24. Aug.

Ausgabe vom 04.08.1948

Seite 1
  • Die Moral

    wird zur wirtschaftlichen Kraft

    Der deutsche Wirtschaftsplan, der Zweijahresplan für 1949/50, beginnt zu einem wesentlichen Bestandteil unseres gesellschaftlichen Lebens in der Ostzone zi^ werden. Nidit nur in der Verwaltung und' der Partei, sondern auch in den Betrieben, auf Gewerkschaftsversammlungen, unter den Bauern, in Kreisen der Intelligenz wird er diskutiert ...

  • Politik wird nicht nur von Parteien gemacht

    Die Frage der Bewertung der politischen Massenorganisationen, d.h. ihrer Beteiligung am politischen Leben unserer Zeit, ist von einigen Diskussionsrednern bereits behandelt worden. Ich bitte auch die Damen und Herren, die bisher der Auffassung sind, daß rs für die Neugestaltung der deutschen Polirk darauf ...

  • Yolksrat legt Deutsche Verfassung vor

    ..Deutschland ist eine unteilbare Demokratische Republik"

    Berlin, 3 August (ND). Am Dienstagnachmittag nahm der Deutsche Volksrat nach fünfstündiger Sitzung eine für das ganze deutsche Volk bedeutsame Entschließung an, die folgenden Wortlaut hat: „Der Deutsche Volksrat stimmt den vom Verfassungsausschuß vorgelegten Richtlinien für die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik zu und unterbreitet die RichÜinien der Öffentlichkeit zur Stellungnahme ...

  • Die deutsche Demokratie

    Damit komme ich zu der Frage der Arbeitsmethode des Parlaments und der Regierung. Es handelt sich bei diesen Bestimmungen, die im Abschnitt 3 über die Regierung der Republik festgesetzt sind, um verfassungsrechtliche Bestimmungen, die vollkommen neu sind. Hier wird mit neuen Formen ein neuer Weg, eine neue Arbeitsmethode gesucht ...

  • Otto Grotewohl spricht für die Nation

    Im Verlauf der 4. Sitzung des Deutschen Volksrates reterierten über die Richtlinien einer deutschen Verlassung Dr. Hildegard Heinze, Dr. Karl Polak und Dr. Helmut Brandt (siehe Seite 3). Nach diesen Referaten und der umfangreichen Aussprache hielt Otto Grotewohl ein instruktives Schlußrelerat. Er führte u ...

  • Szakasits ungarischer Ministerpräsident

    Budapest, 3. August (ADN). Arpad Szakasits, der Vorsitzende der ungarischen Arbeiterpartei, ist am Dienstag zum Präsidenten der ungarischen Republik' gewählt worden. Die Wahl erfolgte unter dem lebhaften Beifall aller Abgeordneten. Nach Begrüßungsworten des Präsidenten der Nationalversammlung, Nagy, dankte der neugevvählte Staatspräsident ffir das ihm entgegengebrachte Vertrauen ...

  • Demokratisierung der tschechischen Armee

    Prag, 3. August (ADN). Die Armee habe sich selbst hinter das Volk, hinter den demokratischen Fortschritt und den Sozialismus gestellt, erklärte der tschechoslowakische Verteidigungsminister, General Svoboda, in einer Ansprache vor neuausgebildeten Offizieren des tschechoslowakischen Heeres. General Svoboda ...

  • USA-Agententätigkeit nachgewiesen

    Prag, 3. August (ADN). Das tschechoslowakische Außenministerium beantwortete am Dienstag einen Protest der USA-Botschaft in Prag gegen eine Erklärung des Innenministeriums, in welcher der amerikanische Geheimdienst (CIC) beschuldigt wurde, er habe tschechoslowakische politische Flüchtlinge zur Durchführung von politischen Morden und Terrorakten nach der Tschechoslowakei zurückgeschickt ...

  • Falsche Ausfuhrlizenzen

    " Washington, 3. August (ADN). In den Häfen der Vereinigten Staaten werde ein in die Millionen gehender Handel mit falschen Ausfuhrlizenzen getrie" en, erklärte der republikanische Senator Wherry. Diese betrügerische Tätigkeit habe zu schweren Verletzungen der Ausfuhrkontrolle geführt und eine schrankenlose Ausfuhr von Mangelwaren ermöglicht ...

  • USA-Luft- und Flottenbasen in Spanien

    Paris, 3. August (ADN). Die unter USA-Kontrolle stehende franco-spanische Luftverkehrsgesellschaft „Iberia" hat es übernommen, in Cordoba, Sondica, Bilbao, Santander, Las Palmas und Teneriffa Flugplätze für die USA-Luftstreitkräfte zu bauen. Die Iberia- GeseHschaft kontrolliert sämtliche Fluglinien in Franco-Spanieh und beliefert sie mit Flugzeugen ...

  • Ausländische Spiosiageagenten in Ungarn

    Budapest, 3. August (ADN). Der Sekretär der agrarpolitischen Abteilung im ungarischen Landwirtschaftsministerium, Eimer K i s s, und der ehemalige Londoner Korrespondent der Zeitung „Lapck", Ferencz Kiss, wurden unter Anklage der Spionage verhaftet. Beide haben regelmäßig Geheiminformationen über die ...

  • USA-Botschafter berichtet über Unterredung mit Stalin

    Washington, 3. August (ADN) Außenminister M a r s h a 11 empfing, am Dienstag den Bericht des USA-Bötschafters in Moskau, Bedell Smith, über seine Unterredung mit Generalissimus Stalin. Alles, was mit der Konferenz im Kreml zusammenhängt, wird streng geheimgehalten. Tritt General Clay zurück? New York, 3 ...

  • Minen vor Borkum

    Cuxhaven, 3. August (ADN). Vor Borkum üai 4*t italienische Dampfer .Mari Stella" auf eine Mine. Das fast 5000 Tonnen große Schiff erhielt ein großes Leck, konnte aber nach Emden eingeschleppt werden. Ein Besatzungsmitglied ist verletzt worden.

  • In der Schleuse gesunken

    Duisburg, 3. August (ND). Ein mit Getreide beladenes Motorschiff sank in der Schleuse Datteln. Mit einer längeren Stillegung der Schleuse ist zu rechnen. Der Verkehr durch den Weser-Datteln-Kanal wurde sofort gesperrt.

Seite 2
  • ©tto Grotewohl spricht für die Nation

    (Fortsetzung von Seite 1) Ich meine also, daß wir nach besonderen Wegen suchen müssen, die unseren Erfahrungen entsprechen, und diese Bestimmungen, die hier in Punkt III unserer Richtlinien niedergelegt sind, versuchen, diesen Weg zu gehen. Wenn hier in den Bestimmungen über Mißtrauensvotum und Neuwahlen gesagt wird: Die Tätigkeit der Regierung endet mit der Annahme eines Mißtrauensantrags durch die Volkskammer ...

  • Heimkehr sowjetischer Kinder verhindert

    Berlin, 3. August (SNB). Dem sowjetischen Kommando wurde bekannt, daß sich in dem in der britischen Besatzungszone Deutschlands bei Hahnenklee im Harz gelegenen Lager für verschleppte Personen über 70 sowjetische Kinder im Alter von vier bis acht Jahren befinden. Diese Kinder wurden im Jahre 1944 aus dem Staatlichen Kinderheim in Riga durch faschistische Besatzungsbehörden gewaltsam nach Deutschland verschleppt und befinden sich jetzt in der britischen Besatzungszone Deutschlands ...

  • Ein fortschrittliches Arbeitsprogramm der Kammer der Technik

    Berlin, 3. August (ADN). Ein schöpferischer Geist und ein zielsicherer Wille könne wesentlich zur Erfüllung der Wirtschaftspläne beitragen, erklärte der Dekan der Fakultät f'ir Allgemeine Wissenschaften an der Technbchen Universität Berlin, Professor Dr. Heinrich Franck, auf einer außerordentlichen Tagung der Kammer der Technik in Berlin ...

  • PffOVOkateUffe Wollen Magistrat Spalten Kongreß der technischen Intelligenz

    Swolinzky, Landsberg und Schwennicke inszenieren neue Magistratskrise

    Nachdem in der Bizone die letzten kommunistischen Regierungsmitglieder, d. h. die Vertreter des Fortschritts, auf Befehl General Clays aus ihren Ämtern entfernt worden sind, soll sich dieses Schauspiel auch in Berlin wiederholen. Nach dem gesetzwidrigen Vorgehen Dr. Friedensburgs gegen den Polizeipräsidenten Markgraf besteht kein Zweifel, daß es den Berliner Kreaturen General Clays bei der Durchführung ihrer Aufträge ebenfalls auf einen Verfassungsbruch mehr oder weniger nicht ankommt ...

  • Verteuerung der Lebenshaltung untragbar

    Düsseldorf, 3. August (ADN). Gegen die anhaltenden Preissteigerungen für die Lebenshaltungskosten protestierten die Gewerkschaften von Nordrhein-Westfalen in einem Schreiben an Lord Hendersont wobei darauf hingewiesen wird, daß die Lebenshaltungskosten schon im Jahre 1947 um 40 Prozent höher lagen als im Jahre ...

  • Profes§or Dr. Glehze 45 fahre alt

    Es gehört heute schon zu den alltäglichen Erscheinungen, daß Arbeiter an leitenden Stellen im Wirtschaftsleben, in der Politik und in der Verwaltung stehen. Aber ein aus der Arbeiterschaft stammender führender Wissenschaftler ist auch heute noch selten. Professor Dr. Bruna Gleitze, der Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät an der Universität Berlin und Präsident des Statistischen Zentralamtes, der heute" seinen 45 Geburtstag feiert, ist der Sohn eines Berliner Tischlers ...

  • Stadtverordneten-Ferien unverantwortlich

    SED-Fraktion gegen vierwöchigen Vertagungsvorschlag Dr. Suhrs

    Berlin, 3. August (ND). Stadtverordnetenvorsteher Dr. Suhr hat den Fraktionen vorgeschlagen, die Stadtverordnetenversammlung auf vier Wochen in Ferien zu schicken. Die Fraktion dsr SED hat gegen den Vorschlag Dr. Suhrs protestiert. In dem Schreiben der SED heißt es u. a.: „Die Einwohnerschaft Berlins würde es mit Recht nicht verstehen, wenn die von ihr gewählte Volksvertretung in einer solchen Situation in Urlaub geht ...

  • W®§t§taat in ewiger Schuldkneditsdiaft

    Im Artikel 1 des Abkommens wird sogleich festgestellt, daß die „Hilfeleistungen" im Rahmen des Marshall-Plans einen Anspruch auf Rückzahlung gegenüber Deutschland begründen. Damit wird ein für allemal klargestellt; daß die „größzügig angebotene Hilfeleistung" als Dauerhypothek auf dem schwer um seine wirtschaftliche Existenz ringenden Westdeutschland lasten wird ...

  • bereit sein, es besser zu machen"

    sehen Frage gelöst werden. Professor Kastner verurteilte die Politik der Westmächte, die zur Spaltung Deutschlands und Berlins geführt habe. Zum Zweijahresplan erklärte er: „Ein Plan kann in einer Notzeit nur durchgeführt werden, wenn er von der bereitwilligen Mit- •H°!t aller Retragen ist, und wenn dieser gute Wille zur Mitarbeit von keiner Seite gestört oder eingeengt wird ...

  • Westkredit ungeklärt

    Berlin, 3. August (ADN). Stadtkämmerer, Dr. Haas verhandelte am Ende der abgelaufenen Woche bei den Bizonen-Wirtschaftsbehör.den in Frankfurt über die Gewährung eines 100- Millionen-Westmarkkredites für die Wirtschaft der Berliner Sektoren. Wie berichtet wird, liegt ein positives Ergebnis aus diesen Verhandlungen noch nicht vor ...

  • Verkehr:

    Beim Verkehr konnten die Leistungen planmäßig gesteigert werden. Bei der Eisenbahn betrugen die geleisteten tkm 104 Prozent des Solls. Die Zahl der täglich beladenen Wagen betrug 103 Prozent des Solls. In der Schiffahrt würde der Plan für die geleisteten tkm zu 100 Prozent erfüllt. Beim Kraftverkehr betrug das Gewicht ...

  • Plan übererfüllt

    Die Pressestelle der Deutschen Wirtschaftskommission teilt mit: In der Entwicklung der Friedenswirtschaft in der sowjetischen Zone konnten auf den wichtigsten Gebieten der Volkswirtschaft im 1. Halbjahr 1948 weitere Erfolge erzielt werden. über die Erfüllung des Wirtschaftsplanes für das 1. Halbjahr 1948 gibt die Hauptverwaltung Wirtschaftsplanung der Deutschen Wirtschaftskommission folgendes bekannt: Industrie: Der Produktionsplan des 1 ...

  • Alle mü§§e_i mitarbeiten

    Prof. Kastner: „Wer kritisiert, muß

    Berlin, 3. August (ND). Die weltpolitischen Spannungen von heute machten die Forderung nach Einheit und einen gerechten Frieden, wie sie der Deutsche Volksrat aufgestellt habe, nur noch dringender, erklärte Professor Dr Kastner, der stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Wirtschaftskommission, auf einer Kundgebung der Lib3ra;- Demokratischen Partei in Schwerin ...

  • Nuschkes

    Vorsitzender Nuschke: „Ich glaube, daß Harr Grotewohl s:ch hier zum Sprecher des gesamten Deutschen Volksratcs gemacht hat. Wir htib'n seine Ausführungen tn t einhelligem Beifall unterstrichen. Wir stehen hinter diesen Ausführungen, und wir sind ihm dankbar dafür, daß er hier das Wort nicht nur für den Deutschen Volksrat, sondern für die deutsche Nation genommen hat ...

Seite 3
  • Frau Dr. Heinze berichtet

    Frau Dr. Hildegard H e 1 n z e gab einen allgemeinen Bericht über die Arbeit des Ausschusses und erklärte u. a.: „Der Deutsche Volksrat, als die einzige nationale Repräsentation des deutschen Volkes, hat in seiner ersten Tagung, entsprechend einem Beschluß des Volkskongresses, einen Verfassungsausschuß gewählt, dem das Präsidium des Volksrates den Auftrag erteilte, den Entwurf einer Verfassung für die Deutsche Republik auszuarbeiten ...

  • Freiheitskampf der griechischen Studenten

    1500 im Konzentrationslager

    Eines der deutlichsten Kennzeichen aller fa*chißtl«ehen und halbfaschistischen Regierungen der jüngsten Vergangenheit und der Gegenwart ist neben der brutalen Unterdrückung der fortschrittlichen Elemente de« Ltndes immer zugleich auch die gewaltsame Niederhaltung des Bildungsniveaus der breiten Massen des Volkes ...

  • Kulturnotizen

    Lilian Harvey kommt nach Berlin

    Lillän Harvey, einst Partnerin von Willy Fritsdh, beide das seinerzeit berühmteste deutsche Film- Liebespaar, unvergessen bei allen deutschen tllrttfreunden, wird um den 20. August herum nach Berlin kommen und im Rahmen mehrerer WohU tätigkeitsveranstaltungen der Berliner Künstlerhilfe für entlassene Kriegsgefangene im Marmorhaus, in der Kurbel und im Titania-Pälast auftreten ...

  • Um die Zulassung zum Hochschulstudium

    Forderung des Deutschen Volksraies

    Der Kultur*Ausschuß des Deutschen Volksrates behandelte am Montag nach einem grundsätzlichen Bericht von Professor Rompe von der Deutschen Verwaltung für Volksbildung die Fragen der Zulassungsbestimmungen zum Hochschulstudium und kam dabei zu einem einstimmigen Beschluß, der in folgenden Forderungen ...

  • Lieder und Tänze des Lehens

    Zum bevorstehenden Gastspiel des Alexaodrow-Ensembles

    Nach seinem letzten Gastspiel In der Ostzone (in Schwerin) wird voraussichtlich Anfang der nächsten Woche das berühmte Chorund Tanz-Ensemble Alexandrow der Sowjetarmee in Berlin erwartet. Das Programm für Berlin steht noch nicht fest; aber es darf damit gerechnet werden, daß eine Aufführung größten Stils zustande kommt, die es großen Volksmassen ermöglicht,, die Darbietung zu hören und zu sehen ...

  • „Anilin" in die Hände des Volkes

    „Anilin" heißt die Badische Anilin- und Sodafabrik im Volksmund. Nach dem Zusammenbruch hatten sich auch dort aus der Belegschaft heraus Betriebsräte gebildet, die gewillt waren, die Probleme und Schwierigkeiten ihrer Werke auf neuen demokratischen wegen zu lösen. Aber die Besatzungsmacht sabotierte diese Entwicklung, indem sie die Betriebsräte nicht anerkannte und den „Herren", die uns in die Katastrophe von 1945 geführt hatten, den Weg freigab ...

  • Dr. Polak: Kein Scheinparlamentarismus

    Anschließend ergriff Dr. Karl Polak das Wort und stellte nach einer historischen Einleitung fest, daß im Zentrum der Richtlinien des Verfassungsausschusses das Problem der Parlamentsherrschaft steht. Es ist erforderlich, den Gegensatz zwischen Staat und Volksvertretung zu überwinden, was nur dadurch geschehen kann, daß die Volksvertretung zum Herrn im Staate erhoben wird ...

  • Leben und Kampf Clara Zetkins

    Anderthalb Jahrzehnte ist Clara Zetkin nun schon tot. Ihr Name umschließt ein Leben, das Sich aufopferte im Kampf für den Sozialismus. Die beiden Tage im Jahre, an denen wir, äußeren Anlaß finden, der greisen Vorkämpferin der deutschen Arbeiterklasse zu gedenken, sind vorüber: Auf den 20. Juni fiel ihr 15 ...

  • Berlin«- Rundfunk

    Mittwoch, 4. Auguit 1948 S.OOi Wetter. Nachrichten I 6.M: Wetter, Nachrichten / (.30: Frauenfunk ' I.M: Junge Welt ' 7.00: Nachrichten / 7.10! Kontert l I.M: Nachrichte'n LOS: AundftlnksteUdlchein ' 135: Suchdienst / 9.00: Schulfunk i 11.00; Nachrichten / U.IO- Unterhaltung ' 11.30: Konzert I li.15: Landfunk ' 13 ...

  • Vierte Tagung des Deutschen Volksrates

    DS« Verfassungsreferät« von Dr. Hildegard Hdnze, Dr. Kart Polak und Dr. Helmut Brandt Dr. Brandt: Die Rolle der Volkskammer

    Berlin, 3. Außust (ND). Nachdem der Geschäftsführende Vorsitzende des Deutschen Volksrates, Otto Nuschke, gegen 11 Uhr die vierte Tagung des Deutsehen Volksrates eröffnet und den Opfern von Ludwigshafen ehrende Worte gewidmet hatte, ergriffen die Beri-Merstatter des Verfässungsausächusses das WorL*

Seite 4
  • Nur een Stempel

    „Hör mal!" saacht Kolleje Knolle zu mir. bWennste motjen Irüh untawechs bist, kannste doch det ioi mit bei't Wohnungsamt aledijen. Et handelt sich um eene Formsache, ick habe meine kleene Dochter von Thüringen jeholt, se kricht schon Karten und allet, nua der Stempel von't Wohnungsamt war damals vajessen ...

  • Berlin muß wieder eine saubere Stadt werden

    Mit Reisigbesen und Schippe quer durch Berlin — Das ist auch Frauenarbeit

    Berlin galt mit Recht vor dem Kriege als eine der saubersten Städte Europas. Krieg und Zerstörung aber haben manche unserer Straßen in einen sehr unerfreulichen Zustand versetzt. Staub und Verunreinigung geben vornehmlich in den heißen Mittagsstunden Milliarden von Bazillen an die Passanten weiter. Es ist daher nicht erstaunlich, daß die Straßenreinigung laufend 300 000 bis 350 000 cbm Straßenschmutz zu beseitigen hat ...

  • Folgen der Polizeispaltung

    Konkurrenzstreit in der Friesenstraße / Diebstähle in Westsektoren nehmen zu

    Große Unklarheit herrscht bei der Westsektorenpolizei in der Friesenstraße noch über die Frage, wer dort die Schutzpolizei kommandieren soll. Der nach seinex „legendären Flucht" nunmehr seit drei Monaten in Urlaub befindliche frühere Kommandeur K a n i g, der inzwischen lediglich seine Nettodienstbezüge ...

  • Berliner fugend zeltet auf Rügen

    Freude auf den Ferienspiel platzen innerhalb Groß-Berlins

    Rund 4000 Berliner Kinder konnten seit Jahresbeginn in Heime und Landpflegestellen der sowjetischen Besatzungszone entsandt werden. Braungebrannt und pausbäckig sind sie zurückgekommen. In ständigem Turnus treten an die freigewordenen Stellen blasse, erholungsbedürftige Großstadtpflänzchen, um vollgepumpt mit Licht, Luft, Sonne und allen magenfüllenden ländlichen Genüssen wieder heimzukommen ...

  • Neue Arbeitsplätze für Erwerbslose der Westsektoren

    Für Arbeitnehmer, die in den Berliner Westsektoren durch Betriebsstillegungen erwerbslos wurden, hat die Abteilung für Arbeit die Möglichkeit geschaffen, über den zentralen Bedarfsausgleich in neue Stellen vermittelt zu werden. Hier sind im Baugewerbe, in der Bekleidungs- und Metallindustrie, im Eisenbahnoberbau zahlreiche offene Stellen frei, und auch qualifizierte Angestellte können durch diese Stelle direkt oder im Einvernehmen mit ihrem zuständigen Arbeitsamt vermittelt werden ...

  • <&ewb9 IHwbei tuii dich,!

    Donnerstag, 5. August 1948 Kreis Mitte: 10 Uhr, Sitzung der Jugendkommission; 17.30 Uhr, * Sitzung des Frauenaktivs, Elsässer Straße 1. Kreis Steglitz: 17 Uhr, Betriebsgruppe BVG, Schloßstraße 28. Arbeitsausschuß BVG Achtungl Die für den 6. August 1943 einberufene Arbeitstagung der BVG fällt aus. Nächster Termin wird noch bekanntgegeben ...

  • Genehmigungen der Friesenstraße ungültig

    Eme Bekanntgabe des B erliner Polizeipräsidiums

    Wie das Berliner Polizeipräsidium mitteilt, wird die sachliche Polizeiarbeit in Berlin in der Elsässer Str. 87 ohne Einschränkung fortgesetzt. Das in den Westsektoren rechtswidrig gebildete Büro beabsichtigt, Unsicherheit in die Berliner Bevölkerung zu tragen. Das Berliner Polizeipräsidium gibt daher nochmals bekannt: Alle Ersuchen des Publikums in gewerbe- und verkehrspolizeilichen Angelegenheiten sowie auf dem Gebiet der Ausländerpolizei (Personalausweis, Führungszeugnis usw ...

  • Wer kennt Krause?

    Gegen den 41jährigen Kellner Erich Krause ist ein Verfahren wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit angängig gemacht worden. Krause trat .1932 der SA in Landsberg (Warthe) bei, und wurde später Mitglied der NSDAP Ende 1932 wurde er Mitglied der SS-MotoKtaffel in Landsberg (Warthe). Wie Krause zugibt, hat er wiederholt an Schlägereien zwischen Kommunisten und SA-Leuten teilgenommen ...

  • Westberliner im Munsterlager festgehalten

    Berlin, 3. August (ND). 575 ehemalige deutsche Kriegsgefangene aus England, die in den Westsektoren Berlins beheimatet sind, werden nun schon seit über 5 Wochen im Munsterlager festgehalten. Obwohl sich die SMV inzwischen bereiterklärt hat, selbst einen Transportzug für die Gefangenen im Munsterlager zu stellen, müssen die Männer dort bei unzureichender Verpflegung weiter aushalten ...

  • Zwischen Regen und Sonnenschein

    Leichter Regen und Sonnenschein begleiteten den vierten Wettkampftag, an dem mit 60 000 Zuschauern der Rekordbesuch der beiden letzten Tage nicht erreicht wurde. Immerhin ist das Organisationskomitee bereits aus allen Sorgen heraus, denn die Spiele werden finanziell kein Defizit bringen, und diese Tatsache beruhigt den auch bei diesem größten aller Sportfeste nicht schlafenden britischen Geschäftsgeist sehr ...

  • Generalvertretung

    eines erstklassig. Industr.-Untern, zu übernehm. Außer- u tnnerbetriebl. Voraussetzung sow. Exportverbdg. Vorhand. Zuschr. unt. N. 0.3724 beförd die Annoncen- Expedition Hans Kegeler, Berlin- Wilmrrsdorf. Nikolsburger Str 10 KoSzfachmann-Ingenieui langjäh. In leitend. Stellung, tätig, firm in Betrieb, Ein- u ...

  • Mel Patton schlug alle Schwarzen

    Die Chancen für „Weiß" gegen „Schwarz" im 200-m-Endlauf waren denkbar gering, trugen doch nur zwei Amerikaner, Patton und Bourland, die weiße Hautfarbe gegen vier dunkelhäutige zu Markte. Und dennoch siegte „Weiß", und zwar war es Mel Patton, der mit letzter Willenskraft Im Zentimeter näher dem ^Ziel war, als der kraftstrotzende Neger Ewell und das Panama-Halbblut La Beach ...

  • Wieder zwei Neger vorn

    Trotz strömenden Regens erwarteten 82 000 Zuschauer im Londoner Wembley-Stadion den Endlauf über 800 Meter, in dem man dem Franzosen Hansenne die größten Aussichten einräumte. Der Schwede Bengtsson sorgte gleich nach dem Start für das entsprechende Tempo. 200 Meter vor dem Ziel begann Hansenne seinen ...

  • über 2000 Heimkehrer im Juli

    Berlin, 3. August (ADN). Im Monat Juli kehrten 2084 Heimkehrer nach Berlin zurück, davon 1333 aus dem Osten und 751 aus dem Westen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Heimkehrer seit März 1946 auf. 89 753. Berlin, 3. August (ADN). 100 Lebensmittelpakete, die ehemalige deutsche Kriegsgefangene bei ihrer Rückkehr aus Jugoslawien gestiftet haben, sind dem Hilfsfonds der Wochenzeitung „Deutschlands Stimme" übermittelt worden ...

  • Zatopek nur Zweiter

    Die große Überraschung des 10 000-m-Iiaufs des tschechoslowakischen Bata-Ingenieurs, Emil Zatopek, schien im Endlauf über 5000 Meter bereits geschlagen, als er kurz vor dem Ziel noch einmal zu einem Spurt ansetzte, den wohl keiner der 82 000 Zuschauer mehr erwartet hätte. Nur V» Sekunden, das bedeutet Brustbreite, mußte er sich von dem Belgier Gaston Reiff geschlagen geben, der in neuer olympischer Rekordzeit ...

  • General Kotikow greift ein

    Berlin, 3. August (ND). Der Militärkommandant von Berlin, Generalmajor Kotikow, ordnete in zwei Befehlen an die Bezirkskommandanturen der Verwaltungsbezirke Prenzlauer Berg, Weißensee und Pankow die sofortige Cmquartierun« von 49 Familien an. Es handelt sich um Familien von Arbeitern, Angestellten und Opfern des Faschismus, denen durch diese beiden Befehle Nr ...

  • tinltO

    Weißensee: Auf Abschnitt e I der August-Kartoffelkarte 500 g Gemüse. — Auf Abschnitt d des Bezugsausweises, 7. Ausgabe, *A Flasche Essig. Pankow: An alle Blinden (70 bis 100 Prozent arbeitsunfähig) am 4. August, von 14 bis 19 Uhr, in Pankow, Binzstraße 3, ein Bezugschein über einen Zentner Rohbraunkohle ...

  • Weitere Betriebsstillegungen notwendig

    Berlin, 3. August (ADN). Die Zahl der stillgelegten und verkürzt arbeitenden Betriebe in Berlin erhöhte sich in der letzten Zeit um 482. Nach den neuesten Feststellungen der Abteilung für Arbeit beim Berliner Magistrat gingen in den drei Westsektoren insgesamt 3410 Anträge auf Betriebsstillegungen und 4623 Anträge auf Kurzarbeit ein ...

  • Berufskleidunir

    dnnaend nötia brauchten Arbeiter in cheen Fabriken, in Gießereien oder auch die vielen Lehrlinge, Arbeitsschutzkleidung. Wii haben noch nicht genug Textilien —? Woher kommt denn das sogar sehr kostbare Tuch für die vielen überflüssigen Parade-Livreen der Türsieher der Schwarzmarkthöhlen? Die Versorgung des arbeitenden Menschen muß an erster Stell stehen ...

  • Wie erwartet, Fanny Blanken ''<

    Die 30]ährige Holländerin, die man wohl ohne Übertreibung als beste Leichtathletin der Welt bezeichnen kann, gewann den 100-in-Endlauf in 11,9 Sekunden vor Manley (England) und Strlckland (Australien). Im Stabhochsprung der Männer war Owens Smith (USA) mit der bescheidenen Höhe von 4,30 tn vor dem Finnen Kataja und dem zweiten Amerikaner Richards erfolgreich! ...

  • Erteilung von Interzonenpässen

    Der Polizeipräsident, Abteilung II, weist In einer Bekanntmachung auf die Anordnung fler Zentralen Militärkommandantur der Stadt Berlin hin, wonach alle Anträge auf Ausstellung von Interzonenpässen für Reisen in die Westzonen, bei den Verwaltungsdienststellen der für den Wohnsitz der Antragsteller zuständigen Polizeiinspektionen einzureichen sind ...

  • Wie wird das Weiter?

    (b : ij e n e i l< e r i c /i t) Übersicht für Berlin: Regnerisch, zuweilen aufheiternd. Noch keine Wetteränderung. Weitere Abkühlung. Voraussage für Berlin: Bei mäßigen Winden um Nordwest wechselnd wolkig. Leichter Niederschlag. Tagestemperatur um 20 Grad, nachts um 15 Grad. Professor U. Ganzen

  • Zwei Italiener Im Diskus

    Bel der Siegerehrung für aas Diskuswerfen stieg zweimal die italienische Flagge am Mast empor. Consolinl holte sich mit 52,78 Meter vor seinem Landsmann Tosi, der genau W Meter weniger erreichte, die Goldmedaille. Die bronzene Medaille holte sich der USA-Meister Frank Cordien.

  • Gärtner

    nur Fachkraft, für landwirtschaftlichen Betrieb. Nähe Bernau, ges. SED-Mitglieder wollen sich schriftlich bewerben unter Angabe ihrer bisherigen Tätigkeit unt. N. R. 1778 an Verlg« -ND", Berlin SW 68

  • Rechtsanwalt

    In Bln. W 15, Lletzenburger Str. 56, — Telefon Nr. 91 01 11 — aus. Dr. ROLF E L B , Rechtsanwalt KAUFE: 2000 einfachste, kleine Kompottschalen. Fabrik: wilmersäorfer Straße 151. Tel. 32 08 16

  • Ungarns zweite Goldmedaille

    KMildem bereits der Hammerwerfer Nemeth dia erste Goldmedaille für Ungarn geholt hatte, ■ erklmpfte Ilona Elek Im Frauen-Florettfechten dia zweite Medaille.

Seite
Die Moral Politik wird nicht nur von Parteien gemacht Yolksrat legt Deutsche Verfassung vor Die deutsche Demokratie Otto Grotewohl spricht für die Nation Szakasits ungarischer Ministerpräsident Demokratisierung der tschechischen Armee USA-Agententätigkeit nachgewiesen Falsche Ausfuhrlizenzen USA-Luft- und Flottenbasen in Spanien Ausländische Spiosiageagenten in Ungarn USA-Botschafter berichtet über Unterredung mit Stalin Minen vor Borkum In der Schleuse gesunken
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen