4. Aug.

Ausgabe vom 06.05.1948

Seite 1
  • Die Begrüßungsrede Wilhelm Piecks

    Der Vorsitzende der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Wilhelm P i e c k , eröffnete die Kulturtagung und begrüßte neben den erschienenen Geistesschaffenden aus allen Zonen Deutschlands besonders herzlich Oberst Tulpanow, den Leiter der Informationsabteilung bei der SMV, und andere Vertreter ...

  • Die Ansprache von Martin Andersen Nexö

    Martin Andersen Nexö sprach für die ausländischen Delegierten. Er wurde vom Kulturtag mit langanhaltendem und herzlichem Beifall begrüßt. Seine Ansprache wich von dem üblichen Stil von Begrüßungsreden wesentlich ab. Er plaudarte als Dichter und Mensch in warmherziger Weise. Er sagte: „Es ist mir eine große Freude, an dieser Tagung teilnehmen zu können ...

  • Presse und Buch * Gemeing der Sowjetvölker ni

    Moskau, 5. Mai (Rdfk). Heute beging das sowjetische Volk den Tag dar sowjetischen Presse. Vor 36 Jahren, am 5. Mai 1912, erschien die erste Nummer der ersten bolschewistischen Tageszeitung „Prawda", die im Auftrage Lenins auf Anweisung Stalins gegründet wurde. Die erste Nummer der „Prawda" erschien in einer Auflage von einigen zehntausend Exemplaren ...

  • Erweiterter Interzonenfaandel

    Berlin, 5.Mai (ADN). Die kürzlich veröffentlichten Ergebnisse des Interzoncnhandels für das erste Quartal 1948, die um 60 Prozent höher liegen als im gleichen Zeitabschnitt des Vorjahres, beweisen erneut die anhaltende Aufwärtsentwicklung des Warenaustausches zwischen Ost und West. An dieser Steigerung sind sowohl die Lieferungen auf Grund der zonalen Abkommen als auch die Einzelgeschäfte beteiligt ...

  • Dank an den Dichter

    P i e c k : Ich danke im Namen der Tagung unserem Freunde Martin Andersen Nexö für seine BegrüÜungsworte, und Ich wünsche von Herzen, daß er uns noch recht viele Jahre in seiner so bewundernswerten Rüstigkeit erhalten bleibt, daß er uns noch viele so bedeutende literarische Werke schenkt, mit denen er unsere fortschrittliche Arbeit wirksam unterstützt ...

  • „Der Tage§spiegel" hat einmal mehr gelogen

    Halle a. d. S., 5. Mai (EB). In der Sitzung des Landtages Sachsen-Anhalt am 4. Mai gab Präsident Böttge folgende Erklärung ab: „Die Ze'tung ,Der Tagesspiegel' behauptete in ihrer Ausgabe vom 28. April (Nr. 98/768), daß angeblich in einer Sitzung des Landesvorstandes Sachsen-Anhalt der Sozialistischen Einheitspartei am 21 ...

  • Associated Press „berichtigt" weiter.. •

    Berlin, 5. Mai (ND). Unsere gestrige Veröffentlichung veranlaßt „Associated Press", am vierten (!) Tage nach dem 1. Mai ein weiteres Berichtigungstelegramm folgenden Inhalts an die Zeitungen zu senden: „Achtung Bildredaktion bitte nnsere drei Bilder vom 1. Mai 1948 in Berlin FHR/STAFF/BURR 40/840/ B/l FHR/STAFF/FHR 41/841/B/2 und FHIt/STAFF/ FHB 42/842 nicht veröffentlichen, da bedauerliche Textverwechslung bei Textabziehen ...

  • De Gasperi entläßt Antifaschisten

    Rom, 5. Mai (ADN). Ministerpräsident d e Gasperi hat begonnen, das Programm zur Entfernung- von Mitgliedern der Demokratischen Volksfront aus leitenden Stellungen in den öffentlichen Diensten durchzuführen. Der Präsident der Akademie der Schönen Künste, der bekannte Antifaschist Professor C a r p i a , ist seines Postens enthoben und an seine Stelle der christlich-demokratische Großindustrielle Campiglio ernannt worden ...

  • Erregung über die Athener Hinrichtungen

    London, 5. Mai (ADN). Die Nachricht vom Massenmord der Athener Regierung: i über 150 griechischen Demokraten wird von einem Teil der Londoner Presse mit Bestürzung und Abscheu aufgenommen, die „Time s" erklärt, daß die Athener Reg'erung mit ihrer jeder Auffassung von Recht widersprechenden Justiz nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Freunden im Ausland den größten Schaden zufüge ...

  • Solidarisch mit Platts-Mills

    London, 5. Mai (ADN). Zwanzig Labourmitglieder des Gemeinderates von Finsbury brachten in einem Schreiben ihre Solidarität mit dem aus der Labourpartei ausgeschlossenen Unterhausabgeordneten Platts- Mills 7.11m Ausrflrnrk. Zehnmächt e-Dnn a 11 -Kon f prp.n 7. London, 5. Mai (ADN). Die Sowjetunion, Großbritannien, Frankreich und die Vereinigten Staaten haben beschlossen, in diesem Monat nach Belgrad eine Zehnmächte-Konferenz zur Erörterung einer künftigen Donauschiffahrtskontrolle einzuberufen, w ...

  • Dramatische Sitzung der labourpartei

    London, 5. Mai (ADN). In einer dramatischen Sitzung der Unterhausfraktion der Labourpartei wurde am Mittwoch gegen jene Abgeordneten verhandelt, die am Vorabend der italienischen Wahlen zusammen mit dem inzwischen aus der Partei ausgeschlossenen Abgeordneten Platts Mills ein Sympathietelegramm an den Generalsekretär der Sozialistischen Partei Italiens, Nenni, geschickt hatten ...

  • Britische Bergarbeiter wehren sich

    London, 5. Mai (ADN). Die Anknüpfung neuer wirtschaftlicher und politischer Verbindungen mit der Sowjetunion und den Ländern der neuen Demokratien in Mittelund Osteuropa forderte Alf Davies als Vorsitzender der Bezirkskonferenz des britischen Bergarbeiterverbandes von Südwales in Cardiff. Die Gewerkschafter ...

  • Stimme der Frauen: Unsere Kinder brauchen Fett!

    Frankfurt, 5, Mai (DFP). Die Weigerung Generals Clay, die Wiedereinschaltung Deutschlands in den internationalen Walfang zu unterstützen, führte zu einem Schritt der hessischen Frauen bei der Amerikanischen Militärregierung. In dem von Zehntausenden von Frauen unterschriebenen Appell wird erklärt, daß ...

  • Weitere Massenhinrichtungen

    Athen, 5. Mai (ADN). Die Athener Regierung hat am Mittwoch eine neue Massenhinrichtung befohlen und 30 Angehörige der Elas erschießen lassen, meldet der Sender Freies Griechenland. Minister Rendes von der Athener Regierung, so berichtet der Sender weiter, habe über Radio Athen erklärt, daß die am Dienstag vollzogene Hinrichtung von 152 Griechen ein Teil des Planes zur Erschießung sämtlicher zum Tode Verurteilter sei ...

  • Kämpfer gegen den Hunger

    Budapest, 5. Mai (TASS). Zum 1. Mai, dem Weltfeiertag der Arbeiter, beendeten die ungarischen Bauern die Frühjahrsbestellung. Bis Ende April wurden etwa 5,8 Millionen Hold Boden gepflügt, das ist eine Million Hold mehr als im Vorjahr. Allein mit Sommerweizen wurden in diesem Jahr 30 400 Hold, im vergangenen Jahr nur 24 500 Hold besät ...

  • Gemäldesäle für Militärregierung

    München, 5. Mai (ADN). Der berühmte „Dürer-Saal" in der Münchener staatlichen Kunstgalerie wird in Zukunft der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich sein. Wie verlautet, sollen kostbare Gemälde, unter anderem Werke von Grünewald und Altdörfer, fortgeschafft werden, um für Beamte der amerikanischen Militärregierung Platz zu schaffen, die einen Teil der Räume der Kunst - galerie mit Beschlag belegen wollen ...

  • Regierung Spaak zurückgetreten

    Brüssels. Mai (ADN). Die belgische Regierung ist am Mittwoch zurückgetreten, nachdem Ministerpräsident Henry Spaak im Parlament seine Stellungnahme zu der vorgeschlagenen Höhe der Staatssubsidien für die katholischen Schulen dargelegt hatte und die Abgeordneten der Sozialistischen Partei, der Spaak angehört, bei der Abstimmung über die Vertrauensfrage gegen ihn gestimmt hatten ...

  • Kriegsgesetze für Eisenbahner

    New York, 5. Mai (ADN). Nach dem Scheitern der Bemühungen der USA-Reg'erunfr, den drohenden Eisentnhnerstreik abzuwenden, rechnen unterrichtete Kreise mit der Möglichkeit, daß die Regierung die Eisenbahnen in eigene Re^jie übenvmmt. Ein Beamter erklärte, daß die noch gültigen Gesetze der Kriesrszeit eine derartige Übernahme ermöglichen würden ...

  • Prager Polizeiprozeß

    Prar* 5. Mai (ADN). Das Militärdistriktsgericht von Prag verurteilte 14 Mitglieder der tschechoslowakischen Polizei zu Gefängnisstrafen von zwei bis sieben Monaten. Die Angeklagten hatten einer Resolution zugestimmt, in der zum Aufruhr gesen die demokratische Ordnung in der Tschechoslowakei aufgefordert wurde ...

  • USA-Armeelastwagen für Franco

    Bilbao, 5. Mai (ADN). Nach Meldung der spanischen Nachrichtenagentur Cifra ist im Hafen van Bilbao der Frachter „Christallina" mit einer Ladung von USA-Armeelastwagen eingetroffen. Wie berichtet wird, ist das die erste Teillieferung von 300O Armeefahrzeugen, um die F r a n c o die USA-Regieruns ersucht habe ...

  • Landsknechte gesucht

    München, 5. Mai (ADN). Von einem amerikanischen Offizier wurden die ehemaligen SS- Angehörigen im Internierungslager Hammelburg vor ihrer Entlassung aufgefordert, sich freiwillig zur Teilnahme am Krieg in Palästina zu melden, erklärte ein aus Hammelburg zurückgekehrter SS-Mann in Gegenwart von Zeugen ...

  • Gefängnis für Taylor

    New York, 5. Mai (ADN). Der demokratische Senator und Vizepräsidentschaftskandidat der Dritten Partei, Taylor, der in Birmingham eine Kirche durch einen für Neger bestimmten Eingang betreten wollte, wurde zu 180 Tagen Gefängnis und 50 Dollar Geldstrafe mit Bewährungsfrist verurteilt.

  • An Polen ausgeliefert

    Warschau, 5. Mai (ADN). Hans O b e r 1 i n d - ob er, der ehemalige Mitarbeiter Martin Bormanns und Leiter der nazistischen Kriegsopfervereinigung ist von den alliierten Behörden an Polen ausgeliefert worden. Oberlindober wird als Kriegsverbrecher vor ein polnisches Gericht gestellt.

  • Deutsche Überseepost vernichtet

    Bremen, 5. Mai (ADN). 2778 für Deutschland bestimmte Postsäcke sind durch einen Brand auf einem amerikanischen Dampfer vernichtet worden. Der Ausbruch des Feuers ist auf Entzündung eines leicht brennbaren Inhalts in einigen Postpaketen zurückzuführen.

  • Typhusepidemie in Palastina?

    Aecra, 5. Mai (ADN). In der Altstadt von heerp, die mit arabischen Flüchtlingen überschwemmt ist, wird der Ausbruch einer Typhusepidemie befürchtet. Die Erkrankung von 82 Personen, darunter 46 britischen Soldaten und Polizisten, wurde bereits gemeldet.

  • Kulturtag der SED feierlich eröffnet

    2000 Teilnehmer - Zahlreiche ausländische Gäste - Das große Referat Otto Grotewohls

    D' j Berliner Staatsoper ist festlich geschmückt. Zu Beginn der feierlichen Eröffnungssitzung spielt das Orchester der Staatsoper unter Leitung von Johann Schüler das 3. Brandenburgische Konzert von Johann Sebastian Bach.

  • In Palästina eingefallen

    Jerusalem, 5. Mai (ADN). Starke arabische Truppen haben am Dienstag, wie in informierten Kreisen verlautet, in der Nähe von Uneissa die libanesische-palästinensische Grenze überschritten.

  • Mord oder Selbstmord?

    Stuttgart, 5. Mai (EB). Der Vorsitzende der Spruchkammer in Rohr bei Stuttgart, Gerhard Renovant wurde erhängt im Walde aufgefunden.

Seite 2
  • Ein Tag der wahren Pressefreiheit

    Gestern, am 5. Mai, feierte das Sowjetvolk seine Presse. In diesem Jahr war es das 36. Mal, daß der „Tag der Presse" begangen wurde. Es ist der Tag, an dem 1912 die erste Nummer der Moskauer „Prawda" erschien, diese vorbildlichste und größte Arbeiterzeitung der Welt. Der 5. Mai ist aber gleichzeitig der Tag der wahren Pressefreiheit, denn in der Sowjetunion ist die Pressefreiheit für das Volk verwirklicht ...

  • Wir und die SPD-Genossen

    Zum Parteitag der Berliner SPD

    Von Karl M e w i s Vor einem Jahre lösten Neumann, Mattik und Reuter eine Krise der Berliner SPD aus. Sie stürzten ihren eigenen Oberbürgermeister Ostrowski und brachen jeden Widerstand in der eigenen Partei gegen ihre hemmungslose, zersetzende Politik. Diese Politik der Sabotage ernster Aufbauarbeit und des bedingungslosen Gehorsams gegenüber westlich-kapitalistischen Kräften fand am 18 ...

  • Zur Lage in der SPD

    Berlin, 5. Mai (ND). Die Tageszeitung des FDGB „Tribüne" weiß in ihrer gestrigen Nummer zu berichten, daß die von Franz Neumann erzwungene Spaltungskundgebung am 1. Mai in der SPD großen Unwillen hervorgerufen hat, insbesondere bei den verantwortlichen Genossen der Gewerkschaftsbewegung. Um der erwarteten ...

  • Kampf gegen den Marshall-Plan

    Die Sitzung beschäftigte sich mit den verhängnisvollen Folgen der Unterordnung der westdeutschen Wirtschaft unter den Marshall- Plan. An Stelle des Vertreters der Westzonen, dem die Besatzungsbehörden die Einreise nach Berlin verweigert hatten, referierte Walter Ulbricht über die Wirtschaftsprobleme Westdeutschlands und die Folgen des Marshall- Plans ...

  • Vor dem 18. Mai in Frankfurt

    Frankfurt, S.Mai (ND). „Associated Press" weiß zu berichten, daß auf der Jahrhundertfeier für die deutsche Revolution von 1848 in der Universität Frankfurt am Main am 18. Mai der Rektor der Universität von Chikago, Dr. Robert M. Hutdiins, als Hauptfestredner sprechen wird. Diese Nachricht wirft ein bezeichnendes Licht auf die Art und Weise, wie man sich in westdeutschen Spalterkreisen ein Bekenntnis zum demokratischen Vermächtnis der 48er Revolution: der deutschen Einheit (!) vorstellt ...

  • Volkseigene Beiriebe bewährt

    Weimar (ND). Auf der 40. Plenarsitzung des Thüringer Landtages gab Wirtschnftsminlsfer Hüttenrauch einen Bericht über dis Entwicklung der volkseigenen Betriebe. Danach stieg der Wert der Gesamtproduktion im November um 24,7 Prozent, im Dezember um 57,1 Prozent und im Januar 1948 um 60,3 Prozent, während eine Belegschaftszunahme in diesem Zeitabschnitt von nur 7,9, 10,1 und 23 Prozent zu verzeichnen war ...

  • Verfassung für ganz Deutschland

    Max Fechner über das Volksbegehren — 30 000 demonstrieren in Halle

    Halle (Saale), 5. Mai fVD). Der Landesausschuß Sachsen-Anhalt des Deutschen Volkskongres?es führte in Halle seine 2. Landeskonferenz durch, an der tausend Delegierte aus allen Kreisen der Bevölkerung teilnahmen. Den Höhepunkt der Konferenz bildete das Referat des Volksratsmit&lieds Max Fechn e r, Berlin, über die Bedeutung des Volksbegehrens ...

  • Hungerstreiks in der Bizone

    Hannover vor Generalstreik — Metall-, Chemie- und Baubetriebe liegen still — Der Straßenbahnverkehr ruht

    Hannover, 5.Mai (ADN). Der Streik in Hannover drohe sich zu einem Generalstre'k auszuweiten, und die Partelen und Gewerkschaften seien nicht mehr in der Lage, die Entwicklung aufzuhalten, heißt es in einem Fernschreiben, das der Rat der Stadt Hannover am Mittwoch an d"e Frankfurter Hauptverwaltung für Ernährung gerichtet hat ...

  • Otto Stolz flog nach München

    Die Zeitung der reaktionären CDU in Berlin, „Der Tag", veröffentlichte am Mittwoch (Nr. 35) folgende Meldung: „Der relegierte Leitsr der SPD-Hochschulgruppe, Otto Stolz, ist am Dienstag nach München geflogen, um auf einer Protestversammlung der Münciicner Studenten gegen die Ralegierungen an der Berliner Universität zu sprechen ...

  • Solidarität über Zonengrenzen

    Berlin, 5. Mai (ADN). Im Namen von 140 000 organisierten Berliner Metallarbeitern hat der Vorstand der IG Metall Berlin den streikenden Metallarbeitern in Hannover und Augsburg die wärmste Sympathie versichert. Es wurde beschlossen, den streikenden Metallarbeitern sofort finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen ...

  • Düngekalk-Produktion uoer das Soll

    Berlin, 5. Mai (ND). In Sachsen-Anhalt ist im ersten Quartal 1948 das Soll für Düngekalk mit 75 000 Tonnen festgesetzt worden. Die erreichte Produktion in Düngekalk beträgt in riipsnm Tjanri R3 ?>2R Tnnnpn Neue Erholungsheime in Mecklenburg Schwerin, 5. Mai (ADN). 43 Hotels und Pensionen sowie 30 ehemalige Junkerschlösser in Mecklenburg sollen in Erholungsheime für die Werktätigen umgebaut werden ...

  • 10 000 streiken in Südbayern

    München, 5. Mai (ADN). Etwa 10 000 Arbeiter der Maschinen- und Lokomotivwerke Krauß-Maffei sind zusammen mit der Belegschaft des Reichsbahnausbesserungswerkes Neuaubing am Mittwochfrüh aus Protest gegen die ungenügende Lebensmittelversorgung in den Ausstand getreten. Sie erklärten, die Arbeit erst dann wiederaufnehmen zu wollen, wenn sie eine Zuteilung von Fett erhalten ...

  • Zeichen der Erschöpfung

    Essen, 5. Mai (EB). Die Steinkohlenförderung In der britischen Zone betrug im April durchschnittlich 268 570 t Arbeit täglich, wie aus einer Veröffentlichung der Deutschen Kohlenbergbauleitung hervorgeht. Im Monat März betrug der Tagesdurchschnitt 238 000 t.

  • An unsere Abonnenten

    Infolge einer technischen Störung gelangte ein Teil unserer gestrigen Ausgabe leider verspätet In die Hände unserer Abonnenten. Wir bitten, die eingetretene Verzögerung freundlichst entschuldigen zu wollen. Vertriebsabtcilung

  • Frau Schroeder will zurücktreten

    Berlin, 5. Mai (ADN). Frau Louise Schroeder, die amtierende Oberbürgermeisterin von Berlin, will von ihrem Posten als stellvertretende Vorsitzende des Berliner Landesverbandes der SPD zurücktraten.

  • Die Lage in Nürnberg

    Nürnberg, 5. Mai (ADN). In der Stadt Nürnberg geht der Sitzstreik in den Slemens- Schuckert-Werken und in einer beträchtlichen Anzahl anderer Nürnberger Metallbetriebe weiter.

  • Der Kampf der Mannheimer Arbeiter

    Mannheim, 5. Mai (ADN). Die Mannheimer Arbeiter hielten auch am Mittwoch ihren Streik aus Protest gegen die katastrophale Ernährungslage weiter aufrecht.

Seite 3
  • Die Abdankung des Bürgertums

    Die Auflösung der Philosophie Hegels zeigte dem Sehenden das Ende der letzten großen Philosophie der bürgerlichen Gesellschaft. Das Bürgertum entnahm der Philosophie Hegels vorherrschend die Teile, die seinem Drange nach Macht und Weltgeltung die Legitimation geben konnten. „In der germanischen Welt", ...

  • Krieg und Barbarei als „Wissenschaft"

    Aus der düsteren und menschenfeindlichen Lehre Spenglers gehen die Fäden nicht nur zu Rosenberg, Dinter und Moeller van den Brück, sondern auch direkt zur Bibel des verwirrten deutschen Klein- und Mittelbürgertums, zu dem Machwerk „Mein Kampf", um heute in der neuen Krankheit unserer Zeit, beim Existenzialismus Sartres zu landen ...

  • Hegel, Goethe und Marx

    Wenn der Marxismus uns die wirklichen Kämpfe der Menschen erklärt und nicht nur ihre oberflächlichen Abspiegelungen schauen läßt, so macht er auch das wirkliche Wesen unserer klassischen Literatur wieder lebendig. Er läßt uns in die letzten Impulse des geistigen Schaffens blicken und so den Wert und Unwert unseres Erbes deutlich scheiden ...

  • Das Beispiel der Klassiker

    Wahre Kultur muß die großen gesellschaftlichen, politischen und geschichtlichen Fragen einer Zeit aufwerfen, ihrer Lösung entgegenführen und zugleich diese großen Probleme in das alltägliche Dasein der Menschen projizieren. Wo sie das kann, ist sie eine echte Volkskultur, die das ausspricht, wohin das Volk instinktiv oder halbbewußt strebt, denn es gibt auch innerhalb der Kultur und des Geisteslebens keine Neutralität gegenüber den großen politis>chen Bewegungen der Zeit ...

  • Wo knüpfen wir an?

    Wie der Bodenseereiter ist das deutsche Volk noch einmal einer tödlichen Gefahr entgangen. Soll es aber wie der Bodenseereiter heute tot umfallen? Nein, und abermals nein! Entsetzt muß das deutsche Volk heute von der Irrlehre des Faschismus abweichen, in deren Ungeist sein Name geschändet wurde. Wir Sozialisten wollen mit ihr jedenfalls nichts zu tun haben ...

  • Die neue Lebenshaltung

    Es ist dies der Zeitpunkt, in dem Marx in das deutsche Geistesleben tritt. Kaum zwanzigjährig, wird er begeisterter Feuerbachianer. aber er ist ebenso von Hegels Dialektik, von der Le&re der Entwicklung als einem geschichtlichen Prozeß durchdrungen und stellt die Frage nach der Befreiung des Menschen, die Feuerbach in se ...

  • Die von einem dritten Krieg reden ...

    Und hier das Programm, das diese Ideologie gebar: Das deutsche Volk ist dazu berufen, die neue Herrenschicht in der Welt zu werden. Wir brauchen Raum, der uns unabhängig macht von jeder Konstellation. Wir brauchen im Osten die Herrschaft bis zum Kaukasus oder bis zum Iran. Im Westen die französische Küste, Flandern, Holland ...

Seite 4
  • Den Werktätigen die Tore auf

    In allen bürgerlichen Staaten ist die Volksbildung nur den Interessen der herrschenden kapitalistischen Klasse unterworfen. In allen bürgerlichen Staaten besteht ein ausgesprochenes Bildungsprivileg der begüterten Schichten. Jedem, der sich dagegen auch nur flüchtig mit der Entwicklung der Volksbildung in der Sowjetunion befaßt, ringen die Erfolge auf diesem Gebiete nur die allergrößte Bewunderung ab ...

  • Der sozialistische Appell für Optimismus

    Wir Marxisten haben eine objektive geistige Auseinandersetzung über das Vergangene und seine Ursachen nicht zu scheuen, im Gegenteil: wir wünschen sie, wir halten sie für notwendig und sehen in einer solchen Auseinandersetzung die Voraussetzung für eine demokratische und sozialistische Neugestaltung unserer deutschen Nation ...

  • Neue Menschen steigen auf

    Sie zeigen uns aber gleichzeitig ihr wahres Wesen durch die Verfolgung fortschrittlicher Intellektueller und das Verbot ihrer Bücher. Bei ihnen duldet man nur eine Freiheit der Kunst und der Kultur, wenn der Kulturschaffende entweder sich offen in den Dienst der herrschenden Imperialisten stellt oder ...

  • Höhere Produktionsweise - höhere Kultur

    Das kommt besonders auch in der Stellung der Arbeitermassen innerhalb unserer demokratischen Staatswirtschaft zum Ausdruck. Die Tatsache, daß in unseren volkseigenen Betrieben die Ausbeutung beseitigt ist, daß die Arbeiter nicht mehr für den kapitalistischen Eigentümer, sondern für sich selbst und das ganze Volk arbeiten, dringt immer tiefer in das Bewußtsein der Arbeiter ein ...

  • Die geistige Situation der Gegenwart und der Marxismus

    damit die Fesseln der alten Gesellschaft gebrochen. Damit aber hat es die Probleme der Zeit gelöst und die Menschheit einen Schritt vorwärtsgebracht. Die Aufgabe der Philosophie ist nicht die Interpretation der be- «tehenden Verhältnisse, die nur ihre ideologische Abspiegelung ist, sondern die Analyse und Lenkung der menschlichen Praxis ...

  • Eine einige demokratische Republik

    Verehrte Anwesende, Genossinnen und Genossen! Ich habe Ihnen zeigen wollen, daß die geistige Situation in Deutschland heute nicht weniger kompliziert ist als die politische und wirtschaftliche Situa* tion. Während der Westen und Süden Deutschlands von der allgemeinen bürgerlichen Kulturkrise erfaßt sind, ...

  • Arbeiter und Intellektuelle

    Aber gerade dieses Bündnis zwischen Arbeitern und Intellektuellen ist einer der wichtigsten Faktoren im Neuaufbau unseres kulturellen Lebens. Mit diesem Bündnis haben unsere Kulturschaffenden zurückgefunden tu dem Mutterboden des Volkes, aus dem allein sie ständig neue Kräfte für ihr Werk schöpfen können, aus dem sie immer neue Impulse empfangen ...

Seite 5
  • Ein verhinderter Sankt Franziskus

    Die Amerikaner lieben es, ihre Vereinigten Staaten das ureigene Land Gottes zu nennen, und das Wort des Herrn wird denn auch nirgendwo anders von so vielen Menschen bei so vielen Gelegenheiten im Munde geführt. Aber auf den Zungen wohnen, heißt noch nicht, in den Herzen sein, wie folgende Begebenheit zeigt, die sich zur Weihnachtszeit des Jahres 1946 in New York zugetragen hat ...

  • Der Trick mit den IK-Marken

    Die angelsächsischen Monopolkapitalisten betrachten das Ruhrgebiet als ihre Kolonie. Ihre Sachwalter, unter ihnen leider nicht wenige Deutsche, bemühen sich, die Ruhrkumpels zu höchster Arbeitsleistung aufzupeitschen. Denn höhere Förderziffern dienen der Steigerung des Ruhrkohlenexports, da dieser ein äußerst gewinnbringendes Geschäft — nicht für das deutsche Volk, sondern für die Exporteure ist ...

  • Karl Marx und die Kunst

    Ein Vortrag von Prolessoy Steiniger

    Aus Anlaß des 130. Geburtstages von Karl Marx hielt Professor Dr. Steiniger einen Festvortrag im Berliner Kulturbund, der mit dem Thema „Karl Marx in seiner Stellung zu Literatur und Kunst" aus seinem großen Werk ein wesentliches, viel zu wanig bekanntes Gebiet herausgriff. Marx hat, wie Alexander Abusch ...

  • Deutscher Schrott sehr begehrt

    Die Erklärung, die Oberst Jelisarow auf der Sitzung der stellvertretenden Kommandanten kürzlich abgegeben hat, lenkt die Aufmerksamkeit noch einmal besonders auf die Tatsache der Fortschaffung wertvoller Industrieeinrichtungen und technischer Unterlagen aus den westlichen Sektoren Berlins, darüber hinaus aber auch auf die Ausfuhr eines Rohstoffes, dessen Bedeutung weiten Kreisen entweder gar nicht bekannt ist, oder aber unterschätzt wird — Schrott ...

  • „Sem Werk - lebendig wie je"

    Aus der Festrede Otto Meiers auf der Feier des 130. Geburtstages von Karl Marx

    Wer heute das Werk von Karl Marx m seiner Gesamtheit überschaut, dem wird zum inneren Erleben der tiefe, sittliche Ernst, der empfindet das heilige Ethos, das in ihm glühte und ihn getrieben hat, im Sozialismus für das große Ziel der Beseitigung der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen, für die Aufhebung der Klassenherrschaft zu kämpfen ...

  • Bemerkenswertes Kohlengeschäft

    Düsseldorf (ADN). Großbritannien hat, wie aus Wirtschaftskreisen verlautet, der Bizone ein Angebot auf Lieferung von monatlich rund IM 000 Tonnen Kohle gemacht. Der Preis lie?t um 20 Prozent über den für die westdeutschen Zwangsexporte erzielten Sätzen. Dennoch soll daa Angebot im Hinblick auf die noch immer unzureichende Kohlenversorgun? der bizonalen Industrie ernstlich erwogen werden ...

  • Literarisches Niveau maßgebend

    Ein Schreiben des Generalsekretärs des Internationalen PEN-Klubs

    Berlin (ADN). Zu der in letzter Zeit diskutierten Frage der Neugründung des Deutschen PEN-Klubs, mit der von einer westlich lizenzierten Berliner Tageszeitung 3ine Polemik gegen die als Neugründer mitbenannten Schriftsteller Johannes R. Becher und Anna Ssghers verknüpft worden war, ging jetzt von Hermon Oud, dem Generalsekretär des Internationalen PEN-Klubs, ein an Johannes R ...

  • Chorkonzert im Berliner Rundfunkhaus

    Auftakt zum Kulturtag der SED Der „Arbeitersängerspruch", den Ottmar Gerster schlicht vertont hat, beginnt mit den Worten: „Frei treten wir zum Singen an." Er klang auf in dem schönen Programm, das Walter Rhode für die Volkschöre aus singefreudigen, werktätigen Frauen und Männern von Oberschöneweide und Adlershof zusammengestellt hatte, und das <ien volkstümlichen Auftakt zu der ersten Kulturtagung der SED ergab ...

  • Berliner Rundfunk

    Mitte.weUe: 356.7 m = 841 kHz Lange Weile: 1571 m = 191 kHz Donnerstag, 6. Mai 6.00: Wetter und Nachrichten / 8.30: Kathol. Morgenfeier / 9.15. Meisterwerk der Weltliteratur 10.00: Nachrichten und Wetter ' 11.15. Hörer sagt seine Meinung / 13 00: Aktuelles / 12.13: Mittagskonzert / 13.00: Naci.richten und Wetter / 13 ...

Seite 6
  • Wann bekommt Berlin sein Tempo wieder?

    Die Lebenskraft der Berliner überwindet alle Schwierigkeiten

    Wer den Untergang Berlins in den7 April-- und Maitagen1 des Jahres 1945 miterlebt hat, hat kaum die Vorstellung gehabt, daß es aus einem solchen Untergang jemals wieder eine Auferstehung geben könnte. Nicht nur Straßen und Stadtteile, öffentliche Bauten und Verkehrseinrichtungen, viele Wahrzeichen Berlins waren zerstört, sondern auch der Lebenswille seiner Einwohner schien im Innersten getroffen und tödlich verwundet ...

  • Gespräche für Herrenpartien

    Leben wir eigentlich noch in Berlin? Wenn heute die Berliner, hoffentlich in vergnügter Stimmung und bei schönem Wetter, zur traditionellen Herrenpartie aufbrechen, zu Fuß oder Rad oder auch nüt einem Kremser, dann werden sich, da und dort vielleicht sogar vom Alkohol befeuert, allerlei Gespräche ergeben ...

  • iMeifhMaM£är€ÜefS€iushaIiß

    Köpenick: Für die zweite Mai-Dekade auf Nährmittelmarken: Teigwaren, Hafermehl, Hafergrütze und Erbsen. AuJ die Fettabschnitte erhalten alle Karteninhaber Margarine. Auf die Kinderkarte IV A und für Kranke mit ärztlichen Attesten gibt es Butter. Der Abschnitt 22 des Berliner Haushaltsausweises, 3. Ausgabp auf den ein Zentner Braunkohlenbriketts abgegeben wurde, verliert am 15 ...

  • £eMeiB^dii^Gtl2eMhßhj9Ümx

    Drei Schwerverletzte bei Blindgängerexplosion

    Berlin, 5. Mai (ADN). Am Mittwochvormittag explodierte in der Dircksenstraße in der Nähe des Alexanderplatzes bei Enttrümmerungsarbeiten ein Blindgänger, drei Arbeiter der Firma Polenski & Zöllner erlitten bei dieser Explosion schwere Verletzungen und mußten in das Krankenhaus Friedriehshain eingeliefert werden ...

  • Unser Garten im Mai

    Das grüne Berlin

    Alle frischgepflanzten Obstbäume verlangen jetzt eine liebevolle Pflege, die das Anwachsen fördern soll. Der Gießrand w.rd neu hergerichtet, und die Bäume werden tüchtig gewässert. Ebenso die Beerensträucher. Wo der Boden trocken ist,,müssen such, ältere Bäume Wasser bekommen. Blühende Obstgehölze sollten möglichst täglich- einmal geschüttelt werderi ...

  • „Babylon" neu eröffnet

    Filmtheater und Variete mit 1100 Plätzen in der Karl-Liebknecht-Straße

    Durch Initiative der Sovexport-Film (Vertretung in Deutschland) entstand in knapp einjähriger Bauzeit aus dem zum Teil sehr zerstörten alten Filmtheater „Babylon" in der Karl-Liebknecht-Straße ein neues imposantes Kino, das den alten Namen weiterführt. Der Baumeister dieses durch seine geradlinige Architektur ins Auge fallenden Gebäudes ist Hans Hey, der auch der Schöpfer des Theatersaales im Hause der Sowjetkultur ist ...

  • Oeine 'ßoHei tu£t dich/

    Referentenvorbesprechung1 am 7. Mal: Zehlendorf, 19.00 Uhr, Tempelhof, 19.00 Uhr. L. v., Abu. Sozialfürsorge: Mitgliederversammlung der Taubstummengruppe, 7. Mal, 11.00 Uhr, Schlüterstr. 25, Lokal. Mitte: Sitzung- der Betriebskommissionen Stadtbezirke: 7. Mai, 17.30 Uhr, Bebel-Saal, Elsässe Straße 1; Schulungskommission, 17 ...

  • wie wird, das Wetter?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Bei geringen Luftdruck gegen Sätzen über Mitteleuropa keine wesentliche Wetteränderung. Temperaturen wie am Vortage. Niclr ganz niederschlagsfrei. ! Voraussage Wolkig, zeitweise aufheitern- | meist schwach windig, später Schauemevgun,' I Tageshöchsttemperatur bei 20 Grad, nachts unic i 10 Grad ...

Seite
Die Begrüßungsrede Wilhelm Piecks Die Ansprache von Martin Andersen Nexö Presse und Buch * Gemeing der Sowjetvölker ni Erweiterter Interzonenfaandel Dank an den Dichter „Der Tage§spiegel" hat einmal mehr gelogen Associated Press „berichtigt" weiter.. • De Gasperi entläßt Antifaschisten Erregung über die Athener Hinrichtungen Solidarisch mit Platts-Mills Dramatische Sitzung der labourpartei Britische Bergarbeiter wehren sich Stimme der Frauen: Unsere Kinder brauchen Fett! Weitere Massenhinrichtungen Kämpfer gegen den Hunger Gemäldesäle für Militärregierung Regierung Spaak zurückgetreten Kriegsgesetze für Eisenbahner Prager Polizeiprozeß USA-Armeelastwagen für Franco Landsknechte gesucht Gefängnis für Taylor An Polen ausgeliefert Deutsche Überseepost vernichtet Typhusepidemie in Palastina? Kulturtag der SED feierlich eröffnet In Palästina eingefallen Mord oder Selbstmord?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen