gewesen war und Unger aus dieser Zeit kannte, nahm die Einladung an ...

  • ihrdieikuiAhalte

    In den Geschäften des Ostsektors stehen am Donnerstag folgende Lebensmittel zur Verfügung: Köpenick: Gerste, Grütze, Teigwaren, Kartoffelmehl, Erbsen, Zucker, Süßwaren,. Keks, Zwieback, Butter für alle Verbraucher, Eier, grüne Heringe, Salzherings, Kartoffeln, Gemüse. Falkensee: Kinder bis 14 Jahre Kindernährmittel Maltose, alle übrigen Verbraucher 30 Prozent Nudeln,' 30 Prozent Erbsen, Grütze, alle Verbraucher Butter, Zucker, Marmelade, Süßwaren, Süßstoff für Einzelpersonen, grüne Heringe ...

  • Nun auch Spaltung der Volksfürsorge?

    In der westlich lizenzierten Presse wird eine Notiz veröffentlicht, nach welcher das Aufsichtsamt für das Versicherungswesen des Taberna-Magistrats einen neuen „Sonderbeauftragten" der „Volksfürsorge"-Lebensversicherungs A.-G. eingesetzt hat. In der gleichen Notiz werden die Versicherten und Hypothekenschuldner aufgefordert, Beiträge und Zinsen nur noch arv ihn zu leisten ...

  • Ergänzende Bestimmungen für Warentransporte

    1. Waren und Erzeugnisse, für die -eine Genehmigung beim Transport in die Westsektoren nicht erforderlich ist: a) Schaustellerwagen und -Utensilien, Bücher, Zeitschriften und andere Druckereierzeugnisse sowie gebrauchte Wäsche aus Waschanstalten. b) Liebesgabenpakete aus dem Ausland, die vom Postamt 017 ausgehändigt werden, tragen bei einem Gewicht bis zu 10 kg den Stempel des Postamtes mit dem Vermerk „Paketausgabe" sowie Datum und Namen des ausgebenden Postangestellten ...

  • Keine Verlegung von Berufsschulen

    Die Zeitung der UGO „Das freie Wort fordert die Berufsschüler Berlins in einem Aufruf auf, nicht mehr die im Ostsektor gelegenen Berufsschulen zu besuchen, da diese angeblich nach dem Westsektor verlegt würden. Dazu teilt das Jugendsekretariat des FDGB Groß- Berlin mit, daß die genannte Verlegung der Berufsschulen nicht stattfindet ...

  • Eine Dummheit macht auch der Gescheiteste

    Schade, da hatte man gerade das liebe, alte Mütterlein mit den Wackelbeinen und der Zitterstimme gestartet, dazu den unmenschlichen Volkspolizisten, welcher der bejammernswerten Greisin 2 (in Worten: zwei) Preßkohlen aus dem Pompadour heraus „beschlagnahmt" hatte, und nun — beinahe wäre das Alibi lür die Westberliner Schieber perfekt gewesen — macht der „Kurier" so eine Riesendummheit! Aber „eine Dummheit macht auch der Gescheiteste" kann man auch hier nur sagen ...

  • Soll das Kind erst In den Brunnen fallen?

    (Arbeiterkorrespondent) Am 26. März 1948 stürzte die Gtebelwand de« Hauses Mulackstrafie 21 auf das Haus Nr. ?2, durch, schlug das Dach und vernichtete den Dachsturü in 70 qm Fläche. Die Feuerwehr kam und meldete. „Lebensgefahr!"; denn ein Teil der stehengebliebenen Wand droht mitsamt den Schornsteinen auch noch das übrige Dach zu durchschlagen ...

  • SMV half der Jugend in Köpenick-Nord

    (Arbeiterkorrespondent) In Köpenick-Nord stand seit 1945 das herrlich gelegene Kinderheim in der Uhlenhorster Straße leer. Türen, Fenster und alle Anlagen waren durch die Kriegsereignisse zerstört oder gestohlen. Bemühungen, das Heim wiederherzustellen, blieben erfolglos. Die frühere Besetzung des Bezirksamtes hatte anscheinend kein Interesse an dem Ausbau dieser Kulturstätte ...

  • <&eüae7>arteXtu££cUch/

    Die Abholung der Delegierten-Karten für die Parteikonferenz ist bis auf weiteres aufgehoben. Landesvorstand der SED Groß-Berlin Heute, Donnerstag, 13. Januar 1949 Mitte: 17.30 Uhr, Sitzung der Betriebsfunktionäre im Kreissekretariat. Morgen, Freitaf, 14. Januar 1949 Mitte: 18.30 Uhr, Konferenz des Kreissekretariats mit allen Vorsitzenden der Betriebsgruppen in der Kantine der Fabrik Feiler, Sophienstraße 20/21 ...

  • Sächsische Indusiriewaren für Berlin

    Ein Zug mit Textilien und Haushaltsgegenständen im Werte von rund 3,5 Millionen DM aus Sachsen traf am Mittwoch auf dem Güterbahnhof Lichtenberg ein. Unter den Textilien befinden sich unter anderem rund 8600 Paar Strümpfe aller Art, 156 000 Stück Unterkleidung und 77 000 Meter Kleiderstoffe. Zum Empfang ...

  • Hilfe für gefangene Antifaschisten

    Berlin, 12. Jan. (ADN). Anfang dieser Woch« gab Adolf Deter, Mitglied des FDGB-Vorstandes, bekannt, daß während der Spalterwahlen 260 Antifaschisten verhaftet, 60 Personen wegen Verbreitung von Flugblättern oder Plakaten zu Gefängnisstrafen verurteilt und weitere 80 wegen ihres Eintretens gegen den Krieg festgenommen worden sind ...

  • 1 Drehstrommotor 15 KW 1 Transfeimator 25 kVA

    Angebote erbeten an die Wirtschaitsabteilg. „Neues Deutschland". Bln. N M, Sehtah. AU. 178 Dringender Bedarf in: Rohasbest, kurz- u. langfaserig Drahtseilen, 8—36 mm er Metallsägeblattern Band- und Kreissägen Chrom-Nick?ldraht, 4-5 u. G mm Nickelindraht. 0,1-3 mm elektrirche Widerstandsdrähte Handschleifmaschinen f ...

  • Neuanmeldung für Schwedenspeisung

    Im Bezirk Prenzlauer Berg werden ab sofort neue Anmeldungen für die Schwedenspeisung angenommen. Zur Teilnahme an der Schwedenspeisung sind unterernährte Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren berechtigt. Anmeldungen nimmt das Jugendamt in der Schönhauser Allee 103 entgegen. Sprechstunden montags Und donnerstags von 10 bl» 12 Uhr und dienstags von 16 bis 18 Uhr ...

  • WieivisxidaJ&eUer?

    (■Eigener Bericht) Übersicht4 Abnahme der Niederschläge, mäßig kalt, abends Bewölkungsauflockerung, nacht' meist bewölkt; weitere Aussichten: Übergang zu Frostwetter wahrscheinlich. Voraussage Nach kurzer Aufheiterung wechselnd bewölkt, geringe Niederschlagsneigung, Nordw'estwinde. Tageshöchsttemperatur über 0 Grad, nachts leichter Frost ...

  • „Apfelsmensuppe" für deutsche Arbeiter

    Die britischen Angestellten des Cumberland- Hauses am Fehrbelliner Platz in Berlin sind angewiesen worden, sämtliche Apefsinenschalen zu sammeln und sie der Küche zuzuführen, die das pssen für das deutsche Personal zubereitet. Aus den Apfelsinenschalen wird dann für die deutschen Arbeiter und Angestellten des Cumberland-Hauses Suppe gekocht ...

  • An alle Kleingärtner Weißensees

    Alle Kolonien, die ihre Generalversammlung auf Sonntag, den IS. Januar- 1949, angesetzt haben, müssen dieselben wegen des am 16. Januar 1949 stattfindenden Aufmarsches zur Gedächtnis-Kundgebung für Karl Liebknecht und Hosa Luxemburg auf einen späteren Termin verlegen. Der Bezirksverband der Kleingärtner ...

  • Wir kaufen ständig:

    Angebofe erbeten unter N. D. 815 Propaganda •Plogstedi, Friedenau Suche sofort gegen Kasse KLEINES HAUS bis 3 Zimmer im Ostsektor Berlins. Bevorzugt Pankow, Wilhelmsruh, Heinersdorf, Niederschönhausen, Blankenburg. S-Bahn- Nähe. J. D. 1098, Berliner Werbe Dienst, Berlin-Charlottenburs 2, Jebensstraße ...

  • Geheizte Arbeitsraume für Studenten

    Geheizte und beleuchtete Arbeitsräume hat das Hochschulamt im Gebäude des ehemaligen Marstalla in der Breiten Straße für Studenten zur Verfügung gestellt. Die Räume sind ab 20. Januar täglich von 14 bis 21 Uhr geöffnet und stehen auch allen Studenten der Berliner Westsektoren offen.

  • Neue Wärmehalle im Westsektor

    Der Demokratische Frauenbund Berlin eröffnet« in Fortsetzung seiner Fürsorge für frierende Westberliner am Mittwoch um zehn Uhr eine Wärmehalle im Bezirk Wedding (französischer Sektor). Zur Einweihung des Raumes im Lokal Koni*. Otavistraße 11, waren 80 alte Leute erschienen.

  • Punktkarten für Westberliner

    Die Westberliner, die ihre Lebensmittelkarten bisher in der Kartenstelle Artilleriestr. 31 bezogen haben, werden vom Bezirksamt Mitte darauf aufmerksam gemacht, daß sie Jetzt ihre Lebensmittelkarten sowie die Punktkarten in der Kartensteile 4/5, Dorotheenstr. 49/52, erhalten.

  • Ingenieur oder Techniker

    7,ur Bearbeitung von Planungs- u. Terminfragen für elektr Meßgeräte. Herren mit entsprechenden Erfahrungen werden gebeten, sich umgehend zu melden. Werkküche vorhanden. Elektro-Apparate-Werke (AEG Treptow) Personalabf eilung Berlin SO 35 Hoffmannstr 15-24

  • Tödlicher Verkehrsunfall

    Am 12. Januar, gegen 1.20 Uhr, wurde der 48jährige Karl Degenhardt aus Zehlendorf, Schönower Straße 6, in der S-Bahnabstellhalle auf dem Bahnhof Grünau von einem einfahrenden Zug überfahren und tödlich verletzt.

  • Expreßnachnahmen für die sowjetische Zone zugelassen

    Vom 1. Februar 1949 ab werden für den Bereich der sowjetischen Besatzungzone wieder Nachnahmesendungen im Expreßgutverkehr zugelassen, wia die HauDtverwaltung Verkehr mitteilt.

  • Kohlen für Heimkehrer der Westsektoren

    Alle Heimkehrer, die nach dem 23. Dezember 1941 zurückgekehrt sind und in den Westsektoren wohnen, erhalten durch den Heimkehrerausschuß Groß-Berlin einen Zentner Kohlen.

  • Theafer-Variete-Konzerl

    f EHEMALIGE STAATSTHEATER DEUTSCHE STAATSOPER. 13. 1.. 18.30 Uhr' „Manon" DEUTSCHES THEATER. 13. 1., 18 Uhr- „Volpone- — KAMMER- SPIELE. 19 Uhr- ..Dif> Kassette"

  • niedorspannungs-iJUiCnler

    sowie mehrere selbständige Transformatoren-monteure

    (. unsere Weikstätten Na ten lür Innen- und Außendienst gesucht. Bewerbungen an: für GroMransfcrmatoren

  • HAUS DER KULTUR

    6*r Sowjetunion: 8ln C 2, Am Festungsgraben 1 Nur noch bis 15. 1„ tgl. 19 Uhr- „Ljubow Jarowaja"

  • Carl Wendt

    Parkstr. 7

Seite
Die Schuld der USA Rekorde Menschenjagd im Dschungel von Malaia Gegen Titos verbrecherische Politik Tienisin vor dem Fall De Gaulle bildet „Sturmtruppen" Warum wir keinen Frieden bekommen? USA warnen Großbritannien Überschwemmungskatastrophe in Mexiko Cadiin gegen die Kriegsheizer USA-Gerichle legalisieren Lynch-Morde Griechenland die große Fehlspekulation
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen