16. Jul.

Ausgabe vom 17.11.1948

Seite 1
  • Der Brief Evatt» und Trygve lieg

    Moskau, 16. Nov. (Rdfk.) Der Vorsitzende der 3. Tagung der UN-Vollversammlung, Evatt, und. der Generalsekretär der UN, Trygve Lie, wandte sich mit einem Schreiben an die Delegationschefs der Sowjetunion, Frankreichs, der USA und Großbritanniens mit dsr Bitte, diesen Brief den Regierungs- Oberhäuptern der vier Mächte zu übermitteln ...

  • Neuer Währungsputsch in Berlin W?

    General Clays letzter Versuch, eine Verständigung über Berlin zu hintertreiben

    Frankfurt (Main), 16. Not. (ND). Ein hoher Zivilbeamter der USA-MIllttrrerferunf erkürte: „Im Stabe General Clays Ist man fest entschlossen, Jede Verstlndirunc in der Berliner Frage, wie sie sich wieder in Paris abzeichnet, zu verhindern, da eine solche Entwicklung Amerika auch die Trümpfe in der Ruhrfrage aus der Hand schlagen würde" ...

  • Spaltung bringt Verkehr zum Erliegen

    Der Präsident Kreikemeyer erinnerte an einen schon länger vorliegenden amerikanischen Befehl, der die Einstellung des S-Bahn-Verkehrs in den Westsektoren nach 18 Uhr vorsieht. Auch der Güterverkehr innerhalb der Westsektoren müßte wegen Kohlenmangel eingestellt werden. Eine wachsende Erwerbslosigkeit wäre zweifellos eines der weiteren Ergebnisse einer solchen Politik ...

  • Neue Streiks in Frankreich

    sischen Bergarbeiter eine halbe Million DM zur Verfügung zu steilen.

    Paris, 16. Nov. (ADN). Der bereits sieben Wochen währende Streik der französischen Bergarbeiter dauert trotz des Justiz- und Polizeiterrors an. Die Streikenden ließen sich auch durch die Entziehung der Familienhilfe nicht zur Aufgabe ihrer Forderungen nach gerechten Löhnen zwingen. Nach Mitteilungen des Bergarbeiterverbandes nimmt dagegen die Zahl der Streikbrecher ständig ab ...

  • Berliner Frage Lösung der

    Zustimmende Antwort der SowjetregieNing au! den Vorschlag Dr. Evatts nnd Trygve Lies

    Geehrte Herren! Die Sowjetregierung hat mich beauftragt, Ihnen die folgende Antwort zu übermitteln. Die Sowjetregierung hat Ihren Brief vom 13. November erhalten. Sie dankt Ihnen für Ihre Bemühungen in der Angelegenheit der Beilegung der bestehenden Meinungsverschiedenheiten. Schon am 3. Oktober dieses Jahres hat die Sowjetregierung an die Regierungen der USA, Großbritanniens und Frankreichs eine Note gerichtet, in der sie vorgeschlagen hat, die am 30 ...

  • Differenzen zwischen Westmächten

    Der Vorsitzende des Sicherheitsrats, Bramuglia, arbeitet, wie in Paris verlautet, an einer neuen Formel zur Lösung der Berliner Frage, die getrennte Schritte der beiden Parteien vorsieht Nach dem neuen Plan Bramuglias sollen die Verkehrsbeschränkungen zwischen Berlin und den westlichen Besatzungszonen sowie der ...

  • ist Berlin einen neuen Krieg teert?

    Wieder Bombennächte — neue Trümmer?

    D,e hier abgebildete Person stellt den Chefredakteur Franz Tausch der Zeitung „Der Sozialdemokrat" dar. Am 17. August sprach er in seinem Blatt das berüchtigte Wort aus: „Berlin sei tatsächlich einen Krieg wert." Schon am 12. Juli forderte er die Westmächte auf, mit „militärischen Einheiten" gewaltsam in die sowjetische Zone einzudringen ...

  • Sufschau erobert

    Nanking, 16. Nov. (ADN). Die Festung Sutschau, das „Tor nach Nanking", Ist in der Nacht zum Dienstag von den Streitkräften der Demokratischen Volksarmee Chinas eingenommen worden. Beobachter in Nanking sind der Ansicht, daß die demoralisierten Kuomintang- Truppen in Pengpu, der letzten Bastion vor Nanking, keinen nennenswerten Widerstand mehr leisten werden ...

  • Zehntausend in Westdeutschland verhaftet

    Köln, 16. Nov. (ND). Wie die „National-Zeitung" aus gut informierter Quelle erfährt, verhafteten die westalliierten Militärbehörden in der Zelt vom 1. Juni 1947 bis 1. Juni 1948 in der Westzone 9236 Personen wegen „amerikafeindlicher" Haltung. Die Verhaftungen wurden zum Teil mit „Aufhetzung der Bevölkerung gegen die Militärmächte" und „Verletzung der Autorität der Besatzungmitglieder"' begründet ...

  • Stadträte Schlicke und Dusiska von Friedensburg empfangen

    Berlin, 16. Nov. (ADN). Der amtierende Oberbürgermeister Dr. Friedensburg berief am Dienstagabend den provisorischen Leiter der Abteilung Verkehr und Versorgungsbetriebe, Dipl.-Ing. Schlicke, und den provisorischen Leiter der Abteilung für Wirtschaft, Dusiska, zu sich. In getrennten Unterredungen übermittelte ...

  • Wie Verbrecher behandelt

    London, 16. Nov. (ADN). Britische Staatsangehörige, die nach den Vereinigten Staaten reisen wollen, benötigen dazu nach wie vor ein Visum. Sie müssen sich einer Untersuchung unterziehen, durch die festgestellt werden soll, ob sie „Kommunisten" sind. In einigen anderen Marshall-PIan-Ländem ist es erforderlich, daß Personen, die nach den USA reisen wollen, eine Erklärung darüber abgeben, ob sie jemals der Kommunistischen Partei oder einer „kommunistenfreundlichen" Organisation angehörten ...

  • öffentliche Versammlungen Für die Einheit Berlins gegen Spalterwahlen

    Donnerstag, 18. November 1948 KREIS PRENZLAUER BERG, Gaswerk Danztger Straße, 14 Uhr. Referent: Walter Ulbricht. KREIS KÖPENICK, Kabelwerk Oberspree, WUhelminenhofstraße 76-77, 16 Uhr. Referent: Hans Jendretzky. KREIS SPANDAU, Festsäle SchützenstraBe 4-5, 13" Uhr. Referent: Friedrich Ebert, Freitag, 19 ...

Seite 2
  • Sladl °v!li:f^f,gislral Friedrich Ebert über die Sowjetunion

    „Unser Sowjetstaat sind wir selbst" / Selbstlose Zusammenarbeit zum Wohle des Ganzen

    Berlin ist eine Stadt ohne Magistrat. Die sich die sogenannte „Magistratsmehrheit" nennen, sind aus dem Magistratsgebäude geflücMet. Sie beschäftigen sich nicht mehr mit den Angelegenheiten der Stadt, sondern betätigen sich mir noch als Agitatoren fremder, unserer Stadt feindlicher Interessen Einige von ihnen erklären offen, daß sie „Berlin einen Krieg wert machen wollen ...

  • fRjB&m&sa'u&dhi.

    Der Bußtag wäre für die Redaktionen der westzeitungen so recht geeignet, wenn schon nicht für ihre Sünden, so doch für ihre Blödheiten Abbitte zu tun. Eine Frau, so hat der „Tagesspiegel" gehört, sagte vor dem freien Laden in der Frankfurter Allee, sie würde schon am ersten Tage kaufen, denn nachher würde es auch wie in Dresden kommen, wo der Eintritt in die freien Länden 20 DM koste ...

  • Interessante Eingeständnisse der SPD

    Hannover, 16. Nov (ND). Der sozialdemokratische Pressedienst vom 10. November (Nr. 137) sieht sich zu dem Geständnis gezwungen, daß der Antisowjetismus in Westdeutschland nicht so ins Kraut schießt, wie es der Hauptvorstand der SPD wünscht. Andererseits stellt dieser Pressedienst Dr. Schumachers eine wachsende Mißstimmung gegenüber den Westmächten fest ...

  • Klingelhöfer abgesetzt

    Sicherung der Wirtschaftsabteilung des Magistrats / Nachfolger Dustska

    Berlin, 16. Nov. (SNB). Der bisherige Leiter der Wirtschaftsabteilung des Berliner Magistrats, Gustav Klingelhöfer, hat am 13. November 1948 die Vollmachten zur Leitung der Wirtschaftsabteilung für ganz Berlin eigenmächtig niedergelegt. Indern er den ihm unterstellten Apparat der Abteilung in zwei Teile ...

  • VeHeilungschaos eingestanden

    Frankfurt (Main), 16. Nov (ADN). Die bizonale Verwaltung für Ernährung mußte in einer Erklärung den starken Rückgang der Ablieferung zugeben. Bei Schlachtvieh betrage der Rückgang im September 50 Prozent gegenüber der Zeit vor der Währungsreform. Dadurch seien erhebliche Schwierigkeiten in der Fleischversorgung ausgelöst worden ...

  • Captain Riels „bedauerlicher" Irrtum

    Berlin, 16. Nov (ND). Auf einer Pressekonferenz in Frankfurt (Main) bezeichnete General Clay die Behauptung, daß im amerikanischen Sektor Eerlins ein allgemeines. Versammlungsverbot für die SED erlassen worden sei, als nicht zutreffend. Lediglich in Einzelfällen seien SED-Versammlungen aus besonderen Gründen verboten worden ...

  • Hervorragende Kollektivleistungen

    Berlin, 16. Nov. (ND). Durch die von dem Aktivisten Heinrich Kohl selbst konstruierte Verbesserung in der Zurichterei für Holzverarbeitung ist es der Meisterei 84 des RAW Kirchmöser (Kreis Jerichow II) nunmehr möglich, die Schichtnorm laufend mit 500 Prozent zu erfüllen. Während früher 54 Arbeitskräfte täglich nur zwei bis drei Kubikmeter Holz bearbeiten konnten, erreichen jetzt 42 Arbeiter eine Tagesnorm von 15 Kubikmeter ...

  • Die täglichen Lügen

    Die Kriminalpolizei des Ostsektors wiM wieder umdisponieren müssen! Nach gründlicher Ausbildung an Karabiner, Sturmgewehr und Maschinengewehr, die ihr der „Sozialdemokrat" angedeihen ließ, sollten ihre zuverlässigsten Beamten „für die Übernahme der Kriminalkommlssariate In den Westsektoren, vorbereitet werden" ...

  • Lastenausgleidi wird entt&aisdien

    Besitzende Klasse handelt im eigenen Interesse / Werktätige Bevölkerung erneut vor dem Ruin

    Augsburg, 16. Nov. (ADN). Der Lastenau?- gleich wird eine grausame Enttäuschung für viele Millionen Menschen werden, weil er von den Kreisen ausgearbeitet wird, die nur das Interesse der besitzenden Klasse schützen, erklärte der 1. Landesvorsitzende der KP Bayerns, Hermann Schirmer, auf einer Versammlung in Augsburg ...

  • Die f udenmorde von fiamienna

    Der angeklagte Direktor und stellvertretende „Betriebsführer", Kühne, versuchte seine Tätigkeit als so unerheblich wie nur möglich hinzustellen. Auf Grund des erdrükkenden Beweismaterials mußte der Angeklagte schließlich zugeben, von allen Vorgängen in Kamienna, wie u. a. von den Judendeportationen, der schamlosen Behandlung von Männern und Frauen usw ...

  • Sitzung des agrarpolitischen Ausschusses

    Berlin, 16. Nov (ADN). Im Mittelpunkt der dritten Sitzung des agrarpolitischen Ausschusses des Deutschen Volksrates am Dienstag in Berlin standen Fragen der landwirtschaftlichen Planung. Der geschäftsführende Vorsitzende der LDP, Dr. Hamann, erklärte in seinen Ausführungen, daß eine gesunde volkswirtschaftliche Entwicklung nur dann gewährleistet sei, wenn den landwirtschaftlichen Betrieben mehr Aufmerksamkeit geschenkt und ihre Aufgaben vergrößert werden ...

  • Tflnas £ß8tßrfoir\ <&n

    Da gibt es noch ein Gesindel, das von Wiederaufbau spricht und das Gegenteil meint! Im Alltag wird der Aufbauwille der arbeitenden Klasse gehemmt durch Hetzreden von Politikern in den Westsektoren, welche nicht imstande sind, dem einfachen Arbeiter ein Stück 6toff aul den Leib zu hängen oder ihm ein ...

  • „Luftbrücke" in Nöten

    Berlin, 16. Nov. (ADN). Die Transporttätigkeit der „Luftbrücke" wurde, wie bereits gemeldet, durch die Novemberwitterung fast zum Erliegen gebracht. Nunmehr wurde angeordnet, den Transportraum der zurückfliegenden Maschinen zukünftig nicht restlos auszunutzen, um eine schnellere Abfertigung zu erzielen ...

Seite 3
  • ROMAN vonNIKOUI OSTROWSKI

    Copyright by Verlag Neues Leben. Seine Stimme brach ab Aber im nächsten Augenblick rief er in das bedrückte Schweigen: „Los, schraube den Regulator ab!" In zehn Minuten war alles getan. Die Lokomotive, ihrer Steuerung beraubt, verlangsamte allmählich ihren Gang, • Die dunklen Silhouetten der am Wegrand stehenden Bäume tauchten in massigem Schwung im Feuerschein der Lokomotive auf und verschwanden alsbald wieder im Schatten der Nacht ...

  • Die „kalte" Eroberung Deutschlands

    Auch die Niederlande an der Kapitalinvasion beteiligt — Bereits 700 Unternehmen kontrolliert

    Die durch Kriegsfolgen und alliierte Besetzung Westdeutschlands entstandene besonders günstige Situation für die Annexion deutscher Industrien wird nicht nur von den großen amerikanischen und englischen Monopolen, sondern auch von holländischen Konzernen intensiv ausgenutzt. Die nachfolgende Übersicht zeigt, daß die Kapitalinvasion holländischer Monopole, die bereits nach dem ersten Weltkrieg begann, schon beträchtliche Ausmaße angenommen hat ...

  • Die Schule - Werkstätte der Menschenbildung

    2. Tag der SED-Lebietkonierenz in Leipzig

    Genosse Wolf (Universität Jena) forderte den Einbau der Fragen des Zweijahrplanes in das Lehrprogramm der Pädagogischen Fakultät. Genosse W 11 d a n g e 1 (Berlin) referierte über die Lage der Schulen in Berlin und betonte, diese Entwicklung der Schulen sei heute ein politisches und kein reformpädagogisches Problem ...

  • Erlebnis im November I

    Der Himmel war mit einer gleichfarbig grauen Wolkendecke behängt. Die Sonne war unsichtbar und nicht der leiseste Schein von Helligkeit verriet ihren Stand. Es herrschte ein bleiernes trübes Wetter und die Luft war rauh und ein wenig feucht. Es steckt etwas verdammt Trübes in so einem Novembertage! sagte der Wanderer, Herr Tanzmann, zu sich ...

  • Das neue Recht

    „Niemand soll am Krieg verdienen", so las man täglich in der Nazipresse, so hörte man stündlich im Nazirundfunk. Aber wie war es in Wirklichkeit? Obwohl die Dividenden der Aktiengesellschaften „offiziell" auf 6 % begrenzt waren, erhielten im Verlaufe des Krieges die Konzernherren das Recht, mittels der gesperrten Gewinne ohne Neueinzahlung den Nennwert ihrer Aktien auf das zehn-, fünfzehn- oder zwanzigfache zu erhöhen ...

  • „Fidelio" in, Bohnsdori

    Eine Sonderveranstaltung der Volksbühne

    Wer echte Begeisterung kennenlernen will, muß solche Aufführungen miterleben. In Betrieben, Krankenhäusern, in entlegenen Vororten, nicht selten in ungeheizten Sälen, keine Mühen, keine Strapazen scheuend, geben junge Schauspieler unter der sorgsamen Leitung der unermüdlichen Emmy Bettendorf ihr Bestes und Letztes her ...

  • Zum 70. Geburtstag von Bertha Lask

    Die Schriftstellerin Bertha Lask, die heute ihren 70. Geburtstag feiert, ist am 17. November 1878 geboren. Sie ist nicht, wie viele bürgerliche Schriftsteller, auf halbem Wege stehengeblieben, sondern hat den Weg zur Vorhut der um ihre Befreiung kämpfenden Arbeiterklasse gefunden. Erschüttert in ihren bürgerlich enAnsichten durch die Schrecken des ersten imperialistischen Weltkrieges, wurde sie anfangs glühende Pazifistin ...

  • KerUnertZunclfiinh

    Berlin-Mittelwelle: 356,7 m = 841 kHz

    Mittwoch, 17. November 6.00, 10.00, 13.00, 20 00, 22.00, 24.00: Wetter, Nachrichten / 6 10. Frühkonzert I / 7.00: Morgenlied / 7.03: Frühkonzert II / 8.00: Kurznachrichten, Zeitungsschau / 8.15: Musikalische Bilder ' 9.00. Evangel. Morgenfeier / 9.45: Kurze Form ' 10.15, 22.00: Programmhinweise ' 10 ...

  • Möbelkombmat in Mecklenburg

    Stralsund (EB). In Stralsund tagten am 11. und 12. November die Funktionäre der zur Vereinigung der volkseigenen Betriebe Holz- und Kunststoffe des Landes Mecklenburg gehörenden Betriebe. Um den Anteil der Produktion dieser Betriebe an der Gesamtproduktion Mecklenburgs zu steigern, sind eine Anzahl neuer Projekte vorgesehen ...

  • Aufgaben für die rumänische Nationalbank

    Bukarest (ADN). Die rumänische Nationalbank isi auf Beschluß des Präsidiums der Großen Nationalversammlung in die „Bank der rumänischen Volksrepublik" umgewandelt worden Die Bank wird künftig als Währungsinstitut der rumänischen Regierung arbeiten. Die Bank ist berechtigt, Banknoten auszugeben und hat die vom Ministerrat festgelegte Finanzpolitik, insbesondere die Lenkung des Kreditwesens, durchzuführen ...

  • Bizone ohne Brot?

    Berlin (ND). Einem Bericht des Berliner „Sozialdemokrat" zufolge mußte der Direktor der Verwaltung für Ernährung im bizonalen Wirtschaftsrat, Schlange-Schöningen, zugeben, daß im vergangenen Jahr bis Oktober 769 000 Tonnen Getreide abgeliefert worden sind, während In diesem Jahr die Ablieferung nur 650 000 Tonnen betrug ...

  • Volkswirtschaftliche Höchstleistung

    Moskau (Rf). In dreieinhalb Jahren, die seit Krieesende verflossen sind, hat die Sowietunion nicht nur das VorkrlMMilVea.u der Industrie erreicht, sondern dieses um 17 Prozent überboten. Die Steigerung d«r Bruttoproduktion betrug im Jahre 1947 22 Prozent. Sie hat in den ersten neun Monaten d. J. bereits 27 Prozent erreicht ...

  • Kursmeldungen

    Chemnitz (ADN). Die volkseigene Tüllfabrik Plaue im Kreis Flöha ist zur Zeit mit der Realisierung eines holländischen Exportauftrages auf Lieferung von 150 000 qm Tüll im Werte von 200 000 DM beschäftiet Warschau (ADN). Die polnischen Kohlengruben haben im Oktober ihren Förderungsplan, der auf 6,069 Millionen Tonnen veranschlagt war, um mehr als 3 Prozent überschritten ...

  • tOirtschaftsnach rieh ton

    Erfolgreiche Stralauer Glashütte

    Berlin (ND). Dieser Berliner Treuhandbetrieb hatte schon am 15. Oktober sein Jahressoll für 1918 erfüllt. Mit Stolz meldeten Belegschaft und Betriebsleitung zum 31. Jahrestag der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution Erfüllung1 und Übererfüllung des Planes.

  • Norwegische Handelsdelegation reist nach Moskau

    Oslo (ADN). Eine rjorwegische Handelsdelegation befindet sich auf dem Wege nach Stockholm, von wo aus sie demnächst nach Moskau Weiterreisen wird, um Verhandlungen über ein neues Handelsabkommen mit der Sowietunion aufzunehmen.

Seite 4
  • Der „Fall" Dr. Blasse und die Berliner Justiz

    Einheit der Barliner Justiz muß erhalten bleiben / Herr Günther macht Politik auf eigene Faust

    Seit einigen Wochen wird einer der verantwortlichsten Richter Berlins,1-; der Vizepräsident des Landgerichts, Dr. Blasse^ von der West - Berliner Presse mit Kübeln " von Schmutz beworfen. Schon die Niedrigkeit der Hetzkampagne, die teilweise sogar mit mehr oder minder antisowjetischen, Angriffen, verbunden ist, läßt Erinnerungen aus Zeiten dunkelster Vergangenheit aufkommen ...

  • Friedensburg und Cie waren ratlos

    Der Ras brachte eine Story — und andere halfen praktisch

    „Ich bitte Sie flehentlich darum, mich sofort In eine Zelle zu sperren!" Der Mann, der diesen merkwürdigen Wunsch vor einigen Wochen den Beamten eines Spandauer Polizeireviers vortrug, war der i>3,)ähri.ge Schlossermeister Paul Jentzsch. Seine Schilderungen zeugten für ein erschütterndes Menschenfchicksal- ...

  • „Ich möchte drei Schweineohren!"

    Gestern wurden eröffnet: Der zweite freie Laden und drei freie Restaurants

    „Hallo, Sie, zieh'n Se mal den Kopp ein — ick will ooeh mal kieken!" Vor dem großen Eckladen in der Neuen Königstraße, drängen sich die Menschen. Ein „Schwarzes Brett", auf dem verzeichnet ist, was es heute, am Eröffnungstage, an diesem Eröffnungstage des zweifen freien Ladens in Berlin geben wird, ist der Mittelpunkt der quirlenden, schiebenden Menge ...

  • l3^eekMaUUitdie1kiush€dU!

    In den Geschäften des Ostsektors stehen folgende Lebensmittel zur Verfügung: Mitte: Nudeln, Erbsen, Kartoffelmehl, Grütze, Kindermehl von 1—6 Jahren, Zucker, Butter, Süßwaren, Fleisch, Wurst, Salzheringe, Kartoffeln, Gemüse. Weinensee: Kartoffeln, Zwiebeln, Grütze, Teigwaren, Kartoffelmehl, Toggermehl, Erbsmehl, Zucker, Zuckerwaren, Butter, Malzextrakt für Kinder von 1—6 Jahren, Fleisch, Wurst, Salzheringe ...

  • Agent, Heuchler und Scharlatan

    Die bekannte antisowjetische Einstellung Klingethölers und der etwa 150 SPD-Mitglieder seiner'Abteilung, hat schon lange dazu geführt, daßjdie Abteilung iär 'Wirtschalt lediglich für die Westsektoren arbeitete und alles tql, um die Wirtschaft des sowjetischen Sektors und der sowjetischen Zone zu stören ...

  • Qeüze'PaHelrutt dicht f

    Kreds-Delegierten-Konferenz«nt 17. November 1948 Neukölln; 9 Uhr (nicht wie irrtümlich angegeben Um i9.3O Uhr) im Vdkshaus Britz, Blaskow-Allee. Steglitz: 9 Uhr, im Jugendheim, Flemmingstr. Ma. Weißensee: 9 Uhr, Nüles-Werke, Gehringstraße. Treptow.: 9 Uhr, Reichsbahn-Ausbesserungswerk, Schöneweide. Wilmersdorf! 9 ...

  • Grabstätten dürfen nicht geschont werden!

    Auf dem Friedhof der Thomas-Gemeinde, der an den Flugplatz Tempelhof angrenzt, sind deutsche Arbeiter auf Befehl der Amerikaner mit der Aufstellung von Nebelscheinwerfern für die Startbahn des Flughafens beschäftigt. Nach einer Anordnung des amerikanischen Auf sicrTtspersonals dürfen Grabstätten bei diesen Arbeiten nicht geschont werden ...

  • Die Alten werden nicht versessen

    Von der Sozialhilfe des Bezirkes Mitte eingeladen, trafen sich gestern etwa 270 alte bedürftige Einwohner, meist über 60 Jahre, aus dem Bezirk Mitje im Restaurant „Fürstenhof" in der Köpenicker Straße, um einige Stunden bei geselligem Zusammensein zu verbringen. Die hohen Einnahmen beim Volksfest im Lustgarten ermöglichten es, den Alten mit einigen Überraschungen in zwei bunten Stunden aufzuwarten ...

  • in Berlin

    gange. Es ist ja sinnlos, daß ein Arbeiter durch besonderen Kräfteaufwand an einem Tage der Woche seine durchschnittliche Arbeitsleistung wesentlich erhöht und sich derart überarbeitet, daß er abgespannt, Ja vielleicht krank, wird und seine Mehrarbeit dadurch hinfällig wird, daß er längere Zeit fehlt oder seine volle Arbeitskraft verliert ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Verlag und Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54. Schönhauser Allee 17S — Sprechstunden de- Hedaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50; (Tag. und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dien«- tag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Vertriebs- ur.r' Anzeigenabteilung: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 - Telefon: 42 59 51 — Bankkonto: Berliner Stadtkontcr Nr ...

  • Freier Verkauf in freien Läden Wiener Torten waren der Schlager in dem neueröffneten „HO"-Geschäft am Alex Offene Stellen im sowjetischen Sektor

    Während In den Westsektoren durch die zunehmenden Betriebsstillegungen die Zahl der Arbeitlosen weiter steigt, werden nach Angaben der Abteilung für Arbeit im sowjetischen Sektor laufend Fachkräfte für folgende Berufe: Schlosser, Schweißer, Elektriker, Eisen- und Holzbootsbauer, Gießereiingenieure, Maschinenarbeiter, Werkzeugmacher und Stahlkonstrukteure gesucht ...

  • S t e 11 e ri a n g e b o I e

    Für unser Werk benötigen wir 1 Betriebsingenieur für die mechanische Werkstatt, 1 Meister für die mechanische Werkstatt. mehrere Kalkulatoren für die mechanische und Handbearbeitung. mehrere Einkäufer, die über ein sicheres Auftreten- und .gute Materialkenntnisse verfügen. Bewerbungen sind zu richten an Maschinenfabrik Buckau-Wolf der SowJ ...

  • H>ER UNFREIWILLIGE FLIECEt^

    •£■ m REUYS,M.Rolland,Gabriello / Idee u. Drehbuch : Carl lomoc // 3. Woohe! r/.. Ein A. D'Agular-Film der yy. Tägl. 1 30, 3.«. 6.00.8.15 Grundstockstausch Gebot: 3-Fam.-Haus. 2 Z. u. Küche, wird frei, Stallg., Obstg., 2068 qm, in Johannls'thal. Ges. wird: 1-Fam.- Haus m. 2 Z. u. Küche, Obstg., bis lMOqm ...

  • Wie wird das Wettet?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Fortdauer des veränderlichen Wetters. Nach Auflösung der Morgennebel wechselhafte Bewölkung, teilweise auch aufgeheitert. Leichter Temperaturrückgang. Voraussage: Nach Frühnebel halb heiter bis wolkig, nicht ganz niederschlagsfrei. Südwestwinde. Tageshöchsttemperaturen bei 10 Grad, nachts I bis 5 Grad ...

  • Sind Leben und Gesundheit der Arbeiter durch die Produktionssteigerung bedroht?

    Zur »Woche der Arbeitsschutz-Kommissionen

    Diese Frage,-die in Arbeiterkreisen oft betprochen wird, kann nicht ohne weiteres mit ja oder nein beantwortet werden. Bei gefährlichen Arbeiten trifft es zweifellos zu, daß sich bei erhöhtem Arbeitstempo mehr Unfälle ereignen. Zu bedenken Ist ferner, daß die Arbeiter bei angestrengter Arbeit eher ermüden und es an ...

  • Ein gefährlicher Beruf

    Bei Ausbesserungsarbeiten stürzte der Arbeiter Z. vom Dach eines vierstöckigen ■ Hauses. Da er sich, falsch angeseilt hatte, schlug er zwar nicht auf dem Straßenpflaster auf, sondern blieb zwischen dem zweiten und dritten Stockwerk hängen. Mit schweren Rückgrat-Verletzungen, die er sich beim Sturz zugezogen hatte, mußte er geborgen werden ...

  • AMTLICHES

    Durch Beschluß vom 15. 11. 1948 ist'der Obermechaniker Alfred. Ernst W I n d i s c h geboren am 21. 11. 1916 in Wernigerode (Harz), zuletzt wohnhaft gewesen in Berlin SW 29, Kottbusser Damm 21, für tot erklärt und als Zeitpunkt des Todes das Ende des 31. 10. 1944 festgestellt worden. — SS. tt. 3412. ...

  • Fahizeueprufungskommlssion verlegt

    Die Prüfungskommission des Polizeipräsidiums für die Verkehrs- und Fahrzeugkontrollen befindet sich ab Donnerstag, dem 18. November, bei der Abteilung Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums: Berlin C 2, Dircksenstraße 13/14, III. Stock, Zimmer 827/828, Telefon: 51 03 21, Apparat 129.

  • Hypothek

    erststellig, Nennwert 25 000 D-Marii d. Dt. Notenbank, auf stehendes Mietshaus, ferner Baulücke Niederschöneweide, Einheitswert 8500 D- Mark d. Dt Notenbank, gegen Angebot, auch stark unterwertig. vom Eigentümer eilig verkäuflich. Leiser, Bin W30, Landshuter Str. 6, Ruf: 24 15 76

  • Kommunalpoliüsche Konferenz

    Die vertagte kommunalpolitische Konferenz findet am Freitag, dem 19. November, im Neuen Stadthaus im Stadtverordnetensltzungssaal, um 15 Uhr, statt. Es spricht: Hans Jendretzky, 1. Vorsitzender des Landesverbandes der SED Groß-Berlin. Die Einladungskarten behalten ihre Gültigkeit.

  • Mehrere Bäcker

    werden von Berliner Großbetrieb sofort eingestellt. Fachkräfte, die gewerkschaftlich organisiert sind, wollen sich mit handgeschriebenem Lebenslauf u. Zeugnisabschriften bewerben unter W N 113 an Wirt-- schafts - Werbegesellschaft mbH., Berlin W 8. Mauerstraße 39

  • Kartoffelschiebungen aufgedeckt

    Beim Abladen von etwa 12 Zentner Kartoffeln auf dem Wc-chenmarkt In Köpenick, wunden der 21Jährlge Paul Seh. und der 39Jährlge Georg B. feattenommen. Beide hatten diese Kartoffeln aus der sowjetischen Besatzungszono mit einem LKW eiareschmuccelt.

  • Westberliner Schulen welter kalt

    Di« Schul« Im W«rt»n B«rlhi* tfOrtGe» entsprechend den Weisungen der dortigen MlliUlrkommandanten noch immer nicht geheizt werden. Erst wenn noch strengere Kälte eintritt, können die zur Verfügung gestellten Kohlen angegriffen werden.

  • West-Postämter schließen früher

    Wegen der unzureichenden Beheizung und Beleuchtung bei den Postämtern der westlichen Sektoren können diese nur noch in der Zelt von I bis IS Uhr geöffnet »ein. Im flbrigen findet iigllch nur noch eine Zustellung statt.

  • Textilmaschinen-Fachmann

    für' Maschinenzeichnen und allg. Maschinenkunde, zum möglichst baldigen Antritt gesucht. Bewerbungen mit Lebenslauf. Lichtbild u_ Zeugnisabsehr. erbeten an Direktion der Textilingenieurschule Cottbus

  • Ernst Sfrohschein

    Im 72. Lebensjahr. Im Namen der trauernden Hinterbliebenen Marie Strohschein, geb. Gerth Die Trauerfeier findet am 19. November 1948. um 10 Uhr, im Krematorium, Geriditstraße Nr. 37-38. statt

  • JTletropol-Zheater 441505

    19 Uhr: „Die schöne Helena«

    VOLKSBÜHNE BERLIN (44 25 43) 19 Uhr: „Lysistrata", W Abt. 24 Bhf. Friedrichstr. Tägl. 19, sbds. u. stgs 15 u. 19 Uhr Vorverkauf 11—14 U. 15—17 (42 72 00)

  • Theater-Värietä-Konzerf

    EHEMALIGE STAATSTHEATER

    Deutsche Staatspper. 17.11.. 19 u.: .Orpheus und Eurydike" Deutsches Theater. 17.11.. 18 Uhr: „Tartuffe" — Kammerspiele. 19 u.: '»Wach auf und singe«

  • THEATER 4M SCHIFFBaUERGflMM

    19.30 Uhr: Zum ersten Mal: »Die Brüder Kondor" Märdienlhealer der Stadt Berlin |-Tgl. (auB. Mont. u. Freit.) 14.30: »Das tapfere ScbneJderlein"

  • An die Bevölkerung in den Wesfsektoren Berlins!

    Name...................................................... Ort bzw Stadtbezirk. Straße und Hausnummer Vorderhaus, Gartenhaus, Seitenflügel

  • Maschiren-SsgebiäUer

    300 bis 600 mm Länge. Angebote erbeten an Hüttenwerk Hennigsdorf Volkseigener Betrieb ■*n>in4orf/O*thav«Uan«

  • MORITURI

    X PILMTMEATEH _- KüHFORSTENPAMM 21J ECKC FA&AMHM9TA Abgeschlossene, voll- oder, teilmöblierte

Seite
Der Brief Evatt» und Trygve lieg Neuer Währungsputsch in Berlin W? Spaltung bringt Verkehr zum Erliegen Neue Streiks in Frankreich Berliner Frage Lösung der Differenzen zwischen Westmächten ist Berlin einen neuen Krieg teert? Sufschau erobert Zehntausend in Westdeutschland verhaftet Stadträte Schlicke und Dusiska von Friedensburg empfangen Wie Verbrecher behandelt öffentliche Versammlungen Für die Einheit Berlins gegen Spalterwahlen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen