17. Jul.

Ausgabe vom 25.11.1948

Seite 1
  • Provokationen

    Noch jedesmal, wenn sich am internationalen Horizont der Schimmer einer Verständigung abzeichnete, wurden die Urheber der Berliner Krise und ihre Westberliner Organe nervös. Das war so bei den Moskauer Verhandlungen, das zeigte sich bei dem ersten Vermittlungsversuch Bramuglias, und das erwies sich auch bei deni Appell von Evatt und Lie ...

  • Polizeiinspektor verschleppt

    Berlin, 24. Nov. (BPD). Am 19. November 1948 wurde der Oberkriminalinspektor Andre Jütte, wohnhaft Wittenau (Nordbahn), Elsenbruchstraße 19, im Auftrage der französischen Militärregierung von der Stumm-Polizei verhaftet und nach Frohnau verschleppt. Jütte, der Mitglied der SED und OdF ist, war in der Abteilung F 5 in der Dircksenstraße beschäftigt ...

  • Spaltung der Westmächte in der Berliner Frage?

    Paris, 24. Nov. (ADN). Großes Aufsehen hat in politischen Kreisen der französischen Hauptstadt die ergänzende britisch-französische Note an den derzeitigen Vorsitzenden des Sicherheitsrates, B r a m u g I i a, zu der Antwort der drei Westmächte auf den Fragebogen Bramuglias über das Berliner Währungsproblem erregt ...

  • Schließt Frieden mit Deutschland!

    Unverzügliche Einberufung des Außenministerrats j Wiederherstellung der Einheit Deutschlands / Bildung einer vorläufigen demokratischen Zentrairegierüng I Grundsätze eines deutschen Friedensvertrages f Pflichten und Rechte des deutschen Volkes Ein App

    Dreieinhalb Jahre sind vergangen, seit dem unheilvollen Hitlerkriege durch den Sieg der alliierten Mächte ein Ende bereitet wurde. Die Alliierten versprachen dem deutschen Volke in dem Potsdamer Abkommen, Deutschland als einziges, wirtschaftliches Ganzes zu betrachten, dem .deutschen Volke die Möglichkeit zu geben, sein Leben auf einer demokratischen, friedlichen Grundlage wiederherzustellen und ihm zu gegebener Zeit einen Platz unter den freien und friedliebenden Völkern der Welt einzuräumen ...

  • Fälscherzentralen

    Berlin, 24. Nov. (ND). Wie der „Vorwärts" In seiner Mittwoch-Ausgabe berichtet, wurde vor einiger Zeit unter dem Vorsitz eines amerikanischen Presseoffiziers im Hause der amerikanischen Militärregierune eine „Arbeitsgemeinschaft" der Westberliner Zeitungs- und Rundfunkredaktionen gebildet. Die Aufgabe dieser „Arbeitsgemeinschaft" besteht darin, „wirkungsvolle Lügenmeldunren zur Belebung des Wahlkampfes" zusammenzustellen ...

  • Grundsätze für den Friedensvertrag:

    A. Pflichten des deutschen Volkes 1. Reparationsleistungen unter Wahrungeines gesicherten mittleren Lebensstandards. Feststellung der Gesamtforderungen unter Anrechnung aller bereits erfolgten Leistungen. 2. Endgültige Liquidierung des Kriegspotentials, besonders der Rüstungsindustrie. 3. Entmilitarisierung und Demokratisierung des staatlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens Deutschlands ...

  • Erpresser Suhr

    Berlin, 24. Noy. (ND). Der frühere Stadtverordnetenvorsteher Dr. Suhr hat sich in einer Spandauer SPD-Versammlung die erpresserische Behauptung erlaubt, jeder Nichtwähler am 5. Dezember sei ein Hoch- und Landesverräter. Diese Sprache ist ihm offenbar noch aus jenen Tagen vertraut, wo er für seinen Chef, einen SS - Obergruppenführer, während der 12 Jahre die Artikel schrieb ...

  • Darum geht es also am 5. Dezember

    Damit sich jeder überzeugen kann, daß es keine leere Behauptung von uns war, wenn wir immer und immer wieder erklärten, daß die westlichen Parteiführungen die Spaltung Berlins endgültig machen wollen, veröffentlichen wir vorstehend eine bildgetreue Wiedergabe aus der gestrigen Ausgabe des französisch lizenzierten „Kurier" ...

  • Befürchtungen in der Berliner SPD

    Berlin, 24. Nov. (ND). Es war nicht zufällig:, daß Frau Louise Schröder an demselben Tage in Berlin eintraf, als Adenauer hier seine Gastrolle gab. Frau Schröder hat, wie man weiß, in Bonn weitgehende Verhandlungen mit der CDU geführt. Sie gilt seit ihren Besprechungen mit hochgestellten amerikanischen Kreisen im Westen als „politisch geheilt" und als amerikanische Vertraucnsmännin erster Ordnung ...

  • Vorbereitende Maßnahmen:

    1. Ausarbeitung von Grundsätzen für einen Friedensvertrag auf der Grundlage der Beschlüsse von Jalta und Potsdam. 2. Herstellung der administrativen und wirtschaftlichen Einheit Deutschlands. 3. Wiederherstellung der Währungseinheit für ganz Deutschland und Aufhebung der Wirtschafts- und Verkehrsschranken zwischen den Zonen ...

  • Friedenskundgebung in Frankreich

    Paris, 24. Nov. (ADN). Der Verband der französischen Freiheitskämpfer hat für den 27. November zu einer Friedenskundgebung aufgerufen, an der 20 000 Delegierte der Gewerkschaften, Parteien und anderer Organisationen teilnehmen werden. In dem Aufruf heißt es, die französische Nation solle eindeutig bekunden, daß sie über ihre Souveränität wacht und nicht gewillt ist, das ständige Opfer imperialistischer Manöver zu bleiben ...

  • Tagesordnung:

    1. Die politische Lage, die Lage In Berlin und die Aufgaben der Partei. / Referent: Hans Jendretzky. 2. Die Aufgaben der Berliner Organisation in der Erfüllung des Zweijahrplanes. I Reierent: Bruno Baum. 1. Diskussion. 4. Abstimmung und Wahlen. Die Tagung beginnt an beiden Tagen um 9 Uhr. Vollzähliges, rechtzeitiges Erscheinen aller Delegierten wird erwartet ...

  • Einmarsch irakischer Truppen ins Negevgebiet

    Tel Aviv, 24. Nov. (ADN). Starke irakische Streitkräfte sind, wie militärische Beobachter der UN mitteilen, in das Negevgebiet einmarschiert, aus dem sich die israelischen und arabischen Truppen auf Grund einer Anordnung des UN-Vermittlers, Buche, zurückgezogen hatten. Die neuen irakischen Truppenbewegungen werden alleemein als eine Bedrohung des Waffenstillstandes In Palästina angeschen ...

  • Landesdelegiertenkonferenz der SEÖ Groß-Berlin

    Am 27./28. November 1948 findet Im Werk Bergmann-Borsig, Berlin-Wllhelmsruh, Lindenallee, die vom Landesvorstand einberufene Delegiertenkonferenz statt.

Seite 2
  • Das andere Athen /

    Athen, im November. Der bewundernswerte Kampf der demokratischen Armee Griechenlands, dieser Vorhut des griechischen Volkes, erfreut sich berechtigt der tiefsten Sympathie aller Völker, die den Frieden und d;e Freiheit lieben. Aber es gibt nicht nur den Kampf der demokratischen Armee. Es gibt auch den Kampf des Volkes im besetzten Griechenland und vor allem den Kampf des Volkes von Athen ...

  • TabernisSengezank

    Gustav Klingelhöfer, der aggressivste Einpeitscher der Spaltung Berlins, erklärte vor zwei Tagen auf der Kreis-Funktionärkonferenz der Berliner SPD, daß für ihn keine Möglichkeit mehr bestände, „an der Fiktion der politischem Einheit Berlins festzuhalten". Wir wissen nicht, ob alle Funktionäre der Berliner SPD widerspruchslos diese sehr deutliche Redewendung und die Absage an die Einheit der Reichshauptstadt verdaut haben ...

  • f&aanpf den journalistischen Kriegstreibern

    Albert Norden berichtet über Budapest

    Berlin, 24. Nov. (ADN). Der aus Budapest zurückgekehrte Chefredakteur von „Deutschlands Stimme", Albert Norden, berichtete einem ADN-Vertreter über die Tagung des Exekutivkomitees der Internationalen Journalistenorganisation u.a. folgendes: „Für den deutschen Beobachter, der erstmalig an einer solchen ...

  • Gestapo im Westen wird vorbereitet

    „SD"-Führer mit der Organisation betraut — Mussolini-Befreier leitet „operative" Abteilung

    Präs, 24.Nov. (ADN). Der Sonderbericht, erstatter des tschechoslowakischen Organs der Sozialisten, „Svobodne Slovo", übermittelt seinem Blatt am Mittwoch eine sensationelle Meldung aus Frankfurt (Main) über den Aufbau eines besonderen Polizeiapparats für die Westzonen. Diese Meldung entstammt zuverlässigen Quellen ...

  • Gegen die Kriegshetze

    Nafionalraf Ernst Fischer sprach im Transformatorenwerk

    Berlin, 24. Nov. (ADN). Nach der ersten erfolgreichen Kundgebung im Friedrichstadt- Palast führte das Berliner Komitee gegen die Kriegshetze im Transformatorenwerk in Oberschöneweide eine zweite Kundgebung durch, auf der der bekannte Publizist und österreichische Nationalrat Ernst Fischer zu den Werktätigen sprach ...

  • Für volkseigene Betriebe in Berlin

    Die Forderung der Werktätigen wird immer dringlicher

    Berlin, 24. Nov. (ND). In den zahlreichen Versammlungen, die gestern und heute in Berlin stattfanden, kam einmütig der Wille der Werktätigen zum Ausdruck, daß die unhaltbar gewordenen Zustände in Berlin beendet werden müssen. Die Initiative des Demokratischen Blocks, wieder eine einheitliche Verwaltung für Berlin herzustellen, nachdem der Magistrat vom 20 ...

  • Begeisterung für den Aufbausonntag

    Berlin, 24. Nov. (ND). Der Aufruf unserer Partei, am 5. Dezember einen Aufbausonntag durchzuführen, findet ein immer stärkeres Echo bei den Werktätigen in den Betrieben. So haben die Belegschaften des Transformator enwerkes, der Firma Admos, der Gleichrichterfabrik und des Büros für elektrische Maschinen in Oberschöneweide beschlossen, am 5 ...

  • fRe timem "Tisch

    Eine atemraubende Schauergeschichte servierte DENA den Westberlinern zum heutigen Morgenkaffee. Fünf Häftlinge eines „sowjetischen Konzentrationslagers" in der Ostzone seien vor einigen Tagen aus dem Lager nach den Berliner Westsektoren entflohen. In „sechswöchiger mühseliger Arbeit hätten sich die Häftlinge einen unter- Irdischen Stollen gegraben, durch den sie bei Nacht entkommen konnten" ...

  • Die Opposition in der SPD

    schrittlichen demokratischen Organisationen verstärkt werden müsse. Von der Politik der Zietenstraßenführer distanzierten nie sich und riefen allen ehrlichen Sozialdemokraten zu, den reaktionären Kurs der Parteiführung nicht weiter mitzumachen. „Tagesspiegel" entlarvt Berlin, 24. Nov. (ND). Die von „Tagesspiegel" verbreitete Lüge, daß seit dem 14 ...

  • Ruhrindustrie in die Hand de§ Volkes

    Darüber, wie die Eigentumsverhältnisse an der Ruhr geordnet werden müßten, herrsche bei der Arbeiterschaft völlige Klarheit. Widerholt habe sie sich mit überwältigender Mehrheit für die Überführung der Ruhrindustrie in die Hand des Volkes ausgesprochen, und selbst der Landtag von Nordrhein-Westfalen habe an dieser Forderung nicht vorübergehen können ...

  • T&u&£ß*&, em

    Im Namen der Menschlichkeit muß ein Schrei der Warnung durch alle Lande gehen, daß sich diese grauenvollen Bombennächte nie mehr wiederholen dürfen. Den neufaschistisclien Kriegshetzern gebührt tiefste Verachtung. Alle friedliebenden Kräfte müssen sich die Hände reichen zum Kampt iür den Frieden. ^. b ...

  • Zur Ächtung der Atombombe

    Berlin, 24. Nov. (ND). Ihre Unterstützung 'in der vom DFD geplanten Unterschriftensammlung zur Ächtung der Atombombe sicherten bereit« der FDGB, die VdgB, VVN -«ad FDJ zu.

Seite 3
  • GroOe Aufgaben für den fortschrittlichen Gewerkschafter

    In der Vorbereitung zur Parteikonferenz werden in der Parteipresse und in allen Gliederungen der Partei, auch in den Landes-, Kreisund Ortsvorständen, nicht weniger in den Parteibetriebsgruppen die Rolle der Partei in der Gegenwart und ihre Aufgaben bei der Ordnung des staatspolitischen und gesellschaftlichen Lebens und bei der Durchführung der Wirtschaftspläne in unserer Zone behandelt und diskutiert ...

  • Vorbaldlidie Arbeit eines Dresdner Parteiaktivs

    Die Untergruppe „Alttrachenberge" ist politisch und organisatorisch die bsste im Stadtbezirk 14, Dresden. .Es gibt dort eine Reihe führender Genossen, d'e aktiv an der Parteiarbeit beteiligt sind. Dis Tatsache, daß diese Genossen auch in der Untergruppe die besten sind, gibt dieser Parteieinheit das ...

  • Marxisten mit dem Pappsäbel

    Antimarxistische Auffassungen in Elanker.burg

    In einer Funktionärsitzung in Blankenburg wurde von verschiedenen Genossen erklärt: „Wir sind Marxisten und wollen Marxisten bleiben, aber Leninisten wollten wir nicht werden" Dieser Ausspruch zeigt eine tiefgehende Unkenntnis des wirklichen Wesens des Marxismus und dient praktisch der theoretischen Verbrämung einer antisowjetischen Einstellung ...

  • Entwicklung neuer Arbeitsmethoden in der Verwaltung

    von Bernhard Bechler

    Der alte faschistische Verwaltungsapparat mußte 1945 als Voraussetzung zur Entwicklung unserer neuen realen Demokratie völlig zerschlagen werden Der alte Berufsbeamte hatte sich durch die bedingungslose Ausführung aller faschistischen Befehle so korrumpiert, daß seine Verwendung, damals wie heute, untragbar war und ist ...

Seite 4
  • Arbeiter und technische Inte gertz

    Die Rolle und Bedeutung der Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker bei der Durchführung der Wirtschaftspläne ist auf der Sitzung des Partei Vorstandes am 29. Juni 1948 mit Gründlichkeit behandelt worden. Der Parteivorstand kam dabei zu dem Ergebnis, die ideologische Aufklärung der technischen Intelligenz, ...

  • Der sozialistische Plan zur Umgestaltung der Natur

    F. Barkow:

    Ende Oktober dieses Jahres nahmen der Ministerrat der UdSSR und das Zentralkomitee der KPdSU (B) auf Anregung Stalins den Beschluß „Über den Plan der Feldschutzanpflanzungen, Einführung der Grasfeldsaaifolgen, Anlage von Teichen und Wasserreservoiren zur Sicherung hoher und beständiger Ernten in den Steppen- und Waldsteppengebieten des europäischen Teils der UdSSR" an ...

  • Otto Grotewohl

    auf der 12. Tagung des Parteivorstandes der SUD

    'IIIII II! ," I IM I I IIII 1 IM hinaus auch die Werbung und Propaganda unter den übrigen Belegschaftsmitgliedern nicht verabsäumen. Die aus 52 Angestellten bestehende Belegschaft setzt sich aus 19 Genossen, 16 LDP-, 4 CDU-Angehörigen und 13 Parteilosen zusammen. Obwohl unsere Partei die stärkste politische Gruppe darstellt, werden in die Betriobs-Gewerkschaftsleitung ausschließlich Bürgerliche gewählt, 3 LDP-Mitglieder und 1 Parteiloser ...

  • Die Betriebsgruppen des Justizwesens verkennen ihre Aufgaben

    Unsere Betriebsgruppen in der Justiz werden den Aufgaben, die sich aus dem notwendigen Demokratisierungsprozeß in der Justiz ergeben, bisher leider nur in durchaus ungenügendem Maße gerecht. Die Betriebsgruppen an den Gerichten, Justizministerien und Gefängnissen sehen ihre Aufgaben meist fast ausschließlich in der Durcharbeitung der in den Bildungsheften behandelten Themen ...

  • lp'rtivwiri schatten und

    auf den Sowjctguten-. in den Jahren 1949 bis 1965 Waldstreifen auf erner Fliehe von fast 6 r,'ill:.o:icn ha ancrc.fianöt '-erden Nachdem beseitigten Plan werden in den Baumschulen des Staates, der Kollektivwirtschaften und Eowjetgüter in den Jahren 1943 bis 1955 33722 Millionen Stück Setzlinge gezogen ...

  • nemmen werden.

    Neben dem Schaffen von Waldschutzstreifen und dem Einführen von Grasfeldersaatfolgen wird in dem Beschluß der Entwicklung des künstlich berieselten Ackerbaus, sowie der Kirschbäume, sowie verschiedene Sträucher Festigung und Aufforstung von Sandflächen große Bedeutung beigemessen. Es genügt der Hnweis ...

  • riene Sirr.udier werc.fin

    a In bis 13 Prozent der \7;i!dschutz~npflanzungen in Ansnruch nehmen. Neben den großen staatlichen Waldschutzsürteln werden in den Kol-

Seite 5
  • Verkürzung des Handelsweges

    Zu einer Verordnung der Deutschen Wirtschaftskommission

    Die Versorgung der Bevölkerung mit wichtigen Gütern wird bisher durch eine Reihe von Mißständen in der Warenverteilung und Preisbildung gehemmt. Das bisherige Vertellungsverfahren war zu langwierig und bürokratisch. Zur Erläuterung sei nur darauf verwiesen, daß beispielsweise im Lande Sachsen durchschnittlich 22 Verwaltungsstellen eingeschaltet waren, um durch Ausschreiben von Papieren aller Art Freigaben, Lieferanweisungen, Warenschecks usw ...

  • „Freiheit und Persönlichkeit"

    Nationalrat Ernst Fischer spricht in Berlin Der österreichische Schriftsteller und Philosoph, Nationalrat Ernst Fischer, weilt gegenwärtig in Berlin und wird sich am Donnerstagabend im Klub der Kulturschaffenden den Berliner Intellektuellen zu einer Aussprache über das Probleim der Freiheit der Persönlichkeit stellen ...

  • An der Wirfe'iicfafeei^ vorbei

    Georg Kaiser zum 10. Geburtstag

    Der vor siebzig Jahren geborene Dramatiker Georg Kaiser löste gegen Ende des ersten Weltkrieges Frank Wedekind als interessantesten Außenseiter, umstrittensten Avantgardisten der deutschen Bühne ab. In der Weimarer Zeit brachten dn Kaiser-Uraufführungen fast alljährlich neue Sensationen, neue Erfolge, die allerdings selten weit über das Erscheinungsjahr standhielten ...

  • De Eohlensch

    Der Vorarbeiter brachte einen Neuen, drückte ihm eine Schaufel in die Hand und stellte ihn in die Pkeihe zwischen Höffel und Neubert. „Da is'n Neuer", sagte er zu den anderen, „und nu man los. — Wie heißen Sie? Brockmann? Schön, Brockmann, es wird schon gehen!" Brockmann sah sich etwas verlegen um, grinste ...

  • Demokratischer Block an der Universität Berlin

    Am 23. November stellte sich der Demokratische Block in der Universität Berlin der Studentenschaft vor. Vertreter der einzelnen Parteien sprachen über Ziele und Aufgaben des Blocks und betonten, wie notwendig gerade In der heutigen Zeit das Streben nach Einheit und gemeinsamem Aufbau sei. Der Vorsitzende des Blocks, stud ...

  • Kulturhund-Empiang iür Prolessor Dr. Heinrich Francfc

    Aus den Glückwunschworten, die Prof. Dr. Johannes S t r o u x im Namen des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutsehlands an den jetzt'äJJahreaU gewordenen Prof. Dr. HeinrichFranck von der Technischen Universität Berlin richtete, sprach das warme und freudige Gefühl der "Zusammengehörigkeit und der Freundschaft, das sich aus gemeinsamer Arbeit und gemeinsamen Freuden und Sorgen im Dienste des Kulturbundes ergeben habe ...

  • Vollsitzung der DWK

    Berlin (ND). Die Deutsche Wirtschaftskommission hielt am 24. November eine Vollsitzung ab. Professor K a s t n e r hob in seinem Bericht über die Reise der deutschen Delegation in die Sowjetunion hervor, daß die westliche Presse den diplomatischen Empfang der Delegation bei Außenminister Molotow bemerkenswerterweise totgeschwiegen hat ...

  • ppe

    I Von Horst Thieme

    Dinge handelte, gute xmä brauchbare Ratschläge gegeben. Dann, ein^s Morgens aber, kam er nicht wieder. Der Vorarbeiter meinte, er hätte wieder was in seinem früheren Beruf gefunden. Als Neubert einige Zeit später durch die Straßen der Stadt ging und sich die Schaufenster im Vorübergehen betrachtete, sah er in dem großen Schaufenster einer Kunsthandlung ein Gemälde, das einen schwarzen Kohlenschipper darstellte, und dieser Kohlenschipper hatte eine große Ähnlichkeit mit Max Neubert ...

  • 2,5-Milliarden-Programm

    für Polens Industriestädte

    Große Reformen verbtieern von Monat zu Monat die Lebensbedingungen der Arbeiter in Polen. Aus den Reformen spricht die tiefe Sorge um den arbeitenden Menschen. Ein Ausdruck dafür sind die beiden Septemberbeschlüsse des Staatsrates und des Wirtschaftsausschusses des polnischen Ministerrates. Danach werden vom Staatsrat 2 Milliarden Zloty für verbesserte kommunale Lebensbedingungen der Arbeiter in den Industriestädten aufgewandt ...

  • BerlineriZtmdfiinh

    Berlin, Mittelwelle: 356,7 m = 841 kHz

    Donnerstag, 25. November 5.0Ü, 6.00, 7.03. 11.00, 13.00. 16.00, 20.00 22.00, 24.00: Wetter. Nachrichten ' 5.55. Gestriger Tag / 6.05: Arbeitswes / 6-30: Junge Welt / 7.10. 13.15,. 16.00, 22.00: Programmhinweise ' 7.50- Frauenfunk ' 8.00: Kurznachrichten. Zeiturtgsschau ' 8.40: Suchdienst ' 9.0O: Schulfunk / 11 ...

  • Naziaktivist Zulassungsleiter bei der ..freien" Universität

    Berlin, 24. Nov (ADN). Mit der Prüfung der Aufnahmegesuche und der Zulassung von Studenten für die „freie" Universität wurde der frühere Oberinspektor an der Berliner Universität, Arndt, beauftragt, der Mitglied der Nazipartei und im sogenannten Kulturausschuß der Berliner Parteileitung der NSDAP tätig war ...

  • Hilfe für polnische Kleinbauern

    Warschau (SNB). Die Bevorzugung der polnischen Klein- und Mittelbauern war eine wichtige Bedingung für den günstigen Verlauf der Herbstaussaat. Die Staatsgüter gaben 30 000 t Saatgetreide zu einem Preis ab, der nur 10 Prozent über dein des Brotgetreides lag, so daß sich Klein- und Mittelbauern zum erstenmal hochwertiges Saatgut leisten konnten ...

  • tüirtschaftsnoch rieh ten

    Kreditgarantien der DWK

    Berlin (ADN). THe Hauptverwaltungen der DWK wurden durch einen Beschluß des'ISekretariats ermächtigt, für Kredite, welche die Deutsche Investitionsbank den zonal geleiteten volkseigenen Betnieben gewährt, die Bürgschaft namens und für Rechnung der DWK zu übernehmen. Bürgschaften bis zur Höhe von 500 000 DM können von den einzelnen Hauptverwaltungen in eigener Zuständigkeit geleistet werden ...

  • Tiefstand des USA-Exportes

    New York (ADN). Trotz der umfangreichen Marshall-Plan-Lieferun'gen Ist der Export der USA im September wertmäßig aut den tieftten Stand der beiden lefzten Jahre zurückgegangen, und zwar nach westeuropäischen Ländern gegenüber dem Vormonat um 700 000 Dollar, nach Osteuropa um raehr als zwei Millionen Dollar, insgesamt um 61,1 Millionen auf 926,5 Millionen Dollar ...

  • Und auch noch minderwertig

    Duisburg (ADN). Rund 150 000 Tonnen englischer Kohle sind im dritten Quartal in die Bizone eingeführt worden. Die Lieferungen stammten aus Schottland, Northcumberland, Durham und Yorkstiire. Es handelte sich durchweg um Kohle der schlechtesten Qualitätsstufen drei und vier.

Seite 6
  • Amtliche Bekanntmachung

    25. November 1948 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 275, Seite 6 lewla für Berlin n • u • Spitztnlelstunotn Gcnossensrtiftfisfouro neilin - Pankow, Zeilerweg 18 Max Janse danken herzlichst Familie Janse und Angehörige Berlin-Mahlidorf Ridbacher Straße 23-25 bittet um Angebote aller einschlägigen Werkzeuge, Materialien und Hilfsstoffe ...

  • Erstes Todesopfer durch Spaltung der Feuerwehr

    Sektorengrenzen gehen vor Menschenleben — Feuerwache Osloer Straße „war nicht zuständig"

    Aus den Aussagen des Fahrdienstleiters und des Publikums ergibt sich folgendes Bild der Ereignisse auf dem Bahnhof Bornholmer Straße am vergangenen Sonntag: Pünktlich um 6.40. Uhr setzte sich der S-Bahnzüg. auf das Zeichen des Fahrdienstleiters in Richtung Gesundbrunnen in Bewegung. Im letzten Augenblick versucht ein Mann eine der Türen aufzureißen und in den schon fahrenden Zug zu gelansen ...

  • Der Anschlag auf die S-Bahn

    Es waren die Westmächte, die nicht nur die verhängnisvolle Anordnung getroffen haben, den Straßen- und U-Bahn-Verkehr in den Westsektoren ab 28 Uhr einzustellen, sondern auch den Befehl zur völligen Stillegung des S-Bahn-Verkehrs für Westberlin und zur Abschaltung des für diesen Teil der S-Bahn nötigen Stromes, erteilten ...

  • Henschel war und ist Faschist

    (Arbeiterkorrespondenz)

    Vor dem Amtsgericht Berlin-Kreuzberg fand am 26. Februar 1947, vormittags 9 Uhr, im Zimmer 271, eine Verhandlung gegen Sartori-Hübner statt. Das Ehepaar Sartori und Genossen war beschuldigt, über den Bezirksbürgermeister Henschel vom Kreuzberg herabsetzende Äußerungen in der Öffentlichkeit verbreitet zu haben ...

  • Erinnerung an den 20. Oktober 1946

    ZEICHNUNG VON HO«SJ VON MOlltNOOSfl

    Auf Grund des Befehls Nr. 172 vom 4. November 1948 des Obersten Chefs der Sowjetischen Militäradministration, Marschall W Sokolowskij, werden ab 1. Dezember 1948 in Berlin neue Personalausweise ausgegeben. Es gelangen folgende drei Arten von Ausweisen zur Ausgabe: a) Personalausweise für deutsche Staatsangehörige, b) Personalausweise für Staatenlose, c) Aufenthaltserlaubnisse für Ausländer ...

  • tMe^blaMührdleUa

    jthnlljp

    Am Donnerstag stehen In den Geschäften des Ostsektors folgende Lebensmittel zur Verfügung: Mitte: Nudeln, Erbsen, Grütze, teilweise Kartoffelmehl, Kindernährmittel für Kinder von 1 bis 6 Jahren, Fett: Kinder bis zu 14 Jahren nur Butter, alle übrigen Verbraucher Schlachtfette, Zucker, Süßwaren, Kartoffeln, Gemüse, Fleisch, Wurst, Ma ...

  • HAUS DER KULTUR

    der Sowjetunion: Bln. C 2, Am Festungsgraben 1 Täglich 19 Uhr: „Ljubow Jarowaja" KB 029 000—030 499 am 17. Dez. 194S KB 030 500—031 499 am 18. Dez. 194« Die Abnahme erfolgt am Koppenp.atz. Bei der Vorführung sind vorzulegen: a) Bescheinigung der zuständigen Bezirksfahrbereitschaft über die Weiterzulassung des Fahrzeugs, b) Kraftfahrzeuigzulassung u ...

  • <&eine 7>aetei tuU dich./

    Mitteilung der Abteilungen Organisation und Personalpolitik An alle Delegierten zur Landes-Delegiertenkonferenz Im Interesse einer rechtzeitigen Abwicklung der Mandatskontrolle werden alle Delegierten gebeten, eine halbe Stunde vor Beginn der Tagung zu erscheinen (8.30 Uhr). Die Delegierten werden ersucht, neben dem ordnungsmäßig geklebten Parteibuch den vorläufigen Delegiertenausweis des Kreisvorstandes mitzubringen ...

  • Ernährungsskandal nun auch in Neukölln

    Aus dem Korruptionssumpf der SPD / Das sind ihre Kandidaten

    Berlin, 24. Nov. (BPD). Ein fast unglaublicher Korruptionsskandal, der sich im Ernährungsamt des Verwaltungsbezirks Neukölln zugetragen hat, wird erst jetzt bekannt. Gegen den Leiter des Ernährungsamtes, Bezirksrat Alfred Leiner, der auch bei der kommenden Wahl für die SPD kandidiert, war vor etwa einem ...

  • Amtliche Bekanntmachung

    über die Wieder- und Neuzulassung, Änderung der Kennzeichen und Neuregistrierung der Kraftfahrzeuge sowie zulassungspflichtigen Anhänger im Sowjet. Sektor von Groß-Berlin I. Auf Grund meiner Bekanntmachung vom 15. November 1948 über die durchzuführende Änderung der Kennzeichen und die hiermit verbundene Wiederzulassung von Kraftfahrzeugen im sowjetischen Sektor von Groß-Berlin müssen alle Halter bzw ...

  • Achtung Kraftfahrzeugbesitzer!

    Im Zuge der Neunumerierung der Kraftfahrzeuge im sowjetischen Sektor Berlins sind die Kraftfahrzeuge mit den Kennzeichen KB 003 000 bis 031 491 in der Zeit vom 26. November bis 18. Dezember 1948 dem Kraftverkehrsamt, Berlin N 54, Elsässer Straße 85, vorzuführen. Außerdem müssen sämtliche Kraftfahrzeuge, ohne Rücksicht darauf, ob sie zum Verkehr zugelassen sind und in welchem Zustand sie sich befinden, beim Kraftverkehrsamt in der Zeit vom 2S ...

  • Die Ausgabe der neuen Personalausweise in Berlin

    "Rprl n- Buchstabe I, J am 20. Dezember 1948 „ K am 21., 22., 23. und 24. Dezember 1948 „ L am 27., 28. und 29. Dezember 1948 „ M am 30. und 31. Dezember 1948 und am t. Jamiar 1949 . N am 3. Januar 1949 . O, Qu, U, X und Y am 4. Januar 1949 . P am 5., 6. und 7. Januar 1949 „ R am 8., 9. und 10. Januar 1949 » S am 11 ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lcx Ende

    Verlag und Kedaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr - Vertriebs- und Anzeigenabteilung: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Telefon: 42 59 51 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Opfer der Luftbrücke

    Der 59jährige Franz R i s e p p aus Lichterfelde, der bis zur Stillegung des Werkes in der Zehlendorfer „Spinne" als Vorarbeiter tätig war, beging am 18. November Selbstmord durch Erhängen. Risepp war seit Monaten arbeitslos da die amerikanische Militärregierung durch Beschlagnahme der von der DWK der „Spinne" zur Verfügung gestellten Kohisn den Betrieb stillgelegt hatte ...

  • Neues VAB-Ambulatorium

    Zur besseren ärztlichen Versorgung des Bezirkes Stadtmitte und der angrenzenden ßezirke hat die Versicherungsanstalt Berlin im Hause Johannis- «traße 11 (Nähe Oranienburger Tor) ein weiteres Ambulatorium eröffnet. Das Ambulatorium ist in gleicher Weise wie das bereits vor einigen Monaten eingerichtete Ambulatorium in der Landsberger Straße 43—47 (Nähe Alexanderplatz) täglich von 9 bis 12 und 16 bis 18 Uhr, sonnabends von 9 bis 12 Uhr geöffnet ...

  • Versammlung verhindert

    Eine im Südost-Kasino im Bezirk Kreuzberg (amerikanischer Sektor) angesetzte öffentliche Versammlung der „Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion" konnte nicht stattfinden, da der Kreuzberger Bürgermeister Henschel den Inhabern der Gaststätte nahelegte, für diesen Zweck ihre Räumlichkeiten nicht zur Verfügung zu stellen, obwohl die Genehmigung der amerikanischen Militärregierung und der Polizei für diese Versammlung vorlag ...

  • Zunehmende Schaufensterbeleuchtung im Sowjetsektor

    Zahlreiche Inhaber von Ladengeschäften im sowjetischen Sektor haben bereits von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, bei den Energie-Leitstellen ihrer Bezirke einen Antrag auf zusätzliche Stromkontingente zu stellen. Obwohl die Möglichkeit dieser besseren Beleuchtung erst seit kurzer Zeit besteht, erstrahlen zahlreiche Geschäfte in den Hauptverkehrsstraßen bei anbrechender Dunkelheit wieder In friedensmäßiger Beleuchtung ...

  • Kein« Behinderung für Kraftfahrzeuge mit KB-Nummern

    Kraftfahrzeuge aus den westlichen Sektoren dürfen auch nach der Neuregistrierung Im Ostsektor ungehindert mit KB-Nummern verkehren, erklärt die Abteilung Verkehr und Versorgungsbetriebe zu Meldungen in der westlich lizenzierten Presse, wonach Kraftfahrzeuge der Westsektoren der Gefahr der Beschlagnahme ausgesetzt seien, wenn sie mit KB-Nummern Im sowjetischen Sektor verkehren ...

  • Abteilung III des Polizeipräsidiums verlegt

    Die Diensträume der Abteilung III des Polizeipräsidiums, Berlin N 54, Elsässer Straße 87, werden am 25. November in das Polizeipräsidium, Berlin C 2, Neue Königstraße 27-37, VI. Stock, Tel. 67 00 13, verlegt. Der Publikumsverkehr wird am 26. November wiederaufgenommen. Das Kraftverkehrsamt verbleibt in der Eisässer Straße 85, Tel ...

  • Vom Schulhof zum Kasernenhof

    Berlin, 24.. Nov. (ADN). Am Dienstag begann im Zuge des von den westlichen Militärregierungen befohlenen Holzeinschlags ein Arbeitskommando, die Bäume auf dem Schulhof Ö3r Schule in der Müllerstraße im Bezirk Wedding umzuschlagen. Der Schulhof wird nach Fortnahme dieses letzten Schmuckes den Charakter eines Kasernenhofes bekommen ...

  • Voraussichtlich kein Kaffee zu Weihnachten

    Berlin, 24. Nov. (ADN). Der den Bewohnern der Westsektoren als „erheblich bessere Qualität" in Aussicht gestellte Kaffee wird nach einer Mitteiluni» der Hamburger Kaffee-Einfuhr-Kontrolle laut DPD wegen „Transportschwierigkeiten" nicht vor Weihnachten verteilt werden können.

  • Lebhafter Betrieb auf dem Schlachthof

    Die höchste Schlachtziffer seit Beendigung des Krieges wurde im Oktober auf den städtischen Vieh- und Schlachthöfen erzielt. Es wurden insgesamt 17 879 Stück Vieh geschlachtet. Auffallend hoch ist dabei der Anteil der Schweine, der sich auf 12 922 Stück belauft.

  • Vertrauensleute

    Chemigraphie, Lichtdruck, Kupferdruck, Tiefdruck- Reproduktion, Lithographie, Steindruck, Offset. Freitag, 26. November, 16 bis 18 Uhr, im Kuppelsaal des FDGB-Hauses, Wallstraße 63, III. Stock. Zutritt nur gegen Mitgliedsausweis.

  • 272-3- Zimmer -Wohnung

    im sow.i. Sektor (möglichst Treptow oder Köpenick), biete 2M>- Ziim.-Wohnung in Neukölln, beim Wildenbruchpiatz. Umzug wird vergütet. Angebote unter U B 1936 an Verlag „ND", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176

  • Fabrikation

    der eisenverarbeitenden Industrie mit etwa 30 Tonnen Material, im Westsektor gelegen, zu verkaufen. Erforderlich etwa 20O 000 DM Ost- Zuschriften erbeten unter J 5055 an dorland. Berlin W 15, Schlüterstr 41

  • Behörde Wohnuiigstausdibüro

    sudit Verbindung mit einem

    (im Ostsektor), das für Angestellte Wohnungstausch in Berlin und von der Zone vornehmen kann. Angebote unter T T 1938 an Verlag .ND". Bln. N 54. Schönhaus. All. 176

  • Leiter der Justizpressesteüe entlassen

    Kammergerichtspräsident Dr. Georg Strucksfoerg hat den Leiter der Justizpressestelle, Hans Günther, am Mittwoch auf eigenen Wunsch von seinem Posten entlassen.

  • 441565

    19 Uhr- „Die lustige Witwe" VOLKSBÜHNE BERLIN (44 25 43) 19 Uhr- „Lysistrata" f/2 Abt. 60) JJletropol-Zheater

  • Viilengnindslufbe oder 1- bis 2-Familienhäuscr

    (ausbaufähig) Angebote erbeten unter T N 1822 an Verl. „ND", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176

  • An alle Produzenten!

    Brillanten, Gold, Silber Schmuck. Bruch, Münzen. Uhfen Berlin-Ke.,käll», }„U'n,lr. 23

  • Weibliche Betriebsräte der Großbetriebe des graphischen Gewerbes

    Sitzung am Freitag, 26. November, 14 Uhr, Zimmer 431, FDGB-Haujs, Wallstraße 63.

  • Wie wird, dasWellet?

    (E i r e n e r Bericht)

    Prof. Af. Ganzert

  • Theater-Vanefe-Konzeri

    Bahrensfraße 55

Seite
Provokationen Polizeiinspektor verschleppt Spaltung der Westmächte in der Berliner Frage? Schließt Frieden mit Deutschland! Fälscherzentralen Grundsätze für den Friedensvertrag: Erpresser Suhr Darum geht es also am 5. Dezember Befürchtungen in der Berliner SPD Vorbereitende Maßnahmen: Friedenskundgebung in Frankreich Tagesordnung: Einmarsch irakischer Truppen ins Negevgebiet Landesdelegiertenkonferenz der SEÖ Groß-Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen