16. Jun.

Ausgabe vom 04.09.1948

Seite 1
  • Demokratischer Block Berlin

    von den Vertretern der vier Parteien gebildet

    Berlin, 3. Sept. (ADN/ND). Im neuen Stadthaus wurde am Freitag der „Demokratische Block Berlins" konstituiert, dem der neu gegründete Landesverband der LPD, die von Dr. Brandt geleitete CDU, der Landesverband Berlin der SED und Vertreter der SPD angehören. Der „Demokratische Block Berlins" beschloß in seiner ersten Sitzung, die praktische Arbeit sofort aufzunehmen ...

  • General Kofikow empfing CDU-Vorsfand

    Demokratisches Schulsystem in Polen Warschau, 3. Sept. (ADN). Mit dem Beginn des neuen Schuljahrs am 1. September ist in ganz Polen für die Schüler der Volks- und Mittelschulen das demokratische Schulsystem in Kraft getreten, das einen elfjährigen obligatorischen Schulbesuch vorsieht. Mangelnde Sicherheit in den USA-Bergwerken Washington, 3 ...

  • Erheblina der Kulis

    Während die Augen der Welt auf Moskau und Berlin gerichtet sind, ist die Position des amerikanischen Imperialismus auf der anderen Seite des Globus ebenfalls ins Gleiten gekommen. Die Lage des chinesischen Wallstreet- Trabanten Tschiangkaischek wird immer auswegloser. Das wurde dieser Tage auf dem Sechsten allchinesischen Gewerkschaftskongreß in Charbin deutlich sichtbar ...

  • Hunderttausende fordern Änderung der Magi§*rat§politik

    Aus den Betriebsresolutionen zur Lage in Berlin

    Die Belegschaft der Schultheiss-Brauerei, Berlin N58, Schönhauser Allee Nr. 36—39, die in mehreren Versammlungen bereits zu der Lage in Berlin Stellung genommen hat, stellt mit Empörung fest, daß die für Freitag festgesetzte Stadtverordnetenversammlung unter fadenscheinigen Ausflüchten auf unbestimmte Zeit erneut vertagt wurde ...

  • Das Endet d«»r R-Mark

    Berlin, 3. Sept. (ADN). Aus gewöhnlich gutunterrichteten französischen Quellen in Berlin verlautet am Freitagabend, die B-Mark werde am 15. September 1948 außer Kurs gesetzt werden. Jahrestag der Befreiung Belgiens Brüssel, 3. Sept. (ADN). Belgien feierte am Freitag den vierten Jahrestag seiner Befreiung von der deutschen Besetzung ...

  • Hunderttausende im Streik

    Die Zahl der Streikenden in Frankreich, die einheitlich eine Lohnerhöhung von 33 Prozent fordern, wird auf 200 000 geschätzt. Auf den Schiffswerften in St. Nazaire sind 10 000 Arbeiter in den Ausstand getreten. 1200 Arbeiter und Angestellte der Luftfahrtgesellschaft in La Rochelle haben die Arbeit gleichfalls niedergelegt ...

  • Neues Treffen der MilHärgouvernewre

    Berlin, 3. Sept. (ADN). Die vier Militärgouverneure sind am Freitagnachmitta1* um 17 Uhr erneut im Gebäude des Alliierten Kontrollrates zu einer Sitzung zusammenfetreten. Sie waren von ihren Sachverständigen begleitet. Der Verkehrs- und Transportausschuß trat schon am Freitagvormittag zu einer weiteren Sitzung zusammen ...

  • Frankreichs ..Dritte Kraft" im Zerfall

    Schuman erklärte vor Pressevertretern, -er sei zurückgetreten, weil er „weder in materieller noch in moralischer Hinsicht die notwendige Unterstützung bei der Zusammenstellung seines Kabinetts gefunden habe". Die französische Kammerfraktion der Sozialisten hatte unter dem Druck der Massen nach langen Beratungen eine Beteiligung an der Regierung Schuman abgelehnt ...

  • „Reinigiing§aktion" kommt zu spät

    Washington, 3. Sept. (ADN). Der Entschluß des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Dewey, alle „unzuverlässigen Elemente" aus dem Staatsdienst zu entfernen, falls er im November zum Präsidenten der USA gewählt werden sollte, komir.t nach Feststellung Trumans zu spät. Wie der Präsident auf einer Pressekonferenz ausführte, habe er bereits selbst alle „Kommunisten" aus der Verwaltung entfernt ...

  • Benesch t

    P r a g , 3. Sept. (Rdfk). Der frühere tschechoslowakische Staatspräsident, Dr. Eduard Benesch, ist heute abend, 18.15 Uhr, auf seinem Landsitz im Alter von 64 Jahren gestorben. Benesch lag bereits seit vier Tagen ohne Bewußtsein. Wir werden das Leben dieses bedeutenden demokratischen Staatsmannes, dessen Name, wie sein Nachfolger, Präsident Klement Gottwald, gesagt hat, für immer in die Geschichte der Tschechoslowakischen Republik eingehen wird, noch einsehend würdigen ...

Seite 2
  • Die Lage in Berlin

    Die Verhältnisse in Berlin haben sich außerordentlich zugespitzt. Während im sowjetischen Sektor auf wirtschaftlichem Gebiet eine Stärkung der demokratischen Kräfte, eine sichtbare materielle Besserstellung der werktätigen Bevölkerung zu verzeichnen ist, haben sich in den Westsektoren die in- und ausländischen Imperialisten wieder breitgemacht und sind bestrebt, ohne Rücksicht auf das Wohl der Bevölkerung ihre Machtpositionen in den Händen zu behalten ...

  • Drei Jahre Bodenreform

    In den ersten Tagen des September sind drei Jahre verflossen, seitdem in den Ländern der SBZ jene denkwürdigen Verordnungen erlassen wurden, durch die der bisherigen Junkerherrschaft im ostdeutschen Dorfe endgültig ein Ende gemacht und der bäuerliche Familienbetrieb zum Hauptträger der Landwirtschaft erhobe ...

  • Ratf onserhöhungen in der Ostzone

    Berlin, 3. Sept. (SNB). Zur weiteren Verbesserung der Ernährung der Bevölkerung der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands befehle ich,

    I. den Beschluß der Deutschen Wirtschaftskommission, der folgende Punkte enthält, zu bestätigen: a) die Erhöhung der bestehenden Verpflegungsnormen der Bevölkerung der sowjetischen Besätzungszone Deutschlands ab 1. Oktober 1948, b) die Erhöhuna der Anzahl der Arbeiter und Angestellten, die eine zusätzliche warme Verpflegung gemäß meinem Befehl Nr ...

  • Von Walter Ulbricht

    knegsschwiengkeiten der europäischen Länder, insbesondere den Mangel an Rohstoffen und Nahrungsmitteln auszunutzen, um ihnen ihre räuberischen Bedingungen unter der Losung der „Hilfe" zu diktieren. Shdanow legte dar. daß die Sowjetunion an der Herbeiführung eines langen Friedens interessiert ist, denn das Sowjetvolk will möglichst günstige Voraussetzungen zur Durchführung des Aufbaues der kommunistischen Gesellschaft schaffen ...

  • Was lehrte Shdanow die deutsche Arbeiterklasse?

    Wir deutschen Antifaschisten verehren in Genossen Shdanow einen der engsten Mitarbeiter von Generalissimus Stalin, unter dessen Führung die deutschen faschistischen Truppen vor Leningrad zerschlagen wurden. Der Heroismus des Sowjetvolkes, das, von seiner bolschewistischen Partei geführt, den deutschen Faschismus schlug obwohl keine zweite Front bestand, führte seinen siegreichen Kampf bis zur Befreiung von Berlin und einem Drittel Deutschlands vom Faschismus ...

  • Nähere Ansiünrungsbestiminiingen der DWK

    Berlin, 3. Sept. (ADN). Zu dem Befehl des Obersten Chefs der Sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland. Marschall Sokolowskij, der den Beschluß der Deutschen Wirtschaftskommission über die Erhöhung der Versorgungssätze für die wichtigsten Verbrauchergruppen der sowjetischen Besatzungszone bestätigt, erklärte der Vorsitzende der DWK, Heinrich Hau, damit sei ein erfreulicher Schritt auf dem Wege der Verbesserung der I ebennnittellaTe der Bevölkerung getan ...

  • Sicherung der demokratischen |u§liz

    Max Fechner vor dem Justizausschuß des Deutschen Volksrates

    Berlin, 3. Sept. (ND). Die fünfte Sitzung des Ausschusses für Recht und Rechtspflege des Deutschen Volksrates fand am 3. September 1948 unter Leitung von Frau Hilde Benjamin im Hause des Deutschen Volksrates statt. Im Mittelpunkt der Sitzung stand ein Referat von Max Fechner, in dem er Vor- Schläge zur Demokratisierung der Justiz machte und1 gleichzeitig die Verwirklichung dieser Vorschläge1 für den Aufbau und die Sicherung einer demokratischen Justiz in einem einheitlichen Deutschland forderte ...

  • Erklärung

    Im „Sozialdemokrat" vom 3. September 194» wird die Behauptung aufgestellt, daß „SEP-Funktlonäre", und zwar Erich Lübbe und Max Fechner, im Besitz von Unterlagen seien, aus denen hervorgehe, daB ein gewisser Erich Otto Fechner Gestapo-Spitzel gewesen sei. Es heißt in dieser Veröffentlichung, „diese beiden Funktionäre dürften Auskunft geben können, da sie im Besitz eines umfangreichen Aktenmaterlsls waren", niese Behauptung entspricht, soweit meine Person In Frage kommt, nicht der Wahrheit ...

  • Agenten in Bezirksämtern

    Berlin, 3. Sept (ADN/ND) Wie am Freitag bekannt wurde, sind Angehörige der Stumm-Garde seit einigen Tagen in Zivil in den Arbeitsämte-n des amariksnischen Sektors d^mit beschäftigt, in Karteien die Namen der Po'.izeiansehörigen festzustellen, die im Westsektor wohnen und bei der rechtmäßigen Berliner Polizei im Ostsektor Dienst tun ...

  • Neue Demontagen angekündigt

    Frankfurt (Main), 3. Sept (ADN). Allen Regierungen in der französischen Zone wurde von der französischen Militärregierung mitgeteilt, daß neue Demontagelisten zu erwarten sind. Diese Mitteilung machte der Dezernent für Demontagen bei der Verwaltung für Wirtschaft, Senatsrat Schmidt, auf einer Pressekonferenz ...

  • Aus dem Leben unserer Partei

    Selbstkritik der Kreisorganisation Neukölln

    Der Neuköllner Kreisvorstand hat in seiner Sitzung am 3. September 1948 zur Lage der Parteiorganisation auf der Grundlage der Beschlüsse der 11. und 12. Tagung des Parteivorstandes Stellung genommen: Ausgehend davon, daß die Parteiorganisation bisher ungenügend an die Durchführung der Beschlüsse des ...

  • Schacht-„Urteil" ermutigt Wirtschaftskapitäne

    Berlin, 3. Sept. (ADN). Das Spruchkammerurteil über Dr. Schacht werde die ehemaligen deutschen Wirtschaftskapitäne ermutigen, wieder in Erscheinung zu treten, stellte der Vor-« Sitzende der Berliner WN, Walter B a r t e 1, auf einer öffentlichen Kundgebung in Friedenau fest. Damit sei auch für Krupp ...

  • Aufruf der LDP zum OdF-Gedenktag

    Berlin, 3. Sept. (ADN). Der Vorstand der Liberal-Demokratischen Partei h.3t zum Gedenktag der Opfer des Faschismus am 12. September einen Aufruf erlassen, in dem er der Männer und Frauen gedenkt, „die um döe Freiheit des deutschen Volkes und um die Freiheit der Persönlichkeit kämpften, ohne daß dieser Kampf von der Masse des deutschen Volkes erkannt wurde" Der Aufruf der LDP betont abschließend, daß dis Wiedergutmachung an den Opfern des Faschismus eine Ehrenschuld des deutschen Volkes sei ...

  • Organisierte Sabotaqe

    Berlin, 3. Sept. (ADN). Die britischen Militärbehörden in Berlin verboten allen pharmazeutischen Betrieben ihres Sektors, Erzeugnisse in die sowjetische Besatzungszone oder in den sowjetischen Sektor von Berlin zu liefern. Da diese Betriebe 90 Prozent ihrer Rohstoffe bisher aus der sowjetischen Besatzungszone erhielten, sind sie durch die Rückwirkungen des britischen Verbots nunmehr selbst in eine sehr schwierige Lage geraten ...

  • WN-Aufmarsch auch von den Briten verboten

    Unerhörte Unterdrückungsmaßnahmen gegen bewährte Antifaschisten

    Berlin, 3. Sept. (ADN/ND). Nachdem der politische Ratgeber des amerikanischen Stadtkommandanten Howley, Mister B'el, sm 25. August den VVN-Aufmarsch im amerikanischen Sektor verboten hatte, hat sich nun auch die britische Militärregierung diesem Verbot angeschlossen. Für die Teilnehmer aus dem britischen Sektor ist ein neuer Treffpunkt in der Georrenstraße, am Bahnhof Friedlichstraße, festgesetzt worden ...

  • Besatzungskosten führen zum Ruin

    Berlin, 3. Sept. (ADN/ND). Die hohen, immer noch wachsenden Besatzungskosten in den Westzonen übersteigen die Einnahmen aus den Steueraufkommen bei weitem und haben eine verzweifelte Lage für die Staatshaushalte geschaffen. Die Schuldenlast einzelner Länder beträgt, wie z.B. in Niedersachsen, bereits weit über eine Milliarde D-Mark ...

  • „Jugend ruft zum Frieden"

    Berlin, 3. Sept. (ND). Der Bezirksjugendrmg Tempelhof veranstaltet« zum Weltfriedenstag in der Aula der 2. Volksschule in Tempelhof eine öffentliche Feierstunde unter dem Thema: „Jugend ruft zum Frieden" Die Kundgebung fand unter der gemeinsamen Teilnahme der DJV, Falken und der FDJ statt.

Seite 3
  • Vl

    24. Fortsetzung „Mein Gott", versetzte sie beschämt, „und wir hier mit unseren Lumpen!" Baum hieß sie den Rest Bier austrinken, rief den Kellner herbei und befahl ihm, frisches Bier zu bringen. Bald war kein Tisch mehr frei. In steifem Hut und Rock mit Doppelschwanz, sauber rasiert, eine um einen Kopf größere, mächtig dicke Frau hinter sich, trat Schikora in den Saal ...

  • Künstler und Schriftsteller im Zweijahresplan

    Eine Aibeitslagung für Beilin und die Zone

    In einer Arbeitstagung von zweitägiger Dauer beschäftigten sich die der SED angehörenden Schriftsteller und Künstler aus Berlin und der Zone mit dem Zweijahresplan und seiner wirtschaftlichen und kulturellen Bedeutung. Dor Einladung waren Schriftsteller, bildende Künstler und Musiker gefolgt, vermißt wurden die Vertreter von Bühne und Film ...

  • Zur Lösung des Zellstoffproblems

    TTm unseren Mangel an Textilien zu decken, ist im Zwei jahresplan eine Steigerung der Erzeugung von Textilzellstoff auf 100 000 t vorgesehen. In Verbindung mit der Papierindustrie wird für die Erreichung des Zellstoffsolls im Zweijahrespian 1950 eine Menge von 2 500 000 fm Holz benötigt. Von der früher ...

  • Würde Goethe den „Telegrai" lesen?

    „Zu Wiederaufbau Und Neugestaltung dieses Theaters kann es nur Zustimmung geben. Mit Recht wurde der SMA für Unterstützung und Hilfe gedankt." Verweilen wir einen Augenblick bei diesen beiden Sätzen. Was wird hier gesagt? Erstens, daß die so viel gelästerte Ostzone dieses Werk vollbrachte. Zweitens, daß hier zweifellos die SED im Block mit den anderen demokratischen Parteien sich ein großes Verdienst für ganz Deutschland erworben hat ...

  • Der Kuliurhund zum Tode Shdanows

    Der Präsident des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands, Johannes R. Becher, hat an Generalissimus Stalin zum Tode des Generalobersten A. A. Shdanow folgendes Beileidstelegramm gerichtet: „Im Namen der Zentralleitung des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands sprecht ich Ihnen und der Regierung des Sowjetlandes ium Tode A ...

  • ,E/n erfreulicher Ruck nach links!

    Martin Andersen Nexö über den Wellkongreß der Kulturschaffenden in Wroc'aw

    Noch em wenig müde und angestrengt von den Strapazen der langen Reise läßt sich der greise dänische Dichter gemächlich in seinem Sessel nieder. Aber als er dann seine geliebte Pfeife umständlich in Brand gesetzt hat, plaudert er bereitwillig, die Worte sorgfältig wählend, in dem klaren Deutsch, das er ausgezeichnet beherrscht, von seinen Eindrücken auf dem Weltkongreß in Wroclaw (Breslau) ...

  • Neuheiten auf der Leipziger Messe

    Leipzig, 3. Sept. (ADN). Auch diesmal gibt es auf der Messe kaum eine Branche, in der nicht der eine oder andere Aussteller mit mehr oder minder zukunftträchtigen Neuheiten aufwartete. Die Neuheit, die vielleicht als die bedeutendste auf der Leipziger Messe angesprochen werden kann, nennt sich Rinargette ...

  • Wirtschaftsnachrichten

    Berlin, 3. Sept. Wie DPD meldet, hat das Landesfinanzamt Berlin jetzt entschieden, daß nach dem Erlaß der neuen Steuerbestimmungen für Berlin Kirchensteuern als Sonderausgaben anzusehen sind, die bei der Berechnung der Lohnsteuern als Sonderausgaben angesetzt werden können Dasselbe gilt für Beiträge, die in Berlin an die politischen Parteien einschließlich ihrer Organisationen gezahlt werden, wenn dieselben rechtmäßig auf Grund der erlassenen Kontrollratsbestimmungen bestehen ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: Deutschlandsender: 3S6.7 m - 841 KPj-z 1571 m - 191 kHz Sonnabend, 4. September 5.00 u. 6.00: Wetter und Nachrichten / S.50: Für den Arbeitsweg / 6.30: Lügen fer Woche / 6.SO: Junge Welt / 7.00: Nachrichten ' D.00: Nachrichten 8.35: Suchdienst ' 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten 11.30: Mittagskonzert / 12 ...

  • VOLKSBÜHNE BERLIN

    Berlin N, Llnienstr. 227 Theatervorstellungen am 5. September (Sonntag): Abt. 7a (nachm.). Theater am Schiffbauerdamm; Abt. 7 (abends) Theater am Schiffbauerdamm; Abt. 14a (nachm.), Theater in der Kastanienallee

Seite 4
  • UnglaubS ich. ab er wahr Unmögliche Zustände im heutigen Strafvollzug

    Der Vorsitzende des Kreissekretanats der SED in Zehlendorf, Franz Bachmann, der kürzlich nach seiner verbüßten dreimonatigen Haft aus dem Gefängnis Lehrter Straße entlassen wurde, schickte uns jetzt folgenden Bericht zu, in dem. e"r die Zustände, die im heutigen Strafvollzug herrschen, aus eigener Anschauung und Praxis schildert ...

  • fifate mb bü41toet>kttid <ei^

    Hinein in die Fußballsaison 1948/49

    Vier Mannschaften — das ist ein ganzes Drittel der augenblicklichen Stadtklasse! Es ist unschwer vorauszusehen, daß dadurch die Kämpfe um die an sich schon so heiß begehrten Punkte an Härte zunehmen werden. Vom ersUn Spieltage an werden alle Mannschaften mit äußerstem Einsatz um jeden einzelnen Punkt kämpfen müssen ...

  • me$Md€müU€Üetki

    &fotnl££>

    Irt|i Ostsektor stehen heut« in den Geschälten folgende Lebensmittel zur Verfügung: Mitte: Nudeln, Grütze, Graupen, Erbsen, Weizengrieß für Kinder bis zu 9 Jahren, Zucker, Butter, Wurst, Frischfisch, Gemüse, Kartoffeln. Malzextrakt für Kinder von 1 bis 6 Jahren auf Abschnitt B der September-Fleischkarte IVaF und IVaK, in Verbindung mit dem Sonderabschnitt ...

  • ten tfofl lernt /wv l{id[A fr*!

    In Hamburg gab Jean Kreitz nach vier Runden auf Gegen Walter Neusei holte sich Hein ten Hoff den Titel eines Deutschen Schwergewichtsmeisters. Er verteidigte ihn gegen den gleichen Boxer und behauptete die oberste Würde der deutschen Professional gegen Grupe, Kreitz und Kölblln. Nur zwei aller Proflgegner gingen mit dem hart schlagenden Rechtshänder über dio angesetzte Rundenstrecke, Neusei und Kreitz, nur einer erzwang ein Unentschieden — Jean Kreitz ...

  • im ötijtu $u Tä Die gesamte Ostzonen-Elite beim VfL Humboldt

    Der Abschluß der Leichtathletiksaison bildet gleichzeitig den Höhepunkt. Was bisher keine Sportgruppe fertigbrachte, die gesamte Ostzonen-Elite geschlossen zu einei Berliner Veranstaltung zu bewegen, gelang dem erst vor einigen Wochen lizenzierten VfL Humboldt. Nicht nur, daß sämtliche Meister Berlins ...

  • „Wir verzichten au! USA-Nebel"

    Auf unsere

    e gestrige Meldung über das Ab blasen von 100 Tonnen Nebelgas in den Britzer Kiesgruben am Buschkrug, erreichte uns heute eine Zuschrift, in der es u. a. heißt: Noch heute leiden einige Bewohner in der Umgegend des Buschkrugs an den Folgen der Auswirkungen des Gases auf Augen und Atmungsorgane. Mit Sorgen vernehmen die Bratzer, daß demnächst weitere Tonnen mit Nebelgas abgeblas 3n werden sollen ...

  • <Deine7kiHeitu£tcUcfcL

    Referentenvorbesprechungen, Sonnabend, den 4. 9., Kreis Spandau, 15 Uhr, im Lokal Bock; Sonntag, den 5. 9., Kreis Pankow, 10 Uhr, Werbesonntag, Treffen in den bekannten Lokalen. Kreis Reinickendorf, am Sonnabend und Sonntag, den 4. und 5. September, ab 16 Uhr, Arbeitstagung der Partei-Jugendfunktionäre des Kreises Reinickendorf, in der Konsumschule, Glienicke, Alte Schildöwer Straße 78 ...

  • Ausklang Berliner Rudersaison

    Eine Freundschaftsregatta, an ler sich acht Rudergruppen beteiligen, wird am kommenden Sonntag, 5. September, von der [ludersparte der Sportgruppe Saumschulenweg auf der Spree zwischen Bullenbruchinsel und reltowkanal durchgeführt. In 13 Gigrennen werden 59 Boote nit 311 Teilnehmern, darunter lie FDJ-Rudergruppe Würzen Sachsen) starten ...

  • aitmei^c^ch^

    uietfcH //eii

    Wie im Fußball- und Hockeylager beginnen auch die Handballer ihren Kampf um die vierte Nachkriegsmeisterschaft. Mit neun Begegnungen wird der erste Spieltag eingeleitet, wobei jedoch die beiden Titelverteidiger, Wilmersdorf bei den Männern und Spandau-Neustadt bei den Frauen, noch nicht mit ins Kampfgeschehen eingreifen ...

  • 3162 offene Stellen / Nischt wie hin!

    Berlin (ADN). Durch Betriebsstillegungen arbeitslos gewordene Arbeiter können sich bei dem Zentralen Bedarfsausgleich der Abteilung für Arbeit des Magistrats von Groß- Berlin, Berlin C 2, Georgenkirchplatz 8—10, vermitteln lassen, wo zur Zeit insgesamt 3162 offene Stellen im sowjetischen Sektor gemeldet sind ...

  • Die Luftbrücke kostet

    Die westlichen Militärregierungen, die Lohnerhöhungen sonst ablehnend gegenüberstehen, ordneten eine 20prozentige Lohnerhöhung für alle bei den Flugplatzbauten in Tegel und Tempelhof Beschäftigten an. Da dies eine so erhebliche Steigerung der von den Berliner Steuerzahlern aufzubringenden, bisher aber geheimgehaltenen Kosten für diese Bauten bedingt, hat der Magistrat seine zuständigen Sachbearbeiter beauftragt, mit den Militärregierungen über eine Modifizierung dieser Anordnung zu verhandeln ...

  • ^kMBjedmjGt/2oiüäkjmten

    SED sorgt für die Bevölkerung

    Der steigenden Zahl von Einwohnern Spandaus, die sich zum Bezug Ihrer Lebensmittel im sowjetischen Sektor eintragen ließen, bereitet der Antransport der Kohlenzutellung Kopfzerbrechen. Die Kreisleitung der SED hat sich mit dieser Sorge der Bevölkerung beschäftigt und wird versuchen, die geschlossene Anlieferung der Kohlen nach Spandau zu ermöglichen ...

  • Üktfdyö

    Von der Wanderlust, die den aktiven Fußballer alljährlich zwischen Schluß der alten und Beginn der neuen Saison befällt, ist Oberschöneweide, der Verteidiger des Berliner Titels, am wenigsten betroffen worden. Zwar hat eine innere Krise auch in der Wuhlheide Spuren hinterlassen, die aber das Gesicht der ersten Mannschaft nicht verändert haben ...

  • Chefredaktion: Max Nierieb und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland* Berlin N 54 Schönhauser Allee 17« — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon- 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) - Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr 8423 — Postscheckkonto' „Neues Deutschland" Berlin Nr 9680 - Telefon: 42 59 51 Tag- und Nachtexpedition: 42 80 85 — Anzeigenannahme nur Berlin SW 68 ...

  • Verstärkung für die S-Bahn

    Berlin (ADN). Auf dem Gelände des Reichsbahnbauhofes Ost in Lichtenberg besichtigte gestern der Präsident der RBD Berlin, Kreikemeyer, einen im Rohbau wiederhergestellten S-Bahnwagen, bei dem es sich um den ersten von 70 Wagen handelt, die länger als ein Jahr in dem überfluteten Tunnel der Nord-Süd- Bahn unter T"rasser standen und völlig verrostet waren ...

  • Kommandanturbefehl umgangen

    Die in den Berliner Westsektoren von der UGO abgeschlossenen Tarifverträge werden laut Anordnung der westlichen Besatzungsmächte nicht bei der Abteilung für Arbeit des Magistrats sondern im Büro des Oberbürgermeisters .registriert. Vqn- zuständiger Stelle wird festgestellt daß diese Handhabung dem von allen vier Besatzungsmächten gefaßten Beschluß widerspreche, wonach Tarifverträge auss-chließticlf'bei der ■•'Abiellüiif "für Arbeit zu registrieren seien ...

  • UGO will sich dem DGB anschließen

    Berlin (ADN). Die Berliner UGO - Leitung beabsichtigt die sogenannte „Unabhängige Gewerkschaftsopposition" dem deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) in der britischen Besatzungszone anzuschließen, verlautet aus Kreisen ihrer Vorstandsfunktionäre. In dem Satzungs- und .Wahlordnungsentwurf, der gegenwärtig bei der UGO fertiggestellt wird, werden die einzelnen von der UGO gelenkten Industriegewerkschaften ausdrücklich als Mitglieder des DGB bezeichnet ...

  • Sunderland Ausfall oder Reinfall?

    Berlin (ADN). Sunderland - Flugboote der britischen Luftwaffe fallen immer häufiger bei den Transporten der „Luftbrücke" aus und tauchen in der täglich von den Anglo-Amerikanern verbreiteten „Luftbrücken-Statistik" kaum noch auf. Eine Globemaster, die zum zweiten Male nach Berlin flog, schaffte auf dem Rückflug unter anderem neun Autos aus Berlin fort ...

  • Auflösung der JVestmark-lVährung in Berlin

    handwerker, 500 Metallfacharbeiter, 750 Hilfsund Transportarbeiter, 116 Tischler und Holzbearbeiter, 176 Arbeitskräfte für das Bekleidungsgewerbe und 40 Dachdecker gesucht. Außerdem sind beim Fachnachweis Rohrleger und Klempner 355 offene Stellen gemeldet, davon allein im sowjetischen Sektor 99 für Klempner und Installateure und 71 für Heizungsrohrleger ...

  • Kartenumtausch bis 7. September

    Der Kartenumtausch im sowjetischen Sektor ist wegen des starken Andranges der Westberliner bis zum Dienstag, dem 7 September, einschließlich, verlängert worden. Diese Verlängerung um zwei Tage bietet auch denjenigen Einwohnern der Westsektoren, die bisher noch keine Gelegenheit dazu hatten, die Möglichkeit, ihre Karten im sowjetischen Sektor umzutauschen ...

  • Britische „Demokratie

    Die britische Militärregierung dementierte eine Meldung, wonach auf dem Bahnhof Charlottenburg britische MP Reisenden ihre im Ostsektor eingekauften Frischkartoffeln und Kohlen abnahmen. — Inzwischen aber werden uns weitere Vorfälle dieser Art von den S-Bahnhöfen Jungfernheide und Bnllevue gemeldet. ...

  • SPD-Wechselstubenspekulant

    Der Fraktionsführer der SPD im Bezirksparlament Neukölln, Franz Bogenstein, eröffnete vor einiger Zeit eine der berüchtigten Wechselstuben in Neukölln,. Sonnenallee 116. Nach eigenen Angaben erzielte er bei diesem, mit Währungsspekulationen gleichzustellenden Geschäft einen Gewinn von 200'/«. Kommentar überflüssig ...

  • Fritz Saar gestorben

    Berlin (ND). Wie wir nach Redaktionsschluß erfahren^ ist Genosse Fritz Saar, Treuhänder und Direktor der Aschinger-Betriebe, ehemaliger Bürgermeister von Friedrichshain, am Freitagnaclimittag in seinem Büro plötzlich gestdrbferif":W-ir werdett das".Leben' -und Wirken von Fritz Saar noch würdigen.

  • Stadtbad wieder geöffnet

    Das Stadtbad Oderberger Straße wird ab Dienstag, dem 7. September 1948, täglich von 11 bis 19 Uhr,

Seite
Demokratischer Block Berlin General Kofikow empfing CDU-Vorsfand Erheblina der Kulis Hunderttausende fordern Änderung der Magi§*rat§politik Das Endet d«»r R-Mark Hunderttausende im Streik Neues Treffen der MilHärgouvernewre Frankreichs ..Dritte Kraft" im Zerfall „Reinigiing§aktion" kommt zu spät Benesch t
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen