16. Jun.

Ausgabe vom 29.06.1948

Seite 1
  • SPD-Führung Berlins ein Spionagezentrum

    Geständnis des früheren Sekretärs der SPD in Spandau Lohrens Wie Schumacher im Frühjahr 1946 in Bsrlin eingriff — Geheimkonferenz mit Amerikanern und Engländern — Der Ausschuß zur Verhinderung der Vereinigung der beiden Arbeiterparteien — „Os

    Berlin, 28. Juni (SNB). Im Zusammenhang mit verschiedenen Meldungen der westlichen Presse über Verhaftungen von Sozialdemokraten durch sowjetische Behörden, wobei besonders der Name Lohrenz als eines der Verhafteten genannt wurde, wandte sich ein SNB-Korrespondent an die zuständige Stelle der SMV mit der Bitte, ihm eins Unterredung mit dem Verhafteten Lorenz zu gestatten ...

  • Isf das nicht eigentümlich?

    Die Verantwortlichen für die Westberliner Kolonialzeitungen scheinen in ziemlichem Tempo den letzten Rest von Verstand zu verlieren. Aus ihren Spalten schreit die Sehnsucht nach Krieg und Zerstörung. Wir leben noch in einem völligen Trümmerhaufen und da gibt es in Berlin bereits wieder Zeitungen, die mit allen Mitteln zum Kriege hetzen ...

  • Polnische Steinkohle für Berlin

    36000 Tonnen bereits eingetroffen - Weitere Lieferungen rollen an

    Nachdem die beiden Vorsitzenden unserer Partei, Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl, auf ihrer Südosteuropareise die grundsätzlichen Voraussetzungen für die Erweiterung der Handelsverträge zwischen der sowjetischen Besatzungszone und den Volksdemokratien geklärt haben, liegt heute die erste Meldung vor, ...

  • Ein Kommentar der ..Prawda"

    Moskau, 28. Juni (TASS). Die Moskauer Zeitung „Prawda" befaßt sich in einem Leitartikel mit den Ergebnissen der Warschauer Konferenz und schreibt u. a.: „Die Warschauer Beratung der Außenminister ist vor allem deshalb ein Ereignis von erstrangiger internationaler Bedeutung, weil sie die Gedanken und Hoffnungen der Völker aller Länder, aller wirklichen Anhänger eines dauerhaften Friedens zum Ausdruck bringt ...

  • War§chau bringt die Lö§ung

    Die Warschauer Außenministerkonferenz weist den Weg zum Frieden — Das Echo in Deutschland

    Das Londoner Abkommen verletzte im Interesse der amerikanischen und britischen Imperialisten das Abkommen von Jalta und die Beschlüsse von Potsdam und vollendete die Spaltung Deutschlands, stellt die „Iswestija" weiter fest. In politischen Kreisen Deutschlands hat das Warschauer Kommuniaue lebhaften Widerhall ...

  • Eine große geschichtliche Stunde

    Zusammenschluß der tschechoslowakischen Arbeiterparteien

    Unter begeisterter Zustimmung der Anwesenden wurde eine Botschaft des Staatspräsidenten Gottwald verlesen, in der die Verschmelzung der beiden Parteien als das0 größte Ereignis in der Geschichte der tschechoslowakischen Arbeiterbewegung bezeichnet wird. Die Kommunistische Partei, so fährt die Botschaft fort, trage in erster Linie für das zukünftige Schicksal des tschechoslowakischen Volkes und der tschechoslowakischen Republik die Verantwortung ...

  • Mileh für Kinder und f

    Schreiben der Berliner SED an Generalmajor

    Beilin, 28. Juni (ADN). An den sowjetischen Kommandanten der Stadt Berlin, Generalmajor Kotikow, richtete der Landesvorstand Groß-Berlin der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands am Montag folgendes Schreiben: „Sehr verehrter Herr General. Gegenwärtig erlebt die Berliner Bevölkerung schwere Tage ...

  • Massenstreik in Großbritannien

    London, 28. Juni (ADN). Die britische Regierung habe an König Georg-eine „dringende Botschaft" gesandt, und ihm geraten, angesichts des Londoner Häfenarbeiterstreiks den „nationalen Notstand" auszurufen, gab Ministerpräsident A111 e e am Montag im Unterhaus bekannt. Die Regierung, sagte Attlee, wolle die außerordentlichen Vollmachten auf Grund der „Notstandsakte" vom Jahr 1920 in Anspruch nehmen ...

  • „Washington Post" für Räumung Berlins durch die Westmächte

    Washington, 28.Juni (ADN). Die einflußreiche republikanische Zeitung „Washington Post" schlägt in ihrer Montagsausgabe vor, daß die Westmächte Berlin aufgeben sollen. Die Zeitung schreibt: ,Es ist nicht logisch, den Vorposten Berlin halten zu wollen, denn nachdem wir beschlossen haben, eine deutsche Regierung in Frankfurt zu errichten, haben wir in Berlin nichts mehr zu suchen ...

  • Polens Stellung zu Deutschland

    Warschau, 28. Juni (ADN). Die Warschauer Außenministerkonferenz habe in der bisher klarsten Form umrissen, wie Europa mit einem friedlichen Deutschland in seiner Mitte aussehen könnte, erklärte- Außenminister Modzelwski auf einer Pressekonferenz. Der Zustand, der in den letzten zwei bis drei Jahren in Europa geherrscht habe, könne nicht fortdauern ...

  • Jugoslawische Protestnote

    Belgrad, 28. Juni (ADN). Jugoslawien hat in einer Note an die Athener Regierung wegen einer Reihe von Provokationen und Zwischenfällen an der iugoslawischen Grenze Protest erhoben. Der Text der Note wurde gleichzeitig dem Generalsekretär der UN, Trygve L i e, zur Weitergabe an alle Mitglieder des Sicherheitsrates übermittelt ...

  • Im Geista der Achtung, Treue ui-3 Ergebenheit zum Gedenken des Sozialisr

    Der stellvertretende Ministerpräs. F i e r 1 i n g e r, der bisherige Vorsitzende Sozialdemokratischen Partei, ga% einen schichtlichen Überblick über die internationa Rolle der Sozialisten des rechten Flügels erklärte, die Rechtssozialisten hätte engster Zusammenarbeit mit der Bou gegen die Einheit der ...

  • Berlins Versorgung gesichert

    Berlin, 28. Juni (ND). Ein Mitarbeiter unseres Blattes hatte Gelegenheit, den Leiter der Hauptverwaltung Handel und Versorgung in der Deutschen Wirtschaftskommission, Herrn Ganter-Gillmans, über die Sicherstellung der Berliner Versorgung zu befragen. Herr Ganter-Gillmans erklärte unserem Vertreter: „Die westlichen Besatzungsmächte in Berlin sind so lange für die Versorgung der Bevölkerung ihrer Sektoren verantwortlich, wie sie in Berlin bleiben ...

  • Für enge Beziehungen zur Sowjetunion

    London, 28. Juni (ADN). Wie „Daily Worker" berichtet, haben bei der Jahresversammlung der Genossenschaftsbewegung der Frauen in Great Yarmouth über 1500 Delegierte die Wiederherstellung enger politischer und wirtschaftlicher Beziehungen mit den osteuropäischen Ländern und der Sowjetunion gefordert. Die Delegierten verurteilten das kriegshetzerische und antisowjetische Programm der britischen Regierung ...

  • Die Kräfte des Friedens sind stärker

    Londoi. , 28. Juni (ADN). „Es wird keinen neuen V sltkrieg geben, da die Kräfte des Friedens in der Welt stärker sind als die Kräfte d s Krieges", erklärte der Generalsekretär v er Kommunistischen Partei Großbritannien 5, Harry Pollitt, am Sonntag. Zur Weltw irtschaftslage sagte Pollitt.,.die USA würden im Laufe des nachten Jahres /on einer Wirtschaftskrise heimgesucht werden, die größer sei als je eine derartige Krise zuvor ...

  • Streikbewegung in Italien wächst

    R un, 28. Juni (ADN). Der Allgemeine Gewerfcschaftsbund hat die italienischen Arbeiter auffordert, durch umfassende Streiks die Lohnforderungen der Industriearbeiter zu unterstützen. Wie er am Sonntag bekanntgab, wfl in allen Industriezweigen am Freitag ein ha>tägiger Generalstreik durchgeführt werdei Am 6 ...

  • Fir eine Milliarde Kriegsmaterial

    Washington, 28. Juni (ADN). Der Kreditaussduß des USA-Senats hat eine Untersuchuj,; über die Kriegsmateriallieferungen an di^i Türkei- durchgeführt. Nach Berichten von Cfcneral McBridge, des Leiters der USA-Ü ilitärmission in der Türkei, haben diese I.eferungen bereits einen Wert von fast eine Milliarde Dollar erreicht, während der Kongrei für diesen Zweck nur Mittel in Höhe von lOOiMillionen Dollar bewilligt hatte ...

  • US-„HiIfe" verdoppelt Brotpreis

    Wien, 28. Juni (ADN). Eine hundertprozentige Erhöhung des Brotpreises auf Grund der Weizenlieferungen im Rahmen des US-„Hilfsprogramms" wird in Österreich befürchtet. Während eine Tonne österreichischen Weizens 520 Schilling kostet, muß der Weizen aus den USA mit-925 Schilling bezahlt werden. Gleichzeitig fordern die österreichischen Großgrundbesitzer eine Erhöhung des offiziellen Weizenpreises auf 800 Schilling ...

  • Edessa erobert

    Athen, 28. Juni (ADN). Die Stadt Edessa, die einen strategisch wichtigen Paß an der Hauptstraße und Eisenbahnlinie von Saloniki zur jugoslawischen Grenze beherrscht, ist von der demokratischen Armee „in Griechenland eingenommen worden. Über die Kämpfe im Grammos-Gebirge gibt das Hauptquartier von General Markos bekannt, daß die Athener Truppen auf der ganzen Front in die Defensive gezwungen wurden ...

  • Streik gegen unsoziale Geldreform

    Wuppertal, 28. Juni (ADN). In einer Belegschaftsversammlung der Bahn-Betriebswerkstätten Wuppertal protestierten die Betriebsräte gegen die unsozialen Tendenzen der separaten westdeutschen Währungsreform und gegen den Abzug von 450 g Fleisch. Sie Sprachen sich für eine Verteilung aller aus dem Export erlösten Lebensmittel an die gesamte Bevölkerung aus und beschlossen einen Streik für den 10 ...

  • Überschwemmungen In Mexiko

    Mexiko, 2». Juni (ADN). Wolkenbruchartige Regenfälle in den letzten Tagen drohen zu einer Überschwemmung des Rio Grande zu führen, der die Grenze zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko bildet. In einigen Grenzorten ist der Verkehr bereits unterbrochen. Etwa 4000 Einwohner der bedrohten Gebiete wurden evakuiert ...

  • schechoslowakische Freiheitskämpfer gegen Spaltung Deutschlands '

    Prag, 28. Juni (TASS). Das Zentralkomitee es Tschechoslowakischen Freiheitskämpferandes protestiert in einer Erklärung gegen e Politik der Westmächte in Deutschland, i das Land in zwei Teile spalten und eine n Potsdamer Abkommenv entsprechende :dliche Lösung des deutschen Problems nöglich machen.

  • Bordeaux

    Pans, 28. Juni (ADN). Die Hafenarbeiter von irdeaux sind am Montag in den Streik geten. Sie fordern eine 2O°/oige Lohnerhöhung. Hafenarbeiterstreik in

  • Italienischer Sozialistenkon"

    Rom, 28. Juni (ADN). P-v* mentierte im italienischen P tisch klare Partei se1 sehe, d=- Sieg de Christ] wesc

Seite 2
  • SPD-Führung Berlins ein Spionagezentrum

    Das Geständnis des früheren SPD-Sekretärs in Spandau, Lohrenz

    (Fortsetzung von Seite 1) kurz vor der Vereinigung von KPD und SPD fand im „Kasino am Zoo", Berlin, eine enge Beratung der leitenden Funktionäre der Berliner SPD-Organisation statt, an der ungefähr 25 Personen teilnahmen. Unter den Anwesenden waren: Franz Neumann, Kurt Swolinzky, Dr. Otto Suhr, Klingelhöfer, Kurt Schmidt, Wilke ...

  • Keine Verlüde für Arbeiter

    Lohn- und Gehaltszahlung nach der Währungsreform

    Berlin, 28. Juni (ADN). Zu einer Reihe von Fragen, die die Auszahlung von Löhnen und Gehältern nach der Währungsreform in der sowjetischen Besatzungszone und in Groß-Berlin betreffen, nahm die Rechtsabteilung des FDGB Groß-Berlin Stellung und erläuterte die einschlägigen Punkte. Die Stellungnahme berührt jedoch nicht die Fragen, die sich iür Lohn- und Gehaltszahlungen nach den Maßnahmen der westlichen Besatzungsmächte in Groß-Berlin ergeben haben ...

  • Krise der Vernunft

    ■Die Berliner Krise hat anscheinend auch in manchen westlichen Köpfen zu einer Krise geführt. Zu einer Krise der Vernunft. Wenn der alte Kriegshetzer Churchill diese Gelegenheit benutzt, um ins Feuer zu blasen, so braucht man das nicht anders zu werten als seihe Haager Wolkenkuckucksfantasien über die „United States of Europe" ...

  • Palästinakandgcbnng der VVN

    Zu einem machtvollen Bekenntnis des Rechtes des jüdischen Volkes auf seinen igenen nationalen Staat gestaltete eich die alästinakundgebung der Berliner VVN im ikus Barlay zu Ehren des Staates Israel. In äiner Eröffnungsansprache wies der Voritzende der Berliner VVN, Heinz Galin- > Js i, auf den schweren Weg des jüdischen 'olkes b!s zur Konstituierung seines eigenen taates hin ...

  • So toll sind sie

    Nicht genug des Schwächsinns, daß sie die Welt für ihre Pari Leite interessieren wollen sie hatten ern "»rgefühlt. ob nicht der'Weltsicherhpi* "> sich ihrer Be- •^nsnis anr sie durch ihre eigenen Provokationen geraten sind. Man hat dankend abgewinkt, wie der „Tagesspiegel" in kleinster Schrift zwischen anderen lokalen Nachrichten gewissermaßen kolonialamtlich notifiziert ...

  • Unsere Meinung:

    Dieses, uns bei Redaktionsschluß zugehende Geständnis reißt einen Vorhang zur Seite, der bisher die Aktivität des Hauptvorstandes im Zusammenspiel mit den namhaftesten Führern der Berliner SPD für die Öffentlichkeit verdeckte. Nun versteht man vieles besser. Diese „Führer", die mit der Arbeiterbewegung ...

  • Unser „geheimnisvoller" Max Nierich und andere Erfindungen

    Der „Telegraf" verbrannte sich d?:bei die für ein angeblich sozialistisches Blatt erbärmlichen Pfoten, indem er eine Art „Geheimprotokoll M" aus eigener Küche den ob der Vorstellung eines möglichen Generalstreiks zitternden Bourgeois von Berlin W zum Gruseln servierte. Nachdem erst vor wenigen Tagen ...

  • undlaqen

    Düsseldorf, 28. Juni (EB). Die letzte Ausgabe des Handelsblattes , - *"* ** nimmt in ihrem Leitartikel zur Wirtschaftslage der Westzonen nach der Währungsreform Stellung und schreibt u. a.: „Es ist seit Monaten betont worden, daß'Vine bessere Warenversorgung Voraussetzung wirklichen Gelingens der Neuregelung sein müsse ...

  • Auch der Westen will Ostgeld

    Diejenigen, die Berlin mit der angeblich „hochwertigen Westwährung" erobern wollten, haben zwar ein unverantwortliches Durcheinander in die Bevölkerung hineingetragen, doch ist ihnen nach der ersten auch die endgültige Niederlage gewiß. Denn erstens kam es anders, und zweitens als man dachte, können in Abwandlung der Mahnung Wilhelm Busens die plötzlich sehr nervös gewordenen Strategen des kalten Krieges ir ...

  • Solche Zustände in Berlin? Niemais'—1

    ■ ■ ... j B e r 11 n , 28. Juni (ND). Die britische bleibt UnqeSChOren Zeitschrift „New Slatesman and Nation" kritisiert die Politik dar britischen Militärregierung in Deutschland und kommt zu dei interessanten Feststellung, „Die Erben von Krupp und Thyssen können sich sicher fühlen, ihr trbgur behalten zu dürfen, da sich die Militärregierung bisher jeder ernstlichen Demontage von Privateigentum enthalten haben" ...

  • ,Wir verloren wieder alles"

    Dusseldorf, 28. Jun! (EB). „Im Laufe der vergangenen Woche ist zu ...... , ..... , , , „ den 10 Milliarden D-Mark noch eine weitere Milliarde zusätzlich gedruckt worden , erklärte der Vorsitzende der SVD (KPD) Max Reimann, auf einer überfüllten Großkundgebung in der Düsseldorfer Rheinbahnhallo. Die separate westdeutsche Währungsreform kommentierte er mit der Feststellung: „Das zweitemal nach zwei Weltkriegen haben wir alles, aber auch alles verloren ...

  • Keine Löhne für Ruhrkumpels?

    Frankfurt (Main), 28. Juni (EB). Für die Lohnzahlungen der Bergleute am 1. Juli stehen den Ruhrzechen bis jetzt nur 25 Millionen D-Mark zur Verfügung, obwohl rund 130 Milhonen Mark erforderlich sind. In anderen Industriezweigen ist die Lage ähnlich. Deshalb werden an den Zahltagen nur minimale Teilbeträge zur Auszahlung gelangen ...

  • Gewerkschaften erniirfifort

    Frankfurt (Main), 28. Juni (EB). In einem Schreiben an den Frankfurter Verwaltungsrat bringt der Gewerkschaftsrat der Bizone sein starkes Befremden über die Nichthinzuziehung der Gewerkschaften in den Uberwachungsausschuß für das Ermächtigungsgesetz zum Ausdruck. Die Gewerkschaften fordern eine angemessene Beteiligung an den ausführenden Organen der Westzonen ...

  • Marshalls Schleuderpreise

    Frankfurt, 28. Juni (EB). Die Baseler „Nationai-Zeitung" veröffentlichte in ihrer Ausgabe vom 21. Juni eine aufsehenerregende Meldung. Danach beträgt der Verkaufspreis der D-Mark für Angehörige der Besatzungmächte 10 Cents. Der übliche Handelspreis, nach dem die In- und Exportagentur rechnet, beträgt aber 30 Cents für eine Mark ...

  • Rekorde des Schwachsinns und der Lügen

    Westpresse im Zustand einer manischen Währungsdepression verliert Nerven und Verstand

    Der Sonntag brachte den Höhepunkt der „Währungsschlacht" in Berlin. Wie nicht anders zu erwarten, hat sich die gewaltige Mehrheit der Berliner bei der „Abstimmung" in den Wechselstellen für die gute Ostwährun«? entschieden. In Scharen kamen die Bewohner des „goldenen Westens" in den so viel gelästerten, angeblich kommunistischen Ostsektor ...

  • Unruhe unter Hamburger Angestellten

    Hamburg, 28. Juni (ADN). Unter den Hamburger Angestellten herrscht über die im dritten Währungsreformgesetz der Westzonen ausgesprochene Aufhebung der Kündigungsfristen erhebliche Unruhe und Empörung. Die Deutsche Angestellten-Gewerkschaft der britischen Zone wird auf einer Konferenz am 30. Juni in Hamburg zu diesem Währungsreformgesetz Stellung nehmen ...

  • Anton Saefkow sen. gestorben

    - ' t n, 28. Juni (ND). Am 24. Juni starb Im "' Jahren nach einem »rbeltsrUchen *"*» Saefkow ien., fler Vater des -ieten Genossen Anton 'itisch und gqwcrkvorbildlich für »esetzt. Er war 1ens treu '., dem •Mlcht-

Seite 3
  • ROMAN -VON JAKOB • BECH NYGAARO

    Copyright bg F. A. tltrbig (Walter Kaluierl), Verlagsbuchhandlung. Oerlln'Grunewald letzten Tagen zu viel nach Anne und Visse hingesehen hat. So findet er, Karen könnte wahrhaftig verstehen, daß er von den Mädels nichts will, daß es eben nur einfach unbegreiflich ist, wie sie so beide auf einmal, naja ...

  • Kohle, Energie und Wirtschaft

    Von der Fruhzeit des Kapitalismus bis zum Jahre 1914 verlief die Entwicklung der Steinkohlenförderung proportional der- industriellen Produktion. Im Weltmaßstab stieg in dieser Zeit die Steinkohlenförderung auf das 20fache des Ausgangswertes, die industrielle Produktion auf das 19fache an. Heute gibt ...

  • Kundgebung für Gerhart Eisler

    In Berlin hat sich ein Komitee für Gerhart Elslet gebildet, das. sich für die Freilassung und Rückkehr des deutschen Schriftstellers Gerhart Eisler «Insetzt, der wegen seiner freiheitlichen Gesinnung von den Amerikanern In New York zu Gefängnis verurteilt wurde und an der Heimkehr nach Deutschland gehindert wird ...

  • Ein Geschenk für die Millionäre

    Die Steuerreform in der BiZone

    Bereichert euch! — das ist die Parole, die unsi«htbar über der Währungsreform in Westdeutschland steht. Die ersten Steuergesetze, die nach der Durchführung der Währungsreform Ende der vergangenen Woche erlassen wurden, führen diese Linie fort. Die scheinheilige Erklärung, daß die Wirtschaftspolitik in Westdeutschland dem Schutz des kleinen Mannes dient, wird fallengelassen ...

  • '?Yf Das Faksimile des Geständnisses von Wilhelm Lohrens E©pf quote in den Wesizonen wird angerechnet Das dritte Gesetz zur separaten Währungsreform

    Frankfurt (Main) (ADN). Das dritte Gesetz der Militärregierungen der Westmächte zur separaten Währungsreform ist am Sonnabend veröffentlicht worden. Des Gesetz enthält die Bestimmungen für die Umwertung des Altgeldes, der Bankguthaben und der Schulden aller Art. Als wesentlichste Bestimmung enthält das dritte Gesetz zur separaten Währungsreform die Anordnung der Militärregierungen, daß die Kopfquote angerechnet wird ...

  • WIRTS CHAFTSNACHRIGHTEN

    Möbel für Berlin

    Berlin (ADN). 1000 cbm Holz, 2000 kg Leim und 8008 kg Eisen sind vom Beniner Magistrat iür den sowjetischen Sektor der Stadt 2ur Herstellung einfacher Gebrauchsmöbel für die Bevölkerung angefordert worden. Mit der Fabrikation der Möbel sollen die kleineren und mittleren. Betriebe beauftragt werden, da die größeren Betriebe hauptsächlich für die öffentlichen Bedarfsträger und im Auftrage der Besatzungsmacht tätig sind ...

  • Gartenbauausstellung

    wie alljährlich, findet auch In diesem Jahr In der Zeit vom 15. bis 26. September 1948 die Leipziger Gartehbau-Ausstellung in Leipzig-Markkle.'berg statt. Neben zahft-eichen Interessenten aus ganz Deutschland werden auch Auss'°Uer aus Schweden, Norwegen, Holland und der Tschechoslowakei erwartet. Die Fachgruppe „Erwerbsgartenbau" der VdgB wird als einzige zuständige Berufsvertretung die Gartenbau-Ausstellung eröffnen und eine große Kundgebung abhalten ...

  • Holzexport voran

    Frankfurt (Main) (ADN). Auf einer Besprechung der bizonalen Wlrtschaftsminister mit dem Direktor der Verwaltun« für Wirtschaft, Dr. Erhard, wurde einem offiziellen Kommunique zufolge, unter anderem auch die Aufhebung de: Bewirtschaftung des Rohstoffes Holz behandelt. Dr. Kaufmann, der stellvertretende ...

  • UGO bereitet Attentate vor

    Berlin, 28. Junt (ND). „RIAS" brachte am Sonntag für seine sensationslüsternen Hörer wiederholt die Meldung, daß Reichsbahnpräsident Krelkemeyer in der Nähe seiner Wohnung in Köpenick von „Passanten" erkannt und mißhandelt worden sei. Präsident Kreikemeyer erklärt dazu; „Es ist nicht wahr, daß ich in Köpenick von Straßenpassanten festgehalten und mißhandelt worden bin ...

  • Für den zivilen Bedarf

    Halle (ADN). Die Hohlglasveredlungs-oenossenschaft in Wernigerode, die gegenwärtig rund einhundert Glasschleifer, Glasmaler und Galvaniseure beschäftigt, Verzeichnet für das aräte Halbjahr 1943 einen Gesamtumsatz von 400 030 Mark. Die Genossenschaft erzeuit Glasgeschirr für den zivilen Bedarf, sie wird in wenigan Wochen einen zweiten Betrieb eröffnen, dessen Belegschaft sich für den Anfan« auf vierzig Mann belaufen wird ...

  • Handelsabkommen Norwegen—CSR

    Praj (ADN). Ein tschechoslowakisch-uca-wegisches Handelsabkommen wurde in Prag unterzeichnet. Danach erhält die Tschechoslowakei im Austausch gegen Textilwaren, Glas, Maschinen und dwmische Erzeugnisse von Norwegen Ffrtt&, Oie, Fliehe und Fischkonserven. BuRärest; (ADN). "238 Mlir. Lei wurden" vtfttider rumänischen Regierung als Wiederaufbaufonds und Investierung für die Zucicerlndustrie bewilligt ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356,7 m •» 841 kHz Langwella: 1571 m —■ j'Jl küz Dienstag, 29. Juni 5.00 u. 6.0O: Wetter und Nachrichten / 5.50: Ft den Arbeitsweg / G.30: Morgcnglosse ' 6.45: Landfunk / 7.00: Nachrichten ' 8.P0: Nachrichtpr. / 8.35: Suchdienst / 9.0C: Schulfunk / u.00: Nachricv'en 12.00; Frauenfunk / 13 ...

  • Betrügerische Machenschaften der UGO

    Berlin, 28. Juni (ND)., Um dem totalen Verlust ihres geraubten Vermögens infolge der Westwährungsreform zu entgehen, versucht die Berliner UGO in ihrer Bedrängnis, den Gewerkschaftern ungültige FDGB-Beitragsmarken anzudrehen. Die Berliner Gewerkschafter werden noch aufmerksamer als bisher die betrügerischen Manipulationen der UGO beachten müssen, um sich vor Schaden zu bewahren ...

Seite 4
  • Schildbürgerstreich der Magistratspost

    Ein Beitrag der Firma Hollhöfer-Schimmel zum Ruin der Berliner Wirtschaft

    Die Blamage mit den Paketbergen, die so anrüchig sind, daß selbst der „Telegraf" und der „Sozialdemokrat" unsere Behauptungen nicht zu widerlegen wagten, genügte den Herren des Hauses in der Dernburgstraße noch nicht. Sie ersannen jetzt einen heuen Streich. Die Idee dazu1 bekamen sie anläßlich der separaten Währungsreform in den westlichen Sektoren ...

  • Börsenberichte

    der Berliner

    * Nach den „Börsenberichten' Westpresse muß man fünf, zehn, zwanzig oder sogar dreißig Reichsmark bezahlen, um nur eine der doch ach so wertvollen D-Mark zu bekommen. Der Zweck dieser,' Melatmgen lag' auf der Hand. Zu Zehntausenden sind die Berliner in diesen Tagen aveh aus dem Westen in den sowjetischen Sektor geströmt, um Reichsmark einzutauschen ...

  • Nicht liuponhändler, sondern Schieber;

    Die Angeklagten waren natürlich blütenweiße Unschuldsengel. Geschäftsleute mit einer ganzen AnziM von Angestellten wußten von der Währungsreform fast gar'i nichts. Sie glaubten, es wäre nichts dabei, wenn .inen andere Leute ihr ehrlich verdientes Geld umtauschen. In dem ersten * zur Verhandlung stehender ...

  • Wie Meerane verlor

    Man muß es der Mannschaft Meeranes bescheinigen, daß sie kurz vor dem erstrebten Ziel dem Ostzonen-Finale, unter denkbar unglücklichen Umständen strauchelte. Sie kam erst kurz "or Beginn des Spieles in Magdeburg an, zeigte den zehntausend Zuschauern eine halbe Stunde lang besten Fußball, um dann — sichtlich übermüdet von den Strapazen — nach einer 2:0-Führung völlig nachzulassen und dem nun in großem Format aufspielenden Gegner das Diktat des Kampfgeschehens zu übergeben ...

  • Planitz kam, &ah, siegte

    25 000 Zuschauer hatten sich im Dresdner Ostragehege eingefunden. Wahrscheinlich, um von Weimar-Ost, dem Besieger des brandenburgischen Meisters Cottbus-Ost eine neue großartige Leistung zu erleben. Nach dieser Seite hin wurden sie enttäuscht, denn Planitz, ohnehin fest auf dem Favoritenschild sitzend, demonstrierte seine Überlegenheit so deutlich, daß das spätere Ergebnis von 5 :0 völlig der Verteilung der Kräfte entsprach ...

  • Meerane blieb auf der Strecke

    Planitz und Freiimf elde bestreiten das Fußballendspiel der Ostzone

    Wenn sich der Vorhang zum letzten Akt der Ostzonenmeisterschaft hebt, dann stehen Akteure im Rampenlicht, die man nicht ohne weiteres im Schauspiel des Endkampfes erwartet hat. Für v ele Fußballfreunde bedeutet nämlich das Ausscheiden Meeranes durch Freiimfeide eine große Überraschung. Ist sie es wirklich? Das „Neue Deutschland" hat in der Vorbetrachtung zu der am 1 tzten Sonntag stattgefundenen Vorschlußrunde das Können von Freiimfeide gewürdigt ...

  • &eiize?*cirteieuttcUchL

    Lichtenberg: Die für den 29. Juni, 19.30 Uhr, angesetzte öffentliche Handwerkerversammlung im Votkshäus Lichtenberg, Alt-Friedrichsfelde^ muß aus technischen Gründen verschöbe?! -werden. Neuer Termin wird bekanntgegeben. LV, Org.: Arbeitsausschuß der Bezirksämter der Stad^t Berlin. Sitzung aller 1. ...

  • IXletkbUuttiitilieikw&haUe

    Amerikanischer Sektor: Auf Abschnitt 18 der braunen Seifenkarten ein Doppelstück Körperseife, auf Abschnitt 27 ein Normalpaket Waschmittel, auf Abschnitt 32 zwei Schachteln Zündhölzer. Pflaumen und Bationsdosen: im amerikanischen, britischen und französischen Sektor werden auf Karte IV a 400 g' Pflaumen, alle anderen Karten 200 g Pflaumen ausgegeben ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 84J8 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • tjüHZ hui*

    Vor 20 000 Zuschauern wurden am Sonntag die ersten Berliner Berufsradmeisterschaften in der Werner - Seelenbinder - Kampfbahn durchgeführt. Karl Wiemer verteidigte seiaen Titel im Ein-Stunden-Einerfahren erfolgreich vor Paul Kroll. Auch der Vorjahrsfliegermeister Werner Bunzel konnte sich erfolgreich durchsetzen, ebenso im 40-km-Steherrennen der Leipziger Hille ...

  • VAB zahlt wieder

    Rentenzahlungen und s!le anderen Barleistungen werden in den nächsten Tagen mit rückwirkender Kraft wieder aufgenommen. In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, daß zur*Inanspruchnahme satzungsmäßiger Leistungen der Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken und sonstigen Heilberufe Zuzahlungen in keinem Falle gefordert werden dürfen ...

  • em fyhhmlitkes ^d\&lt

    „Joe Louis siegt durch K. o. in der 11. Runde und verteidigt damit zum 25. Mal den Titeleines Weltmeisters im Schwergewicht." Am Sonnabendfrüh. 4.58 Uhr deutscher Sommerzeit, wurde diese Meldung vom New-Yorker Yankee- Stadion in alle Teile der Welt gefunkt, verwandelte sich unter der Hand von Sportredaktedren zu Schlagzeilen und hafte äoeh eigentlich auf der Spalte „Börsen' und ...

  • Keine neuen S-Bahn-Sammelfahrkarten

    Für die S-Bahn werden keine neuen Zehner- Fahrkarten ausgegeben. Die in Umlauf befindlichen Sammelfahrkarten behalten auch weiterhin Gültigkeit. Der Verkehr auf der Nord-Süd-Bahn stand am Sonntagvormittag fünf Stunden lang wegen eines Schienenbruchs vorm Anhalter Bahnhof still. Zwischen Schöneberg und Anhalter Bahnhof bzw ...

  • B)te wird das tSetter?

    (Ein ener Bericht)

    Übersicht: Allgemein veränderliches Wetter mit gelegentlichen Niederschlägen, verhältnismäßig noch kühl. Weitere Aussichten: Keine wesentlichen Änderungen. Voraussage für Berlin: Bei schwacher bis mäßiger Luftbewegung wechselnd,, zeitweise stärker bewölkt, nicht ganz niederschlagsfrei, Tageshöchsttemperatur etwa 20 Grad, nachts um 12 Grad ...

  • Neun Personen verletzt

    Entgegen anderslautenden Meldungen wurden am Montagvormittag vor der Geldumtauschstelle Rennbahn Karlshorst nicht sieben Menschen durch den großen Andrang getötet, sondern neun Personen verletzt. Davon mußten zwei wegen zu schwerer Verletzungen in das Karlshorster Krankenhaus eingeliefert werden *

  • Walter Schmidt wieder festgenommen

    Der am 14. Juni bei einer Überführung aus der Haft entwichene frühere Besitzer des Cafes „Imperial", Walter Schmidt, wurde am Sonnabendnachmittag in einer Laubenkolonie, Landsberger Allee, von der Kriminalpolizei wieder festgenommen und in das Polizeigefängnis gebracht.

  • ^&^(BBdmmtDmjImkmien

    Keine unbewirtschafteten Waren für die Westsektoren

    Wie von amtlicher britischer und amerikanischer Seite verlautet, ist mit einer,Belieferung von unbewirtschafteten Verbrauchsgütern für die Westsektoren in absehbarer Zeit nicht zu rechnen..

Seite
SPD-Führung Berlins ein Spionagezentrum Isf das nicht eigentümlich? Polnische Steinkohle für Berlin Ein Kommentar der ..Prawda" War§chau bringt die Lö§ung Eine große geschichtliche Stunde Mileh für Kinder und f Massenstreik in Großbritannien „Washington Post" für Räumung Berlins durch die Westmächte Polens Stellung zu Deutschland Jugoslawische Protestnote Im Geista der Achtung, Treue ui-3 Ergebenheit zum Gedenken des Sozialisr Berlins Versorgung gesichert Für enge Beziehungen zur Sowjetunion Die Kräfte des Friedens sind stärker Streikbewegung in Italien wächst Fir eine Milliarde Kriegsmaterial US-„HiIfe" verdoppelt Brotpreis Edessa erobert Streik gegen unsoziale Geldreform Überschwemmungen In Mexiko schechoslowakische Freiheitskämpfer gegen Spaltung Deutschlands ' Bordeaux Italienischer Sozialistenkon"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen