22. Sep.

Ausgabe vom 26.11.1948

Seite 1
  • Friedrich Eberl sprach

    „Die Realität der Einheit Berlins wiederherstellen"

    Berlin, 25. Nov. (ND). In der Kantine des Berliner Glühlampenwerkes an der Warschauer Brücke sprach am Donnerstagvormittag der soeben aus der Sowjetunion zurückgekehrte Präsident des Brandenburgischen Landtages, Friedrich Ebert. Unter dem Aspekt des Politikers, der Gelegenheit hatte, die Verhältnisse ...

  • Vor einem kalten Putsch in Westberlin?

    Paris befürchtet einseitige Aktionen der USA zur endgültigen Zerreißung Berlins

    Prag, 25. Nov. (ND). Aus Paris eintreffende Nachrichten sprechen von einer wachsenden Besorgnis in französischen Regierungskreisen wegen der unduldsamen Haltung Amerikas in der Berliner Frage. Man gewinnt den Eindruck, daß die USA ohne Rücksicht auf die ernsten Bedenken Frankreichs und Englands aufs Ganze gehen, um In Berlin eine „nicht mehr zu reparierende Situation" (Situation irreparable) zu schaffen ...

  • Gegen die Späher des WGB

    Fünf Freiheitskämpfer hingerichtet Athen, 25. Nov. (ADN). Fünf griechische Freiheitskämpfer, die von einem monarchofaschistischen Militärtribunal zum Tode verurteilt worden waren, sind am Mittwoch in Tripolis hingerichtet worden. Norwegen kauft Düsenjäger Oslo, 25. Nov. (ADN). Im Rahmen der neuen Sonderbewilligung für Rüstungszwecke in Höhe von 112 Millionen Kronen plant die norwegische Regierung den Kauf von Düsenjäger-Geschwadern ...

  • Der Kampf der Berliner um ihre Stach

    Sie fordern: Rücktritt dei Rumpfmagistrats, einheitliche Selbstverwaltung, Durchführung

    Berlin, 25. Nov. <ND). In einer Belefschaftsversammlung der Engelbrecht- Werke in Pankow erklärte Stadtrat Waldemar Schmidt, der Leiter des Amtes für Arbeit» daß es die dringendste Aufeabe der Berliner Bevölkerung sei, die endgültige Spaltung Berlins zu verhindern und gleichzeitig aus eigener Kraft die Wiederherstellung einer einheitlichen Berliner Wirtschaft und Verwaltung anzustreben ...

  • Entscheidende Niederlage Tschiangkaischeks

    Nordschensl, 25. Nov. (ADN). Die demokratische Volksarmee habe die Technik der modernen Kriegsführung gemeistert und unter Beweis gestellt, daß sie in der Lage sei, die stärksten Festungen der Kuomintang zu stürmen, stellt „Masses Daily",, das führende Organ des befreiten Gebiets von Schändung, in einem Leitartikel fest ...

  • Westniächfe sabotieren Bramuglias Plan

    Prag, 25. Nov. (ADN). Die Prager Zeitung „Lidove Noviny" beschäftigt sich in ihrer Donnerstag-Ausgabe mit den Pariser Verhandlungen über das Berliner Währungsproblem und den Versuchen der USA, die Bemühungen zur Herbeiführung eines Kompromisses zu torpedieren. „Lidove Noviny" weist auf die unnachgiebige ...

  • Kommnnisfenjagd in Frankreich

    Paris, 25. Nov. (ADN). Die beiden kommunistischen Abgeordneten Tillon und Dassonville wurden in der Nationalversammlung von der Regierung beschuldigt, in Ansprachen an streikende Bergarbeiter im nordfranzösischen Kohlenrevier Beamte beleidigt zu haben. Die Regierung beantragte, die parlamentarische Immunität der beiden Abgeordneten aufzuheben ...

  • Sozialisierungsgesetzes

    liner Verwaltung und Versorgung. Diese Wahl bringt uns keine Arbeit, kein Licht, keine Kohle, kein Holz, keinen besseren Verkehr. Keine Stimme den Kriegshetzern Berlin, 25. Nov. (ND). Eine Frauenversammlung des Berliner Bremsenwerkes nahm am 24. November einstimmig eine Resolution an, in der die Kriegs- und Antisowjethetze der Westberliner Presse und der Westberliner Politiker auf das schärfste verurteilt und erklärt wird: „Noch sind die Bombenangriffe der Amerikaner nicht vergessen ...

  • Ku-Klux-Klan plant Lynchaktion

    New York, 25. Nov. (ADN). Die amerikanische faschistische Terrororganisation Ku- Klux-Klan hat für den 10. Dezember zu einem Mitgliedertreffen in M a c o n im Staate Georgia aufgerufen, mit dem eine neue Terrorkampagne gegen die farbige Bevölkerung in den USA eröffnet werden soll. Die Versammlung, auf ...

  • Eine öffentliche Aussprache

    mit Otto Grotewohl und Friedrich Ebert

    B e r 1 i n, 25. Nov. (ADN). Eine öffentliche Aussprache mit den Delegationsmitgliedern Otto Grotewohl, Friedel Malter, Georg Dertinger und Friedrich Ebert, die an den Feiern des 31. Jahrestages der Großen Sozialistischelt Oktoberrevolution in Moskau teilnahmen, veranstaltet die Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion gemeinsam mit dem Haus der Kultur der Sowjetunion am Sonnabend, 27 ...

  • Tagesordnung:

    1. Die politische Lage, die Lage In Berlin und die Aufgaben der Partei. / Referent: Hans Jendretzky, 2. Die Aufgaben der Berliner Organisation In der Erfüllung des Zwei jahrplanes. / Referent: Bruno Baum. J. Diskussion. 4. Abstimmung und Wahlen. Die Tagung beginnt an beiden Tagen um 9 Uhr. Vollzähliges, rechtzeitiges Erscheinen aller Delegierten wird erwartet ...

  • Landesdelegiertenkonferenz der SED Groß-Berlin

    Am 27./E8. November 1948 findet Im Werk Bergmann-Borslff, Berlin-Wilhelmsruh, Lindenallee, die vom Landesvoistand einberufene Delegiertenkonferenz statt.

Seite 2
  • Aus dem Leben unserer Partei

    Auftakt zur Landeskonferenz - Von Hans Jendretzky

    In einer Situation der Verschärfung des politischen Kampfes in Berlin, in einem Augenblick, in dem in den Westsektoren die Unterdrückung gegen alle fortschrittlichen Kräfte und besonders gegen die SED zugenommen hat, hält die Berliner Parteiorganisation der SED am 27. und 28. November ihre Landesdelegierten-Konferenz ab ...

  • Währuiagsschieber Klingelfaöfer und Swolinzky

    Riesenskandal um 5 Millionen B-Mark - Gestern vom „Vorwärts" entlarvt

    Berlin, 25. Nov. (ND). Der „Vorwärts" berichtet in seiner Donnerstag-Ausgabe über einen Riesenskandal um 5 Millionen B-Mark, über den bereits ganz Berlin spricht und in den Klingelhöfer und sein Parteifreund Kurt Swolinzky verwickelt sind. Die Abteilung Wirtschaft des Herrn Klingelhöfer hat vor einiger ...

  • ,Eines Tages werde ich die Karten aufdecken"

    Frankfurt (Main), 25. Nov. (ADN). Die Remilitarisierung in den drei Zonen des Westens ist Tatsache geworden. Diese-Erklärung gab der Herausgeber der „Frankfurter Hefte" und Angehörige des Zentralkomitees der „Europäischen Föderalisten", Dr. Eugen K o g o n (Frankfurt), am Freitag in einer Pressekonferenz ...

  • Die Schlacht um die Ruhr

    Erklärung des. Deutschen Volksrates

    Berlin, 25. Nov. (ADN). Das Präsidium des Deutschen Volksrates nahm in seiner achten Sitzung folgende Erklärung zur amerikanischen Ruhrpolitik an: ■ „Das Präsidium des Deutschen Volksrates nimmt mit Befremden zur Kenntnis, daß die amerikanische Militärregierung beabsichtigt, die Ruhrindustrie den früheren Besitzern wieder zurückzugeben ...

  • Otto Grotewohl berichtete in Leipzig

    Deutschland und die Sowjetunion - Großversammlung in der Kongreßhalle

    Leipzig, 25. Nov. (ND). In einer Großkundgebung in der Kongreßhalle des Leipziger Zoo sprachen am Mittwochabend die Delegationsteilnehmer, Prof. Heil mann (Halle, NDP), Otto N u s c h k e (Berlin, CDU), Dr. Freiherr v. Stolzenberg (Leipzig, LDP) und Otto Grotewohl über ihre Reise in die Sowjetunion. ...

  • Die Aufgaben der Betriebsgewerkschaf Isgruppen

    Die Industrie-Gewerkschaften müssen ihre Tätigkeit auf die Betriebe und hier auf die Anleitung der Betriebsgewerkschaftsgruppen konzentrieren. Der Bundesvorstand erhielt viele Resolutionen und Anträge aus den Betrieben, in denen die Werktätigen die Aufhebung des gewerkschaftlichen Dualismus im Betrieb fordern ...

  • Ganz? Belegschaften müssen Arbeitsproduktivität steigern

    Gegenüber allen ungesunden Erscheinungren, geeenüber allen Unklarheiten, die selbst bei einigen führenden Gewerkschaftern vorhanden sind, entstand eine mächtige Hilfe aus der Arbeiterschaft selbst: die Hennecke-Bewegung. Worin Hegt diese praktische Bedeutung? Sie zeigt, daß die Arbeitsproduktivität beträchtlich erhöht und daß der Zweijahrplan erfüllt werden kann ...

  • Das Klassenbewußtsein stärken

    Im "Anschluß daran sprach Herbert Warnke. Die wesentliche Verschärfung des Kampfes zwischen Kapital und Arbeit war der Ausgangspunkt seines grundlegenden Referates. „Mit allen Kräften versuchen die ausländischen Monopolisten und ihre deutschen Helfershelfer den Aufstieg der demokratischen Wirtschaft unserer Zone zu verhindern ...

  • „FÜR DIE EINHEIT BERLINS GEGEN SPALTERWAHLEN"

    GROSS-BERLINEB TELEGRAFENBAUAMTl 8 Uhr, Im Puhlmann-Kino, Schönhauser Allee. Referent: Paul Baender. KREIS MITTE: 15 Uhr, in der öffentlichen Wissenschaftlichen Bibliothek, Charlottenstraße 39. Referent: Heinz Eggebrecht. 15 Uhr, VAB, Rungestraße, Belegschaftsversammlung. Referent: Hans M u m m e r t ...

  • Freiheit und Persönlichkeit

    Berlin, 25. Nov. (ND). Über „Freiheit und Persönlichkeit" sprach gestern abend im Kulturbund Nationalrat Ernst Fischer, Wien. Er löste das Problem aus dem Staub der Agitation und dem Lärm der Propaganda. Sachlich, aber bewußt scharf analysierte Ernst Fischer die zur Debatte stehenden Begriffe und zeichnete das imposante Bild der freiwählenden Persönlichkeit, die sich für die Notwendigkeiten der geschichtlichen Entwicklung entscheidet ...

  • Strenare Maßnahmen

    Berlin, 25. Nov (ADN). Der stellvertretende Leiter für das Nachrichtenwesen der SMV, Generalmajor Semenidiin, richtete an den Chef der Abteilung für Nachrichtenwesen der amerikanischen Militärverwaltung, Meryll, ©in Schreiben, in dem es heißt: „Am 16. November dieses Jahres wurden im amerikanischen Sektor Berlins in den Kabels ...

  • Wir zahlen 1000 DM Belohnung

    Dummdreiste Lüge des „Telegraf"

    B e r 1 i n, 25. Nov. (ND). In unserer gestrigen Ausgabe veröffentlichten wir die Information des Berliner „Vorwärts", wonach auf Anordnung amerikanischer Dienststellen in jeder Redaktion des Berliner Westens eine besondere Abteilung zur Produktion von Lügenmeldungen eingerichtet wurde. Heute liegt schon das erste sichtbare Ergebnis der Tätigkeit einer solchen Zentrale in der Redaktion des „Telegraf" vor ...

  • Hödisfcfaagen für Wirtechaftesaboteure

    Berlin, 2i Nov. (ADN) In einer Entschließung zu dem Bericht des Vorsitzenden der Zentralen Kontrollkommission, Fritz Lange, stellten die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses des Deutschen Volksrates in ihrer siebenten Sitzung fest, daß die in Glauchau-Meerane und im Sächsischen Indiustriekontor (Textil) Chemnitz festgestellten wirtschaftlichen Mißstände nicht nur auf bürokratische Unzulänglichkeiten und kriminelle Vergehen einzelner Personen zurückzuführen sind ...

  • In allen Betrieben progressiver Leistungslohn

    Zur Förderung der Hennecke-Bewegung ist die konsequente Einführung des progressiven Leistungslohnes notwendig. Das neue Lohnsystem ist von den Betrieben aus zu entwickeln. Es kann nicht am grünen Tisch auskalkuliert werden. Gerade in der Lohnfrage müssen wir die veralteten Traditionen brechen. Wir müssen lernen, in den volkseigenen Betrieben eine besondere fortschrittliche Lohn- und Tarifpolitik zu gestalten ...

  • Achtung, weitere Fälschungen!

    Weitere Fälschungen von Dokumenten, angeblichen Briefen, Aussprüche von Führern der SED sind, wie man uns mitteilt, bereits in Arbeit. In den nächsten Tagen schon wollen die Westzeitungen schlagartig den Entwurf zu einem Manifest für die „Ausrufung" einer deutschen Ostrepublik und ihre Angliederung an die Sowjetunion veröffentlichen ...

  • Die Bitterfelder Tagung des FDGB

    Gewerkschaften sollen nicht nur Tagesinteressen vertreten, sondern aus aller Kraft den Zweijahrplan und alle Bestrebungen unterstützen, die die vollständige Befreiung der Arbeiterklasse zum Ziel haben

    Bernhard G ö r i n g, der 2. Vorsitzende des FDGB, eröffnete die außerordentliche Bundesvorstandssitzung, die im Bürgergarten von Bitterfeld stattfand und begrüßte die Gäste, unter denen sich Oberstleutnant K o g a n von der SMV und der 2. Vorsitzende d«r DWK, Fritz Selbmann, befanden. Mit nicht endenwollendem Beifall wurde das Eintreffen des Vertreters des Weltgewerkschaftsbundes, van Binneveld, begrüßt, der im Präsidium neben dem Generalsekretär des FDGB, Krüger, und dem 3 ...

  • Zehn Frauen fahren nach Budapest

    Berlin, 25. Nov (ADN). Zum zweiten Weltkongreß der internationalen Demokratischen Frauen-Föderation werden am Sonntag, dem 28. November, folgende deutsche Teilnehmerinnen als Vertreterinnen des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands nach Budapest fahren: Maria Rentmeister, Erna Schäfer, Luise Dornemann, Hildegard Benjamin, Gertrud Glöckner, Eva Kolmer, Erika Grundmann, Elisabeth Heinsick, Magda Langhans und Berta- Waterstradt ...

Seite 3
  • ROMAN von NIKOLAI OSTROWSKI

    Copyright by Verlag Neues Leben, Berlin rennenden Golub, der bemüht war, die verstörten Offiziere um sich zu sammeln, Schüsse und Rufe auf dem Hofe — all dies verschmolz zu einem unglaublichen Lärm. Von allen unbemerkt, stürzte Paljanyza aalglatt hinaus und hastete zum Stab Golubs. Nach einer halben Stunde tobte in der Stadt ein regelrechtes Gefecht ...

  • Der Handel mit Südosieuropa

    Rückblick und Ausblick — Ostzone als Lieferant von Maschinen

    Die durch den Krieg gestörten Außenhandelsbeziehungen der Länder der neuen Volksdemokratien haben In letzter Zeit untereinander und mit der Sowjetunion einen Aufschwung genommen, der die Feststellung zuläßt, daß diese Beziehungen gegenüber dem Handel mit der übrigen kapitalistischen Welt in Zukunft mehr Bedeutung als in der Vergangenheit haben werden ...

  • Ein Jahr danach

    Heute ist ein Jahr vergangen seit jener großen Kundgebung im Berliner Rundfunkhaus, mit der der Kulturbund gegen das Verbot seiner Organisation im amerikanischen und britischen Sektor Berlins protestierte und die damals alle geistigen Menschen Berlins in ihren Bann zog. In der letzten Woche jährte sich auch jener Tag, an dem der Kulturbund seine Arbeitsräume, in der Schlüter Straße 45, in denen er seit dem ersten Nachkriegssommer tätig war, verlassen mußte ...

  • Wesen, Sinn und Aufgabe des Romans

    Ein Vortrag von Arnold Zweig im Kulturbund

    Über „Roman als Form" sprach der Dichter Arnold Zweig vor einem überaus zahlreichen Publikum, das den berühmten Autor des „Sergeanten Grischa" herzlich begrüßte. Das Wesen des Romans, der eine bestimmte Kunstform der Dichtung mit ganz spezifischen Gesetzen ist, definierte Zweig folgendermaßen: „Der Roman ...

  • Ohne viel Worte / vo„paui

    Es war ein Spätherbsttag. Über den Fabrikhof wehte der Wind einige welke, Blätter. Seit den frühen Morgenstunden fiel unaufhörlich der Regen. In den Dampfheizungsröhren unter den Fenstern zischte und summte es. Eine angenehme Atmosphäre umfing die an der Werkbank arbeitenden Männer und Frauen, wenn sie hinaussahen ...

  • Haltet Berlin!

    Neues Wahrunekomplott Die Westberliner Presse ist anläßlich der Bemühungen des Sicherheitsrates völlig aus ctem Häuschen geraten. Es droht die „Gefahr" einer Einigung über die Währungsfrage. Dem muß man, so meint der „Telegraf", auf jeden Fall zuvorkommen. Es sollen vollendete Tatsachen geschaffen werden,"die Westmark soll alleinige Währung für die Westsekitoren werden ...

  • Kommunale Wirtsdiaftsunternehtnen sind Volkseigentum

    Das Volkseigentum ist, seinem wirtschaftlichen Charakter entsprechend, im zonalen und Landesmaßstab aufgegliedert worden. Die kommunale Wirtschaft war aber bisher weiter in ihrem alten Rahmen verblieben. Die Deutsche Wirtschaftskommission hat nun am 24 November eine Kommunalwirtschaftsverordnung erlassen, welche die wirtschaftliche Betätigung der Gemeinden und Kreise regelt ...

  • 30 Jähre Sowjet-Briefmarke

    Gesamtschau 1917 bis 1947 Im Haus der Kultur

    Weloh intensive künstlerische und zugleich lehrhafte Wirkung strahlt doch aus dieser Schau: Der Aufbau eines neuen Staates breitet sich vor unseren Augen aus, die Geschichte des Sowjetstaates, 30 Jahre, die zu den bewegtesten und einschneidendsten der Geschichte gehören. Mehr als viele Worte es vermöchten, unmittelbar und eindringlich sprechen diese kleinen Briefmarken mit Ihren Bildern von dem Aulbruch der unerschöpflichen physischen und künstlerischen Kräfte eines erwachenden Volkes ...

  • Arbeiter fragen - Arbeiter antworten

    Eine Stunde der Entspannung im NEF-Werk Oberschöneweide Es begann mit Mollakkorden auf einem einsamen Klavier und öem aussichtslosen Kampf einer Sängerin gegen die Akustik des Fabriksaals. Sicherlich entstand bei manchem der Verdacht: hier startet einmal wieder einer dieser Betriebsabende, die im Rahmen der Planerfüllung — womöglich mit Schmalz und Holzhammer — „Kultur" in Arbeiterhirne hineinzuquä' ...

  • BerlinerRundfunh

    Berlin, Mittelwelle: 356,7 m = Ml'kHz

    Frfeitar, 26. November 5.0O, 6.00, 7.03. 11.00, 13.00, 16.00, 20.00, 22.00, 24.00: Wetter. Nachrichten / 5.55: Gestriger Tag / 6.05: Arbeitstag / 6.30: Frauenfunk / 7.00: Morgenlied / 7.10, 13.15, 16.00, 22.00: Programmhinweise / 7.50: Junge Welt / 8.00: Kurznachrichten, Zeitungsschau / 8.40: Suchdienst / 9 ...

  • Die „Schlacht um die Ruhr"

    Berlin (ND). In Kreisen der deutschen Stahlsachverständigen verbreitet sich der Eindruck, daß die britische Demontagepolitik von Gesichtspunkten der Konkurrenz bestimmt wird, meldet die amerikanisch lizenzierte Deutsche Nachrichten-Agentur aus Düsseldorf. DENA berichtet über eine Aussprache zwischen amerikanischen und britischen Stahlsachverständigen, in der amerikanischersetts eine Erhfihung der deutschen Stahlquote auf mindestens 12,5 bis 15 Millionen Tonnen jährlich gefordert worden sein soll ...

  • Neuer Streichholzpreis

    Berlin (ADN). Die Hauptverwaltung Finanzen hat eine Reihe neuer Preisanordnun?en herausgegeben, die sich mit den Preisen für Zündwaren, Gerstenbraumalz und Bier mit einem Stammwürzegehalt von sechs Prozent befassen.Dle Verbraucherpreise betragen fortan für eine Schachtel mit je 60 Zündhölzern 0,20 DM, für einen Brief mit je 20 Zündhölzern 0,08 DM und für einen Koffer mit je 300 Zündhölzern 1,05 DM ...

Seite 4
  • Theater-Variete-Konzert

    26. November 1948 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 276, Seite 4 Abonnenten-Werber gegen Fixum, Spesen u. Provision sucht Berliner Verlag zur Werbung für eine angesehene Fachzeitschrift, die jeder Betrieb braucht. Kurze schriftliche Meldungen mit Angabe des Lebensalters u. der bisherigen Vertretertätigkeit sind zu richten an Chiffre T Y 1933 an Verl ...

  • Es ebt keine Blockade

    Was von der Stromversorgung und dem Verkehr zu sagen ist, das gilt auch für die Lebensmittel und d'as Heizmaterial. Es gibt keine Blockade Die über hunderttausend Bewohner der Westsektoren, die sich im Ost- Sektor zum Bezug ihrer Lebensmittel und von Brennmaterial eintragen ließen, sind ein lebendiger Beweis dafür, daß es keine Blockade gibt ...

  • i32ßtkMaMiürdie^kiiishuMß

    Am Freitag stehen in den Geschäften des Ostsektors folgende Lebensmittel zur Verfügung: Mitte: Nudeln, Erbsen, Grütze, teilweise Kartoffelmehl, Kindernährmittel Iür Kinder von 1 bis 6 Jahren, Kinder bis 14 Jahren nur Butter, alle übrigen Verbraucher Schlachtfette, Zucker, Süßwaren, Kartoffeln, Gemüse, Wurst, Eier, Malzextrakt für Kinder von 1 bis 6 Jahren, auf BF November-Fleischkarte zwei Beutel Backpulver ...

  • <&eimß?>cL tuUclichL Achtung!

    Alle Aktivisten-Einsatzmeldungen (auch für den 5. Dezember) müssen der Abteilung Wirtschaft beim Landesverband, Telefon 42 0012, Apparat 138, gemeldet werden. Mitteilung der Abteilungen Organisation und Personalpolitik An alle Delegierten zur Landes-Delegiertenkonferenz Im Interesse einer rechtzeitigen Abwicklung der Mandatskontrone werden alle Delegierten gebeten, eine halbe Stunde vor Beginn der Tagung zu erscheinen (8 ...

  • Niemand in ganz Berlin brauchte zu frieren und im Dunkeln zu sitzen

    O

    ... wenn nicht die Westmächte durch ihre Anordnungen vom 8. Juli von sich aus ein striktes Verbot ausgesprochen hätten, Strom und Kohlen aus der sowjetischen Zone anzunehmen. Die sowjetische Besatzungsmacht hätte, wenn sie ebenso verantwortungslos und brutal gegenüber der Bevölkerung der Westsektoren Berlins handeln wollte, an dem gleichen Tage den Strom für die Stadtbahn sperren können ...

  • Spandau zieht Pes vor

    In der Spandauer Bezirksversammlung wurde ein Antrag dar SED-Fraktion, der die Aufhebung der Maßregelungen gegen SED-Mitglieder im Bezirksamt forderte, mit den Stimmen der SPD und der bürgerlichen Parteien abgelehnt, über einen weiteren Antrag der SED-Fraktion, Transportmittel für Kohlen und Kartoffeln für die im Ostsektor eingetragene Bevölkerung des Bezirks zur1 Verfügung zu stellen, ging das Haus zur Tagesordnung über ...

  • „SS-Henker-Aspiranten"

    „Jawohl, vergasen muß man euch SED-Leute. Noch mehr" Das machen wir!" erklärten die sozialdemokratischen Bezirksverordneten Fritz Flohr und Kurt L ö t s c h auf der gestrigen Bezirksverordnetenversainmlung Tiergarten. Aus dieser Haßstimmung gegen die SED heraus lehnten die Bezirksverordneten der SPD, CDU und LDP alle Anträge der ßED auf Erlaichterung der Notlage der Bevölkerung ab ...

  • Bessere Stromversorgung für Westberlin gefordert

    Der geschäftsfiihrende Leiter der Abteilung für Verkehr und Versorgungsbetriebe des Berliner Magistrats, Dipl.-Ing. Schlicke, hat in einem Schreiben an die westlichen Militärkommandanten eine verbesserte Stromzuteilung an die Haushalte und Gewerbebetriebe der Berliner Westsektoren auf Kosten der Schaltzeiten für alliierte Verbraucher -vorgeschlagen ...

  • Zuchthaus für Schieber und Fälscher

    185 000 gefälschte Kuponmark hatte der zTjähriga Tosso Erwin Herz im Juli dieses Jahres in den Verkehr gebracht, wofür ihn die 12. Große Strafkammer unter dem Vorsitz von Landgerichtsrat Steinitz am Mittwoch zu acht Jahren Zuchthaus und acht Jahren Ehrverlust wegen fortgesetzter Verbreitung von.Falschgeld in Tateinheit mit Betrug verurteilte ...

  • Wer ist der Verbredser gegen die Mensdilidikeit?

    Wir veröffentlichten gestern einen Bericht über das Unglück auf dem S-Bahnhof Bornholmer Straße. Er hat in weiten Kreisen der Berliner Bevölkerung .große Empörung ausgelöst. Telefonisch wurde bei uns angefragt, wie der Verbrecher gegen die Menschlichkeit heiße, der in seiner Eigenschaft als Diensthabender der Feuerwache in der Osloer Straße einem Schwerverunglückten die Hilfe versagte ...

  • Luxusbauten statt Winterfestmachung der Wohnungen

    In der Bezirksverordnetenversammlung Wedding, die .am Mittwoch zu ihrer letzten diesjährigen Sitzung zusammentrat, stellte in einer Debatte über die Wohnraumbeschaffüng der Bezirksverordnete Hoffmann (SED) fest, daß keine Maßnahmen zur Winterfestmachung von Wohnungen getroffen worden seien, aber laufend neue Läden und Luxusbauten mit wertvollem Baumaterial errichtet würden ...

  • Aus den Bezirkspurtamenien

    Hilfsaktionen in Treptow

    Die SED unterstütze das Winternotprogramm des Bezirksamtes Treptow in praktischer Arbeit, teilte der Bezirksverordnete Schwarzburger (SED) •auf der Bezirksverordnetenversammlung in Treptow am Mittwoch mit. Infolge der von der SED angeregten Mobilisierung der Betriebe habe die Belegschaft der „Vorwärts"-Druckerei durch Verzicht auf das Kotikow-Essen sechzig alten Leuten täglich eine warme Mahlzeit gespendet ...

  • Wegelagerer Henschel schwelgt in Phantasien SED!" Lotsen sprang auf und fugte hinzu „Jawohl, das machen wir!"

    Berlin, 25. Nov. (ND). Wie wir erfahren, fordern zahlreiche Genossen der SPD, daß Henschel nicht kandidieren soll. Seine Saufereien seien zu bekannt, die letzten Veröffentlichungen im „Neuen Deutschland" sind nicht abzuleugnen. Sie hätten ihm den Rest gegeben. Seine nazistische Vergangenhefit ließe s*ch gleichfalls nicht ableugnen ...

  • Chefredaktion: Mas Nierich und Lex Ende

    Verlag und Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhau$er Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr - Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr - Vertriebs- und Anzeigenabteilung: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Telefon: 42 59 51 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr 8423 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Grobe Fälschung

    Der britisch lizenzierte „Telegraf" veröffentlichte 'In seiner Ausgabe vom 25. November die Fotokopie der Rückseite eine:; behelfsmäßigen Personalausweises mit einem angeblich •aufgestempelten Vermerk „Besitz von Westzeitungen im Ostsektor" Hierzu erklärt der Polizeipräsident Markgraf, daß es sich offenbar um eine in ...

  • WERKS LEITER

    Der Bewerber muß- sowohl kaufmännische als auch technische Erfahrungen auf dem Gebiete der Herstellung von Seifen. Waschmitteln und kosmetischen Erzeugnissen haben und in der Lage sein, einer Belegschaft von mehr als 100 Personen beispielgebend vorzustehen. — Bewerbungen mit allen erforderlichen Unterlagen ...

  • Abonnenten-Werber

    gegen Fixum, Spesen u. Provision sucht Berliner Verlag zur Werbung für eine angesehene Fachzeitschrift, die jeder Betrieb braucht. Kurze schriftliche Meldungen mit Angabe des Lebensalters u. der bisherigen Vertretertätigkeit sind zu richten an Chiffre T Y 1933 an Verl. „ND", Berlin N 54, Schönhauser ...

  • Das ist Berlin

    Am 28. November 1948 um 10.30 Uhr veranstaltet der Heimkehrerausschuß Groß-Berlin unter dem Motto „Das ist Berlin" im Friedrichstadt-Palast eine Großveranstaltung. Mitwirkende: Rosl Seegers, Marta Hübner und andere sowie die Kapellen Paul Woitczak und Kurt Maria Lindner. Programmgestaltung Joachim Krüger ...

  • Sabotageakte an Telefonlinien

    Aus zwei Kabeln mit je 70 Leitungspaaren, dae das Fernamt in der Winterfeldtstraße im amerikanischen Sektor mit dem sowjetischen Sektor von Berlin und der sowjetischen Besatzungszone verbinden, wurden dieser Tage Stücke von je fünf Meter Länge herausgeschnitten.

  • Theater-Variete-Konzerl

    Ehemal igest aatstheater PEUTSCHE STAATSOPER. 26. ll., 19.30 u.. „Der fliegende Holländer" DEUTSCHES THEATER. 28. 11., 18 Uhr- „Haben". — KAMMER- SPIELE, 18.30 Uhr- „Maß für Maß" HEBBEL-THEATER. Tel.. 66 50 51. 18 U.. Geschl. Vorst.: „Das Konzert«

  • Stenotypistinnen

    "luchhaitungskräfte sucht dringend Rat des Kreises Niederbarnim Personalabteilung Bernau bei Berlin Für die Leitung einer modern eingerichteten Seifenfabrik In mittlerer Stadt Sachsens suchen wir zu möglichst baldigem Eintritt hervorragend befähigten

  • IM THEATER AM K U R F U R STE N D AM M Heute festliche Eröffnung IST AB

    mil BobbyTodd, BettinaMoissi.JoanaMariaGorwin, l.v.Meyendorffu.a. Ab 27. November tätlich 2.30, 5.09, 7.30 Uhr Ab 27. November läßlich 2.30, 5.09, 7.30 Uhr ttfj/j]/1 Ei n CP'OietP Film im Verleih Eg^gjs

  • GLORIA PALAST mil der URAUFFÜHRUNG des Helmut Käutner-Filmes DER. Zugmaschine

    Hanomag, 20 PS. luftbereift, verkaufe oder tausche gegen LKW Diesel. Angebote unter K R 10 an „ND", Filia.e Berlin NO 55, Greifswalder Straße 31

  • Stenotypistinnen Stenokontoristinnen

    gesucht Gute Bezahlung, markenfr. Mittagessen. Bewerbungen unter U A 1935 an Verlag „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176

  • S te 11 e n a n g e b o t e

    I Einstellung erfolgt über das örtlich zuständige Bezirksarbeitsami

  • IMewied das Weitet?

    (Eirener Bericht)

    Prof. it. Ganzert

Seite
Friedrich Eberl sprach Vor einem kalten Putsch in Westberlin? Gegen die Späher des WGB Der Kampf der Berliner um ihre Stach Entscheidende Niederlage Tschiangkaischeks Westniächfe sabotieren Bramuglias Plan Kommnnisfenjagd in Frankreich Sozialisierungsgesetzes Ku-Klux-Klan plant Lynchaktion Eine öffentliche Aussprache Tagesordnung: Landesdelegiertenkonferenz der SED Groß-Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen