18. Jun.

Ausgabe vom 24.07.1948

Seite 1
  • Befehl des Obersien Chefs der Sowjefisdien Militärverwaltung in Deutschland Nv. 124

    Berlin, 24. Juli 1948 Zwecks Vollendung der Währungsreform und weiterer Festigung des Geldumlaufes in der sowjetischen Besatzungszone und im Gebiet von Groß-Berlin befehle ich; 1. Ab 25. Juli 1948 auf dem gesamten Territorium der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands und im Gebiet von Groß-Berlin neue Geldscheine — Deutsche Mark' der Deutschen Notenbank — einzuführen ...

  • Abschluß

    Der Befehl Nr. 124 von Marschall Sokolowskii, den wir nebenstehend abdrucken, vollendet die Währungsreform, die vor genau einem Monat, am 23. Juni, öffentlich verkündet wurde. Sie erfolgte seinerzeit übereilt als Antwort auf die einseitige Währungsreform der Westmächte vom 18. Juni, mit der die Spaltung Deutschlands endgültig bewirkt wurde ...

  • Wildwest im amerikanischen Sektor

    Berlin, 23. Juli (ADN). Zu schweren Zusammenstößen zwischen deutscher Polizei und „verschleppten Personen" kam es im Laufe des Freitags in der Umgebung des IRO- Lagers im amerikanischen Sektor Berlins. Die „verschleppten Personen", die nach einer Anordnung der amerikanischen Militärregieruns; bis I. ...

  • „Oberster Rat" soll Frankreich regieren

    Paris, 23. Juli (ADN). Sensationelle1 Enthüllungen über die Pläne des mit der Regierungsbildung beauftragten Radikalsozialisten Andre Marie machte der Korrespondent V i a n s o n von France Press. Andre Marie, so behauptet Vianson, habe die Absicht, einen „Obersten Rat" zu bilden, als dessen Mitglieder er sich se'bst, Paul R e y n a u d für Finanz- und Wirtschaftsfragen, Leon-B 1 u m für außenpolitische und Robert Schumao für innenpolitische Angelegenheiten vorgesehen habe ...

  • Hysterie über Berlin*

    London, 23. Juli (ADN). Der Labourabgeordnete Z i 11 i a c u s wendet sich in einem Brief, der am Freitag in der Liberalen Zeitung „News Chronicle" veröffentlicht wurde, energisch gegen die von der britischen Presse geschaffene Hysterie über Berlin und die Propaganda für einen neuen V/eltkrieg. Die einzige Rechtfertigung der Westmächte für das Wagnis eines Krieges, so schreibt Zilliacus, sei Selbstverteidigung oder eine gemeinsame Aktion zur Aufrechterhaltung der UN-Charta ...

  • Die Polnische Militärmission empfing alliierte Gäste

    Berlin, 23. Juli (ADN). Anläßlich des Nationalfeiertages zur vierten Wiederkehr der Befreiung Polens fand in den Räumen der Polndschen Militärmission in Berlin am 22. Juli ein festlicher Empfang für das diplomatische Korps und die Pressevertreter statt. Zu dem vom Chef der Polnischen Militärmission, General P r a w i n , veranstalteten Empfang waren zahlreiche Gäste erschienen ...

  • Westb!®€k mit Franco-Spanien

    Washington, 23. Juli (ADN). Die USA-Regierung wolle den Kongreß auffordern, der Entsendung von amerikanischen Militärmissionen nach den Westblockländern zuzustimmen, verlautete in unterrichteten Washingtoner Kreisen im Zusammenhang mit den zwischen den Vereinigten Staaten und dem Westblock geführten Verhandlungen über, die Lieferung von Kriegsmaterial ...

  • UN-Beamte protestieren gegen Hexenjagd

    Washington, 23. Juli (ADN). Die leitenden Beamten und rund 3000 Personen, die beim Stabe der UN tätig sind, protestierten nachdrücklich gegen die Verleumdungen durch Beamte des USA-Außenministeriums. Die Beschuldigungen liefen darauf hinaus, daß die Organisation der Vereinten Nationen ein Deckmantel für amerikafeindliche und umstürzlerische Betätigung sei ...

  • Schloß Niederwald

    V©M1 Ergebnis der Propagandaschlacht um Berlin

    dadurch endgültig ihr Anrecht an der Besetzung Berlins verwirkt haben. Ein höherer Beamter äußerte: „Was wollen Sie, die ganze Schlacht um Berlin ist ja nur eine Komödie, um von der Tragödie im Jagdschloß Niederwald abzulenken." Die Eingeweihten drängen jetzt auf rasches Handeln, denn man dürfe dem Volk keine Uberlesung lassen ...

  • Das Granen im KZ Grevena

    Athen, 23. Juli (ADN). Tausende von griechischen | Antifaschisten, die von den monarcho-faschistischen Behörden in einem Konzentration"*i£er bei G r e v e n a interniert wurden, leben seit einem Jahr unter den menschenunwürdigsten Bedingungen, berichtet der Sender „Freies Griechenland". Im Lager herrschen Typhus, Sumpffieber und andere Krankheiten, denen die Häftlinge in Massen zum Opfer fallen, da die Ernährung sehr schlecht ist und jede ärztliche Hilfe fehlt ...

  • Zum Dank die MarshaK-Gelder gekürzt

    Frankfurt (Main), 23. Juli (ND). nie im Rahmen des sogenannten „Pdarshall-PIanes" für das zweite Vierteljahr vorgesehenen Hilfsgelder für die Bäzone sind nach einer Mitteilung des ERP-Büros beim Verwaltungsrat um mehr als die Hälfte gekürzt worden. Von einem Gesamtbetrag von 1,1 Milliarden Dollar erhält die Bizone nur 48 Millionen Dollar gegenüber einem Betrag von 109 Millionen im ersten Vierteljahr ...

  • Erhöhung des Viehbestandes

    Der Rindviehbestand soll durch den Zweijahresplan im Jahre 1950 um 25 Prozent gegenüber dem Jahre 1948 gesteigert werden. Der Milchertrag soll pro Kuh und Ziege ebenlalls um 25 Prozent ansteigen. Mndviehbest&nd

  • Verbot der KP Malayas

    Singapur, 23. Juli (ADN). Die Kommunistische Partei Malayas, der Neue Demokratische Jugendbund und andere fortschrittliche malayische Organisationen sind am Frei-* tag für ungesetzlich erklärt worden.

Seite 2
  • Di© cgesinniaRfjsi^s© t€©pil&alsali©n

    in Schloß Niederwald

    '■ Vom getarnten Verrat auf dem Rittersturz zum offenen Verrat im Jagdschloß Niederwald ■war nur ein Schritt. Die westdeutschen Ministerpräsidenten haben, gedrillt und gepeitscht von ihren Zuchtmeistern, selbst innerlich angefault durch ihren Antisowjetismus und ihre Feindschaft gegen die Demokratie, sich dem Londoner Diktat endgültig unterwerfen ...

  • Wirtschafftspläiae vor dein Tiiitringer Landtag

    Dam Thüringer Landtag erwachst, so erklärte der Abgeordnete Heinrich Hoffmann (SED) in der Begründung, die Aufgabe, seine Aufmerksamkeit dem historischen Dokument des Parteivorstandes der SED zuzuwenden. Der Zweijahresplan wird mehr oder weniger ein Rahmenplan sein, der die Möglichkeit freiläßt, im Lande ...

  • Verräterische Tätigkeit des

    Eine Kritik der Moskauer Zeitung „Kultur und Leben"

    Moskau, 23. Juli (TASS). Die Zeitung „Kultuxa Shisnj'! (Kultur und Leben) bringt einen Artikel von K o r s u n o w , der die verräterische Tätigkeit der Berliner Zeitung „S o - zialdemokrat" einer Kritik unterzieht: „Der mit britischer Lizenz erscheinende .Sozialdemokrat' ist mit seiner Dienstfertigkeit und Unverschämtheit ein treuer Diener der britisch-amerikanischen imperialistischen Kreise ...

  • Aus dem Leben unserer Partei

    Parteiorganisation Bautzen stärkt ihre Reihen

    Die Arbeitsgebietskonferenzen sowie die Parteiarbeiterkonferenz der Stadtorganisation Bautzen hatten festgestellt, daß die Arbeit der Partei im Kreise Bautzen besonders gehemmt wird durch das parteischädigende Wirken einiger weniger Parteimitglieder, welche zum Teil Schumacher-Auffassungen vertreten und in der Partei zu verbreiten suchen oder die Parteibeschlüsse nicht einhalten oder keine Parteiarbeit leisten ...

  • Westmächte wollen Arbeitslosigkeit künstlich vergrößern

    Berlin, 23. Juli (ND);-Laut „Sozialdemokrat" vom 23. Juli 1818 (Nr. 170) gab die britische Militärreslerung am Donnerstagabend bekannt, daß sie dem sowjetischen Angebot, der Bewag täglich 10 000 kW für die AEG-Turbinenfabrik Moabit zur Verfügung zu stellen, nicht zustimmt. Diese Nachricht schlug wie ein Blitz in die Belegschaft der AEG- Turbine ein, die sich bereits durch die DKW-Stromiieferung vor der drohenden Arbeitslosigkeit befreit sah ...

  • Roman Chwalek 5® fahre

    Berlin, 23. Juli (ND). Am 24. Juli begeht Roman Chwalek, der erste Vorsitzende des FDGB Groß-Berlin, seinen 50. Geburtstag. In Woinowitz, Oberschlesien, geboren, erlernte er nach seiner Entlassung aus der Volksschule das Maschinenschlosserhandwerk und arbeitete anschlie- H ßend bis 1932 bei der Deuts chehReichsbahn ...

  • Arbe er K©hl

    sininis ausgebootet1

    Stuttgart, 23. Juli (ND). In der heutigen Sitzung des württemberg-badischen Landtages wurde der Ministerpräsident auf Grund eines Antrages der CDU, der Sozialdemokratischen Partei und der DVP ersucht, den' SVD (KPD)-Arbeitsminister aus seinem Amt zu entlassen In der namentlichen Abstimmung stimmten nur die 10 Abgeordneten der SVD (KPD) mit „Nein", wahrend sich Ministerpräsident Reinhold Mayer der Stimme enthielt ...

  • Versorgung der We§K§ekloren wird vorbereitet

    2800 neue Lebensmittelgeschäfte im sowjetischen Sektor

    Berlin, 23. Juli (ADN). Über umfassende Vorbereitungen zur Versorgung der Berliner Westsektoren berichtete am Freitag die „Tägliche Rundschau" Nach Mitteilung eines Vertreters der Zentralkommandantur werden, da die Nährmittel- und sonstigen lebensmitielverarbeitenden Betriebe des sowjetischen Sektors nicht ausreichen, entsprechende Betriebe der Zone mit herangezogen ...

  • Frassen Berlins beg llen Sot ie

    Berlin, 23. Juli (ND). Eine Delegation -des Demokratischen Frauenbundes aus den Westsektoren Berlins wurde am Donnerstag von einem Vertreter der sowjetischen Kommandantur empfangen. Die Frauen brachten ihre Freude über die Bereitschaft der Sowjetregierung zum Ausdruck, die Bevölkerung von ganz Berlin mit Lebensmitteln zu versorgen ...

  • Kein LP-Interview mit MarsdsalS Sokolowskij

    Berlin, 23. Juli (ADN). Ein angeblich von Marschall Sokolowskij, dem Obersten Chef der Sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland, dem Berliner Korrespondenten der United-Press anläßlich des Empfangs der polnischen Militärmission am Donnerstag gewährtes Interview über die Lage in Berlin wird von dem Sowjetischen Nachrichtenbüro richtiggestellt ...

  • Gerechte Strafen für Kiifioiaiäisciaer

    Berlin, 22. Juli (SNB). Das Militärtribunal der Garnison des sowjetischen Sektors von Berlin verhandelte am Mittwoch gegen Gerhard N i f t. Max N i k 1 i c h , Erich G u t - s c h e 1, Helga N i f t und Richard Jacke, die angeklagt waren, Kupons für die Geldzeichen gefälscht zu haben, die in der sowjetischen Zone und im Gebiet von Groß-Berlin im Umlauf sind ...

  • Verschiebung der Wahlesi gefordert

    Schreiben der Nationaldemokratischen Partei an die SMV

    Berlin, 23. Juli (ADN). In einem Schreiben an die Sowjetische Militärverwaltung hat der vorläufige Hauptvorstand der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NDP) die Bitte ausgesprochen, die im Herbst fälligen Wahlen bis zum Frühjahr 1949 zu verschieben. „Wahlen sollen ein klares Bild des wirklichen ...

Seite 3
  • I. Allgemeine Bedingungen

    1. Reichsmark und Rentenmark mit aufg-klebten Spezialkupons werden in Deutsche Mark der Deutschen Notenbank im Verhältnis 1 :1 umgetauscht. 2. Alle auf Reichsmark lautende Konten bei den Kredit- und Geldinstituten (einschließlich der Postkonten) werden auf Deutsche Mark der Deutschen Notenbank im Verhältnis 1:1 umgestellt ...

  • IV. Buchmäßige Erfassung

    1. Zur buchmäßigen Erfassung der Hereinnähme von Reichsmark und Rentenmark mit aufgeklebten Spezialkupons richten alle zum Umtausch zugelassenen Kreditinstitute in ihrer Bilanz zwei Konten ein: a) Auf der Aktivseite — „Konto: Ablieferungskasse in Reichsmark und Rentenmark mit aufgeklebten Spezialkupons"; b) auf der Passivseite — „Konto: Verrechnungen mit der Deutschen Notenbank wegen der A"blieferungskasse in Reichsmark und Rentenmark mit aufgeklebten Spezialkupons" ...

  • HI. Laufende Berichterstattung

    1. Alle zum Umtausch zugelassenen Kreditinstitute erstatten täglich telegrafisch Meldung über die Durchführung des Umtauschs nach folgendem Schema: Kennziffer 1: Betrag der zum Umtausch abgelieferten Reichsmark und Rentenmark mit Spezialkupons (in 1000 Mark, ohne die eigenen Kassenbest£nde der Kreditinstitute); ...

  • II. Regelung der Durchführung des Umtauschs

    1. Der Umtausch von Reichsmark und Rentenmark mit aufgeklebten Spezialkupons in Deutsche Mark der Deutschen Notenbank erfolgt für Lohn- und Gehaltsempfänger durch Vermittlung des Unternehmens, der Organisation oder der Anstalt, bei denen sie beschäftigt sind, oder unmittelbar bei einem zum Umtausch zugelassenen Kreditinstitut ...

Seite 4
  • Die Polizei im Wandel des Jahrhunderts

    Hundert Jahre Berliner Schutzpolizei7 Filzhut, Zylinder und Pickelhaube / Die Volkspolizei

    „daß anstatt der bisherigen uniformierten Exekutivpolizei (in Berlin) zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung eine Schulzmannschaft, bestehend aas einem Obristen, fünf Hauptleuten, 200 Wachtmeistern und 1800 Schutzmännern (einschließlich 40 Berittenen) mit allen Rechten und Pflichten der Staatsbeamten provisorisch und bis zur definitiven Reorganisation des hiesigen Polizeiwesens gebildet Diese Urkunde, in Sanssouci am 23 ...

  • ^t^4mBdmGtl2müfß^mlm3L

    Verschwinden die „Silbermänner?"

    Mit der Auflösung der Berliner DP-Lager und dem Abtransport der Insassen in westdeutsche Lager bis zum 1. August wird von der Polizei auch mit einer erheblichen Einschränkung des Schwarzen Marktes gerechnet. Man nimmt an, daß sich besonders die Reihen der „Silbermänner" und Währungsschieber vom Zoo und Potsdamer Platz lichten werden, die sich in der Hauptsache aus Verschleppten rekrutieren ...

  • Berlin ehrt die Vorkämpfer der Einheit

    Empfang der verhafteten Helfer des Volksbegehrens durch den Berliner Ständigen Ausschuß

    Berlin, 23. Juli (ND). „Ihr habt die Fackel der Freiheit hochgehalten und euch nicht durch den Dollar korrumpieren Iasfen. Ihr habt euch selber unter persönlichen Opfern für Deutschlands Einheit und gerechten Frieden eingesetzt! Die Berliner Jugend stand an der Spitze des Kampfes in Berlin", erklärte ...

  • Sonnentau und Moorkiefern

    Fleischfressende Pflanzen in den Ravensbergen

    Unser nächster Wochenendausflug führt In die Im Südwesten von Potsdam gelegenen Ravensberge. Vom Bahnhof Rehbrücke, den wir mit der Fernbahn von Wannsce in Richtung Beizig—Dessau erreichen, geht es am Rande von Äckern und Wiesen In nordwestlicher Richtung zum Nordzipfel des Springbruchs. Von dort aus weiter bis zu den Jagensteinen 136, 137, 142, 143 ...

  • Steuersenkungen für Großverdiener

    Die Mehrheit des Berliner Stadtparlaments hat In der letzten Sitzung einer Steuerverordnung zugestimmt, von der der „Telegraf" in seiner Berichterstattung schreibt: „Die SPD wolle aus den Steuervorschlägen das beste herausholen, um das Einkommen des kleinen Mannes zu schützen." (Diese Worte sprach Stadtverordneter Lange, SPD ...

  • FDGB arbeitet im amerikanischen Sektor

    Solidaritätsbeweise aus dem Ostsektör

    Berlin, 23. Juli (ADN). Da eine einzelne Militärreyierungr nicht eine durch einen Viermächtebeschluß zugelassene demokratische Organisation, wie den Freien Deutschen Gewerkschaftsbund, verbieten kann, betrachten die FDGB-Mitglieder im amerikanischen Sektor Berlins ihre Tätigkeit für Ihre Gewerkschaft nicht als ungesetzlich, erklärte der stellvertretende Leiter der Organisationsabteilung im FDGB, Müller, am Freitag ...

  • BuHerjahn antwortet Tausch

    Der „Sozialdemokrat" hat wieder einmal mehr gelogen

    Berlin, 23. Juli (ND). BuHerjahn und Kuhnt sind die beiden SPD-Genossen,.die den „offenen Brief an den Magistrat" mitunterschrieben haben. Der „Sozialdemokrat" behauptete, daß beide nicht Mitglieder der SPD seien. Bulierjahn und Kuhnt weisen jetzt in einem offenen Brief darauf hin, daß sie doch Mitglieder der SPD sind und ihre Beiträge bis Juni dieses Jahres bezahlt haben ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: J56 7 m — 841 tHz Deutschlandsender: 1571 on — lül kH2 Sonnabend, 24. Jnlj 5.00 u. 6.00: Wetter und Nachrichten / 5.50: Für den Arbeilsweg / 6.30: Lügen der Woche / 6.50: Junge Welt / 7.00: Nachrichten / 8.00: Nachrichten / 8.35: Suchdienst ' 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten 12.15: Landfunk ' 13 ...

  • „Aus eigener Kraft"

    Der im Auftrage der IG Metall des FTXJB der Ostzone von der DEFA hergestellte Kulturfilm „Aus eigener Kraft" erlebte in den Kasino-Lichtspielen seine Uraufführung. Die lebendige Gestaltung des Films zeigt den anwesenden Metallarbeitern noch einmal ihren eigenen Weg, der an Trümmern vorüberführt und bei dem heutigen Stand unseres Neuaufbaus endet ...

  • Berliner Tuberkulose-Bilanz

    Obwohl der Höhepunkt der Sterbehäuflgkeit bei Tuberkulose in Berlin nach dem Zusammenbruch 1945 und 194S lag, betrug diese Sterbeziffer auch 1947 noch immer das Dreifache den Vorkriegszahl. Während die Sterblichkeit sich verlangsamt hat, nahm die Zahl der Neuerkrankungen an Tuberkulose sprunghaft zu ...

  • Chefredaktion: Max Nierieb und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland" Berlin N 54, Schönhauser Allee 173 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 {Tag und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr - Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 - Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr 8428 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • Lebensmittelbctnebe geschlossen

    Sämtliche lebensmittelyerarbeitenden Betriebe des amerikanischen, britischen und französischen Sektors von Berlin wurden auf Anordnung der drei westlichen Militärregierungen angewiesen, ihren Betrieb sofort einzustellen, teilte das Presseamt des Berliner Magistrats mit. Eine Ausnahme bilden Bäckereien, Brotfabriken und zunächst auch Margarinefabriken, für die noch besondere Anweisungen erlassen werden sollen ...

  • <&eine Partei tuU dich./

    Kreuzberg: Werbesonntag, 25. Juli. Wilmersdorf: Werbesonntag, 25. Juli, 9 bis 10 Uhr. Neukölln: Werbesonntag, 25. Juli. Vorsitzende der Wohn- und Betriebsgruppen. Am 25. Juli ist der Berichtsbogen über die Mltgliederbewegung für Juli an Hand der Organisationskartei auszufüllen und sofort an den Stadtbezirk weiterzuleiten ...

  • Wie wird das Bettet?

    Übersicht: Fortdauer der bestehenden Witterung, zunächst heiter und warm, später Bewölkungszunahme, nachts Abkühlung. Voraussage: Bei schwacher bis mäßiger Luftbewegung heiter bis wolkig, meist ohne Niedersch.ag, Tageshöchsttemperaturen um 25 Grad, nachts unter 15 Grad. Professor M. Ganzert

  • Menz u. Co. im kleinen

    Die beiden Güterbodenarbeiter Kurt Schulze und Arthur G o r s k i, die bei der Reichsbahn

Seite
Befehl des Obersien Chefs der Sowjefisdien Militärverwaltung in Deutschland Nv. 124 Abschluß Wildwest im amerikanischen Sektor „Oberster Rat" soll Frankreich regieren Hysterie über Berlin* Die Polnische Militärmission empfing alliierte Gäste Westb!®€k mit Franco-Spanien UN-Beamte protestieren gegen Hexenjagd Schloß Niederwald Das Granen im KZ Grevena Zum Dank die MarshaK-Gelder gekürzt Erhöhung des Viehbestandes Verbot der KP Malayas
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen