20. Jun.

Ausgabe vom 11.06.1948

Seite 1
  • Berlin nicht im Stich gelassen

    Ein Interview mit Hermann Matern über die** separate Währungsreform im Westen

    Frage- Wer trägt nach Ihrer Auflassung die Verantwortung über die heutigen politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse in der Hauptstadt Deutschlands? Antwort: Als im Jahre 1945 am Ende des Hitlerkrieges ein völliges Chaos in Berlin herrschte, die Versorgung, der Verkehr und die Betriebe stillagen, haben die Antifaschisten mit tatkräftiger Unterstützung der sowjetischen Besatzungsmacht die schier unlösbare Aufgabe in Angriff genommen und das Leben in Berlin wieder ermöglicht ...

  • Vor drei Jahren

    Drei Jahre zurück? Noch lagen auf den Straßen Deutschlands die rauchgeschwärzten Oberreste der zusammengeschlagenen deutschen Wehrmacht, noch krampften sich Verstand und Herz der Davongekommenen in Erinnerung an die Schmerzenszeit des Naziregimes und an die Bombennächte zusammen — da wurde dem deutschen Volk schon wieder eine Chance gegeben ...

  • Achtzehnjähriger auf ein Jahr

    in US-Kerker geworfen Weil er für Einheit Deutschlands und gerechten Frieden war

    Berlin, 10. Juni (ND). Das US-Müitärgericht in Lichterfelde verurteilte heute den 18jährigen Janek Schadow (Mitglied der FDJ) aus Neukölln, Schudomastraße, zu 1 Jahr „Jugendhof", weil er im amerikanischen Sektor von Berlin Plakate für das Volksbegehren geklebt hat. Das ist die bisher höchste Strafe, die von dem US-Militärgericht zur Unterdrückung der Meinungsfreiheit ausgesprochen wurde ...

  • Die Note an die USA-Regierung

    Moskau, 10. Juni (ADN). Der Botschafter der Sowjetunion in den USA hat im Auftrag seiner Regierung der USA eine Note überreicht, in der es unter anderem heißt: „Im Zusammenhang mit der Erklärung, die der Kommandeur der strategischen Luftstreitkräfte der Vereinigten Staaten, General Kanney, am 7. Mai in Bangor, im Staate Maine, abgab, veröffentlichte die Zeitung „News Week" in ihrer Ausgabe vom 17 ...

  • Zwei britische Geheimverträge

    Paris, 10... Juni (ADN). Großbritannien habe kurz vor Ausbruch der Feindseligkeiten in Palästina' zwei bisher streng geheimgehaltene Verträge mit Ägypten und mit Transjordanien abgeschlossen, mit deren Hilfe es seine Stellungen in diesem strategisch wichtigen Raum halten wolle, meldet „Paris Presse" ...

  • Solidarität über Zonengrenzen

    Erneute Telefonsperrung Bariin, 10. Juni (ND). Dem Bezirksverordneten und Vorsitzenden des Kreises Tiergarten der SED, Hans Rentmeister, ist heute von der amerikanischen Militärregierung mitgeteilt worden, daß ihm der Telefonanschluß gesperrt wird. Kommandantursitzung verschoben Berlin, 10. Juni (ADN) ...

  • Heute 19 Uhr im Rundfunk: Diskussion über Volksbegehren

    Berlin, 10. Juni (ND). Wie bereits gestern gemeldet, findet heute, um 19 Uhr, im Berliner Rundfunk die Diskussion über das Volksbegehren zwischen Mitarbeitern des Nordwestdeutschen Rundfunks und des Berliner Senders statt. Vom Nordwestdeutschen Rundfunk nehmen daran teil: Direktor Haberfeld, Peter von Zahn, Axel Eggebrecht, Willi Tröster und Eberhard Schütz ...

  • Kriegshetzer am Pranger

    Zwei Noten der Sowjetregierung an USA und Niederlände

    Berlin, 10. Juni (ND). Zwei besonders krasse Fälle von Kriegshetze werden durch sowjetische Noten bekannt, die an die Regierungen der USA und der Niederlande gerichtet worden sind. Es handelt sich um verleumderische Veröffentlichungen in der amerikanischen Zeitung „News Week" und in dem Organ der niederländischen Arbeiterpartei „Het Vreje Volk", die zum Atombombenkrieg fegen die Sowjetunion aufforderten ...

  • Protestbewegung gegen US-Willkür

    Berliner Werktätige fordern Rückgabe "der Gewerkschaftsbüros

    Diese Frage stellten die 300 Versammlungsteilnehmer der Belegschaftsversammlung des Anhalter Bahnhofs. Auch sie protestieren auf das entschiedenste gegen die Schließung der .Büroräume des FDGB im amerikanischen Sektor. Dieser auf Veranlassung der amerikanischen Militärregierung durch deutsche Polizei unternommene Eingriff in die demokratischen Rechte des FDGB stellt einen offenen Bruch der Beschlüsse der Potsdamer Konferenz dar ...

  • Opfer der amerikanischen „Demokratie6

    I on links nach rechts. Erwin R o h d e , Tempelhof, 19 Jahre alt (FDJ), wurde zusammen mit seinem Bruder Günter am 2i. Mai verhaftet. — Richard G r üb itz , Buckow-Ost, früher in der Widerstandsbewegung gegen den Faschismus aktiv gewesen, wurde am 23. Mai durch Polizisten mit Hand verhaftet. — Franz N ohT , Berlin-Schulzendorf, wurde am 25 ...

  • Immer mehr kehren

    heim Berlin, 10. Juni (ADN). Die Zentralverwaltung für deutsche Umsiedler berichtet über ein ständiges Steigen der Zahl der aus der Sowjetunion heimkehrenden ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen, Während die Zahl der Heimkehrer, so heißt es, im März 1948 32 676 betrug, waren es im April 44 053. Im Monat Mai wurden bereits 51 707 ...

  • Noch drei Tage Volksbegehren - Auf jede Stimme kommt es an

    Nur die wirtschaftliche und politische Einheit Deutschlands sichert eine menschenwürdige Zukunft unseres Volkes. Unsere Kinder werden einst fragen: Was habt Ihr in der entscheidenden Stunde getan, als ausländische Kräfte versuchten, Deutschland in Stücke zu zerreißen? Es ist Pflicht eines jeden Deutschen, sich am Volksbegehren zu beteiligen ...

  • Heraus mit Badimann und allen Opfern der Sektoren wiHkürj

    Übt Solidarität! Besucht die Familien! Unterstützt '■> mit Geld und womit ihr immer könnt!

Seite 2
  • Anschlag gegen das Leben

    Jeder Deutsche sollte den vollen Wortlaut ifler Beschlüsse der Londoner Sechsmächtekonferenz und des Anhanges über die internationale Ruhrkontrolle einem genauen Studium unterziehen. Das ist nicht nur notwendig, weil in diesen Beschlüssen die Entscheidung über das politische und wirtschaftliche Schicksal Westdeutschlands mit seinen 40 Millionen Einwohnern gefällt wird, sondern weil maan hier gleichzeitig Anschauungsunterricht darüber erhält, was die Anglo-Amerikaner jinter Demokratie verstehen ...

  • Frankreichs KP und Deutschland

    Florimond Bonte auf dem Parteitag der SVD der Saar

    Saarbrücken, 10. Juni (ND). In seiner großen Rede auf dem Landesparteitag der Sozialistischen Volkspartei Deutschlands (KPD) führte- Florimond B o n t e als Vertreter der KP Frankreichs u. a. aus: „Wir wissen, daß gerade euer Land wegen der unerschöpflichen Reichtümer seines Bodens und seiner unterirdischen Schätze sowie seiner modernen Bergwerke und seiner entwickelten Schwerindustrie das Ziel eines Wetteiferns und der Rivalität unter den Monopolisten und Großkapitalisten ist ...

  • Die Nnfe an die Niederlande

    Moskau, 10. Juni (ADN). Die Sowjetregierung hat ihren Botschafter in den Niederlanden im Zusammenhang mit der in den Niederlanden betriebenen Propaganda für einen neuen Krieg beauftragt, der Regierung der Niederlande eine Note zu überreichen, in der es unter anderem heißt: „Die Sowjetregierung hat erfahren, daß das Organ der niederländischen Arbeiterpartei „Het Vreje Volk" am 13 ...

  • Mit Gummiknüppeln gegen Volksbegehren

    Teilnehmer an der Einheitsk'undgebung Kleinmachnow im US-Sektor niedergeschlagen

    Berlin, 10. Juni (ADN/ND). Zu einer unglaublichen Provokation durch die deutsche und amerikanische Polizei kam es am Donnerstagabend bei der großen Kundgebung für das Volksbegehren in Kleinmachnow. Diese ist bekanntlich von der amerikanischen Besatzungsmacht in Zehlendorf verboten worden und mußte deshalb an der Grenze des US-Sektors in der sowjetischen Besatzungszone in Kleinmachnow abgehalten werden ...

  • Jetzt heißt es handeln

    Die Durchführung des Kotikow-Befehls wird vorbereitet

    Berlin, 10. Juni (ND). Der Berliner Magistrat beschäftigte sich am Mittwoch mit dem Befehl Nr. 20 des sowjetischen Stadtkommandanten, General Kotikow, und erklärte sich bereit, für seine Durchführung und die Bereitstellung der erforderlichen Mittel zu sorgen. Die nötigen Verhandlungen mit der Alliierten Kommandantur sollen eingeleitet werden ...

  • Großkundgebung des FDGB

    Wie uns die Orgamsationsabteuung des FDGB Groß-Berlin mitteilt, hat die Berliner Polizei die Zusage gegeben, für den ordnungsgemäßen Verlauf dieser Protestdemonstration zu sorgen. Vom Verband Berliner Konsumgenossenschaften erfahren wir, daß er die Ausgabe von Getränken während der Kundgebung übernimmt ...

  • Bock zum Gärtner gemacht

    Arisierungsspezialist Swolinzky fordert Wiedergutmachung für sich

    Berlin, 10. Juni (ND). Der von der Stadtverordnetenversammlung eingesetzte Sonderausschuß zur Beratung des Berliner Wiedergutmachungsgesetzes trat am Donnerstag zu seiner ersten konstituierenden Sitzung zusammen. Obwohl von allen Fraktionen das grundsätzliche Einverständnis vorlag, der CDU den Vorsitz ...

  • Wachsende Empörung in der Ostzone

    Appell an Marschall Sokolowskij - SA- nnd SS-Banditen verhaften Helfer des Volksbegehrens

    Die Belegschaft der Brikettfabrik „B i s - m a r c k" in Völpke wendet sich in einem Telegramm an den sowjetischen Oberbefehlshaber in Deutschland, Marschall Sokolowskij, und gleichzeitig an die Landesregierung Sachsen mit der Bitte, bei den zuständigen Instanzen gegen die Verhaftungen vorstellig zu werden, die gegen Mitglieder und Funktionäre der SVD (KPD) und andere für das Volksbegehren eintretende Personen in Schöningen in der britischen Zone durchgeführt wurden ...

  • Kriegshetzer am Pranger

    (Fortsetzung von Seite 1) die Regierungen aller Mitgliedstaaten anweist, geeignete Schritte zu unternehmen, die durch ihre Grundgesetze ermöglicht werden, um mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln der Information und Propaganda die freundschaftlichen Beziehungen unter den Staaten auf der Grundlage der Ziele und Prinzipien der Charta der UN zu fördern und die Verbreitung jeder Information anzuregen, die darauf gerichtet ist ...

  • Währungsreform an einem Sonntag?

    Koln, 10. Juni (ADN). Technische Einzelheiten über die Durchführung der separaten Währungsreform in Westdeutschland gab der Kölner Oberstadtdirektor S u t h bekannt. Danach soll das bisherige, Geld an einem Sonntag außer Kurs gesetzt werden und die Umwechslung am gleichen Tag an den Ausgabestellen für die Lebensmittelkarten erfolgen ...

  • ßesalznngskosien der Bizone

    Hamburg, 10. Juni (ADN). Das Ansteigen der Besatzungskosten, die 1947/48 einen erneuten Höchststand von 2,7 Milliarden Mark erreicht hätten, sei auf das höchste beunruhigend, wurde im Zonenbeirat erklärt. Mehr als die Hälfte der Besatzungskosten hätten für das abgelaufene Rechnungsjahr nicht aus den deutschen Steueraufkommen gedeckt werden können, sondern seien durch einen Reichsbankkredit von über drei Milliarden Mark aufgebracht worden ...

  • 50 Millionen Jugendliche protestieren

    Auch die Pfadfinder Berlin, 10. Juni (ADN). „Mit Verachtung nehmen wir die Unterdrückung des Volksbegehrens durch die amerikanische Militärregierung zur Kenntnis und verlangen sofortige Freilassung inhaftierter deutscher Jugendlicher", heißt es in einem Telegramm der Pfadfinder-Bewegung der ' Ostzone ...

  • Briten sperren Interzonenpässe

    Berlin, 10. Juni (ND). Wie wir durch Anruf des Reuter-Nachrichtenbüros nach Redaktionsschluß erfahren, hat die britische Militärregierung ab sofort für alle Deutschen, di3 nach der Ostzone reisen wollen, die Interzonenpässe gesperrt. Die von uns erwünschte Stellungnahme hierzu konnten wir nicht geben, da wir von dieser Tatsache erst durch d n Anruf des Reuter - Büros erfuhren ...

Seite 3
  • Friedrich Engels gegen Eugen Dühring

    Dokumente aus der Kamplzeil der siebziger Jahre

    Vor uns liegt die vollständige Neuausgabe eines Buches (Dietz Verlag Berlin) von Friedrich Engels, das unter dem Namen Anti-Dühring, als es vor siebzig Jahren erschien, gewaltiges Aulsehen nicht nur in den Kreisen und in der Presse des Sozialismus, sondern auch ganz besonders in allen wissenschaftlichen und akademischen Kreisen erregte ...

  • „Wir kommen an"

    Jüdischer Kinderfilm In Neukölln

    Ini Rahmen einer Sonderveranstaltung der GeschSftsstelle OdF Neukölln wurde in den Stern- Lichtspielen erstmalig dem deutschen Publikum ein Jüdisch-polnischer Kinderfilm In jiddischer Sprache vorgeführt. Er zeigt ostjüdische Kinder in einem Sanatorium In der Nähe von Warschau, das den Namen seines Gründers, des großen Sozialisten und Arbeiterfreundes Wladimir Medem, trägt ...

  • ROMAN-VON JAKOB VBECHNYGAARO

    Copyright by F. A. Bcrbig (Walter Kahneit) Verlagsbuchhandlung, Berlin-Grunewald „Er hat mich so am Bein gestoßen", klagt Sofie. „Ich kann kaum gehen, so weh tut es." „Ihr könnt mir glauben, auf seinem Bauch hat es sich weich gesessen", wiederholt Marie. „Pflegemutter sagte ...", beginnt da Berta. Und ...

  • Diskussion um die „Optimistische Tragödie'

    Das von Wolfgang Langhoff inszenierte Bühnenwerk „Optimistische Tragödie" von Wsewolod Wischnewskij war gestern der Gegenstand einer öffentlichen und freien Diskussion, zu dem das Haus der Kultur der UdSSR in Berlin eingeladen hatte. In dem dichtbesetzten Marmorsaal sah man am Tisch des Präsidiums folgende ...

  • Krisenentwicklung an der Saar

    Die Kaufkraft der Norrnallöhne der Saar ist erschreckend gesunken. Erhielt man früher für den Stundenlohn eines Hilfsarbeiters 5 Pfund Brot, so erhält man heute dafür nur noch 3K Pfund Bekam man früher für einen Stundenlohn 333 g Schweinefleisch, 17 Pfund Kartoffeln oder 8 Eier, so bekommt man heute nur noch 243 g Schweinefleisch, 8'-> Pfund Kartoffeln oder 3 Eier ...

  • Der Osten darf sich nicht überraschen lassen

    Aus der sowjetischen Besatzungszone gehen laufend Meldungen von Betriebsräten, Gewerkschaftsvertretern und den örtlichen Gruppen der demokratischen Massenorganisationen bei uns ein, in denen auf die Gefahr, die der demokratischen Wirtschaft der sowjetischen Besatzungszone durch die separate westdeutsche Geldreform droht, hingewiesen wird ...

  • Ratlosigkeit in Berlin

    Die amtlichen Berliner Kreise hüllen sich noch immer in Schweigen. Alle verantwortungsbewußten Wirtschaftler erklären übereinstimmend, daß die Einbeziehung der Berliner Westsektoren in eine Separatreform des Westens zu den schwersten Komplikationen führen würde, da eine solche Lösung die Errichtung von Devisenschranken innerhalb Berlins bedeutet ...

  • Vorbereitungen abgeschlossen - Was wird aus Berlin? - Sowjetzone erwartet Schutzmaßnahmen

    Technische Einzelheiten über die Durchführung der Währungsreform in Westdeutschland gab einer ADN-Meldung zufolge der Kölner Oberstadtdirektor Suth am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Köln an: Suth gab bekannt, daß das bisherige Geld mit Beginn eines Sonntags außer Kurs gesetzt werde. Die Umwechslung des Geldes werdp noch an dem gleichen Tag an den Ausgabestellen für die Lebensmittelkarten erfolgen ...

  • Johannes R. Becher im Berliner Rundiunk

    Der Berliner Rundfunk brachte gestern ein Interview Peter H u c h e I s mit Johannes R. Becher, in dem der letztere über seine Eindrücke auf der Kopenhagener Tagung des PEN- Klubs sprach, der bekanntlich nach dem Referat Bechers die Zulassung einer deutschen Gruppe beschlossen hat. Becher erwähnte die ...

  • Westdeutsche Wirtschaft gelähmt

    Die Währungsreformpsychose hat zu einer Lähmung der westdeutschen Wirtschaft geführt, über die das „Düsseldorfer Handelsblatt" folgendes meldet: „Man muß heute wünschen, daß iede unnötige Verzögerung (der Währungsreform) unterlassen wird» denn in der gesamten Wirtschaft haben die Lähmungserscheinungen im Hinblick auf den währungspolitischen Eingriff bereits ein ungewöhnliches Maß angenommen ...

  • Freitae, 11. Juni

    5.00 u. 6.00: Wetterbericht und Nachrichten / 5.50: Für den Arbeitsweg ' 6.20: Springende Punkte / 6.SO: Frauenfunk / 6.45: Landfunk / 7.00: Nachrichten 8.00: Nachrichten ' 8.35: Suchdienst ' 9.00: Schulfunk; 11.00: Nachrichten / 13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.. Stadtreporter / 14.00- Zeitungsschau / 14 ...

  • Währungsreform bedroht Reiseverkehr

    Stuttgart (ADN). Die für die Bizone angekündigte Währungsreform beginnt sich auf den dortigen Fremdenverkehr nachteilig auszuwirken. Nicht nur Ursaubsreisende, selbst Geschäftsreisende machen sich Sorgen, ob sie nach einer plötzlichen Geldabwertung noch genügend Barmittel besitzen werden, um die Reise fortzusetzen bzw ...

  • Sondernummer des „Sonntag" zum Volksbegehren

    Soeben erschien eine vielseitige Sondernummer der vom Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands herausgegebenen Wochenzeltung „Sonntag" zum Volksbegehren, deren Titeleeite neben Bildern aus allen Teilen Deutschlands einen Auszug aus der Rede von Johannes R. Becher auf dem ersten Kulturbundkongreß im Mai 1947 bringt ...

  • Wir Frauen und Mütter

    unterstützen das Volksbegehren als rechtskräftige, sittliche Forderung unseres Volkes und ah Akt nationaler Selbsthilfe in der Stunde größter Gefahr. Höher als alle parteipolitischen Fragen steht vor uns die Lebensfrage Deutschlands. Wir Heben den Frieden und unsere Heimat und bekennen uns zur ungeteilten demokratischen deutschen Republik ...

  • Durchführung bereits vorbereitet

    Wie die britisch lizenzierte Zeitung „Die Welt" berichtet, tagten in Nürnberg die Landräte und Oberbürgermeister von Ober- und Mittelfranken, um über die reibunsslose Durchführung der Währungsreform in technischer Hinsicht zu beraten. Nach einer Äußerung des Nürnberger Oberbürgermeisters Z' .gier seien alle Vorsichtsmaßnahmen und Vorbereitungen getroffen, um die Durchführung der Reform 7 ...

Seite 4
  • Gebrandmarkter Wucher und Schwarzhandel

    #ne Bezirkspreisstelle greift durch — Die Bevölkerung half mit — Großhändler sind die größten Sdiieber

    In den letzten tagen wurden Schwarzhändler, die bei einer Razzia am Bahnhof Zoologischer Garten festgestellt wurden, nicht wie sonst, dem Schnellrichter, sondern der BezirKspreisstelle Tiergarten vorgeführt, die nach kurzer Verhandlung Ordnungsstrafen von 50 bis 100 Mark verhängte. Eine 21jährige Studentin hatte, um ihr Studentin hatte, um inr zu können, Schwarzhandel mit Zigaretten getrieben ...

  • Die Saat ging auf

    Als der „Telegraf am 26. April d. J. zum Widerstand gegen die ordnungssichernde Ge- ■walt aulriet und seinen Lesern den Rat gab, Feuerhaken zum Schütze gegen .die Polizei bereitzuhalten, jubelte die Berliner Unterwelt. Diese Veröffentlichung war einer Aufforderung des „Tagesspiegel" vom 17 April gefolgt, sich „gegen die Polizei wie gegen Verbrecher zu wehren" ...

  • Sie enttrümmern privat

    Werte, die Berlin nicht zu verlieren braucht

    Tempelhof, 9 Uhr morgens: Ecke Thuyring- Manfred-v -Richthofen-Straße. Vor einer Ruine stehen drei Männer in blauen Monteuranzügen. Vorsichtig blicken sie sich um, ob die Luft rein ist. Dann schaufeln sie mit Spaten den Schutt weg. Auch die Spitzhacke tritt in Aktion, um den gestern ausgekundschafteten gußeisernen Zentralheizungskörper freizulegen ...

  • Textilien und Lederschuhe

    Die sowjetische Zentralkommandantur hat dem Sozialamt in Köpenick Textilien und Lederschuhe zur Verteilung an alle Im Baugewerbe (einschließlich Trümmerbeseitigung), in der Metallindustrie und in metallurgischen Betrieben arbeitenden Frauen zur Verfügung gestellt. Rentner und Pensionäre werden mit Textilien usw ...

  • „KL" UGO-Beitragsmarken wertlos

    Eine Erklärung des FDGB — 338 000 Mark Unterstützungen

    Einem »bricht der Abteilung Unterstützungen im FDGB Groß-Berlin entnehmen wir, daß allein im Jahre 1948 bisher insgesamt 337 904,70 Mark an Unterstützungen gezahlt wurden. Die Unterstützungen umfassen: Sterbegeld, Streikunterstützung, Gemäßregeltenunterstützung, Sonderunterstützung für alte Gewerkschafter, Winternotfallunterstützung 1947/48 und Notfallunterstützung für Familienangehörige ...

  • darauf Großen

    ausging, nicht die Kleinen, sondern die Großen zu hängen, wegen Geringfügigkeit eingestellt. Der Strafausschuß des Bezirksamtes verhängte im -Berichtsjahr rund 403 000 Mark Geldstrafen. Im Unterwerfungsverfahren wurden über 143 000 Mark Strafen verhängt und ein Mehrerlös von 192 000 Mark eingezogen. Von diesen, weit über eine halbe Million während eines Jahres betragenden Strafgeldern sind inzwischen über 372 000 Mark eingegangen ...

  • Die Grenzen der Schlüsselgewalt

    Keine Ehefrau darf, solange ihr Ehemann erreichbar ist, ohne,dessen Einwilligung Gegenstände verpfänden oder verkaufen, stellt das Amtsgericht Schöneberg in einer Entscheidung zur Schlüsselgewalt fest. Selbst wenn es sich um eingebrachtes Gut der Ehefrau handelt, würde sie zur Verpfändung oder zum Verkauf der Einwilligung ihres Ehemannes bedürfen ...

  • £ettteBetUnßt/2eiugheäeKL

    809 Lebensmittelkarten gestohlen

    Mit der Verurteilung der 32jährigen Käte Stephan ru vier Jahren und einer Woche Gefängnis und fünf Jahren Ehrverlust wegen fortgesetzten Diebstahls und Vergehens gegen die Verbrauchsregelungsstrafverordnung legte das Schnellschöffengericht Berlin-Mitte einer skrupellosen Diebin das Handwerk, die den traurigen Rekord für sich in Anspruch nehmen kann, von Januar bis Mai'd ...

  • Während der Sommermonate Marganne

    Um die durch den Krieg stark reduzierten Faßbestände der Berliner Ölmühlen auszugleichen, ist jetzt auf dem Gelände der BEHALA. am Westhafen eine Tankanlage mit einem Fassungsvermögen von 500 Tonnen Speiseöl errichtet worden. Wie hierzu vom Haupternährungsamt der Stadt Berlin mitgeteilt wird, soll die Fettversorgung Berlins während der Sommermonat» mit Ausnahme einer Butterzuteilung zum größten Teil mit Margarine erfolgen ...

  • Qeuza Partei ruil dich/

    Heimkehrerfunktionire der SED Am Sonnabend, dem 12. Juni, 15 Uhr, findet im Haus der DEFA am Donhöffplatz die Vorführung des Suchdienstfilms „Und alles wird wieder gut" statt. Wir bitten alle Heimkehrerfunktfonäre, diesa Veranstaltung im Interesse ihrer Arbeit zu besuchen. Der Eintritt ist frei. HeimkehrerausschuB ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland" Berlin N 54. Schönhauser A'.lee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr - Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr ...

  • nUeehbiaUtürdie hrt

    Die bereits angekündigte Weisung der Alliierten Kommandantur Berlin über die Aufhebung der Lebensmittelkartengebühr liegt Jetzt allen Ausgabestellen vor. Bei der Aushändigung der Juli- Lebensmittelkarten wird daher die Gebühr nicht mehr erhoben. Eine Rückerstattung für Juni ist nach der Weisung der Kommandantur nicht vorgesehen ...

  • FDGB-Feriendienst besorgt Fahrkarten

    Der Feriendienst Groß-Berlm des FDGB weist darauf hin, daß die Fahrkarten von ihm für alle FDGB-Urlauber selbst besorgt werden und zwei Tage vor Fahrtantritt in Berlin C 2, Wallstr. 61—65, abgeholt werden können. Ein nächtelanges Anstehen nach Fahrkarten auf den Bahnhöfen gibt es für die Kollegen des FDGB nicht ...

  • Der Währungstrick

    Im amerikanischen Sektor tritt ein Betrüger auf, der Banknoten, die während der Besatzungszeit von der deutschen „Regierung" in Polen ausgegeben wurden, als das neue Währungsgeld ausgibt. Er sucht meist alte Leute auf und erklärt, von der amerikanischen Besatzungsmacht beauftragt zu

Seite
Berlin nicht im Stich gelassen Vor drei Jahren Achtzehnjähriger auf ein Jahr Die Note an die USA-Regierung Zwei britische Geheimverträge Solidarität über Zonengrenzen Heute 19 Uhr im Rundfunk: Diskussion über Volksbegehren Kriegshetzer am Pranger Protestbewegung gegen US-Willkür Opfer der amerikanischen „Demokratie6 Immer mehr kehren Noch drei Tage Volksbegehren - Auf jede Stimme kommt es an Heraus mit Badimann und allen Opfern der Sektoren wiHkürj
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen