13. Apr.

Ausgabe vom 17.06.1948

Seite 1
  • Schutz vor Währungsspekulanten und Kriminellen

    Skandalöser Mißbrauch und Handel mit Interzonenpässen wird beendet werden

    In der Darstellung von SNB heißt es u. a.: Da seitens der britischen, amerikanischen und französischen Besatzungsbehörden die vom Kontrollrat vorgesehene Kontrolle der Erteilung von Interzonenpässen fehlt, wird die Möglichkeit geschaffen, mit den Interzonenpässen Mißbrauch zu treiben und sie für spekulative und andere Zwecke innerhalb der sowjetischen Zone zu benutzen ...

  • Ein anonymer Brief

    Die Familie Schadow in Neukölln, deren Sohn Janek, wie wir am 12. Juni berichteten, zu einem Jahr Jugendhof verurteilt wurde, erhielt einen anonymen Brief, abgesandt aus Berlin-Charlottenburg 2 am 13. Juni, den wir nachstehend wiedergeben, um nicht nur allen Berlinern, sondern auch allen Besatzungsmächten zu zeigen, wessen Beifall die amerikanische Justiz in Berlin findet ...

  • Arbeiter wurde Ministerpräsident

    Prag, 16. Juni (ADN). Die Bildung der neuen tschechoslowakischen Regierung bedeute keine Änderung in der Außenpolitik der Tschechoslowakei, erklärte Ministerpräsident Z a p o - tocky einem Korrespondenten des tschechoslowakischen Nachrichtenbüros. sehen Richtung gehen sollte. Er besuchte die Sowjetunion, wo er sich am ersten Kongreß der Kömmunistischen Internationale beteiligte ...

  • Volksentscheid — die nächste Aufgabe

    Berlin, 16. Juni (ND). Der Berliner Ständige Ausschuß für Einheit und gerechten Frieden hat zum Abschluß des Volksbegehrens nachstehenden Aufruf erlassen: Berlinerinnen und Berliner! Keine Stadt Deutschlands führt einen heftigeren Kampf um die Verwirklichung der Einheit unseres Vaterlandes als die Hauptstadt Berlin ...

  • Frankreich und London

    Paris, 16. Juni (ADN). Das französische Kabinett beschloß am Mittwoch, die Abstimmung der Nationalversammlung über die Londoner Beschlüsse nicht mit einer „formellen" Vertrauensfrage zu verbinden. Bidault bestätigt geplante Ausplünderung der westdeutschen Wirtschaft Paris, 16. Juni (ADN). Außenminister Bjd a u lt wiederholte am Mittwoch vor der französischen Nationalversammlung seine Verteid gun<; des Londoner Sechs-Mächte-Abkommens ...

  • Mehr Kalorien für ganz Berlin

    Erfreuliches Ergebnis einer bewegten Kommandantursiizung

    Berlin, 16. Juni (ADN). In der ausgedehnten Sitzung der Alliierten Kommandantur Berlin, die um 23.00 Uhr noch andauerte, wurde einstimmig beschlossen, die Sätze der Kartengruppen IV um 250 Kalorien täglich, die der Gruppe III um 150 Kalorien täglich sowie die der Kartengrappen II und I um 100 Kalorien täglich für ganz Berlin zu erhöhen ...

  • Weslmork in Berlin bedeuleti

    Für den Arbeiter! Erwerbslosigkeit. Mit 7 Millionen Arbeitslosen rechnet das Institut für Weltwirtschaft, Kiel. Für die Angestellten und Beamten: Entlassungen und Gehaltskürzungen. Diese und vorzeitige Pensionierungen erwartet das in Düsseldorf erscheinende »Handelsblatt". Für den gewerblichen Mittelstand: Verlust der Existenz ...

  • Freiheit für die Opfer der nationalen Unterdrückung

    Berlin, 16. Juni (ND). Laufend treffen aus den Betrieben und Verwaltungen der Ostzone Protestresolutionen und Telegramme ein, in denen die Werktätigen gegen die ungerechtfertigten Verhaftungen anläßlich des Volksbegehrens durch die amerikanische Besatzungsmacht Einspruch erheben. So protestieren aus ...

  • LGO-Vertreter im Westen unerwünscht

    Recklinghausen, 16.Juni (EB). Auf dem außerordentlichen Bundeskongreß des Deutschen Gewerkschaftsbundes der britischen Zone, der vom 16. bis 18. Juni in Recklinghausen stattfindet, nehmen als geladene Gäste und als Vertreter des FDGB Berlin und der Ostzone Roman Chwalek, Hans Jendretzkv und Bernhard Göring teil ...

  • Großfeuef in Heidelberg

    H e 1 d e 1 b e r g., Iß. Juni (ND), Das Heidelberger Universitätsgebätide, die. sogenannte Neue Universität, wurde am Mittwochnachmittag von einem Großfeuer heimgesucht. Das Gebäude, stand in kurzer Zeit in hellen Flammen und bedrohte auch die umliegenden Häuser. Feuerwehrlöschzüge aus Karlsruhe und Bruchsal, Studenten und freiwillige Helfer waren bemüht, die wertvollen Bücherbestände aus dem juristischen Seminar, zu retten ...

  • 12. September OdF-Gedenktag

    Berlin, 16 Juni (ND). Der Zentralvorstand der VVN der Ostzone hat beschlossen, den diesjährigen Gedenktag für die Opfer des Faschismus am 12. September in Berlin abzuhalten. Mit. Teilnahme von Delegierten aus allen deutschen Ländern und auch aus dem Auslande wird gerechnet. Für die verurteilten Opfer der nationalen Unterdrückung in Berlin hat der Zentralvorstand einen Betrag von 1000 Mark gestiftet und gleichzeitig die Freilassung der Verhafteten gefordert ...

  • Wieder „Jugendhof für 20jährigen

    Berlin, 16. Juni (ND). Zwei Tage nach Abschluß de.s Volksbegehrens tagte das Untere amerikanische Militärgericht in Lichterfelde, um mehrere wegen ihres Eintretens für das Volksbegehren verhaftete Personen abzuurteilen. Der am Sonntagmittag wenige Stunden vor Beendigung der Einzeichnungen auf dem Görlitzer Bahnhof verhaftete 20jährige Peter Michalke wv*rtde bis zur Vollendung des 21 ...

  • , tfSA-Jagd nach deutschem Schrott

    Berlin, 16. Juni (ADN). Der amerikanische Unterstaatssekretär D r a p e r junior wird, wie aus Washington gemeldet wird, in nächster. Zeit nach Deutschland reisen, um mit General Clay Bssatzungsprobleme zu besprechen. Eins der wichtigsten Probleme werde' dabei die Verteilung der westdeutsenen Schrottvorräte sein ...

  • Westgeld - schlechtes Geld

    Berlin will damit nichts zu tun haben

    „Ein Land, das sich mit einem anderen zu einer Währungsreform freiwillig zusammenschließt, oder gewaltsam in die Währung eines Nachbargebietes hineingezogen wird, nimmt auf die Dauer unvermeidlich die Wirtschaftsform, den Wirtschaftsgeist, die Seele dieses anderen Staates an." So der gestrige „Telegraf" ...

  • wie ein Zuchthäusler

    behandelt'

    Berlin, 16. Juni (ND). Der Kreisvorsitzende der SED von Zehlendorf, Franz Bachmann, der bekanntlich vom amerikanischen Militärgericht in Lichterfelde wegen seiner Beteiligung am Volksbegehren zu drei Monaten Gefängnis verurteilt wurde, ist am Dienstag vom Gefängnis Tiergarten in das Gefängnis Lehrter Straße übergeführt worden ...

  • Frankreich für Verschiebung der Währungsreform

    Berlin, 16. Juni (ADN). Aus gut unterrichteter Pariser Quelle verlautet am Mittwochnachmittag, daß die französische Regierung die amerikanischen und britischen Besatzungsbehörden ersucht habe, die Durchführung der Währungsreform in Westdeutschland zu verschieben. Dieses Ersuchen sei von General Koenig den Militärgouverneuren Clay nnri Rnhprtson iibprmittelt Worden ...

  • Polizei in Alarmzustand

    Kiel, 16. Juni (ADN). Eine vollständige Urlaubssperre wurde ab Mittwoch für die Polizei in Schleswig-Hol-.-*jin verhängt. Im Zusammenhang mit der bevorstehenden westdeutschen Währungsreform und der Verteilung des neuen Geldes wurde für die schleswig-holsteinische Polizei, ab Sonnabend, dem 18* diioL «höhte»- AJarrnzustani angeordnet ...

  • Ilowley unterbricht die Beratung der Verbesseiungs-Vorschläge

    G?gen Ende der heutigen Sitzung der der Werktätigen zu erörtern und für ganz Alli'erten Kommzndantsn schhig der sowje- Bsrlin anzunehmen, tische Vertreter vor, die Maßnahmen zur Ver- Der amerikanische Vertreter, Oberst H o w - besserung der materiellen und rechtlichen Lage 1 e y , der diesen Vorschlag ...

  • Dreierlreffen in Berlin

    Berlin, 16. Juni (ADN). Aus gut unterrichteter Quelle wird bekannt, daß die Militärgouverneure Clay und Robertson am heutigen Mittwoch mit dem stellvertretenden französischen Oberbefehlshaber in Deutschland, General N o i r e t, in Berlin zu einer Besprechung zusammengetreten sind.

  • Totengedenken in Köpenick

    Berlin, 16. Juni (ND). — Aus Anlaß der 15. Wiederkehr des Tages der Köpenicker Blutwoche hält die VVN Köpenick am kommenden "onnabend um 14 Uhr am OdF- Ehrenmal eine Erinnerungsstunde ab, bei der „Alfred Lowack vom Hauptvorstand der VVN sprechen wird.

  • 250 000 Metallarbeiter im Ausstand

    Brüssel, 16. Juni (ADN). Etwa 250 000 belgische Metallarbeiter traten am Mittwoch in den Streik, nachdem die Verhandlungen zwischen Vertretern der Regierung und der Gewerkschaften über eine fünfprozentige Lohnerhöhung zu keinem Ergebnis geführt haben.

  • Walder in Flammen

    Halle, 16. Juni (ADN). Bei .Gräfenhainichen, Jüdenberg und1' Oranienbaum entstand- ein größerer Waldbrand1,.'der,5 durch die Trocken. heit begünstigt, sich in Richtung- Oräntenbaum weiter auszudehnen "droht. Etwa 1000 Morgen Wald sind gefährdet. •

  • Besatzimgsstßtut schon in London

    Berlin, ]<3. Juni (ADN). Die wichtigsten Grundsätze eines Besatsuussstatuts für die Westzonen saien, so bestätigten laut Reuter amtliche Kreise Londons, bereits währs#d der Londoner Konferenz vereinbart worein.

Seite 2
  • Unsere Meinung

    Die Bestrebungen bäuerlicher und städtischer Schichten, die bisher in keiner der bestehenden Parteien eine politische Heimat gefunden haben, auf Bildung neuer Parteien gehen schon sehr weit zurück. Sie hatten sich schließlich kristallisiert, und zwei tragbare Gruppen bildeten sich heraus, die für die ganze Zone von größerer Bedeutung wurden ...

  • Ihre Waffen sind Lüge und Gewalt

    Die Berliner Bevölkerung hat besonders in «den letzten Wochen einen eindringlichen Anschauungsunterricht erhalten, was westliche Demokratie bedeutet. Die Unterdrückung des Volksbegehrens für die deutsche Einheit und die Spaltung der Berliner Gewerkschaften in dem Augenblick, in dem eine westliche Währungsreform zur Zerreißung Deutschlands geplant ist, sind keine Zufälligkeiten ...

  • Empörung über Freispruch Petersens

    Hamburg, 16. Juni (ND). Gegen den Freisprach des ehemaligen Schnellbootkommodore Petersen, der die Unverschämtheit besaß, fünf Tage nach der Kapitulation drei junge Matrosen wegen angeblicher Fahnenflucht erschießen zu lassen, sind aus allen Kreisen der Hamburger Bevölkerung Proteste eingegangen. Das ...

  • Für VVJV gegen SPD-Vorstand

    Berlin, 16. Juni (ADN/ND). Die beiden Vorstandsmitglieder der Jüdischen Gemeinde von Berlin, Heinz G a 1 i n s k i und Dr. Hans-Erich Fabian, veröffentlichen in dem Organ der jüdischen Gemeinde „Der Weg" eine Erklärung zum Ausscheiden von Dr. Philipp Auerbach und Jeanette Wolf aus der WN. Dieser Schritt erfolgte bekanntlich wegen des Beschlusses des Parteivorstandes der SPD, daß die Mitgliedschaft in der SPD mit der in der WN unvereinbar ist ...

  • Bebel über die Gewerksdiaftespaher

    Die wallstreet-hörigen UGOs werfen dem Berliner FDGB immer wieder vor, daß er zentralistisch und totalitär sei. Als um die Jahrhundertwende in Berlin der Versuch gemacht wurde, den Buchdruckerverband zu spalten, erklärte August Bebel am 31. Mai 1900 in einer öffentlichen Versammlung im Berliner Gewerkschaftshaus u ...

  • Deutsche Vorschläge unerwünscht

    Clay: Termin für Währungsreform wird kurzfristig bekanntgegeben

    Frrnkfurt (Main), 16. Juni (ADN). Ich weiß da' Datum der Währungsreform selber noch nicht, erklärte General C 1 a y nach Abschluß der Konferenz der drei westlichen Militärgouverneure. Der Stichtag werde erst kurzfristig vorher bekanntgegeben werden. Die deutschen Vorschläge zur Steuerreform seien kehr erwünscht, doch könnten sie nicht restlos in Erwägung gezogen werden ...

  • Ein Leben für die Arbeiterklasse

    Zum 55. Geburtstag des Genossen Hermann Matern

    Genosse Hermann Matern begeht am 17. Juni seinen 55. Geburtstag. Schon über 40 Jahre gehört seine Kraft dar Arbeiterbewegung, und heute ist er Vorsitzender der SED Groß-Berlin und Mitglied des Zentralsekretariats. Wenn man den Weg, den der Genosse Hermann Matern in seinem Leben durchlaufen ist, zurückgeht, so zeigt sich, daß niemand, der Hermann Matern kennt, der mit ihm gekämpft und gearbeitet hat, ihn verges-en konnte ...

  • Generaloberst Bersarin zum Gedenken

    Berlin wird seinen ersten Kommandanten nie vergessen

    Ungeschlachte Panzerkolosse dröhnten noch durch die brennenden Straßen der Stadt, als Sowjetsoldaten bereits den ersten Befehl über die Wiederherstellung eines geordneten Lebens in Berlin an die Mauern klebten. Dieser Befehl trug die Unterschrift des ersten Ber- In einem unscheinbaren Mietshaus des Ber-> liner Ostens hatte der General sein Quartier aufgeschlagen ...

  • DFD hilft Trümmerfrauen

    Berlin, 18. Juni (ND). Nur wenige Meter liegen zwischen dem Bunker, in dem die letzten Nazibonzen im April 1945 den Befehl zur Zerstörung Berlins gaben, und der großen Baustelle am ehemaligen Hotel „Bristol". Über 100 Trümmerfrauen arbeiten hier. Am Mittwochmittag wurden in einer kurzen Arbeitspause jeder der 114 Trümmerfrauen 5 m Kleiderstoff durch den DFD kostenlos übergeben ...

  • Der Profit ist in Gefahr

    Hannover, 16. Juni (ADN). Der Landesverband Niedersachcen dsr SVD (KPD) kritisierte die harten Worte der CDU zu den Londoner Empfehlungen. In dem CDU-Protest komme die Befürchtung der deutschen Großkapitalisten zum Ausdruck, daß ihr Profit an der Ausbeutung Westdeutschlands gefährdet werden könnte. Die kapitalistischen Kreise in den Beinen der CDU versuchten, der Öffentlichkeit vorzutäuschen, sie seien unschuldig an dem Zustandekommen der westdeutschen Währungsreform ...

  • Zwei neue Parteien in der Ostzone

    Natfonaldemokralische Partei and Demokratische Bauernpartei von der SMV genehmigt

    Berlin, 16. Juni (ADN). Der Leiter der Informationsabteilung der SMV, Oberst T u I - p a n o w, empfing nach einer Mitteilung des Sowjetischen Nachrichtenbüros am 16. Juni die Mitglieder des Organisationsausschusses der Nationaldemckratischen Partei und der Demokratischen Bauernpartei und teilte ihnen mit, daß ihre Tätigkeit innerhalb der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands genehmigt worden ist ...

  • Günstig und sozial

    Berlin, 16. Juni (ADN). Die westdeutsche, Separate Währungsreform bedeute die Aufspaltung Deutschlands, erklärte Hermann Matern in der Dienstagsitzung des Ständigen Berliner Ausschusses für Einheit und ge"echtr-n Frieden und forderte alle Ausschußmitglieder auf, trotz aller Spaltungsversuche aus dem ...

  • Herr Müller-Jabusch!

    Sie schweigen. Wir fragen zum zweiten Male: 1. Haben Sie In Ihrem Fragebogen an die amerh kanische Militärbehörde vor der Erteilung der Lizenz an Sie angegeben, daß Sie 1933 an der Gleichschaltung des PEN-Clubs beteiligt waren? 2. Haben Sie bei Ihrem Eintritt in den Verband der Deutschen Presse diese Teilnahme an der Machtbefestigung Hitlers bzw ...

Seite 3
  • ROMAN -VON JAKDB * BECH WQAARO

    Copyright bg F. A. Berbig (Walter Kahnert), Verlagsbuchhandlung. Berlin-Grunewald eine Erklärung für die verwunderten Mienen der sie Betrachtenden zu erhalten. Aber selbst ihr Mann ahnt nidits von den Erlebnissen jener Augenblicke, in denen sie „im Stehen schläft", wie die andern sagen. Sie gehören ihr ganz allein, und sie verbirgt sie in ihrem Innern, wie etwas Heiliges ...

  • WIRTS CHAFTSNACHRICHTEN

    Kohle und Holz für Berlin

    Berlin (ADN). Im Monat April wurden nach Berlin 163 095 Tonnen Steinkohle aus der britischen Besatzungszone und 123 001 Tonnen Braunkohle aus der sowjetischen Bes'atzungszone eingeführt. Ferner erhielt Berlin im April 49 248 Raummeter Brennholz, 9580 Festmeter Rundholz und 7602 Kubikmeter Schnittholz ...

  • III. Die Ursachen der kapitalistischen Krise

    Aus der marxistischen Literatur nicht weg'. zudenken ist auch der dritte Abschnitt des „Anti-Dühring", der „Sozialismus". Neben der Auseinandersetzung mit Dühring entwickelt Engels die Geschiche der Theorie des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft. Die Bedeutung, die Engels selbst diesem Abschnitt ...

  • Schneekönigin

    / Theater im „Haus der Kultur der Sowjetunion"

    Durch- die Gründgens-Inszeruerung des „Schatten" lernten wir in der vorigen Spielzeit den russischen Märchendichter Jewgenij Schwarz kennen. Das Theater im Haus der Kultur der Sowjetunion zeigt jetzt den Autor auf seinem Hauptarbeitsgebiet, dem Kindertheater, in einem Spiel nach Hans Christian Andersens „Schneekönigin" ...

  • Erweiterung der Rohstoffbasis

    Neues Warenabkommen mit Jugoslawien

    Das Abkommen wird als ein bedeutender Xlarkstein in der Entwicklung des /Außenhandels der Ostzone angesehen. Es wird betont, daß es das erste internationale Warenabkommen Ist, das nach 1945 ausschließlich von deutschen Stellen vorbereitet und abgeschlossen wurde. Es dient dem weiteren friedlichen Wirtschaftsaufbau und vergrößert die Honstoffbasis der Sowjetzone ...

  • Gegenwartslragen der Pädagogik

    Der Lehrer soll Heller und nicht Pauker sein Auf einem Ausspracheabend für Lehrer und Erzieher im Haus des Kulturbundes stellte Hauptschulrat W i 1 d a n g e 1 „praktische Beispiele zu Erziehungsfragen der Gegenwart", wie sie durch unsere gegenwärtigen katastrophalen Wohnverhält' nisse, unsere angespannte Ernährungslage, durch schlechte wirtschaftliche Verhältnisse und Zeit» mangel skut geworden sind, zur Diskussion ...

  • Siebzig Jahre „Anii-Dühring"

    Aus einer .größeren Arbeit von Friedrich Theilen, des Mitarbeiters der philosophischen Fakultät der Parteihochschule Karl Marx bringen wir folgendes Bruchstück: Das große und einzige Verdienst Dühnngs ist es, daß er durch seine Attacken gegen Marx, Lassalle und andere, sowie durch seine „größenwahnsinnige Wirklichkeitsphilosophie" Friedrich Engels zur Niederschrift seines „Anti-Dühring" provozierte ...

  • II. Die Aulgabe der politischen Ökonomie

    Die Hauptaufgabe, die sich Marx und Engels stellten, war die Analyse der ökonomischen Grundlagen der kapitalistischen Gesellschaft und der auf ihnen beruhenden Bewegungsgesetze dieser Gesellschaft. Diesen Problemen wendet sich Engels im zweiten Abschnitt „Politische Ökonomie" zu. Indem er die Angriffe Dührings gegen seinen Freund und Mitkämpfer Marx in glänzender Weise zurückschlägt, gibt er auch hier wieder unzählige Beispiele für die Anwendung der dialektisch-materialistischen Methode ...

  • Ursachen der Dühringschen Verwirrung

    Eugen Dühring erklärte, Gegner jeder Religion zu sein. Engels weist aber im ersten Abschnitt „Philosophie" nach, daß wir „unter Herrn Dührings Leitung immer wieder auf — Gottes Finger kommen", und daß die Ursache dieser Dühringschen Verwirrung in dessen Auffassungen über das Verhältnis von Materie und Bewegung liegen ...

  • Berliner Rundfunk

    Donnerstag, yi. Juni 3.08 «. 6.00: Wetter U. Nach.rich.ten / 5.50: Für den Arbeitswe.g / 6-20: Heiteres Spiel / 6.SO: Morgengloss« / 6.43; Landfunk / 7.0t>: Nachrichten / 8.C0: Nachrichten / 8.S3: Suchdienst / 9.&0: Schulfunk 11.00: Nachrichten 12.00; Frauenfunk / 1230: FDJ- Kompnentar / ».00: Nachrichten u ...

Seite 4
  • „Ein neuer Weg muß eingeschlagen werden!"

    „Die Jugend ist unsere Zukunft!" Diese Parole war fast zu jeder Zeit Wahlspruch der Regierungen und mancher Parteien und Organisationen. Auf den Blutfeldern Hitlers in aller Welt endete in sinnlosem und grausigem Sterben die Zukunft von Millionen junger Menschen. Was übrigblieb, und was neu geboren wird, irrt in körperlicher und seelischer Not ziel- und weglos umher ...

  • Verwässerte Berliner Milch

    Mahnungen für Hausfrauen und Lebensmittelhandel

    Von 20 000 Milchproben, aie 1947 in Berlin amtlich untersucht worden sind, wurden 2760 (14 Prozent!) bakteriologisch und 4703 (28 Prozent!) wegen Verfälschung durch Wasserzusatz chemisch beanstandet, gab Dr. Kiedrowski vom Lanclcsgesundheitsamt in einem Vortrag über hygienische Lebensmittelüberwachung bekannt, den er zur Ausstellung „ ...

  • der zentralen Kohlenorganisätion — Dr

    Referent für den Berliner Platzhar.del, der einen engen Kontakt mit den Großhändlern unterhielt. Es war im Magistrat bekannt, daß in den Dienstzimmern des Herrn Flügel verschiedentlich große Gelage mit gewissen Kohlengroßhändlern stattfanden, bei denen wohl dann auch alle „wichtigen" Angelegenheiten in entsprechender Stimmung besprochen wurden ...

  • Schläuche werden versenkt..

    17 Juni 1945. Dunkelgrünes, faulig stinkendes Wasser, verschimmelte Lederkoppel, zerfetzte Uniformteile, das ist alles, was man entdecken kann, wenn man von der Straße in den U-Bahnhof Stadtmitte hinunterblickt. U-Bahnhof Stadtmitte, in jedem Reiseführer Berlins zu finden — oft die Kulisse für reizende Filmkomödien ...

  • Mückenberger und der Fall Flügel

    Da es aber darüber hinaus auch einen sogenannten Handelsbeirat gibt, wird man uns die Frage nicht übelnehmen, ob diesen Herren, von den eben von uns geschilderten anrüchigen Sachen tatsächlich nichts bekannt war. Sollte dies wirklich der Fall gewesen sein, so hoffen wir, daß nunmehr nach dieser Veröffentlichung jetzt irgend etwas in der bewußten Angelegenheit geschieht ...

  • Urlaubsbezahlung für Heimarbeiter

    Die Heimarbeiter haben nach Mitteilung der Abteilung für Arbeit in diesem Jahre bei ununterbrochener Beschäftigung Anspruch auf einen zwölftägigen Urlaub. Bei Uiiaubsantritt muß ihnen ein Urlaubsgeld in Höhe von vier Prozent der in der Zeit vom 1. Mai 194,7 bis 30. April 1948 ausgezahlten reinen Arbeitsentgelts ohne Unlcostenzuschläge ausgezahlt werden ...

  • £®mef^mün^DmibnhjQil€^

    Heiratsauskünfte 25 bis 100 Mark. Das Preisamt des Magistrats gibt Preise für das Detektivgewerbe bekannt. Danach dürfen für Beobachtungen 3,50 bis 6,00 Mark je Stunde berechnet werden wozu für Überstunden und Nachtarbeit Zuschläge kommen. Privatauskünfte einschließlich Heiratsauskünfte, aber ausschließlich notwendiger Ermittlungen, dürfen 25 bis 50 Mark, wenn es sieh um auswärtig* Fälle handelt, 50 bis 100 Mark kosten ...

  • Vergiftung durch Methylalkohol

    Im Lazaruskrankenhr.U5 verstarb gestern gegen O.?5 Uhr an den Folgen e.ner P.l'^tliylalkoholvergiftnng der 47jährige Dreher Fritz KBnlgsdörfer gus Berlin N 4, AckorstraRj 51. Am gleichen Tage, («gen 9.25 Uhr, verstirb ebenfalls an den Folgen .einer Methylalknholvergiftung die 46jährige Charlotte Lukaschewski aus Berlin N 4, Ackerstraße 120 ...

  • Schwarze Geschäfte mit schwarzem Gold

    Hintfir den Kulissen

    Es bat e;mges Aufsehen erregt, als der Leiter der zentralen Kohlen.organisation, Dr. Mückenberger, ein Untersuchungsverfahren gegen sich beantragt hatte, weil ihm schwere Vorwürfe wegen der nicht korrekten Verteilung der Hausbrandkohle an die Bevölkerung gemacht wurden.Inzwischen ist der Winter vergangen, die Tage wurden wärmer, und heute ist es so warm, daß die wenigsten Berliner sich im Augenblick Sorgen um ihren Hausbrand machen ...

  • <&ewLetp€LtteituUdlch.

    Bonnerstag, 17. Juni Mitte: 17.00: Sitzung der Abteilung Sozialfürsorge; 17.30: Sitzung der Kassierer aller Wohn- und Betriebsgruppen der DKW sowie Zehnergruppenleiter^ Elsässer Straße 1. Prenzlauer Berg: Stadtbezirk 67- 19.30: Funktionär- Versammlung im Parteihaus, Danziger Straße 62. Steglitz: 17.00: IG öffentliche Betriebe-; n ...

  • g32eehMaUtürclie<N<Lush4xUe

    Sowjetischer Sektor: Auf Juni-Raucherkarten die gleichen Mengen Tabakwaren wie bisher. Ein Anspruch auf eine bestimmte Warenart besteht nicht. Der Abschnitt verfällt am 30. Juni.

  • t&leurtrdclcu&euet?,

    (Eigener Bericht)

    Professor M. Ganzert

Seite
Schutz vor Währungsspekulanten und Kriminellen Ein anonymer Brief Arbeiter wurde Ministerpräsident Volksentscheid — die nächste Aufgabe Frankreich und London Mehr Kalorien für ganz Berlin Weslmork in Berlin bedeuleti Freiheit für die Opfer der nationalen Unterdrückung LGO-Vertreter im Westen unerwünscht Großfeuef in Heidelberg 12. September OdF-Gedenktag Wieder „Jugendhof für 20jährigen , tfSA-Jagd nach deutschem Schrott Westgeld - schlechtes Geld wie ein Zuchthäusler Frankreich für Verschiebung der Währungsreform Polizei in Alarmzustand Ilowley unterbricht die Beratung der Verbesseiungs-Vorschläge Dreierlreffen in Berlin Totengedenken in Köpenick 250 000 Metallarbeiter im Ausstand Walder in Flammen Besatzimgsstßtut schon in London
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen