25. Apr.

Ausgabe vom 25.06.1948

Seite 1
  • Aufruf der Sowjetischen Militärverwaltung

    an die Einwohner der Hauptstadt Deutschlands: Berlin Bürger und Bürgerinnen, Einwohner Berlins l

    Die amerikanischen, britischen und französischen Militärbehörden haben unrechtmäßig eine separate Währungsreform in den westlichen Besatzungszonen Deutschlands durchgeführt. Dadurch wurde die Bevölkerung der sowjetischen Zone und Berlins der schweren Gefahr ausgesetzt, daß sowohl die sowjetische Besatzungszone Deutschlands als auch das Gebiet von Groß-Berlin mit annulliertem Geld überschwemmt werden und daß das wirtschaftliche Leben völlig desorganisiert wird ...

  • Gewaltpolitik von London stand zur Debatte

    Warschau, so sagt „Glos Lud u", sei stolz darauf, der Gastgeber für die Außenministerkonferenz zu sein. Es sei zu hoffen, daß die Delegierten beim Anblick dieser Stadt in ihrer Entschlossenheit bestärkt würden, dem Potsdamer Abkommen wieder zur Gültigkeit zu verhelfen. Das Blatt erinnert daran, daß Warschau während des Krieges einen größeren Teil der Bevölkerung verlorpn liabe als Großbritannien und die USA zusammen ...

  • Mit Vernunft nicht zu rechtfertigen

    Manchester Guardian: „Ostwährung für Berlin das beste"

    London, 24. Juni (ADN). Mehrere einflußreiche britische Zeitungen wenden sich gegen die von den Westmächten für die Westsektoren Berlins ergriffenen Währungsmaßnahmen und befürworten direkt oder indirekt die Einführung der Ostzonenwährung für ganz Berlin. Die britische Zeitung „M anchester Guardian" bezweifelt in ihrem Leitartikel, daß die von den Kommandanten der Westsektoren in Berlin ergriffenen Währungsmaßnahmen „klug" und „überlegt" seien ...

  • Bevin bricht Urlaub ab

    London, 24. Juni (ADN). Außenminister Bevin hat am Donnerstag seinen Urlaub abgebrochen und ist nach London zurückgekehrt, urn sich mit der „Berliner Krise" zu befassen. Wie in unterrichteten Londoner Kreisen verlautete, wird Bevin noch am Donnerstagabend eine Reihe von Konferenzen auch mit den Botschaftern der Vereinigten Staaten und Frankreichs in Großbritannien, Douglas und Massig li, abhalten ...

  • Einwohner von "Berlin!

    Bei ihren Anstrengungen, die Grundinteressen der Berliner Bevölkerung zu verteidigen, waren die sowjetischen Militärbehörden leider gezwungen, entgegen den Wünschen einiger führender Mitglieder des städtischen Magistrats und der Berliner Stadtverordnetenversammlung zu handeln, obwohl es gerade diese Organe sind, die in erster Linie die Interessen der Berliner Bevölkerung vertreten sollten ...

  • Wichtige Entschließungen

    Berlin, 24. Juni (ND). Der Wirtschaftsausschuß des Deutschen Volksrates nahm in seiner Sitzung am Donnerstag zwei bedeutungsvolle Entschließungen einstimmig- an. In einer Stellungnahme wird der zweite Halbjahresplan 1948 für die sowjetische Besatzungszone begrüßt. Eine Resolution wendet sich an die Berliner Bevölkerung und fordert sie auf, die Einheit Berlins um jeden Preis zu sichern ...

  • Ein amerikanisches Urleil

    über die Deutschlandpolitik General Gays

    San Franzisko, 24.Juni (ADN). Anlaßlich der Durchführung der separaten Währungsreform in den deutschen Westzonen erörtert die in San Franzisko erscheinende Zeitung „Chronicle" die allgemeine Linie der USA-Politik in Deutschland. Das Blatt erkennt an, daß der Volkskongreß für Deutschlands Einheit und ...

  • Abschloß der Konferenz

    Warschau, 24. Juni (ADN). Die Konferenz der Außenminister der Sowjetunion, Albaniens, Bulgariens, Jugoslawiens, Polens, Rumäniens, der Tschechoslowakei und Ungarns wurde am Donnerstag beendet. Außenminister Molotow führte in der Donnerstagvormittagsitzung und der rumänische Außenminister, Frau Anna Paukor, in der' Donnerstagnachmittagsitzung den Vorsitz ...

  • Bierut empfing Molotow

    Die polnische Presse zur Warschauer Außenministerk'onferenz

    Warschau, 24. Juni (ADN). „In dem Augenblick, in dem die Interessen der westeuropäischen Länder an den USA-Imperialismus verkauft wurden, wurden die Regierungen der sozialistischen und der volksdemokratischen Länder die Schutzherren für die Interessen ganz Europas", schreibt die Zeitung „R o b o t n i k" zur Warschauer Außenministerkonferenz ...

  • Unterzeichnung verschoben

    London, 24. Juni (Rdfk). Die Verschiebung der für den 3. Juli vorgesehenen Unterzeichnung des Marshall-Plan-Abkommens auf einen späteren Termin empfahl der stellvertretende britische Ministerpräsident, Marrison, heute in der Sitzung des Unterhauses unter Hinweis darauf, daß die Verhandlungen nicht so schnell vorangingen, wie man erwartet habe ...

  • Pieck und Groteivohl vor der Presse

    Die Vorsitzenden der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Wilhelm P i e c k und Otto Grotewohl, berichten am Sonnabend, dem 26. Juni, vormittags 11 Uhr, im großen Sitzungssaal des Hauses der Einheit, Lothringer Straße 1, vor Vertretern der in- und ausländischen Presse über die Ergebnisse ihrer Reise nach Ungarn, Rumänien,» Bulgarien, Österreich und die Tschechoslowakei ...

Seite 2
  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    25. Juni 1948 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 145, Seite 2 Wie sieh? Berlin zur Währungsreform? Was erwartet die Trümmerfrau, der BVG- Fahrer, der Arbeiter und Angestellte in dieser Stunde? Selbstverständlich hätten sie alle eine einheitliche Währung für ganz Deutschland am liebsten gesehen. Nachdem nun der Westen mit einer eigenen Reform vorangegangen ist, mußte in der Ostzone und in Berlin etwas geschehen ...

  • 9er kleine Mann im Osten bevorzugt

    Wie die Nürnberger über die Währungsreform in der Ostzone urteiler..

    Nürnberg, 24. Juni (EB). Wohl selten hatten der Berliner Sender und das Leipziger Radio einen so großen Hörerkreis in den westlichen Besatzungszonen wie in den letzten beiden Tagen, als der Inhalt der Währungsreform für die sowjetische Besatzungszone und Berlin bekanntgegeben worden war. Die Gespräche ...

  • Riiekzug§gefechf auf dem Herüia-Plafz

    Berlin, 24. Juni (ND). Auf dem Hertha-Platz, für den noch nie mehr als 23 000 Karten für ein Fußballspiel verkauft wurden, veranstaltete gestern die Berliner SPD eine Großkundgebung mit Reuter, Neumann und dem zur Verstärkung hinzugeeilten Ollenhauer aus Hannover als Hauptredner. Neben parteitreuen. ...

  • ..Der Magistrat muß weg!"

    Vox populi s

    Berlin, 24. Juni (ND). Die am Dannerstag früh von der amerikanischen Militärregierung in Berlin veröffentlichte Verordnung über die Ausgabe der D-Mark in den westliehen Sektoren besagt, daß auch die mit Spfizialkupons versehene Mark der neuen Ostzonen- und Berlin-Währung irn amerikanischen Sektor als gesetzliches Zahlungsmittel gilt ...

  • Ostgeid gültig für ganz ßerli

    in

    Zucker, Ersatzkaffee, Salz und solche Lebensmittel, die als Ersatz dafür ausgegeben werden; 2. Grundstücksmieten; 3. Beförderungen durch öffentliche Verkehrsmittel; 4. Leistungen der Reichspost, wie Telephon, Telegraph, Postwertzeichen usw., 5. Lieferung von elektrischem Strom und Gas; 6. Steuern und andere städtische Abgaben ...

  • Amerikaner de§organisieren die Versorgung

    Benzinsperre im amerikanischen Sektor droht den gesamten Berliner Kraftverkehr lahmzulegen

    Berlin, 24. Juni (ADN). Die amerikanischen Militärbehörden in Berlin schlössen am Donnerstagvormittag sämtliche Tankstellen in ihrem Sektor und stellten die Versorgung deutscher Kraftwagen mit Benzin ein. Als Folge dieser Maßnahme sammelten sich an den Tankstellen des sowjetischen Sektors Dutzende von Kraftfahrzeugen aus den westlichen Sektoren, um hier Benzin zu kaufen ...

  • Eingeständnis der Schuld

    „Sozialdemokrat" schuf ein Dokumeni

    Wenn es noch eines Beweises bedurfte, daß die Westmächte mit der einseitigen' Währungsreform die Schuld für die Zerreißung Deutschlands und für die heutigen Zustände in Berlin tragen, dann hat ihn das Blatt der Berliner SPD - Führung „Sozialdemokrat" (Nr. 144/3) von 23. Juni erbracht. Unter der Überschrift „Der große Bluff" äußert sich diese Zeitung zu den Abwehrmaßnahmen, die von der sowjetischen Besatzungsmacht zur Sicherung der Bevölkerung der Ostzone und Berlins am 22 ...

  • Wie sieh? Berlin zur Währungsreform?

    Was erwartet die Trümmerfrau, der BVG- Fahrer, der Arbeiter und Angestellte in dieser Stunde? Selbstverständlich hätten sie alle eine einheitliche Währung für ganz Deutschland am liebsten gesehen. Nachdem nun der Westen mit einer eigenen Reform vorangegangen ist, mußte in der Ostzone und in Berlin etwas geschehen ...

  • Steuerfreiheit für Monopolgewinne

    Frankfurt (Main), 24. Juni (EB). „Die im Zuge der Währungsreform verkündete Steuerreform bezweckt die Wiederherstellung der Kapitalskraft des westdeutschen Monopol- und Finanzkapitals, erklärte der erste Vorsitzende der SVD (KPD), Max Reimann. Sie belastet das sinkende Realeinkommen der arbeitenden Volksschichten ständig ...

  • Max Günther 60 Jahre

    Max Günther, der Vizepräsident und Geschäftsführer der Kammer der Technik, wurde am 25. Juni 1888 als Sohn eines Fabrikarbeiters geboren. Bereits 1908 organisierte er sich im Bund der technisch-industriellen Beamten. Nach dem Machtantritt Hitlers wurde er verhaftet und konnte erst nach vielen Jahren die Freiheit wiedererlangen ...

  • Dr. Gärtner ~ neuer Vorsitzender der LDP?

    Berlin, 24. Juni (ADN). In Kreisen der LDP vertritt man die Auffassung, daß Dr. Gärtner' als Nachfolger für den verstorbenen Dr. Kü 1 z auf dem nächsten Parteitag zum Vorsitzenden der LDP gewählt wird. Die Kandidatur Dr. Gärtners habe die weitaus meisten Aussichten, wird betont, da er das Vertrauen weiter Kreise der Mitglieder genießt ...

  • Angst vor der Stimme des Volkes

    Berlin, 24. Juni (ND). Das energische und zielbewußte Auftreten der Betriebsdelegationen auf. der letzten Stadtverordnetenversammlung muß gewissen Herrschaften einen panischen Schrecken eingejagt haben. Wie die Pressestelle1 des Magistrats mitteilt, hat der Ältestenrat Dr Suhr ermächtigt, in Zukunft die Hausordnung schärfer zu handhaben und in den letzten zwei Stunden vor Beginn der Sitzung die Annahme von Eingaben abzulehnen ...

  • Van Binneveld stellt richtig

    Berlin, 24. Juni (ADN). Am 22. Juni erschienen in einigen Berliner Zeitungen Meldungen, wonach van Binneveld, der Vertreter des WGB, bei den deutschen Gewerkschaften erklärt haben soll, der WGB hätte den FDGB-Vorstand von Groß-Berlin nicht anerkannt. Dazu erhält der FDGB-Pressedienst folgende Mitteilung: ...

  • „Wir lassen uns nicht abstempeln"

    Die Mitteilung, daß beim Wechseln in den Westsektoren ein „B" in den Personalausweis hereingestempelt werden soll, hat große Unruhe ausgelöst. Man fürchtet, daß der einzelne dadurch Schwierigkeiten bekommen kann, da dieses „B" ja für Jahr und Tag im Ausweis stehen würde, auch wenn der Besitzer längst kein Westgeld mehr in der Tasche hat ...

  • Bundesvorstand zur Rationserhöhung

    Berlin, 24. Juni (ND). Durch die Bekanntgabe der Rationserhöhung für ganz Berlin wurde eine von den Berliner Gewerkschaften seit langem erhobene Forderung erfüllt, heißt es in einer Erklärung des Vorstandes des FDGB Groß-Berlin. Der FDGB begrüßt den Beschluß der Alliierten Kommandantur und gibt der Hoffnung Ausdruck, daß es nicht bei dieser Teilerböhung bleibt ...

  • Neue Verhaftungen

    Berlin, 24. Juni (ND). Donnerstagnachmittag 5 Uhr wurden ein Genosse und eine Genossin wegen Verteilung des Flugblattes „An das deutsche Volk! — Erklärung der SED- Fraktion des Stadtparlaments" auf der Leibn^straße verhaftet. Die beiden Genossen befinden sich immer noch auf der Polizeiwache. Diese erklärte, daß die Sektorenleitung über die Entlassung zu entscheiden habe ...

  • Kulturelle Einheit gefährdet

    Berlin, 24. Juni (ADN/ND). „Wir wissen uns in dieser schweren Stunde mit allen unseren Mitgliedern einig in dem Willen, alle Kräfte für die Wiederherstellung Deutschlands einzusetzen," heißt es in einer von der Berliner Landesleitung des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands einstimmig angenommenen Resolution ...

  • Sozialdemokraten wünschen Bannmsile

    Berlin, 24. Juni (ADN). Einen Antrag auf Schaffung einer Bannmeile um das Stadthaus in der Parochialstraße kündigten die sozialdemokratischen Vertreter im Ältestenausschuß des Stadtparlaments am Donnerstag an. Während man in Kreisen der CDU und der Schwennicke-LDP einer solchen Forderung nicht ablehnend ...

  • Heinz Keßler stellt richtig

    Berlin, 24. Juni (ADN), Zur Meldung einer Berliner Zeitung, der Stadtverordnete und Vorsitzende der Berliner FDJ, Heinz Keßler, hätte bei der gestrigen Demonstration vor dem Stadthaus Stadtverordnete der CDU, LDP und SPD gekennzeichnet, die daraufhin tätlich angegriffen worden seien, erklärt Keßler, daß diese Meldung von Anfang bis Ende erlogen ist und nur in der Absicht verbreitet sein kann, die Berliner Öffentlichkeit irrezuführen ...

  • Panzerspähwagen im Ami-Sektor

    Berlin, 24. Juni (ADNU Am Donnerstag wurden in den Hauptstraßen des im amerjkar nischen Sektor Berlins gelegenen Bezirks Zehlendorf Panzerspähwagen und Jeeps mit aufmontierten Maschinengewehren beobachtet, die in Abständen von 10 Minuten alle Straßen abfuhren. Die Wagen waren mit Angehörigen der amerikanischen Militärpolizei und* der Constabulary besetzt, die in reichlichem Maße mit Munitionsgurten ausrestattet waren ...

  • Ein neuer Erfolg des FDGB

    Berljn, 24. Juni (ND). Der FDGB Groß- Berlin hatte vom Magistrat Maßnahmen gefordert, um Betriebsstillegungen und Massenkündigungen im Zusammenhang mit der Währungsreform in Berlin zu unterbinden, Die Abteilung für Arbeit des Magistrats hat jetzt diesem Wunsche entsprochen und Bestimmungen erlassen, nach denen jede Kündigung eines Arbeitsverhältnisses der vorherigen Zustimmung des Arbeitsamtes bedarf ...

  • Interzonaler Handelsverkehr von Briten gesperrt

    B e r 1 i n, 24. Juni (ADN). Die britische Beeatzungsbehörde h?ft gm Donnerstag den interzonalen Güterverkehr von der britischen nach der sowjetischen Besatzungszone e'ngestellt. Die MaOnahme erstreckt sich nach Mitteilung: von amtlicher britischer Stelle sowohl auf den Transport von Kohle, Stahl und anderer Fraehit auf Grund des Interzonenhandelsabkommens, als »uch auf den sonsticsn Handelsverkehr ...

  • Verlagerungen mit Flugzeugen

    Berlin, 24. Juni (ND). Da der Abtransport hochwertiger Gegenstände durch Autos und Eisenbahn nach dem Westen infolge der Sicherungsmaßnahmen der Ostzone außerordentlich erschwert worden ist, werden jetzt Möbel und sonstige wertvolle Einrichtungen per Flugzeug nach Frankfurt (Main) übergeführt. Zu diesem Zweck sind 20 große Trar ...

  • Generalstreik in Hessen?

    Frankfurt (Main), 24. Juni (ADN). Die Ausrufung eines Generalstreiks bei Ablehnung des Betriebsrätegesetzes durch die amerikanische Militärregierung kündigte Ministerialdirektor Dr. E n g 1 e r vom hessischen Arbeitsministerium auf einer Betriebsrätekonferenz der Industrie-Gewerkschaft Metall an.

  • 3, Martin-Oien in Hennigsdorf

    Hennigsdorf (ND). Die Arbeiter des vaüceigenen . Betriebes Hüttenwerk II o n - ii i g s d o r f haben den dritten E.cjncns- Martin-Qfen zwei Tage vor dem geplanten Termin fertiggestellt. Der erste Abstich dieses Ofens erfolgte am 24. Juni um 17 Uhr. »

Seite 3
  • 77. Fortsetzung

    Als der Gesang verebbt -und Karen wiederholt: „Ja, der Hammer, der kann spielen, mich", ist die schwere, drückend« Stille wieder da. „Ja, er spielte wirklich gut", sagt Visse, als niemand Karen antwortet. „Frants erzählte, seine Urgroßmutter wäre Zigeunerin gewesen. Daher hat er es wohl", sagt Frau Hansen ...

  • Aufrüstung als Rettung

    Überproduktion der USA beschränkt Europas Wirtschaft

    Auch vor dem 2. Weltkrieg waren die amerikanischen Produktionskapazitäten nicht voll ausgelastet. Heute produziert die amerikanische Wirtschaft wieder nicht so viel, wie sie in der Lage wäre. Eine Reihe von Industriezweigen, vor allem der Schiffsbau auf den amerikanischen Werften, hat einen rapiden Beschäftigungsrückgang aufzuweisen ...

  • Der mißlungene Versuch

    Gründung einer Westuniversität wird abgelehnt

    Wochen sind vergangen, seitdem der Ruf nach einer sogenannten „freien" Universität in die Öffentlichkeit drang. Der Gedanke zu e.ner solchen Errichtung wurde in den Köpfen gewisser Parteipolitiker geboren. Da man sich aber im klaren darüber war, daß dieser Gedanke sich nur auf akademischem Boden entfalten ...

  • Zuversicht für das zukünftige Theaterleben

    Gesprädi mit den Intendanten Legal und Langholi

    Berlin. Da die Berliner Theater bis zum nächsten Dienstag zumeist bereits ausverkauft sind, läßt sich über die erste Auswirkung der Währungsreform auf diesem Teilgebiet des öffentlichen Lebens vorläufig noch wenig Konkretes sageri, doch sind die Intendanten verschiedener Berliner Theater hinsichtlich ...

  • Kloizsch entnazifiziert

    Der ehemalige Produktionsleiter der Tobis, Fr4t2 Klotzsch., unter dessen Leitung der Film „Ohm Krüger" gedreht worden war, wurde von der Entnazifizierungskommission für Künstler entnazifiziert. Seine Parteimitgliedschaft bei der NSDAP seit 1931 wurde in den Augen der Kommission aufgewogen durch Entlastungszeugnisse der Schauspieler Hans Leibelt, Theo Lingen und Erich Ponto und durch die Tatsache, daß er ausländischen Arbeitern In seinem Betriebe mehrfach Hilfe geleistet habe ...

  • Mitschuldig

    Jetzt, nach dem verbrecherischen Schlag gegen die deutsche Einheit mit der separaten Währungsreform, jammern die großen Herren der Politik und Wirtschaft der Bizone. Sie alle, die Herren Dr. Pünder, Adenauer, Schumacher und Genossen, versuchen, vor dem deutschen Volk die Verantwortung für diesen furchtbaren Schlag gegen die nationale Existenz unseres Volkes abzuwälzen auf die alliierten Besatzungsmächte ...

  • Neue Kammermusik von Hanns Eisler

    Neue Kompositionen Hanns Eislers, die in Deutschland noch unbekannt sind, wurden vor kurzem in Wien gespielt. Wir entnehmen die nachstehende Würdigung dieser neuen Werke des berühmten Komponisten der in Wien erscheinenden „österreichischen Zeitung" Hanns Eisler, der am 6. Juli sein 50. Lebensjähr vollendet, ...

  • Elektrische Traktoren

    Moskau (Rdfk). Im Swerdlowsker Gebiet wurden zum ersten Male elektrische Traktoren zum Pflügen verwendet. Die Traktoren wurden vom wissenschaftlichen Forschungsinstitut für Mechanisierung und Elektrifizierung der Landwirtschaft konstruiert. Sie sind mit einem Elektromotor ausgerüstet und werden an einer Oberleitung, die vom Wasserkraftwerk der Kollektivwirtschaft mit Strom versorgt wird, aufs Feld gefahren ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 358,7 m — 841 kHz Larrewelle: 1571 m — 191 kHz Sonnabend, 26. Juni 5.08 und 6.00: Wetter und Nachrichten / 5.50: Für den Arbeitsweg / 6.SO: Schildbürgereien / 6.50: Junge Welt / 7.00: Nachrichten ' 8.00: Nachrichten ' 8,35: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten 11.30: Mittagskonzert / 12 ...

  • Handelsbesprechungen erfolgreich

    Kopenhagen (ADN). Der dänische Handelsminister Krag erklärte am Sonnabend nach seiner Rückkehr aus Moskau, daß man zu einer grundsätzlichen Vereinbarung über ein auf 18 Monate befristetes Handelsabkommen zwischen Dänemark und der Sowjetunion gelangt sei. Der Vertrag sehe einen Warenaustausch im Werte von beiderseits etwa 150 Millionen Kronen vor ...

  • WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

    Geteiltes Risiko

    Freiburf (ADN). Die tabakverarbeitende Industrie und die Fermenteure in der französischen Besatzungzone haben ein Abkommen getroffen, wonach die tabalcverarbeitende Industrie die Hälfte der Tabakernte 1947 noch in der alten Währung bezahlt. Die französischen Besatzungsbehördan haben zu diesem Zwecke die Tabakernte, deren Freigabe erst zwischen September und November 1948 erfolgen sollte, bereits jetzt freigegeben ...

  • Ungarisch-rumänischer Handel

    Budapest (ADN) Im Rahmen des neuen ungarisch-rumänischen Handelsabkommens wird Ungarn an Rumänien landwirtschaftliche Maschinen, industrielle Ausrüstungen, Eisenbahnmaterial, Telefoneinrichtungen und Autobusse liefern. Rumänien wird nach Ungarn Holz, verschiedene Arten von öl sowie chemische und industrielle Rohstoffe ausführen ...

  • Bankguthaben im Westen

    Hamburg (ADN). Das Schicksal der Bankguthaben in den westlichen Besatzungszonen, deren Besitzer in der sowjetischen Besatzungszone oder in Berlin ansässig sind, ist noch völlig ungeklärt. Eine Anmeldepflicht besteht nach dem bizonalen Gesetz zur Neuordnung des Geldwesens nur dann, wenn die Vermögenswerte steuerpflichtig sind ...

  • Noch kein Auslandskurs

    London (ADN). Die Kursrelation von 30 USA- Cents für eine deutsche Mark gilt nach einer Stellungnahme von amerikanischer Seite nur für den deutschen Binnenmarkt Der Devisenkurs der deutschen Mark wird von dem Erfolg oder Mißerfolg der Geldreform in Westdeutschland abhängen.

  • Wiederaufbau der „Montania

    Nordhausen (ADN). Der seinerzeit demontierte Betrieb „Montania" soll unter dem Namen „Motorun<i Fahrzeugbau Nordhausen" als landeseigener Retrieh wiederprrichtet werden.

  • „Kran-Bau" in Eberswalde

    Potsdam (ADN). In Eberswalde richtet sich in einer demontierten Montagehalle der ehemaligen Ardelt-Werice der volkseigene Betrieb „Kran- Bau" ein.

Seite 4
  • 75 Jahre Wuhlheide

    Zu den merkwürdigsten Teilen Groß-Berlins zählt wohl unstreitig dif/WÜhlhe'ide, .zwischen Karlshorst und Köpenick gelegen. Vor 75 Jahren trat sie erstmalig in Erscheinung. Obwohl def Flecken still \ind bescheiden all die Jahre hindurch lediglich" Bahnstation geblieben ist — er führte, übrigens .damals die Bezeichnung „Sadowa": —-*, gehört er mit-zu den bekanntesten AÜsflugsprteh Berlins ...

  • Das war Demokratie^ MSeriiner!

    Ein Nachwort zu der vorgestrigen Kundgebung in der Parodiialslraße

    Das war Demokratie, was sich vorgestern im und vor dem Stadthaus in der Parochialstraße abspielte. Laßt euch nichts anderes einreden, Berliner. WiederholtdieseForm eures demokratischen Willensaustfruckes, so oft die Wahrnehmung eurer Lebertsinteressen es •erfordert. Wir wurden nicht deshalb 1945 von der so-, w)etischen Armee befreit, damit wir aus „Respekt" vor Parteiführern, die sich als Majestäten- fühlen, den Hut ziehen und auch- noch Dankgschön sagen, wenn" sie mit dem Volke Fußball spielen ...

  • Stromsperren in Berlin

    Berlin, 24. Juni (ADN). Die Berliner Westsektoren sind;'seit? Donnerstag- von starken Strc^heiHscKrärfküngen betroffen, Die Ursache ist auf eine Störung im Kraftwerk Golpa- Tschornewitz zurückzuführen, das Berlin mit Fernstrom -beliefert. Die Bewag hat von sowjetischer 'Seite die Anweisung erhalten, die Stromlieferung an die Berliner Westsektoreh einzuschränken ...

  • Der blühende Roland

    Berlin hatte ehemals, wie ,viele bedeutende deutsche Handelsstädte des Mittelalters, ebenfalls einen Roland. Er sltind „up deme olden markte", auf dem, Molkenmarkt, wie das alte Berlinische Stadtbuch vermeldet und war eine Steinfigur. Der Hoheniollerrikurfürst Friedlich 11., der „Eisenzahn", hat ihm jedoch den Garaus gemacht, als er im Jahre 1444 die Freiheit und Selbständigkeit, der Schwesterstädte Berlin-Cölln zerschlug ...

  • BVG und Wahrungsreform

    Um der Berliner Bevölkerung in den nächsten Tagen im Zuge der Währungsumstellung die Benutzung der Berliner Verkehrsmittel wie Straßenbahn, U-Bahn, Omnibus und Schiffahrt ohne Währungsschwierigkeiten zu erleichtern, gibt die BVG.bekannty daß die bisherigen Sammelkarten zu 1. Reichsmark (Serie SAß und U48) und zu 0,50 Reichsmark (Serie T47 ohne das besondere Merkmal) bis Mittwoch, 30 ...

  • In Spandau lebt man gut

    Ein Reporter der Londoner „Daily Mau , dem es kürzlich gelang, das Spandauer Gefängnis zu besichtigen, berichtet u. a. auch von einem gut ausgestatteten Operationssaal, der für die sieben dort inhaftierten Kriegjverbrecher eingerichtet wurde. Angesichts der zahllösen Gefangenen, "die in deutschen Gefängnissen ...

  • Ein Fehlurteil wird revidiert

    Obwohl der BVG-Schaffner Pranskat angeblich nie der Nazipartei" oder einer ihrer Gliederungen angehört hatte, betrachteten ihn seine Kollegen von der.'BVG Elsenstraße als „Nazi". Unter anderem soll er nazistische Propanganda betrieben und antifaschistische Kollegen bei der Betriebsleitung denunziert haben ...

  • Wie der erste Wechseltag verlief

    Geduldige „Währungsschlangen11 — Reibungslose Abwicklung — Invasion aus den Westsektoren*

    Die Stunde X ist da. Gestern Vormittag um 10 Uhr wurden in den Bezirken des sowjetischen Sektors von Berlin 800 Wechselstuben geöffnet, die den Umtausch von Reichsmark in die neue Währung der Ostzone vornehmen. Schon in den frühen Morgenstunden bot das Berliner Straßenbild einen bewegten Anblick: Vor den Filialen des Stadtkontors und der Sparkasse, sowie an den vielen behelfsmäßigen Umtauschstellen in Bezirksämtern, Zweigstellen der Versicherungsanstalt, den Gebäuden der Zeitungsredaktionen usw ...

  • Gelogen wie gedruckt!

    In der aus allen Fingern gesogenen Räubergeschichte über die Volksdemonstration in der Parochialstraße, die der gestrige „Sozialdemokrat" (Nr. 145) veröffentlichte, steht schwatz auf weiß: „Als Dirigent der tobenden Horden tat sich besonders Max Nierich vom .Neuen Deutschland' hervor." Da haben wir's ...

  • tälerkblaUtiirdieVaiuhalte

    Reinickendorf: Die Abschnitte d 1 und d 3 der Kartoffelkarte Juli 1948 werden mit Teigwaren beliefert. Die Abschnitte Diab. F bis J der Ausgleichskarte Juni und Bsp. 1 bis 4 der Züsatzkarte Juni, Abschnitt G, Bezugsausweis, 6. Ausgabe, werden am 28. Juni ungültig: Schöneberg: Auf Abschnitt 33 des Haushaltsausweises, 4 ...

  • H. W. H.

    Alter von drei, acht und neun Jahren sow*e drei Jungen im Alter von vier, sieöen und neun Jahren, alle aus der Weverstraße, liegen mit teilweise ernsten Verletzungen im Krankenhaus Spandau. Ein sechsjähriges Mädchen undzwei Jungen im Alter von neun und zehn Jahren erlitten Verletzungen leichterer Natur und konnten nach ambulatorischer Behandlung in häusliche Pflege gegeben werden ...

  • Qeine T*aH£l tuU cUch.1

    Weißensee (3): Sitzung der 1. und 2. Vorsitzenden der Gruppen, .25. Juni, 19.30 Uhr, Berliner Straße. Sitzung der jungen "Genossen, 19.30 Uhr, Berliner Straße. Pankow: Mitgliederversammlung, 25. Juni 19.30 Uhr, Volkshaus, Berliner Straße 48. Tiergärten: Kulturveranstaltung, 26. Juni, 19 Uhr, im ehemaligen Union-Theater, Levetzowstr ...

  • Spiel mit tödlichem Ausgang

    Explosion einer Eierhandgranate / Zwei Kinder tot, neun verletzt

    Durch spielende Kinder wurde in Spandau, Goetel- Ecke Weverstraße eine Eierhandgranate zur Explosion gebracht.' Auf der Stelle kam dabei der elfjährige Günter Mauß, Spandau, Weverstraße 3, „urns Leben. Die siebenjährige Christiane Zebel, Weverstraße 75, verstarb kurz nach ihrer Einlieferung in das Krankenhaus ...

  • Mitteilung an die Betriebe

    Die Betriebe haben beim Bargeldumtausch eine Kontenerklärung gemäß beigedrucktem Muster einzureichen. Die Betriebe können diese Kontenerklärung nach beigedrucktem Muster selbst anfertigen.

Seite
Aufruf der Sowjetischen Militärverwaltung Gewaltpolitik von London stand zur Debatte Mit Vernunft nicht zu rechtfertigen Bevin bricht Urlaub ab Einwohner von "Berlin! Wichtige Entschließungen Ein amerikanisches Urleil Abschloß der Konferenz Bierut empfing Molotow Unterzeichnung verschoben Pieck und Groteivohl vor der Presse
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen