13. Apr.

Ausgabe vom 27.06.1948

Seite 1
  • Westmark führt zu Entlassungen

    Frankfurt (Main), 26. Juni (ADN). Von den 2664 Beamten und Angestellten der Zweizonenverwaltung für Wirtschaft werden bereits izum 1. Juli 800 entlassen, teilte der Präsident des hessischen Landesarbe'fcsamtes, Sauer, in einer Presseerklärung mit. Sauer stellte fest, daß ganz allgeme'n ein Ansteigen der Entlassungsziffern zu beobachten sei ...

  • Washington und die Lage in Berlin

    Washington, 26. Juni (ADN). „Das Berliner Drama", wie man in Washington die gegenwärtige Situation der westlichen Besatzungsmächte in der Hauptstadt Deutschlands nennt, wird in den Kreisen, die dem Außen- und dem Kriegsministerium nahestehen, mit gespannter Aufmerksamkeit verfolgt. Allen diplomatischen Beobachtern fällt die Zurückhaltung auf, die man sich in diesen Kreisen neuerdings in dsr Frage auferlegt, wie lange noch mit dem Verbleib der amerikanischen Besatzung in Berlin zu rechnen sei ...

  • Vor dem polnischen Parlament

    Warschau, 26. Juni (ADN). Der polnische Außenminister MocTzelewski erstattete dem Parlament Bericht über die internationale Lage und nahm insbesondere zur Warschauer Außenministerkonferenz Stellung. Er gab zunächst einen kurzen Überblick über die Gesichtspunkte, die in dem Kommunique der Warschauer Konferenz gegen die Londoner Beschlüsse vorgebracht wurden und wies darauf hin, daß diese weder dem Wiederaufbau Europas noch den Frieden im Auge haben, sondern andere Ziele verfolgen ...

  • Gewährung garantiert Berliner Aufbau

    Wie es angesichts der Lage verstandlich war, kam auf der Pressebesprechung das Thema Berlin, wenn auch nur kurz, zur Sprache. Wilhelm Pieck nahm die Gelegenheit wahr, um zu erklären: „Nach meiner Überzeugung haben sich die Westmächte in Berlin verrannt. Es war notwendig und begrüßenswert, daß die Besatzungsmacht der Zone, zu der Berlin gehört, sofort eingriff, damit die im Westen entwertete Mark nicht größeren Schaden in Berlin anrichten konnte ...

  • Molotow über die Bedeutung der Warschauer Konferenz

    Warschau, 26. Juni (ADN). Auf einer Kundgebung von Zehntausenden von Warschauer Bürgern, die sich am Freitag zum Abflug der Außenminister der acht osteuropäischen Staaten auf dem Warschauer Flugplatz eingefunden hatten, ergriff der sowjetische Außenminister Molotow das Wort, um die Bedeutung der gemeinsamen Erklärung der Außenminister zu betonen ...

  • 120 OOO streiken in Italien

    Rom, 26. Juni (ADN). Die Angestellten aller italienischen Nahrungsmittelbetriebe werden am Sonnabend in den Streik treten, nachdem Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und den Unternehmerorganisationen, die unter dem Vorsitz eines Regierungsvertreters stattfanden, gescheitert sind. An dem Streik werden sich insgesamt 120 000 Personen beteiligen ...

  • Dem Berliner fällt auf . •

    . . . daß die Weslpresse ihren Lesern empfiehlt, im Ostsektor Reichsmark einzutauschen. Es dämmert also selbst in den Redaktionsstuben der Kolonialzeilungen, daß man mit der westdeutschen Schuldenmark in Berlin nichts anlangen kann. . . . daß die mit Kupons versehene Reichsmark in ganz Groß-Berlin und in der Sowjetzone m Zahlung genommen wird ...

  • Londoner Hafenarbeiterstreik dauert an

    London, 26. Juni (ADN). Auch am Sonnabend, dem dreizehnten Tage des Streiks der Londoner Hafenarbeiter, deutete nichts auf eine baldige Wiederaufnahme der Arbeit hin. Politische Kreise sind nicht nur über die entschlossene Fortsetzung des Streiks sehr beunruhigt, sondern auch über die Möglichkeit einer Ausdehnung der Streikbewegung auf andere große britische Häfen ...

  • Hamburg will zur Leipziger Messe

    Hamburg, 26. Juni (ADN). Bei der Handelskammer Hamburg liegen bereits über 1 500 Anträge zur Teilnahme an der Leipziger Herbstmesse vor, wie von enterrichteter Seite mitgeteilt wird. Auch nach Bekanntgabe der separaten Währungsreform gehen bei der Industrie- rnd Handelskammer Hamburg noch laufend Gesuche um Genehmisun;; eines rtfessep&ncs für Leipzig ein ...

  • Normaler Geschäftsverkehr in der Zone

    Berlin, 26. Juni (ADN). Der Geldumtausch auf Grund der Währungsreform verUel In allen Ländern der sowjetischen Besatzungarone auch am zweiten Tage planmäßig. Infolge der reibungslosen und schnellen Ausgabe des neuen Geldes am ersten Umtauschtage hat der Andrang zu den Umtauschstellen in Drescfen am Freitag bereits erheblich nachgelassen ...

  • Jetzt erst recht Volkskontrolle

    Leipzig, 26. Juni (EB). Allein durch die Verstärkung der Volkskontrolle werde es möglich sein, den durch die Währungsreform schwer getroffenen Schwarzen Markt endgültig zu vernichten, so betonte der erste Vorsitzende der SED Leipzig. Ernst Lohajen, In einer Arbeitstagung. Lohagen schlug vor. auf breitester Grundlage Volkskontrollausschüsse in allen Wohnbezirken zu bilden ...

  • Deutsche Verhandlungen

    mit den osteuropäischen Regierungen Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl berichten über ihre erfolgreiche Auslandsreise

    Berlin, 26. Juni (ND). über das Ergebnis ihrer Reise nach Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Österreich und der Tschechoslowakei berichteten Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl am Sonnabend vor der deutschen und ausländischen Presse. Es ist den Vorsitzenden der SED gelungen, in grundsätzlichen Gesprächen mit den volksdemokratischen Regierungen die Voraussetzungen für die Herstellung und Erweiterung der wirtschaftlichen Beziehungen mit den Ländern Südosteuropas zu schaffen ...

  • Westdeutsche Geschäftsleute

    verweigern Annahme der B-Mark

    Berlin, 26. Juni (ND). Wie wir aus gut unterrichteten westdeutschen Wirtschaftskreisen erfahren, haben Finanzsachverständige der amerikanischen Militärregierung in Frankfurt (Main) vertraulich erklärt, daß die B-Mark nur solange Gültigkeit habe, wie die Westmächte noch in Berlin seien. Im Falle des Abzuges der westlichen Besatzungstruppen, wie es in britischen Regierungskreisen bereits erwogen werde, würde sämtliches in Berlin umlaufendes Westgeld für ungültig erklärt werden ...

  • Warenaustausehäbkommen

    Ungarn-Ostzone vor dem Abschluß Budapest, 26. Juni (ADN). Seit Donnerstag befindet sich eine Delegation der Deutschen Wirtschaftskommission in Budapest, um dort Verhandlungen über den Abschluß eines Warenaustauschabkommens zwischen Ungarn und der sowjetischen Besatzungszone zu führen. Es wird erwartet, daß der Vertrag schon in der nächsten Woche unterzeichnet werden wird ...

  • Marshallplan-Lieferungen werden eingestellt

    Washington, 26. Juni (ADN). Die Vereinigten Staaten würdPn am 3. Juli die Marshall- Plan-Lieferun.gen an diejenigen Länder einstellen, die bis zu diesem Tage nicht das zweiseitige Abkommen über die von den USA gestellten Bedingungen zum Empfang der BXarshaü-„HiIfe" unterzeichnet haben, erklärte ein hoher Beamter der USA-Regierung ...

  • Tagung des Deutschen Volksrats

    Berlin, 26. Juni (ND). Der Deutsche Volksrat 'wurde zum 2. Juli zu seiner dritten Vollsitzung einberufen. Auf der Tagesordnung stehen Berichte des Vorsitzenden des Sekretariats, G n i f f k e , über den Erfolg des Volksbegehrens u/ad der einzelnen Ausschüsse über ihre bisherige Tätigkeit. Außerdem sprechen Otto Nusr-hke über „Friedensvertrag — nicht Besatzungsstatiit" und Professor Dr ...

  • Auf anglo-amerikanischen Befehl

    Triest, 25. Juni (ADN). Au|, Befehl der angloamerikanischen Besatzungsbehörden des freien Gebiets von Triest ist eine Triestiner Provinz unter dem Namen „Provinz Triest" geschaffen worden. Der Präsident der Provinz, der von den Besatzungsbehörden ernannt wird, stützt sich auf faschistische Gesetze.

Seite 2
  • Die Woche int Ausland

    Mit einer gewissen Aufregung betrachtet die westliche Weit die Warschauer Konferenz, die am Mittwoch begann und am-Freitag ihr Ende fand. Osteuropa und seine acht Staaten haben sich ein Stelldichein gegeben. Eine Fülle von Kombinationen werden im Westen daran geknüpft. Sie kreisen um Konstruktionen, die zwar dem Denken Westeuropas durchaus entsprechen, in ihrem Kern jedoch vor allem die Sorge verraten, Osteuropa könne nach langem Zuschauen Sehritte unternehmen, die dem Westpakt gleichen ...

  • Gehl!

    Entgegen nachträglichen Ableugnungsver- »uchen bestätigt eine Meldung der amerikanischen Nachrichtenagentur „Associeted Press", daß „offizielle britische Quellen" am vergangenen Sonnabend erneut erklärten, die britische Regierung habe „beschlossen, daß man in der Berliner Krise entweder zu einem Kompromiß gelangen oder aber die Stadt räumen" müsse ...

  • Clay entwickelt §idi z

    Schaffung einer „Dreimächte-Regierung11 zur Liquidierung der Reste der Viermächte-Verwaltung

    Claj gab bekannt, daß er einem Komitee, das mit sämtlichen Vollmachten ausgestattet wurde und nur ihm allein verantwortlich sei, die Vorarbeiten für die Bildung einer Dreimächte-Verwaltung für Westdeutschland übertragen habe. Gleichzeitig wurde mitgeteilt, daß auch die französische und englische Militärregierung ähnliche Komitees bilden werden, die mit dem amerikanischen „eng zusammenarbeiten" sollen ...

  • Mehr Gas, Wasser und Elektrizität

    Leistungen der Energiewirtschaft — Dreijahresplan der Wasserwerke

    Halle (Saale), 26. Juni (ND). Zur Steigerung der Energiewirtschaftsleistungen wurde zwischen den 26 Gaswerken Sachsen-Anhalts ein Wettbewerb eingeleitet, der eine stärkere Ausschöpfung der Kapazität zum Ziele hat und dadurch eine bessere Versorgung der Bevölkerung und der Industrie erreichen will. Die Gaserzeugung betrug im 1 ...

  • Berlin ohne Ostzone undenkbar

    DENA-Aufsichtsratsmitglied widerlegt die Behauptungen der Westmächte

    München, 26. Juni (EB). Kurt Frenze!, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der DENA und Chefredakteur der „Schwäbischen Landeszeitung", stellt in einem Kommentar in der Freitagausgabe seines Blattes fest, daß die Bevölkerung der Berliner Westsektoren nur von der sowjetischen Besatzungsmacht wirtschaftlich erhalten werden könne ...

  • _J

    _,_^_ f r .i • Berlin, 26. Juni (ND). Wie der Kassierer UGO Zahlungsunfähig derUGO Eichner, mitteilt ist das dem 3 ^ FDGB durch die UGO mir Hilfe der westlichen Besatzungslnächfe geraubte Gewerkschaftsvermögen der Währungsreform fast restlos zum Opfer gefallen. Durch den ungünstigen Umtauschfaktor 10:1 ist der UGO kaum noch Geld geblieben, die notwendigen Gehaltszahlungen an ihre Angestellten durchzuführen ...

  • Post und Bahn liegen still

    Braunschweig, 26. Juni (ADN). Wie überall in der Bizone herrscht auch in Braunschweig nach der separaten Währungsreform bei der Post und der Eisenbahn eine vollkommene Flaute. Nach einer Mitteilung der Verwaltung der Post und Eisenbahn des Bezirks Braunschweig beträgt die Zahl der aufgelieferten Briefe und Pakete nur noch etwa 15 Prozent, die der Ein- und Auszahlungen im Geldverkehr sogar nur noch fünf Prozent des Standes vor der Währungsreform ...

  • Bewag-Direktor amtsenthoben

    Berlin, 26. Juni (ADN). Der bisherige Direktor f — Bewag, W i s s e 1, ist von der sowjetischen Kommandantur seines Amtes er'hoben und durch Prof. Witte ersetzt worden, weil er dem Befehl über die Stromabschaltungen für die westlichen Sektoren nicht nachgekommen ist. Diese Stromabschaltungen sind bekanntlich notwendig geworden, weil die britischen Kohlenlieferungen für das Kraftwerk Klingenberg ausgeblieben sind und das Fernkraftwerk Zschornewitz infolge technischer Störungen ausgefallen ist ...

  • „hohe" Sonderzuteilungen

    sellschaft und jede einzelne Zeche ihr Soll erreichen. Auch in den Fällen, in denen das Soll einer Gesellschaft im ganzen, einer einzelnen Anlage aber nicht erfüllt worden ist, werde bei jeder Anlage eine genaue Nachprüfung vorgenommen werden. Diese Prüfung werde bei jenen Zechen besonders scharf sein, deren Fördersoll heraufgesetzt wurde ...

  • Wieder 13000 Heimkehrer aus der SU

    Potsdam, 26. Juni (ADN). Vom 21. bis 25. Juni trafen sechs weitere Transporte mit insgesamt 13701 ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion im Lager Gronenfelde ein. 6S0 heimatlose Heimkehrer wurden in das Umsiederlager Pirna weitergeleitet. Hilfe beim Schienenlegen dem Zuge entstiegen, ...

  • Der Boß knallt mit der Peitsche

    „Niedriges" Fördersoll und

    Dortmund, 26. Juni (EB). Der Produktionschef der anglo-amerikanischen Kontrollbehörde des Ruhrbergbaus, Marshell, kündigte in einer Beratung mit der Deutschen Kohlen- Bergbau-Leitung eine Reihe von Maßnahmen zur Erreichung einer Förderungsleistung von 290 000 Tonnen Kohle monatlich an, die erneut zeigen, daß alle Maßnahmen der bizonalen Behörden auf eine verstärkte Ausbeutung der Werktätigen hinauslaufen ...

  • Opfer von Provokateuren

    Berlin, 26. Juni (ND). Während einer Diskussion mit 150 bis 200 Menschen über die Währungsreform und die Spaltarbeit der Westmächte und ihrer deutschen Helfer wurde am Sonnabend gegen 20 Uhr der Genosse Walter Billing vor dem Bahnhof Neukölln von zehn Mann deutscher Polizei verhaftet, die plötzlich mit einem Flitzer erschienen waren ...

  • Augustin plant Menschenraub

    Berlin, 26.Juni (ND). Wie wir jetzt erfahren, fand am 21. Juni in der Nürnberger Straße 55 eine interne Funktionärbesprechung der UGO statt, auf der UGO-Augustin nach einer wüsten Schimpfkanonade auf den bundestreuen Metallarbeiterfunktionär Gohl, Zehlendorf, erklärte, es könne ihm keiner übelnehmen, wenn Gohl eines Tages auf der Straße „weggefunden" würde ...

Seite 3
  • Möglichkeiten des Imports und Exports

    Wir gingen mit deutschen Augen und mit deutschen Schlußfolgerungen durch die Betriebe. Ein wichtiger Bestandteil des Handelsvertrages zwischen Polen und der sowjetischen Besatzungszone, der einen Warenaustausch in Höhe von 55 Millionen Dollar umfaßt, besteht zu einem wesentlichen Teil bereits aus der Lieferung von Schrott, Maschinen und Grubenholz gegen ol erschlesische Steinkohle, Walzwerkserzeugnisse und Verschiedene Rohstoffe ...

  • ober gemeinsame Interessen und künftige Zusammenarbeit

    Wie es bereits früher bei öffentlicher Stellungnahme zu dem neuen Volkspolen der Fall war, hat auch unser Berichtsartikel über die Reise nach Warschau*) zu einer Reihe von Zuschriften geführt, zustimmenden, aber auch ablehnenden, die zeigen, daß ein klares und offenes Verhältnis zwischen dem deutschen Volk und seinem unmittelbaren östlichen Nachbarn geschaffen werden muß ...

  • informieren die in- und ausländische Presse über ihre Reise und Verhandlungen mit den Regierungen Südosteuropas

    Über den Zweck und das Ergebnis der Reise gab zunächst Wilhelm Pieck einen Überblick. Er sagte: „Nachdem feststand, daß die Westmächte entschlossen sind, Deutschland zu zerreißen und einen separaten deutschen Weststaat zu bilden, hatten wir den Plan, wenigstens nach dem Osten hin bessere Lebensmöglichkeiten für Deutschland zu schaffen ...

  • Atmosphäre derAufgeschlossenheit und des Vertrauens

    Die Legitimation der beiden SED-Vorsitzenden gegenüber den volksdemokratischen Regierungen sei dadurch gegeben, daß die in den Potsdamer Beschlüssen vorgesehenen Maßnahmen zur Entmilitarisierung und zur Entnazifizierung der deutschen Politik und Verwaltung im Osten Deutschlands zweifellos durchgeführt wurden, erklärte Otto Grotewohl auf eine weitere Frage ...

  • Verbesserung unserer Ernährung

    Auf die Frage eines Pressevertreters, mit welchen Regierungsmitgliedern verhandelt worden sei und wie die wirtschaftlichen Leistungen der Ostzone beurteilt werden, antwortete Otto G.r o t e w o h 1, daß in allen Ländern mit den Regierungen verhandelt wurde. Außerdem wurden Besprechungen mit den zuständigen Handelsexperten der einzelnen Länder durchgeführt ...

  • Der erste Erfolg

    Als die Frage gestellt wurde, wie die angebahnten Beziehungen weitergepflegt werden sollen, konnte Wilhelm Pieck darauf hinweisen, daß im Auftrage der Deutschen Wirtschaftskommission eine Handelsdelegation bereits in die Tschechoslowakei abgereist sei. In allernächster Zeit werden weitere Delegationen nach Bulgarien und1 Rumänien fahren ...

  • Arbeit für den Frieden

    Die Frage, worüber man in den südosteuropäischen Ländern spricht, über Krieg oder Frieden, konnte Otto Grotewohl sehr eindeutig beantworten: „In diesen Ländern spricht man überhaupt nicht so viel wie bei uns, sondern man arbeitet dort um so mehr. Was in diesen Ländern an lebendiger Entwicklung, an aufblühender Arbeit festzustellen ist, ist gegenüber den Dingen, die wir aus unserem Lande kennen, so erstaunlich, daß man vor Überraschungen von Tag zu Tag nicht gesichert ist ...

  • Kriegsverbrecher abgeurteilt

    Bukarest, 26. Juni (ADN). Im Prozeß gegen die Verantwortlichen für das Blutbad von Jassy, wo im Jahre 1941 8000 Juden ermordet wurden, ist am Sonnabend das Urteil verkündet worden. Von den insgesamt 59 Angeklagten wurden elf — an ihrer Spitze der ehemalige General Stravrescu — zu lebenslänglicher Zwangsarbeit verurteilt ...

  • Elektrifizierung der Eisenbahnen

    Warschau, 26. Juni (PPD)V Der Wiederaufbau der elektrisch betriebenen. Eisenbahnstrecke zwischen Warschau und Minsk ist in Angriff genommen worden. Die notwendigen Umformer werden aus Schweden erwartet. Der Zugverkehr soll 1948/49 wieder im Vorkriegsrahmen durchgeführt werden. Die Elektrifizierung der wichtigsten Eisenbahnverbindungen sowie einiger Eisenbahnlinien in den Bergen, ist geplant ...

  • Rumänisch-ungarisches Handelsabkommen

    Bukarest, 26. Juni (TASS). Der rumänische Rundfunk meldet, daß in Budapest ein Handelsabkommen zwischen Rumänien und Ungarn abgeschlossen worden ist. Ungarn wird Rumänien landwirtschaftliche Maschinen, Betriebseinrichtungen und Werkbänke, technische Erzeugnisse und andere Waren im Austausch gegen landwirtschaftliche Erzeugnisse, Chemikalien und Erdölprodukte liefern ...

  • Trygve Lie eingeladen

    Berlin, 26. Juni (ND). Der Generalsekretär der UN, Trygve Lie, wird Ende August dieses Jahres als Gast der polnischen Regierung in Warschau1 erwartet.

Seite 4
  • Der deutsche Cavaignac /

    In diesen Tagen jährt sich zum hundertsten Male, daß das Pariser Proletariat um des Bestandes der heiligsten Güter der Bourgeoisie willen niederkartätscht wurde. Der Mann, der von der bürgerlichen Gesellschaft ob seiner Kanonaden auf Arbeitervorstädte mit allen Ehren und vollem Ruhm überschüttet wurde, ...

  • Grundlagen der Volksdemokratie

    In dem in Belgrad erscheinenden Organ des Informationsbüros der Kommunistischen und Arbeiter* Parteien „Für dauerhaften. Frieden, für Volksdemokratie" iVr. 10 schrieb der Sekretär des Zentralkomitees der Rumänischen Arbeiterpartei, Yasile Luka, einen höchst bedeutsamen Artikel über die Rolle der Arbeiterklasse in Rumänien, der in seinem wesentlichen Inhalt Aufschluß gibt über die entscheidenden Faktoren der Entwicklung in den volksdemokratischen Ländern ...

  • Ein neues Werk von Julius Fucik

    Gusta Fucikova und Ladislav Stoll, die beiden treuen Verwalter des Nachlasses des frühvollendeten, von den Nazis hingerichteten Julius Fucik haben mm den vierten Band seiner Arbeiten der Öffentlichkeit übergeben. Er enthält die Artikel, Aufsätze und1 kleinen Essays, die Fucik seit den Tagen des Münchener Diktate bis zu seiner Verhaftung schrieb und veröffentlichte ...

  • Audi ich hin Amerika ...

    Eine Seite der Vereinigten Staaten von Nordamerika schreit in grellen Lichtern der raffiniertesten Reklamen seine Schönheit, sein Smartneß, seine bis in die letzte Vervollkommnung entwickelte Technik und seine Freiheit in die ganze Welt. Im tiefen Schatten liegt die andere Seite. Man spricht nicht gern von ihr, und besonders dann nicht, wenn von Kultur, Geistesleben und Kunst die Rede ist ...

  • Aus Gesprächen in Polen

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Und er fügte hinzu: „Dem deutschen Volke Ist mehr geholfen, wenn es zu dem polnischen Volke, das unter der deutschsn Aggression soviel Bitternis zu leiden hatte, wieder in ein korrektes nachbarschaftliches Verhältnis kommt, aus dem in einer ferneren Zukunft vielleicht doch ein freundschaftliches Verhältnis ...

  • Eingegangene Bücher

    (Besprechung vorbehalten) Martin Andersen NexB, „Ditte Menschenkind" (Gesammelte Werke in Einzelausgaben). S54 Seiten, Dietz Verlag. Berlin. 1948. Ilja Ehrenburg. „Der Fall von Paris", aus dem Russischen von Hans Ruoff, 67« Seiten, Aufbau- Verlag, Berlin W8. Herbert Eulenberit, „Der Zusammensturz", VK Selten ...

  • Spanischer Roman

    Die schöne Erzählung „Die Toten befehlen" des spanischen Dichters V. B. I b a n e z ist zwar nicht „der große internationale Roman gegen den Antisemitismus", wie sie der „Waschzettel" des Verlags bezeichnet; aber sie ist eine Dichtung, in der die Atmosphäre und die Historie der Insel Mallorca wundersam zusammenklingen ...

Seite 5
  • Die kleine Näherin

    Das Entgegenkommen des Dietz - Verlages, Berlin, ermöglicht es uns, dem demnächst erscheinenden zweiten Band der „Erinnerung e n" von Martin Andersen Nexö den folgenden Abschnitt zu entnehmen. N D. Emil arbeitete im Walde von Almendingen, während er auf das Reisebillett nach Amerika wartete. Ich traf ihn eines Tages auf der Straße ...

  • Internationales Währungsproblem

    Planvolles Wirtschaften schafft stabile Währungen

    Eine Gegenüberstellung der Währungsmaßnahmen in der Ostzone mit jenen in der Westzone demonstriert drastisch, wie in Westdeutchland die Interessen der Werktätigen mißachtet werden. Die westliche Separatreform offenbart auch für den politisch Kurzsichtigen Zweck und Wert der in London beschlossenen Trizonenlösung ...

  • Die steuerliche Behandlung der Familie

    Die Einkommensteuererklärung für 1947 ist dem zuständigen Finanzamt bis zum 30. Juni d. J. unter Verwendung des amtlichen Vordrucks einzureichen. Sie muß eigenhändig oder durch einen Bevollmächtigten unterschrieben sein- Zur Abgabe der Erklärung sind — abgesehen von den Steuerpflichtigen, die hierzu durch Übersendung eines Erklärungsvordrucks besonders aufgefordert werden — verpflichtet: 1 ...

  • ROMAN-VON OAKOB-BECH NYGAARD

    Copyright bg F. A. Herbiq (Walter Kahnert), Verlagsbuchhandlung. Berlin-Grunewald Pferden, dem Pflug, der Egge und der Sämaschine gehen. Zu Mittag kommen sie schwitzend und ächzend heim und verschlingen wieder eine unglaubliche Menge, ehe sie in die Scheune hinübergehen und eine Stunde im trockenen, ...

  • ,Die Dreigroschenoper'' im Film

    Ein bewegendes Wiedersehen im Premierenkino „Babylon"! Zwölf Hitlerjahre lang war die „Dreigroschenoper" von allen Spielplänen verbannt. Frei nach Bert Brecht wurde dieser Film im Jahre 1931 gedreht, und heute, nach einer siebzehnjährigen Pause, erleben wir ihn wieder, Das lange Spielverbot hat ihm nichts von seiner Aktualität nehmen können ...

  • Folgen der Währungsreform /

    Karlsruhe (ADN). Der Allgemeine Studentenausschuß der Technischen Hochschule Karlsruhe hat den Oberbürgermeister um Preisermäßigung für die Studenten bei der Straßenbahn und um einen Aufruf an die Bevölkerung gebeten, Freitische für bedürftige Studenten zu schaffen und für Mietsermäßigungen zu sorgen ...

  • „Zwei Welten

    England und sein Kolonialbesitz, zwei Welten: auf der einen Seite die fortschrittliche, aufgeklärte Welt der Weißen, auf der anderen Seite die schwer zugängliche Welt der Farbigen, beherrscht von Dämonen und bösen und guten Geistern. Zwischen diesen beiden Welten steht Kisenga, der Neger, der als Komponist und Musiker fünfzehn Jahre lang in London gelebt und gearbeitet hat ...

  • Operette als Aulgabe

    In sieben temperamentvoll geschriebenen Aufsätzen seiner kleinen Schrift „Operette als Aufgabe" (Verlag Kurt Menge, Berlin) versucht Arthur Maria K a b e n a 11, der Regisseur und Leiter des Berliner Metropol-Theaters, als erfahrener Theatermann mit kritischer Schärfe die gesellschaftlichen Voraussetzungen zu de ...

  • Bulgarische Sängerin

    Der Liederabend der bulgarischen Sängerin S i m a Kosso-wsky (lyrischer Koloratursopran) machte mit einem leider noch unfertigen Gesangstalent bekannt. Die Lieder von Hugo Wolf, Rachmabinows füllig und zart gesungener „Traum", Tschaikowskijs „Nacht", Gretschaninows „Wiegenlied" (die beiden letzteren in russischer Sprache) erfreuten sich einer guten Aufnahme durch die Zuhörer ...

  • Reorganisation des Bergbaues

    Senftenberg (ADN). Nach der Schaffung der Hauptverwaltung Kohle in der Deutschen Wirtschaftskommission und der Zusammenfassung der ''Kohlenindustrie der sowjetischen Besatzungszone in acht Braunkohlen- und eine Steinkohlenverwaltung ist auch eine Reorganisation der brandenburgischen Bergbauverwaltung vorgenommen worden ...

  • Schostakowitsch kritisch gewürdigt

    Der sowjetische Musikschriftsteller J. Mirtinow beschäftigt sich in seinem Buch: *• Schostakowitsch" ausführlich mit dem berühmten sowjetischen Komponistseiner Entwicklung von den forr längen bis ■" Krisen '" ~-v>- UberW*- erh

  • Flaschenherstellung gesteigert

    Senftenberg (ADN). Die Produktion der Pfanner Glashütte in Groß-Raeschen erhöhte sich im Monat Mai gegenüber dem Vormonat um etwa 25 Prozent. Unter anderem konnte die Flaschenherstellung von 53 auf 80 Tonnen gesteigert werden.

  • Der zweitgrößte Kohlenexporteur

    Warschau (SNB). In den ersten drei Monaten d. J. hat die polnische Kohlenindustrie insgesamt 5 779 000 t Kohle exportiert und steht damit in der Versorgung der Auslandsmärkte mit Kohle an zweiter Stelle in der Welt, meldet PPD.

  • Salatfelder umgepflügt

    London (ADN). Wie der „Daily Express" berichtet, pflügen die Bauern in der Grafschaft Kant ihre Salatfelder um, weil der Preis für den Salat so niedrig ist, daß sie beim Verkauf noch Geld zusetzen würden.

  • Der Wiederaufbau Rumäniens

    Bukarest (ADN). Der Wiederaufbau der im Krieg zerstörten Ortschaften Rumäniens geht erfolgreich voran. Über 1750 Häuser werden in den sechs Moldauprovinzen noch in diesem Jahre errichtet.

Seite 6
  • Fragwürdiger Aufbau in Charlottenburg

    Eine Baubilanz der letzten drei Jahre und eine Anfrage an den Bezirksbürgermeister

    Wenn man durch die Straßen Charlottenburgs geht,' besonders in der Gegend am Lietensee, gewinnt man durchaus den Eindruck, daß die Wohnraumbeschaffung und Instandsetzung von Wohnungen eine Angelegenheit geworden ist, die bereits als erledigt bei den Akten des Bezirksamtes liegt. Wie könnte man sich sonst die fortlaufende Eröffnung und den Ausbau von exklusiven Ladengeschäften erklären, die besonders in letzter Zeit wie Pilze aus dem Boden geschossen sind ...

  • Abseits von Mark und Fennje

    . . .; saachte Eltriede zu mia mitten ufi die Straße. „Et is Zeit, daß wir uns den janzen Dreck mal runtawaschen!" Und kiekte dabei ult meinen Hals. „Wat denn?" traachte ick. „Wie meenste det? Weil wir jerade an die Zietenstraße vorbeijekomm' sind? Fängste an politisch zu denken?" „Nee, nee!" saachte sie ...

  • Zwischen Saat und Ernte

    Dan grüne Berlin

    Die arbeitsreichsten Wochen im Garten haben wir hinter uns. Wir können uns Jetzt am Wachsen und Werden der selbstangebauten Pflanzen erfreuen. Der erfahrene Gartenfreund aber weiß, daß zum guten Gedeihen auch reichliches Gießen und Hacken gehört. Schon in der frühesten Morgenstunde sollte der Kleingärtner, wenn es seine Zeit irgend erlaubt, die Gießkanne zur Han'd nehmen ...

  • Die Amis ziehen ab

    Die Nachricht, daß die OMGUS-Tischlerei in letzter Zeit it Hochdruck arbeitet, findet ihre weitere Bestätigung. Der Massenabtransport von Möbeln amerikanischer.Offiziere, wie Militärangehöriger, vornehmlich aus dem Bezirk Zehlendorf, wird jetzt täglich durch 140 Flugzeuge erledigt., Die Arbeitstrupps, welche auf die Verpackung der Möbel in Standardkisten spezialisiert sind,, werden unter strengster Schweifepflicht (ehalten ...

  • Berliner Gänsewein - gefiltert und gechlort

    Das Berliner Trinkwasser ist zur Zeit in einem einwandfreien hygienischen Zustand, versicherte in einer Konferenz im Landesgesundheitsamt Prof. B e g e r , dessen Aufgabe es ist, für ein einwandfreies Wasser der Berliner Bevölkerung zu sorgen. Er gab seinem Bedauern darüber Ausdruck, daß das Berliner Wasser auf Anweisung der alliierten Behörden gechlort werden müsse Dies 'sei seiner Ansicht nach bei einer so güns'igin Wasserlage, wie Berlin sie hat, nicht nötig ...

  • te S6£££42ar£2

    -BrmJ>s*> Verkehrseinschränkuneen bei der BVG

    Die Herabsetzung des Stromverbrauchs in den westlichen Sektoren hat die BVG veranlaßt, ab sofort Verkehrseinschränkungen einzuführen. Die davon betroffenen Linien verkehren von sogleich an mit erweiterten Fahrabständen bzw. mit geringerer Wagenzahl. Infolgedessen sind die an den Haltestellen angebrachten Fahrpläne einstweilen nicht mehr gültig ...

  • Deutsch-amerikanischer Übergriff an Sektorengrenze

    Ein unglaublicher Vorfall, der einen schweren Amtsmißbrauch deutscher Polizisten in Gegenwart amerikanischer Soldaten darstellt, ereignete sich In der Nacht zum 2S. Juni an der Grenze zwischen dem amerikanischen Sektor Berlins ur.d der sowjetischen Besatzunzszone bei Ruhlsdorf, Kreis Teltow, Dicht an der Ssktorengrenze wurde der im Barackenlager wohnhafte Heimkehrer Walter Bohnert von deutschen Polizisten angehalten ...

  • <&einef>CLrUd tuli dich.

    Groß-Berliner Heimkehrcr-Funktionärsitzung am 29. Juni, 17.30 Uhr, im Volkshaus Mitte, Rosentaler Straße S«. Referent: Genosse Ziegenhagen. Es nehmen alle Heimkehrerobleute der Kreis- und Stadtteilleitungen teil. Referentenvorbesprechungen am 28. Juni: Wedding 19 Uhr, Charlottenburg 18.30 Uhr, Neukölln 19 Uhi, Lichtenberg IS Uhr ...

  • rshäDMt£Xt3

    Die Konsumgenossenschaft In Pankow, eröffnet am 1. Juli ihre erste Verteilungsstelle für Fleischund Wurstwaren in Berlin-Karow, Bahnhofstr. 53. Geheimverhandlung im französischen Sektor Vor dem Hohen Französischen Militärgericht in Berlin begann am Freitag eine Verhandlung gegen den ehemaligen Bürgermeister von Frohnau, Müller, der der SED angehört ...

  • Westmark stagniert

    An den Brennpunkten des Stadtverkehrs ballten «ich in den letzten Tagen vornehmlich abends Gruppen der Bevölkerung, um über die beiden in Berlin laufenden Währungen öffentlich zu diskutieren. In den mehr oder weniger heftig geführten Debatten zeigte sich klar, daß die Berliner eindeutig erkannt haben, welche Vorteile die Ostwährung der schaffenden -Bevölkerung gibt ...

  • dLe<U<Lu&halte

    Berichtigung: Nicht die Sonderabschnitte der Juni-Lebensmittelkarten (Brot, Fleisch, übrige Lebensmittel) werden, wie wir gestern schrieben, für die Verteilung der Rationserhöhunj ab 1. Juli benötigt, sondern die Sonderabschnitte der Juli- Lebensmittelkarten. Es liegt im Interesse der Verbraucher, diese Juli-Abschnitte sorgfältig aufzubewahren ...

  • Joe Louis K. o.-Sieger in der 11. Runde

    Im Yankee-Stadion von New York verteidigte Joe Louis seinen Titel als Weltmeister im Schwergewicht zum 25. Male. Er schlug den Herausforderer Jersey-Joe Walcott, der Ihn vor sechs Monaten beinahe ausgepunktet hatte, in der 11. Runde k. o. Louis erklärte nach seinem Sieg, daß dieser Kampf, der bei SO 000 Zuschauern wenig Begeisterung hervorrief, sein letzter gewesen sei ...

  • t&te wird da* Wetter?

    (BiqentT B t rieht)

    Professor U. Ganzert

Seite
Westmark führt zu Entlassungen Washington und die Lage in Berlin Vor dem polnischen Parlament Gewährung garantiert Berliner Aufbau Molotow über die Bedeutung der Warschauer Konferenz 120 OOO streiken in Italien Dem Berliner fällt auf . • Londoner Hafenarbeiterstreik dauert an Hamburg will zur Leipziger Messe Normaler Geschäftsverkehr in der Zone Jetzt erst recht Volkskontrolle Deutsche Verhandlungen Westdeutsche Geschäftsleute Warenaustausehäbkommen Marshallplan-Lieferungen werden eingestellt Tagung des Deutschen Volksrats Auf anglo-amerikanischen Befehl
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen