4. Aug.

Ausgabe vom 04.05.1948

Seite 1
  • brachte der Reaktion eine ern§te Niederlage bei Die Lustgarten-Kundgebung der 800000 gegen die Spalter der Gewerkschaften und für die Einheit Deutschlands

    B • r 1 i n, 3. Mal (ND). Allen Werktätigen wird der 1. Mal 1948 unvergessen bleiben. Solche gewaltigen Massen hat noch kein l.Mal seit Kriegsende vereinigt. Dem Ruf des FDGB sind nicht nur so gut wie alle Mitglieder, sondern Ist das gute arbeitsame Volk von ganz Berlin gefolgt. Der Lustgarten war wiederholt überfüllt, so daß die Leitung immer wieder durch Lautsprecher zum Abmarsch drängen mußte, um Platz für die neuankommenden Demonstrationszüge zu machen ...

  • Ausländische Gäste

    zur Kulfartagung der SED

    Berlin, 3. Mai (ND). Zu dem morgen, Mittwoch beginnenden Ersten Kulturtag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands sind bereits zahlreiche Gäste aus dem Ausland eingetroffen oder angemeldet Aus Frankreich: Georges Cogniot, Abgeordneter von Paris, Mitglied des Zentralkomitees der KPF und Chefredakteur der „l'Humanite" ...

  • Wilhelm Pieck sprach in Gaben

    Guben (ND). „Wenn westdeutsche Politiker einem Weststaat zustimmen, ist das der schlimmste Verrat an Deutschland", erklärte Wilhelm Pieck, der Vorsitzende der SED, auf der Malveranstaltune in Guben, dle zehntausend Werktätige, also fast dl« Hälfte der Gesamtbevölkerung, auf dem Sportplatz vereinigte ...

  • Die Völker für den Frieden der Welt

    Moskau, 3. Mai (ADN). Die Sowjetunion war und bleibt ein konsequenter, unermüdlicher Kämpfer für den gerechten, demokratitischen Frieden, denn das Sowjetvolk, das mit Erfolg die großen Siege des sozialistischen Aufbaues in seinem Lande verwirklicht hat, ist nach wie vor in höchstem Maße an einem dauernden und gesicherten Frieden interessiert, erklärte der Minister für die Streitkräfte der Sowjetunion, Marschall B u I g a - n 1 n, bei der Truppenparade auf dem Roten Platz in Moskau ...

  • Kriegsrecht über Athen verhängt

    Athen, 3. Mai (ADN). Die monarcho-faschistische Regierung Sophoulis verhängte nach dem Attentat über Athen und das ganze Piräusgebiet das Kriegsrecht, auf Grund dessen die Militärbehörden berechtigt sind, Verhaftungen ohne Verhaftungsbefehl vorzunehmen. Der Militärgouverneur von Athen, Tavoularis, erließ ...

  • Eine tolle Fälschung

    der Associated Press

    Berlin, 3. Mai (ND). Die Vertretung der amerikanischen Nachrichtenagentur „Associated Press" in Berlin-Zehlcndorf-West, verbreitete am Montag zwei Fotos über den Verlauf des 1. Mai in Berlin. Das erste stellt die Massen im Lustgarten dar und trägt auf der Rückseite die Beschriftung: „Übersicht über die Kundgebung der UGO (!) auf dem Platz der Republik ...

  • Senator Taylor verhaftet

    New York, 3. Mai (ADN). Der fortschrittliche Senator Taylor, der zusammen mit Henry Wallace für die Präsidentenwahlen kandidiert, wurde am Sonnabendabend bei einer Negerjugendveranstaltung in Birmingham (Alabama) wegen „Ruhestörung" verhaftet. Taylor, der in dieser Versammlung eine Ansprache halten sollte, wurde von der Polizei angehalten, als er die für Neger bestimmte Tür benutzen wollte ...

  • Polizei schützt Fasdüstenführer

    London, 3. Mai (ADN). Starke Polizeiaufgebote wurden zum Schütze ein-er faschistischen Kundgebung eingesetzt, die am Sonnabend in einem Arbeiterviertel des Londoner Ostens stattfand. Vor einer in ihrer Mehrheit feindlich gesinnten Versammlung erklärte der Führer der britischen Faschisten, Sir Oswald Mosley, daß er „stolz" darauf sei, die Jahre des zweiten Weltkrieges im Gefängnis verbracht zu haben ...

  • TschechoMlotcakei

    Prag, 3. Mai (MR). In diesem Jahr war der 1. Mai in der Tschechoslowakei ein wahres Fest des ganzen Volkes, an dem große Massen der Werktätigen teilnahmen. Die Parteien der Nationalen Front, Gewerkschaften, Jugendorganisationen und Sportverbände feierten den 1. Mai gemeinsam unter den Losungen der Einheit ...

  • Polen

    Das polnische Volk feierte in diesem Jahre den l.Mai eindrucksvoller als je zuvor. In allen Städten des Landes fanden Volkskundgebungen statt. Auf der großen Warschauer Veranstaltung, an der über 250 000 Personen teilnahmen, ergriffen Vertreter aller politischen Parteien und der polnischen Jugend das Wort ...

  • Bombereinsatz in Palästina

    Jerusalem, 3. Mai (ADN). Britische Inianterieeinheiten, Panzer, Artillerie und Marinetruppen werden auf schnellstem Wege von Cypern und Malta nach Palästina gebracht, um mit der „ernstlich verschlechterten" Lage in diesem Lande fertdgzuwerden, heißt et in einer Bekanntgabe des britischen Oberkommandos in Palästina vom Sonntag ...

  • Vereinigte Staaten

    New York, 3. Mai (ADN). Die Maikundgebungen in den Vereinigten Staaten standen unter der Parole „Kampf für den Frieden". Die größte Maidemonstration in den USA fand in New York statt. Mehr als 100 000 Demonstranten zogen durch die von Zehntausenden gesäumten Straßen zur Union Square. Auf der dortigen Massenkundgebung wurde die Unterstützung der Partei Henry Wallaces und die Beendigung der imperialistischen Außenpolitik der USA Befördert ...

  • Attentat auf Athens Justizminister

    Athen, 3.Mai (ADN}. Der Justizminister der .Athener Regierung, Christos Ladas, wurde am Sonnabendvormittag das Opfer eines Attentates. Als er zum Ministerium fahr, wurden drei Handgranaten in seinen Wagen geschleudert. Er erlitt schwere Verletzungen, denen er erlag. Auch der Fahrer und die ihn begleitenden Polizisten trugen Verletzungen davon ...

  • England

    Die Londoner Arbeiter haben den 1. Mai feierlich begangen, obwohl die Labour-Partei es abgelehnt hatte, offiziell daran teilzunehmen. Der große Demonstrationszug, an seiner Spitze der Generalsekretär der britischen Kommunistischen Partei, Harry Pollitt, marschierte durch die Hauptstraßen Londons bis zum Hydepark, wo der Londoner Gewerkschaftsrat eine Mai-Kundgebung veranstaltete ...

  • Italien

    In ganz Italien fanden am l.Mai Kundgebungen unter freiem Himmel statt, auf denen Vertreter der Gewerkschaften sprachen. Die Werktätigen Roms kamen auf der „Piazza del Popolo" zu einer großen Massenkundgebung zusammen, an der auch die in Rom anwesenden Mitglieder des Exekutivausschusees des Weltgewerkschaftbundes teilnahmen ...

  • Finnland

    Der Gewerkschaftsverband von Helsinki organisierte eine Massendemonstration, an der die Gewerkschaftsorganisationen, die Demokratische Finnische Volksunion, die Kommunistische Partei, der Demokratische Jugendverband und andere Organisationen teilnahmen.

  • Japan

    Die Werktätigen der japanischen Hauptstadt veranstalteten am Sonnabend vor dem Kaiserlichen Palast eine eindrucksvolle Maikundgebung, auf der führende Vertreter der Gewerkschaften und der Kommunistischen Partei sprachen.

  • Frankreich

    In Paris veranstalteten der französische Allgemeine Gewerkschaftsbund (CGT) und die vor kurzem abgespaltene Bewegung Force Ouvriere getrennte Maifeiern. Die weitaus stärkere Beteiligung wies die Kundgebung der CGT auf.

  • Maiversammlung bombardiert

    Saigon, S.Mal (ADN). Die französische Luftwaffe in Cochinchina bombardierte am 1. Mai eine Massenversammlung der vietnamesischen Unabhängigkeitsbewegung, wobei nach bisherigen Meldungen 300 Vietnamesen getötet wurden.

  • Jugoslawien

    180 000 Werktätige zogen am 1. Mai durch die reichbeflaggten Straßen Belgrads, um für den Frieden und Fortschritt zu demonstrieren. Marschall Tito nahm den Vorbeimarsch ab, der mehr als drei Stunden dauerte.

  • Stundenlang strömte das ehrlieh schaffende, demokratische Berlin durch den Lustgarten, da der Platz die unübersehbare Menge bei weitem nicht faßte '«•••

    PUareel

Seite 2
  • Grolle Erfolge der ImdissMe des Sowjetsektfors

    Berlin, 3. Mal (SNB). Die Arbeitsbdlanz der Industrie im sowjetischen Sektor für das 1. Quartal 1948 liegt jetzt vor. Die Warenproduktion wurde von sämtlichen Industrieunternehmen des Sektors zu 122,4 Prozent erfüllt. Die Baumaterialien-Industrie hat ihren Plan zu 111,3 Prozent, die elektrotechnische Industrie zu 125 Prozent, die holzverarbeitende Industrie zu 170,5 Prozent und die Nahrungsmittelindustrie zu 109,3 Prozent erfüllt ...

  • Berlin hat sich am 1. Mai entschieden

    M. N. Di« große Maikundgebung von. Berlin, der Aufmarsch von 800 000 Schaffenden, hat auf dde Hauptstadt Deutschland« und weit darüber hinaus einen tiefen Eindruck gemacht. Es gibt alte Gewerkschafter, die seit Ende des vorigen Jahrhunderts oder seit 1919 jede Maifeier in Berlin gesehen haben; sie erklärten uns übereinstimmend, daß der diesmalige Aufmarsch an Umfang der gewaltigste war, den die Hauptstadt bisher gesehen habe ...

  • Demokratische Organisationen erhalten ihr Eigentum ziiriidh:

    Buehl dM Obersten Chefi der Sowjetischen MUltlrvenraitong wnd dm Oberbefehlshabers der Grupp« sowjetischer Besmtztmgstruppen in Deutschland

    1. Bewegliches und unbeweglich«« Kgentum der demokratischen Organisationen, das seinerzeit durch den Nazistaat beschlagnahmt oder auf eine andere Weise enteignet wurde, wird an die in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands zugelassenen politischen Parteien, Gewerkschaften, genossenschaftlichen Vereinigungen und anderen demokratischen Organisationen zurückgegeben ...

  • Namensänderung — TÖlSig korrekt

    Einspruch Bishops — unzulässig« Beschneidung deutscher Rechte

    Düsseldorf, t. Mai (ES). Abgeordnet* «Her Partelen dos nordrheln-westfäll»ch*n Lendtage* h*lten den Beschluß des Alteeten-Aufl- •chusses, der der KPD-Fraktion des Recht zuerkennt, «ich «b «ofort Fraktion der Sozialistischen Volkepartel Deutsehlands zu nennen, für völMg korrekt, teilt unser Korrespondent «us Düsseldorf mit ...

  • II®*! nidit erwiiaisdht

    Bleiben Sie in USA, Mr. Rutz! „Als vor einem Jahr die AFL in Stuttgart sich mit einer Tochtergesellschaft breitmachen wollte, bescheinigten ihr die französischen Gewerkschaften, daß ihr Wirken für die europäische Arbeiterschaft höchst unerwünscht sei. Srhon damals machte die AFL aus ihrem reaktionären Kurs keinen Hehl ...

  • Übergriffe von Personen in US-Uniformen nun auch in anderen Sektoren

    Berlin, 3.Mai (ND). Am Z.Mai gresen 1 Uhr kam es vor dem Lokal Blaak an der Markus- Ecke Blumenstraße, Bezirk Friedrichsh&in, zu einer Auseinandersetzung zwischen Zivilisten und drei Personen in amerikanischer Uniform, die in Tätlichkeiten ausartete. Als ein herbeigerufener deutscher Polizist den Streit schlichten wollte, zog eine der Personen in amerikanischer Uniform seinen Revolver und gab einen Schuß auf den Polizisten ab, der aber fehlging ...

  • FDGB dankt den Werktätigen

    In wochenlanger, mühseliger Tätigkeit haben die Berliner Gewerkschafter alle Vorbereitungen getroffen, um die diesjährige Maidemonstration, allen Zersetzungs- und Spaltungsversuchen zum Trotz, zu einem eindrucksvollen Bekenntnis für die gewerkschaftliche Einheit und den Frieden zu gestalten. Vornehmlich ...

  • nenmann wie Goebbels

    Der 1. Mai, auf den «Me Schaffenden Berlins mit Genugtuung zurückblicken, weil im Lustgarten der Plan der Reaktion auf Spaltung des FDGB zerschlagen wurde, brachte gleichzeitig ein Ereignis das jeden ehrlichen Menschen Berlins mit tiefer Scham erfüllt Wir sprechen von der Rede Franz Neymanns auf der Spaltungskundgebung ...

  • Mißachtung der bayerischen Verfassung

    München, 3. Mai (ADN). Dia amerikanlscho Militärregierung für Bayern hat ein von der bisherigen Kommunistischen Partei Bayerns beantragtes Volksbegehren abgelehnt, das eJno Befragung des bayerischen Volkes üfygr dia Errichtung eines Volkskongresses herbeiführen sollte. Begründet wird däe Ablehnung mit ...

  • Neue UGO-Provokationen?

    Berlin, 3. Mal (ADN). Das Vorstandsmitglled der Berliner SPD, Mattick, soll nach einer Mitteilung des „Nacht-Expreß" vom Montag in einer internen Sitzung von Funktionären der SPD, Führern der Gewerkschaftsoppositiexn und diesem nahestehenden Journalistea die Verschärfung des Kampfes c?er SPD und der UGO gegen die „Ostrichtung* gefordert haben ...

  • Eine Falschmeldung

    Berlin, 3. Mai (ADN). Am 29. April veröffentlichte der Deutsche Pressedienst unter Berufung auf amerikanische Quellen eine Mitteilung über ein „inoffiziell protokolliertes" Übereinkommen zwischen den Besatzungsmächten vom 29. Juni 1945. In diesem Abkommen soll angeblich „das unbegrenzte Recht auf Benutzung der Autobahnen und der Eisenbahnen zwischen Magdeburg und Berlin für die westlichen Besatzungsbehörden" vorgesehen sein ...

  • 40 000 Illegal«

    München, ».Mai (ADN). Etwa 40000 Per* tonen leben mit gefälschten Aufenthalt* genehmigungen in München, erklärte der zweite Vorsitzende des Ortsausschusses München im bayerischen Gewerkschaftsbund, Max WJnner. Der Name der Druckerei, ia der die gefälschten Aufenthaltsgenehmigungen hergestellt werden, ist bereits der Münchener Kriminalpolizei mitgeteilt worden ...

  • Erste Lieferung aus der Sowjetunion eingetroffen

    Magdeburg, 3. Mai (ADN). Fünf Kahnladungen mit rund 1500 t Phosphaten sind als erste Lieferung der erst vor wenigen Tagen angekündigten Düngemitteleinfuhr aus der Sowjetunion in die Ostzone in Magdeburg eingetroffen. - ■s» Ein Teil der Lieferung wurde bereits in flio Düngemittelfabrik Oscherslebcn und in andere Werke Mitteldeutschlands zur weiteren Verarbeitung abgefahren ...

  • LDP-Arbeitsgemeinschaft tagt

    Berlin, 3. Mai (ADN/ND). Die neugegrQndete „LDP-Arbeitsgemeinschaft" Berlin, die in Opposition zu dem von dem früheren Gestapoagenten Schwennicke geführten Landesvorstand Berlin der LDP steht, wird am 8. Mai Wahlen für eine Erweiterung des Vorbereitenden Ausschusses und für eit»en Satzungsausschuß durchführen ...

  • Kriegsgefangene senden Lebensmittel

    Berlin, 3. Mai (ADN). 4500 Pakete von Je 2 Kilo Gewicht sind von deutschen Kriegsgefangenen in Jugoslawien an ihre Angehörigen in Deutschland abgesandt worden. Die Volkssolidarität in der Ostzone hat die Aufgabe übernommen, die Pakete an die Empfänger in ganz Deutschland zu verteilen.

  • Offene Worte Tulpanows

    Am 2. Mai 1945 fiel unter den Schlägen der Sowjettruppen die letzte Festung des Nazismus — Berlin. Die Einnahme Berlins bedeutete die endgültige Zerschmetterung der Hitlertruppen, den Zusammenbruch des nazistischen Regimes

Seite 3
  • Studentenrat hei Professor Brugsdi

    Auf Bitten des Studentenrates fand am Montag eine Besprechung der Vertreter des Studentenra-tes bei Professor Dr. Brugsch, dem Vizepräsidenten der Deutschen Verwaltung für Volksbildung, statt. Die Vertreter des Studentenrates wurden über die Gründe der Relegierung von Stolz, Heß und Schwan: nochmals genau informiert ...

  • Erstaunte Journalisten bei Hucks

    In das Ideale Tralningscaimp Waldfrleden, an der Straße von Wannsee nach Potsdam, waren sie hinausgekommen, die Boxberichterstatter aller Berliner Zeitungen. Ihre Erwartungen hatten sie nicht allzu hoch geschraubt, denn es zeigte sich immer wieder, wie gering man die beim Sparring gewonnenen Eindrücke bei der vorschauenden Betrachtung eines Kampfes einschätzen darf ...

  • Otto Klemperer wieder in Berlin

    An der Spitze der Philharmoniker

    wie io viele hervorragende deutsche Dirigenten mußte auch Otto Klemperer, der lang- Jährige musikalische Leiter der Berliner Krolloper, vor den Nazis und deren Rassenwahn emigrieren. Er gehörte zu den aktivsten Förderern der zeitgenössischen fortschrittlichen Musik. Unter seinem temperamentvollen Ansporn gewann das musikalische Leben, gewann vor allem die moderne Oper frische Impulse ...

  • Materielle und geistige Kultur

    AB» Kultur tritt um rtet» ia doppelter Qe- Statt rejenüber. Kultur, du ist dnmt! <&• Gesamtheit der materiellen Güter, dl« fleh «in Volk In emsiger Arbelt geechaffen hat; Kultur, das ist zum anderen die Gesamtheit der geistigen Güter, die es sich als Frucht der Tätigkeit seiner Gelehrten und Künstler erworben hat ...

  • Spovtbrief aus der Osfeor&e

    Drei große Städtespiele standen am vergangenen Wochenende auf dem Spielplan des mitteldeutschen Fußballs. Im Dresdener Ostragehege, jenem berühmten Platz des letzten deutschen Fußballmeisters DSC, sahen 22 000 Zuschauer das packende Spiel der beiden Städtevertretungen Dresden—Zwickau. Im vergangenen Jahre hatten die Zwickauer die Elbestädter überraschend hoch mit 6 :2 besiegen können, und die Dresdener hatten sich für die Revanche einiges vorgenommen ...

  • Pokal-Bestätigung

    Wieder gewann Obersdiöneweide

    Wieder war es eine recht gut spielende Charlottenburger Mannschaft, die geschlagen wurde, Wieder waren es Konzentration, Kampfgeist und richtiga Einstellung zum Gegner, die die Fundamente für Oberschöneweides Sieg bildeten. Charlottenburg scheint lustig weiter zu experimentieren. Da staunt der Lal« und der Fachmann schüttelt den Kopf ...

  • Neue holländische Klaviermusik

    Berlin (ADN). Die Abende zeitgenössischer Musik, die der Kulturbund veranstaltet, geben allmählich ein immer vollständigeres Bild von dem musikalischen Schalten der Welt. Am Donnerstag spielte Dr. Eberhard Rebling Klaviermusik typischer Vertreter der holländischen Moderne. Als erstes brachte er eine Sonate des Utrechter Domorganisten Andriessen, die das Gepräge einer starken Persönlichkeit trug ...

  • auf «er «umo, Ton Ansät auz der anderen

    Seit«, wird das niemal« wirklich möglich sein. Erst dl« klascenloae »ozlaliftUche Gesellschaft wird dieses Ziel voll verwirklicht sehen. Allein, das kann uns keinesfalls daran hindern, schon vor der Verwirklichung des Sozialismus, schon im Prozeß der demokratischen Erneuerung Deutschlands mit aller Kraft ...

  • YanAnttn Aekermmna

    stigen Kulturwerte bat Ali kulturfremd und kulturfeindlich aber lind alle jene Zustände und Einrichtungen abzulehnen und zu verurteilen, die dazu führen, den breiten Volksschichten die Errungenschaften der Kultur fernzuhalten und diese als Vorrecht und Privileg nur für eine Klasse oder einige Schichten zu reservieren ...

  • Berliner Rundfunk

    Dienstag, 4. r.Iai 5.00: Wetter und Nachrichten / 5.50: Arbeitsweg 6.09: Wetter und Nachrichten / 6.45: Landfunk 7.00: Nachrichten / 8.09: Kurznachrichten / 8.33: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten und Wetter / 12.00: Frauenfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter / 13.15: Stadtreporter / 14 ...

  • tf einem- Igelst Dem Gedenken Carl r. Ostletsikyt, der heute vor sehn Jahren Ktnrh

    Er liebte nicht, sich als Tribun zu zeigen. Doch führte mit geschriebnem Wort er Krieg. „Sein Wort war Waffe/ es durchbrach das Schwelgen Der Schwenkenden, Ergebenen und Felgen. Ein Kämpfer, der zu keinem Unrecht schwlea. Er schrieb nichts Lautes. Doch er schrieb mit Hieben. U*

Seite 4
  • ;5Das hat Berlin noch nicht gesehen!"

    Die Demonstration der 800 000 — Die qrößte Kundgebung nach Kriegsende

    f. /nDat hat Berlin noch nicht gesehen!" sagte •m Nachmittag des 1. Mai ein maßgebender (Vertreter des Berliner FDGB über die Riesendemonstration im Lustgarten und Unter den Linden. Alle, die dabei waren, werden diese Ansicht rückhaltlos bestätigen können: Es war an diesem Mai der größte Aufmarsch der Berliner Arbeiterschaft nach dem Kriege ...

  • ^MeB^tÜMjQt!2eJMgMjmijeiX

    Raabe senior freigelassen. Waldemar Raabe, der Vater des wegen Mordes an einem amerikanischen Sergeanten zum Tode verurteilten Werner Raabe, wurde gegen eine Kaution von 5000 Mark aus der Untersuchungshaft entlassen. Waldemar Raabe hatte seinem Sohn, der im Lichterfelder Zellengefängnis inhaftiert Ist, einen Brief geschrieben ...

  • „Das beste Geschäft aller Zeiten"

    Amerikanische Tauschzentrale geschlossen

    Dle amerikanische Tauschzentrale in Zehlendort, IielchardtsträRe, wurde am 1. Mal endgültig geschlossen. Angehörige der „Industriepolizei", die zur Wachmannschaft des „Barter Centers" gehörten, äußerten, daß die Amerikaner mit den deutschen Tauschkunden „das beste Geschäft aller Zeiten" gemacht hätten ...

  • die'iknuhcdlG

    Treptow. In besonders kenntlich gemachten Ge-

    schatten Nachlieferung von Obst- und Gemüsekonserven aus der Ostersonderzuteilung an Kinder von n bis 8 Jahren. Wedding: Ausgabe der Kartoffelkarten für Juni vom 10. bis 14. Mai 1943 durch die zuständigen Kartenstellen. WeiJiensee: im Mal 50 kg Braunkohlenbriketts an Blinde (ab SO1/») und Hirnverletzte ...

  • <Qei&e PaHei tuit dich,.'

    Referentenvorbesprechungen am 4. Mal: Friedrichshain, 19.00; Schöneberg, 19.00; Weißensee 19.3« Uhr. Kreuzberg: Vortragsabend der Jugend, 4. Mai, 19.00 Uhr; Sitzung der Personalbearbeiter, 19.00 Uhr, beides im Sekretariat. Steglitz: Betriebsgruppe Opta-Rjdio, 4. Mal, 17.00 Uhr, Arbeitsgemeinschaft für Beschädigte, 17 ...

  • Verboten — weil der Kulturbund unterzeichnete

    Für eine Carl-von-Ossietzky-Feler am 2. Mai hatte neben den Veranstaltern, „Die Weitbfihne" und Berllner Rundfunk, der Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands die Ankündigung mit unterzeichnet. .Die Plakate für diese Feier durften daraufhin weder im britischen noch im amerikanischen Sektor Berlins angebracht werden ...

  • Fahnen nnd Mai-Plakate abgerissen

    In der Nacht zum 1. Mai wurden Im amerikanischen Sektor Berlins, in Mariendorf, von Angehörigen der Besatzungsmacht MM-Plakate und Fahnen der Sozialistischen Einheitspartei von dem Haus Linzer Straße 1 abgerissen, wo die SED, Stadtbezirk Mariendorf, Ihre Mal-Feier veranstaltete. Die Täter fuhren mit einem Jeep an das Gebäude heran und entfernten gewaltsam ein 29 Meter langes Transparent, das die Aufschrift trug: „Kämpft für die Einheit der Arbeiterklasse" ...

  • IMewisxida^l^QUet?

    (Eigener Bericht)

    Übersich beruhigung e warm, in Auf gefahr. Voraussa bis mäßiger L ganz niedersch 15 Grad, nach m 5 Grad. Prof

Seite
brachte der Reaktion eine ern§te Niederlage bei Die Lustgarten-Kundgebung der 800000 gegen die Spalter der Gewerkschaften und für die Einheit Deutschlands Ausländische Gäste Wilhelm Pieck sprach in Gaben Die Völker für den Frieden der Welt Kriegsrecht über Athen verhängt Eine tolle Fälschung Senator Taylor verhaftet Polizei schützt Fasdüstenführer TschechoMlotcakei Polen Bombereinsatz in Palästina Vereinigte Staaten Attentat auf Athens Justizminister England Italien Finnland Japan Frankreich Maiversammlung bombardiert Jugoslawien Stundenlang strömte das ehrlieh schaffende, demokratische Berlin durch den Lustgarten, da der Platz die unübersehbare Menge bei weitem nicht faßte '«•••
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen